Rasierte Muschi / Spanisches Paar / Rasierte Muschi / Spanisches Amateurpaar

0 Aufrufe
0%


fügen Sie mich auf msn hinzu, wenn Sie chatten möchten oder etwas [email protected]
Meine Mutter wurde vor mehr als 3 Jahren verwitwet, als ein betrunkener Fahrer in das Auto meines Vaters krachte, sowohl mein Vater als auch der Fahrer des anderen Autos starben sofort. In diesem ersten Jahr nach dem Tod meines Vaters war meine Mutter von allem und jedem zurückgezogen, und sie wollte es nicht wissen. Nach 6 Monaten wäre er im Herbst fast an einer Lungenentzündung gestorben und erholte sich davon.
Meine Mutter hat während meines Krankenhausaufenthaltes nie mein Bett verlassen, ich glaube, sie hatte Angst, dass ich sie, wenn sie es täte, genauso verlassen würde wie mein Vater. Als ich aus dem Krankenhaus entlassen wurde, bestand meine Mutter darauf, dass sie Tag und Nacht meine Krankenschwester sein würde, bis ich vollständig von meiner Krankheit geheilt war. Er hat sich so gut um mich gekümmert, er hat alles getan, außer mich zu waschen, aber seine Mutter hätte das wahrscheinlich für mich getan, wenn ich ihn gelassen hätte.
Durch die Krankheit waren wir uns so nahe gekommen, dass sie jetzt eher meine beste Freundin als meine Mutter war. Er sorgte immer dafür, dass ich ein gesundes Frühstück und viel Saft hatte, ein herzhaftes Abendessen hatte und bei Regen einen Regenmantel trug. Er würde mich niemals Junk Food essen lassen, aber hey, was er nicht wusste, tat mir nicht weh, oder?
Ein bisschen über meine Mutter, ihr Name ist Lucy, 38 Jahre alt, schulterlanges rotes Haar, smaragdgrüne Augen und 6 Fuß 8 Zoll groß. Sie hat die besten Beine, die ich je gesehen habe, und ihre 38d-Brüste haben schon immer meine Aufmerksamkeit erregt und waren der Grund für meine vielen Masturbationssitzungen. Jetzt arbeitete meine Mutter 3 Mal die Woche und lief jeden Morgen vor dem Frühstück. Ich war fasziniert davon, wie ihre Brüste hin und her schaukelten, als sie nach draußen rannte. So sehr, dass ich fast erwischt wurde, wie ich ein paar Mal über sie hinwegging, als ich ihm beim Training in unserem privaten Fitnessstudio im Keller zusah.
Jetzt, ein Jahr später, bin ich 19 Jahre alt, 1,75 Meter groß, 180 Kilo schwer und gut im Studium. Ich halte mich fit, indem ich in der College-Fußballmannschaft und im Fitnessstudio trainiere. Endlich Sommerferien Wir waren hier und ich von der Uni zu Hause, bis es Anfang September wieder losging. Ich war ein paar Wochen zu Hause und fand heraus, dass meine Mutter mit ein paar Typen zusammen war, aber sie war immer alleine, da keiner von ihnen mithalten konnte. zu meinem Vater in seinen Augen.
Es ist früher Dienstagnachmittag, als ich vom Einkaufszentrum nach Hause komme. Ich verbrachte den größten Teil des Morgens damit, etwas für den Geburtstag meiner Mutter zu suchen, hatte aber kein Glück, das richtige Geschenk für sie zu finden. Kam zum Mittagessen nach Hause, bevor ich mich auf den Weg machte, um ein anderes Feld als perfektes Geschenk für meine Mutter auszuprobieren. Als ich durch die Hintertür hereinkam, kam Musik von unten, also wusste ich, dass meine Mutter im Fitnessstudio sein musste. Ich öffnete den Kühlschrank und kaufte 2 Flaschen Cola, eine um meinen Durst zu stillen und eine für meine Mutter.
Als ich die Treppe hinunter in den Keller ging, kam mir der schlimme Gedanke, dass ich mich an ihn heranschleichen und ihm Angst machen würde, weil wir immer Witze miteinander machten. Die Musik spielte immer noch, als ich zur Tür des Fitnessstudios kam und ich leise die Tür öffnete, ohne zu wissen, dass er da war. Als ich eintrat, war ich mit dem Bild, das ich vor mir sah, dort festgenagelt, wo ich war.
Ich stand da, mein Kinn berührte den Boden und mein Schwanz versuchte, ein Loch in meine Shorts zu bohren. Ich konnte nur sehen, wie meine Mutter nackt auf dem Boden lag, ihre Beine weit gespreizt. Seine Hände pumpten etwas, das ein Gummischwanz von mindestens 9 Zoll hätte sein sollen, in und aus seiner triefenden Fotze. Ihre Muschi war komplett rasiert und ihre großen Brüste hüpften auf ihrer ganzen Brust im Rhythmus des Dildos, der in ihre Vagina hinein und aus ihr heraus glitt.
Da die Wände mit Spiegeln bedeckt waren, hatte ich einen tollen Blick auf ihre heiße Katze. Sein Kopf drehte sich von einer Seite zur anderen und sein Rücken war gebeugt, als er seinen Hintern vom Boden hob und sein ganzer Körper sich versteifte. Ihr Orgasmus durchbohrte ihren wunderschönen Körper und ich stand da und beobachtete sie mit meinem Schlitz, wie sie aus meinen Shorts kam.
Meine Zunge hing auf dem Boden und meine Augen traten heraus, ich konnte nicht glauben, was ich vor mir sah. Hier liegt meine Mutter wie eine verdorbene Frau auf dem Boden und fickt sich dummerweise mit einem Gummispielzeug und ihren Haaren im ganzen Gesicht. Meine Hand rieb unbewusst meinen Schwanz durch meine Shorts, während ich meine Mutter beobachtete.
Als das Lied auf der CD kam und ging, rutschten mir die mitgebrachten Cola-Flaschen aus den Fingern und fielen auf den Boden. Meine Mutter hörte das Geräusch, drehte sich schnell auf den Bauch, um sich zu verstecken, warf einen Blick auf die Tür und sah mir direkt in die Augen, große Zeit, ich wurde erwischt Schließlich schafften es meine Füße, sich zu bewegen, und ich konnte mich auf die Fersen rollen und aus dem Zimmer die Treppe hinauf in den Flur und in mein Schlafzimmer stürmen.
Ich dachte mir, was jetzt passieren wird. Würde sie mir böse sein, weil ich in einem so privaten Moment zu ihr kam? Würde er verrückt werden oder, schlimmer noch, mich aus dem Haus werfen? Ein paar Minuten später war der Ventilator im Begriff, Scheiße zu schlagen, als ich hörte, wie meine Mutter den Flur entlang auf meine Tür zukam. Als sich der Griff meiner Schlafzimmertür drehte und die Tür aufging, hielt ich den Atem an und fürchtete, was auf mich zukam.
Alles, was ich tun konnte, war, mitten in meinem Schlafzimmer zu stehen und zu meiner Mutter hinabzusteigen. Ich stand da und wartete darauf, dass sie mir den Akt der Rebellion vorlas, als sich meine Schlafzimmertür öffnete. Mein Herz hüpfte, als meine Mutter in einem dünnen roten Satingewand, das bis zur Mitte des Oberschenkels reichte, mein Zimmer betrat.
Du sahst gut aus, nicht wahr? fragte er wütend.
Nun, antworte mir Sohn
Ich konnte nur meine Mutter ansehen, deren Morgenmantel aufgeknöpft war und ihre Brüste mich anstarrten. Meine Mutter schaute auf das, was ich ansah, und zog ihren Morgenmantel wieder zusammen. Da bemerkte meine Mutter die große Beule in meinen Shorts und ihre Augen weiteten sich wie Teller. Meine Mutter starrte jetzt eindeutig auf meine Schamgegend.
Oh mein Gott, es ist so groß, war alles, was er aufbringen konnte.
Meine Festigkeit war immer noch genau richtig in meiner Hose und es gab nichts, um es zu verbergen, mein Schwanz war 9 lang und 4 im Umfang. Ich setzte mich auf das Bett und versuchte, meine Situation mit meinem Kissen zu verbergen, da ich spürte, wie mein Gesicht anfing, rot zu werden wie der Morgenmantel meiner Mutter, als ihre Augen in meinen Shorts brannten. Plötzlich fing meine Mutter an, sich dafür zu entschuldigen, dass sie die Tür zum Fitnessstudio nicht abgeschlossen und mich sie erwischen ließ. Ich komme immer noch nicht über den Traum hinweg, dass meine Mutter sich mit diesem Gummipenis dumm fickt.
Ich hatte nur nicht damit gerechnet, dass du so schnell nach Hause kommst, John, murmelte meine Mutter.
Ja, ich denke, das war ziemlich offensichtlich, Mom, antwortete ich.
Geht es dir gut, Mama?
Na was, äh ja, ich muss mich anziehen, stammelte er, drehte sich um und schloss die Tür hinter sich.
Bis jetzt bettelte mein Schwanz darum, meine Shorts loszuwerden. Sobald ich die Schlafzimmertür meiner Mutter schließen hörte, ließ ich meine wütende Härte raus und fing an zu wichsen. Sobald meine Schlafzimmertür aufbricht und meine Mutter dasteht und mir beim Masturbieren zuschaut, schlägt sie auf mein Fleisch. Er sah mir in die Augen und errötete leicht.
Und was denkst du, was du tust, sagte er, als er mir ein verschmitztes Grinsen zuwarf.
Ich konnte ihr Parfüm riechen, als sie auf mich zukam und mir sagte, ich solle weitermachen, was ich tue. Er fragte mich, wovon ich beim Masturbieren träume. Ich sah ihm ins Gesicht, als er meinen harten Schwanz bewunderte und ich konnte Sex in meinen Nasenlöchern aus seiner Muschi riechen, meine Härte pochte jetzt in meiner Hand und es fing an, vor dem Sperma auszulaufen.
Ich habe von dir geträumt, Mom, murmelte ich und fing an, ihn ernsthaft vor ihm zu schlagen.
Meine Mutter veränderte sich ein bisschen und ich sah mehr von ihrem glatten Hintern, was meinen Schwanz mehr würgen ließ. Ihre Brust bewegte sich schneller als zuvor, da ihr Blick meinen Schwanz nie verließ und meine Aufmerksamkeit auf ihre lenkte.
Glaubst du, ich kann dir dabei helfen? sagte er und sah ihr lustvoll in die Augen.
Er sah mich an und schüttelte den Kopf.
Was zum Teufel mache ich, du bist mein Sohn und ich sehe dir zu, wie du vor mir masturbierst
Er sah weg und verließ mein Schlafzimmer, aber dann blieb er in der Tür stehen und drehte sich um, und ein Lächeln erschien auf seinem Mund.
Glaubst du, du kannst mir bei etwas helfen? Fragte er mich mit einer kleinen Mädchenstimme.
Was soll ich tun? Ich fragte.
Kannst du mir dabei helfen?
Als ich aufblickte, sah ich sie dort stehen, ihre Brüste in ihren Händen, ihre Brustwarzen zwischen ihren Fingern und Daumen.
Natürlich ist das alles für eine so schöne Frau, antwortete ich und fing an zu erröten.
Ich ging zu ihr und hielt eine ihrer Brustwarzen an meinen Mund und die andere mit meinen Fingern. Ich fing an, mit beiden zu spielen, und ich konnte hören, wie er anfing zu stöhnen. Ich zog sie an mich und küsste sie leidenschaftlich. Meine Hände fanden ihren Weg zu ihrem schönen Arsch. Ich kniff sie ein paar Mal in die Wangen, hob dann ihren Morgenmantel hoch und versohlt sie.
Er stöhnte und biss auf meine Lippe und wir küssten uns weiter. Unsere Zungen treffen sich und tanzen, während wir den Mund des anderen erkunden. Meine Finger fingen an, ihren Weg zu ihrer nassen Fotze zu finden und ich fing an, mit ihren Schamlippen zu spielen. Wenn ich ihn zu meinem Bett bringe und ihn hinlege. Ich sah sie an, diese schöne Frau, die in meinem Bett lag, war meine Mutter. Habe ich hier geträumt, ist das wirklich passiert?
Seine Hände fanden schnell meine Hose und zogen sie herunter und zerrten an meinem Hemd. Da war ich, nackt in meinem Bett mit meiner Mutter, und wollte meine eigene Mutter ficken. Er fing an, mein pochendes Glied zu streicheln, aus dem Sperma über seine ganze Hand lief. Ich war so derb und wollte meinen Schwanz an einen warmen Ort stecken. Bald leckte und küsste ich ihren Bauch und ihren Bauchnabel und steckte meine Zunge mehrmals in ihren Bauchnabel.
Leck meine verdammte Fotze, quiekte er mich an.
Ich steckte sofort meinen Kopf zwischen ihre Beine und fand ihre saubere, süße und glitschige Muschi ohne eine Spur von Schamhaaren. Ich fing an, mit meiner Zunge in und um die äußeren Lippen herum zu fahren, und tat das weiter, und dann fing ich an, ihre inneren Lippen und ihre Klitoris zu lecken. Sie begann zu stöhnen und zu zittern, als sie den ersten von vielen Orgasmen erlebte. Ich leckte weiter ihre Muschi, während sie mir jede Menge Obszönitäten anschrie, die immer wieder über meine Zunge und in meinen Mund kamen. Dann sagte meine Mutter zu mir, ich solle sie ficken, während sie sich über ihre Ellbogen beugte.
Als gehorsamer Sohn steckte ich meinen Schwanz in den Fotzenmund meiner Mutter und war mit einem Schlag vollständig in ihr, als sie stöhnte und nach Luft schnappte. Allmählich begann ich, meine Hüften rhythmisch zu bewegen und meinen Schwanz ganz und fast vollständig herauszudrücken. Er wimmerte, als ich meine Geschwindigkeit erhöhte und jeder Stoß härter wurde. Ich war so in einem Rhythmus, dass ich irgendwann ein bisschen ausgegangen bin und ihn versehentlich in sein enges, geschrumpftes Arschloch gesteckt habe.
Sie schrie vor Schmerz, aber ich zog meinen Penis nicht aus ihrem Durcheinander. Ich sagte ihm, er solle sich entspannen und er wird es bald genießen. Ich behielt meinen Schwanz in ihr, bis sie sich an meine Umgebung gewöhnt hatte und die Fotze anfing, sich um sie herum zu lockern, und ich sie härter fickte, als ich in der Fotze war. Ich benutzte meinen Finger, um mit ihrer Klitoris zu spielen, während ich sie in den Arsch fickte.
Ich pumpte so stark, dass meine Eier angespannt waren und ich spürte, wie ich tief in ihrem engen Anus explodierte. Ich fiel auf ihn und ließ meinen Schwanz in seinem Arsch weich werden. Er sah mich an und küsste mich und sagte, er habe noch nie so viel Spaß im Bett gehabt. Wir lagen dort für eine Weile, bis er wieder hart war, was nicht lange anhielt, und dann hatten wir eine weitere intensive Ficksession, die dazu führte, dass die ganze Ejakulation, die ich in meinen Gesichtskugeln hatte, abfloss.
Er stand auf und fing an, an mir zu saugen und nach ein paar Minuten der Anstrengung war mein Schwanz wieder hart und er bat mich, mich auf meinen Rücken zu legen 69. Jetzt war er auf mir, als ich seine mit Sperma gefüllte Fotze leckte und dann konzentrierte ich meine Aufmerksamkeit auf sein süßes Arschloch. Ich öffnete ihre Beine und beugte sie in zwei Hälften und mit einem Stoß fing ich an, meine Zunge tief in ihre triefende Fotze zu stoßen.
Meine Mutter steckte meinen Schwanz in ihren Mund und wieder heraus und sie leckte ihn und sabberte über meinen ganzen Schwanz. Aber es war mir zu heiß und ich kam ein paar Minuten später. Ich entleerte meine Eier in seine Kehle und bald war er auf meinem Gesicht. Er legte sich neben mich und wir nickten beide in Richtung Schlafland.
Ein paar Stunden später wachte ich auf, fand ihn auf allen Vieren und bat mich, ihn von hinten im Doggystyle zu ficken. Ich fickte ihre Muschi, bis mein Schwanz dick mit Sperma war und legte meinen Schwanz an ihre Fotze und fing an, ihren Kopf in ihren Anus einzuführen, kurz nachdem ich meinen Schwanz ganz in ihren Arsch geschoben hatte. Aber mein Schwanz war so eng, dass ich bald zurückkam und wir beide auf dem Bett zusammenbrachen und bis zum Morgen in einen tiefen Schlaf fielen.

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 25, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert