Verdammte Spanische Big White Ass Liz Rainbow

0 Aufrufe
0%


Nach wochenlanger Gefangenschaft begann ich mich innerlich zu verändern. Der Geruch von Scheiße in meinem Mund und meiner Nase wurde mir zur zweiten Natur, und ich fing tatsächlich an, einen Fetisch für die seltsamen Gerüche zu entwickeln, denen ich jeden Tag ausgesetzt war.
Regelmäßig kamen neue Konditionierungsmethoden hinzu … und die Länge meiner Zunge und mein Muskelwachstum sind sichtbar gewachsen. Jetzt werde ich in eine neue Trainingstechnik eingeführt … eigentlich habe ich meine tägliche Ernährung von Gummi-Anus-Modellen gegessen. Meine Nahrung bestand aus einer Substanz mit exakt gleicher Farbe, Konsistenz, Geruch und Konsistenz.
Stuhlgeschmack.
Als die Gummi-Arschlöcher saugten, wurden braune Essensklumpen herausgedrückt, damit ich sie essen konnte, und jetzt kam meine gesamte tägliche Nahrungszufuhr aus dem Konditionierungsraum. Mein Flüssigkeitsbedarf wurde von anderen Models gedeckt, die nach genauen Spezifikationen hergestellt wurden … und ich musste an der Harnröhre der weiblichen Models lutschen, um an mein Getränk zu kommen. Die Flüssigkeit hatte genau den Geschmack und Geruch von echtem Urin, und ich trank einen Schluck, während ich die ekelhafte braune Schüssel aß.
Mein Bedarf an Vitaminen wurde gedeckt, indem ich einen Schluck dicker Flüssigkeit von Muschimodellen schluckte. Sein Geschmack und Geruch waren genau die gleichen wie das echte Ding. Also aß ich simulierte Scheiße, Pisse und Muschisaft für meine täglichen Mahlzeiten. Paradoxerweise Essen
angeblich sehr reich an Nährstoffen und Vitaminen … was ihrem Geschmack beim Füttern überhaupt nicht half.
Ich hatte seit zwei Wochen nicht normal gegessen und hätte alles für einen Hamburger und Pommes gegeben. Eigentlich konnte ich nicht zwischen gefälschtem Essen und echtem Essen unterscheiden, und das Essen des ekelhaften Zeugs der Weibchen hier wurde für mich alltäglich. Ich hatte einen heftigen Fetisch entwickelt, auf jeder Frau in Sichtweite zu landen, und ich war jetzt zu einem keuchenden, leckenden, schluckenden Tier reduziert.
————————————————– ————– ——————-
Eines Tages wurde ich in den Bereich gebracht, wo potenzielle weibliche Kunden kamen, um die gefangenen männlichen Sklaven zu sehen, und Madame war wieder mit verschränkten Armen dort. Er hatte ein schwaches Lächeln auf seinem Gesicht, was ich etwas ungewöhnlich fand, und ich wusste, dass ich gleich wieder gedemütigt werden würde. Ich hatte schreckliche Angst vor dem Aphrodisiakum, das mir gegeben wurde, seine Intensität war seit meiner Ankunft um vier Stufen erhöht worden, und ehrlich gesagt würde ich jetzt gerade gerne seinen Furz essen, wenn er mir Befehle gab oder etwas anderes tat.
Da waren drei sehr schöne Frauen in den Dreißigern, und ihnen war ziemlich schwindelig, sie trugen teure Geschäftsanzüge und sahen mich seltsam an … als ob sie etwas wüssten, was ich nicht wusste. Ich stand nackt da, die Hände wie üblich auf den Rücken gefesselt… und Madame griff hinter mich und packte meine geschwollenen Hoden. Er drückte sie zwischen seinen Fingern und meine Augen weiteten sich, aber ich wusste aus meinen vergangenen Erfahrungen, dass ich keinen Ton von mir geben sollte.
Das ist einer meiner besten Zungenbrecher, Ma’am, sagte die schöne Madame.
Jede der Frauen hatte einen perfekten und wohlgeformten Hintern, und sie kamen und sahen mich genau an und sahen mir in die Augen. Einer von ihnen packte meinen Peter und zog schmerzhaft, und mein harter Donut beugte sich mit seiner behandschuhten Hand bis an die Grenzen.
Öffne deinen gottverdammten Drecksack, sagte er und kniff meinen harten Schwanz er bestellte. Ich öffnete sie sofort so weit ich konnte und er steckte seinen Finger hinein und streckte meine Zunge heraus. Er zog es schmerzhaft heraus und mein Mund würgte ein wenig, als er sich streckte. Ich verstehe, was du meinst, sagte er und sah Madam kurz an… verdammt hübsche Zunge.
Er sah mir direkt in die Augen und sein Blick war ziemlich durchdringend und beängstigend … Du isst also Scheiße Ich nickte mit dem Kopf und sagte ja, mein Mund war immer noch weit geöffnet. Er ließ meine Zunge los und kniff mir in die Nase … Gefällt es dir?
Um lange nasse Fürze zu essen
Zeig mir keuchte sie und putzte meine schmerzende Nase. Sie zog ihren teuren Rock über ihre Hüften und zog ihr Höschen bis zu ihren Knien hoch. Madame drückte fest auf meine Schultern, und ich fiel sofort zu Boden, weil ich wusste, was ich tun musste. Jetzt atmete ich ziemlich schwer in einem Zustand intensiver Erregung und als er es ausstrahlte
Perfekte Arschbacken enthüllten ihre dunkle, haarige Spalte, ich konnte nicht anders und tauchte mit meiner Zunge ein und leckte ihr dunkel riechendes Haar um ihren offenen Muff herum.
Ich reinigte den leichten Scheißfleck von den Haaren, die sein stinkendes Arschloch umgaben, und begann, an seinem runden, glühenden Analsphinkter zu saugen, in der Hoffnung auf einen Schluck Gas, nach dem ich so süchtig geworden war.
Leck meine dreckige dreckige Fotze du dreckiger Bastard und frisst besser jeden Furz oder du pisst mich an Er stöhnte und sein Anus dehnte sich nach außen aus und spuckte einen großen Hauch von innerem Gas aus. Das Geräusch war laut und hallte durch den ganzen Raum.
Meine Wangen schwollen von dem duftenden Kuss an, und während er weiter furzte, ließ ich das seltsame Gas meine Nasenlöcher füllen und aß es, wobei ich tatsächlich jeden fiesen Furzwind schluckte. Es war offensichtlich, dass er viele Bohnen oder so etwas gegessen hatte, und als ich an dem stinkenden Gas saugte, begannen sich kleine Tröpfchen von Scheiße um meinen Mund zu bilden, und ich schluckte es eifrig.
Als er sich völlig entspannt hatte, wurde mir schwindelig von dem stinkenden Methangas, und meine Augen glänzten vor Freude, als ich dort kniete.
Sie stand auf und zog ihr Höschen hoch und strich ihren Rock glatt. Er sah Madame ernst an … Es funktioniert, sagte er freundlich … Dieser Beutel mit Dreck wird genügen. Schön sagte Madam und sah mich mit ihrer üblichen Verachtung an … Für heute Nacht werden zehntausend Dollar ausgegeben, und einer unserer Mitarbeiter wird begleitet, um die üblichen Sicherheitsverfahren aufrechtzuerhalten.
Die Frau wedelte geistesabwesend mit der Hand … und zog einen Stapel Papiere heraus, aus denen sie die zehntausend Dollar gezogen hatte. Die Frau lächelte kurz, als sie mich ansah: Ich glaube, wir könnten ihre zehntausend Dollar gebrauchen.
Einer der Wärter kam herein und stand mit einer Ausrüstungstasche auf, und ich wurde sofort zur Tür hinaus und in die Limousine gebracht. Mein Mund wurde zugeklebt und ich wurde kurzerhand in den Kofferraum des Autos gestopft und lag dort auf einer dicken Unterlage, während sich das Auto bewegte. Mein Magen drehte sich um und mir war übel vor Angst und Schock, aber ich wusste, dass ich mich um jeden Preis beherrschen musste.
Wir fuhren zwei Stunden lang, und meine Angst und mein Entsetzen nahmen zu, als mich das fahrende Auto herumschubste … Ich hatte keine Ahnung, was sie mit mir machen würden … er stellte mich ein, als wäre ich ein Videoband.
Schließlich hielt das Auto an, und der Kofferraum öffnete sich, und ich sah sie flehentlich an, übel vor Angst. Ich wurde von zwei Frauen, die keine Anzeichen von Emotionen zeigten, in die große Villa geführt und schnell in die Lobby gebracht, immer noch nackt, und dann eine lange Reihe von Treppen hinunter in den Keller. Wir betraten einen kleinen Raum mit einem Bett und das Klebeband wurde von meinem Mund entfernt.
Ich wurde dort eingesperrt, meine Hände immer noch auf dem Rücken gefesselt, und die beiden Hausmädchen gingen wortlos. Ich lag auf dem Bett und versuchte mich auszuruhen, aber ich zitterte vor Vorfreude, hatte Angst vor dem Unbekannten. Ich hatte das Gefühl, Madame würde nicht wollen, dass ihr Eigentum beschädigt wird, und ich vermutete, dass ich der gleichen Art von verbalem Abschaum ausgesetzt sein würde, wie ich es anderswo erlebt hatte.
————————————————– ————– — ————-
Ein paar Stunden später kam die Frau, die mich gekauft hatte, herein, begleitet von zwei Dienstmädchen und dem Hausmeister der Villa. Der Manager setzte sich auf einen Stuhl neben mich und holte eine Literflasche mit einem kalkweißen Gel heraus. Ich wusste, dass es die Eingeweide neutralisiert, und ich nahm es und trank es. Das Gel war geschmacklos und puddingartig und ich habe es endlich geschafft, alles zu bekommen.
Dann gab er mir eine Injektion aus einer großen subkutanen Spritze. Ich wusste aus Erfahrung, dass es starke Antibiotika und ebenso starke Aphrodisiakum- und Mittel gegen Übelkeit enthält. Es war ein super Cocktail, der schon viele Male bei mir angewendet wurde, und ich muss zugeben, dass er äußerst effektiv war.
Er stand auf und verließ das Zimmer und andere Frauen umringten mich. Die Stewardess sah mich spöttisch an und kniff mich wieder in den Schwanz. Du wirst nicht reden, solange du hier bist, sagte sie, und du wirst genau das tun, was du mir gesagt hast … verstanden … nicke, wenn du verstehst. Ich nickte zögernd, ohne zu zögern.
Er lächelte übertrieben und sarkastisch auf und ab.
Heute Abend essen wir mit meinen besonderen Freundinnen zu Abend und Sie werden heute Abend unser Ehrengast und unsere Unterhaltung sein.
Sagen wir einfach, ich glaube nicht, dass du heute Abend vergessen wirst, sagte er mit einem schelmischen Lächeln, und wieder ließen sie mich in Ruhe. Obwohl ich eine grundsätzliche Vorstellung davon hatte, was mich erwartet, wusste ich noch nicht genau, was mich erwartet. Nervosität erfüllte mich mit Angstschmetterlingen, und ich versuchte, mich wieder hinzulegen und zu schlafen.
Endlich verlor ich mich und musste ein paar Stunden geschlafen haben, als die Tür aufging und ich von zwei Hausangestellten unsanft aus dem Bett gezogen wurde.
Ich wurde nach oben in ein großes Badezimmer im Erdgeschoss gebracht. Ich konnte die Gäste hören, als sie ihr Abendessen beendeten, und ich hatte Angst vor dem, was als nächstes passieren könnte. Ich habe mich vorbereitet und war auf alles vorbereitet. Wir betraten das Badezimmer und die Tür schloss sich hinter uns.
Ich sah sofort einen seltsam aussehenden Toilettenhocker. Es ist leicht über dem Boden erhöht und breiter als üblich. Hinter der Toilette war eine flache Abdeckung, die bis zur Wand reichte.
Sie öffneten die Tür zu einem anderen Raum hinter der Toilette und ließen mich herein. Ich begann zu ahnen, was los war, und ich hatte keine Zweifel, als sie mich auf eine Schiebeplattform auf dem Boden hinter der Toilette auf der anderen Seite legten.
Der Gedanke daran verkrampfte meinen Magen wie ein Schraubstock, aber an diesem Punkt gab es nichts, was ich tun konnte, und ich musste mein Bestes geben.
Sie banden mich fest an die Oberfläche der Plattform und legten mit dem Gesicht nach oben eine spezielle Kopfstütze über mich. Dann schoben sie mich zurück und unter die Toilette auf der anderen Seite, und bald bemerkte ich, dass ich unter dem Toilettendeckel hervorschaute.
Mein Gesicht war etwa einen Zoll unter meinem Augenlid und ich verzog das Gesicht, weil ich wusste, was als Nächstes kommen würde. Sie befestigten eine Art Elektrode an meinem Penis und meinen Eiern und kamen zurück, um mich anzusehen. Solch ein Anblick entzog sich meiner Vorstellung davon, wie die Toilette unter dem zukünftigen Toilettensitz tatsächlich aussehen würde, und ich
betäubt und schwach vor Scham und Angst.
Das Innere der Schüssel war viel größer als üblich, und um meinen Kopf herum war ein leerer Raum … anscheinend, damit der Abfall zu den Seiten fallen und geleert werden konnte. An der Vorder- und Rückseite des Hockers befanden sich seltsam aussehende Haken, und ich erfuhr bald, wofür sie waren.
Ich war inzwischen so nervös, dass ich stark schwitzte und vor Angst zitterte, während er mich weiter vorbereitete. Die Plastikhaken wurden entfernt und über meinen oberen und unteren Zähnen platziert und hin und her gedehnt, bis mein Mund weit geöffnet war.
Als ich dort lag, starrte ich an die Decke, wollte diese ganze Sache einfach zu Ende bringen und in die andere vertraute Umgebung zurückkehren, in der ich mich befand … so unerträglich es auch war.
Meine Stewardess kam herein und sah mich angewidert an. Du verdammter Hurensohn, jetzt bekommst du, was du wirklich willst. Was für ein Gefühl Er näherte sich der Stuhlabdeckung und sah mich an. Als ich ihn verzweifelt ansah, sammelte er Speichel in seinem Mund und spuckte mehrmals in meinen… er genoss es in vollen Zügen, und ich wusste, dass ich es tat
Gnadenlos würde die volle Heilung bekommen.
Bald kam eine Gruppe attraktiver Frauen ins Badezimmer und versammelte sich um den Hocker, um mich anzusehen. Sie lachten und kicherten einander an, und ich merkte, dass sie von etwas high wurden und sich meiner völligen Demütigung beugten. Sie trugen modische Kleidung und mussten in Umgang und Sprache gut sein. Sie behandelten mich, als wäre ich die abscheuliche Lebensart, die sie sich vorstellten … und ich schämte mich und war verletzt, so benutzt zu werden.
Die Stewardess sprach mich wieder an… Wir haben gerade zu Abend gegessen und Sie wissen, was nach dem Abendessen passiert, sie grinste breit, ja, Sie wissen, wovon ich rede, oder? Meine Augen waren vor Abscheu weit aufgerissen, und sie stand auf, drehte sich um und zog ihr Kleid hoch. Sie zog ihr Höschen herunter und setzte sich langsam auf den Hocker, ihr kurviger Hintern presste sich gegen mein Gesicht. Das Arschloch war direkt über meinem Mund und fing an, ein wenig hervorzustehen … Das war der erste Hinweis darauf, was ich wusste, dass es kommen würde.
Er furzte laut und ein Haufen Scheiße begann sich zu lichten und war kurz davor, in meine offene Kehle freigesetzt zu werden. Hier ist dein Essen, du wertloser Bastard Er stöhnte und strengte sich an, Sie essen besser alles oder Ihre Eier und Ihr Schwanz werden geschockt sein und ich werde es Madam sagen.
Mit einem letzten Stoß zwang er den Scheißhaufen heraus und er flog in meinen Mund. Als er seine ganze Ladung Scheiße losgelassen hatte, stand er auf und sie öffneten seine Schnauzen. Ich fing sofort an, die duftende Masse zu kauen und, als die Frauen vor Freude schrien, begann ich sie auch zu schlucken, schluckte kurz den Dreck.
Zeit. Schau dir diesen Dreckskerl an, Er hat Frauen angequietscht… der scheißfressende Hurensohn
Sie banden die Krawatten neu und öffneten meinen Mund wieder, und eine andere Frau trat vor und sah mich mit einer unbeschreiblich dämonischen Lust an. Sie zog auch ihren Rock und ihr Höschen herunter und glitt mir mit ihrem perfekten Hintern ins Gesicht. Die Frauen lachten zwischendurch und die Frau über mir kicherte laut.
Er zog sich mit seiner Fotze auf meinem Gesicht und einem Spritzer heißer Pisse in meinem Mund zurück, und ich schaffte es, es zu schlucken, als es sich ansammelte.
Dann sah er mich noch einmal an und spreizte seinen offenen Arsch über meinen Mund. Als sie sich streckte, spannte sich ihr Anus an und ein sanfter Spritzer Scheiße füllte meinen Mund. Er stand sofort auf und sie lösten die Haken, damit ich mein Essen essen konnte. Ich habe es geschluckt, es war viel weicher und ich musste es fast nicht kauen.
Zwei weitere Frauen hatten Stuhlgang in meinem Mund und ich hatte bisher vier Tonnen Scheiße. Ich wusste, dass ich mein Limit erreicht hatte und die Stewardess sah das und sagte, dass ich danach jede Ladung ausspucken und den Rest schlucken müsse.
Den Ausdruck absoluten Ekels und Ekels in den Gesichtern der Frauen, bevor sie auf mich scheißen, werde ich nie vergessen. Mein Gesicht war mit menschlichen Exkrementen verdickt und die Folter dauerte an, bis die fünfzehn Frauen ihren Stuhlgang beendet hatten. Ich war während der ersten paar Bissen aber intensiv geil
Er war jetzt ziemlich aufgeregt und unglücklich und wollte, dass es aufhört.
Die Gastgeberin machte Fotos und Videos von der Tat, von denen sie behauptete, sie würden sie mit vielen ihrer Freunde auf der ganzen Welt teilen, und als die letzte Ladung auf meinen schmerzenden Mund gelegt wurde, wollten sie alle unbedingt gehen.
Bald war ich allein mit dem Personal und sie betraten das Hinterzimmer und holten mich auf der anderen Seite heraus. Mein gesamter vorderer Bereich war nichts als Scheiße und mit Gummihandschuhen hoben sie mich auf und schleppten mich in ein anderes Zimmer mit einem großen Duschbereich. Ich wurde entlassen und durfte mich so viel putzen, wie ich wollte. Es dauerte eine Weile, aber ich bekam endlich die stinkenden braunen Rückstände heraus und versuchte erfolglos, sie von Mund und Nase zu entfernen.
Ich hätte mich mittlerweile daran gewöhnen sollen, aber ich wusste, dass es nie passieren würde und ich musste die ganze Nacht darüber nachdenken, als ich in mein Zimmer zurückkam und unruhig schlief.
Es war ohne Zweifel die demütigendste Erfahrung meines Lebens … und ich war mir sicher, dass die Wunde dieser Episode für immer bei mir bleiben würde. Was noch demütigender daran war, war, dass ich die meiste Zeit meine Demütigung ohne Eier genoss.
Am nächsten Tag wurde ich wieder zur Limousine gebracht und in den Kofferraum gestopft. Die Rückfahrt war nicht angenehm, aber ich war so froh, wieder bei Madam zu sein, dass es mir nichts ausmachte. Die Gastgeberin war so freundlich, mir die meisten Fotos zu zeigen, die sie vor unserer Abreise gemacht hatte, und versicherte mir, dass die Fotos und Videos gut verwendet würden.
————————————————– ————– — ————-
Als ich in die Villa zurückkehrte, begrüßte mich Madame mit einem Stirnrunzeln und sagte, dass ich im Urlaub sei und nun die verlorene Zeit nachholen müsste. Er legte mich sofort auf den Boden, um sein Arschloch zu lutschen, und ich war so glücklich, wieder zurück zu sein, dass ich gerne seinen langen, quietschenden Furz inhalierte und sein inneres Wasser klärte.
produziert. Ich küsste ihren Arsch von Kopf bis Fuß, genoss ihre weiche Haut und ihr gedemütigtes Gefühl und ich wusste, dass ich wirklich ihr Sklave war und mich für den Rest meines Lebens zu einem geilen Trottel machte.
Ich wusste, dass ich irgendwann hier rauskommen würde, und ich verdrängte alles aus meinem Kopf, bis auf den Gedanken an diesen Tag.

Hinzufügt von:
Datum: November 19, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert