Madisin Lee Über Mutter Und Stieftochter Schmückt Mehr Als Einen Weihnachtsbaum

0 Aufrufe
0%


Ein sinnliches Abenteuer der Sinne
Als ich ihn das erste Mal sah, ging er auf dem Weg zur Arbeit die Straße entlang. Sie war der Inbegriff von Schönheit und hatte diesen Mädchen-von-nebenan-Look. Ich war so fasziniert, dass ich sie ansah, als ich dieses kleine Café an der Straßenecke betrat. Ich wartete an der Seite, um zu sehen, ob er herauskommen würde, aber er kam nicht, also setzte ich meinen Weg fort. Er würde das nächste Mal mit ihr in dasselbe Café gehen, also wurde mir klar, dass sie dort arbeitete. Es dauerte eine Weile, bis ich einen Kaffee trinken ging, aber ich tat es schließlich. Dann lernte ich ihn in den nächsten Wochen kennen. Sie hat 5-11 36c Brüste und einen harten Arsch, der ein Viertel ihres Sprungs ausmacht. Wir fühlten uns sofort verbunden, und dies ist die Geschichte unseres ersten physischen Austauschs. Wir waren am Eingang seiner Wohnung, und ich ging ihm nach und legte meine Hände auf seine Hüften. Er versteifte sich ein wenig, bevor meine Lippen die Rückseite seines Ohrläppchens berührten, entspannte sich dann aber, als er das Gefühl und Kitzeln durch seinen ganzen Körper strömen ließ. Ich flüsterte ihr unanständige Gedanken ins Ohr, als meine Hände begannen, ihren Körper zu erkunden, ich bewegte meine Hände von ihren Hüften zu ihrem Nabel und fing an, Kreise um ihren Bauchnabel zu ziehen, ihr Atem begann hart und schwer zu werden, ihre Augen waren geschlossen.
Meine Lippen beginnen an seinem Ohrläppchen zu nagen und ich sehe eine Gänsehaut an seinem Hals und ich fühle, wie sie in seinem Nabel beginnt. Meine Finger gleiten von den Seiten ihres Bauches zu ihren Hüften auf und ab, zittern vor der kitzelnden Berührung, ihre Haut ist gerötet und ihre Lippen leicht geöffnet, verloren in meiner Stimulation. Ich fing an, an der Seite seines Halses zu nagen, gab kleine Küsse bis zu seinem Schlüsselbein und er stieß ein leises, fast unhörbares Stöhnen aus, und er schloss seine Lippen und biss sich auf seine Unterlippe. Meine Hände bewegten sich nach oben und ich fing an, sein Shirt hochzuheben und ließ meine Finger langsam seine Haut streicheln. Ich bewegte das Shirt auf und ab, bis es anfing, sich über seinen BH zu kräuseln. Ich zog sein Shirt mehr hoch und er hob seine Arme und ließ mich ziehen sein Hemd etwas höher. Ich hob sein Hemd hoch, bis es an seiner Nase vorbeiging, und schloss einfach seine Augen. Ich ließ meine Finger ihren Hals hinab gleiten und berührte leicht ihr Schlüsselbein auf und ab, was sie dazu brachte, leise zu stöhnen und all ihre Sinne zu schärfen, ich küsste sie den Hals hinab. Ich ging um sie herum, näherte mich ihren Lippen und zog mein Shirt aus.
Er atmet jetzt schwer, die Augen geschlossen, verloren in der Woge des Vergnügens, jede Berührung so intensiv, dass er sich auf nichts als die Berührungen konzentrieren kann, die ich auf seinem Körper verfolgt habe. Ich fange an, ihren Hals zu küssen und kaue an ihrer Wange und bewege mich langsam auf ihre leicht geöffneten Lippen zu und bewege meine Hände an ihrem Körper leicht nach oben und ziehe eine Linie von der Außenseite ihrer Lippen. Mit der Stimulation meiner Finger folgt meine andere Hand langsam ihrem unteren Rücken auf und ab, bis sie ihre Nerven kitzelt und von den Wellen der Emotionen prickelt, die genau dort auf und ab fließen, wo mein Finger sie berührt.
Ich küsse ihre Lippen zum ersten Mal und von dem Moment an, in dem sie meine Hände auf ihre Hüften legt, stöhnt sie vor Erregung und Lust auf vor Erwartung und Emotionen, auf die sie gewartet hat. Wir küssen uns die ganze Zeit leidenschaftlich, meine Hände strecken sich aus, während ich ihren Körper erkunde, sie drücken ihren Arsch und sie bewegen sich auf Zehenspitzen, ich bin immer noch in einem leidenschaftlichen Kuss gefangen, ich ziehe mich aus dem Kuss zurück und sie lehnt sich nach vorne und versucht, gesperrt zu bleiben hoch. Umarme sie, jetzt ist sie wieder auf den Beinen. Ich fange an, mit meinen Fingern über ihr Schlüsselbein zu streichen. Ihr Atem wird schwer, als sie spürt, wie meine Finger sich ihren Brüsten nähern, und sie kann das Kribbeln stoppen, während meine Finger sanft über ihren ganzen Körper streichen, kann sie immer noch bekommen Gänsehaut bei dem gesteigerten Vergnügen, da sie nicht sehen, aber alles fühlen kann. Ich küsste ihr Schlüsselbein, griff hinter ihren Rücken zum BH-Verschluss und zog sie zurück, ließ ihre Brüste aus ihrem BH heraus.
Ich fing an, die Schulterverschlüsse zu öffnen, damit ich ihr Shirt nicht komplett ausziehen musste, um ihren BH auszuziehen. Ich lasse ihre Brüste los und trete zurück, um ihre absolute Perfektion zu bewundern, sie haben wunderschöne Größen und ihre Nippel sind hart von all meiner Stimulation, ich lasse meine Küsse über ihre Lippen gleiten und verweile wieder in einem leidenschaftlichen Kuss. Dann mache ich kleine Spiralen von außen auf dem oberen Teil der Brust und gehe nach unten zu den Brustwarzen in der Mitte, aber ich erhöhe meine Erwartung, ohne die Brustwarzen zu berühren, bis es passiert, und nachdem ich mit meiner Zunge Kreise von außen gezogen habe, Ich nehme den rechten Nippel in meinen Mund. Ich fange an zu saugen und spiele mit ihrem Nippel in meinem Mund, drücke gleichzeitig ihre Brust und mache gleichzeitig Kreise um ihre linke Brust und ziehe meinen Mund von ihrem rechten Nippel weg und sie macht ein süßes kleines Stöhnen und dann ein Stöhnen als ich anfange, ihrer linken Brustwarze die gleiche Behandlung zu geben. Nachdem ich meinen Mund von ihrer Brustwarze trenne, sehe ich die erstaunlichste Aussicht, ihre Brustwarzen sind so hart wie Diamanten und winzige Schweißpartikel sammeln sich auf ihrer Haut, jetzt atmet sie schwer, sie stöhnt alle paar Sekunden, während ich meine Finger auf und ab bewege ihren Körper, während ich mit meinen Fingern über ihren Körper und unter ihre Brüste, über ihr Tattoo und in ihren Bauchnabel fahre. Wenn ich anfange, in kleinen Kreisen zu küssen und zu nagen, kann ihre Haut die Kälte der Luft spüren, während ihre Haut anfängt, rot zu werden. Ihre Zunge und ihre Beine zittern und sie fühlt sich unruhig. Ich trete hinter sie und führe sie den Flur entlang zu ihrem Zimmer und setze meine Befriedigung fort, die, sobald ich drinnen bin, meine Aufmerksamkeit vollständig in Anspruch nimmt. Ich legte sie sanft auf ihr Bett, ihren Hemdsaum um ihre Arme gesteckt, immer noch knapp über ihrer Nase.
Ich fing an, meine Hände an seinem Körper zu reiben und mit meinen Fingern fing ich an, kleine Markierungen auf seinem Bauch und dem Saum seiner Hose zu machen. Inhaftierung. Als sie sich öffnet, beginnt sie niedlich zu zittern und zu wimmern und hat ein wenig Angst, weil sie nicht sieht, was gleich passieren wird. Während ich weiterhin kleine Küsse auf ihre Brust setze, bewegen meine Hände ihren Körper auf und ab, drücken ihre Brüste und meine linke Hand geht nach unten und öffnet ihre Hose, so gefangen in meiner Berührung, dass sie nicht einmal weiß, dass ich den Reißverschluss geöffnet habe Ich brachte meine beiden Hände zu ihren Hüften und drückte gegen den Saum ihrer Hose, hob instinktiv ihre Hüften, um ihre Hose aufzuknöpfen. Es erlaubte mir, sie auszuziehen. Ich ziehe sie über ihren Arsch und ziehe sie von ihren Hüften hoch und sage, dass ihre Hose bis zu ihren Knien reicht, und dann ziehe ich sie von ihren süßen Füßen. Ihre Hose ist jetzt aus und ich fahre mit meinen Fingern über ihre Zehen und sie sagt, sie zittert und quietscht, ohne ihre Füße zu kitzeln. Ich küsse und lecke von ihren Füßen bis zu ihren Oberschenkeln und lasse ihr anderes Bein auf ihrem Bett. Ich fange an zu lecken und Sie küsst und nagt an ihrem ganzen Körper, beginnend mit ihren Lippen und hinterlässt bei jeder Berührung kleine leichte Küsse auf ihrer Nase. Sie stöhnt bei dem Kuss, sie kann die Wärme meines Atems spüren, wenn ich sie küsse. Ich bewege mich langsam auf ihr wertvollstes Geschenk zu und konzentriere mich auf ihre Brustwarzen und necke ihre Brustwarzen und den Rest ihres Körpers, so dass sie ein paar kleine Organismen von mir nimmt, ihre Hüften bewegen sich von alleine, jetzt reibt sie ihre Beine mit meinen Händen aneinander versuche, den Juckreiz und die Wärme in ihrer Fotze zu erhöhen, seit sie anfing, ihren Körper zu erkunden. Ich bewege mich langsam nach unten und befestige meine Daumen an dem Abfallband ihres Höschens, es war ein wunderschönes, gekräuseltes rosa Spitzenhöschen. Wieder hob er instinktiv seine Hüften, damit ich sie ausziehen konnte, ich nahm sie ab und führte sie an meine Nase. Die Wirkung war berauschend und befeuerte meine Leidenschaft, alles, was ich zu diesem Zeitpunkt wusste, war, dass ich Frauen so sehr wollte, dass ich sie schmecken konnte.
Ich fing an, um ihren Nabel herum zu küssen und zu lecken, und langsam ging ich hinunter und sagte, ich fing an, ihre inneren Schenkel zu küssen, instinktiv öffnete sie ihre Beine, um mir Zugang zu verschaffen, sie brannte innerlich und sie wollte mich so sehr drinnen. Ich sagte, ich kniete zwischen ihren Beinen und ihre Katze war nur wenige Zentimeter von meinem Mund entfernt. Er konnte meinen Atem auf seiner Katze spüren und er brachte sie vor Vergnügen zum Stöhnen und er war so geil, dass er einfach loslassen und mich in sich spüren wollte. Ich konnte sagen, dass sie bereit für mich war und ich bewegte mich, um die linke Seite ihrer inneren Schenkel zu küssen und sagte, dass ich ihre äußeren Schamlippen erreichte und meine Zunge benutzte, um beide Seiten auf und ab zu lecken. Meine Hüften hoben sich und versuchten, meine Zunge in ihre Muschi zu bekommen, es war ein Bedürfnis, und sie konnte ihre Hüften nicht davon abhalten, sich zu bewegen. Ich schlang meine Arme um ihre Beine und öffnete ihre Lippen, keuchte, spürte, wie die Luft ihre schwelende Muschi traf und sie stöhnte Ich spürte, wie meine Zunge ihre Fotze berührte und leckte sie von unten nach oben und konzentrierte mich auf ihren Kitzler. Als ich den kleinen Lustknopf drückte, zitterte und zitterte ihr Körper. Ich spielte mit ihrer Klitoris, bis ihr Körper einen vollen Orgasmus hatte, und dann, während ich ihre Muschi leckte, spielte ich mit ihrer Klitoris, stieß meine Zunge so tief wie ich konnte in ihre enge Muschi. Er war daran gewöhnt, Vergnügen zu erzeugen und es dann freizusetzen, aber dieses Mal war es anders, er wollte das Crescendo seines Orgasmus erreichen, aber meine anhaltende Stimulation starrte ihn weiter an und er blieb die ganze Zeit dort, während ich seine Fotze leckte Als ich meinen Mund mit seinem Sperma füllte, schluckte ich alles und ich liebte den Geschmack dieses Moschus. Es war, als ob der Schweiß sein Sperma roch, meine Leidenschaft wuchs und ich wusste, ich musste meinen Schwanz in diese schöne enge Muschi bekommen und ich musste es tun es bald, oder ich würde es verlieren.
Ich setzte mich auf die Knie und zog meinen Gürtel und meine Hose aus, stieg aus dem Bett und bewunderte die nackten Frauen, die sich vor mir im Bett stöhnten und wanden, bereits halb verhärtet, ich rückte näher an das Bett neben ihrem Kopf heran und winkte. Ich seufzte und schickte meinen Schwanz über mein Gesicht, als seine Finger seine Klitoris berührten, er keuchte heftig und ich fing an, mit meiner linken Hand an seiner Fotze zu spielen. Ich legte meinen Penis auf ihre Oberlippe direkt unter ihrer Nase, sie stöhnte und streckte ihre Zunge heraus und begann auszuatmen. Er reagierte mit einem völlig unnormalen Vergnügen und ließ seinen Körper tun, was ihm gefiel, jetzt dachte er nicht nur in Impulsen der Leidenschaft. Ich rieb die Länge meines Penis an seiner Zunge entlang und erlaubte meinem Sperma, seine Zunge entlang zu schmieren, was ihm einen Vorgeschmack auf meine Essenz gab. Er zog seine Zunge ein und schmeckte mich mit einem hörbaren Stöhnen. Ich legte mich aufs Bett, so dass ich zwischen ihren Beinen war, ich konnte sehen, dass sie sehr nass und bereit für unser Kuscheln war. Ich beugte meinen Schwanz und rieb ihre Muschi auf und ab, wand mich, fühlte die Glätte der Flüssigkeiten, die die Spitze meines Schwanzes bedeckten, und stöhnte, als mein Schwanz ihre Fotze berührte. Ich stelle mich in die Reihe und fange an, mich Zentimeter für Zentimeter zu bewegen. Ich werde so eng in seiner Fotze, dass ich seine Wärme auf meinem Schwanz spüre, während er sich Zentimeter für Zentimeter bewegt. Es macht ihre Fotze eng und meinen Schwanz härter. Es zuckt innerlich und bringt ihn zum Stöhnen.
Ich ändere meinen Winkel so, dass mein Gewicht mein Werkzeug tiefer drückt. Ich bückte mich und küsste ihre Lippen, ich ging ganz tief in sie hinein, bis mein Schwanz Zoll für Zoll tiefer war und die Spitze meines Schwanzes ihren Schoß traf, sie fühlte mich tief in sich und sie stöhnte, als sie spürte, wie mein Schwanz den Rücken traf ihres Tunnels. Er stöhnt und stöhnt in meinem Mund beim Küssen. Ich setze mich jetzt in Bewegung und ziehe mein Werkzeug langsam heraus, bis die Spitze gerade noch im Eingang ist. Ich drücke langsam zurück, sage, dass ich ihren Schoß wieder getroffen habe, dieses Mal öffnet er sich ein wenig und die Spitze geht in ihren Schoß, stöhnend und ruckartig, als er ejakuliert von dem Gefühl, dass ich in ihrem Schoß bin. Ich ziehe mich zurück und beginne, den Rhythmus zu erhöhen.
Ich ziehe es ganz nach oben und gehe tief zurück und sage, dass ich in ihrem Schoß bin, sende Wellen der Lust, ihr Körper lässt ihre Haut vor ihm stöhnen. Er kann mein Gewicht auf sich spüren und er liebt es, dass die Wärme, die mein Körper erzeugt, ihn innerlich warm werden lässt. Ich habe so viele Sinne, dass er denkt, dass er den Verstand verliert, wenn mein Schwanz in einem gleichmäßigen Tempo in seine Muschi ein- und ausgeht.
Ich küsse sie weiter und ficke sie den ganzen Weg und gehe zurück zu ihrem Schoß, es kam noch 2 Mal in der halben Stunde, in der ich sie in dieser Position fickte. Ich korrigierte seine Position so, dass er auf allen Vieren war, er musste sich bücken und seinen Hintern anheben, um in die richtige Position zu kommen, weil sein Hemd immer noch die Augen verbunden hatte und seine Arme einschränkte, so dass er nicht vollständig auf allen Vieren stehen konnte. Sie schob mir ihren Arsch entgegen und bettelte um meinen Schwanz. Ich nahm die Spitze und rieb ihre Fotze von ihrem Kitzler bis zu ihrem Eingang. Ich schob nur sein Ende hinein, er stöhnte und er drückte die Hälfte meines Schwanzes zurück, der in ihn glitt, und als er aufhörte, ihn zurückzudrücken, stöhnte er, als er spürte, dass ich ihn ausfüllte, ich drückte den Rest von mir zurück in seinen Leib, schlug ihn und er ejakuliert hart vor Rührung. Ich fing an, in einem gleichmäßigen Tempo ein- und auszugehen. Ich halte mich so gut ich kann damit zurück, wie gut sich deine Fotze in meinem Schwanz anfühlt.
Ich fing an, sie mit einer ungewöhnlichen Geschwindigkeit zu ficken und zwang sie zu grunzen und zu stöhnen, während ich meinen Schwanz in ihre Muschi hinein und wieder heraus pumpte, sie stöhnte und quietschte bei jedem Stoß. Jetzt nähere ich mich und stoße so tief hinein, wie ich kann. Die Spitze meines Schwanzes dringt jetzt bei jedem Stoß von ihr vollständig in ihren Schoß ein. Jetzt verlor ich jegliche Kontrolle und knallte in tiefe Fotzenkugeln, bis ich angespannt wurde und anfing, Ejakulat in ihren Schoß zu ejakulieren. Sie ejakuliert zu dem Gefühl, wie mein warmer Samen in ihre Muschimilch fließt und jeden Tropfen meines Samens in ihre Gebärmutter einführt. Ich halte deine Hüften fest und ficke mich. Ich verlagerte mein Gewicht auf seinen Rücken und er brach auf dem Bett zusammen. Ich schlafe mit ihr und halte meinen Schwanz in ihrer Muschi. Wir liegen verschwitzt da und spüren die Hitze, die von den Körpern des anderen ausgeht. Sein Körper geht immer noch die Orgasmuswelle hinunter, drückt meinen Schwanz, und das direkte Ergebnis davon hält mich innerhalb von Minuten, nachdem ich dort gelegen habe, steif und fest.
Ich zog sein Hemd von seinem Kopf und seinen Ärmeln aus, als ich anfing, meinen Schwanz in ihn hinein und aus ihm heraus zu schieben, mein Schwanz war mit einem Cocktail unserer Flüssigkeiten bedeckt, das Mischen machte die Bewegung einfacher und es fühlte sich unglaublich an, er fing an zu stöhnen, als ich fing an, ihn das zweite Mal zu ficken, als er seine Augen geschlossen hielt, als ich anfange, ihn aus seiner Fotze zu pumpen. Ich positioniere mich neu, so dass ich oben bin und sie auf ihrem Rücken, halte meinen Schwanz fern und behalte ihren Fotzenrhythmus bei, ihre Fotze zieht sich zusammen, als ich beginne, schneller zu werden, während sie stöhnt, ich küsse sie leicht. Ich fange an, hart und tief auf meine Lippen zu schlagen und als die Spitze meines Schwanzes in ihren Schoß eindringt, stöhnt sie hart und kehlt und küsst sie leidenschaftlich, sie ejakuliert leidenschaftlich und ich halte einen Moment inne, mein Schwanz tief in ihrer Fotze vergraben, streichelte ihre Muschi und meinen Schwanz zu melken, während ich versuche, mehr von meinem Samen zu bekommen, um ihn zu füllen.
Ich passe mich neu an, damit ich ihn über mich ziehen kann, sein Körper beginnt instinktiv, mich zu reiten, jetzt graben sich seine Hände und Nägel in meine Brust, ich liebe das Gefühl, wie seine Nägel kratzen und sein Körper meinen Schwanz trifft. Er forderte mich heraus, bis sein Körper zitterte und schwankte, als er einen kraftvollen Ganzkörperorgasmus erlebte. Sie bricht auf mir zusammen, ich spüre, wie ihre harten Nippel an meiner Brust reiben, sie zittert, während sie ihr hartes Stöhnen und ihre Orgasmuswelle reitet, dann verliert sie sich in ihrer Lust, kümmert sich nicht darum, was als nächstes passiert, genießt einfach ihr orgasmisches Leuchten. Ich spüre eine heiße Flut auf meinem Schwanz, als er kommt, schiebt mein Schwanz ganz tief in ihre Muschi, sein Körper verändert sein Melk-Gesäß, indem er die Hitze meines Schwanzes in sich spürt. Ich schlinge meine Arme um ihre Taille und fange an, ihrer Fotze zu vertrauen, sie ist gerade am Ende ihrer Orgasmuswelle, also schickt ihr Körper Wellen der Lust ihren Körper hinab. Ich bewege mich schneller, indem ich ihren Körper an mir fixiere, sie stöhnt jedes Mal, wenn ich ihrem Schoß vertraue, wir lieben uns eine Weile so und ich fühle mich, als würde ich mich einem weiteren Strom von Samen nähern, der in meinen Eiern sprudelt. Ich drehe ihn auf den Rücken und ficke ihn weiter mit ungewöhnlicher Leidenschaft.
Ich küsse sie sanft und aggressiv, meine Geschwindigkeit beschleunigt sich, während ich sie ficke, sie stöhnt lauter, je näher ich dem Höhepunkt komme, schiebe meinen Schwanz in den Eingang ihrer Gebärmutter, während ich meine Hüften gegen sie schlage, der Schwanz quietscht wieder in Berührung. Jetzt trieft uns beide der Schweiß, während wir in leidenschaftliches Ficken verstrickt sind. Seine Beine knallten instinktiv in meinen Rücken und er versuchte, mich tiefer zu drücken, ich ficke ihn fast eine halbe Stunde lang so und dann fange ich an zu beschleunigen und gerate mit meinen Stößen aus dem Gleichgewicht, gleichzeitig drücke ich seine Beine hart nach unten drücke und ziehe mich so tief ich kann, mein starker Samen. Der Kopf meines Schwanzes berührt jetzt die Rückseite ihres Leibes und füllt ihren fruchtbaren Leib bis zum Rand mit meinem Samen, während sie ejakuliert, nachdem sie tief in ihrem Leib gespritzt hat. in ihren fruchtbaren Schoß gefüllt wird. Wir lagen dort für ein paar Minuten, und dann wurden wir beide für eine Weile ohnmächtig, verstrickt in reine Umarmung. Nach einer Weile wachte ich immer noch in unserer Umarmung auf, als ich aufwachte, steckte mein Schwanz immer noch in seiner Muschi, ich fühlte, wie seine Katze meinen Schwanz umarmte und dies bewirkt, dass mein Schwanz länger und dicker wird, weil er es ist wächst langsam in ihm. der Weg in seine Tiefe. Er schläft noch glücklich, denn mein Schwanz füllt ihn langsam aus, weil er immer härter wird. Ich genieße den Anblick ihres glücklichen Gesichts und lehne mich nach vorne, mein Schwanz wird hart wie ein Stein und trifft wieder auf den Eingang zu ihrem Schoß und pfeffert ihren Hals und ihre Wange mit Küssen und Lecken, sie schläft glücklich, als ich zu ihren Ohrläppchen zurückkehre, beginne ich, an meinen zu ziehen Schwanz rein und raus in kleinen kurzen Zügen und je länger meine Leidenschaft wächst und ich länger brauche. Es wird feuchter, je länger meine Vorräte werden. Als meine Schläge länger und länger wurden, fing er an zu stöhnen und in seinem glücklichen Schlaf schwerer zu atmen. Sie wacht aus ihrem Schlummer auf, als Wellen der Lust durch ihren Körper steigen, als sie spürt, wie mein Schwanz sie ausfüllt.
Jetzt bin ich in einem langen Streichelrhythmus, ihr Körper ist völlig wach, als sie einen sprudelnden Orgasmus hat, der meine Schwanzkugeln und meinen Unterkörper mit Sperma bedeckt, das ermutigt mich, sie härter zu ficken, und ich ficke sie härter, bis ich in der Lage bin zu stoßen sie tiefer und dringen in ihren Bauch ein drittes Sperma überschwemmt es mit seiner Last, es ergießt sich in dieses Gefühl tief in seinem fruchtbaren Schoß, es will nicht, dass es aufhört, es verliert sich in Lust und wird von seiner Intensität ohnmächtig Wir lagen da, genossen das Gefühl des Atmens und die Wärme ihres Körpers, wir schliefen eingeschlossen in unserer Umarmung ein, ihre mit Sperma gefüllte Fotze und den Ausdruck einer zufriedenen Frau auf ihrem Gesicht, wir lagen dort am Morgen.
Teil 2 wird bald danach veröffentlicht, es wird etwas komplexer, wir hoffen, dass euch dieses Abenteuer gefallen hat.

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 22, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert