Sie Hält Ihren Schwanz Während Sie Zum Ersten Mal Pinkelt

0 Aufrufe
0%


Meine Lebensreise
Von Millie Dynamite
Ich saß auf dem Rücksitz des Taxis, mir schwirrte der Kopf. Wusste nicht, dass ich so viel getrunken habe? Ich werde immer sehr wütend und geil, wenn ich trinke. Werde ich ihn schlagen und ficken? So haben Sie einen Partner, der immer für Sie da ist, wenn Sie einen Boxsack oder ein nasses Loch brauchen. Ich bemerkte, dass der Typ, der das Taxi fuhr, ein großer schwarzer Nigger war. Der faule Bastard sagte nichts, fuhr leise und rauchte eine widerliche Zigarre. Ich fragte ihn, ob er es ausschalten könne, während ich im Taxi sitze. Es wurde lediglich das Fenster zwischen Vorder- und Rückseite etwas weiter geöffnet. Er drehte sich um und blies Rauch in meine Richtung. Ich hielt meinen Mund, weil er ein großer Mann war. Ich wollte ihn einen dummen Nigga nennen, aber ich bin nicht so dumm.
Schließlich näherten wir uns dem Bürgersteig vor meinem Haus. Ich öffnete die Tür und stolperte aus dem Taxi. Einen Moment lang stand ich nur schwankend da, dann schloss ich die Tür. Ich bückte mich und legte meinen Kopf an das Beifahrerfenster.
?Das Rückgeld behalten,? sagte ich und gab dem Fahrer einen Fünfziger. Der widerliche Rauch der Zigarre füllte meine Nase und Lungen. Ich stieg aus dem Taxi zurück und ging mit zitternden Füßen vorsichtig und langsam auf meine Tür zu. Ich mischte meinen Schlüssel, als ich aus dem Taxi stieg. Für den Rest meiner Nacht war alles, was ich wollte, meine Frau sinnlos zu schlagen und sie zu ficken. Ich stolperte die Terrassentreppe hinauf. Ich lehnte meinen Kopf gegen die Tür und steckte vorsichtig den Schlüssel ein. Gott, ich war betrunken. Sobald ich meinen Schlüssel an der Haustür drehte, wurde ich hart hineingestoßen. Ich drehte mich zu dem großen schwarzen Taxifahrer um, Hey, was ist los mit dir?
Er funkelte mich an. Ich war kleiner als er und nicht so muskulös wie er. Er schlug mir mit seiner riesigen schwarzen Faust auf die Wange, der Schlag drückte mich gegen den Teppich. Mein Kiefer tat weh, als ich ihn mit meiner Hand rieb. Mir war schwindelig, ich konnte nicht recht fassen, was passierte. Ich sah meinen Angreifer an, der seine Hose geöffnet und einen riesigen Schwanz herausgezogen hatte, mindestens sechs Zoll lang. Als der Hahn drohend auf mein Gesicht zeigte, erschien ein seltsames Lächeln auf seinen dicken Lippen und bewegte sich auf mich zu. Es stach hervor, wippte zu stark auf und ab, um über neunzig Grad zu kommen.
?Niederknien,? zischte, ?saugen, Hündin.? Seine linke Hand war eine geballte Faust, aber seine rechte Hand packte mein Haar und drückte mich auf meine Knie. Ich öffnete meinen Mund, um zu protestieren, aber er packte mich hart an den Haaren und brachte mein Gesicht dicht an sein Werkzeug. Mit meinem teilweise geöffneten Mund stieß er seine Hüfte nach vorne und sein langer, fetter Schwanz tauchte in meinen Mund ein. Immer tiefer graben? Eine Welle stechender Schmerzen brach in meiner Speiseröhre aus, als er den verstopften Stab in meine Luftröhre einführte. Der Protest, den ich zu äußern versuchte, wurde von seinem wütenden Werkzeug unterdrückt. Es ging mir tief in die Kehle. Meine Lippen zuckten, als ich das enorme Fleisch in meine Kehle hinein und wieder heraus schob. Es fiel mir schwer zu atmen und mein Gesicht wurde rot, als sein riesiger Penis meine Luftzufuhr abschaltete. Aus dem Augenwinkel sah ich meine Frau von der Treppe aus zuschauen. Ihre Hände spielten mit ihrem Nachthemd zwischen ihren Brüsten. Ich habe mich gefragt, warum Sie nicht die Polizei gerufen haben. Er schaute ? Verdammt, er sah aufgeregt aus.
?Es wird dir gut gehen? verdammte Schlampe,? Er knurrte, als er meine Ohren packte und mich hineinhämmerte. Jetzt leck mich für alles, was du wert bist, und vielleicht lasse ich dich am Leben. Ich schloss meine Lippen um seinen Schwanz und saugte alles ein, was ich wert war, während mich die Angst erfüllte. Er vergewaltigte meine Kehle ohne Gnade. Schließlich zog er sich zurück, damit ich atmen konnte. Die Spießspulen befestigten den gigantischen Gurkenkopf an meinen Lippen. Meine Frau kaute auf ihrer Unterlippe und hob ihren Daumen an ihren Mund. In diesem Moment wollte ich ihn schlagen. Warum hat er mir nicht geholfen?
Öffnen Sie weit Hündin, sagte er und stieß seine schwarze Schlange zurück in meinen Mund und tief in meine Kehle. Ich konnte nicht glauben, dass ich das Werkzeug eines anderen Mannes in meinem Mund hatte, und schlimmer noch, mein Schwanz wurde hart, als ich meine Kehle fickte. Er brüllte mich an, als er mir ins Gesicht schlug.
Als ich dich sah, wusste ich sofort, dass du eine Schwuchtel bist. Nur ein kleiner Sissy-Schwuchteljunge.? Er hat mir dieses Monster in den Hals gejagt. Mit der Zeit verschloss sein großer Schwanz meine Luft wieder. Es war zu groß für mich, um damit umzugehen. Er schob seinen Penis hart in meine Kehle und zog ihn heraus. Seine fetten Eier trafen mein Kinn. Dann hatte ich Angst, dass ich ohnmächtig würde, er zog sich zurück und steckte den Schwanzkopf in meinen Mund. Hier kommt diese Schlampe ganz runter, runter? Enorme, faule Spritzer von bösem Nigga-Sperma füllten meinen Mund. Ich aß es in der Hoffnung, dass es das letzte sein würde. Er öffnete seinen Gürtel und knöpfte seine Jeans auf, ließ sie auf den Boden fallen. Er ist ihnen entkommen. Dieser riesige Schwanz sprang in die Luft.
Meine Frau leckte sich die Lippen und fuhr mit ihrer langen Zunge lustvoll über ihre vollen Lippen. Sie legte ihre Hand zwischen ihre Beine und rieb an ihrer haarigen Katze. Hat die Muschi es genossen? Sie mochte es, wenn ich von einem Mann benutzt wurde, sie mochte es, wenn sie mich vermasselte. Wie kann ich sie wieder ficken? Wie konnte dieser Bastard mich so schlimm schlagen, dass er vergaß, dass er mich zur Schlampe gemacht hatte?
Seine große Faust schlug mir erneut ins Gesicht und ich legte mich auf meinen Teppich. Schlampe, zieh deinen Arsch ab? er hat gefragt. Ich sah ihn bittend an und wusste, dass ich nichts tun konnte, um ihn aufzuhalten.
?Was wirst du mit mir machen?? Er trat nur einen Schritt näher und zog sein Shirt aus. Sie ging in die Hocke und zog ihr Nachthemd aus, wodurch ihre großen Brüste und ihre haarige Fotze enthüllt wurden. Eine Hand streichelte ihre große Brust, während die andere ihre Fotze befingerte.
Pussy, ich sagte Striptease.
Bitte, tu mir nicht weh, ich weiß nicht, was du willst. Er machte einen weiteren Schritt und trat mir mit seinem nun nackten Fuß hart ins Gesicht.
Zieh deine verdammten Klamotten aus. Ich befolgte die Anweisungen, zuerst mein Hemd auszuziehen, dann mein Unterhemd. Ich zögerte einen Moment, als ich den Gürtel und den Knopf meiner Hose aufknöpfte, dann spürte ich einen harten Schlag in meinem Rücken, als mein anderer nackter Fuß gegen eine Rippe stieß. Er hob mich hoch und warf mich mit dem Gesicht nach unten auf das Sofa. Er positionierte mich nach seinem Geschmack, als würde er eine Stoffpuppe bewegen.
Spiel mit dir selbst, Mama, während ich deinen Arsch ficke? sie lächelte ihn an und sie ihn.
Mein Arsch war in der Luft, als meine Hände mein Gesicht umfassten. Ich schäme mich, das zuzugeben, aber ich weinte wie ein Kind. Es ist so schrecklich, dass ich von der Demütigung erfüllt bin, benutzt zu werden, und es gibt nichts, was ich dagegen tun kann Ich musste mich verzweifelt wehren, ich gehörte zu diesem groben, muskulösen Mann. Ein dicker Schwall warmen Speichels spritzte auf meinen Hintern, als seine Hände sich über meine Wangen ausbreiteten.
?NEIN,? Ich schrie vor Panik. Mein Schrei kam zu spät, weil der dicke pilzförmige Schwanz bereits seinen Kopf in meinen Anus geschoben hatte. Ich hielt den Schließmuskel fest, er ließ ihn nicht herein. Angst erfüllte mich, als weitere Tränen über meine Wangen liefen. Mein Körper spannte sich heftig an und zitterte. Ich machte einen verzweifelten Versuch aufzustehen, aber ein weiterer Schraubstock packte beide Seiten meiner Hüften und zwang meinen Körper zurück in seine ursprüngliche Position. Seine Kraft war viel größer als meine. Er drückte mich mühelos von oben auf meinen Rücken und hielt mich fest, wo ich war. Wieder spuckte er in einem dicken Strahl in meinen Arsch.
Bleib unten, wenn du weißt, was das Beste für dich ist. Die Worte brannten in meinen Ohren, als seine großen schwarzen Hände meinen Arsch teilten. Er drückte seinen dicken Daumen in mein Rektum. Der Schließmuskel stieß gegen meinen Muskel, und dann wackelte er in mir.
Bitte tun Sie mir nicht weh, bitte Sir, ich habe so etwas noch nie getan…? Und meine Worte zitterten und mein Schrei wurde zu Wasser.
Hör auf ihr Baby, sie bettelt mich an wie eine magere Schlampe. Du bist jetzt kein so großer Mann, oder? Die Frage, warum er so etwas fragte, brannte in meinem Kopf. Er hat eindeutig Personen vor mir belästigt. Er wusste, wie er mich mit Macht, Angst und Autorität kontrollieren konnte. Er glitt mit seinem Daumen meinen Arsch hinauf, bis die ganze Gestalt verschwand. Ich legte meine Hände an mein Gesicht und weinte noch mehr, genau wie wenn meine Frau sie schlug. Ich vergrub mein Gesicht im Kissen des Sofas. Ich fühlte mich auf die schlimmste Art und Weise verletzt, die man sich vorstellen kann. Meine Frau stieß ein kaltes, hasserfülltes Lachen aus. Meine Demütigung wuchs, als er mich wie eine Schlampe fickte und meine Männlichkeit ruinierte.
?Bitte hör auf ? Bitte, das bringt mich um Ich bat um Gnade.
Halt die Klappe Schlampe? Als ich spürte, wie sein Daumen meinen Anus verließ, drückte er seine Hand näher an meinen Rücken. Ohne einen Schlag zu verpassen, begann der Kopf des Hahns, mein Loch zu erweitern, um sich seiner riesigen Umgebung anzupassen. Scharfer Schmerz spaltete mich in zwei Teile, als ich gegen mein Scheißloch drückte.
Oh verdammt nein Bitte tun Sie es nicht, Herr, ich werde nichts tun Ich habe Geld, das ich dir zahlen werde. Ich saugte tief Luft ein, als er alle 10 Zoll tief in meine Eingeweide stieß. Ich wurde von einem Taxifahrer in meinem eigenen Haus vergewaltigt. Ich würde nie wieder derselbe sein, ich senkte meinen Kopf und fing wieder an zu weinen.
Fick ihn härter, Meine Frau klang glücklich. Mach weiter und fick ihn so hart, dass du ihn halbiert hast. Dann hörte ich dein Lachen. Der Mann zog seinen Schwanz heraus und spuckte einen weiteren dicken Ballen auf seinen großen Penis. Mit einem kraftvollen Stoß spreizte sie ihre Hüften über den harten Pool und stieß ihn vollständig in mich hinein.
Ja, gnädige Frau? Sagte seine tiefe Stimme, als ich spürte, wie der große runde Gurkenkopf in mir auseinander brach. Ich konnte den weichen Rand seines Helms spüren, als er sich von mir zurückzog und sein Instrument zum Ansatz hin dicker wurde. Wenn du mir mit meinen aufgerissenen Muskeln alles antust. Ich spürte auch, wie seine Eier auf dem Grund meines Flecks ruhten. Die schweren und unheilvollen Felsen, die mich berühren, sind meinen Kleinen ganz nah. Sein Penis zuckte tief in meinem Bauch. Er zog sich wieder zurück und übte mehr Druck auf meine Wirbelsäule aus. Der Mann hat mich so wütend geschlagen. Ich dachte, du würdest mir Scheiße in die Kehle schütten. Er schlug mich mit seinen Eiern, während er lange, schnelle Schläge ausführte und jedes Mal fast seinen Kopf herausstreckte.
Ich verstehe nicht, wie du es geschafft hast, mich so hart und schnell zu ficken. Es war, als würden meine inneren Organe für sein Werkzeug neu angeordnet. Er änderte seinen Blickwinkel und ließ ihn wirklich los. Seine Schläge wurden kürzer und schneller, und ich hörte ihn grunzen.
Ich werde es stopfen, Ma’am. Seine Hände griffen wieder nach meinen Hüften. Er hob meinen Arsch an, um seinen tiefen Stößen zu begegnen. Wieder durchbohrten mich lange harte Schläge. Er stieß seinen verstopften Penis tiefer in mein widerstrebendes Loch, härter, schneller, tiefer.
Scheiß drauf, hartes Baby? sagte. Ich schwöre, sein Penis wuchs in mir. Der verdammte Dreck ist nur noch härter geworden. Die Schläge waren schneller, und je mehr sie losließen, desto mehr schmerzte es. Der Typ hat mich gefickt, als wäre ich eine mittellose Hure. Ihre Hüften wackelten, als sie mich stieß. Das Geräusch von aufeinander schlagendem Fleisch war alles, worauf ich mich konzentrieren konnte, es musste vorbei sein, es musste einfach bald vorbei sein. Als er mich starren sah, drückte er fester auf meinen Bauch. Der Mammutpenis drang so tief in mein Rektum ein, aber seltsamerweise hörte der Schmerz auf. Er beugte sich vor, sein Atem war erfüllt vom Geruch von Zigarren.
Hast du eine enge Fotzenschlampe? Er bewegte sich nach hinten und beugte seine Hüften. Sein riesiger Stab bewegte sich auf seltsame Weise in mir. Mein Kopf fiel vor Scham zurück und er fing wieder an, mich hart zu ficken.
Hündin für mich zerstören? Meine Frau schrie mit schriller Stimme auf. Ich schätze, Demütigung und Verzweiflung waren das, was sie wollten. Die Schlampe stellte es als ihre Rache auf. Diese Morgendämmerung brach aus, als ich sein Fleisch tief in mich schlug. Er erhöhte seine Geschwindigkeit, es machte mich verrückt. Ich fange an, es zu mögen, in den Arsch vergewaltigt zu werden. Heiße Flüssigkeit strömte aus mir heraus. Es sprudelte tief in meinen Magen. Ich fühlte, wie es in mich hineinströmte. Mein Schwanz war schon eine Weile hart und jetzt ist er einfach explodiert. Ich war so gedemütigt zu ejakulieren, während ich auf den Arsch vergewaltigt wurde. Wie widerlich, was für ein Perverser bin ich? Ich muss die Schwuchtel sein, sagte sie. Ich wollte sterben, ich wollte einfach nur sterben.
Ich wollte springen und rennen, und ich habe es versucht. Ich schrie und versuchte von ihm wegzukommen. Er behielt mich dort, um all diesen Schmerz und dieses Vergnügen gleichzeitig zu spüren.
Ich und du alte Dame gehen jetzt. Ich werde dich zuerst töten. Er packte meinen Kopf von beiden Seiten und flüsterte sanft und süß in mein Ohr, als wäre er mein Liebhaber. Du bist ein besserer Ficker als er, du schämst dich zu sterben? Nein, warte, ich will wirklich nicht sterben. Ich fühlte, wie sich mein Nacken verdrehte und da war dieser knisternde Penny?

Hinzufügt von:
Datum: Januar 12, 2023

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert