Sexy Asiatische Schlampe Asa Akira Liebt Verschwitzten Harten Sex

0 Aufrufe
0%


Auf meine erste Geschichte über mich und Mike bekam ich sehr positives Feedback, also beschloss ich, eine weitere Geschichte zu schreiben. Danke für all Ihre Unterstützung. ? Emily
Seit meiner ersten Geschichte sind ein paar Wochen vergangen. Mike und ich haben uns ab und zu gesehen, hatten aber nie die Gelegenheit, schwimmen zu gehen. alleine. Wir haben andere Freunde und Familie zu erledigen, also hat es eine Weile gedauert, bis wir diese Chance wieder bekommen haben. Fast zu lang für mich.
Endlich kam der Tag und wir vereinbarten ein Treffen und erzählten unserer Familie von unserem Schwimmplan. Wir haben es versäumt, über unsere Pläne für die Zukunft zu sprechen. Wie üblich trafen wir uns am Baumhaus und ließen unsere Klamotten und Snacks zurück. Wir gingen zum Teich, keiner von uns sagte etwas darüber, was wir nach dem Schwimmen tun sollten. Als wir dort ankamen, fragte mich Mike, ob ich wirklich schwimmen wolle. Ich lächelte und sagte nein und ohne ein Wort rannten wir so schnell wir konnten zum Baumhaus.
Als ich am Baumhaus ankam, zog ich mein Shirt aus und zeigte meine marmorartigen Brustwarzen. Ich benutze das Wort Marmor, weil sie so groß und so hart waren. Kleine Vorsprünge in der Mitte der beiden kaum wahrnehmbaren Brüste. Mike hatte sie das letzte Mal gesehen, also hatte ich keine Bedenken, ihn noch einmal zu zeigen. Aber als es darum ging, meine Arbeitsshorts herunterzuziehen, zögerte ich. Mike hatte meine Gerissenheit nicht gesehen, als wir das letzte Mal hier waren.
Mike hingegen wurde komplett auf null reduziert. Sein Werkzeug war bereits hart und ragte vor ihm hervor. Ich wollte wieder mit ihr spielen und noch mehr lutschen, aber ich wusste, sie würde wieder runterhauen, müde werden und nichts von meiner Jungfernaffäre wissen wollen. Hat er mich in meinen Shorts immer noch angesehen?
?In Ordnung?? Er hat gefragt.
?Was??
Nimmst du sie heraus, damit ich sie sehen kann?
Ich wusste, dass ich es irgendwann tun musste – und ich wusste, dass ich es trotzdem tun wollte – also holte ich tief Luft und ließ meine Shorts zu Boden gleiten. Mike kam auf mich zu und kniete sich vor mich hin, damit ich besser sehen konnte. Es gab nicht viel zu sehen. Ich habe blondes Haar und ich habe dort noch nicht lange Haare, also ist es wirklich leicht und sehr dünn. Ich habe einen extra weichen kleinen Fleck von fast weißen Haaren auf meiner Spalte. Ansonsten gibt es nicht viel zu sehen, aber Mike sah fasziniert aus.
Ich ging zum Sofa und setzte mich. Er kniete wieder vor mir nieder und lächelte mich an. Er spreizte langsam meine Beine auseinander und machte sich auf den Weg zum Rand des Sofas. Er glitt sehr sanft mit seinem Finger an der Außenseite meines schlauen Schlitzes hinunter. Es kitzelte ein wenig, aber es sandte auch elektrische Wellen durch meinen ganzen Körper. Er legte sein Gesicht dorthin und rieb meine kleine Haarlocke. Zuerst auf einer Wange, dann auf der Nase und der anderen Wange.
Ich bückte mich und öffnete meine Lippen, um ihm meine rosa inneren Falten und meinen Kitzler zu zeigen. Er nahm einen Finger und fuhr damit über meine jetzt feuchten inneren Falten. Niemand außer mir berührte diese Stellen und es fühlte sich großartig an. Sein Finger streifte meinen Kitzler und ich zuckte vor Rührung zusammen.
Geht es dir gut? Er hat gefragt.
?Ja,? sagte ich lächelnd. Ist das deine Reaktion, wenn ich die Spitze deines Schwanzes lecke?
Er dachte darüber nach und sagte: Ja. ? Fühlt es sich so gut an?
?Es fühlt sich toll an. Mach noch mehr?
Darf ich meine Zunge benutzen? Sie fragte. Ich habe es einmal in einem Pornofilm gesehen.
Ich nickte.
Ich hatte meine Arme hinter dem Sofa ausgestreckt, meinen Kopf mit geschlossenen Augen nach hinten geneigt und meine Beine so weit geöffnet, dass ich schlau genug war, zu tun, was Mike wollte. Ich vertraute Mike und wusste, dass ich dem jederzeit ein Ende setzen konnte und er gehorchte. Ich wusste, dass Mike mir niemals weh tun oder etwas tun würde, was ich nicht wollte – also war ich völlig entspannt und lag da, um die Gefühle auszukosten, die er mir geben würde.
Oder zumindest dachte ich, ich wäre bereit?
Mike öffnete vorsichtig meine schlauen Lippen mit seinen Fingern und begann dann, mit seiner Zunge über die gesamte Länge meiner Spalte zu fahren. Es begann von unten und arbeitete sich langsam in einem langen Ruck nach oben. Ich konnte seinen heißen Atem auf mir spüren, als seine Zunge in mich glitt. Es fühlte sich großartig an und mein ganzer Körper war angespannt unter der Emotion. Dann schlug er auf meinen Kitzler und schluckte ihn mit seiner warmen nassen Zunge. Ich holte tief Luft, als sich mein Rücken verspannte. Ich schmierte Mike meine Gerissenheit ins Gesicht und er erwiderte es. Er fing an, meinen Kitzler wie verrückt zu loben und zu lecken. Ich glaube, ich habe geschrien – ich kann mich nicht erinnern. Das nächste, was ich wusste, war, dass ich ihn mit beiden Händen in meinen Haaren zu mir zog.
Die ganze Welt schmolz dahin. Alles, was da war, war ein helles weißes Licht, ich und Mike. Ich konnte den zunehmenden Druck in mir spüren. Ich wusste, dass ich den Höhepunkt erreichen würde. Ich habe das schon ein paar Mal selbst machen lassen, aber so war es noch nie. Es war noch nie so intensiv – so extrem. Der Druck baute sich weiter auf – ich dachte, ich würde explodieren oder so.
Mike war brutal auf meiner Klitoris. Er leckte immer schneller und schneller. Ich glaube, er streichelte ein oder zwei Finger in meiner Vagina. Ohne es zu merken, drückte ich meine Hüften auf und ab in sein Gesicht. Ich weiß, es war schwer für ihn, meinen Kitzler zu halten, aber er hat einen tollen Job gemacht. Ich stellte meine Füße auf die Sofakante und steckte sie geschickt in die Luft. Mike musste von den Knien aufstehen und an diesem Punkt aufhören. Er stützte mein Gewicht, indem er seine Hände auf meinen Hintern legte und mich festhielt. Aber er hörte nie auf, meine Muschi zu essen.
Ich atmete schwer und grummelte von dem enormen Druck in mir. Ich war der Explosion so nahe, dass es mir fast unheimlich wurde. Etwas musste her und es musste bald sein Dann verlor ich jegliche Kontrolle über meinen Körper. Mein Rücken wölbt sich – Mein ganzer Körper versteift sich – Ich bin verschwitzt – Ich grunze wie ein Schwein – Mikes Handvoll Haare – Ich reibe ihm meine List ins Gesicht, egal wie er sich fühlt.
Ist es dann passiert?
Ich schrie wirklich laut, als mein Körper anfing zu zittern. Ich zuckte und zitterte, als hätte ich einen Anfall. Wellen rissen durch meinen Körper, als sie überall auf Mikes Gesicht ihren Höhepunkt erreichten. Es schien, als würde es ewig dauern. Ich hätte nie gedacht, dass es so sein könnte. Es war, als ob eine Kraft freigesetzt worden wäre, die in meinem Körper explodiert wäre und alles durch meine List kanalisiert worden wäre. Eine Folge von Kontraktionen durchfuhr mich wie eine elektrische Schockwelle.
Als es endlich vorbei war, brach ich wie ein Klumpen auf dem Sofa zusammen. Hecheln – Mein Herz schlägt, als würde es explodieren – Schwitzen – Und meine List ist von meinem klebrigen Wasser und Mikes Speichel bedeckt.
Mike kniete sich zwischen meine Beine und legte seinen Kopf seitlich auf meinen Unterbauch. Er atmete schwer und benahm sich ein wenig seltsam. Ich war so müde, dass ich es kaum bemerkte und es mir egal war. Dann sagte er mir, dass es so erregend sei, mich so zu sehen, dass er sich wieder auf den Boden zurückzog.
– – – – –
Im nächsten Monat erfreuten Mike und ich uns gegenseitig mit unseren Händen, Mündern und Zungen. Ich könnte mehr über diese Erfahrungen schreiben ODER dir von unserer echten ersten Sexerfahrung erzählen. Ich hoffe, ich bekomme einige Kommentare zu dieser Geschichte und was Sie als nächstes darüber hören möchten.
Und ein besonderer Dank an alle, die positives Feedback und Kommentare hinterlassen haben – Bist du der Beste? 🙂

Hinzufügt von:
Datum: November 17, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert