Seine Madame Fickt Messenger Sweetporn

0 Aufrufe
0%


********************************************Episode 1**** ****************************************************** ********** ******
Als Matt am nächsten Morgen aufwachte, studierte er seine Umgebung. Kleider lagen auf dem Boden und auf dem Bett. Er lächelte und erinnerte sich an die Ereignisse, die dort in der Nacht zuvor passiert waren. Er blickte über das Bett und runzelte die Stirn, als er bemerkte, dass Laressa nicht neben ihm war.
Guten Morgen. Er hörte eine süße Stimme.
Er drehte sich in die Richtung, aus der die Erklärung gekommen war. Er lächelte wieder, als er sah, wie die Tür gegen den Türpfosten gedrückt wurde, der nichts weiter war als ein durchsichtiges T-Shirt, das ihm bis zum Oberschenkel reichte.
Wie hast du geschlafen? Er hat gefragt.
Er sah, wie das Mädchen ein wenig errötete, Ich habe gut geschlafen, und du? Sie fragte.
Jetzt war es an Matt, rot zu werden. Ich habe gut geschlafen. Aber ich kann wirklich duschen, antwortete sie. Als er sah, wie ihn das, was er gerade gesagt hatte, berührt hatte, sagte er mit einem Grinsen, dass das Mädchen wieder rot wurde und ihre Augen ihn ansahen.
Ähm… das Badezimmer ist am Ende des Flurs links und dann die erste Tür rechts. stammelte er.
Matt wollte sie verspotten: Möchtest du mich begleiten? Er hat gefragt. Er sah, wie sich seine Augen wirklich weiteten, als er sie ansah, und dann nickte er ja.
Als Laressa ihn ins Badezimmer führte, konnte sie nicht umhin, ihre schöne, pralle Figur zu bewundern, und ihre Augen landeten beim Gehen auf ihrem Hintern.
Als sie die Badezimmertür schloss und abschloss, hatte sich der Mann bereits ausgezogen und zog sie in seine feste Umarmung und griff nach dem Saum seines Hemdes und hob sie über seinen Kopf. Er hörte Laressa stöhnen, als er seine Lippen auf ihre drückte. Und als seine Hände sich um ihre Taille legten, beugte sie sich zu ihm, um ihm mehr Zugang zu ihrem Körper zu geben. Aber er zog sich widerwillig von seinen Lippen zurück.
Lass uns versuchen zu duschen. sagte.
Als Matt das Wasser aufdrehte, beobachtete er, wie Laressa direkt unter der Düse stand und zusah, wie das Wasser an Matts Körper hinabstürzte und das Wasser langsam von seinen zerknitterten schwarzen Haaren zu seinem Nacken tropfte und dann herunterlief. Es fiel den ganzen Weg bis zu ihrem Mittelteil auf ihre Brust und ihre verhärteten Brustwarzen und beobachtete weiter, wie das Wasser weiter den Hügel zwischen ihren Beinen hinauf floss und schließlich ihren Weg an ihren langen, schlanken Beinen hinunter fand. Laressa biss sich auf die Unterlippe, während sie ihn beobachtete und ihn verspottete. Als Matt sie beobachtete, spürte er, wie sich tief in ihm etwas regte, und er konnte es nicht erklären.
Matt konnte es nicht länger ertragen, er packte sie und drückte sie gegen die Wandfliesen und gab ihm einen weiteren seiner leidenschaftlichen Küsse, Laressa bog sich durch die kühle Wand, wodurch ihre Brust gegen seine nackte, muskulöse Brust ruhte. Er sah sie an und dann bahnte er sich seinen Weg von ihren Lippen zu ihrem Hals und küsste sie und jetzt bahnte es sich seinen Weg bis zu ihren erigierten Brustwarzen und saugte zuerst an ihrer linken Seite, während er mit der anderen spielte. Er ließ es über seine Zunge ziehen, umkreiste es dann zuerst mit seinem Finger, dann mit seiner Zunge und ließ seine Zähne sanft streifen. Dann bewegte er sich zur anderen Brustwarze und ehrte sie mit der gleichen Lust wie die erste. Als er Laressa stöhnen hörte, wollte er weiß Gott loslassen, hielt sich aber zurück. Er bewegte sich nach unten zu ihrem Unterbauch und verbrachte dort ein paar Minuten, ging dann den ganzen Weg zu ihrem Bauch und hob seine Beine hoch und legte sie auf seine Schultern und duckte sich, so dass sein Gesicht nur wenige Zentimeter über seiner schmerzenden kleinen Fotze war.
Sie spürte, wie er zitterte, als ihr Mund nach unten ging und ihn an Ort und Stelle hielt (das ganze Knallen in seinem Mund), um zu vermeiden, was er in der Nacht zuvor getan hatte. Er hörte sie schreien, als er anfing, mit ihrer Klitoris zu spielen. . Dieses Mal wurde Matt klar, dass er sie nicht anflehte aufzuhören. Also zog er seinen Kopf weg, um zu sehen, was er tun würde, und die Frau protestierte mit einem Stöhnen und schüttelte sanft ihren Kopf zurück, um ihm zu gefallen. Laressa schrie, als sie an diesem Morgen ihren ersten Orgasmus hatte.
Anstatt sein übliches Outfit zu tragen, würde Matt etwas anderes ausprobieren, sich nicht auf Selbstbefriedigung konzentrieren, er würde es mehr genießen. Er nahm zwei Finger und rieb sie ab.
Matt führte zwei Finger in den Tunnel ein und schob sie langsam hinein, wobei er sowohl die quietschenden Geräusche von Laressa als auch den Griff seiner Finger an den Vaginawänden genoss. Als Laressa das Gefühl hatte, einen weiteren vollen Orgasmus zu haben, zog sie ihre Finger sauber und leckte sie sauber, zog sie auf Höhe mit ihren herunter und positionierte sich an ihrem Eingang.
Warten. Sie keuchte, stammelte, Wir haben keine_, unterbricht sie, als sie in ihn gleitet. Schutz. Sie flüsterte. Als er langsam in sie hineinschwang. Ich denke wirklich, wir sollten aufhören… Er schnitt wieder ab, als der Mann ihn stärker drückte. Er nahm seine Arme und legte sie über das Geräusch, das er hörte, streichelte sie härter und härter als je zuvor.
Laressa vergaß all die Negativität und ging mit dem Strom und stöhnte, als sie härter und härter in ihn eindrang.
Laressa wurde schwindelig und sie spürte den nun vertrauten Druck auf ihrem Körper, beginnend mit ihren Zehen.
Schließlich spürte sie, wie ihre Muskeln sie packten und melkten, und sie schrie ein letztes Mal, als ihr Körper schwankte und sich verkrampfte. Er hörte Matt stöhnen und er sah ihn an und als er sie küsste, fühlte er Sperma in sich und fühlte seine Wärme. Er fühlte sich so gut, dass er sich ein Stöhnen nicht verkneifen konnte. Und er hat die Konsequenzen seines Handelns einfach völlig vergessen.
****************************************************** ********** *Kapitel 2************************************ ** ******** *********
Später am Abend, gegen 21:00 Uhr, war Laressa unten im Wohnzimmer, während Matt oben schlief. Er saß auf der Couch und winkte von links nach rechts durch die Fernsehsender. Als er leise Schritte die Treppe herunterkommen hörte. Als Laressa aufblickte, war Matt da, stand am Fuß der Treppe und lächelte sie an: Nun, wo sind deine? Er hat gefragt. Sie starrte ihn nur ein paar Augenblicke lächelnd an und antwortete dann schließlich: Sie gehen, es ist eine Reisesache, sie sagten, sie würden für eine Weile gehen, er bezahlte mich, um auf mich selbst aufzupassen, und sie gingen. Matt ging zu ihm hinüber und setzte sich. Sie tätschelte ihn auf seinem Schoß, als wollte sie sagen, setz dich hin. Laressa stand auf und setzte sich auf ihren Schoß, legte ihren Kopf auf seine Schulter und entspannte sich. Matt hatte sich seit Jahren nicht mehr so ​​erleichtert gefühlt. Laressa drehte ihren ganzen Körper, immer noch in ihrem Schoß, aber jetzt wandte sie sich ihm zu, ihre Augen so echt blau wie das Meer, und lächelte, als sie ihre Lippen sanft auf seine drückte. Was als unschuldiges Kuss auf die Lippen begann, entwickelte sich zwischen ihnen zu einem aufregenden Zungenbrecher. Als Matt Laressa absetzte, fragte er sich: Was waren sie? Wo würden sie von hier aus hingehen? Würden sie aufhören und einfach enge Freunde bleiben? Was, wenn sie nicht aufhören können? Wären sie Freunde mit Interessen? Würden sie Liebhaber sein? Oder würden sie Freund und Freundin sein? Oder einfach nichts? Laressa wusste die Antwort nicht, aber sie wusste es ganz bestimmt, sie wollte nicht, dass das Vergnügen, die Gefühle, die Liebe, die sie füreinander geschaffen hatten, aufhörte, sie wollte, dass es für immer anhielt.
Laressa fuhr mit diesem Gefühl der Freude, das sich wie ein elektrischer Schlag in ihrem gesamten, bereits geschwächten Körper anfühlte, aus ihren Gedanken, als ihr klar wurde, dass sie sich in Matt verliebte. Plötzlich drehte Matt sie im Doggystyle um und drang langsam in sie ein, dieses Mal war die Penetration tiefer als jedes Mal, wenn sie es getan hatten. Matt begann langsam, steigerte dann mit der Zeit und mit Freude sein Tempo. Danach würden sie nicht mehr lange durchhalten. Laressa spürte es in Matts Bewegungen, sie war kurz davor, entlassen zu werden. Laressa setzte ihn mit einer Geschwindigkeit und Beweglichkeit ab, von der Laressa keine Ahnung hatte, dass sie ihn hatte, und lutschte seinen Schwanz in einem langsamen Rhythmus. Innerhalb weniger Minuten hörte Laressa Matt stöhnen. Dann fing er an zu stöhnen, um eine Vibration zu erzeugen, als er seinen ganzen Schwanz auf und ab saugte. Laressa wartete auf den mittlerweile vertrauten Satz von ihm.
Laressa machte immer noch weiter, als sie es tat, als einer ihrer Finger den Schlitz auf und ab glitt, als sie fühlte, wie eine ihrer Hände von ihrem Kopf zu ihrer durchnässten nassen Katze glitt, fing Laressa wieder an zu stöhnen, Matt wusste nicht ob es war. absichtlich, um diese Schwingung wieder einzuführen, oder einfach, weil es ihm gefällt. Matt schob dann seinen Mittelfinger in den Tunnel der Liebe, fingerte sie und rieb mit seinem Daumen kräftig ihre Klitoris, bis er ihren Schwanz zog, stöhnte und dann weiter daran saugte. Als Matt sie weiter fingerte, spürte sie, wie Laressas Körper gegen ihre Finger drückte und sie tiefer in ihre Katze drückte.
Oh verdammt Laressa, ich komme JETZT Matt stöhnte, aber Laressa saugte und saugte weiter.
Matt stöhnte wie im Dienst, drückte dann mit der freien Hand den Kopf ganz nach unten und würgte. Bevor es in ihren Mund kam, fing sie an, ihn härter zu fingern und hörte schließlich auf und knallte die Ladung heißes Sperma direkt in ihre Kehle.
**** Nach einem Monat ****
Laresa hat ein Geheimnis…
(Soll ich weitermachen oder was?)

Hinzufügt von:
Datum: November 14, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert