Verschiedene Abspritzen Zusammenstellung

0 Aufrufe
0%


Er hatte monatelang bis heute Abend hart gearbeitet. Es braucht viel Planung und Disziplin, um so gut auszusehen und sich so anzufühlen, wie es fertig ist.
Der Tag wurde mit Sport, Fasten und Wassertrinken verbracht. Als sie endlich in die Dusche kam, nachdem sie sich fertig geputzt hatte, seufzte sie tief, jetzt, dass der Spaß beginnen konnte.
Warmes Wasser lief über ihre perfekt glatte Haut, dank ihres gesamten Körpers, der vor einer Woche gewachst wurde. Es floss ihren schlanken, muskulösen Rücken hinunter, zwischen ihren Schulterblättern, über die Grübchen auf ihrem perfekt runden, glatten Arsch, die Ritze hinunter und kurz bevor sie ihre seidigen Bälle küsste.
Sie wirbelte herum, um den kraftvollen Strahl auf ihre Brust treffen zu lassen, massierte ihre Brustringe und flog ihren steinharten Oberkörper und Bauch hinab.
Sie konnte nicht anders, als kurz seinen halbstarren Penis zu streicheln, er fühlte sich so erotisch an, obwohl er so glatt und haarlos war. Er spürte für eine Weile das Gefühl seines Körpers, bevor ihm klar wurde, dass noch mehr zu tun war.
Nachdem sie sich eingeseift, gerieben und abgespült hatte, war es an der Zeit, ihren hungrigen Arsch auf den Missbrauch vorzubereiten, den sie später erleiden würde.
Als das Wasser floss, griff er nach dem ersten seiner Hinterteile, dem kleinsten, flexibelsten. Es maß ungefähr fünf Zoll mit einem ziemlich respektablen Umfang. Ihre Beine öffneten sich, sie griff nach hinten auf ihre Zehen und drückte das rosa Silikonspielzeug in ihr enges geiles Loch. Ein leiser Atemzug entkam seinen Lippen, als sich seine Schließmuskeln eifrig über den runden Stecker beugten.
Wochenlang hatte sie sich jede anale Stimulation verweigert, was bedeutete, dass ihr Arsch unbedingt danach verlangte, jedes präsentierte Objekt zu dehnen. Es war nicht störend, aber dann dachte er, es sei ein Teil des Spaßes, als er tiefer in den Stöpsel drückte und langsamer wurde, als sich die brennende Basis näherte.
Das Fotzenloch, wie er es manchmal gerne nennt, begann sich zu wehren, als sich der Knebel ausdehnte, abrupt zusammendrückte und ein Stöhnen von seinen Lippen und einen Satz von seinem Schwanz entlockte.
Er machte die ersten paar Einführungen gerne ohne Gleitmittel, weil es etwas zu einfach war und weniger Spaß machte, einen gut geölten Plug auf sich selbst zu schieben. Nicht jede Reibung sollte vermieden werden, manche sogar notwendig sein.
Er schloss die Augen und stellte sich auf die Zehenspitzen, ein Ausdruck purer Konzentration auf seinem Gesicht, als er sich darauf konzentrierte, sich nach unten zu beugen und den letzten Zentimeter des Korkens aufzuheben. Mit einer Lustwelle durchströmte er seinen Körper, sein Arschloch floss in die breiteste Stelle seines Analplugs.
Sie seufzte, als sie spürte, wie die flachen Sohlen ihren Hintern gegen ihre Wangen drückten.
Als sie fühlte, dass sie leicht errötete und mehr als nur ein bisschen geil war, sprang sie aus der Dusche, um ihre Arbeit zu untersuchen, drehte und hüpfte mit ihrem rauen, glatten Hintern im Spiegel, als sie über ihre Schulter schaute.
An der Basis des rosa Stöpsels befand sich ein transparenter Edelstein, der schimmerte, als er ihn schüttelte und das Gold drehte. Er drückte ein paar Mal ihren Hintern und kicherte, als er seine Eier im Spiegel zucken sah.
Er warf einen Blick auf die Uhr, als er in das Wohnzimmer seines Airbnb im Zentrum von London sprang, das er für ein paar Tage gemietet hatte. Er konnte seine eigene Wohnung nicht für die heutigen Kurztrips nutzen. 19:30 Uhr Meistens hatte er nicht geplant, dass die Männer erst ein paar Stunden später ankamen.
Sie hatte im Laufe des Tages mehrere mögliche Männer auf Grindr aufgelistet, was nach den Bildern in ihrem Profil nicht schwer zu beurteilen war.
Das Problem war, dass es immer ein paar Typen gab, die damit prahlten, wie es Dom und Top ging, aber seinen Schwanz sehen wollten. Nun, das würde heute Nacht nicht passieren, sie wollte die ganze Nacht eine totale Arschschlampe sein.
Er hatte den Keuschheitskäfig und das Vorhängeschloss mitgebracht, aber nicht die Schlüssel, um jeden Gentleman davon abzuhalten, mit seinem zweifellos wunderschönen großen Schwanz zu spielen. Sobald dies der Fall war, würde es nicht herauskommen, bis er ein paar Tage später in seine Wohnung zurückkehrte.
Sie hatte schon immer eine komplizierte Beziehung zu Käfigen gehabt, weil sie so oft aufgehängt war, dass es vielen von ihnen unglaublich unangenehm war, aber sie liebte es, wie unterwürfig sie sich fühlte, wenn sie einen Käfig trug.
Nach vielen Versuchen fand sie endlich einen, der groß genug war, um bequem zu ihrem schlaffen Schwanz zu passen, der überraschend klein war, wenn er nicht erregt war. Das Schwierigste war immer, es anzuziehen, dachte sie, besonders darüber, wie offen es vom Analplug war.
Sie fing an, das Waschbecken im Badezimmer mit kaltem Wasser zu füllen und glättete ihr Make-up, während sie wartete. Im Gegensatz zu anderen Crossdressern und Transvestiten trug sie nicht wirklich gerne Make-up, aber sie liebte den Allover-Look.
Als 22-jähriger athletischer Femboy gemischter Abstammung war sie absolut umwerfend, als sie das Make-up bekam, und sie war absolut erfolgreich. Ihr perfekt runder weiblicher Hintern und ihr schlanker, athletischer Körper beugten sich perfekt zu der Figur, die die Kleider, die sie trug, umarmten.
Ihr Haar war lang mit einer leichten Locke, aber fast immer zu einem Knoten, außer an Abenden wie diesem. Nachdem er im kalten Wasser herumgeplanscht und gekeucht hatte, schnappte das Vorhängeschloss ein, als er den Metallkäfig an seinem jetzt schlaffen kleinen Hahn festschloss.
Damit spürte sie fast augenblicklich, wie sich ihre Denkweise änderte, jetzt drehte sich alles um ihren Arsch. Es war die einzige Möglichkeit, wie er sich jetzt entladen konnte, und er hatte plötzlich das Bedürfnis, seinen Stecker zu heben.
Der größere Metall-Buttplug schien ihn zu rufen und er löste schnell seine Finger von der Basis des rosafarbenen Buttplugs, der in diesem Moment seinen geilen Arsch besetzte.
Ihn herauszuziehen erinnerte ihn daran, wie sehr er es liebte, mit seinem Arsch zu spielen, und dann an die Aufregung, die für diejenigen geschaffen wurde, die warteten. Sein leerer Arsch wollte sofort wieder aufgefüllt werden, und er zwang sich, wenn nötig, die kalte Metallspitze in sein gieriges Loch zu drücken.
Die ersten paar Zentimeter gingen bequem hinein, bevor es anfing, viel breiter als zuvor aufzuflammen. Entschlossen, es schlank zu machen, ging sie auf die Knie und drückte ihren Rücken durch.
Er verzog das Gesicht, als er den großen Stöpsel tiefer drückte und ihn bat, ihn in zwei Hälften zu schneiden und ihn drinnen zu brauchen. Er rutschte über sie, atmete tief ein und atmete tief aus. Plötzlich wich das schmerzende Arschloch dem weiten Knebel und alles füllte ihn aus.
Oh verdammt, murmelte er.
Er hatte seinen Schwanz komplett vergessen und war froh, sie komplett geschrumpft im Keuschheitskäfig zu sehen, als er den Analplug zog.
Er dachte plötzlich, dass sein Hintern vielleicht nicht das einzige Arschloch war, das aufgewärmt werden musste. Er hielt sich selbst für einen absoluten Kenner der Anal- und Oralkünste, aber in Anbetracht des von ihm geplanten Spießrutenlaufs könnte es ratsam sein, in beiden Bereichen vollkommen fit zu sein.
Das Halstraining hätte vor dem Schminken gemacht werden sollen, also hat sie es ins Visier genommen und sich auf den Weg gemacht. Der lebensechte 8-Zoll-Dildo, an dem er normalerweise gerne saugt, war schnell gefunden, gespült und sein Saugnapf auf Hüfthöhe an den Badezimmerfliesen befestigt. Ordnungsgemäß ging er auf die Knie, spuckte auf seinen Silikonkopf und versuchte, ihn in seine Kehle zu bekommen.
Das war kein echter Hahn, keine Romantik nötig.
Er kam halb herunter, bevor er würgte, zog aber seine Nase kurz hoch, bevor er seine Nase gegen die Fliesen drückte, bevor er sie in seine Kehle senkte, er würgte noch nicht einmal vollständig – das würde nicht funktionieren.
Sie fing an, ihr Gesicht rhythmisch mit ihrem dicken Dildo zu schlagen, zog ihn vollständig zurück, bevor sie ihn sanft in ihre Kehle gleiten ließ. Jedes Mal, wenn er versuchte, es in seiner Kehle zu schlucken, begann sein Verstand zu verdunkeln, da seine ganze Welt ein Schwanz in und aus seiner Kehle war.
Uhhg uhhg uhhg uhhg uhhg uhhg.
Es war das einzige Geräusch, das beim Aktivieren des falschen Hahns zu hören war.
Nach einer Weile tauchte er ihn so tief ein, wie er konnte und hielt ihn dort, seine Lippen gegen die Fliesen gepresst, der Dildo verschwand. Er hielt es, hielt es und hielt es dort, ganz still. Bis ihm schließlich die Luft ausging und seine Kehle rebellierte.
UUUUHHHHGGGG.
Er schnappte nach Luft und würgte laut, als Ströme von dickem Speichel an seinem Kinn zum Dildo schossen und seine Brust hinunter tropften, über und über seinen eingesperrten Schwanz sickerten, sich mit dem Vorsaft vermischten und sein Bein hinab tropften.
Sie stand zufrieden auf, dass ihr Körper bereit war, jetzt ist es Zeit, sich zu schminken und sexy zu werden.
Nach einer schnellen Spülung im Badezimmer zog sie die Unterwäsche an, die sie Wochen zuvor ausgesucht hatte. Ein schwarzes Set aus BH und Tanga mit purpurroten Kussspuren überall, extra Schlampe.
Sie schlüpfte zuerst in den Tanga, ein Paar, das speziell für den weiblichen Typ hergestellt wurde, und so umarmte sie den Käfig, der ihren undichten, losen Schwanz festhielt. Als sie sie hochzog, um zwischen ihre weichen, glatten Wangen zu gleiten, drückte der Stoff des Tangas gegen ihren Analplug und drückte ihn ein wenig tiefer und hielt ihn dort.
Dann zog sie ihren BH an, befestigte ihn vorne und drehte ihn, bevor sie ihre Arme verschränkte. Sie hatte eine bestimmte Bestellung, die sie gern zubereitete, und als nächstes standen Nägel und Make-up auf ihrer Tagesordnung.
Sie ging in die Küche, um sich ein Glas Prosecco zu holen, während sie sich fertig machte. Nur in ihrer Unterwäsche durch die Wohnung zu gehen, ließ sie so warm werden, dass sie nicht anders konnte, als vor sich hin zu lächeln, als sie am Tisch vor dem Spiegel saß, die Musik anstellte und ihr Glas brachte.
Sie begann damit, ihr glattes Gesicht mit Reinigungstüchern abzuwischen und karamellfarbene Mascara aufzutragen, die zu ihrem Hautton passte.
Sie hat auf ihrem Handy ein YouTube-Video geöffnet, das sie immer für ihr Make-up verwendet. Sie führte sie perfekt durch die Konturen, das Augen-Make-up, die Augenbrauen und die Lippen, die gemacht werden mussten.
Es war verlockend, auf all die Grindr-Benachrichtigungen von Männern zu antworten, die ihn fragten, ob er bereit sei, aber er schaffte es, sich zu widersetzen.
Nach einer Weile hob er den Kopf und war schließlich mit dem Ergebnis zufrieden. Perfekt gezeichnete Brauen, dicke Mascara-Wimpern in einem rauchigen Auge, konturierte Wangen und pralle, voll geführte Risse vereinen alle einen Look, der über die schlampige Kante hinausgeht. Sie sind natürlich alle wasserdicht, aber wer weiß, ob sie die Nacht überstehen.
Zeit für die Nägel, aber zuerst den Schaum nachfüllen. Sie fühlte sich sehr verspielt, glücklich und geil, als sie sich hinsetzte, um ihre Finger- und Fußnägel zu lackieren. Während andere Mädchen lange Nägel liebten, fand sie, dass sie zu empfindlich waren, um sie bei rauem Tiersex zu tragen, und das war ihre oberste Priorität.
Er nahm die leuchtend rote Politur seiner Wahl und fing an, sie aufzutragen, während er auf dem Bett saß, diese Geste erinnerte ihn daran, dass er immer noch verstopft war und bald für den dritten und größten Analplug fällig war.
Während sie darauf wartete, dass ihre Nägel trockneten, nahm sie ihr Telefon und überprüfte den Schleifer.
Es gab 5 Typen, die sie heute Abend unbedingt treffen wollten (so sagten sie zumindest) und es gab noch viele mehr, die behaupteten, sie könnten es, wenn sie das richtige Timing hätten, aber wussten, dass es wichtig war, viele Ersatzteile in flockigen Mengen zu haben. .
Er gab etwa ein Dutzend Antworten, erzählte ihnen, was heute Abend passiert war, und ging verwundert zum Fenster.
Ziehte die Vorhänge ein paar Meter zurück, es war im 6. Stock und der Block lag gegenüber einem kleinen Park, vielleicht hätten ein paar Leute die Spitze erreicht und den Gedanken daran geliebt.
Er hatte diese spezielle Airbnb-Wohnung sehr sorgfältig ausgewählt, direkt an der Edgware Road in der Nähe von Marble Arch.
Hier Gastgeber zu sein, bedeutete, dass alle schwarzen und arabischen Hähne, die gerade Wasserpfeifen auf der Edgware Road rauchten, vor ihrer Haustür und nah genug waren, um all die betrunkenen, geilen, sexuell frustrierten Hähne im West End heute Abend anzuziehen. Er hatte akribische Pläne gemacht, um so viele Hähne wie möglich zu garantieren, und er war voller nervöser Vorfreude auf die kommende Nacht.
Sie hatte in ihrer Zeit nur ein paar Dreier gehabt und sicherlich nie mehr als zwei Männer in einer einzigen Nacht, also war das, was sie heute Abend zu tun versuchte, sehr ehrgeizig.
Während er an seinem dritten Glas des Abends nippte, begann er darüber nachzudenken, was er anziehen sollte und wen er zuerst treffen würde. Grindr gestartet und ihre Chats geöffnet. Sie hatte mehr SMS geschrieben als die 5 Typen, die sie mit 3 von ihnen arrangiert hatte, machte sich nicht die Mühe, sich an ihre Bildschirmnamen zu erinnern, erinnerte sich gut an die Schwanzbilder.
Es ging auf 9 Uhr zu und es war an der Zeit, eine Schlange zu bilden. Sie schrieb dem ersten Typen eine SMS: Hey Schatz, kannst du um 9:30 Uhr vorbeikommen? Er ist so geil auf diesen großen Schwanz ;-). Es dauerte nicht lange, bis sie mit einem begeisterten Ja antwortete, sie eine geile Schlampe nannte und ihr sagte, dass sie es kaum erwarten kann, deine Löcher zu vermasseln, und sie eine rasende kleine Schlampe nannte.
Er störte sich nicht an diesem unanständigen Gerede, er zog es persönlicher vor. Viele Männer sprachen online über ein gutes Spiel, aber nur wenige waren persönlich gutmütig.
Ich bin in Wohnung Nummer 4 in Norfolk Crescent, Wohnung 67 im 6. Stock. Zugangscode 8825, Wohnungstür wird verriegelt sein, lass dich ein – komm nicht zu spät, Baby xx
Er schickte den nächsten beiden Männern eine SMS, sie sollten um 10:15 Uhr und dann um 11:00 Uhr kommen. Es war riskant, aber er wollte heute Abend spielen und normalerweise brauchten die Jungs nicht so lange und sie konnten es kaum erwarten zu gehen, wenn sie fertig waren.
Ihr alle Details zu geben, damit sie die Wahrheit finden konnten, ließ sie so in Eile sein, dass sie sich wünschte, der erste Mann würde in dieser Sekunde reinkommen.
Weniger als 30 Minuten nach Beginn der Show zog sie plötzlich ihre Netzstrümpfe und einen kurzen schwarzen Rock mit Rüschen an, der ihren Hintern kaum bedeckte.
Sie vervollständigte den Look mit einem roten Trägertop, das ihre schlanke Mittellinie freilegte. Sie lockte ihre Haare mit einem Lockenstab und alles, was übrig blieb, waren High Heels. Sie stand barfuß bei 5 Fuß 5 und hatte einige Riemchen mit offenen schwarzen Absätzen, die perfekt waren, die Absätze machten sie nur zu einer durchschnittlichen Größe.
Sobald sie ihre Fersen fixiert hatte, stand sie auf und stellte sich vor den Ganzkörperspiegel neben der Tür, ihre Hüften wippten von einer Seite zur anderen. Sie stand vor dem Spiegel, um ihre handwerkliche Arbeit zu bewundern und musste zugeben, sie wollte sich selbst ficken… Rote Nägel an hochhackigen Füßen, lange schlanke Beine mit Fischernetzen bedeckt, ein kurzer Rock, der leicht flattert, wenn sie sich dreht , mittlerer Riff und (Bauchring) auf dem Bildschirm, kurze schlanke Arme in einem trägerlosen roten Oberteil, Gesicht mit nuttig geschminktem Gesicht, umrahmt von schulterlangen schwarzen Locken.
Sie war sehr zufrieden damit, wie sie aussah, total erfolgreich, sexy und bereit, von einem Haufen großer saftiger Schwänze benutzt zu werden. Sie trug ein schwarz-silbernes Halsband und Creolen, um den Look zu vervollständigen.
21:20 Uhr – viel Zeit bereit, vielleicht sogar Zeit für einen schnellen Anschluss. Er sparte es für später auf, aber was soll’s, er war früh bereit und verdiente eine Belohnung.
Aus seiner Handtasche zog er den Fingerknöchel, den er zuvor gerollt hatte, eine feste Plastikflasche und eine frische Flasche Popper. Er öffnete das Fenster und rauchte weiter, während er das, was er den Poppers-Inhalator nannte, aufstellte. Einige der frisch geöffneten Poppers in die Squeeze Bottle füllen, abschrauben und schütteln.
Dann trifft es viel härter und hält länger als das Fläschchen, ohne dass die Gefahr des Verschüttens besteht. Da er den ganzen Tag nichts gegessen und fast alleine eine Flasche Prosecco ausgetrunken hatte, wurde der Joint hart getroffen und ihm wurde schwindelig, dumm und unkontrollierbar geil.
‚Er sollte jetzt hier sein‘, dachte sie, als sie an der Badezimmertür vorbeiging. Ein Lichtblitz erregte seinen Blick und zog ihn zurück, der letzte Kolben aus klarem Glas und dicker als der, der ihn in diesem Moment beschäftigte, schimmernd neben dem Waschbecken im Badezimmer
In Panik sah sie auf die Uhrzeit – 21:28 Uhr, noch eine Nacht, sie konnte mit den Schultern zucken und vergessen. Aber heute Nacht war eine Hure, und eine Hure würde den größten Analplug nicht aus Zeitmangel ablehnen.
Er überquerte den Badezimmerboden so schnell er konnte, schnappte sich den gefürchteten Glasstöpsel und ging resolut zurück ins Vorderzimmer, leckte und saugte dabei.
Sie kam zum Sofa und kniete sich vor ihr hin, die Ellbogen auf dem Sitz und ihre Knie gespreizt, als würde sie von hinten genommen. Sie hob grob ihren Rock, entblößte ihren heißen Arsch und zog den Tanga beiseite.
Seine Finger griffen nach der Basis des Metallpfropfens und der panische Nebel, von dem er berauscht gewesen war, verschwand noch mehr als gewöhnlich.
Sein Arschloch musste sich plötzlich weiten, damit der Plug herauskam, und es schmerzte mehr, als er erwartet hatte.
Er schrie laut und unwillkürlich. Unglücklicherweise bedeutete das für ihn, dass er das Geräusch der Türöffnung verpasste …
Er stöhnte immer noch und rieb sein plötzlich schmerzendes Loch, als sich die Tür langsam schloss.
Die sanfte Hintergrundmusik und die Vorsicht beim Versuch, einen großen Buttplug in ihren zarten Arsch zu schieben, wenn sie betrunken, laut und geil war, bedeuteten, dass sie das Geräusch von jemandem nicht bemerkte, der sich im Flur auszog und sich leise dem Vorderzimmer näherte.
Er war auf allen Vieren, den Rücken durchgebogen, den Hintern in der Luft, und nur wenige Zentimeter von dem Glaskolben entfernt stöhnte er, als er jemanden sagen hörte:
Oh du dreckige kleine Schlampe .
Ende Kapitel 1.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 5, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert