Nollywoodsexszenen

0 Aufrufe
0%


INNOVATIVER DEVIL HAREM CH. 03 — Kai bekommt die zweite Belohnung für die Rettung seines heißen Freundes.
(Copyright 2020 Kaizer Wolf)
Gepostet auf Sexstories: 21. März 2022
Stichworte: Harem, Supernatural, Shifter, Big Tits, Redhead, Blond
*****
– ABSCHNITT 3: Beziehung –
Ich wachte mit klopfendem Herzen auf, als mir klar wurde, dass Serenity in ihrem Zimmer wach war und sich darauf vorbereitete, nach unten zu gehen. Meine Augen konzentrierten sich auf Gabriellas Gesicht, nur einen Zentimeter von mir entfernt, sah ihren friedlichen Ausdruck, ihre vollen Lippen leicht geöffnet und bat mich, mich vorsichtig von ihr zu trennen.
Ich kniete neben dem Sofa auf dem Boden und sah auf meine Hände, um zu bestätigen, dass ich jetzt normal aussah – die Bewusstlosigkeit erlaubte mir, wieder aufzuspringen, und das plötzliche Erwachen reichte nicht aus, um dies noch einmal zu tun. Wenn man bedenkt, dass ich die ganze Nacht neben einer gottverdammten Göttin geschlafen habe, war es ein Wunder, dass ich einschlafen konnte.
Ich nahm mein Telefon und überprüfte es, um zu sehen, warum es nicht klingelte, ich stöhnte nur verzweifelt, weil ich so ein Idiot war. Da ich letzte Nacht keinen Wecker gestellt hatte, war der Wecker bereits tot, also hatte mein normaler Wecker noch nicht einmal geklingelt.
?Dummes Telefon? Ich dachte mir, ich wusste sehr wohl, dass es meine Schuld war. Ich hätte es gestern Abend einstecken sollen, aber ich war zu beschäftigt, um darüber nachzudenken.
Ich stand auf, rannte in die Küche, um zu versuchen, gemeinsam Frühstück für Serenity zu machen, aber ich hörte sie aus meinem Zimmer zum oberen Ende der Treppe eilen. ? Kai? schrie fast panisch auf. Wo? Gabriella?
Ich bin ganz unten aufgetaucht, um sofort zu antworten. ?Schh? Ich zischte. ?Ist er hier?
Serenity zögerte und ging dann die Treppe hinunter. Sie war bereits für den Tag angezogen, trug eine schwarze Hose und ein schönes weißes Oberteil, was ihre Kleiderordnung für ihren Job ist. Ich wusste, dass ich es vermeiden musste, auf ihren Hintern zu schauen, denn besonders diese Hose betonte wirklich einen ihrer besten Vorzüge. Ich musste auch vermeiden, auf ihren Hals und ihre Schlüsselbeine zu starren, denn das teilweise aufgeknöpfte Oberteil ihrer Bluse gab mir das Gefühl, als würde sie mich bitten, mich zu beugen.
?er hat hier geschlafen? fragte sich Serenity und sah besorgt aus. ?Mit dir zum Beispiel? er erklärte.
Ich, ähm, habe natürlich auf dem Boden geschlafen? Ich habe gelogen.
Meine Freundin blieb eine Stufe höher stehen und stemmte ihre Hände in die Hüften, während sie mich anstarrte. Kai, ich? bin nicht dumm?
Ich hob abwehrend die Hände. Nichts ist passiert, also beruhige dich Hatte er Angst, dass er Alpträume bekommen würde, wenn er alleine schlief?
Das erregte seine Aufmerksamkeit und veranlasste ihn, sich etwas zu beruhigen, da er darüber nachdenken musste, was gestern passiert war. Er begann leise zu sprechen. Wenn ja, könnte er mit mir schlafen? Ihre Stimme verstummte, als ihre tiefbraunen Augen sich leicht weiteten. Warte? Du magst ihn, nicht wahr? erkannte. Verhältst du dich deshalb so komisch? Dann lachte er mit einem breiten Grinsen im Gesicht. Du wusstest nicht, was du mit dir anfangen sollst Du bist also weitergelaufen? Er lachte weiter.
?Ist es nicht lustig? schnappte ich, jetzt aufrichtig verlegen. Und sie war ein wenig deprimiert, denn ihre fröhliche Reaktion sagte mir, was ich bereits wusste – sie und ich werden nie mehr als Freunde sein. Natürlich war mir diese unglückliche Tatsache bereits bewusst, aber es tat ein wenig weh, dass er nicht eifersüchtig war. Zumal ich wusste, dass ich neidisch werden würde, wenn sich die Rollen ändern würden.
Aww, komm her, erwiderte sie mit gespielter Sympathie, streckte die Hand aus, um mich zu umarmen, legte meinen Kopf auf ihre Schulter. Ich spiele nur mit dir. Ich kann nicht glauben, dass du wirklich an jemandem interessiert bist. Ich begann mich zu fragen, ob sie mit jemandem zusammen war.
?In Ordnung und du?? Als ich mich zurückzog, beantwortete ich sofort die Frage, die ich mit Bedauern stellte. Doch bevor ich ihm die Chance gab zu antworten, fiel mir etwas Offensichtliches auf. Warte, du? Geht es dir wirklich gut, wenn ich ihn mag?
?In Ordnung?? Gelassenheit errötete. Als ich anfing, mit ihr zu sprechen, war ich so aufgeregt, eine neue Freundin zu haben, aber als ich sie besser kennenlernte, begann ich zu glauben, dass sie eine großartige Freundin für dich abgeben würde.
Wow. Hat er mich reingelegt? Seltsamerweise war das sowohl warm als auch deprimierend. ?W-was?? rief ich und wiederholte meine Gedanken. Du hast uns gefangen?
?Nummer? Sein Gesicht rötete sich noch mehr. Ich meine, nicht wirklich. Ich habe dich nur treffen lassen, ist das alles? Er hielt inne, seine schmalen braunen Brauen waren gerunzelt. Und nachdem du das erste Mal verschwunden bist, war ich mir sicher, dass das nie passieren würde. Aber dann fing er an, Fragen über dich zu stellen, und ich merkte, dass du interessiert warst. Ehrlich gesagt war ich mir nicht sicher, was ich denken sollte, weil ich versuchte, ihn wieder einzuladen, aber er entschuldigte sich immer wieder für mich.
Ich hatte keinen Zweifel daran, dass Gabriella mir letzte Nacht die Wahrheit gesagt hatte, aber es war trotzdem überraschend zu hören, dass sie von Serenity kam. Es war ein wenig verwirrend zu erfahren, dass sie mir auch aus dem Weg ging – selbst ich war mir nicht sicher, was ich davon halten sollte. Trotzdem war es schön zu bestätigen, dass Gabriella wirklich an mir interessiert war, kurz bevor sie mein Geheimnis entdeckte.
Als mir klar wurde, dass meine Gedanken drohten, mein Haar wieder weiß zu machen, wechselte ich schnell das Thema. Ich fange an, das Frühstück vorzubereiten. Gibt es etwas, das Sie sich besonders wünschen?
Serenity legte ihre Hände wieder auf ihre knochigen Hüften. Ähm, Entschuldigung? Wirst du dich nicht für die Schule fertig machen? Heute ist Freitag, nicht Samstag.
Ich sah ihn überrascht an. ?Und was? Wirst du ihn hier allein lassen? Das ist nicht dein Ernst, oder? Ich kann einen kranken Tag haben – ich habe eine perfekte Fortsetzung.
Er warf mir einen kritischen Blick zu. Ich kann dich hier nicht alleine lassen Du denkst wirklich, ich bin dumm, oder?
Ich hob meine Hände wieder und versuchte körperlich, die Gedanken zu blockieren, die versuchten, in meinen Verstand einzudringen. ?Wir werden nichts tun? Ich zischte. Außerdem hat es seinen eigenen Platz Wenn wir es wirklich gewollt hätten, hättest du es nicht verhindern können, oder?
Und damit bin ich zu weit gegangen. Ich drehte mich plötzlich um und rannte in die Küche, konzentrierte mich plötzlich ganz darauf, etwas – irgendetwas – zum Frühstück zu machen.
?Hey? Er rief mir nach, sichtlich geschockt. ?Bist du in Ordnung??
Ich habe eine Tüte Mehl aus der Speisekammer gezogen, um Pfannkuchen zu backen, jetzt ist mein Kopf leer. ?Ja, warum?? Ich sagte es beiläufig und konzentrierte meine Gedanken auf das, was ich tat.
Gib mir das nicht? Sie hat geantwortet. Du bist wie eine Fledermaus aus der Hölle abgehauen, ganz zu schweigen von? Seine Stimme verstummte.
?Was?? Ich habe mich gewundert, es klang uninteressant.
Er schwieg eine Minute, bevor er endlich antwortete. ?Nichts. Deine Haare sahen für einen Moment etwas grau aus.
Ich blieb stehen und versuchte, ängstlich zu wirken. ?Wirklich?? Ich streckte die Hand aus und versuchte, eine Strähne weit genug herauszuziehen, um sie anzusehen, obwohl sie zu klein war, um sie tatsächlich zu sehen. Ich hoffe, dass meine Haare nicht grau werden. Ich bin erst achtzehn?
Gelassenheit seufzte. Ich muss nur geträumt haben. Sieht gut aus.?
?Oh gut.? Ich ging zurück zum Frühstück, indem ich die Zutaten für den Pfannkuchenteig abmaß. Hey, isst Gabriella Milch?
Serenity schüttelte den Kopf. Er ist kein Veganer. Er isst grundsätzlich kein Fleisch. Zumindest nicht normal.
?R-Richtig. Vielen Dank,? Ich stimme zu.
Nach einer langen Minute schloss Serenity abrupt die Lücke zwischen uns und zischte leise. Okay, ernsthaft Kai, wenn ich etwas über dich und ihn herausfinde?besonders in diesem Haus?
Ich schüttelte schnell den Kopf und versuchte, die Gedanken in meinem Kopf körperlich loszuwerden. ?Na sicher.?
Dann spuckte er mich wieder an. ?Und wenn ja, verwenden Sie besser Schutz?
Ich schüttelte schnell meinen Kopf und ging geschockt von ihm weg. ?Aufhellung, Aufhellung, Aufhellung? Die Haut auf meinem Rücken war jetzt definitiv dunkelgrau, aber ich war mir ziemlich sicher, dass ich es geschafft hatte, meine normale Haarfarbe zu behalten. Normalerweise kann ich das tun – wenn ich mich konzentriere, kann ich nachsehen, wo es ist. Das war einer der einzigen Gründe, warum ich noch nicht aufgefallen war, besonders in Schulen, wo einige der Mädchen Riemen trugen oder unerwünschte Warnungen gaben. Natürlich bestand meine größte Verteidigung darin, sicherzustellen, dass ich nicht nur zu Hause auftauchte und sicherstellte, dass ich mindestens einmal am Tag zu Hause masturbierte.
Ist hier alles in Ordnung? fragte plötzlich eine Stimme aus der Küchentür.
Wir drehten uns beide um, um Gabriella anzusehen, obwohl ich schnell wegschauen musste, als ich mich auf die hellviolette Seide konzentrierte, die sich eng um ihre dicken Brüste wickelte. Serenity verschränkte sofort ihre Arme und spürte eine Zurechtweisung von Gabriella, was sie veranlasste, ihren Blick zu senken. Plötzlich war es, als wäre er ein Kind und mein Freund ein Erwachsener.
Aber anstatt ihn anzuschreien, seufzte Serenity nur. ?Wie hast du geschlafen?? fragte er, seine Stimme nur leicht irritiert. Ich ging schnell zum Frühstück zurück an die Arbeit.
Gabriella zögerte einen Moment, bevor sie antwortete. Ähm, wirklich gut, wenn man bedenkt.
Serenity seufzte erneut und öffnete ihre Arme. Ich schätze du bleibst heute auch hier?
?Mehr?? wiederholte Gabriella verwirrt, aber dann wurde ihr klar, was sie meinte, als sie seinen Blick aus dem Augenwinkel sah. Oh, ich meine, sind meine Autos nicht hier? Er stoppte. Und offensichtlich werde ich heute nicht zur Arbeit gehen, nachdem was letzte Nacht passiert ist? Er zögerte. Nun, okay? Soll ich hier campen??
Serenity holte tief Luft und ging dann zum Kühlschrank. Er öffnete, nahm einen Joghurt heraus und drehte sich um, um die Küche zu verlassen. Wenn ich auf die Pfannkuchen warte, komme ich zu spät, also trinke ich einen Kaffee und esse bei der Arbeit. Bis später. Dann stand er neben Gabriella und flüsterte ihr etwas zu. Du bist immer noch mein Freund, aber ich bin für ihn verantwortlich. Denken Sie daran, dass ich Polizist bin und er noch in der High School ist. Ich meine, nichts Lustiges, okay?
Bevor Serenity aus der Tür ging, hörte ich Gabriella schlucken und verlegen den Kopf schütteln. Als sein Wagen anfuhr, ging Gabriella langsam auf mich zu, während ich anfing, den Teig in die Pfanne zu gießen.
?In Ordnung,? sagte er mit Nachdruck. Es war nicht so schlimm.
Seufzend schüttelte ich den Kopf. Wird er dich wirklich verhaften? Ich versicherte ihm. Sie schwankt zwischen meiner Kindheitsfreundin und dem Verhalten meiner Mutter. Es fiel ihm schwer, beide Rollen zu spielen.
Oh, ich weiß, dass du mich nicht verhaften wirst? Gabriella stimmte zu. Und das kann er sowieso nicht. Ich habe nachgesehen, nachdem ich dich getroffen habe. Auch wenn du noch minderjährig bist, kann ich dich so oft ausnutzen, wie ich will, solange du zustimmst. Nennt man das Romeo-und-Julia-Gesetz oder so ähnlich? Er kicherte, als mein Haar weiß wurde und sich plötzlich veränderte. Okay, ich muss zugeben. Es ist wirklich befriedigend zu sehen, welche Wirkung meine Worte auf dich haben.
murmelte ich als Antwort. Bitte mach dich nicht so über mich lustig. Was ist, wenn er zurückkommt??
Gabriella kam plötzlich näher, ihre Stimme überraschend verführerisch und angespannt. Aber ich habe nicht gescherzt. Ich nehme euch für den Rest des Tages ganz für mich.
Als Reaktion darauf zitterte ich und spürte, wie meine Gesichtsränder grau wurden. antwortete ich ihm sarkastisch. ?Gott, ich dachte du wärst schüchtern?
Er zwinkerte mir zu und ging weg. ?Fremden gegenüber bin ich etwas schüchtern. Aber ich werde warm für die Menschen, die ich liebe. Das ist eigentlich der Grund, warum ich Kosmetologie lizenziert habe – es ist mir garantiert, dass ich nur mit ein oder zwei Personen gleichzeitig arbeite. Das Gehalt ist angemessen für die Trinkgelder, die ich bekomme. Ich kann niemals Kellner sein – es ist irgendwie beängstigend, mit mehr als zwei oder drei Leuten gleichzeitig zu sprechen. Artikel? Gabriella sah mich sofort entschuldigend an. ?Ich bin traurig. Ich bin gleich wieder da. Ich muss zum Telefon greifen und die Arbeit anrufen, um sie wissen zu lassen, dass ich nicht zur Arbeit komme. Trotzdem würde es mich nicht wundern, wenn sie es schon wissen.
Daran habe ich nie gedacht – an die Tatsache, dass die Leute es wissen könnten. Es war wahrscheinlich in den Nachrichten nach dem, was passiert ist.
Sobald er oben war, rannte ich zum Fenster und schaute hinaus, um noch einmal nach Nachrichtenteams oder irgendetwas Verrücktem auf dem Weg Ausschau zu halten. Ich hatte gehofft, die Nachrichtensender würden nicht erfahren, dass er hier wohnt, oder wir versuchen ein Interview zu führen.
Gabriella war nur ein paar Sekunden weg, dann eilte sie mit ihrem Telefon in der Hand die Treppe hinunter. Es war klar, dass er keine Zeit ohne mich verbringen wollte, nicht einmal um zu telefonieren.
Als er seinen Chef anrief, erfuhr ich, dass sie nicht damit rechneten, dass er kam, da er zu Beginn seiner Schicht hierher entführt wurde. Sein Auto stand immer noch auf dem Parkplatz, ganz zu schweigen davon, dass gestern die Polizei da war, also wusste sein Chef zumindest von seinem Verschwinden.
Als Gabriella das Geschehene im Wesentlichen erklärte, sah es so aus, als hätte ihr Chef die Nachricht aus dem Internet genommen – nicht, weil sie nicht glaubte, einem Serienmörder entkommen zu sein, sondern einfach, weil sie ein Serienmörder war. Dinge, die Sie selbst sehen müssen.
?Ach du lieber Gott,? sagte die Frau. Du kannst dir so viel Zeit nehmen, wie du willst, Schatz. Ich bin wirklich traurig. Freut mich zu hören, dass Sie in Sicherheit sind.
Danke, Darla? antwortete Gabriella. Ich schätze, ich brauche nur ein paar Tage, das ist alles. Es war schön, es war schrecklich.
Soll ich dir etwas bringen? Fragte sein Chef ernsthaft.
Gabriella schüttelte den Kopf und brachte mich dazu, sie anzugrinsen, als sie wieder nonverbale Hinweise gab, als ob die Person am anderen Ende es sehen könnte. Er gab mir den unerwarteten Drang, seine Zunge herauszustrecken und daran zu saugen, bevor er verbal antwortete.
?Nein, mir geht es gut. Ich wohne bei ein paar Freunden. Sie kümmern sich gut um mich. Sie warf mir einen bedeutungsvollen Blick zu und errötete, was mich dazu brachte, mich wieder den brutzelnden Pfannkuchen zuzuwenden, die ich in der Pfanne gegessen hatte.
?OK Liebling. Wenn Sie etwas brauchen, zögern Sie nicht zu fragen.
Gabriella bedankte sich, legte dann auf und erklärte sofort ihre Beziehung zu ihrem Chef. ?Sie ist wirklich schön. Früher habe ich Leuten die Haare gemacht, aber jetzt arbeite ich in einem Nagelstudio – die Atmosphäre ist ganz anders und mein Chef ist viel freundlicher und entspannter.
?Kühl,? antwortete ich einfach, fühlte mich immer noch unbehaglich wegen ihres Aussehens, als sie sagte, wir würden uns gut um sie kümmern. Später sah ich ihn an, als ich bemerkte, dass er sich mir langsam näherte, provozierend, wie eine Katze, die sich auf ihn stürzen wollte. Ähm, bitte setz dich hin. Ist Ihr Frühstück fertig?
Aww, du bist nicht lustig, verspottet, wandte sich ab, nur um zu gehorchen und sich an den Tisch zu setzen. Er sah zu, wie ich ein paar Pfannkuchen auf seinen Teller legte und den Sirup nahm. Du hast gesagt, es fühlt sich gut an, richtig? Nach einer Sekunde fragte er sich, als ich vorsichtig nickte, als er fortfuhr. Was ist dann der Schaden?
Ich hielt inne, als ich den Teller vor ihn stellte, plötzlich wollte ich ihm so nah sein. ?ICH?? Meine Stimme blieb mir im Hals stecken, ich wusste nicht, was ich antworten sollte. Ich schätze, es schadet nicht, Ich stimmte zu. ?Ich habe mein ganzes Leben lang sehr darauf geachtet, dies nicht vor anderen zu tun.?
Gabriella streckte langsam ihre Hand aus und legte ihre Hand um mein Handgelenk, wodurch sich mein teilweise graues Haar wieder komplett veränderte. ?Hier sind nur du und ich? Sie flüsterte.
Verdammt, ich konnte fühlen, wie das Blut durch meinen Schwanz schoss. Ich zog mich langsam zurück und seufzte. Nun, iss wenigstens zuerst, dann lasse ich dich machen, was du willst.
Seine smaragdgrünen Augen leuchteten, sein Gesichtsausdruck war schelmisch. ?Versprechen?? sagte er aufgeregt.
Ich schluckte, eilte zurück zum Herd und versuchte, meine Gedanken zu sammeln. Ich konnte nicht glauben, dass das echt war. Würden wir uns wirklich lieben? Oder hatten Sie mehr Häusliches im Sinn? In beiden Fällen war ich sowohl aufgeregt als auch extrem besorgt.
Er ist aufgeregt, denn es klang, als wollte er die Kontrolle übernehmen und mich ficken, nicht umgekehrt. Und er war besorgt, weil dies mein erstes Mal sein würde und mein Körper nackt war und ich fühlte, als würde ich bei dem Gedanken, ihm nahe zu sein, explodieren.
Eine Sekunde später räusperte ich mich. ?J-Ja,? Ich stimme zu. ?Versprechen.?
Ich konnte seinen Herzschlag vor Erwartung schneller schlagen hören, bevor er plötzlich seine Pläne verkündete. Dann werde ich es mir zum Ziel setzen, dich den ganzen Tag zu verwandeln sagte er fröhlich.
?W-Warum?? Ich runzelte die Stirn, während ich mich auf die Pfannkuchen konzentrierte, in der Hoffnung, dass ihre Absichten nicht wirklich zahmer waren. Ich meine, ich würde alles von ihm kaufen, aber ich war mir nicht sicher, ob wir mit einem Kuss oder so etwas zufrieden wären, wenn wir anfangen würden. Ich wollte leidenschaftlich und grob ficken wie wilde Tiere.
?In Ordnung,? Es fing an, als ich einen Bissen nahm. Ich möchte sehen, ob wir eine Toleranz für Sie herstellen können. Wie Kaffee?
?Warten. Was?? Ich nahm meinen Teller, stapelte vier Pfannkuchen und setzte mich ihm gegenüber an den Tisch.
Er schmollte über meine Platzwahl, erklärte sich dann aber selbst. Nun, wenn du es wie Serenity und ich jeden Tag trinkst, verliert es tatsächlich etwas von seiner Potenz. Wenn Sie beim ersten Trinken die gleiche Wirkung erzielen möchten, sollten Sie weiter trinken. Im Grunde möchte ich sehen, ob er sich an mich gewöhnen kann, so wie ich es an Kaffee gewöhnt bin. Er lächelte mich wieder an.
?OK.? Ich nickte. Ja, das macht es wahrscheinlich einfacher.
?Exakt? sagte sie fröhlich, nur um ihre Stimme ernster zu machen. ?Auch wenn Ihr Körper mit zunehmender Gewöhnung an Kaffee abhängiger wird?? Er zwinkerte mir bedeutungsvoll zu und zwang einen weiteren Blutrausch in mein Gesicht.
Und für meinen Schwanz.
Ich konzentrierte mich auf das Kauen und Schlucken, bevor ich mich mit einem Bissen räusperte. Aber weißt du, ich kann mich verwandeln, wann immer ich will, richtig? Ich antwortete, ich habe es getan, um es schnell zu veranschaulichen.
Meine Haut wurde komplett dunkelgrau, mein Haar wurde schneeweiß und meine Augen wurden golden und schwarz.
Er war nicht einmal aufgeregt. Ja, aber das verdirbt den Spaß Ich möchte, dass du versuchst, Widerstand zu leisten? Er grinste. Wenn du verwandelt bist, möchte ich, dass es so ist, weil du nichts dagegen tun kannst. So können wir daran arbeiten, dass du dich besser daran gewöhnst, dass ich dich berühre.
Bei diesem Gedanken schluckte ich und nahm hastig einen weiteren Bissen.
Ich erlaubte mir, zu meiner menschlichen Form zurückzukehren, und bewegte mich unerwartet fast wieder, als er mit seinem nackten Fuß unter den Tisch griff, um meinen zu berühren. Ich nahm einen schnellen Schlag, mein Herz schlug mit nur einem einfachen Tippen. Ihre Haut war sogar an ihren Füßen so weich und ich wollte unbedingt, dass sie mir plötzlich damit einen runterholt.
Was seltsam war. Ich hatte sicherlich keinen komischen Fußfetisch, aber jeder Teil von Gabriellas Körper fühlte sich erotisch und verführerisch an. Verdammt, war er wirklich ein normaler Mensch? Klang er eher wie ein schelmischer Engel, der vom Himmel gesandt wurde, oder wie ein verführerischer Sukkubus, der aus der Hölle gesandt wurde?
Obwohl ich kein Mensch bin, bin ich natürlich davon ausgegangen, dass solche Kreaturen nicht wirklich existieren, und ich dachte auch nicht, dass es Himmel und Hölle gibt. Aber zumindest glaubte ich ihm, als er sagte, er sei ein normaler Mensch.
?Hey? Als ich meinen Fuß abnahm, beschwerte er sich mit einem weiteren Schmollmund. Ich dachte, du hättest gesagt, ich könnte machen, was ich will?
?Nach dem Essen,? Ich erinnerte ihn. Scheisse. Er würde wirklich etwas mit mir machen.
Er antwortete nicht, seine Wangen waren rot, sein Herz schlug schnell. Ich vermutete, dass er genauso nervös war wie ich, aber meistens konnte er es besser verbergen. Anstatt ein weiteres Gespräch zu beginnen, aßen wir schweigend weiter, während ich mein Bestes tat, überall hinzusehen, nur nicht zu ihm, und mich immer mit einem leidenschaftlichen Blick beobachtete.
Nachdem ich meine vier Pfannkuchen aufgegessen hatte, lange bevor ich diese beiden aufgegessen hatte, stand ich auf, um meinen Teller abzuspülen. Dann räumte ich den Rest des Durcheinanders auf, das ich bei der Vorbereitung angerichtet hatte, bevor ich mich schließlich umdrehte, um es mir anzusehen. Er hörte ganz auf zu essen und beobachtete mich nur.
Ich wusste natürlich, dass ich jedem Geräusch, das er machte, große Aufmerksamkeit schenkte.
?Was?? Ich habe mich gefragt, als du nichts gesagt hast.
Er errötete und schüttelte den Kopf, als er einen weiteren Bissen nahm. Nachdem er geschluckt hatte, flüsterte er eine Antwort. ?Ich mag dich wirklich.?
?Ich mag dich auch,? Ich nahm an und wandte meinen Blick ab.
Er nahm noch ein paar Bissen und legte seine Gabel auf seinen Teller. Ich schätze, das ist alles, was ich essen kann. Verzeihung. Es war wirklich toll.
?Was?? sagte ich überrascht. Nein, kein Problem. Du musst nicht fertig werden. Ich drehte mich um, um einen der Schränke zu öffnen, und zog einen Plastikbehälter heraus, um den Rest in den Kühlschrank zu stellen – ich würde nicht zögern, ihn später zu essen, selbst wenn er es nicht wollte. In unserem Haus wurde Essen definitiv nicht verschwendet, weil ich wie ein Fass ohne Boden war.
Als Gabriella sah, was ich tat, stand sie auf und brachte ihren Teller.
Als das Essen im Kühlschrank aufgebraucht war, sah ich, wie er sich an die Theke lehnte und mich wieder beobachtete. Seufzend konzentrierte ich mich zuerst genauer auf ihr Gesicht und bemerkte, dass ihre Lippen immer noch einen schwachen Schimmer von Lipgloss hatten. Dann betrachtete ich ihren Körper und atmete alles ein. Schwere lila Seide hing provozierend in ihren Falten und zog sich eng an ihrer vollbusigen Brust und ihren Hüften.
Mein Körper zitterte leicht unkontrolliert, als ich meine Hormone steigen ließ, mein Schwanz drückte schnell in meine schwarze Turnhose, als sich mein Körper bewegte.
Wow, das ist alles, huh? fragte sie scherzhaft, ihr Gesichtsausdruck neugierig. Du musstest mich ansehen und das war’s?
Mein Gesicht war heiß. Ich habe nicht übertrieben, als ich sagte, dass ich mich fast verwandelt hätte, als ich dich zum ersten Mal getroffen habe. Es war das Einzige, was ich tun konnte, um mich nicht so schnell zu ändern. Ich bin gerade noch rechtzeitig entkommen?
Ein Grinsen erschien auf seinem Gesicht, als er langsam ging und seine Finger ein zweites Mal um mein Handgelenk legte. Es war, als hätte er mich an eine unzerbrechliche Handschelle gefesselt, obwohl ich wusste, dass ich mich leicht aus seinem Griff befreien konnte. Als ob es etwas in seiner Intensität gäbe, das mich fester bindet, als es deine Hand jemals hoffen könnte.
Plötzlich, wenn auch nicht unbewusst, fühlte ich mich mit einem Raubtier in einem Käfig gefangen.
Ich werde etwas Spaß mit dir haben, flüsterte sie verführerisch. Dann zog er mich sanft und führte mich aus der Küche und zurück ins Wohnzimmer.
Als wir die Couch erreichten, drückte er meine Brust stärker, als ich erwartet hatte, da er wusste, dass ich wahrscheinlich stärker war, als ich aussah, obwohl ich mein Gleichgewicht hielt.
?Sitzen,? fragte sie leise.
Ich gehorchte und ließ mich in die Kissen sinken, als ich sie näher kommen sah, sie kletterte langsam auf das Sofa und setzte sich auf meinen Schoß. Gabriella setzte sich dann fest auf meinen pochenden Schwanz und verlagerte ihr Gewicht, während sie es sich bequemer machte. Ich atmete scharf ein, als er mein Gesicht mit seinen zwei dünnen Händen ergriff.
?Beweg dich nicht? Sie flüsterte. ?Ich werde dich küssen.?
Ich hielt den Atem an, als er sich vorbeugte, seine smaragdgrünen Augen leidenschaftlich, seine Wangen gerötet, seine blasse Haut umrahmt von seinem leuchtend roten Haar. Dann drückte er sanft seine Lippen auf meine, rieb den Lipgloss an meiner Haut, bevor er fester drückte und seine Zunge zwischen meine glitt.
Verdammt, als er anfing, die heiße Zunge zu erforschen und nach meiner zu suchen, fühlte ich, wie mein Mund gefickt wurde.
Unkontrolliert, bevor ich mich stoppen konnte, packte ich grob ihre Hüften und drückte meinen Schwanz nach oben, rieb an ihrer heißen, seidenbedeckten Spange, bevor ich merkte, was ich tat. Ich habe sofort aufgehört zu küssen. ?Ich bin traurig,? Ich sagte. Das war sehr unhöflich?
Er schüttelte den Kopf, seine Augen flossen vor Lust. ?Nummer,? murmelte. Das war nicht unhöflich genug. Dann versuchte er erneut, mich zu küssen, aber plötzlich konnte ich nur daran denken, letzte Nacht seine Rippen zu berühren und ihm Schmerzen zuzufügen.
Was ist mit deinen blauen Flecken? fragte ich ernsthaft und neigte meinen Kopf.
Gabriella seufzte schwer und sprang von meinem Schoß. Ich habe es gleich bereut es mitgenommen zu haben. Habe ich ihn gestört? Habe ich mich geärgert?
?S-Entschuldigung,? sagte ich schnell. Ich will dich nur nicht verletzen.
Sie nickte und fing an, ihr seidiges Shirt direkt unter ihre schweren Brüste zu heben, wodurch ihr verletzter Körper entblößt wurde.
Reflexartig errötete ich und wandte meine Augen ab.
Kein Hinsehen. Ich zeige es dir er erklärte. Damit Sie sehen können, wo sie sind. Auf diese Weise berühren Sie sie nicht versehentlich, wenn es sich vermeiden lässt.
?Artikel.? Ich zwang mich, ihn anzusehen und versuchte, mich nicht von seinem unruhigen Magen ablenken zu lassen. Als ich nickte, drehte er sich um, sodass ich ein paar Blutergüsse auf seinem Rücken sehen konnte. An einem Punkt sah es besonders schlimm aus.
Er sah meinen Fokus und erklärte es mir. Da hat er mich mit dem Elektroschocker erwischt. Ich war gestern Morgen auf dem Weg zur Arbeit und er folgte mir von der Rückseite des Gebäudes, als ich den Müll rausbrachte. Mit einer Grimasse nickte ich, bat ihn, sein glänzendes Hemd herunterzuziehen, und drückte seine Daumen auf die Oberseite seiner Pyjamahose.
Meine Augen weiteten sich vor Schock. ?Warten? sagte ich und wandte meine Augen ab.
?Was?? sagte er überrascht.
Ich… ich brauche eine Sekunde. Mich vorzubereiten. Es war wahr. Ich war kurz davor, ihre entblößten Hüften und Schenkel und möglicherweise auch ihren Arsch zu sehen. Ich war mir nicht sicher, ob ich mich beherrschen konnte, denn zu diesem Zeitpunkt war nicht mehr viel zwischen mir und ihrer nassen Fotze. Kleidung war wie eine unüberwindliche Barriere und er war dabei, sie zu durchbrechen.
Er sah mich neugierig an. Ich trage Unterwäsche darunter.
Ich bedeckte mein Gesicht mit meiner Hand und sah ihn wieder an. ?Nun ja. Das habe ich vorausgesagt. Es ist nur??
?Was nur? fragte er leise.
?Ich weiß nicht,? Um ehrlich zu sein, gestand ich. Nur die Vorstellung, dich nur in Unterwäsche direkt vor mir zu sehen? Ich habe das Gefühl, ich könnte die Hand ausstrecken und dich holen.
Du kannst es tun, wenn du willst? antwortete er leise. ?Ich bin dein.?
Ich schüttelte schnell meinen Kopf, weil ich wusste, dass er es nicht verstand. Ich war sehr stark und hatte die Fähigkeit, sehr unhöflich zu sein. Zu hart. Momentan zu viel. Ich mag es nicht, wenn ich das Gefühl habe, die Kontrolle über mich selbst zu verlieren.
Er schüttelte den Kopf. Ist schon okay, aber kann ich dir trotzdem die blauen Flecken zeigen?
Ich hole tief Luft, schüttele den Kopf und starre ihn durch meine Finger an. Sie ließ ihre seidige Pyjamahose über ihre Taille gleiten und auf den Boden fallen, wobei sie ihre muskulösen Beine entblößte. Ihr Höschen war weiß und etwas durchsichtig, mit Spitze an den Rändern. Als er sich umdrehte, hatte ich die Chance, alles zu sehen, ich wandte schnell meine Augen ab, als er seine Hose zurückzog.
?Trainierst du?? Ich war neugierig und versuchte, mich abzulenken.
? Fast jeden Tag eine Meile laufen? er erklärte. Shuttles mache ich auch. Normalerweise dusche ich abends und bevor ich ins Bett gehe. Früher benutzte ich die Laufbänder in dem kleinen Fitnessstudio, das mein Apartmentkomplex hatte, aber es hingen so viele Reptilien an mir herum, dass ich beschloss, ein paar hundert Dollar auszugeben, um mir selbst eins zu kaufen? Dann hielt er inne, um meinen Gesichtsausdruck zu studieren. ?Warum fragst du??
Ich schluckte, als ich an ihren durchtrainierten Körper unter der lila Seide dachte. Nun, ich kann Ihnen sagen, dass ich etwas tun kann. Niemand sieht ohne ein wenig Mühe so aus.
Er zuckte mit den Schultern. Ehrlich gesagt dauert es nur 15 bis 20 Minuten, was Sie wahrscheinlich nicht für viel halten würden, aber es macht einen großen Unterschied, wenn Sie es jeden Tag tun. Der Schlüssel ist, damit konsistent zu sein. Ich gehe nie länger als einen Tag ohne Laufen aus. Dann hielt er inne, während er mich erneut musterte. ?Was ist mit Ihnen?? er fragte sich. Ich habe letzte Nacht nicht sehr gut ausgesehen, aber ich habe seine Brust und seinen Bauch gespürt. Was tun Sie, um in einem so großartigen Zustand zu bleiben?
Oh, ähm. Ich habe darüber nachgedacht. Ich meine, ich fliege gelegentlich und ich glaube, ich laufe auch, aber das war’s. Ich bin nicht so konsequent wie du.
Ihre smaragdgrünen Augen weiteten sich. ?Artikel Ich habe das vergessen Du hattest letzte Nacht Flügel im Wald. Wohin sind sie gegangen??
?Ich zeige es dir,? antwortete ich und griff nach dem Kragen meines Hemdes, um es auszuziehen, wodurch meine dunkelgrauen Muskeln entblößt wurden. Dann sah ich ihn überrascht an, als ich sah, wie er laut schluckte, während ich ihn mit großen Augen anstarrte. Plötzlich war sie es, die leicht zitterte.
?Bereit?? Ich bat um Ihre Aufmerksamkeit.
Er nickte, immer noch fasziniert von meinem Körper, also ließ ich die Muskeln in meinem Rücken sich wieder aufbauen und schob schnell die fledermausähnlichen Flügel heraus. Ich habe mich dann vor sie gelegt und sie umringt, damit sie besser sehen konnten.
Ohne zu zögern streckte Gabriella die Hand aus und kratzte mit ihren Fingerspitzen über die weiche Membran. ?Wow Das ist toll,? Sie flüsterte. ?Wie ist das möglich??
Ich zuckte mit den Schultern, was dazu führte, dass sich auch meine Flügel leicht bewegten. Ich weiß nicht, wie es funktioniert. Ist es nur das?
Dann konzentrierte er sich auf mich, sein Gesichtsausdruck sah jetzt nachdenklich aus, als ob er nach einer logischen Erklärung suchte. Bist du jemals zuvor verletzt worden?
Ich warf ihm einen überraschten Blick zu. ? Nein. Nicht genau. Ich war noch nie krank.
?Nein Schatz? fragte er ungläubig. ?Ist es nicht sogar kalt?
Ich zuckte wieder mit den Schultern. ?Nein. Zumindest nicht soweit ich mich erinnern kann. Warum fragst du??
Oh, nun, ich habe mich nur gefragt, was passieren würde, wenn du verletzt würdest. Wie schnell erholen Sie sich zum Beispiel? Wenn dein Körper so schnell Flügel erschaffen kann, denke ich, dass du auch fast sofort geheilt sein wirst?
?Vielleicht. Ich weiß es wirklich nicht,? Ich stimmte zu. Ich bin aber schwerer als du erwartet hast? fügte ich hinzu und beobachtete, wie er sie weiterhin spürte, während er nickte. Ein paar Sekunden später sprach ich wieder. Möchtest du, dass ich dich irgendwann fliege?
Er sah mich besorgt an und schüttelte sofort den Kopf. Ich denke, ich werde diese bestehen. Es klingt schrecklich.
Nun, du würdest wahrscheinlich denken, dass es zumindest kalt war? Ich merkte, dass wir beide wieder schwiegen. Ich wartete noch ein paar Minuten, bevor ich sprach, weil ich zu dem zurückkehren wollte, was wir taten. ?Kann ich sie jetzt entfernen? Ich mag es wirklich nicht, wenn sie ausgehen, wenn ich sie nicht benutze? Er stimmte zu, also ließ ich meinen Körper die Assist Extensions wieder absorbieren.
Ich hoffte, er würde mich weiterhin küssen, aber stattdessen stand er einfach nur da, immer noch fasziniert von meinem geformten Oberkörper.
Willst du mich berühren? fragte ich mich laut.
Er sah mich an, sein Gesichtsausdruck war jetzt schüchtern, und er nickte einmal.
Ich konnte mir ein Grinsen nicht verkneifen und fand es seltsam, dass sich plötzlich der Spieß umdrehte. Ich streckte die Hand aus, ergriff ihre Arme und zog sie ein zweites Mal sanft auf meinen Schoß. Er setzte sich seitlich auf meinen Penis und legte seine zitternden Finger vorsichtig auf meinen Bauch, wobei er langsam den Kurven folgte, die durch die Bauchmuskeln erzeugt wurden.
Ich konnte riechen, wie sie immer erregter wurde, als sie ihre Hand über meine Brust bewegte und aktiv zwischen meinen harten Brustwarzen und Schlüsselbeinen wechselte.
Meine Muskeln waren keineswegs groß, aber ich war auf jeden Fall gut definiert.
Nachdem sie mich einige Augenblicke hochgefühlt hatte, lehnte sie sich zu mir, schlang ihre Arme um meinen Kopf und zog mein Gesicht an ihre riesigen Brüste. Als Antwort lege ich meine Arme um sie, mein Gesicht wird heißer, als ich ihrem Herzschlag durch ihr glattes Kleid lausche.
?Das ist wirklich nett? Ich sagte es leise, ich wollte noch so viel mehr tun, fühlte mich aber im Moment auch zufrieden.
Er nickte und schüttelte leicht meinen Kopf. Wir saßen eine Weile so da und begnügten uns damit, einander zu halten, selbst als mein Schwanz in ihren Arsch rammte, bevor Gabriella wieder sprach.
Übrigens danke.
?Für was?? fragte ich mich, hörte immer noch auf meinen Herzschlag und wollte meine aktuelle Position nicht verlassen. Er hatte mir bereits für fast alles gedankt, was ich für ihn getan hatte, also war ich mir nicht sicher, warum er mir jetzt dankte.
Für die letzte Nacht. Dass du nicht so getan hast, als hättest du mich nicht gerettet. Ich hatte Angst, du würdest das tun – den Narren spielen. Ich war überrascht, als dies nicht der Fall war. Es hat mich wirklich glücklich gemacht.
Ich machte ein Gesicht. Um ehrlich zu sein, hatte ich das geplant. Aber dann konnte ich nicht anders, als dich anzulügen. Ich schätze, tief im Inneren wusste ich, dass es dir wehtun würde und ich wollte keinen Schmerz mehr in deinen Augen sehen.
Gabriella drückte meinen Kopf näher an ihre Brust. Ich wäre nicht böse, wenn du das tun würdest – Immerhin habe ich das erwartet. Aber ich bin trotzdem sehr froh, dass du es nicht getan hast.
Ich antwortete ihm langsam. Nun, ich schätze… dann willkommen.
Wir schwiegen beide noch ein paar Minuten, als ihr Telefon unerwartet in der Küche zu klingeln begann. Es lag immer noch auf dem Tisch, wo er es abgelegt hatte. Ich dachte, wir würden den Anruf ignorieren, aber er zog sich schnell zurück.
?Artikel Ist das der Klingelton, den ich für Serenity eingestellt habe?
Gabriella sprang sofort von meinem Schoß und rannte los, um ihr Handy zu holen.
?Hallo?? fragte er, als er zurückging.
Ich konnte leicht ihre traurige Stimme vom anderen Ende der Serenity hören. Hallo Gabriella. Es tut mir wirklich leid, aber sie wollen, dass ich komme und Sie zu weiteren Befragungen lade.
?Im Augenblick?? , fragte sie überrascht und stand auf der Sofakante.
?Nun ja??
?Aber wieso?? , fragte der Rotschopf sichtlich genervt. Tatsächlich war es das erste Mal, dass ich ihn enttäuscht sah.
Serenity seufzte kurz, bevor sie antwortete. Ich kann natürlich nicht viel sagen, aber über die Situation gestern Abend. Ich denke sie machen sich Sorgen?? Seine Stimme verstummte. Nun, wie der Serienmörder gestorben ist. Sie wollen mehr nach dem Mann fragen, der dich gerettet hat.
?Ernsthaft?? sagte er und sah mich ungläubig an. Ich habe ihnen alles erzählt, was ich wusste. Was ist so komisch daran, in die Brust gestochen zu werden?
Ich hörte, wie Serenity sich am Telefon auf die Lippe biss, ich wusste, dass sie es tat, wenn sie sich unwohl fühlte und nichts sagen wollte. Mein Freund fuhr nach einer Sekunde fort. Weil die Klinge direkt in sein Brustbein ging. In einem Winkel von vollen neunzig Grad. Und?? Er stoppte. Sie glauben, dass dieser Mann in mehrere andere Fälle verwickelt war, in denen er den Verdächtigen getötet hat.
Gabriellas Augen weiteten sich, als sie mich entsetzt anstarrte, plötzlich von ihrem Duft verzaubert. Ich konnte nicht beschämt wegsehen. Er schien sich sofort zu entschuldigen, als er schroff antwortete. Nun, ich habe ihnen bereits alles erzählt, was ich weiß. kann ich nicht ablehnen
Gelassenheit seufzte. ?Nun ja. Eigentlich können Sie. Soll ich ihnen das sagen?
?Ja genau so,? sagte Gabriella nachdrücklicher. Sag ihnen, dass ich bereits alles geteilt habe, was ich weiß, und dass ich genug habe. Ich möchte einfach weitermachen.
?In Ordnung,? Mein Freund stimmte zögernd zu. Und ich? Es tut mir wirklich leid, Gabriella. Ich wollte dich nicht verärgern. Der Mann, um den sie sich Sorgen machten, tötete nur bekannte Mörder, die alle kurz davor waren, jemanden zu töten. Sie hofften, Sie wären der erste Zeuge, der den Mann tatsächlich identifiziert. Um ehrlich zu sein, die meisten meiner Kollegen wollen sich nicht einmischen, weil es Menschenleben rettet. Er holte tief Luft. Aber das Gesetz ist immer noch das Gesetz.
Gabriellas Gesichtsausdruck wurde mir gegenüber noch schuldbewusster und entschuldigender, als sie weiter mit Serenity sprach. Eigentlich stimme ich ihnen nicht zu. Ohne ihn wäre ich jetzt tot. Was hätte der Mann also tun sollen? Du bittest den Serienmörder höflich, mich nicht mehr zu töten? Er hielt mir buchstäblich ein Messer an die Brust Hast du den Schnitt gesehen?
?Ich weiß, ich weiß,? Er hat zugestimmt. Wirklich, das ist das einzige, was es davon abhält, ein vollwertiger Fall zu werden – denn es ist möglich, dass diese Person versehentlich über diese Situationen gestolpert ist und in diese Situationen eingegriffen hat. Es ist nicht so, dass er den Verbrechern hinterher gefolgt ist. Also, wenn das der Fall ist, dann kann es in Notwehr entschieden werden.
Gabriella seufzte. Warum glauben sie, dass es derselbe Typ ist?
?Artikel Weil die Fälle das gleiche MO haben. Jedes Opfer wurde mit akribischer Genauigkeit in die Brust gestochen, direkt ins Herz? Er zögerte. Und das Objekt war nicht immer so scharf wie ein Messer. Ein Serienmörder mit dem Lauf einer Waffe in der Brust scheint für einen normalen Menschen nicht einmal möglich zu sein.
?Ja, es klingt seltsam,? Gabriella stimmte zu, wohl wissend, dass eine Ablehnung verdächtig erscheinen würde. Aber wie gesagt, ich habe ihnen alles erzählt, was ich weiß.
?STIMMT,? Gelassenheit antwortete. Es tut mir leid, Sie damit zu belästigen. Geht es Kai gut??
?Ja.? Dann betrachtete er meinen Gesichtsausdruck und sah, dass ich immer noch wegsah. ?ER? Gleich auf. Ich habe nur in der Küche rumgehangen.
Mein Freund hielt inne. Nun, vielleicht könntest du ihn bitten, dich ins Einkaufszentrum zu bringen oder so? Wenn du Lust hast, auszugehen?
Gabriella errötete und sah aus, als würde sie vorschlagen, dass wir uns verabreden – oder zumindest versuchen, uns aus dem Haus zu holen und nicht mit anderen Leuten allein im Haus zu sein. Gabriella räusperte sich. Ähm, naja, vielleicht. Um ehrlich zu sein, habe ich Angst, auszugehen. Kann ich bis morgen warten, bevor ich wieder versuche, auszugehen?
Richtig, okay? Gelassenheit antwortete. ?Ich muss wieder an die Arbeit. Bis heute Abend.
?Hey,? sagte Gabriella, ihre Stimme klang ausdrucksvoller. Danke Serenity. Ernsthaft. Ich bin wirklich froh, dass du mein Freund bist.
Oh Du wirst mich wieder zum Weinen bringen Lass es heute ruhig angehen, okay?
Gabriella stimmte zu und legte dann auf. Ich konnte seinen Blick immer noch nicht erwidern, weil ich mich elend fühlte, weil ich wusste, dass er auch nur für einen Moment Angst vor mir hatte.
Er versuchte, die Atmosphäre aufzulockern, indem er beiläufig darüber sprach. Es scheint, als müsstest du es ein wenig ändern? Er neckte mich, nur um wieder entschuldigend zu gucken, als ich das Gesicht verzog. ?Ich habe nur gescherzt. Bist Du böse auf mich??
Ich schüttelte den Kopf und atmete tief durch. Nein, ich habe deine Angst gespürt, als er es dir gesagt hat.
Hey, ich habe keine Angst? , antwortete sie und stemmte ihre Hände in die Hüften.
Ich seufzte erneut. Habe ich es gerochen? Ich sagte einfach.
Er ließ seine Hände an seine Seite sinken. Okay, vielleicht hatte ich einen Moment lang etwas Angst, aber Opfer??? Zur Hervorhebung machte er Luftzitate. Sie waren nicht die Mörder selbst. Zumindest, als Sie es zum ersten Mal erwähnt haben?
Als ich ihn immer noch nicht ansah, stand er langsam auf und stellte sich so nahe, dass seine Knie meine berührten. Ich konzentrierte mich einen Moment lang auf ihre seidenbedeckten Schenkel und sah ihren Ausdruck jetzt düster, bevor ich mein Kinn hob, um seinem Blick zu begegnen. Ich atme tief ein, lege mich hin und lege meine Hände auf ihre seidigen Hüften und ziehe sie sanft nach vorne.
Er hob schnell sein Knie, um wieder auf das Sofa zu kommen, und setzte sich wieder auf meine Hüfte. Dann kam er langsam herunter und wickelte meinen Kopf in seinen Schoß, drückte mich gleichzeitig fest mit seinen Beinen und Armen. Ich war mir sicher, dass er meinen Penis nicht mehr hart spüren konnte.
?Ich bin traurig,? Sie flüsterte.
Ich nickte mit meinem Kopf in Richtung seiner Brust. Es muss dir nicht leid tun. Ich schäme mich nur dafür, dass ich dich erschreckt habe. Ich habe dich nie verletzt. Das ist es was ich meinte. Ich musste sicherstellen, dass ich die totale Kontrolle hatte, weil ich es mir nicht leisten konnte, ihn zu verletzen. Selbst einmal so unhöflich zu sein, kann dazu führen, dass sie mir nicht mehr vertraut.
?Ich weiss,? sagte er leise. Ist das der Grund? Es tut mir leid. Ich weiß, dass du mir niemals weh tun würdest, also sollte es für mich keinen Grund geben, Angst zu haben. Er hielt mich noch eine Weile fest, bevor er sich leicht verbeugte. Ich errötete und sah ihn an, als ich das Verlangen in seinen grünen Augen zurückkehren sah.
Gabriella senkte langsam ihr Gesicht und konzentrierte sich auf meine Lippen, bis sie plötzlich die Lücke schloss und mich leidenschaftlich küsste.
Es hatte die gleiche Wirkung wie beim letzten Mal, als seine Zunge zwischen meine Lippen glitt und ich das Gefühl hatte, dass er meinen Mund wieder fest zudrückte. Ich zog sofort hart an ihrer Taille und zwang sie in meinen hart werdenden Schwanz, während ich meine eigene Zunge in ihren Mund stieß.
Er stöhnte wieder, aber dieses Mal hörte ich nicht auf. Sie schnappte überrascht nach Luft, als ich mich gerade weit genug zurückzog, um leicht auf ihre wässrige Unterlippe zu beißen. Im Gegenzug beißt er sofort in meine, ein verspielter Ausdruck in seinen smaragdgrünen Augen, als er seine Zähne tiefer in meine Haut versenkt.
Aber dann gab er die gleiche Reaktion wie ich und eilte davon. Tut mir leid, das war nicht zu schwer, oder?
Ich nickte und griff hinter seinen Nacken, spürte, wie sein hellrotes Haar meine Hand bedeckte, als er seine Lippen wieder auf meine drückte. Seine Hände begannen, meine Brust zu erforschen, als wir uns küssten, dann legte er seine Finger an mein Kinn, um mein Gesicht zu halten. Wir fingen beide an, schneller durch unsere Nasen zu atmen, als ich in der Ferne ein unerwartet alarmierendes Geräusch hörte, das unregelmäßig und schwer wurde.
Ich schüttelte den Kopf und hörte aufmerksam zu.
?Was ist das Problem?? Als er meinen ernsten Gesichtsausdruck sah, fragte er hastig.
Wir hatten eine ziemlich lange Auffahrt und keine direkten Nachbarn, also kam außer mir und meinem Freund niemand in die Nähe des Hauses. In diesem Moment wurde jedoch ein Auto auf der Straße langsamer, als würde es abschleppen. Ich vermutete, dass sie vielleicht nur herumwirbelten, aber ich dachte, dass jemand wie ein Reporter herausfinden könnte, wo Gabriella war, also wollte ich sicher gehen. Ich bleibe.
Als sich das Fahrzeug jedoch näherte, hielt es nicht an und drehte zurück. Stattdessen fuhr er nach Hause.
Scheisse. Wir hatten unsere Firma.

HINWEIS: Vergessen Sie nicht, abzustimmen, danke fürs Lesen
Es ist eine lange Geschichte, die viele Handlungen und Handlungen sowie ausgefeilte und intime sexuelle Beziehungen umfasst. Diese Geschichte ist eigentlich auch auf Amazon und Patreon verfügbar, aber es gibt ein paar Stellen, wo ich sie kostenlos poste.

(Copyright 2020 Kaizer Wolf)
Gepostet auf Sexstories: 21. März 2022

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 24, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert