Papa Kannst Du Mir Dabei Helfen

0 Aufrufe
0%


In einer Bar in London saß ein Mädchen an einem der Tische. Er trug seinen eigenen rosa Rucksack und den hellblauen Rucksack seines Freundes, der gerade in die Bar gegangen war. Er sah sich um, bekam eine vollständige Sicht auf den Boden. Die Leute standen herum, unterhielten sich und tranken, und einige sahen sich eine Fernsehsendung an, in der einige Männer herumliefen und sich gegenseitig mit Bällen bewarfen.
?Er hat mich nach meinem Ausweis gefragt? sagte Alexis, als sie mit zwei Drinks in der Hand zurückkam. Ich fühlte mich geschmeichelt, dass er dachte, ich sehe jünger als 18 aus. Ich habe ihm als Dankeschön ein paar Zentimeter mehr gegeben. Hat er eine Überraschung, wenn es das nächste Mal schwierig wird? Alexis reichte Lumiosa ihr Getränk und Lumiosa begann daran zu nippen.
?Was ist das?? Sie fragte.
?Wodka und Cola? Alexis antwortete, bevor sie den Zehn-Dollar-Schein, den sie erhalten hatte, als Münze nahm. Dieses Geld ist sehr seltsam. Und alles ist heutzutage so teuer. Als ich hier lebte, war alles Schilling und Heller.
?Viele Dinge in der modernen Welt verwirren und verwirren mich immer noch, wie alle mobilen Kommunikationsgeräte, die Menschen mit sich herumtragen.?
?Menschen und ich. Ich benutze meins aber hauptsächlich für Twitter. Ich bin @alexisofthelamp.?
Ich weiß nicht, was das ist?
Etwas, das Leute benutzen, um sich gegenseitig zu demütigen und Prominenten zu folgen.
Es klingt unglaublich seltsam.
Menschen sind komisch. Das ist etwas, das sich nie ändert. Eine andere Konstante ist die Qualität des Pub-Essens. Im Ernst, Sie sollten hier einen Burger probieren?
Während die Mädchen tranken und sich unterhielten, bemerkten die beiden Männer sie und gingen zu ihnen hinüber.
Hallo Mädels, du wirkst einsam? sagte einer der Männer.
?Wir?? fragte Lumiosa, die nicht ganz verstand, was vor sich ging.
Was meinst du mein Freund, natürlich kannst du dich zu uns setzen? sagte Alexis, und die Jungen saßen lächelnd zu beiden Seiten der Mädchen.
Ich… Jake, und das ist Ben? sagte einer der Jungen.
Ich bin Alexis, das ist meine Freundin Lumiosa.
Ist das ein cooler Name, italienisch oder so? Er fragte Ben.
?Nicht wirklich,? Lumiosa lächelte.
Also seid ihr zwei Amerikaner? Oder kanadisch??
Wir haben lange genug gelebt, um Akzente in Amerika zu verstehen, Alexis sagte es ohne viel zu lügen. Allerdings habe ich hier vor langer Zeit mal gewohnt. Doch seit ich hier bin, hat sich alles verändert.
Na dann können Jake und ich dir vielleicht die schönen Damen der Stadt zeigen? Und dann essen wir vielleicht etwas zu Abend?
?Bieten Sie Touristen oft eine Stadtführung an? fragte Alexis.
?Nur die Schönen? Antwortete Jake.
?Wir sind absolut schön, wenn ich das so sagen darf? sagte Lumiosa.
Die Jungs nahmen die beiden Koboldmädchen mit durch ganz London und besichtigten alle berühmten Sehenswürdigkeiten. Lumiosa war von all dem fasziniert, und Alexis genoss es, alles zu sehen, was es im 19. Jahrhundert noch nicht gab. Um vier Uhr abends kehrten sie in die Bar zurück, wo die Kinder von Alexis sehr beeindruckt waren. Appetit, die anderen 3 essen viel bescheidenere Mengen. Die Jungs mussten sich auch mit wütenden Knochen in ihren Hosen auseinandersetzen, Alexis entschied, dass es unangebracht wäre, wenn die Jungs in ihrer Gegenwart sanft sein würden. Am Ende der Nacht waren die Jungs ziemlich betrunken und Alexis hatte harten Sex mit Jake, während Lumiosa sich widerwillig von Ben küssen ließ.
Ich sollte nicht? Master Matt will nicht, dass ich es tue? sagte.
?Warte, hast du einen Freund?? Ich schrie.
Nein, es ist nicht, es ist okay? sagte Alexis. Lumiosa, Matt und Sophie lassen uns tun, was wir wollen, wenn sie nicht da sind. Würde Matt wollen, dass du Spaß hast?
Warte, warte, worüber redet ihr zwei Mädchen? er hat gefragt.
?Nichts, einfach alles vergessen? sagte. Er schnippte mit den Fingern, während er weiter mit ihr liebte. Lumiosa begann dann auch Ben zu küssen.
Mmmmm, ist es bei uns oder bei dir? Sie fragte.
?Ist unser Platz ein bisschen eng für dich? sagte Alexis und unterbrach den Kuss. ?Zurück zu deinem?
Vier von ihnen gingen zurück zu den Kindern? Ben hob Lumiosa hoch, um ihn ins Schlafzimmer zu tragen. Alexis zog Jake ebenfalls in diese Richtung, aber Jake wehrte sich.
?Wow,? sagte. Das ist Bens Zimmer. Mein Zimmer ist so.
?Was? Werden wir uns nicht alle gegenseitig ficken? fragte Alexis.
?Was? Sind wir vier zusammen?? Sie fragte.
?Es würde viel Spaß machen? sagte Lumiosa.
Denk mal drüber nach, zwei hinreißende Mädchen haben Sex mit dir? sagte Alexis und rieb Jakes Bauch. Du wirst dich für den Rest deines Lebens an diese Nacht erinnern. Ben und Jake sahen sich an und beide nickten.
?Alles klar,? sagte Jake.
?Pfeil? Lumiosa küsste Ben und jubelte. ?Lass uns gehen.?
Die vier betraten Bens Schlafzimmer und die Mädchen drückten die Jungen sanft zurück auf das Bett.
?Nervöse Kinder?? fragte Alexis und sie nickten.
Muss es nicht sein, wir versprechen, freundlich zu sein, sagte er. Lumiosa lächelte. Lass es uns tun, Alexis?
Absolut, Lumiosa. Die beiden Mädchen streckten ihre Hände aus und in einer schnellen Bewegung, Jungs? Ihre Kleider flogen von ihren Körpern.
?Was ist los?? Ich schrie. ?Wie hast du das gemacht??
?Was ist zu tun?? fragte Lumiosa unschuldig. Die Mädchen schnippten mit den Fingern und sie waren sofort nackt.
?Ach du lieber Gott,? sagte.
Nicht ganz, aber zu meiner Zeit wurde ich noch schlimmer genannt? sagte.
?sie?hexen? rief Jake.
?Nicht wirklich,? Alex lächelte. Die beiden Mädchen schwebten durch die Luft, um sich den Männern anzuschließen.
?Vielleicht sind sie erfolglos? Ich schrie.
?Succubi? Alex hat es korrigiert. Aber wir sind es auch nicht.
Alexis und Lumiosa schwebten über ihnen und küssten die Kinder liebevoll.
Bitte tu uns nicht weh? sagte. Du magst unsere Seelen nicht. Nein Liebling.?
?Oh mein Gott, wir flehen dich an? sagte Jake fast in Tränen aufgelöst. Bitte nimm uns nicht das Leben. Ich will nicht sterben?
Neben dir steht ein altes Ehepaar Holen Sie sich ihre Seelen Haben sie lange genug gelebt?
Menschen sind ziemlich seltsame Kreaturen, nicht wahr, Alexis? Küss Ben noch einmal, sagte Lumiosa.
?Sehr interessant,? sagte. »Abergläubisch auch. Beruhigt euch, Jungs, wir sind keine Hexen und wir sind keine Succubi. Wir sind alles, was Sie sich jemals gewünscht haben.
Alexis und Lumiosa schwammen zueinander und begannen, sich gegenseitig zu scheren, während sie sich liebten, ihre Hände streichelten jeden Zentimeter ihrer nackten Körper. Ein paar Minuten vergingen, bevor er neben den leicht angespannten Kindern landete.
?Was bist du?? Sie fragte.
Ich bin Lumiosa, das ist Alexis? sagte Lumiosa. ?Hast du Angst??
?Ja,? sagte Jake.
?Gut,? Er lächelte Alexis an. ?Menschen sind so süß, wenn sie Angst haben.?
?Was wirst du mit uns machen? , fragte Ben, der Angst vor seiner Antwort hatte.
Und wir haben daran gedacht, mit dir Liebe zu machen? sagte Lumiosa. Er winkte mit den Händen und die Lichter wurden auf ein romantischeres Niveau gedimmt.
?Die ganze Nacht? sagte. Hat er mit seiner Hand eine Welle köstlicher Freude unter den Kindern zirkulieren lassen? Körper. Sicher, wenn es dir lieber ist, können wir gehen und dich nie wieder stören. Die Kinder sahen sich nur an und nickten.
Okay, du kannst bleiben? sagte.
?Kluge Kinder? Alex lächelte. Die beiden Mädchen begannen dann, mit einer unmenschlichen Leidenschaft mit Männern zu schlafen.
Ihr seid nicht beide Jungfrauen, oder? fragte Lumiosa. Beide Jungen nickten. Nun, wir versprechen, dass dies alles überdauern wird, was dir jemals ein Mensch gegeben hat.
Haben die beiden Elfen die Kinder gefangen? Er leckte sie und fing an, sie zu streicheln, während er ihr nur in die Augen sah.
Oohhhhh? Oh mein Gott? Jake stöhnte.
Habt ihr euch schon mal nackt gesehen? Sie fragte. Beide nickten. Also Jake, was hältst du von Bens Werkzeug? Jake warf einen Blick auf den Schritt seines Mitbewohners und auf seinen Schwanz, der immer noch von Lumiosa gestreichelt wurde.
Das… das, ähm… das ist nett, schätze ich? Jake stöhnte. Es ist größer als meins.
Nun, das können wir nicht haben, oder? Jake stöhnte und sah auf sein Gerät. Er beobachtete, wie sich sein Umfang verdoppelte und seine Länge um ein paar Zentimeter zunahm.
?Ach du lieber Gott?? sagte.
Alexis, das ist dem armen Ben gegenüber nicht fair, oder? Alexis, stöhnte Ben und sein Schwanz wurde größer, bis er sogar noch größer war als der von Jake.
?Oh ja?? sagte Alexis und ließ Jakes Schwanz weiter wachsen. Zwei Mädchen streiten sich um die Größe ihres Mannes? bis die Jungs Waffen schwingen, die selbst die am besten ausgerüsteten Pferde eifersüchtig machen würden. Sie waren groß genug, um lustig zu sein und in den Himmel zu steigen. Seine Eier waren gleich groß und er lastete schwer auf ihnen.
?Oh mein Gott, was hast du uns angetan?? Sie weinte.
?Wir haben Ihnen gerade gesagt ?magische männliche Verbesserung? haben wir gegeben antwortete Alexis.
Gefällt dir das nicht? Wir lieben es, Menschen zu gefallen, fragte Lumiosa.
?sie?sind riesig? rief Jake. ?Wie werden wir sie verwenden? Die passen nicht einmal in unsere Hosen?
Und wenn wir versuchen würden, dich damit zu ficken, würden wir dich in Stücke reißen Sie sind so groß wie mein Arm?
?Sie? es wäre toll für euch Ich meine, schau dir das an?
Alexis schnippte mit den Fingern und die Männer schrien vor Freude, als ihre Penisse explodierten. Die Jungs waren völlig überwältigt von Emotionen, sie konnten kaum die Intensität des Orgasmus fassen, die solch große Penisse hervorrufen konnten.
Oh mein Gott, DAS? ZU VIEL? Jake schrie. ?PAUSE? Alexis schnippte mit den Fingern und die Kinder hörten auf zu ejakulieren und versuchten, ihre Atmung zu regulieren. ?Versuchst du uns zu töten??
?Unsinn, wir wollen den Menschen nur dienen und sie glücklich machen? Lumiosa lächelte. ?Sind deine Genitalien zu groß? Er winkte mit der Hand und Kinder? Läuse zu einem Menschen geschrumpft, wenn auch in großer Größe.
?Menschen neigen dazu, Sex zu genießen, richtig? Sie fragte. Hat sie einige der Jungs entführt? Sperma auf seinen Finger und schluckte es. ?MMM lecker. Es macht Lust auf ein bisschen mehr.
Alexis bückte sich und nahm Jakes Schwanz in ihren Mund und saugte hungrig daran. Lumiosa tat dasselbe, wenn auch etwas eleganter in seinen Diensten. Obwohl sie gerade die größte Last ihres Lebens abgenommen hatten, war es für die Kinder immer noch absolut unglaublich. Dschinn? Jahrtausende Erfahrung zahlten sich aus. Während die Mädchen sich noch an ihren ziemlich großen Penissen erfreuten, spreizten beide Jungs ihre Beine und griffen instinktiv nach den Händen des anderen. Ihre Köpfe wippten auf und ab, während ihre Zungen jeden Millimeter ihres Penis massierten. Wenn sie klar denken könnten, würden dir beide Jungs an diesem Punkt wahrscheinlich sagen, dass dies der beste Blowjob war, den sie je hatten.
Die Jungs kamen im Einklang, sprengen heißes Sperma auf die Mädchen? die Meerenge. Als es vorbei war, fingen die Mädchen an zu knutschen, indem sie die Jungs austauschten? lecken wie sie es tun, spritzen untereinander ab. Männer? Die Hähne blieben zäh, obwohl es in keinem von ihnen wenig gab, was sie nicht mehr überraschte. Die Mädchen hörten auf sich zu küssen und sahen die Jungen an.
Oh mein Gott, bitte nicht mehr? sie bat. ?Wir sind müde? Alexis schnippte mit den Fingern und beide Kinder erholten sich sofort vollständig.
Fick Zeit, sagte Lumiosa. Die Mädchen stiegen auf die Jungs und fingen an, mit ihnen rumzumachen, während sie ihre Fotzen auf ihre Schwänze senkten. Die Dämonen schwangen ihre Hüften über die hilflosen Kinder, die sich nicht entscheiden konnten, ob dies die beste oder die schlimmste Nacht ihres Lebens war.
——————————
Daniel fiel in einen tiefen Schlaf und ging in einen Orgasmus-/Schokoladen-induzierten Schlaf über. Er löffelte die Asrah und rieb sein weiches Instrument und seine Eier gegen den perfekt geformten Hintern des Elfen. Asrah war wach und zufrieden damit, dem friedlichen Atmen ihres Meisters zu lauschen.
?Daniel, Asra,? Es klopfte an der Tür. Frustriert von ihrer Störung stand Asrah auf, achtete darauf, Daniel nicht zu stören, und ging, um die Tür zu öffnen, wo sie Christophe an der Tür stehen sah.
?Es ist Mitternacht und mein Lehrer schläft? sagte.
Es tut mir leid, aber Lady Mary und Sir Adam haben alle im Haus zu einem Treffen einberufen. sagte Christoph.
?Jetzt??
?Jetzt. Jeder sollte sich dem Hauptspeisesaal anschließen.
?Um was geht es hierbei??
?Darf ich nicht sagen, aber das ist sehr wichtig.?
Okay, aber mein Lehrer wäre nicht erfreut.
Asrah schloss die Tür und ging zu Daniel.
?Experte?? flüsterte sie und schüttelte ihn leicht. Daniel schnaubte leicht. Meister muss aufwachen??
?Mmmmm?Ich schlafe???
Tut mir leid, Meister, aber wurde uns gesagt, dass wir aufstehen sollen? Daniel öffnete seine Augen und sah sie an.
?Wie spät ist es??
?4 Uhr morgens, Meister?
Also ist es 9 Uhr morgens zu Hause. Ist es noch zu früh?
Sir, uns wurde gesagt, dass wir an einem dringenden Heimtreffen teilnehmen müssen.
?Was sagst du??
Sie werden es nicht sagen.
Daniel setzte sich im Bett auf.
Gut, sollen wir gehen? Daniel stand auf und gähnte und streckte sich. ?Ich will mich verkleiden? Asrah schnippte mit den Fingern und Daniel war vollständig angezogen. Die beiden gingen in den selten benutzten Hauptspeisesaal, da das ganze Haus selten zusammen aß. Drinnen gab es einen Tisch, der der Physik trotzte und sich weit über den riesigen Raum erstreckte. Trotz der enormen Länge des Saals können Sie die Person am Kopfende des Tisches deutlich sehen und hören, egal wo Sie sitzen. Um ihn herum standen Hunderte von Stühlen, auf denen Hunderte von Meistern saßen, hinter denen ihre Dämonen gehorsam standen. Sie trugen verschiedene Outfits, einige zogen es vor, nackt zu bleiben. Daniel sah Harry und Charlie und setzte sich neben sie.
?Um was geht es hierbei?? fragte Daniel.
?Keine Ahnung,? antwortete Charlie. Aber das hier ist so frustrierend.
Ich war Bälle tief in Maisie Williams drin, werde ich sagen. sagte Harry. ?Und wenn Sie ein Werkzeug wie meines haben, geht es sehr tief.?
Danke an alle fürs Kommen? sagte Mary und wandte sich an die Menge. Tut mir leid, euch alle aufzuwecken, aber nachdem wir Adam die Situation erklärt hatten, entschieden wir, dass er nicht warten konnte.
Mit großer Trauer müssen wir Ihnen mitteilen, dass Antonella verstorben ist. sagte Adam. Inzwischen waren viele Pfeifen und Flüstern zu hören.
?Antonella hat lange Zeit ein Geheimnis bewahrt und Details über ihre Herkunft und ihren Zustand nur uns und denen vor uns preisgegeben?,? sagte Maria. Aber er hat uns immer gesagt, dass wir dir nach seinem Tod seine Vergangenheit offenbaren müssten.
Und so erzählten Mary und Adam zu Hause alles über Antonellas Vergangenheit.
Und so ist Antonella gestorben? erklärte Maria. ‚Einige abtrünnige Meister wünschten sich, seine Magie würde verschwinden und gaben sein Leben auf, um zu wünschen, dass ein Geist uns eine Nachricht überbringt.‘
Sind es dieselben Leute, die uns getötet haben? Jemand in der Menge rief.
Ja, und Antonella konnte uns über ihre Pläne informieren. Wir werden dagegen vorgehen. Wir werden Antonellas Überreste rechtzeitig begraben. Danke an alle, ihr könnt gehen.
Die Menge begann sich zu zerstreuen und Mary und Adam trennten sich. Daniel, Charlie und Harry folgten ihnen.
Warte, ist das wirklich wahr? fragte Harry. ?Ist er wirklich tot??
?Ja er? antwortete Maria.
Und was werden diese Leute tun? fragte Charlie.
Schon gut, darum kümmern wir uns, sagte er. sagte Adam.
?Bitte unterschätzen Sie uns nicht? sagte Daniel.
?Gut. Soweit wir das beurteilen können, planen sie, ihr Ziel fortzusetzen, alle aktuellen Meister zu töten. Erklärte Adam. Danach scheinen sie damit zufrieden zu sein, die Welt ohne Magie weitergehen zu lassen. Aber wir bezweifeln es. Ein Wort, das nur Magie enthält, ist definitiv kein gutes Wort.
Wie konnten sie das tun? , fragte Sarosa. Den Meistern ist es verboten, die Dämonen am Wirken zu hindern. Früher dachte ich, dass das Sperren aller Lampen der Welt darunter fallen würde.
Wir wissen es nicht. Aber wir wissen, dass dies nicht das erste Mal ist. Einer der Männer, die Antonella sah, war Alex Brookman.
Ist das nicht der amerikanische Geschäftsmann, der letztes Jahr verschwunden ist? fragte Charlie.
Ja, und anscheinend ist er der Grund, warum die UN alles über Dämonen weiß? sagte Adam. Etwas, was wir vor ein paar Jahrzehnten gelernt haben, war, dass die Familie Brookman eine Gesellschaft leitete, die danach strebte, alle Lampen der Welt für ihre eigenen Zwecke zu sammeln.
Vor Last Sir Frank, ich meine, bevor ich sie getroffen habe? sagte Asra. Meister Grigori wurde von Richard Brookman getötet, glaube ich.
?Deshalb glauben wir, dass sie schändlichere Zwecke verfolgen.?
?Was können wir tun?? fragte Daniel.
Ihr drei könnt wieder ins Bett gehen und euer Leben genießen. Gehen Adam und ich damit um? sagte Maria.
Hören Sie, ich weiß, dass wir nichts Besonderes sind, aber ich verdanke mein Leben Antonella. sagte Harry. Diese Schwänze haben ihn umgebracht und mich fast umgebracht. Ich will Rache.
Gut, könnt ihr drei kommen? sagte Adam. Antonella sagte, dass Alex Brookman zwei Leute erwähnt hat, die uns helfen könnten. Zwei Personen namens Matthew Evans und Sophie Swift. Sieht so aus, als könnten sie uns helfen. Wenn wir sie finden können.?
——————————
?WAS?? schrie Alex.
?Sag dir Bereket? Schrei.
?Okay mir? Er sagte Fülle. Ich konnte ihn nicht dort bleiben lassen. Also gab ich ihm diese Lampe, damit er entkommen konnte. Barakats Stimme war voller Angst. Die Entschlossenheit, die er fühlte, Antonella zu helfen, wurde jetzt durch den Drang ersetzt, Mitleid zu haben, weil sein Meister seinen Wünschen nicht gehorchte, und der Angst, die er angesichts der Aussicht auf Bestrafung empfand.
Ich habe dir gesagt, du sollst ihn nicht verlassen
?Ich habe ihn nicht gehen lassen, ich habe ihm die andere Lampe gegeben? sagte Barakaat, jetzt sehr besorgt.
?Du unverschämter Flaschengeist? rief Alex und schlug Barakaat. Bestrafen Sie ihn, Johnson. Zeige ihm, was mit denen passiert, die sich weigern zu gehorchen.
?Liebling??
Befehlen Sie ihm, sich selbst zu foltern. Ihn vor Qual schreien lassen, bis er es nicht mehr aushält, ihm dann mehr geben?
Sir, ich glaube, das war ein bisschen hart. Alles, was er tat, war, sich seinem Bewusstsein hinzugeben.
Johnson, diese Kreaturen verdienen keine Gnade. Sie gönnen sich einen von ihnen und sie verdrehen plötzlich alle Ihre Wünsche, bis Sie für sie arbeiten. Bestrafe ihn jetzt.
Sir, ich kann nicht.
Du, Dschinn,? sagte Alex und sah Barakat an. Du sorgst dich um deine Brüder, nicht wahr?
?Jawohl??
Also Miguin, ich wünsche dir, dass du eine Qual spürst, die das menschliche Verständnis übersteigt. Miguin schrie und wand sich vor Schmerzen am Boden, als sie ihren Wunsch erfüllte. Wenn dein Meister sich weigert, dich zu bestrafen, werde ich Miguin für dich bestrafen. Jedes Mal, wenn er sich bewegt, werde ich Miguin mehr bestrafen. Verstanden?
?Jawohl.?
?Gut. Nun denn, wir haben zu tun.
——————————
In einer Bar saßen die Leute Megan, Sally und Kelly mit ihren Genies Marcio, Iago und Barnabus zusammen mit einigen ihrer menschlichen Freunde. Die ungebundenen Menschen wussten nichts über die Verbindungen ihrer Freunde zu den Wesen, die sie ihre Freunde nannten. 8 von ihnen tranken und unterhielten sich fröhlich und genossen ihre gemeinsame Zeit.
Auf der anderen Seite der Bar beobachteten sie 4 Männer. Diese 4 Personen waren Barakaat, Miguin, Frank und Alex, aber Alex hatte sein Aussehen verändert, um keinen Verdacht zu erregen.
Sie anschauen? sagte Alex. Siehst du die zwei Flaschengeister da drüben? Diese beiden gehörten Mitgliedern meiner Gemeinde. Und ich vermute stark, dass der andere aus unserem Lager genommen wurde. Wahrscheinlich benutzen sie sie seitdem, um die Menschheit zu terrorisieren. Und wenn ich darüber nachdenke, hatte ich diese Mädchen einmal in meiner Handfläche. Ich hätte sie töten sollen, als ich die Gelegenheit dazu hatte.
Schrecklich, Sir, sagte.
Miguin, ungebundene Mädchen, welche Magie haben sie auf sich? Sie fragte.
Zu wenige, Lehrer? er antwortete. ?Sie haben Spuren von Magie, möglicherweise von ein paar körperlichen Veränderungen und einmaligen mentalen Veränderungen, aber meistens muss man sie nach Belieben kontrollieren.?
?Das macht es dann einfacher? sagte Alex. Miguin, untersuchen Sie ihre Gedanken. Finden Sie mir alle Informationen, die sie über Matt und Sophie wissen. Ich möchte deine Kräfte kennenlernen.
Nach ein paar Sekunden ist Miguin fertig.
Es tut mir leid, Meister, aber es ist sehr wenig da? sagte er aus Angst vor Bestrafung. ?Sie reisen lange, aber ansonsten sehen sie sie als ein ganz normales Paar.?
?Fluchen. Nun, dann müssen wir mehr Informationen über sie finden.
——————————
Am Morgen wurden die Jungs allein im Bett gelassen, die Mädchen waren schon aufgewacht. Die Jungen, die noch schliefen, drehten sich um und drängten sich zusammen, weil sie dachten, sie seien Mädchen. Als sie sich aneinander drängten, fing Ben an, herumzuzappeln. Sobald er die Augen öffnete, stieß er Jake ein wenig an. Das hat Jake aufgeregt. Als sie merkte, dass es Ben war, der sie gefickt hatte, zuckte sie zusammen und trat zurück.
?Was machst du?? Er schrie.
Tut mir leid, ich dachte ihr Mädels? Ich antwortete. Wie auch immer, wo sind sie?
Wahrscheinlich ist er nach Hause gegangen. Oder sind sie auf ihren Besen weggeflogen?
Glaubst du, sie sind Hexen?
Sie hatten magische Kräfte. Sie waren so etwas. Oder Dämonen?
Nun, obwohl sie unsere Seelen genommen haben, haben sie keine Spur hinterlassen. Ich fühle mich gut.?
?Ich auch. Gott, es fühlte sich gut an, nicht wahr?
?Fantastisch. Ich dachte, ich würde vor Vergnügen sterben.
Ich konnte fast meinen Schwanz um Gnade betteln hören.
?Ja. Lass uns aufstehen, ich habe Durst.
Die Jungs stiegen aus dem Bett, es war ihnen etwas peinlich, nackt voreinander zu stehen. Sie zogen ihre Boxershorts an und gingen in die Küche. Nachdem jeder von ihnen ein Glas Wasser getrunken hatte, bemerkten sie etwas Seltsames auf dem Tisch. Zwei seltsame Dinge.
Jake, was ist das? Sie fragte.
Ich weiß nicht. Sie sehen aus wie Öllampen. Wie die von Aladdin?
?Wo kommst du her??
Ich weiß nicht? Meinst du, wir sollten sie reiben?
?HALLO LEUTE?
Die Jungs zuckten zusammen und drehten sich um, um eine nackte Alexis hinter sich stehen zu sehen.
?Was?cha doooin??? Sie fragte.
Bin ich gleich frühstücken? Ich antwortete. ?Helfen Sie sich mit etwas?
?Nein danke ich bin nicht hungrig,? Alexis antwortete und setzte sich an den Tisch.
?Wo ist Lumiosa? fragte Jake.
Oh, ich glaube, er wollte nur ein Nickerchen in seinem eigenen Bett machen.
Er hätte uns aufwecken sollen, ich hätte ihn zurück in Ihr Hotel gebracht? sagte Jake.
?Oh nein, unsere Orte sind zu Fuß erreichbar.?
Alexis nahm eine der Lampen und begann daran zu reiben.
?Lumiosa? Er schrie. ?Zeit aufzustehen?
?Was machst du?? Sie fragte.
Versuch Lumiosa aus dem Bett zu bekommen? er antwortete. ?WACH AUF? Schließlich beobachteten die Kinder schockiert und erstaunt, als sie sahen, wie rosafarbene Rauchwolken aus der Spitze zu strömen begannen und sich auf dem Boden in Richtung Lumiosa bildeten.
Alexis, habe ich geschlafen? sagte. Dann sah er die Kinder an. ?Oh? Hast du das gesehen?
?Ach du lieber Gott,? sagte.
?Überraschung? sagte. ?Wir sind Genies?
?Gins?? Sie fragte.
Wir sind Dschinn, wir sind unsterbliche Wesen, die existieren, um Menschen zu dienen. erklärte Lumiosa.
Heißt das, wir haben drei Wünsche? Sie fragte.
?Nein, wir haben bereits Meister,? antwortete Alexis. Und deiner Meinung nach klingen deine Wünsche denen sehr ähnlich, die wir dir letzte Nacht gegeben haben?
?Ich finde?? Sie fragte. ?Kannst du mich lesen??
?Es ist einfach, Gedanken zu lesen? sagte Lumiosa und stand auf. ?Jede Zelle deines Körpers ist für uns so weich wie Knete.?
Ich fühle mich dadurch nicht gerade besser, sagte Jake.
?Entspannen,? sagte Alexis und küsste die beiden Jungen schnell hintereinander. Wenn wir dich verletzen wollten, hätten wir es längst getan.
Alexis schnippte mit den Fingern, ihr Jungs? Boxer verschwanden.
?Hey? Sie weinte.
Oh Chill, es macht Spaß, nackt zu sein? sagte Alexis. Es schien dir letzte Nacht zu gefallen?
Und ist es, weil wir geschlafen haben? sagte. Normalerweise laufen wir nicht nackt herum.
Das tun wir, wir genießen es, nackt zu sein. Alex lächelte. Vielleicht fühlst du dich dadurch besser?
Die Mädchen knieten vor den Jungen. Sie wollten gerade ihre Schwänze in den Mund bekommen, bis Alexis plötzlich etwas klar wurde.
?Mein Telefon? Klingeln? Er schrie. Er wurde in seine Lampe gezogen und verwandelte sich in eine hellblaue Rauchwolke. Ein paar Sekunden später tauchte es wieder auf.
?Sophies Mutter?? sagte er und ging ans Telefon. Du. Alle drei beobachteten Alexis, während er zuhörte. ??Ich verstehe. OK, wir sind gleich wieder da. Er legte auf. Komm Lumiosa, wir gehen nach Hause.
?Was ist passiert?? Sie fragte.
Sieht so aus, als wären einige Leute gekommen, um uns zu sehen. Über Alex Brookman?
——————————
Nachricht des Autors: Ich hatte einige echte Probleme mit dem Thema dieser Episode. Ich musste einige Teile ersetzen, die nicht funktionierten, daher dauerte dies so lange. Gestern hatte ich vor, einen weiteren Geschichte-Abschnitt zu schreiben, um diesen auszufüllen, da er ein bisschen kurz war, aber mir wurde klar, dass ich keine Ahnung hatte, was ich schreiben sollte, also dachte ich, es wäre eine schlechte Idee, dies noch weiter hinauszuzögern.
Jetzt denke ich, dass die Geschichte bis Kapitel 12 dauern wird, aber ich bin mir nicht sicher. Wir müssen sehen. Sie denken vielleicht auch, Sie wüssten, wie die Handlung ausgehen wird, wovon ich gebeten wurde, dies nicht zu tun. Ich verspreche dir, so wird es nicht laufen.
In der Zwischenzeit würde ich empfehlen, eine bestimmte Sache zu überprüfen, die ich zuvor in diesem Kapitel erwähnt habe. Es ist vielleicht nicht so fiktiv, wie ich erwähnt habe.
Ich spiele in letzter Zeit immer häufiger Dark Cloud, also überlasse ich euch dieses hier: http://i234.photobucket.com/albums/ee181/pokemainiac/alexisdarkcloud_zpsashdcb2x.jpg

Hinzufügt von:
Datum: November 15, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert