Vyxen Nimmt Anal Pochen

0 Aufrufe
0%


3:30 rollte herein und der Campus der Preston Senior High School füllte sich mit dem Klang einer läutenden Glocke, wonach eine Gruppe von Kindern zum hinteren Parkplatz der Schule strömte. An einem warmen Freitag im Mai wehte eine sanfte Brise über den Parkplatz, warf Müll zwischen die Autos und fegte Studenten, die gerade rechts abbogen, die Haare zurück. Insbesondere ein Schüler musste seinen Hut auf den Kopf halten, bevor er den Geldschein nach hinten drehte, um zu verhindern, dass der Wind wieder weht. Der blonde Junge lehnte an der Backsteinmauer und hielt locker das Trigonometrie-Notizbuch in der Hand. Als die Leute vorbeigingen, blieben einige stehen, um sich zu unterhalten, andere winkten und riefen JOHNNY oder gingen vorbei und nannten ihn eine Schwuchtel, worauf er mit einem Hündchen antwortete und sie beide laut lachten. Er blickte auf den Parkplatz und seufzte schwer, als hinter ihm ein Stoß kam, der ihn nach vorne stolpern ließ, um sein Gleichgewicht wiederzuerlangen.
Der Junge, der ihn schob, lachte, half ihm hoch, und er zuckte zusammen, als Johnny ihn gegen die Brust schlug. Dustin zuckte zusammen und lachte erneut, als die beiden sich an den Händen hielten und mit den Fäusten schlugen. Die beiden kannten sich seit der Mittelschule, als Johnny in die Stadt zog. Sie waren beide Fußballspieler, und die 16-Jährigen waren im dritten Jahr der High School beste Freunde.
Dann machen wir uns sowieso für heute Abend auf den Weg, fragte Dustin, als seine Finger an den Beutel mit Kordelzug auf seinem Rücken gefesselt waren.
Ja, mein Mann hat heute mit Emily gesprochen, er kann gehen, antwortete Johnny mit einem verschmitzten Lächeln, als er die Türen seines Autos öffnete. Dustin erschrak ein wenig, als ihm der Geruch von altbackenen Pommes in die Nase stieg und sich mit etwas anderem verband, das vage nach Pisse roch. Dustin hatte kein Auto, also würde er sich nicht beschweren.
Nun, was musste er seiner Mutter sagen, damit sie ihn kommen ließ?, fragte Dustin und blickte auf sein Handy.
Nichts, ist er auf Geschäftsreise? Außerdem denkt er, er sieht sich nur einen Film an, antwortete Johnny, beide lachten laut, als Johnny aus dem Parkplatz raste. Die Rap-Musik erschütterte das Auto, als es die kurvenreichen Straßen hinunterrollte, kurz bevor Johnny in die Einfahrt kam. Sie sprangen beide aus dem Auto und gingen auf das kleine Haus zu. Johnny öffnete die Tür des leeren Hauses und sie gingen beide hinein, es roch muffig, keiner war offensichtlich, da sie beide den Ort sehr gut kannten. Sie gingen beide durch die Tür des leeren Hauses, Dustin fragte, wo alle seien. Dad arbeitet in der Nachtschicht, also hat er Tommy bei Oma abgesetzt, antwortete Johnny. Tommy war Johnnies 4-jähriger Bruder und beide hatten ein Jahr zuvor sehr unter dem Unfalltod ihrer Mutter gelitten.
Die beiden gingen in Johnnies Zimmer, Dustin warf seine Tasche auf den staubigen Holzboden und fiel aufs Bett, und Johnny ging ins Badezimmer, öffnete seine Shorts und füllte die zuvor stillen Räume mit dem Geräusch von Pinkeln, ohne sich auch nur die Mühe zu machen, es zu schließen . Tür.
Alter, sagte Johnny, was Dustin dazu veranlasste, Johnny im Badezimmer mit dem Rücken zu ihm, aber ausgezogen, anzusehen. Bestell schnell eine Pizza; Emily hat gesagt, sie kommt um 5.
»Ich hab’s«, sagte er, rollte aus dem unordentlichen Bett und ging in die Küche, um sein Telefonbuch zu holen. Er rief die Nummer an und bestellte drei Pizzen, überprüfte dann den Bier- und Spirituosenschrank im Kühlschrank und lächelte sie beide an.
Eine halbe Stunde später kam die Pizza nach Hause, und Dustin musste einige von Johnnies Klamotten anziehen, seine eigenen vergessen, um von den beiden abgeholt zu werden, die beide geduscht und sich umgezogen hatten. Das Hemd, das ein paar Zentimeter höher und an den Schultern etwas breiter war, schmiegte sich eng an Dustins breiten, muskulösen Körper.
Das Haus roch nach Pizza und Kölnischwasser von Hollister, als es an diesem Abend zum zweiten Mal klingelte. Dustin war im Badezimmer, als Emily das Haus betrat und von Johnny begrüßt wurde. Er wohnte nur ein paar Minuten die Straße runter, war nur zu Fuß gegangen, und als Neuling war es das einzig brauchbare Fortbewegungsmittel. Ihr schlanker Körper war in ein schlichtes weißes Baumwollkleid gekleidet, das knapp über ihren Knien endete. Johnny betrachtete sie von unten nach oben und hielt etwas länger inne, als er wahrscheinlich hätte tun sollen, bei der kleinen Büste, die durch die V-Linie des Kleides freigelegt wurde. Dustin kam aus dem Badezimmer, sein charismatisches süßes Lächeln erhellte den Raum. Emily war offensichtlich überrascht, weil sie dachte, dass nur sie und Johnny den Film sehen würden, aber sie erholte sich und sagte hallo.
Innerhalb weniger Minuten aßen sie alle Pizza und ein Glas Cola und saßen mit einem Film vor dem Fernseher. Johnny und Emily saßen zusammen auf einem Sofa und Dustin auf dem Stuhl neben ihnen. Der Film ging weiter und als eine Sexszene kam, bat Emily um Erlaubnis und ging errötend ins Badezimmer. Die Kinder versuchten, ihr Lachen zu unterdrücken, als sie ihm nachsahen. Du bist bereit, Mann, sagte Johnny leise und Dustin nickte mit demselben Lächeln. Dustin sprang auf und rannte zum Kühlschrank, um drei Bier zu holen. Als Dustin auf der Couch saß und Emily zwang, sich zwischen sie zu setzen, als sie zurückkam, warf sie zwei nach Johnny, und beide wickelten jeweils einen aus. Sie boten ihm das Bier an und er nahm es widerstrebend an, als er annahm, klimperten die drei mit ihren Flaschen. Als das Bier einschenkte, entspannten sich alle, besonders Emily, die anfing, über alles zu lachen, was sie beide sagten. Johnny bückte sich, stellte die Flasche auf den Tisch und bürstete Emily erneut. Er kicherte, als er ihre Seite berührte und sich zurückzog.
Was ist los, Emily, sie ist kitzelig, fragte er lachend und packte sie wieder. Sie schrie, lachte jetzt noch mehr und sprang zurück auf Dustins Schoß. Er stimmte mit ein, klammerte sich an sie und kitzelte sie. Sie wand sich wild, wenn sie von vorne und hinten angegriffen wurde, alle drei lachten heftig.
Johnny stoppte abrupt, als er sich auf Dustins Schoß setzte und seine Lippen auf seine drückte. Schockiert, als ihre Zunge in ihren Mund glitt, hielt ihre Hand ihren Kopf. Sein Widerstreben löste sich auf und er begann, sich zu revanchieren. Sie zuckte zusammen, als sie spürte, wie zwei Hände von hinten ihre Brüste erreichten und Dustins Mund ihren Hals küsste und ihre großen Brüste drückte, die ihre schlanke Figur betonten. Er spürte eine Beule in Dustins Schoß wachsen und jemand anderes von Johnny drückte auf ihn. Johnnys Hand glitt unter sein Kleid und rieb seine Fotze durch seine Unterwäsche. Ein Stöhnen entkam seinen Lippen, als Johnny aufstand und auf das Schlafzimmer zeigte. Emily stand sofort auf und ging schnell ins Schlafzimmer. Dustin stand auf, ein Lächeln im Gesicht und eine wachsende Beule in seinen Shorts. Die Jungs schlugen ihre Fäuste zusammen und folgten ihm dann in Johnnys Schlafzimmer.
Emily saß nervös auf dem Bett, als die beiden hereinkamen, was Johnny ein teuflisches Lächeln entlockte. Fick dich hier, sagte er und deutete auf seine Leiste. Emily erschrak über Dustins raue Stimme, kombiniert mit ihrem Lachen. Er überlegte nervös, was er als nächstes tun sollte, und kniete zu seinen Füßen, seine Hände zitterten langsam, als er sich seinem Gürtel näherte. Der Mann wollte den Reißverschluss öffnen, öffnete die Schnalle und dann den Knopf, bevor er sie aufhielt. Uh uh, Zähne, sagte er mit einem Grinsen. Er griff sanft mit den Zähnen nach dem Reißverschluss und zog ihn langsam nach unten, dann bewegte er seinen Kopf gefährlich nah an seine Leiste, als die Wölbung seiner Boxershorts heraussprang und seine Aufmerksamkeit auf sich zog. Johnny zog sein Shirt über den Kopf und stand jetzt nur noch in seinen Zeltboxershorts da, Dustin zog sich genauso an und zog sich aus, während die Show weiterging. Nervös rieb er Johnnys Blähungen, die Hitze seines Penis, an seiner Hand. Dustin packte ihren Kopf und zog ihn in ihren Schritt. Leck ihn, sagte er und beugte seinen Schaft zu seinen Lippen. Widerstrebend öffnete sie ihre Lippen, leckte das pochende Organ, wobei sich dort, wo der Kopf gewesen war, ein feuchter Fleck bildete. Sie starrte ihn an, während sie leckte, ihre Augen starrten auf seine schlanken Bauchmuskeln, eine dunkle Spur von Schatz, die himmelwärts starrte. Ihre dunklen, nickelgroßen Brustwarzen kontrastierten mit ihrer cremigen Haut sowie ihrer Bräune. Johnnys Körper war etwas anders als Dustins, blasser, mit unordentlichen blonden Haaren bis hinunter zu Dustins kurzen, staubigen braunen Haaren. Obwohl sein Oberkörper nicht so auffällig war, war er dennoch solide, mit einer deutlichen V-Linie, die von der Unterseite seines Boxers herunterlief.
Nimm sie raus, sagte Dustin verführerisch, als er versuchte, seine Hände zu benutzen, richtete sie ihn gerade und sagte ihm, er solle seine Zähne benutzen. Er benutzte seine Zähne, zog langsam nach unten, die Augen geschlossen, als er weit genug nach unten zog, spürte er, wie etwas sehr Heißes sein Gesicht traf. Er öffnete langsam seine Augen, seine Augen weiteten sich bis in die Spitzen. Dustins halb erigierter Penis ragte heraus, zeigte aber immer noch nach unten, nur wenige Zentimeter von seinem Gesicht entfernt. Der leicht zitternde Schwanz war rasiert und etwas dunkler als der Rest seiner Haut. Mit etwas mehr als 7 Zoll war der immer noch hart werdende Hahn etwa einen halben Dollar groß, und wie er bald feststellte, war er fast zu groß, um außer Kontrolle zu geraten. Dustins Hoden waren noch niedriger als sein herabhängender Schwanz, so groß wie ein großes Ei, und er war auch haarlos. Emily sah hypnotisiert aus, bevor ein Schlag in ihr Gesicht sie zurück ans Licht brachte. Dustin hielt seinen Schwanz und schlug ihn erneut, beide Jungen lachten, als Dustin auf das Bett sprang und auf seinem Rücken landete, während er mit den Händen hinter dem Kopf auf dem Bauch lag, Schwanz auf dem Bauch, tropfende Beschneidung.
Emily merkte nicht, was geschah, und fiel nach hinten, als ihr das Kleid ausgezogen wurde. Die Jungs lachten wieder, Johnny stand mit seinem Kleid in der Hand über ihr. Er konnte seinen Schwanz unter seinen Boxershorts sehen, dann nahm er ihn heraus und ließ ihn auf sein Gesicht fallen. Er nahm sie heraus und fand die Kinder nebeneinander auf dem Bett sitzend, ihre Ärsche nackt und offensichtlich auf ihn wartend. Er kletterte zwischen ihnen hindurch und entschied, welches er zuerst wählen sollte. Johnnys Schwanz war im Gegensatz zu Dustins viel dünner und mit 7,5 Zoll bereits sehr hart. Emily schlüpfte zwischen Johnnys Beine, packte seinen Schwanz fest und leckte ihren Kopf, wodurch ihr ganzer Körper kühlte. Sie legte eine Hand um die Basis des Schwanzes des Mannes, Venen traten aus ihrer Hand hervor, und sie begann, ihren Kopf auf und ab zu schütteln, während Schlürf- und Spuckgeräusche den Raum erfüllten. Dustin packte ihre Hüften, hob sie an und zog sie zu sich. Emily versuchte, ihren Kopf abzureißen, aber Johnny packte sie, drückte sie tatsächlich nach unten und sie würgte ein wenig. Dustin legte sie auf seinen Schoß, breitete sie zu beiden aus, und sein Hintern sah nach oben.
Dustin steckte zwei seiner dicken Finger in seine Katze und vergrub sie in seinen Knöcheln, während sie sich um Johnnys Schwanz wanden und stöhnten. Er nahm seine Finger heraus und steckte sie in seinen Mund, saugte die Flüssigkeit aus seinen Fingern. Dustin drehte sich auf den Rücken, hob Emilys Hüfte an und legte sie mit dem Rücken auf sein Gesicht. Er schlug ihre Zunge leicht auf ihren Kitzler, packte ihren sich windenden Hintern mit seinen Händen. Er saugte die Flüssigkeit ein und vergrub seine Zunge in ihren Falten.
Johnny packte Emilys Kopf und fing an, ihren Kopf auf seinem Schwanz auf und ab zu drücken. Mit einem Grinsen schob er seinen Kopf auf ihren Schwanz und lachte, als er in Panik geriet und an seinem Schwanz würgte. Er packte sie, als sie versuchte, ihn hochzuheben, Du magst das, bist du nicht eine Schlampe, lachte sie. Dustin hielt ihre Hüften fest, um sie daran zu hindern, sich zu bewegen, indem er ihre Vorderseite gegen sein Gesicht drückte. Johnny hob sie schließlich hoch, hustete und spuckte, was beide Jungen zum Lachen brachte und ihnen Tränen in die Augen stiegen.
Dustin schlüpfte unter ihm hervor, sein dicker Schwanz lag jetzt flach bei 8,5 Zoll. Er hob seinen Arsch in die Luft und als er sich hinter ihn kniete, schlug er seinen Schwanz in den Arsch und machte ein lautes Knallgeräusch. Johnny fiel ebenfalls auf die Knie, hob den Kopf und rieb sich seinen mit Speichel bedeckten Schwanz ins Gesicht. Er zog seinen Kopf zurück, die Augen fest geschlossen, nur um sich zurückzuziehen, als er ihr Haar packte und es zwischen ihre Hoden schob. Suck em bitch, lachte sie und streckte ihre Zunge heraus und klatschte auf ihre engen Eier. Dustin sah Johnny an und zwinkerte ihm zu, packte seinen Schwanz an der Basis, bevor er sein Ziel ansah, rieb seinen Kopf an seinen Schamlippen, bevor er ihn mit einem Stoß in ihn stieß. Sie schrie, als Dustin sie aufspießte und fast zu Boden brach. Johnny packte seinen Kopf und schob seinen Schwanz in seine Kehle, erstickte seine Schreie, als er an seinem Schwanz würgte. Dustin stöhnte, seine enge Muschi um seinen Schwanz gesteckt, und er zog langsam sein pochendes Staubblatt heraus, bis nur noch sein Kopf drin war. Als er nach vorne geschoben wurde, wurde Johnnys Werkzeug tiefer in seine Kehle geschoben, was dazu führte, dass sein Mund in Johnnys Schwanz biss. Er schlug ihr ins Gesicht und runzelte die Stirn. Pass auf deine Zähne auf, zischte er. Dustin lacht schneller, der Raum hallt wider vom Klang seiner Eier, die ihn schlagen, als er ihre Hüften ergreift und ihre enge Muschi pumpt. Als Dustin anfing zu knutschen, tat es auch Johnny, und die beiden fickten Emily sinnlos, Johnny hielt ihr Haar und Dustin ihre Hüfte.
Als Dustin weiter drückte, konnte Emily ihre Zähne nicht zurückhalten und nach ungefähr dem vierten Bissen zog Johnny seinen Schwanz aus seinem Mund, offensichtlich angepisst. Verschwinde aus meinem Haus, sagte er und zeigte auf die Tür.
Mann, er geht nirgendwo hin, bis ich fertig bin, sagte Dustin und schlug weiter auf seine Fotze.
Ich beiße mir nicht in den Schwanz, nur weil du ein Spinner bist, sagte Johnny und deutete immer noch auf die Tür.
Dann fick dich nicht in den Mund, sagte sie und drehte sich um, ohne sich zurückzulehnen, also lag sie jetzt auf dem Rücken und saß auf ihm. Er packte ihren Hintern und teilte ihre Wangen. Spring, lachte sie. protestierte Emily und versuchte bösartig, von ihm wegzukommen, lachte aber weiter, als Dustin sie fester auf seinen Schwanz drückte. Als er sah, wie sehr er widersprach, lächelte Johnny und sprang zurück, starrte auf ihr fest zusammengepresstes rosa Loch. Er spuckte in seine Arschritze, sein Mund war bereits nass von Emilys Spucke. Er rieb seinen nassen Schwanz an seiner Ritze auf und ab, ihre Einwände machten es noch schwerer. Dustin zog ihren Kopf herunter und küsste ihn heftig auf den Mund, ihre Zunge hinderte sie daran zu sprechen. Während er dies tat und wusste, dass es keinen einfachen Weg gab, drückte Johnny seinen Schwanz in seinen Arsch und hielt ihn auf dem Boden, während sie gegen die beiden kämpften. Johnny stöhnte, als er seinen Hintern um seinen Schwanz klemmte und fühlte sich, als würde er fast die Blutversorgung unterbrechen, die so eng war wie seine. Tränen strömten über Emilys Wangen, als ein heißes Bügeleisen ihren Hintern hinunterglitt. Er rutschte, bis Johnny ganz drinnen war, und schnappte nach Luft, als er fest um sie stand. Johnny glitt langsam heraus und spürte, wie sich die Membran auf Dustins Gerät zubewegte. Dustin schien das nicht zu bemerken, da sein Mädchen mit den Tränen in den Augen ihn immer noch grausam küsste. Langsam, aber rhythmisch, fing Johnny an, ihren Arsch zu pumpen und Eier in ihren Arsch zu schlagen. Auch Dustin fing jetzt an, rein und raus zu stoßen, und Emily stöhnte vor Schmerz und Vergnügen, als diese beiden Hähne sie hämmerten. Johnny griff nach ihren Nippeln, als er anfing, sie härter und schneller zu ficken, rieb sie und drückte ihre frechen Brüste. Er drückte seinen Arsch von seinen Wangen, während er zusah, wie sein Schwanz rein und raus ging. Er stöhnte, als er beschleunigte, prallte schließlich dagegen und hielt seinen Schwanz dort, als seine Ladung in seinen Arsch rammte. Er stöhnte, als er fünf, sechs, sieben Spermastränge in sein Arschloch warf. Johnny rollte keuchend und schwitzend auf den Rücken.
Dustin drehte ihn um, legte ihn nun auf den Rücken und fing an, ihn zu schlagen. Er bückte sich, um an einem Nippel zu saugen, während sein Schwanz weiter vor ihm herfuhr. Er saugte, nagte sogar ein wenig und schlug sie gleichzeitig so hart und schnell, wie er konnte. Er hob sein Grunzen, als er sich schnell zurückzog und anfing, mit Lichtgeschwindigkeit zu schlagen. Er stöhnte laut, als sein Penis explodierte. Die erste Strähne führte zu ihrem Haar, die zweite zu ihren Augen, die dritte und vierte zu ihrem Gesicht, die fünfte und sechste zu ihren Lippen und die letzten drei zu ihren Brustwarzen. Er keuchte, keuchte, um seinen Schwanz an sein Gesicht zu bringen. Reinigen Sie das, keuchte er, packte seinen Hinterkopf und drückte ihn in seinen Schwanz, lachte über sein Gesicht, als seine Zunge eine Mischung aus Sperma und Muschi schmeckte.
Johnny war bereits auf den Beinen und trat vorsichtig mit seinem Höschen unter das Bett, um eine kleine Erinnerung zu verbergen. Okay, du musst gehen, Dad kommt bald nach Hause, log sie, die Arme verschränkt, als sie aus dem Bett stieg. Er suchte nach seinem Höschen. aber sie konnte sie nicht finden, aber um es zu den Kindern zu schaffen, die sie hinausdrängten, musste sie ihr kurzes Kleid anziehen, als sie zur Haustür geschoben wurde. Er zog seine Schuhe an und ging zur Tür hinaus, die Kinder sahen zu, immer noch nackt, aber es machte ihnen nichts aus. Sie sahen zu, wie das Mädchen mit ihrem auffälligen Sexhaar den Bürgersteig herunterkam und ein offensichtlicher Tropfen unter ihrem Kleid auf den Bürgersteig fiel. Sie brachen beide in Gelächter aus, als sie nach Hause gingen, mit roten Gesichtern, High-Five, bevor die spermatriefende Nutte die Tür schloss.

Hinzufügt von:
Datum: Januar 10, 2023

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert