Vergeltung 3

0 Aufrufe
0%


Rajas Augen weiteten sich vor zusammenbrechenden Emotionen, als die Angst überwog. Das Letzte, woran sich die 22-jährige Miss-Universe-Kandidatin erinnert, war, dass sie in einem Luxushotelrestaurant in der Nähe des Vegas Strip gegessen und gegessen wurde. Nach nur wenigen Drinks wurde die Welt dunkel. Ein gutaussehender Mann mit arabischem Akzent unterhielt ihn, als die Welt aus dem Fokus geriet … für immer.
Jetzt versuchte er, seine Beine oder Arme zu bewegen. Er war überrascht, als er feststellte, dass er sie kaum bewegen konnte und dass er völlig nackt und an ein Bett gefesselt war. Er blickte mit großen Augen nach unten und sah, dass seine Knöchel mit einem schwarzen Band fest am Fußende des Bettes festgebunden waren. Ihre Handgelenke waren mit Handschellen an die Kapuze gefesselt und kratzten über ihre zarte Haut. Er starrte in den kahlen Betonraum mit Betonwänden und nur ein paar schwachen Glühbirnen zur Beleuchtung. Der große Spiegel vor ihr schien ihre hilflose Nacktheit zu verspotten.
Eine Seitentür öffnete sich und ein Mann in einem weißen, drapierten Umhang trat ein. Raja lag in all seiner perfekten Schönheit mit dem Gesicht nach unten auf dem Bett. Ihr geschmeidiger, schlanker Körper hatte perfekt geformte Brüste, schlanke Hüften und einen dunklen Teint, der ihr diesen besonderen exotischen Reiz verlieh, der nur durch das satte Braun in ihren Augen ergänzt wurde.
Ahh, ich sehe, meine neue schöne Blume ist erwacht. Der Mann hatte den gleichen deutlichen arabischen Akzent. Was war der Name…? Dann erschoss er Raja. Er stellte sich als Majid vor.
Lass mich gehen Was ist los mit dir? Raja war wütend. Doch während das schöne Mädchen widersprach, zerrten zwei andere arabische Männer grob ein nacktes asiatisches Mädchen mit gefesselten Händen vor sich her. Raja war schockiert, als er das verletzte Mädchen erkannte. Es war Keiko, eine der Miss-Universe-Kandidatinnen.
Als der rücksichtslose Majid nicht auf den Protest des Rajas reagierte, versuchte er es mit einem anderen Ansatz.
Was willst du von uns? Bitte, lass uns gehen.
Der reich aussehende Araber in den elfenbeinfarbenen Roben kicherte. Kleine Pussy lernt schon betteln. Das ist gut. Du musst noch mehr lernen, meine kleine Blume. Lass mich dir alles klar sagen. Ich sammle schöne Dinge – Autos, Pferde, Häuser, unbezahlbare Artefakte – und heiße, sexy Mädchen . Ich habe dich gekauft, und jetzt gehörst du mir, um zu tun, was ich für richtig halte.
Der Araber zog sofort sein Gewand aus. Rajas Augen weiteten sich, als er sah, dass er völlig nackt war. Sein sonnengeküsster Körper war voller Muskeln, und sein Instrument entfesselte sich mit erschreckendem Eifer. Hart und lang schien es ihn besonders zu erreichen.
Ich bin Sheikh Majid, aber Sie müssen mich Master nennen.
Wütend und rebellisch konnte Raja seine Reaktion nicht unterdrücken. Du kranker Bastard, bleib weg von mir. Lass mich los Majid nickte traurig, als wäre er Zeuge einer sturen Studentin, die ihren Unterricht nicht zu schätzen weiß.
Ich sehe, du musst beleidigt sein, Schlampe. Soll ich es auf die grobe Art versuchen? Während er diese ekelhaften Worte sprach, kniete der gutaussehende Sheikh am Fußende des Bettes und tippte mit seiner Zunge auf Rajas entblößte Fotze. Das hilflose Mädchen wand sich und versuchte, ihren Mund von ihrer empfindlichen Stelle fernzuhalten.
Tu das nicht Schrei. Aber der reiche Araber hielt durch. Selbst als seine Finger ihre Klitoris streichelten, glitt seine Zunge in ihren engen, warmen Kanal. Sie fuhr fort, ihr empfindliches Geschlecht zu lecken, zu saugen und geduldig zu lecken. Der Raja wand sich weiter in seinen Ketten und bat ihn, damit aufzuhören. Inzwischen konnte Raja nicht umhin zu bemerken, dass Majid und seine beiden grob aussehenden arabischen Handlanger Keiko auf einen Hocker gesetzt hatten und sie nun zwangen, alles zu beobachten, was im Bett vor sich ging.
Ja, lass die japanische Muschi die Tortur ihrer Freundin beobachten. Das wird eine gute Lektion für sie sein, vielleicht lehre sie den Wert der Unterwerfung, sagte Majid mit einem dunklen Glucksen. Nun biss der gutaussehende Sheikh vor Freude leicht in Rajas Faust. Er stöhnte, als er leicht mit seinen Zähnen zubiss, dann hart saugte, als er zwei Finger Gleitmittel zwischen seine Katzenlippen tauchte. Als sein Mund heftiger an ihrer Klitoris zu arbeiten begann, begann er ihre empfindlichen Genitalien mit seinen Fingern zu streicheln, während er gierig übte, während sein Körper langsam anfing, unter den Auswirkungen der Erregung zu leiden.
Hör auf, du kranker Bastard Der Raja jammerte. Während der schlanke Gefangene die Person verfluchte, die ihn festhielt, gab Majid ihm unerwartet eine Ohrfeige und stand auf.
Gut. So sei es. Du willst nicht den sanften Weg – wir machen den groben Weg Majid wandte sich an seinen Freund, der ihm einen Elektroschockstab reichte. Er schob einen Ballknebel in Rajas erschrockenes Gesicht und drückte ihn fest, bis der Gummischwanz seinen jungen Mund füllte. Dann stieß er den Zauberstab in seinen Bauchnabel und versetzte ihm einen Elektroschock, als sich sein Körper zusammenzog und sein Schrei trotz seines neuen Mundes den Kerkerraum erfüllte.
Du ziehst es vor, die Dinge auf die HÄRTERE Art zu machen, und wir machen es auf die harte Art. Nun, was können wir mit diesem schönen, hilflosen und sexy weiblichen Körper noch anstreben, hmm? Dann zielte Majid auf ihre Brüste, schoss mit Elektroschockimpulsen auf ihre süßen Brüste, was dazu führte, dass sie sich hektisch im Bett wand und unerklärlicherweise um Gnade flehte.
Pillenssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssss rief der König.
Was war das, Fotze? Ich kann dich nicht hören. Majid schockte sie immer und immer wieder, genoss den sich windenden nackten Körper, ihre Brüste zitterten, als jede Explosion roher Schocks sie erschreckte und überall schmerzhafte Stöße aussendete. Dann eskalierte Majid schließlich den Einsatz, indem sie den Schockstock zwischen ihre Beine richtete, direkt zwischen ihre Schamlippen.
Nun… fertig? Wirst du anfangen, Interesse an deinem neuen Besitzer zu zeigen?
Raja schüttelte verzweifelt den Kopf. Alles, um noch mehr Schmerzen zu stoppen.
Hmm. Ich glaube nicht, dass ich dir glaube. Ich denke, es ist am besten, deinen Satz zu beenden, nur um SICHER zu sein. Der gutaussehende Sheikh steckte dann den Zauberstab zwischen seine Schamlippen und versetzte der Muschi des armen Mädchens einen Elektroschock. Raja warf seine Fesseln vergeblich weg, bevor er ohnmächtig wurde.
Dabei musste die attraktive, nackte Asiatin Keiko mit wachsender Angst zusehen. Als Majid sich jetzt zu ihr umdrehte, war sie vor Entsetzen fast nass.
Und du kleine japanische Fotze? Wirst du schlauer sein als eine türkische Fotze?
Ja, Meister Bitte tun Sie, was Sie wollen Keiko zwitscherte hilflos.
Irgendetwas? sagte Majid mit sehr besorgter Stimme. Okay. Leg dich zwischen die Beine dieser ekstatischen Fotze und leck deine Fotze, bis sie aufwacht. In der Zwischenzeit finde ich andere Möglichkeiten, mich mit deiner engen Fotze und deinem Arsch zu vergnügen.
Keiko kniete am Fußende des Bettes, als die beiden Wachen die Knoten fester zogen, die ihre Handgelenke fesselten, und sie zu Boden drückten. Er begann sich hilflos an Rajas nasse Katze zu gewöhnen. Obwohl er den Sabber des früheren Interesses des grausamen Scheichs am Geschlecht des Rajas herausschmecken konnte, machte er keinen Kommentar dazu. Er gehorchte einfach, wissend, dass alles andere ihn schockieren oder quälen würde … oder Schlimmeres.
LECKEN SURP LECKEN
Als Majid zusah, wie der asiatische Gefangene die anfällige Fotze der anderen Gefangenen leckte, bückte er sich und flüsterte ihr etwas ins Ohr.
Na, Sklave? Magst du den Geschmack der Fotzencreme deines Sklavenfreundes? Hmm?
Mmmm. Ja, Meister Eine Menge Keiko zwitscherte und versuchte alles, um ihrem sadistischen Entführer zu gefallen.
Aber Majid nickte, Enttäuschung in seiner Stimme. Nein, meine japanische Schlampe. Ich kann fühlen, wie eine Fotze mich anlügt. Ich werde deine Fotze nur dafür hart vergewaltigen.
Majid platzierte den bauchigen Schwanzkopf im Eingang von Keikos enger Fotze. Er spuckte auf ihre Finger und schob die mit Speichel bedeckten Finger in ihr enges Loch, bis es glatt genug war. Die winzigen, quietschenden Geräusche, die von Majids spuckenden Fingern ausgingen, die seinen hilflosen Kanal hinabströmten, schürten große Wut auf den Unterdrücker, der ihn gefangen genommen hatte. Er starrte in hungriger Bewunderung auf die entblößte Katze der japanischen Schönheit, die jetzt von seinem Speichel glänzte, als er das eiförmige Ende seines Schwanzes in ihr nasses Loch drückte.
Keiko stöhnte, als der Mann langsam seinen Schwanz tief eintauchte, seine Hände griffen nach ihren Arschbacken, um einen Hebel zu erreichen, als er sie von hinten komplett von hinten stopfte. Keiko traf vom ersten Moment an einen boomenden Rhythmus, als sie verzweifelt ihren Cunnilingus von Rajas unbewusster Sexualität erneuerte.
Allmählich begann der Raja zu sich selbst zu kommen. Sie würgte und stöhnte, als sie entsetzt sah, wie ihre nackte Gefangene die Fotze ihrer Freundin aß Sein heimtückischer Körper hatte bereits begonnen zu reagieren … auf verheerende Weise. Der nackte Raja sah, wie seine Katze Säfte auf Keikos geschickte Zunge tropfte. Als Mitfrau wusste Keiko, wie man die Klitoris und den Sex des anderen Mädchens auf die verlockendste Weise austrickst, indem sie ihren Freudenknopf mit Liebkosungen und verheerenden Neckereien zerschmetterte.
Bald wurde Rajas Stöhnen stärker, die Nippel auf ihren Brüsten verwandelten sich in gehärtete rosa Knospen. Ihr Körper verdrehte sich vor offensichtlichem Verlangen und verschaffte Keiko besseren Zugang zu ihrer jetzt eindeutig erregten Fotze. Er ballte seine Fäuste, als Rajas Körper ihn verriet, und Sahne der Muschi tanzte auf dem Gaumen des japanischen Gefangenen.
Sogar Keiko musste zugeben, dass Rajas Säfte einen erfrischend süßen Geschmack auf ihrer Zunge hatten, egal wie verabscheuungswürdig das war, was sie tat. Er gewöhnte sich mit noch größerem Enthusiasmus an das Schnappen seines gefangenen Freundes und versuchte, das Gefühl abzuschütteln, dass Majids Schwanz ihn wiederholt von hinten vergewaltigte.
Uh…uh…uh…yeah, du kleine japanische Hure Bring diese andere Schlampe zum ejakulieren. Ich will sehen, wie sie ihren süßen Mund mit Teenie-Fotzencreme füllt. Tu es Majid grummelte. Als sie dies sagte, warf der junge Araber seine Hüften nach vorne, trieb seinen Schwanz bis zum Anschlag nach oben und füllte Keiko vollständig aus, als seine Hoden gegen Keikos Hüften schlugen.
Keiko stöhnte, Majid griff nach ihren langen schwarzen Haaren und hielt die glänzenden Locken von ihrem Gesicht weg, damit sie sich viel geschickter an Rajas Schnappen ergötzen konnte. Rajas schlanker Körper hämmerte jetzt eher vor Lust als vor Protest als Reaktion auf Keikos aufreizende Zungenstöße. Plötzlich stieß Keiko den Zeige- und Mittelfinger einer seiner gefesselten Hände in Rajas Fotze und drang tief in ihre glitschigen, nassen Falten ein, während er in ihr Bündel extrem empfindlicher Nerven biss.
Raja quietschte, als der Orgasmus sie erstickte und sie zwang, sich vor Keikos verängstigtem Gesicht zusammenzuziehen und zusammenzuziehen. Ein Strom scharfen Katzennektars füllte Keikos Mund. Er nippte eifrig an den Säften des dunkelhäutigen Mädchens, aber der Überschuss lief über ihr Kinn und tropfte sogar auf ihre Brüste, als sie sich zurücklehnte.
Habe ich dir gesagt, dass du aufhören kannst, Bitch? Majid brüllte. Ich bin noch nicht fertig mit dir Bei diesen grausamen Worten stieß der athletische arabische Gefangene die Eier tief in die Fotze des japanischen Mädchens und grunzte, als sein Werkzeug in ihren Leib stach. Er packte ihr Haar am Nacken und drückte ihr Gesicht nach vorne, so dass Raja an ihrer durchnässten Fotze würgen musste.
Bitte mach das nicht mehr, dachte Raja, als Keikos Zunge anfing, ihre überempfindliche Klitoris zu berühren. Sie erholte sich immer noch von ihrem ersten Orgasmus, als sie direkt in den nächsten fiel, wie ein nacktes Mädchen, das in den Abgrund geworfen wurde. Rajas Stöhnen erfüllte den Kerkerraum und wurde von dem Geräusch von Majids vernichtendem Fick widergespiegelt, als er Keikos Fotze vergewaltigte.
Rajas Speichel tropfte von dem Gummistöpsel, der immer noch in seinem schmerzenden Mund steckte, über sein Kinn. Ihre Augen flatterten, als sich der zweite Höhepunkt näherte, und brannten vor Verlangen, ihre Muschi freizugeben.
Plötzlich entfernte Majid den Knebel von Rajas Mund und setzte sich wie eine verrückte Halskette um seinen Hals.
Bitte Keiko, deine wertlose Fotze zu lecken und auf dich zu spritzen Tu es JETZT oder ich werde Keikos Fotze schocken, genau wie ich es bei deiner getan habe
Raja hasste die Idee, sich selbst so zu demütigen … aber die Idee, diesem sadistischen Freak einen Grund zu geben, seinen eingesperrten Freund zu verletzen, schien noch schlimmer. So wurde der Raja besiegt. Er gehorchte. Raja seufzte und flehte, als Keikos Zunge weiterhin ihr nasses und geiles Geschlecht berührte.
Bitte leck meine wertlose Fotze, Keiko. Er sagte die Worte zögernd und hasste sich selbst mit jeder Silbe, die er sprach, mehr und mehr. Aber genau in diesem Moment, als Verlangen und Säfte aus seiner Fotze tropften, spürte Raja, wie ihn der zweite Höhepunkt des Orgasmus packte. Neuer frischer Muschisaft spritzt aus ihrer Taille in Keikos Gesicht, ihr jugendlicher Körper wird von Ekstase erschüttert.
Ein gutes Mädchen Majid grunzte und keines der gefangenen Mädchen konnte sagen, welches der Mädchen er zu ermutigen versuchte, weil Raja ihn anflehte, seine Muschi zu lecken, oder weil Keiko seinen gefangenen Freund ein zweites Mal erfolgreich zurückgebracht hatte. Dann, mit einem kehligen Schrei der Zufriedenheit, stieß Majid seinen Schwanz so tief in Keikos Liebeskanal, dass sie sich fast fragte, ob er ihren Gebärmutterhals getroffen hatte. Sie stöhnte, als sie spürte, wie ihr heißer Samen aus ihren Geschlechtsteilen sprieß und sie nicht nur füllte, sondern zu viel von ihrer völlig vergewaltigten Schlinge tropfte, als Majid sich mit einem tiefen Seufzer von ihr zurückzog.
Nicht schlecht, kleine Pussies. Hat dir deine erste Stunde gefallen?
Keiko blickte verzweifelt in Rajas benommene Augen. In was zum Teufel waren sie gefangen? Wie konnten diese beiden hinreißenden Mädchen nichts weiter als kämpfende Miss-Universe-Kandidatinnen und verzweifelte Sexsklavinnen werden? Und was beinhaltet Lektion Nummer zwei?
**********
Jetzt ist es an der Zeit, ernsthafte Geschäfte zu machen, sagte Majid mit einem anzüglichen Funkeln in den Augen.
Nackt und hilflos auf dem Bett liegend, setzte er sich auf Rajas Nacken und drückte seinen halb erweichten Schwanz an seine Lippen. Der intensive Geruch von Sex wiederum ekelte und erregte den jungen Gefangenen. ‚Was ist falsch mit mir?‘ fragte sich der Raj. Er schüttelte den Kopf, um dem ekelhaften Werkzeug seines Entführers auszuweichen.
Breite hungrige Schlampe. Magst du den Geruch meines Schwanzes nicht, der aus meiner Muschi tropft? Es ist Zeit, ihn zu probieren.
Nein Es ist… ah, es ist ekelhaft. Raj stöhnte.
Majids Augen verdunkelten sich, als er auf seine beiden Männer zeigte. Ich dachte, wir hätten diese Schlampe schon hinter uns gelassen. Es tut weh, dich zu widersetzen, und es macht meinen Schwanz härter. Kurz darauf kamen die beiden Butler Ajihk und Bassam mit einer schweren Eisentruhe zurück. Sie stellten es auf den Boden, öffneten es und es enthielt alle möglichen Sexspielzeuge und Foltergeräte. Majid griff nach einer fünfschwänzigen Peitsche; Jeder Zweig endete mit einem perlenbesetzten Lederknoten, der sich perfekt zum Zartmachen von Fleisch eignet.
Er umklammerte seine Peitsche fest und bewegte ihre Äste spöttisch an den Brüsten, dem Bauch und den schlanken Beinen des Rajas auf und ab.
Letzte Chance Schlampe. Schwänze lutschen wie ein braver kleiner Sklave?
Raja fühlte sich unentschlossen. Ekel war stark in ihm, aber auch Angst. Majid schlug seine Peitsche mit einem kräftigen Klaps auf ihre Brüste. Dann knallte eine zweite Peitsche gnadenlos in seine extrem empfindlichen Schamlippen. Raja quietschte und wand sich zwischen seinen Fesseln.
Aaaaahhhhh. Stopp
Nur du kannst mich aufhalten, kleine Schlampe. Du weißt, was zu tun ist. Wieder einmal ritt der arabische Scheich auf seinem Gesicht, zog seinen Kopf nach vorne und drückte seinen jetzt gehärteten Schwanz zwischen seine schönen Lippen. Als Raja sich erneut wehrte, schlug sie ihm leicht auf die Wangen und kniff ihn in die Nase, dann griff sie hinter ihn und drehte wild eine seiner Brustwarzen.
Sein Mund öffnete sich mit einem kurzen Schrei, und dann füllte sein Penis seinen Mund – lief mit unmissverständlicher Beharrlichkeit seine Kehle hinab. Der dicke, fleischige Wurm, so hart wie seidengefütterter Stahl in seinem jungen Mund, hätte ihm beinahe den Mund verstopft.
Uhhh … Ahhh Scheiße. Nimm meinen Schwanz in diesen wertlosen Mund, kleine Fotze.
Alles, was Raja tun konnte, war, als Antwort zu grunzen und zu versuchen, seine Kehle zu lockern, um ihn noch mehr in seinen Bann zu ziehen. Er staunte über seine Ausdauer, als er wiederholt seinen harten Schwanz in seine Kehle, männlichen Moschus und Flüssigkeiten rammte. Ein starker Geschmack auf deiner Zunge von Keikos Liebeskanal.
Majid packte ihren Kopf und fickte ihre Kehle wie ein zweiter Idiot. Sie stöhnte und hustete sogar, als Keiko unwillkürlich anfing, ihre Nippel zärtlich zu waschen und ihre Fotze mit ihren gefesselten Händen zu streicheln.
Uhh…uhh? Was glaubt diese japanische Fotze, was er tut? Dann drehte er sich zu ihr um. Habe ich dich ihn trösten lassen, Sklave? Wütend sah Majid Keiko an, deren Mund nun auf Rajas rechte Brust klatschte. Keiko erstarrte, als sie plötzlich ihren Fehler bemerkte. Alles, was er tun wollte, war, seinen Freund ein wenig zu trösten, während er gefoltert wurde. Für einen Moment vergaß sie, wie grausam ihr Entführer und Vergewaltiger war…
Ajihk, Bassam, sieh dir diese japanische Hündin genau an. Sie muss ihren ORT verstehen. Keiko flehte um Gnade, als sich ihre beiden Diener auszogen, und bald begrüßten beide ihre nackte Katze mit primitiver Erwartung mit langen, harten, rücksichtslosen Schwänzen. Ajihk lag auf dem Boden, als Bassam Keiko von hinten umarmte und ihr verheerende Worte ins Ohr flüsterte.
Sehen Sie Ihren langen, DICKEN arabischen Schwanz. Sie werden es mit dieser ungläubigen Fotzenschlampe versauen.
Nein, bitte. Meine Muschi ist immer noch sehr empfindlich. flehte Keiko, als sich ihre Augen, die so groß wie Ajihks riesiger Penis waren, weiteten. Jeder Fleck war so lang wie Majids, aber auch unerträglich dick. Ajihk leckte seine Lippen wie ein Mann, der kurz davor steht, den ultimativen Preis zu erhalten, Bassam zwang Keiko auf seine Beine und glitt mit seinen Fotzenlippen an die Spitze von Ajihks bauchigem Schwanzkopf, bevor er ihn grob nach unten drückte.
Keiko schrie, als sein Schwanz ihre Muschi aufriss und sie bis zum Griff begrub. Es füllte sie vollständig aus, und während sie es tat, nahm Bassam die fünfschwänzigen Peitschen und begann, ihre zarten Brüste, eine nach der anderen, wild zu schlagen.
Setz dich nicht einfach hin, Schlampe Fick ihn Dreh den harten Schwanz dieser engen Fotze auf den Kopf Bassam grunzte. Raja zitterte vor Angst und Entsetzen, als er sah, wie seine beiden Anhänger andere junge Frauen brutal folterten, ihre Brüste schwankten bei jedem neuen Schleudertrauma, als sie hektisch ihre Hüften drehte und Ajihks Schwanz fickte.
Bitte, kein Auspeitschen mehr Ich mache es Ich ficke sie hart, Sir Bitte Keikos Stöhnen füllte den Hintergrund, als Raja bemerkte, dass Majid gleich ankommen würde. Anstatt Keikos Qual aus den Augenwinkeln zu beobachten, erkannte Raja, dass sie sich jetzt ganz auf den schleimigen Schaft konzentrierte, der ihr in den Hals gerutscht war und beinahe ihre Luftzufuhr abgeschnitten hatte. Das dunkelhäutige schöne Mädchen grunzte und spuckte, als der Schaft vollständig in ihrem Mund verschwand und der süße Knopf ihrer Nase gegen Majids Schrittmanschette gedrückt wurde.
Ich schieße hier, Schatz. Geh hungrig und versuche alles zu schlucken oder ich schiebe dir meinen Würgestab in deinen engen Arsch Raja verzweifelte, als der Mann heftig zu krampfen begann und sich in seinen Mund erbrach. Die klebrige, warme Flüssigkeit quoll heraus und spritzte ihm in die Kehle. Die salzige, scharfe Flüssigkeit füllte seinen Mund und war zu viel. Überschüssiges Sperma lief aus ihren Lippenwinkeln und tropfte ihr Kinn hinunter.
Majid bewunderte die mit Sperma bedeckten Lippen und das Kinn des Mädchens und ließ noch mehr Sperma in den Hals des Mädchens gleiten, wobei er seinen Schaft mit einem tiefen Seufzer entfernte.
Bitte … Raja schauderte und leckte sich über die Lippen, um die Klebrigkeit um seinen Mund abzuwischen. Sir, bitte… nicht mehr. Sie flehte ihn an, ihre Augen so hilflos wie jedes Augenpaar.
Aber als sich Majids fassungsloser Ausdruck in den Wehen des Orgasmus wieder konzentrierte, spürte Raja, wie der Knoten in seinem Magen zurückkehrte.
Du denkst, es ist ein Fummel, kleine Fotze? Du hast keine Ahnung. Wir haben gerade erst angefangen und wir haben deine PUSSY noch nicht einmal gefickt. Er zeigte auf Bassam, der immer noch seine fünfschwänzige Peitsche auf Keikos schmerzende, schwankende Brüste schwang. Bassams pralle Vene war beeindruckend verlängert und steif, eindeutig bereit, sich in eine enge, heiße Fotze zu schieben.
Bassam, komm her. Dieser neue Liebessklave muss in seine Fotze vergewaltigt werden. Am liebsten HARD und RUDE. Majids kaltes Lächeln verschaffte Raja etwas Erleichterung, und er beobachtete, wie der verletzte Bassam aufhörte, Keiko zu peitschen, und ihre geschmeidige Nacktheit auf das Bett legte.
Nein Bitte Oh mein Gott, so ist es nicht. Schau, lass mich dich einsaugen. Ich lasse dich diesen großartigen Schwanz in meine Kehle schieben und ihn richtig hart lutschen, bis er in meinen Mund spritzt. Lass es mich tun , betont Raja. Aber es hat nicht funktioniert. Majids Diener streichelte spöttisch Rajas Klitoris, umfasste dann liebevoll ihre Brüste und fuhr mit seinen Fingern für sie über ihre geronnenen Brustwarzen.
Er starrte sehnsüchtig auf seine Katze, die Raja bemerkte, dass sie plötzlich nass war und ohne Vorwarnung tropfte. Mmm. Schau dir diese mürrischen Schamlippen an. Diese zarte, entblößte Blume … wartet nur darauf, GEFICKT und brutal behandelt zu werden, sagte Bassam mit einem Seufzen, biss sich auf die Lippe und fuhr mit den Fingern über seine Genitalien, wobei er versuchte, nicht zu stöhnen. Es war ein bisschen heiß, Bassams langen, harten Schwanz zu sehen … seine instinktiv weibliche Seite hielt es für unmöglich zu leugnen.
Bassam sah seinen Chef an, und Majid nickte pedantisch.
Ja, schau dir diese kleine Schlampe an. Nun, sie rutscht bereits in Erwartung eines wilden Ficks aus. Ihr Körper ist dafür GEMACHT. Mach weiter, Bassam. Gib ihr eine Kostprobe von Männerfleisch. Fick sie und mach ihren SCR.
Nein, bitte. Das will ich nicht, protestierte Raja. Aber sein Körper verriet ihn. Flüssigkeit tropfte aus ihrer tückischen Möse, als Bassam das eiförmige Ende sanft zwischen seine Schamlippen drückte und mit seiner freien Hand ihren Kitzler streichelte. Er legte seine andere Hand um ihren Hals und fixierte seinen Kopf, während sein Schwanz langsam nach vorne stieß und Zoll für Zoll seine warmen Tiefen erkundete. Die sexy junge Miss-Universe-Kandidatin stöhnte, ihr junger Körper spürte jeden Zentimeter der Invasion.
Ihre enge Muschi hatte sich noch nie so voll angefühlt. SEHR GEFÜLLT. Es ist, als würde ein Baseballschläger statt eines Schwanzes deine Muschi vergewaltigen. Er stöhnte lang, tief und tief, als Bassam anfing, einen Rhythmus zu erzeugen, und öffnete den Liebesschlitz tief mit kraftvollen Schlägen.
Uuuhhhh … Ahhh … Oooohhhh ja, kleine Schlampe. Deine Muschi heißt mich willkommen. Ich kann fühlen, wie dein Vergewaltigerschwanz nass und fettig wird. Wackele mit deinen Hüften, um meine Bewegungen zu treffen, Schlampe. Tu es
Raja erkannte, dass es das bereits war, mit diesem kleinen wackeligen Bewegungsspielraum, den er mit seinen gefesselten Handgelenken und gefesselten Knöcheln hatte. Sein Körper brutzelte vor Aufregung. Sie starrte auf den großen Schwanz, der sie füllte, und konnte nicht anders, als sich geil zu fühlen, als der Typ anfing, sie immer schneller zu ficken und ihren harten Schaft in ihren Kern bohrte.
Er biss sich auf die Lippe, stöhnte lauter, beschämt und angewidert. Ja, Sir Ja, Meister Bitte, mein Gott… bitte fick mich Vergewaltige mich so heftig Er konnte die schrecklichen Worte nicht glauben, die aus seinem eigenen Mund kamen. Es war eine Gräueltat, eine brutale Vergewaltigung… keine Liebe machen. Trotzdem erregte Bassams Fotzenbeherrschung, die Art, wie er ihre Feuchtigkeit so schnell zuknallte, irgendwie eine andere Seite von ihm …
Vor zwei Sekunden habe ich sie angefleht, mich nicht zu vergewaltigen. Jetzt schau mich an Hin- und hergerissen zwischen Tränen und der Hitze, die seine Taille ausstrahlte, dachte Raja, bemerkte er plötzlich, dass Ajihk Keiko von sich weggestoßen und dann Keiko am Hals gepackt, sie zum Bett gezogen und ihr Gesicht rechts neben Raja niedergedrückt hatte Winkel.
Ajihk vergewaltigte die schöne Japanerin weiter und knallte sie im Bett im Doggystyle. Als Bassam das sah, drehte er Rajas Gesicht nach rechts und gab ein weiteres sadistisches Grunzen von sich.
Küss deine Schlampenfreundin. Tu es Ich möchte sehen, wie ihr euch zwei Schlampen küsst wie Liebhaber, die ihr schon lange nicht mehr gesehen habt.
Ajihk sang sogar, als sein Instrument Keikos empfindliche Spitzhacke traf. Er schlug Keiko hart auf die Wangen. Du hast das Wort meines Bruders gehört.
Raja drehte sich verzweifelt um und sah Keikos gequälten Gesichtsausdruck. Die beiden hinreißenden Mädchen küssten sich tief, ihre Zungen verschlungen, als sie das Stöhnen der anderen in gleichzeitigen verdammten Schmerzen ertränkten. Raja stöhnte lauter, als Bassams Instrument vollständig in ihm verschwand, und der Mann stöhnte, als seine Fotze ihn wie einen göttlichen Handschuh drückte.
Mmmm. Das ist jetzt privat, oder? Sagte Majid zustimmend und beobachtete die doppelte Vergewaltigung. Zwei sexy Feiglinge mit ihren Muschis voller Schwänze Aber ich denke, wir können es interessanter machen. Der reiche Scheich zog zwei vibrierende Analplugs heraus, während er seine Brust voller Sexspielzeuge und Foltergeräte durchwühlte. Er schmierte sie sorgfältig mit nach Melone duftenden Ölen. Er griff nun unter Bassams und Rajas Wippenpaarung lang genug, um den summenden Plug in Rajas Anus einzuführen.
Was machst du? Ahhhhh nein, es tut weh Raja quietschte, unfähig, die Gefühle zu glauben, die ihn überfielen, als die Wand zwischen seiner Fotze und seinem Anus die ganze Hauptlast von so viel Reibung abbekam. Der Schmerz in seinem Arsch ließ nach einer Weile nach und wurde durch unglaubliches Vergnügen ersetzt. Die doppelte Penetration ihrer beiden engen Löcher schickte die verletzte junge Frau bereits in einen überwältigenden Orgasmus.
In der Zwischenzeit zog Majid Ajihks Werkzeug gerade weit genug, um die gleiche Art von Plug in Keikos Analspalte einzuführen, und beobachtete mit Freude, wie er das Geräusch des sich verstärkenden Stöhnens des Mädchens beobachtete.
Oooohhhh Gott, was hast du in meinen Arsch bekommen? Keiko jammerte. Bald kehrte der Rhythmus des Grunzens mit dem Rhythmus der Vorwärtsstöße zurück, als Ajihk seine Fotze weiter so brutal fickte, wie er konnte. Die ständigen Ohrfeigen von Ajihks Penetrationen, das Schlagen seiner Hoden gegen die Rückseite seiner Oberschenkel, waren Beweis für seine Wildheit.
Majid ist noch nicht vorbei. Er nahm die fünfschwänzige Peitsche und schlug Keiko wiederholt auf den Rücken, selbst als er seinen gefangenen Freund weiter küsste, während Keiko brutal in den Rücken geschlagen wurde. Das arme japanische Mädchen konnte nur halb verständlich um Gnade bitten, als Rajas Zunge ihren Mund erkundete.
Plsssss…nnnn…mmmmooooorre…Ahhhhhh Keiko quietschte.
Ihr faulen Fotzen braucht mehr Motivation. Erst kann die türkische Schlampe nicht mein ganzes Sperma schlucken und jetzt hinterlässt die japanische Fotze widerwillig Kusshaare. Ich will hier echte Leidenschaft und Verzweiflung sehen, meine kleinen Fotzen. Macht mir eine SHOW Majids ominöse Worte erfüllten Rajas Herz mit Angst. Oh mein Gott, was wird er jetzt tun? er fragte sich.
Master, ich küsse ihn. Bitte tu ihm nicht mehr weh. Mmmm und ich liebe es, von dem anderen Master gefickt zu werden. Jetzt blickte er in Bassams grausame Augen. Sir, danke, dass Sie meine geile Muschi ficken.
Er fand die Antwort in kurzer Zeit, obwohl es nicht so war, wie er gehofft hatte. Langsam begann er, ihren Luftstrom zu unterbrechen, selbst als Bassam ihre Teenager-Fotze gründlich vergewaltigte und seinen Schwanz wie ein Widder durch ihre feuchten Kurven stieß. Er kämpfte und wand sich zwischen seinen Fesseln, nackt, mit offenen Augen und völlig hilflos.
Uggkkkk…ugkkkk…Plsssss Raja verschluckte sich, als Bassam grummelte.
Ich mag es, wenn meine Hündinnen kämpfen. Jetzt komm für mich. Raja versuchte zu kommen. Er versuchte, sich auf das Vergnügen zu konzentrieren, das seine Taille hinunterfloss, was nicht trivial war. Aber Bassams Druck schnürte auch seinen Körper ein und machte es ihm schwer, den Abgrund zu erreichen. Er wollte so sehr einen Orgasmus haben. Seine Augen schlossen sich und er konzentrierte sich auf die Freude der Sinne – den Ansturm von Reizen, einschließlich des Knebels, der sich ununterbrochen in seinem Arsch drehte, und seinem harten Schaft, der wie ein Speer in Bassams Leib fuhr.
Zum Glück kam es – und raste wie eine unaufhaltsame Welle hindurch. Selbst als die Krämpfe seines Körpers das Bett erschütterten, ihn vollständig ausfüllten und ihn mit Flüssigkeiten bedeckten, spritzte er hart in den Schwanz des Vergewaltigers. Seine Augen flogen in seinen Kopf und sein Körper schrie MEHR MEHR während ihr Saft die Laken füllt und sogar Bassams Eier mit seinem Duft klebrig macht.
Der große, muskulöse Araber stöhnte und hielt Raja immer noch am Hals, als die Explosion kam, und entleerte seine Hoden tief in seine gründlich gepuderte Fotze. Der Analplug war das i-Tüpfelchen, ihre unzähligen Empfindungen schickten sie zu einem doppelten Orgasmus durch Bassams immer noch zuckende Männlichkeit, mehr Lustendorphine strömten in ihren nackten, jugendlichen Körper.
Als Bassam auf Raja zusammenbrach und völlig erschöpft war, war er erschöpft und völlig fassungslos. Er konnte fühlen, wie die klebrige Flüssigkeit von Bassams geplündertem Greifer tropfte. Er hatte sich noch nie so schmutzig gefühlt… oder so lebendig. Trotzdem atmete er schwer, während das Tier über ihm ausgebreitet war, seine scharfe Brust zerquetschte seine Brust, und jeder Atemzug kam wie ein Knurren heraus.
Bitte, Meister … es ist schwer zu atmen, bettelte er.
Bassam stand langsam auf, glitt vom Bett und staunte über seine Arbeit. Rajas breite Beine bildeten ein V mit einer klebrigen, voll vergewaltigten Fotze als Befestigungspunkt. Ein Überschuss an männlichem Sperma und Fotzencreme befleckte die Laken und ihr Geschlecht schimmerte wie eine Kette aus feinem Schmuck über die Ritze ihres Arsches.
Majid bückte sich, um ihren Analplug herauszuziehen, und streichelte Rajas Kitzler mit ihrem Kopf, denn was heißes, sexy und absolut mutwilliges Durcheinander ist – zeitlos, und zumindest für sie – die perfekte Verkörperung männlicher Dominanz. Schau dir diese kleine Schlampe an … matschig und schmutzig. Was für eine schmutzige Sklavin. Ich denke, sie sollte dafür bestraft werden, dass sie nicht früh genug gekommen ist. Meinst du nicht, Bassam?
Was geht Raja stöhnte und erlangte das Bewusstsein wieder, als Majid einen unsichtbaren Gegenstand aufhob und ihm die fünfschwänzige Peitsche zwischen die Beine rammte. Ein brutaler Rhythmus begann, das laute Summen der Peitsche gipfelte in einer Reihe brutaler Schläge, die durch den Kerkerraum hallten. Es brach Keiko das Herz, Rajas qualvolles Stöhnen zu hören, besonders da ihre Katze nach Bassams brutalem Fick so empfindlich war.
Wenigstens bin ich das nicht, dachte Keiko bei sich. Ajihks ständige Bewegungen waren wild, aber rhythmisch und mitfühlend vorhersehbar. Er stöhnte, als er seine Hände faltete und sich fest nach hinten drückte, um seinen Schwanz in seinem Schlitz zu fangen. Hat er gemerkt, wie gut er kooperiert hat? Keiko hoffte es.
Schau mal, was mit deinem Freund passiert, der nicht schnell genug gehorcht. Willst du, dass du es bist, Schlampe? Ajihk zischte.
Nein, Meister. Nein Ich bin nett.
Du bekommst zuerst eine Belohnung. Ajihk zog grob den Stecker von Keikos Arsch.
Jetzt nimm DAS Aaaaahhhhhhh Ajihks Samen begann ihre Taille hinab zu fließen und schwoll wie ein angeschwollener Fluss in Keikos Fotze an. Sobald er sich verschwendet hatte und ihren Mund mit einer Hand bedeckte, damit ihr Mund nicht herausspritzte, wandte er sich Majid zu. Kann ich bitte das Messer haben?
Absolut, erwiderte Bassam mit leuchtenden Augen.
Keiko zitterte, bevor sie erleichtert aufseufzte, als Ajihk die Seile durchtrennte, um ihre Handgelenke zu befreien. Aber sobald er seine Hände losließ, zog er sie auf das Bett und rief einen neuen Befehl.
Setz jetzt eine mit Sperma getränkte Fotze auf das Gesicht der brünetten Fotze und bring sie dazu, ihre Fotze zu reinigen.
Ja Meister So schrecklich der Befehl auch war, Keiko war fast froh, dass sie Raja helfen konnte, ihre letzte Folter zu beenden. Er hob seine frisch befreiten Hände, um sich im Gleichgewicht zu halten, drückte sein scharfes Geschlecht an ihre Nase und ihren Mund und klatschte die tropfende Flüssigkeit enthusiastisch auf Rajas Gesicht.
Leck meine Muschi, Schatz. Beeil dich, wir müssen ihnen gefallen, beharrte Keiko. Trotz der Unmoral der Situation und dem Hinweis durch den Nebel des Schmerzes, als die Peitsche auf ihre schmerzenden Genitalien schlug, schlug Raja gierig auf Keikos Liebesloch ein. Bald erfüllte das Geräusch von Raja, der auf das Geschlecht seines Sklavenfreundes schlug, den Raum, nur um von dem lauten Klatschen von Majids unerbittlicher Rhythmuspeitsche übertönt zu werden. Die Zunge des Raja arbeitete fieberhaft und ließ Rinnsale von Ajihks klebrigem Samen und Keikos Flüssigkeiten hervorquellen. Dieser Cocktail hatte einen leicht süßlichen Geschmack, angenehmer als der vorherige Mix mit Majids Sperma.
Raja versuchte so zu tun, als würde er etwas Leckeres essen. Er konzentrierte sich auf den Geschmack, nicht auf die feinen Schamhaare, die gegen seinen Mund gedrückt wurden, oder die widerliche Realität des Spermas des Vergewaltigers, den er schluckte. Die Intervalle zwischen den Auspeitschungen verlängerten sich allmählich. Raja nahm dies als Ermutigung und verdoppelte seine Bemühungen, Keikos ruinierte Muschi zu lecken. Bald schlürfte er die klebrigen Falten seines gefangenen Freundes so gründlich aus, dass sie nur noch von seinem eigenen Speichel glühten.
Mmm-hmm Schatz. Leck mich weiter. Einfach so. Keiko konnte nicht glauben, dass sie ihre Warnung so unverschämt ausgesprochen hatte. Sie merkte auch zu spät, dass sie ihre glatten Kurven zu sehr in Rajas Gesicht drückte. Ihr schlüpfriger Schlitz wurde auf ihrem Weg zum Höhepunkt nass und das japanische Mädchen erkannte plötzlich, dass es ihr egal war, dass die Männer sie gierig beobachteten.
Raja leckte noch eine Weile weiter, war aber entsetzt über die wachsende Lust seines eingesperrten Freundes. Er versuchte zwischen den Licks zu protestieren. Bitte, ich habe deine Muschi bereits gereinigt. Das musst du nicht tun. AAAAIIIIII
SCHNAPP. Majids Peitsche landete hart auf Rajas empfindlichen Schamlippen und schickte einen blitzartigen Schmerz in seine Leiste.
In diesem Moment lehnte Keiko sich, noch mehr überrascht, zurück, kniff Raja fest in beide Brustwarzen und sprach mit heiserer Stimme. Habe ich dir gesagt, dass du aufhören sollst, Liebling? Steck deine Zunge in meine Muschi. Kannst du nicht sehen, wie sehr es unseren Meistern Spaß macht, uns zuzusehen? Keiko versuchte, ihr unverschämtes Verhalten zu rationalisieren, indem sie sagte, dass es ihre Entführer glücklicher machen und wahrscheinlich beiden Mädchen helfen würde, weiter zu überleben.
Währenddessen konnte der Anblick des armen Raja nicht viel mehr als Keikos Fotzengrimasse ertragen. Trotzdem konnte sich die schöne Brünette gut vorstellen, was Keikos hilfloses Gerede über ihr Geschlecht mit der Libido aller drei Männer im Raum anstellte, und sie wollte Majids brutale Peitsche nicht noch einmal besuchen. Die sexy Brünette belohnte ihre Bemühungen, nicht nur Keikos Fotze zu lecken, sondern auch das zarte Nervenbündel des Mädchens zu kneifen, sie zu betrügen und zu provozieren, bis Keikos Leistengegend fast wild in Rajas Gesicht stöhnte.
Ja, Mmm? das ist es? so viel Raja? ja? ah ja? ahh JA Keiko quietschte, Raja sprudelte heraus, als süßer Nektar in ihre Nase und ihren Mund floss. Raja stöhnte, als die süße Flüssigkeit, überraschend schön am Gaumen, seine Kehle hinab strömte. Seine Nasenspitze und seine Gesichtswinkel waren klebrig von Keikos befriedigten Flüssigkeiten, als Keiko träge auf die Brünette trat, während er ihre eigenen Brüste streichelte. Ooohhh Gott. Das war großartig, Raja. Danke.
Sheikh Majid und seine beiden Männer tauschten tödlichere Blicke aus als das Werfen von Messern, wenn Blicke töten konnten.
Bassam, Ajihk – bereiten Sie die Folterkammer nebenan vor. Diese ungehorsame japanische Fotze denkt, er kann die Entscheidungen selbst treffen und kommt ohne meine Erlaubnis. Und die türkische Schlampe? Majid streichelte nachdenklich ihr Kinn.
Anscheinend zufrieden mit Rajas Darbietung von lesbischem Cunnilingus und dem Schlucken sexueller Flüssigkeiten, ließ Majid schließlich die Peitsche ganz los. Er zwang Keiko aus dem Bett. Dann strich er liebevoll mit seiner Hand über Rajas Seiten, ergriff ihr Kinn und zwang sie, seinem frostigen Blick zu begegnen.
Mmmm. Gut gemacht, mein kleiner Sklave. Ich denke, du hast eine Atempause. Sag mir nicht, dass ich kein großzügiger Meister bin. Raja wehrte sich und stöhnte, als Majid plötzlich den schwanzförmigen Gummiballstopfen aus Gummi wieder in seinen Mund schob und ihn fest um sein Kinn klemmte. Jetzt ruh dich aus. Du kannst dir vorstellen, dass der Schwanz in deinem Mund mein Penis ist, der liebevoll von deiner Zunge umarmt wird. Ja, kleiner Sklave… ich bin später wieder für dich da. Bis dahin, genieße das Gefühl. SCHWANZ zwischen deinen Lippen
Rajas panische Augen fielen auf Keiko, als drei Männer den japanischen Gefangenen aus dem Raum zerrten, unweigerlich einem weiteren grausamen Schicksal entgegen. Der mächtige Raja blieb angebunden und breitete sich wie ein Adler auf dem Bett aus, abgesehen von dem ständigen Pochen seiner brutalen Fotze, das ihn an vergangene Schrecken erinnerte …
Und Zukunftsängste.
Keikos Schreie hallten bald von den Wänden des Kerkerraums dahinter wider, und Rajas Vorstellungskraft nagte an ihr und machte sie zu einer ständigen Begleiterin. Was machten diese Monster mit ihm?
Raja hoffte, dass er es nie erfahren würde.
**********
DAS ENDE … oder doch nicht?
**********
Ich hatte schon immer solche Fantasien, besonders davon, wie das Mädchen in dieser Geschichte gefesselt, gefoltert und vergewaltigt zu werden. Ich hoffe, es hat euch gefallen. Denken Sie daran, folgen Sie immer Ihren Fantasien, je dunkler und obszöner desto besser. Wenn Sie Teil 2 dieser Geschichte sehen möchten, hinterlassen Sie einen Kommentar. Xx ~gaggedKitty

Hinzufügt von:
Datum: Januar 1, 2023

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert