Milf Hämmern Gedanken Ehemann Bohrer Vollbusige Frau Stacey Saran Machen Bälle Tief

0 Aufrufe
0%


Mein Name ist Jamila und das sind meine Erinnerungen; Ich habe viel persönlichen Scheiß geschrieben, während ich in einem Hochsicherheitsgefängnis eingesperrt war.
Letzten Sommer wurde ich wegen Drogen- und Waffenbesitzes zu 7 Jahren Gefängnis verurteilt.
Mein dummer Freund versteckte Kokain und Schusswaffen in zwei Autos und 6 Häusern, die wir beide besaßen.
Der Idiot sagte den Cops, dass der Bullshit nur sein eigener sei.
Aber das war dem Staatsanwalt egal. Die Schlampe beschuldigte mich im Grunde, dass ich wusste, dass diese Dinger da draußen waren, und die Behörden nicht benachrichtigt hatte.
Also bin ich jetzt im Gefängnis;
und falls du es nicht wusstest, ich bin ein Transgender. Ich habe einen Penis, also bin ich genetisch als Mann klassifiziert.
Ich war mit einem Haufen hässlicher Hurensöhne eingesperrt. Mit 1 hatte ich Angst. Ich war wie versteinert, aber ich lernte bald, je brutaler man im Gefängnis ist, desto respektierter wird man. Also war ich wohl ein bisschen Glücklich, als ich mit Bruno zusammengebracht wurde, Bruno die Kassette.
Er war ein hässlicher Mann. Er ist ein 46-jähriger Afroamerikaner mit unreiner Haut, sehr dick und einer schwachen Stimme.
Trotzdem leitete Cassette das gesamte Gefängnis.
Er suchte nach Drogen und hatte 7 Gerichtsvollzieher sicher in seiner Tasche verstaut.
Als sie mich bat, eine Gefängnisschlampe zu sein, stimmte ich eifrig zu.
Wir haben als Freunde angefangen.
Er mochte die Art, wie ich mich benahm.
Er sagte, ich sei eine echte Dame.
So wurden wir nach etwa einem Jahr zu leidenschaftlichen Liebenden.
Früher habe ich an Klebeband gevögelt und gelutscht, bis ich nicht mehr lieben und lutschen konnte. Er ejakulierte gerne in meinen Mund und küsste mich dann.
Die persönliche Schlampe der Bänder zu sein, hat mir endlich ein großes Privileg verschafft.
Ich aß jeden Tag Burger King, den mir die Wachen brachten, und trank Starbucks.
Ich rauchte Gras, rauchte Kokain und befahl Brunos Männern ständig, andere Transsexuelle, die besser aussahen als ich, gewaltsam anzugreifen.
Ich wurde eine echte Gefängniskönigin. Ich habe einen ganzen Haufen junger Transsexueller eingestellt, alle heiß, und es machte mir nichts aus, für mich und Bruno zu kämpfen oder Kokain zu schleichen.
Wir liebten es, Drogen zu nehmen und die Schwänze von verheirateten Gefängniswärtern und gutaussehenden jungen Offizieren zu lutschen.
Dennoch waren sie die anderen 2 mächtigen Gefängnis-Transsexuellen.
Tony und Susi.
Beide sind seit Jahren dabei. Sie hatten mehr Töchter als ich, was ihnen mehr Kraft gab.‘
LDT Large Dick Tonia hatte über 10 Transsexuelle mit großem Hintern. Meist schwarz und hengstartig.
Suzy hatte nur 5 Transgender-Personen; aber sie hat mehr als 10 schwule Männer kontrolliert.
Und persönlich habe ich ihnen allen den Tod gewünscht.
Tonia war mit Kiesto (kubanischer Kopf) zusammen
Und Suzy hat sich mit dem besten Russen Ludski verabredet.
Wir wollten keinen Gefängniskrieg zwischen den Gefängnisrassen beginnen.
Ich meine, wir haben uns alle gehasst, aber wir haben nie auf unsere Gefühle reagiert.
Eines Abends, nachdem ich Cassette den Rücken gerieben und ihren Schwanz gelutscht hatte, begannen wir ernsthaft darüber zu reden, Geld zu verdienen.
sagte Bruno
Du wirst bald aus dem Gefängnis kommen und du wirst etwas Geld brauchen, wenn du rauskommst
Woran denkst du? Ich antwortete.
Lassen Sie Ihre Mädchen umsonst Sex haben? Starten Sie im Gefängnis einen bezahlten Sexdienst. Ein Rudel Schwuler und sexy Transgender-Prostituierte, sagte Bruno.
Wir werden von Schlägern hohe Preise verlangen und Beamten Rabatte gewähren.
Du wirst wirklich Geld verdienen.
Ich nehme 50% für die Absicherung und wir bekommen beide unser Geld
Aber was ist mit Tonia und Suzy, antwortete ich.
Wir werden sie töten. Wir werden sie beide töten, sagte Bruno.
Ich war um 1 ruhig, dann fügte ich schnell hinzu, ich bin so nervös
scheint wie ein Plan
sagte Bruno
Sobald sie tot sind, werden alle Schlampen zu dir rennen.
Wenn nicht, töten wir auch die Hündinnen
Wir werden jeden töten, der sich ihm in den Weg stellt.
Ich schwieg.
der Dicke hatte recht
Nachdem ich aus dem Gefängnis entlassen wurde, brauche ich Geld, um die Dinge schnell einzurichten.
Mein gesamtes Vermögen wurde beschlagnahmt und das gesamte Geld, das ich sparen konnte, wurde für meinen zweijährigen Prozess ausgegeben.
Ich dachte, warum nicht.
Ich habe Cassette geküsst und wir haben uns stundenlang leidenschaftlich geliebt, nachdem die Bullen das Licht ausgeschaltet hatten. Ich schlief gegen 15:30 Uhr ein und dachte an den Reichtum und die Macht, die ich endlich bekommen würde.
Er war kurz davor, verrückt zu werden.
Teil 2 (Zeit zum Töten)
Bruno und ich arrangierten zuerst den Schlag auf Tonia.
LDT arbeitete morgens in der Bibliothek und war dort von 7 bis 7:49 allein.
Das bedeutete, dass wir den Mord spätestens um 7:35 Uhr begehen mussten.
Eines Morgens wartete ich vor der Bibliothek. Ich hatte eine Waffe mit Schalldämpfer, das Band wurde letzte Woche von Captain Foster abgenommen. Oberster Justizvollzugsbeamter.
Ich sagte einer meiner mexikanischen Schlampen, Alberta, sie solle Foster seinen Schwanz lutschen und ihn so oft ficken lassen, wie er wollte. Das, plus 2.000 Dollar, und Sie guter Officer haben nicht gezögert, die Waffe zu übergeben.
Cassette gab mir also das Signal, und um 7:26 betraten wir beide schweigend die Bibliothek.
Tonia saß an einem Tisch. Seine Augen rollten.
Sein 24-jähriges Fickspielzeug (Westin) kniete auf dem Boden, sein Kopf bewegte sich in einer saugenden Bewegung auf und ab.
Er masturbierte seinen Schwanz und lutschte Tonia.
Sobald er das Band sah, sah er, dass es Westin war; Band fing an zu lächeln.
Sehen Sie, Westin war sehr sinnlich. Sie lief oft in kleinen Shorts herum und drehte und streckte ihren engen weißen Hintern. Es machte die Männer und sogar einige Ihrer Offiziere verrückt; Aber es war nur zu Tonias Vergnügen; und Tonia hatte Schutz vor den Kubanern. Es war also außerhalb der Grenzen.
Tonias Schwanz war riesig.
Der Spitzname ist ziemlich offensichtlich geworden.
Sein Schwanz war schwarz, geädert und immer wieder geknebelt, während Westin lutschte.
Wir schwiegen.
Tonia stand auf, lehnte sich nach Westen und drückte ihren harten, unbeschnittenen Penis fest gegen ihren glänzend weißen Hintern.
rief sie und begann schnell zu schieben.
Das Band sah mich an und flüsterte Gib mir die Waffe
antwortete ich stumm
Ich werde diese Schlampe selbst töten.
Das Band kniff seine Augen und seine Antworten zusammen
nicht verpassen
Also ging ich leise hinter dem Bücherregal auf Tonia zu.
Kassette folgte.
Tonias großer Schwanz ging so tief, dass eine kleine Menge stinkender nasser Scheiße aus ihrem kleinen weißen Loch sickerte.
Ich blieb stehen, näherte mich und hielt Tonia die Waffe an den Kopf.
Tonia hörte auf zu lieben, ihre Augen weiteten sich und sie versuchte, hinter sich zu sehen.
Das Band fing den Twink auf und knebelte ihn mit einem grünen Halstuch.
Ich lächelte und packte Tonyas stinkenden Schwanz.
Mein kleiner Tranny-Schwanz war sehr eng an Tonias nacktem Ebenholz-Hintern fixiert.
Ich wurde geil und eine sehr harte Erektion spross.
Um ehrlich zu sein, war LDT ein sehr sexy Transgender.
Sie war 6 Fuß 4 Fuß groß, hatte ein freches Paar Brüste, glatte mokkafarbene Haut und eine köstlich große Beute.
Gute Nacht Tonia, du dumme schwarze Schlampe, flüstere ich nervös.
Und er drückte den verdammten Abzug.
Dann wieder. Und wieder. Und wieder.
Tonia fiel sofort.
Zu diesem Zeitpunkt hatte das Band begonnen, den Twink hart in den Arsch zu ficken.
Westin schluchzte, konnte aber wegen des Knebels nicht schreien. �
Cassette hatte wie alle anderen davon geträumt, Westin zu ficken, und konnte der Chance nicht widerstehen.
Bruno sah also fast verwirrt aus, als er Westins süße schwule Eröffnung heftig schlägt.
Ich stand sehr nervös an der Tür und beobachtete die Beamten.
Er schlug hart auf die Bandladung, wurde durchnässt und wurde die Kippe schnell los
Westin fiel auf einen Tisch in der Nähe und versuchte zu schreien.
Immer noch zitternd ging ich, küsste den Glitzer auf ihrer Wange.
und schoss ihm einmal im Hinrichtungsstil in den Hinterkopf.
Es fiel.
Das Band fing an zu lachen.
Dunkelrotes Blut strömte aus Westins Kopf und Hintern.
Cassette lächelte und nahm die Waffe.
Dann sagte er wir müssen gehen.
Ich folgte nervös dem Band, das ich aus der Bibliothek bekam, und ging zurück zu unserer Zelle.
Unterwegs gab er die Kassettenpistole jemand anderem, gab die Waffe jemand anderem, nahm die Waffe zur Adoption zurück. Foster schob die Waffe dann in das Schließfach eines dienstfreien Wachmanns.
Ich schätze, ich hätte mich schlecht fühlen sollen, aber es war mir wirklich egal.
Ich sah dies als einen sehr wichtigen Schritt auf dem Weg zurück zu Justin.
Ich brauchte Geld und Tonia hinderte mich daran, Geld zu verdienen.
Es tut mir leid, dass ich den Landstreicher getötet habe,
aber es war Kollateralschaden. Es ist nichts persönliches. Nur gedeckter Schaden.
Für die nächsten Wochen ist das Gefängnis also komplett abgeriegelt.
Die Behörden hatten keine Ahnung, aber die Gefängnisinsassen redeten. Die Nachricht machte die Runde, und die Hälfte von Tonias Töchtern gehörte bereits mir. Die andere Hälfte ging an Suzy.
Er und die Russen vermuteten, dass wir Tonia getötet hatten, also waren sie alle auf Trab, als die Quarantäne vorbei war.
Keisto hingegen drückte keinen Hass aus.
Es ist wirklich lustig.
Das ganze Gefängnis kannte Keisto, du hast Tonia wirklich geliebt.
aber Keisto würde es niemals zugeben, er hatte eine Affäre mit einem Transsexuellen mit großem Schwanz.
Trotzdem sahen wir dem idiotischen Kubaner aggressiv zu.
Nur für den Fall.
Die Ausgangssperre war gut fürs Geschäft.
Die Gefangenen waren so geil, dass es der perfekte Zeitpunkt war, den Plan in die Tat umzusetzen.
So haben wir das neue Prepaid-Sex-System schnell in der Bevölkerung eingeführt.
In der ersten weigerten sich die Menschen, für Dienstleistungen zu bezahlen, die sie einmal kostenlos erhalten hatten.
Nach einigen ziemlich drastischen Einstellungsanpassungen begannen die Dinge jedoch wirklich zu funktionieren.
Ich und das Band brachten 2.000 Dollar ein
90 Tage,�
und $2.000 im Gefängnis sind ein Stück Scheiße.
Wir teilten die Mädchen in Gruppen ein.
Wir hatten Schwarze und Latinos, für die wir 10 Dollar für Oralsex und 20 Dollar für Analsex bezahlten. Sex mit Blondinen oder Barbie-Transsexuellen kostet 15 Dollar für Oralsex und 25 Dollar für Analsex.
Abschließend zu der exotischen Schönheit aus Asien, Mrs. Kimsha, wir bekamen 20 Dollar für einen Blowjob und 35 für Analsex.
Wir gaben der Pflegefamilie 100 Dollar pro Woche, um die Hitze in Schach zu halten.
Keisto und die Kubaner erkannten unsere Stärke und schlossen sich uns bald an.
Wir gaben ihnen einen sehr kleinen Schnitt;
Im Gegenzug halfen sie uns beim Training und schützten uns vor anderen Rassen.
Somit haben wir mit zusätzlichem Schutz deutlich mehr Geld verdient.
Meine Mädels haben den ganzen Tag gefickt und gelutscht. Wir gaben den Mädchen 5 $ pro Portion, unabhängig von ihrer ethnischen Zugehörigkeit.
Wenn irgendein anderes Transgender- oder schwules Kind wegen Sex angeklagt würde, würden wir befehlen, Kubaner brutal zu schlagen.
Wenn sie weitermachen, werden sie getötet.
Kubaner haben in nur einem Monat 1 Transgender und 3 extravagante Schwuchteln getötet.
Susi und die Russen waren extrem wütend.
Kapitel 3 (Crack it)
Eines Nachmittags sah ich, wie eine meiner Töchter die Schwänze von zwei Wachen lutschte. Ihr Name war Melissa. Er war ein hässlicher hispanischer Transgender, fett und sah immer noch wie ein Mann aus.
Aber trotzdem wusste jeder, dass Melissas Mund aufregend war und uns Tausende von Dollar einbrachte. Melissa war eine der Topverdienerinnen und ich brauchte sie, um mein Imperium zu beschützen.
Eine Wache fing an, sie zu ficken und lutschte der anderen Wache, bis es hart in ihrem Mund war.
Der andere Wächter stieg in seinen Arsch, zahlte mir 150 Dollar und sie gingen zurück zu ihren zugewiesenen Plätzen.
Ich gab Melissa 10 Dollar und wir gingen zum Gefängnishof.
Auf unserem Weg zum Hof ​​beschlossen wir, an einem Lagerhaus anzuhalten, Marihuana zu rauchen und über das Leben außerhalb des Gefängnisses zu sprechen.
Dann kamen plötzlich zwei der hässlichsten Russen, die ich je gesehen habe, in das Lagerhaus und schlossen die gottverdammte Tür.
Einer der russischen Idioten packte Melissa schnell und hielt ihr ein großes Messer an die Kehle.
Der andere sprach dann mit einem sehr starken Akzent und sagte:
Wir holen Melisa, sie arbeitet jetzt für Herrn Ludski
Ich antwortete Lass meine Schlampe los
Derjenige, der Melissa festhielt, lächelte und stieß Melissa das Messer hart in die Kehle.
Melissa versuchte zu schreien.
Der andere Bastard zündete sich eine Zigarette an und lachte
Ich sah schweigend zu, wie der Hanus-Hurensohn Melissa immer wieder in den Hals stach.
Bald darauf ließ sie Melissa fallen und begann, das Blut zu reinigen, indem sie ihre Finger leckte.
Dieser Bastard war ein kranker Welpe.
Russe mit einer Zigarette nahm seinen Schwanz heraus, ging und fing an, auf Melissa zu pissen.
Dann packte mich der Typ, der gerade Melissa getötet hatte, am Hals und sagte mir, ich solle seinen Schwanz lutschen.
Sein Penis war sehr klein und roch nach Tod.
Ich steckte seinen Johnson in meinen Mund und fing an zu saugen.
Um ehrlich zu sein, habe ich es genossen, an deinem Penis zu saugen.
Zu wissen, dass dieser Mann mich jeden Moment töten könnte, machte meinen Schwanz hart.
Ich hob meinen Kopf, seine Augen rollten.
Der andere Russe ging weg und masturbierte neben der Tür mit dem Rücken zu uns.
Also drückte ich den Schwanz des Mörders in meinen Mund und griff nach dem Messer, das ich in den winzigen Teil meines Rückens gesteckt hatte.
Dann stieß ich mit einer schnellen Bewegung mein Messer in seinen Bauch und schwang die Klinge nach oben. Er drehte das Messer und zog langsam die Waffe heraus.
Lautlos stürzte der Mann.
Er zuckte zusammen, lag aber schließlich leblos am Boden.
Dann sprang ich auf und rannte mit voller Geschwindigkeit auf den masturbierenden Mann zu.
Ich setzte all meine Kraft ein und stach ihm hart in den Rücken.
Der Mann schrie, drehte sich um und schlug mir ins Gesicht.
Ich fiel mit entsetzlichen Schmerzen zu Boden.‘
Der Russe schaute, sah, dass sein Freund tot war, und rannte mit voller Geschwindigkeit auf mich zu.
Das Messer steckte noch immer in seinem Rücken.
Er stellte sich auf mich und schlug mir wiederholt ins Gesicht.
Es war sehr schmerzhaft.
Ich wurde ohnmächtig und verlor das Bewusstsein.
Dann packte mich der Mann an der Kehle, schlug mich hart und spuckte mir Blut ins Gesicht.
Ich konnte sehen, dass der Messerschnitt ihn wirklich zu verletzen begann.
seine Fäuste wurden schwächer und schwächer.
Dann hörte er plötzlich auf und begann Blut zu spucken.
Er sah auf sein Hemd und fing an zu stöhnen.
Ich fiel zu Boden und fing an, zur Tür zu kriechen.
Kurze Zeit später fiel er hin und fing an hinter mir her zu kriechen.
Ich krabbelte über Melissa und hatte Mühe, die Tür zu öffnen.
Ich blickte zurück und erkannte, dass der Hurensohn nicht mehr hinter mir her war.
Er atmete schwer und schluchzte unkontrolliert.
Ich dachte mir, ich mache diesen Bastard besser fertig.
Also kroch ich zurück zum Narren.
Ich stand langsam auf und zog meinen Penis heraus.
Dann wurde ich respektlos wütend auf den dummen Hurensohn und gab Melissa den Gefallen zurück, den sie getan hatte.
Er konnte kaum sprechen, aber er flüsterte immer noch in einem extrem rachsüchtigen Ton.
Fick dich
Dann entschied ich, dass Pinkeln nicht genug war.
Ich drehte mich um, zog meine Jeans aus und grunzte, so ein großer Idiot,
direkt auf ihr verdammtes Gesicht.
Der Mann war überrascht.
Er sah böse nach Abschaum aus, während ich meinen Arsch drückte.
Ich ließ einen weiteren beschissenen Baumstamm los und zog meine Jeans hoch.
Ich zog ihm schnell das Messer aus dem Rücken, lächelte und nutzte all meine verbleibende Energie, um dem Hurensohn immer wieder in den Rücken zu stechen.
Ich ließ die Waffe fallen, stand auf und humpelte vom Lagerhaus weg. �
Ich bemühte mich sehr, nicht misstrauisch auszusehen, als ich hinkte und nervös zurück zu meiner Zelle taumelte.
Als ich zurückkam, sprach Bruno mit dem Rücken zur Tür mit jemandem.
Bruno hörte sofort auf zu reden, als er mein gottverdammtes Gesicht sah und sagte ein wütendes what the fuck.
Der Mann, mit dem er sprach, drehte sich schnell um und sagte:
Cemile, bist du das?
Verdammt, meine Augen wurden groß.
Ich konnte nicht glauben, was ich sah
Es war Justin. Justin, verdammter Polton.
Kapitel Vier. (Ich bin angewidert)
Das Band ging, legte seine Hand auf meine Schulter und sagte:
was ist passiert
Ich runzelte die Stirn und antwortete sofort
Mir geht es gut
Ich hatte einen kleinen Streit mit ein paar toten Russen.
Ich setzte mich aufs Bett und fuhr ohne Scham fort.
Die wichtigere Frage ist,
Herr Brand.
Was machst du hier
Justin ging sichtlich verärgert zu ihm und antwortete leise
Macht nichts. Ich habe den richtigen Leuten viel Geld bezahlt, um mich versetzen zu lassen.

Ich musste dich wirklich sehen;
Aber so ist es nicht.
Ich verspreche, ich werde jeden töten, der dafür verantwortlich ist, dich geschlagen zu haben.
Justin sah toll aus. Er war aus seinem Rollstuhl gestiegen und sah besonders muskulös aus. Sein Kopf war rasiert und seine Haut strahlte.
Justin lächelte, küsste mich sanft und flüsterte sanft
Wer hat dir das angetan
Stille hallte durch den Raum.
Ich fühlte die Liebe in deiner Stimme; Meine heisse Transgender-Offenheit ist plötzlich superfeucht und eintrittsbereit geworden.
Das Band durchbrach die Stille mit einem lauten Schrei.
Justine
Mach dir wegen Camila keine Sorgen, ich werde diese russischen Bastarde fangen
Justin runzelte die Stirn.
Er stand auf und antwortete.
Das hätte gar nicht erst passieren dürfen.
Ich habe dem Rektor eine Menge Geld bezahlt, damit er mit dir in einer Zelle bleibt. Wir hatten eine Abmachung. Ihr Cousin Slip sagte, Sie seien zuverlässig. �
Außerdem hat mein Chauffeur Douglas Ihnen jeden Monat verdammt viel Geld gebracht.
Du fetter, hässlicher Bastard, du wurdest großzügig dafür bezahlt, dich um ihn zu kümmern.
Ich stand dort.
geschockt.
Ich hatte keine Ahnung, Justin führte bei mir und Brunos Live-Schnitten Regie; Oder dass Sie für Klebeband bezahlt haben, um mich zu schützen.
Cassette stolperte und versuchte, ihre Situation zu erklären.
Justin war es egal.
Justin griff hinter sich und knallte ihm das Klebeband ins Gesicht.
Die Kassette fiel hart zu Boden.
Justin kam auf mich zu.
Er sah mir direkt in die Augen und fragte
Hat dich der fette Bastard gefickt
Und Jamila, lüg nicht
Ich sah Justin an und fing an zu weinen.
Justin legte seine Hände auf seinen Kopf und fragte mich warum.
Ich geriet in Panik. Also fing ich an zu lügen.
sagte ich nervös
Es war gegen meinen Willen Der fette Hurensohn hat mich jede Nacht vergewaltigt und geplündert.
Und die Beamten würden einfach ein Auge zudrücken
Ich weinte immer noch, also fuhr ich fort.
Ich freue mich, Sie zu sehen.
Ich hatte solche Angst. Er hat mich dazu gebracht, schreckliche Dinge zu tun, hat sogar zwei Menschen getötet.
Deshalb haben mich die Russen angegriffen,�
Sie versuchten, eine Partitur aufzustellen, die ein Problem mit dem Band hatte. ��
Bevor ich mehr sagen kann,
Justin ging zum Band hinüber,
schrie mit harscher Stimme
Du fetter Hurensohn; Ich werde dich töten
Er schnippte mit den Fingern, ein Klebeband durchbohrte schnell sein Gesicht.
Das Band fiel zu Boden und er rief um meine Hilfe.
Aber ich konnte meinem Justin nichts tun.
Sie waren nichts, was das Band sagen könnte, was mich gezwungen hätte, mich einen Zentimeter zu bewegen.
Justin packte den Kragen des Bandes und zog es vom Boden hoch.
Er blieb vor dem Band stehen und schlug ihm mit der bloßen Faust ins Gesicht.
Genau in diesem Moment traten zwei Kassettenrekorder ein.
Lukas und Shelby.
Luca hatte einen Schraubenzieher und Shelby ein Messer.
Cassette sah Justin an und fing an zu lachen.
Luca nahm Justin vom Klebeband und setzte ihm das Messer an den Hals.
Hör auf du Bastard, schrie ich und boxte Luke schwach in den Rücken.
Shelby sah, was passiert war, und schlug mich zu Boden.
Das Band stand auf, war aber verwirrt und aus dem Gleichgewicht geraten.
Er stürzte mehrmals zu Boden, bevor er einen sicheren Stand fand.
Justin spuckte Luke an und schrie.
Lass mich los du dreckiger Bastard.
Cassette griff nach Shelby, als sie sich hochzog.
Ihm war ein wenig schwindelig von dem kurzen Schlag.
Das Band hielt den Atem an und sagte
Justin, vielleicht hast du äußerlich einen heißen Reichen gefickt.
Aber hier, Skarabäus, bist du nur ein gottverdammter Gefangener.
Und ich kontrolliere dieses Gefängnis.
Ich meine, du Bastard,
Ich werde jemanden finden, der dich tötet.
Und sie mit deinem eigenen verdammten Geld bezahlen.
Justin blieb regungslos. Ich kenne ihn gut genug, um zu wissen, dass er sehr nervös ist.
In diesem Moment wollte ich das Band töten. Ich hasste ihn sofort.
Das Band ging weiter.
Und was Jamila angeht, du verlogenes Miststück.
Nachdem Justin gestorben ist, werde ich dich wie all die anderen dreckigen Transsexuellen hier pimpen. Du dumme Schlampe, du könntest hier eine Schande sein. Jetzt wirst du ein weiterer verdammter Gefängnispunk sein.
Ich runzelte die Stirn und spuckte auf den Boden.
Dann, ohne ein Wort zu sagen,
Sirenen begannen zu heulen.
45 Beamte stürmten das Gefängnis in voller Kampfmontur. Sanitäter waren vor Ort und der ganze Ort war verrückt.
3 Beamte durchsuchten meine Zelle und sagten uns allen, wir sollten runter.
Tote waren entdeckt worden, und die Beamten waren alle ziemlich aufgebracht.
Ein großer lateinamerikanischer Offizier stellte seinen Fuß auf meinen Nacken und sagte mir, ich solle langsam aufstehen und mit ihm kommen.
Ich wurde aus der Zelle geholt und in Einzelhaft gesteckt.
Etwa 2 Stunden später wurde ich von dort abgeholt und zum Büro des Direktors gebracht.
Ich hatte Angst wie verrückt.
Kapitel 5 (während sich die Welt dreht)
Der Wachmann war ein anständiger Mann. Ein 69-jähriger ehemaliger Polizist und Polizeiaktivist. Er war weiß mit grauem Haar, einem dicken grauen Schnurrbart und behaarten grauen Augenbrauen.
Er hatte einen dicken Bauch und war gekleidet wie ein Cowboy aus den Siebzigern.
Ich wurde in sein Büro gebracht und allein gelassen, um zu warten.
Fünf Minuten später kam der Wärter sichtlich aufgebracht herein.
Er sagte, er wisse, dass ich in der Nähe der neu gefundenen Morde sei, sagten zwei seiner Beamten.
Ich sagte ihm, dass ich den ganzen Nachmittag in meiner Zelle war und keine Ahnung hatte, wovon er sprach.
Dann lachte der Bastard und sagte mir, ich solle auf den kleinen Fernseher auf seinem Schreibtisch schauen.
Drücken Sie die Play-Taste auf dem Videorecorder und es war klar wie der Tag; Melissa und ich betreten das Lagerhaus; zwei Russen, die kurz darauf eintraten; aber ich gehe einfach
Der Manager zündete sich eine Zigarre an und fing an zu lachen.
Er flüsterte leise,
Also, Video, plus dein verdammtes Shirt und Scheiße. Es ist ein dreifacher Mord. Mindestens 60 Jahre.
Verdammt, mein Herz fiel.
Der Direktor kam auf mich zu,
Und er sagte…
Ich bin der einzige, der es weiß; ich persönlich habe diese Kamera dort aufgestellt, um meine Offiziere dabei zu erwischen, wie sie Vorräte und andere Sachen stehlen.
Du hilfst mir also ganz einfach; und ich werde dir helfen.
Ich antwortete
Wie kann ich sein, wenn ich dir helfen kann
Der Manager antwortete.
Band Ich will Kassette
Cassette ist seit 18 Jahren hier. Ihre 20-jährige Haftstrafe endet bald.
Dieser fette Hurensohn ist mir schon lange ein Dorn im Auge.
Ich weiß, dass er Offiziere in der Tasche hat, er bringt Raki, er verkauft Whisky, er pimpt die Beute; ich werde dieses Band zerstören, wenn Sie mir Beweise bringen, um ihn zum Tode zu verurteilen.
Ich schwieg. Ich erinnere mich, dass ich das für eine großartige Sache hielt. Hier ist meine Chance, diesen fetten Bastard loszuwerden und die volle Kontrolle über dieses Gefängnis zu übernehmen.
Ich sagte dem Manager, er hätte einen Deal.
Ich sagte, ich brauche noch Zeit.
Ich hatte gerade mit Bruno gestritten;
Als wir zurückkamen, befestigte ich einen Draht, erkundigte mich nach Todesplänen für andere Insassen und half, den Sexring des Gefängnisses zu knacken.
Der Manager lächelte, schüttelte mir die Hand und sagte ok, abmachen.
Ich stand auf, um zu gehen, und die Wache hielt mich an, indem sie sagte:
Da ist noch eine Sache, die du tun musst�
Ich drehte mich um und sagte: Was ist das?
Ich sah nach unten
Der Wärter hatte seine Hose und seine Boxershorts heruntergelassen und stand vor seinem Schreibtisch und streichelte seinen weißen, faltigen Penis.
Ich ging wortlos zu ihm hinüber, kniete mich hin und fing an, seinen Schwanz zu lutschen.
Ein paar Minuten später knallte der Wärter seine cremige Ladung in meine Kehle.
Ich gackerte.
Dann fing der Wärter an zu murren und mir ins Gesicht zu pissen.
Nachdem ich fertig war, stand ich auf, der Manager gab mir 200 Dollar und sagte mir, ich solle verdammt noch mal sein Büro verlassen.
Also verließ ich wütend und nach Pisse riechend sein Büro.
Als ich in meine Zelle zurückkam, saß Bruno in seiner Koje und starrte auf ein blaues Auge.
Ich legte meine Hand auf deine Schulter und sagte
Es tut mir leid zu lügen, aber wenn Justin wüsste, wie sehr ich dich wirklich liebe, würde er mich umbringen.
Ich küsste das Band und bat sie um Vergebung.
Das Band war stumm.
Ich fing an, seinen Penis zu reiben und seinen Hals zu küssen.
Das Band brach die Stille und sagte:
Ich liebe dich, Jamila, du hast mich wirklich verletzt, als du nichts getan oder Justin nichts gesagt hast.
Ich schwieg, zog meine Hose aus und beugte mich über das Waschbecken.

Ich leckte meine Finger ab und benutzte meinen Speichel, um meine Hinternöffnung zu befeuchten.
Das Band zögerte nicht. Er zog ein Kondom an und knallte seinen Schwanz hart in meinen Arsch.
Es war wirklich widerlich.
Ich hasste es, von diesem fetten Hurensohn penetriert zu werden; Ich fing an zu träumen, um mich nicht ins Waschbecken zu stürzen.

Während Fatman mich fickte, fing ich an, über Justin nachzudenken und wie gut es war, ihn zu sehen.
Ich habe ein paar Mal oh yeah geschrien, damit das Band denkt, ich wäre interessiert.
Als sie meine Beute sprengt
Ich genoss die Tatsache, dass ich diesen Idioten töten oder ihm für eine sehr lange Zeit wegnehmen würde.
Meine glücklichen Gedanken daran, diesen Bastard zu töten, wurden von einem grob lauten Schrei unterbrochen.
Oh Scheiße, sagte Fatman und spritzte sein Sperma in meinen Arsch.
Ich konnte nicht helfen.
Ich habe damit angefangen, mich ins Waschbecken zu übergeben.
Kapitel 6 (Ich bin eine schreckliche Person)
Ich verbrachte die nächsten paar Wochen auf Band und liebte Justin.
Ich habe diese beiden Bastarde aus meinen Händen gegessen.
Es war toll.
Justin hat mir viel Liebe geschenkt, aber er hat mich im Stich gelassen; Justin hatte immer noch ein paar Kugeln in seinem Körper, also hat er ihn daran gehindert, Sex zu haben, sogar daran, hart zu werden.
Aber sein Arzt sagte, er brauche noch ein paar Operationen und viel Viagra; und nach ein paar Jahren Sexlosigkeit würde sie wahrscheinlich ihre Verhärtung zurückbekommen.
Um ehrlich zu sein, war ich ein bisschen froh, dass Justin versagt hat. Ich wusste, dass sie einen riesigen sexuellen Appetit hatte, und ich wollte nicht, dass eine dieser dummen Transgender-Schlampen versuchte, meinen Freund zu verführen.
Also würde ich sie immer wieder küssen, ihr sagen, wie sehr ich sie liebe, und an ihren Nüssen saugen.
Er mochte es, wenn ich an seinen Erdnüssen lutschte.
Im Laufe der Zeit erzählte ich dem Manager Johnson mehr über den schmierigen Fatman.
Eines Nachmittags, als ich mich in die Wache schlich, sagte ich ihm, das Band würde Suzy töten. Suzy stand vor dem Gefängnisprostituiertendienst des Bandes, und das Band wollte, dass sie so schnell wie möglich tot war.
Kurz bevor das Band Suzy tötete, sagte ich ihr, ich würde ihr einen Draht anhängen und ihr das Codewort Daddy geben.
Der Mord sollte am Samstagnachmittag um 4 Uhr im Untergeschoss der Küche des Ostflügels stattfinden.«
Die Tage vergingen ziemlich schnell.
Ich habe ein paar Mädchen aufgemotzt, Kokain verkauft und mich jeden Tag rausgeschlichen, um mit Justin allein zu sein.
Justin wusste von meinem Deal mit dem Manager. Also, obwohl es ihm nicht gefiel, ließ er mich das verdammte Band halten, bis der richtige Zeitpunkt gekommen war.
Ich habe das Band am Samstag um 5 Uhr in der Küche getroffen.
Ich lutschte seinen Schwanz und zur Abwechslung fickte ich ihn in den Arsch; Ich wollte nicht, dass er mich berührt, weil ich Draht an mir hatte.
Ich bin hart auf seine Beute gekommen, habe mich geputzt und mich auf den Mord vorbereitet. Es macht richtig Spaß, dem Wächter und dem FBI zuzuhören, während ich das große böse Bruno-Band in meinen Arsch ficke.
Ich habe Bruno ein Messer gegeben, das vom Manager als Beweis markiert wurde. Es war ein Stück geschmolzenes Metall, geformt wie ein Eispickel oder so etwas.
Ich habe ihm gesagt, dass ich es am Vorabend von Shelby bekommen habe.
Wir bogen um die Rückseite der Küche herum und setzten unseren Weg fort, schließlich hinter den Regalen mit Töpfen und Pfannen.
Und dort hörte es auf. Susi.
Suzy war groß, weiß und hatte lockiges braunes Haar.
Ihr Hintern war prall und ihre Brust war winzig. Er hatte schlimme Akne im Gesicht und eine schiefe Nase. Aber trotz allem war sie ein sehr attraktives Mädchen.
Er spülte Geschirr und rauchte.
Ein sehr gutaussehender Russe stand neben Susi und umarmte sie von hinten, während sie das Geschirr abtrockneten.
Ich sah genauer hin; Verdammt, das ist Ludski.
Wir standen da, still und still.
Mr. Ludski packte Susi am Hintern und sagte, er würde sich sofort bei ihr melden; Er musste gehen und pinkeln.
Suzy sagte: Beeil dich, ich wasche diesen ganzen Mist nicht selbst.
Ludski gab ihm den Finger und verließ die Küche. Susi warf ihm einen Kuss zu und schaltete das Radio ein.
In den Achtzigern begann sie zu Cyndi Laupers Hit Girls Just Want to Have Fun zu tanzen.
Verwendung einer Gabel als temporäres Mikrofon.
Cassette sah mich an und lächelte, nickte zuerst und griff Suzy an.
schrie Suzy und stach ihr mit einer Gabel in den Hals; laute Musik war großartig. Die anderen Idioten in meiner Leitung konnten keinen Scheiß hören.
Cassette schrie und schob den Eispickel mit beiden Händen in Suzys Kopf;
Suzy sah auf das Band. Er öffnete seinen Mund weit und dann war es leer.
Das Band fiel auf Suzy und umklammerte ihren Hals.
Ich fing an zu lächeln und meinen Hintern zu schütteln und das Klebeband zu verspotten
Ich wiederholte es scherzhaft
Daddy, mein süßer, dicker Daddy, geht es dir gut
Plötzlich kam Ludski in die Küche gerannt.
Er hat das Band gesehen und verrückte Dinge auf Russisch geschrien.
Ich hörte auf zu tanzen und blieb still. Ich wollte nicht, dass Ludski sieht, wie ich mich hinter großen Metallgeschirrständern verstecke und hinter mir herkomme
Er hob das Klebeband hoch und schlug zu
Auf dein Gesicht
Dann warf er das Klebeband über Suzy und nahm einen Eispickel von ihrem Kopf.
Sie fing an zu weinen und rannte auf Bruno zu
Leise drehte ich mich um und verließ die Küche.
Ich hörte vage, wie das Band meinen Namen rief, gefolgt von einem lauten, stechenden Geräusch.
Ich drehte mich um und sah, wie Ludski immer wieder mit dem Eispickel in das Band stocherte;
Dann überfiel er die Küche mit 4 voll ausgerüsteten Beamten, Wachen und 2 oder 3 Bundesagenten.
Ludski sah schockiert aus
Er stand auf, schüttelte seinen Eispickel und ging zum Waschbecken.
Das Band zitterte und er lag im Blut aus seinem Mund
Ich sah schweigend zu, wie die Agenten Waffen zogen und Ludski befahlen, die Waffe fallen zu lassen; Ludski kam nicht nach; Also hatte der schwarze Agent keine Wahl.
Er schloss ein Auge, zielte und schoss Ludski einmal in die Brust.
Ludski sah sich an und fiel zu Boden;
Sie näherten sich, traten gegen den Eispickel und schalteten das Radio aus.
Ludski war tot.
Ich lächelte. Toll, 3 Fliegen mit 1 Klappe Ich erinnere mich, dass ich dachte.
Kurz darauf trafen zwei Sanitäter ein und begannen mit der Arbeit an dem Band. Sie wickelten ihn ein und brachten ihn hastig aus der Küche.
Kapitel 7 (Übernahme)
Die nächsten 4 Jahre waren ein Traum. Ich und Justin übernahmen den Sexhandel im Gefängnis und machten eine gute Menge Geld.
Justin bekam seine Erektion zurück und Sex war aus den Charts. Ich habe aufgehört, andere zu vögeln, und habe mein Herz nur ihr versprochen.
Was Bruno betrifft, so lebte Cassette leider noch. Sie wurde angezogen, nachdem sie 8 Monate im Koma gelegen hatte.
Er wurde im Prozess und in unmittelbarer Nähe zu lebenslanger Haft verurteilt. Er wurde gezwungen, 23 Stunden am Tag in seiner Zelle zu bleiben und hatte nur eine Stunde für Duschen und Freizeitaktivitäten.
Das freute den Geschäftsführer. Also tat er, was er versprochen hatte, und zerstörte das Video.
Jetzt, da das Video gedreht wurde, näherte sich mein Veröffentlichungsdatum und ich konnte es kaum erwarten, nach Hause zu gehen.
Eines Morgens, während ich mir die Zähne putzte, sagte Justin zu mir, ich solle mich hinsetzen.
Ich spülte meinen Mund aus und setzte mich auf die Koje.
Justin strich mein Haar glatt und sagte:
Das Haus meiner Mutter in Carson City wurde mir hinterlassen, als sie starb.
Douglas hält es sauber und er hat die Schlüssel. Er hat uns dort auch etwas sehr Wichtiges hinterlassen, und Douglas hat den Schlüssel.
Ich habe das nie erwähnt, falls wir Schluss machen oder du mich betrogen hast.
Justin ging ins Badezimmer und setzte sich hin.
Ich nannte ihn in Gedanken einen Bastard, aber ich schwieg.
Justin kam dann zu mir rüber?, setzte sich hin, schlug spielerisch auf meinen Arm und sagte
Du hast mich mit einer Art Klebeband betrogen
Er grinste und zündete sich eine große Marihuana-Zigarette an.
Ich runzelte die Stirn, jetzt bin ich ein wenig wütend.
Also, ich habe verbal geantwortet
Justin, lass mich nicht scheiße fühlen. Das Band war ein Fehler. Lass uns weitermachen.
Justin stand leicht genervt auf.
Und sie sagte hör auf, so verwöhnt zu sein
Er setzte sich wieder hin, ließ das Gelenk los und fuhr fort
Ich urteile nicht. Ich weiß, dass das Leben hier verrückt ist, besonders für ein hübsches Mädchen wie dich.
Aber jetzt gehst du Es ist Zeit, ein neues Leben zu beginnen.‘
Das führt mich zu meiner nächsten Anfrage.
Ich schwieg.
Justin fuhr fort,
Wenn Sie nach Hause kommen, fliegen Sie und Douglas nach Thailand.
DR. Treffen Sie Masken.
Ich möchte, dass Sie sich einer Geschlechtsumwandlung unterziehen.
Ich werde alt, ich möchte eine Familie gründen. Und, nun ja, ich habe bereits entschieden, dass ich niemals jemanden brauchen werde außer dir. Nachdem ich dir deinen Penis abgeschnitten habe, bist du legal eine Frau.
Justin ging auf ein Knie und zog einen Plastikring heraus, der überall mit billigen kleinen Strasssteinen gefüllt war.
Er hielt immer meine Hand und
Camila, du bist mein Ein und Alles. Ich sehe Sterne, wenn ich in deine Augen schaue. Ich liebe dich so sehr.
Bitte willst du mich heiraten
Ich nahm Justins Hand und fing an zu weinen.
Es war sehr sexy. Ich war Pudding in ihrer Hand.
Ich erinnerte mich, was ich dachte. Unsere Mutter wäre sehr stolz. Justin wird endlich erwachsen.
Ich hätte nie gedacht, dass ich aus dem Gefängnis einen Heiratsantrag bekommen würde, aber seltsame Dinge passierten. �

Also beugte ich mich vor, küsste ihn und sagte ja.
Alles für dich. Ich wischte mir die Tränen aus den Augen und umarmte ihn. Mit 1 war ich ein bisschen verärgert, verdammt: Ich mag meinen Schwanz wirklich. Aber ich glaube, ich mag Justin mehr.
Justin lächelte und begann zu sprechen. Er sagte in sanftem Ton:
Mein Appell läuft super.
Es sieht so aus, als ob die Verurteilung wegen Mordes aufgehoben wird.

Ich erinnere mich, dass ich dachte
Fuck Wenn ich gewusst hätte, dass dieser Scheiß passieren würde, hätte ich nicht angefangen, deinen Arsch oder dein verdammtes Fettband zu pimpen.
Nun, ich schätze, ich nenne es einfach eine Lernerfahrung.
Wie auch immer, wir entschieden, dass das erste, was ich tun würde, wenn ich nach Hause komme, nach Thailand fliege.
Wenn Justin dann nach Hause kommt, können wir legal heiraten und Kinder bekommen.
Das Leben im Hanus-Gefängnis hat mich verändert.
Es war ein Weg zu einem Neuanfang.
Ich wollte wieder ein Bad nehmen, meine Nägel machen und teure Kleidung tragen.
Justin hatte Recht, sein Charme lief großartig.
Ein guter Richter in Texas erklärte sich bereit, den Fall anzuhören.
Er kam zu dem Schluss, dass Justin mich zu Recht vor unserem verrückten Freund Carlo beschützte.
Carlo drehte eines Morgens durch und schoss meiner Mutter in den Kopf. Er erschoss auch Justin und tötete Justins schwangere Freundin Maria.
Ich meine, Justin hat Carlo erschossen, bevor er uns beide getötet hat.
Justin hat Carlo 1 einmal und dann 6 Mal von zwei schießwütigen Polizisten gekauft.
Justin schoss auf die Beamten, traf aber niemanden.
Damit Justin also die Cops und den illegalen Raketenwerfer und die kiloweise Koks, die sie gefunden hatten, erschießen konnte, musste Justin sich noch Zeit nehmen.
Allerdings waren fast 8 Jahre vergangen.
Also dachten wir, wenn die Mordvorwürfe aufgehoben würden, würden sie vielleicht weitere 8 oder 9 Jahre für Drogen und Waffen hinzufügen, und wenn Justin 43 wäre, wäre er wieder zu Hause;
Also wurde ein neuer Verhandlungstermin festgelegt und ich stellte uns einen Anwalt für 500 Dollar pro Stunde ein.
Kapitel 8 (kein Justizpalast mehr)
Ich wurde an einem heißen Sommertag aus dem Gefängnis entlassen.
Ich fühlte mich schlecht dabei, Justin zu verlassen, aber ich ließ ihn gutes Geld verdienen; und fast keine Konkurrenz.
Douglas fuhr in einer schwarzen Limousine mit auf Eis gekühltem Champagner vor.
Er reichte mir eine Chanel-Tasche und sagte hallo.
Ich zog meine Gefängnisjeans aus und trug ein schwarzes Kleid von Chanel.
Ich trug passende Chanel-Oberteile und knallte den Champagner.
Ich sagte Douglas, er solle mich zu Freds Schönheitssalon auf der Nordseite bringen.
Ich habe mir die Nägel machen lassen und mir die Haare geschnitten.
Ich habe in einem teuren Sushi-Haus gegessen und Douglas hat mich nach Hause gebracht.
Das Haus, das meine Mutter gekauft hat, war ein gottverdammtes Herrenhaus im Vergleich zu dieser winzigen Gefängniszelle.
Ich duschte und zog mein Nachthemd an.
Douglas klopfte an die Tür und kam mit einer Sicherheitsbox herein.
Er gab mir den Schlüssel und ging nachts nach Hause.
Ich öffnete die Schachtel und fickte fast meine Hose.
Da waren ein leeres Scheckbuch, eine EC-Karte mit meinem Namen drauf, eine 4 5 3 1-Nadel auf der Rückseite und ein Stapel Bargeld.
Ich warf einen weiteren Blick hinein und die gleichen Dinge waren für Justin da.
Ich rief die Bank an und überprüfte meinen Kontostand.
Verdammt, meine Mutter hat mir 5,5 Millionen Dollar hinterlassen und Justin 10.
Der große Haufen Bargeld hat sich auf 250.000 Dollar belaufen.
Ich fing sofort an zu weinen. Ich hatte genug Geld, um die Operation zu bezahlen, und ich habe Justins Anwalt nur mit Bargeld engagiert.
Ich schenkte mir ein Glas Wein ein und schlief in einem wunderschönen Kingsize-Bett mit goldener Gucci-Bettwäsche ein.
Bitte kommentieren Sag mir was du denkst. Schauen Sie sich Justins Geschichte an, um diese Geschichte vollständig zu verstehen

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 19, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert