Isabella Nice Bekommt Den Schwanz Ihres Stiefvaters Für Etwas Geld

0 Aufrufe
0%


(FF, SC,)
Grüße und danke für das Stöbern in meinen Stories. Dies ist mein erster Beitrag und noch in Arbeit. Meine Arbeit ist rein fiktiv und dient nur der Unterhaltung für Erwachsene. Wenn Sie minderjährig sind, verlassen Sie bitte diese Seite. Ich beziehe keine Kinder in meine erotische Arbeit ein und schreibe nicht für Kinder. R/S
16. Februar 2009
Erleuchtung der Rose
Seine sexuellen Fantasien konzentrierten sich oft auf das Toilettenverhalten, aber er hatte nie daran gedacht, seine eigene Scheiße zu essen Wie wäre es, die Scheiße eines anderen Mädchens zu kosten? er dachte. Dieser Gedanke fing an, ihn sehr geil zu machen und er fragte sich, wie er es verwirklichen könnte. Marcie blieb Gegenstand vieler Fantasien von Rose. Der Vorfall in der Schule ließ Rose glauben, dass Marcie von Mädchen angezogen werden könnte. Er überlegte, wie er diese Möglichkeit untersuchen könnte. Rose überlegte, zum ersten Mal einen Plan zu machen, um eine ihrer Fantasien zu erfüllen, und sie war verängstigt, aber sehr aufgeregt.
Sobald sie ihre Shorts auszog, spürte Marcie den vertrauten heißen Schwall aus ihrem Arsch. Er eilte schnell zur Toilette und seufzte vor Erleichterung. ?Oh Mutter,? dachte er laut. ?Wie können sie so gut schmecken und so wehtun?? Dieser hektische Ansturm auf die Toilette war typisch für Marcie, die scharfes Essen als Grundnahrungsmittel der Familie betrachtete. Dieses ?kulturelle Phänomen? Aus diesem Grund bemerkte er jedes Mal, wenn er das Haus verließ, die Position der nächsten Toilette.
Marcie dachte an Rose. Er fing an, sie wirklich zu mögen, obwohl sie sich sogar zum ersten Mal unterhielten. Rose war absolut einzigartig, auf eine Weise, die Marcie unglaublich sexy fand. Er wusste, dass Roses sexuelle Neigungen eine seiner Haupterregungen waren. Wie Rose war Marcie sexuell frühreif. Ihre Familienerfahrung könnte jedoch unterschiedlicher nicht sein. Sex war ein beliebtes Thema bei Marcie zu Hause. Nichts war tabu. Die Ansichten ihrer Mutter zu dieser Angelegenheit wurden viele Male geäußert; Wenn du deine Mutter nicht fragen kannst, wirst du einen anderen Weg finden wollen. Da gerät man in Schwierigkeiten.
Marcie hörte, wie jemand die Tür öffnete. Er wartete darauf, jemanden das andere Abteil betreten zu hören, aber das Geräusch kam nicht. Dann hörte er ein leises Klopfen an der Abteiltür. Sie haben eine vertraute Stimme? Marcie? Marcie, ja Baby, geht es dir gut? ?Mir geht es gut. Lass mich rein,? erwiderte Rose. Marcie war für einen Moment verblüfft. ?Gibt es ein Problem??? Bitte mach die Tür auf, Marcie, sagte Rose. Marcie hörte eine fast verzweifelte Beharrlichkeit in Roses Stimme. Mit einem Achselzucken beugte er sich vor und entriegelte die Abteiltür. Er lehnte sich zurück und beobachtete, wie Rose in die Kabine trat, sich umdrehte und die Tür abschloss. Marcie blieb fassungslos, bis ihr schließlich ein Licht aufging. Als ihr Blick Rose traf, ließ dieser zustimmende Blick Marcie erschauern, der sich wie eine elektrische Ladung anfühlte. Roses Absichten zu kennen, gab ihm ein so lustvolles Gefühl, dass er kaum atmen konnte. Er konnte sich nicht entscheiden, was dieses schöne Mädchen anscheinend mit ihm machen wollte. Obwohl Marcie unglaublich geil war, erinnerte sie sich daran, dass ihr Durchfall heute besonders schlimm war, dank des scharfen Frühstücks ihrer Mutter. Er fühlte sich plötzlich sehr verunsichert und griff nach dem Toilettenpapier. Rose ergriff vor Überraschung und Entsetzen sanft ihre Hand. Lass los Schatz. Lass mich dir dienen. Ich möchte, dass Sie meine Fantasie teilen. Rose half Marcie aufzustehen und ins Badezimmer zurückzukehren. Dann flüsterte sie: Beug dich vor, Baby. Legen Sie Ihre Hände an die Wand. Marcie gehorchte leise. Zu diesem Zeitpunkt war er außer Atem und fühlte sich ein wenig schwach. Er hatte keine Ahnung, was ihn erwarten würde, denn jede Art von Sexerfahrung beschränkte sich auf das Anschauen von Internet-Pornos und Tagträumen. Nicht einmal seine Fantasien deckten es ab. Dann spürte sie sanfte Hände, die ihre Arschbacken berührten und sanft auseinanderspreizten. Als er ins Badezimmer schaute, sah er den braunen flüssigen Schaum, der sich vor ein paar Minuten darin befunden hatte. Sie erlangte ihre Fassung wieder und wollte gerade protestieren, als Roses warme, nasse Zunge begann, langsam die Innenseite ihres Oberschenkels zu lecken.
Seine Zunge stöhnte, als er den Riss inspizierte und Marcies Verschluss beharrlich hineindrückte. Er hörte ein lautes Stöhnen von Rose, als seine Zunge tief in ihr Arschloch eindrang. Rose presste ihr Gesicht kraftvoll zwischen Marcies Wangen und saugte den unvorstellbaren Dreck ein. Marcie spürte, wie Rose sie zurückzog. Sie blickte zurück zu Rose und bemerkte, dass das Toilettenmädchen sich in eine sitzende Position gesenkt hatte. Marcie musste vor ihm knien. Rose sprach mit heiserer, fast dröhnender Stimme zu ihm. Wie fühlen Sie sich? Marcie spürte, wie eine Stimme über ihre Lippen strömte, etwas ähnlich wie ihre eigene, aber anders als die, die sie erschaffen hatte. Ich fühle mich wie eine Göttin Verdammt Baby, wie … ich meine, du putzt meinen Arsch mit deiner Zunge Hast du eine Ahnung, wie ekelhaft das ist? Ich habe gerade ziemlich schlimmen Durchfall bekommen. Nicht nur das Ich habe es nicht abgewischt Roses einzige Reaktion war, nach unten zu greifen und Marcie über sich zu ziehen, wobei sie irgendwie die Spalte ihres Hinterns in ihr nach oben gerichtetes Gesicht führte. Marcies breite Wangen bedeckten Roses gesamtes Gesicht und ihren ganzen Kopf und ließen keine offensichtlichen Atemwege. Marcie bemerkte dies benommen und versuchte, es loszuwerden. Dabei kam ein leichtes Grunzen aus seinem Magen. Im Bewusstsein des nächsten Ereignisses verstärkte Marcie ihre Bemühungen, Rose vor einer noch größeren Demütigung zu bewahren. Rose griff fest nach ihren Schenkeln, ihr Gesicht sank in Marcies stinkende Spalte. Marcie kam der Gedanke, dass sie Rose vor dieser großen Katastrophe warnen sollte. Ein intensiver Ausbruch von Lust folgte, gefolgt von Schuldgefühlen. Er hatte jedoch keine Zeit, diese Gedanken zu analysieren, da er spürte, wie eine leichte Explosion aus seinen Eingeweiden kam. Es war die zweite Phase des Todes von Marcies Frühstück. Marcie wusste, dass dann wirklich schlimme Dinge passierten. Gelatineartige Masse, die etwas länger zum Kochen braucht. Marcie hatte ihre Fluchtversuche gestoppt. Er saß mit seinem ganzen Gewicht auf Roses Gesicht. Diese Erkenntnis ging ihm mit einer kleinen Bestätigung durch den Kopf. Sein Fokus lag nun auf der scheinbar endlosen Eruption, die aus seinem vulkanischen Hintern kam. Er war sich auch bewusst, dass diese ekelhafte Substanz in den Mund seines neuen Liebhabers strömte. Er fühlte, wie ihn rohe Lust umhüllte. Er drückte seinen Arsch in die Münder der Mädchen unter ihm. Gleichzeitig warf er sofort den Rest seines Frühstücks weg und drückte es mit seinen Eingeweiden. Unter sich hörte er ein gedämpftes Husten. Er wusste, dass Rose nicht atmen konnte. Seine Nase und sein Mund waren vollständig in Marcies verflüssigten Abfall getaucht, tief in seinem Arsch. Es gab keine Möglichkeit, Luft zu bekommen. Dieses Wissen verstärkte nur sein Verlangen. Sie beginnt mit ihren Hüften zu quietschen und drückt Roses Gesicht noch tiefer. Er schloss seine Augen und ließ seinen Körper den Orgasmus erleben, den er kommen fühlte. Sein Geist schien sich von seinem Körper zu trennen, als eine Welle unkontrollierbarer Begeisterung über ihn hinwegfegte. Er war sich sicher, dass seine Eingeweide leer waren, aber er war sich vage bewusst, dass er große Mengen von etwas Nassem ausstieß. Er hatte das Gefühl, nach hinten zu fallen, ohne zu wissen, ob es wirklich war. Dann war da noch das Weiße…

Hinzufügt von:
Datum: November 13, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert