Junge Lehrerin Fickt Ihren Schüler Zu Hause

0 Aufrufe
0%


Das ist vor 3 Jahren passiert und ich habe niemandem davon erzählt.
Meine Mutter und mein Vater haben sich vor ein paar Monaten getrennt. Nur wir beide waren in eine kleine Wohnung mit zwei Schlafzimmern gezogen. In den ersten Wochen, als ich sie hochhob, um sie zu trösten, war meine Mutter ziemlich aufgebracht und weinte oft. Mama für mich, es war heiß. Sie hatte ein sehr hübsches Gesicht und blonde Haare, die sie kurz trug. Mit 44 hatte sie einen tollen Körper. Ihre Brüste waren ziemlich groß, obwohl sie mit zunehmendem Alter ein wenig nachgaben. Wenn Sie ihn auf der Straße sehen würden, würde Ihnen vor allem sein Arsch auffallen, mollig und saftig. Wie andere geile pelzige Teenager mochte ich ihn.
Ein paar Monate nach der Scheidung hatten einige Freundinnen meiner Mutter sie überredet, mit ihnen in einem Club in der Stadt etwas zu trinken. Sie dachten wahrscheinlich, dass das Ausgehen ihn aufheitern würde, weil er immer nach unten schaute.
Ich sah im Wohnzimmer fern, als meine Mutter an diesem Abend aus dem Schlafzimmer kam. Verdammt, es sah gut aus. Das schwarze Kleid, das ihren kurvigen, reifen Körper umhüllte, war eng und tief ausgeschnitten, um zu viel von ihrer Oberweite zu zeigen, und ich glaube nicht, dass sie einen BH trug. Ich glaube, das letzte Mal, als meine Mutter es trug, war sie etwas dünner, aber das ließ sie ohne Zweifel sexy aussehen. Als sie sich umdrehte, um ihr Handy zu holen, verhärtete sich mein Schwanz in meiner Jeans, als ich bemerkte, wie das Kleid ihren prallen, saftigen Arsch umarmte.
Ich für ihren Teil bin zwar froh, dass sie nach ihrer Scheidung endlich bei ihr einzieht, aber ich bin total angetörnt, wie sexy sie aussieht, und ich bin ein bisschen neidisch auf die Männer, die sich um sie kümmern werden. Ich nickte ihm zu, als er ging (obwohl morgen Wochenende ist), sagte mir, ich solle Pizza bestellen, wenn ich Hunger habe und nicht lange aufbleiben, und bat ihn, das Haus zu verlassen, nur um sich darum zu kümmern. Mein Fehler, während ich hoffe, Sie bemerken nicht, wie mollig ich spiele
Ein paar Stunden später wollte ich gerade einschlafen, als ich hörte, wie sich die Haustür öffnete und das süße Lachen meiner Mutter. Ich dachte, ich würde ihr einen Gute-Nacht-Kuss geben und sie fragen, wie ihre Nacht war, bevor sie schlafen ging, und machte mich auf den Weg ins Wohnzimmer, wo ich stehen blieb. Im schwachen Licht konnte ich sehen, dass meine Mutter nicht allein war. Meine Mutter war mit einem Mann zusammen. Ein sehr großer schwarzer Mann und meine Mutter kicherten, als wir ihn auf unserem Sofa umarmten, bevor wir seinen süßen, warmen Mund auf seine schwarzen Lippen küssten.
Ich beobachtete meine Mutter und den schwarzen Mann, den sie mit nach Hause brachte, beim Liebesspiel auf der Couch, ihr schwarzer Mund saugte ihre weiche rosa Zunge an den rosa Lippen meiner Mutter, schmeckte ihren Geschmack, meinen großäugigen, steinharten kleinen Penis. Der süße Mund meiner Mutter, ihre schmutzigen Hände, die ihre großen, weichen Brüste drückten und drückten und mit ihrem prallen, saftigen weißen Knackarsch spielten … der schwarze Mann warf sie dann auf die Knie, öffnete ihre Hose und enthüllte ihre. dicker, dunkler Hahn. Ich rieb die Lasche an meinem Pyjama und lauschte dem Stöhnen des Fremden und den sanften Schlürfgeräuschen meiner Mutter, als er seinen riesigen schwarzen Stock in den weichen, warmen Mund meiner Mutter lockte und seinen schmutzigen schwarzen Schwanz mit seinem süßen weißen Mund und seinen weichen rosa Lippen bediente. weit gestreckt durch seine reine Umgebung.
Ich versuchte, zu meinem eigenen Vergnügen nicht zu stöhnen, als ich meine Beule streichelte, während ich beobachtete, wie der seltsame schwarze Mann meine Mutter grob an ihren dicken Haaren packte, als sie anfing, ihren weichen, heißen Mund rücksichtslos zu ficken und ihn zu ihrem eigenen Vergnügen zu benutzen. Gerade als sie stöhnte und anfing, ihre dicken, schleimigen Eingeweide in den Mund meiner Mutter zu werfen und hörte, wie meine süße Mutter mit ihrem dicken Stock würgte, als sie gehorsam ihre schmutzigen schwarzen Eingeweide schluckte, explodierte mein eigener Penis und fing an, auf meinen Pyjama zu schießen und ihn in einen zu verwandeln klebriges, klebriges Durcheinander. Es war das Schwierigste, worauf ich je ejakuliert habe, und ich wünschte, ich könnte den Mund meiner Mutter mit meinem Sperma füllen, selbst wenn ich dabei zusah, wie einige der ekligen, dreckigen Samen des Schwarzen aus den Mundwinkeln meiner Mutter entwichen. Ich bedeckte ihre süßen, rosa Lippen und fragte mich, ob ein Kuss von meiner Mutter jemals wieder derselbe sein würde.
Ich war zurück in mein Zimmer gerannt, bevor sie mich bemerkten, selbst als die beiden sich in das Schlafzimmer meiner Mutter zurückzogen, während ihre schwarzen Hände jeden Zentimeter ihres weichen, geschwungenen weißen Körpers befühlten. Sie hatten die Tür geschlossen, aber von meinem Zimmer aus konnte ich das süße Stöhnen, Wimmern und Schreien meiner Mutter hören, und ich lag auf meinem Bett, streichelte mich immer wieder und hörte zu, wie meine süße, großbrüstige Mutter beschmutzt wurde irgendein Dreckskerl. schwarzer Mann in seinem Bett.
Ich wachte in dieser Nacht auf und wusste nicht, wie spät es war. Bei dem schwachen Licht glaube ich, es war eine Stunde vor Tagesanbruch. Ich bemerkte das Geräusch der zuschlagenden Tür, das mich weckte. Ich ging vorsichtig zum Schlafzimmer meiner Mutter. Sein Zimmer war leer bis auf meine Mutter, die fest in ihrem Bett schlief. Ich glaube, der Schwarze, den meine Mutter mit nach Hause gebracht hat, ist weggelaufen. Ich stand nur ein paar Minuten da und wusste nicht, was ich tun sollte. Der Raum roch nach Sex und Schweiß. Ein Teil von mir wollte unbedingt mit meiner Mutter ins Bett gehen, in demselben Bett, in dem ich sie oft hielt, während sie nach der Scheidung weinte, ihren hart umkämpften Körper in meine Arme nehmen und versuchen, meinen Schwanz an ihrem weichen Körper zu reiben. Irgendwann bekam ich Angst und fuhr im Flur zurück. Gerade als ich ging, bemerkte ich ein Mutterhöschen in der Nähe der Tür. Ich habe sie schnell auf der Flucht erwischt. Ich studierte sie in meinem eigenen Zimmer. Rot, Spitze, sehr, sehr sexy. Ich hielt sie an meine Nase und atmete tief den süßen Duft meiner Mutter ein. Ich sah mich in meinem Zimmer um und überlegte, wo ich sie verstecken könnte.
Ich konnte dieses Paar auf keinen Fall zurückgeben.
Am nächsten Morgen wachten wir beide spät auf. Meine Mutter hat nichts über letzte Nacht gesagt, und ich wusste, dass es besser wäre, es anzusprechen. Meine Mutter sah schläfrig und müde aus, zweifellos vom Alkohol, und ihre Augen fielen vor Schläfrigkeit, als sie das Frühstück für mich zubereitete.
Ich denke, nach seinem Fick letzte Nacht wurde klar, warum meine Mutter sich so langsam und vorsichtig bewegte, ihr weicher weißer Körper schmerzte wahrscheinlich noch von letzter Nacht. Ich bemerkte, dass die Schärpe ihres Morgenmantels locker war; sie zeigt mir ihre weichen, weißen Brüste, die aus ihrem dünnen Nachthemd quellen. Entweder war sie zu müde oder sie kümmerte sich nicht genug darum, ihren Morgenmantel zu bedecken, und ignorierte den perfekten Blick, den ich von ihren süßen, sinnlichen, cremigen Brüsten hatte.
Ich sah, wie die schmutzigen Lippen des schwarzen Mannes an den süßen Nippeln meiner Mutter saugten, ihr weiches, milchig-weißes Fleisch schlürften und sabberten und an ihren köstlichen erdbeerrosa Nippeln saugten, genau wie ich es vor Jahren getan hatte. Als ich vergessen hatte zu zählen, wie oft ich letzte Nacht ejakuliert hatte, als ich zuhörte, wie meine süße Mutter mit den großen Titten die ganze Nacht von einem Schwarzen gefickt wurde, pochte mein Schwanz und begann sich zu verhärten, als ich meinen immer noch launischen Pyjama auszog letzter Nacht. .

Hinzufügt von:
Datum: Januar 23, 2023

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert