Stuck Slut Hart Gefickt Und In Jedes Loch Vollgespritzt

0 Aufrufe
0%


Kapitel 4: Meine erste Ehe.
Ein paar Wochen bevor Pam starb, freundeten wir uns mit der neuen Familie an, die nebenan eingezogen war. Sie waren eine dreiköpfige Familie, Mutter und Tochter namens Janie, Emma und Väter namens Bill, aber ich habe ihn nie gesehen, da er immer zu arbeiten oder fernzusehen schien.
Janie war ungefähr anderthalb vier Zoll groß, ungefähr 126 Pfund schwer, dunkles Haar, blaue Augen, sanduhrförmig, ungefähr einunddreißig Jahre alt, und sie trug jedes Mal, wenn ich sie sah, kurze Röcke und tief ausgeschnittene Oberteile.
Ich muss zugeben, dass ich Emmas Hose mochte, als ich sie das erste Mal sah, sie war ungefähr 30 cm groß, ungefähr 130 Pfund schwer, sehr dunkelbraunes Haar, braune Augen, eine schöne sexy Figur.
Ungefähr einen Monat nach Pams Beerdigung wurde mir klar, dass ich mit meinem Leben weitermachen musste. Nachdem wir uns gut mit Emma verstanden hatten, fing ich an, mit ihr Bowling, Skaten, Tanzen, Schwimmen und alles andere, was wir gerne tun, mitzunehmen. . In den nächsten Monaten wurden Emma und sie enge Freunde und entwickelten sich allmählich zu einer Beziehung. Ich musste vorsichtig sein, was ich tat, da er noch nicht volljährig war, nicht nur das, er machte mir klar, dass ich meinen Schwanz nicht in ihn stecken würde. Deshalb habe ich dafür gesorgt, dass die Dinge nie außer Kontrolle geraten. Ich hielt unsere Beziehung mit Küssen und Umarmungen aufrecht, genauso wie ich ihren Arsch ficken wollte.
Emma fing an, mir in Bezug auf ihr Privatleben zu vertrauen, was uns auf urkomische Weise näher zusammenbrachte. Er erzählte mir, dass seine Mutter geboren wurde, als er erst fünfzehn war, und wie seine Mutter gezwungen wurde, seinen Vater zu heiraten, als er sechzehn war, wegen der Schande, die seine Mutter seinen Eltern brachte, und dass sein Vater nie Zeit für seine Mutter hatte. Das war ein weiterer Grund, warum er sich nicht von mir ficken ließ.
Zu meinem siebzehnten Geburtstag organisierte ich eine kleine Party bei mir zu Hause für ein paar meiner besten Freunde und ihre Freundinnen. Ich habe eine kleine Disco gebucht und Catering für die Party bei Caterern bestellt.
Ich habe Emma gebeten, zu kommen, Junge, ich dachte, ich lade besser Bill und Janie ein, da die Party zu spät kommt. sagte Janie? Ich würde gerne kommen, aber Bill kann nicht da sein, weil er übers Wochenende weg ist?
Alle außer Jane und Emma waren am Abend der Party angekommen, und bei der Ankunft stellte sich heraus, dass Janie ein prominenter Gast war, als jeder von ihnen aufgab und sich umdrehte, um sie anzusehen, als sie den Raum betrat.
Emma sah schön, elegant und hinreißend aus, wie sie sich kleidete, und Janie sah sexy aus in einem Mini-Minirock, einer tief ausgeschnittenen Bluse, Strümpfen und Hosenträgern.
Janie kommt auf mich zu, schlingt ihre Arme um meine Taille, zieht mich an sich und gibt mir einen runden Geburtstagskuss auf meine Lippen. Der Duft ihres Parfüms kombiniert mit dem Gefühl ihres Körpers ließ meinen Penis in meiner Hose wackeln.
Mein Schwanz begann sich zu verhärten, als Janie sich von mir wegbewegte, und ich bin mir sicher, dass Jane es bemerkte.
Als Janie wegging, kam Emma zu mir und sagte: Ich bin dran?
Emma muss beobachtet haben, wie ihre Mutter ihre Arme um mich schlang, ihren Körper zu mir drückte und mich auf die Lippen küsste, mit dem einzigen Unterschied, dass ich sie erwiderte, indem ich sie küsste. Als wir uns von dem Kuss verabschiedeten, flüsterte sie: Wirst du mich eines Tages zu deinem machen?
Als Emma und ich abends tanzten, hielt sie mich fest und drückte ihren Körper dagegen, wodurch ich sexuell erregt wurde.
Einmal, als Janie mit mir tanzte, zog sie meinen halb erigierten Schwanz zu ihrer Katze, legte ihre Hände auf meinen Hintern und fing an, ihre Hüften zu drehen. Wenn ich nicht die Kontrolle hätte, würde ich in meiner Hose kommen.
Die Party verlief gut, und um elf Uhr waren alle außer Janie und Emma nach Hause gegangen.
Während wir saßen und redeten, sagte Emma, ​​sie sei müde und gehe ins Bett.
Janie sagte: Okay, bis morgen früh, ich helfe Ted ein bisschen zusammenzupacken, dann komme ich nach Hause? sagte.
Ich stand auf und führte Emma zur Seitentür, nahm sie in meine Arme und küsste sie. Als unser Kuss leidenschaftlicher wurde, drückte sie ihre Fotze gegen meinen wachsenden Schwanz. Zwischen uns liegend, zog ich den Saum ihres Rocks hoch und rieb ihre Fotze.
Mmmmmmm, hör nicht auf, gefällt es mir? sagte sie, zog meine Hand weg und erinnerte sich an ihr Alter.
Ich werde dich bald lieben, wenn du volljährig bist? Ich sagte.
Wir küssten uns noch einmal und sagten gute Nacht.
Dann, als ich die kurze Distanz zwischen den Autos ging, sah ich zu, wie ihre sexy Figur die niedrige Mauer überquerte, als sie ihre Seitentür erreichte, drehte sie sich um und warf mir einen Kuss zu.
Ich ging zurück ins Wohnzimmer und bald räumten wir auf, stellten alle Möbel auf, dann sagte Janie, sie sei nach Hause gekommen, um sicherzugehen, dass Emma im Bett und gesund sei, und würde zurückkommen, um mir in der Küche zu helfen. .
Ich hatte das meiste davon beendet, als Janie zurückkam und ich oben im Badezimmer war und gerade mit dem Pinkeln fertig war, und als Janie ins Badezimmer kam, hatte ich gerade meinen Schwanz zurückgelassen? Ich brauche das, es muss kalt sein. Nachtstimmung? Janie sagte, sie habe ihren Rock hochgehoben, ihr Höschen heruntergezogen, sich auf die Toilette gesetzt und angefangen zu pinkeln.
Ich stand nur da und sah zu, ich hatte noch nie zuvor eine Frau beim Pinkeln gesehen, der Effekt, der mich beeindruckte, war, dass mein Penis in meiner Hose hart wurde. Ich war nur eine Armlänge von Janie entfernt und öffnete meinen Schwanz, zog meinen halbharten Schwanz heraus und sie fing an zu saugen und zu lecken.
Ich konnte mir nicht helfen, während Janie das tat, und ich selbst hob Janie auf die Füße, sie wollte gerade ihr Höschen hochziehen, als ich sie zu mir zog und sie küsste, ich nahm sie in meine Arme, trug sie auf meinen Schoß. Schlafzimmer legte sie ihr Höschen auf das Bett und ließ es auf dem Boden der Toilette. Ich ließ meine Hosen und Hosen fallen, bevor er die Gelegenheit hatte, etwas zu sagen oder zu tun? Das hast du die ganze Nacht gefragt?
Er nickte nur und sah auf meinen stolz stehenden großen Schwanz.
Sie spreizte ihre Beine so weit wie möglich, um ihre triefend nasse Fotze freizulegen. Sagte? ja fick mich. Und fick mich hart und hart
Ich kletterte auf das Bett und kniete mich zwischen ihre Beine und leckte meinen Mund an ihrer Muschi hinunter und sie leckte es und ich steckte meine Zunge in ihr Loch und sie saugte die Säfte. Ich griff nach ihrer Bluse, knöpfte alle Knöpfe auf, schob ihren BH über ihre Brüste, nahm eine Brustwarze in meinen Mund, bevor ich mich auf sie legte, und leckte eine Brustwarze, dann die andere. Mein Schwanz muss an der richtigen Stelle sein, denn ich spürte, wie mein Schwanzkopf sein nasses Loch berührte. Ich drückte nach oben und mein Schwanz drang in ihre nasse Muschi ein. Ich war ein bisschen unhöflich, weil ich so erregt war, und als ich ihn so weit schob, wie er konnte, brachte mein Schwanz ihn dazu, einen kleinen Freudenschrei von sich zu geben, als er sich streckte.
Ich schlug meinen Schwanz so schnell und hart wie ich konnte rein und raus und das brachte ihn bald zu einem wackeligen Orgasmus, der mindestens fünf Minuten zu dauern schien. Ich fuhr fort, meinen Schwanz in sie zu pumpen und sie mit meiner Ladung Sperma zu schlagen, als ihr Orgasmus nachließ.
Gott, wie hast du gelernt, so zu ficken? Wirst du mich jetzt von hinten ficken? Da mein Schwanz immer noch halbhart war, ließ ich ihn knien und zog ihn bis zum Ende des Bettes, nur mit den Knien auf der Matratze. Ich stand zwischen ihren Beinen auf dem Boden und schob meinen Schwanz zurück in ihre triefende Muschi, die eine Mischung aus ihrer und meiner war. Ich klammerte mich an ihre Hüften und drückte sie zuerst langsam hinein und heraus, dann wurde es schneller und härter, ich konnte spüren, wie mein Hodensack ihre Klitoris traf. Dies brachte sie zum Orgasmus, indem sie einen anderen Körper schüttelte, was dazu führte, dass sie nach vorne fiel und meinen Schwanz aus ihrer Muschi zog.
Ich schob meinen Schwanz zurück in ihn, indem ich ihn umdrehte, seine Beine in die Luft hob und ihn bis zum Ende des Bettes zurückzog, während ich stand. Mein Penis ging so weit, dass ich den Eingang zu ihrer Gebärmutter fühlen konnte und ich konnte nach unten schauen und meinen Schwanz in sie schlagen sehen. Ich lag hinter ihr und es gab einen Handspiegel auf dem Schminktisch und ich hielt ihn schräg und sagte ihr, dass sie meinen Schwanz sehen könnte, wenn sie in den Spiegel schaute, während ich sie fickte. Wo es so eng um die Basis meines Penis war, würde es auf seiner Reise nach außen die lose Haut in ihrer Vagina mit sich ziehen.
Er sah auf und sagte: Hast du zugesehen? Zieht deine Schwanzgröße an meiner Muschi?
Es war zu viel für sie aufzustehen und ein weiterer Orgasmus, ihre Muschi drückte meinen Schwanz und dann konnte ich es nicht mehr zurückhalten und eine weitere Ladung Sperma traf sie in ihrer Muschi.
Mein Schwanz ist immer noch drin Janie Said ?das war toll? Noch nie hatte ich so viele Orgasmen beim Liebesspiel.
Wir sollten Emma nicht herausfinden lassen, dass sie dich liebt, und ich weiß, dass du sie auch liebst.
Also zog er sich an und verließ das Haus, und wir sprachen nie wieder miteinander.
Ich habe in dieser Nacht glücklich geschlafen, aber aus Schuldgefühlen für die Art, wie ich Emma gegenüber empfand, verliebte ich mich in Janie, weil sie Recht hatte.
Mit einem Teil des Geldes, das Pam mir hinterlassen hatte, bezahlte ich eine Fahrschule und bestand meine Führerscheinprüfung innerhalb von sechs Wochen. Am Tag, nachdem ich meine Prüfung bestanden hatte, kaufte ich mir einen Marken-Kleinwagen für neunhundert Pfund, inklusive Steuern und Versicherung.
Emmas Mom und Dad waren in letzter Zeit nicht oft zu Hause, also würde ich Emma zur Schule bringen und sie nach der Schule abholen, weil Janie einen Job auf der Rechnung der Firma bekommen hat. Emma trank Tee mit mir, machte dann ihre Nachbereitung für das Abitur, dann küssten und umarmten wir uns zusammen, es wurde manchmal richtig heiß, aber ich konnte es unter Kontrolle halten.
Dann, zwei Tage vor Emmas sechzehntem Geburtstag, der Freitag ist, kam Janie zu mir und bat mich um einen Gefallen.
Er erzählte mir, dass Bill zum Verkäufer des Jahres gekürt worden sei und dass die Belohnung ein zweiwöchiger Urlaub in Norwegen sei und sie an diesem Nachmittag fliegen müssten. Ich fand das lustig, weil ich wusste, dass die Unternehmensrechnung funktionierte, ihr Hauptsitz war in Norwegen. Er fuhr fort, Emma zu sagen, dass sie es ihm noch nicht gesagt hätten, und fragte mich, ob ich zwei Wochen lang auf Emma aufpassen würde, da sie fast sechzehn sei und es ihr nichts ausmachen würde. Janie fuhr fort, dass Emma von ihrer Großmutter betreut würde, die in London lebt, aber dass Emma ins Krankenhaus eingeliefert wurde und sie niemandem sonst vertrauen könnten.
Es fühlte sich alles ein wenig seltsam und plötzlich für mich an, aber was sollte ich sonst sagen? Ich musste Ja sagen. Also gab er mir die Hausschlüssel und einen Brief an Emma, ​​in dem sie alles erklärte, wo ihre Geburtstagsgeschenke waren, und etwas Geld und Taschengeld für Essen, und dann nahm sie ein Taxi.
Ich wusste, dass Emma auf ihren sechzehnten Geburtstag hoffte, also sprach ich mit ein paar meiner Freunde und bat sie, eine Überraschungsparty für Emma beim Bowling-Verbündeten zu schmeißen, und ich würde alles bezahlen.
An diesem Tag verließ Emma die Schule vorzeitig, weil ihre Prüfung um 14:00 Uhr enden sollte. Sobald Emma mich im Auto sah, sprang sie ins Auto und sagte, sie hätte keine Prüfungen mehr, weil heute ihre Abschlussprüfung sei.
Ich gab ihm den Brief und er hatte ein breites, trauriges Grinsen auf seinem Gesicht, als er ihn las. Es ist einzigartig für sie, es ist einer meiner wichtigsten Geburtstage und sie reisen nach Norwegen, das gibt uns zumindest etwas Zeit zusammen, weil ich noch keine Prüfung habe?
Als wir bei meinem Haus ankamen, meinem Haus, ging er zu seinem Haus und sammelte seine Kleidung, Toilettenartikel und was er wollte, je nach Aussehen des Koffers. Als er zu meinem Haus zurückkam, rannte er die Treppe hoch und rief: Kann ich ein Bad nehmen? Bevor du antwortest? Vielen Dank? Schrei.
Da es einer dieser heißen, schwülen Abende war, folgte ich ihm nach oben, um meine Shorts anzuziehen und mein Hemd auszuziehen. Während sie im Badezimmer war, ging ich nach unten, um einen Salat für den Tee zu machen. Als sie herunterkam, trug sie einen Sportrock, der nur ihren Hintern bedeckte, und eine Bluse ohne BH und Höschen, was ich deutlich sehen konnte, als sie sich vorbeugte.
Nachdem wir unseren Tee getrunken hatten, streckten wir ihre Beine auf dem Sofa aus und legten ihren Kopf auf meinen Schoß. Nach einer Weile, als er nach dem Verlassen des Badezimmers den Spiegel benutzte, schlug er vor, nach oben in mein Zimmer zu gehen, weil es kühler sei.
Ich nahm ihn in meine Arme und trug ihn nach oben zum Bett. Emma drehte sich auf ihre Seite, als ich neben ihr lag, und wir fingen wieder an, uns zu küssen, und bald wurden unsere Küsse immer leidenschaftlicher. Ich glitt mit meiner Hand unter ihre Bluse und bewegte meine Fingerspitzen ihren Rücken auf und ab und es schickte einen kleinen Schauer durch meinen Körper. wenn ich aufhöre
Das gefällt mir, sagte er, bitte fahren Sie fort.
Ich wurde immer erregter, als die Minuten vergingen, also wanderte meine Hand zu ihrem Hintern, ich hob ihren Rock hoch und fing an, sie sanft zu streicheln. Ich legte sie auf den Rücken und knöpfte verführerisch ihre Bluse auf, teilte dann den Stoff und sah zum ersten Mal auf ihre wunderschönen runden Brüste, die gerade groß genug waren, um sie mit meinen Händen zu streicheln. Ich beugte mich über sie, nahm eine erste Brust in meinen Mund und meine Finger lutschten, während ich die andere neckte und häufig wechselte, bis beide Brüste hervortraten, was Emmas Lippen zu lustvollen Seufzern veranlasste.
Dann sagte Emma, ​​bitte Liebling, kannst du mit mir schlafen?
?Gerade rechtzeitig Schatz? Ich antwortete.
Ich bewegte meine Hand langsam über ihren Rock, über ihren Bauch zu ihren Unterschenkeln und fing an, sie mit meinen Fingerspitzen auf und ab zu streicheln, tippte gelegentlich mit meinen Fingern auf ihr Höschen und ließ ihre Katze ihren Schlitz drücken.
Ich ging neben ihr in eine kniende Position und knöpfte ihren Turnrock auf, sie hob ihren Hintern für meine Bequemlichkeit, als ich den Hosenbund packte, um ihn zu entfernen.
Ich verbrachte einige Augenblicke damit, ihren jungen Körper mit Kurven an den richtigen Stellen anzustarren, der vor mir lag, nur in ihrem Höschen, das Venus verbarg.
Emma hatte meine Shorts und Hosen bis zu meinen Knien hochgezogen und versuchte, sie auszuziehen, also bot ich ihr eine helfende Hand an. Als er die Größe meines Schwanzes sah, schien er von seiner Größe ziemlich zurückgenommen zu sein, da er steinhart war. Er hielt es in seiner kleinen Hand und fing an, seine Hand auf und ab zu bewegen. Ich fing an, an ihren Brüsten zu saugen und sie zu küssen, während ich mich ihren Brustwarzen näherte; Mehr Seufzer und Keuchen kamen von seinen Lippen, als ich zu seinem Bauch hinabstieg, bis ich seinen Nabel erreichte. Dann griff ich nach ihrem Höschen und fing an, es über ihre Hüften zu ziehen, was ihr ein leises Stöhnen entlockte, als ich gleichzeitig den Bereich zwischen ihrem Bauchnabel und dem Bund ihres Höschens küsste. Ich zog sie immer wieder über ihre Beine, über ihre Füße und warf sie beiseite.
Ich blieb noch einmal stehen, um die Gestalt dieses schönen Mädchens zu bewundern, das ich dabei war, mich von einem Mädchen in eine Frau zu verwandeln. Ich sah hinunter auf die haarlose jungfräuliche Muschi, aus der ihre Liebessäfte sickerten, senkte meinen Kopf und leckte die Säfte, die aus ihrer Muschi liefen, bevor meine Zunge in ihre Schamlippen eindrang. Als ich ihre Schamlippen mit meiner Zunge neckte, begannen sie sich zu trennen und ich konnte den dunkelrosa Eingang zu ihrer Vagina sehen. Immer noch kniend, ging ich zwischen ihre Beine und legte meine Hände unter ihre Pobacken, hob ihren Arsch an, damit ich meine Zunge in ihre jungfräuliche Fotze stecken konnte, meine Finger neckten auch ihre Klitoris. Ein paar Minuten später fing sie an, sich an meine Finger und Zunge zu klammern, ich vermutete, dass sie kurz vor dem Orgasmus stand, also steckte sie meinen Finger in ihre Vagina und ihr Atem wurde schwer. Meine Zunge leckte jetzt ihren Kitzler und mein Finger glitt zu ihrer Muschi. Dies brachte sie zu ihrem ersten Orgasmus, als ihre Säfte sprudelten.
Er schlang seine Arme um mich und zog mich über sich, unsere Münder trafen sich und wir küssten uns leidenschaftlich, Zungen erkundeten den Mund des anderen. Ich hob instinktiv ihre Hüfte, als mein Schwanz den Eingang zur Vagina berührte, damit mein Schwanz starten konnte? Reise es nach oben. Ich zog langsam meinen Schwanz nach oben, bis ich gegen das Jungfernhäutchen drückte, dann brach mein Schwanz mit einem schnellen, scharfen Stoß. Er war so sexuell erregt, dass er nie das Reißen seines Jungfernhäutchens spürte, nie Angst hatte oder weinte, alles, was von ihm kam, war ein Stöhnen der Lust, die ich ihm bereitete. Als ich auf ihm lag, schlang er seine Arme um meine Taille und hielt mich so fest er konnte. Er würde seine Hüften mit jedem langsamen Schlag meines Schwanzes nach oben drücken.
Als ich langsam meinen Schwanz rein und raus pumpte, knabberte ich an seinem Ohrläppchen und da war eine Brustwarze zwischen meinem Finger und Daumen mit einer Hand und ich rollte sie hin und her. ?Ist das schön? Ich fragte?
Ja, fühlt es sich an, als würde meine Muschi gleich explodieren? sagte
Ich konnte spüren, wie die ohnehin schon enge Muschi enger wurde, als ich sie schneller und härter stieß. Kurz bevor ihr Orgasmus beginnt, schlingt sie ihre Beine um meine, was dazu führt, dass mein Schwanz ein wenig mehr hineingeht, während ich den Eingang zu ihrem Gebärmutterhals spüren kann. Kurz bevor sich unsere Lippen trafen, brachte es mehr Stöhnen und Stöhnen von ihr, als sie in einen Orgasmus ausbrach, als wir uns küssten und unsere Zungen nach dem Mund des anderen suchten. Mein Höhepunkt begann Sekunden nach ihrem. Er hielt mich fest, als ich eine Ladung pumpte, nachdem ich ihn mit meinem Sperma geladen hatte.
Während wir miteinander schliefen, fragte ich ihn, ob ich ihn verletzt hätte.
Nein, auch wenn meine Fotze ein bisschen weh tut, war es das tollste Erlebnis, das ich je hatte? Er sagte, er gab mir zwischen jedem Wort einen Kuss.
Soll ich dich ziehen, wenn ich den Höhepunkt erreiche? Ich sagte
Es ist okay, weil ich seit meinem fünfzehnten Lebensjahr Tabletten nehme, weil ich es nicht riskieren und wie meine Mutter sein will.
Während ich sprach, zog ich langsam meinen Schwanz ein wenig zurück und ließ ihn dann wieder in ihre nasse Fotze gleiten.
Ted, wie oft kann eine Frau beim Liebesspiel zum Orgasmus kommen? fragte Emma
Ich bin mir nicht sicher, aber ich weiß, dass es um ein Vielfaches mehr als ein Mann ist? Ich antwortete
Nun, was machst du da? Weil ich glaube, ich bekomme gleich wieder einen Orgasmus? sagte
Ich beschleunigte ein bisschen, weil ich nicht weit davon entfernt war, mich selbst zum Höhepunkt zu bringen, da ich dieses vertraute Schwellungsgefühl des Schwanzkopfes hatte.
?O ja Kommt er? Ich sagte auch, dass, als der Orgasmus seinen Höhepunkt erreichte, ihre Muschimuskeln sich um meinen Schwanz spannten, als sie den Hintern anhob.
Unser Hahn muss noch bei Emmas Katze eingeschlafen sein, denn wir wurden von einem heftigen Sturm geweckt. Wir stiegen aus dem Bett und standen nackt am Fenster und beobachteten die Blitze und den strömenden Regen. Ich stellte mich hinter Emma, ​​schlang meine Arme um sie und spielte mit ihren Brustwarzen.
Als der Sturm nachließ, gingen wir zusammen und nahmen ein Bad. Nachdem wir das Badezimmer betreten hatten, seiften wir uns gegenseitig ein, wobei wir besonders auf die empfindlichen Körperteile des anderen achteten.
Als wir das Badezimmer verließen und zurück ins Schlafzimmer gingen, sagte Emma mir, dass ihre Fotze juckte und dass ihr Kitzler wieder gerieben werden musste. Sie stand vor dem Spiegel und kämmte ihr Haar. Ich kniete vor ihr nieder und spreizte ihre Beine weit und führte meine Zunge in ihren Schlitz ein und fand bald ihren Kitzler. Als ich ihre Muschi leckte, rann ihr Saft über meine Zunge in meinen Hals. ?Es schmeckt so gut?
Mit der Zungenpeitsche, die ich ihrer Klitoris gab, begannen sich ihre Beine unter ihr zu beugen, und ich drehte sie, damit sie auf der Bettkante sitzen konnte. Immer noch auf dem Boden kniend und die Beine in der Luft, kam ich zurück zwischen ihre Beine, steckte meine Zunge in ihre Muschi und leckte ihren empfindlichen Kitzler.
Bald fing sie an zu stöhnen. Ja, hör nicht auf, härter, härter?
An diesem Punkt packte sie meinen Hinterkopf und zog sie zu ihrer Muschi.
Ein großes? ​​aggggggggggggggha? floss von ihren Lippen, als ihr Körper begann, einen weiteren Orgasmus zu erreichen.
Als ich damit aufstand, zog er mich nach vorne und mein harter Schwanz gab ihm volle Kraft, was ihn überraschte, da seine Beine immer noch in der Luft waren. Aus dieser Erfahrung habe ich gelernt, dass Emma ihre Muschimuskeln anspannen und lockern kann, wann immer sie will, denn als sie versuchte, sie herauszuziehen, drückte sie ihre Muskeln zusammen, um mich zu stoppen, und dadurch zog ich bald Sperma auf sie.
Wir stiegen ins Bett und schliefen in den Armen des anderen ein.
Wir wachten am Samstagmorgen gegen 10:00 Uhr bei strahlendem Sonnenschein auf und es war Emmas Geburtstag. Wie ich vor einer Woche versprochen habe, werde ich sie zum Einkaufen für neue Kleidung für ihr Geburtstagsgeschenk mitnehmen, aber ich musste sie auch für eine halbe Stunde in der Stadt verlieren, weil ich ihr ein besonderes Geschenk gekauft habe. Als ich in die Stadt kam, gab ich Emma in die kompetenten Hände einer Freundin, die in einer Boutique arbeitet. Ich sagte Emma, ​​sie solle holen, was sie wollte, und ich würde bezahlen, wenn ich zurückkäme. Ich wollte Emma ein Überraschungsgeschenk kaufen. Als ich eine halbe Stunde später in die Boutique zurückkehrte, hatte Emma die Kleider ausgesucht, die sie wollte, und ich musste nur noch bezahlen.
Auf dem Heimweg sagte ich Emma, ​​dass ich an diesem Abend ein Bowlingspiel hatte und dass wir ihren Geburtstag feiern würden, dass wir in ein Restaurant zum Abendessen gehen würden, um ihr die Nachricht zu überbringen, dass es eine Party für sie gibt.
Die Party ging bis 23:00 Uhr und wir hatten alle eine gute Zeit und da es eine wunderschöne, klare, warme Nacht war, schlug ich Emma vor, die malerische Route entlang der östlichen Klippen nach Hause zu nehmen, da dies eine unserer Lieblingswanderungen ist. Ich hatte sein letztes Geschenk immer noch nicht gegeben, da ich es aufbewahrte, bis er allein war. Als wir zu dem Unterschlupf kamen, wo wir in der Vergangenheit saßen und das Mondlicht umarmten, das auf uns fiel, hörten wir das Rauschen der Wellen, die an den Felsen unten krachten. Wir gingen hinein und setzten uns, ich legte meinen Arm um sie und nahm ein kleines Kästchen mit einem Verlobungsring aus meiner Jackentasche, reichte das Kästchen Emma und bat sie, mich zu heiraten, als sie es öffnete. Er konnte ein paar Minuten lang nicht sprechen, bevor er ja sagte.
Was ist mit Mama und Papa? sagte
Werden wir diese Brücke überqueren, wenn sie zurückkommen? Ich antwortete
Ich nahm den Ring und steckte ihn Emma an den Finger.
Wir küssten uns einige Augenblicke leidenschaftlich, bevor wir mit meiner Hand ihre Hüfte hinaufstrichen. Nachdem ich nach ihrem Höschen gegriffen und es zur Seite gezogen hatte, steckte ich einen Finger in ihre nasse Muschi und neckte ihren Kitzler. Es dauerte nicht lange, bis sie anfing zu ejakulieren, mein Finger rieb ihre Muschi und mein Daumen ihre Klitoris.
Als ihr Orgasmus vorbei war, stand sie auf und legte ihre Hände auf die Couch.
Ich hob ihren Rock hoch, zog ihr Höschen herunter, spreizte ihre Beine, stieg aus ihnen heraus und erlaubte meinem Schwanz, ihre bereits geschwollenen Schamlippen zu erreichen.
Ich führte meinen Penis in ihre feuchte Vagina, damit sie jeden Stoß spüren konnte, ich pumpte langsam meinen Schwanz aus ihrer Muschi.
Das machte Emma bald so erregt, dass sie einen weiteren Orgasmus hatte, als ich sie mit meinem Samenerguss traf.
Wir liebten uns an diesem Abend wieder, als wir nach Hause gingen und ins Bett gingen, aber dieses Mal war das Vorspiel lang und emotional, wir verbrachten die nächsten zwei Stunden damit, jeden Zentimeter des Körpers des anderen mit unseren Händen, unserem Mund und unserer Zunge zu erkunden. Am Ende dieser Zeit floss Emmas Katze Liebesgewässer wie ein kleiner Bach und mein Schwanz war so hart, dass es weh tat.
Ich rollte mich zwischen Emmas Beine und legte mich auf Emma, ​​während mein Schwanz seinen Weg in den Vagina-Eingang fand. Ich war sehr langsam und bedächtig und schob meinen Schwanz tief in sie hinein, damit sie spürte, wie mein Schwanz ihre engen Muschimuskeln anspannte. Als mein Schwanz ganz hineinging und gegen ihren Gebärmutterhals drückte, begannen wir, uns in kurzen kleinen Küssen zu küssen, die sich in einen längeren Kuss verwandelten, als wir fortfuhren. Bis sich unsere Münder in einem Kuss treffen. Mit meinem Schwanz tief in ihr vergraben, rieb die Basis meines Schwanzes an ihrer Klitoris. Emma drückte ihre Hüften nach oben und verursachte, dass mein Schwanzkopf in ihren Gebärmutterhals eindrang, sie löste sich von unserem Kuss und stieß einen kleinen Schrei aus und küsste dann weiter. Sie drückte ihre Hüften weiter nach oben; weil mein schwanz anfing anzuschwellen, unterbrach er den kuss nur dieses mal noch einmal
Sagte? Ich komme, komme?
Ich weiß, bin ich auch so? Ich antwortete, als ob das Eindringen in ihre Muschikrämpfe mich gleichzeitig zum Abspritzen bringen würde.
Ja, ich weiß, ich kann dich fühlen Schießst du mir heißes Sperma? Antwortete.
Als unser Orgasmus vorbei war, drehte ich mich herum und hielt meinen Schwanz auf Emma, ​​sodass sie oben lag.
Wir küssten uns gute Nacht und gingen so schlafen, als wir morgens aufwachten, war mein Schwanz hart und immer noch in Emma.
Emma fing an, ihren Hintern auf und ab zu heben und mein Schwanz schob sie in ihre Muschi.
Ich werde mich dazu bringen, auf deinem Schwanz abzuspritzen, ja? sagte er beim Beschleunigen
Sagte, dass ich gerade dabei war, selbst zu kommen? Ja, ich? kommen? Mein Schwanz explodierte auf ihm und ich spürte, wie seine Muschi seinen Griff um meinen Schwanz verstärkte.
Das einzige, was sie trug, als wir aus dem Bett stiegen, war ihr Höschen, und sie neckte meinen Schwanz bei jeder Gelegenheit. Ich dachte, Sie machen Witze mit Minx; Ich werde mich zurücknehmen. Ich erwischte sie dabei, wie sie sich in der Küche bückte, sie wusste nicht, dass ich hinter ihr kroch, bis sie ihr Höschen zur Seite zog und einen Finger in ihre feuchte Fotze schob.
Richtig, du kleine Schlampe, erteile dir eine Lektion? Ich hob sie spielerisch hoch und stellte sie auf den Küchentisch. Ich drückte sie sanft zurück, griff nach ihrem Höschen, zog sie unter ihrem Hintern unter ihren Beinen hervor und legte ihre enge Muschi und ihr süßes Hinternloch frei, damit ich es genießen konnte.
Ich ließ meine Shorts auf den Boden fallen und zog sie aus dem Weg.
Mit ihren zurückgelehnten Beinen senkte ich meinen Kopf zwischen ihre Beine und leckte die Haut, die ihr Arschloch mit ihrer Katze verband, ließ meine Zunge über ihr Muschiloch gleiten und ihre Klitoris mit meiner Zungenspitze kitzeln.
Dabei tröpfelt sie mit ihren Liebessäften. Ich nahm meinen harten Schwanz in meine Hand und rieb ihn an ihrer Vagina, um ihn feucht zu machen, dann ließ ich ihn nach unten gleiten, bis er ihr Schwanzloch berührte. Es brachte ihn dazu, sich zu winden, weil ich wusste, dass es ihm gefiel. Dadurch, dass die Katze dies mehrmals tat, öffnete sie freiwillig ihre Lippen. Nachdem ich meinen Schwanz in seine offene Muschi gerichtet hatte, kniff ich meinen Schwanz hart und schnell den ganzen Weg hindurch. Ich griff unter seinen wassergetränkten Hintern und steckte einen Finger in sein Arschloch. Es dauerte nicht lange, bis mein Schwanz mit der Kraft ihres Körperorgasmus zusammen mit dem Ficken ihrer Muschi zitterte. Komm jetzt bitte auf mich? sagte
Ich sagte ja, aber wirst du meinen Schwanz lutschen? Ich antwortete
Mmm, ja bitte? er antwortete, indem er vom Tisch sprang, mich in die Halle führte und mich auf einen Stuhl drückte.
Er kniete nieder und packte meinen Schwanz und fing an, meinen Kopf zu lecken, während seine Hand langsam meinen Schaft auf und ab glitt, als seine Hand oben ankam, öffnete er seinen Mund und saugte und nahm meinen Schwanz jedes Mal mehr und mehr aus seinem Mund. Seine andere Hand spielte mit meinen Eiern. Schließlich hatte ich den größten Teil meines Schwanzes, der in ihren Hals glitt. Bei all seinen Neckereien dauerte es nicht lange, bis er bereit war zu ejakulieren. Ich sagte Emma, ​​dass ich darauf warten würde, dass sie mich manuell erledigt, aber nein, sie saugte mich tiefer in ihren Hals, als mein Sperma in ihren Mund schoss und jeden Tropfen schluckte.
Aus Neugier fragte ich Emma, ​​wie sie gelernt habe, einen Mann zu lutschen.
Ich habe jede Menge Fiesta-Magazine meines Vaters, und wenn niemand da war, schlich ich ein paar in mein Zimmer, las sie und legte sie zurück. Woher weiß ich so viel über Sex? Sie hat geantwortet.
Für den Rest der zwei Wochen, bevor Janie und Bill zurückkamen, war es ziemlich dasselbe, wann und wo immer wir Sex haben konnten.
Um den langweiligen Alltag beiseite zu lassen, stimmten Bill und Jane zu, zu heiraten, solange wir ein Jahr warteten und Emma bei mir wohnen ließen.
Bill wurde befördert und sie mussten nach London ziehen.
Emma und ich haben eine Woche nach ihrem siebzehnten Geburtstag geheiratet.
Emmas Großmutter starb ungefähr ein Jahr nach unserer Heirat und hinterließ Emma für 48.000 Dollar.
Emma und ich beschlossen mit Hilfe meines Buchhalters, ein weiteres Haus zu kaufen, um es zu vermieten. Unser Einkommen sah also gut aus und das bedeutete, dass ich immer noch keinen Vollzeitjob brauchte. Wir hatten vier wundervolle Jahre zusammen, bevor Emma mir unter tragischen Umständen genommen wurde.
Emma war mit ihrer besten Freundin Susanne einkaufen und schaute aus einem Boutiquenfenster, als ein achtzehnjähriger Teenager die Kontrolle über ihr Auto verlor, das Auto auf den Bordstein fuhr und mit Emma zusammenstieß und Susanne im Krankenhaus starb Später an diesem Tag. (Der folgende Fall wurde in überregionalen Zeitungen veröffentlicht, da er der erste Fahrer im Land war, der wegen illegaler Tötung durch Benutzung eines Kraftfahrzeugs angeklagt wurde.)
Mein Anwalt kümmerte sich um die gesamte rechtliche Arbeit, die mit der Beantragung einer Entschädigung bei der Versicherungsgesellschaft verbunden war.
BASTARD kam herunter, weil er wohlhabende Eltern mit viel Geld hatte.
Janie und Bill boten an, bei der Bezahlung der Beerdigung zu helfen, ich sagte ihnen, es sei in Ordnung, da wir eine Lebensversicherung hätten, die mehr als genug für alles sei.
Da Bill geschäftlich in Dänemark war und erst am Tag der Beerdigung zurückkehren konnte, kam Jane aus London, um bei allen Vorbereitungen für die Beerdigung zu helfen.
Nach der Beerdigung beschloss Janie, noch eine Weile zu bleiben, da Bill nach Dänemark zurückkehren musste. Er kehrte zu Bill zurück, der nach zwei Wochen aus Dänemark zurückgekehrt war.
Ich werde dieses Kapitel hier beenden, weil es mich nach all den Jahren immer noch traurig macht, das Mädchen zu verlieren, das ich liebe.
Ich widme dieses Kapitel Emma, ​​ich bin sicher, wenn sie noch am Leben wäre, würde sie unsere Geschichte gerne teilen.

Hinzufügt von:
Datum: November 9, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert