Versucht Alles Zu Nehmen

0 Aufrufe
0%


Um halb neun wachte Silk auf, als die anderen beiden aufstanden. Er hörte sie ins Badezimmer gehen, und wenig später hörte er die Toilettenspülung. Dies machte ihr schmerzlich bewusst, dass sie auch gehen musste. Sie versuchte, sich aufzusetzen und stellte fest, dass sich ihr Zopf beim Liebesspiel aufgelöst hatte und ihr Haar jetzt locker und unter Michaels Körper gesteckt war. Er wartete, bis die anderen beiden zurückkamen.
?Hilfe,? sagte er laut flüsternd.
Syndee und Stacey lachten ihn zuerst aus, dann begannen sie ihm zu helfen. Während Silk und Stacey versuchten, ihr die Haare unter Michael wegzuziehen, versuchte Syndee, Michael niederzuschlagen. Sie versuchten, ihn nicht zu wecken, aber schließlich öffneten sich seine Augen.
Was macht ihr drei, außer mich zu belästigen? sagte er in einem mürrischen Ton.
Stacey war die erste, die antwortete: Vergib uns, Master, aber die Haare von Sklave Silk sind unter dir und er kann nicht aufstehen.
Als sie nach unten schaute, sah sie, dass ihr die meisten Haare nachgewachsen waren. ?Vielleicht verwende ich es gerne auf meinem Bett? sagte ihnen und tat so, als ob sie schliefen.
Bitte Meister; Ich muss ins Badezimmer gehen. Willst du nicht, dass ich ins Bett mache? Seide bat.
Eine Augenbraue hochgezogen: Mache ich nicht? Warum sollte es mich kümmern? Du wirst derjenige sein, der auf dem nassen Boden schläft und du wirst ihn aufräumen müssen, spottete er.
Bitte Meister, ich muss wirklich gehen, Seide stöhnte.
Sie warf ihr Haar zurück, Du solltest besser in meinem Bett jammern. Eigentlich alle, jetzt raus aus dem Bett und raus aus meinem Zimmer. Nimm deine Dusche und sei meiner Existenz würdig, und ich führe dich zum Frühstück aus. Weck mich um zehn Uhr schön auf. Jetzt geh, sei still, während du das tust, und schließe die Türen hinter dir.
Ja, Sir, sagten sie, als sie den Raum verließen.
Silk kam zuletzt heraus und fügte hinzu, als er die Türen schloss: Silk, wecke mich mit deinem Mund auf meinem Schwanz auf.
?Ja Meister? sagte sie und schloss die Tür.
Es war endlich zehn Uhr und die Mädchen duschten und machten sich bereit, Michael zu wecken. Ipek betrat zuerst den Raum, und die anderen beiden folgten kurz darauf. Michael machte es schwierig, indem er sich auf den Bauch drehte. Die drei Mädchen sahen sich an, und schließlich übernahm Syndee die Führung.
Ich schlage ihn nieder, dann kommt Silk zwischen seine Beine. Stacey, komm auf die andere Seite und hilf mir, sie zu rollen, wenn ich sie halb erwischt habe,? Syndee flüsterte den anderen beiden zu, und dann stieg sie auf das Bett und fing an, Michael unter ihren Körper zu drücken, um ihn wegzustoßen.
Syndee erwachte, als sie auf das Bett kletterte. Er spielte Opossum und tat so, als würde er schlafen, damit er sehen konnte, was sie tun würden, um sein anfälliges Problem zu lösen. Er bot keine Hilfe an und war erfreut, als Syndee anfing, sich unter ihn zu kuscheln und ihn sanft wegzuschieben. Auf halbem Weg packte Stacey ihn am Arm und zog ihn auf den Rücken. Dann kletterte Silk zwischen ihre Beine und machte sich an die Mission, die er ihr befohlen hatte, ihn aufzuwecken. Schließlich konnte das Opossum nicht mehr spielen.
Mit einem Mädchen auf jeder Seite hob er seine Hände und fand in jedem Mädchen eine Brust. Gleichzeitig stöhnte er, zog an jeder Brustwarze, um sie wissen zu lassen, dass er wach war, und streckte seine Beine aus, um Ipek wissen zu lassen, dass er sich dessen auch bewusst war. Als Antwort drückte er leicht ihr Bein. Während er seinen Job machte, nutzte Michael die beiden Mädchen neben ihm aus.
Als sie Michael beim Spielen mit ihren Schwestern zusah, war Silk ein wenig eifersüchtig. Dann erinnerte er sich an die Zeit, als Michael an diesem Morgen nach Hause gekommen war, und an die Tatsache, dass er befohlen hatte, dass er es sein sollte, nicht die anderen beiden, der ihn wachgerüttelt hatte. Sie war sich ihres Platzes immer noch nicht sicher und wünschte, Michael hätte es ihr erklärt. Er wollte sein Liebling sein.
Michael packte Syndee an den Haaren und zog sie für einen Kuss herunter, während ihre andere Hand Staceys größtenteils nackten Ärmel fand. Während sie Syndee küsste, benutzte sie ihre Hand, um Stacey dazu zu manipulieren, einen Orgasmus zu bekommen.
?Experte,? Stacey zischte: Kann ich ejakulieren?
Er wandte sich von Syndee ab und sah Stacey an. Sie war erfreut zu sehen, dass sie in der Lage war, ihn zu kontrollieren und nicht zu ejakulieren, bis er das Wort gab, von dem sie dachte, dass er sie weiterhin fingerte. Er konnte sehen, wie sich die Muskeln an seinem ganzen Körper anspannten, und schließlich sagte er: Lass los, Sklave.
Sie schrie und benetzte ihre Hand. Als er endlich fertig war, zog er seine Hand zurück.
Michael bemerkte, dass ihre Hand nass wurde, und das brachte sie auf eine Idee. Er zog seine Hand von Stacey weg und griff nach unten, wo Silk ihn glücklich einsaugte. ?Seide verlassen? sagte sie ihm, und als sie es tat, steckte sie ihren Finger in den Mund und gab ihr einen Vorgeschmack auf Stacey. Er saugte an seinem Finger, als wäre es sein Schwanz, was ihn vor Vergnügen stöhnen ließ. Schließlich räusperte er sich mit dem Finger und saugte weiter an seinem Schwanz, schüttelte den Kopf. Er streckte seinen anderen nassen Finger Syndee entgegen, die pflichtbewusst Staceys Saft aus ihrem Finger saugte.
Michael wusste, egal was Silk tat, er würde heute Morgen nicht so leicht ejakulieren, und er sagte schließlich zu ihr: Okay, Silk, du kannst aufhören. Obwohl es sich großartig anfühlt, bin ich im Moment nicht in der Stimmung aufzuhören. Lass uns aufstehen und frühstücken.
Ein wenig enttäuscht tat İpek, was sie verlangte und stand aus dem Bett auf. Stacey und Syndee taten dasselbe. Alle drei Mädchen helfen Michael aufzustehen und das Esszimmer zu betreten. Silk hat mit Staceys Hilfe das Bett gemacht.
Sydee, mach mir einen Kaffee, verwende anderthalb Löffel Kaffeesatz und nur eine halbe Kanne. Silk, hol mir ein paar Klamotten für den Tag. Wird Stacey herkommen und ihre Kleider holen? sagte sie und trat ihr in den Hintern, als Stacey kam, um ihre Bestellung auszuführen. ?Ich sagte, ich putze gerne? sagte sie, und dann sagte sie zu ihnen: Außerdem zieht euch an, während sie duschten.
Alle Mädchen taten wie befohlen. Sie war stolz darauf, dass sie gebeten wurde, Seidenkleidung auszuwählen. Er ging in die Umkleidekabine und kaufte ihr eine Jeans, ein weiches blaues T-Shirt und ein Paar Socken. Er wusste jetzt, dass er seine Unterwäsche nur trug, wenn er bestimmte Hosen trug, wie eine Lederhose oder eine Hose, also nahm er sie nicht heraus. Er sammelte alles ein, was er herausgenommen hatte, und brachte sie ins Schlafzimmer, wo er wusste, dass er angezogen sein würde. Als sie in ihr Schlafzimmer zurückkehrte, nahm sie auch ihre Schuhe mit, um das gesamte Outfit zu vervollständigen. Als sie in ihr Schlafzimmer kam, breitete sie ihre Kleider am Fußende des Bettes aus und stellte ihre Schuhe auf den Boden, dann zog sie sich an und erwartete ihre Rückkehr mit ihren Schwestern, von denen jede ihre Pflicht getan hatte.
Michael war hungrig, als er in die Dusche stieg und er eilte aus dem Badezimmer, da Silk nicht neben ihm duschen konnte. Sie kehrte ins Schlafzimmer zurück, wickelte sich ein Handtuch um die Taille und bemerkte freundlich, dass alle drei auf dem Boden knieten und vollständig bekleidet waren, während Syndee eine Tasse Kaffee hielt und Silk ihre Kleidung auf ihre Füße legte. Bett. Auch der Speisesaal war blitzsauber. Als nächstes würde es eine Belohnung geben.
Michael trank seinen Kaffee und zog sich mit ihrer Hilfe an. Als sie ihm halfen, konnte er nicht umhin, ihren Geruch wahrzunehmen. Das war etwas, was er wirklich bei einer Frau bemerkte. Jeder seiner Diener roch wunderbar und einzigartig. Stacey roch sauber und frisch wie ein Tag auf dem Land, Syndee roch wie ein orientalischer Laden und Silk roch nach Lust. Er fragte sich, was jeder von ihnen trug, um seinen eigenen Duft zu bekommen. Dann kam ihm die Idee als Belohnung, und er würde sie kaufen und jedem eine Flasche Parfüm kaufen. In diesem Sinne lächelte sie und trank ihren Kaffee aus.
Lass uns zu den Sklaven gehen? Sie stand auf und ging in die Küche und stellte ihre Tasse in die Spüle. Dann schnappte er sich Jacke und Schlüssel und ging zur Garagentür. Die Mädchen sprangen auf und folgten ihm zu seinem Truck.
Der Weg zum Restaurant war größtenteils ruhig. Alle sahen halb wach aus. Dort sagte Michael dem Greeter, er wolle den runden Tisch in Starlas Abteilung. Er prüfte, ob es frei sei, kam zurück und sagte, es sei in ungefähr fünf Minuten fertig. Er nickte und wandte sich den Mädchen zu.
Habt ihr Hunger, Kleiner? Er hat gefragt.
?Ja Meister? sagte Stacey.
Ja, ich habe Hunger, Sir, antwortete Syndee.
Silk war ihm am nächsten und flüsterte: Ja, Sir?
Michael lächelte glücklich über seine Antworten. Er bemerkte auch, dass der Begrüßer sie ziemlich seltsam ansah. Schließlich sagte er ihnen, ihr Tisch sei fertig und begleitete sie zu ihrem Tisch.
Zuerst ließ Michael sie einsteigen, und dann setzte er sich İpek gegenüber. Als sich alle hingesetzt hatten, lächelte er İpek an.
Starla kam, um ihnen Menüs zu geben und Getränkebestellungen entgegenzunehmen. Als İpek sah, dass es Michael war, bemerkte er, dass sich sein bereits lächelndes Gesicht noch mehr aufhellte.
Michael, was für eine nette Überraschung und wer sind diese Schönheiten? fragte er, während er jedem ein Menü gab.
Lachend stellte er allen vor: Mädchen, das ist Starla. Starla, das ist Stacey, richtig? Der Reihe nach auf jeden zeigend: Das ist Syndee, und Sie haben Silk bereits getroffen.
Ipek wusste nicht, dass sie mit dem Wort Mädchen und der Art, wie sie Starla ihnen zum ersten Mal vorstellte, eigentlich allen erzählte, dass Starla eine Dominatrix und sie Sklaven seien. Trotzdem bemerkte sie, dass die anderen Mädchen respektvoll und wissend in ihrem Ton und ihren entgegenkommenden Begrüßungen waren.
?Hallo,? Starla sagte: Gehst du jemals zu den Partys des Barons? sagte.
?Nein, madam? Syndee sagte: Wir sind gerade zu Paul und der Dungeon-Festung gefahren; ansonsten war es bisher die Wertungsprüfung.
Stacey nickte zustimmend.
Nun, ich hoffe Michael bringt dich irgendwann zum Baron? Fragen Sie sie: Nun, was wollt ihr alle trinken?
Michael sah Silk zuerst an und sagte: Ich mit Eistee und Silk, das ist süß und niedrig.
Die anderen beiden bestellten Softdrinks und Starla ging, um ihre Getränke zu holen und ihnen Zeit zu geben, sich etwas zu essen auszusuchen.
Höflich bat Michael Silk in erstklassigem Ton: Lass mich für dich bestellen, Liebes.
Oh, sicher, gütiger Herr, Sie lachte ihn auch aus.
Wie immer, fragte er.
?Es wäre ein Verbrechen, sich zu ändern? Sie sagte ihm dies mit einer atemlosen Antwort.
Ihr zwei seid so süß zusammen. Ich kann nicht glauben, dass du nicht verheiratet bist oder so. sagte Stacey.
Silk ist gerade aus einer langen Beziehung herausgekommen und sie endete schlecht für sie, sagte Michael Silks gefallenem Blick zu den anderen beiden. Ich bin doch nichts als Sex und Spiele für Silk.
Ipek, schockiert und nicht wissend, was er sagen sollte, saß einfach da und sah ihn an. Der Mann sah sie ebenfalls an, und dieser Blick ermutigte ihn, sich selbst herauszufordern. Schließlich sah er weg.
Deshalb sagst du? Syndee unterbrach sie, als sie und Stacey Blicke austauschten.
Starla kam und nahm ihre Bestellung entgegen. Michael bestellte für Silk und die anderen beiden bestellten ihre eigenen. Etwa zehn Minuten später stand das Essen auf dem Tisch und alle aßen. Sie wollte etwas sagen, aber sie hatte das Gefühl, warten zu müssen, bis sie allein war. Endlich fing er ihren Blick auf und warf ihr einen Blick zu, der viel aussagte. Dann warf er ihr einen Kuss zu. Schließlich lächelte er.
Nachdem sie fertig waren und die Teller abgeräumt waren, fragte Michael: Was habt ihr heute alles vor?
Die Mädchen gaben ihm eine Note mit Hausaufgaben für alle drei Mädchen. Stacey und Syndee mussten Wäsche waschen und ihre Böden putzen. Silk musste ihre Familie anrufen, was Michael sagte, dass sie das von ihrem Haus aus tun könne.
Ich habe mich gefragt, weil ich Sie alle zum Einkaufszentrum bringen wollte, um als Belohnung eine Flasche Ihres Lieblingsparfüms zu bekommen. Ich liebe deine Düfte und da ich nicht weiß, was einer von euch trägt, ist es einfacher, dich einfach hochzuheben und dich an deinem eigenen riechen zu lassen, oder? sagte Michael ihnen mit einem Grinsen.
Alle Mädchen stimmten zu und so gingen sie. Michael bezahlte die Rechnung und sie gingen zum Einkaufszentrum. Sobald sie hereinkamen, ließ Michael ihnen den Weg zeigen. Jedes Mädchen fand abwechselnd sein Lieblingsparfum und nachdem alle bezahlt waren, brachte Michael sie zurück zum Truck und sie machten sich auf den Weg zurück zu seinem Haus.
Als Stacey und Syndee nach Hause kamen, packten sie ihre Sachen und gingen mit dem Versprechen, am Dienstag anzurufen. Danach sammelte Silk seine Bücher ein und breitete sich auf dem Wohnzimmerboden aus, um seine Hausaufgaben zu machen. Michael zog sich um und setzte sich an seinen Computer und machte seine Hausaufgaben. Während er dies tat, beobachtete er İpek und dachte darüber nach, wie gut die Dinge liefen. Bis jetzt war er wirklich stolz auf sich und Ipek gewesen, und jetzt kreisten seine Gedanken über den Spaß, den sie haben könnten.
İpek lag im Wohnzimmer auf dem Boden und machte seine Hausaufgaben. Hin und wieder blickte er auf und sah, dass Michael ihn beobachtete. Der Ausdruck in seinen Augen war intensiv und ließ Ipek kokett lächeln. Als Silk fast fertig war, ging Michael nach unten und setzte sich hinter ihr auf das Sofa. Ipek konnte seine Augen auf sich spüren, und als sie endlich mit ihren Hausaufgaben fertig war, klappte sie ihre Bücher zu und schob sie weg. Dann drehte sie sich auf den Rücken, stützte sich auf die Ellbogen und lächelte ihn an.
Ihm beim Flirten zuzusehen, während sie ihre Hausaufgaben machte, machte ihn an. Schließlich beendete er das Papier, das er gesammelt und gedruckt hatte. Dann packte sie ihre Sachen in ihre Tasche und ging die Treppe hinunter ins Wohnzimmer. Sie saß hinter ihr auf dem Sofa und bemerkte, als sie dort lag, dass ihr Rock über ihre Beine gestiegen war und ihre Pobacken entblößte. Michael bemerkte einen leichten Bluterguss an ihnen, aber nichts Ernstes. Das ganze Bild war so sexy. Dann drehte sie sich um und richtete sich auf ihren Ellbogen auf und schenkte ihm dieses Lächeln, das schnell anziehend wurde.
?Wo schaust du hin?? Fragte.
Dein Arsch und deine Beine und die Narben, die ich darauf hinterlassen habe? Sagte er ihr mit einem Grinsen.
Ipek beobachtete ihn, während er dort saß. Sie entschied, dass sie geil war, also fing sie an zu flirten und sich darüber lustig zu machen. Sie nahm ihren Fuß, ließ ihn ihre Wade hinaufgleiten, benutzte ihre Zunge und leckte sich herausfordernd die Lippen, bis sie schließlich den Mann stöhnen hörte. Er krabbelte von der Couch und über seinen Körper; Ihre Lippen trafen sich.
Michael sah einen Moment lang zu, um zu entscheiden, was er tun sollte. Er lächelte und flirtete wieder, und dann spürte Michael, wie seine Zehen seine Wade streichelten, während sie sich mit ihrem Mund und ihrer Zunge über ihn lustig machte. Michael hatte genug und krabbelte mit einem Erwachsenen über seinen Körper, um seinen Mund zu beanspruchen.
Michael brachte ihre Körper in eine bequemere Position, als sie sich küssten. Irgendwie fand ihre Hand ihren Weg in sein Höschen, wo er sich über sie lustig machte, bis sein Hemd aufging und seine Fingernägel in seinem Fleisch waren.
Sie fand ihr Ohr und flüsterte: Du kannst mich kratzen, wenn du nur abspritzt. dann benutzte sie ihre Finger, um ihn sinnlos zu necken.
Silk keuchte und flatterte auf dem Boden. Gelegentlich ließ Michael sie los und küsste sie, manchmal auf ihren Mund, manchmal auf ihre Brüste und manchmal auf ihren Hals. Er schien seinen Hals wirklich zu genießen, was Ipek sehr glücklich machte. Das war ihre größte erogene Zone.
Dann kam ihm eine Idee: ?Seide? Er blies ihm ins Ohr: Wie wäre es, wenn ich dir beibringe, wie man masturbiert?
Als sich ihre Blicke trafen, schluckte er. Jetzt gleich?
Ja, jetzt gerade, Kleiner? Sagte sie ihm und damit sprang sie auf und ging die Treppe hinauf. Ein paar Minuten später kam er mit einem Vibrator zurück. Wieder einmal griff Michael nach unten und stellte den Vibrator neben sie. Er fing wieder an, Ipek zu küssen, bis er wieder vor Lust den Verstand verlor.
In Anbetracht dessen beschloss sie, dass der beste Weg, dies zu tun, darin bestand, sie zwischen ihre Beine zu bekommen, damit sie sehen konnte, was sie tat. Er beschloss dies, zog es aus, hob es dann hoch und setzte sich hin. Sie lehnte sich mit dem Rücken auf den Stuhl und bedeutete ihm, sich mit dem Rücken zu ihm zwischen ihre Beine zu setzen. Mit einer Hand drehte sie ihren Kopf, um ihre Lippen zu verlangen, während sie mit der anderen den Vibrator hielt.
Sie öffnete es und rannte an ihrem Bein hoch und begann, ihre Beine zu schließen, als Antwort: ‚Nein, nicht?‘ Wird dir das gefallen? Sie flüsterte. Dann küsste er sie erneut und spreizte ihre Beine für sie.
Als sie seine volle Aufmerksamkeit hatte, platzierte er die Spitze auf ihrer Klitoris, ihr Körper hüpfte als Antwort. Michael benutzte es, um ihn wiederzubeleben und sich über ihn lustig zu machen, bis er wieder außer Atem war. Er hat es noch nicht losgelassen. Silk flippte aus, bis Michael schließlich aufhörte. Silk wimmerte ein wenig, Michael lachte darüber.
Wenn du ejakulieren willst, musst du dich retten? Er atmete in sein Ohr.
Ipek sah ihn an und sah, dass er es ernst meinte. Fragte er schließlich.
Er legte den Vibrator in seine Hand und führte sie dann in ihre nasse Fotze. Mach es wie ich. Berühre deine Klitoris und lass dich von den Vibrationen auslaugen.
Silk tat, was ihm gesagt wurde. Kurz darauf verlor er erneut den Verstand. Michael sprach leise und obszön in sein Ohr und sein Körper summte mit dem Vibrator. Er fühlte sich, als würde er jeden Moment in tausend Stücke zerbrechen. Er drehte den Kopf und begegnete Michaels Blick.
?Bitte Küsse mich,? er holte Luft.
Michael lachte leicht, Nein Baby, wenn ich dir helfe, wirst du es nie alleine schaffen. Das ist das erste Mal, dass du das ohne mich machen musst. Komm schon, du kannst dich entladen. Cum Silk, für mich? Sie sagte ihm.
Ipek wimmerte, tat aber weiterhin, was er ihr sagte. Die Emotion war so intensiv, dass er dachte, er würde verrückt werden, und dann explodierte sie. Als dies geschah, warf er den Kopf zurück und stöhnte laut auf.
Michael hielt sie fest, als sie kam; Er war stolz darauf, dass er derjenige war, der es ihm beigebracht hatte. Als er fertig war, küsste er sie noch einmal und ruinierte ihren Mund. İpek ließ den Vibrator zurück, drehte sich in ihren Armen um und schlang ihre Arme um ihn. Michael küsste sie eine Weile. Bald lagen sie wieder auf dem Boden.
Michael bewegte sich von ihrem Hals zu ihren Brüsten. Sie zu küssen und in ihre Nippel zu beißen machte ihn wieder verrückt. Mit seiner Hand fand er seine Muschi sehr nass, was Michael auf eine Idee brachte und so küsste er sie den ganzen Weg. Dort angekommen, schnappte er sich den noch offenen Vibrator und begann ihn mit seinem Mund wieder zu neuen Höhen zu bringen.
Ipek war bereit, nach ihrem letzten Orgasmus loszulassen, aber sie wusste, dass sie nicht nein sagen konnte, als Michael anfing, ihren Bauch zu küssen. Als sein Mund auf ihre Fotze traf, setzte er ihr auch den Vibrator auf. Ipek ergab sich den Emotionen, die sie heraufbeschwor, und ließ sie erneut abfließen.
Mit dem Vibrator an seiner Klitoris benutzte Michael auch seinen Mund und seine Zunge, um sie zu necken. Er liebte ihren Geschmack und die Art, wie sie ihre Fotze in ihren Mund bewegte. Innerhalb von Minuten bemerkte Michael, dass er wieder näher kam.
Silk packte den Teppich und schüttelte den Kopf hin und her. Michael, bitte? Es zischte und explodierte dann erneut. Nicht aufhören?
Michael ritt auf ihrer Leidenschaftswelle, bis er zu ihr zurückkehrte. Als sie fertig war, streckte sie ihre Hand aus und umarmte ihn fest. Als er sie ansah, küsste er sie und er konnte die Säfte in seinem Mund schmecken.
Nach einer Weile lagen sie einfach da und umarmten sich, bis Michael sich unwohl fühlte. Als er merkte, dass sie auf dem Boden lagen, beschloss er, dass es an der Zeit war, in den Whirlpool zu steigen. Er war sich sicher, dass er es auch gebrauchen konnte.
Ipek umarmte ihn nur, aber dann stand Michael auf. Ipek stöhnte und begann zu schmollen. Dann schlug Michael ihr auf den Arsch.
Kein Schmollen. Ist es Zeit für den Whirlpool? sagte sie, als sie ihre Hand ausstreckte, um ihm beim Aufstehen zu helfen.
Er brachte sie in den Whirlpoolraum. Er stand da, hob die Decke hoch und nahm die Handtücher. Dann beobachtete er, wie sie die Kontrollen einstellte und sich auszog. Bald fing die Wanne an zu blubbern. Er bedeutete ihm, dorthin zu kommen, wo er stand. Er küsste sie noch mehr, während sie darauf wartete, dass die Wanne bereit war.
Als er aufblickte, bemerkte er die Spiegelwand. Das brachte ihn auf eine böse Idee. Er drehte sie so, dass sie ihm den Rücken zukehrte. ?Setzen Sie Ihre Füße beiseite, als ob Sie klettern wollten? sagte sie ihm in einem heiseren Flüstern.
Silk tat, was er wollte.
Schau jetzt in den Spiegel, Sagte sie ihm, als sie in ihre sehr nasse Muschi glitt.
Ipek blickte auf und sah, dass sein Werkzeug in ihr verschwunden war. Er sah so heiß aus, dass er die Szene betrat.
Michael sah ebenfalls in den Spiegel, war aber überrascht, dass er so schnell angekommen war. Sein ganzer Körper zitterte vor seinem Orgasmus. Michael drückte jedoch weiter und half ihr, es in vollen Zügen zu genießen. Als er schließlich herunterkam, fragte er: Was hat das zu dem Kleinen gebracht? fragte.
Er antwortete murmelnd: Ich weiß nicht, ich glaube, so sehe ich ihn im Spiegel. So nah habe ich ihn noch nie gesehen.
Michael lachte und stimmte zu: Ja, ziemlich nah und persönlich, oder? Er zog seine Pobacke leicht nach oben, was noch mehr zeigte. Sie sieht so sexy aus, nicht wahr?
Silk stöhnte, als Michael bei ihr ein- und ausging. Das tat er so lange, bis er zurückkam. Als er fertig war, ging er nach draußen und drehte sie zu einem Kuss um. Er küsste sie, nahm sie in seine Arme und setzte sie auf den Wannenrand. Er legte sie beiseite und kletterte neben sie. Er saß immer noch an der Seitenlinie, als er voll drin war, also drehte er sich zu ihr um und zog sie auf seinen Schoß.
Silk ließ sich von Michael in das dampfende Wasser ziehen. Es fühlte sich gut für seine Muskeln an und Michael rieb seine Rückenmuskeln, während er sich entspannte. Silk beugte sich nach unten und ließ ihre Brüste an Michaels Brust reiben. Bald begann der Kontakt ihrer Brustwarzen sie vor Verlangen zu summen. Für einen Moment dachte er bei sich, dass er noch nie so aufgeregt gewesen war und noch nie so viele Orgasmen an einem Tag gehabt hatte. Sie teilte diese Tatsache mit Michael. Sein Lächeln erinnerte ihn daran, dass der Tag noch nicht vorbei war.
Bald küssten sie sich wieder. Keiner konnte genug vom anderen bekommen. Michael dachte bei sich, dass er sie die ganze Nacht küssen könnte.
Als sie sich küssten, rieb sich Silk an Michaels hartem Schwanz. Er genoss es, sich über sie lustig zu machen. Sie rutschte gerade so weit, dass der Mann ein paar Zentimeter in sie eindringen konnte. Bald fingen sie an, im Whirlpool rumzumachen. Während sie sie zurückhielt, fingerte sie ihren Arsch, um ihr Vergnügen zu steigern. Schließlich entschied Michael, dass er ihren Arsch wollte.
Lass uns gehen, ich will das mit ins Bett nehmen, sagte sie und schubste ihn. Ich will auch deinen Arsch.
Ipek stand auf und ging nach draußen. Michael gesellte sich zu ihr und reichte ihr ein Handtuch. Während sie trockneten, dachte Silk daran, wie Michael sie in ihren Arsch geschoben hatte. Während ihn die Idee begeisterte, war er auch nervös. Nachdem es getrocknet war, brachte Michael sie ins Schlafzimmer. Als sie gingen, hob er seinen Vibrator vom Boden ab. Bald waren sie am Bett und er stellte den Vibrator auf den Nachttisch. Dann suchte er sie mit einem Fernglas nach einem Kuss ab, und während sie sich küssten, umfasste er ihre Arschbacken, um sie an sich zu drücken.
Er merkte, dass er nervös war, also ging er langsam. Als sie sich küssten, schob die Katze eine Hand zwischen sie, um ihre Lippen zu streicheln. Er wusste, dass Hänseleien großartig für ihn waren. Dann legte er sie aufs Bett und leckte sie vom Hals bis zum Bauch. Dort leckte sie ihre Bauchfalten und Meer, bis sie schließlich ihre heiße Muschi leckte. Dann leckte und neckte er sie, bis sie ihn schlug. Schließlich fand seine Zunge die enge Fotze, die er bis zum Ende leckte, während er sich darunter durchkämpfte. Er wusste, dass er sehr sanft sein musste, denn als er sie letzte Nacht fingerte, merkte er, dass er eng wie eine Jungfrau war.
Bald fügte er dem Spiel einen Finger hinzu. Er leckte ihre Muschi und fingerte ihren Arsch um ihre enge Fotze, versuchte sie zu lockern. Als er zurückkam, wusste er, dass sie für ihn bereit war, aber er hielt durch, bis er ihr ein Zeichen gab.
Er bettelte endlich darum, also rollte er es herum und hielt seinen Hintern in die Luft, bis er auf den Knien war. Er öffnete die Schublade des Nachttisches und nahm das Öl heraus. Er griff auch zum Vibrator. Er ölte ihren Arsch ein, indem er seinen Finger in ihren Arsch tauchte, um ihr zu helfen, sich darauf vorzubereiten. Er schmierte auch sein Werkzeug; Er wollte sie nicht leiden lassen. Er fühlte sich bereit, also drückte der Hahn seinen Kopf in sein kleines braunes Loch. Er spürte, wie sie sich noch mehr anspannte, als er sich nach vorne drückte, und er zischte laut. Ihm kam der Gedanke, dass sein Körper größer war, als er es gewohnt war.
?Wie groß ist Silk Reed? fragte er halb und wartete darauf, dass sie lachte.
Nicht so groß wie du? Er zischte und widerstand dem Schmerz.
Michael schaute auf seine Hand und sah den Vibrator. Dachte Duh, als er es öffnete, herumgriff und seine Fotze fand. Als er ihre Klitoris mit Vibrationen traf, entspannte sie sich sehr. Michael glitt ein wenig mehr hinein und stöhnte laut, als er an einen Punkt kam und drückte sie erneut. Schnell ging es bis zu ihrem Arsch. Sie hielt den Vibrator auf ihrer Klitoris und hielt ihn so ruhig wie möglich, damit sie sich daran gewöhnen konnte.
Bist du okay? Michael knirschte mit den Zähnen. fragte.
Ja, oh mein Gott, ja? Eine noch stöhnendere Antwort kam.
Michael sah, dass sie bereit war. Er hielt eine Hand am Vibrator, benutzte seine freie Hand und packte sie an der Schulter, zog sie zurück in seine Stöße.
Als sie anfing, in ihn einzudringen, war sie sich nicht sicher, ob sie damit umgehen könnte. Er war viel größer als er es gewohnt war. Dann setzte sie den Vibrator auf ihre Klitoris und ihre Hormone setzten ein. Er konnte nicht anders, er fühlte eine Wärme in sich. Als sie drückte, stellte sie fest, dass sie Probleme hatte, den Vibrator zu halten und ihn zu schrauben. Schließlich dachte sie daran, ihm zu helfen und nahm ihm den Vibrator ab und benutzte ihn an sich selbst.
Michael war begeistert, als er den Vibrator erhielt. Dies erlaubte ihm, es ihr wirklich zu geben. Mit einer sanften Geschwindigkeit, die beiden zu gefallen schien, drängte sie sich ihm entgegen. Michael verlor jegliche Kontrolle, als er plötzlich kam und sein Arsch-Sperma von ihm abmelkte. Bei ihrer Erlösung stöhnte er laut auf, so laut, dass es sie beide schockierte. Als er fertig war, fiel er zur Seite und zog sie mit sich.
?BEEINDRUCKEND? Das war alles, was er sagte, als er sie in seine Arme nahm.

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 21, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert