Reinige Meine Heiße Sexcummymuschi

0 Aufrufe
0%


32D-Brüste hüpfen vor meinem Gesicht auf und ab. Seine braunen Augen starrten mich an, als er an meinem Körper hinunterging, über meine Brüste, meinen Bauch und meinen Hügel, und schließlich meine Vagina erreichte, wobei er seine Lippen auf meine Klitoris legte …
Ich bin gerade aus meinem Traum aufgewacht. Ich hatte noch nie zuvor von lesbischem Sex geträumt und es beginnt mich zu wundern. Ich bewegte meine Hand zu meiner Vagina, sie war nass von meinen Muschisäften. Meine Brustwarzen waren auch sehr hart. Mein Traum hatte mich tatsächlich im Schlaf provoziert.
Am nächsten Morgen machte ich mir Frühstück und setzte mich an meinen Laptop. Ich lebte meistens allein, außer wenn Freunde für ein oder zwei Tage zu Besuch kamen. Ich trug nur eine durchsichtige Strickjacke und einen rosa Spitzenstring. Es war mein übliches Outfit, da mich niemand sah. Normalerweise spielte ich morgens mit meinen Nippeln und schaute mir gerade Pornos an, dann abends. Einige meiner Freunde loben mich dafür, dass ich das einzige Mädchen bin, das Pornos guckt, das sie kennen, aber ich dachte, das sei normal. Ich ging zu meiner Lieblingsporno-Website und sah, dass das bestbewertete Video Lesbenpornos war. Ich habe eine Weile darüber nachgedacht, es mir anzusehen, weil ich gehört habe, dass es Frauen mehr anmacht als nur Pornos, und der Traum hat mich auch zum Nachdenken gebracht. Ich klickte auf das Video und es begann.
Zwei Frauen lagen nackt im Bett, eine saugte an der Brustwarze der anderen. Er landete in der Leistengegend und begann sanft ihre Fotze mit seiner Zunge zu stimulieren. Ich beobachtete, wie ihre Zunge um ihre Vagina fuhr. Lesbensex zu haben schien ein bisschen Spaß zu machen. Die Frauen fingen an, sich gegenseitig auf 69 zu ziehen, die Kamera konzentrierte sich auf das Mädchen oben, er leckte ihren Kitzler und fingerte ihr Loch, dann leckte er den Finger, mit dem er sie gerade gefickt hatte.
Also fing ich an, mich mit Pornos zu beschäftigen und war ein bisschen besorgt, aber wirklich hungrig. Ich fragte mich, wie es wäre, lesbischen Sex zu haben. Ich fragte mich, ob ich mich in eine Lesbe verwandelt hatte. An diesem Punkt in meinem jungen Leben dachte ich, ich wäre nur Bi-Neugier. Eine meiner Freundinnen, die ich in einer Bar getroffen habe, ist eigentlich lesbisch und ich dachte daran, sie anzurufen. Ich wollte fragen, ob Sie mir zeigen könnten, wie es ist. Ich fühlte mich ein wenig ungezogen, so zu denken. Bei dem Gedanken, ein Mädchen zu vögeln, fing ich sogar an, mit mir selbst zu spielen. Ich rieb sanft meine Vagina und führte zwei Finger hinein, dann saugte ich an den Fingern, die ich gerade benutzte, wie das Mädchen im Porno.
Nachdem ich mir abends Abendessen gekocht hatte, rief ich meine lesbische Freundin an. Hallo? Antwortete. Hey Mädchen Ich habe mich gefragt, ob du beschäftigt bist. Ich werde dich um einen großen Gefallen bitten.
Was ist los, Mädchen? Es ist alles für dich. Ich habe die ganze Nacht frei.
Ich habe mich gefragt, ob du mir die lesbischen Wege zeigen könntest … wenn du verstehst, was ich meine.
Ich weiß genau, was du meinst. Ich bin in einer Stunde zurück, lass mich mich fertig machen.
Ich wurde verrückt, nachdem ich aufgelegt hatte. Ich zog mich schnell um und machte mich fertig. Ich hatte nur eine Stunde. Ich trug meine Lieblings-Netzstrümpfe und ein sexy Paar schwarze Spitzen-Strings und einen BH. Ich lasse meine langen, braunen Wellen über meine durchschnittlich großen Brüste fließen. Ich habe sogar meine Lieblingsdildos auf den Nachttisch gestellt; Ein rosafarbener Hahn, ein blauer Vibrator und ein dicker, glatter silberner Dildo, den ich liebe, um meine Muschi zu befriedigen. Nachdem ich einen roten Lippenstift aufgetragen hatte, der mir sehr gut steht, legte ich mich aufs Bett und begann auf meine Lesbe zu warten.
Es klingelt an meiner Wohnungstür. Ich ging schnell zur Tür und öffnete sie. Sie war dort in sexy Strumpfhosen, roten Absätzen und einem kleinen schwarzen Kleid. Ich komme gleich zur Sache. Er legte seine weichen Hände auf meine Taille und küsste mich hart, steckte seine Zunge in meinen Mund und begann zu erkunden. Er saugte an meiner Zunge und biss leicht hinein, was mich innerlich zum Schmelzen brachte. Er wusste wirklich, wie man so jemanden provoziert. Ich grinste ihn an, nahm seine Hand und führte ihn ins Schlafzimmer; Ich gehe vor ihn, damit er sich gut um meinen Arsch kümmern kann. Ich wusste nicht, womit ich anfangen sollte, also ließ ich ihn mit mir anfangen. Sie öffnete ihr Kleid und entfernte die Nähte, um einen rosafarbenen BH ohne Höschen zum Vorschein zu bringen. Sie ließ ihre oberschenkelhohen Strumpfhosen fallen. Er drehte mich herum und knöpfte meinen BH auf, dann fühlte er meine Brüste. Er drückte mich aufs Bett und legte sich auf mich. Was soll ich dir zeigen? Er hat gefragt. Alles.
Er nutzte das Wort, das ich gerade sagte. Er legte seine Vagina auf meine Vagina und seine Brüste hüpften vor mein Gesicht und zerquetschten es. Mmmm, ich bin schon nass dafür. Sie lutscht ein bisschen, sagte sie, als sie den silbernen Dildo vom Nachttisch aufhob. Er drehte den Dildo um den Dildo und fickte ihn dann. Er stöhnte, als er rein und raus pumpte. Vielleicht mache ich dasselbe mit dir, wenn du meine Muschi isst. Sie sagte sexy. Sie lag auf dem Rücken und spreizte ihre Beine, damit ich ihr Spielzeug beobachten konnte. Er nahm das Spielzeug heraus und bedeutete mir, zu ihm zu kommen. Iss meine Muschi, Baby, versuch es. Lass mich sehen, wie du es machst. Ich leckte schnell ihre Klitoris und lutschte oft daran. Es schien ihm zu gefallen, denn seine Hüften begannen ein wenig zu zittern und er stöhnte wie verrückt. Muschi essen war so sexy. Ich bewegte meine Zunge in seinem Schlitz auf und ab. Ich schob meinen Zeigefinger in ihr Loch und drückte ihn in ihre nasse, enge Muschi hinein und wieder heraus. Ich fingerte weiter ihre Fotze, während sie ihren Kitzler leckte, bis sie mir sagte, ich solle mich auf ihr Gesicht setzen. Ich drehte mich um und setzte meine Fotze auf ihn und er leckte die Innenseite des Lochs. Nachdem ich fertig war, fingerte ich sie über die Muschi und lutschte an meinen Fingern. Ich bückte mich und saugte hart an ihrem Kitzler. Seine Hände griffen nach meinem Hintern, als er mich heftig leckte, dann schlug er auf meinen Hintern und hinterließ einen Handabdruck auf meiner rechten Wange. Ich schnappte mir meinen silbernen Dildo und fing an, an ihrer Muschi zu spielen. Rein und raus… rein und raus… ihre Fotze war so nass und eng, der Dildo passte perfekt zu ihr und befriedigte ihre Vagina maximal. Ich schob das Spielzeug hinein und heraus und neigte es auf eine bestimmte Weise, um den G-Punkt perfekt zu treffen. Ich rieb seinen G-Punkt, bis seine Beine anfingen zu zittern und ich wusste, dass es kommen würde. Sie fuhr fort, meine Muschi perfekt zu essen. Das Gefühl, von einem Mädchen gefressen zu werden, machte mich so an, dass ich ihr meinen Muschisaft übers ganze Gesicht spritze. Ich fickte sie hart mit dem Spielzeug, bis sie kam und etwas Saft auf die Laken spritzte.
Ich löste mich von ihrem Gesicht und legte mich mit weit gespreizten Beinen aufs Bett und rieb meinen Kitzler. Er war außer Atem und sein Gesicht war nass von meinen Flüssigkeiten. Er nahm den Vibrator von meiner Kommode. Es gab auch einen Klitorishalter, den ich oft benutzte. Er führte das Spielzeug ein, bevor er den Vibrator einschaltete. Er schob das Spielzeug ganz hinein und drückte dann den Knopf, um die Vibration zu starten. Ich fühlte sofort alle Empfindungen. Ich konnte nicht lange damit umgehen. Anstatt den Klitorishalter zu benutzen, legte er seine Lippen auf meinen Kitzler und begann sanft zu lecken. Er drehte den Vibrator ganz auf und ich wurde verrückt. Ich kam an, mein Körper zitterte und alle Energie, die ich hatte, strömte aus meinem Körper. Mein Körper fühlte so viele Empfindungen, dass es der beste Orgasmus war, den ich je hatte.
Nach dem Orgasmus schaltete er den Vibrator aus und zog ihn aus meiner Muschi, leckte meine Muschisäfte vom weichen Teil des Dildos. Deine Muschi schmeckt großartig. Er sagte es mit einem sexy Ton in seiner Stimme. Ich könnte dich tagelang fressen. Das Glied kletterte leicht über meinen Körper, kniete nieder und spreizte seine Beine um meine. Er hob meine Hüften an, um seine Muschi zu erreichen. Er rieb seine Vagina an meiner und stimulierte unsere beiden Klitoris. Ich konnte ihr erdbeerblondes Haar auf meiner nackten Fotze spüren. Er nahm sich Zeit, meinen Körper zu benutzen, um die Schere zu machen.
Nach einer Zeit des ununterbrochenen Kommens war unser Körper sehr müde. Wir haben uns gegenseitig total die Muschisäfte ausgesaugt und uns gegenseitig mit Dildos befriedigt. Bis bald, mein wunderschönes Mädchen. Sie zwinkerte, als sie meine Wohnung verließ. Es ist spät in der Nacht und ich werde ein bisschen geil, wenn ich daran denke, was ich gerade getan habe.
Ich nahm meinen rosa Dildo vom Nachttisch und ging zu meinem Computer, um nach Lesbenpornos zu suchen. Ich begann zu beobachten, wie ein Mädchen von einer Fickmaschine gefickt wurde und ein anderes Mädchen ihren Kitzler rieb. Ich führte meinen Dildo in meine schmerzende Muschi ein und drückte ihn hinein, dann bewegte ich ihn, um jede Wand zu treffen. Der Porno hat mich so sehr geweckt, dass ich daran dachte, eine weitere Lesbensex-Session zu machen.

Hinzufügt von:
Datum: Januar 12, 2023

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert