Ricky Liebt Alexis Tae In Der Wiege

0 Aufrufe
0%


Ich fahre in meine Garage und parke das Auto. Ich ging nach draußen und ging zum Briefkasten und bekam eine Handvoll Post. Unter den Arm geklemmt, ging ich zur Tür und trat ein, machte das Licht an und leerte den Poststapel auf dem Tisch. Normalerweise ist die meiste Post, die ich erhalte, Müll, aber ein kleiner Umschlag rutscht vom Stapel und fällt auf den Boden. Ich schaue mir die Absenderadresse an und weiß von der Straßenadresse, dass es sich um Danielles Haus handelt, obwohl der Name nicht aufgeführt ist. Als ich meinen Finger in den Umschlag schiebe und ihn aufreiße, denke ich, dass ich mich wundere.
?Ein ganz besonderer Geburtstag? Es steht auf dem Cover geschrieben. Natürlich Ich denke, er hat in ein paar Wochen Geburtstag. Ich muss mir ein Geschenk für ihn überlegen… meine Gedanken schweifen ab, als ich die Karte öffne. Mein Mund stand offen, als ich den Inhalt der Karte las. Ein Bild ihres sommersprossigen Gesichts, geschminkt und mit rotem Lippenstift bekleidet, ihr offener Mund auf einer Seite der Falte deutlich sichtbar. Der andere hat Anweisungen. Sie sind zu einem gemütlichen Abend eingeladen. Maskenpflicht, seid kreativ Gäste dürfen mindestens eine Woche vor der Party nicht masturbieren. Kondome erforderlich – bringen Sie Ihre eigenen mit. Wenn Sie teilnehmen möchten, können Sie Ihr RSVP senden, indem Sie mein Foto ausblenden, mit Ihrem Namen unterschreiben und an die Rücksendeadresse auf dem Umschlag senden. Ich hoffe dich dort zu sehen…?
Ich stöhnte ein wenig, als ich das ermutigende Bild ihres süßen Gesichts mit Sommersprossen, vollen roten Lippen und einem kleinen Mund betrachtete, der alles aus Zöpfen bestand. Ich fing an, mich an meiner Anzughose zu reiben und stellte schnell fest, dass ich eine rasende Erektion hatte. Ich legte die Karte auf den Couchtisch im Wohnzimmer und entpackte sie. Ich zog mich hoch und fing an, sein Bild zu streicheln. Ich stöhne leise vor mich hin,
Danielle … du unartiges kleines Mädchen? als mein Vorsaft anfing zu nässen. Ich beugte meinen Schwanz gegen das Bild und hinterließ einen Fleck auf dem Bild, der ihre leuchtend roten Lippen benetzte. Die Liebkosung beschleunigt sich, während ich mir vorstelle, wie verrückte Dinge passieren können. Wie viele Leute hat er eingeladen? Ich wundere mich. Werden sie alle Männer sein? Einer meiner Kollegen? Ich denke und dann: ?Natürlich… dafür braucht man die Maske? Ich stelle mir vor, was sie an diesem Abend tragen wird … was für ein knappes Outfit sie tragen wird, um uns alle zu verführen. Der Gedanke an sie, wie sie auf allen Vieren steht, diese schönen breiten Hüften in ihrer zierlichen Gestalt, das Bild, wie sie erregt wird, wenn sie von geilen Männern umgeben ist, die eine Woche voller Abspritzer für sie hatten. Ich grunzte und schickte drei große Spritzer Sperma auf die Einladung, sein Gesicht war mit meinem Sperma bedeckt. Nachdem ich jeden Tropfen auf der Karte hinterlassen habe, lege ich meine Unterschrift in die Ecke und lasse sie trocknen. Habe ich meinen Schwanz wieder in meine Hose gesteckt und angefangen, ans Abendessen zu denken?
Am nächsten Tag im Büro, als Danielle an ihrem Schreibtisch arbeitete, sprach ich sie an. Das Wetter ist jetzt kälter und sie trägt einen hellgrauen Strickpullover, der wunderschön von dem Regal aus leuchtenden 32C-Brüsten hängt. Der Pullover geht ihr bis zur Taille und sie trägt darunter eine dunkelblaue Wollhose. Ich starre auf den prallen Arsch des Pfirsichs, aber ich kann keine Spur vom Höschenrand sehen. Er muss heute einen Tanga tragen, dachte ich, als er schließlich bemerkte, dass ich da stand und ihn ansah. Er war ein wenig erschrocken, aber dann lächelt er langsam und sieht sich um, um zu sehen, ob jemand zusieht. Dann greift sie, ohne sich umzusehen, in den Bund ihrer Hose und zieht ihren schwarzen Tanga aus. Es hinterlässt ein leichtes Klappern am unteren Teil seines weichen, sommersprossigen Rückens.
?Guten Morgen? Ich sage und dann zu mir selbst: Du weißt, wie sehr ich dein Höschen liebe, richtig?
?Gut gut,? Mit leiser, sexy Stimme: Jetzt weiß ich es? er hörte auf mich anzulächeln. Ich frage mich, was sie damit meint, während ich mir vorstelle, wie meine Augen dabei zusehen, wie der weiche Baumwollstoff ihres Tangas zwischen ihren straffen, runden Wangen im Tal verschwindet. Ein dünnes Band, das sich entlang ihres rosa Haars überbrückt und dann einen Zwickel um ihre frisch rasierte Fotze herum bildet, pralle Schamlippen, die den Stoff um sie herum formen.
?Danke für die Einladung? sage ich mit einem verschmitzten Lächeln.
Gern geschehen, Matthew? Er sagt, er lächelt langsam.
Am nächsten Tag gehe ich zum Mittagessen zu meinem Auto und bemerke etwas auf dem Beifahrersitz. Als ich die Tür öffnete und mich hinsetzte, erkannte ich, dass es sich um eine lila Plastiktüte mit Reißverschluss handelte. Der Permanentmarker auf der Tasche lautet For Matt, xoxo Danielle. Ich öffne die Tasche und schaue hinein. Ich steckte meine Hand hinein und zog langsam etwas heraus, das wie ein schwarzer Baumwollstring aussah. ?Ich kann nicht sein? Ich denke an mich. Ich drehte den Tanga an meinen Händen (kleine Größe, Victoria’s Secret) und bemerkte, dass sie getragen wurden. Es muss das Paar sein, das sie gestern getragen hat? Ich sehe einen blassweißen Streifen im Stoff des Zwickels. Wenn ich mit den Fingerspitzen darüber fahre, fühlt es sich trocken und krustig an. Ich kann fühlen, wie mein Schwanz genau dort auf dem Parkplatz anschwillt. Ich sah mich um, um zu sehen, ob er hinsah, und hob den Tanga bis zu meiner Nase. Ich atme tief durch und der göttliche Duft von Danielle’s perfekten kleinen Fotzensäften erfüllt mein Gehirn. Es riecht so gut, dass es meine Gedanken vom Auto zu unserer letzten Begegnung mit ihr und der Praktikantin Andrea im Yogastudio trägt. Halte ich das Brett? Position, während Andrea 38F ihre Brüste massiert, während sie ihre haarige Manschette auf meinem Gesicht schärft. Danielle kriecht unter mich und lutscht mich, bis ich ihren Mund mit Sperma fülle. Ich ertappe mich dabei, wie ich meine Hose in meinem Auto auf dem Parkplatz reibe. Ich erinnere mich an den Geschmack ihrer Muschi, verschwitzt vom Yoga, aber rosa geschwollen und schön. Meine Zunge fühlte sein kleines Loch, als er lautlos vor Vergnügen und Ermutigung stöhnte. Ohne nachzudenken, öffnete ich meinen Mund und legte meine Zunge gestern den ganzen Tag auf das Tuch, das in Danielles Fotze getränkt war, und wurde mit seinem spritzigen Geschmack belohnt. Ich genoss den Geschmack und rieb mich mehr an meiner Hose. Als ich meine Augen öffnete, bemerkte ich, dass ich immer noch im Auto saß und anhalten musste, bevor mich jemand sah. Habe ich den kleinen Tanga wieder in seinen Reißverschlussbeutel gesteckt und ihn für die spätere Verwendung versiegelt?
Am Ende des Tages, wenn nur noch wenige Leute im Büro sind, gehe ich zu Danielles Schreibtisch.
?Danke für das kleine Geschenk? sage ich unschuldig.
Ich habe das Gefühl, dass es dir gefallen wird? Sie lächelt.
Eigentlich kann ich sehen, dass es dir gefällt? Sein Blick wanderte zu dem Rand in meiner Hose, der fast auf Kopfhöhe war, als ich mich hinsetzte. Er befeuchtet geistesabwesend seine Lippen und sieht mich an.
?Ich muss pinkeln,? Er beugt sich vor und flüstert: Treffen in fünf Minuten?
Mein Gesicht ist rot vor Aufregung und Nervosität. Sind noch nicht alle weg? Nach mir. Was, wenn wir erwischt werden? Aber meine Aufregung ist sehr groß. Der Blick, den er mir zuwarf, nur seine Augen, sagte mir, dass er bereit und willens war. Ich schaue auf mein Handy, nicht sicher, wie viel Zeit vergangen ist. Nach, was wahrscheinlich nur eine Minute dauerte, trat ich in die Lobby hinaus. Herren- und Damentoiletten liegen nebeneinander, dazwischen befindet sich ein Springbrunnen. Ich hole tief Luft und drücke die Tür zur Damentoilette auf. Vor mir liegt eine Reihe von sechs Bänken. Die Türen stehen allen offen, außer einem. Ich kann das Geräusch von jemandem hören, der in die Toilette pinkelt, und ich gehe leise dorthin. Die Tür ist unverschlossen, ich sehe einen kleinen Spalt zwischen Tür und Rahmen. Dann ein leises ?Matt? und atme noch einmal tief durch und drücke langsam die Tür auf.
Danielles Beine sind offen, ihre rasierte Vulva kommt voll zur Geltung und ihre Pisse strömt die Toilette hinunter. Ihre Wangen waren gerötet und sie beobachtete, wie ich sie ansah und ein wenig näher kam. Er packte meine Hüften und öffnete mich, zog mich zu seinem Gesicht. Er nimmt meinen Schwanz heraus und setzt sofort seinen Mund darauf und beginnt eifrig zu saugen. Eine ihrer Hände greift nach etwas Toilettenpapier und während sie weiter an mir lutscht, um eine volle Erektion zu bekommen, bewegt sie sich zu ihrer Fotze, die sie gerade fertig gemacht hat, und wischt sie schnell ab. Ich bin kurz vor der Ejakulation, als ich sehe, wie er seinen süßen Kopf auf meinem Schwanz schüttelt, meine Hände sich gegen die Wände der Theke bewegen, um das Gleichgewicht zu halten, und ich stöhne.
?Shhh? sagt sie und presst kurz ihren Mund zusammen.
Sie steht jetzt auf, ihre Hose knapp über die Knie gezogen, und trägt einen marineblauen Tanga. Sie zieht schnell ihren Tanga hoch und beginnt mich mit einer Hand zu streicheln. Mit der anderen zieht sie an der Taille ihres Tangas. Ich schaue nach unten und ich kann ihre Fotze in dieser kleinen dunklen Höhle sehen. Sie beugt sich vor und flüstert: Ich will, dass du über meine ganze Muschi spritzt?
Ohne zu zögern küsste ich ihn innig und er erwiderte es heftig und schob seine Zunge in meinen Mund. Sein Griff festigte sich, als wir anfingen, uns zu küssen, und ich stöhnte erneut. Er streichelt mich und beginnt zu ejakulieren, der erste Spritzer Sperma trifft direkt über die Taille seines Höschens und zielt langsam auf mich. Die zweite und dritte Bewegung decken direkt über ihrer Klitoris ab und fangen an, nach unten zu tropfen und ihre kahle Fotze zu polieren.
Danielle schiebt ihre Hand in ihre Unterwäsche und verteilt den Samen über ihre ganze Vulva. Ich sehe, wie seine Hand weiter nach unten gleitet, während seine ersten beiden Finger darin verschwinden. Er beginnt leise zu stöhnen, dann lauter, rücksichtslos. Ich küsse ihren Mund, während ich ihre nasse, heiße Vorderseite befingere und sie hart auf meine Unterlippe beißt. Ich packte ihren Arsch und brachte sie näher, meine Finger drückten ihre straffen, prallen Wangen. Ich will deinen Fingerfick spüren und ich will ihn hautnah spüren. Ich schaue so genau hin, dass ich vergesse, dass wir immer noch in einer Kabine der Damentoilette stehen. Mit einem Quietschen öffnet sich die Badezimmertür und das deutliche Geräusch hochhackiger Schuhe auf dem Fliesenboden kommt näher und näher. Ich hörte, wie die Schritte langsamer wurden, als wir uns unserer Kabine näherten.
?Scheisse,? Ich glaube, wir sind total gefangen.
Die Schritte hörten auf und ich fing an, einen vertrauten Geruch zu riechen. Parfüm. Eine unserer Mitarbeiterinnen, Karen, verwendet einen ganz anderen, berauschenden Duft. Karen ist 5-6 Jahre alt, hat kurzes glattes blondes Haar und eisblaue Augen. Ihre langen, kräftigen Beine reichen bis zu ihren breiten, gebärfähigen Hüften (oft mit engen Jeans darüber), schmaler Taille und fester 34B-Büste. Karen ist 45, verheiratet und hat zwei Kinder, aber sie strahlt die sexuelle Energie ihrer Zwanziger aus. Er nimmt es mit unseren frisch graduierten Freunden auf Firmenfeiern auf und bringt viele von ihnen in Verlegenheit.
Danielles Finger sind immer noch in ihrer Fotze, aber sie bewegten sich nicht mehr. Unsere Atmung ist flach und schnell; Wir versuchen beide, leise zu sein und nicht aufzufallen. Dafür ist es natürlich zu spät. Wir hören, wie Karen sich umdreht und die Tür zum Abteil neben unserem öffnet. Mit einem Reißverschluss hören wir, wie Karen ihre Jeans aufknöpft, dann hören wir, wie sie ihre Hüften aufknöpft und sie um ihre High Heels herunterzieht.
Vielleicht tut er so, als hätte er nichts gesehen oder gehört…? Ich wundere mich.
Wir hörten, wie Karen anfing zu pinkeln, das Geräusch ihres Urins, der in die Schüssel spritzte, als Danielle und ich uns beide umarmten und zuhörten. Nach etwa 30 Sekunden hören wir statt Vollgas nur noch ein Klingeln und warten. Anstatt zu hören, wie Karen sich abwischt, bleibt sie im Badezimmer. An diesem Punkt schlägt unser Herz fast durch unseren Brustkorb, weil wir unseren Atem flach halten. Eine Minute später hören wir Karen seufzen und sehen, wie sich ein Fuß an der Haltestelle bewegt.
?Das kann nicht sein??? Ich denke an mich.
Eine weitere Minute verging und ich kann vage das perfekt nasse Geräusch von Karens Fingern hören, die die Rundungen ihrer Fotze massieren. Er stöhnt lauter, mutiger und Danielle nimmt es als Zeichen, dass wir weitermachen können. Er zieht seine Finger aus seiner eigenen Muschi und steckt sie in meinen Mund. Ich sauge laut an ihnen und ziehe hungrig alle süßen Muschisäfte von Danielle aus ihnen heraus. Er zog seine nassen Finger heraus, die mit meinem Speichel bedeckt waren, und stöhnte, als er sie wieder hineinschob und anfing, tief in ihn hineinzugreifen. Zu diesem Zeitpunkt hatte ich wieder die volle Erektion, mit zwei sexy Frauen, die direkt neben mir masturbierten. Ich ließ Danielles Arsch los und sie setzte sich wieder auf die Toilette, lehnte sich zurück und spreizte ihre Beine weit, sodass ich jedes wunderschöne Detail ihrer Fotze sehen konnte. Ich schob meine Hose weiter nach unten und fing an, meinen Schwanz vor ihm zu streicheln. Wir sehen uns unglaublich aufgeregt an, sowohl an diesem Treffpunkt als auch mit einem neuen Freund nebenan.
Karen kann uns beide jetzt offen stöhnen und vor intensiver Lust stöhnen hören. Danielle fickt sich absolut selbst, total offen und nass. Mir tropft Vorsaft an meinem Schaft herunter, während ich schneller pumpe, während ich diese sexy Frau vor mir anstarre. Karen begann lauter zu stöhnen, passend zu unserer Stimme und unserem Erregungsniveau.
Als ich Danielle anschaue, sehe ich die rechte Hand von Karens rechter Hand, Handfläche nach oben. Danielle nahm ihre linke Hand und ließ sie in Karens Hand gleiten. Die Hände greifen ineinander, sie beginnen sich im gleichen Rhythmus zu fingern. Ich grunzte ein wenig und versuchte, meine Aufregung zu unterdrücken. Danielle bemerkte dies und sah mich an. Sie nimmt kurz ihre Finger aus ihrer Fotze und zieht das Oberteil nach unten, wodurch ihr durchsichtiger BH aus schwarzer Spitze sichtbar wird. Mein Mund öffnete sich, als meine Augen das komplizierte Muster auf dem Stoff abtasteten, begierig darauf, die Umrisse ihrer blassen Warzenhöfe zu erkennen. Karen stöhnt jetzt laut, das Geräusch eines bevorstehenden Orgasmus. Jemand wirft seine Absätze unter der Trennwand hervor in unser Abteil. Die Intensität und Tonhöhe des langen Stöhnens nehmen zu, als du ihn gegen die Wand der Kammer schlagen hörst. Das nächste Geräusch, das wir hören, ist ein Teil der Flüssigkeit, die auf die Toilette trifft, aber nicht alles. Etwa 30 Sekunden später, Danielle und ich reiben uns immer noch vor Wut, sehe ich etwas, das wie eine Postkarte aussieht, zwischen unsere Trennwände fallen. Danielle nahm das Papier mit ihrer freien Hand und grinste, bevor sie mir in die Augen sah. Er dreht die Karte langsam um und enthüllt sie als eine von Karens jetzt vollgespritzten Geburtstagseinladungen.
?Oh mein Gott,? Ich bin so aufgeregt bei dem Gedanken an Karen, Stöhnen? Einer von Danielles? Partyeinladungen. Danielle dreht die Einladung um und bringt sie näher an ihr Gesicht, drückt zuerst ihre Nase, dann ihre Zunge. Der niedliche Knopf auf ihrer Nasenspitze schließt ihre Augen vor Freude über den Duft von Karens Säften und den Geschmack ihrer süßen Zunge. Danielle starrte mich an und ein Orgasmus durchströmte mich dabei. Bevor ich Zeit habe, mich fertig zu machen, beginnt mein Schwanz zu pulsieren und spritzt Spermastrahlen auf Danielle. Jemand schlägt neben der Schulter von Danielles Bluse auf den Boden. Ein anderer streichelt seine Wange und lächelt, als es auf sein Kinn tropft. Die letzte Explosion traf ihre Brust und ihren schwarzen Spitzen-BH. Dann schließt Danielle die Augen und konzentriert sich auf sich. Finger kräuselten sich über ihren wunderschönen Hügel, zwei Finger teilten ihre rosa inneren Lippen und glitten leicht hinein. Immer schneller taucht sie ihre klatschnassen Fingerspitzen in diese perfekt enge Vagina ein.
?Mmm Matthew?? Sie seufzt, drückt ihre Schenkel um ihre Hand, ein Orgasmus durchströmt ihren Körper. Er behält seine Körperhaltung bei und zuckt vor Vergnügen. Auf jeden Atemzug folgt das sanfte Wimmern der Hingabe an das Vergnügen, das in seinem Geist anschwillt. Endlich entspannte er seine Beine, seine Füße gegen die kalten Badezimmerfliesen, ein schwaches Lächeln müder Zufriedenheit erschien auf seinen Lippen und er öffnete langsam seine Augen, um meine zu treffen. Ich lächle definitiv, wenn ich diese strahlende Frau vor mir sehe. In ihrer rechten Hand ist eine Orgieneinladung, die mit dem Sperma einer anderen Frau bedeckt ist, ihre sommersprossige Brust ist vor Aufregung gerötet und Spuren meines Spermas leuchten im Deckenlicht, ihre linke Hand liegt über ihrer starken, zierlichen Hüfte, ihre Finger sind mit ihrer eigenen göttlichen Flüssigkeit bedeckt.
Wir hören Karen aufstehen, ihre Jeans hochziehen, spülen und die Kabine verlassen. Danielle streckt mir ihre mit Sperma bedeckte linke Hand entgegen und ich helfe ihr heraus. Sie bückt sich, um ihre marineblaue Hose und Unterwäsche hochzuziehen, die mit Sperma von meinem ersten Orgasmus durchtränkt ist. Er sieht mich für einen Kuss an, mein Kopf neigt sich zu seinem und als ich mich näher lehne, nimmt er seine Finger und verteilt seine Ejakulation auf meinen Lippen, bevor er mich hart und laut küsst. Er holte tief Luft und schloss seine Hose, ging an mir vorbei, und als ich die Abteiltür öffnete, sah ich zu, wie sein frecher, süßer Arsch von mir wegschwankte. Ich bin immer noch benommen, als er aus dem Badezimmer kommt und ich mit meinen Gedanken allein gelassen werde. Plötzlich fiel mir ein, dass ich klatschnass auf der Damentoilette lag, halbnackt. Ich beeile mich, mich zu bedecken und zu spülen, bevor ich das letzte Mal das Badezimmer verlasse. Als ich am Ende des Tages zu meinem Auto gehe, erinnere ich mich an Danielles abgetragenes Höschen, das auf dem Beifahrersitz auf mich wartete, und ich lächle.

Hinzufügt von:
Datum: Januar 1, 2023

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert