Stiefschwester Dirty Dance Betrügt Freund

0 Aufrufe
0%


TEIL 1 DIE COLLEGE-SEX-ERFAHRUNG
Sie denken wahrscheinlich, dass die meisten mormonischen Mädchen in einer stabilen Familie aufgewachsen sind, ein mormonisches College besuchten, einen mormonischen Mann heirateten, 8 Kinder hatten und bis ans Ende ihrer Tage glücklich lebten. Ist das nicht ein Klischee? Das trifft wahrscheinlich auf die meisten mormonischen Mädchen zu. Aber das Leben, das diesem gegeben wurde, war alles andere als gewöhnlich. Als Mormonin in Kalifornien aufgewachsen war es ziemlich stickig, ich musste große Kleider mit langen Ärmeln tragen, sodass fast jeder Zentimeter meiner Haut bedeckt war, ich war gezwungen, nur Gospel oder christliche Musik zu hören, Fluchen war nie erlaubt, und Am schlimmsten ist es, beim Essen mit geschlossenem Mund kauen zu müssen. Also, wenn Sie sich das vorstellen können, als ich an die BYCU, meine Traumschule, kam, war ich so aufgeregt, dass ich endlich alleine sein und von meinen wahnsinnig religiösen Eltern wegkommen würde. Ich war überhaupt kein Rebell, da ich fest an den Mormonismus glaubte, aber als ich jung war, musste ich in der Lage sein, meine Flügel auszubreiten. Ich wollte Anime sehen, Poster von koreanischen Popgruppen aufhängen und Rap-Musik hören
Alles in allem wollte ich ein normales 18-jähriges Mädchen sein, aber ich glaube, ich habe mehr abgebissen, als ich kauen konnte. Was ich gleich mit Ihnen teilen werde, ist meine Coming-of-Age-Geschichte, wenn Sie so wollen. Die meisten Menschen finden sich im Erwachsenenalter wieder. Ich halte mich für einen Frühreifer, aber nicht, weil ich es so wollte. Seit ich mit dem College angefangen habe, musste ich mit 1000 Meilen pro Stunde knurren, und es war ein ziemlich verrückter Flug. Die Universität war nur der Anfang.
Ich war gerade 18, ein junges Mormonenmädchen, ein typisches, generisches, offensichtlich blondes Mädchen mit den üblichen blauen Augen, und doch klein, 1,70 m, begierig darauf, an der BYCU, einem College für Mormonen, Unterricht zu nehmen. Jeder mormonische Highschool-Schüler würde in die BYCU oder BYU aufgenommen werden wollen. Obwohl ich nicht in BYI aufgenommen werden konnte, war ich sehr aufgeregt, in BYCU aufgenommen zu werden, weil es billiger und auch lokal war.
Mein erster Blick auf den Campus war absolut faszinierend, um es gelinde auszudrücken. Die Backsteingebäude waren riesig. Die Bäume waren riesig und warfen Schatten auf das Gras, was es zum perfekten Ort für Studenten zum Lernen machte. Es gab so viele Studenten, die auf dem Campus zu Fuß, mit dem Fahrrad oder sogar mit dem Skateboard zum Unterricht kamen. Ich konnte nicht glauben, dass ich die nächsten 4 Jahre alleine leben würde, unabhängig von meiner Familie. Es war nicht allzu schwer, meinen Schlafsaal zu finden, da er mitten auf dem Campus liegt. Ich meldete mich für den größten Schlafsaal an, den sie hatten, eine Suite mit zwei Schlafzimmern in Cinnamon Hall, und freute mich sehr darüber. Es war geräumig, sauber, hatte eine Küche, ein Wohnzimmer und zwei Schlafzimmer.
Jessica, eine meiner neuen Mitbewohnerinnen, begrüßte mich: Hi, ich bin Jessica, schön dich kennenzulernen
Ich streckte meine freie Hand aus, um der großen Brünetten die Hand zu schütteln. Ich bin Audrey, schön dich auch kennenzulernen
Jessica zeigte auf das mittlere Schlafzimmer, Das ist unser Zimmer. Ich betrat für die nächsten 4 Jahre mein neu eingerichtetes gemeinsames Schlafzimmer. Es gibt ein Etagenbett aus Holz, zwei Tische, einen Spiegel und ein großes Fenster. Ich stellte meine Lampe und meine Bücher auf einen unbenutzten Tisch.
Ein anderes Mädchen kam herein. Hallo, ich bin Allison, schön dich kennenzulernen Allison, die 1,68 Meter groß war, hatte braune Haare, die seitlich gescheitelt waren.
Hi Allison, ich bin Audrey, schön dich auch kennenzulernen Wow, sie ist wunderschön Ich schüttelte seine Hand. Uh…ich bin ein Neuling, Leute…?
Oh, großartig Wir sind Studenten im zweiten Jahr und meine Bettgenossin Monique ist auch ein Neuling, aber sie ist ein bisschen ein Nerd. Allison lachte.
Ich … na ja, ich bin irgendwie ein Nerd. Guter Gott, bitte lass sie keine Schwesternmädchen sein.
Oh ja, aber sie ist ein bisschen … keusch. Allison und Jessica lachten. Ich kann sagen, dass ich auch keusch und stolz darauf bin.
Oh, ich bin eigentlich Mormone …, stimmte ich zu, ohne zu wissen, ob diese Mädchen auch Mormonen waren, obwohl wir auf dem Mormonen-College waren.
Allison und Jessica brachen in Gelächter aus, Wir auch
Monique, ein schlankes schwarzes Mädchen mit langen, zusammengebundenen Haaren, ging leise durch den Raum. Wir sind alle Mormonen hier … naja, fast alle von ihnen …
Hallo Ich … Audrey … Monique ignorierte mich.
Siehst du? Kuh, flüsterte Jessica. Hey Erstsemester, du solltest heute Abend mit mir und Allison zu dieser Party kommen. Es wird großartig
Party? Haben wir morgen nicht Unterricht? Ich fragte.
Entspann dich, froshy, es wird nur ein kleines Date, nur ein paar Leute. Willst du hier nicht neue Freunde finden? Jessica drückte.
Oh, na ja, okay … denke ich. Jessica gab mir ein High Five.
Voll frostig Wir werden dich heute Abend zwingen Er zwinkerte Allison zu und beide lachten schlau. In was hab ich mich da rein gebracht? Okay, so schlimm kann es nicht sein. Es ist also keine richtige Party wie in den Filmen, oder? Immerhin war dies zum 11. Mal ein Mormonen-College
Später an diesem Tag waren Audrey und Monique in der Küche und bereiteten Sandwiches für das Mittagessen vor. Oh, keine Mayonnaise für mich, danke. Ich sagte.
Keine Mayo, kein Salat, keine Tomaten? Du magst deine Sandwiches trocken. Ich mag meine saftig. Monique maß meine Reaktion ab. Ha? Was bedeutete das?
Ich sagte ihm: Ja, wie ich es gewohnt bin. Ich mag nichts als Fleisch und Käse.
Monique hob eine Augenbraue. Uh huh. Dann bist du in der richtigen Schule.
Hey, gehst du heute Abend auf die Party? Ich habe sie gebeten.
Party? Schulabend. Gehst du wirklich hin? fragte sich Monique.
Nun, ich dachte, das wäre eine gute Möglichkeit, Freunde zu finden. Ich lächelte schüchtern.
Okay, ist schon okay, pass nur auf, was du trinkst, warnte Monique.
Wirklich? Das ist ein Mormonen-College, erinnerte ich mich und deutete an, dass alle Kinder hier gute Mormonen-Kinder sein müssen.
Nicht alle hier sind Mormonen, zwinkerte Monique. Ich verstehe nicht, warum ein Nicht-Mormone hier zur Schule gehen möchte?
Es ging auf Mitternacht zu, und wir drei Mädchen fuhren durch das College zum Verbindungshaus, wo die Party stattfand. Mitten auf dem Campus kamen wir zu einem Denkmal für Joseph Smith, den Gründer der Mormonen. Der Legende nach heiratet ein Paar, wenn es diese Statue küsst, und lebt glücklich bis ans Ende, kicherte Jessica.
Komm schon Audrey, lass es uns tun Allison zog mich aus meiner Hand in Richtung der Statue.
Ich widersetzte mich, Wartet Leute, ich will keinen von euch heiraten
Jessica lachte: Aber wir können für immer beste Freunde sein
Wir stiegen auf den Sockel der Statue. Ich umarmte Taş Yusuf von der Taille. Jessica packte seinen Schritt. Und Allison rieb ihre Brustwarzen. Wir beugten uns alle nach unten und drückten einen leichten Kuss auf unsere Lippen. Lass es uns noch einmal machen, nur um sicherzugehen Allison beugte sich vor und wir küssten uns alle wieder, dieses Mal hielten wir den Kuss etwas länger.
Warte, was ist hier los? Ihr zwei … ihr wisst schon …, frage ich.
Jessica griff nach meinem Kopf, zog mich an ihre Lippen und French küsste mich. Allison machte mit, während wir drei uns vor Joseph Smiths eisigem Gesicht gegenseitig die Zunge leckten. Ich zählte 8 Sekunden, bevor wir alle zurücktraten und lautlos nach unten sprangen, um unseren Spaziergang fortzusetzen. Ich… ich glaube, ich fühlte, wie etwas in mir zitterte. Wir waren alle ziemlich ruhig, bis wir das Vereinshaus erreichten.
Woher? Ich habe keine laute Musik gehört.
Das zweistöckige weiße Haus da drüben, zeigte Jessica. Das Haus war schwach beleuchtet und fast unmerklich weiß. Es sah aus wie eines der Häuser in den schwarzen Vierteln, wissen Sie, die Ghettos, die Sie in den Filmen sehen. Jessica klopfte an die Tür. Die Tür öffnete sich und Jessica begrüßte jemanden mit einer Umarmung. Er war ein großer, dünner Schwarzer. Wow, gibt es einen schwarzen Mann an dieser Universität? Wie multikulturell Ich habe mich bei meiner Studienwahl gut gefühlt. Es war eine sehr positive Sache für die Universität, diesen schwarzen Mann (offensichtlich kein Mormone) hier zur Schule gehen zu lassen. Er winkte uns zu.
Als wir hereinkamen, sah ich zwei andere schwarze Männer auf einem Sofa sitzen, einer davon sehr dick. Mehr schwarze Männer? Waren das seine Freunde? Ich sah mich um und sah mehr schwarze Männer auf der Treppe stehen, aber es waren noch mehr schwarze Männer in der Küche, im Grunde war jeder einzelne Mann schwarz. Er sprach mit weißen Mädchen, von denen viele schön, geschmückt und spärlich bekleidet waren. Ich habe noch nie in meinem Leben so viele Schwarze gesehen. Waren wir auf der richtigen Party? Waren wir noch auf dem Campus? Ich fing an, nervös zu werden. Warum waren hier so viele Schwarze? Ich will nicht rassistisch klingen, aber wenn ich nicht mit zwei Mädchen zusammen wäre und mir nicht sicher wäre, ob ich noch auf einem Mormonen-Campus bin, hätte ich nie einen Fuß in dieses Haus gesetzt. Ich habe heimlich genug Hollywood-Filme gesehen, um zu wissen, dass schwarze Häuser ein Ort sind, an dem weiße Mädchen nicht zu finden sind.
Ich versuchte, mich von beiden fernzuhalten, da es mir ein wenig unangenehm war, dass Jessica und Allison mich wahllos mit einem Zungenkuss küssten. Der einzige Ort, an dem die Mädchen nicht waren, war das weiße Sofa, also setzte ich mich, aber da saßen zwei schwarze Männer auf beiden Seiten des Sofas. Ich hatte gehofft, sie würden mich nicht bemerken, aber Sie haben den Kontrast nicht bemerkt. Was habe ich mir dabei gedacht, hier zu sitzen? Ich sank auf die Couch und fühlte mich wie eine sitzende Ente. Ich versuchte, nicht in die eine oder andere Richtung zu schauen, aber aus dem Augenwinkel bemerkte ich, dass der Dicke sich auf den Dünnen zubewegte, und er stand schnell auf und ging. Dann spürte ich, wie der fette Mann direkt auf mich zukam und sein Oberschenkel endlich meinen berührte. Moment mal, das war so unangebracht. Dieser Mann war überhaupt nicht schüchtern. Hmmm … sind alle Schwarzen so empfindlich?
Er legte seine Hand auf mein Bein und sagte: Wie heißt du? fragte. Ich wollte ihn nicht beleidigen, aber ich stieß seine Hand weg, als er sie zu sehr berührte.
Trotzdem wollte ich höflich bleiben, Audrey … ähm … was gehört dir?
Hallo Audrey, mein Name ist Marcus. Er lächelte und streckte seine Hand zum Händedruck aus. Als ich mit meiner Hand winkte, legte er seine andere Hand auf mein Bein. Ich glaube nicht, dass er die Nachricht verstanden hat, dass ich nicht will, dass er mich anfasst. Vielleicht war es langsam. Sind Sie ein Student im ersten Jahr? Er hat gefragt.
Oh … ja, ich bin heute tatsächlich hierher gekommen. Was … du?
Marcus leckte sich über die Lippen, Gott ist heute gut. Marcus lächelte. Ich mag dieses Lächeln nicht. Es hatte etwas Unheimliches. Ich bin jetzt sehr beunruhigt. In meinem Kopf wehten rote Fahnen. Ich fühlte mich nicht sicher und wollte unbedingt gehen, aber Marcus kam näher und legte seinen Arm um mich. Ich fühlte mich so klein mit seinen riesigen Armen um mich herum. Es war mindestens 6 Fuß groß und wog wahrscheinlich 300 Pfund. Ich suchte nervös den Raum ab, um meine Mitbewohner oder sonst jemanden zu finden, mit dem ich Augenkontakt herstellen konnte, und drückte aus, was, wie ich hoffte, Angst war, aber kein Weißer begegnete meinem Blick.
Du solltest kommen und mir nächstes Wochenende beim Spielen zusehen, bot er an.
Was spielst du? Ich fragte.
Fußball. Ich bin Verteidiger, prahlte er.
Meine Augen weiteten sich, Oh, das ist so cool Das macht Sinn. Deshalb ist er in diesem College, um Fußball zu spielen. Immerhin habe ich gehört, dass wir eine sehr gute Fußballmannschaft haben.
Hier ist die Fußballmannschaft zu Hause. Wir spielen alle hier Fußball. Oh, das macht jetzt noch mehr Sinn. Es waren also viele Schwarze hier, weil sie Fußball spielten.
Oh, das wusste ich nicht. Wie wunderbar Hast du ein Stipendium? Ich fragte.
Volle Reise Sie weinte.
Ach? Ich auch Ich war sehr glücklich, als ich erfuhr, dass ich ein Vollstipendium von der BYCU bekommen habe. Am Ende dachte ich eigentlich, ich würde etwas bekommen, nur weil ich weiß (und Mormone) bin. Oh, ich hatte einen GPA von 4,2, aber von Mexikanern und Afroamerikanern zu hören, die mit einem GPA von 3,5 oder weniger auf ihre Traumhochschulen kamen, war anstrengend. BYCU war das einzige College, das mir das Gefühl gab, geschätzt zu werden.
Marcus‘ Augen weiteten sich. Es brennt Also du und ich, Stipendiaten mit Vollstipendium. Wir sollten das feiern. Möchtest du einen Drink? Ich weiß, dass ich nicht irgendein Getränk akzeptieren muss, sondern alles, was ihn von mir wegnimmt.
Ich bin mir sicher Ich antwortete. Marcus winkte jemandem aus der Küche zu, der zwei Bier in roten Gläsern brachte. Nun, das lief nicht ganz nach Plan.
Bier? Warte, ich bin Mormone, ich kann das nicht trinken.
Allison stolperte über eine rote Tasse. Entspann dich, Froshy, niemand wird es erfahren. Dafür ist das College da, zwinkerte sie.
Tatsächlich habe ich mich schon immer gefragt, wie Bier schmeckt. Ich sah mich um und sah, dass jedes Mädchen auch ein rotes Glas hielt. Ich denke, ein Schluck würde nicht schaden. Jeder hier tut es, warum sollte ich es nicht tun? Niemand wird es sagen. Wie würde jemand wissen, wenn er nach Hause zurückkehrt? Ich schnüffelte am Bier, bevor ich es nippte. Dies blieb Marcus nicht unbemerkt. Er rief nach dem Mann, der uns die Getränke brachte.
Yo Mitch Er hat an deinem Drink geschnüffelt zeigte mich.
Mitch nickte: Keine Sorge, wir sind hier alle Freunde. Ich habe deine Stimme nicht geschätzt. Hat er angedeutet, dass ich im KKK rassistisch bin? Nein Liebling? Seine Nerven
Willy, der uns an der Tür begrüßte, eilte zu mir und nahm mir das Getränk aus der Hand, führte es an seine Nase und schnupperte: Uno… Er nickte, nahm einen Schluck und trank dann das ganze Glas aus. Dann nahm er meine Hand und hob mich hoch. Komm schon, Froshy, das ist eine Menge Schnaps für dich. Du solltest mit etwas wie Coca-Cola anfangen. Da ist etwas im Kühlschrank. Komm mit, ovulierte Willy.
Ich ging mit Willy sehr, sehr glücklich, dass ich endlich von diesem großen, empfindlichen Marcus-Typen wegkommen konnte. Ich dachte, Willy hätte gemerkt, was los war, und versucht, mich davor zu bewahren, von Marcus sexuell angegriffen zu werden. Zuerst war mir nicht wirklich klar, wie wichtig es war, dass Willy mich nach oben brachte. Ich glaube, ich dachte, oben wäre noch eine Küche, wo der andere Kühlschrank war. Gott, ich war so naiv.
Er öffnete eine Tür und führte mich in ein Zimmer. Als ich das Licht einschaltete, zeigte sich mir ein Bett an der Wand, ein Tisch, eine Lavalampe und ein kleiner Kühlschrank. Willy öffnete den Kühlschrank und nahm eine Dose Cola. Er schenkte zwei rote Gläser ein und reichte mir eines. Prost. Prost. Ich habe es geschmeckt Es war wirklich gut
Das ist das erste Mal, dass ich Limonade trinke, gab ich zu. Ich dachte, alle Mormonen halten sich von Soda fern, aber meine wenigen Stunden Erfahrung auf dem College, sogar an einem Mormonen-College, haben mich vielleicht falsch bewiesen, also war ich ein wenig schüchtern.
Ich weiß, Willy nickte. Er nahm unsere Gläser und stellte sie auf den Tisch, dann näherte er sich mir, sah mir in die Augen und versuchte mich zu küssen. Ich habe schon Männer geküsst. Obwohl ich Mormone bin, bin ich wohl ein bisschen hübsch, also habe ich immer viel Aufmerksamkeit von Männern bekommen. Aber diese schnellen kleinen Küsse waren jungenhafte Küsse von Highschool-Jungs. Ich wusste nicht einmal, wie man in Wirklichkeit küsst, aber ich wollte auch keinen Schwarzen küssen. Er bewegte sich sehr schnell und aggressiv. Ich habe nicht angedeutet, dass ich ihn mag. Nur weil ich nach oben in ihr Zimmer gegangen bin? Ich musste dem ein Ende setzen. Ich entfernte mich von ihm.
Was ist los? Magst du keine schwarzen Männer? Willy wurde angeklagt.
Ich verteidigte mich Was? Nein Ich mache es Also…
Willy lächelte und nickte. Das wusste ich in dem Moment, als du hereingekommen bist. Willy packte mich und zog mich näher, öffnete seinen Mund weit für einen Kuss. Nein, das stimmte definitiv nicht, aber ich machte mir Sorgen, dass ich ihn, seine Rasse, beleidigen könnte, also öffnete ich widerwillig meinen Mund und ließ mich von ihm küssen. Es ist nur ein Kuss, nicht wahr?
Ihr Duft war moschusartig, männlich und… ich weiß nicht, ich weiß es einfach nicht. Er küsste mich aggressiver, nahm meine kleinen Lippen zwischen seine und zog mich an meinem Hals. Als ich meinen Mund öffnete, um etwas zu sagen, steckte er seine Zunge in meinen Mund und fand meine. Er schmeckte meinen ganzen Mund mit seiner Zunge… meinen ganzen Mund Habe ich es richtig gemacht? Hat ihn das… glücklich gemacht? Als seine freie Hand hinter mich ging, packte ich seine Hand und zog. Seine Hand wanderte sofort zu meiner Brust.
Das war nicht das erste Mal, dass ein Mann versuchte, mich dort fühlen zu lassen. Ich versuchte sofort zurückzuweichen, aber er schloss die Lücke und knallte mich gegen den Tisch. Hör auf, sagte ich und schnappte endlich nach Luft. Erinnere dich an dein Versprechen. Diese Taktik war immer erfolgreich, um Jungen davon abzuhalten, zu weit zu gehen, weil sie sie daran erinnerte, die Gelübde zu rezitieren, die wir alle im Alter von 13 Jahren abgelegt haben.
Welches Wort? fragte.
Pawn on your wall … Ich blickte auf die Wand hinter ihm, auf einen Zettel mit einem Pfand darauf. Ich habe gerade ein schwarzes Brett gesehen. Sie hatte einen Unterrichtsplan, einen Fußballtrainingsplan und eine Reihe Damenhöschen, die ganz oben aufgereiht waren. Es scheint, dass dieser Junge keine Jungfrau war. Eigentlich war er gar kein Mann. Egal wie groß, wie stark er war, er kam mir eher wie ein erwachsener Mann vor.
Ich wusste nicht, was ich tun sollte, also schlürfte ich etwas, um die Stimmung zu ändern.
Spielst du Fußball? Ich fragte.
Er sah mich an und lächelte. Erkennst du dich gerade nicht als den ersten Quarterback wieder?
Nun, ähm, was macht der Quarterback? fragte ich und versuchte verzweifelt, ihn dazu zu bringen, an etwas anderes zu denken, als das, was ihm klar vorschwebte.
Er leckte sich über die Lippen. Models. Cheerleader. Lehrer. Trainerfrauen. Trainertöchter. Senioren. Studienanfänger. Jungfräuliche Studienanfänger. Okay, das war kein Mann, der ein Keuschheitsgelübde abgelegt hat. Im Gegenteil, ich glaube, er nimmt den Mädchen tatsächlich die Jungfräulichkeit.
Es war Zeit zu gehen. Ich musste ihm auf jede erdenkliche Weise ausweichen. Ich bückte mich sofort, schlüpfte unter seine Arme und rannte zur Tür. Ich tat es fast, als ich spürte, wie er mich von hinten hochhob und zurückzog. Ich drehte mich um, trat und schlug ihn, aber da sein Körper aus reinen Muskeln bestand, war es, als würde ich gegen einen Stein schlagen. Er hob mich wieder hoch und warf mich aufs Bett, als wäre ich ein Preis, den er gerade gewonnen hatte.
Du gehst nirgendwo hin, hübsche Dame. Er zog sein Hemd und seine Hose aus und kletterte auf das Bett, schmiegte sich zwischen meine Beine und drückte mich. Ich war so verängstigt. Ich friere. Er küsste mich auf Französisch zurück, seine Zunge fuhr tief in meine Kehle, er glitt in Kreisen um meinen Mund, er schmeckte meinen Speichel, seine Hände fuhren unter mein Hemd und meinen BH, er fühlte meine Brüste und drückte fest. Nette kleine Dinge für sie. Ah Ich friere. Ich wollte keine blauen Flecken bekommen.
Warte, hat er gerade angedeutet, dass meine Brüste klein sind? Ich glaube nicht, dass meine 32Cs klein sind … vielleicht im Griff seiner riesigen Hände. Mit seinem anderen Arm band er meine Hose auf und zog sie und mein Höschen komplett aus. Ich wollte nicht mit ihm streiten und Lärm machen, weil ich nicht wollte, dass irgendjemand dachte, dass etwas in seinem Zimmer vor sich ging. Ich hätte so tun können, als wäre nichts passiert, nachdem das hier vorbei war.
Er zog mein Shirt hoch und nahm meine Brüste in seinen Mund, leckte meine Brustwarzen mit seiner großen langen Zunge. Ich habe das noch nie erlebt. Meine Brustwarzen waren sehr empfindlich. Ich hasste meinen Körper. Nein, nein, nein, nein, wiederholte ich. Er sah mich an, leckte seine Finger und benetzte meine Vagina mit seinem Speichel. Was ist los? Er leckte sich die Lippen, als er seinen Penis in die Öffnung meiner Vagina einführte. Er zog es ein, nahm es heraus und drückte es erneut. Es passiert. Es passiert mir wirklich. Ich schloss meine Augen
Ich stöhnte bei jedem Stoß vor Schmerz. Öffne deine Augen, befahl er. Ich schaue dir gerne in die Augen, wenn ich Kirschen knacke. Aus Angst, was passieren würde, wenn ich nicht tun würde, was er sagte, öffnete ich meine Augen und begegnete seinem Blick. Ich habe genug Nachrichten gesehen, um zu wissen, dass Mädchen schlimme Dinge passieren, die gegen schwarze Männer kämpfen, die sie vergewaltigen.
Zufrieden mit mir, grinste er. Er biss die Zähne zusammen und drückte so fest er konnte, schnitt durch mein zähes Jungfernhäutchen und drang tief in mich ein. Ich bedeckte meinen Mund und schrie vor Schmerzen, in der Hoffnung, dass niemand unten es hören würde. Willy hatte ein Grinsen im Gesicht und er fickte seinen bedrohlichen Schwanz in mich und sein großes Ding in und aus mir heraus. Ich weiß nicht, wie groß es ist, aber es war riesig für mich. Ich hatte so große Schmerzen. Sein Penis zerriss mich.
Willy hatte Spaß. Ja, das ist eine gute Muschi. So mag ich es. Drücken Sie diese Muschi für mich zusammen, Baby. Drücken Sie. Er schlug mich immer härter und ließ das Bett jedes Mal knarren, wenn er mich schlug. Tränen liefen über mein Gesicht, aber es schien ihn nur dazu zu bringen, mich noch mehr zu ficken.
Ich war mir sicher, dass jeder unten es hören konnte. Ich war so verlegen, meine Mitbewohner müssen gehört haben, dass ich meine Jungfräulichkeit verloren habe. Wahrscheinlich lachten sie darüber. Ich wette, sie haben mich hierher gebracht, um einem dieser Typen eine Art Votiv zu überreichen. Gott, ich liebe die verdammt weiße Muschi, stöhnte Willy triumphierend.
Ich hätte ihm nicht das Vergnügen bereiten sollen, in meine blauen Augen zu sehen, während er mir meine Jungfräulichkeit beraubte. Ich wollte ihn schlagen, aber das Nächste, was ich tun konnte, war, meine Muschi zu drücken, weil ich dachte, ich würde seinen Schwanz verletzen. Er fühlte sich einfach besser für sie. Das ist es, Baby, sie ist ein gutes Mädchen. Ja, du bist ein guter Ficker. Aber als ich seinen Penis fest packte, tat es weniger weh, da es ihn genug verlangsamte, um zu verhindern, dass er in mir aufsetzte.
Willy erhob sich über mir, als er mich fickte. Das ist passiert, richtig? Ich war hetero. So nennen sie es. Du dachtest, du würdest diese Fotze an deinem Hochzeitstag jemand anderem geben, oder? Dies war ein Märchen, das niemals wahr werden würde. Stattdessen nahm mir ein großer, schwarzer Footballspieler meine Jungfräulichkeit…
Ich wusste, dass ich dich ficken würde, als ich dich durch die Tür kommen sah, prahlte Willy. …ein schwarzer Footballspieler, der, als er mich in seinem Haus begrüßte, entschieden zu haben schien, dass er seinen Schwanz in meine Muschi stecken würde, ob ich ihn ließ oder nicht. Ich nehme an, die meisten mormonischen Mädchen gehen hier als Jungfrauen zur Schule. Und sie wissen nicht, dass, wenn sie dieser Vereinigung beitreten, ihre Jungfräulichkeit von einem schwarzen Fußballspieler übernommen wird, den sie nie getroffen haben, und dass selbst ein Nicht-Mormone nicht dorthin gehen sollte. Schule ist hier. Willy fickte mich eine gefühlte Ewigkeit lang.
Er wollte meinen Körper in vollen Zügen genießen, für das, was er wert war. Ich wollte nur, dass er sich beeilt und es beendet. Wütend stieß er sein langes, breites Werkzeug in mich hinein. Ich liebe die verdammte Farmkatze Sie weinte.
Ich … ich … bin nicht … von einer … Farm gekommen Meine Familie hatte keine Sklaven Ich widersprach
Nein, aber ich wette, dein Urgroßvater hat es getan. Jetzt werde ich seinen Urenkel ficken. Das nennt man Entschädigungsfick Diese Katze schuldet mir etwas Diese Katze gehört mir.
Ich wollte nicht wieder in den Nachrichten sein, also tat ich, was er wollte. Ich… meine Muschi gehört dir. Ich diene dir, flüsterte ich.
Verdammt, du verdammter weißer Dreckskerl sagte er und spritzte mir seinen Speichel ins Gesicht. Es machte mir Angst, aber ich wusste, dass ich zusammen spielen musste.
Er bückte sich und rieb meine Brustwarzen. Ich hasste dieses Gefühl wirklich, weil sie so empfindlich waren. Ich legte meine Hände auf seine Brust, um ihn wegzustoßen, aber stattdessen rieb ich seine gut definierten Brustmuskeln. Ich fuhr mit meinen Fingern über ihre Brustwarzen, so wie sie es mit mir tat, in der Hoffnung, dass sie schneller fertig werden würde. Es fühlte sich seltsam an, dass ich teilnahm, also war es nicht einmal mehr Vergewaltigung, es war eher so, als hätten zwei Leute Sex. Ich war sehr verlegen.
Ich nähere mich sagte Willy.
Ich glaube, ich wusste, was das bedeutete. Bitte schwängern Sie mich nicht, bettelte ich.
Willy grinste, als er mich schneller fickte. Mädchen, weißt du nicht, dass das beste Gefühl der Welt für einen Schwarzen darin besteht, in die Fotze eines weißen Mädchens zu kommen? Ich komme in jedes Mädchen, das ich ficke. Ich möchte so viele weiße Schlampen wie möglich schwängern
Bitte … nein, bat ich. Gott, das kann nicht sein. Bin ich nichts als Vergnügen für diesen schwarzen Mann? Ich habe ein Gehirn, schön, ich glaube an Gott. Ich bin viel wertvoller als das. Meine Vagina definiert mich nicht. Ich bin nicht nur ein Sperma-Müllcontainer.
Willy stöhnt laut, als er den Samenstrahl auf mich wirft, uhhhh Damn yeah Ich war atemlos von dem Gefühl, wie heißes Sperma wie ein Strom in die Wände meiner Vagina schoss. Ich spürte, wie die warme Flüssigkeit meinen Gebärmutterhals durchnässte.
Oh mein Gott Nein Ich heulte.
Nimm dieses Brot, stöhnte Willy jedes Mal, bis er mich mit seinem letzten Haufen traf.
Erledigt. Schwarzer Bastard tat es. Es hat die Kirsche zum Platzen gebracht, die ich seit 18 Jahren gespart habe, und mich definitiv schwanger gemacht. Ich hatte keinen Zweifel, dass ich ein schwarzes Baby bekommen würde. Er hat mich großgezogen wie ein Hengst eine Stute.
Das war so gut. Du hast gerade geboren, Nigga. Diese Katze gehört jetzt mir. Willy sah mich drohend an und wartete darauf, dass ich das, was er gerade gesagt hatte, wiederholte.
Du hast mich großgezogen, du hast dich um mich gekümmert, meine Muschi gehört dir, sagte ich niedergeschlagen und beschämt.
Willy blieb in mir, über mir. Er sah mir mit einem zufriedenen Lächeln in die Augen. Er küsste mich, steckte seine Zunge in meinen Mund. Ich küsste sie zurück. Ich habe deine Zunge mit meiner Zunge gefunden und sie geschmeckt, gerochen. Ich fühlte mich wie eine dumme dumme Schlampe, deren einziger Wert darin bestand, diesem schwarzen Mann zu gefallen. Ich habe gerade gemerkt, dass ich Sex hatte. Ich war am Boden zerstört. Das war mein erstes Mal. Ich wollte etwas Romantik, etwas Leidenschaft, etwas Liebe spüren. Ich rieb meine Hände an seinem Rücken, als wir uns küssten. Er rieb meine Fotze und meinen Kitzler. Zum ersten Mal ließ ich mich voll und ganz Lust empfinden.
Es spielte keine Rolle mehr, dass es jemand war, den ich gerade getroffen hatte. Es spielte keine Rolle mehr, dass er mich drängte. Ich wollte mehr als nur ein gebrauchtes Stück Fleisch fühlen. Ich wollte mehr sein als ein Fickloch. Plötzlich baute sich Druck auf. Ich fühlte, dass ich einen Punkt erreicht hatte, an dem es kein Zurück mehr gab. Mein ganzer Körper zog sich zusammen und wand sich, als ich ankam. Mein Mund öffnete sich schließlich, um vor Vergnügen zu schreien und zu zittern.
Wow wow wow Artikel. Nur ich. Gott Mein Körper zitterte und explodierte. Was für ein fleißiger Post Es war nicht mein erster Orgasmus, aber es war der beste, den ich je hatte. Als ich zuvor einen Orgasmus in mir hatte, fragte ich mich, ob es für ihn genauso gut war wie für mich. Ich denke, es war. Dieser Sex war unglaublich. Ich glaube, ich habe es jetzt verstanden. So musste es sein. Frauen sind unterwürfig. Wir wurden geschaffen, um empfangen zu werden. Wir sollten unsere Jungfräulichkeit nie für die Ehe aufsparen. Wir müssen ihn retten, bis jemand Manns genug ist, ihn uns wegzunehmen. Mein Körper gehört jetzt ihm.
Als Willy sich umdrehte und einschlief, stand ich auf, zog mich an und schnappte meine Sachen, um sein Zimmer zu verlassen. Ich fand meine Handtasche und mein Handy, aber ich konnte mein Höschen nicht finden. Es war nicht wichtig. Ich wollte nur so schnell wie möglich von dort weg. Als ich den Raum verließ und die Treppe hinunterging, konnte ich immer noch die Musik spielen hören, aber es war kaum jemand in der Nähe. Ich nehme an, alle Jungs im Verbindungshaus bringen die Mädchen in ihre Schlafzimmer. Wenigstens würde ich mich besser fühlen, wenn ich heute Abend nicht das einzige Mädchen wäre, das fickt. Und nach der Art und Weise zu urteilen, wie Mädchen schon früher mit Männern geflirtet haben, bin ich mir ziemlich sicher, dass jeder Schwarze hier Glück hat, wie man so sagt.
Oben an der Treppe unterhielten sich zwei Männer. Es scheint, als hätten alle außer ihnen Glück gehabt. Als ich ankam, saßen zwei Männer auf der Couch. Ich erinnere mich an den großen, fetten Schwarzen namens Marcus. Dieser Mann hat mir Angst gemacht. Er war so aggressiv, dass es kein Wunder ist, dass ihn kein Mädchen jemals in sein Zimmer zurückbringen ließ. Ich glaube, Willy war genauso aggressiv.
Ich frage mich, ob er vorhatte, dasselbe zu tun wie Marcus? Also musste ich ihr zeigen, dass ich kein schwaches kleines Mädchen war, das leicht ausgenutzt werden konnte, also ging ich mit Überzeugung die Treppe hinunter und hielt meine Hand gegen das Geländer, falls sie versuchte, mich festzuhalten.
Ich vermied den Augenkontakt mit beiden Männern, als ich die Treppe hinunterging, in der Absicht, aus der Tür zu stürmen, sobald ich an ihnen vorbei war, aber als ich vorbeiging, versuchte Marcus, eine meiner Hände zu packen und fragte: Hey, weißes Mädchen, was ist los? Versteh ich den engen Eiter nicht oder bist du jetzt Willys Schlampe?
Ich zog meine Hand fest, Fick dich und rannte aus der Tür. Wenn ich ihn das nächste Mal sehe, würde Marcus nicht den Fehler machen, mich so sauber davonkommen zu lassen.
Draußen war es noch dunkel. Ich schaute auf mein Handy, es war 3 Uhr. Ich kann nicht glauben, dass ich 3 Stunden auf dieser Party war. Wo waren Jessica und Allison? Wahrscheinlich mit ein paar Schwarzen oder so. Ich wollte nicht mehr ihr Freund sein. Sie sind komplette Huren Ich fand meinen Weg zurück zu meinem Wohnheim, das eine gerade Linie vom Verbindungshaus entfernt ist, aber als ich in meine Tasche schaute, stellte ich fest, dass ich meinen Wohnheimschlüssel nicht hatte. Ich dachte nicht daran, es mitzubringen, weil ich dachte, ich würde mit meinen Mitbewohnern zurückkehren.
Ich klopfte 15 Minuten lang an die Glastür des unteren Schlafsaals, bis endlich jemand herauskam. Er war ein Junge ohne Hemd. Aber ein weißer Junge, Gott sei Dank. Wenn es schwarz wäre, ich schwöre, ich würde in die andere Richtung laufen, ich würde mich sicherer fühlen, wenn ich im Gebüsch schlafe. Oh mein Gott, diese Büsche … egal.
Er öffnete mir die Tür. Danke, sagte ich. Ich eilte an ihm vorbei und ging zum Ende des Flurs, wo die Tür zu meiner Etage war, aber die Tür war verschlossen. Tut mir leid, kannst du das für mich öffnen? Der Schlafsaal ist oben, bat ich ihn.
Sicher, warte. Er kam langsam zu mir und versuchte die Tür mit der Schlüsselkarte zu öffnen, aber das Schloss ging nicht auf. Ja, mein Schlüssel funktioniert nur im Erdgeschoss, tut mir leid, entschuldigte er sich.
Schon gut, ich warte, bis jemand aus meiner Etage kommt, sagte ich.
Der Junge kratzte sich am Kopf und sah mich an: Es ist 3 Uhr morgens. Alle schlafen sowieso. Schulnacht. Warum bist du so spät? Er hat gefragt.
Wie kann er es wagen anzunehmen, dass ich eine Prostituierte bin? Was bist du der Hallenmonitor? Ich schnappte zu
Der Junge trat zurück und zog sich in seinen Schlafsaal zurück. Beruhige dich, Baby. Hör zu, es steht dir frei, hier zu stehen und zu warten, aber zögere nicht, an meine Tür zu klopfen, wenn niemand kommt.
Ist schon okay, ich warte, weigerte ich mich.
Pass auf dich auf, fauchte er mich an, als er die Tür schloss. Ja, okay, in ein anderes Kinderzimmer gehen? Wiederverwenden? Im Bett gehalten zu werden, während ein Fremder meinen Körper für sinnliches Vergnügen benutzt? Netter Versuch, Perverser. Danke aber nein danke.
Ich habe dort 30 Minuten gewartet, bis jemand kam und mir die Tür öffnete, aber niemand tat es. Ich war müde und wollte unbedingt duschen, also beschloss ich widerwillig, aufzustehen und an die Tür des Jungen zu klopfen. So schlimm kann es doch nicht sein, oder? Er war weiß, Mormone, und er versuchte zu helfen… Vielleicht habe ich ihn zu schnell beurteilt. Die Tür öffnete sich quietschend. Er grinste nicht, wie ich dachte. Komm rein. Ich bin übrigens Jake, sagte der Junge.
Ich bin Audrey. Schön dich kennenzulernen, ich hielt ihr meine Hand hin, um sie zu schütteln. Vielen Dank. Ich entschuldige mich für meine Einstellung. Ich hatte keine gute Nacht.
Keine Sorge. Wir sind hier alle Freunde, rief er. Warte, wo habe ich diesen Satz schon einmal gehört?
Jake nahm mich auf und zeigte auf sein Bett, Du kannst das Bett haben, ich werde auf dem Boden schlafen.
Nein, ist schon okay, ich will dich nicht stören, ich werde auf dem Boden schlafen, protestierte ich. Ich war müde und machte mir Sorgen, dass eine nackte Dusche im Schlafsaal dieses Mannes ihn erregen würde, also warf ich mich auf den Boden und versuchte zu schlafen. Es war schwierig, meine Augen geschlossen zu halten. Obwohl ich sehr müde war, hatte ich viel von der verrückten Nacht, die gerade passiert war, im Kopf.
Ich richtete mich auf und sah Jake an, der fest schlief, aber er hatte mir seine einzige Decke gegeben. Es war sehr angenehm für ihn. Ich fühlte mich schlecht und sie sah so süß aus, als sie friedlich schlief, also beschloss ich, in ihr Doppelbett zu klettern und die Decke über uns beide zu legen. Jake wachte auf, drehte sich um und sah mich an, wollte aus dem Bett aufstehen und griff nach seinem Kissen.
Ich griff nach seinem Arm und sagte: Nein, warte, schlaf hier. Es ist Platz. Du hast nur eine Decke.
Er antwortete: Mir geht es gut, es ist nicht kalt. Du nimmst das Bett. Ich werde auf dem Boden schlafen.
Ich zog sie zurück in ihr Bett, Nein, ich… ich würde mich mit jemandem sicherer fühlen, bitte… wie ich schon sagte, ich hatte keine gute Nacht, flehte ich. Jake sah verwirrt aus, nickte aber schließlich, drehte sich um und schlief wieder ein.
Mir waren immer noch die Augen verbunden, als ich mir immer wieder vorstellte, was Willy mir angetan hatte. Es war zwischen meinen Beinen. Es spreizte meine Beine weit. Er legte meine Beine auf seine Schultern, als er mich auf seine knarrende Matratze legte. Trotz meiner Einwände ejakulierte er in mir. Gott, was ist, wenn ich schwanger bin? Ich fühlte mich so allein und hoffnungslos.
Ich lege meinen Arm um Jakes Schulter und kuschele mich an ihn. Er fühlte sich sehr warm an. Ich zog meine Beine hoch und löffelte ihn, legte meine Hand auf seine Brust und rieb sie leicht. Es dauerte nicht lange, bis er das erkannte. Er drehte sich um, sah, wie ich ihn anlächelte, und wir fingen an zu rummachen, seine Hände rieben über meinen ganzen Körper, seine Brüste strichen leicht über mein Shirt. Wie sanft. Ich zog meine Hose selbst herunter, wollte nicht, dass er nach unten griff und bemerkte, dass ich kein Höschen trug.
Er setzte sich auf mich, ließ seine Boxershorts fallen und sagte: Bist du sicher? fragte.
Ich… ich weiß es nicht. Hmm… OK… ja? Ich schätze… ja, antwortete ich.
Alles, was er hören musste, war ein Ja, alles davor war Bullshit. Mit einem festen Stoß drang er in mich ein. Es war schneller als ich erwartet hatte. Oh mein Gott Alter Ich schrie.
Jake kicherte, er wusste nicht, dass es Willys dicker Samen war, der unsere Beziehung schlüpfrig machte.
Mit zusammengebissenen Zähnen drückte er sich rein und raus. Er war fast so hart wie Willy und schlug meinen Körper gegen sein Bett. Hatte er Mitbewohner? Ich fragte mich, ob sie uns gehört hatten. Ich fragte mich, ob die benachbarten Schlafsäle uns hören könnten. Es war sehr leise bis auf das Klatschen und Quietschen. Ich fragte mich, ob die ganze Etage uns hören könnte.
Fünf Minuten später war Jake außer Atem und fickte mich immer schneller. Ich kann sagen, dass du gleich einen Orgasmus hast. Das war meine Chance. Seien Sie eine alleinerziehende Mutter eines halb schwarzen Babys oder heiraten Sie hoffentlich einen hübschen weißen Mormonen. Ich schlang meine Beine fest um ihn. Ich wollte, dass es in mir endet. Ich wollte, dass sie dachte, ich würde ihr Baby bekommen.
OOoohhhh ja, verdammt ja Jake stöhnte, als sein Penis pulsierte und seinen Samen triumphierend auf mich legte. Mission erfüllt, ich lächelte erleichtert. Das könnte mein Ticket aus dem Schlamassel sein, in den ich mich zuvor gebracht habe. Jake rollte über mich und schnappte nach Luft. Baby, das war so gut Bist du gekommen? fragte sie und erwartete eindeutig ein Ja. Gewagt Hatte er wirklich erwartet, dass ein Mädchen nach 5 Minuten Pumpen einen Orgasmus hat?
Ja … ja, das habe ich, sagte ich und lächelte leicht. Er küsste mich und schlief wieder ein.
Ich wachte im Morgenlicht auf, das durch die Fenster strömte. Wo war ich? Ich setzte mich auf und schaute mich um und bemerkte, dass Jake auf dem Bett auf der anderen Seite des Zimmers schlief, während ich nackt in einem anderen Bett lag. Ich konnte die Dusche laufen hören. Mein Arschloch tat weh. Es fühlte sich an, als wäre es zerrissen. Ich stand auf, um meine Klamotten zu suchen und spürte, wie eine Flüssigkeit aus meinem Arschloch sickerte. Letzte Nacht ist etwas absolut Seltsames passiert.
Ich ging ins Badezimmer, um mich zu entspannen und alles abzuwischen, was die gleiche Konsistenz wie Sperma hatte, das aus meiner Muschi und Sperma aus meinem Arsch sickerte. Oh süßer Joseph, wurde ich auf den Hintern vergewaltigt? Von wem? Ein Junge kam aus der Dusche. Er war groß, hatte kurze braune Haare und sah ein bisschen nerdig aus. Und er hatte ein stolzes Grinsen im Gesicht. Okay, Po-Vergewaltigung bestätigt. Oh mein Gott, ich bin wirklich ein Samenmüllcontainer.
Ich lächelte ihn an, wollte ihm nicht das Vergnügen bereiten, mich entsetzt zu sehen. Wie bin ich zu ihrem Bett gekommen? Bin ich selbst dort geklettert? Vielleicht war ich derjenige, der sie vergewaltigt hat? Ich weiß es nicht, aber ich habe mich so geschämt. Ich bin erst seit einem Tag auf dem College und hatte schon Sex mit drei Typen
Jake zog sich gerade für den Unterricht an, als ich aus dem Badezimmer kam. Er kam zu mir und küsste mich auf die Lippen. Hey, ich muss zum Unterricht, aber hier ist etwas Geld für Plan B. Er gibt mir einen 100-Dollar-Schein.
Plan B? Ich fragte.
Jake küsste mich noch einmal und ging.
Plan B ist eine Abtreibungspille. Ist es hier legal? Ist das auf dem Campus? Ein mormonischer Campus? Ich schätze, er hatte nicht die Absicht, mich zu heiraten. Aber ich denke, es ist besser so. Ich wusste nicht, dass dies eine Option für mich ist. Niemand wird es wissen und ich kann wieder von vorne anfangen. Es gab noch etwas zu erledigen, und das war mein Höschen, das ich in Willys Zimmer gelassen habe. Ich wollte nicht, dass sie wie jemandes Preis aufgehängt werden. Ich hatte eine seltsame Angst, dass meine Eltern und meine Familie in Willys Zimmer kommen und meinen Slip in einer Kerbe im Holz hängen sehen würden. Wie schrecklich, dass dies tatsächlich passiert ist Ich musste mein Höschen zurückbekommen, bevor ich die Pille von Plan B nahm.
Ich hatte Angst, zu diesem Nigga-Clubhaus zurückzukehren. Entschuldigung, ich will nicht rassistisch sein. Ich bin definitiv kein Rassist. Technisch gesehen ist dies ein Fußballverein und die meisten Spieler sind schwarz. Tagsüber sah das Haus größer aus. Es ist ein bisschen groß, nicht ganz im Plantagenstil, da es keine Terrasse oder keinen Balkon gibt … eher ein großer, weißer, heruntergekommener Stil, die Art, in der Drogen oder so etwas verkauft werden.
Als ich die Treppe hinaufstieg, öffnete sich plötzlich die Tür, der große Marcus stürzte heraus und erschrak, als er mich sah. Er warf einen kurzen Blick nach rechts und links von mir. Du willst es blond? fragte.
Ich suche Willy, verlangte ich.
»Im Arbeitszimmer«, sagte Marcus. Ich habe ihm nicht geglaubt. Ich ging die Stufen hinauf und ging daran vorbei in das Verbindungshaus. Ich ging die Treppe hinauf und klopfte an Willys Zimmertür. Marcus rief unter der Treppe hervor: Ich habe dir doch gesagt, dass er nicht hier ist Ich versuchte den Griff zu ignorieren, aber er war verschlossen. Ich musste mir etwas einfallen lassen.
Ich sah Marcus wieder an und sagte streng: Ich habe mein Handy dort gelassen. Ich will es zurück.
Warte, niemand, der nicht hier wohnt, bekommt etwas von diesem Haus. Du musst zurückkommen, solange er da ist, schimpfte Marcus.
ICH BRAUCHE mein Telefon, um einen meiner KLASSEN zu bestätigen, oder ich werde fallen gelassen. BITTE Ich bettelte. Marcus seufzte, wissend, dass dies eine Möglichkeit war, für die er wirklich nicht verantwortlich sein wollte.
Okay, wie sieht dein Handy aus? Er hat gefragt.
Es ist ein iPhone…, sagte ich ihm. Marcus nickte. …mit einer rosa und glitzernden Scheide Ich schrie.
Marcus nickte, Okay, ich mache dir die Tür auf. Marcus kämpfte sich die Treppe hinauf, keuchte und keuchte auf dem Weg. Ist das unser Starspieler? Er ist nicht in sehr guter Verfassung. Endlich hat sie es geschafft, öffnete die Tür mit ihrem Schlüssel, und ich tauchte ein, schaute unter die Bettdecke, unter das Bett, über und unter den Tisch, und da drehte ich mich um und sah sie … rosa Spitze am hängen Werbetafel.
Marcus bemerkte, wohin ich blickte. Er ging zum Brett und nahm mein Höschen. Ich dachte, er würde sie für mich nehmen, aber stattdessen führte er sie an seine Nase und holte tief Luft. Alter, würde ich das gerne fahren… Marcus hatte diesen Ausdruck in seinen Augen. Der Blick der Raublust. Auf keinen Fall, ich konnte nicht zulassen, dass er mich auch mitnahm Ich ging auf ihn zu und schlug ihm mit meinen Fäusten auf die Brust.
Er hielt mich wie eine Stoffpuppe. Ich schlug weiter auf seine Brust, Nein Nein Nein Nein Er legte mich langsam auf das Bett, während er ihn immer noch schlug und sein ganzes Gewicht auf mich legte. O lieber Josef Ich konnte nicht atmen
Es war so schwer Sein Gesicht war doppelt so groß wie meines. Er öffnete seinen Mund und bedeckte meinen Mund und meine Nase. Er küsste, lallte und saugte an meinem Mund und meiner Nase. Er fuhr mit seiner Zunge von meinen Spitzen zu meiner Nase und hin und her. Ich konnte nicht atmen Ich versuchte, meinen Kopf zur Seite zu drehen, aber er benutzte seine großen Hände, um mein Gesicht festzuhalten, während er saugte.
Ich schaffte es zu atmen und ich sagte ihm Stopp Ich bettelte. Mir ist heute Morgen aufgefallen, dass ich mir nicht einmal die Zähne geputzt habe. Mein Atem … ich habe nicht geputzt, flehte ich.
Der Atem riecht gut. Er riecht wirklich gut, versicherte mir Marcus.
Ich musste es mir abnehmen. Bitte, ich kann das nicht, ohne meine Zähne zu putzen. Ich fühle mich … ekelhaft. Lass mich zuerst putzen, okay? Ich bettelte. Marcus gab schließlich auf.
Er zog mich aus meiner Hand und zeigte mir eine Tube Zahnpasta, bevor er mich ins Badezimmer führte. Ich habe keine zusätzliche Zahnbürste, also musst du deinen Finger benutzen, um es schnell zu machen. Ich muss in 5 Minuten zum Unterricht, warnte Marcus.
Ich strich etwas Zahnpasta auf meinen Finger und putzte meine Zähne so gut ich konnte. Nachdem ich mich gewaschen hatte, öffnete Marcus die Tür und ich versuchte sofort zu fliehen. Ich war fast auf dem Weg zur Treppe, als ich spürte, wie ein Arm mein Handgelenk packte und mich zurückzog. Marcus packte meinen Körper und schleppte mich zurück in Willys Zimmer. Ich dachte, er könnte mich in sein Zimmer bringen und vielleicht wieder fliehen, aber dafür war er zu schlau. Er wählte den kürzesten Weg zu einer Matratze.
Ich zog mich zurück und setzte mich auf das Bett und bettelte erneut: Bitte, lass mich gehen. Ich komme zu spät zum Unterricht.
Marcus nickte. Marcus grinste und leckte sich über die Lippen.
Bitte, bitte… ich kann das nicht, ich… Ich bin keine Jungfrau mehr, Audrey. …ich möchte nur gehen, bitte, drängte ich.
Wen hast du letzte Nacht gefickt? , fragte Marcus.
Ähm, Willy? Ich habe die Antwort gegeben. Warum hat er mich das gefragt?
Aber wer hat dich zuerst gesehen? fragte. Eigentlich tat Willy das, aber ich wusste, was er wollte, dass ich es sagte. Nun, hast du es getan? antwortete ich leise.
Siehst du, du hättest mir gehören sollen…, kuschelte sie, Es gehört mir nicht und ich habe es noch nicht, verstehst du nicht? Ich wusste, was du meinst. Er ließ mich nicht gehen, bis ich bekam, was er sein sollte. Er denkt, Willy hat mich ihm gestohlen. Mir wurde klar, dass ich dieses Haus auf keinen Fall verlassen konnte, ohne von einem 300-Pfund-Jungen beschimpft zu werden.
Ich nickte mit dem Kopf und ging ins Bett. Er zog schnell mein Hemd und meinen BH aus. Er hat mir die Hose ausgezogen. Er ging auf die Knie, legte sein fettes Gesicht zwischen meine Beine, als ich ihn auf der Bettkante sah. Ich mache das nicht mehr für irgendein Mädchen. Du bist etwas Besonderes, zwinkerte Marcus. Seine warme, nasse Zunge berührte die anderen Lippen meiner Fotze.
Oh mein Gott, die Wärme, das Kribbeln Er aß mich, leckte meine Vagina, küsste, was ich für meine Klitoris hielt, leckte meine Falten, steckte seine Zunge in mich und drehte sie, tätschelte meine Klitoris mit seiner Zunge, streckte die Hand aus und drückte meine Brüste mit seinen großen, fleischigen Händen. Plötzlich spürte ich einen starken Druck auf meinem Körper. Ich konnte es nicht verhindern, aber ich wollte es auch nicht. Als ich innerhalb weniger Tage zum zweiten Mal hereinkam, explodierte mein Körper, meine Beine zitterten, bis ich zu Boden stürzte. Ich konnte nicht glauben, was gerade passiert ist.
Marcus nahm seinen Platz in dem Unternehmen ein. Verdammtes Mädchen, nicht einmal ich kannte Fotzenlecken so gut, gluckste er. Ich sah nach unten, um seinen Penis zu sehen. Es war kurz, aber breit, sehr breit, so breit wie eine große Kartoffel. Beim Drücken tat es sehr weh.
Das wird nicht passen Ich schrie.
Ich weiß, aber ich werde es passend machen. Marcus steckte jedoch alles in meine Vagina und stopfte, was noch übrig war, damit er gähnen konnte. Er zog sich heraus und staunte über das offene Loch, das er zurückließ, Verdammt, ich habe einen MOAB auf diese Katze fallen lassen Ich fühlte mich so gedemütigt. Vor 24 Stunden war ich noch Jungfrau, ich hatte eine geschlossene Vagina und eine Barriere, die sie schützt, und jetzt ist sie zu einem riesigen Loch geworden, in das man hinuntersehen kann.
Marcus steckte das Kartoffelwerkzeug wieder in mich hinein. Jedes Mal, wenn er es entfernte und zurückschob, beugte es meine Halsknochen. Warum hat Gott schwarzen Männern so große Schwänze gegeben? Es tut so weh Marcus genoss die Anspannung, genoss den Druck, den meine Beckenknochen bei jedem Stoß auf ihn ausübten. Er hatte mich am meisten, als ich geschmiert war, als er mir nach dem Schwanz meiner Vagina spritzte. Er hat mich so hart gefickt und sein ganzes Gewicht war auf mir, er ist in meine Muschi rein und raus gekommen, genau wie Willy es letzte Nacht getan hat.
Ich konnte nicht atmen und wollte, dass es so schnell wie möglich endet. Er war außer Atem. Ich fühlte etwas für ihn, als ich seinen Kopf an meinen Hals legte, damit er mich nicht küsste. Er hatte Recht, dass ich seine letzte Nacht sein sollte. Als ich sah, wie sehr er es genoss, mich zu nehmen, wie sehr er meinen Körper genoss, fühlte ich mich schlecht, dass er kaum eine zweite Chance hatte, mich zu haben. Er musste mich ficken, weil ich nach Hause kam. Ich schuldete ihm mindestens einmal meinen Körper als Entschädigung.
Ich bin so nah gewarnt. Ich wusste, es würde in mir ejakulieren, ob ich es wollte oder nicht. Es hatte keinen Sinn, dagegen Einspruch zu erheben. Ich hob seinen Kopf und steckte meine Zunge in seinen Mund. Er leckte meine Zunge und meinen ganzen Mund, während er mich fickte. Zum Vergnügen benutzt zu werden fühlte sich jetzt so gut an. Ich wollte, dass er wusste, dass ich wollte, dass er mich in vollen Zügen genießt. Ich nickte zustimmend.
Tu das … ejakuliere in mir. Ich lasse es.
Marcus knurrte: Verdammt, ich bin dabei, deine Muschi zu leeren. Ja, willst du das verrückt machen? Du wirst es blond machen. Ich werde in deiner engen kleinen weißen Muschi verrückt Sie weinte
Ja, Marcus, ja Fick mich Nimm, was dir gehört. Komm in diese weiße Muschi Ich bettelte.
Marcus versteifte und versteifte sich, stöhnte und Ahhh während er sein ganzes unterdrücktes Sperma entleerte, das er vor Stunden auf mir ablegen wollte. Marcus holte tief Luft, als er die Ziellinie hinunterging. Er warf sich aufs Bett und ich schlich unter ihm hervor. Ich zog mich an und ging mit meinem hohen Schwanz hinaus und ließ mein Höschen zurück. Dieses Höschen gehörte einem Mädchen, aber mir wurde klar, dass ich kein Mädchen mehr war.
Ich ging so schnell ich konnte zum Gesundheitsgebäude. Vor der Tür stand eine lange Schlange von Schülern. Ich fragte das Mädchen vor mir am Ende der Schlange, wofür diese Schlange sei. Einen Arzt aufsuchen, Prophylaxe nehmen, Plan B, Abtreibungspillen …, antwortete sie. Verdammt, ich werde den ganzen Tag hier sein. Ich bemerkte, dass ein sehr schönes Mädchen, das auf dem Bürgersteig saß, aufgebracht war. Sie hat geweint. Warte, warum habe ich nicht geweint? Nach dem, was mir passiert ist, sollte ich nicht auch weinen? Gott, mir wird plötzlich klar, was letzte Nacht mit Jakes Mitbewohner passiert ist.
Ich wachte auf und fühlte eine Wärme und Feuchtigkeit in meinen Brustwarzen. Sein Gesicht war anders. Es überrascht mich. Entspann dich, mein Name ist Mark. Keine Sorge, wir sind hier alle Freunde. Ich war so müde, dass ich mich umdrehte, meine Augen schloss und versuchte zu schlafen. Ich wachte wieder auf, als die Decke von meinem Körper gezogen wurde. Dann spürte ich, wie meine Hose halb gezogen wurde. Ich wusste, was passieren würde, aber es war mir egal. Ich war so müde, er konnte mit mir machen, was er wollte, es war nur mein Körper. Es war mein Verstand, der Schlaf brauchte.
Es gab Schwere in meinen Beinen, dann eine warme Flüssigkeit auf meinem Hintern und Finger verteilten sie meinen Hintern hinunter. Ich fühlte starke Schmerzen, als der Mann über mir seinen Penis in meinen Arsch schob. Nun, das ist ein enger kleiner Arsch, kicherte er. Es dauerte ein paar Handgriffe, bis das Gleitmittel oder die Spucke eindrang und meinen Arsch bedeckte. Braves Mädchen, flüsterte er.
Seine Schläge waren lang und tief. Er war nicht so breit wie die anderen, aber viel länger und reichte ganz hinein, bis sein Penis in meinem Bauch war. Ich versuchte, mich zu entspannen, um alles zu verdauen. Dann wurde der Schub noch schneller. Ich konnte ihn stöhnen und schwer und schwer atmen hören. Eine verschwitzte Hand streckte sich unter mir hervor und packte meine Brust, Finger kniffen meine Brustwarze. Er pumpte mich weiter, als wäre ich sein persönliches Sexspielzeug. Es ging schneller und schneller und dann drückte er seinen Penis so fest er konnte und dann fühlte mein Bauch einen eindringenden Druck.
Er stöhnte laut, als sein Penis in mir wuchs. Ich fühlte es tief in meinem Arsch zucken. Ich konnte spüren, wie die Ströme von Sperma in meine tiefsten Tiefen strömten, was dazu führte, dass sich mein Arsch voller einer riesigen Pfütze heißen Wassers anfühlte. Als er fertig und zufrieden war, trat er zurück, drehte sich um und schlief ein. Ich schlief auch ein, meine Hose noch halb zugezogen. Ich schätze, es sind nicht nur schwarze Männer, die hier Mädchen ausnutzen.
Als ich mir die Linie ansah, zählte ich mindestens 50 Mädchen. Alle Mädchen. Mir ist letzte Nacht klar geworden, dass ich wahrscheinlich nicht der Einzige bin, der gegen ihren Willen gefickt wird. Ich fragte mich, wie viele von ihnen Jungfrauen waren. Gab es genug Plan Bs für uns 50? Das stimmte nicht. Wenn die Schule davon weiß, wie können sie das so weitergehen lassen? Ich war so verrückt Ich musste mit jemandem reden. Ich verließ die Schlange und ging zu meinem Berufsberater.
Meine Beraterin war Margaret Breault, eine gut gekleidete, elegant aussehende Frau mit durchdringenden Augen. Setzen Sie sich, Liebling. Was kann ich jetzt für Sie tun, Miss Moore?
Ich atmete tief ein und aus. Miss Breault…, begann ich.
Bitte, Liebling, du kannst mich Margaret nennen, unterbrach sie.
Miss Margaret… letzte Nacht und heute Morgen… ich wurde vergewaltigt… von mehr als einem Mann. Ich würde gerne Anzeige erstatten, sagte ich.
Margaret war schockiert. Du wurdest vergewaltigt? Oh je. Von wem? Margaret öffnete ein Notizbuch und bereitete einen Stift für Namen vor.
Der erste heißt Willy. Er ist im Footballteam. Ich glaube, er spielt als Fullback. Ich meine… Quarterback, sagte ich.
Margaret sah mich tot an, legte den Stift weg und schloss das Notizbuch, ihr Ton änderte sich sofort, Fußballspieler?
Ja, ich bin da hingegangen … meine Mitbewohner haben mich zu dieser Party in diesem Vereinshaus geschleppt, wo eine Gruppe von Fußballspielern lebt. Zwei von ihnen haben mich vergewaltigt. Einer hat es mir letzte Nacht angetan und der andere heute Morgen, als ich kam zurück. komm zurück…
Margaret unterbrach: Bist du dorthin zurückgegangen, wo du vergewaltigt wurdest und dann noch einmal vergewaltigt?
Ich weiß, wie es sich anhört, es ist dumm, aber er hat mein Höschen geklaut, also habe ich …, fuhr ich fort.
Margaret unterbrach: Okay, ich unterbreche Sie hier. Hören Sie … Miss Moore, wissen Sie, warum starke schwarze Athleten in unsere Schule kommen? fragte.
Weil wir eine gute Fußballmannschaft haben? Ich fragte.
Und warum haben wir eine gute Fußballmannschaft? fragte.
Liegt es daran, dass wir gute Spieler haben? Ich antwortete.
Margaret sagte: Hör gut zu, Schatz. Diese Athleten können auf jede Schule gehen, die sie wollen. Dank ihnen haben wir ein großartiges Fußballprogramm. Aber ohne die Boni wären sie nicht hier. Also ignorieren wir es. Dinge wie Limonade, Marihuana, Alkohol und Sex, den wir Mormonen nicht erlauben. Ich möchte niemals auf diese Schule kommen, wenn wir sie keinen Sex mit weißen Mädchen haben lassen … Blondinen, Brünetten, Rothaarigen, Schwarzhaarigen.
Aber sie haben mich vergewaltigt Ich bettelte.
Oh mein Gott, du bist so ein süßes Ding. Schau dich an. Diese Brüste. Diese Hüften. Welches hormonelle Kind im College-Alter kann dir widerstehen? Sie können sich nicht beherrschen, Schatz. Es ist nicht ihre Schuld. Unsere Jungs brauchen zu ejakulieren. Animalisch und natürlich, erinnerte er mich.
Aber nicht in mir Ich erhob meine Stimme
Margaret nickte. Du wurdest ausgewählt, hierher zu kommen, weil wir wissen, dass unsere Fußballspieler es lieben, Mädchen wie dich anzusehen. Und flirten, flirten …
Verdammt Sie haben mich gefickt Sie haben mir meine Jungfräulichkeit genommen
Margaret nickte zufrieden. Wir dachten, du wärst Jungfrau. Es ist immer ein Bonus, wenn wir eine schöne Jungfrau akzeptieren. Wer war der Glückliche? Du hast Willy gesagt? Ich hoffe, das motiviert ihn, dieses Jahr mehr Tore zu schießen, lächelte sie. fröhlich
Ich war schockiert: Entschuldigen Sie? Wollen Sie damit sagen, dass diese Schule speziell Mädchen akzeptiert, mit denen Fußballmannschaftsmitglieder Sex haben? Wir sind unschuldige, naive Jungfrauen und Sie haben uns den Wölfen vorgeworfen Sie sind schwarze Typen. Sie sind lüstern zu weißen Mädchen und sie sind sehr stark, also wollen sie uns so oft ficken, wie sie wollen. Es gibt nichts, was wir tun können, um es zu stoppen Sie machen uns mormonische Mädchen schwanger Sie haben letzte Nacht die meisten von uns gefickt. Hab einen Plan B genug, um herumzugehen Wie kannst du es wagen, uns zu solchen Huren zu machen? Ich heulte.
Margaret seufzte, griff in ihre Schublade und reichte mir ein Päckchen. Es war ein Beispiel für Plan B. Letzte Nacht wurde ich von drei Jungs vergewaltigt. An meinem ersten Abend in der Schule Eigentlich vier Jungs Ich will nicht mehr auf diese Schule. Ich will eine Transplantation Ich bat.
Vier Männer? Ich dachte, es wären zwei? , fragte Margret.
Zwei Schwarze, ein Weißer und ich glaube, sein Mitbewohner hat mich in meinem Wohnheim vergewaltigt, erklärte ich.
Margaret lächelte. Ach, kapiert? Es ist nicht nur etwas Schwarzes. Männer haben … Triebe, erklärte sie.
ICH WILL GEHEN, sagte ich und sah ihn an.
Margaret stand von ihrem Stuhl auf und sagte: Okay, warten Sie. Um Ihnen zu zeigen, dass ich nicht herzlos bin, weil Sie in diesem Semester ein traumatisches Erlebnis hatten, lasse ich Sie ins unabhängige Studium übergehen, Ms. Moore . Sie können Ihre gesamten Klassenaufgaben jederzeit online erledigen. Ich werde Ihre Lehrer darüber informieren.
Es war zumindest eine Möglichkeit, meinen Kopf freizubekommen und mir Zeit zu geben, darüber nachzudenken, ob ich bereit war, hier zu bleiben. Immerhin habe ich ein Stipendium bekommen und ich glaube nicht, dass ich es mir leisten könnte, für eine andere Universität zu bezahlen. Hmm, okay, das sieht so aus, als wäre es gut für mich. Also muss ich an keinem Unterricht teilnehmen? Ich fragte.
Du musst auf Psychologie 101 gehen, weil es dein Hauptfach ist, aber es ist das einzige, erklärte Margaret.
Okay, dann ist das in Ordnung, stimmte ich zu.
Ich verließ das Büro des Berufsberaters und ging zurück zum Gesundheitszentrum, wo ich das Mädchen fand, das ich zuvor weinen gesehen hatte, und gab ihr den Plan B, den ich bekommen hatte. Wenn du es brauchst, kannst du es haben. Er umarmte mich und dankte mir. Ich gab ihm meine Nummer und machte mich für meine einzige Unterrichtsstunde fertig. Wenn ich am Ende schwanger werde, soll es so sein. Das ist Gottes Wille.
Ich habe meine PSYCH 101 Klasse mit Verstärker gefunden. Ich saß vorne, wie immer in der High School. Ich kam früh an, aber bald war die ganze Halle fast voll. Als mir klar wurde, dass niemand in den oberen fünf Reihen war, beschloss ich, ein paar Reihen zurückzugehen. Der Professor trat ein. Mr. Avery war ein Schwarzer, so groß wie ein Basketballspieler.
In den nächsten 3 Stunden hörte ich genau zu, was er sagte. Mein Eindruck war, dass sie für Feministin und für soziale Gerechtigkeit war. Im Moment war das wie ein Catch-22 für mich. Aber er wirkte auch fair und ausgeglichen, und er erwähnte unter anderem, dass sein Büro immer geöffnet sei und wir uns immer privat mit ihm über ethische Fragen unterhalten könnten. Ich wollte mit ihm über meine Probleme mit dieser Schule und den Schülern sprechen, die mich ausgenutzt haben. Ich war entschlossen, ihn nach dem Unterricht zu sehen. Nach meinem Treffen mit Miss Margaret war ich sehr deprimiert, aber ich dachte, Mr. Avery könnte vielleicht helfen.
An die Tür klopfen. »Herein«, sagte Mr. Avery. Er saß hinter seinem Schreibtisch und blinzelte auf den Computerbildschirm.
Hallo Mr. Avery, ich bin Audrey Moore, eine Schülerin in Ihrem PSYCH 101-Kurs, stellte ich mich vor.
Miss Moore, wie kann ich Ihnen helfen? «, fragte Mr. Avery, an seinen Bildschirm gebannt.
Tut mir leid, ich weiß nicht, mit wem ich darüber reden soll. Ich habe versucht, zu meinem Berufsberater zu gehen, aber … schau, mir ist letzte Nacht etwas passiert. Ich wurde … missbraucht, gab ich zu.
Mr. Avery nahm seine Brille ab und stellte Augenkontakt mit mir her. Und Ihr Vertrauenslehrer hat Ihnen nicht angeboten, Ihnen zu helfen? Einige Sekunden lang herrschte Stille.
Ich fing an zu weinen und konnte kaum zusammenhängend sprechen: Es war ein Footballspieler. Zwei. Und noch ein Student im Wohnheim. Aber Footballspieler scheinen hier eine Art Sonderstatus zu haben, Immunität. Schlimmer noch, ich denke, das ist der einzige Grund. Zu dieser Schule … Ich weiß nicht … Ich ging hinein, als wäre ich ein Geschenk für sie, und die anderen Mädchen auch. Tut mir leid, Mr. Avery, ich war so verlegen und verlegen. Ich bin unabhängig Schüler im Moment, außer in dieser Klasse, aber sie lachen mich aus, wenn sie wissen, wie sie hierher kommen, an den anderen Schülern vorbeigehen, ich weiß nicht, ob ich das Gehen aushalten kann, fragen sich, ob sie sich über mich lustig machen oder sogar vor, mich mitzunehmen. Das ist ein Vorteil für mich.
Mr. Avery, Haben Sie Fußballspieler gesagt?
Ja, ich verstehe es nicht. Gibt es hier eine geschützte Art oder so etwas? Ich meine, ich habe das nicht so gemeint, ich meine, dieser Campus sieht aus wie ein Mormonencampus, sagte ich. Sie können machen was sie wollen und kommen damit durch.
Mr. Avery nickte, Mrs. Moore… Audrey, ich nehme an, Sie haben in der Schule etwas über Sklaverei gelernt? Er hat gefragt.
Ja, natürlich, aber …, stammelte ich, meine Familie hatte keine Sklaven
Herr Avery fuhr fort: Wussten Sie, dass Ihr Nachname, Moore, ein sehr verbreiteter afroamerikanischer Nachname ist oder, Sie haben es erraten, eine geschützte Art?
Ich habe dir doch gesagt, dass ich das nicht so gemeint habe, und was hat mein Name damit zu tun? Ich argumentierte.
Mr. Avery seufzte, weil er schwarze Sklaven besessen, belästigt und vergewaltigt hat.
Ich schrie hilflos: Aber ich habe nichts getan Meine Familie hatte nie einen Sklaven
Mr. Avery unterbrach: Vielleicht nicht, aber der Nachname Moore ist dafür verantwortlich, diese Sklaven zurückzuzahlen.
Ich beschwerte mich wie: Was, du meinst Entschädigung? Ok, ich habe kein Geld.
Mr. Avery stand auf und setzte sich direkt vor mich an den Tisch. Geld ist nicht genug, Mrs. Moore. Afroamerikaner, insbesondere afroamerikanische Männer, wollen Eigentum.
Was, du willst Weiße haben? Ist das nicht illegal? Ich fragte mich. Mr. Avery streckte kühn die Hand aus und streichelte fest meine Brust. Ich war ein wenig benommen, aber ich stand aufrecht und tat so, als würde es mich nicht überraschen.
Das ist das Nächstbeste, er sah mich an, als wäre ich ein dummes junges Mädchen. Seine andere Hand streckte sich aus und streichelte meine andere Brust. Wie zuvor blieb ich regungslos. Als Sklaven haben unsere Herren die Früchte der Lust vor unsere Augen gehängt, aber wir durften sie nicht haben. Tatsächlich konnten wir nur dafür getötet werden, dass wir über deine köstlichen milchig-weißen Körper gesabbert haben. Wir nehmen, was los ist.
Er streichelte mein blondes Haar. So süß, so schön. Er seufzte und atmete aus. Sklavenhalter wie die Moores haben schöne und liebenswerte Ur-… Ur-Urenkel großgezogen, um unsere tierische Lust zu befriedigen. Miss Moore, es ist Ihre Aufgabe, so viele schwarze Männer wie möglich sexuell zu befriedigen, und wenn Sie einen Weißen zur Welt bringen einer. Mädchen, auch sie muss sich allen schwarzen Männern hingeben, die sich um sie kümmern, weißt du?, dozierte sie.
Die Worte eines Mannes seines Rufs und seines Status waren glaubwürdig. Er musste viel akzeptieren. Es hat mich erschreckt. Wurde ich gerade geboren, um ein sexueller Diener für schwarze junge Männer zu sein? Das Schiff zu sein, das ihre Orgasmen und jede Menge Sperma bekommt? Mr. Avery öffnete seine Hose und zog ein langes, dickes Werkzeug heraus. Es war das erste Mal, dass ich es so nah sah. Groß und schwer auf ihrem Kopf, rollte sie sich leicht nach unten. Miss Moore, zeigen Sie mir, dass Sie verstehen.
Endlich verstand ich, was meine Rolle für schwarze Männer, jung und alt, war. Ich streckte die Hand aus und berührte seinen Penis, packte ihn mit meinen Händen, brachte mein Gesicht dicht daran heran. Es roch sehr männlich. Ich öffnete meinen Mund und bedeckte die Spitze seines Penis mit meinen Lippen. Mr. Avery packte meinen Kopf und zog mich ohne meinen Widerstand halb über seinen Schwanz. Er packte mich an den Haaren und zog meinen Kopf zurück, dann senkte er ihn wieder. Bald fing ich an, alleine auf und ab zu schaukeln. Es schmeckte salzig, wie Moschusfleisch. Es war hart, aber auch weich. Ich konnte es in meinem Mund pochen fühlen.
Tiefer, sagte er. Ich versuchte, mich zu entspannen und meinen Mund so weit wie möglich gesenkt zu halten. Ich konnte spüren, wie sein Penis gegen meine Kehle schlug. Tiefer, sagte er. Ich musste mich zwingen, noch mehr in meinen Mund zu bekommen. Es war perfekt gebogen, um in meine Kehle zu gelangen. Ich fühlte, wie der Kopf an meiner Kehle rieb und die Breite meiner Kehle weitete. Ich versuchte, auf und ab zu springen. Mein Speichel und Schleim in meinem Hals machten ihn sehr glitschig. Ich leckte die Unterseite seines Schafts von einer Seite zur anderen. Ich benutzte meinen ganzen Mund, um Druck auf seinen Penis auszuüben, ihm ein gutes Gefühl zu geben, ihn glücklich zu machen, um zurückzuzahlen, was meine Familie ihm schuldete.
Er warf seinen Kopf zurück und stöhnte laut auf. Es war kurz davor, direkt in meine Kehle zu ejakulieren. Ich spürte einen Druck in meiner Kehle, als sein Penis zuckte und hart wurde. Er hatte seinen Orgasmus und sprengte eine Menge dickes Sperma in meine Kehle. Ich begann ein wenig zu würgen, aber packte meinen Kopf mit beiden Händen und drückte mich nach unten, bis mein Gesicht an seinem Becken lag. Ich habe viel im Hals. Und dann zog er seinen Penis in zwei Hälften und fing an, mit seinen Händen zu masturbieren, als ich lange Spermaspritzer in meinem Mund spürte. Der Geschmack von Sperma war auf meiner Zunge und ich fühlte ihn auf meinem Mund. Es war sehr schleimiges, klebriges Sperma. Schluck, befahl er. Ich wusste nicht, ob ich es könnte, aber ich habe es versucht. Ich musste 4-5 Mal weiter schlucken, bevor ich sie alle aufgebraucht hatte, bis nur noch ein oder zwei Tropfen aus meinem Mundwinkel tropften. Nachdem ich Ihr Gerät herausgezogen hatte, konnte ich endlich atmen.
Ich brauchte eine Weile, um den Atem anzuhalten, da ich schwer atmete. Er war derselbe. Habe ich es gut gemacht, Mr. Avery? Ich fragte mich.
Mr. Avery lächelte, nickte und atmete aus: Ja, Schatz, du hast großartige Arbeit geleistet. Hier war meine Chance, etwas daraus zu machen.
Bekomme ich im Kurs eine Eins, Mr. Avery?
Er atmete immer noch schwer, Ja Schatz, du wirst definitiv eine Eins bekommen.
Ich stand auf, bückte mich und küsste sie auf die Lippen. Danke, Mr. Avery. Bis bald, tschüss Ich zwinkerte ihm zu.
Auf Wiedersehen, Liebes, lächelte er zufrieden, die Augen geschlossen.
C. 2 – VERSTECKTE ZUTATEN DES RAMEN-MÄDCHENS
In weniger als 24 Stunden bemerkte ich zum ersten Mal, dass alle meine Löcher von verschiedenen Männern genommen wurden, von jungen Sportlern bis zu einem älteren Professor. Wie sollte ich das noch vier Jahre durchhalten? Das war sehr intensiv für mich. Ich weigerte mich, ein Sexspielzeug für Fußballspieler und ordentliche Professoren zu sein.
Ich ging zurück in mein Zimmer und packte meine Sachen. Für dieses College war ich nichts weiter als eine weiße Sexsklavin für schwarze Jungs und Männer. Sie nehmen die Entschädigung hier wirklich ernst. Sie ließen mich herein, nur um von schwarzen Fußballspielern und schwarzen Fakultäten missbraucht und missbraucht zu werden. Wer weiß, vielleicht hat sogar der schwarze Hausmeister schon den nächsten Schritt getan. Ich weigerte mich, ein Opfer zu sein. Ich weigerte mich, ein Sklave zu sein. Ich glaube, ich habe die Schulden meiner Familie gegenüber Sklavenhaltern so viel abbezahlt, wie ich wollte. Ich war unterwegs, während es registriert war. Ich habe alle meine Kurse online besucht und bereits eine Eins in Psyche bekommen. Vielleicht komme ich einmal im Semester zurück, um in den nächsten Psych-Kursen ein weiteres A einzurichten, damit ich nicht teilnehmen muss. In meiner ganzen Freizeit würde ich nicht herumstehen und ausspioniert, verfolgt und vergewaltigt werden, besonders wenn keine hochrangige Person bereit war, etwas dagegen zu unternehmen.
Am Abend hatte ich meine Klamotten, Toilettenartikel und Laptop gepackt. Ich habe online Vorkehrungen für mein neues Reiseziel getroffen. Als ich mein vollgestopftes Auto aus dem Wohnheim schleppte, schloss ich meine Schlafzimmertür hinter mir und stieß mit Monique zusammen. Wo gehst du hin, Mädchen? War der erste Unterrichtstag so schlimm? fragte.
Ich maß seinen Gesichtsausdruck, konnte aber nicht sagen, ob er wusste, was mit mir geschah. Ich dachte, du wärst hier mein bester Freund. Ich denke, das war ich sowieso, weil ich mich neben ihm so wohl fühlte, dass ich anfing zu weinen. Ich sammelte mich und antwortete: Ich verbringe ein Jahr in Japan. Ich schicke dir eine E-Mail, okay? Ich umarmte sie
Japan? Jetzt? Mädchen, was haben diese Jungs mit dir gemacht? Er wusste. Natürlich wusste er es.
Ich erzähle dir alles per E-Mail, sagte ich.
Monique streckte ihre Hand aus, um mich aufzuhalten, Warte, Blond. Ich bin gleich zurück. Sie ging in ihr Zimmer und kam mit einer roten Reißverschlusstasche zurück. Hier, er reichte es mir lächelnd. Es enthielt Verbände, etwas Salbe, Kondome, Gleitmittel und *jede Menge* Plan B-Pillen. Ich sah ihn mit offenem Mund an. Ich hatte fast vergessen, dass ich wirklich eine dieser Plan-B-Pillen nehmen musste, sonst wäre mein Magen voll von Black Baby.
Danke Ich umarmte ihn.
Okay, ähm, pass auf dich auf und gute Reise Er gluckste.
Ich bin mit einem Uber direkt zum Flughafen gefahren. Warum Japan? Ich habe immer gehört, dass die Japaner die freundlichsten und respektvollsten Menschen sind. Gott weiß, ein bisschen Freundlichkeit und Respekt würden sich in meinem Leben gerade als nützlich erweisen. Ich musste an einem Ort sein, an dem ich mich sicher und nicht ausgenutzt fühlte. Ein Ort, an dem ich meine Flügel ausbreiten und ich selbst sein kann. Ich habe Anime und Pokémon schon immer geliebt
Der internationale Flug nach Tokio dauerte 15 Stunden nonstop und ich habe den ganzen Flug verschlafen. Nachdem ich in den beiden vorangegangenen Nächten in jedem Loch, in dem ich meine Jungfräulichkeit verloren hatte, nur eine Stunde geschlafen hatte, fühlte es sich so gut an, mich entspannen und sicher schlafen zu können, ohne Angst vor Angriffen oder Missbrauch zu haben. Als ich aufwachte, lag eine warme Mahlzeit auf meinem Tablett, die von den Flugbegleitern zurückgelassen wurde. Ich war so dankbar dafür, als ich hungerte.
Sobald das Flugzeug gelandet war, passierte ich problemlos den Zoll und erhielt mein Gepäck an der Gepäckausgabe. Als ich den Flughafen verließ, atmete ich zum ersten Mal die frische Luft Japans. Es roch sehr sauber. Die Straße draußen war voller Taxis und Ubers. Ich war eher ein traditionelles Mädchen, also nahm ich ein Taxi zu Air B&B. Der Taxifahrer war ein alter Herr namens Hideo. Er sprach gut Englisch, als wir uns darüber unterhielten, woher ich komme und was ich hier mache. Er war so ein lieber Mann und kam mir fast wie eine Vaterfigur vor. Am Ende der Reise gab ich ihm ein Trinkgeld, aber er lehnte ab und sagte mir, ich solle ihn behalten und ihm meine erste Schüssel Ramen geben. Oh, Herr Hideo Wenn jeder in Japan so gut ist, habe ich definitiv das richtige Land zum Leben gewählt
Air B&B war sauber und geräumig. Natürlich konnte ich es mir nicht leisten, lange hier zu bleiben, also war der Plan, irgendwo einen Job zu finden. Vielleicht finde ich einen Job als Englischlehrerin. Laut meinen Recherchen im Internet ist es der am einfachsten zu findende und am besten bezahlte Job für einen Expat.
Ich wanderte durch die Nachbarschaft auf der Suche nach etwas Essbarem. In der Nähe gab es Convenience-Stores, Straßenverkaufsautomaten, Sushi-Bars und Ramen-Restaurants. Die Straßen waren voller Passanten, aber ich war die einzige blonde Person im Meer aus schwarzhaarigen Japanern und anderen asiatischen Touristen. Ich fühlte mich wie der Star eines Films. Ich bemerkte einen kleinen und gemütlichen Ramen-Laden namens Sasuke Ramen. Es sah aus wie ein nettes Restaurant für meine erste Mahlzeit in Japan, bezahlt von meinem großzügigen Taxifahrer Mr. Hideo.
Ich ging hinein und eine alte Japanerin begrüßte mich an der Tür: Hallo, willkommen Bitte setzen Sie sich, wo Sie wollen
Danke, sagte ich. Ich saß neben der Wand mit Blick auf die Sushi-Bar. Das Restaurant war mit fertigem Holz ausgekleidet und hatte weiße Tische. Die Einrichtung war einfach, kahl, sogar ein wenig rustikal. Es fühlte sich wie zu Hause an.
Ist das dein erstes? Er fragte den Kellner, der dieselbe Person wie die Gastgeberin war.
Ja, zum ersten Mal in Japan, nickte ich.
Weißt du was du willst? fragte.
Kann ich Nummer 1 haben? Ich fragte.
Tonkotsu Ramen, okay. Etwas zu trinken?
Oh, nur Wasser… oh warte, kann ich eigentlich einen Mango-Sake haben? Ich bestellte.
Okay, um der Mango willen, schrieb er.
Der Kellner/die Gastgeberin kam mit einem kleinen Glas Wasser und einer Flasche Mango-Sake zurück. Danke. Ich öffnete den Sake und goss ihn in das kleine Schnapsglas, das er mir gab, und trank ihn auf einmal aus. Es hat sehr gut geschmeckt.
Minuten später kam der Kellner mit meinen Tonkatsu-Ramen zurück. Genießen Sie es, sagte er.
Danke. Ich schwenkte und schlürfte die Nudeln auf meinen Stäbchen. Ich habe gerade mein erstes richtiges Ramen probiert. Die Nudeln waren zäh und die Brühe war so göttlich, dass ich sie jeden Tag essen könnte
Und das habe ich eine Woche lang fast jeden Tag gemacht. Ich habe andere Restaurants ausprobiert, aber Sasuke’s war mein Ziel für Ramen. Irgendwie bin ich früher oft nach einem langen Spaziergang in der Stadt dorthin gegangen. Ich bin jeden Tag stundenlang durch die Straßen gelaufen und keine einzige Person hat mich angerufen oder mir auch nur einen skizzenhaften Blick zugeworfen. Dies war der sicherste Ort der Welt.
Eines Tages, als ich an meinem gewohnten Tisch bei Sasuke saß, kam der Kellner auf mich zu und sagte: Lebst du hier in Japan?
Ja, ich bin tatsächlich in einem Airbnb, antwortete ich.
Oh, sind Sie geschäftlich hier oder zu Besuch? fragte.
Nun, eigentlich bin ich gerade in der Schule und unterrichte Online-Unterricht, aber ich suche einen Job als Englischlehrer, damit ich länger bleiben kann. Ich liebe das Land so sehr, dass ich hoffe, dass ich dauerhaft hier leben kann, antwortete ich.
Du willst einen Job? fragte.
Ja, ich suche, aber die meisten Englischschulen sind ein bisschen weit weg von hier, sagte ich ihm.
Nein, also willst du hier arbeiten? er bot an. Meine Augen funkelten.
Hier? Als Kellner? Ich fragte. Ich war auf jeden Fall interessiert.
Nein, Sie können keine Kellnerin sein, aber Sie können eine Stewardess sein, richtig? er erklärte.
Oh, stimmt, ja, ich wäre gerne Ihre Gastgeberin Das wäre toll, lächelte ich. Ist es echt? Habe ich endlich einen Job gefunden?
Okay, okay, du wirst morgen hier arbeiten, okay? Jeden Tag um 8:00, führte er aus. Wow, jeden Tag? Das sind viele Stunden. Aber trotzdem ist das ein riesiges Gehalt und ich brauche das Geld wirklich, um hier weiterzuleben.
Vielleicht finde ich eine Wohnung. Okay super, ich bin morgen um 8 Uhr da
Meine Arbeit war ziemlich einfach. Ich stand vor dem Restaurant und wartete auf Kunden. Nachdem ich die Kunden begrüßt hatte, setzte ich sie, gab Menüs und half manchmal bei der Übersetzung ins Englische. Ich habe erfahren, dass Kane (ausgesprochen Kah-nay) der Mann mit den magischen Händen hinter Sasukes Sushi-Bar ist. Seine Spezialität waren Handbrötchen, die wunderschön und köstlich waren. Er war alt, aber kräftig, groß und stark und nicht sehr gesprächig. Seine Frau Komako war die einzige Kellnerin. Wenn er nicht arbeitet, was fast nie vorkommt, übernimmt der Hilfskellner namens Kazumi (oder Kaz).
Komako sagte, die Dinge seien besser geworden, nachdem ich angefangen habe, dort zu arbeiten. Er sagte, dass Touristen sich wohler fühlten, wenn sie ein eher unheimlich authentisches Ramen-Restaurant betraten, wenn sie einen Ausländer als Kellner hatten. Auch japanische Studenten und Geschäftsleute kamen gerne und sahen mich verschämt an. Frau Komako sagte, sie habe bemerkt, dass sie mich ansahen und sogar auf Japanisch über mich sprachen. Sie sagten, ich sei schön, mein Haar zu blond und meine Haut zu weiß. Ich errötete vor Unglauben, da ich wusste, dass ich nicht viel Make-up oder Kleidung für diese Art von Looks an mir trug. Ich wusste nicht einmal, dass japanische Jungs amerikanische Mädchen mögen. Ich denke, ich dachte, japanische Mädchen wären die schönsten Mädchen der Welt, also warum sollten sie sich darum kümmern, mich zu langweilen? Es war schön, sich wohl zu fühlen.
Da er auf demselben Grundstück wohnte, hatte ich eine anständige, saubere Wohnung am Rande der Stadt gefunden, die Kaz mir vorgestellt hatte, eine neue Bleibe. Die Gans war so groß wie ich, dünn und extrovertierter als typische japanische Jungs. Sie half mir beim Umzug all meiner Sachen und spendete sogar einige der zusätzlichen Möbel, die sie hatte. Ich war so dankbar, dass ich ihn einlud, eines Abends für ihn zu kochen. Ich habe meine berühmten Spaghetti gemacht, die Kaz noch nie zuvor gegessen hatte.
Kaz schnüffelte an dem Spaghettiteller auf dem kleinen Glasesstisch, an dem er saß. Er nahm einen Bissen und legte seine Gabel weg. So süß, er sah verwirrt aus.
Ja, das hat meine Oma gemacht, erklärte ich, er nahm keinen weiteren Bissen.
Hat es dir nicht gefallen? Ich fragte.
Gut, sagte er.
Aber du hast nicht viel gegessen. Hast du keinen Hunger? Ich fragte.
Oh, ich bin sehr, sehr hungrig, aber auf etwas anderes…, sagte er und stand von seinem Stuhl auf.
Ich stand auf und ging schnell zum Kühlschrank, Ich habe hier hauptsächlich amerikanisches Essen… Brot, Käse… Oh Ich habe etwas Reis Ich sagte ihm.
Nein, ich will Nachtisch, erklärte er. Nun, ich habe Eis, möchtest du eine Kugel? Ich fragte.
Nun, ich möchte Erdbeeren essen, murmelte er.
Ich… habe keine Erdbeeren, sagte ich ihm.
Er stand auf und ging auf mich zu. Aber… ich rieche Erdbeeren. Als ich näher kam, behielt er seine Augen auf mir. Ich schüttelte verwirrt den Kopf,
Aber ich weiß nicht… Kaz unterbrach mich mit einem klaffenden Kuss. Ich geriet in Panik. Ich schob sie, Kazumi und schlug ihm auf die Wange. … Entschuldigung, ich wusste nicht, dass du das tun würdest
Kaz griff nach seiner Wange, Aber du hast mich eingeladen… Kaz war verwirrt.
Zum Abendessen Das war kein Date. Ich wollte dir nur dafür danken, dass du mir geholfen hast, eine Wohnung zu finden und auszuziehen, das ist alles Ich geriet in Panik.
Er sah zu Boden, sein Gesicht war rot, Oh, Entschuldigung, und verließ eilig mein Haus. Ich achtete darauf, die Tür hinter ihm abzuschließen. Was hat er erwartet? Werde ich Sex mit ihm haben? Was zur Hölle? mein Gott Wenigstens akzeptierte er ein Nein als Antwort. Dies ist eine Premiere. Ich seufzte und hatte Mitleid mit ihm. Offensichtlich gab es einige Missverständnisse. Er sah sehr verlegen aus. Vielleicht war es nicht seine Schuld. Das normale Mädchenverhalten in Amerika kann hier ziemlich nach vorne wirken. Seufzen. Aber wirklich? Als würde ich mit einem Hilfskellner schlafen
Als ich am nächsten Tag bei der Arbeit war, fand ich heraus, dass Kaz nicht aufgetaucht war. Er kündigte mit der Begründung, er könne nicht mehr arbeiten, weil er sich um seinen Vater kümmern müsse. Ich wusste, dass es eine Lüge war. Ich wusste, dass er gegangen ist, weil er sich für letzte Nacht geschämt hat. Ich meine, ich fühle mich schlecht deswegen, weil es wie meine Schuld ist, aber was für ein Feigling Eigentlich hat es mich sehr gestört. Was für ein dummer Junge. Wir fanden jedoch ziemlich schnell einen anderen Hilfskellner, der sie ersetzte.
Das Restaurant lief großartig. Mittags und abends war es immer voll, manchmal sogar Schlange vor der Tür. Sasuke, normalerweise ein ruhiger Mann, lächelte mich immer an und hob manchmal seinen Sake-Becher, um mit mir anzustoßen. Er konnte mehr Helfer hinter der Bar anheuern. Dieser Ort fühlte sich jetzt wie etwas ganz Besonderes an. Eines Nachts sagte Mr. Sasuke, dass wir alle bleiben würden, da er eine besondere Ankündigung zu machen habe.
Nachdem er alles geschlossen und gesäubert hatte, sprach Mr. Sasuke, als sie sich im Kreis versammelten. Ich möchte allen danken, die danach geblieben sind. Ich möchte auch Ihnen danken, meinem alten Team, das viele Jahre gearbeitet hat, und meinem neuen Team, die mir geholfen haben, dieses Restaurant aufregend zu machen. Ein Ziel für Touristen und Einheimische. Heute , zum ersten Mal per Telefon, es ist das Ramen-Restaurant Nr. 1 unseres Distrikts. Uns wurde gesagt, dass wir nominiert wurden.
Alle klatschten und applaudierten. Das war wichtig. Herr Sasuke fuhr fort: Dies ist der stolzeste Moment meines Lebens als Koch. Ich bin allen so dankbar. Sie sind unsere Familie. Wir alle applaudierten. Frau Komako brachte ein Tablett mit Sake und handgemachtem Sushi, das von Herrn Sasuke speziell für uns verpackt wurde. Wir versammelten uns darum und tauchten ein. Es war göttlich. Scharfer Thunfisch war mein Favorit. Wir unterhielten uns alle gut, aßen Sushi und tranken Sake. Mr. Sasuke ging herum und sagte ein paar private Worte zu allen außer mir. Ich war etwas verwirrt, weil ich dachte, dass sie besorgt war, dass ihr Englisch nicht gut genug war, um mit mir zu sprechen, aber sie war sehr gut im Sprechen.
Schließlich, eine Stunde vor unserer kleinen Party, nachdem die Hälfte der Arbeiter gegangen war, einschließlich Frau Komako, kam Herr Sasuke zu mir und sagte mir ins Ohr: Audrey, komm. Komm mit. Ich möchte dir das zeigen. Er führte mich zur Rückseite des Restaurants und eine Treppe hinauf. Ich war noch nie dort. Das Zimmer im Obergeschoss war schwach beleuchtet. Hier schlief Herr Sasuke. Während Frau Komako ein paar Blocks entfernt zu Hause wohnte, blieb sie hier im Restaurant, da sie zu früh aufstand, um sich für den Tag fertig zu machen.
Es gab viele Bilderrahmen an der Wand und Preise auf einem Mantel. Ich schätze, das waren Sushi-Awards? Das ist eine große Eröffnung. 1972, sagte Mr. Sasuke und zeigte auf ein Schwarz-Weiß-Foto von ihm vor dem Restaurant.
Da wurde meine Mutter geboren, sagte ich ihr.
Wirklich. Das ist richtig. Du hättest hierher kommen sollen. Danke an alle für ihren Beitrag, aber ihr seid der wahre Grund, warum wir die Nummer 1 sind, gab er zu.
Ich? Was habe ich getan? Ich bin nur eine Stewardess. Ich war verwirrt.
Du bist mehr als eine Stewardess. Du bist ein Engel. Sie berührte meine Wange.
Bitte, hör auf, kicherte ich und errötete. Mr. Sasuke zog sich abrupt mit einem entschuldigenden Gesichtsausdruck zurück. Ich hatte den gleichen Look von Kazumi. Ich wollte nicht, dass Mr. Sasuke denkt, dass Sie sich unangemessen verhalten. Ich streichelte seinen Arm, Oh, ist schon okay, du kannst meine Wangen berühren. Ich meinte nur, dass ich nichts Besonderes bin. Ich verdiene es nicht, ein Engel genannt zu werden.
Mr. Sasuke bückte sich und hob seinen Finger zu mir, Sei still. Audrey-San, unterschätze dich niemals. Deine Schönheit, dein Geist, deine Energie belebt Sasuke.
Als Audrey-San bezeichnet zu werden, fühlte sich so liebenswert an. Ich bin so stolz, dass Sie das Gefühl haben, dass ich Ihrem Restaurant so viel bedeute.
Sasuke kam näher und berührte mein Haar und flüsterte: Es ist nicht nur das Restaurant, ich bin es.
Danke …, seufzte ich.
Mr. Sasuke unterbrach mich mit einem Überraschungskuss. Seine Lippen drückten sich fest gegen meine. Was ist los? Oh mein Gott. Er war dreimal so alt wie ich Ich wollte das nicht, aber ich stieß ihn nicht weg, weil ich ihn nicht in Verlegenheit bringen wollte, wie ich es mit Kaz getan hatte. Wenn japanische Männer so auf Ablehnung reagieren, hatte ich Angst, dass sie das Restaurant verlassen/schließen würden.
Vielleicht war er allein. Schließlich schläft er nicht im selben Bett wie seine Frau. Ich würde es nicht so weit kommen lassen, aber vielleicht, wenn es nur ein Kuss wäre. Ich spürte seine Hand auf meiner Brust und drückte sie. Ich atmete tief ein und aus. Es roch nach Sake. Das kann nicht sein. Als er mich weiter küsste, zwang ich mich, in seinen Mund zu sprechen: Mr….Sasuke…
Ich versuchte, mich zurückzulehnen, um den Kuss zu unterbrechen, aber schließlich lehnte ich mich gegen eine Wand, als Mr. Sasuke mit mir vorwärts ging, seine Lippen auf meine gepresst. … ich glaube… du bist betrunken. Er legte beide Hände auf meine Brüste und drückte. Ich versuchte wieder zu sprechen, Mr…. Sasuke, Sie… haben eine Frau.
Mr. Sasuke steckte seine Zunge in meinen Mund und rieb sie an meiner, genoss die Flüssigkeiten in meinem Mund, unser Sake-Atem ineinander verschlungen. Ich versuchte zu sprechen, als ich die Gelegenheit dazu hatte, aber es war schwierig, als seine Zunge mich kraftvoll in meinen Mund drückte und stieß. Herr … bitte … hör auf … nein.
Ja, sagte sie schließlich, nur ein Flüstern. Ich versuchte, ruhig zu bleiben, weil ich nicht wollte, dass die da unten es hörten. Ich wollte nicht, dass sie denken, ich würde versuchen, für eine Beförderung auszuschlafen oder von unserem Chef unbeabsichtigt belästigt zu werden. Ich wollte Mr. Sasuke nicht vor seinen Mitarbeitern in Verlegenheit bringen.
Nein … bitte … nein …, bettelte ich.
Er sprach wieder: Du… so schön… du… mein Traum… wunderschön… blond… Amerikanerin… du warst seit 60 Jahren mein Traum. Das war nicht der Mr. Sasuke, den ich kannte. Er war direkt, unhöflich, wie ein lusterfüllter Wahnsinniger. Ich habe nicht verstanden, was mit ihm passiert ist. Amerikanisch? Blond? Mich? Wollte er mich wirklich? Ich fühlte mich wie ein Preis. Ich hörte, wie er seine Hose gerade weit herunterzog, um seinen Penis zu zeigen, er war kleiner als die anderen, die mich vorher aufs College gebracht hatten, aber er hatte immer noch einen großen, runden Kopf, also sah er zu groß aus, um in mich zu passen. Er griff unter meinen Rock (oh mein Gott, warum trug ich heute einen Rock, wo doch so viele Tage waren?) und zog mir mein Höschen mit einer Bewegung meines Handgelenks aus.
Oh mein Gott, das war echt. Das geschah wirklich. Ich fühlte, wie mein Körper unbewusst dem Verlangen dieses Mannes nachgab. Ich konnte spüren, wie mein Wasser zu fließen begann und meine Vagina schmierte. Ich spürte einen Lufthauch auf meinem entblößten Unterkörper. Er schlang seine Arme um meinen Rücken und beugte sich vor. Ich fühlte, wie die kühle Luft unten die Wärme seines Penis ersetzte.
Ohne sich an den Händen zu orientieren, hatte er den Eingang zu meiner Vagina gefunden. Dieser Typ war so erfahren, dass ich dachte, er sei ein absolutes Alpha-Männchen. Oh mein Gott. Es würde. Er würde mich nehmen. Er würde bekommen, was er sich 60 Jahre lang gewünscht hatte. Er packte meinen Arsch und drückte mich gegen die Wand und zwang seinen Schwanz ganz in meine Fotze, bis ganz nach unten auf den Boden.
Ahhh, wir atmeten beide aus. Meine Muschi ist angespannt, seit ich seit Monaten keinen Sex mehr hatte. Endlich habe ich dich, wunderschöne Audrey, sagte er. Er zog es langsam heraus und schob es langsam wieder in mich hinein, wollte jede Kurve der Wände meiner Vagina spüren, genoss die Wärme und Feuchtigkeit seiner ersten weißen Fotze. Es war Begeisterung für uns beide. Dieser Mann wusste genau, was er wollte, und er bekam es. Ich fühlte mich geehrt, sein Preisficker zu sein. Ich fühlte mich sehr attraktiv und begehrenswert.
Er fickte mich sanft, damit es niemand unten hören konnte, aber der Boden unter uns knarrte jedes Mal, wenn er seinen Penis in meine Muschi schob. Er zog mein Shirt hoch und saugte an meinen Brüsten. Er leckte meine Brustwarze, während er die andere kniff. Meine Atemzüge waren lang und tief, als ich mich so sehr bemühte, leise zu sein. Er sagte zu mir: So gut. Ahhhhh. Deine Muschi ist so gut. Ahhhhh. So gut.
Zwischen den Atemzügen flüstere ich: Nimm mich. Nimm, was du willst. Genieße meinen Körper. Fick mich. Fick mich. Ich gehöre dir. Ja. Seine Lippen trafen wieder auf meine. Ich küsste sie und fand ihre Zunge, gab mich in diesem Moment der Begeisterung völlig hin. Ich wollte ihm beweisen, dass sich das Warten gelohnt hat. Ich bin der beste Fick, den er je hatte. Ich wollte ihr zeigen, dass amerikanische Mädchen besser sind als japanische Mädchen. Ich wollte seiner ultimativen Fantasie gerecht werden. Ich drückte meine Fotze zusammen, um sie extra eng für ihn zu machen.
Ähhh Er stöhnte, als er mich noch härter schlug, sich keine Sorgen mehr darum machend, Lärm zu machen oder irgendjemand sonst unser Liebesspiel zu hören.
Ich fand ihre Brust und rieb meine Hände an ihren Brustwarzen. Ahhhhh Er holte Luft, als seine Hände meinen Arsch packten und mich einsaugten, während er mich härter und härter und schneller und schneller fickte, er schlug meine Katze mit einem Bohrer, meine Brüste schaukelten hin und her, als die Geräusche seines Körpers, der auf meinen schlug, widerhallten das Zimmer und er ging die Treppe hinunter. Es war nicht mehr klar, was los war.
Der starke alte japanische Sushi-Meister fickte seine vollbusige blonde amerikanische Stewardess. Es war mir egal, was jemand wusste. Ich wurde gepierct, mein Gehirn langweilte sich Es war verrückt und ich habe jede Sekunde davon geliebt Der Druck in meinem Körper war enorm. Ich schloss meine Augen, warf meinen Kopf zurück und konnte nicht anders, als laut genug zu stöhnen, dass jeder es hören konnte: Ooooohaaaaaah Aaaaahhhh Oooooooohhh
Mr. Sasuke kam zur gleichen Zeit herein, Audrey Oh, Audrey Ich ejakuliere Ich ejakuliere Ich sah ihm in die Augen, ich wollte, dass er mich am meisten genießt. Ich wollte immer, dass das Mädchen, das er das machen wollte, einen Orgasmus in sich hat. Sie hat es verdient, auf mich zu kommen.
Ich begegnete seinem Blick und nickte. Pump in mich.
Aaaaaaaaaaahhhh Uuuuuuooooohhhhhh Sein Penis zuckte in mir und schickte Seil um Seil dicken alten Mann Sperma in meine junge Muschi. Es blieb in mir, als ich von seiner Höhe herabstieg und tief Luft holte.
Eine Minute später griff er nach meinen Brüsten und küsste mich und lächelte: Du bist der Beste. Der Beste aller Zeiten. Du hast meinen Traum wahr werden lassen. Domo arigato. Sie zog sich heraus und rückwärts, legte sich auf ihr Bett und schlief ein. Ich ging zu ihm und kniete mich neben ihn und küsste seine Lippen. Es ist nichts.
Als ich unten ankam, sah ich mich um und sah, dass niemand mehr da war. Wann sind alle nach Hause gegangen? Sind sie gegangen, weil es spät war, oder sind sie gegangen, als sie gehört haben, was oben passiert ist? Ich war froh, dass ich diesen Gang der Schande die Treppe hinunter nicht noch einmal machen musste. Nachdem ich das Restaurant verlassen hatte, hatte ich das Gefühl, dass etwas nicht stimmte. Die Dinge werden nie wieder so sein wie zuvor. Die Leute werden mich anders ansehen. Die Leute werden reden. Sie werden denken, ich bin eine Schlampe. Sie werden denken, ich hätte ihn verführt. Sie werden mich den Hausvernichter nennen. Ich wollte das nicht. Ich war keine Schlampe. Ich habe dem Boss für eine Nacht etwas Trost spendiert. So viel. Aber ich hatte keine andere Wahl. Ich könnte nie zurück, ich könnte nie zurück Meine Zeit als Ramen Girl musste enden.
Die öffentlichen Verkehrsmittel fuhren nicht mehr, da es nach Mitternacht war, also musste ich ein Uber anrufen, um mich nach Hause zu bringen. Innerhalb einer Minute erhielt ich einen Ping, der besagte, dass mein Fahrer Roger innerhalb von 1 Minute bei mir ankommen würde. Ich kicherte. Auf keinen Fall ist Roger sein richtiger Name. Ein kleiner Lexus-Kombi koppelte an. Windows rollte herunter. Ich konnte sehen, dass der Fahrer ein junger Japaner war, dem vor Überraschung der Mund offen stand, als er mich sah.
Audrey? Er hat gefragt.
Nun, Roger? , fragte ich und ging auf ihn zu. Bestätigt. Ich stieg auf den Rücksitz.
Bist du Amerikaner? Fragte Roger.
Hmm, ja, aber ich lebe hier. Ich arbeite hier, antwortete ich.
Wie geht’s? fragte.
Ich bin die Stewardess, sagte ich. Rogers Augen weiteten sich. Ich wusste es damals nicht, aber es gab eine andere Art von Stewardess, die einer Sexarbeiterin näher stand als einer Restaurantangestellten.
Er lächelte und sagte: Wie viel? fragte.
Ich habe ihn nicht richtig gehört, Huh?
… kannst du nach Hause gehen? Er hat gefragt.
Hm, ja, da will ich hin, nach Hause, erinnerte ich ihn.
Okay, okay, sehr gut sagte er fröhlich.
Ich warf ihm einen verwirrten Blick zu: Übrigens, wie ist Ihr richtiger Name? Ihr japanischer Name?
Oh, mein Name ist Hiro, erklärte er.
Danke. Ich fühle mich jetzt sicherer. Jetzt, wo ich deinen richtigen Namen kenne, gab ich zu.
Jetzt spürte ich die letzten Wirkungen von Sake auf mich zukommen. es machte mich schläfrig. Meine Wohnung war 30 Minuten vom Restaurant entfernt und ich fühlte mich sehr müde. Ich weiß nicht, wann es passiert ist, aber ich bin eingeschlafen.
Ich wachte langsam auf, als ich spürte, dass die Straße holprig war und das Auto zum Stehen kam. Tür geöffnet. Ich wachte auf, als Hiro meinen Sicherheitsgurt löste. Ich versuchte aufzustehen, aber ich wäre fast hingefallen, bevor Hiro mich auffing. Mir wurde klar, dass wir uns in einer Tiefgarage befanden. So lustig, ich wusste nicht, dass ich so einen in meiner Wohnung habe. Hiro half mir, zum Aufzug zu gehen, während sein Körper mein Gewicht stützte, und brachte mich sogar zu meiner Wohnung. Er öffnete die Tür und ließ mich herein. Ich versuchte, den Lichtschalter zu finden, aber wegen meiner Trunkenheit vergaß ich, wo er war.
Die Lichter sind an. Seltsamerweise sah dieser Ort überhaupt nicht wie meine Wohnung aus. Es war sehr klein, chaotisch, mit offenen Kisten mit Essen und Schüsseln mit fertigen Ramen auf dem Tisch, überall Kleidung und einer kleinen, dünnen Matratze vor einem Fernseher. Wo zum Teufel war ich? Hiro, wo sind wir? murmelte ich.
Das ist mein Haus. Alles ist gut, grinste er.
Was ist mit meiner Wohnung passiert? fragte ich überrascht.
Äh, das sind… äh, zu viele Kakerlaken. Es ist nicht sicher. Du bleibst heute Nacht hier, erklärte sie. Ah, das ergab Sinn. Ich wollte auf keinen Fall in einer von Kakerlaken befallenen Wohnung wohnen
Oh, okay, ja, ich legte mich auf die Matratze, um mich auszuruhen. Hiro zog seine Kleider aus und trat in die offene geflieste Dusche/Wanne, hockte sich hin, um sich einzuseifen und zu spülen. Er wurde hereingelegt und kam, um nach mir zu sehen.
Möchtest du duschen? Er hat gefragt.
Oh, ja, nein, nein, es ist nicht da, sagte ich benommen. Eine Dusche klang gut, ist aber nicht da
Normalerweise hätte ich Angst davor, in einer ekelhaften Wohnung festzusitzen und auf einer Matratze auf dem Boden zu schlafen, während wahrscheinlich ein Fremder neben mir schläft, aber ich war zu betrunken, um mich darum zu kümmern. Tatsächlich glaube ich nicht, dass es mich kümmern würde, wenn er mich ausnutzen wollte, was jetzt jedes Mal erwartet wird, wenn ich einem Mann so nahe bin.
Wer weiß, wie lange ich es geschafft habe einzuschlafen, aber ich schätze, es hat höchstens 15 Minuten gedauert, bis ich von hinten etwas Hartes an meiner Vagina gespürt habe. Ich versuchte, mich umzudrehen und wegzugehen, aber der Körper hinter mir klebte wie Klebstoff an mir. Ich war schlau genug zu wissen, dass ich zum zehnten Mal nicht verhindern konnte, was mir passieren würde. Hiro legte seine Hände auf meine Hüften und zog meinen Körper über seinen harten Penis. Ah Obwohl ich immer noch gut geschmiert war von der riesigen Ladung, die Mr. Sasuke vor weniger als einer Stunde in mich geschüttet hatte, war es ein Schock für meinen Körper, einen Schwanz so stark zu stechen, und es fühlte sich an, als wäre ich es. jemand, der sie vergewaltigt hat. Während ich sagen kann, dass sein Penis kleiner war als andere Penisse, die die inneren Tiefen meiner Vagina erkundeten, war dieser viel härter als die anderen, hart wie Stein, so dass sich jeder Stoß und jede Bewegung darin für mich wie ein Bluterguss anfühlte. vaginale Wände.
Ich liebe deine enge Muschi, sagte Hiro. Er streichelte mein Haar, Ich liebe dein blondes Haar. Er griff nach meinen Brüsten, Ich liebe deine großen Titten. Er rieb mit seinen Händen meinen Körper auf und ab, Ich liebe deine weiße Haut. Sieht so aus, als hätte ich das Vergnügen gehabt, einem anderen weißen Fetischisten über den Weg zu laufen. war ich es? Sendete ich Männern ein sexuelles Signal, das sie dazu brachte, mich zu wollen?
Fühlte mich wie eine Zirkusattraktion. Der Zirkusdirektor stellte mich immer vor: Komm und bring dein weißes Mädchen hierher Sie ist der Standard westlicher Schönheit – blondes Haar, blaue Augen, große Titten und eine enge Katze Komm und fick sie, wenn du dich traust Schwarz, braun, gelb , rot, was für ein Loch du willst. Sperma, ist dir egal
Meine Gedanken drehten sich, als Hiro ein- und ausging. Er nahm sich die Zeit, den glücklichsten Moment seines Lebens zu genießen. Nachdem er von hinten gefickt wurde, erreichte er die Spitze für den Missionar, wo er mein schönes Gesicht anstarren konnte, während er das Fantasy-Mädchen fickte, das er nur in Pornofilmen gesehen hatte. Er hatte Mädchen wie mir schon tausendmal einen runtergeholt. War ich so gut, wie er mich dazu gebracht hat, in seinen Gedanken zu sein? Ich wäre gerne. Ich wollte ihm gefallen. Ich wollte nicht enttäuscht werden.
Das alles geht auf die Zeit zurück, als ich glaubte, dass meine Jungfräulichkeit ein Geschenk war, das groß genug war, um der beste Sex zu sein, den mein Mann jemals haben konnte. Selbst nachdem mir dies genommen wurde, habe ich den unwiderstehlichen Drang, jedem Mann, der Sex mit mir hat, die beste Erfahrung seines Lebens zu geben, jede seiner Fantasien zu erfüllen, egal wie verdreht. Ich hatte das Gefühl, dass sogar der Mann, der mich gegen meinen Willen nahm, es verdient hatte, den besten Sex seines Lebens zu haben, weil ich glaubte, ich könnte ihn meinem Mann bieten. Wenn ich eine internationale sexuelle Eroberung sein wollte, wollte ich den Männern, die mich kauften, das Gefühl geben, ein Königreich zu erobern, indem sie mich ficken.
Ich wusste nicht immer, was ich tat, aber ich versuchte es. Ich fing an, seine Bewegungen mit meinen eigenen abzugleichen. Ich packte seinen Hinterkopf und zog ihn zu mir, stöhnte wie er und atmete schwer in sein Gesicht. Ich öffnete meine Beine weit, um mich für ihn zu öffnen, und er legte meine Beine auf seine Schultern und er knallte gegen mich und knallte meinen Körper auf den Boden. Ich war beleidigt, aber das wollte er; Es war seine Fantasie, also war ich gezwungen, dies auf jede erdenkliche Weise zu tun. Ich stieß ihn und drehte ihn auf den Rücken. Ich kletterte auf ihn und stellte mich auf seinen Schwanz, als er verzweifelt versuchte, ihn zu mir zu schieben, aber ich packte ihn an der Brust.
Er konnte es nicht ertragen. Er wollte mich so sehr, und ich war so stolz darauf, mich so zu diesem fremden Mann hingezogen zu fühlen, der in diesem schwachen Licht mit einer exotischen Boyband verwechselt werden konnte. Erleichtert seufzend ließ ich mich langsam auf seinen wartenden, harten Schwanz sinken, als er schließlich seinen sich ausdehnenden, braunen Schwanz spürte, der von einer weißen, blond getrimmten Katze umgeben war. Der Kontrast war so schön, so perfekt. Ich hatte gehofft, Sie würden mich besamen wollen.
Ich hüpfte auf seinem Schwanz auf und ab, schlug leicht auf seinen Körper und quietschte rund und rund, als er auf seinem faszinierenden Schwanz auf und ab ritt. Ich brachte mein Gesicht nah an seines heran und saugte seine Zunge in meinen Mund. Es schmeckte nach Zigaretten. Ich mag es, weil es eher männlich riecht als jugendlich aussieht. Als ich sie von oben fickte, legte sie sich hin und streichelte meine Brüste.
Ich bewegte mich an seinem Körper hin und her. Wo willst du abspritzen? Ich fragte.
Drinnen, ich will in deine Fotze spritzen, forderte er wild.
Natürlich tust du das, zwinkerte ich. Ich bückte mich und nahm ihre Brustwarze in meinen Mund. Ich leckte sie auf und ab, von Seite zu Seite, klopfte mit meiner Zunge darauf und rieb die andere mit meinen Fingern. Ich flüsterte ihm ins Ohr: Ejakuliere auf mich, Hiro.
Als er hereinkam, wurde er hart und heulte, sein harter Schwanz dehnte sich aus und zuckte, platzte wie Ströme heißen Spermas in mir wie ein Geysir, Uuuuuuhhhhhh Beweg dich Warnung Audrey, ich ejakuliere innerlich Sein Penis zuckte weiter, sein Körper zog sich zusammen, als er den ganzen Samen aus seinem Hodensack entleerte. Er warf alles, was er hatte, auf mich. Schließlich fiel er wieder zu Boden, lockerte seinen ganzen Körper, seine Beine und Arme weit gespreizt. Er hat. Er hatte seine Fantasietochter. Zum ersten Mal in seinem Leben hatte er ein wunderschönes weißblondes amerikanisches Mädchen gefickt und besamt. Es war ein Moment, den er für immer schätzen würde und ich war stolz darauf, ein Teil davon zu sein. Ich war so erschöpft, dass ich neben ihm lag, meinen Hals unter seinem Arm, meine Hand auf seiner Brust, meine Fotze um seinen Oberschenkel gewickelt, und ich schlief ein.
Ich kann mich kaum erinnern, zu meinem Haus zurückgekehrt zu sein, aber ich weiß, dass er mich in sein Auto gesetzt, mich nach Hause gefahren, mich zu meinem Haus getragen, mich in meinem Bett abgesetzt und früh am Morgen verlassen hat. Es war so ein schönes Gefühl, in meinem eigenen Bett zu liegen. Ich umarmte meine Decke und schlief ein. Es war Nacht, als ich aufwachte. Der Wecker zeigte 20:00 Uhr. Ich überprüfte mein Telefon und überraschenderweise gab es keine verpassten Anrufe aus dem Restaurant, aber ich schätze, sie wussten, was los war (*etwas* wusste es) und sie dachten, es wäre besser für uns beide, unseren Ruf zu retten, indem wir überhaupt nicht anrufen, was letztendlich dazu führte, dass sich ein Teil von mir benutzt und unterschätzt fühlte, aber ich bin dankbar.
*endlich* konnte ich duschen, mir Frühstück machen und den Fernseher einschalten, völlig entspannt und erfrischt, bereit, bis zum Sonnenaufgang auf der Couch zu glühen. Nur wenige Minuten vor meiner Show hörte ich ein Klopfen an meiner Tür. Ich stand auf, um zu sehen, wer es war. Ich wusste, dass es Hiro sein würde. Vielleicht denkt er, wir sind zusammen oder so. Der Kerl hat Nerven. Er nutzte meinen betrunkenen und verwundbaren Zustand voll aus. Ich wollte seine Eier schlagen Aber ich öffnete die Tür für Kaz, die letzte Person, von der ich dachte, dass sie hinter ihm wäre. Gans? Was machst du hier? fragte ich und bemerkte seine Verkleidung.
Er trug eine eng anliegende graue Hose, ein weißes Hemd mit Kragen und eine Krawatte sowie schwarze Schuhe. Sein Haar war glatt und er sah mir direkt in die Augen. Wer war das? Ha?
Wer war wer? Ich fragte.
War er dein Freund? fragte.
Wer? Hiro? Ich fragte mich.
Er sah ernst aus, Hiro. Ich dachte, du magst keine japanischen Männer.
Ich warf ihm einen selbstgefälligen Blick zu: Ich mag japanische Männer, nicht nur aggressive.
Er sah mich von Kopf bis Fuß an, Hat er dich gefickt?
Wie unhöflich Das geht dich nichts an, warnte ich ihn. Seine Augen blickten zu Boden. Jedenfalls bist du nicht einmal mehr mein Freund, also was ist los mit dir? Ich schimpfte.
Aber Audrey, ich sorge mich immer um dich. Ich vermisse dich, gab sie zu.
Du sorgst dich um mich? Wirklich? Du hast uns gesehen Du hast gesehen, wie ich mich hierher getragen habe. Du hast gesehen, wie ich mich betrunken habe und nicht mehr gehen konnte. Ich wusste, dass ich mich hinlegte, aber er war ein Idiot und ich wollte ihm ein schlechtes Gewissen machen.
Ihr Mund öffnete sich schockiert, Oh, Audrey, hat sie dich vergewaltigt? Oh nein, es tut mir so leid. Ich dachte, es wäre ihr Freund. Ich fühlte mich überwältigt. Ich brach vor ihm zusammen und schrie all meine Gefühle heraus. Er kam herein und nahm mich in seine Arme. Audrey, ich werde niemals zulassen, dass dir jemand weh tut, das verspreche ich. Wo lebt Hiro? Ich werde mich um ihn kümmern, schlug Kaz vor.
Nein, mach dir keine Sorgen um ihn. Er ist ein armer Uber-Fahrer, der sowieso in einem heruntergekommenen Schuppen wohnt. Ich kann nicht glauben, dass ich mich von so einem armen Kerl ficken lasse? Ich fuhr fort: Ich will nicht mehr darüber reden. Erzähl mir von dir. Warum ziehst du dich so gut an? Ich fragte.
Kaz lächelte stolz, Ich habe einen neuen Job bei Makoto Industries. Ich verdiene doppelt so viel wie Sasuke.
Paar? Ich fragte. Stellen sie ein? Ich habe eigentlich gerade mit Sasuke Schluss gemacht, gab ich zu.
Audrey, hörst du auf? Warum? Die Gans stocherte.
Ich will nicht darüber reden. Nun, stellen sie ein? Ich fragte.
Nun, nein, aber vielleicht frage ich nach dir, sagte Kaz.
Oh, nicht wahr? Das wäre toll Was ist der Job überhaupt? Also, was machst du? Ich fragte.
Dateneingabe, sagte er.
Ausgezeichnet, ich kann schreiben sagte ich begeistert. Er ging zur Arbeit und ich setzte meinen Show-Marathon fort, bis ich bei laufendem Fernseher einschlief.
Am nächsten Tag wachte ich um 15:00 Uhr durch den Anruf auf. Hallo? Ich sagte.
Hallo Audrey, hier ist Kaz.
Oh, hey Kaz, was ist los?
Audrey, hör zu, ich habe dir einen Job bei Makoto Industries besorgt, sagte er.
Ich setzte mich vor Freude auf, Hast du es geschafft? Oh mein Gott Vielen Dank Wann kann ich anfangen?
Du fängst am Montag an. Wir gehen zusammen hin. Ich zeige dir alles, sagte er.
Hey Kaz, lass uns feiern Komm heute Abend zum Abendessen vorbei, okay? Ich lud ein.
Oh, okay, Audrey, sagte er zögernd. Eigentlich, Audrey, wie wäre es, wenn ich für dich koche? er schlug vor.
Okay, sicher, wenn du willst, antwortete ich.
Ja, meine Wohnung, sagte er.
Ich sagte OK.
Was für eine großartige Art aufzuwachen und zu wissen, dass Sie einen neuen Job haben Ich stand auf, um mich für diese Nacht vorzubereiten. Ich habe geduscht, mich geschminkt und schöne Klamotten ausgesucht. Es war nicht für Kaz, es war für mich, damit ich mich gut fühlen und feiern konnte, einen Job zu bekommen. Ich dachte nicht, dass Kaz irgendetwas von mir erwartete. Ich dachte auch nicht, dass du etwas versuchen würdest. Ich bin mir sicher, dass er seine Lektion gelernt hat, als ich ihn das letzte Mal geschlagen habe. Armer Mann. Ich meine, er sah jetzt gut aus und hatte Geld, aber er war nicht mein Typ.
Ich klingelte, um mein Abendessen zu holen. Als sie die Tür zur Gänsewohnung öffnete, weiteten sich ihre Augen und sie sah mit offenem Mund eine bezaubernde Blondine mit leicht lockigem Haar, die ein eng anliegendes schwarzes Kleid, einen Spitzen-BH, Tüllstrumpfhosen und schwarze Absätze trug. Ich sagte, ich wollte mich kleiden, um zu beeindrucken. Gans lächelte edel: Komm rein.
Das Abendessen war ein einfaches Hühnchen-Katsu-Gericht mit Reis und Miso-Suppe. Es war nicht einmal hausgemacht. Es war mir egal, aber das Dessert entspricht besser meinen Standards Nachdem wir unser Hauptgericht beendet hatten, brachte Kaz eine Flasche meines Lieblings – Mango-Sake Wir machten Fotos und erzählten Geschichten darüber, was in unserem Leben vor sich ging. Ich gestand, eine Affäre mit Mr. Sasuke zu haben, die ihn um seinetwillen fast erstickte. Nein, ich habe ihr nicht gesagt, dass ich vergewaltigt wurde, weil ich es satt hatte, ein Opfer zu sein, und ich wollte nicht, dass sie dorthin geht und eine Szene gegen unsere ehemaligen Arbeitgeber macht.
Hat Miss Komako es verdient, es zu wissen? Wahrscheinlich, aber ich bin mir sicher, dass es eine einmalige Sache war. Ich hätte nicht gedacht, dass er das einer Japanerin antun würde, aber bei einem Mädchen wie mir, ich weiß nicht, vielleicht weil er sein ganzes Leben lang mit ihr schlafen wollte, entschied er, dass es das Risiko wert war, es geschehen zu lassen . Eine Lebensphantasie. Seufzen. Der Gedanke daran machte mich geil. Der arme alte Mann wollte nur wissen, wie sich die weiße Katze fühlte. Ich kicherte.
Gans war begeistert. Er konnte nicht glauben, dass Mr. Sasuke eines Tages seine Frau betrügen würde, aber er gab zu, dass ich das einzige Mädchen war, das es wert war, betrogen zu werden. Ich glaube, ich habe das als Kompliment aufgefasst. Ich versuchte zu gehen, als es spät war, und ich war ziemlich betrunken, aber ich stolperte und fiel hin. Kaz hob mich hoch und legte mich aufs Sofa. Du schläfst hier. Niemand wird dich stören. Keine Sorge. Ich werde im Schlafzimmer schlafen, versicherte Kaz. Ich war betrunken genug, um bereit zu sein, mit dem Strom zu schwimmen. Wenn er sagt, dass er auf der Couch schläft, bedeutet das, dass er auf der Couch schläft. Wenn er sagte, niemand würde mich stören, glaubte ich ihm.
Ein paar Minuten später kam Kaz mit einer Decke zurück und ich wollte gerade einschlafen. Er wickelte sie um mich und küsste meine Stirn. Gute Nacht, Audrey.
Mmm…hmmm, antwortete ich.
Ich bin froh, dass du heute Abend zu mir zum Essen kommst, sagte sie sanft. Ich fing an zu schnarchen. Er fuhr fort: Danke, dass Sie mir eine zweite Chance gegeben haben. Ich war zu müde, um mit ihnen fertig zu werden. Du bist so schön. Ich mag es nicht, wenn dir jemand weh tut. Er streichelte mein Haar. Ich liebe dich. Ich hatte keine Reaktion. Er dachte, ich wäre völlig eingeschlafen, also war er tapfer. Er küsste mich auf die Lippen. Ich weiß, was ich ihm das letzte Mal angetan habe, als er das versucht hat, aber jetzt war es okay. Ich wollte nicht das gemeine Mädchen sein, das nette Typen ablehnt, die ihnen sagen, dass sie dich lieben.
Er küsste mich wieder länger. Ich lächelte, aber nicht für einen Kuss, ich träumte von Delfinen. Er rieb meine Schulter. Ich bewegte mich nicht, seine Hände senkten sich und er spürte meine Brust auf der Decke. Ich atmete langsam ein. Er nahm die Decke ab und berührte meine Brust über meinem Kleid. Ich ließ ihn. Sie nahm sich die Zeit, die oberen Träger meines Kleides zu lösen und zog das Oberteil meines Kleides nach unten, um meine Brüste zu enthüllen. Ich lasse ihn alles machen.
Er berührte, knetete und küsste meine Brüste. Ich atmete tiefer ein. Er saugte und leckte an meinen Nippeln. Es schickte elektrische Funken durch meinen Körper. Er zog meine Knie an sich, griff unter mein Kleid und zog mein Höschen herunter. In meiner schläfrigen Benommenheit dachte ich, er würde mich durch einen bequemen Pyjama ersetzen. Er legte sein Gesicht zwischen meine Beine und leckte meine Fotze. Es fühlte sich warm und schleimig an. Er streckte die Hand aus und rollte meine Nippel um seine Finger, während er an meiner Klitoris saugte und leckte.
Er hielt den gleichen Takt, den gleichen Rhythmus, den gleichen Druck. Es war langsam, aber absichtlich. Hart, aber nicht zu hart. Ich passte seinen Rhythmus an mein Becken an. Er steckte seinen Finger in mich hinein und fühlte ihn von einer Seite zur anderen und stieß ihn dann hinein und heraus. Es dauerte nicht lange, bis ich einen explosiven Orgasmus hatte, ich fühlte Ekstase von meinen Nippeln und meiner Klitoris, meine Vagina drückte hart gegen den Finger, der in mich ein- und ausfuhr. Ich kam in Wellen und meine Fotze spritzt, spritzt auf ihre Couch.
Da bemerkte ich, dass ein Blitz losging. Ich öffnete langsam meine Augen, während ich immer noch unkontrolliert ejakulierte, in völliger Ekstase und völlig der Lust des Augenblicks ergeben, selbst als ich bemerkte, dass ein dicker Japaner über mir stand und mich mit seiner Kamera fotografierte. Als ich von meinem Höhepunkt des Orgasmus herunterkam, geriet ich in Panik und sagte: Wer ist es? Ich fragte.
Kaz sagte: Das ist mein Mitbewohner Takashi. Keine Sorge, wir sind alle Freunde. Wo habe ich das schon mal gehört?
Während sein Mitbewohner mich ablenkte, setzte sich Kaz zwischen meine Beine und führte seinen Penis in den Eingang meiner Vagina ein. Takashi brachte die Kamera über meinen Schritt und schaltete das Videolicht ein. Ich konnte sehen, dass Kaz‘ Penis lang war. Ich weiß nicht warum, aber ich hatte erwartet, dass es ein kleines sein würde. Und ich wünschte, er hätte es getan, weil ich wusste, dass es mir wehtun würde. Kaz führte seinen Schwanz langsam in meine Vagina ein, bis er beim ersten Stoß ganz ging. Ich habe dich, lächelte sie, ich wollte dich schon vor Monaten ficken, erinnerst du dich? Aber jetzt habe ich dich.
Unglaublich. Darauf musste ich die Antwort wissen: Was bin ich für dich, eine Eroberung?
Während er mich bumste, antwortete er: Alle Japaner wollen das weiße blonde Mädchen ficken, das amerikanische Mädchen … es ist so exotisch.
Bin ich exotisch? Nein, ich bin nur eine einfache, generische Blondine, beharrte ich.
Es gibt nicht so viele amerikanische Mädchen in Japan. Wenn wir eins sehen, wollen wir es unbedingt ficken, erklärte er, sein Penis wippte in und aus mir heraus, genau wie der des letzten Typen. Er fickte mich härter, härter, schneller und schneller. Wir atmeten beide schwer und schwer. Es war nicht lange her, aber ich wusste, dass er kurz vor dem Orgasmus stand. Er biss die Zähne zusammen, als er mich fickte, und zog sich dem Höhepunkt näher.
Er brachte sein Gesicht nah an meins heran und sagte leise: Und das ultimative Gefühl ist, in deine Fotze zu ejakulieren, ahhhhhh, in das amerikanische blonde Mädchen zu ejakulieren, okay? Er flehte mich an, als könnte er sich zurückziehen, wenn er wollte.
Da er mich entleerte, ließ ich ihn ejakulieren wo immer er wollte. Ja, das kannst du. Kazumi, du kannst in meine Muschi kommen, keuchte ich.
Er küsste mich und fickte mich so schnell er konnte in 8-9 Schlägen. Mit seinem Mund immer noch auf meinem drückte er ein letztes Mal, stieß seinen Schwanz bis zum Anschlag in mich, die Spitze seines Penis zuckte in Richtung meines Gebärmutterhalses, als er sein Stöhnen ausstieß und sein Sperma in meine Vagina floss. es baut sich auf meinem Gebärmutterhals auf und trägt es aus meiner Vagina heraus, während es weiter ejakuliert und ejakuliert und stöhnt, während sich unsere Zungen verflechten, bis die letzte unserer Schießbewegungen kommt. Als er fertig war, fiel er sofort zu Boden und legte sich auf das Sofa.
Gans, geht es dir gut? fragte Takashi besorgt. Kaz atmete schwer, seine Augen waren vor Erschöpfung geschlossen. Er hielt sich mit einer Hand die Stirn und hob mit der anderen den Daumen. Verdammt, dachte ich mir, ich glaube, ich war wirklich ein unglaublicher Idiot.
Wenn das, was Kaz über die Lust japanischer Männer auf blonde Mädchen gesagt hat, wahr ist, bin ich hier wohl eine Art sexuelle Göttin. Früher dachte ich, dass Schwarze auch weiße Mädchen lieben, aber sie sind nicht mit Japanern zu vergleichen. Kas hatte Recht. Männer sehen hier nicht viele weiße Mädchen. Wir sind so selten und Blondinen wie ich sind wie Einhörner. Schwarze Männer im Haushalt können weiße Mädchen oder tatsächlich Mädchen jeder Rasse wählen. Aber asiatische Männer sind wirklich heiß und ihre Lust, weiße Mädchen zu ficken, wird selten gestillt.
Ich spürte, wie Takashi seinen nackten Körper heimlich zwischen meine Beine schob. Wieso habe ich nicht bemerkt, dass du all deine Klamotten ausgezogen hast? Seine fetten Eier hingen von seiner Taille. Ihre Brüste waren größer als meine. Was ist mit seinem Penis? Es ist nicht sehr groß. Er sah mich anerkennend an, Okay? Was? Noch nie Wenn ich die Möglichkeit hätte, einen anderen Mann davon abzuhalten, seinen Penis dorthin zu stecken, wo er nicht hingehört, würde ich mich frei fühlen
Nein Nein Takashi Das kannst du nicht Ich bettelte.
Er zögerte frustriert und drückte mir dann trotzdem sein Gerät entgegen. Auf keinen Fall würde er seine Chance verpassen, dieses blonde Einhorn zu ficken. Wenn ich nicht müde und betrunken gewesen wäre, hätte ich Widerstand geleistet. Aber ich tat es nicht. Ich lasse mich von ihm ficken. Ich ließ ihn seine Fantasie verwirklichen, einen Gaijin, wie sie uns hier nennen, zu vögeln. Takashi musste mich stärker pumpen, nur um mich mehr zu spüren. Von der schieren Lust in seinen Augen wusste ich, dass ich mich gut für ihn fühlte. Er war wie ein Tiger, der seine Beute gerade gepackt und so schnell er konnte verschlungen hatte.
Ich fühlte mich wie ein kleines Ding, als er mit seinen Händen über meinen ganzen Körper rieb, mich schlug und tastete, um die Glätte meiner Haut zu spüren. Er mochte das kleine blonde Haarteil an meiner Fotze und den pfirsichfarbenen Flaum auf meinem Bauch und meinen Armen. Du bist überall blond er gluckste. Die Haut ist so weiß. Sie ist wie Milch, sagte er und bewunderte meine Weiße.
Verstanden, ich bin weiß, sehr blassweiß. Dafür würde ich mich lächerlich machen. Jetzt bin ich ein gottverdammter Schatz in Japan. Er machte Takashis Mangel an Länge mit Ausdauer wett. Takashi schlug mich schnell hart, ohne aufzugeben. Ich hatte Schmerzen. Kaz sagte: Besser als dein Sexspielzeug Sexspielzeug? Kein Wunder, dass es dauerhaft war, weil es seinen Penis gegenüber der menschlichen Vagina desensibilisierte. Ich war eifersüchtig. Fühlte ich mich nicht so gut wie ein Sexspielzeug? Ich kann das nicht haben. Ich soll eine Sexgöttin sein, die Fantasie jedes japanischen Mannes und Mannes.
Ich wollte, dass sie weiß, dass meine Muschi die Nummer 1 ist. Ich drückte seinen Schwanz hart, als er mich wütend fickte. Ich wusste, dass er sich so fühlte, weil er lächelte. Ich umarmte ihn fester und hörte ihn stöhnen. Ich streckte die Hand aus und rieb ihre Brustwarzen mit meinen Fingern. Er lächelte wieder. Wenn es ihm gefiel, wusste ich, was ihn von einer Klippe stürzen würde. Ich hob meinen Kopf und brachte meinen Mund an die Brustwarze, saugte, biss, leckte. Ich rieb die andere Brustwarze mit meinem nassen Finger und tippte sie sanft und schnell mit meiner Zunge an.
Takashi sah mir in die Augen und sagte: Bitte Ich will abspritzen sagte. konnte kaum stehen. Ich sah ihm in die Augen und schenkte ihm ein verschmitztes Lächeln und schüttelte meinen Kopf. Bitte Ich muss reinspritzen flehte sie und zwang sich, ihren Orgasmus zurückzuhalten. Kann ich? Ich muss reinspritzen
Der arme Mann wollte es so sehr, dass ich zu diesem Zeitpunkt nicht nein sagen konnte. Schüchtern und unschuldig spielend, nickte ich widerwillig und flüsterte: Okay … du kannst … Takashi beugte sich vor und schob seinen Schwanz so weit er konnte. Als sie zu mir kam, wollte sie sich ganz in den Komfort meiner warmen Katze eingehüllt fühlen. Ejakuliere für mich, flüsterte ich.
Er öffnete seinen Mund weit und sagte: AAAAhhhhh Ich ejakuliere Schrei. Ich fühlte mich gut. Sein Penis zog sich in meiner Fotze zusammen und setzte plötzlich eine riesige Ladung frei, sein dicker heißer Samen füllte mich bis zum Rand. Nachdem sie ihre Arbeit beendet hatte, lächelte sie mit einem leichten Lächeln. Es war besser als im Lotto zu gewinnen. Er hatte gerade das begehrteste Mädchen Japans gefickt. Was für ein glücklicher fetter Bastard.
Ich sah hin und stellte fest, dass Kazumi das Ganze gefilmt hatte. Seufzen. Takashi stieg von mir ab und gab Kazumi ein High Five. Was war das? Team? Oh warte, sie haben mich getaggt, richtig? Ich kicherte. Okay, ich verstehe, wie man darauf stolz sein kann. Aber dann fingen sie an, ihre Freunde anzurufen, sich aufgeregt auf Japanisch im Video-Chat zu unterhalten, die Kamera auf mich zu richten, damit ihre Freunde mich nackt sehen konnten, ein Adler auf der Couch ausgebreitet und Sperma aus meiner Fotze floss.
Als ich meine Augen weit öffnete und sah, was sie taten, sah ich auch, dass es sich um einen Gruppen-Video-Chat handelte und die Typen auf der anderen Seite sich einen runterholten, während sie lustvoll auf meinen nackten Körper starrten. Hey, dafür habe ich mich nicht angemeldet. Aber ich war zu betrunken, um mich darum zu kümmern, also schloss ich meine Augen, während ich das Telefon hielt, um meinen Körper zu zeigen, Kaz und Takashi tasteten meine Brüste ab und fingerten meine mit Sperma gefüllte Muschi. Wissen Sie? Das war gut. Das ist nur eine Kamerashow. Schließlich schlief ich ein, weil ich bereit war, mich auszuruhen.
Ich habe mich lange nicht ausgeruht, denn eine Stunde später wachte ich mit ständig blinkenden Kameralichtern auf. Vor mir waren nicht zwei sondern jetzt *fünf* japanische Kinder. Ich sage Männer, weil sie jung aussahen, aber sie waren definitiv in meinem Alter und älter. Es war nicht *okay*. Ich hob meine Hände, um die blendenden Blitze auszublenden, die ausreichten, um mich aufzuwecken und meinen Adrenalinspiegel zu erhöhen. Ich war müde, betrunken und schon gründlich verletzt, aber genug war genug. Ich würde nicht zulassen, dass diese fünf Japaner einen Zug auf mir fahren Wie würde ich schlafen?
Ich griff herum und griff nach meinen Kleidern, stand auf und versuchte, ohne mich auszuziehen, aus der Tür zu gehen, aber Takashi trat vor mich und packte mich an den Schultern. Ein dicker Spermastrang lief aus meiner Kniekehle. Die Jungs bemerkten ein paar Fotos und blitzten. Nerven Ich wollte Takashi auf ihren Schritt knien, aber da wir zu fünft waren, wusste ich, dass einige von ihnen, obwohl sie den Körper eines Teenagers hatten, auch den Sexualtrieb eines Teenagers hatten, was die typische japanische Höflichkeit in den Schatten stellen würde mich. Ich fühlte mich, als wäre ich ein kluges Mädchen, aber keine sehr harte Kämpferin, also war es an der Zeit, stattdessen Sun Tzus Art of War-Strategien anzuwenden.
Bitte Takashi, kann ich zuerst duschen? Deine Freunde können sich mit mir vergnügen, aber ich fühle mich schmutzig und möchte zuerst für sie putzen. Außerdem muss ich dringend pinkeln Ich bettelte.
Takashi ließ meine Schultern sinken und führte mich ins Badezimmer. Nicht zu lange, okay? fragte. Sein Ton änderte sich von dem sprudelnden dicken Mann zu dem finsteren dicken Mann. Jetzt steckte ich richtig tief in der Scheiße. Als ich das Badezimmer betrat, schloss ich die Tür ab und drehte die Dusche auf.
Dann zückte ich mein Handy und schrieb der einzigen Person, von der ich wusste, dass sie mir helfen konnte, eine SMS. Bitte helfen Sie, Zimmer 165B, meine Wohnung. Schlagen Sie laut zu, sagen Sie mir nicht, wer Sie sind Ich sende eine Nachricht.
Audrey? Geht es dir gut? zurückgetextet.
Bitte beeil dich Du bist in Schwierigkeiten Ich erklärte.
Okay, ich komme jetzt, schrieb er.
Ich nahm meine Dusche, während ich auf ihn wartete. Fünfzehn Minuten später wickelte ich ein Handtuch um mein Haar und verließ das Badezimmer. Takashi, hast du einen Fön? Ich fragte. Ich wusste, dass es nicht sein würde.
Nein, komm her, wir warten auf dich, winkte er ab. Drei neue Kinder saßen auf der Couch, schauten auf ihre Handys und lachten.
Ich hatte eine ziemlich gute Vorstellung davon, worauf sie sich einließen. Nun, Takashi, kannst du mich deinen Freunden vorstellen? Ich hatte gehofft, etwas Zeit zu gewinnen.
Nobu, sein Bruder Maro und Kenji tragen eine Brille, antwortete er. Sie hatten alle meine Größe. Nobu und Maro waren muskulöser, während Kenji schlank und nerdig war. Ich stand auf, als ich versuchte zu sprechen, um Zeit zu gewinnen, damit mein Held auftauchte.
Mein Name ist Audrey. Ich bin 18 Jahre alt und Amerikanerin. Wie alt seid ihr alle? Ich fragte.
*Klopf an die Tür* Es war so laut wie ich wollte. Takashi ging, um die Tür zu öffnen. Was willst du? Er hat gefragt. Hiro ging an Takashi vorbei, als er die Wohnung betrat. Die drei Kinder standen auf.
Audrey Schrei.
Hiro? Ich rannte und umarmte ihn.
Wer ist dieser Mann? Takashi ballte seine Faust und fragte.
Hiro sah Takashi an, als er mich festhielt, Ich bin ihr Freund, du fetter Bastard Takashi trat vor.
Er ist mein Freund Ich erhob meine Stimme
Kaz kam schließlich aus dem Schlafzimmer und hob seine Hand, um Takashi aufzuhalten, Es ist okay, ich weiß, wer er ist. Es ist wirklich ihr Freund. Ich habe gesehen, wie du sie letzte Nacht verlassen hast. Takashi lockerte seine Fäuste und trat frustriert zur Seite, als Hiro und ich Arm in Arm aus der Wohnung gingen. Ich atmete erleichtert auf.
Nachdem ich die Treppe zu meiner Wohnung hinabgestiegen war, fühlte ich mich endlich fast sicher. Geht es dir gut, Audrey? , fragte Hiro und streichelte meine Schultern.
Das bin ich jetzt, danke, antwortete ich.
Haben sie dir wehgetan? Er hat gefragt. Ich habe nicht vergessen, was du mir letzte Nacht angetan hast.
Nicht mehr als du mich verletzt hast Ich habe mich gegen ihn gewandt.
Sie nahm ihre Hände von mir und sah beschämt auf den Boden. Es tut mir leid, was ich getan habe. Ich war so geil und dumm. Audrey, willst du, dass ich gehe?
Ja, bitte geh und rede nicht mehr mit mir, befahl ich.
Aber du hast mir zuerst geschrieben, erinnerte mich Hiro.
Nach dem, was du mir angetan hast, schuldest du mir etwas Und wenn ich jemals wieder in Schwierigkeiten komme, bist du besser bereit, wieder zu kommen und mich zu retten Verstehst du? Ich habe ihn hart geschlagen.
Sie sagte sanft: Ja, Audrey, ich verspreche, dich immer zu retten. Jetzt diene ich dir für immer. Ich hoffe, dass ich eines Tages genug dafür tun kann, dass du mir vergibst. Damit beugte er sich über mich und warf sich hinaus. Ich lächelte liebevoll. In gewisser Weise war das das Romantischste, was jemals jemand zu mir gesagt hat. Gott, ich glaube, ich bin in eine Art J-Drama geraten
Während ich mich in meiner Wohnung sicher fühlte, fühlte ich mich auch wie eine Art sitzende Ente, besorgt, dass diese drei japanischen Kühe, die an einem schweren Fall von Blue Ball leiden, jeden Moment meine Wohnung überfallen und mich zerstören würden, wie es ihr ursprünglicher Plan war . Ich werde nicht lügen Darüber nachzudenken machte mich an. Wenn sie klopften, würde ich wahrscheinlich die Tür öffnen und mich sofort für sie ausziehen. Aber ich wollte auch *wirklich* etwas Schlaf.
Ich machte mir eine Tasse Kamillentee, schaltete alle Lichter aus und setzte mich auf mein Bett. Nachdem ich meinen Körper eingecremt hatte, war ich bereit, meine nächtliche Gesichtsreinigungsroutine mit diesen erstaunlichen Hautpflegeprodukten zu beginnen, die ich hier im Supermarkt gekauft hatte.
*Ding Dong*. Es überrascht mich. War das meine Türklingel? Ich wartete. *Ding Dong*. Ich habe niemanden erwartet. War es Hiro? Warum ist er zurückgekommen? Kontrollierte Kaz mich? Ich kicherte, weil ich so verwirrt darüber war, ob Hiro mein Freund oder mein Angreifer war. Aber warum kann es nicht beides sein? Oder könnten es die drei Japaner oben sein? Vielleicht hatten sie Kaz und Takashi dafür bezahlt, mich anzugreifen, und wollten jetzt holen, wofür sie bezahlt hatten? Jetzt, wo ich wirklich dachte, dass das der Fall sei, machte mir die Vorstellung, dass sie die ganze Nacht hereinplatzten, mich erwischten, mich auszogen und mich grob vergewaltigten, ein wenig Angst.
Mit rasendem Herzen näherte ich mich der Tür und schnappte mir ein Nudelholz aus der Küche, um mich zu verstecken. Ich öffnete die Videosprechanlage der Tür. Es war Kenji, der Nerd mit Brille. Ich konnte nicht sagen, ob die anderen beiden sich hinter der Ecke versteckten. Ja? Ich antwortete.
Kenji sagte: Hallo, kann ich bitte ein Selfie haben? Selfies? War das ein Versuch, mich dazu zu bringen, die Tür zu öffnen, damit die drei mich blockieren konnten? Meine Katze zitterte bei dem Gedanken. Verdammt, ich fühlte mich zwischen meinen Beinen. Mein Verdacht bestätigte sich, ich war durchnässt. Ich schloss die Tür auf und öffnete sie, in der Hoffnung, von drei geilen Japanern vergewaltigt zu werden. Ich wartete, aber es war nur Kenji, der kam.
Frustriert und genervt: Was willst du?
Bitte, kann ich ein Selfie machen? Nur eins bitte, ich gehe auch, bettelte sie.
Warum hat er um ein Selfie gebeten? Hatte er nicht schon Hunderte von ihnen gehabt? Er hielt sein Telefon an einem lockeren Handgelenk. Ah, sie ist ein kleines Weichei, ist mir aufgefallen. Ich glaube, er will nur vor seinen Freunden damit prahlen, dass er alleine zu mir nach Hause kommt und mich bumst, damit sie nicht vermuten, dass er schwul ist. Sicher, komm rein. murmelte ich.
Danke Danke niedergebeugt.
Setz dich auf die Couch, befahl ich.
Ich saß neben ihm, während er ein Selfie machte. Okay, vielen Dank Er wollte aufstehen, aber ich drehte mich um und drückte ihn zurück auf das Sofa.
Lass uns noch etwas trinken, neckte ich. Ich knöpfte ein paar Knöpfe an seinem Hemd auf und zog es nach unten, um eine Schulter meines Hemdes freizulegen. *Blinken* Perfekt. Mehr, drängte ich. Ich ritt ihn und band den Rest seines Hemdes auf. Ich zog mein Shirt vom Kopf und küsste ihn. *Flash* Ich leckte seine Lippen und Nase. Ich biss in ihre Ohren und glitt mit meiner Zunge ihren Hals hinab, während ich ihre Brustwarzen kniff. *Flash* Ich küsste ihr Schlüsselbein und nahm ihre Brustwarze in meinen Mund. *Blitz* Ich fahre mit meinen Händen durch sein Haar, während er an jeder Brustwarze leckt und saugt, während er seine Augen schließt und vor Ekstase seufzt.
Ich werde diesen Kerl direkt ficken, ob es ihm gefällt oder nicht, ich lächelte, als ich nachdachte. Ich ging auf meine Knie, knöpfte seine Hose auf und zog sie herunter, wodurch ein langer, steifer Schwanz freigelegt wurde. *Wirklich* war wunderschön. Ich lächelte, als ich dachte, während die meisten schwarzen Typen wahrscheinlich riesig sind, weiß man nie, was man bei asiatischen Typen bekommt, also könnte man eine große Überraschung erleben, wenn man seine Unterwäsche herunterzieht.
Ich hielt seinen Penis in meinen Händen und bewunderte seine strahlende Haut, Glätte und seinen perfekt proportionierten Kopf. Ich leckte leicht über seinen Kopf und atmete den Moschusduft ein. Ich leckte den Schaft auf und ab, während ich seine Eier in meiner Hand hielt. Öffne deine Augen, befahl ich. Er schaute nach unten und sah mich, nahm sein Telefon, um ein Video aufzunehmen, während ich meinen Mund auf seinen schmerzenden Schwanz senkte, während ich Augenkontakt mit seinem hielt. Ich würde ihn nicht so tun lassen, als wäre ich nichts weiter als eine wunderschöne Frau, die seinen Schwanz lutscht.
Er beobachtete, wie ich auf und ab schaukelte, lallte und leckte, seine Augen klebten immer noch an meinen, als ich meine Kehle entspannte und ihn in meinen Mund saugte, bis meine Lippen seinen gesamten Schaft vollständig verschlungen hatten, was mich vor Schock zum Keuchen brachte. spezialisierte sprachliche Fähigkeiten. Ich bewegte meinen Kopf an seinem Penis entlang auf und ab. Ich merkte, dass es eng wurde. Audrey… Ich streckte die Hand aus und kniff fest in beide Brustwarzen. Sein Mund und seine Augen weiteten sich, als er in meinen Mund eindrang. Zuuhhhhaahhh Als ich spürte, wie sich der erste Schuss um meine Zunge sammelte, zwang ich seinen gesamten Penis in meinen Mund, drückte ihn gegen den Schaft meiner Zunge, als er meine Lippen drückte, seine wunderschönen braunen Augen hinter seiner Brille immer noch auf meine blauen Augen gerichtet . Er sprang Seil um Seil über meinen wartenden Mund, und ich schluckte ihn geschickt nach jeder Bewegung, damit kein einziger Tropfen aus meinem Mund kam.
Er atmete schwer ein und lächelte vor Freude und Überraschung, als ich zu ihm kam und ihn küsste, meine glitschige Spermazunge seinen Mund besetzte und ihn zwang, seinen eigenen Samen zu schmecken. Ich küsste sie über ihr ganzes Gesicht, Augen und Nase. Sie sah wirklich dankbar aus. Danke Audrey, du bist ein tolles Mädchen.
Ich nickte und warnte ihn: Ich bin noch nicht fertig mit dir.
Ich kletterte auf seinen halbstarren Penis und senkte mich zu ihm hinab. Überrascht schnappte er nach Luft. Es ist okay… ich weiß, tröstete ich ihn. Ich lege deine Hand auf meine Brust. Zudrücken, befahl ich. Als unsere Lippen und Zungen einander fanden, benutzte er beide Hände, um meine Brüste zu drücken und zu kneten, meine Haut zu fühlen, meine Brustwarzen zu reiben. Ich hob und senkte mich auf seinem Werkzeug, das wieder vollständig zu verhärten begann. Ich schnappte mir ihr Handy und nahm weiter das Video auf, in dem ich sie fickte. Ich stöhnte und schrie vor Vergnügen, um meine Leistung zu steigern.
Als ich meinen Sissy-Sohn schnell und hart fickte, hob er seine Hüften, um meine zu treffen. Magst du das? , fragte ich und sah ihm in die Augen. Kenji nickte aufgeregt. Ist es das, was du wolltest, als du an meine Tür geklopft hast? Kenji nickte. Möchtest du in die Muschi dieses schönen Mädchens kommen?
Kenji nickte inbrünstig bei dem Gedanken, meinen fruchtbaren Alien-Körper mit japanischem Sperma zu besamen, Ja, bitte
Ich blies ihm meine Antwort in den Mund: Mach es, Kenji.
Er packte meine Hüften und wiegte meine Fotze mit seinem unglaublichen Schwanz heftig auf und ab, schlug mit seinem Becken gegen meine Klitoris und quietschte bei jedem Abwärtszug meines Körpers. Seine Brille beschlug, als unser Atem auf den Gesichtern des anderen glitzerte. Er fickte mich mit großer Kraft und Stärke. Ich spürte, wie mein Körper rot wurde, als er in mir ausbrach, sein Sperma schoss mehrmals gegen meine Muschiwände, meine Vagina quoll über und schwollen an, als mein Körper vor Lust explodierte. Ich schrie aus voller Kehle, als sich meine Vagina verengte und Sperma aus seinem Penis ejakulierte, mein Körper sich unkontrolliert in alle Richtungen verkrampfte.
Ich lege meine Arme um Kenjis Nacken und umarme ihn fest, als er kommt. Er hatte bereits alles, was er hatte, auf mich gepumpt, aber ich brauchte noch eine Minute, um mit dem Ejakulieren auf ihn fertig zu werden. Ich weinte, als ich zu mir kam. Ich fühlte ein unwiderstehliches Gefühl für diesen süßen, wundervollen, femininen Mann, der mir den besten Orgasmus meines Lebens bescherte. Mir wurde plötzlich klar, wie erregend es für Männer ist, eine Frau zum Sex zu zwingen, sie sogar gegen ihren Willen zu nehmen und sogar zu ejakulieren, wie ich den Japaner hier verführt habe. Aufregung, Spritzigkeit, Kitzel und unglaublicher Höhepunkt Kein Wunder, dass all diese glücklichen Bastarde so viel Freude daran haben, mich gegen meinen Willen zu nehmen. Es war definitiv berauschend.
Geht es dir gut, Audrey? , fragte Kenji, wischte meine Tränen weg und küsste ihn. Ich lächelte und schüttelte den Kopf. Ich umarmte sie, als wir in den Armen des anderen einschliefen. Ich wachte in meinem Bett auf, als Morgenlicht durch die Vorhänge drang und ich Kenji nirgendwo finden konnte. Wahrscheinlich war er damit beschäftigt, all seinen Freunden zu zeigen, was wir letzte Nacht gemacht haben.
Lieber Gott, wie habe ich das zugelassen? Das war wieder die Universität. Sie wurde von Männern und Jungen jeden Alters vergewaltigt. Ich war nur ein Spielzeug für ihren Genuss. So sehr ich den Rest Japans auch liebe, ich hatte das Gefühl, es sei Zeit zu gehen. Während ich das Sexabenteuer der letzten Nacht genoss, bin ich nicht hierher gekommen, um von geilen japanischen Männern gejagt zu werden, die bei der Gelegenheit sabbern, ein weißes Mädchen zu ihrer sexuellen Eroberung hinzuzufügen. Ich konnte mir nicht vorstellen, eine weitere Zeit der Gefangenschaft und Faszination durchzumachen, in der es keine realistische Chance gab, gegen meine Angreifer zu kämpfen. Was ist mit dem Job, von dem Kaz sagte, er würde ihn für mich vorbereiten? Ich bezweifle, dass es überhaupt echt ist. Ich wollte gehen, bevor die anderen beiden Männer entschieden, dass ihr Leben nicht vollständig sein würde, bis sie sich mit mir zurechtgefunden hatten.
Ich hatte einen Flug für 22 Uhr gebucht und verbrachte den größten Teil des Tages damit, einkaufen zu gehen und die Dinge zu packen, die ich gerne mitnahm. Ich dachte an andere asiatische Länder, entschied mich aber für den Fall, dass asiatische Männer in anderen Ländern genauso sexhungrig auf blonde weiße Mädchen waren wie in Japan. Deshalb habe ich Nepal als nächstes Ziel gewählt, um mein Online-Studium im Ausland fortzusetzen. Ich hatte online gelesen, dass Nepal eines der sichersten Länder der Welt ist, eine sehr niedrige Kriminalitätsrate und vor allem keine Angriffe auf Touristen/Ausländer. Ich glaube, ich habe mein neues Zuhause für die nächsten 3 Jahre gefunden.
Es wurde spät und ich musste zum Flughafen. Ich hatte zu viel Gepäck für die öffentlichen Verkehrsmittel und wollte Hiro nicht noch einmal über den Weg laufen, also bestellte ich kein Uber und nahm stattdessen ein normales Taxi. Ich weiß, es ist teurer, aber ich musste sicher sein. Ich trug meine Koffer die Treppe hinunter und stand auf dem Bürgersteig und wartete auf die Ankunft meines Taxis, was ungefähr 5 Minuten dauerte. Der Fahrer kam aus der Kabine, um mir zu helfen, mein Gepäck in den Kofferraum zu packen. Ich kannte ihn als den Taxifahrer, der mich vom Flughafen zum Air B&B brachte. Hideo Ich erinnere mich an dich Ich bin Audrey, du hast mich vor fast einem Jahr vom Flughafen abgeholt Ich heulte.
Er lächelte mich an und nickte Ja. Ich war mir nicht sicher, ob er sich an mich erinnerte oder nicht.
Ich wusste, dass die Fahrt lang werden würde und ich war früh auf den Beinen, also war ich ziemlich müde und fing an, bequem hinten einzuschlafen, da ich früher in das Taxi dieses Typen gestiegen war und mich fühlte, als wäre ich mit jemandem zusammen, dem ich vertrauen konnte. Wohnort. Die Fahrt war glatt und ruhig, mit weichem Rock, der auf den Lautsprechern spielte. Es dauerte nicht lange, bis ich in einen tiefen Schlaf fiel. Nach einer Weile wachte ich mit einem in einer dunklen Gasse geparkten Taxi und nassen Brüsten auf. Oh je, als ich zwei und zwei zusammenzählte, wurde mir klar, dass Mr. Hideo bei mir auf dem Rücksitz saß und seinen Mund auf meiner Brust hielt Ich versuchte, ihn wegzustoßen, aber er packte meine Handgelenke und drückte mich gegen die Couch, während er seinen oralen Angriff auf meine Brüste fortsetzte, eine nach der anderen saugte und meine Brustwarzen mit seiner rauen, gealterten Zunge leckte. Zwischen Lecken und Saugen atmete er schwer. Er hielt mich fest und ich hörte auf, mich zu wehren, aber er bemerkte es nicht, seine großen, schwieligen Hände drückten meine Handgelenke fest gegen die Rückenlehne des Sitzes.
Als er endlich merkte, dass ich aus Angst um meine eigene Sicherheit nachgab, ließ er meine Hände los und benutzte seine harten, schwarzen Handflächen, um meine milchweißen Brüste auseinander zu reißen, während er versuchte, seine Zunge in meinen Mund zu stecken. Ich versuchte, ihn mit meinen Zähnen abzuwehren und drehte meinen Kopf von einer Seite zur anderen, um ihm auszuweichen, aber er stieß weiter und drückte seine Lippen gegen meine, leckte meine Lippen und Zähne, bis ich aufgab und meinen Mund ein wenig öffnete, um zu sprechen, aber seinen Zunge tauchte auf und er spielte Geige mit meiner Zunge. Bitte hör auf, bat ich, aber er ignorierte mich.
Er griff nach meinem Rock und zog mein Höschen aus. Oh mein Gott nein Er öffnete seine Hose, stellte sich an den Eingang meiner Fotze und drang mit einem Schlag in mich ein. Verdammt, es tat wirklich weh Er schob mich rein und raus, fickte mich hart wie eine Stoffpuppe. Ich fühlte mich völlig benutzt. Ist das das Einzige, worin ich gut bin? Nur ein billiger Fick? Jederzeit wieder? Überall? Er packte mich an den Schultern und zog mich herunter, während er seinen Schwanz härter und schneller auf mich stieß. Er sah mich mit tollwütigen, lustvollen Augen an und sabberte, als er meinen zerbrechlichen Körper fickte.
Mir wurde klar, dass ich kein zusätzliches Höschen in meinem Rucksack hatte. Wenn es also in mich eindringen würde, würde ich den ganzen Flughafen und den Flugzeugsitz auslaufen lassen. Ich schlug ihm auf die Brust und er sagte: Bitte komm nicht in mich rein Ich bettelte. Unter der Annahme, dass mein Einwand gegen die Befruchtung auf Fruchtbarkeit zurückzuführen war, schlug er mich noch härter und grinste, als er verzweifelt versuchte, den Samen des alten japanischen Mannes in meine junge amerikanische Muschi zu schieben.
Ich flehte ihn erneut an: Bitte, du kannst nicht in mich kommen Nein Du kannst nicht Bitte nicht
Er lachte unheilvoll, Ich muss in dir kommen, in deiner Fotze Ich muss kommen
Da ich wusste, dass sie bekommen würde, was sie wollte, weinte ich und gab mich ihrem schmerzhaften Vergnügen hin. Streiten war zwecklos. Okay … OK, du kannst … Ich nickte liebevoll niedergeschlagen. Er rammte seinen ganzen Schwanz in mich und verzog das Gesicht vor Ekstase, als sein Penis seinen Samen in mich spritzte und mich mit monatelang angesammeltem Sperma füllte. Ich fühlte es mindestens 15 Mal sprudeln. Seine Nerven
Sein Kopf fiel auf meine Schultern, erschöpft, erschöpft und schwer atmend von seinem ersten Fick seit wer weiß wie vielen Jahren. Mir wurde klar, dass er es nicht konnte, selbst wenn er wollte. Sex mit einem schönen jungen Mädchen wie mir zu haben, war für ihn eine einmalige Fantasie. Lass mich raten, bin ich dein erstes weißes Mädchen? Ich ahnte.
Herr Hideo lachte. Oh nein, ich ficke viele weiße Nutten in Russland … aber nie ohne Kondom. Dies ist das erste Mal, dass ich in einer jungen weißblonden Studentin ejakuliere. Ahhhh so gut. Ah, das war unerwartet. Russische Prostituierte? Was für ein verdammter Perversling Ich wollte ihm ins Gesicht schlagen, aber ich musste noch zum Flughafen und hatte keine Ahnung, wo ich war.
Mr. Hideo, Sie hatten Spaß, können wir jetzt gehen? Ich muss zum Flughafen, bevor mein Flug abhebt, erinnerte ich ihn.
Ja, natürlich, junge Dame, antwortete Mr. Hideo mit einem Augenzwinkern. Er zog seine Hose hoch, drückte und saugte ein letztes Mal an meinen Brüsten und setzte sich wieder auf den Fahrersitz. Ich habe definitiv die richtige Entscheidung getroffen, dieses Land zu verlassen. Es schien, als wollte mich jeder Mann in diesem Land heimlich ficken, und diejenigen, die den Mut hatten, etwas dagegen zu unternehmen, wurden mit einer besonderen Kerbe auf ihren Nachttischen belohnt, an die sie sich für immer erinnern würden. Ich war wütend, dass ich unwissentlich zu einem Sexkämpfer für soziale Gerechtigkeit geworden war – schwarze Schwänze sind wichtig und jetzt sind asiatische Schwänze wichtig ….
C. 3 – KINKY IN KATHMANDU
Der Flug nach Kathmandu dauerte länger als ich erwartet hatte, genau 7 Stunden von Tokio. Ich glaube, ich hatte einen blonden Moment, aber auf der Karte sah es viel näher aus. Ich bin dumm
Nachdem ich mein Gepäck auf dem Karussell abgeholt hatte, ging ich für einen Schock aus dem Flughafen. Der Flughafen war sehr klein, eher wie ein Bahnhof. Ich denke, nicht viele Touristen kommen hierher. Es gab Taxis auf den Straßen, die sich nach meinen schrecklichen Erfahrungen mit ihnen in Japan nie wieder weigern würden, ein anderes Taxi oder Uber zu nehmen, weil der bloße Anblick eines Taxis bei mir PTBS verursachte.
Die einzigen anderen Optionen waren Rikscha-Fahrer, eine Art Auto, das an einem Fahrrad befestigt war und in dem alte, schmutzige, gebrechlich aussehende Typen für Sie in die Pedale traten. Seufzen. Ich denke, es ist besser, als ein Taxi zu nehmen. Ich ging an allen schmutzig aussehenden Waggons vorbei, bis ich den hübschesten und am hellsten aussehenden fand.
Wie viel zu den Tempeln? Ich fragte den Fahrer und erinnerte mich, dass ich gelesen hatte, dass dies eines der coolsten Dinge ist, die man in Nepal sehen kann.
Bevor er mir antwortete, schnappte er sich meine Sachen und fuhr ins Auto und hielt mir seine Hand hin, damit ich auf den Sitz steigen konnte. Ich gebe Ihnen einen fairen Preis, beharrte er. Ich stieg in die schicke Rikscha mit einem Sitzkissen auf dem Sitz. Obwohl ich mich von den Sitzkissen verletzt fühlte, schätzte ich den Komfort, da es eine lange Pedalfahrt war.
Ich trug immer noch mein enges schwarzes Outfit von letzter Nacht, einen Rock und ein clubbiges Top, das mein Dekolleté betonte. Als ich mir all die einheimischen Frauen anschaute, an denen wir vorbeikamen, bemerkte ich, dass sie alle sehr bescheidene, traditionelle Kleidung trugen und ihre Kurven überhaupt nicht zeigten. Ich fühlte mich underdressed, als meine Brüste fast von meinen Oberteilen absprangen, und als ich 5 Fuß über dem Boden in einem Auto saß, fühlte ich mich wie ein Aushängeschild. Mir ist auch aufgefallen, dass der Rikscha-Fahrer uns beim Treten ständig hinterhergeschaut hat. Ich dachte, er würde in seine toten Winkel schauen oder nachsehen, ob ein Auto auf uns zukommt, dafür müssten wir ausweichen, aber eine sanfte Brise erinnerte mich daran, dass mein Höschen von meinem Japanisch zerrissen worden war. Letzte Nacht war der Taxifahrer aggressiv und ich bin mir sicher, dass er deshalb die Augen zusammengekniffen hat. Christus nein Ich umklammerte meine Beine fest und errötete vor Verlegenheit.
Am Zielort angekommen, gab ich dem Fahrer ein Bündel Geldscheine, das ich am Flughafen umgetauscht hatte, ohne den Wert zu kennen. Er nahm sie alle und steckte sie in seine Tasche. Ok, ich denke das war dann der Preis? Können Sie mir mein Gepäck geben? Ich fragte.
Wo ist dein Hotel? er fragte mich.
In der Innenstadt, wo auf der Werbetafel 15 Dollar stehen, aber meine Check-in-Zeit ist viel später, antwortete ich.
Er sagte: Du kannst die Tempel besuchen. Ich werde hier auf dich warten. 2 Stunden.
Wow, du bist wirklich gut Das weiß ich zu schätzen. Ich bin in zwei Stunden zurück, okay? Ich nahm meinen Laptop und meine Kameratasche mit.
Die Tempel waren großartig. Sie waren farbenfroh und fühlten sich sehr reich an Geschichte. Obwohl ich ein Mormone (ich schätze Hindu?) bin, fühlte ich mich in die Schönheit und Energie der Tempel eingetaucht. Nach meiner enttäuschenden Erfahrung mit der Kommerzialisierung von BYCU kann ich mit Sicherheit sagen, dass meine eigene Religion mich nicht mehr im Griff hat.
Ich war in 2 Stunden mit vielen Fotos wieder auf der Rikscha. Ich habe mir nie Sorgen gemacht, dass dieser höfliche Fahrer meine Sachen nehmen und mich auf der Straße zurücklassen würde. Der Rikscha-Fahrer fuhr den ganzen Weg dorthin, und es dauerte eine Ewigkeit. Ich fühlte mich sehr schlecht für ihn. Ich muss ihm viel verdanken. Nachdem ich mir nach unten geholfen und meine Sachen geholt hatte, zog ich noch etwas Geld aus meiner Handtasche, aber er unterbrach mich: Nein, du hast bereits bezahlt.
Ach, sind Sie sicher? Ich war verwirrt.
Ja, genießen Sie Ihren Urlaub Er winkte, als er hastig ging und sich weigerte, das Geld anzunehmen, das ich ihm reichte. Das war so süß. Entweder das, oder ich hatte ihm bereits ein Wochengehalt gezahlt
Ich kann nur sagen, dass das Hotel gut war. Es war nicht so heruntergekommen, wie man es von einem 15-Dollar-Hotel erwarten würde. Es war eigentlich recht sauber und anständig. Ich packte meine Sachen aus und nahm eine schöne lange heiße Dusche. Das Badezimmer war so sauber, dass ich dachte, ich könnte die ganze Zeit hier bleiben, egal wie lange.
Es wurde spät und ich hatte nichts gegessen, seit ich im Flugzeug zu Mittag gegessen hatte. Um meinen Bedarf an Wäsche zu minimieren, trug ich das Outfit, das ich vorher trug, nur dieses Mal mit Höschen und einer Strickjacke, um es zu verdecken. Ich fühlte mich absolut sicher in der Innenstadt, da viele westliche Touristen in der Nähe waren. Da ich nicht wusste, wo ich essen sollte, folgte ich einem englischsprachigen Paar, das anscheinend aus Australien stammte, zu einem lebhaften Restaurant. Ich setzte mich an die Bar und bestellte mir ein Thakali, eine Art nepalesisches Sammelsurium, um alles zu probieren. Es war so lecker Zuerst trank ich nur abgefülltes Wasser, entschied mich aber später, mich nicht länger durch meine religiösen Einschränkungen einschränken zu lassen.
Kann ich bitte eine Cap’n Cola haben? Ich bestellte ein Getränk, von dem ich nicht wusste, was es war. Der Barkeeper goss Captain’s Rum in ein Glas mit Eis und sprühte etwas Cola darauf. Ach so war es Ich nahm einen großen Schluck und verschluckte mich fast am Alkohol. Wow, das war ein starkes Zeug Dazu war ich überhaupt nicht bereit.
Er wird noch einen davon kaufen, sagte ein Mann, der neben mir saß. Er war groß und gebaut wie ein Bauarbeiter, aber sein Gesicht war sauber und gebräunt, und er trug eine Art braune Motorradjacke aus Leder. Du wirst die Nachos probieren. Sie sind wirklich gut hier, schlug er vor.
Hallo, naja, ich arbeite eigentlich immer noch an meinem ersten Drink und hatte einen großen Teller mit… diesem Zeug, weigerte ich mich und deutete auf mein fast leeres Thakali-Glas.
Er nickte, Thakali… noah, ich finde einheimisches Essen zu scharf für mich. Wie kannst du dann Nachos essen, du großer dummer Brocken? Ich nickte ihm zu und nippte weiter an meinem Drink, während der Barkeeper den zweiten vor mich hinstellte. Kostenlose Getränke, oder? Sein Name ist Johnny, er streckte seine Hand aus, die ich sanft drückte.
Audrey, schön dich kennenzulernen, antwortete ich.
Du weißt, dass ich morgen früh den Everest besteigen werde. Das ist der einzige Gipfel, den ich noch nicht bestiegen habe, prahlte er.
Everest … wow, sagte ich sarkastisch und ließ ihn wissen, dass ich von seinem Bullshit nicht beeindruckt war.
Muss mitkommen, bot er an und verdoppelte die Fib-Glühlinie.
Oh, tut mir leid, ich habe kein Interesse. Ich bin eher ein Mädchen auf Meereshöhe, aber danke für das Angebot. Ich hoffe, du schaffst es nach oben. Ich lehnte ab.
Oh nein, Kletterer nehmen ihre Freundinnen nicht mit nach oben. Wir verbringen die Nacht im Basislager und am nächsten Morgen bin ich alleine oben. Die Landschaft ist wunderschön und es gibt dort nur eine Handvoll Spots. Ich werde einer von wenigen sein, die es erleben, zwang er.
Die Morgendämmerung kam schneller, als ich es mir vorgestellt hatte. Ich bezahlte meine Rechnung und stand auf, um zu gehen, mein Instinkt sagte mir, ich solle dieses aggressive Reptil meiden. Danke für das Getränk. Tut mir leid, dass ich es nicht aufessen konnte. Es war trotzdem sehr gut. Viel Spaß mit deinen Nachos. Ich stolperte, als meine Füße den Boden berührten, und spürte die Wirkung meines ersten richtigen alkoholischen Getränks. Johnny packte mich, bevor ich hinfiel, nahm eine Handfläche an meine Brust und half mir aufzustehen und mich auf meinen Stuhl zu setzen.
Bitte bleib und trink etwas Wasser, damit du ein bisschen nüchtern wirst, okay? Johnny empfohlen. Ich bekam Gläser Wasser und trank alles.
Bitte mehr Wasser, rief ich dem Barkeeper zu. Es würde eine lange Nacht werden.
Ich nippte weiter an meinem Wasser, während Johnny immer wieder auf mein Dekolleté blickte, während er mit den Bergen prahlte, die er oben erreicht hatte. Welche Gipfel wirst du besteigen, nachdem du den Everest gebaut hast? Ich gab vor, interessiert zu sein. Es fühlte sich an, als würde sich die Bar drehen. Mein Kopf pochte. Ich suchte mir einen Platz, wo ich mich hinlegen und ein Nickerchen machen konnte.
Oh, da sind ein paar Gipfel, die ich heute Abend besteigen möchte, grinste Johnny.
Ich rollte wegen seiner offensichtlichen Implikationen mit den Augen, was mich noch ekeliger machte. Ich muss mich hinlegen, sagte ich.
Johnny half mir aufzustehen, Komm mit, hier ist ein Sofa, wo du dich ein wenig ausruhen kannst. Er holte mich ab und ging an den Restaurantbesuchern und dem Personal vorbei. Die Lichter schienen schwächer zu werden. Ich spürte eine Brise und erkannte, dass wir jetzt draußen waren.
Meine Wohnung ist gleich um die Ecke. Du kannst dort oben nüchtern werden, sagte Johnny, als er mir half, zu seinem Hotel zu gehen. Mir war sehr schwindelig und ich machte mir Sorgen, wenn ich vom Barkeeper unter Drogen gesetzt wurde.
Während Johnny seine Arme um mich schlang, manchmal meinen Hintern packte, manchmal eine Brust fühlte, wurde mir allmählich klar, dass ich mein Wasser unbeaufsichtigt gelassen hatte, als ich mich umdrehte, um die Bar zu verlassen, und dass es wahrscheinlich Johnny war, der sich mit meinem Getränk vermischt hatte . Ich war so angewidert bei dem Gedanken, von diesem elenden, empfindlichen, perversen, arroganten Drecksack gejagt zu werden, der das Gefühl hatte, er hätte das Recht, mich zu ficken. Er war alles, was ich an einem Mann hasste. Normalerweise würde ich diesen Typen anschreien und bekämpfen, aber hier bin ich, gehe bereitwillig zum Bett meines Vergewaltigers und überreiche ihm meinen Körper auf einem Tablett, weil der Gedanke, mich auf ein warmes, bequemes Bett legen zu können, zu viel war. Es ist beruhigend, mich betrunken zu machen.
Über uns war ein quietschendes Geräusch zu hören. Hallo du rief ein Mann. Wir drehten uns um und sahen meinen Rikschafahrer schnell auf uns zuradeln.
Was willst du alter Mann? er hat gefragt.
Hey Kennst du diesen Mann? fragte mich der Rikschafahrer.
Johnny antwortete sich selbst: Wir sind Freunde, jetzt verschwinde hier
Johnny wollte mit mir weggehen, aber ich blieb stehen, wo ich war, und sah den Rikscha-Fahrer an. Hilfe Ich kenne diesen Typen nicht Er hat mich unter Drogen gesetzt
Der Rikscha-Fahrer stieg aus, zog ein Taschenmesser heraus und ging mit dem Messer auf ihn rüber zu Johnny: Lass ihn in Ruhe Johnny ließ mich schnell los, hob die Hände und rannte davon.
Wenn er weit genug weg ist, Ich werde dich ein andermal erwischen Schrei.
Ich weiß nicht, ob du mich oder den Fahrer meinst. Oh mein Gott, vielen Dank Ich umarmte den Mann.
Er sagte: Geht es dir gut? Lass mich dich zum Hotel bringen. Ist das gerade passiert? Wurde ich von einem Rikschafahrer vor einem Vergewaltiger gerettet?
Mir geht es jetzt gut, danke. Wie kann ich es dir zurückzahlen?
Nein nein, du bist sicher, es ist okay, du bist sicher. Er war ein wahrer Gentleman.
Ich lag in der bequem gepolsterten Rikscha und schlief für die Fahrt ein, wachte aber auf, als ich merkte, dass wir über das Kopfsteinpflaster fuhren. Ich blickte auf und sah, dass wir uns in einer ungewöhnlichen Gasse befanden, die von Hotels mit wirklich hübschen Mädchen gesäumt war, die vor jedem saßen. Wir hielten vor einem Hotel, bei dem ich nicht sicher war, ob es meins war. War das ein Hintereingang oder so? Der Rikschafahrer half mir runter und brachte mich in die Lobby. Er zahlte einer Frau etwas Geld und brachte mich dann in ein Zimmer, das überhaupt nicht wie mein eigenes Hotelzimmer war.
Ist das mein Hotel? Ich habe sie gebeten.
Halt die Klappe, sei still, befahl er, hob mich hoch und warf mich aufs Bett. Er setzte sich auf mich und packte meine Brüste über meiner Kleidung. Ich erkannte diesen Ausdruck in seinen Augen. Es war derselbe Blick, den mir diese Kids in Japan und College-Football-Spieler zuwarfen.
Nein, nicht schon wieder Warum ist mir das immer passiert? Da ich an einem unbekannten Ort war und nicht einmal wusste, wie ich zurück in mein Hotel kommen sollte, wollte ich nicht, dass er meine Kleider zerreißt, und ich zog mein Oberteil für ihn aus. Er lächelte stolz über meine offene Zustimmung. Ich zog auch meinen Rock und mein Höschen aus und gab ihr einen klaren Blick auf meinen ganzen nackten Körper. Sie brauchte einen Moment, um alles zu verstehen, Wow Du bist so schön Er rieb meine Brüste und fühlte meine Haut an meinem Körper. Deine Haut ist so weiß, staunte er.
Ein weiterer Fetischist mit toller, weißer Haut. Es ging mir ins Gesicht. Ich öffnete meine Lippen und wartete darauf, dass er mich küsste, aber stattdessen schnupperte er an meinen Haaren, beugte sich dann herunter, um an meinen Schamhaaren zu schnüffeln, und fuhr mit seinen Fingern über meine Schamhaare. Echt blond, erkannte er. Ein weiterer blonder Haarfetischist. Ich wollte weinen, weil ich mich an Thanksgiving wie ein Truthahn fühlte. Ich bin der Ficker des Traums eines jeden Mannes in jedem Land. Es gab keinen Ort, an dem Männer nicht sexuelle Freuden mit mir objektivieren, begehren und sich dazu berechtigt fühlen.
Der Rikschafahrer zog seine Hose aus. Ich wünschte mir insgeheim, er hätte einen kleinen Penis. Sein Penis war hart und stand aufrecht. Es war klein, aber alles. Um Himmels willen, warum bin ich nicht mit Johnny nach Hause gegangen? Dieser überkompensierende Drecksack hatte definitiv einen Mikropenis Ich wette, er wäre auch ein Zwei-Pumpen-Idiot. Ich könnte jetzt schlafen und glücklich träumen. Stattdessen benutzte ich meinen eigenen Speichel, um meine Muschi zu befeuchten und meine Beine weit zu spreizen, um Mr. Big Dick Rikscha-Fahrer Platz zu bieten.
Er platzierte die Spitze seines Penis an meinem Eingang und drückte so fest er konnte. Ooowwwwe Warum?? Es tut weh Oh mein Gott Es ist so groß Ich schrie wie eine Jungfrau mit einer geplatzten Kirsche. Der Mann lächelte erfreut.
Ich verstehe es jetzt. Es war noch schlimmer als ich dachte. Sie war auch eine jungfräuliche Fetischistin. Verdammt, warum müssen Männer so verdammte Schweine sein? Er schob seinen Schwanz, der zu groß für seinen Körper war, in meine arme kleine enge Fotze hinein und wieder heraus, während ich vor Schmerzen in mein Bewusstsein glitt. Er nahm sich Zeit, drückte hart und schlug mit jedem Pump auf meinen Körper. Er wollte unbedingt meine Fotze bestrafen. Er drehte mich um und fickte mich von hinten, sein langer Penis erreichte meinen Gebärmutterhals und landete bei jedem Stoß auf dem Boden, als er seinen Körper energisch gegen meinen Arsch schlug
Er streckte die Hand aus und zog mich hoch, zwang mich, wach zu bleiben, und ließ mich an seinem Schaft auf und ab hüpfen, während er meinen Hintern mit seinen Händen verprügelte. Ich wurde noch nie verprügelt. Ich wusste nicht, ob es mir gefiel oder nicht, aber ich war sowohl verängstigt als auch aufgeregt.
Er drehte mich zu mir herum. Ich fickte sie, während sie auf dem Rücken lag, mich mit den Füßen auf dem Bett abstützte, meine Beine spreizte und auf ihr auf und ab sprang, was ihr einen großartigen Blick auf meine hüpfenden Brüste gab, als sie meine Nippel drückte und fingerte. Ich versuchte, mich auf seine Brust zu legen, um mich auszuruhen, aber er packte meinen Kopf und küsste mich mit seiner Zunge. Er hielt meinen Körper unten, während er seinen Schwanz von unten in meine Fotze bohrte. Er hat mich schnell und hart gefickt. Ja ja ja sagte er aufgeregt.
Nein, nein, nein Kommst du? Ich bettelte.
Ja ja ja sagte.
Bitte nicht Komm nicht auf mich Du wirst nicht auf mich kommen Ich bettelte.
Er packte meinen Arsch und fickte mich so hart er konnte, yeah Yeah Yeah
Ich spürte, wie mich mein Orgasmus traf, als er das Sperma in meine zitternde, drückende, saugende Muschi spritzte. Ich schrie ihm ins Gesicht, als er hereinkam, Ahh Nein Verdammt schrie meinen an, als er kam.
Yeahhh Hol dein Sperma Er öffnete sich, um das ganze Sperma in meinen Gebärmutterhals zu saugen, und er schob mich weiter, während sein Sperma in meine Muschi strömte, während ich mich an seinem Schwanz bockte. Oh je, was habe ich getan?
Als er fertig war, schob er mich beiseite und stand auf, um sich wieder anzuziehen. Warte, ist das alles? Ehrlich gesagt war ich beleidigt. Ich genoss es, von all den Männern, die mich so weit gebracht hatten, verehrt zu werden, als wäre ich eine Sexgöttin. Aber dieser Typ tat so, als wäre ich wie jedes Mädchen aus der Gegend. War es wahr? War ich nicht besser als alle anderen Mädchen, die er hatte?
Was ist mit Gallonen Sperma, die zu mir kamen? Ich hätte schwanger sein können. Also bin ich aus meinem Plan B heraus und weiß nicht, wo ich mehr finden kann. Ich dachte, Sie hätten vielleicht ein wunderschönes blondes Mädchen aus Amerika geschwängert, Mr. Big Dick Rickshaw Driver Vor ein paar Minuten hat er meinen Körper angehimmelt und jetzt hat er mich nicht einmal angesehen. Ehrlich gesagt war er ein sehr guter Fick und ich war enttäuscht, dass er nicht dasselbe für mich empfand.
Hey Mr, bitte, ich möchte zurück in mein Hotel, bat ich. Schließlich drehte er sich um und sah mich an, sein Gesicht sah aus irgendeinem Grund traurig und deprimiert aus.
Ja, ja, ich bringe dich zum Hotel. Oh, jetzt verstehe ich es. Es war ein Ausdruck von Schuld und Scham. Er muss eine Frau haben, die er sehr liebt. Sie fühlte sich schlecht, weil sie ihn mit mir betrogen hatte. Was für ein süßer Mann. Vielleicht war es meine Schuld. Ich meine, schau dir an, was ich trage, wie ich mich verhalte, wie betrunken ich bin. Ich schlief so gut, dass er nicht widerstehen konnte. Das Aussehen gefiel ihm. Er wollte wissen, wie es ist, Sex mit einem amerikanischen Mädchen zu haben. Es war sehr gut, nicht wahr? Ich grinste ihn an, bevor ich mich korrigierte, da sich sein Gesichtsausdruck nicht verändert hatte. Zieh dich an. Unsere Zeit ist abgelaufen, informierte er mich. Ups, ich war noch nackt.
Der Mann, dessen Namen ich immer noch nicht kenne und zu fragen wage, brachte uns zu meinem Hotel, nur einen Block entfernt. Ich brach auf dem Boden zusammen und schlief während der Fahrt sofort ein. Als wir also in meinem Hotel ankamen, trug er mich gnädig nach unten und half mir auf mein Zimmer. Ich wollte ihn definitiv die zweite Runde machen lassen, also zog ich mich aus, als ich ins Bett ging, und wartete dort darauf, wieder vergewaltigt und ausgebeutet zu werden, aber immer noch mit einem düsteren Gesichtsausdruck drehte er sich um und ging weg.
Gott, wo war Johnny, als ich ihn jetzt brauchte? Vielleicht würde sie Liebe machen, wer weiß. Ich wünschte, Nobu und Maro würden an meine Tür klopfen und sich an mir dafür rächen, dass ich sie gepflanzt habe. Ich war wie ihre Anime-Traumfrau. Sie würden mich definitiv schwängern. Beide haben mich gleichzeitig niedergeschlagen. Ich hätte jeweils einen Zwilling. Gott, ich hatte so einen schmutzigen Verstand Erinnere mich daran, nie wieder zu trinken. zzzzzzzzzzzzz
Das Sonnenlicht, das durch die Vorhänge strömte, war meine Lieblingsmethode, um aufzuwachen. Ich öffnete die Fenster, um Nepals Schönheit und frische Luft einzusaugen. Die Leute unten sprachen mit lokalen Märkten und trugen Produkte, Brot und Fleisch, das sie heute backen wollen. Da ich mit den Marktgepflogenheiten nicht vertraut war, kaufte ich lieber in den kommerzialisierten Supermärkten vor den Toren der Stadt ein. Ich nahm wieder Taxis. Keine Rikscha mehr für mich. Es war mehr als eine Vergewaltigung.
Es hatte sich anscheinend herumgesprochen, als ich bemerkte, dass alle Rikscha-Fahrer mich jetzt böse anstarrten und direkt neben mir einstiegen, mich beim Gehen anschlugen und mir einen Antrag machten. Sogar die Frauen aus der Nachbarschaft warfen mir böse Blicke zu, als wäre ich ein Hausräuber. Ich fühlte mich nicht mehr sicher, so exponiert im Freien zu sein, also waren Kleider, Kopftücher, Sonnenbrillen und Taxis eine gute Möglichkeit, sich vor all der unerwünschten Aufmerksamkeit zu verstecken.
Ich kehrte vom wöchentlichen Lebensmitteleinkauf in mein Hotel zurück. Als ich den Fahrstuhl betrat, hielt mir ein Mann die Tür auf, damit ich eintreten konnte. Es war Johnny. Er trug seine übliche braune Lederjacke und rauchte eine Zigarette. Hallo. Audrey, richtig? er definierte. Ich habe nichts gesagt. Brauchen Sie Hilfe mit Ihren beiden großen Taschen? spottete er. Es war nicht lustig. Ich drehte mich um, wir stiegen auf derselben Etage aus und er folgte mir in mein Zimmer.
Ich ging langsam und wartete darauf, dass sie vorbeiging, bis sie vor meiner Tür stehen blieb. Obwohl ich wusste, dass niemand drinnen war, klopfte ich an meine Tür: Ich bin zurück Kannst du die Tür öffnen? Johnny ging ein paar Türen weiter an mir vorbei und klopfte. Okay, er muss einen Freund besuchen. Es war nur ein Zufall, dass er hier war.
Die Haustür öffnete sich. Was willst du? fragte ein Mann. Ich zog meinen Schlüssel heraus, um meine Tür zu öffnen.
Johnny nahm die Zigarette aus dem Mund und antwortete: Ich bin wegen der Ente hier.
Ente? Welche Ente? sagte der Mann an der Tür.
Johnny sah mich an, Eigentlich denke ich … Ich drehte meinen Kopf, schloss meine Tür auf und ging hinein und drehte mich um, um sie zu schließen, aber Johnny rannte den Flur entlang und blockierte die Tür mit seinem Fuß, dann stieß er ihn in mein Zimmer
Johnny grinste, Grab Du gehörst jetzt mir Ich ließ mein Essen fallen und schnappte nach Luft, er schloss die Tür hinter sich. Er zog ein Taschenmesser heraus, Schrei, ich werde dich durchbohren. Ohne es zu merken, zog ich mich in mein Schlafzimmer zurück. Johnny folgte mir und richtete sein Messer auf mich. Ich hielt meine Arme auf meiner Brust, konnte sie nicht bewegen. Ich sah mich nach einer Waffe um, fand aber nichts Brauchbares.
Er überbrückte die Distanz, als meine Beine gegen die Bettkante schlugen, packte mich an den Schultern und warf mich auf das Bett. Er setzte sich auf mich und brachte das Messer dicht an mein Gesicht. Ich kam zurück zu einem Traum, den ich letzte Nacht hatte. Es war eher wie ein Alptraum. Johnny bekam meine Adresse vom Rikschafahrer und traf mich unten. Er sagte gemeine Worte zu mir und ich rannte hoch in mein Zimmer, aber er folgte mir und zwang sich hinein, bevor ich die Tür schließen konnte.
Dann vergewaltigte er mich in meinem Bett, aber sein Penis war so klein, dass ich nichts fühlen konnte. Sie hatte auch Probleme, eine Erektion aufrechtzuerhalten, also musste ich obszön mit ihr sprechen, um ihr zu helfen, eine Erektion zu bekommen. Endlich in weniger als einer Minute fertig. Als er fragte, ob er mit mir einverstanden sei, brach ich in Gelächter aus und machte mich über seinen jämmerlichen Penis lustig. Dann stach er wütend auf mich ein und ich wachte auf.
Diesmal wollte ich nicht erstochen werden. Ich… ich dachte, du würdest den Gipfel des Everest schon erreichen…, stammelte ich.
Oh, es gibt noch ein paar Gipfel, die mich im Moment mehr interessieren, meine Liebe, sagte er und sah auf meine Brüste. Ich blieb stehen, als ihre Hand über mich glitt und sie aufriss und die Knöpfe zu Boden fielen. Mal sehen, wie diese Welpen aussehen. Er schob sein Messer in meinen BH und schnitt ihn mit einer Scheibe auf, wodurch meine Brüste platzten. Wunderschön Ich liebe deine rosa Brustwarzen
Ein Stück meines Höschens und jetzt auch mein Körper, von dem ich dachte, dass dieser Wahnsinnige es nie sehen würde, war jetzt vollständig ausgestellt, damit er es sich ansehen konnte. Er legte sein Messer weg. Hebe deine Brust. Also tat ich, was er wollte. Er streckte die Hand aus und drehte meine Brustwarzen mit seinen warmen, rauen Fingern. Seine Berührung war aufregend. Er bückte sich und nahm sie in seinen Mund, leckte und lutschte an jedem. Er sah mir in die Augen und grinste: Siehst du? Ich habe dir gesagt, dass ich dich fangen würde. Ich konnte nur zugeben, dass er recht hatte.
Er attackierte weiterhin meine Brüste, saugte an ihnen, als ob sie seine wären, um damit zu spielen, saugte hart, bis sie aus seinem Mund heraussprangen, leckte und biss meine Brustwarzen. Er nahm meine Brustwarzen zwischen seine Finger und drehte sie hart, ich dachte, sie würden platzen Dann fuhr er fort, sie zu lecken.
Bitte nicht Ich habe mit mir selbst gesprochen. Plötzlich traf mich eine Welle, als ich durch das brutale Nippelspiel zum Orgasmus kam. Ah Ich legte seinen Kopf auf meine Brust, während mein Körper mit ultimativem Vergnügen schwankte. Oh mein Gott, wie kann ich das tun? Wie kann ich für ihn ejakulieren? Bitte niemals Alle außer ihm Mein Körper zog sich zusammen und verschwendete seine Energie. Ich brach vor Scham auf dem Bett zusammen. Das eklige Schwein hat mich tatsächlich ausgeleiert.
Johnny lachte. Ich wusste es. Du magst mich wirklich. Es war demütigend, aber ich dachte, das würde vielleicht mein Leben retten und ich nickte.
Oh, Johnny, das war großartig.
Was soll ich jetzt mit dir machen, Liebling? fragte Johnny, als er seine Hose auszog.
Ich will, dass du fickst… Ich sah nach unten und sah, dass sein Penis halbwegs in seiner Unterwäsche war… ich… ähm, das Ding ist zu groß
Johnny lachte, Keine Sorge, ich weiß schon, dass es passen wird. Johnny schmierte sich mit Spucke ein, kletterte auf mich und steckte seinen großen Schwanz in meine wartende kleine Fotze. Ich wurde vor Schmerzen ohnmächtig, aber ein paar Sekunden später kam ich, damit er mir die Scheiße auf mein eigenes Bett spritzte. Sie fickte mich 30 Sekunden lang hart und als sie kam, warf sie ihren Kopf zurück und schickte die spermabildenden Spritzer ihres Babys in meine Fotze. Ich wollte wirklich kein Baby, besonders diesen Dreckskerl.
Wie sich herausstellte, war seine Arbeit noch nicht beendet. Er drehte mich um, spuckte auf seinen Schwanz und stieg in mein Arschloch. Das tat jetzt so weh Ich fiel erneut in Ohnmacht und wurde Sekunden später von ihm geweckt, der mich hart und schnell schlug. Kannte dieser Mann keine andere Geschwindigkeit? Kein Wunder, dass Mädchen ihn nicht mögen Er fickte mich hart und hart, ohne sich darum zu kümmern, ob es mir Spaß machte oder ob ich mich in einer bequemen Position befand. Er trug mich wohin er wollte. Er hob meinen Rücken an und legte mein Gesicht auf das Bett.
Während ich auf dem Boden stand, zog er mich an die Bettkante und fickte mich so. Dann nahm er ihn ganz aus meinem Arsch, drehte mich herum und steckte seinen Schwanz in meinen Mund, drückte meinen Kopf mehrmals darauf, bis eine weitere Ladung 8-10 Sperma reinkam. Ich versuchte, alles zu schlucken, weil ich nicht schlafen wollte, wenn sein Sperma auf meine Laken und Decken verschüttet wurde, aber ich konnte nicht alles bekommen, also lief etwas herunter. Es war nicht genug für die fiesen Eingeweide in meinem Körper, um mich zu einem vollen 8-Stunden-Schlaf zu zwingen, aber ich denke, ich werde heute Nacht auch mit dem Sperma dieses Typen bedeckt sein.
Johnny seufzte laut, zufrieden, Blonde, du hast einen guten Fick, weißt du das? Ich war nicht sie. Er hat es nicht verdient, mich zu ficken. Trotzdem brachte mich die Tatsache, dass sie es tat, mir einen Orgasmus bescherte und so viel sexuelles Vergnügen aus meinem Körper nahm, zum Weinen. Ich zweifelte nicht daran, dass er vor all seinen Kletterfreunden damit prahlen würde, dass er mich niedergeschlagen hatte. Ich war in meinem Traum von ihm gestorben, aber es war schlimmer als mein echter Albtraum. Ich schlüpfte wortlos in die Dusche und hoffte, dass sie weg war, als ich ausstieg.
Ich habe absichtlich zwei Stunden geduscht, damit ich Johnny nicht sehen musste, wenn ich fertig war, und ich hatte Recht. Ich sah kein Zeichen von Johnny, als ich mit dem Handtuch an mir herauskam. Seufzen. Was für eine Erleichterung. Ich zog mich an, machte meine Nachtpflege und ging ins Bett. Meine Decke und Laken klebten immer noch an ihrem Sperma, und ab und zu spürte ich, wie etwas aus meiner Muschi sickerte. Obwohl ich von diesem Mann gedrängt wurde, fühlte ich mich erregt, als ich mich an all die Dinge erinnerte, die er mich hatte tun lassen.
Sie war die verabscheuungswürdigste Kreatur, die mich wegnehmen konnte, und ich fühlte mich so verletzlich und weiblich. Am schlimmsten war der Gedanke, dass sie mich vielleicht geschwängert haben könnte. Ich war geschockt. Ich wurde von einem Monster vergewaltigt. Ich rieb meine Fotze, meinen Kitzler und leckte meine eigenen Brüste, als ich an einen monströsen Mann dachte, der seinen riesigen Schwanz gegen meine kleine Muschi schlug, meinen Arsch zertrümmerte und sein Ejakulat schlug, wo immer er wollte.
Ich wollte, dass er in mein Zimmer zurückkam und nahm, was ich ihm verweigerte. Ich gehörte nicht zu ihm, aber es war ihm egal, oder? Er sagte sich, dass er dieses blonde Mädchen in der Bar ficken würde, und er tat es. Jetzt komm her und fick mich nochmal, du ekelhafte Sau Ich kam laut herein, meine Muschi ballte meine Finger, während ich meine Brüste massierte und so tat, als würde ich geschlagen, bis mich der Mann, der mich jetzt sagte, vergessen hatte. Ich wünschte, er wüßte. Seufzen. Warum sind Männer so dumm?
Am nächsten Morgen wachte ich auf und frühstückte in meinem Zimmer. Ich war bereit, meine Online-Arbeit nachzuholen, aber ich konnte meinen Laptop nirgendwo finden. Oh nein, Johnny hat meinen Laptop gestohlen? Dieser Hurensohn Ich zog mich sofort an und ging zu der Bar, wo ich ihn traf, um ihn zu suchen. Ich fragte das Personal und den Barkeeper, aber keiner von ihnen hatte ihn in letzter Zeit gesehen. Ich ging durch verschiedene Bars und Restaurants, ging hinein und fragte die Leute, ob sie einen Australier in einer braunen Lederjacke gesehen hätten. Niemand war da. Ich sollte zur Polizei gehen, aber ich hatte keine Ahnung, wo der Bahnhof war.
Da bemerkte ich den Rikscha-Vergewaltiger, der auf der anderen Straßenseite wartete, um ein Fahrzeug abzuholen. Ich rannte auf ihn zu. Er bemerkte mich und begann in die Pedale zu treten, aber ich stellte mich vor ihn und hielt ihn auf. Halt Warte Erinnerst du dich an den Typen, den du neulich nachts verfolgt hast, als ich betrunken war? Ich fragte.
Was willst du? Er hat gefragt.
Hast du ihm gesagt, wo ich übernachte? Ich beschuldigte Er sagte nichts, eindeutig schuldig im Sinne der Anklage. Er hat meinen Laptop gestohlen Ich muss ihn zurückbekommen. Alle meine Lektionen sind da Mein ganzes Leben ist da Ich schrie.
Das ist nicht mein Problem, sagte er.
Können Sie mir sagen, wo die Polizeiwache ist? Ich muss einen Bericht schreiben, verlangte ich.
Der Rikscha-Vergewaltiger lachte: Das ist nicht Amerika, Schatz. Wenn du den Laptop zurückhaben willst, musst du bezahlen.
Wie viel? Ich argumentierte. Eine Frau in traditioneller Kleidung kam auf mich zu und sprach Nepali mit meinem Rikschafahrer. Sie stritten untereinander, und manchmal zeigte er auf mich. Er sah mich an und schrie ihn weiter an. Ist das deine Frau? Hast du ihr erzählt, was du mir angetan hast?
Der Fahrer hat mich erwischt. Okay, okay, ich weiß, wo dein Laptop ist. Bitte setz dich hin, ich bring dich hin. Ich nehme deinen Laptop, okay?
Gut, ich stieg alleine in die Rikscha. Er sagte etwas zu seiner Frau und war dann offensichtlich erfreut. Ich kann sagen, dass du ihn wirklich liebst, sagte ich.
Ich sage ihm, wir haben uns über das Honorar gestritten. Jetzt ist alles geklärt, erklärte er.
Weißt du, es war nur Sex? Es hatte nichts zu bedeuten. Er weiß, dass du ihn liebst, versuchte ich ihn zu trösten.
Also, vergibst du? gehofft.
Was? Nein Du schuldest mir dein Leben Ich forderte ihn heraus, er lächelte und trat in die Pedale. Und wer ist dieser mysteriöse Mann, der ein Faible für pinkfarbene Laptops hat? Ich fragte. Er ist ein sehr reicher Mann, er kontrolliert alle Märkte von Kathmandu. Sein Name ist der Sultan von Nepal, sagte er.
Der Sultan von Nepal? Hört sich gruselig an. Ist er… gefährlich? fragte ich, ohne zu wissen, ob es sich lohnte, mein Leben zu riskieren, um ein austauschbares Stück Metall zurückzubekommen.
Nein für dich. Er mag Fremde. Warte, *magst du Fremde*? Ich hoffe, das bedeutete nicht, was ich dachte. Er liebt Tourismus und Geld, erklärte er. Ich verstehe. Ich bin froh, dass ich meine Tasche mitgebracht habe.
Wir radelten durch den Basar, legten eine Strecke zurück und kamen schließlich zu einem Gebäude mit Symbolen auf der Vorderseite. An der Front wurde er von zwei bewaffneten Männern bewacht. Ich stieg aus der Rikscha. Der Fahrer führte angenehme Gespräche mit den Wachen in ihrer Muttersprache. Die Wachen lächelten und öffneten mir die Tür. Denk dran, sag ihnen, dass die Sintflut dich geschickt hat sagte mein Fahrer, stieg in seine Rikscha und fuhr los. Tofan? Willst du damit sagen, dass ich neulich Nacht von einem … Toofan beschimpft wurde?
Sie brachten mich an den Rand des Raumes. Drinnen waren Menschen in weißen Gewändern, die auf ihren Knien beteten. Schließlich erreichten wir eine Tür, die zu einem kleinen Raum führte. Ich hatte meinen Laptop auf dem Tisch. Von der anderen Seite trat ein großer Mann in einem farbenfrohen Gewand ein. Miss Audrey, lächelte er.
Ich zeigte auf den rosa Laptop auf dem Tisch, Das ist mein Laptop.
Er gehört mir. Ich habe ihn gekauft, protestierte er.
Warum willst du einen rosa Laptop? Ich fragte.
Ich bin ein Technik-Fan. Laptops sind hier schwer zu finden. Als ich also die Gelegenheit bekam, einen zu kaufen, habe ich ihn gekauft, sagte er.
Ich brauche es für mein Studium. Ich bekomme es von dir zurück. 700 Dollar, bot ich an.
Es tut mir leid, Miss Audrey, aber es steht nicht zum Verkauf. Es herrschte Stille. Ich verstehe nicht, warum es nicht verkauft wurde. Wozu brauchte er das? Ich wollte es packen und davonlaufen, aber wie weit konnte ich gehen, bevor mich eine Wache erwischte?
Es gibt eine Möglichkeit, wie ich dir diesen Laptop geben kann, spottete er.
Ja, irgendetwas … nun, nichts … was soll ich tun? Ich fragte.
Sind Sie Jungfrau, Miss Audrey? Er hat gefragt.
Ich? Jungfrau? Ich wünschte, ich wäre still, aber nein.
Aber Sie folgen dem Mormonismus, richtig? Er hat gefragt.
Ja, ich bin – ich bin ein Mormone, stammelte ich.
Gut. Die größte Ehre für einen Muslim ist es, erfolgreich andere Religionen zu konvertieren, insbesondere weiße christliche Frauen. Dies verleiht der Anziehungskraft unserer Religion Gültigkeit. Es zeigt anderen Religionen, dass wir die Welt erobern können, erklärte er.
Ich sagte: Okay, Sie wollen also, dass ich Muslim werde? Dann geben Sie mir meinen Laptop zurück?
Ich möchte, dass Sie meine Frau werden, Miss Audrey, erklärte er.
Ihre Frau? Möchten Sie heiraten? Ich hatte Angst.
Wir werden unsere Zeremonie hier in sechs Tagen abhalten. Du wirst meine Frau sein und deinen Platz unter meinen neun anderen Frauen einnehmen. Du wirst wie ein König behandelt werden, du wirst Geld haben, um dir alles zu kaufen, was du willst, du wirst jedes Land zum Vergnügen besuchen . Essen Sie das beste Essen der Welt, und Sie werden Ihre eigenen Diener haben, die Sie waschen, kochen, massieren, Sie irgendwo hinbringen und vieles, vieles mehr
Ich stimme zu, es war das verlockendste Angebot, das ich je erhalten habe. Ich sah ihm tief in die Augen. War er nett? Wahrscheinlich nicht. Wird von mir erwartet, nächtliche sexuelle Pflichten zu erfüllen? Wahrscheinlich ja. Werde ich Tonnen von Babys für ihn haben? Wahrscheinlich ja. Abgesehen von ihrer braunen Haut und ihrer seltsamen Kleidungswahl konnte sie Mormon davonlaufen.
Okay. Ich werde deine Frau sein, stimmte ich zu.
Dann sind wir fertig Großartig Er nahm meinen Laptop und beugte sich hinunter, um ihn mir zu reichen. Das ist mein Verlobungsgeschenk an Sie, Miss Audrey. Ich bin sehr erleichtert. Endlich war mein Baby wieder in meinen Händen. Er sagte: Sie werden in sechs Tagen zu Ihrer Unterkunft zurückkehren und unsere Hochzeit vorbereiten. Ich nickte und wurde eskortiert.
Vor der Moschee wartete ein schwarzer BMW. Der Fahrer des Autos war ein weißer Mann mit Sonnenbrille und brauner Lederjacke. Es war Johnny. Ich schnappte nach Luft, blieb aber cool. Er öffnete die Tür, Spring, Ma’am. Ich saß auf dem Rücksitz, als er mich zu meinem Hotel fuhr. Ich war nicht wütend. Es ist nur traurig, dass ein Mann, von dem ich denke, dass er mindestens der gleichen Rasse angehört wie ich, weil wir die gleiche Haut haben, seinesgleichen an einen schmutzigen, schmierigen braunen Mann verkauft. Hatte er kein Gewissen?
Er brachte mich in mein Hotelzimmer. Zum ersten Mal sah er ruhig und düster aus. Ich habe ihn nicht daran gehindert einzusteigen. Als ich mit dem Sultan verlobt war, wusste ich, dass er mich nie wieder vergewaltigen würde. Er würde es nicht wagen, oder? Ich öffnete meinen Laptop und begann nach Flügen von Nepal zu suchen. Ich war erst 19 Jahre alt, ich wollte meinen Glauben und meine Religion nicht aufgeben, indem ich einen Muslim für einen dummen Laptop heiratete. Ich wollte ihn so gut ich konnte zurückbekommen und aus Dodge verschwinden Johnny erkannte, wonach ich suchte. Weißt du, der Besitzer des Flughafens ist im Grunde der Sultan. Wenn du versuchst, dich zu trennen, wird er es verstehen. Wenn du erwischt wirst, droht dir eine viel schlimmere Strafe als eine lebenslange Ehe, sagte er.
Ich knallte den Laptop zu und unterdrückte meine wütenden Emotionen. Also, was soll ich tun, Dreckskerl? Du hast mich in diesen Schlamassel gebracht, indem du meinen Laptop gestohlen und an die gefährlichste Person in Nepal verkauft hast War das dein Plan? Ein Finder dafür, dass er ihm eine mormonische Frau gebracht hat wirst du bezahlt?
Das war nicht geplant. Ich wusste nicht, dass ich es ihm verkaufen würde. Er war der Einzige, der das Geld hatte, es zu kaufen.
Dann hilf mir, mich rauszuholen Wie kann ich das Land verlassen, ohne dass er es weiß? Bitte, du musst mir helfen Ich bettelte.
Du kannst nicht gehen. Es gibt keinen Weg zu gehen. Aber hör zu, ich denke, es könnte einen Weg geben, die Verlobung aufzuheben. Du musst etwas tun, um den Sultan so in Verlegenheit zu bringen, dass er niemals zustimmen würde, dich zu heiraten. aus Scham, sagte er.
Was soll ich machen? Ich fragte.
Machen Sie ein Sexvideo und stellen Sie es online, sagte er.
Sexvideo? Du? Willst du mich verarschen? Du bist der gemeinste, abstoßendste Mann, den ich je getroffen habe Ich würde niemals *gewollt* Sex mit dir haben, selbst wenn mein Leben davon abhinge Ich schrie.
Er hob seine Hände und ging weg, Ich versuche nur zu helfen. Aber gut, dann herzlichen Glückwunsch. Er öffnete die Tür zum Ausgang.
Warte Glaubst du wirklich, dass es funktionieren wird? fragte ich verzweifelt.
Er schloss die Tür und kam mit einem verschmitzten Lächeln zurück. Das ist schon einmal passiert. Ein Neffe wollte seine Cousine heiraten, aber er war in ein Mädchen aus der Schule verliebt. Sie hatte Sex auf Video und hat es online hochgeladen, was zeigt, dass ihre Nichte, angewidert von dem, was ihre Liebe getan hat, beschlossen hat, ihre Cousine zu heiraten.
Ich schimpfte mit ihr: Es ist Vergewaltigung, kein Sex. Das hat die Wache mit dem Mädchen gemacht. Das hast du mir mit deinem Schwanz angetan
Komm schon, dieses Gerät wird dein Leben retten, Blondine Er prahlte, während er seinen Helm hielt. Ich habe nicht gegen ihn gewonnen, oder? Ich konnte nicht verstehen, wie ein Mädchen mit College-Abschluss wie ich von einem abscheulichen, alkoholkranken, schmuddeligen Nomaden geschlagen werden konnte.
Ich zog mich aus, Gut. Lass uns das Ding erledigen. Johnny baute seine Kamera auf und zog sich aus. Er war schon hart. Ah, wie ich es hasste, dass ich von seinem Werkzeug fasziniert war. Ich hoffe, es hat mir keinen Spaß gemacht. Können wir einfach … Missionar werden … schnell? Ich bettelte.
Es dauert lange, bis ich runterkomme, Birdy, lächelte sie. Ich seufzte und legte mich aufs Bett, beugte meine Knie und hob meine Beine für ihn. Hier ist ein gut aussehender Vogel Er springt auf mich und rutscht mit einem Stoß hinein, grinst mich an, während er meine Augen geschlossen hält, bevor er anfängt, seinen großen Schwanz in meine nasse Muschi zu hämmern. Ich schloss meine Augen und versuchte, an Baseball zu denken, während ich mich zum dritten Mal aufrichtig amüsierte und meine Brüste auseinanderriss, als er mich auf meine quietschende Matratze schlug. Baseball … lange, harte Schläger, straffe Hüften, große Hände, behaarte Arme … oh nein, das hat nicht funktioniert. Ich wollte es nicht genießen. Dieser erbärmliche Drecksack steckte wieder einmal seinen schleimigen Schwanz in meine liebe kleine Muschi und benutzte meinen engen Körper gegen meinen Willen für persönliches Vergnügen. Ich hatte das Gefühl, dass Gott mich diesem Mann geschenkt hat, weil er der erste war, der meinen Körper dreimal genommen hat.
Sein schattiges Gesicht nach der Rasur, die abgebrochenen Knochen, der vorstehende Augenbrauenkamm und die dicke Nase falteten sich, als er versuchte, jede unerforschte Spalte in meiner Vagina zu durchbohren. Ich schnappte schnell nach Luft, als er mich mit seiner starken Männlichkeit schlug. Ich mag seine Persönlichkeit gehasst haben, aber es gab keinen Zweifel daran, dass dieser Mann, dieses Alpha-Männchen, mit seiner schlauen Sprache und seinem Auftreten der begehrte Prototyp eines Fickjungen oder besser gesagt eines Fickkerls war. Oh, Audrey, genieße es, ja? Das könnte der letzte Fick sein, den du jemals haben wirst.
Ich packte ihren Hals und küsste sie. Ich stecke meine Zunge in deinen Mund. Es war widerlich, er war sooooo alt, aber er kannte meinen Körper so gut Er wusste, dass er jederzeit ejakulieren konnte, indem er die richtigen Knöpfe drückte, genau im richtigen Winkel eindrang, mit genau der Geschwindigkeit drückte, die ich mochte, mich an den richtigen Stellen berührte, aber er wartete auf seine Zeit und zwang meinen Körper. um meinen Orgasmus zu steigern, bis ich vor maximaler Lust platze. Aber jetzt musste ich es haben Ich leckte mir über die Lippen und spuckte ihm ins Gesicht Fick mich großes Biest Fick mich Er wurde wütend, wischte meinen Speichel ab, packte meine Hüften und zog meinen Körper zu sich, während er mich wütend fickte.
Immerhin war ich schlauer als er, Ja Ja Mach es Nimm es Nimm meine Muschi Nimm die Muschi des Sultans Fick es Es ist deine Muschi Nimm deine Muschi Fick mich, großer Ozzie-Bastard Er fand den Winkel, den Rhythmus, er beugte meinen Körper in die richtige Richtung, legte eine Hand unter meinen Rücken, drückte mit der anderen meine Brüste und ich hatte Befehl Ohhh nein Ich verlor mein Augenlicht, als ich spürte, wie sich meine Seele mit seiner vermischte, unser Plasma in elektrischer Luft explodierte, mein Körper zitterte und sich zusammenzog, als ich schrie. Er grunzte laut und ballte seine Fäuste, als seine schweren Spermakugeln wie Wasserwerfer in mich spritzten. Ja Ich war sie
Als es endlich fertig war, begann ich langsam, mein Sehvermögen wiederzuerlangen. Kopf immer noch benommen, kauerte ich in einer Kugel und stöhnte. Das war zu viel… zu viel. Johnny war immer noch auf den Knien im Bett und sah erschöpft, aber zufrieden aus. Woooh Das steht jetzt in den Rekordbüchern, oder?
Nachdem ich runtergekommen war und die Luft angehalten hatte, konnte ich endlich sprechen … Okay … du gewinnst Johnny, du gewinnst. Johnny streckte die Hand nach einem High Five aus.
Ich hob meine Hand für ihn und er schlug auf seine Handfläche, Verdammt Es war endlich vorbei. Ich werde das nie wieder mit ihm machen müssen.
Können Sie das Video so schnell wie möglich hochladen? Ich fragte.
Ja, das war’s… ähm, hör zu, jetzt, wo ich darüber nachdenke, glaube ich nicht, dass das wirklich funktionieren wird. Ich meine, er will dich wirklich, wirklich heiraten Weißt du, diese braunen Leute sind irgendwie besessen von unseren Frauen… alle blonde Haare, weiß Die Hautsache macht sie verrückt. Ja, es wird nicht aufhören, bis du ihr gehörst, tut mir leid, gab sie zu.
Ich stand auf und flehte ihn an: Was? Ich dachte, du hättest gesagt, du würdest die Hochzeit absagen. Das war der ganze Sinn hinter dem Video Endlich fiel meinem dummen blonden Gehirn ein, dass es diese dumme Bewegung nur benutzt hatte, um wieder in meine Hose zu kommen. Er hat mich wieder ausgetrickst Ich war sauer. Er ist sehr wütend auf sie Ich stand auf und ging mit einem tödlichen Blick auf ihn zu, stöhnend und schnaufend wie ein Stier, der rot sieht.
Johnny hielt seine Hände hoch, als er einen Schritt zurücktrat. Warte mal, Blond. Es war in Ordnung, oder? Ich meine, mir ging es gut, oder? Ich wedelte mit meinem rechten Arm und wischte ihm das Grinsen aus dem Gesicht. Seine Hand lag auf der Uhr, während er auf eine offene Ohrfeige wartete. Als ich mit meinem linken Arm winkte und sein Gesicht wieder einfing, fiel er zurück, blockierte es aber teilweise mit seinen Händen, wodurch er weiter nach hinten fiel. Ich drehte meinen Körper vollständig und landete so hart ich konnte einen rotierenden Tritt in den Bauch. Er verzog das Gesicht und stöhnte, als der Wind ihn wegwehte, fiel und stolperte, bis sein Rücken gegen das Fenster schlug und das Glas zersplitterte.
Ich streckte die Hand aus, um ihn zu halten, Nein Es ist zu spät; Es fiel und ich hörte einen Schlag. Ich hielt mir den Mund zu, um nicht zu schreien. Was ich getan habe? Ich weinte in meine Hände. Ich schaute aus dem zerbrochenen Fenster unten und sah Johnny eine Etage tiefer auf dem Rücken liegen. Neben ihm knieten zwei chinesische Mönche in rot-goldenen Gewändern. Sie sahen mich an und ich steckte schnell meinen Kopf zurück in mein Zimmer. Sie haben mich gesehen. Sie kannten mein Gesicht. Ehrlich gesagt war der Beweis das zerbrochene Fenster meines Zimmers. Ich komme wegen Mordes ins Gefängnis. Ich werde mein Haus nie wieder sehen. Das war die Abstimmung. Vielleicht kann mich der Sultan retten? War er überhaupt so stark? Würde es ihm gefallen, nachdem er das Sextape gesehen hat, das wir gemacht haben? Ich weiß, ich werde nicht.
Ich rannte in die Lobby und rannte dorthin, wo Johnny gefallen sein könnte. Als ich dort ankam, hatten die Mönche eine provisorische Trage gebaut. Sie hoben es hoch und legten es darauf. Warte Ich kann ein Taxi zum Krankenhaus nehmen. Schneller Ich sprach. Es ist therapeutisch, jemanden zu haben, der mir zuhört. Ich hoffte, sie würden mich verstehen, wenn die Polizei kam. Alles, was ich wusste, war, dass ich Leute brauchte, die in dieser Situation für mich bürgen. Ich weiß, dass ich ihn vielleicht getötet habe, aber ich habe es auch getan. Ich möchte nicht den Rest meines Lebens hinter Gittern in einem Dritte-Welt-Land verbringen.
Die Mönche gingen mindestens 2 Stunden lang ziemlich weit. Es war Tagesanbruch, als wir endlich ihr Ziel erreichten, das Kath-Drachenkloster. ein Tempel? Ist es ein Ort der Anbetung? Warum haben sie ihn hierher gebracht? war er tot? Lebte er noch? Ich verstand nicht. Die Priester brachten Johnny in ein Zimmer und legten ihn auf ein Holzbett mit einer dünnen Matratze darauf. Zwei Nonnen kamen, um ihn zu sehen. Sie sprachen mit den Priestern in ihrer Muttersprache. Ah, damit sie *reden* können. Das ist gut. Die Priester verneigten sich im Gebet vor mir, als sie den Raum verließen, und ich tat dasselbe, um meinen Respekt und meine Wertschätzung zu zeigen: Danke, dass Sie ihm geholfen haben.
Die Nonnen wuschen ihre Wunden und nahmen ihre lebenswichtigen Organe mit ihren Händen. Sie überprüften die Durchblutung ihrer Hände und Füße. Sie tasteten seine Brust mit ihren Handflächen ab und zogen seine Hose herunter, um nach Leistenwunden zu suchen. Die Nonne drehte sich zu mir um und lächelte: Er ist ein starker Mann. Sie müssen ihn sehr lieben.
Ich bin so froh, dass er Englisch sprach, Ich … ähm … wird er überleben?
Er nickte, Er wird leben. Sie verließen das Zimmer. Ich blieb über Nacht, die Nonnen brachten mir bei, wie man auf buddhistische Weise für sie badet und betet. Zum ersten Mal lese ich die Gebete einer anderen Religion für Johnny.
Am fünften Tag wachte Johnny auf. Ich schlief auf dem Boden, nachdem ich mein Hotelzimmer verlassen hatte, nachdem ich für ein neues Fenster bezahlt und all meine Sachen ins Kloster gebracht hatte. Sie waren so freundlich, mich dort bei ihm wohnen zu lassen. Es war ein nettes Rundhaus. Was war das? Karate? Judo? Johnny sprach. Ich lächelte breit, sprang auf und umarmte ihn. Ah…, er verzog das Gesicht vor Schmerz. Christus Nr.
Tut mir leid, ich bin so froh, dass du lebst Ich sagte.
Es braucht mehr als eine winzige Blondine, um Johnny O.Z. zu Fall zu bringen. sagte.
Buddhistische Mönche luden uns zum Mittagessen ein. Wir saßen an hölzernen Picknicktischen und bekamen von den Nonnen zubereitetes vegetarisches Essen serviert. Wir bekamen jeweils leere Teller und Essstäbchen. In der Mitte des Tisches standen vegetarische Gerichte und gemeinsame Essstäbchen für jede Mahlzeit, wir kauften etwas Essen, um es auf unsere Teller zu legen, und benutzten dann unsere eigenen Essstäbchen zum Essen. Es war wirklich sehr lecker. Sogar Johnny, ein Fleisch- und Kartoffelmann, genoss das Essen.
Dieser Scheiß ist großartig. Können wir eine Hundetasche zum Mitnehmen bekommen? er hat gefragt.
Ein Mönch sagte: Mr. Oz, Sie sind nicht in der Verfassung zu gehen. Sie müssen sich mindestens noch einen Monat ausruhen.
Warum bin ich überhaupt hier? Warum bin ich nicht im Krankenhaus? er hat gefragt. das habe ich mich auch gefragt
Han und ich kamen gerade vom Markt zurück, als wir einen Familienstreit aus Ihrer Wohnung hörten. Als wir wegfuhren, hörten wir, wie das Glas zersplitterte und Mr. Oz zu Boden fiel. Wir blickten auf und sahen einen sehr kleinen Jungen. Angenommen Das junge Mädchen war dafür verantwortlich, den Mann aus dem Fenster zu werfen, und da wir wussten, wie grausam die Gesetze in Nepal für diese Art von Gewalt sind, entschieden wir, dass der Mann gut genug war, um zu überleben, und wir die Fähigkeiten hatten, damit umzugehen.
Ich war sowohl vom Inhalt der Rede als auch von den beeindruckenden Englischkenntnissen fasziniert. Der größte aller Mönche, Jun, ein magerer Mann mit langem Hals und langen Fingern, fast fremdartig, war auch leise, sanft und ritterlich. Ich lächelte und beugte mich über ihn, Du hast mein Leben gerettet. Ich werde für immer dankbar sein.
Johnny nickte, Du hättest mich sterben lassen sollen, denn der Sultan wird nicht aufhören, bis er *ihn* gefunden hat, er zeigte auf mich, zeigte auf mich.
Jun sah mich an, Ist das wahr, Miss Audrey?
Ich seufzte geschlagen, Ich fürchte ja. Morgen Mittag werde ich den Sultan heiraten. Jun blickte enttäuscht zu Boden. Ich habe noch nie einen buddhistischen Mönch enttäuscht. Es hat mich verletzt.
Ein anderer Mönch namens Han stand auf. Er und Jun waren es, die Johnny zum Tempel trugen. Wollen Sie das, Miss Audrey? Wollen Sie den Sultan heiraten?
Ich ergab mich und sagte: Nein, natürlich nicht, aber ich habe versprochen, mir meinen Laptop zurückzugeben. Ich verstehe, dass es keine Möglichkeit gibt, das Land ohne das Wissen des Sultans zu verlassen. Ich habe keine Wahl. meine Bestimmung.
Han und Jun sprachen in ihrer eigenen Sprache miteinander, dann sprach Jun zu uns beiden: Ein Mädchen zu zwingen, jemanden zu heiraten, den sie nicht heiraten will, ist falsch. Heirate sie. Wenn ihr beide das Land verlassen müsst, um zu fliehen ihren Zorn, dann werden Han und ich hier sicher durchkommen. Es gibt Wege, die nicht einmal der Sultan kennt. Wir werden dir bei der Flucht helfen.
Wirklich? Wenn das stimmt, bin ich bereit zu gehen, rief Johnny.
Ich verwarf die Idee: Nein Wenn du das für uns tust, wird der Sultan für dich kommen Er wird dieses Kloster und alle darin zerstören.
Jun sagte: Also haben wir beschlossen, dass wir alle gehen sollten. Dieses Kloster wird aufgegeben. Wir werden uns einem neuen Kloster an einem anderen Ort außerhalb der Reichweite des Sultans anschließen.
Das kann ich nicht zulassen. Nicht für mich. Ich bin nicht einmal Buddhist. Du musst nicht alles für jemanden wie mich opfern, rief ich.
Jun sagte: Sobald wir sahen, dass Sie in Gefahr waren, beschlossen wir, alles zu opfern. sagte. Wie? Warum das? Ich bin niemand. Ich heulte.
Bitte hol deine Sachen. Wir gehen jetzt, beharrte Jun.
Die Mönche und Nonnen gingen, um wichtige Dinge für das neue Kloster zu sammeln. Johnny stand auf und klopfte mir auf den Rücken. Ich werde mich für dich fertig machen, Blond. Als ich mich daran erinnerte, dass ich in der Kapelle war, blieb ich stehen, bevor ich seine Hand anstupsen konnte, aber ich schrie ihn mit leiser Stimme an.
Nenn mich nicht so. Johnny nahm seine Hände von mir.
Du kannst hier sitzen und 30 Sekunden lang denken, dass alles meine Schuld ist und wie sehr du mich hasst. Dann solltest du aufstehen und den Nonnen helfen, ihre Sachen zu packen, riet sie. Er hatte recht. Ich werde meinen Hass auf ihn für einen anderen Tag aufsparen. Wir mussten jetzt umziehen.
Wir entkamen zu Fuß im Dunkeln der Nacht, jeder trug über 30 Pfund. bei Rucksäcken. In der High School war ich ein starker Läufer, also hatte ich keine Probleme, mich mit Jun und Han von der Masse abzusetzen. In der Zwischenzeit hatte Johnny Probleme, mit den Nonnen zurück zu reisen. Es war eine harte Wanderung die Hügel hinauf ohne asphaltierte Straßen, die Pfade waren manchmal nur wenige Zentimeter breit über dem Hang. Ich hatte keine Angst. Das genaue Gegenteil. Ich fühlte mich absolut sicher zwischen meinen beiden Helden Jun und Han. Wir haben versucht, unterwegs kein Wort zu sagen, da die Stimmen weit von uns entfernt widerhallen könnten. Nehmen wir an, es wäre gnädiger, im Tal einen falschen Schritt zu machen, wenn jemand von unseren Plänen erfährt und es dem Sultan sagt.
Wir sind die ganze Nacht gewandert und haben nicht einmal angehalten, um zu urinieren, weil unsere Exkremente Wildtiere und Vögel anlocken könnten, die in die düsteren Dörfer unten fliehen könnten, wo sich die Menschen in dieser Gegend bewegen. Es war kurz vor Tagesanbruch, als Jun und Han endlich anhielten, als sie eine Kreuzung erreichten. Unser Gesicht war mit Schmutz und Staub bedeckt. Die rote Sonne begann aufzugehen. Die Täler darunter waren jetzt unfruchtbar. Es gab eine schöne Aussicht. Schließlich sagte Jun: Wir haben die Grenze sicher überquert.
C. 5 – EINE BUDISTISCHE SEXGÖTTIN SEIN
Willkommen in Tibet, sagte Jun.
Wow … Johnny sah sich um.
Im Westen ist Freefall Abbey. Rechts ist Garden Road Abbey. Wählen Sie es aus, Miss Audrey, sagte Jun. Ich wähle die Garden Road, sagte ich. Dann gehe ich zum Freefall, sagte Johnny. Ich war verwirrt. Ich dachte, wir stecken jetzt zusammen drin?
Johnny nickte Jun zu, drehte sich zu mir um und seufzte: Ich war nicht nett zu dir, meine Liebe. Ich habe einen schlechten Einfluss.
Er hatte recht. Er war eine Ablenkung. Gute und schlechte Erinnerungen, aber meistens schlechte, wenn ich ehrlich zu mir selbst bin. Ich nickte. Danke Johnny. Ich wünsche dir viel Glück auf deiner neuen Reise. Wir beugten uns übereinander und trennten uns. Ich wusste, dass ich ihn nie wiedersehen würde. Er würde höchstens ein paar Tage in dem neuen Kloster verbringen und dann alleine herumwandern … Reisender Johnny. Jun, Han und zwei Nonnen führten mich auf meinen neuen Weg, während andere Mönche und Nonnen Johnny zu seinem führten. Ich schaute immer wieder zurück, als wir gingen, bis die andere Gruppe auf einem Sandhang verschwand.
Als unser Spaziergang zu heiß war, um bis zur Mittagssonne weiterzugehen, suchten wir Schutz in einer schimmeligen Höhle. Wir beteten und aßen zu Mittag, niemand sprach viel. Ich habe die Höhlen durchsucht, um die Schriftrollen vom Toten Meer zu finden. War das Tote Meer hier in der Nähe? Wahrscheinlich nicht, aber ich fand es faszinierend, dass ich vielleicht eine ähnliche Reise wie die Missionare meiner Vorfahren erlebe. Leider war das Zeichen, das ich suchte, nicht da und so war es der perfekte Ort, um meinen Glauben zu kündigen. Als die Sonne langsam unterging, setzten wir unseren Spaziergang fort. Kojoten, jemand? Ich hoffe, jemand trug eine Waffe.
Wir gingen und gingen bis zum Morgen, als wir schließlich das Garden Path Monastery erreichten. Es war groß, viel größer als Kath Dragon. Der Eingang war ein langer, gerader Kiesweg, umgeben von Büschen und einem stillen Garten in der Mitte. Als wir am Fuß des Tempels ankamen, wurden wir von einem Mönch in goldenen und weißen Gewändern begrüßt. Wir kamen gerade rechtzeitig zum Abendessen an, als mindestens 30 Mönche und Nonnen ruhig mit gefalteten Händen an einem langen Tisch saßen. Wir waren immer noch sehr dreckig, also schlug Jun vor, dass wir uns reinigen sollten, um das Essen, das aus mehreren vegetarischen Gerichten bestand, nicht zu verschmutzen.
Die Nonnen hatten ihr eigenes Zimmer, das in einem großen Raum 12 war. Die Mönche waren auch 12 in jedem der beiden Räume. Ich bekam mein eigenes kleines Zimmer, ungefähr so ​​groß wie das Zimmer, in dem ich bei Kath Dragon wohnte. Ich bin unglaublich dankbar für die Privatsphäre. Die Duschen waren eigentlich ziemlich toll. Es gab warmes Wasser und Seife. Ich nahm mir Zeit, weil ich so dreckig war. Als ich mich anzog und hinausging, aßen Jun, Han und die Nonnen gerade zu Abend. Ich bin froh, dass niemand auf mich warten muss. Ich gesellte mich sofort zu ihnen, verbeugte mich und betete am Tisch, um für das Essen zu danken.
Das Leben im Kloster war sehr friedlich. Nach all dem Drama, das ich durchgemacht habe, war dieser Ort der Himmel für mich. Es gab einen Internetzugang, sodass ich mein College-Semester beenden konnte. Ich nutzte meine Freizeit, um so viele Kurse wie möglich zu absolvieren, und schloss mein Studium der Religionswissenschaft früh ab. Was sollte ich damit anfangen, ich wusste es nicht, vielleicht eine Bibel schreiben? Ich scherze.
Die nächsten zwei Jahre genoss ich die Ruhe des Klosters und nutzte meine Zeit, um über das Leben nachzudenken und einfach nur nachzudenken. Das Leben war eine Freude. Es war jeden Tag alles gleich. Ich schloss mich den Nonnen an, erledigte tagsüber Hausarbeiten und lernte sogar kochen. Und nachts betete ich mit den Männern. Nachdem ich mein Studium beendet hatte, gesellte ich mich zu ihnen in den Eingangsbereich, wo jeder von uns auf einem Kissen saß und einfach über die Geheimnisse des Lebens nachdachte und versuchte, inneren Frieden zu finden. Ich habe gelernt, die Vergangenheit loszulassen, und anstatt ein Opfer des Traumas zu sein, das ich erlitten habe, habe ich gelernt, mit meinem Leben weiterzumachen, in dem Wissen, dass ich trotz allem eine vollständige Person bin.
Dann, eines Tages, veränderte eine einzige, einfache Blume alles. Während ich im Gang saß und über den Sinn des Lebens nachdachte, fiel mir von oben eine blau-weiße Blume in den Schoß. Ich nahm es und steckte es mir mit einem Lächeln ins Haar. Ein betender Ältester erregte sofort ihre Aufmerksamkeit. Als er mir seine ausgestreckte Hand entgegenstreckte, sprach er laut, aber leise mit seinen Mitmenschen in ihrer Muttersprache. Ich versuchte schüchtern, auf sie zu projizieren, ohne meine Stimme zu erheben: Habe ich etwas falsch gemacht? Ist diese Blume heilig? fragte ich entschuldigend und deutete auf die Blume. Die Ältesten standen einer nach dem anderen auf und kamen langsam auf mich zu. Nach einer Weile versammelten sich alle um mich, während ich weiter saß. Sie sahen mich an, die Blume und dann wieder mich. Ich hielt den Atem an und dachte, ich wäre in großen Schwierigkeiten.
Plötzlich knieten sie alle nieder und verbeugten sich, einer nach dem anderen. Was ist passiert? Warum verbeugten sich alle? Ein alter Mann namens Dokai trat auf mich zu, während ich noch immer in der Hocke war. Diese blau-weiße Blume auf deinem Schoß ist eine heilige Blume. Wir nennen sie Göttlichkeit mit Namen. Es heißt, dass Buddhas Göttin der Freude, Padmes Lieblingsblume, Göttlichkeit ist. Sie wird mit dieser Blume in ihrem Haar dargestellt, einfach so. .. Sie griff nach unten und Sie, Miss Audrey, sind die Reinkarnation von Padme, sagte sie und verbeugte sich erneut vor mir.
Ähm, es war nur eine Blume. Das war eine Menge zu bewältigen. Was bedeutet das für mich? Was wird sich ändern, wenn ich… äh… Padme? Ich fragte. Ich gebe zu, es war so schön, als wiedergeborener Buddha anerkannt zu werden, ganz zu schweigen davon, was für eine unglaubliche Ehre es war
Dokai stand auf und streckte seine Hand nach mir aus: Bitte, komm mit mir. Wir kehrten zum Hauptgebäude zurück und betraten die Bibliothek. Er schlug ein Buch auf und zeigte mir eine Darstellung von Padme. Es war mysteriös. Er sah genauso aus wie ich, abgesehen davon, dass er eine andere Haarfarbe und einen anderen Stil hatte.
Oh mein Gott, ist das dann wahr? Bin ich er?
Dokai las mir das Kapitel vor und übersetzte es ins Englische. Verstehen Sie jetzt, Miss Audrey? Er hat gefragt.
Ich habe die Geschichte verstanden … Padme war sehr schön und freundlich. Sie nutzte ihren Körper, um Vergnügen zu bereiten, indem sie Sex mit vielen Mönchen hatte, um ihre sexuellen Frustrationen zu lindern, was es für sie einfacher machte, Single zu bleiben, da es keinen Sex mit Padme gab . Es wurde als Akt der Liebe und Zuneigung betrachtet, nicht als sexueller Akt. Aber was hat das mit mir zu tun? Ich fragte.
Dokai klappte das Buch zu und reichte es mir. Du bist Padme, die Göttin der Freude. Es gibt 24 Mönche in diesem Kloster, die seit Jahren jeden Tag gegen sexuelle Triebe kämpfen müssen. Wir können nicht ehebrechen. Wir können nicht masturbieren. Wir können nicht einmal an Sex denken Gedanken. Während du hier bist, ist es jetzt endlich in Ordnung. Mit deiner Erlaubnis kann sie jetzt sexuelle Gedanken haben, nur unter der Bedingung, dass sie bei dir ist. Wir können masturbieren und sogar Ehebruch begehen, sagte sie.
Schockiert ließ ich das Buch fallen. Faust Es tut mir Leid
Dokai bückte sich, um es aufzuheben und zurück ins Regal zu stellen. Jedes Mal, wenn Sie sich auf Ihr früheres Leben beziehen möchten, ist es hier. Es gab offensichtlich einen Grund, hierher zu kommen. Das wussten wir alle, aber wir wussten bis jetzt nicht, was dieser Grund war.
Ich nickte. Du willst, dass ich Sex mit dir habe… mit euch allen, mit jedem von euch. Ich musste jetzt einen Zug nach Busan nehmen
Es ist nicht nur Sex. Es ist auch Freundlichkeit, Freundlichkeit und Mitgefühl, weil wir jahrelang schweigend gelitten haben. Bitte seien Sie freundlich zu uns, Miss Audrey, flehte Dokai noch einmal und verbeugte sich.
Ich musste an diese armen Mönche denken. Sie haben mir das Leben gerettet … War das nicht das Mindeste, was ich tun konnte, um meine Dankbarkeit zu zeigen? Also … schade, dass du Sex willst? Okay, ich denke, das kann ich tun. Also, das würde Padme tun, richtig? Wie auch immer, meine Körperzahl ist bereits zweistellig. Hast du noch 24 mehr? Wir werden wahrscheinlich die gesamte Rangliste in 30 Tagen fertigstellen, sagte ich.
Dokai stand auf und lächelte erfreut über meine Antwort. Er sagte: Ein Mönch wird heute Nacht bei dir schlafen, und wenn du keine Menstruation hast, wird jede Nacht ein anderer Mönch bei dir schlafen. Wir werden weiterhin bei dir schlafen, nachdem deine Periode gekommen ist vorbei. Jeder Monat ist gleich.
Ich meine, Monat für Monat, Monat für Monat? Jeden Tag? Wie lange? Ich fragte.
Zwei, höchstens fünf Minuten, scherzte er. Ich lachte nicht, Für immer, hustete er.
Für immer? Nun, das ist angemessen, sagte ich sarkastisch.
…würdest du? fragte der Älteste.
Ihr armen Mönche Natürlich werde ich Ich hatte eigentlich seit zwei Jahren keinen Sex mehr, also warum nicht? Es ist sowieso das Richtige. Okay, na, wer ist zuerst dran? Ich stimmte zu.
Ich bin der Älteste, also ja, ich werde der Erste sein, dem meine Bedürfnisse von Ihnen erfüllt werden, sagte er.
Und die anderen… Zeichenstöcke? Ich habe Witze gemacht.
Er verstand es nicht. Nächster Ältester, dann Zweitältester, dann Nächster …, erklärte er.
Es gibt Tee.
Die Nonnen bereiteten mich auf das Ejakulationsritual der ersten Nacht vor, indem sie mich zu einem Gynäkologen in der Stadt brachten, um mich untersuchen zu lassen, Bluttests zu machen und Tests durchzuführen. Natürlich, weil ich nicht naiv bin. Der Arzt hat mir Gott sei Dank eine Verhütungsspritze gegeben. Nach dem Abendessen nahm ich ein Bad und trug wie ein Mönch ein rot-goldenes Gewand. Es war mir eine große Ehre, dies aufzustellen.
Dokai besuchte mich zur Schlafenszeit um 8 Uhr. Der alte Mann kam durch die Tür und begrüßte mich: Guten Abend, Padme, Göttin der Freude, ich bin zu dir gekommen, weil ich die Versöhnung mit meinen körperlichen Trieben brauchte. Können wir heute Abend etwas Zeit mit dir verbringen?
Ich stand von meinem Platz auf und ging zu ihm hinüber. Du schaffst das, sagte ich. Dokai zog sich aus und zog mich dann langsam heraus. Er studierte meinen Körper mit seinen Augen und Händen, befühlte meine Haut und sah mir in die Augen. Er küsste mich schüchtern. Ich hätte der erste Kuss des alten Mannes sein können. Wie süß Als er ganz aufrecht war, benutzte er seine Hände, um meinen Kopf nach unten zu drücken. Ich wusste, was du wolltest. Ich fiel auf meine Knie und nahm seinen Penis in meinen Mund, wodurch der alte Mönch von der Hitze und Glätte geschockt wurde. Ich saugte sanft an ihr und fuhr mit meiner Zunge unter ihren kleinen Körper, während sie mit ihren Hüften eine kreisende Bewegung machte. Ich blickte auf und sah, dass sein Kopf mit geschlossenen Augen zur Decke gerichtet war. Ich saugte ein letztes Mal hart und Ayyyyyahhhhh Ich gieße eine dicke, klebrige, warmweiße Flüssigkeit in meinen hungrigen, saugenden Mund. Es war eine Ehre, jeden Tropfen des demütigen alten Mannes zu schlucken. Er zog seinen Penis heraus und sah sie verwirrt an, als hätte er keine Ahnung, was passiert war. Es war so süß.
Danke Padme, du hast mich aus Schwierigkeiten herausgeholt, lächelte sie und verbeugte sich, als sie mein Zimmer verließ.
Es war mir ein Vergnügen, verneigte ich mich. Seufzen. Ist das wirklich plötzlich passiert? Was habe ich hier akzeptiert? Bin ich jetzt die weiße Sexsklavin von 24 buddhistischen Mönchen? Ich kicherte. Trotzdem wusste ich, dass sie es brauchten. Das brauchen sie sehr. Es war mir eine große Ehre, ihnen eine Freude machen zu dürfen.
Die ersten 12 Mönche, denen ich geholfen habe, die dringend benötigte sexuelle Freiheit zu erreichen, waren Senioren im Alter von etwa 40 bis 70 Jahren. Alle bis auf einen entschieden sich für Hand- oder Oralsex als Methode der Wahl, um ihre sexuellen Frustrationen abzubauen. Einige berührten meine Brüste. Einige berührten mein Haar und meine Haut. Ein paar küssten mich. Sie waren alle ungewöhnlich schnell, also war es ein Kinderspiel. Die Jüngste, Diki, war die einzige, die Sex haben wollte. Oder besser gesagt, er war der Einzige, der nicht zögerte, danach zu fragen. Ihr Name war Diki, aber in meinem Kopf nannte ich sie Big Diki, weil Sie sich denken können, warum. Ich kenne die tatsächlichen Maße nicht, aber es war 1,5 Hände lang. Es ist bereit für Rock’n’Roll
Diki verbeugte sich, als sie mein Zimmer betrat. Göttin Padme, darf ich das Vergnügen haben, mich heute Nacht mit dir zu befreien?
Kannst du, antwortete ich. Er trat mit einer kühlen Haltung vor und ließ seine Robe fallen. Die Bewegung ließ mich ein Leck bemerken, das aus meiner Vagina kam. Aus seinem Blick wusste ich genau, was er wollte. Ich setzte mich aufs Bett, knöpfte meinen Morgenmantel auf und streckte mich auf den Ellbogen aus, meine Beine baumelten über dem Bett. Er trat vor und zielte mit seinem steinharten ätherischen Instrument auf meine Göttinnen-Muschi. Ich war schon ganz nass und bereit für ihn. Er trat mit einem Spritzer ein und schloss die Augen, um den Moment zu genießen. Ich kicherte innerlich. Ich tat Ich nahm die Jungfräulichkeit eines Mönchs Es glitt sehr langsam von mir weg, bis nur noch die Spitze der Spitze drinnen war, und glitt dann langsam zurück zu seiner Basis.
Ich fühlte mich innerlich so voll. Ich atmete genüsslich aus. Es ist 2 Jahre her, dass meine Katze wusste, wie sich ein Penis anfühlt, und es war so himmlisch. Langsam gingen lange Schläge in mich ein und aus. Bei seinem 20. Schlag schob er es bis zum Griff und hielt sich darin, während er den Inhalt seiner Eier in meine wartende Muschi entleerte. Sie stöhnte vor Freude, als sie ankam, vor Zufriedenheit, endlich einen der größten Schätze des Lebens zu erleben.
Als er seinen Penis herauszog, schoss sein Sperma aus meiner Vagina. Er bückte sich, um sein Meisterwerk zu betrachten. Leck, befahl ich ihm. Er sah mich misstrauisch an, bevor er seine Zunge herausstreckte und meine Vagina berührte, um sie als Ziel direkt auf meine Klitoris zu legen. Ich griff fest nach seinem Kopf und befahl ihm, mehr zu lecken. Er übte meine Muschi. Es war heiß und großartig. Das habe ich schon sehr lange nicht mehr gespürt. Ich nahm ihre Hände und legte sie auf meine Brüste, umklammerte ihre Hände, damit sie wusste, was zu tun war.
Er leckt meine Fotze immer schneller. Ich war so aufgeregt, dass es mir so gut gefallen hat. Als ich ankam, quietschte ich und versuchte, meinen typischen lauten Orgasmus auf der leisen Seite zu halten, um meine Demut zu bewahren. Der Versuch, meinen Atem anzuhalten, machte meinen Atem noch intensiver, als er in das Gesicht des Mönchs strömte Er wusste es nicht besser, aber er übte weiter meine Vagina und nahm meine Spritzer in seinen Mund und schluckte sie sogar Er tat mir leid, aber er war auch sehr warmherzig, denn dadurch hatte ich das Gefühl, dass er sich um mich kümmerte.
Nachdem ich fertig war, zog sie sich an und verbeugte sich: Danke, Göttin Padme. Du bist ein wahres Geschenk des Himmels.
Danke *du*, Big Diki… ich meine Diki Bruder. Ich werde mich für den Rest meines Lebens an diesen Moment erinnern. Er lächelte beim Hinausgehen, ohne sich vor dem Zubettgehen zu waschen. Hier war er ein richtiger Mann
Die Menstruation kam und ging und ging dann zur nächsten Gruppe von 12 über, die junge Mönche im Alter von 24 Jahren und älter waren. Sie alle forderten eine Beziehung, die großartig war. Ich fand, dass es wunderbar und effektiv war, Hände zu geben und Blowjobs zu geben, aber damit diese Mönche vollständige sexuelle Entspannung erleben konnten, mussten sie Sex mit mir haben und einen Orgasmus in meinem Körper haben. Die Vereinigung von Mann und Frau ist viel mehr als physisch. Der Akt des Liebesspiels, die Paarung, als ob wir versuchen würden, schwanger zu werden, ist das ultimative Verständnis der spirituellen Liebe zwischen zwei physischen Körpern. Einer nach dem anderen berührten sie mich, küssten mich, fickten mich und ließen schließlich ihren unterdrückten Samen frei, der irgendwo hin musste, und ich erlebte jeden letzten Schwall in mir.
Han war die vorletzte Person, die mich besuchte. Als einer der Mönche, die mich vor den Schrecken Nepals gerettet haben, wollte ich etwas ganz Besonderes für sie tun, also zündete ich ein paar Kerzen an, um die Stimmung zu verbessern, und drapierte ein Prinzessinnennetz über meinem Bett. Han betrat mein Zimmer und sagte: Miss Padme, ich fühle mich geehrt, heute Abend bei Ihnen zu sein. Ich möchte, dass Sie wissen, dass ich den größten Respekt vor Ihnen habe und Sie gut behandeln werde. Bitte lassen Sie es mich wissen, wenn ich etwas falsch gemacht habe. Ich kenne.
Ich gluckste, Entspann dich Han, du kannst mich Audrey nennen. Komm her… Ich streckte meine Hand aus.
Er trat vor, nahm meine Hand und setzte sich neben mich auf mein Bett. Miss Audrey, hat Ihnen Ihr Aufenthalt hier im Kloster gefallen? Ich weiß, dass es sich sehr von Ihrem früheren Leben unterscheidet, fragte er.
Ich lächelte ihn liebevoll an und seufzte: Ich habe meine Zeit hier sehr genossen und viel gelernt. Ich bin als Mensch sehr gewachsen und fühle mich jetzt allen Menschen viel näher. Das waren die produktivsten zwei Jahre meines Lebens. Ich meine, ich wollte meine Haare anlassen und verrückt werden. Es gab Zeiten, und ich denke, diese Gelegenheit hilft mir tatsächlich dabei, mich sexuell auszudrücken. Das ist genau das, was ich will, gab ich ihr zu. Er lächelte und zog sich aus und ließ mich alleine ausziehen.
Han, ein stämmiger junger Mann, der etwas größer ist als ich, wollte eine komplette Freundin/Ehefrau-Erfahrung. Er sah mir in die Augen, bevor er sich in völliger Stille küsste, abgesehen vom Klang unserer Lippen und dem Wirbeln unserer Zungen um den Mund des anderen. Es gab viel Keuchen und schweres Atmen. Er fühlte meine Brüste, als wir uns küssten, fühlte die Rundung und Fülle, er fuhr mit seinen Fingern über meine Brustwarzen. Er rieb meinen Rücken, meinen Bauch und meine Hüften. Er küsste meinen Hals und atmete meinen Körpergeruch ein. Er war sehr leidenschaftlich.
Ich küsste ihre Brustwarzen und leckte sie, was dazu führte, dass sie sich vor Erregung verhärtete. Ich rieb mit meinen Händen seinen Hals auf und ab, der so groß war wie der von Diki. Ich küsste seinen Penis und leckte seinen Schaft, steckte seinen Kopf in meinen Mund, um ihn zu verärgern. Ich wollte noch nicht, dass es in meinem Mund ejakuliert. Dieser besondere Mönch hat es verdient, in meine Muschi zu kommen. Ich setzte mich darauf und ließ mich auf seinen harten, langen Schwanz herab. Er stöhnte zustimmend, als ich mich nach unten gleiten ließ. Er war der 12. Mönch, dessen Jungfräulichkeit ich nahm. Ich denke, das ist ein neuer Weltrekord
Während er in mir war, war ich ganz unten und gewöhnte mich an seine Größe. Ich rieb ihre Brustwarzen, was dazu führte, dass sie versuchte, sich gegen mich zu drücken. Schließlich gab ich auf und sprang langsam an seinem Schaft auf und ab. Er blickte auf und sah zu, wie sein eigener gelber Penis von einer blonden weißen Katze geschluckt wurde. Ich fragte mich, wie es für sie war, ihre Jungfräulichkeit von einem Fremden nehmen zu lassen. Ich rutschte von Seite zu Seite, warf mein Haar zurück und ritt ihn härter und schneller. Es dauerte nicht lange. Er streckte die Hand aus und griff hart nach meinen Brüsten, als sein Unterkörper sich verhärtete und schließlich losließ, und spritzte seinen Samen mit offenem Mund in sexueller Befriedigung auf mich.
Ich lag auf ihm, sein Penis immer noch in mir. Ich habe jeden Teil deines Gesichts geküsst. Ich leckte seine Ohren und Augenbrauen. Ich liebe dich, Han-Bruder. Ich leckte eine ihrer Brustwarzen und rieb die andere mit meinen Fingern. Ich leckte ihn weiter, bis ich spürte, wie sein Penis wieder hart wurde. Dieses Mal lehnte ich mich zurück, als ich ihn über mich zog. Das macht ein echter Mann mit einer Frau, wies ich sie an. Er schob es hinein und zog es heraus, dann schob er es ganz bis zum Ende mit einem Stoß, der stark genug war, um mich mit seiner Aggression zu überraschen. Er fickte mich mit jedem Stoß härter. Er wollte mir zeigen, dass er ein richtiger Mann sein konnte. Er hat mich gefickt, er hat mich wirklich gefickt Er schlug mich immer schneller; Die Ohrfeigen müssen von allen gehört worden sein, als sie im Raum widerhallten. Sein Schambein ließ meine Klitoris bei jedem Schlag quietschen. Ich zog ihr Gesicht nach unten, um sie zu küssen, während Amma weiter schlug und schlug. Es war toll Ja ja ja Ich weinte, als ich meinen Retter holte. Sie spannte und verkrampfte ihren Körper, als sie wieder in mich eindrang und mir ihr ganzes oder reserviertes Sperma gab.
Er ließ seinen Körper sanft in meinen fallen und glitt an seine Seite. Nach ein paar Minuten der Stille schlief ich ein. Minuten später wachte ich mit Han angezogen auf. Überraschenderweise wollte Han die Nacht nicht mit mir verbringen. Danke für eine wunderbare Nacht, Miss Audrey. Ich freue mich darauf, Sie nächsten Monat wiederzusehen, sagte er und verließ den Raum.
Auf Wiedersehen, danke Ich spucke es aus, während ich rot werde. Ach, wie seltsam. Ich fühlte mich irgendwie mit Han verbunden.
Am Ende war Jun, der jüngste der Mönche, der letzte, der mein fremdes Fleisch probierte. Verzeihung. Ich habe mit allen Mönchen in diesem Kloster geschlafen, also ja, ich fand mich ein bisschen sexy. (Blink) Jun kam nachts in mein Zimmer und sah die Kerzen und Vorhänge, die ich für ihn gemacht hatte, genau wie ich es für Han getan hatte. Jun, Grüße Padme, Göttin, ich bin gekommen, um deine Zustimmung einzuholen, um mit dir das sexuelle Erwachen zu erleben. sagte. Ich streckte meinen Finger aus und krümmte ihn zu mir. Er kam trotzdem angezogen. Ich trat auf ihn zu, ließ meinen Morgenmantel zu Boden fallen und zog ihn dann aus.
Ich küsste ihre geschlossenen Lippen. Keine Sprache? Ich fragte. Er hob mich hoch wie eine Feder und legte mich aufs Bett und legte mich zwischen meine Beine. Recht auf Arbeit. Er drang in mich ein und schloss die Augen. Er schob mich rein und raus und schnappte nach Luft. Ich berührte seine starken, runden Schultern. Er sah mich an und griff nach meinen Brüsten. Er küsste mich. Wir atmeten schwer mit offenem Mund, also hatte ich die Gelegenheit, meine Zunge in seinen Mund zu stecken. Schließlich küsste er mich mit seiner Zunge. Er stöhnte in meinen Mund, als wir uns leidenschaftlich küssten und Spritzer von Sperma auf das Innere meiner Vagina trafen. Sein Sperma traf härter als jeder von ihnen. Wow, du musst echt geil sein, kicherte ich. Er lächelte, beugte sich vor und leckte meine Brüste, nahm sie als Ganzes in seinen Mund und leckte meine Brustwarzen. Ich hob meine Brust zu ihm, damit er sie leichter erreichen konnte. Er rieb meine Fotze, während er an meiner anderen Brust saugte.
Und es stand einfach da. Sie stand auf, zog sich schnell an und sagte gute Nacht: Es war wunderbar. Danke, Göttin Padme.
Ich stand auf, seufzte und verbeugte mich: Es ist okay, Bruder Jun. Ich fühlte mich ein bisschen emotional von der Erfahrung getrennt. Es war eher ein direkter Fick als ein Knutschen. Er war nicht der Einzige, dem es so ging, aber aus irgendeinem Grund störte es mich mehr.
Nächstes Jahr würde sie sich wiederholen, bis sie schließlich mit allen Ältesten vaginalen Sex hatte. Manchmal war ich etwas schüchtern deswegen. Es war gut, wenn sie schnell kamen. Diejenigen, die länger brauchten, fühlten sich seltsamer an, als würden sie *wirklich* ein junges, schönes Mädchen schlagen. Aber ich habe es verstanden. Ich meine, wenn ich ein altes, hartes Werkzeug hätte, würde ich es mir selbst reinschieben wollen. Ich würde sagen, sie waren die glücklichsten Mönche auf dem Planeten. (Zwinkern)
Von allen Mönchen freute ich mich am meisten darauf, mit Dokai, Diki und Han zu schlafen. Dokai, weil er der Älteste war und ihm die Zeit davonlief, meinen Körper zu genießen. Ich wollte, dass seine letzten Jahre so sexuell befriedigend wie möglich werden, ich wusste, dass wir all die Jahre nachholen mussten, mit denen er keinen Sex hatte.
Diki wird am besten gefickt. Um ehrlich zu sein, schien sie etwas erfahren mit Sex zu sein, aber das lag daran, dass sie eine begeisterte Leserin von Sexualkundebüchern in der Bibliothek war. Mein Mann Diki sollte eine Eins fürs Ficken bekommen
Han wurde schließlich zu einem großartigen Gesprächspartner. Wir verbrachten oft unsere private Zeit allein damit, die ganze Nacht zu reden. Wir haben uns immer geliebt, aber manchmal merken wir endlich, wie spät es ist und dass wir schnell etwas tun müssen, damit sie schlafen kann. Aber er hat nie die ganze Nacht mit mir verbracht. Selbst wenn es erst 3 Uhr morgens war, ging er für die letzten paar Stunden zurück in sein eigenes Bett, um zu schlafen.
Jun sah aus, als wäre es für ihn nur Sex, obwohl ich wirklich dankbar war, dass ich meine Dankbarkeit dafür zeigen konnte, dass ich mich gerettet hatte, indem ich Sex mit ihm hatte. Es war fast wie Arbeit. Es ist drin, es ist raus und es ist auf dem Weg. Ich meine, es war nicht *so* kalt für mich, aber ich erwartete mehr von jemandem, der mir auf den ersten Blick sagte, dass er entschieden hatte, dass er mein Leben retten *sollte*. Trotzdem tat ich mein Bestes, um sie glücklich und zufrieden zu machen.
Eines Nachts, als Han bei mir war, musste ich ihn fragen: Han, weißt du, was mit Jun los ist? Warum ist er nachts so distanziert und kalt, wenn er bei mir ist? Wenn er betet, entfernt er sich sehr weit von ihm . Er sitzt nicht einmal beim Abendessen neben mir und mir. Ich verstehe nicht. Habe ich ihm etwas falsch gemacht? Ich habe mich so sehr bemüht, ihm zu helfen, seine Erfahrung mit mir zu genießen.
Miss Audrey, wissen Sie das nicht? fragte Han.
Wissen Sie? Ich fragte.
Jun ist in dich verliebt, erklärte er.
Was? Nein. Warum? Wie? Das ergibt keinen Sinn, sagte ich.
Deshalb meidet er dich und tut so, als würde er keinen Sex mit dir haben. Er versucht, emotional getrennt zu bleiben, damit er sich nicht noch tiefer in dich verliebt, sagte Han.
Meine Augen weiteten sich vor Offenbarung, Oh mein Gott Wirklich? Warum hat er es mir nicht gesagt? Ich fragte.
Es ist nicht angemessen, dass sich ein Mönch verliebt, sagte Khan.
Es tut mir so leid. Ich hatte keine Ahnung, dass sich ein Mönch *verlieben* kann, wunderte ich mich.
Han lachte: Miss Audrey, wissen Sie das nicht?
Ok, das war jetzt komisch. Entschuldigung? Alle? Wie alle Mönche? Auch die Alten? Ich war sehr verwirrt
Ja, antwortete er entschieden.
Sogar du? Ich fragte ihn vergebens.
Sie nickte schüchtern und sagte: Sogar ich.
Aber du bist mein bester Freund, sagte ich.
Aber du hast es nicht bemerkt. Du hast nicht bemerkt, dass sich einer von uns um dich herum komisch verhält. Unsere schüchternen Blicke auf dich, das Knistern unserer Stimmen, wenn wir mit dir gesprochen haben. Du hast es nicht bemerkt. Aber du hast Juns seltsames Verhalten bemerkt. Er ist dir aufgefallen. Weißt du warum?, fragte er Han.
Weil es komisch ist…, antwortete ich.
Weil du auch in ihn verliebt bist, sagte Han.
Entschuldigung? Nein Nein Ich liebe sie, seit wir bei Kath sind. Ich wollte, dass er mich mag, sich zu mir hingezogen fühlt, mich begehrt, mich liebt. Ich wollte seine Gefühle für mich sehen, nickte ich. Das geht nicht wahr sein. Ich war in einen Priester verliebt
Bei Sonnenaufgang am nächsten Morgen folgte ich Jun zum Eingang, wo er sein tägliches Gebet verrichtete. Ich saß direkt neben ihm. Jun, flüsterte ich.
Sie unterbrach ihre Konzentration, Miss Audrey…
Jun, liebst du mich? Sag es mir einfach. Es ist okay…, zwang ich.
Er hat mich nicht angesehen, er hat Verboten gesagt.
Aber ich liebe dich auch. Du bist der Einzige, Jun. Bin ich es für dich? Also lass uns zusammen weglaufen. Wir können frei sein, uns zu lieben. Wir können uns verabreden. Wir können Liebe machen. Ich meine, wir schon Liebe machen, aber *jede Nacht* können wir Liebe machen. Vielleicht können wir sogar heiraten, sagte ich und hielt ein Blatt in meiner Hand.
Jun seufzte und nickte: Ich kann meinen Glauben, mein Leben nicht für die Liebe aufgeben.
Jun, heirate mich, sagte ich. Ich reichte ihm das Blatt in meiner Hand. Es war etwas, das nur mir gehörte, und ich wollte es ihm sofort geben.
Miss Audrey, ich liebe Sie. Als ich Sie zum ersten Mal sah, sah ich auf und dachte, ich sehe einen Engel. Ich hatte Recht. Aber Sie sind mehr als nur ein Engel geworden. Sie sind eine buddhistische Göttin. Sie müssen respektiert und verehrt werden. zu gehorchen und ein Leben lang zu dienen. Als ich dich das erste Mal sah, habe ich seit diesem Moment nicht aufgehört, dich zu lieben, sagte Jun.
Ich verstehe deinen Glauben. Ich vergoss Freudentränen. Ich wollte ihn nicht noch mehr unter Druck setzen. Vielen Dank, dass Sie mir das gesagt haben. Das ist sehr wichtig für mich. Ich kann verstehen, dass wir nicht zusammen sein können. Ich verstehe das wirklich Verstecke deine Gefühle nicht vor mir. Sieh mich nicht an, als wäre ich dir egal. Du liebst mich und ich brauche, dass du mich so ansiehst, wie du es liebst. Es wird nicht komisch sein, weil alle anderen hier schon sind Ich würde mich geschätzt, respektiert und respektiert fühlen. Sprich mit mir, als wäre ich dein bester Freund. Liebe mich, als wäre ich die Liebe deines Lebens. Umarme und küss mich, als hättest du auf mich gewartet. Es ist eine Ewigkeit für mich. Wirklich, manchmal hast du einen ganzen Monat gewartet, nur um die Weichheit meiner Haut zu spüren, mein Haar zu riechen, drinnen zu sein …
Jun unterbrach: Miss Audrey … ich … ich bin erregt …
Ich kicherte, Oh nein, es tut mir so leid Jun Wir lachten beide.
Am nächsten Tag eskortierten Jun und Han mich und die Nonnen in die Stadt, um zum Markt zu gehen. Unser Nonnenkloster war eigentlich nur noch aus 6 Nonnen, andere gingen, weil sie mit dem, was mit mir los war, nicht einverstanden waren. Einige dachten, ich würde als ausländische Sexsklavin ausgebeutet, während andere dachten, ich sei eine mythologische Schlange, die aus der Hölle geschickt wurde, um Mönche zu verführen. Ich ignorierte. Ich wusste von ganzem Herzen, dass das, was ich tat, rein war und dass die Absichten der Mönche ehrenhaft waren.
Die restlichen Nonnen glaubten an mich und freuten sich über die positive Veränderung bei den Mönchen. Sie waren jetzt ganz nah bei mir. Jun und Han gingen zum wöchentlichen Einkaufen auf den Markt, während die Nonnen und ich einen kleinen Tempel besuchten, um zu beten. Wir besuchen diesen Tempel immer, wenn wir in der Stadt sind, um für ganz Tibet zu danken und zu beten.
Als wir an diesem Tag beteten und nur die Nonnen und ich im Tempel waren, hörten wir Schritte in den großen offenen Raum rennen. Wir drehten uns um und wurden von Männern mit olivfarbener Haut und Bärten angehalten. Sie hoben uns auf und schleppten uns in ein Zimmer. Männer berührten unsere Körper, fühlten unsere Brüste und Vaginas. Einer von ihnen zerriss das Kleid einer Nonne namens Tei und enthüllte ihren nackten Körper für alle sichtbar. Lass ihn in Ruhe Ich schrie, als ich von zwei Männern festgehalten wurde.
Die Tür des kleinen Raums schwang auf und der Sultan von Nepal alias Prinz Nasim trat ein. Das war’s Er hat mich gefunden Meine liebe Frau, ich habe dich endlich, grinste er.
Ich verfluchte ihn: Was willst du von uns, dreckiges Schwein? Du und deine Männer sind dreckige Schweine Wir sind Priesterinnen Dies ist ein Tempel
Der Sultan lachte. Schwester? Das ist großartig Ich kann es kaum erwarten, dich aus dem Nonnenkloster zu holen, während ich dir deine Jungfräulichkeit nehme
Behalten Sie die Aufzeichnung. Ich bin … keine Jungfrau, sagte ich ihr.
Er schüttelte den Kopf. Alle Männer, die du zuvor hattest, sind sinnlos Ich werde deine gesamte Sexualgeschichte in einem Zug schreiben, mit dem einzigen Schwanz, der zählt Er zog sein Unterteil heraus, um einen großen Schwanz zu enthüllen, der auf mich zeigte. Oh mein Gott, er hatte recht. Das Ding war riesig Wenn er dieses *Ding* in mich hinein bekommt, wird er jeden Schwanz in mir nutzlos machen. Als er stolz grinste, konnte ich bei seinem Anblick nur den Mund öffnen.
Niemals Ich werde niemals deine Frau sein Ich spucke ihn an.
Sie wischte sich den Speichel aus dem Gesicht und leckte es ab, schmeckt wie ein blondes Mädchen. Alle Männer lachten. Ich bringe dich zurück in mein Königreich und wir werden endlich heiraten. Du wirst meine 17. Braut sein, aber du wirst meine Favoritin sein. Du wirst jede Nacht in jedes Loch gefickt werden Die Wachen applaudierten.
Der Sultan fuhr fort: Still Keiner von Ihnen ist dieser wunderschönen Kreatur würdig. Nur diejenigen, die seiner würdig sind, werden seinen Körper genießen. Sie werden der Botschafter meines Landes sein. Ihre Aufgabe wird es sein, sich mit Weltführern, Oligarchen, Abgeordneten, Armeegeneräle, Geschäftsleute, nepalesische Filmstars und Plattenlabels, Künstler. Ihre Pflicht wird es sein, ihnen mit Ihrem Körper zu dienen, damit ich diesen Menschen einen Gefallen tun kann und sie mir einen Gefallen tun. Sie werden mein persönlicher Honigtopf sein.
Ich war schockiert. Ich bin verurteilt worden. Ich wollte weinen, aber ich wollte ihm nicht das Vergnügen bereiten, mich schwach zu sehen. Ich werde das nicht tun Du musst mich töten Oder ich bringe mich um Ich habe den Sultan bedroht, und er hat mit seinen Wachen in seiner Muttersprache gesprochen. Die Wachen jubelten, als die anderen Nonnen ihre Schürzen herunterrissen und ihre Brüste kratzten, an ihren Vaginas saugten und sie befingerten. Bitte hör auf Ich heulte.
Ich hatte genug, nachdem eine Wache eine Nonne hochgehoben und sie an einen Tisch gesetzt und ihre Hose heruntergelassen hatte. Ich musste meine Schwestern retten. Sie haben viel für mich getan. Sie haben mir geglaubt. Sie haben für mich gebürgt. Sie haben sich für mich eingesetzt, und jetzt musste ich den Gefallen zurückzahlen, auch wenn es bedeutete, lebenslange sexuelle Sklaverei wichtiger Menschen. Okay Hör auf Das werde ich Ich werde dich heiraten Bitte lass die Nonnen in Ruhe Ich bat den Sultan. Der Sultan hinderte seine Wachen daran, die Nonne zu vergewaltigen.
Der Wachmann zog seine Hose hoch und zog ihn vom Tisch, als der Sultan auf mich zukam. Es beginnt jetzt Er hob mich mit beiden Händen hoch, hob mich hoch und setzte mich auf den Tisch. Er griff nach meinem Kleid und zerriss es mit einer Bewegung vollständig. Jetzt war ich völlig nackt, draußen für alle sichtbar. Bevor ich dich heirate, werde ich dich zuerst ficken, da ich drei Jahre gewartet habe, um diese Katze zu bekommen
Er stellte sich an meine Vagina. Ich schloss meine Augen, spreizte meine Beine und zuckte zusammen, als würde ich darauf warten, auseinandergerissen zu werden. Er trat mit großer Anstrengung ein. Meine Beziehung war so eng, dass er den Sultan genauso verletzt hat wie mich. Ich hatte noch nie so eine enge Muschi Der Sultan grub noch tiefer, drang aber kaum einen Zentimeter vor. Es tat so weh, aber ich tat das für meine Schwestern, damit ich den Schmerz ertragen konnte. Schließlich biss er die Zähne zusammen und knallte hart in meinen Körper, stieß seinen Schwanz in meine Muschi und legte den Kopf seines Werkzeugs bequem gegen meinen Gebärmutterhals.
Der Sultan sagte stolz: Endlich Ich suche dich seit drei Jahren Und ich werde dich endlich ficken können Eine Träne rann mir über die Wangen, als ich meine Niederlage eingestand. Ich habe mich drei Jahre lang vor diesem Typen versteckt, weil ich dachte, ich wäre Scott losgeworden, weil ich dachte, er hätte mich komplett vergessen. Ich hatte sogar vergessen, wie es bis jetzt aussah. Dünnes Gesicht, Bart, schwarze, haarige Hände lagen jetzt über meinen nackten weißen Brüsten und rissen sie grob auseinander, um die 3 Jahre auszugleichen, die sie seinen großen, starken Händen entkommen waren. Ich fühlte mich so verlegen und hilflos. Als Frau konnte ich nichts tun, um mich gegen die ultimative Demütigung zu wehren, gegen meinen Willen genommen zu werden, ohne Gegenmöglichkeiten.
Der Sultan schob seinen monströsen Schwanz in mich hinein und heraus, so schnell er wollte, und wollte unbedingt seinen ekelhaften Samen in mir entleeren. Er kümmerte sich nicht so sehr um Ihr Vergnügen, als er mich beleidigen wollte, als ich meine weinenden Augen schloss, in der Hoffnung, dass es seine Meinung ändern würde, mich nach Nepal zurückzubringen. Seine Frau zu sein war schlimm genug, aber wie eine politische Prostituierte an hohe Beamte ausgeliefert zu werden, war mehr, als meine Seele ertragen konnte.
Der Sultan fickte mich mit Enthusiasmus, zog meine Beine über seine Schultern und stieß seinen Pferdeschwanz in mich hinein, füllte mich vollständig aus und drückte jeden Zentimeter meiner Vagina, wie es noch kein Mann getan hatte. Ich konnte spüren, wie sich meine Vagina mit jedem Stoß bis zu meinen Hüften ausdehnte, deren Spitze in meinen Gebärmutterhals stieß, ihn drückte, und ich konnte sehen, wie sie sich in meine Bauchmuskeln drückte. Um Himmels willen, was tat dieser Araber mir an?
Das Aufbrechen der Haustür des Gebäudes war zu hören. Die Wachen des Sultans nahmen ihre Waffen und griffen den Hauptraum an. Ständiges Rumpeln, Klingeln und dann Stille. Der Sultan konzentrierte sich auf mich, meine Fotze, seine Augen fixierten den Kontrast seines riesigen braunen Penis, der meine kleine weiße Fotze vergrößerte. Ich wünschte, ich wäre nicht so eng. Schließlich, als er an den Punkt kam, an dem es kein Zurück mehr gab, schüttelte er immer wieder seinen Oberkörper und erreichte den Höhepunkt. Sein einziger Zweck war es, mir zu folgen, mir das anzutun, was ich 3 Jahre vor ihm abgelehnt hatte, und das war, sich zu verpissen . mich und versuchen, mich schwanger zu bekommen.
Er stöhnte laut auf und traf eine Monsterladung, die weiter saugte, saugte und saugte. Sein Ding brach aus und quoll über wie ein Vulkan. Sein Sperma floss von den Seiten meiner engen Vagina auf den Tisch und den Boden darunter. Es war immer noch anstrengend, als ich meine Augen öffnete und die Tür hinter mir explodieren hörte. Ich drehte meinen Kopf und sah, wie Jun und Han hineinliefen. Han sprang auf und flog davon, trat gegen die Brust des Sultans und ließ ihn und seinen immer noch ejakulierten Penis zurück zu Jun fallen, der ihn packte und einen Rückenstrangus anwendete. Der Sultan packte ihn an der Kehle, sein Gesicht immer noch purpurrot, sein Penis setzte immer noch seinen letzten klebrigen Saft frei. Schließlich fiel der Sultan in Ohnmacht und Jun ließ sich zu Boden fallen.
Die Nonnen fanden zusätzliche Schürzen und deckten sich und mich mit einer zu. Sam hob mich hoch und hob mich vom Tisch hoch. Miss Audrey, es tut mir so leid, dass wir nicht früher gekommen sind. Wir haben es versäumt, Sie zu beschützen, rief Han aus.
Nein Han, es tut mir leid, dass ich das zugelassen habe. Es tut mir leid, Jun, und die Nonnen mussten mich so beschmutzt sehen. Es ist mir so peinlich, rief ich.
Jun sagte: Miss Audrey, Sie brauchen sich nicht zu schämen. Sie und die Nonnen waren unsere Verantwortung. Es ist unsere Schuld. Wir hätten wissen müssen, dass Sie in Schwierigkeiten sind, bevor wir es taten. Ich weinte auf Sams Schulter, als er mich trug, und er und Jun trugen mich abwechselnd meilenweit, bis ich das Kloster erreichte.
Es tut mir leid, dass ich mich von euch beiden so weit tragen ließ. Ich habe nicht einmal gefragt, ob ihr verletzt seid. Keine Sorge, ich werde mich um euch beide kümmern, sagte ich. .
Lan, die Schwester, der ich vom Alter her am nächsten war, sagte: Schwester Audrey, es ist okay, du bist schwer verletzt.
Danke Lan Schwester, ich schulde euch allen viel, sagte ich.
Nein, du hast dich geopfert, um uns vor Schande zu bewahren. Wir schulden dir was, sagte Lan.
Ich fühlte mich, als wäre mein ganzer Körper verletzt. Mein Rücken schmerzt. Meine Schulter schmerzte. Mein Nacken schmerzte. Aber es waren meine Vagina und meine Brust, die am meisten schmerzten. Der ekelhafte, perverse Sultan behandelte mich wie eine Sexpuppe, die dafür gemacht ist, den gröbsten Formen sexuellen Vergnügens standzuhalten. Am meisten machte ich mir Sorgen darüber, was Dokai, der Älteste, über mich denken würde. Würde er das, was ich durchgemacht habe, als Kontamination betrachten? Muss ich meinen Titel Göttin der Freude aufgeben? Keiner von ihnen will sich wieder mit mir paaren? Schlimmer noch, würde ich aus dem Kloster ausgeschlossen werden?
Alles, was Jun und Han brauchten, waren Bandagen an Fäusten und Füßen, während sie buddhistisches Kung Fu im Drachenstil praktizierten, das sie seit ihrer Verwaisung im Kloster in Kathmandu praktizierten. Ich habe sie beide geliebt. Dies war das zweite Mal, dass sie mir das Leben gerettet hatten.
Der Angriff des Sultans und die Zerstörung meines Körpers ließen mich schwach und zerbrechlich zurück. Es dauerte Wochen, bis ich mich vollständig erholt hatte. Als ich mich endlich zurückhalten und wieder laufen, essen und baden konnte, trafen mich nur die schlimmsten Nachrichten. Nachdem ich meine erste Mahlzeit am Tisch mit allen beendet hatte, stand Dokai auf, ohne mich anzusehen, Miss Audrey, Sie müssen dieses Kloster sofort verlassen.
Ich stand mit gesenktem Kopf auf und sagte: Ja, ich verstehe. Ich gehe hier weg und komme nie wieder zurück. Es tut mir leid für alles, was ich verursacht habe.
Dokai drehte sich zu mir um und fuhr fort: Miss Audrey, Jun und Han haben das Leben des Sultans verschont. Er ist sehr schwach und bettlägerig, aber er wird irgendwann besser werden, genau wie Sie. Sobald es ihm besser geht, fürchte ich, dass er Sie holen wird … Weil er jetzt weiß, wo du dich all die Jahre versteckt hast. Bin ich nicht verbannt worden? Hatte er nur Angst um meine Sicherheit? Oder war es nur ein Trick, mich in Würde gehen zu lassen?
Ich verstehe. Solange ich hier bin, ist der Sultan eine Bedrohung für das Kloster. Ich werde sofort gehen. Ich werde nach Amerika gehen, wo ich am sichersten bin.
Ob Sie bleiben oder nicht, die Abtei ist in Gefahr. Er wird zweifellos kommen, um sich zu rächen. Wir werden diese Stadt verlassen und zum Free Fall Convent gehen, wo wir bessere Chancen haben, gegen den Sultan zu kämpfen, fuhr Dokai fort. Freier Fall ist der Ort, wo die anderen Mönche hingegangen sind, als wir nach Tibet kamen. Sie werden nach Amerika zurückkehren, aber unterschätzen Sie nicht die Reichweite des Sultans. Wenn unsere vereinten Kräfte den Sultan und seine Wacharmee nicht besiegen können, sind Sie in großer Gefahr, fuhr Dokai fort.
Ich sagte: Warte, haben sie Waffen? Du wirst Waffen brauchen. Du kannst sie nicht einfach mit Kung Fu bekämpfen. Sie werden dich abschlachten. Bitte, ich wollte nicht, dass sie alle wegen mir ruiniert werden.
Dokai antwortete: Nein, wir haben keine Waffen. Unser Kung Fu ist das beste der Welt. Aber nur 3 km von Freefall entfernt steht die tibetische Armee, zwinkerte Dokai. Miss Audrey, bitte versuchen Sie, wenn Sie in Amerika ankommen, ein normales Leben zu führen und sich einen Ehemann zu suchen. Ich sah Jun unbewusst an, der mich ansah, bevor er seinen Blick abwandte. Dokai erklärte: Wenn der Sultan herausfindet, dass Sie verheiratet sind, wird er aufhören, Sie als seine Frau zu suchen. Sultane heiraten niemals jemanden, der vor ihnen einen Ehemann hatte.
Ich nickte. Ich weiß, wen ich heiraten möchte. Dieser Mann in der Schule, ähm, der erste Mann, mit dem ich Sex hatte… nein, nicht der Schwarze, der Weiße, der erste Mann, dem ich zugestimmt habe. Ich hatte gehofft, du wärst noch Single. Ich wünschte, ich könnte mich an deinen Namen erinnern … was war das jetzt?
Jun, Han, Sie begleiten Ms. Audrey zum Flughafen in Lhasa, wo Sie drei nach Shanghai und dann nach Amerika fliegen. Viel sicherer als die Rückkehr nach Nepal, sagte er.
Ich sah auf, Kommen Jun und Han mit mir nach Amerika?
Dokai fuhr fort: Weil sie Sie und die Nonnen nicht beschützt haben, versetze ich Jun und Han in ein anderes Kloster.
Aber es war nicht ihre Schuld Ich widersprach
Es ist bereits entschieden. Sie werden dem Konvent der Drei Sonnen in New York beitreten, sagte er.
New York? Ich kenne niemanden in New York? Ich war verwirrt.
Miss Audrey, wir haben ein kleines Haus für Sie gekauft und wir werden Ihnen für den Rest Ihres Lebens viel Geld geben.
Meine Augen und mein Mund öffneten sich schockiert. Ein Haus? Geld? Was? Warum?
Vielen Dank an alle hier für Ihren wunderbaren Dienst. Wir alle lieben Sie sehr und werden alles tun, um Sie zu beschützen. Sie haben uns allen einen Sinn im Leben gegeben, den wir noch nie zuvor erlebt haben. Sie haben uns gelehrt, wie man liebt . Alle verneigten sich vor mir zum Dank. Ich verbeugte mich vor ihnen. Han hatte recht. Sie waren alle wirklich in mich verliebt. Und ich werde sie für immer lieben und schätzen.
C. 5 – VORÜBERGEHEND LIZENZIERT VON
Auf dem langen Heimweg flog ich 20 Stunden lang und hielt in Shanghai an, wo ich, Jun und Han auf dem Speiseboden eine Suppe aßen, bevor wir ins Flugzeug stiegen. Überall, wo wir hinkamen, sahen uns die Leute an. Ich trug einen Hoodie, aber die Leute bemerkten meine Haut, als sie sich näherten. Sie müssen sich gefragt haben, was die beiden Mönche mit einer weißen Nonne machten. Sie hatten keine Ahnung, dass ich eine buddhistische Sexgöttin war. Und dass meine beiden Mönchs-Leibwächter meine verdammten Lieblingskumpel sind. (Zwinkern)
Die Heimreise war gelinde gesagt düster. Keiner von uns redete viel. Meistens haben wir geschlafen, kostenlose Filme geschaut und unsere Flugzeugmahlzeiten gegessen. Flugbegleiter waren unglaublich. Ich wollte nach einem Cap’n Coke fragen, dachte aber nicht, dass es mir zu buddhistisch wäre. Weißt du, ich definiere mich streng als Buddhist, aber ich kann nicht sagen, dass mich der Mormonismus zu 100 % verlassen hat. Das war alles, was ich wusste, bis sich herausstellte, dass ich mit einer Sexgöttin aufgewachsen bin und diese war. Ich würde nicht sagen, dass der Übergang reibungslos verlief, aber meine absolute Bereitschaft, meine bisherige Überzeugung aufzugeben, machte es einfach. Ich fing gerade an, mich als Buddhistin zurechtzufinden, als das Thema Liebe mein Herz eroberte. Weißt du was? Mir wurde klar, dass ich Cheeseburger wirklich vermisst hatte.
Als ich am Nachmittag in Los Angeles landete, bekam ich Schüttelfrost. Hohe Gebäude, Autobahnen, viele Autofahrer. War das Abstimmung? War das Zuhause? Alles fühlte sich so… vertraut und langweilig an. Ich wollte einen Ort zum Meditieren finden. Aber der Anschlussflug der Kinder nach La Guardia war weniger als eine Stunde entfernt und ich musste meine Taschen packen und meinen Flug ändern. Ich wollte aufs College gehen, um meinen Abschluss zu machen, meine Familie sehen und diesen Jungen aus der Schule finden, an dessen Namen ich mich immer noch nicht erinnern kann. Ich verabschiedete mich von Jun und Han, die in ihr neues Kloster in New York gingen. Ich werde euch so sehr vermissen Ich umarmte jeden von ihnen.
Han sagte: Ich werde unsere Gespräche vermissen.
Oh, ich weiß, ich auch. Vielen Dank, dass du an meiner Seite bist. Du wirst immer mein bester Freund sein. Ich umarmte ihn fest.
Jun sagte: Miss Audrey, es tut mir leid, dass ich Ihnen nicht erlaubt habe, meine Dankbarkeit zu zeigen. Wenn ich die Möglichkeit gehabt hätte, hätte ich die Dinge anders gemacht. Ich würde mich Ihnen öffnen und so viel wie möglich darüber lernen, wer Sie sind sind.
Ist schon gut Jun. Ich bin bald in New York. Vielleicht besuche ich euch beide im Kloster
Du bist dort sehr willkommen, sagten sie unisono. Wir verneigten uns voreinander und trennten uns.
Während ich meinen Bruder anrief, um mich abzuholen, wurde mir klar, dass ich meine Eltern vielleicht nicht sehen wollte, zumindest bis ich sie stolz auf mich gemacht hatte. Nach allem, was mir widerfahren war, einschließlich dem Verlust meiner Religion, hatte ich das Gefühl, dass sie sich für mich schämen und mich als Ausgestoßenen ansehen würden. Mit einem Abschluss nach Hause zu kommen, war nicht genug. Jahre waren vergangen, also wurde jetzt eine Bewertung erwartet. Nein, was sie wirklich beeindruckt, wäre ein Ehemann… ein mormonischer Ehemann. Guter Gott, wie hieß der Junge *was*?
Ich bin mit Uber zur BYCU gefahren. Die Gebühr betrug 100 Dollar Aber nachdem ich meinen Kontostand überprüft hatte, war ich schockiert… und ich war so freundlich, den Fahrer nicht sehen zu lassen, was ich sah. Es war, als hätte ich gerade im Lotto gewonnen Ich gab ihm satte 50 Dollar Trinkgeld: Danke, dass du es gebracht hast, Sanjay
Ihre Augen leuchteten auf, als sie den Tipp sah: Vielen, sehr, sehr, sehr, sehr, vielen Dank, Miss Audrey Moore Buddha für dich, Göttin, mein Freund
Alles an BYCU war so, wie ich es verlassen hatte. Viele Weiße suchen ein Klassenzimmer oder einen Platz zum Lernen auf dem Rasen. Es waren keine Minderheiten zu sehen, nicht einmal in den Klassenzimmern, aber ich wusste, wo sie waren – die Studiensäle und natürlich das Zuhause. Ich achtete darauf, mich diesen Orten nicht zu nähern. Während ich zum Beratungsbüro ging, ging ich am Gesundheitsgebäude vorbei. Nichts hatte sich wirklich geändert. Es gab immer noch eine Schlange von Mädchen, die darauf warteten, eine Krankenschwester, einen Arzt, einen Gynäkologen oder alle drei zu sehen. Ich nickte ihnen zu und meinte dumme weiße Mädchen. Ich verdrehte die Augen und betrat das Gesundheitsgebäude, um ein Badezimmer zu finden, in dem ich mein buddhistisches Kleid anziehen und etwas anziehen konnte, das typisch für ein College-Mädchen wäre.
Nachdem ich mich umgezogen hatte, ging ich zur Studienberatung. Mrs. Breaults Tür stand offen. Hallo Margaret, erinnerst du dich an mich? Ich fragte.
Mrs. Breault sah mich an und nahm ihre Brille ab, um besser sehen zu können. Hallo Miss … es tut mir leid, ich …
»Moore, Audrey Moore«, sagte ich.
Oh, ja Audrey Moore, Absolventin außerhalb des Campus. Ich habe neulich Ihre Akte durchgesehen.
Nein, ich wollte es persönlich nehmen. Ich war nur… unterwegs.
Er ging zu einem Aktenschrank und holte einen Umschlag heraus, um ihn mir zu geben: Okay, hier ist er. Ihr Abschluss und Ihre Trans*********s. 4,0 GPA. Ich bin beeindruckt. Das haben Sie gut in allen Kursen von Mr. Avery. Soweit ich gehört habe, unterrichtete er nur Schüler, die sich besonders anstrengten.
Oh, was für eine hinterhältige Schlampe. Mit dem Diplom in der Hand sagte ich Danke, stand auf und schloss die Tür auf dem Weg nach draußen.
Nach einem Snack in der Cafeteria ging ich langsam um den Campus herum, um alles zu verdauen, bevor ich mich verabschiedete. Es wurde spät. Die meisten Unterrichtsstunden waren vorbei und die Schüler waren alle wieder in ihren Schlafsälen oder lernten in der Bibliothek. Ich ging die öffentliche Ringstraße neben der Bibliothek entlang, um den Studiensälen auszuweichen. Die Straße war friedlich, ruhig und ich konnte die Grillen hören, die anfingen zu zirpen. Ich war ungefähr auf dem halben Campus. Gleich neben der Straße führte ein letzter Gehweg zum Campus, der wie der Rest des Campus zu den schwach beleuchteten Schlafsälen führte. Vor dem Gehweg war der Thingamajig, ein hell erleuchteter blauer Sicherheitsruf. Diesen Mast mit dem blauen Notrufknopf kannst du drücken, wenn du von einem Angreifer verfolgt wirst. Du hast geschoben und die Campus-Polizei kam angerannt. Es war etwas, das Frauen etwas Seelenfrieden geben würde, wenn sie alleine im Dunkeln gingen. Aber als ich näher kam, bemerkte ich einen Mann, der neben dem blauen Sicherheitspfosten stand. Als ich näher und näher kam, bemerkte ich, dass der Mann obdachlos aussah, da er eine sehr schmutzige braune Jacke und Hose, alte, abgetragene Schuhe und unordentliches langes Haar trug, und er schien zu versuchen, herauszufinden, wie man das macht. Anruf mit Taste. Ich musste an ihm vorbei, da er auf dem Weg war, aber ich achtete darauf, am anderen Ende von ihm zu bleiben und ging so leise wie möglich, in der Hoffnung, dass er mich nicht bemerken würde. Ich beschleunigte meine Schritte, als ich mich ihm näherte.
Überrascht drehte sie sich um und sagte: Entschuldigung, wie viel? Er sah mich an, bevor er das sagte. Ich stand da, unsicher, ob ich ihm helfen oder mich darauf vorbereiten sollte, mich zu verteidigen. Sein Akzent war mexikanisch … wahrscheinlich illegal.
Nun, es ist kein Telefon. Es ist ein Sicherheitsknopf, stammelte ich.
Er hob seine Hand und zeigte auf mich: Wie viel kostet es für dich?
Nun, das hast du, also bin ich mir sicher, dass bald jemand hier sein wird, um dir zu helfen … Ich begann zu laufen.
Er zeigte zu meiner Linken, Okay, ist es das?
Ich hielt an und lebte wieder auf. Endlich kam ein Campusbegleiter, ich fühlte mich viel sicherer. Ich schaute nach links und rechts, aber ich sah niemanden. Pfui Ich wurde hart von hinten gestoßen, als ich zu Boden fiel und mein Knie aufschürfte. Der Obdachlose packte mich und schleifte mich nun über den Boden in die Büsche. Was geht Ich bettelte. Er bedeckte meinen Mund mit seiner Hand und zog mich noch weiter hinein. Das kann nicht sein. Ich muss widerstehen. Ich kratzte seine Hände und versuchte, sein Gesicht zu erreichen.
Er zog mich in einen gut überdachten Bereich, griff in seine Tasche und zog ein Messer heraus. Du schreist, ich bringe dich um Ich kratzte weiter. Ich werde dich tot oder lebendig ficken. Wenn du es lebend willst, halte dich ruhig. Wenn du sterben willst, werde ich dich töten, warnte er. Ich konnte am Ton seiner Stimme erkennen, dass er nicht log. Ich hörte auf zu scharren und lag da, wusste nicht, was ich tun sollte, und zitterte vor Tränen, die über mein Gesicht liefen. Er lächelte, legte seine Hand auf meine Bluse und riss sie auf, wobei die Knöpfe abflogen. Er benutzte sein Messer, um meinen BH aufzuschlitzen, was meine Brüste zum Platzen brachte, das Weiß meiner Haut leuchtete im Licht, das von der blauen Stange ausging. Er legte sofort seinen Mund auf eine meiner Brustwarzen und saugte wie ein hungriges Baby. Sehr weich Sie lachte. Er zog meine Jeans herunter und schnitt mein Höschen auf.
Er grinste, Echtes Haar. Ich habe es nicht einmal gemerkt, als er seine Hose ausgezogen hat, aber er ist zwischen meine Beine gekommen und hat sofort seinen ganzen Schwanz in mich gesteckt. Oooooohhhh so nass, so heiß, magst du es? Sie lachte. Der dreckige Obdachlose fickte seinen Schwanz in und aus meiner armen kleinen Fotze, ohne zu wissen, dass er seinen illegalen Penis in die Muschi einer Göttin steckte. Dieser Bastard wusste nicht, wie glücklich er war, mich zu haben. Aber er hat mich gefickt, als wüsste er, dass dies seine einzige Chance war, ein Mädchen wie mich zu ficken. Er schlug und schlug und schlug mich in die kalte, harte Erde. Ich hatte gehofft, es würde sich bald entladen, aber nicht in mir. Ich wusste nicht, welche Krankheiten sie haben könnten.
Plötzlich wurde uns ein heller Streifen entgegen gezeigt. Der obdachlose Mexikaner, sein Penis noch in mir, bedeckt mit einer Hand meinen Mund, hebt seinen Kopf, damit er von der Polizeiautolampe beleuchtet wird, seine Augen verengen sich vor Helligkeit, als er ihn mit der anderen bedeckt.
Hallo bist du okay? kam aus der Freisprecheinrichtung des Kreuzers.
Ja, ja, mir geht es gut, Officer, rief er.
Du kannst hier nicht schlafen. Nimm deine Sachen und geh, sagte der Streifenwagen.
Der Obdachlose sagte: Okay, ich hole meine Sachen, ich gehe jetzt. Der Streifenwagen schaltete die Lichter aus und fuhr davon. Oh nein, war es das? Jemand hat den blauen Knopf gedrückt, da liegt ein Obdachloser in einer Vergewaltigungsposition auf dem Boden und sie gehen einfach weg? Was sind das für Campuspolizisten? Der Obdachlose lachte über meinen Tod, während er seinen hässlichen, dreckigen Schwanz immer wieder in meine samtweiche Fotze bohrte. Er hat mich nicht verdient
Magst du das? Er hat gefragt.
Bitte komm nicht in mich, bitte, bitte nicht Ich bettelte.
Okay, kicherte er. Er fickte mich und drückte meine Brüste, wobei er bei jedem harten Stoß grunzte. Er fickte mich, als wollte er mich bestrafen. Wofür? Ein Haus zu besitzen? Weil es legal ist? Weil du weiß bist? Es tat so weh, ständig zu Boden gedrückt zu werden.
Ich will in dich kommen, bot er an.
Oh mein Gott, nein Ich bettelte.
Ja Er schüttelte grinsend den Kopf. Ich bin am Arsch, ich weiß, dass er es trotzdem tun wird. Er spielt Spielchen mit mir. Er geht vorbei. Ich machte es ihm angenehmer, indem ich nein sagte.
Da es schnell kam, lassen Sie es uns beenden. Okay, ich nickte, Du kannst in mich kommen. Ich nickte, Tu es.
Möchtest du? Er hat gefragt.
Ich nickte, Ja, ja, ich möchte, dass du in meine Muschi spritzt, bitte, spritz in meine Muschi, gib es mir, mach es
Hmmmmmmmmmmmmmmmmmm, schrie er und hielt sich fest, während er seinen dreckigen, dreckigen, heimatlosen Samen in mich goss, bis der letzte Tropfen davon in meinen Körper floss. Er atmete schwer aus, Oh, Senorita Er stand auf und zog seine übergroße Hose hoch.
Ich schloss meine Augen, erleichtert, dass es endlich vorbei war, und weinte, als ich daran dachte, wie oft mir das schon passiert ist. 10? 20? Ich habe aufgehört zu zählen, ich habe versucht, positiv zu denken. Zumindest hat es mich nicht getötet oder in irgendeiner Weise verletzt. Ich schniefte: Vielleicht war ich darin gut. Vielleicht ist die Göttin des Vergnügens dafür da, um von Männern aller Rassen und Klassen zum Vergnügen benutzt zu werden. Ich wette, ich bin das hübscheste Mädchen, das sie je hatte Das ist eine gute Sache, ich frage mich, ob sie ihre erste College-Studentin ist. Bin ich es oder vergewaltigt er jede Nacht ein anderes Mädchen auf dieser Straße?
Dieser verdammte blaue Knopf und dieser nutzlose Campus-Polizist Ich konnte immer noch nicht glauben, was mir gerade passiert ist. Jeden Tag, an dem ich auf diesem Campus war, musste ich meinen Körper für jemandes Vergnügen aufgeben. Da ich nicht wusste, ob meine Schlüsselkarte funktionieren würde oder nicht, sammelte ich mich und machte mich auf den Weg nach Hause. Der Weg zurück war dunkel, genau wie der Rest des Campus, mit einem Büschel alle 30 Fuß, als hätten sie absichtlich jeden Zentimeter des Campus in eine Vergewaltigungsfalle verwandelt. Ich war bereit für jeden Schüler, Lehrer oder vorübergehende Person, hinter einen Baum zu springen und mich jeden Moment zu fangen. Mein altes Ich kaufte früher eine Waffe oder schützte mich. Aber wenn an dieser Stelle jemand herausspringen und mich packen würde, würde ich mich meinem Schicksal ergeben und ihn machen lassen, was er wollte. Eigentlich könnte ich mich vor ihn werfen und ihn selbst ficken. Denn das ist offensichtlich das Einzige, was ich gut kann, ein billiger Fick.
Jedenfalls erreichte ich wie durch ein Wunder meine Heimat ohne weitere Zwischenfälle. Schade für diejenigen, die ihre Chance verpasst haben. Ich fühlte mich wie ein Rapsköder und wurde sogar nass, wenn ich daran dachte. Endlich das hohe, kalte Gebäude. Meine Schlüsselkarte hat tatsächlich versucht, die Tür zu öffnen. Danke an den imaginären Himmel Als ich an einer offenen Tür vorbeigehe, nennt mich jemand Audrey er hat angerufen. Ich wusste, dass es Jake war, aber ich war so dreckig und dreckig von den Schlägen auf dem Lehmboden, also war ich gerade nicht in der Stimmung, ihn zu sehen. Ich ging weiter, öffnete die Seitentür und ging nach oben, ohne mich umzusehen. Ich stieg die Treppe hinauf und kam am Gemeinschaftsraum mit Sofa und Fernseher vorbei. Da es schon spät war, hatten sich alle auf ihre Zimmer zurückgezogen. Am Ende der nächsten Halle war mein alter Schlafsaal. Ich öffnete die Tür und wurde mit lautem Stöhnen empfangen. Ich hatte drei Mitbewohnerinnen auf dem Sofa im Wohnzimmer, Jessica in der Mitte, die Beine auf Allisons Schoß, und alle schauten sich Pornos an. Sie drehten den Kopf, als sie die Tür hinter mir schließen hörten.
Wo bist du gewesen? , fragte Allison.
Oh mein Gott, wir dachten, du wärst tot, sagte Jessica, als sie sich wieder Pornos ansah.
Monique stand auf und kam zu mir herüber, sah mich von oben bis unten an und bemerkte, wie schmutzig ich aussah. Bist du okay? Ich lege meine Sporttasche auf meinen Schreibtisch und suche nach einem Outfit zum Wechseln. Was ist mit dir passiert? , fragte Monique. Ich habe nichts gesagt. Ich schnappte mir meine Klamotten und ging zur Dusche, Monique folgte mir. Sie sprach nach dem Duschvorhang weiter mit mir: Ist alles in Ordnung mit dir?
Nein, nichts war richtig für mich Am ersten Tag, als ich auf den Campus kam, wurde ich von zwei Footballspielern und einem Lehrer vergewaltigt. Ich floh nach Japan und wurde von einem Sushi-Meister, einem Busjungen und seinen Freunden, einem Uber-Fahrer *und* einem Taxifahrer vergewaltigt. Dann ging ich nach Nepal und wurde von einem Rikscha-Fahrer und einem bescheidenen Rucksacktouristen vergewaltigt Als ich in einem Kloster in Tibet Zuflucht fand, fand ich es in Ordnung, davon überzeugt zu sein, dass ich eine Art Buddha-Göttin sei, deren Zweck es war, die Sexsklavin von 24 asiatischen buddhistischen Mönchen zu werden, und die es trotz ihres weltberühmten Rufs konnte Kung-Fu. Beschütze mich nicht vor einem muslimischen Sultan, der mir drei Jahre lang nachgejagt ist, nur um mich zu vergewaltigen und mich zu zwingen, ihn zu heiraten. *Dann* entschied ich mich schließlich, nach Hause zu kommen und wurde von einem ekelhaften, dreckigen, obdachlosen, illegalen Ausländer vergewaltigt Also hör bitte auf…
Monique fuhr fort: Es ist okay, Schatz, du musst nicht darüber reden, wenn du nicht willst. Süssigkeit? Warum klang das so beruhigend?
Ich schnappte mir mein Handtuch, um es um mich zu wickeln, trat aus der Dusche und umarmte Monique, ohne etwas zu sagen. Er klopfte mir auf den Rücken, Wenn du reden willst, ich bin für dich da.
Ich sah ihn an und lächelte: Danke.
Ich ging in mein Zimmer und stellte schließlich fest, dass ich Decken und Kissen auf meinem Bett hatte und mein Schreibtisch voller Sachen von jemand anderem war. Es ist okay für mich, ich habe meine Tasche geholt und bin zu Moniques Zimmer gegangen, um mich anzuziehen. Es hatte einen leeren Schreibtisch und ein Bett, also schätze ich, dass es jetzt mein neues Zimmer war. Soll ich dir etwas zu essen zubereiten? , fragte Monique.
Ich sagte: Mir geht es gut, ich habe gegessen, aber danke … ich habe Pläne …
*Klicken*. Jake öffnete die Tür und sah seine entflohene Tochter in Jeans und einem weißen T-Shirt. Was möchten Sie gerne? Ich fragte.
Hmm…ah, Audrey, wo warst du? Ich habe dich seit Jahren nicht gesehen Er sprach.
Ich antwortete mürrisch: Ich wurde schwanger, also ging ich nach Hause und zog mein Kind zwei Jahre lang groß, während ich aus der Ferne arbeitete.
Huh? Sie ist schwanger? Ist sie… meine? fragte.
Du meinst *das* gehört dir, korrigierte ich ihn.
*ist es meins? er hat gefragt.
Ich seufzte und senkte meinen Kopf, Ich weiß nicht, wir müssen einen DNA-Test machen, um sicher zu sein.
Sie sah angewidert aus, Warte, mit wie vielen Männern hast du geschlafen?
Wusstest du das nicht? Dein Mitbewohner hat mich in dieser Nacht im Schlaf gefickt Ich schrie.
Wer, Mark? Aber ich dachte, du hast dich in den Arsch gefickt … Er sah verwirrt aus.
Ich warf ihm meinen grausamsten, widerlichsten Blick zu: Wusstest du das? Habt ihr miteinander darüber geredet? Habt ihr die Noten verglichen? Moment mal, du hast ihm gesagt, du kannst mit mir ausgehen?
Nein, nein, so ist es nicht. Er sagte, er sei in dein Bett geklettert und dachte, du magst ihn …, gab Jake zu.
Was? Nein Er hat mich vergewaltigt Ich schrie laut genug, dass jeder auf dem Boden es hören konnte. Jake brachte mich zum Schweigen und zog mich in seinen Schlafsaal.
Hey, das tut mir so leid. Wir hatten einen Gentleman’s Deal, ähm… wir wollten etwas teilen. Jake stimmte zu.
Ich beiße die Zähne zusammen und werfe ihm einen weiteren fatalen Blick zu: Teilen? Mädchen teilen?
Ja, aber nur, wenn Mädchen es mögen. Ich kannte ihn nicht … Er hielt inne.
Vergewaltigung Das nennt man Vergewaltigung Sie hat mich vergewaltigt sagte ich wütend.
Nun, ich wusste nicht… er kommt nicht mehr hierher. Er hörte auf.
Ich rollte mit den Augen und seufzte. Wie auch immer, hast du noch nie von einem Eselsbaby gehört? Es ist durchaus möglich …
Oh ja Ich habe es Jake lachte.
Jake, Vergewaltigung ist nicht lustig, sagte ich und senkte geschlagen die Stimme.
Es tut mir leid, sagte er.
Ich habe Hunger, sagte ich.
Oh Lass uns was essen gehen Das Café hat 24 Stunden geöffnet…, schlug er vor.
Oh, sein Mut Jake, ich esse für zwei. Ich brauche etwas sättigenderes und nahrhafteres als Cafeteria-Essen. Ich erinnerte ihn.
Oh Lass uns zu Taco Bell gehen Jake lächelte. Ich seufzte. Oh, wenigstens war es besser als die Tacos im Stil des Mittleren Westens, die sie auf dem Campus servieren. Mexikanische Pizza klang großartig.
Ich habe spät in der Nacht viel über Jake gelernt. Er war ein Finanzexperte, der mit sechs Mädchen schlief … zumindest … das ist die Anzahl der Mädchen, auf die er zeigte, während er aß und mit mir prahlte … Siehst du das Mädchen? Ich habe sie gefickt. Siehst du das Mädchen? Ich hat sie auch gefickt. Siehst du diese Kellnerin? ? … Sie haben das Bild. Jake war ein Perverser, aber er war auf seine Art süß. Wenigstens mochte er es nicht, Mädchen zu vergewaltigen… nicht, dass ich das schon gewusst hätte. Ich habe ihm von den zwei Niggern erzählt, die mich vergewaltigt haben, aber ich habe nicht gesagt, dass sie mich vorher erwischt haben. Ich ließ ihn denken, er wäre mein erster.
Jedenfalls war er bereits der erste Mann, mit dem ich zugestimmt hatte, Sex zu haben. Er hatte schon von schwarzen Footballspielern gehört, die unsere Frauen auf dem Campus mitgenommen hatten, aber er schien sich bereits antrainiert zu haben, es zu ignorieren. Ich habe ihm auch gesagt, dass ich mit einem Mönch geschlafen habe… nur mit einem, Jun. Die Offenbarung hat ihn niedergeschlagen.
Nicht möglich sagte.
Weg. Ich antwortete.
Nicht möglich sagte.
Weg ich antwortete
Mann, du bist eine gottverdammte Königin prahlte.
Ich wurde rot. Warte, keine Kinder? Er hat gefragt. Ich nickte. Gott sei Dank. Ich meine, ich war bereit … Vater zu sein und das war’s, ich würde dich auch heiraten, gab er zu.
Nun, ich will immer noch heiraten. Also warst du meine erste, also…, sagte ich.
Oh, ähm…. *seufz*…. Okay, warum nicht? Lass uns heiraten. Nächstes Jahr mache ich meinen Abschluss und dann…
Nein, es muss diesen Sommer sein. Ich will nicht warten.
Okay, ja, sicher, es ist okay. Machen wir es, sagte er.
Nein Liebling? Ich fragte.
Ja, na ja, warum nicht? Schau dich an, du bist so heiß war mir peinlich. Und du bist eine seltsame Buddha-Göttin Er verbeugte sich vor mir und ich verbeugte mich. Namaste. sagte.
Hallo. Sri Said.
Mann, ich liebe dich … Ich habe manchmal an dich gedacht, gab sie zu.
Wirklich? Hast du an mich gedacht, während du mit den anderen Mädchen geschlafen hast? Ich habe mich über ihn lustig gemacht.
Okay, nein, aber… möchtest du, dass ich das mache? Ich mache es das nächste Mal…, scherzte er.
Nicht das nächste Mal, zwinkerte ich.
Jake Shelby und Audrey Moore heirateten vor 300 Gästen im Hinterhof von Jakes Familie im Landhausstil. Es war nett. Es fühlte sich wie zu Hause an. Monique, die Trauzeugin, sogar sie liebte das Haus, oder tat zumindest so, ich weiß nicht. Aber ich konnte auf keinen Fall bei ihrer Mutter leben. Am nächsten Morgen packten Jake und ich zusammen und flogen zu unserem neuen Zuhause in Poughkeepsie, New York, wo mir das Kloster ein kleines zweistöckiges Haus übergab. Das Haus hatte ein blaues Finish und ich gebe zu, es war etwas gewöhnungsbedürftig. Dort verbrachten wir die Nacht in einer Luftmatratze und am nächsten Tag ging es für unsere Flitterwochen nach Atlantic City, NJ.
Keiner von uns mochte es wirklich zu spielen, also verbrachten wir die meiste Zeit in unserer Flitterwochen-Suite, schauten uns Filme an und badeten in unserem Whirlpool. Wir haben uns einen sexy Film angesehen, um unsere Ehe zum Vergnügen zu machen. Der Titel war Daisy Diamond. Es gab eine Szene im Film, in der ein Schauspieler einen Strapon für einen anderen Schauspieler trug. Ich fand es faszinierend. Jake …, rief ich.
Ja? er antwortete.
Ich möchte dir heute Nacht deine Jungfräulichkeit nehmen, sagte ich.
Jake lachte: Du bist ein bisschen spät dran.
Nein, ich meine, ich will dir das antun, was diese Frau der anderen Frau angetan hat, sagte ich ihr.
Was ist los? Nein…, protestierte Jake.
Hör zu, ich möchte, dass heute Abend etwas Besonderes wird. Du bist der Einzige unter uns, der eine gute Jungfräulichkeit hat …, unterrichtete ich ihn.
Er schüttelte protestierend den Kopf, Nein, absolut nicht, das ist sehr seltsam.
Jake, bitte, ich brauche das … tu das für mich, bitte Jake? Lass mich dich ficken. Niemand wird es wissen. Wer wird wissen, wie? Ich bat ihn.
Jake nickte, Okay, okay, wenn dich das glücklich macht. er akzeptierte.
Ich zeigte ihm mein Handy, Ich habe gerade eins bei Instacart bestellt Ich lächelte und umarmte ihn, Ich liebe dich so sehr
Ich liebe dich auch er küsste mich.
Innerhalb von 30 Minuten wurden die Sexspielzeuge bei unserem Hotel abgegeben. Ich machte das Licht aus und ging ins Badezimmer, wo ich den Kleiderbügel hinstellte. Als ich herauskam, lag Jake unter der Decke im Bett. Ich ging zu ihm hinüber und brachte mein schwarzes geschnalltes Werkzeug dicht an seinen Mund. Härte mich, befahl ich.
Was ist los? Nein, scheiß drauf, ich bin nicht schwul, sagte Jake.
Ich saß auf dem Bett und bettelte: Jake, das haben sie mir angetan. Ich muss zurücknehmen, was sie mir genommen haben. Bitte, Jake, tu das für mich.
Jake klopft mir auf den Rücken, Okay Liebling, okay, ich werde es für dich tun, aber erzähl es niemandem, okay? sagte.
Ich verspreche es Jetzt lecken Jake nahm den großen schwarzen Penis in seinen Mund und saugte ihn wie ein Profi auf und ab. Oh, du bist gut darin, ja, du hast geübt, nicht wahr, neckte ich. Jake sah mich an und hob den Mund, aber ich drückte seinen Kopf nach unten. Bitch, wer hat dir gesagt, dass du aufhören sollst? Erschrocken saugte Jake weiter wie eine gute Hure. Awww ja, das ist ein braves kleines weißes Mädchen, sagte ich. Ich hob ihren Kopf und drückte sie zurück auf das Bett, dann kletterte ich zwischen ihre Beine. Ich spucke auf meinen Kopf und spucke meine Spucke in seinen Arschbach. Ich richtete das große schwarze Werkzeug aus und schob es hinein.
Ooowe Ohhhhh Scheiße Gott Schrei.
Beruhige dich Schlampe. Lass mich deinen großen schwarzen Schwanz in deine Fotze stecken Sie lächelte zufrieden und schloss ihre Augen, als ich das Ding bis zum Ende in sie einführte. Schau dir das an, du hast alles. Du bist eine Jungfrau, aber du bist wie eine Königin, nicht wahr? Ich grinste. Jake kontrollierte seine Atmung, um mit dem Schmerz fertig zu werden. Ich ließ meinen schwarzen Strapon-Schwanz in und aus ihrem Arsch gleiten.
Ah sagte.
Ich gab ihr eine Ohrfeige, Schlampe halt die Klappe und nimm meinen Schwanz, du dumme Schlampe
Jake öffnete die Augen. Haben sie dir das wirklich gesagt? Er hat gefragt.
Ich nickte und fickte ihn. Oh, das ist so eine enge Muschi. Ich liebe jungfräuliche weiße Muschi. Es fühlt sich so gut an. Nimm meinen Nigga-Schwanz, du arrogante weiße Schlampe Ich hatte so viel Spaß. Sie hatte eindeutig Schmerzen, als mein Schwanz in ihren erbärmlichen, engen weißen Arsch ein- und ausging, aber das war mir egal. Sag mir, dass es dir gefällt, befahl ich. Jake sagte nichts. Ich gab ihm eine Ohrfeige. Sag mir, dass es dir gefällt
Ich mag es Ich liebe es sagte Jake.
Das ist ein gutes Mädchen. Du bist ein gutes kleines Mädchen. Du hast eine sehr enge Muschi. Du wirst diesen Nigga dazu bringen, in dir abzuspritzen. Willst du das nicht? Willst du diesen Nigga nicht abspritzen? Sag es mir Du willst mein Nigga-Sperma, befahl ich.
Ja, ich will dein Nigga-Sperma Ich will ihn in meinem Arsch Jake wand sich, als ich ihn härter fickte.
Ich gab ihm eine Ohrfeige. Du willst in deine Muschi, du blöde weiße Muschi
Äh … ich will es in meiner Katze sagte Jake.
Was willst du von der kleinen weißen Katze? Ich fragte.
Ich will das Nigga-Sperma … meine kleine weiße Muschi sagte Jake.
Ich lachte und fickte ihn schneller. Ich werde alles in dich gießen. Ich werde dir meinen Ball geben. Bist du bereit dafür? Ich fragte.
Ja, gib mir die Nuss Jake war außer Atem. Ich legte meine Hände auf ihre Brust und hielt sie fest, drückte ihre fleischigen Brüste, während ich sie weiter fickte. Ich rieb ihre Brustwarzen und drehte sie. Ich komme gleich habe ich angekündigt. Ich drückte einen Knopf am Kleiderbügel und vorgefüllte Lotion spritzte ihr in den Arsch. Hol das Stück
Jake packte seinen Penis und zuckte, Sperma in seinem Bauch, als ich in seine Fotze kroch und seine Nippel drückte. Verdammt sagte sie, eindeutig erschöpft, verlegen, verlegen und sehr verwirrt.
Als wir fertig waren, nahm ich den Kleiderbügel ab, zog Jeans und ein T-Shirt an und sagte zu ihm: Danke für den Scheiß. Ich gehe jetzt eine Zigarette rauchen.
Verdammt? Rauchst du nicht? Er war verwirrt.
Ich zwinkerte ihm zu, Ich fühle mich glücklich, ich möchte ein bisschen zocken… Ich komme später wieder. ich habe geblinzelt
Jedenfalls bin ich müde, gute Nacht…, sagte Jake.
C. 6 – Flitterwochen Glaube
Das Casino von Atlantic City war vom Boden bis zur Decke mit Zigarettenrauch bedeckt. Das hat meine Lunge belastet und meine Augen tränen lassen. Ich blies und blies auch Rauch, also konnte ich nicht verstehen, wie all diese Raucher von alleine atmeten. All diese Kartenspiele, von denen ich keine Ahnung habe, wie man sie spielt. Ich betrat schüchtern einen auffälligen Spielautomaten und zahlte $5 ein. Ich drückte einen Knopf, der die Bilder mehrmals rotieren ließ. Sieht so aus, als hätte ich nicht gewonnen und mein Guthaben ist auf 0 $ gesunken. Hat eine Rücksendung 5 $ gekostet? Kein Wunder, dass Menschen ihre Lebensersparnisse verlieren, wenn sie diese dummen Dinger spielen. Ich wollte nicht mehr spielen, aber ich genoss es, anderen beim Spielen zuzusehen. Diese alte Dame, die neben mir sitzt, muss Tausende von Credits bekommen haben, da sie alle paar Sekunden den Drehknopf drückte. Schleudern, nein, schleudern, nein, spülen und wiederholen. Da war ein Glas Vierteldollar, also denke ich, dass er etwas richtig machen muss.
Ich saß eine Weile nur da, meine Augen auf die Spieler um mich herum gerichtet, bis ein männlicher Mitarbeiter auf mich zukam und sagte: Entschuldigen Sie, Ma’am, Sie können hier nicht sitzen, wenn Sie nicht spielen .
Ich habe gespielt, ich habe $5 in einer Runde verloren Was für… Er sah mich einen Moment lang an, bis…
Oh, ich kenne dich Du warst die Tochter meiner Mitbewohnerin
Ich habe ihn erkannt. Dünn, schlechte Qualität, kurz, mit Brille. Hallo Mark. Übrigens, mein Name ist Audrey, sagte ich.
Nun, Audrey. Woher kennst du meinen Namen? Er hat gefragt.
Der Name dieses Mitbewohners ist Jake und wir sind jetzt verheiratet, sagte ich und zeigte meinen Ring.
Verheiratet… kein Scherz, wo ist sie? Er hat gefragt.
»Er schläft in unserem Zimmer«, sagte ich.
Er sah mich an, als wäre ich billiger Sex, als all die Erinnerungen zu ihm zurückkamen. Ohh… weißt du, wir sollten uns treffen… ich gehe in 30 Minuten, zwinkerte Mark.
Ich glaube nicht, dass es meinem Mann gefallen wird, sagte ich.
Er betrachtete jeden Zentimeter meines Gesichts und betrachtete meinen Körper von Kopf bis Fuß. Weißt du, Jake schuldet mir immer noch ein Mädchen, sagte sie.
Ist es ein Mädchen? Ich fragte.
Siehst du, wir haben diesen Deal miteinander gemacht …, begann Mark.
Ja, abgemacht, er hat mir davon erzählt … Das ist ekelhaft, sagte ich.
Ich meine, er schuldet mir immer noch ein Mädchen, sagte er.
Was bedeutet es, dass er dir ein Mädchen schuldet? Ich fragte.
Ich habe im Laufe der Jahre 8 Mädchen für ihn nach Hause gebracht, und er hat mir nur 7 Mädchen gebracht, also schuldet er mir noch eins, sagte er und zeigte auf mich.
Meinst du das jetzt ernst? Bist du…, ich stand auf und flüsterte ihm ins Gesicht, du hast mich beim ersten Mal nie gefragt, ob du es kannst.
Ja, ich dachte, es wäre dein Job… du bleibst hier, richtig? Ich kann herausfinden, in welchem ​​Zimmer du bist, und wir können das wiederholen, du weißt schon, um der alten Zeiten willen, zwinkerte sie.
Mark, nein, ich schüttelte den Kopf.
Mark kam näher, seine Lippen berührten fast meine, und er flüsterte: Nein heißt ja.
Ohne wurde ich rot. Er hatte recht. Ich war frisch verheiratet, unfertig und so geil Aber ich wollte nicht, dass Jake aufwacht und miterlebt, was sein Mitbewohner seiner frisch verheirateten Frau angetan hat. Er hätte ihn zerstört, besonders nach dem, was ich ihm heute Nacht angetan hatte. Es gab nur eine Antwortmöglichkeit für mich. Ich legte meinen Stolz beiseite und nickte, Okay, aber nicht in unserem Zimmer. Ich fragte.
Marks Augen weiteten sich schockiert über sein eigenes Glück, Verdammt, wirklich? Ah … ich meine, ja, ich kenne einen Ort … warte, gib mir 30 Minuten, bis meine Schicht vorbei ist, okay? Ich werde recht haben zurück Nirgendwohin. Geh nicht
Ah … warum habe ich das getan? Warum wollte ich das so sehr? Warum Markus? War es attraktiv? Mögen? Ja? Selbstbewusst? Ja? großspurig? Ja. Hat er es verdient, mit mir zu schlafen? Wahrscheinlich nicht. Ich hatte heute Abend keinen Sex. Ich meine, ich war noch nicht richtig gefickt worden … noch nicht. Mark war bereit und niemand sonst hat mich angemacht und Jake passt so… und Jake schuldete Mark eine Tochter und ich bin seine einzige Tochter, also… und es ist ziemlich heiß, ihm das anzutun. Er ist jetzt ein totaler Feigling. Ich kann nicht glauben, dass du mich wirklich mit einem Strapon ficken lässt. Was für ein Punk. Jake war derjenige, der es nicht verdient hatte, mich zu ficken. Das hätte er Mark überlassen sollen, der eher wie ein richtiger Mann aussah.
Ich fühlte mich so schüchtern, in den Spielautomaten zu sitzen und 30 Minuten lang nichts zu tun, während ich darauf wartete, dass dieser Mann zurückkam und mich in sein Zimmer brachte. Ich fühlte mich wie eine totale Schlampe und hilflos. Dieser Blick, den er mir zuwirft, dass er denkt, ich hätte keine Chance, Ja zu sagen zu dem, was er vorschlägt. Ich war glücklich, ihm den glücklichsten Fick seines Lebens zu geben.
Endlich, genau 30 Minuten später, kam Mark zurück und nahm meine Hand und sagte: Komm mit. Wir gingen zu den Aufzügen. Ich konnte es kaum erwarten, ich frage mich, ob sie uns eine Penthouse-Suite besorgt hat? Mark drückte auf einen Knopf, und ich spürte, wie der Aufzug nach unten ging. Warten Sie eine Minute, Penthäuser befinden sich normalerweise in den obersten Stockwerken. Als der Aufzug anhielt, öffnete sich die Servicetür hinter uns. Komm schon, sagte sie und führte mich an einer Waschküche vorbei, wo die Reinigungsaufgabe darin bestand, Bettwäsche zu waschen. Die philippinischen Putzfrauen warfen mir einen missbilligenden Blick zu. Sie wussten, dass ich die Schlampe der Nacht war. Als wir an einem philippinischen männlichen Dienstmädchen vorbeikamen, lächelte sie Mark an und gab ihm einen Daumen nach oben. Gott, wie peinlich. Ich hoffe, sie hielten mich wenigstens nicht für eine Hure.
Mark brachte mich in einen offenen, abgedunkelten Raum. Es waren 8 Einzelbetten in einer Reihe. Mehrere gebräunte Reinigungskräfte saßen auf dem Bett und sahen fern. Mark brachte mich zu dem Bett, das dem Fenster am nächsten war. Hier, das können wir benutzen, sagte er, als er sich auszog.
Ich überlegte zweimal und zog mich weiter an. Und die Jungs da drüben? Ich fragte.
Oh, keine Sorge, sie sind schwul, es ist ihnen egal, sagte er.
Ich sah mir die Männer genau an. Sie beachteten uns nicht. Okay, aber können wir wenigstens die Tür schließen? Ich fragte.
Bleiben Sie sauber, Hotelregeln, sagte er, als er mich an der Hüfte packte und mich aufs Bett zog. Ich habe meinen Körper abgehärtet. Ich wusste nicht, was ich tun sollte, sollte ich diesen Job beenden oder zurück in mein Zimmer gehen? Es war die am wenigsten romantische Sache überhaupt. Willst du das immer noch? fragte.
Ich sah in seine grünen Augen. Er hatte seine Brille abgenommen. Sie sah süß aus mit ihren unordentlichen Haaren. Ich wusste sofort, dass dieser Mann mit mir machen konnte, was ich wollte. Verdammt, wen interessiert es, wer zusieht. Ja. Marked legte mich auf den Rücken und kletterte auf mich drauf. Er zog mein Shirt aus und ich zog meinen BH aus. Ich zog meine Hose und mein Höschen aus und legte mich unter die Decke.
Mark zog die Decke von mir, Ich muss diese Titten sehen Ich wurde weicher und hob meine Brust für ihn an, als ich zwei Handvoll Brüste ergriff und sie nach seinem Geschmack drückte.
Magst du meine Brüste? fragte ich, während ich noch in der Stimmung für Obszönität war. Ich sah die beiden schwulen Männer an, die uns immer noch nicht beachteten. Das war ein gutes Zeichen.
Ich verehre sie Mark drückte und saugte sie gleichzeitig. Es fühlte sich so gut an. Er befühlte meine Fotze und lächelte stolz, als er merkte, wie feucht sie war. Ich träume nicht wirklich, oder? Er hat gefragt.
Ich nickte.
Scheiß drauf, Baby, ich werde diese Muschi ficken, die dein Mann mir schuldet. Ich werde die Muschi von Jakes Frau ficken Er stellte sich am Eingang auf und ging bis zum Anschlag hinein.
Ich schnappte nach Luft, als sein Gerät hereinkam und sein Kopf auf meinem Gebärmutterhals ruhte. Oh mein Gott Oh Mark Du bist so groß Die Schwulen haben endlich einen Blick darauf geworfen. Fick mich Mark Fick Jakes Frau Nimm deine Muschi Nimm seine Muschi Nimm es Fick diese verheiratete Fotze
Jake fickte mich hart und schnell, alle Angestellten, männlich und weiblich, die am Raum vorbeigingen und klatschende Geräusche machten, hielten für eine Sekunde inne, um mich anzustarren. Das ist jetzt meine Katze Er schuldet mir etwas
Yeah Mark Fick deine Muschi Diese Muschi gehört dir Es gehört dir Jake schuldet dir die Muschi seiner Frau Nimm ihr diese Muschi MMMmmmmmm … fühlt es sich gut an, Baby? Ich weiß, du verstehst es nicht. Gefühl diese Muschi, die sich vorher um deinen Schwanz gewickelt hat. Ich bin zurück, um dich fühlen zu lassen Er traf genau die richtigen Stellen. Es fühlte sich so gut an Es fühlte sich an wie ein kleines Ding, das von einem großen, starken Alpha-Männchen dominiert wurde. Er sah mich an und sagte, er würde mich ficken und jetzt bekommt er, was er will. Ich bin verheiratet, aber das hat ihn nicht davon abgehalten. Verheiratet oder nicht, er sagte, er würde mich ficken, und jetzt tat er es. Verdammt, er hat es verdient, mich zu ficken. Wenn er denkt, dass ich seines Samens würdig bin, verdient er es, in mich zu kommen. Ich hatte gehofft, meine Muschi wäre gut für ihn.
Jedes Mal, wenn ich auf das knarrende Bett trat, stöhnte ich laut: Fühlt es sich gut an, Baby? Fühlt sich meine Muschi gut an? Fühlt es sich gut an?
Er sagte: Fick dich, verdammt, ja, verdammt, ich komme gleich…
Ich nickte enthusiastisch, Ja Deiner Du kannst auf mich abspritzen
Er schob es ganz nach oben in mich und hielt es dort, während er seine Hüften nach links und rechts beugte, einen mächtigen Strom von Ejakulation in meine Fotze freisetzte und sie bis zum Rand füllte. Aaaaahh Ein weiterer Strom von Sperma ergoss sich in mich, ich konnte fühlen, wie er gegen meine Wände schlug, er war so heiß und voll. Waaahaah Nimm es Nimm mein Sperma, du gottverdammter … verdammt Schrei. Noch ein paar Züge und am Ende war es leer. Er bückte sich und küsste mich. Sie sah mich verwirrt an und nickte, Wow, Audrey, was zum Teufel machst du da? Ich kicherte. Er wusste sehr wenig.
Mark stand auf und zog sich an. Hey, ähm, also habe ich eine Art Deal mit meinen Kollegen … im Grunde den gleichen Deal, den ich mit Jake gemacht habe, also … weißt du … Er trat zur Seite und winkte mir mit seinem Freund zu. Es war der Filipino, an dem wir im Flur vorbeikamen.
Es war nicht Teil des Deals. Ich habe dem nie zugestimmt. Ich war kein Stück Fleisch für die Runde. Ich streckte meine Hand aus, um ihn aufzuhalten, Hey Nein Nein Er ignorierte meine Worte und kam weiter auf mich zu, als ich ihm die Kleider auszog und aufs Bett kletterte. Er packte meine Handgelenke fest und hielt sie über meinen Kopf. Er hatte denselben Ausdruck in seinen Augen wie der zeitweilige Vergewaltiger im College. Ich wusste, dass ich zurücktreten und mich ergeben musste, sonst riskierte ich, mit offensichtlichen blauen Flecken zu Jake zurückzukehren. Okay OK OK Gut Du kannst, ja, mich ficken, aber tu mir nicht weh Und sei schnell Ich bettelte. Er hielt meine Hände fest, während er immer noch sein Becken drehte und versuchte, mit seinem Penis in meine Vagina einzudringen. Verstehst du Englisch? Ich habe ja gesagt. Du kannst mich ficken. Okay? Ich habe ja gesagt
Aber er hielt meine Handgelenke fest, bis sein Penis endlich mein Loch berührte und meine glitschige, mit Sperma gefüllte Vagina hinunter glitt. Zumindest zu seinem eigenen Vergnügen ließ er meine Handgelenke los, als seine Hände sich bewegten, um meine Brüste zu drücken, während er mich fickte. Ich wusste nicht, ob es groß oder klein war, es war schwer zu sagen mit all dem glatten Sperma in mir. Der junge Mann steckte seinen Schwanz weiter rein und raus, während er mich benutzte, um seine sexuelle Neugier zu befriedigen, während er in mein Gesicht starrte, in meine blauen Augen starrte, mein blondes Haar und meine weiße Haut bewunderte. Er ging tief, schlug seinen Körper gegen meinen und es tat ein wenig weh. Ich legte meine Hände auf seine Brust und versuchte, sie davon abzuhalten, zu tief zu gehen. Seine Brust war glatt und wie die eines Jungen. Ein paar weitere Stöße und er kam heraus und stellte sich auf meinen Körper, legte seinen Penis auf meine Brust und drückte meine Brüste, um sie zu ficken. Jetzt konnte ich sehen, dass es lang, aber nicht dick war.
Mit Sperma bedeckt zu sein, ließ es leicht zwischen meine Brüste gleiten, als sie meine festen Hügel fickte. Ich streckte die Hand aus und rieb weiter ihre Brustwarzen, damit sie schneller ejakulierte. Er fickte meine Brüste immer schneller und drückte seine Hände, als er seinen langen Schwanz an meinem Dekolleté auf und ab gleiten ließ. Ich merkte, dass es eng wurde. Sie fickte sie immer schneller und ich rieb weiter an ihren Nippeln, bis sie kam und Sperma in meinen halb geöffneten Mund und über meinen Hals und meine Brüste spritzte. Es war eine Menge Sperma. Ich hatte weiße Creme auf meinen Brüsten und rieb sie dann über meine Brüste und meinen Körper. Er rutschte nach unten und fing an, meine Fotze zu lecken, was ich zu schätzen wusste, Gott weiß, dass ich so schlecht ejakulieren sollte, aber ich wollte mich nur verpissen. Ich stieß ihn mit harter Hand weg und stand schnell auf, zog mich hastig an, während ich rannte, bevor jemand dachte, er könnte sich mir zuwenden.
Als ich aus dem Zimmer eilte, bemerkte ich einen kleinen Vietnamesen, der direkt vor der Tür stand. Zweifellos wartete er darauf, dass er an der Reihe war. Verdammte kranke Bastarde Weil ich kein Aufsehen erregen wollte, verlangsamte ich meinen Gang auf mein normales Tempo, als ich zügig den Korridor hinunterging. Als ich zum Fahrstuhl kam, war ich so erleichtert, dass mir niemand folgte. So viel. Nicht mehr von meinem Mann getrennt sein. Das war so lächerlich. Ich meine, gab es andere Rassen, die mich noch nicht gefickt hatten? Vietnamesisch? Koreanisch? übrigens? Ist es Dominikaner? Costaricanisch? Obwohl es scheint, dass ich jetzt verheiratet bin, scheint es, dass der Herr mich immer noch zur Verfügung stellt, um von anderen Männern und vor allem von gemeinen Männern genommen zu werden. Die Reinigungskräfte? Was kommt als nächstes, Klempner und Gärtner?
Ich kehrte in unsere Suite zurück und fand Jake fest schlafend vor. Er hat geschlafen wie ein kleines Baby. Er war, nicht wahr? Ein kleines Baby war kein Mann wie Mark. Ich nickte. Ich konnte nicht glauben, dass ich eine Schwuchtel heiratete. Es hat mir nicht gut getan. Ich bin sehr enttäuscht von ihm. Er hat das mit mir geschehen lassen. Er ließ Mark und den anderen Typen mich ficken. Es war alles seine Schuld Auf Duschen verzichtete ich, weil ich die Ejakulation echter Männer in und auf meinem Körper spüren wollte. Jake war nicht mein Ehemann. Wir haben die Ehe nicht einmal abgeschlossen, nicht wirklich. Ich wusste nicht, was ich mit diesem Gefühl anfangen sollte.
Jake wachte am nächsten Morgen wie ein Drache auf. Sie machte mir Frühstück in Boxershorts und Schürze. Für jeden anderen Mann würde es wie die Hölle aussehen, aber es ließ Jake wie ein Kleinkind aussehen. Trotzdem lächelte ich für sie, Guten Morgen Schatz Willst du kochen?
Eier und Toast prahlte.
Yo, kicherte ich. Während wir frühstückten, hatte ich nicht viel zu sagen. Jake wollte wissen, was letzte Nacht passiert ist, wie viel ich verdient habe. Ich habe beim Roulette mit 5 $ angefangen und bin auf 1.000 $ hochgegangen. Es gab Leute, die mich beobachteten und unterstützten. Es war großartig Ein paar Leute haben mit mir gewettet und ich habe ihnen geholfen, Glück zu haben. Aber dann habe ich eine Tafel gerollt und sie alle verloren. mürrisches Gesicht.
Oh, ist schon okay, Schatz. Hattest du wenigstens eine gute Zeit? tröstete mich.
Ich lächelte bei den Erinnerungen daran, auf einem winzigen Einzelbett im Lehrerzimmer geschlagen worden zu sein. Ja, das habe ich. Ich nickte. Weißt du, ich bin letzte Nacht so spät reingekommen, dass ich hingefallen bin und auf dem Boden aufgeschlagen bin, aber ich möchte wirklich duschen, sagte ich, als ich vom Tisch aufstand.
Okay, ich versuche mein Glück im Casino sagte Jake benommen.
Los, hol unser Geld zurück Ich ermutigte ihn. Die heiße Dusche mit zwei Duschköpfen vorne und hinten war hervorragend. Als ich fertig war, wickelte ich mich in ein Handtuch, trocknete meine Haare und setzte mich auf die Couch, um fernzusehen. Ich war sauber, ich habe mich gewaschen und das ganze Sperma von letzter Nacht abgenommen. Ich könnte das nie wieder tun. Ein Teil von mir genoss es, benutzt zu werden, nuttig und verlegen zu sein von eifersüchtigen Dienstmädchen, gierig nach Männern, die sich wünschten, sie könnten mich ficken. Es war an der Zeit, mein Verhalten zu korrigieren und eine gute, saubere, gesunde Ehefrau zu sein. Da bemerkte ich, dass jemand die Tür öffnete. Liebling, hast du gewonnen? Ich schrie.
Es kam keine Antwort, aber ich konnte die langsamen Schritte hören. Ich wandte mich vom Fernseher ab, um einen Blick darauf zu werfen, und sah den Mann in Jeansjacke, schwarzem Hemd und Jeans. Ich erkannte ihn als den Vietnamesen, der letzte Nacht an der Tür wartete. Ich war verwirrt. Was machte er hier? Tut mir leid, wir haben keinen Reinigungsservice bestellt, sagte ich.
Er ging weiter langsam auf mich zu, Ich gebe dir eine Massage, es ist kostenlos. Okay, das war gruselig und verrückt. Ich habe noch nie eine Massage bestellt. Das war unglaublich unangebracht.
Ich wickelte mein Handtuch fest um mich. Tut mir leid, ich will keine Massage. Vielleicht ein andermal. Du kannst gehen, sagte ich fest, aber nicht zu aggressiv, um ihn zu beleidigen.
Er näherte sich jedoch weiter und winkte mich in Richtung Schlafzimmer. Komm her, ich sorge dafür, dass du dich gut fühlst. Das ist richtig, eher so, dass *du* dich gut fühlst, du gruseliger Crack Warte, war es geknackt oder war es gut? Ich kann mich nicht an all die rassistischen Beleidigungen erinnern, die mir meine Eltern beigebracht haben.
Ich stand auf und trat zurück, Tut mir leid, ich bin nicht interessiert. Ich zeigte auf die Tür. Er ist mir genau gefolgt. Ich rannte mit der offenen Tür zum Balkon. Er kam hinter mir her, bevor ich die Tür schließen konnte. Ich trat zurück an den äußersten Rand und deutete auf die Straßen darunter und lächelte: Schau Ist es nicht wunderschön hier drin? Er ging ruhig, stellte sich neben mich und betrachtete die Aussicht.
Ich nutzte schnell und erfolgreich meine Gelegenheit, wieder hineinzukommen. Ich rannte ins Badezimmer und schloss die Tür hinter mir ab, setzte mich auf den Toilettensitz und suchte nach einer Waffe, konnte sie aber nicht finden. Ich habe eine Weile nichts gehört. Ich habe mich gefragt, ob du schon weg bist. Die Schaltfläche bewegte sich, *click tap*. *Spoosh* die Tür entriegelt und geöffnet. Der Vietnamese ging mit einem Grinsen im Gesicht vorbei und trug einen Schraubenzieher, den er auf mich zu richten schien. Ach je. Er hatte diesen Ausdruck in seinen Augen. War es das? Hat es so geendet? Die Schlagzeilen lauteten: Junges blondes frisch verheiratetes Mädchen in ihrer Hochzeitssuite vergewaltigt und ermordet. Er rückte etwas näher an mich heran, stolz grinsend, wissend, dass er die Oberhand hatte. Ich wollte nicht sterben, nicht heute. Ich wusste, was du wolltest. Das war das einzige, was ich wirklich wert war. Ich stand auf und hob meine Hände in die Luft, ließ mein Handtuch von meinem Körper fallen und entblößte vor ihrem Erstaunen meinen weißen nackten Körper.
Okay, okay, ich werde tun, was du willst. Du kannst mit mir machen, was du willst, bettelte ich um Gnade. Er kam immer wieder mit einem Schraubenzieher in der Hand auf mich zu. Ich versuchte, mich nicht zurückzuhalten, um zu zeigen, dass ich mit all seinen kranken und verdrehten sexuellen Wünschen zufrieden war. Sprichst du Englisch? Du kannst mich ficken. Willst du mich ficken? Sex haben? Du, ich, fick es, lange Zeit, boom boom, im Bett, erklärte ich und stieß sogar ein Loch mit meiner Hand. fahre mit dem Finger durch. Es kam immer wieder. Bitte …, bat ich.
Schließlich stand er mir gegenüber. Das war die Abstimmung. Er setzte die Spitze des kalten Schraubenziehers auf meine Brustwarze. Willst du ficken? Er hat gefragt.
Ich nickte, Ja, bitte, ich möchte Sex haben.
Du willst den Vietnamesen ficken? Er spottete.
Ja, ich hatte noch nie… ich hatte noch nie einen Vietnamesen… ich will es versuchen. Ich leckte meine Lippen und öffnete sie, begierig darauf, sie zu küssen.
Er grinst zustimmend: Ich habe Sex mit vielen Frauen, aber mein Favorit ist das weiße Mädchen.
Ich fragte mich: Lass mich raten, Russland?
Woher weißt du das? fragte. Ich grinste ihn an.
Komm, weißes Mädchen, leck meinen Schwanz, befahl er.
Ja, sofort… ich meine, natürlich. Ich ging auf meine Knie und öffnete seine Hose und zog sie herunter, um einen ziemlich kleinen, eigentlich winzigen Penis zu enthüllen. Ich denke, das wird passieren. Wenigstens ist es bald vorbei. Ich steckte alles in meinen Mund und schluckte es leicht. Aber sobald ich anfing, daran zu lecken und zu saugen, wurde es lebendig und wuchs langsam, während es meinen Mund füllte, was mich schließlich zum Ersticken brachte. Ich hustete und versuchte, mit der überraschenden Länge fertig zu werden.
Meine Augen weiteten sich und ich streckte meinen Mund heraus, um seinen Penis anzusehen. Anscheinend war er ein Züchter, keine Dusche. Sein muskulöses, geädertes, eidechsenartiges Instrument schien zu groß für einen Mann seiner Größe. Ich stecke meinen Mund wieder in meinen Mund, lasse ihn wieder ein, versuche in der Zwischenzeit alles zu bekommen, schlürfe und lecke, nicke mit dem Kopf auf und ab. Er packte mich an den Haaren und zertrümmerte meinen Kopf. Ich lockerte meinen Mund und meine Kehle und ließ ihn mit meinem Kopf machen, was er wollte. Er drückte meinen Kopf bis zum Anschlag und rieb sich an meinem Gesicht, warf seinen Kopf zurück, als er in meinen Mund stöhnte. Ich kämpfte darum, all das süße Sperma zu akzeptieren und zu schlucken, das in meinen Mund strömte. Es war gut, schmeckte wie Ananas, aber es war so viel, dass ich nicht alles schlucken konnte. Ich hatte gehofft, es wäre okay für ihn. Hab ich dir gefallen? Ich fragte.
Er nickte lächelnd, Steh auf, weißlicher Cracker.
Ich kicherte … Es ist das erste Mal, dass mich jemand verrückt genannt hat. Er packte mich am Arm, um mich hochzuheben. und er zog mich zum Bett und drückte mich auf sich. Er setzte sich auf mich und legte sein Gesicht zwischen meine Beine und fing an, meine Fotze zu lecken. Endlich Seine Sprache war sehr angenehm und warm. Und da waren all diese Beulen und Vorsprünge, mein Gott, es fühlte sich so gut an. Er streckte die Hand aus und saugte und leckte an meiner Muschi, spielte mit meinen Titten und Nippeln. Ich war im Himmel
Aber sobald es anfing, hörte er plötzlich auf und sah mich an. War es das? Ich bin noch nicht entlassen. Habe ich gerochen? Habe ich mich nicht gut genug gewaschen? Er machte sich bereit, kletterte zwischen meine Beine und schob seinen langen harten Schwanz in meine nasse Fotze. Ach, das wollte er. Das ist eine gute Katze, du bist so eng
Das war anders. Oooooohhhh, stöhnte ich, als sein Penis meine Lippen öffnete und vollständig in mich glitt. Es war sehr schwierig. Ich konnte die Venen in seinem Schwanz fühlen, die sich gegen meine inneren Wände drückten, wie kein anderer Mann es jemals gespürt hatte. Meine Augen rollten vor Freude, Ooooooh, ich liebe es.
Magst du vietnamesische Schwänze? fragte er, während er meinen Körper gegen die Matratze drückte.
Ich seufzte und nickte zustimmend: Das ist sehr gut. Nummer eins Er lächelte stolz und fickte mich härter. Gott, ja Oh mein Gott Gib es mir Fick meine weiße Muschi mit diesem wunderschönen gelben Schwanz
Gutes amerikanisches Mädchen Ich liebe weiße amerikanische Muschis, mein Favorit Er hat mich zwei Minuten lang hart gefickt. Er rollte sich auf den Rücken, als er mir bedeutete, auf ihn zu klettern.
Ich kletterte an Bord und richtete seinen langen, venenartigen Schwanz auf meine mutwillige Muschi. Ich hielt meine Brüste zum Drücken fest und rieb ihn langsam und sanft, neigte mein Gesicht zu seinem. Er streckte seine Zunge heraus und leckte meine Lippen. Er brachte mein Gesicht näher und schlürfte meine Lippen in seinen Mund. Ich habe es ihm gleich getan. Ich schmeckte meinen Speichel und ließ ihn in seinen Mund fließen, den er in Ekstase schluckte. Ich steckte meine Zunge in seinen Mund und saugte an seinem, leckte seinen Schwanz, während er vor und zurück quietschte. Das war genau das, was eine Frau wollte, um einem echten Mann zu gefallen und zufrieden zu sein, der perfekt zu ihrem Schwanz passt. Es war sehr angenehm.
Ich stand auf und hüpfte mit seinem Schwanz auf und ab, während ich meinen Arsch auf meine Wangen schlug und schlug. Dein Schwanz berührt meine Muschi Dadurch konnte ich härter und schneller fahren. Ich liebte das Gefühl, die Kontrolle zu haben. Ich werde dich leeren habe ich angekündigt.
Er machte sich über mich lustig, bereit zu explodieren, In mir, ich will reinspritzen.
Ich nickte, Das ist der springende Punkt, nicht wahr? Du wolltest mich letzte Nacht so sehr ficken, aber ich bin gegangen, bevor ich dir eine Chance geben konnte. Du bist in mein Zimmer eingebrochen, um in dieses weiße Mädchen zu kommen, oder? Das wolltest du doch, oder? Du willst mich schwängern, richtig? Du willst eine Wasian-Puppe aus mir machen, richtig?
Er war so erregt von meiner obszönen Rede, dass er meinen Hintern ergriff und mich festhielt, während er schnell mit seinem Schwanz auf mich einhämmerte, seine Eier gegen meinen Hintern schlugen und sein Schambein wiederholt gegen meine Klitoris schlug. Ich werde deine weiße Muschi füllen Er behauptete.
Ich war nahe. Als er aufhörte zu bohren, fuhr ich fort, seinen Schaft mit kurzen, schnellen Schlägen auf und ab zu richten. Tu es, Mr. Vietcong Wirf deinen schmutzigen gelben Samen in diese amerikanische G.I.-Muschi. Du hast mich gefangen und jetzt kannst du meinen Körper genießen Er leckte seinen ganzen Körper. Ejakuliere für mich Mein Körper ist elektrisiert Als ich ankam, wurde ich unkontrolliert geschüttelt, nachdem ich monatelang keinen Orgasmus hatte, explodierte ich schließlich. Meine Fotze zog sich zusammen und er gab Schlägen auf seinen Schwanz und sein Schwanz zerschmetterte seine 18 geraden Spritzer in mir, sein ganzer Körper zog sich zusammen und schwankte, schickte Vibrationen an meine Muschi und es machte meinen Orgasmus länger und länger, bis wir beide fertig waren und schwer atmeten schwer, als wir versuchten, uns zu küssen, unsere Körper waren bewegungslos, meine Haare waren in seinem Gesicht. Er schlang seine Arme um mich und drückte mich fest. In Ekstase lächelte ich: Ich brauche dich in meinem Leben, Vietnamese.
Andi, sagte er.
Andy … Andy und Audrey … Audrey und Andy … klingt das nicht gut? Ich habe mich über ihn lustig gemacht.
Ich habe eine Frau, gab er zu.
Ich schüttelte den Kopf und sagte: Ist mir egal. murmelte ich.
Die Tür öffnete sich plötzlich. Was geht hier vor sich? rief Jake.
Oh mein Gott, Jake schließt die Tür Ich bestellte.
Er schloss die Tür hinter sich. Fick ihn Andy sprang auf, schnappte sich seine Kleider und verließ unbekleidet den Raum. Ich habe seit drei Stunden Schluss gemacht und du betrügst mich schon? er hat gefragt. Drei Stunden? Meine Dusche dauerte wahrscheinlich eine Stunde. Andy und ich haben uns also zwei Stunden lang geliebt? Wow.
Tut mir leid, Jake, es ist nicht so, wie es scheint. Dieser Mann hat sich eingeschlichen und mich bedroht. Er wollte mich umbringen. Ich hatte keine Wahl, also habe ich so getan, als würde es mir gefallen. Ich habe unsere Leben gerettet Ich erklärte.
Oh mein Gott, hat er dich vergewaltigt? Hatte er eine Waffe? Ich schüttelte den Kopf nein. Hat er ein Messer?
Ich schüttelte meinen Kopf. Er hatte einen Schraubenzieher, er richtete ihn direkt auf mich.
Jake war fassungslos. Ein Schraubenzieher? Verdammt?
Dumm? Der letzte Strohhalm. Ich bin es leid, so zu tun, als wäre ich gern mit einer Schwuchtel verheiratet. Ich stand auf und sah ihm ins Gesicht, Wie kannst du es wagen, mich so zu nennen Sie haben mich Schlampe, Hure, Fotze genannt, aber niemand hat mich dumm genannt Ich zeigte auf die Tür.
Wie? Nein sagte Jake.
Ich sagte, mach deinen Arsch hoch Jetzt Bevor ich den Sicherheitsdienst rufe Ich habe gedroht
Jake sah niedergeschlagen aus, als er seine Hände hob. Ist das so?
Wir sind fertig Es ist nicht so, dass wir nichts wären. Ich erinnerte ihn.
Was ist mit dem, was du mir angetan hast …, sagte Jake traurig.
Lass es einfach gehen Ich bestellte. Widerstrebend ging Jake aus der Tür, ohne etwas mitzunehmen. Ich habe eigentlich nicht damit gerechnet, dass er geht. Ich erwartete, dass er aufstehen und mich an meine Stelle setzen oder mir notfalls sogar ins Gesicht schlagen würde, und ich hatte es verdient, aber er war nicht Manns genug dafür. Ich war noch nie so enttäuscht von meiner eigenen Art. Das bedeutete es, ein Cracker zu sein. Zerbrechlich. Leicht zerbrechlich. Endlich. Als ich nach Hause kam, beantragte ich sofort die Aufhebung der Ehe.
Poughkeepsie war eine sehr hübsche, ruhige Stadt. Es war der perfekte Ort, um sich zu entspannen und ein Buch zu lesen. Ich wollte auch gärtnern, wusste aber nicht wie, also stellte ich Andy ein, um es mir beizubringen. Er hat alles für mich getan, hat jedes Wochenende lange Reisen gemacht und hier übernachtet. Er ersetzte die Glühbirnen, reinigte die Dachrinnen, wusch die Außenverkleidungen, mähte den Rasen, beschnitt die Büsche, reparierte die Leitungen und wusch und wusch sogar meinen neu gekauften Miata. Oh und natürlich haben wir wie die Hasen gefickt
Ich liebte es wirklich, den Riemen mit Jake zu benutzen, und Andy hatte keine Bedenken, sich von mir in den Arsch ficken zu lassen. Als sie nach Vietnam zurückkehrte, hatte sie Erfahrung mit Transgender-Personen, sodass es ihr nicht schwer fiel, sich daran zu gewöhnen. Im Gegensatz zu Jake kam es jedoch nie, während ich darin war. Ein richtiger Mann spritzt sich keinen Schwanz in den Arsch. Nein, er hat mich meinen Job machen lassen und dann hat er sich umgedreht und meine Muschi dafür bestraft, dass sie das getan hat, was ich ihm angetan habe. Er stellte immer sicher, dass ich wusste, dass er der Typ in der Beziehung war. Er kam in meinen Arsch, meinen Mund, meinen Arsch, wo immer er wollte. Es war so erfrischend, mit jemandem zusammen zu sein, der wusste, was Frauen wollen.
Strecke deine Beine aus, befahl Andy. Meine Brust ruhte auf der Bettkante, als Andy meine Beine anhob und meinen Hintern von hinten durchbohrte. Es tat weh, aber ich war bereit, sexuell alles zu tun, was er wollte. Er fickte meinen Arsch, während ich meine Beine für ihn spreizte. In dieser Position fühlte ich mich wie ihre persönliche Sexpuppe. Er schlug mich, während ich bei jedem Schlag schrie, der Schmerz war fast unerträglich, aber so fühlte ich eine große Freiheit, beiseite geschoben zu werden. Dreh dich um, auf die Knie. Ich bin gerade noch rechtzeitig zurückgekommen und habe mein Gesicht mit seinem Spermaschuss zerschmettert, indem er auf meinen Mund, meine Nase, meine Augenbraue, mein Haar und meine Wangen geschossen hat. Was für eine Gesichtsbehandlung Und es ist völlig kostenlos. Nun, ich denke es ist kostenlos, weil ich ihn für sein Handwerk bezahlt habe. war es nicht, er wischte den Samen ab und fütterte ihn in meinen Mund.
Mmmmm… lecker.
Gut gemacht, Mädchen, lobte er mich.
Danke, Dad, lächelte ich, immer noch mit Sperma im ganzen Gesicht.
Ich habe von meinen Eltern gehört, dass Jake in einer Wohnung in der Bronx lebt. Ich bin überrascht, dass Sie in der Bronx leben; Ich dachte, Queens würde besser zu ihm passen. Da ich noch einige seiner Sachen habe, habe ich beschlossen, alles zusammenzupacken und ihm zu überlassen. Das war das Mindeste, was ich tun konnte, denn obwohl er nicht der Typ war, für den ich ihn hielt, war er immer noch ein guter Kerl, und manchmal können solche Typen im Leben eines Mädchens nützlich sein.
Ich fuhr anderthalb Stunden mit all ihren Habseligkeiten auf meinem Beifahrersitz, von Kopf bis Fuß, ihre Haare flogen im Wind. Was für eine tolle Fahrt. Aber das Ziel war leider schlimmer als ich erwartet hatte. An allen Wänden des Apartmentkomplexes waren Graffitis, und im Hof ​​standen viele Schwarze. Ich schnappe mir Jakes Sporttasche und ziehe sie zum Eingang. Ich versuchte, an den Schwarzen vorbeizugehen, tat so, als würde ich es nicht bemerken, aber einer von ihnen stand vor mir. Wohin wollen Sie, Ma’am? fragte der Schwarze. Er war mit einer schwarzen Baseballkappe und einem hellblauen T-Shirt sowie einer schwarzen Jacke und Hose bekleidet. Es sah nicht gut aus.
Entschuldigung, ich bin in Eile, sagte ich.
Wen besuchen Sie? Was ist in der Tasche? Besser keine Drogen. Weil ich heute nichts von Lieferungen wusste, sagte er.
Ich schätze, wenn ich an diesen Typen vorbeikommen wollte, musste ich antworten. Es sind Klamotten, keine Drogen. Das hinterlasse ich meinem Ex-Mann Jake Shelby, erklärte ich ihm.
Seine Augen leuchteten, Jaws Shelby? Ist er dein Ex-Mann? Wie auch immer, beeil dich, lass ihn jetzt nicht warten, sagte er und trat für mich zur Seite. Chin Shelby? Was war das für ein Name?
Ich habe den Aufzug ausprobiert, aber er war kaputt. Drei schwarze Männer kamen hinter mir her. Uh-oh, ich steckte in großen Schwierigkeiten. War ich kurz davor, wieder von einer Gruppe vergewaltigt zu werden? Warum konnte ich nie eine Pause machen? Manchmal hasste ich es wirklich, eine Frau zu sein.
Der Fahrstuhl funktioniert nicht. Geben Sie ihn her. Wir besorgen ihn, sagte einer von ihnen. Da ich wusste, dass ich in der Unterzahl war, reichte ich ohne Diskussion einem der Männer die Sporttasche. Ladies first, sagte er und deutete auf die Treppe. Nervös ging ich die Treppe hinauf, in der Erwartung, dass ich jeden Moment überfallen und in einen Raum gezerrt oder einfach nur meine Kleidung auf der kalten Stahltreppe zerrissen und verwüstet würde. Alle acht Stockwerke zu laufen war frustrierend. Warum kümmerte mich kein Brötchen? Ich bin schon so oft angegriffen worden, ich hätte inzwischen einen Streitkolben tragen sollen. Vielleicht hatte Jake recht, ich war wirklich dumm.
Endlich erreichte ich den 8. Stock und schaffte es, ohne vergewaltigt zu werden … noch nicht. Ich klopfte an die Tür von Zimmer 803. Wer ist es? fragte.
Ich bin es, Audrey. Ich habe deine Sachen, antwortete ich. Ein Kettenschloss und zwei Riegel öffneten sich, bevor Jake die Tür zu dem Ort öffnete, an dem sich seine kleine, blonde Ex-Frau befand, umgeben von drei großen schwarzen Männern. Ich ging hinein, ohne eingeladen zu werden. Sie ließen Jakes Sporttasche auf den Boden fallen und schlugen ihn, bevor sie gingen.
Bist du den ganzen Weg gekommen, um meine Sachen abzugeben? Warum hast du sie nicht an UPS geschickt? fragte. Seine Wohnung enthielt ein altes Sofa, einen Fernseher, einen Couchtisch und einen Boxsack in dem, was das Esszimmer hätte sein sollen.
Schau, ich weiß, dass die Ehe annulliert wurde, weil sie nicht vollzogen wurde, also hattest du kein Recht auf eine Vermögensaufteilung …, begann ich.
Ja, mir geht es gut, siehst du? prahlte mit seiner Wohnung. Ich sah mich angewidert um.
Weißt du, Jake, es macht mir nichts aus, ab und zu einen Knochen nach dir zu werfen, zumindest bis du wieder auf den Beinen bist, bot ich an.
Ich brauche dein Mitleid nicht, Audrey. Ich habe nie um dein Geld gebeten. Jake ging zum Boxsack, um zu üben. …alles, was ich wollte, war dich glücklich zu machen.
Gesicht Palme. Jake, du bist ein Feigling Was hast du erwartet? Ich könnte nicht einmal mit so jemandem schlafen Ich schrie. schnappte Jake. Jake wandte sich mit Wut im Gesicht ab und packte mich mit seinen bandagierten Händen an der Kehle. Jack Ich versuchte, seine Hände nach unten zu ziehen und ihn mit meinen Händen zu schlagen, aber er stieß mich immer wieder irgendwohin. Er packte mich am Hals und warf mich aufs Bett. Dann schnallte er seinen Gürtel und seine Shorts ab. Jake Was denkst du, was du tust? Ich stand auf und schlug ihm auf die Brust, aber er drückte mich zurück aufs Bett und zog sein Shirt aus, um starke, angespannte Muskeln zu enthüllen. Er hatte seinen Körper komplett verändert. Chin Shelby? Was war er, ein Boxer? Nein, wir sprachen über Jake, die Schwuchtel, die an seine eigene Brust kam, während ich ihn mit einem Strapon bumste.
Jake packte mein Shirt und zerriss es mit beiden Händen. Jesus Ich heulte. Er packte die Vorderseite meines BHs und zog ihn mir herunter. Ich bedeckte meine Brust, Jake Das bist nicht du Er band meine Jeans auf, packte sie am Saum und zog sie mir herunter. Ich habe keine Unterwäsche getragen.
Jake lachte: Verdammte Schlampe. Er ging zwischen meine Beine und hielt mit einer Hand meine beiden Arme über meinem Kopf. Mit der anderen Hand richtete er seinen Penis auf meine trockene Vagina und schob ihn hinein, während Tränen über mein Gesicht strömten. Magst du das, Schlampe? Du magst es, wenn Männer dich schubsen. Du liebst das, sagte sie und bemerkte das Offensichtliche, als meine Vagina während der Erregung anfing, Säfte zu sickern.
Ich öffnete meine Augen und sah zu, wie er mich fickte, während er mich hart stieß und mich langsam herauszog. Ich wusste, dass du mich bestrafen wolltest. Du hast es geschafft, Jake. Du hast es endlich geschafft. Du hast mich vergewaltigt. Ich dachte nicht, dass du es hattest. Herzlichen Glückwunsch, du bist jetzt ein richtiger Mann, sagte ich ihm. Er fickte mich schneller, hielt meine Hände immer noch über meinem Kopf und drückte meine Brüste mit seiner freien Hand.
Ich habe dich so sehr geliebt. Das war nicht genug für dich. Nichts ist genug für dich Das war es, was du wolltest. Du sagst gerne nein und neckst Typen, damit sie dir die Klamotten vom Leib reißen und ficken wollen. Verdammt Du liebst es zu bekommen vergewaltigt angegeben. Ich schüttelte meinen Kopf, während ich leise weinte. Er fickte mich schnell mit harten Stößen, bis ich es nicht mehr aushielt und sein Sperma in meine nasse Muschi spritzte. Gott Ja Nimm es, du verdammte Hure Schrei.
Dumme Hure, korrigierte ich sie.
Du dumme Hure Schrei. Ahhhh, die Wut, die Demütigung, es war berauschend. Ich schloss meine Augen, als meine Sicht verschwamm und ein Orgasmus mich überwältigte Mein Körper zitterte und ich spritze Saft auf sein Bett. Jake sprang vor Bewunderung zurück.
Schau dir das an. Da drüben ist eine echte, dumme Schlampenspur, sagte er über meine Säfte. Er ging zu seinem Schrank, zog sich an und warf mir ein paar Kleidungsstücke zu: Jetzt ist unsere Ehe vollzogen. Ich sah mir die Kleider an. Es war eine kleine Leggings, ein Rock und eine Bluse. Sie rochen nach billigem Parfüm.
Ich warf die Bluse ab, Ich will deine Puppenkleider nicht, ich zog Strumpfhose und Rock an. Ich ging, um die Sporttasche zu öffnen, die ich ihm mitgebracht hatte, mischte, wählte ein großes T-Shirt, schnappte meine Sachen und ging.
Lass es eine Erinnerung sein, grinste er. Auf dem Weg nach draußen knallte ich die Tür zu.
Ich war zu wütend. Ich bin den ganzen Weg hierher gekommen, nur um dir deine Scheiße zurückzugeben, und er hat mich vergewaltigt. Das Schlimmste war dann, dass er den Mut hatte, mir die Klamotten einer zufälligen Prostituierten zu geben, die er fickte, nachdem er meine eigenen Klamotten zerrissen hatte. Ich hasste ihn. Ich konnte ihn das nicht mit mir machen lassen. Ich konnte ihn nicht gewinnen lassen. Ich traf meine Entscheidung und ging direkt ins Krankenhaus.
Super nette Schwestern haben sich super um mich gekümmert. Sie waren freundlich, sanft und unterstützend. Sie zogen Jakes DNA aus meiner Vagina und riefen die Polizei, die kam, um meinen Bericht abzuholen. Ich habe ihnen alles erzählt. Wie er mich erniedrigte, indem er meine Kleider zerriss. Wie er mich mit bloßen Händen erwürgte. Wie er mich beleidigte. Und dann zwang er mich zu gehen, indem er sein Hemd trug, als wäre ich seine Beute. Ich war so gedemütigt.
Die Polizei entschied sofort, dass er schuldig war. Sie wussten bereits, wer er war, da er ein lokaler Boxheld war, also brauchten sie mich nicht, um ihn zu identifizieren, aber ich kam nur, um seinen Gesichtsausdruck zu sehen. Sie brachten mich ins Fitnessstudio, wo er trainierte. Ich stand draußen und sah mit großer Erwartung zu, wie sie die Turnhalle betraten und ihn in Handschellen herausführten. Als er bemerkte, dass ich neben dem Streifenwagen stand, versuchte er mich anzugreifen, als sie ihn zurückhielten, und sah mich an, als würde er mich töten wollen. Ich lachte, ballte meine Fäuste und neckte ihn: Schnapp dir diesen Hurensohn Ich hoffe, du bekommst deinen süßen kleinen Arsch im Gefängnis von großen, schwarzen Männern zerschlagen
Ich grinste, als er weggebracht wurde, aber als der Polizist, der mich mitgenommen hatte, zum Streifenwagen zurückkehrte, lief es nicht so gut. Ma’am, ich möchte, dass Sie Ihre Hände auf den Rücken legen. Sie sind wegen häuslicher Gewalt verhaftet.
Entschuldigung? Machst du Witze? Er hat mich vergewaltigt Ich habe mich beschwert. Der Beamte zwang meine Hände hinter meinen Rücken und stieß mich in den Streifenwagen, wobei er mir fast den Arm brach. Owww Du hast mir den Arm gebrochen Ich schrie. Er legte mir Handschellen an und schob mich hinter den Streifenwagen. Was ist los? Ich musste ihn schlagen Ich habe versucht, mich zu verteidigen Ich war sehr wütend.
Alles, was er sagte, war: Sagen Sie das dem Richter, Missy, und er brachte mich stillschweigend ins Gefängnis.
Das Wartezimmer der Frauen war stinkend und ekelhaft. Wir waren 30 Leute in einer großen Zelle. Einige waren offensichtlich obdachlos. Einige waren Prostituierte. Einige (die Schwarzen) sahen aus wie Gangmitglieder. Und es gab offensichtlich lesbische Metzgerinnen. Ich saß in einer Ecke und hoffte, dass niemand mit mir reden würde. Ah ja, ich dachte, ich könnte so tun, als wäre ich keine hübsche junge Blondine, die eigentlich nicht dorthin gehört. Eine muskulöse Frau kam und setzte sich neben mich. Hey Kleiner, wofür haben sie dich verhaftet? fragte. Ich habe nicht geantwortet: Kinder vergewaltigen? Bist du Lehrerin? Hast du mit einer deiner heißen 13-jährigen Schülerinnen geschlafen? Der Metzger beschuldigte mich des abscheulichsten Verbrechens.
Mein Ruf stand auf dem Spiel. Ich hatte keine andere Wahl, als die Wahrheit zu korrigieren. Nein, natürlich nicht, ich wurde zu häuslicher Gewalt verurteilt, nur weil ich sie geschlagen habe, während sie mich vergewaltigte, gab ich zu.
Oh, du armes Ding Weibliche DV-Kriminelle sind jetzt ein Trend. Die Richter sind nicht mehr so ​​nett zu uns wie früher. Du brauchst so schnell wie möglich einen Anwalt, sagte Butch.
Ich verstehe nicht warum. Das ist ein offener Notwehrfall. Sie haben ihn auch wegen Vergewaltigung festgenommen. Wie bekommen wir überhaupt einen Anruf? Ich fragte.
Du kannst keinen Anruf bekommen, bis du zum Richter gehst. Glaub mir, wenn du den Richter siehst, wirst du einen Anwalt wollen. Deinen. Er ist großartig für Vergewaltigungsopfer. Die Richter kennen und vertrauen ihm. Ich muss keinen Tag im Gefängnis verbringen, sagte Butch.
Gefängnis? Dieser Gedanke brachte mich fast zum Weinen. Tränen füllten meine Augen, aber ich wusste, dass ich hier hart sein musste, ich konnte mich nicht weinen lassen. Butch bemerkte es jedoch, kam näher und flüsterte: Okay. Er nickte.
Ich hob mein Gesicht und sah ihr mit Tränen in den Augen in die Augen. Danke. Wie heißt du? Meiner ist Audrey.
Schön, dich kennenzulernen, Audrey, ich bin Candace, sagte er.
Candace schrieb ihrem Anwalt über ein verstecktes Telefon, das sie nicht von ihm bekommen konnten, eine SMS. Dann ging er zum anderen Ende der Zelle, um einen Anruf zu tätigen, und ein paar Minuten später meldete er sich bei mir: Okay, er hat also zugestimmt, Ihren Fall anzuhören, aber die Beratungsgebühr beträgt 300 Dollar. Sie können es sich leisten, richtig Ich meine, du siehst aus, als könntest du es dir leisten…, sagte er.
Ja, es ist okay, das kann ich bezahlen. Ich wollte ans Telefon gehen, aber Candace ging mit ihm weg und telefonierte weiter.
Er kam 10 Minuten später zurück. Gute Nachrichten. Ich habe ihr Ihre Situation erklärt, und sie hat zugestimmt, zur Anhörung zu kommen, und sie hat zugestimmt, auf ihr Beratungshonorar zu verzichten, da sie nicht mit Ihnen sprechen muss. Aber keine Sorge, sie wird sprechen können. ihm eine Stunde vor der Anhörung, sagte Candace.
Oh, vielen Dank, Candace Du bist so gut Ich umarmte ihn, als er meinen Rücken tätschelte.
Keine Sorge, wenn ich dich draußen sehe, kannst du mir ein Bier ausgeben, sagte er.
Absolut Natürlich Ich sagte. Ich konnte nicht glauben, dass ich irgendwo in einer Gefängniszelle einen so wunderbaren, fürsorglichen, nachdenklichen und großzügigen Menschen getroffen habe Meine Religion lag in Bezug auf Lesben völlig falsch. Wunder
Candace ließ mich für ein paar Minuten allein, um mit ihren lesbischen Freundinnen zu reden. Ich schaute in die Zelle, aber niemand nahm Augenkontakt mit mir auf. Das war seltsam, denn als ich das erste Mal hereinkam, sahen mich fast alle an und wogen mich. Sie schienen jetzt Angst davor zu haben, in meine Richtung zu schauen. Ein Polizist kam vorbei und öffnete die Zelle. Ramirez, du hast die Kaution bezahlt. Eine ältere Mexikanerin, die wie eine Mutter von sechs Kindern aussah, stand von der Bank auf und umarmte zum Abschied ihre Prostituiertenfreunde.
Eine der schwarzen Prostituierten sprach grob mit der Polizei: Hey, wann rufe ich mein Telefon an? fragte.
Als du mich in die Luft gesprengt hast Die Polizei fuhr weg. Ich bin froh, dass ich nicht mehr telefonieren muss. Candace hat das für mich erledigt. Schließlich kam er zurück und setzte sich neben mich, kam näher und bückte sich.
Hey, Audrey, ich habe mich gefragt, ob du etwas für mich tun könntest, weil ich etwas für dich getan habe, fragte sie.
Ja, natürlich Alles. antwortete ich, begierig darauf, ihm zu helfen. Er legte eine Hand auf meinen Oberschenkel und rieb sie sanft an meinem Ohr, während er leise sprach: Du musst meine Muschi lecken.
Ach nein? Ich habe mich von ihm distanziert. Tut mir leid, Candace, ich bin nicht lesbisch …, sagte ich ihr.
Ich weiß, dass du keine Lesbe bist. Aber ich werde dich trotzdem brauchen, um meinen Arsch zu lecken, klärte mich der Metzger auf.
Candace, ich glaube, du liegst falsch …
Sie stellte ihren großen Körper vor mich, um die Sicht anderer Leute zu blockieren, und leckte sich die Lippen, griff nach meiner Brust und drückte: Du bist ein wunderschönes Mädchen, weißt du das? Sie ist wunderschön. Es ist eine echte Schande Tag … hörst du auf, schön zu sein, drohte sie.
Ich wusste, was er meinte, also saß ich einfach da und ließ mich von ihm berühren, ohne zu wissen, was ich tun oder sagen sollte. Ich habe dir einen großen Gefallen getan, Schatz. Ich brauche etwas Anerkennung. Andernfalls werde ich zu meinen Freunden da drüben weinen, weil du mir das Herz gebrochen hast, sagte sie.
Ich wusste, was zu tun ist. Er hat mir einen großen Gefallen getan, also ist es fair, denke ich. Fair ist fair, sagte ich ihm. Candace sah ihr Team an und machte einen Zug. Als Candace ihre Hose herunterzog und sich auf die Bank legte, kamen sie alle und stellten sich mit dem Rücken zu uns hin, sodass sie allen die Sicht versperrten. Widerstrebend bückte ich mich, kam zwischen ihre Beine und leckte ihre Fotze. Wenigstens roch es sauber. Lesben haben eine hervorragende Körperhygiene. Ich tat mein Bestes und leckte es, machte immer wieder die gleiche Geste, leckte ihre Vagina und ihren Kitzler, steckte meine Zunge in sie, streichelte ihren Hintern und ihre Beine, streckte sogar die Hand aus und spielte mit ihren Brüsten. Also steckte ich meine Finger hinein und war rein und raus. Es dauerte nicht lange. Er kam genau 8 Minuten später an und zwang sich zu schweigen. Ich konnte fühlen, wie ihre Beine zuckten und ich konnte sehen, wie sich ihre Fotze zusammenzog und meine Finger ballte.
Plötzlich ging die Zellentür auf und ein Polizist sagte laut: Moore, du bist auf Kaution. Komm, lass uns gehen Ich stand auf, wischte Candaces Flüssigkeit aus meinem Gesicht, während Candace hastig ihre Hose anzog. Wo bist du Moore? Die Polizei rief, sah sich um. Schließlich wurden die Dämme getrennt.
Hier bin ich Ich verkündete es, als ich der Polizei aus der Zelle folgte. Verdammt, wer hat mich gerettet? Ich brauchte nicht einmal Candaces Anwalt. Ich habe die Fotze einer Butch-Lesbe umsonst geleckt. War das echt? Hatte er wirklich einen Anwalt oder hat er nur ein paar Anwälte für ihn engagiert? Verdammt, ich glaube, ich werde es nie erfahren. Die Wachen gaben mir meine Sachen und schließlich verließ ich das Tor der Polizeistation als freie Frau nach 4 Stunden im Gefängnis, wo ich von einer männlichen Lesbe sexuell erpresst wurde.
Auf dem Bürgersteig wartete ein Taxi auf mich und Bruder Jun stand daneben. Ich lächelte so breit, als ich ihn sah. Bruder Jun Ich rannte zu ihr und umarmte sie fest. Ich bin so froh, dich zu sehen Woher weißt du, dass ich hier bin? Ich fragte.
Jun sagte: Mir wurde befohlen, Sie aus der Ferne im Auge zu behalten. Als ich auf meinem Telefon eine Warnung erhielt, dass Sie sich in Polizeigewahrsam befinden, habe ich Vorkehrungen getroffen, um Sie so schnell wie möglich zu retten. Ich wünschte nur, ich könnte Sie erreichen früher aus.
Weißt du was? Du bist zum perfekten Zeitpunkt gekommen. Ich würde es nicht anders wollen, sagte ich, als ich ins Taxi stieg. Das ist wahr. Diese Erfahrung mit Candace war absolut aufschlussreich.
Bringst du mich ins Kloster? Ich habe sie gebeten.
Nein, ich bringe dich zu deinem Haus in Poughkeepsie, sagte er.
Würdest du wenigstens die Nacht damit verbringen, mich zu beschützen? Ich fragte.
Jun nickte. Ich hatte die Aufgabe, ein Auge auf dich zu haben, weil ich dachte, du könntest immer noch in Gefahr sein … und … ich habe dich vermisst.
Ich vergoss Freudentränen. Jun hat mich vermisst Wirklich Jun? Ich habe nicht einmal an dich gedacht, spottete ich und brachte ihn zum Lachen. Ich vermisse Dokai immer noch… Wie geht es ihm? Ich fragte.
Juns Gesichtsausdruck wurde ernst. Dokai musste sich zurückziehen, nachdem er mit dem Sultan gekämpft hatte, sagte er.
Nein, Sultan kam nach Free Fall? Was ist passiert? fragte ich in der Hoffnung, dass es allen gut ging.
Jun erzählte die Geschichte: Der Sultan plünderte zuerst das Kloster Golden Path, wie wir dachten, und kam dann im freien Fall zu uns. Er hatte 30 schwer bewaffnete Wachen bei sich. Der freie Fall war 60 Mann stark, aber wir hatten keine Schusswaffen. Dokai wurde angeworben. Und mit Hilfe der Armee, die der drohenden Belagerung des Sultans ein Ende setzte, ergaben sich der Sultan und seine Wachen kampflos und stehen nun vor der Verbannung aus Nepal. Als er die Stufen eines anderen Klosters hinabstieg, wurde er gezwungen sein Mönchtum aufzugeben und sich in Frieden zurückzuziehen.
Oh, nein Es ist alles meine Schuld, wo wird es jetzt hingehen? fragte ich besorgt.
Jun lächelte. Poughkeepsie natürlich. Die Abtei hat dort ein paar Häuser.
Auf keinen Fall, wird Dokai mein Nachbar sein? Ich war aufgeregt.
Jun lächelte: Ich werde auch deine Nachbarin sein, denn Dokai wird alt und braucht Hilfe im Haushalt und beim Einkaufen.
Ich schlug ihm sarkastisch auf die Schulter. Ich wurde noch nie ‚so‘ genannt.
Als wir bei mir zu Hause ankamen, stand ich draußen und umarmte Jun. Ich fühlte mich wie zu Hause. Ich sah ihn liebevoll an und sagte: Wie lange bleibst du bei mir? Ich fragte.
Es wird mindestens 3 Monate dauern, bis Dokai das Kloster an die alte Alora übergeben und Tibet und Nepal durchquert hat, um sich zu verabschieden. Ich muss Andy eine SMS schreiben, damit er seine Dienste beendet, da er nicht mehr gebraucht wird.
Jun brauchte eine Weile, aber er öffnete sich mir mehr. Ich erfuhr, dass seine Liebe zu mir sehr intensiv war, als er sagte, dass er jeden Tag an mich denke und für mich betete. Ich glaube nicht, dass ich jemals zuvor so in die Gedanken von jemandem verwickelt war. Es war ein bisschen viel, aber gleichzeitig war es beruhigend, jemanden zu haben, der mich so sehr liebte.
Jun und ich machten einen Touristenstopp in New York und liefen in Straßenkleidung herum. Auch er hatte sein Mönchtum aufgegeben, sein klösterliches Leben hinter sich gelassen. Wir hatten Pizza und vegetarische Hotdogs. Wir sahen Straßenkünstlern zu und besuchten die Türme des World Trade Centers. Wir gingen zum Empire State Building. Wir sind sogar mit der U-Bahn gefahren Unser nächster Halt war die Freiheitsstatue mit der Fähre.
Die meisten Leute gingen, als die Fähre anlegte, aber Jun und ich wollten den Sonnenuntergang sehen. Es war wundervoll. Sechs von uns standen nebeneinander und beobachteten den Sonnenuntergang. Es war so wunderbar, so perfekt und so friedlich. Zum ersten Mal in meinem Leben fühlte ich mich frei, stark und offen. Während ich immer noch vom Sonnenuntergang besessen war, ließ Jun meine Hand los und ging weg. Aus dem Augenwinkel bemerkte ich, wie sich die Menschen um mich herum umdrehten und den Atem anhielten. Ich richtete meinen Blick auf sie und verstand nicht, worüber sie überrascht waren. Ich drehte mich um und suchte nach Jun… und fand ihn. Die Person, auf die sich die Leute konzentrierten, war Jun. Es verschlug mir den Atem, als ich ihn auf einem Knie vor mir liegen sah und mir einen Ring reichte.
Jun sprach langsam zu mir: Du hast meinem Leben einen Sinn gegeben, von dem ich nie wusste, dass es ihn gibt. Du bist die Person, mit der ich all meine Gedanken und Gebete teile. Du bist meine wahre Liebe, mein bester Freund und mein Retter liebe die Natur. Jetzt lebe ich in dich verliebt. Audrey Moore, machst du mich zum glücklichsten Mann der Welt? Willst du mich heiraten?
Ich konnte es nicht glauben Meine Erfahrungen mit Jun blitzten vor mir auf, von dem Moment an, als er mich aus dem Gefängnis holte, bis zu dem ersten Mal, als ich ihn sah, nachdem er Johnny aus dem Fenster gejagt hatte. Ich sah, wie sich ihre Augen mit Verachtung füllten, als sie mich vom Boden aus ansah. Ich dachte, er sei wütend auf mich, aber er sagte, er habe mich angesehen und einen Engel gesehen, und die Wut, die er empfand, richtete sich gegen den Mann, der mich so sehr verletzt hatte, dass ich mit diesem Mann Gewalt anwenden musste. Vom ersten Moment an, als er mich sah, wusste ich, dass er mich liebte. Als ich im Kloster zusammenlebte, dachte ich daran, wie ich so wütend auf ihn war, weil ich dachte, er würde mich meiden und mich nicht mögen. Aber der Grund, warum ich die ganze Zeit an sie dachte, war, dass ich sie liebte und verzweifelt wollte, dass sie mich auch liebte, aber sie liebte mich auch von Anfang an. Es gab nur eine Antwort, die ich ihm geben konnte. Das war die Antwort aus tiefstem Herzen, auf die ich all die Jahre gewartet hatte. Ja, Jun Ja, ich werde dich heiraten Ich sprang auf und ab, als ich den Ring an meinen Finger steckte. Alle an Bord klatschten aufgeregt in die Hände.
Monate später, nachdem Dokai nach Amerika kam, hatten wir eine besondere Zeremonie, bei der Dokai uns in seinem Hinterhof beauftragte. Die Mönche und Nonnen des Drei-Sonnen-Klosters sowie meine Familie und engen Freunde nahmen daran teil. Han war Juns Trauzeuge und Monique war wieder meine Trauzeugin. Später bemerkte ich, dass die beiden irgendwann für 30 Minuten verschwunden waren. Freche, freche Jungs
Das Eheleben war ein Glück. Sex war Kuscheln, Lachen, Reden, Zuhören und vieles mehr Juns Sperma war ziemlich stark, da ich bisher viermal schwanger war. Wir haben die Töchter April und Amybeth und die Söhne Jackson und Jasper. Ich verließ den Miata für einen MPV. Unsere lebenslustige siebenköpfige Familie (einschließlich Dokai) war alles, was ich mir im Leben wünschen konnte. Familienausflüge (einschließlich Dokai), Abendessen mit unseren Freunden, die ersten Schultage der Kinder, Softball-, Baseball-, Ballett- und Klavierunterricht, es war alles unglaublich
Ich habe endlich gehört, was mit Johnny passiert ist. Er blieb ein paar Tage im Freefall-Kloster, bevor er alleine ging. Typisch Johnny. Ich schätze, sie würde ihr nächstes Leben damit verbringen, sich zu betrinken und dumme Mädchen zu schwängern. Ich bin so froh, dass ich keiner von ihnen bin.
Jake wurde aus dem Gefängnis entlassen, nachdem er vier Jahre wegen Vergewaltigung abgesessen hatte. Er kehrte zum Boxen zurück und wurde Weltmeister. Wir aßen ein paar Mal platonisch zu Mittag und sie gab mir zu, dass das Erkennen ihrer Fehler Teil ihrer 12 Schritte zur Genesung war. Das habe ich sehr geschätzt. Er beschuldigte mich immer noch, ihn dazu inspiriert zu haben, ein härterer Typ zu sein, aber er gab auch zu, dass er ohne mich nicht die Motivation gehabt hätte, Weltmeister zu werden.
Weder Willy noch Marcus haben es in die NFL geschafft, aber ich habe gehört, dass sie das vierte Jahr in Folge die besten Handyverkäufer in ihrer Region waren.
Kaz, Takashi und Kenji nutzten das Internet, um mir zu folgen. Ich habe sie in allen meinen sozialen Medien blockiert, aber sie haben mein LiveJournal gefunden und jeden Beitrag grob kommentiert. Ich musste mein Tagebuch schließen, um nicht gemobbt zu werden.
Ich habe auf ihrer Webseite gesehen, dass Sasuke Ramen seinen Namen in Komako Ramen geändert hat. Mr. Sasuke war in den Ruhestand getreten und Mrs. Komako führte das Restaurant jetzt ohne ihn. Er verwandelte es in einen trendigen Ort, an dem ausländische Sushi-Köche untergebracht sind.
Jessica und Allison haben ihren Abschluss gemacht, sind aber nicht in ihr Fachgebiet eingetreten. Jetzt haben sie ihren eigenen Reiseblog, aber sonst tun sie meiner Meinung nach nicht viel.
Monique wurde NASA-Ingenieurin am JPL. Er heiratete eine Kollegin und sie haben drei gemeinsame Kinder. Wenn ich meine Familie in Kalifornien besuche, kommen wir immer zusammen.
Und Han wurde Abt der neuen Silver Fern Abbey in Neuseeland. Er ist immer noch mein bester Freund. Wir schreiben uns das ganze Jahr über Briefe und telefonieren jeden Monat. Er schickt mir jede Menge süße Katzenmemes.
Artikel Ich hätte fast vergessen, Ihnen von unseren Flitterwochen zu erzählen Es war eine epische Erinnerung, die wir jedes Jahr neu erschaffen Unsere Flitterwochen waren auf einem Kreuzfahrtschiff nach Hawaii. Jun und ich genossen die formellen Dinnerabende, die großartigen Shows und vor allem genossen wir es, hin und her zu schaukeln, während wir uns wie Hasen in unserer wunderschönen Suite liebten. Jedes Mal, wenn wir uns liebten, umarmte er mich, hielt mein Gesicht und fuhr mit seinen Fingern durch mein Haar.
Du bist so schön, Audrey. Ich bin so glücklich, dich zu haben. Du bist alles, was ich mir wünschen könnte und mehr. Er zog mich langsam aus und ich ihn.
Ich lege deine Hand auf meine Brust, Jetzt gehöre ich dir.
Jun hob mich hoch, trug mich zu der harten Matratze und legte mich sanft auf den Boden. Er küsste mich leidenschaftlich, berührte die Zartheit seiner Lippen mit meinen, und unsere Zungen spürten die Zungen des anderen zwischen unseren Mündern. Er rieb meine Brustwarzen und ich rieb seine. Er führte seinen Finger in meine Vagina ein, um meine Wärme und Nässe zu spüren. Ich zog meinen Kopf von ihr weg, um ihre Brust zu küssen, fuhr mit meiner Zunge an ihren Brustwarzen auf und ab, leckte und saugte, ging ihren Bauch hinunter und nahm ihren ganzen Penis in meinen Mund. Als er in meinem Mund größer und größer und größer wurde, saugte und saugte und saugte ich. Mein Mund war immer mehr als er bewältigen konnte. Er legte mich auf den Boden und legte sein Gesicht zwischen meine Beine, leckte meine Fotze und meinen Kitzler, fingerte mich, benutzte seine freie Hand, um meine Brustwarzen zu kneifen.
Er war ein unglaublicher Liebhaber. Sex mit ihm war sehr emotional und besser als mit jedem anderen. Jedes Mal, wenn wir uns liebten, hat er mich zuerst ejakuliert. Er kannte meinen Körper so gut, dass er mich auf Kommando ejakulieren konnte. Fr, sagte er.
Meine Beine zitterten und meine Fotze drückte seine Finger, als würde ich von all den intensiven Empfindungen kommen, die meinen Körper spüren ließen. Ich spritzte ein wenig, er mochte den Geschmack, ich drückte alles in meine Vagina.
Jun kam zwischen meine Beine und schob seinen Penis langsam auf mich zu. Gott, darauf habe ich gewartet Oh, Audrey, deine Fotze ist großartig Sein Penis spürte alles in mir, glitt tief in meine Fotze, zog ihn heraus und ging wieder tief hinein. Er änderte seine Stöße, seine Tiefe, sein Tempo, machte meine Muschi verrückt.
Ich wollte, dass es mich erfüllt. Fick mich Schatz, fick mich wie du willst, nimm mich, mach es dir Er fickte mich härter und schneller.
Audrey, du fühlst dich so gut. Ich liebe es, dich zu ficken
Ja, Jun, ja Fick diese Fotze Sie gehört dir Nimm sie
Jun gefickt und gefickt und gefickt. Oh so gut er stöhnte vor Vergnügen.
Jetzt hast du mich. Ich gehöre dir. Du hast meine Muschi. Fick mich, mein Herr Jun fing an, mich mit kurzen, schnellen Stößen zu ficken. Ich wusste, dass es gleich ejakulieren würde. Fülle meine Muschi mit deinem Sperma Beanspruche meine Muschi mit deinem Samen Mach mich zu deinem Komm in die Muschi deiner Frau Es gehört dir Jun konnte es nicht mehr ertragen. Er fickte mich, bis ich seinen ultimativen Höhepunkt erreichte, streckte seinen Hals nach oben, knirschte mit den Zähnen und grunzte, als er unglaubliche Spermawellen freisetzte und meine gastfreundliche Vagina mit seiner überlegenen Genetik säte. Es blieb in mir, wenn ich es auf mich lehnen ließ.
Er wollte es nicht ausziehen, bis es ganz weich war. Dein Bauch fühlt sich so gut an. Ich liebe dich, Audrey.
Ich liebe dich auch Jun.
Sind Sie bereit? Er hat gefragt.
Ich bin bereit, antwortete ich. Sobald er seinen nun weichen Penis von mir zog, hob er meine Beine an, damit kein Sperma aus meiner Vagina fließen würde. Ich packte meine Beine und hob sie an und drehte mich herum, damit ich meine Beine gegen die Wand lehnen konnte.
Er saß neben mir und streichelte mich, küsste mich wie ein Spinnenmann und sagte: Audrey, jedes Mal, wenn ich mit dir schlafe, möchte ich in dich ejakulieren. Ich möchte dich immer wieder mit meinen Babys schwängern.
Mein Herz schmolz und meine Augen zitterten. Das würde mir gefallen, Jun.
ENDE

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 25, 2022