Sexretary Bürokunde Fickt Eine Dumme Sekretärin Fickt In Den Mund Und In Die Muschi Bürosex

0 Aufrufe
0%


Tami wusste, dass sie sich in den letzten Jahren nicht wirklich um ihren Körper gekümmert hatte. Er hatte immer geglaubt, wenn die Kinder einziehen, würde es eine Chance geben, in die gute alte Zeit zurückzukehren. Mit 30 Pfund war sie immer noch viel dicker als sie wollte und ihr Mann schien immer noch nicht so sehr an ihr interessiert zu sein. Robert war schon immer geschäftlich unterwegs, aber in den letzten Jahren nahm er immer mehr Gelegenheiten im Ausland wahr. Das Geld war gut, und Tami liebte die Freiheit, die sie durch das Einkommen und die Abwesenheit ihres Mannes erhielt, wollte aber immer noch die Aufmerksamkeit, die ihr Mann ihr nicht geben würde. Sie widmete sich ihren Hobbys und obwohl ihr Gewichtsverlust ins Stocken geraten war, wurde sie besser in Yoga- und Gaumenkursen und liebte es, mit ihren Hunden in die örtlichen Parks zu gehen. Doch nichts davon füllte die Lücke, dass ihr Mann alle zwei Wochen zu Hause war, und selbst dann hatten sie selten Sex.
Es gab einen Park, den er sehr mochte, weil er immer leer war. Er sah nie die Notwendigkeit, zwei Hunde anzuleinen und erlaubte ihnen, Eichhörnchen und Vögel um ihr Leben zu jagen. Trotzdem war er überrascht, an diesem Märznachmittag ein paar Autos auf dem Parkplatz zu sehen. Er murmelte den Hunden zu, als er an den geparkten Autos vorbei zum Weg ging: Es sollte ein Wanderclub sein, Jungs, wir müssen aufpassen, dass wir niemanden erschrecken. Er wusste, dass Hunde freundlich sind, aber das Letzte, was er heute wollte, war ein beschäftigter Mann, der Hunde von der Leine jagte.
Er hat seine Halsbänder um, aber noch nicht angelegt. Der Weg war eine Schleife und die meisten Leute gingen im Uhrzeigersinn. Tami nahm an, dass sie und die Wandergruppe sich nie treffen würden, wenn sie und die Wandergruppe beide im Uhrzeigersinn gingen, und keine Leinen brauchen würden.
Es war ein ziemlich schöner Tag, ein wenig bewölkt, aber warm genug, dass Tami keinen Mantel brauchte. In den ersten Minuten war der Weg ruhig und leer. Tami war überrascht, als die Hunde zu schikanieren begannen. Er erkannte, dass Personen in der Nähe sein könnten und musste sie anleinen. Bevor er nach ihnen suchen konnte, flohen sie beide in den Wald. Sie stürmten hinter einen Felsen und Tami hörte Geschrei. Nichts Schlimmes, aber die Hunde haben definitiv einige Leute überrascht. Er rannte auf die Felsen zu und bog um die Ecke. Es fiel ihm schwer zu verstehen, was er sah. Eine auf der Decke liegende Frau, nur wenige Jahre jünger als Tami, wurde von zwei Männern in ihre Fotze und ins Gesicht gefickt, während mehrere weitere Männer zusahen und ihre Telefone zückten. Bis auf die Masken waren alle Männer nackt, und die Frau schien es nicht zu stören, dass ihre Identität verborgen war.
Einer der Männer hatte die Gruppe verlassen und streichelte ihren Hund. Tami näherte sich den Hunden an der Leine. Der Mann drehte sich zu ihr um, ohne sich zu schämen oder zu versuchen, seinen nackten Körper zu schützen. Er staunte über die Tatsache, dass sein Penis nicht besonders groß oder alles andere als stolz teilweise erigiert war. Er räusperte sich und die Frau sah auf, Du kannst es anfassen, wenn du willst. Tami verwandelte sich augenblicklich von Neugier in Wut. Als sie sah, wie sich ihr Gesichtsausdruck veränderte, drehte sie sich sofort um: Entschuldigung, Ma’am, ich dachte, Sie wären aus dem gleichen Grund hier wie wir. Ich habe nur versucht, Freunde zu sein?
Tami kehrte zu ihrem Staunen und ihrer Verwirrung zurück. Tief im Inneren fühlte sie eine dunkle Erregung bei der Vorstellung, dass diese Typen sie bereitwillig auf jede erdenkliche Weise ficken würden, wenn sie es nur versprach. Er wusste, dass er da raus musste, Danke für das Angebot, aber ich bin verheiratet und wir sind nicht wirklich Swinger oder so. Er bückte sich und band die Leinen an die Hunde. Er stand auf und drehte sich um, um zu gehen .
Der Mann stand immer noch da und sah auf sie herunter. Schade, du siehst aus, als würdest du eine gute Zeit haben. Wenn Sie Ihre Meinung ändern, besuchen Sie uns, den Centerville Dog Club.
Tami war verwirrt, weil es wie eine echte Organisation klang. Sie bedankte sich noch einmal für das Kompliment und ging zurück zum Pfad. Als er schließlich zu seinem Auto zurückkehrte, stand er immer noch unter Schock. Auf dem Heimweg konnte er nur daran denken, wie die Frau auf dem Boden in den wenigen Minuten, die sie mit diesem Mann gesprochen hatte, mindestens zwei Ladungen geschluckt hatte. Früher hat Tami die ganze Zeit gespuckt, aber das hat ihr ein wenig die Augen geöffnet. Er hatte immer die Fantasie, mehr als einen Partner zu haben, aber das war alles, es war eine Fantasie, die er immer im Kopf hatte. Robert hätte wahrscheinlich nichts dagegen, wenn sie eine Frau in ihr Bett bringen würden, aber er könnte den Gedanken an einen anderen Mann nie ertragen.
In diesem Moment auf dem Rückweg erinnerte er sich daran, dass heute Nacht der Beginn von Roberts Wochenend-Heimkehr war. Er war hin- und hergerissen zwischen dem Vergnügen, als er das Haus betrat, und dem Aufsparen seiner Kräfte für die Zeit, in der Robert zurückkam. Tami, eine geduldige Ehefrau, beschloss, sich zusammenzuhalten, bis Robert gegen sechs Uhr nach Hause kam.
Robert bog in die Einfahrt ein und warf einen letzten Blick auf sein Arbeitshandy. Er hielt es für sicherer, ihn im Lastwagen zu lassen. Robert verstand nicht wirklich, warum jemand zwei Telefone hatte, aber als ihm klar wurde, dass dies bedeutete, dass sie fast zwei getrennte Leben führen konnten, wandte er sich an sie. Joanne, die Angestellte an ihrem Arbeitsplatz, hatte ihr ein weiteres ihrer klassischen Brustfotos geschickt. Sie wusste, wie man die Kamera perfekt einschaltet, sodass man ihren fetten Bauch nicht sehen konnte, aber man konnte ihr süßes, schwanzlutschendes Gesicht und ihre saftigen Brüste sehen. Das Blut begann auf Roberts Hose zu schwappen, und er überlegte, ob er eine davon abwischen sollte, bevor er hineinging. Sie entschied sich dagegen, schnappte sich ihre Taschen und ging zum Haus.
Tami war bereit, Robert zu begrüßen, als er hereinkam. Er sorgte dafür, dass an diesem Nachmittag alles für das Abendessen fertig war, und als er das Dock des Lastwagens hörte, begann er klar zu denken. Normalerweise, wenn sie hereinkam, umarmten, küssten und unterhielten sie sich ein wenig, bevor Robert sich vor den Fernseher setzte und Tami das Abendessen beendete. Diesmal sollte es anders sein. Sobald Robert hereinkam, war Tami auf ihm. Sie ging zu ihm und presste ihre Lippen auf ihn, bevor sie etwas sagen oder tun konnte. Er war ein wenig erschrocken und ließ die Taschen fallen. Seine Gedanken rasten, verstand er es, und war es eine seltsame Irreführung? Er musste die Dinge schnell erledigen. Bevor sie reagieren konnte, legte Tami ihre Hände auf ihren Gürtel und zog sie in ihren Lieblingssessel. Es war nichts für ihn, er dachte, er würde seinen Schwanz lecken, aber er wusste, dass er es nicht mochte, und normalerweise war es so etwas wie ein Geburtstag oder ein Jubiläum.
Er zog schnell seine Hose aus und drückte sie auf den Sitz. Es verhärtete sich schnell, als er seinen Schaft leckte. Tami bedauerte, sie nicht zuerst unter die Dusche genommen zu haben, aber gleichzeitig machte es sie an wie nie zuvor, ihre leicht verschwitzte Haut zu schmecken. Da war ein weiterer saurer Geschmack in ihrem Schwanz, aber sie vergaß es und bereitete sich mental darauf vor, ihren Ehemann zu erstechen. Er konnte seinen Hals lockern und ihn in den Mund stecken, aber er musste sich konzentrieren. Er wusste von dem Stöhnen, dass Robert verriet, dass er gute Arbeit geleistet hatte. Hoffentlich würde er danach und nach dem Abendessen versuchen, sie ins Bett zu bringen und sich um ihre Bedürfnisse zu kümmern.
Roberts war schwindelig, Tami nur selten, und heute Nacht gab sie alles. Als sie anfing, ihren Schwanz zu lecken, hatte sie Angst, dass sie die Tatsache schmecken würde, dass Joanne vor nur sechs Stunden Eier in sich hatte. Der Gedanke daran, dass seine Frau die alten Säfte seiner Herrin aus seinem Schwanz saugt, war fast zu viel für ihn.
Tami konnte spüren, wie sich Roberts Muskeln ein wenig anspannten. Er war stolz auf sich, das würde der kürzeste erfolgreiche Blowjob werden, den er ihr je gegeben hatte. Nicht nur das, er achtete darauf, ihre Last zu schlucken. Er wusste, dass er heute Nacht einen Preis bekommen würde, vielleicht würde er ihn sogar vernichten. Robert konnte es nicht mehr ertragen und wurde schließlich besiegt. Er war überrascht, dass Tami nicht nach der Serviette oder dem Waschlappen griff, sondern stattdessen ihren Kopf zog und unverhohlen schluckte. Als Robert seinen Kopf wieder senkte, um das wenige Sperma, das er verpasst hatte, aufzuwischen, wurde er vor Erregung geschüttelt. Er dachte eine Sekunde nach und stellte fest, dass dies wahrscheinlich die erste Ladung war, die er geschluckt hatte. Es tat ihr etwas leid, wenn sie in den letzten Jahren so hungrig gewesen wäre, hätte sie wahrscheinlich viel weniger geschummelt.
Nach dem Abendessen konnte Robert sagen, dass er wollte, dass Tami ihm einen Knochen zuwarf, aber dreimal am Tag überstieg seine Fähigkeit. Vielleicht könnte er dort hinkommen, wenn er noch einmal daran saugte, aber er hatte das Gefühl, dass es sein Glück auf die Probe stellen würde. Es ist nur einfacher, eine Alternative zu finden. Als er über die Videos nachdachte, die Joanne ihm wahrscheinlich dieses Wochenende schicken würde, entschied Robert, dass er etwas Seltsames wusste, das ihn in Stimmung bringen könnte. Hey Hun, ich dachte, vielleicht kannst du mir etwas geben, um diese Wochen zu überstehen?
Tami hatte noch nie ein Nacktfoto von sich gemacht, aber inspiriert von dem, was sie früher an diesem Tag gesehen hatte, dachte sie, es könnte ein lustiges Vorspiel sein. Natürlich werde ich tun, was du willst. Sie warf ihm einen sexy Blick zu und wusste, dass dies eine gute Gelegenheit wäre.
Sie lächelte und antwortete auf seine feurigen Gefühle: Ich möchte ein Video von ihrem Abstieg drehen. Tamis Unterwäsche wurde schon beim Gedanken daran nass. Sie hat in der Vergangenheit vor Robert als Pre-Game masturbiert, aber sie wollte, dass es privat bleibt. Er stand auf und fing an, die Jalousien zu schließen. Sie sah die Überraschung auf Roberts Gesicht und freute sich. Außer an diesem Nachmittag hatte Tami sich nur in den Schlafzimmern über Robert lustig gemacht, angefangen aus der Not heraus, als ihre Kinder in der Nähe waren, aber es war inzwischen zur Gewohnheit geworden. Nachdem die Fensterläden zugezogen waren, ging Tami in die Schlafzimmer, um das Spielzeug zu holen, das Robert für sie gekauft hatte, als sie die Reise antrat.
Tami setzte Robert auf den Couchtisch, mit dem Gesicht zu ihrem Stuhl. Er holte seine Kamera heraus und begann mit der Aufnahme. Sie war nie gut im Striptease, aber sie versuchte ihr Bestes. Auf dem Stuhl sitzend spreizte er seine Beine, um auf den Armlehnen beider Stühle zu ruhen. Robert erkannte jetzt, wie flexibel seine Frau geworden war und sich mit praktischer Leichtigkeit weit verbreitete. Endlich erkannte er den Wert dieser Yogastunden. Sie nutzte diese Gelegenheit und machte Nahaufnahmen von ihrem frisch rasierten Geschlecht. Als Tami sich zurückzog, nahm sie ihren kleinen Vibrator und fing an, daran zu saugen. Sobald er mit seiner Schmierung zufrieden war, brachte er sie zum Laufen und begann mit der Show.
Dies war eine Seite von Tami Robert, die sie noch nie zuvor gesehen hatte, zum Teil, weil Tami sich noch nie getraut hatte, sich ihr zu widmen. Als er versuchte, einen Orgasmus zu bekommen und die Kamera ignorierte, spürte Robert eine Beule in seiner Hose. Er wusste, dass er Joanne davon überzeugen musste, ihn öfter Videos drehen zu lassen. Als der Höhepunkt seinen Körper überstieg und er sich bemühte, seine Beine auseinander zu halten, ließ Robert seine Hose herunter und sprang auf ihn. Sie war so eifrig wie in ihrer Hochzeitsnacht und ohne sein Wissen hatte sie an diesem Tag zweimal ejakuliert und ihre Ausdauer war auf dem Höhepunkt. Das körperliche Vergnügen ließ nach ein paar Minuten nach und sie begann bald, sich nach seiner Erlösung zu sehnen. Während sie sich ein wenig unwohl fühlte, genoss sie die Art und Weise, wie sein Verlangen nach ihrem Körper sie fühlte. Das hat er vermisst. Er spürte, wie es sich wieder aufbaute und war erleichtert, dass das Ende nahte. Er überraschte sie, als sie sich plötzlich von ihm löste und sein Bein packte. Er schloss sie und zog seinen Kopf nach vorne. Er ließ sie selten nach dem Sex in seinem Mund ejakulieren, aber in diesem Moment wurde er erwischt und löste seine Kehle, packte seinen Kopf und drückte ihn dreimal. Er hielt sich den Kopf, als es ihm in die Kehle lief, und hatte nicht einmal die Wahl, den größten Teil seiner Ladung zu schlucken oder nicht zu essen. Immer noch von der Wärme ihrer Leidenschaft umarmt, leckte sie ihren Schwanz sauber, während sie dort stand. Als sie zu Bett gingen, löffelte sie ihn zum ersten Mal seit Jahren.
Am nächsten Morgen fühlte sich Tami großartig. Sie fühlte sich wie eine Sexgöttin und überlegte sogar einen Moment, keine Unterwäsche unter ihrem Rock zu tragen, wenn sie zum Lebensmittelgeschäft ging. Ihre Empfindlichkeit setzte ein und sie entschied sich dagegen, entschied sich aber für ein Paar, das sie für besonders verführerisch hielt. Robert war früh aufgestanden und in den Baumarkt gegangen, um Nachschub für seine To-do-Liste zu besorgen, und Tami überlegte, was sie heute tun könnte, um ihn zu verführen. Er hatte keine Nachbarn in der Nähe, also dachte er sogar, es wäre schön, ihn draußen zu ficken.
Als sie ihr Haus betrat, sah sie Roberts Truck in der Einfahrt stehen. Als er an dem Lastwagen vorbeiging, hörte er ein Klingeln, das auf eine Textnachricht hinwies. Er konnte sehen, dass Robert sein Arbeitstelefon im Lastwagen vergessen und beschlossen hatte, es für ihn zu holen. Als sie ihr Telefon abnahm, klingelte es erneut. Er konnte nicht sehen, was die Nachricht war, nur dass jemand namens Joanne ihm heute Morgen ein paar Nachrichten geschickt hatte. Tamis Herz begann schnell zu schlagen. Es war Roberts Arbeitstelefon, vielleicht nur das eines Kollegen. Er war sich sogar ziemlich sicher, dass er nebenbei von einer Joanne sprach, also war es wahrscheinlich nichts. Trotzdem war das Wimmern in ihrem Magen zu stark, und nachdem sie vermutet hatte, dass Robert die letzten vier Ziffern ihrer Sozialnummer als Passwort verwenden würde, kam Tami herein.
Als sie die Nachrichten und Bilder sah, zitterte sie vor Trauer und Wut. Für wen hielt sich diese fette Schlampe? Woher kam diese Joanne, als sie diese unanständigen Nachrichten und Bilder an ihren Ehemann schickte? Sein Herz zog sich zusammen, als er Roberts erste Nachricht an Joanne an diesem Morgen las: Meine dumme Frau hat letzte Nacht deinen Saft aus meinem Schwanz gesaugt, hast du nicht einmal zweimal darüber nachgedacht? Die Nachricht enthielt ein Bild seines erigierten Schwanzes.
Tami legte das Telefon zurück, schloss die LKW-Tür und ging zurück zu ihrem Auto. Er war völlig geschockt. Sie wusste, dass die Dinge mit ihrem Mann nicht so toll waren, aber das war weit mehr als das Schlimmste, was sie sich hätte vorstellen können. Er holte sein Handy heraus und schrieb Robert eine SMS: Ich habe das Essen in der Einfahrt fallen lassen, ich musste gehen, um etwas zu holen, das ich vergessen hatte.
Er war eine halbe Stunde gefahren, bevor er wieder zur Besinnung kam. Was würde er tun? Sie hätte ihn verlassen und sich scheiden lassen und am Ende die Hälfte seiner Scheiße bekommen können, aber sie hatte seit Jahren nicht mehr gearbeitet, und die finanzielle Belastung wäre zu groß, da Robert so kurz vor dem Ruhestand stand. Außerdem, was ist mit den Kindern? Sie würden jetzt mit ihren eigenen Familien gehen, aber könnte es die Familie wirklich auseinander reißen? Trotz Roberts unverzeihlicher Sünde hasste sie es, in eine Ecke zu gehen, wo sie mit ihm enden würde. Wie konnte sie ihm gegenübertreten? Er betrat eine Tankstelle und setzte sich in sein Auto. Eine Stunde nachdem sie das Haus verlassen hatte, erhielt sie eine SMS von Robert. Hey Schatz, es tut mir leid, dass ich dir das angetan habe, aber hier ist etwas, und ich muss vielleicht früher gehen. Versuche ich, da rauszukommen?
Er schrie in sein Telefon: Sei nicht albern, du betrügerischer Bastard, du wirst diese junge Hure ficken. Was sieht sie in dieser Schlampe, was sie in mir nicht sehen kann? Nachdem sie ein paar Mal tief durchgeatmet hatte, antwortete sie: Oh nein Ich verstehe immer noch. Ich liebe dich? Vielleicht würde sie die Gelegenheit nutzen und gehen, bevor er zurückkam, vielleicht würde sie ihm überhaupt nicht gegenübertreten müssen. Er konnte sich zwei Wochen Zeit nehmen, um das herauszufinden. Fast zu schnell klingelte sein Telefon: Danke für Ihr Verständnis, Sie sind die Besten. Wir sehen uns in ein paar Wochen. Ich liebe dich auch?
Geh zu deiner kleinen Schlampe, sieh, was mich interessiert? Er startete sein Auto wieder und fuhr nach Hause. Eine Welle der Erleichterung überkam sie, als sie sah, dass Roberts Truck nicht in der Einfahrt stand. Er überlegte, all seine Habseligkeiten zu verbrennen, aber stattdessen übte er erneut das Atmen. Der größte Verrat war, dass sie sich in der Nacht zuvor wie ein sehr sexuelles Wesen gefühlt hatte und sich jetzt ausgenutzt und leer fühlte.
Er erkannte die Zeit und ging, um die Hunde zu füttern. Auf dem Rückweg dachte er an den vergangenen Nachmittag. Er ging zu seinem Computer und sah sich den örtlichen Hundeclub an. Es hat ziemlich schnell Klick gemacht, diese anonymen Outdoor-Begegnungen hießen Following, daher der Name der Organisation. Die Website war voller Anspielungen, verstand aber nicht, wie sich diese Leute kennengelernt hatten. Wut baute sich in ihr auf, ihrem Mann Fotos zu zeigen, auf denen sie von Fremden gefickt wurde. Frustriert klickte sie schließlich auf den Hilfe-Button und schrieb einen E-Mail-Entwurf. Sie erklärte, dass sie eine flexible, reife Frau ist, die dringend so viele Fotos wie möglich von so vielen Fremden braucht, wie sie sich selbst ficken kann. Sie ging sogar so weit, sich auszuziehen und ihnen ein Nacktfoto von sich, ihrem Gesicht und allem zu schicken.
Er drückte Senden und ging in die Küche, um sich ein Bier zu holen. Normalerweise trank er nicht, aber wenn Robert nach Hause kam, kaufte er sich immer ein paar Sixpacks. Er lachte darüber, dass er sie erwischt hatte, bevor er gegangen war. Dieses schleimige Stück Scheiße. Es laut zu sagen, half ihr. Kopfschüttelnd ging er zum Computer. Sie war schockiert, da sie bereits eine Antwort auf ihre E-Mail erhalten hatte. Ich habe mich gefragt, ob ich dich wiedersehen würde. Wenn Sie in kurzer Zeit ein paar Hähne wollen, kann ich Ihnen eine Adresse schicken. Nicht der sauberste Ort, aber Sie werden bekommen, was Sie wollen. Tami freute sich über diese Antwort, lass es dreckig sein, je dreckiger desto besser. Er antwortete mit seiner Telefonnummer und einem Bild seiner Katze. Wenige Minuten später erhielt er eine Nachricht mit Adresse und Uhrzeit. Er hatte noch ein paar Stunden bis zur angegebenen Zeit, also beschloss er, sich selbst zu verwöhnen.
Hatte eine schöne lange Yoga-Sitzung, gefolgt von einer langen Dusche. Obwohl sie noch viel Zeit hatte, beschloss sie, mit ihrem Make-up auszugehen. Sie war fasziniert von der Idee, dass ihr Make-up verschmiert und wie schlampig sie am Ende aussehen würde. Eine halbe Stunde vor Schluss zog sie ein Kleid mit Knopfleiste an und stieg in ihr Auto. Der Ort war näher als er dachte, aber er verstand sofort, warum der Mann sagte, es sei schmutzig. Dieser Straßenabschnitt bestand hauptsächlich aus Langstrecken-Lkw, die stadtbedingte Verlangsamungen vermieden. Der Platz, der ihm gegeben wurde, war eine schlecht beleuchtete Ruhestätte. Er hatte ein wenig Angst um seine Sicherheit, aber ein kleines Gefühl der Kontrolle überkam ihn, als ihm klar wurde, dass er sie gerade verraten hatte. Das Kleid war wunderschön, aber es war ein bisschen früh für die Saison, sie wollte noch mehr tragen, aber sie wusste, dass sie bald nackt sein würde.
Er schrieb der Nummer, dass er an der Bushaltestelle sei. ?Picknicktisch hinter dem Gebäude? das war die einzige Antwort. Er bog um die Ecke und sah zwei Männer und eine Frau, die Bier tranken und an einem der Tische saßen. Als er sich ihnen näherte, stand eine bekannte Gestalt auf und ging auf ihn zu. Ich bin froh, dass du kommen konntest, ich hatte das Gefühl, dass wir dein Interesse geweckt haben. Es war fast ernst, aber tatsächlich beruhigend. Er fühlte sich etwas besser unter Kontrolle. Er war ein wenig überrascht, heute Abend eine Frau zu sehen, aber an diesem Punkt würde er nicht nachgeben. Als sie die Lust dort erkannte, erfüllten die Augen der Menschen Tami mit einem leichten Gefühl des Stolzes. Er spürte eine Bewegung in sich und er wusste, dass er das tun wollte.
Der Mann fing wieder an: Gibt es irgendwelche Regeln, bevor wir anfangen?
Tami hatte nicht so weit vorausgedacht und fand keine Worte dafür. Sie wollte auf Nummer sicher gehen und überlegte, was für Bilder sie wollte und sagte: Aber du musst ein Kondom überziehen und meinen Arsch, hätte ich dich lieber in meinem Gesicht oder in meinem Mund? Als sie spürte, wie ihr die Kontrolle ein wenig entglitt, hielt sie inne: Abgesehen davon kannst du keine Spuren hinterlassen und ich mache Kopien von allen Fotos und Videos. Das ist in Ordnung, dachte er. Er merkte nicht, wie sehr seine Stimme am Ende seiner Worte zitterte.
Oh Tanner, das? Rehäugig. Ich weiß, du sagtest, es sei neu, ich wusste nicht, dass es sein erstes Mal war? Die Gruppe kicherte ein wenig und Tami fühlte sich entleert. Keine Sorge, Schatz, wir machen es locker. Wir möchten, dass Sie wiederkommen. Er fühlte sich etwas besser, wusste aber nicht, wie es weiterging.
Die Frau stand auf. Sie war athletisch, vielleicht etwas dick, aber überhaupt nicht hübsch. Er sah Tami von Kopf bis Fuß an. Tami stand einfach da, als ihr Kleid aufgeknöpft wurde und zu Boden fiel. Die Frau packte Tami und zwang sie, sich auf die Kante einer der Bänke zu setzen. Das Holz drückte ihren Arsch, aber Tami konzentrierte sich darauf, die Beine dieser Frau auseinander zu bekommen. Sie war fasziniert, als die Innenseiten ihrer Schenkel sanft geleckt und gebissen wurden. Als sich dieser Fremde an Tamis Spalte gewöhnt hatte, fingen die Jungs an, ein paar Bilder zu machen. Tami bemerkte nicht einmal, dass sie beide ihre Schwänze herausholten und anfingen, sich ein wenig zu schütteln.
Tami versuchte, daran zu denken, wann jemand ihre Fotze das letzte Mal geleckt hatte, und sie konnte sich für mein ganzes Leben nicht daran erinnern. Es war fast zu viel für sie zu spüren, wie ihre Zunge grob ihre Kurven berührte und dann leicht auf ihre Knospe tippte. In kürzester Zeit spürte er, wie sich ein Orgasmus in seinem Innersten aufbaute. Sie versuchte, ihre Beine zu schließen, bemerkte aber, dass die beiden Männer sie offen hielten. Sie unterdrückte ihr Weinen, besorgt, dass jemand es hören könnte. Der Höhepunkt wand sich, als er seinen Höhepunkt erreichte. Sobald ihr Zittern aufhörte, ließen die Männer ihre Beine los. Tami wollte sich nur zusammenrollen und umarmt werden, aber stattdessen wurde ihr geholfen aufzustehen. Tami sah halb überrascht zu, wie diese Frau ihre Jeans auszog und eine haarige, unordentliche Rauferei enthüllte. Er setzte sich etwas abseits an den Tisch. Die Männer brachten Tami zum Tisch und sie bückte sich. Tami war nun Auge in Auge mit dem chaotischen Nest der Frau, die ihr mehr Lust bereitet hatte als seit Jahren. Überraschenderweise zögerte diese Frau nicht einmal, als er ihr Schamhaar scheitelte und anfing, ihre Lippen zu streicheln. Es schmeckte moschusartig, aber sauber, und Tami gab alles, obwohl sie noch nie zuvor mit einer Frau gegessen hatte.
Tami konzentrierte sich auf den Kitzler dieser Frau und bemerkte, wie ihre eigene Spalte gerieben wurde. Er wusste, dass sein Wasser floss, und er spürte definitiv, dass einer der Männer anfing, in ihn einzusinken. Es war seltsam, das Kondom an einem Schwanz zu spüren, aber es war rutschig genug, dass der Mann leicht hineinschlüpfen konnte. Er spürte, wie sie ihre breiten Hüften ergriff und sie tief in ihren Schlitz drückte. Tami stöhnte in die Muschi, die sie aß, als der Schwanz anfing, sie rein und raus zu pumpen. Er war völlig außer sich, aber der Laser konzentrierte sich immer noch auf den Ausbruch in seinem Gesicht und den Schwanz zwischen seinen Beinen.
Gott verdammt, Tanner. Das muss eine der engsten Fotzen aller Zeiten sein. Kein Wunder, dass sie hier nach einem guten Fick sucht. Es muss eine Weile her sein, seit ihm jemand gedient hat. Tami liebte es, so darüber gesprochen zu werden. Sie arbeitete hart, um ihren Körper straff zu halten, und es machte sie stolz, wenn ein zufälliger Typ ihre Löcher schätzte. Sie wurde zu dem Moment zurückgeschaukelt, als eine Hand von ihrer Hüfte gezogen und auf ihren großen Arsch gesenkt wurde. Er spürte, wie sich der Schmerz in seinem ganzen Körper ausbreitete, aber er konnte nicht aufhören zu schreien. Er wusste, dass die Frau am Tisch kurz vor dem Orgasmus stand und wollte ihn dorthin bringen. Bis zu diesem Zeitpunkt hatte Tami ihre Finger von dieser Frau ferngehalten, aber jetzt zog sie ihren Mund durch den Schlitz und führte zwei Finger von ihrem Kitzler in ihr Loch ein. Er war überrascht, wie leicht zwei Finger in die Muschi dieser Frau kamen. Er legte seinen Mund wieder auf ihren Kitzler und versuchte sie mit drei Fingern zu ficken. Dies war leicht zu bewerkstelligen. Tami war entschlossen, diese Frau mehr in die Finger zu bekommen. Ohne Vorwarnung trat er vom Tisch zurück und fiel auf die Knie. Der Schwanz, der ihn mit dem Hammer getroffen hatte, war jetzt nackt und wurde in seine Kehle geschoben. Der Mann gab nur ein paar Pumpstöße ab, bevor er anfing zu ejakulieren. Tami achtete darauf, nicht zu schlucken und ließ sie zum Schluss ihren Schwanz auf ihrem Gesicht abwischen. Tami konnte fühlen, wie die heißen Perlen über ihre Wange und ihr Kinn liefen. Er sah sich um und sah Tanner mit der Kamera. Tami drehte sich zu ihm um, damit sie ihren Arsch entblößen konnte, auf ihren Knien, mit einem Gesicht, das mit Sperma bedeckt war. Er sammelte, was in seinem Mund war, auf seiner Zunge und warf es hinaus. Als er sicher war, dass es viele Bilder gab, wischte er das Sperma wieder in seinen Mund und schluckte es. Er verschwendete keine Zeit und wandte sich der Frau am Tisch zu.
Es dauerte eine Minute, bis ich wieder anfing, diese Katze zu fressen, aber Tami fing an, ihre Finger wieder in das lose Loch zu stecken. Tami hatte vier Finger und der größte Teil ihrer Hand war in der Möse, als sie den nächsten Schwanz in ihrer Fotze spürte. Er war sich ziemlich sicher, dass es Tanner war, und er wollte alles geben. Hey, großer Junge, bring meinen Kumpel auch zum Arbeiten, wurde ich da nicht jahrelang gefickt? Ihre Lippen waren auf ihrer kaum sichtbaren Fotze, als Tami spürte, wie ein Finger in ihr Arschloch geschoben wurde. Er wusste, dass es eng war, aber er war ein wenig beleidigt darüber, wie schmerzhaft der Finger war, vielleicht biss er mehr ab, als er kauen konnte. Sie konzentrierte sich auf Entspannung und das Gefühl, wie der Schwanz in ihre saftige Muschi rein und raus kommt. Bald tat der Finger nicht mehr so ​​weh und wenig später zog ihn der Schwanz aus seiner Fotze. Tami versuchte, sich zu zwingen, sich zu entspannen, als sich ihre Pobacken öffneten. Diesmal spürte er, wie er hineinkam. Er fing an, ihren Arsch zu knallen, und obwohl Tami es liebte, wie schmutzig es sich anfühlte, war es nicht besonders angenehm.
Tami nutzte diese Zeit, um sich auf die Katze vor ihr zu konzentrieren. Trotz der lasziven Dinge, die die Männer sagten, und der Schläge auf ihren dicken Arsch, begann Tami, sanft an ihrer prallen Klitoris zu saugen und ihre Hand ganz leicht zu krümmen. Ihre Hüften begannen sich zu drehen und Tami konnte spüren, wie sie sich vor ihr drückte. Tami ließ die Klitoris los und verlangsamte die Dinge ein wenig, als sie versuchte, ihren Daumen mit ihren anderen Fingern einzuführen. Er war so konzentriert, dass er sie kaum schreien hörte: Fick dich, steck diese Milf-Faust in mich, du dreckiges, gottverdammtes Miststück. Tami bemerkte vage den Schmerz der Frau, die ihr an den Haaren zog, aber bald drang ihr Daumen in die Vagina ein. Eine Minute später ballte Tami eine Faust und fing an, in dieses benutzte Loch zu pumpen. Sie setzte ihre Klitoris zurück und saugte hart, während sie sie mit ihrer Zunge berührte. Die Frau begann, ihre Hüften zu krümmen und Tami benutzte ihre schlagende Hand, um ihr Becken so weit zu stabilisieren, dass sie ihren Mund auf der Klitoris halten konnte. Bald begann die Frau zu ejakulieren und zu Tamis Überraschung wurde die Frau beim Spritzen besprüht. Tami spürte, wie sich ihr Körper zurückzog, und bald war sie wieder auf den Knien. Er hatte immer noch etwas von den Säften der Frau in seinem Mund, als ein Schwanz in seine Kehle geschoben wurde. Ein paar Pumpstöße später schluckte er eine Ladung.
Der Rest der Nacht war ein wenig verschwommen, aber als Tami ihr Haus betrat, fühlte sie sich sexuell befriedigter als je zuvor. Sie schickte ihm während der Rückreise Bilder und Videos per SMS. Tami duschte schnell und nahm dann ein Bad. Sie saß im Badezimmer und warf beiläufig einen Blick auf die Fotos, erstaunt darüber, wie heiß sie aussah und wie glücklich alle anderen auf den Fotos aussahen. Trotz ihrer Versuchung schickte Tami keines der Bilder an ihren Mann. Es war nicht der richtige Zeitpunkt. Er wusste, dass er alle Karten auf der Hand hatte, jetzt musste er nur noch den besten Weg finden, sie zu spielen. Sie entspannte sich im warmen Badewasser und rieb sich langsam in die wundervollen Fotos von dieser Nacht ein.

Hinzufügt von:
Datum: Februar 4, 2023

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert