Ihre Muschi Brach

0 Aufrufe
0%


Ein.
Die Vorbereitung auf einen wilden Campingausflug kann mühsam sein. Die Balance zwischen Gewicht und Nutzen ist bei jeder Fahrt anders. In diesem speziellen Beispiel fuhren wir im Frühsommer zu acht in die Berge. Ich wollte das Gewicht, das ich mit mir trug, so weit reduzieren, dass ich meine Gitarre mitnehmen konnte. Wir teilten uns in vier Paare auf. Jedes Paar würde die Ladung bestimmter Gegenstände teilen. Zum Beispiel. Wenn ich meine Gitarre hätte, könnte mein Partner den größten Teil unseres Essens tragen. Ich habe das unnötige Gewicht rücksichtslos reduziert, ich wollte unbedingt meine Gitarre kaufen.
Ich bin James Thompson, Jim für meine Freunde und Jimmy für meine Freundin. Ich bin einer der durchschnittlichen Menschen, die nie auffallen. 1,60, 165 Pfund, schwarze Haare, haselnussbraune Augen. Hauptinteressen: Mädchen, Gitarre, Mädchen, Camping in der Wildnis und MÄDCHEN. Meine aktuelle Freundin und Partnerin auf dieser Reise war Cathy Foss. Cathy war eine zierliche Blondine. 1,60, 120 Kilo, grüne Augen und ein sehr schöner Körper. Ich fand sie wunderschön.
Ich wog meine Ausrüstung und rief Cathy an. Er war ein paar Pfund über seinem bevorzugten Limit und ich war knapp darunter. Nach einiger Diskussion einigten wir uns darauf, welche seiner Sachen ich tragen würde.
Der Rest der Gruppe bestand aus zwei anderen Highschool-Paaren und zwei College-Studenten, die als Berater und Begleiter fungierten. In der Dunkelheit vor Morgengrauen waren wir in Bens riesigem Van unterwegs. Ben Johnson war einer unserer Berater, einer dieser großen und muskulösen Typen, die aussahen, als würde er hübsche Mädchen vom Vorstand holen. Seine Partnerin war ein neues Mädchen, das ich nicht kannte und stellte ihn nicht vor. Sie war ein winziges, schwarzhaariges Mädchen, das wie eine Cheerleaderin aussah. Er war nicht für das Lager angezogen. Er umarmte Ben wie eine Lauge und ignorierte den Rest von uns.
Unsere Gruppe bestand aus Mitgliedern unseres High School Outdoor Adventure Clubs. Neben mir und Cathy waren Donald, ein Sportler ohne die übliche Sportler-Arroganz, und die Freunde Don und Georgen. Gloria Romero ist ein rundliches, dunkelhaariges Mädchen mit spanischer Abstammung. Piotr war wie Peter oder Pete befreundet, die Zeichentrickfigur Sokolov mit einem großen Hund, er hatte großes Interesse an Botanik, konzentrierte sich auf Dinge, die geraucht werden konnten. Robin Randal war eine schlanke Brünette, die es schaffte, sexy auszusehen, egal wie sie sich kleidete. Wir verbrachten die Fahrt im hinteren Teil des Vans und unterhielten uns über die Schule, neue Campingausrüstung und populäre Musik.
Gegen neun Uhr erreichten wir den Anfang des Weges auf dem Parkplatz einer Touristenhütte. Während wir damit beschäftigt waren, unsere Ausrüstung zusammenzustellen und alles noch einmal zu überprüfen, stieß mich Ben von der Gruppe weg.
Du warst schon einmal auf dieser Straße, nicht wahr? Er hat gefragt
Drei- oder viermal. Ich antwortete: Einer meiner Lieblingswanderungen.
?Gut.? Ich möchte, dass Sie die Gruppe leiten, es ist etwas dazwischengekommen, sagte er.
Er nickte dem fremden Mädchen zu, das ungeduldig auf Ben wartete.
Aber du musstest. . .? fing ich an zu sagen.
?Pass auf dich auf.? Er unterbrach mich: Ich werde hier sein, wenn er zurückkommt?
Er drehte sich um und gesellte sich zu dem Mädchen. Sie gingen Arm in Arm auf die Hütte zu. Dies war ein potenzielles Problem. Laut Vereinsordnung durften wir nicht ohne mindestens einen Erwachsenen campen. Ben musste für diese Reise so erwachsen sein. Aber diese Reise wollte ich mir nicht entgehen lassen. Ich gesellte mich zu den anderen Kindern.
Sieht so aus, als wären wir auf uns alleine gestellt, Jungs. Ich nickte den entfremdeten Gestalten von mir und ihrem Geliebten zu und sagte: Hat unsere vertraute Begleiterin Lust auf Sex? Ich sagte.
Ihre Stimmen wurden zum Geplapper frustrierter Beschwerden, bis ich sie unterbrach.
Schau, ich bin diese Straße ein paar Mal hinuntergegangen. Ich kenne den Weg und wir sind kein Haufen Camper-Neulinge, sagte ich. Wenn Sie nicht hoch wollen, bleiben Sie hier auf diesem Campingplatz.
Die Lodge unterhält einen kleinen kommerziellen Campingplatz für diejenigen, die campen möchten, mit Badezimmern, Duschen und Lebensmittelgeschäften in der Nähe. Es war nur ein oder zwei Dollar pro Nacht.
Alle haben sich genauso auf diese Reise gefreut wie ich. Sie akzeptierten meine Führung. Wir schulterten unsere Sachen und machten uns auf den Weg. Es war ein großartiger Tag für einen Spaziergang, mit klarem, sonnigem Himmel und einer leichten kühlen Brise, um uns wohl zu fühlen.
Drei Stunden und zehn Meilen die Straße hinauf hielten wir zum Mittagessen an und ruhten uns an einem fließenden Bach aus. Das war ungefähr die Hälfte des Campingplatzes, den wir geplant hatten. Etwa eine Stunde später brachte ich sie wieder auf die Beine und wir setzten den Weg fort. Die Spitze des Weges war etwas steiler und langsamer, aber um halb fünf waren wir an unserem geplanten Campingplatz neben einem kristallklaren Bergsee. Kein Wunder, dass wir den Platz für uns alleine hatten.
Wir legten unsere Ausrüstung ab und machten uns an die Hausarbeit, die notwendig war, um unser Lager aufzubauen, Totholz zu sammeln, Zelte aufzubauen, die Feuerstelle zu reparieren und andere Kleinigkeiten. Das Abendessen war ein sehr leckerer gefriergetrockneter Auflauf. Nach der Reinigung legten wir uns um das Feuer. Ich bin mit meiner Gitarre herumgelaufen, bis ich es satt hatte, einen richtigen Song zu spielen. Nach einer Weile kamen wir vom Feuer weg und gingen zu unseren Zelten. Cathy und ich waren die letzten, die gingen, bis sich das Feuer in ein paar Glut verwandelte. Ich zündete das Feuer an, vergrub die Kohlen in der Asche, dann gingen wir zu unserem Zelt. Wir hatten nur Zwei-Personen-Zelte, alle anderen hatten kleine Ein-Mann-Zelte mit Rucksäcken. Keiner von ihnen war miteinander verwandt. Das Koppeln war hauptsächlich eine Frage der Bequemlichkeit, um die Lasten ziemlich gleichmäßig zu halten.
Cathy und ich hatten unsere Ausrüstung sorgfältig geplant. Das größere Zelt ohne Tragetasche war etwas leichter als die beiden Zelte des anderen. Unsere Schlafsäcke waren ein Paar flache Sommersäcke, die zusammengezippt werden konnten und einzeln nicht mehr wogen als die Mumiensäcke, die die meisten Leute benutzen. Sie banden die Reißverschlüsse zusammen, um ein bequemes Bett zu schaffen, das groß genug für Cathy und mich zum Kuscheln war. Zum Wohle aller Zuschauer trugen wir abwechselnd verschwitzte, normale Schlafanzüge für Camper. Aber einmal im Zelt und Doppelsack brach der Schweiß aus und wir hatten die Chance, Spaß zu haben, solange wir ruhig blieben. Wir sind es leid, heute Nacht zu laufen. Wir liebten uns eine Weile und schliefen ein.
Am Morgen zog ich meine Jogginghose wieder an und kroch hinaus, um das Feuer und warmes Wasser für löslichen Kaffee oder Kakao anzuzünden. Ich hatte die Angewohnheit, beim Camping früh aufzustehen, und ich hielt es für vernünftig, den Job anzunehmen. Cathy kam in Wandershorts und T-Shirt zu mir, in einer Jogginghose gegen die morgendliche Kälte. Es dauerte nicht lange, andere schlossen sich uns an. Das Frühstück bestand aus Eipulver mit etwas, das nach dem Einweichen ein fairer Ersatz für zerbröckelten Speck war.
Normalerweise würde unser Erwachsener Aktivitäten vorschlagen, aber nicht hier. Auch wenn ich alleine campe, hänge ich gerne herum. Auch an Orten, an denen ich schon war, gab es immer wieder Neues zu entdecken.
In der Gegend gab es essbare Hosen, mit denen wir unsere Vorräte dehnen konnten. Zu zweit organisierten wir eine wilde Schnitzeljagd und suchten bis Mittag die Gegend ab, wer die meisten Gegenstände und die unterschiedlichsten Fundstücke mitbringen konnte. Don und Gloria gewannen diesen Wettbewerb und kehrten mit essbaren Pilzen, Klettenschoten, wilden Zwiebeln und einigen anderen Dingen zurück. Pete und Robin kehrten mit einem kleinen Haufen kleiner zerknitterter Pilze und einem Satz Blätter zurück, von denen sie behaupteten, sie seien natürliche Heilmittel. Cathy und ich hatten die meiste Zeit damit verbracht, uns auf einem Bett aus Kiefernnadeln zu lieben, aber wir brachten Tannenzapfen mit, die Pinienkerne ergaben, wenn sie vorsichtig über dem Feuer erhitzt wurden.
Nach dem Mittagessen gingen wir kurz schwimmen. Der See wurde von schmelzendem Schnee gespeist und war eiskalt. Ohne unsere Begleiter waren wir von der Leine und in einer etwas manischen Stimmung. Mehrmals kam die Idee einer Orgie auf und wurde verworfen. Pete zerdrückte einige der Blätter und kochte sie in einem grünlichen Tee, den er trank, während er einen seiner Pilze aß. Er berichtete, dass die Kombination einen leichten Effekt hatte, Farben heller erscheinen ließ und alles etwas fokussierter machte.
Wir haben es alle probiert, da ihn die Mischung nicht krank oder vergiftet hat. Ich war der letzte in der Reihe und beendete das Essen mit einem größeren Pilz als die anderen und dem mit breiigen Blattstücken gefüllten Bodensatz des Tees. Ein paar Minuten später bemerkte ich die helleren Farben, von denen Pete sprach. Steine, Blätter und Stöcke sind unglaublich detailliert geworden. Das Letzte, woran ich mich erinnere, war eine große Pille auf meiner Handfläche.
Das nächste, was ich wusste, war, dass ich auf meinem Schlafsack lag und gedämpfte Stimmen hörte. Cathy saß neben mir und sah besorgt aus. Wir krochen aus dem Zelt und standen sofort im Mittelpunkt.
Hey Alter. sagte Pete, wie fühlst du dich?
Gut, aber mein Mund schmeckt nach Sumpf. sagte ich und wunderte mich, warum die anderen auch besorgt aussahen.
Du, ich meine, bist schlafen gegangen? Wir konnten dich nicht wecken, sagte Pete.
Wir haben uns gefragt, wie groß das Feuer sein müsste, um die Aufmerksamkeit der Ranger zu erregen, damit wir Sie aus dem Flugzeug holen können. Du hast uns wirklich Sorgen gemacht, erklärte Cathy.
Ich nahm etwas Kaffee aus dem Wasserkocher am Feuer und spülte mir den Mund aus. Die helleren Farben waren weg. Ich sah mich um und stellte fest, dass die Sonne gleich untergehen würde.
?Wie lange bin ich schon draußen? Ich fragte.
Mindestens sechs Stunden. sagte Don, Das ist von dem Moment an, als wir herausgefunden haben, dass du ohnmächtig geworden bist.
?Jetzt fühle ich mich gut.? Ich sagte.
Ich sah ungefähr eine Portion Eintopf in einem Topf am Feuer. Sie hatten es für mich aufbewahrt. Anstatt eine Schüssel zu verschmutzen, aß ich es aus dem Topf. Als sich der Himmel tiefviolett färbte, brachte Cathy mir meine Gitarre. Meistens spielte ich ihnen Volkslieder vor und sie begleiteten, wenn sie den Text kannten. Ich dachte daran, dass ich das Instrument stimmen sollte, als mir klar wurde, dass ich kleine Ornamente spiele, an die ich gedacht hatte, aber noch nie zuvor gespielt hatte.
?Alter.? sagte Peter, bist du besser geworden
Gloria fragte sich laut, ob ich Classical Gas kannte. Ich hatte von dem Stück gehört, es aber nie geübt oder gespielt. Meine Finger bewegen sich von selbst, und bevor ich überhaupt weiß, was los ist, höre ich die unvergesslichen Eröffnungstöne von meiner Gitarre. Ich hielt an und wartete eine Minute, um die Gitarre zu stimmen, dann versuchte ich es erneut. Musik von meiner Gitarre ergoss sich in die stille Nachtluft.
Sie alle fingen an, Anfragen zu stellen. Ich musste einige ablehnen, aber ich konnte jeden Track spielen, den ich hörte. Es war spät und es fing an, ein wenig kühl zu werden, und ich war müde, obwohl ich ein gutes Schlafelixier hatte. Cathy brachte mich zu unserem Zelt. Keine Anstrengungen unternehmen, um Beweise dafür zu verbergen, dass wir zusammen geschlafen haben. Er zog mich aus und steckte mich in die Tasche, dann zog er sich aus und ging neben mich hinein. Ich schlang meine Arme um sie und umarmte sie, genoss ihre Wärme mir gegenüber.
Ich fuhr mit der Hand zur Seite. Er zuckte zusammen und kicherte. Nach ein paar Liebkosungen stöhnte er leicht und zog mich an sich. Irgendwie traf ich alle seine Punkte genau. Er ließ mich los und ging in die Tasche und nahm mich in seinen Mund. Seine Zunge wirbelte einen Moment lang um die Spitze herum und glitt dann den Schaft hinunter. Ich konnte fühlen, wie er ein wenig würgte, bevor er seinen Kopf zurückzog. Ich streckte die Hand aus, um sie sanft zu führen, während sie an mir saugte, und war entzückt, als ich spürte, wie sie mich tief in ihren Mund führte. Er zog mich an seine Kehle und schlug mit seinem Kinn auf meine Eier. Ich konnte fühlen, wie sich die Muskeln in meiner Kehle anspannten und mich melkten. Es dauerte nicht lange, bis er mich hochhob. Er saugte mich mit seinem ersten Strahl Sperma in seine Kehle und hielt mich dort, als es in seine Kehle floss. Er zog sich langsam zurück, leckte meinen Penis und schluckte den ganzen Weg.
?War das gut?? flüsterte er: ‚Ich war noch nie zuvor in der tiefen Kehle.‘
?Es war toll.? Ich flüsterte.
Ich schob sie, bis ich meine Hände auf ihre Brüste legte, drückte leicht und fingerte ihre Brustwarzen. Er stöhnte lautlos aus der Tiefe seiner Kehle. Meine Hände strichen über ihren Körper, strichen leicht über ihre Ohrenwinkel und ihr Kinn. Er keuchte, stöhnte oder stöhnte bei jeder Berührung. Er forderte die Hüften, indem er Druck auf meine Leiste ausübte. Ich bewegte mich zwischen ihre Beine und drückte sie in einer langsamen und stetigen Bewegung. Sein Rücken krümmte sich, als er durch zusammengebissene Zähne zischte. Ein paar weitere Schläge dämpften seine Stimme mit dem kleinen Kissen, das er beim Campen benutzte, und erlaubten ihm, die Spitze zu erreichen. Als ihr Orgasmus nachließ und sie atmen konnte, fing ich an, ihn in ihren eifrigen Schlitz zu pumpen. Seine Hüften hoben sich, um jeden Schlag wegzustecken. Er schloss seinen Mund auf meinen, grunzte, stöhnte und übertönte seine Schreie, während er sanft durch einen Orgasmus nach dem anderen quietschte. Schließlich erreichte ich meinen Höhepunkt und füllte ihn mit Sperma, als er unter mir hinkte. brauchte einige Zeit um zu heilen
?Wow.? Sie flüsterte: Das war großartig, ich dachte, ich würde ohnmächtig werden.
?Gern geschehen.? sagte ich leise soll ich pinkeln?
Ich deckte es zu, zog meine Jogginghose an und kroch hinaus, um die vorgesehene Jungentoilette zu benutzen, dann ging ich nachsehen, ob es noch heißes Wasser für Kaffee gab. Die Kohlen glühten immer noch durch die Asche, und der Kessel enthielt immer noch heißes Wasser. Ich legte Holz ins Feuer, setzte mich an einen Baumstamm und dachte nach. Aus der Dunkelheit konnte ich hören, wie andere anscheinend unsere vermisste Begleiterin und die Privatsphäre im Freien ausnutzten, um mit einem geeigneten Partner Liebe zu machen. Ich war nicht überrascht, die ruhige und frische Luft machte mich immer ein bisschen geil, auch wenn ich alleine war. Irgendetwas hatte sich irgendwie verändert, ich hatte Cathy noch nie zuvor so leicht geweckt, und sie war noch nie so für mich ejakuliert worden. Ich dachte noch einmal nach und war überrascht über meine eigene Leistung. Ich schäme mich nicht zuzugeben, dass ich nicht die Ausdauer eines Pornostars habe, aber heute Nacht konnte ich weit über meine üblichen Grenzen hinaus weitermachen. Dann war da noch etwas mit der Gitarre. Es musste etwas mit den Kräutern und Pilzen zu tun haben, die Pete gesammelt hatte, aber alle hatten sein Bier gegessen und getrunken. Ich war der einzige, der ohnmächtig wurde. Ich erinnerte mich an etwas über eine Pille, aber es gab keinen Kontext in dieser Erinnerung, keine Möglichkeit zu sagen, ob diese Erinnerung von heute Morgen oder letztes Jahr war.
Ich wusste im Hinterkopf, dass Cathy sich anzog und zu mir kam. Er saß neben mir und lehnte sich an meine Schulter.
Ich werde die Ranger nicht warnen, aber ich glaube, wir haben unser eigenes Feuer gelegt. sagte er leise.
Ich grinste ihn an und nickte, während ich an meinem Kaffee nippte.
Was hast du mit mir gemacht? Jedes Mal, wenn er mich berührt, werde ich erregter, sagte Cathy.
?Ich weiß es wirklich nicht.? Damals schien es das Richtige zu sein, sagte ich leise. So wie wenn ich dich hier berühre? Ich berührte leicht zwei Punkte in deinem Hals, ?du wirst wieder ejakulieren?
Er schnappte nach Luft und sprang, dann schnappte er schnell nach Luft und setzte sich wieder hin.
?Hau ab? zischte er und legte seine Hand an seine Kehle.
Das ist jetzt alles. Genau damals war das so was, sagte ich abwesend.
?Ha?? Kannst du das erklären? sagte.
?Was?? Oh, die Berührungssache, sagte ich und richtete meine Aufmerksamkeit auf ihn. Ein paar Minuten früher oder ein paar Minuten später müsste ich dich woanders berühren. Nach etwa einer Stunde ging es gar nicht mehr.
Ich stand auf, füllte mein Glas und brachte den Wasserkocher zum Nachfüllen zum See. Ich stellte den Kessel auf die Steine ​​neben dem Feuer und fügte ein weiteres Stück Holz hinzu. Unsere Freunde kamen aus der Dunkelheit zum Feuer getrieben. Sie sahen alle etwas verlegen aus. Ich erinnerte mich, dass wir nur Freunde waren, Partner von Interesse.
Wir haben euch gehört? Don begann und fuhr fort.
Es war, als wären wir in der Hitze. Robin fuhr fort.
Noch ein paar Minuten. sagte Pete und steuerte mit der Fingerspitze den Wasserkocher.
Wir saßen schweigend da, jeder von uns mit seinen eigenen Gedanken. Nach einer Weile erwärmte sich das Wasser und sie bereiteten ihren Kaffee zu. Cathy trank Kakao, sie war die einzige, die abends keinen Kaffee trank. Eine halbe Stunde verging, die Gläser wurden geleert und beiseite gestellt.
Ich denke nicht, dass wir irgendjemandem von dieser Reise erzählen sollten. sagte Gloria.
Wenn wir das täten, würde die Schule den Club wahrscheinlich auflösen. sagte Donald.
Also bekommt der gehörnte Hund Ben die Erlaubnis, uns alleine zu lassen. sagte Peter.
Wir haben noch zwei Tage, bevor wir nach Hause zurückkehren. sagte Robin.
?Ich schätze, das wird eine unvergessliche Reise.? sagte Cathy.
Es gab ein leises Murmeln der Zustimmung. Wir drehten unsere Gläser um, zündeten das Feuer an und kehrten zu unseren Zelten zurück.

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert