Viel Spaß Mit Dem Mann Den Ich Unterwegs Getroffen Habe

0 Aufrufe
0%


Tristen, der Freund meiner Tochter
Jay war ein durchschnittlicher Mann, der gerade 40 geworden war. Er war verheiratet und hatte 3 Kinder. Jay erkannte, dass seine Leidenschaft für seine Frau mit zunehmendem Alter nachgelassen hatte und sein Körper nicht mehr so ​​war wie früher. Jays älteste Tochter, Anna, war Abiturientin und verbrachte das Schuljahr als Cheerleaderin, arbeitete Teilzeit und verbrachte die Wochenenden mit ihren Freunden.
Jay war es egal, ob Anna in der Nähe ihrer Freunde war. Sie waren immer so jung und schön und sie liebte es, mit ihnen zu reden und sich cool zu verhalten mit ein bisschen Flirten. Der Lieblingsfreund von Jays Tochter war Tristen. Er war auch ein Senior und sie gingen jahrelang auf dieselbe Schule. Tristen war ein kleines dünnes Mädchen, das sehr adrett war. Er folgte immer der neuesten Mode und stammte aus einer guten Familie, die sein Recht erhob und ihn lehrte, höflich und respektvoll zu sein.
Jay träumte von Zeit zu Zeit von ihr, nachdem er sie gesehen hatte, und schlich sich ins Badezimmer, um ihren jungen, weichen Körper zu genießen. Tristen hatte mehrmals angerufen, bevor sie ihr eigenes Auto bekam, um zu sehen, ob Jay sie absetzen würde, während ihre Eltern arbeiteten. Jay zögerte nicht, es zu nehmen und mehr Benzin auszugeben, weil er es gesehen und mit ihm gesprochen hatte. Manchmal, nachdem er sie losgelassen hatte, legte er seine Hand auf den Sitz des Mädchens und ließ die Wärme seines Hinterns auf der Couch zurück. Sie war völlig lustvoll in ihn verliebt.
Eines Nachts kam Tristen, um die Nacht mit Anna zu verbringen, und sie kam in einem Tanktop und einem Paar Beuteshorts zur Tür. Hallo Mr. Wells? sagte sie, als sie durch die Haustür ging. Hey Tristen, wie geht es dir? fragte Jay, während er ihm die Tür aufhielt und anbot, seinen Rucksack von seiner Schulter zu nehmen. ?Mir geht es gut? sagte er mit einem halb aufgesetzten Lächeln: Ich musste herkommen und etwas Zeit mit Anna verbringen, wir haben schon eine Weile nicht mehr zusammen rumgehangen. ?Ich weiss? Ich habe dich hier ein paar Wochen nicht gesehen, sagte Jay. Wir sind jederzeit herzlich willkommen. Sind Sie einer der Lieblingsfreunde meiner Tochter? sagte er mit einem Lächeln. Oh, danke, Mr. Wells. sagte sie, als sie in ihrem Arbeitszimmer auf dem Sofa saß.
Jay betrachtete Tristens lange, schlanke Beine. Sie waren wunderschön gebräunt und rasiert. Der Sommer hatte die Haut weich gemacht und ihr einen schönen Ton verliehen. Anna ist in den Laden gegangen, um euch Mädels ein paar Snacks zu holen, und wird sie in ein paar Minuten zurück sein? Jay sagte es ihm. Das ist großartig, ja, ich habe ihm ein paar Dinge geschrieben, von denen ich hoffe, dass er sie für uns besorgen kann? Tristan fügte es hinzu. Ihr jungen Leute überrascht mich mit all euren SMS, wollt ihr nicht nebeneinander sitzen und miteinander reden? sagte er lachend. Ich weiß, manchmal müssen wir unser Treffen privat halten? sagte er lächelnd. ?Welche Konvois? Jay lachte scherzhaft. ?Nur ein paar? Er bot zurück, um ihre Fragen zu beruhigen. Jay starrte weiter auf ihre Beine und beschloss dann, ohne ihr Wissen, mit seiner Kamera ein Foto von ihren Beinen zu machen. Er würde das Bild später zum Spaß benutzen. Sie stellte es auf lautlos und öffnete die Kamera-App und machte ein paar Fotos von ihren Beinen und ihrem ganzen Körper. Tristens Gesicht war wunderschön. Ihr langes blondes Haar war ordentlich zu einem dekorativen Zopf zusammengebunden, und ihre Augen waren groß und wunderschön mit Eyeliner akzentuiert.
Jay unterhielt sich noch ein paar Minuten mit Tristen über ihre Schule und andere Aktivitäten, und bald kam Anna mit ein paar Tüten mit Lebensmitteln nach Hause. Die beiden Mädchen gingen in die Küche, um das Abendessen vorzubereiten, und Jay konnte sie kichern und sich ans Leben klammern hören. Jay holte sein Handy heraus und genoss ein paar Fotos, die er gemacht hatte, dann steckte er es wieder in seine Tasche.
Ein paar Minuten später rannten beide Mädchen nach oben und betraten Annas Zimmer und schlossen die Tür, wie es heutzutage jeder Teenager tut. Jay schaltete den Fernseher ein und entspannte sich auf der Couch, während seine Frau und seine kleinen Kinder ins Bett gingen. Nachdem ein Film kurz vor 1:00 Uhr zu Ende war, dachte Jay, es sei spät genug, um etwas Spaß zu haben und von niemandem gestört zu werden. Er holte sein Handy heraus, zog den Reißverschluss seiner Shorts zu und zog eine Decke über seine Beine bis zu seinen Shorts. Er fing an, seine neuen Träume über Tristen sowie einige der Social-Media-Bilder, die er auf seinem Handy gespeichert hatte, zu überprüfen. Es gab ein Bild von Tristen, die in ihrem kleinen Bikini mit weit gespreizten Beinen in einen See sprang. Jay liebte es, sich vorzustellen, wie sie sie für sie auf einem Bett oder einer Couch ausbreitete.
Es dauerte nicht lange, bis sie sich verhärtete und sie spielte Fantasie in ihrem Kopf. Er hatte so viele Rollenspielszenen im Kopf, dass er sich nicht für eine entscheiden konnte. Er hatte seine Shorts gerade weit genug heruntergezogen, um seinen harten Penis streicheln zu lassen und seine Eier ein wenig atmen zu lassen. Ein paar Mal kamen seine Kinder die Treppe herunter, um etwas Wasser zu holen, und um seine Belustigung schnell zu verbergen, warf er die Decke über seinen harten Schwanz.
Ein paar Minuten später hörte er, wie sich von der Treppe eine Tür öffnete und die Badezimmertür schloss. Er dachte, es sei eines der Mädchen. Er spielte weiter und fantasierte über Tristen, ohne sich Sorgen zu machen, erwischt zu werden. Ein paar Minuten später öffnete sich die Badezimmertür und Jay hörte Schritte die Treppe herunterkommen. Er zog schnell die Decke über seinen Schwanz und tat so, als würde er fernsehen. Als die Schritte sich senkten, erkannte er, dass es Tristen war. Er trat ein und setzte sich auf den Stuhl gegenüber. ?Hey? Jay sagte es ihm. ?Hey? antwortete zurück. ?Ich kann nicht schlafen? Oder bin ich wohl nicht müde? er erklärte. Anna wurde ohnmächtig und ich ging nach unten, nur weil ich die Lampe angehen sah. Ich habe gerade einen Film beendet und suchte nach etwas anderem, das ich mir im Fernsehen ansehen könnte? erklärte Jay. Sie schauten auf den Fernseher und stellten beide fest, dass es sich um ein kommerzielles Spiel handelte. ?Aufregend? sagte Tristen lachend. Jay warf ihm die Fernbedienung zu und sagte: Du kannst sehen, was du willst.
Tristen nahm die Fernbedienung und sagte: Mir ist kalt, kannst du mir die Decke geben? Er griff nach dem Ende der Decke und zog sie herunter, sodass Jays harter Schwanz auf seinem Bauch lag. Sie bedeckte sich schnell mit ihren Händen, aber es war zu spät, Tristen hatte bereits ihren langen, dicken Schwanz gesehen, als sie ihren Kiefer senkte. OMG, ich… es tut mir so leid, ich wusste es nicht. Er wurde sehr wütend und schämte sich für das, was er getan hatte. Jay zog schnell die Decke über sich und versuchte Tristen zu beruhigen. Okay, wusstest du nicht, dass ich meine Shorts heruntergezogen habe?
Tristen war wie erstarrt und wusste nicht, was er tun sollte. Jay geriet in Panik und alles, was er denken konnte, war, dass er erwischt worden war und dass Tristen Anna und allen anderen wahrscheinlich niemals erzählen würde, was passiert war. Hey, bitte sag nichts. Ich schäme mich zu sehr. Können wir das einfach für uns behalten und so tun, als wäre nichts passiert? Jay bat ihn. Bis dahin war Tristen nicht klar, was Jay tun könnte. Er lächelte und sagte: Okay? sagte. angehalten? was ist passiert? fügte er mit einem verspielten Lächeln hinzu.
Die wenigen Sekunden der Stille kamen ihm wie Minuten vor, bevor Jay sich fragte, wie schnell Tristen jetzt aufsteigen konnte. Überraschenderweise schien Tristen damit zufrieden zu sein, unten auf der Couch zu bleiben, und dann legte sie bei diesem Schweigen auf: Weißt du was, alle machen es sowieso? er hat es gebrochen. sagte er mit einem Grinsen im Gesicht. Jay lächelte sie an und sagte ?ja? mit einem leichten kichern. Jay ließ seinen Satz mehr nachdenken und dann ?jeder? während er ihn neugierig ansah. Ja, das denke ich auch? Erwiderte er mit einem Lächeln. ?Manchmal hilft es mir, gut zu schlafen? Jay fügte dem Gespräch hinzu. ?Ich kenne mich auch? Tristen sagte, sie habe gerade erst begriffen, was ihre Freundin ihrem Vater gestanden habe.
Jay mochte die Art und Weise, wie das Gespräch verlief, und vielleicht hätte der peinlichste Moment vor ein paar Minuten mit etwas wirklich Lustigem enden können. ?Ich schätze, manchmal bin ich süchtig nach diesem Gefühl? sagte Jay. Tristen stimmte zu, und im Handumdrehen stellten sie sich abwechselnd Fragen dazu und erzählten ihre Geschichten. Die Weichheit, die Jays Schwanz vor Angst gemildert hatte, war nun hart geworden, als sie Tristen nach ihren Masturbationserfahrungen fragte. Sie sprachen darüber, wie alt sie waren, als sie anfingen, und welche Orte sie zuvor gemacht hatten, wie die Dusche und andere unangenehme Orte. Dann stellte Tristen die Frage, die Jay nur zögerlich beantwortete: Haben Sie an Annas Freunde gedacht, als Sie sich hingesetzt haben? ?Ja? sagte Jay langsam. Hast du jemals an mich gedacht? in einer Folgefrage gestellt. Jay kannte die Antwort, zögerte aber zu antworten, da er nicht wusste, was sich ändern würde, wenn er die Wahrheit akzeptierte.
Nun ja, existiert es wirklich? sagte Jay mit einem hoffnungsvollen Ausdruck auf seinem Gesicht. Bin ich deshalb eine Freundin Ihrer Tochter? fragte Tristen mit einem Lächeln. Ist das nicht der einzige Grund? Jay bot zurück. Du bist nur ein guter Freund für ihn und du bist wirklich nett und süß? ?AWW danke? sagte Tristen zu Jay. ?Ist es, weil wir ehrlich sind? »Ich habe auch ein paar Mal an dich gedacht«, fügte er hinzu. Nein Schatz? sagte Jay ungläubig. Ja, du bist süß und lustig. Ich wünschte, mein Vater wäre mehr wie du. Jay mochte es, wenn das Gespräch einfach auseinanderging.
Jay öffnete seinen Mund und sagte: Ich wünschte, ich wäre in deinem Alter, ich würde wahrscheinlich versuchen, mit dir auszugehen und dich um ein Date bitten. ? Gefällt es dir? sagte Tristan. Ich mag auch etwas ältere Jungs, sie sind reifer und süßer als die meisten Jungs in meinem Alter. Wells, ich möchte nichts tun, um Ihre Familie zu ruinieren, aber ich denke, es ist in Ordnung, wenn ich so mit Ihnen rede. ?Ja? Es ist okay, redet er nur? Jay stimmte ihm zu. Jay hatte eine Idee, die ihnen Spaß machen könnte und für Tristen in Ordnung ist? Vielleicht können wir etwas Spaß haben, aber wir überschreiten die Grenze nicht? er schlug vor. ?Was meinen Sie?? fragte Tristen neugierig. Nun, wenn wir beide an beiden Enden der Couch sitzen und ein bisschen Spaß mit uns selbst hätten, könnten wir uns gegenseitig beobachten und so viel Spaß haben, ohne uns zu berühren. Schließlich habe ich dich unterbrochen, oder? Tristan fügte es hinzu. Und hilft es dir auch, besser zu schlafen? Jay fügte hinzu.
Jay zog die Decke von seinen Shorts und drehte sich zu Tristen auf der anderen Seite des Sofas um. Tristen drehte sich auf die Seite und zog ihr Shirt über ihre Brüste. Jay konnte nicht glauben, wie schön ihre Brüste waren. Sie hatten einen schönen Körper und kleinere Brustwarzen als seine Frau. Jay packte ihren Schwanz und begann ihn zu liebkosen, während Tristen Jays Brüste packte und ihn anlächelte. Es dauerte nicht lange, bis Tristen ihre Hände zwischen ihren Beinen und ihrer Muschi an ihren Shorts rieb. Sie schob ihre Hand in ihr Höschen und stöhnte, als Jays Hand sie berührte, während sie ihrem Schwanz bei der Arbeit zusah.
Tristen hob ihren Hintern von der Couch und packte ihre Shorts und zog sie bis zu ihren Knöcheln herunter. Mmm, ist das besser? Sie sagte, sie drehte ihre Hand zurück, um kleine Kreise in ihrer Muschi zu machen. ?Es ist viel besser als ich? Jay fügte hinzu. Jay war überrascht, wie schön und klein seine Fotze aussah. Direkt über ihren äußeren Lippen war eine kleine Haarsträhne und alles andere war abrasiert. Jay sah geradeaus, während er seine Finger weiter langsam an seinem Schwanz auf und ab bewegte.
Sie waren etwa 6-7 Fuß voneinander entfernt, aber ihre Beine waren angespannt und die Füße nur 6 Zoll voneinander entfernt. Ich wünschte, meine Hände wären deine? Jay sagte, er habe alles getan, um sie zu provozieren. ?Ich, und das wünsche ich mir auch? Tristan fügte es hinzu. Tristen war aktiver geworden und fingerte sich schnell mit 2 Fingern. Gott, ich wünschte, dein Werkzeug hätte das getan, nicht meine Finger. Jay drehte sich viel und liebte den Gedanken, einfach auf die Couch zu kriechen und seinen dicken harten Schwanz in seine Muschi zu schieben. Sie entspannten sich beide und streckten sich mehr auf dem Sofa. Tristen ging und stellte sich vor, wie er direkt auf seinem Schwanz saß und auf sie stieg und wie das ihre jungfräuliche Fotze füllen würde.
Tristen zog ihr Höschen von einem Bein und stellte einen Fuß auf den Boden, öffnete ihre Beine noch weiter. Er streckte Jay seinen anderen Fuß entgegen und stellte ihn achtlos auf sein Bein. Ihre Muschi öffnete sich mehr und mehr, je mehr sie sich in der Ohrpresse fingerte und rieb. Jay konnte sehen, wie eine Vorsaftblase aus der Spitze seines Schwanzes sickerte, während er seine Ejakulation so lange wie möglich zurückhielt. Jay streckte die Hand aus, ergriff mit der anderen Hand seinen Fuß und rieb ihn. Ihre Zehen waren frisch gefärbt und ihre weiche Haut machte sie an, als er sie berührte.
Tristen fing an, mehr zu stöhnen und schwerer zu atmen. Oh mein Gott, oder? Werde ich bald ejakulieren? sagte. ?Ich auch? fügte Jay hinzu und hoffte, dass sie, während er schneller zu streicheln begann, gleichzeitig fertig werden und den besonderen Moment teilen konnte. Tristen schwang ihre Hüften auf dem Sofa hin und her und begann zu laut zu reden, um jemanden aufzuwecken. Scheiße, ja? Sie schrie, als sie fest auf ihre Klitoris drückte und sich auf dem Sofa zurücklehnte. Jay sah, wie sie anfing zu ejakulieren, er fuhr mit seiner Hand so schnell er konnte auf und ab, und es dauerte nicht lange, bis das Sperma in ein paar Schüssen direkt auf seiner Hand und seinem Penis landete und langsam herunterrieselte. ?OMG, ich? Noch nie so ein großes Sperma gehabt? sagte Jay. ?War es heiß? «, sagte Tristen, als sie sich zurücklehnte, befreit von der Spielzeit.
Tristen stand auf und ließ ihr Shirt auf ihre Brust fallen, dann griff sie nach ihren Shorts und zog sie wieder über ihre wunderschönen langen Beine. Er warf einen Blick auf Jay, der versuchte, sich ein wenig zu säubern, nahm ein Taschentuch aus der Schachtel in der Nähe und reichte es ihm. Er griff mit seinem Finger nach unten und zog vorsichtig eine kleine Menge Sperma von der Spitze seines Penis und steckte es direkt in seinen Mund. ?Mmm? sagte er lächelnd. Jay räumte auf und schob seine Shorts ebenfalls zurück.
Sie waren sich einig, dass es eine einmalige Sache sein würde und vergaßen, dass es das Beste war. Jay saß auf dem Sofa und Tristen stand langsam auf und sagte: Gute Nacht, Mr. Wells. Jay lächelte und schaltete den Fernseher aus und ging zu Bett, schlich sich in sein Zimmer und achtete darauf, seine Frau nicht zu wecken.
(Fortgesetzt werden?)

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 12, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert