Teen Gefesselt Und Hart Versohlt

0 Aufrufe
0%


Scheiß auf alles. Wirklich. Scheiß auf die Schule und den ganzen Scheiß in der Schule. Ich habe ihren Scheiß den ganzen Tag ertragen und jetzt habe ich nicht einmal mehr Geld übrig, seit Andre und seine Crew dieses Werkzeug bekommen haben. Mein Mund tat immer noch weh, als ich ihn bewegte. Dieser Punk Andre schlug mich, während seine Männer meine Arme festhielten, und nahm mein ganzes Geld außer der Münze in meiner Tasche. Trotzdem. Ich müsste etwas verkaufen. Ich sah mir die Läden an, als ich vorbeifuhr, aber sie waren alle Ketten und so, mit Kameras und Diebstahlschutz davor. Ich brauchte etwas Zurückhaltendes. Dann sah ich Mr. Wong’s Curios. Es sah aus wie ein altes Antiquitätengeschäft, definitiv keine Kette, und wenn die Schilder beschissen aussahen, würde ich wetten, dass dort auch keine Kameras waren.
Ein Paar betrat den Laden, also ging ich hinter ihnen hinein. Das Innere des Ladens war völlig dunkel und voller alter Gegenstände. Einige mussten wertvoll sein. Der Ort roch nach Gewürzen. Ich sah mich um, studierte den Ort. Da ist ein Mädchen hinter der Kasse. Er war gut und belesen, also konnte er leicht vorbeigehen. Vermutlich half der verantwortliche Mann dem Paar, das vor mir ging, und dann waren da noch ein Typ und ein Mädchen hinten. Ich dachte, ich kenne sie aus der Schule, aber das war mir egal. Ich kannte sie nur, weil sie in der Schule die größten Titten hatte. Okay, das könnte ich machen.
Ich fing an, nach etwas zu suchen, das es wert sein könnte, verkauft zu werden. C-ray würde alles nehmen, was es für Profit an jemand anderen verpfänden könnte, also musste ich etwas finden, das er wollte. Es musste klein genug sein, um in meine Jacke oder Tasche zu passen, und ich wollte nicht, dass man seine Abwesenheit bemerkte. Sie mussten abwägen, wie teuer es war, und wie auffällig es war, wenn es gestohlen wurde. Der Schmuck war perfekt, aber der Laden bemerkte fast immer, dass er weg war, sobald man ihn aus dem Regal nahm. Es gab kleine Glasfiguren, Porzellan und Vasen, aber nichts davon half mir. Es war allerlei Scheiße drin, aber ich konnte nichts davon hochheben. Die Masken hatten wahrscheinlich einen gewissen Wert, aber sie waren zu groß, um entfernt zu werden, ohne erwischt zu werden. Der Schmuck, den sie hatten, lag unter einer Glasvitrine und war verschlossen. Der Laden sah ziemlich altmodisch aus, also fing ich an, die Regale nach etwas zu durchsuchen, das von Wert sein könnte, und versuchte, dorthin zu gelangen.
Dann traf mich dieser Werkzeugsportler aus meiner Schule. Pass auf, wo du bist. Ich spucke ihn an. An der Art, wie er mich ansah, konnte man sehen, dass er daran dachte, mich zu zerstören, aber ich könnte jeden Tag einen beschissenen Sportler schlagen. Diese Typen denken, dass sie scheiße sind, aber sie scheißen einfach, wenn sie nicht in der Nähe von Jungs sind. Ich ging an ihm vorbei und blickte hinter mich. Es gab jede Menge Regale mit allerlei Mist darauf, aber alles war mit Staub bedeckt. Sie können nicht einmal sagen, was die Hälfte ist.
Ich habe diese seltsame Skulptur gesehen und sie sah aus irgendeinem Grund cool aus, also habe ich den Staub davon gepustet. Hahaha Ich hustete, als mir der Staub ins Gesicht traf. Als es klar wurde, schaute ich auf das Ding und sah, dass es eine Hand hatte, die sich nach oben krallte, und es hatte einen Ring daran Ich schaute schnell nach rechts und nachdem ich mich vergewissert hatte, dass niemand hinsah, wischte ich den restlichen Staub vom Ring.
Verdammt…, flüsterte ich. Es sollte aus massivem Gold sein. Es sah aus wie ein Drache, der um das Band wirbelte, dessen Kopf und Schwanz gekrümmt waren, um das Juwel zu halten. Der Stein war grün. Ich wusste nicht viel über Edelsteine, aber es könnten Smaragde sein. Wenn ja, war es nicht klein. Ich habe vielleicht alle meine Probleme gelöst. Ich sah mich noch einmal um. Niemand hat hingesehen. Ich nahm den Ring aus meiner Hand und steckte ihn dann in eine meiner Jackentaschen. Ich reibe meine Hände an meiner Jeans, schüttle den Staub ab und gehe zum Ausgang. Als ich ungefähr sechs Meter vom Ausgang entfernt war, kam der verantwortliche Mann zu mir herüber.
Brauchst du Hilfe, etwas zu finden? fragte sie und warf mir einen seltsamen Blick zu, als ob sie wüsste, was ich dachte.
Nein. sagte ich wütend. Ich ging an ihm vorbei und öffnete die Tür. Ich eilte die Treppe hinunter, aber nicht schnell genug, um zu glauben, dass ich rannte, wenn sie hinter mich schauten. Nachdem ich den Block überquert hatte, machte ich mich auf den Weg zur Bushaltestelle. Ich nahm den Bus und fuhr damit in meinen Stadtteil… in die beschissene Gegend. Sobald ich aus dem Bus stieg, wurden meine Augen patrouilliert und jede Ecke nach jemandem abgesucht, der mich stören könnte. Es war schon immer ein Problem, aber im Moment kann ich es mir nicht leisten, mich einzumischen. Ich sollte das falsch verstehen und das Geld bekommen. Ich ging in die Gasse, wo normalerweise das C-ray hängt. Ich sah ihn auf der Treppe sitzen und Gras oder halb Gras, halb Zigarette rauchen. Wie immer hatte er einen Haufen Zeug dabei.
Neuigkeiten, C-ray. Sagte ich zu ihm und schüttelte den Kopf.
Was willst du, Mike? Sagte er und warf mir einen misstrauischen Blick zu.
Ich habe etwas für dich. Ich sagte. Ich ging zu ihm und nahm den Ring ab.
Verdammt, Mann. Ich brauche den Ring nicht. Ich habe schon zwanzig.
Prüfen Sie. sagte ich und hielt ihm den Ring hin, damit er ihn sehen konnte. Es muss echtes Gold sein, vielleicht sogar ein Smaragd für den Stein.
Junge, ich weiß, dass du keinen Smaragdring aus massivem Gold gekauft hast. Dieser Scheiß ist so falsch wie die Titten deiner Mutter.
Das ist die verdammte Wahrheit Ich schrie ihn an.
Du solltest besser deinen Tonfall überprüfen. Sagte er und zog seine Waffe und richtete sie auf mich. Dafür gebe ich dir fünf Dollar.
Fünf? Mindestens fünfhundert.
Zehn. Nimm es oder lass es.
Lass es. Wie auch immer, C-Ray. Ich drehe mich um, ziehe meine Jacke hoch und zucke mit den Schultern. Als ich mir den Ring ansah, entschied ich, dass ich ihn zumindest tragen könnte, wenn ich ihn nicht verkaufen könnte. Ich stecke meinen Finger hinein, stopfe dann meine Hände in meine Jacke und mache mich auf den Weg nach Hause. Als ich an der Tür des Gebäudes ankam, rief Keira nach mir.
Hallo Mike Sie wohnte ein paar Stockwerke unter uns und war süß, mit großen Lippen und einem schönen Hintern, aber ich war zu nervös, um ihr Aufmerksamkeit zu schenken.
Hey. Ich grummelte und betrat unser Gebäude. Als ich diese gottverdammte Stimme hörte, dachte ich endlich, es ginge mir gut und stieg die Treppe in den sechsten Stock hinauf.
Michael Die Frau des Eigentümers war Frau Li. Ich blickte auf und sah ihn die Treppe herunter auf mich zukommen. Herr Li ist so alt, dass er sich kaum bewegen kann, also schafft Frau Li alles und ist etwa fünfzig Jahre jünger als er. Du kannst sehen, dass sie sich auch wirklich sexy findet, weil sie immer diese engen Shorts trägt und viel Make-up auflegt, dann wird sie dich anschreien, wenn sie dich dabei erwischt, wie du sie ansiehst.
Wann zahlt deine Mutter die Miete? Er schrie mich aus ein paar Metern Höhe an.
Ich weiß es nicht Frag ihn Ich ging schreiend an ihm vorbei. Ich wollte gerade an ihm vorbei, als er mich an der Schulter packte und mich zu sich drehte.
Wenn er nicht bald zahlt, feuere ich dich Du willst auf die Straße? Ich war einen Schritt über ihm, und er trug ein gottverdammtes tief ausgeschnittenes Top, sodass ich den Saum seines Hemdes sehen konnte. Sie hatte drei Halsketten und sie fielen zwischen ihr Dekolleté. Hey, wo suchst du? Er schrie, als ich zurückblickte. Verdammt. Ich konnte sogar spüren, wie ich hart wurde. Gott, ich hatte das Gefühl, mein Schwanz würde aus meiner Jeans springen.
Was ist das für ein Geruch? fragte ich plötzlich. Es war wie Moschus und es war wirklich stark. Dann erkannte ich, dass dies meine Chance war. Warum reparierst du nicht die Entlüftung, bevor du um Miete fragst? Ich schrie Frau Li an. Ich schaute nach unten und sah, dass auf seiner Hose ein Fleck war.
Was zur Hölle? Ich dachte mir. Hat er etwas darauf verschüttet? Ich habe ihn nicht untergehen sehen. Warte, wurde er nass? Als Frau Li sah, wohin ich blickte, drehte sie sich plötzlich um und ging die Treppe hinunter.
Sag deiner Mutter, sie soll sofort bezahlen Er schrie mir nach.
Ja, ja. Verdammte Schlampe. Ich sagte, wir gingen zu unserer Wohnung. Ich nahm meinen Schlüssel und öffnete die Tür und schloss dann die Tür hinter mir.
BAM Die Tür knallte zu.
Knall die Tür nicht zu rief meine Mutter aus dem Schlafzimmer. fluchen. Ich dachte nur daran, es auszuschalten. Ich glaube, ich war wütender als ich dachte. Meine Mutter kam gerade in ihrem Nachthemd ins Wohnzimmer und zeigte mir ihre Brüste mehr, als ich sehen wollte.
Gott, zieh was an. sagte ich und hob meine Hand, um seinen Körper zu bedecken.
Jerry schläft. Weck ihn nicht Meine Mutter zischte mich an. Verdammter Jerry. Er war der letzte Mann, den sie gesucht hatte, was in der Sprache meiner Mutter bedeutete, ihn bei uns und bei ihr schlafen zu lassen. Alle Männer, die er sah, sahen tot aus. Keiner hielt länger als ein paar Monate. Sie hatten meine Mutter satt und sind gegangen, und sie hat mir die Schuld gegeben.
Trotzdem. Ich sagte. Ich gehe in mein Zimmer. Ich ging an ihm vorbei und schloss die Tür zu meinem Zimmer. Ich war geil, Frau Li zu sehen, also zog ich mich aus, legte mich auf mein Bett und fing an zu masturbieren. Ich stellte mir vor, wie Frau Li auf mich herabstieg, meinen oben offenen Schwanz lutschte und ihre Lippen um meinen Schaft legte. Bevor ich das hineingelegt habe, kam dieser Moschusgeruch zurück.
Verdammt, das ist zu stark. Sagte ich und wedelte mit meiner Hand vor meiner Nase herum. Es hat überhaupt nicht geholfen. Dann bemerkte ich, dass ich den Ring immer noch trug, also nahm ich ihn ab und legte ihn auf den Nachttisch neben meinem Bett. Ich fing wieder an zu wichsen und versuchte, den Geruch zu ignorieren. Ich stellte mir vor, wie Frau Lis Hand meinen Schwanz auf und ab pumpte, ihre langen, falschen Nägel meinen Schaft auf und ab bewegten, während ihr lippenstiftroter Mund meinen Penis auf und ab bewegte.
Oh, Michael, du bist so groß. Die imaginäre Frau Li stöhnte, als ich grummelte. Dann packte ich ihn an den Haaren und drückte ihn zurück in meinen Schwanz, zwang ihn, alles in seinen Mund zu nehmen. Als ich ankam, verschüttete ich meinen Ausfluss über meinen ganzen Magen, der Geruch war fast verschwunden. Ich nahm die Toilettenpapierrolle vom Nachttisch und säuberte mich, dann warf ich das Sperma in den Mülleimer neben meinem Schreibtisch. Danach stand ich auf und versuchte Hausaufgaben zu machen, aber nichts davon ergab einen Sinn, also gab ich es nach einer Weile auf. Danach lag ich eine Weile auf meinem Bett, hörte Musik und drehte den Ring an meinen Händen. Als Sie den Stein gegen das Licht hielten, war etwas an den Grüntönen im Stein, und das ließ mich ihn betrachten. Schließlich steckte ich es wieder auf meinen Finger und schaute noch etwas weiter. Ich muss danach ohnmächtig geworden sein, weil ich anfing, die seltsamsten Träume zu haben.
Ich konnte jemanden die Treppe herunterkommen hören. Ich wusste durch das Klicken der Absätze auf dem Beton, dass es Frau Li war. Der Gedanke an ihn weckte mich auf und aus irgendeinem Grund verließ ich die Wohnung und hörte ihn kommen, dann roch ich wieder diesen Moschusduft. Ich schloss die Wohnungstür hinter mir und der Geruch erfüllte die Treppe, bis er mich fast erstickte. Ich konnte spüren, wie mein Schwanz hart wurde. Ich war so geil, dass er anfing zu zucken. Da wurde mir klar, dass ich nackt war, aber es war ein Traum, also war das normal. Was nicht normal war, war, wie groß mein Schwanz war – er muss zwölf Zoll gewesen sein Ich war so geil, dass ich wusste, dass ich Frau Li ficken musste, also ging ich die Treppe hinunter. Ich fühlte mich stark, als ich hinunterging, so stark, dass es unglaublich war.
Aus irgendeinem Grund beschloss ich, auf allen Vieren hinunterzugehen und die Treppe hinunterzukriechen. So war es ruhiger und ich wollte meine Beute nicht verscheuchen. Es war eigentlich ziemlich einfach, auf allen Vieren zu gehen, und auf dem Weg nach unten konnte ich den Moschusgeruch und auch noch etwas anderes riechen … jemand anderen.
Da war es. Es war Frau Li. Er blickte hinter sich und sah mich mit vor Entsetzen weit aufgerissenen Augen, dann flog er die restlichen Stufen hinunter in den Keller und ich folgte ihm. Als ich schließlich unten ankam, pochte mein Schwanz vor Aufregung. Frau Li lehnte sich gegen eine Ecke des Kellers und versuchte, sich im Schatten zwischen den Matten- und Glühbirnenkästen zu verstecken, aber ich konnte sehen, dass ihre Shorts völlig durchnässt waren.
Komm her. Ich sagte es ihm, und meine Stimme klang leise und heiser, als würde es donnern. Frau Li zitterte immer noch an der Wand, also wiederholte ich mich lauter. Komm jetzt her. Meine Stimme muss ihn geschockt haben, als er zuhörte, denn er fasste seinen Entschluss und ging mit zitterndem ganzen Körper auf mich zu. Gott, ich wollte sie ficken. Ich hob meinen Kopf und stellte fest, dass ich, obwohl ich immer noch auf allen Vieren war, irgendwie auf gleicher Höhe mit seinem Kopf war. Ich streckte meine Zunge heraus und streckte sie aus, bis ich sah, wie sie sich gegen seine Haut schmiegte. Als ich ihren Körper berührte, konnte ich fühlen, wie verängstigt sie war und wie geil sie war. Ich legte meine Zunge um seinen Hals, zog sie dann zurück und drückte sie an seine Lippen. Er versuchte, seinen Kopf zu drehen, aber ich grummelte und gab auf. Ich ließ meine Zunge zwischen seinen Lippen in seinen Mund gleiten und spürte seine Zunge in seinem Mund, dann zog ich meine Zunge zurück in meinen Mund.
Runter auf alle Viere. Frau Li ging langsam auf die Knie, drehte sich dann um und zeigte mir ihren Arsch mit einer perfekten Umarmung in ihren Shorts. Ich streckte die Hand aus, um sie zu berühren, sah aber, dass meine Hand nicht wie meine war Anstelle von Haut und fünf Fingern hatte ich fünf Krallenfinger, die mit weißen Schuppen bedeckt waren, die dieselbe Farbe hatten wie die Ziegel der Wände. Ich starrte eine Sekunde lang auf ihre Pfote, dann griff ich nach unten und hakte das Oberteil ihrer Shorts ein, dann zog ich hart und riss sie auseinander und zerschmetterte ihr Höschen. Ich muss zu fest gedrückt haben, denn Frau Li stöhnte vor leichten Schmerzen und ich sah einen kleinen roten Kratzer. Es war zwar flach, also wäre es in Ordnung. Inzwischen war ihre schimmernde nasse Muschi endlich vor mir und ich konnte sie von dort aus riechen, wo ich stand. Als ich mich vorwärts bewegte, spürte ich, wie mein Körper die Treppe hinunter zum Geländer pumpte. Aber ich bin so weit gekommen…
Ich schaute hinter mich und wurde fast verrückt, hinter mir war der Körper einer riesigen weißen Eidechse Ich hatte vier muskulöse Beine, jedes mit Krallenzehen, und einen kurvigen, schlangenförmigen Körper, fast wie eine Kobra, nur endete er schließlich in diesem stacheligen, rüschenartigen Ding, und der Hauptteil dieser struppigen Haarbüschel wuchs meinen Rücken hinunter . zwischen den Schultern meiner Vorderbeine. Ich fuhr mit meiner großen Zunge über meine Zähne – alles messerscharf. Langer Körper, Schuppen, Krallenbeine, Schwanz und Zähne … Ich war ein Drache
Ich drehte mich zu Frau Li um und sah, dass ihre Fotze immer noch auf mich wartete. Ich ging auf ihn zu und rieb meine Pfoten leicht am Boden.
Nein …, jammerte Frau Li und sah mich an. Seine Augen waren auf mein riesiges 15-Zoll-Gerät fixiert, dessen Umfang so groß wie eine Wasserflasche war. Ich wollte ihre glühend nasse Muschi rasieren. Sehr groß Frau Li schrie auf, als ich über sie ging, meine Vorderfüße auf beide Seiten ihres Körpers stellte und meinen langen Hals hob, um sie anzusehen. Egal, wie sehr sie versuchte, sich zu wehren, ich konnte riechen, wie geil sie war, wie sehr sie meinen monströsen Schwanz in sich haben wollte. Mit meinen Klauenhänden konnte ich mich vollständig positionieren, also grummelte ich zu Frau Li.
Nimm mich rein. Als er das Unvermeidliche erkannte, griff er mit einer Hand nach hinten und legte seine Hand um meinen Schwanz. Ich heulte vor Vergnügen und war überrascht, wie laut meine Stimme herauskam. Ich fühlte, wie sich mein Schwanz bewegte und anwinkelte, dann drückte ich mich nach vorne und spürte, wie meine Kopfspitze seinen nassen Eingang berührte.
Ohhh …, stöhnte Frau Li. Ich konnte keine weitere Sekunde warten, schob meine Hüften nach vorne und vergrub die ersten zehn Zentimeter meines Schwanzes darin.
ÄHHH Wir haben beide geschrien. Es fühlte sich so gut an und ich wusste, dass ich Frau Li an ihre Grenzen brachte. Ich schaute nach unten und ging zurück zu der Stelle, wo ich in sie eindrang und sah, wie mein Schwanz in ihre Muschi eindrang, ihre Lippen eng um ihren breiten Umfang gespreizt. Dann bemerkte ich etwas, das mir vorher nicht aufgefallen war, mein Werkzeug hatte winzige Haken Sie waren fast zu klein, um sie zu sehen, aber sie waren da. Ich erinnerte mich, etwas auf Animal Planet über Schimpansen und Katzen und Scheiße mit Dornen auf ihren Penissen gesehen zu haben. Anscheinend machte es die Weibchen fruchtbar und ließ sie schwerer ejakulieren.
Nachdem Frau Li sich mehr an meinen Schwanz gewöhnt hatte, zog ich ihn etwa einen Zentimeter und es weckte fast das gesamte Gebäude auf, sie schrie so laut, dass ich dann wieder in sie hineinging und dieses Mal fast die Hälfte meines Schwanzes in ihr vergrub. Frau Lis Arme lösten sich unter ihr, aber sie hielt sie in der Luft, reif für mich zum Ficken. Ich ging zurück, schloss meine Klauen um ihre Hüften und nahm meinen Schwanz wieder aus ihr heraus, begann dann regelmäßig zu drücken, zog ein oder zwei Zoll heraus und schob ihn dann wieder hinein. eng, ich fühlte mich wie es das Sperma in mir drückte. Ich wusste, dass meine Ladung bald explodieren würde.
Ich war so geil und außer Kontrolle, dass ich ihn tiefer schob und fast einen Fuß meines Penis darin vergrub.
AAAAAAAHHHH Frau Li schrie. Ich nahm es nach draußen und als ich wieder hineinkam, fühlte ich, wie ihre Fotze um meinen Schwanz herum wie verrückt zuckte. Er warf den Kopf zurück und fing an, etwas auf Chinesisch zu murmeln. Es war zu viel für mich, ich drückte so schnell und hart wie ich konnte gegen sie und innerhalb von Sekunden spürte ich, wie meine Eier zuckten und mein Kopf in Frau Li anschwoll. Ich knallte meinen Schwanz auf ihn und fing an zu ejakulieren.
NEINAAAAH schrie ich und hielt meinen Mund geschlossen, um den Lärm zu übertönen. Ich konnte fühlen, wie mein Penis pulsierte und ihn mit Sperma übergoss. Ich habe schon früher ejakuliert, aber so war es noch nie, jeder Abspritzer fühlte sich so gut an wie ein ganzer Orgasmus, und meine Vision schwebte fast. Es ging weiter und weiter, zwei-, drei-, viermal länger als jeder Orgasmus, den ich je hatte. Als ich endlich mit der Rede fertig war, löste ich mich von Frau Li und sah sie an. Sperma strömte aus ihrer Fotze.
Ich musste nicht einmal warten. Mein Schwanz war immer noch hart und Frau Lis Sperma auf ihrer Muschi zu sehen, machte mich bereit, sie wieder zu ficken. Ich schob meinen Schwanz wieder in ihre benutzte Katze und fing wieder an, sie zu ficken. Mit der zusätzlichen Schmierung von Sperma von mir konnte ich ihn ungefähr neun Zoll von meinem Schwanz ficken. Ich versaute es, sie stöhnte und schrie und alle paar Minuten spürte ich, wie sich ihre Fotze um mich zusammenzog, als sie kam. Da ich jedoch mehr wollte, streckte ich einen meiner Klauenfüße aus und ließ ihn auf seinen Kopf fallen, dann drückte ich sein Gesicht auf den Boden. Ich balancierte seinen Arsch in der Luft, drückte fester auf ihn und vergrub mehr und mehr Wasserflaschenschwänze in ihm. Schließlich fühlte ich so etwas wie eine Barriere und Frau Li sah mich an.
Nicht mehr nicht mehr. Er stöhnte unter mir. Schade für ihn. Ich drückte hart und spürte, wie die Spitze meines Schwanzes in meinen Leib sank. Unnnn. Er stöhnte vor Schmerz und Vergnügen. Jeder Zentimeter ihrer Vagina war jetzt mit meinem Schwanz gefüllt. Ohne eine weitere Sekunde zu warten, fing ich an, sie mit meinem Schwanz zu schlagen, und zwar so schnell, dass sie mit aller Kraft durchgeschüttelt wurde und ihre Brüste wild unter ihr auf und ab hüpften. Ich senkte meinen Kopf und legte meine Zunge um ihre linke Brust, tippte mit der gespaltenen Zungenspitze auf ihre Brustwarze.
Un Ja, fick mich Fick mich Frau Li schrie. Das hatte ich erwartet zu hören. Ich drückte noch härter und zwang sie, meine Muschi den vollen Fuß meines Schwanzes zu nehmen, dann spürte ich, wie ich wieder abspritzte, sie aus ihrer Fotze sprengte und mein Sperma in ihren Leib spritzte. Es muss fast eine Minute gedauert haben, bis mein Orgasmus abgeklungen war, und jeder Abspritzer fühlte sich an wie eine Explosion aus einem Feuerwehrschlauch. Als ich fertig war, begann mein Werkzeug endlich auszugehen und ich nahm es heraus. Als ich ganz nach draußen trat, sah ich, dass sich Frau Lis Katze immer noch ausdehnte, nachdem sie meinen Schwanz genommen hatte, und ihr Inneres glühte weiß. Frau Li sank zu Boden und brach auf der Seite zusammen. Meine Augen öffneten sich weit, als ich es sah. Sie sah schwanger aus Sein Bauch war riesig Dann wurde mir klar, dass ich sie so sehr ausgefüllt hatte, dass ich ihren Schoß wirklich gedehnt hatte. Am Boden schloss Frau Li ihre Augen und wurde ohnmächtig.
Das nächste, was ich wusste, war, dass ich nackt in meinem Bett lag. Shh. Das war der beste Traum meines Lebens. sagte ich laut. Ich stellte mir Frau Lis Arsch auf meinem Gesicht vor, wie mein Schwanz in ihr rein und raus ging, dann zog ich meine Laken aus. Verdammt. sagte ich und schaute nach unten. Mein Schwanz war fast 15 cm lang, weiß und holprig, als würden die Dornen herauskommen. Es war kein Traum …, sagte ich ungläubig. Ich hob meine Hände und sah es mir an war noch normal ich rannte in mein bad und schaute in den spiegel kurze blonde haare nase und zunge ich bekam keine gespaltene zunge nein außer meinem schwanz ich war normal ich sank auf die fliesen und presste meine hände an meinen kopf.
Was ist denn hier los? Ich musste das lösen. Kann ich mich wirklich in einen Drachen verwandeln? Ich sah noch einmal auf mein Werkzeug. Er hatte jetzt seine normale Körpergröße erreicht und war nicht mehr so ​​weiß wie zuvor. Ja, ich könnte mich definitiv verwandeln, aber was hat es verursacht? Ich sah zu, wie der Tornado abging, sich in einen Menschen verwandelte, dann traf es mich. Sobald ich geil wurde, roch ich diesen Moschus, dann begann mein Schwanz zu wachsen und je mehr ich bekam, desto mehr verwandelte ich mich. Geil zu sein löste die Verwandlung aus
Warten. Ich weinte, als ich aufstand. Es gab noch eine letzte Sache, die ich sehen musste. Ich zog mich an und rannte aus der Wohnung, stieg die Treppe hinauf und klopfte an Lis Tür im sechsten Stock.
Was willst du? Frau Li schrie laut genug, dass ich es bei geschlossener Tür hören konnte.
Miss Li, ich bin Michael Ich muss kurz mit Ihnen reden.
Geh weg Er schrie zurück.
Komm mal kurz her Ich wurde wütend und schrie wieder. Ein paar Sekunden später öffnete sich die Tür und Frau Li kam heraus. Er sah völlig erschöpft aus und sein Haar war unordentlich. Sie trug nicht einmal Make-up.
Fräulein Li, geht es Ihnen gut? Ich fragte.
Gut. Was willst du, Michael?
Erinnerst du dich an etwas von gestern Abend?
Was? Raus hier Frau Li fing an, mir die Tür vor der Nase zuzuschlagen.
Warten Die Tür blieb stehen. Ha? Frau Li hat nichts getan, was Sie ihr gesagt haben. Denken Sie wirklich darüber nach. Er hat alles getan, was ich ihm gesagt habe. Ich musste etwas ausprobieren.
Komm zurück. Ich sagte ihm. Frau Li ging zurück zur Tür und öffnete die Tür. Nun, jetzt etwas Fortgeschritteneres. Umkehren. Frau Li drehte sich um. Hoch und runter springen. Es fing an zu springen und es ging und ging weiter. Halt. sagte ich plötzlich. mein Gott. Ich muss überlegen, was ich bestelle. Nun, es ist Zeit, bankrott zu gehen. Erzähl mir, was letzte Nacht passiert ist. Frau Li erzählte mir sofort in ihrem halb gebrochenen Englisch, dass ein Drachenmonster die Treppe heruntergekommen sei und sie gefickt habe. Er sprach über interessante Dinge wie: Ich hatte diesen Geruch schon einmal und ich fing an, nass zu werden. Je mehr ich ihn roch, desto mehr wollte ich Sex haben. Als ich ihm zuhörte, bemerkte ich, dass sein Magen immer noch ein bisschen mehr herauskam als sonst, aber nicht so viel wie letzte Nacht. Der größte Teil des Spermas muss daraus ejakuliert worden sein. Ich fragte mich, wie lange er auf der Toilette sitzen musste.
Hast du es genossen? Ich habe sie gebeten. Gar nichts. Sag mir, ob es dir gefällt oder nicht. Ich habe meine Frage als Befehl formuliert.
Ich bin zu oft gekommen, um es zu zählen. Am Anfang tat es weh, aber… ja, ich genieße es sehr. Frau Li sah zu Boden. Oh mein Gott, ich wurde wieder hart. Ich fing wieder an, den Geruch zu spüren. Ich erinnerte mich, dass es aufhörte, als ich den Ring entfernte, also nahm ich ihn von meinem Finger und der Geruch hörte auf.
Hmm. Ich habe mich gewundert. Ich wusste nicht, ob alle Effekte verschwanden, als ich den Ring entfernte, oder nur die Verwandlung. Umkehren. Ich sagte es Frau Li. Er drehte sich wieder um. Ha, also schien es immer noch so, als würde er meinen Befehlen folgen. Mein Schwanz war immer noch hart und ich entschied, dass dies erledigt werden musste.
Leck meinen Schwanz. Ich sagte ihm. Er fiel sofort auf die Knie.
Hier? fragte er und sah sich um.
Du solltest dich besser beeilen. sagte ich und lächelte ihn an. Frau Li zog meine Hose herunter und fuhr mit ihrer Hand durch den Stoff meiner Boxershorts, die meinen Schwanz bedeckten, dann zog sie meine Boxershorts herunter und befreite meinen Schwanz. Er legte sofort seinen Arm um meine Taille und lehnte sich zu ihren Lippen. Dann öffnete er seinen Mund und kam auf mich zu.
Oh Ja … Ich stöhnte, als ich spürte, wie er auf meinem Schwanz auf und ab schaukelte. Schneller. Ich befahl Frau Li, schneller an meinem Schwanz zu schwingen. Und masturbiere mich, während du lutschst. Ich habe es sicherheitshalber hinzugefügt. Ich sah nach unten und beobachtete, wie sich seine künstlichen Nägel um meinen Schaft wickelten und anfingen, mich zu masturbieren. Ich spürte, wie sich seine Zunge um meinen Kopf bewegte und stöhnte. Es fühlte sich so gut an. Äh, ja. Hol mich leer befahl ich ihm, fuhr mit meinen Händen durch sein Haar und drückte meinen Schwanz weiter nach unten. Frau Li fing an, auf und ab zu schaukeln und doppelt so schnell zu pumpen wie zuvor, und ich fühlte mich, als würde ich ejakulieren. Schlucken Ich schrie, als ich anfing, in den Mund zu schießen. Es war unglaublich. Er saugte jeden Tropfen Ejakulation in seine Kehle, dann saugte er mich ein, bevor er meinen entleerten Schwanz aus seinem Mund zog. Ich sah ihn an und grinste, als er sich den Mund abwischte und meine Hose wieder anzog.
Ich denke, du und ich werden uns von nun an sehr gut verstehen … und niemandem sonst davon erzählen. Ich habe es sicherheitshalber hinzugefügt. Danach ging ich zurück in die Wohnung und hörte Frau Lis Tür hinter mir schließen. Als ich durch die Tür ging, sah ich Jared, oder wie auch immer er hieß, Jerry am Küchentisch sitzen, nur mit seinem Bademantel bekleidet, während meine Mutter ihm das Frühstück zubereitete. Es war an der Zeit, meine Kräfte gut einzusetzen.
Zieh was an Ich schrie meine Mutter an.
Verfluche mich nicht Er schrie zurück. Verdammt. Das hat nicht funktioniert. Es war, als könnte ich nur die Leute kontrollieren, die ich fickte. Dies machte Frau Li zu meiner Spermasklavin. Ich grinste bei dem Gedanken, erwischte aber, wie Jerry mich anstarrte. Ich funkelte ihn an und ging mir eine Pop-Tart holen. Fantastisch. Wir waren draußen.
Wer hat das letzte Pop-Tart gegessen und die Schachtel nicht weggeworfen? Ich schrie. Ich sah Jerry an. Ein halbes Poptart ist noch auf seinem Teller. Er war tot, er hat die letzte Packung gegessen.
Was zum Teufel soll ich essen? Ich schrie meine Mutter an.
Geh und hole noch mehr. Sie ging zu ihrer Handtasche und holte fünf Dollar heraus. Ich warf einen Blick auf ihn und er zog einen anderen, dann nahm ich ihm das Geld ab. Ich ging in mein Zimmer, zog mich um und ging zur Tür. Auf dem Weg nach unten ging ich an Frau Li vorbei und grinste sie an, als ich nach unten ging. Als sich die Tür hinter mir schloss, öffnete ich sie und steckte den Ring an meinen Finger. Die Sonne ging auf und ich hatte das Gefühl, dass es ein schöner Tag werden würde.

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 31, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert