Petite Blonde Teen Piper Perri Zum Ersten Mal Lesbisches Mädchen Auf Mädchen Sex

0 Aufrufe
0%


Dies ist die Fortsetzung von Tu, was ich sage, oder er geht ins Gefängnis. Vielleicht möchten Sie zuerst lesen. Ich hatte Anfragen, es fortzusetzen, hier ist mehr. Ich hoffe es gefällt dir.
________________________________________________________________________________
Dennis kam am Freitag nach der Arbeit nach Hause. Neben seiner Aktentasche lag eine Einkaufstüte aus Plastik. Er lächelte und begrüßte seine Frau Joan. Sie war immer noch wütend auf ihn und sagte kalt Hallo. Dennis reichte ihr die Tasche. Mr. Webber möchte, dass Sie heute Abend zu ihm nach Hause kommen. Er möchte, dass Sie das tragen und den Anweisungen darin folgen.
Joan riss ihr die Tasche aus der Hand und streckte die Hand aus, um den Zettel herauszunehmen. Du hast uns da reingezogen und jetzt erwartest du von mir, dass ich dich da raus hole. Wenn der Arbeitsmarkt nicht so schlecht wäre. Ich würde dich im Gefängnis verrotten lassen. Da sie wusste, was die Nacht vor ihr hatte, spürte Joan bereits ein sexuelles Kribbeln zwischen ihren Beinen. Er war so sauer auf sie, dass er sich die ganze Woche nicht von Dennis ficken ließ, obwohl sie viermal die Woche dreimal die Woche Sex hatten und er wirklich geil war, obwohl er es nicht sein wollte.
Joan nahm die Tasche und ging ins Schlafzimmer. Er leerte den Inhalt auf das Bett. Es war ein Kleid und ein Brief. Er betrachtete die Kleidung. Die Oberbekleidung bestand aus einem kurzen karierten Rock, einer dünnen weißen Bluse mit Knöpfen, weißen Söckchen und einem Paar brauner Sattelschuhe. Es war das Klischee des sexy katholischen Schulmädchen-Outfits. Ihre Unterwäsche bestand aus einem knallroten ouvert-Spitzenhöschen und einem dazu passenden dünnen Spitzen-BH mit offenen Brustwarzen. Joan spürte, wie ihre Fotze nass wurde, als sie sich das Outfit ansah.
Er ging ins Badezimmer und duschte. Joan nahm sich die zusätzliche Zeit, um ihre Brüste und zwischen ihren Beinen zu waschen. Er wollte wirklich clean sein, und es fühlte sich gut an, und er wurde immer wütender, als er daran dachte, was ihn in dieser Nacht erwartete. Sie trug eine extra duftende Körpercreme auf. Sie rasierte nur ihre Schamhaare und Achselhöhlen und retuschierte etwas von dem Make-up, das sie trug.
Nach dem Trocknen betrat sie das nackte Wohnzimmer, um Dennis ihren sexy Körper zu zeigen, der von anderen Männern ruiniert werden sollte, obwohl das Schlafzimmer neben ihrem lag. Sie wollte Schmerzen haben, als sie ihre 36-Ds und ihre frisch rasierte Fotze ansah. Dann ging er zurück ins Schlafzimmer und las die Notiz.
Die Notiz lautete: Ich habe zwei enge Kollegen, die gute Arbeit für mich geleistet haben, und ich denke, sie verdienen eine kleine Belohnung. Zieh diese Outfits an, frisiere deine Haare zu einem doppelten Pferdeschwanz und trinke zwei starke Drinks. Ich habe Dennis gesagt, er soll dich zu meiner Wohnung bringen und nicht bis in die frühen Morgenstunden um neun Uhr auf dich warten. Ich habe ihr gesagt, sie soll deine Fotze reiben und dich wirklich wärmen und nass machen, bevor sie dich aus dem Auto holt, wenn sie hier ankommt. Lass dich nicht zum Orgasmus bringen.
Joan stand vor dem Spiegel und zog sich an. Als sie sich ansah, errötete sie fast, als sie in ihrer roten Unterwäsche aussah. Ihre Brustwarzen waren groß und fest und ragten durch die Öffnungen ihres knallroten Spitzen-BHs heraus. Mr. Webber musste sich keine Sorgen machen, dass Dennis ihn nass machte, bevor er die Wohnung betrat. Sie war fast an dem Punkt angelangt, an dem ihr Wasser ihre Beine hinunterlief, aber sie streckte die Hand aus und ließ zwei Finger ihre Klitoris genießen und ihre Fotze ermutigen, für alles bereit zu sein. Nachdem sie ihre Finger tief eingegraben hatte, steckte sie sie in ihren Mund und saugte, während sie an die Schwänze dachte, an denen sie bald bestimmt lutschen würde.
Schließlich zog sie die restlichen Kleider an und frisierte ihre Haare wie angewiesen. Der Rock war lang genug, um ihr Höschen zu verstecken. Wenn sie sich aus irgendeinem Grund nach vorne beugte, würde das ouvert-Höschen voll zur Geltung kommen. Die Bluse war so dünn, dass der rote BH deutlich sichtbar war, und ihre harten Brustwarzen bildeten markante Wölbungen. Er bewunderte sich im Spiegel. Sie wusste, dass sie jeden Mann verführen konnte.
Joan ging vom Wohnzimmer in die Küche, um vor ihrem Mann in die Hocke zu gehen. Seine Augen wurden riesig und er sagte: Wow, das ist wirklich heiß. Er war geil und wollte sie, aber er war immer noch wütend. Ja, das ist es, und du kriegst nichts davon, Arschloch. Er ging in die Küche, machte sich Rum und Cola und nahm es mit ins Wohnzimmer. Sie setzte sich auf einen Stuhl und spreizte ihre Beine, sodass ihr Mann einen guten Blick auf ihre nasse Fotze werfen konnte, die von ihrem rasierten und ouvert-Höschen durchnässt war. Setz dich einfach hin und denk darüber nach, wie gut meine Löcher heute Nacht sein werden. Er konnte sehen, wie groß eine Beule in seiner Hose war. Er genoss es, sie leiden zu lassen.
Er trank sein Getränk aus und ging, um ein neues zu holen, wie es ihm in der Anweisungsnotiz gesagt wurde. Joan ging zurück ins Wohnzimmer. Das ist ein nettes Durcheinander, in das Sie uns gebracht haben. Was hat Mr. Webber Ihnen gesagt? Er sagte, er habe zwei Freunde und lud sie ein, sich zu amüsieren, indem er deine drei heißen und eifrigen Löcher drückte. Er sagte, ich würde dir die Tasche geben und dich um neun Uhr in seiner Wohnung absetzen. Bevor ich dich raushole im Auto, ich werde deinen Kitzler reiben, bis du nass bist, aber ich werde mich nicht von dir scheiden lassen, du wirst sehen, wie du nach Hause kommst, und ich mache mir keine Gedanken darüber, wie spät es ist. Er sagte, er sollte es tun.
Es war kurz nach neun, als sie vor Mr. Webbers Wohnung anhielten. Joan spreizte ihre Beine. Mach deinen Job und denk darüber nach, wie diese Muschi vor einer Woche dir gehört hat. Dennis legte seine Finger auf den Schritt seiner Frau. Es war schon nass. Er zuckte zusammen und stöhnte bei der ersten Berührung. Das reicht. Ich bin bereit für alles, was sie von mir denken. Joan stieg aus dem Auto, ging zur Wohnungstür und klingelte.
Die Tür öffnete sich und Mr. Webber nahm ihre Hand und führte Dennis in die Wohnung und ging lächelnd davon. Nun, liebe Schlampe, du hast die Anweisungen sehr gut befolgt. Du siehst so heiß und bereit aus, Liebe zu machen. Ich habe meine Frau über das Wochenende zum Haus ihrer Mutter geschickt, also können wir tun, was wir denken, dass es uns Spaß machen wird. Diese sind meine Freunde. Sie brauchen ihre Namen nicht zu kennen. Sie können beide Sir nennen und Sie können mich immer noch Vic nennen. Joan sah die Männer an. Einer sah Vic sehr ähnlich, etwas klein und pummelig und Ende 40. Der andere war ein sehr großer und dünner schwarzer Mann, wahrscheinlich in den Dreißigern. Joan war noch nie mit einem Schwarzen zusammen gewesen, obwohl sie oft darüber nachgedacht hatte, wie das sein würde. Im Hinterkopf glaubte er, ihn als einen der Spieler des professionellen Basketballteams der Stadt zu kennen, aber er war sich nicht sicher.
Du wirkst viel entspannter und harmonischer als bei unserem ersten Zusammensein. Ich bin sicher, wir werden uns alle darüber freuen, wenn Sie uns mit einem herzlichen Begrüßungskuss zeigen, wie sehr Sie sich auf den Spaß heute Abend freuen. Joan ging zuerst zu Vic, legte eine Hand auf ihren Hinterkopf, rieb ihre Zunge tief in ihren offenen Mund und küsste ihn innig. Er rieb ihren Schwanz mit seiner anderen Hand durch seine Hose, während er sie küsste.
Dann ging er zu dem anderen Weißen und tat dasselbe. Schließlich stellte er sich auf die Zehenspitzen und schlang seine Arme um den Hals des Schwarzen. Er senkte seinen Kopf und sie küssten sich innig. Seine Hand streckte sich aus und er drückte fest ihre Brüste, als sie sich küssten. Es war der längste Kuss und Joan konnte spüren, wie sein harter Schwanz gegen ihren Bauch drückte, als sie ihn umarmte.
Nachdem er gegangen war, sprach Vic mit seinen Gästen. Wie ich Ihnen schon sagte, diese junge Dame ist eine der attraktivsten und talentiertesten Prostituierten, die ich je kennenlernen durfte, und Sie können heute Abend tun, was Sie wollen. Viel Spaß. Ich weiß, dass ich es tun werde. Vic legte sich neben seinen Stuhl und reichte Joan einen großen schwarzen Dildo. Es war ungefähr acht Zoll lang und vielleicht zwei Zoll dick. Es hatte Bälle und hatte unten einen Saugnapf. Zeig uns, was für eine gute Schwuchtel du bist, Joan.
Joan nahm den realistisch aussehenden schwarzen Plastikhahn aus ihren Händen. Es war hart, aber nicht hart. Abgesehen davon, dass es nicht heiß war, sah es aus und fühlte sich sehr ähnlich an wie das Original. Er leckte die Spitze ab, während er ihr in die Augen sah, und steckte dann seinen Kopf in seinen Mund. Joan fing an, ihre Lippen auf und ab zu bewegen und nahm jedes Mal ein bisschen mehr. Dann hielt sie inne, warf ihren Kopf ein wenig zurück und schob ihn in ihre Kehle, bis die Kugeln ihre Lippen berührten. Es schoss mehrmals über seine gesamte Länge in seine Kehle hinein und heraus. Sie konnten sehen, dass der Kopf jedes Mal, wenn er nach unten ging, seine Kehle weitete. Joan küsste die Spitze und gab sie Mr. Webber zurück.
Im Zimmer stand ein kleiner Holzstuhl. Vic klebte den Saugnapf unter den Sitz. Joan ging hinüber und setzte sich mit dem Rücken zu ihr auf den Stuhl. Ihre Brüste lehnten an der Stuhllehne. Er senkte sich auf den Kopf des Dildos. Schrittlose, mit Höschen bedeckte, rasierte Muschi kam mit ihm in Kontakt. Joan griff nach unten und passte die Position des Dildos an die richtige Stelle an, ließ sich dann schnell fallen und nahm den gesamten Plastikschwanz in einer Bewegung tief in ihre bereits nasse und bereite Fotze. Er fing an, seinen Arsch auf die falsche Gurke zu setzen, bekam einen guten Fick damit. er stöhnte. Ummmm, das fühlt sich gut an, aber ich kann den echten kaum erwarten. Warum ziehst du diese Klamotten nicht aus?
Joan fickte sich schnell mit dem Dildo, als die drei Männer sich auszogen. Er hatte Vics Leiche schon einmal gesehen und besessen. Er sah, dass der andere Mann, der Vic sehr ähnlich sah, etwas kleiner, aber dicker war. Er sah den Schwarzen an und hoffte, ein Monster zu sehen. Es war etwas größer als Vic, aber nicht viel. Es war extrem robust und zeigte direkt auf sein Kinn. Vic trat zuerst vor. Joan verlangsamte ihren eigenen Fluch auf die kleinen Bewegungen, mit denen sie vollständig in den Dildo eingebettet war, und konzentrierte sich auf die tatsächlichen Schwänze, die ihr zur Verfügung standen. Zuerst leckte er den Vorsaft am Ende von Vics Schwanz und ließ ihn dann in seinen Mund gleiten. Fünf oder sechs Schläge auf den Kopf und Vics Schwanz fuhr Joan vollständig in die Kehle. Er stach etwa eine Minute lang auf sie ein und zog sich dann zurück. Als Nächster, sagte er, und der andere weiße Mann nahm Vics Platz ein.
Dieses Mal packte er seinen Kopf und drückte sich beim ersten Stoß in seine Kehle. Nach Vic war Joans Kehle bereit und das war in Ordnung. Sein dicker Schwanz streckte sein Kinn und seine Kehle. Es war heiß, zu fühlen, wie die Spitze seines dicken Schwanzes jedes Mal, wenn er gegen sie stieß, an den Seiten ihrer Kehle rieb. Er war hart und fickte sie fest in die Kehle und die Eier prallten von ihrem Kinn ab, bis sie sich zurückzog und Weiter wiederholte. Joan musste nach unten greifen und den schwarzen Schwanz in ihren Mund ziehen. Er war damit zufrieden, ihn die Arbeit machen zu lassen, während er einfach nur dastand. Er arbeitete härter und länger an seinem Fleisch. Am Ende war er derjenige, der sagte, er wolle noch nicht ejakulieren.
Vic sagte, es ist Zeit, ins Bett zu gehen. Er führte und Joan folgte. Er hatte in jeder Hand einen Hahn und führte die Schwänze von Vics zwei Gästen wie eine Leine. Das Schlafzimmer war groß und hatte ein kalifornisches Kingsize-Bett. Die Männer saßen auf der Bettkante und sahen zu, wie Joan einen sexy Striptease für sie machte. Dann ging er um jeden von ihnen herum und präsentierte ihnen ihre riesigen Brüste zum Saugen und Spielen. Joan sprang dann auf das Bett, hob ihre Beine in die Luft und spreizte sie weit. Wer steckt als Erster einen harten Schwanz in meinen Stream. Ich bin bereit zu ficken, bis ihr alle erschöpft seid, los geht’s.
Alle drei versuchten, zwischen ihre Beine zu kommen, aber der Mann, der sie an Vic erinnerte, war zuerst da. Er rammte sich in seine nasse, aber enge Fotze und stieß wie ein Hammer. Vic bewegte sich auf seinen Kopf zu und verfluchte sein Gesicht für die erste Kurve. Nachdem er beide Enden ein paar Minuten lang geschlagen hatte, war Vic der erste, der Joan ein Ejakulationsloch verpasste. Er drückte seinen Kopf fest an seine Leiste, als er die Ladung auf seinen Bauch warf. Er hielt sich dort so lange fest, dass er in Panik geriet, nicht mehr atmen zu können. Joan drückte ihre Hüften und trat zurück.
Joan hatte den Mann zwischen ihren Beinen vergessen, bis sie Vic schnell folgte. Er knallte ein letztes Mal in sie und sie behielt sich tief in ihm. Sein Hahn schlug mehrmals, als er seinen Bauch mit Mut füllte. Joan stopfte bereitwillig ihre Fotze und ihren Mund, aber ihre Gedanken kehrten immer wieder zu dem schwarzen Schwanz zurück, auf den sie gewartet hatte. Als der Typ mit nur Sperma drin kam, um seinen Schwanz sauber zu lutschen, sah Joan zum ersten Mal einen schwarzen Schwanz, der sich ihrer Muschi näherte, und war bei dem Gedanken aufgeregt.
Er hatte den größten Hahn, den er je hatte, aber er war nicht zu groß. Es war so steif wie eine Stahlstange und hatte eine Aufwärtskrümmung. Seine Länge und Krümmung ermöglichten es Joan, Stellen in ihrer Fotze zu erreichen, die noch nie zuvor berührt worden waren; Orte, an denen er gerne berührt wird. Er hatte sie nicht länger als ein paar Minuten gefickt, als sie ihren ersten Orgasmus der Nacht hatte. Joan drückte ihre Männlichkeit so fest sie konnte zurück und schrie auf, als sie explodierte. Joan nahm die Pille, also war es kein Problem, schwanger zu werden, aber ihre Gedanken drehten sich nur um die Ladung schwarzen Spermas, die ihren Bauch füllte. Seine Fotze pulsierte fest und wiederholt und sprengte mehr Sperma, als drei normale Männer jemals haben könnten. Da dies die zweite Ladung der Nacht war und sie so riesig war, konnte sie nicht alles aufnehmen und einige sickerten immer noch aus ihrem harten Schaft und tropften auf das Bett.
Er zog sie heraus und rollte sie, wischte etwas von seinem Sperma auf ihrem Arsch ab und drückte ihren immer noch harten, mit Sperma bedeckten Schwanz gegen ihre Analöffnung. Joan entspannte ihre Muskeln, so gut sie konnte, und mit einem harten, aber nicht harten Stoß glitt die große schwarze Pistole in ihren Arsch. Er fickte sie mit langen, langsamen Schlägen in den Anus und Joan fing an zu stöhnen. Oh ja. Fick meinen Arsch mit diesem großen schwarzen Stock. Gib mir härter und tiefer. Fick mich. Er sammelte seine Geschwindigkeit und Kraft. Es schien wie eine Ewigkeit, da es so lange dauerte. Joan fickte ihren Arsch für ihren ersten analen Orgasmus, während die anderen beiden Jungs sich in vollen Zügen saugten.
Das Ficken und Blasen dauerte bis 2 Uhr morgens, dann waren da drei schlaffe Schwänze, die nicht wieder aufstehen konnten. Joan hatte ihre Zählung verloren, aber jedes ihrer Löcher mindestens dreimal mit Sperma gefüllt, vielleicht öfter. Jedes Mal, wenn Vic nicht gerade eines seiner Löcher schlug, war er damit beschäftigt, mit seiner Digitalkamera Bilder von der Aktion zu machen. Als seine Gäste endlich gegangen waren, setzte sich Vic an den Computer und lud die Bilder auf seine Festplatte und eine DVD herunter. Er gab Joan die DVD und sagte ihr, sie solle sie Dennis als Andenken geben.
Vic nahm sein Telefon und rief einen befreundeten Taxifahrer an, um Joan nach Hause zu bringen. Als Joan ankam, griff sie nach der Kleidung, die sie trug, aber Vic sagte ihr, dass sie ihr gehörten und dass sie sie behalten hatte. Er würde ohne sie nach Hause gehen. Er sagte ihr auch, dass er den Taxifahrer bezahlen müsse und dass er nur einen Schwanz lutschen würde. Joan verstand seine Situation.
Ein paar Minuten später kam das Taxi. Joan schlang ihre Arme um Vics Hals, drückte ihre Brüste eng an ihn und gab ihm einen dicken Kuss. Ich hoffe, Sie müssen nicht noch eine Woche warten, bis Sie meine Dienste brauchen. Joan ging nackt ins Taxi und setzte sich auf den Vordersitz. Der Taxifahrer schob seinen Sitz ganz nach vorn und holte seinen Schwanz und seine Eier aus der Hose. Okay Schlampe, bezahl für deine Fahrt. Joan blies es sofort, bis sie ihren Mund mit einer weiteren Ladung Sperma füllte. Er hat keinen Tropfen verschüttet.
Das Taxi hielt zwei Blocks von Joans Haus entfernt. Vic hat mir gesagt, ich würde dich hier rausholen. Joan ging hinaus und ging mit nichts als ihrer kleinen Handtasche durch den Rest des Hauses. Es lag eine Kälte in der Luft, die ihre Brustwarzen hart werden ließ. Oder waren es seine Gedanken darüber, was er tat und was er in dem Moment tat, die sie verhärteten? Um 2:30 Uhr morgens war er sich ziemlich sicher, dass ihn niemand sehen würde.
Joan ließ sich ein und ging zu Bett. Dennis war schon im Bett. Ist alles in Ordnung? Beide waren nackt. Sie schliefen immer nackt. Sie hatten nicht einmal Pyjamas. Joan antwortete ihm nicht. Joan kletterte hinauf und ihre Hand berührte seinen erigierten Schwanz. Er dachte eine Minute nach und sagte dann: Was zum Teufel. Ich habe Platz für eine weitere Ladung in meinem Magen. Er ging nach unten und drückte Dennis an seine Kehle. Es dauerte nicht lange, bis Dennis ihm eine Ladung in den Mund schüttete. Danke Joan.
Danke mir noch nicht. Jetzt möchte ich, dass du herunterkommst und mich isst. Aber du bist da draußen und fickst herum, antwortete sie. Ja, das habe ich und ich strotze vor Ejakulationen von drei Männern, aber wenn du denkst, dass du mich noch einmal ficken kannst, wirst du tun, was ich sage. Dennis fing an, zwischen ihre Beine zu rutschen, aber er rollte sie und stieg auf sie. Sie setzte sich auf sein Gesicht und leckte ihren missbrauchten, aber glücklichen Hintern, drückte das ganze Sperma aus ihrer Fotze und ihrem Arsch in ihren Mund. Dann drehte er sich um und schlief ein.
Für die verbleibende Zeit, die Vic brauchte, war Joan mindestens zweimal pro Woche bei ihm und vielen anderen Männern ihrer Wahl, und jedes Mal, wenn sie sich nach Hause schleppte, bestand sie darauf, dass Dennis ihre gut gefickten Löcher putzte. Dennis gab es nie zu, freute sich aber darauf, es zu tun. Sie schlug auch wieder regelmäßig mit ihrem Mann.
Schließlich kommt die letzte Nacht und Vic kündigt an, dass es nach Feierabend eine große Party in der Bar geben wird und so ziemlich jeder, den Joan fickt, dort sein wird. Er sagte auch, es würden noch ein paar Frauen kommen und Dennis sei eingeladen. Die Party dauerte bis zum Morgengrauen, und niemand ging nach Hause und bat um mehr, zumindest an diesem Tag.
1211

Hinzufügt von:
Datum: September 26, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert