Ich Und Meine Mollige Stiefschwester Haben Spaß Im Bett

0 Aufrufe
0%


Tracys Zusammenbruch
Kapitel 3
heiß und kalt
Sein Mund bewegt sich an meinem Schaft auf und ab. Augen starren mich an, ohne zu blinzeln, der Blowjob beschleunigt sich. Ich achte nicht sehr darauf. Ich fange an zu glauben, dass ich bei Tracy einen Fehler gemacht habe. Jetzt versteht er, dass er sich meinem Willen unterwerfen muss, aber er ist hohl. Was normal ist. Aber ich habe es zu schnell gemacht.
Die Kuh sollte erst am nächsten Tag geschlachtet werden. Tracy brauchte Zeit, um sich mit ihrer Situation abzufinden, und ließ ihre Umgebung vor dem Schock der vergewaltigten und ermordeten Kuh zusammenbrechen. Verschüttete Milch und alles, wie sie sagen. Es hat keinen Sinn, sich darüber jetzt Gedanken zu machen. Der heutige Zeitplan muss etwas geändert werden. Mit meinem Arm um die Schultern der Post, starre ich auf die leere Wand vor mir. Er sitzt neben mir, auf den Knien, mit geradem Rücken wie eine Katze. Er hält seine Hände hinter seinem Rücken, steht zwischen seinen Füßen, während er geistesabwesend die Markierungen auf seiner Brust und seinen Brüsten nachzeichnet. Der Orgasmus ist nah, aber ich kann jetzt schon sagen, dass er hohl und unbefriedigend sein wird.
Wie macht man Tracy zur perfekten Sklavin? Ich denke. Die Opferkuh war ein guter Schock für sein System. Aber ich habe es zu früh gemacht. Seine Hoffnung und wahrscheinlich nicht genug erschöpft. Ich wette, er bereitet sich auf alles vor, was ihm passieren wird. Ich nehme an, Sie versprechen sich einen stillen Willenskampf. Ein Zermürbungskrieg. Egal wie lange es dauert, egal was er tun muss, es wird niemals kaputt gehen. Ich weiß es natürlich nicht genau. Aber ich vermute und das reicht.
Ich grunzte enttäuschend und ein kleiner Ausbruch von Ejakulation traf seine Kehle. Als er fertig war, nahm sein Mund alles auf und verringerte die Länge meiner Scheiße.
Sonst noch etwas Papa? fragt die Magd.
Lösch mich aus, dann schick ihn zu den Hütten. Ich antworte, indem ich mein Kinn auf meine Hand lege. Meine Augen starren weiterhin ins Leere, während ich meine Situation überdenke.
Das Dienstmädchen hebt den körperlosen Kuhkopf von meinem herabhängenden Schwanz und legt ihn beiseite. Ich seufze nachdenklich, als die Zofe meinen Schaft mit einem nassen Lappen abwischt und mich säubert. Meine Augen folgen ihr, als sie aufsteht, den Kopf vor sich getragen, während sie ihre unbeholfenen Schritte aus der Tür macht. Gut, dass er gegangen ist. Wenn ich keine Lösung finde, muss ich etwas angreifen. Wie beleidigt man eine Frau, die alles akzeptiert, was ihr angetan wird? Neugierig.
Ein Moment der Wut überkommt mich. Mit meinem Arm hinter Posts Schultern greife ich nach seinem Kinn und ziehe heftig zu mir. Sein Gesicht knallt seitlich gegen die hölzerne Armlehne, aber er bleibt so cool wie er kann. Posts Training verlief perfekt. Positive Verstärkung machte sie zu einer seelenlosen Schlampe. Das kann ich Tracy nicht antun, jedenfalls nicht zu diesem Zeitpunkt. Er versteht nur, dass ich ein Monster bin. Er hat gesehen, wie ich C getötet habe… das war’s. Er weiß, was ich kann. Ich sagte ihm sogar, dass es ihm schlechter gehen würde, wenn er nicht gehorche. Er hatte die Worte gehört, aber nachdem man so etwas Schreckliches gesehen hatte, würde man nicht glauben, dass etwas Schlimmeres passiert ist. Ich muss es ihm zeigen.
Ich lächle, verbreite meine Lippen und löse meinen Griff um Posts Kopf. Stattdessen strich ich ihm sanft über die Wange, um ihn wissen zu lassen, dass meine Wut nachgelassen hatte.
Ich werde gleich frühstücken. Geh und lass eine der Prostituierten das Loch vorbereiten.
Ja Vater.
Ich ließ ihn aufstehen und sah ihm nach. Möge Mistress Bitchcraft dir meine Muschi verprügeln. Du hast eine halbe Stunde, um so gut du kannst zu ejakulieren.
Danke Papa Antworten ekstatisch posten. Jetzt, wo er gezähmt ist, mache ich ihm wenig Freude. Das ist ein großer Segen. Er versteht vielleicht nicht, warum ich das für ihn tue, aber er ist wirklich dankbar. Dumme Hacke. Ich will nur, dass er reinkommt und riecht, als hätte er Spaß. So muss Tracy ihn sehen, wenn er das Loch bringt. Dem Rest des Morgens schenke ich wenig Aufmerksamkeit, esse und bade mit nur halber Konzentration auf die anstehende Aufgabe.
Vierzig Minuten vergehen, bis wir die Tür des Rekrutenzimmers erreichen. Hündin 1 wartet auf mich und trägt einen Standard-Latex-Bodysuit. Ich habe schon immer die entmenschlichenden Eigenschaften einer formlosen Latexmaske geliebt. Seine wohlgeformte, liegende Gestalt überlässt nichts der Fantasie und entzieht ihm gleichzeitig seine Identität. Das war einmal ein Kindergarten, wenn ich mich nicht irre.
Das Loch ist fertig, Dad. Ich habe ihm das Geschirr angezogen, das du entworfen hast, und die Maske, die du ausgewählt hast. Er wartet nebenan mit der Post.
Sehr gut. Ich werde nicht mehr brauchen.
Ja Vater. Als er ging, nutzte ich die Gelegenheit, um seine gefalteten Hände hinter seinem Rücken auszuspähen. Ja, sie arbeitete in der Gärtnerei, beide Spatzen fehlten. Nachdem er seine Ausbildung beendet hatte, musste ich ihm eine Zange bringen. Der Versuch, am ersten Tag nach oben zu fliehen, war nicht zum Lachen. Ein paar Dutzend Meter diesen Korridor hinunter war sein Zuchtraum. Dort wurden ihm die Arme an beiden Seiten gefesselt und um den Hals gehängt, was ihn zwang, auf seinen Zehenspitzen zu stehen. Den Knochen in seinem Finger mit einer Zange zu brechen, war einfach gewesen, aber das eigentliche Entfernen erforderte ziemlich viel Drehen und Drehen. Währenddessen wird sie von Mistress Bitchcraft und brutal nackt ausgepeitscht. Es dauert eine Weile, aber ich erinnere mich, wie ich den zerschmetterten Finger in seine Fotze geschoben und ihm gesagt habe, er solle ihn dort lassen, bis ich mit dem anderen fertig bin. Ich habe seit diesem Tag keine Probleme damit, obwohl ich es lieber unten halten würde. Es ist besser, hart zu sein als Nachsicht. Machen wir nicht den gleichen Fehler mit unserem neuen schönen Schatz.
Ich betrete das Novizenzimmer nackt wie am Vortag. Tracy hängt immer noch an der Decke, obwohl sich während der Nacht ein violetter Schatten auf ihre Glieder gelegt hatte. Die ganze Nacht dort herumzuhängen war eine Qual für sich. Er wäre dankbar, wenn er es unten hätte, selbst wenn es mehr Missbrauch bedeuten würde.
Sein schlaffer Kopf hebt sich benommen und blickt auf das Geräusch der sich öffnenden Tür.
Bitte…, murmelt er.
Ich gehe an ihm vorbei zu einem Becken an der Wand. Bitte was?
Er räuspert sich schmerzhaft und versucht es erneut. Bitte enttäusche mich. Ich kann meine Beine nicht spüren. Dad Er fügt hastig den letzten Teil hinzu und erinnert sich an den Ärger, den er gestern hatte.
Ich drehe kurz den Wasserhahn auf, gieße Wasser in ein Plastikglas.
Ich schätze, ich kann dich enttäuschen, weil du dich an die gestrige Lektion erinnerst. Du lernst sowieso, dass Gehorsam seinen Lohn hat, oder? Ich drehte mich zu ihm um und wartete auf eine Antwort.
Ja Vater. Seine Stimme bestärkt nur meinen Glauben, dass ich zu viel mit ihm gemacht habe. Ich werde das irgendwann beheben.
Ich gehe auf ihn zu und behalte sein Gesicht im Auge. Mit geschlossenem Mund beobachtet er aufmerksam meine Bewegungen im Raum. Ich greife nach ihr und greife nach der Schnalle, die an dem Lederriemen befestigt ist, der sich um ihren Bauch wickelt. Ich befingerte den Auslöser und ließ ihn von der Wand gleiten. Jetzt wird das ganze Gewicht auf seinen Handgelenken getragen. Taub, gefesselte Handgelenke. Er stieß ein scharfes Zischen des Schmerzes aus. Ich kann sein Gesicht nicht sehen, aber ich stelle mir vor, dass es eine Grimasse ist. Ich stand direkt hinter ihm, griff mit beiden Händen nach oben und ließ meinen Daumen los. Er krachte unten in den Beton und fiel schmerzhaft auf die Seite. Einen Moment lang gab es außer einem verwirrten Lufteinlass kein Geräusch von sich. Eine sanftere Landung erwartet.
OWWWW-WWWW-WWW-WW-WWWWWW Nach den ersten paar Schritten fängt sie an zu weinen wie ein hinfallendes Baby. Mein Fuß springt heraus, er findet seinen Hals. Ich drückte es an seine Kehle und zerschnitt sein erbärmliches Bild mit einem Erstickungsanfall. Ich drücke fester.
Halt die Klappe. Du bist nicht verletzt, oder? Ich betone die letzten beiden Worte, indem ich sie als überflüssige Frage einrahme. Er versucht zu sprechen, merkt aber, dass er es nicht kann. Er schüttelt hastig den Kopf. Ich hebe meine Füße.
Nicht, was?
Tracy antwortet sofort. Nein, Papa
Ich ließ ihn dort eine ganze Minute lang liegen, bevor ich die Hand ausstreckte und die Lederriemen löste, die seine Arme und Beine hielten. Jedes Mal, wenn sie ankamen, stieß er ein dankbares Stöhnen aus, als das Blut ungehindert seine Gliedmaßen erreichte. Ich nahm die Splitterstange von seinen Knien, aber als er mich blockierte, ging ich, um ihn an seinen Knöcheln zu verankern. Wie ein Blitz traf meine Hand seine Kehle und ich schlug seinen Kopf hart auf den Boden. Er hört plötzlich auf zu kämpfen.
Ich spiele nicht gern Spielchen. Du wirst diesen nutzlosen Unabhängigkeitsbekundungen ein Ende bereiten. Verstehst du mich? Als ich meinen Smalltalk beende, wird ihr Gesicht rot, meine Nase berührt fast ihre. Anstatt diesmal zu sprechen, nickte er sofort.
Ja, was? Ich verlange es, indem ich meinen Griff senke.
Ja Vater Ich ließ ihn los, sein Kopf schlug wieder auf den Zement. Ich fessele ihre Knöchel an den Federsteg, während die Sterne in ihren Augen tanzen. Ich lasse ihn auf dem Boden liegen, kehre zum Becken zurück und hole sein Glas Wasser. Ich komme zurück und biete ihm das Glas an. Zögernd nahm er es mir ab, ohne sich den Inhalt anzusehen. Ein vorübergehender Schluck genügt, um den restlichen Durst zu stillen. Er sieht mich schlau an, wie ein verwundetes Reh.
Kann ich … kann ich noch eins haben?
Mit einem aufrichtigen Gesichtsausdruck streckte ich meine Hand aus, um das Glas zu nehmen. Als ich meine Hand ausstrecke, sehe ich einen Hoffnungsschimmer auf seinem Gesicht.
Nummer. Ich werfe das Glas über meine Schulter. Die von der Wand reflektierten Echos stören unseren Moment der Stille. Aufstehen.
Seine Unterlippe zitterte für einen Moment. Er findet, wie süß ich bin. Sie übernimmt die Kontrolle über ihre Lippe und hebt ihre Hand, um Hilfe zu suchen. Ich trete mühelos gegen seine Hand.
Steh jetzt auf
Mein Tonfall lässt ihn wissen, dass ich nicht frage. Aufgeschreckt von ihrem Sturz stand sie sanft auf, die sich ausbreitende Stange machte alles noch unangenehmer.
Geh zwei Schritte nach vorne. Wieder sagt meine Stimme mehr als meine Worte. Tracy starrte auf ihre Füße und machte ein paar unbeholfene Schritte, um beide Füße in Bewegung zu bringen. Zufrieden wählte ich zwei kurze Ketten und ging zur Werkbank an der Wand. Ich wende mich Tracy zu und nehme mir die Zeit, vor ihr etwas zu trinken. Ihr kleiner, blasser Körper war etwas Schönes, das durch ihre verletzten und geschlagenen Brüste noch schöner wurde. Ein Batikteppich aus Lila und Blau überspannt ihre zarten Brüste mit gelegentlichem Saum. Kalt, verängstigt und hungrig hält sie sich in ihren Armen, zittert und schaut nach unten und weg von mir. Es ist gut, dass es ihm an dieser Stelle immer noch peinlich ist.
Ich wandte mich wieder Tracy zu und legte ihr zwei lange Ketten über die Augen, um ihre Aufmerksamkeit zu erregen.
Ich werde mich hinknien und deine Knöchel an die Schnallen auf dem Boden ketten. Wenn du irgendetwas versuchst oder auch nur daran denkst, irgendetwas zu versuchen, werde ich so hart auf die Kiste schlagen, dass ich dich von den Füßen heben werde. Verstanden?
Er schüttelt sofort den Kopf. Jeder Knöchel hängt schnell am Boden. Ich stehe auf, kehre zur Werkbank zurück und starre auf die verschiedenen Spielzeuge. Ich wähle einen leichten Peitschenstab und wende mich wieder Tracy zu.
Alight Rapewhore. Du konntest gestern nicht viel tun. Du bist leicht gelandet. Während ich spreche, beginnt seine Lippe wieder zu zittern. In ihrer Abwesenheit strecken sich ihre Hände langsam aus, um ihre Brüste zu bedecken. Ich werde dich heute so viel peitschen, wie ich will. Ich ließ die Spitze des Stocks die Länge vom perfekten Bauchnabel bis zur Spitze des ordentlich bewachten Schambereichs nachzeichnen.
Und du wirst es bekommen. Deine Hände werden bei jedem Schlag an deiner Seite sein. Du wirst jeden Schlag zählen. Du wirst mir für jeden Schlag danken und um einen weiteren bitten. Wenn du lange genug agierst, werde ich aufhören. Du hast eine Pause gemacht, verstanden?
Er spricht einen Moment lang nicht. Er hob seine Augen gleichgültig zu mir und fragte in aller Aufrichtigkeit: Warum tust du mir das an? Sie fragte.
Ich lachte. Schwierig und tief. Ich lasse fast den Stock fallen. Warum? Weil ich es kann. Weil du mich nicht aufhalten kannst. Und du wirst auf mich hören, weil du weißt, dass du nicht entkommen kannst, und es wird dir nur noch schlechter gehen, wenn du nicht zuhörst. Ist das nicht wahr? ? Während ich meinen Smalltalk halte, findet der Rohrstock seinen Weg zwischen ihre Beine und reibt ihn zwischen ihrem empfindlichen Schlitz. Er war zuerst gesprungen und hatte es getan, um sie zu schlagen, aber er hatte sich zurückgehalten. Er musste nicht antworten und er kann es nicht. Die Scham, die durch deinen ganzen Körper scheint, antwortet für mich. Anscheinend steigt mein Hahn bei schneller Arbeit zu voller Größe auf. Seine düsteren Augen erfassen die ganze Show, weit vor Entsetzen.
Hände auf euch beide.
Seine Gedanken rasten, suchten nach einem Ausweg, ich konnte es sehen. Es dauert nur eine Sekunde, aber ihre Arme sinken zu ihren Seiten und sie beginnt einen leisen, erbärmlichen Schrei.
Ich mache einen halben Schritt zurück, bevor ich den Rohrstock die Luft schneiden lasse. Als er genau wie beabsichtigt landet, erscheint eine rote Linie auf seinem Bauch. Sie quietscht vor Schmerz, bevor sie wieder weint. Dort hatte er nicht mit dem Schlag gerechnet.
Eins. Danke Dad, kann ich noch eins haben? schafft es mit leisem Schluchzen zu sagen. Ich habe gesehen, dass sie immer dasselbe sagen, wenn man ihnen sagt, sie sollen etwas anderes wollen. Ich habe mich immer gefragt warum.
Der Rohrstock markiert wieder seinen Körper. Und wieder. Er spürt jedes Mal einen Biss in seinem Fleisch. Jedes Mal ertönt aus seiner Stimme ein schmerzhafter Schrei. Aber jedes Mal drehen sich seine Hände an seine Seiten und er will noch einen. Ich habe es mit mehr Hits veröffentlicht. Sechs sieben acht neun zehn. Ich umkreise ihn, peitsche seinen Bauch und seine Oberschenkel, seinen Rücken und seinen Arsch. Die glatten Rundungen ihres wohlgeformten Hinterns prallen am Stachel ihres Rohrstocks ab und hinterlassen jeweils einen roten Kuss auf ihrer Wange. Es zählt weiter. Ich überraschte ihn, indem ich den Druck leicht veränderte, er war fast instabil. Er baumelt auf seinen Zehen und wedelt mit den Armen, um sie zu stabilisieren. Sie findet ihr Gleichgewicht, holt tief Luft und sammelt sich, indem sie noch mehr weint. Er verlangt weiterhin pflichtbewusst nach mehr. Jedes Mal, wenn sie fragt, höre ich ein hoffnungsloses Knacken in ihrer Stimme. Ich peitsche weiter. Hinter ihr stehend, ziele ich auf ihre Innenseite des Oberschenkels und verwandle den gesamten Bereich in einen feuerroten Stich. Sie weint weiter vor Schmerz und Scham.
27 Papa-y-y. Ich drehte mich um, als ich sie auspeitschte, und bewegte mich auf ihre misshandelten Brüste zu. Tracy beschloss, bei jedem Schlag mit dem Weinen aufzuhören und zu schreien. Die ersten paar Treffer verursachen so viel Schmerz, dass er es nur schafft, seinen Willen für einen anderen zu ersticken. Ich arbeite weiter. Mein Arm zielt und landet auf dem schmerzenden Fleisch seiner Brust. Ich erobere die linke Brustwarze perfekt in einem Zug. Tracy riss sich mit einem Schrei los, der mir in den Ohren schmerzte.
40 VATER KANN ICH ES WIEDER BEKOMMEN Atemlos wartet er auf den nächsten Schlag. Wenn ich ihren schlanken Körper betrachte, sehe ich leuchtend rote Stockflecken, die auf ihr Fleisch tätowiert sind. Mein Penis ist hart, mein Körper ist mit einer Schweißschicht bedeckt, ich halte inne. Ich lasse den Stock sinken und trete auf ihn zu. Ich streckte meine Hand aus und ließ ihn sein Fleisch finden. Ich spüre das Geräusch, das von ihm ausgeht, und fahre mit meiner Handfläche vor ihn. Ich ließ sie vor Schmerzen stöhnen, als ich über ihre empfindlichen Brüste strich. Ich starre auf nüchternen Magen auf eine geschwollene Brustwarze. Träume davon, sie hineinzubeißen. Ich befriedige mich mit einer kleinen Prise.
Noch nicht. Ich legte den Stock ab.
Tracy seufzte und ließ ihre Schultern hängen. Danke Papa. Seine Augen weiten sich. Das wollte er nicht sagen. Das wollte er nicht sagen. Er hatte es instinktiv aus Selbsterhaltung und Gewohnheit herausgelassen.
Das ist der Anfang.
Gern geschehen. Ich esse es eifrig mit meinen Augen und lasse einen verirrten Finger über die Unterseite meines Schwanzes gleiten. Ich beobachte, wie Sie verstehen, was Sie tun und warum. Dann verzehren ihn Enttäuschung und Verlegenheit. Innerlich nennt er sich wahrscheinlich einen Idioten. Nach kurzer Zeit schluckt sie ihre Gefühle herunter und versucht, eine kalte Haltung zu bewahren, hebt sogar ihr Kinn, um meinem Blick zu begegnen. Ich gehe hinter ihm her. Er hält es sich wie ein gut ausgebildeter Soldat vor Augen. Versuche, geduldig zu sein, nichts rein oder raus gehen zu lassen. Jetzt gehe ich näher hinter sie, damit ich ihr etwas zuflüstern kann. Bevor meine Lippen sein Ohr erreichten, stieß der Kopf meiner Männlichkeit ihn auf seinen kleinen Rücken, was ihn überrascht zusammenzucken ließ. Ich genieße dieses Gefühl. Das erste Mal berührte ihn mein Schwanz. Obwohl es keine Penetration gibt, ist es intim. Obwohl ich weiß, dass Sie es hassen, kann ich sagen, dass Tracy das auch denkt. Aufrichtig bedeutet nicht unbedingt gut. Ich genieße den Kontakt mehr.
Meine Hände fallen zärtlich auf seine Schultern. Ich habe Gänsehaut unter meinen Handflächen. Ich lächle für einen Moment mit geschlossenen Augen und genieße dieses Gefühl. Ich wies ihn an, indem ich seine Arme nach unten gleiten ließ. Wenn du nichts tust oder dich zu etwas zwingst, lege deine Hand hinter deinen Rücken. So. Ich trat einen Schritt zurück und legte sanft meine Hände auf seine Arschspalte. Verstehen?
Er antwortet ruhig mit Ja.
Gut. Vielleicht fange ich an, dich leichter zu behandeln, wenn du dieses Mal weiter gehorchst.
Ja Vater. Er gestattete sich ein kleines Nicken.
Diesmal habe ich ihn länger ausgepeitscht, er hatte es nicht leichter. Tracys Körper war lila, als ich heute Morgen hereinkam, aufgrund der durchblutungshemmenden Wirkung der Lederriemen. Jetzt schmerzte sein Körper mit einem schmerzhaften hellen Rot. Er fing an, auszusehen, als hätte er einen schrecklichen Sonnenbrand. Stockbrand sozusagen.
Pflichtbewusst nimmt er jeden Schlag und bittet um einen weiteren. Bald fängt er an zu betteln. Anstatt zu betteln. Der Schmerz wächst in ihm. Ich schlage ihre Brust, fragt sie und versucht, ihre Knie davon abzuhalten, sich zu beugen. Ich stoße ihre Hüften an, fleht sie und versucht, mich nicht anzuschreien. Ich schlage ihr auf die empfindlichen Wangen, fleht sie, während sie versucht, nicht in Ohnmacht zu fallen.
93 Papa. Bitte noch einen Seine Sätze wurden verkürzt. Ich weiß nicht, ob es an Schmerz, Verzweiflung oder daran liegt, dass ich nicht klar denken kann.
Nicht jetzt.
Danke Papa. Er sagte das noch einmal automatisch, dieses Mal ertappte er sich mitten im Satz. Clever, er war fertig. Eine Sekunde später bewegten sich seine Hände widerwillig hinter ihm, so wie ich es ihm gezeigt hatte. Sie anzusehen, das ist alles, was ich tun kann, um zu vermeiden, ihren Arsch zu vergewaltigen.
Öffne deinen Mund.
Das Schlimmste befürchtend, gehorcht er. Ich legte den Rohrstock zwischen seine Zähne und ließ ihn ihn dort halten. Zu sehen, wie er geschlagen wird, während er seine Hände gehorsam hinter seinem Rücken hält, mit einem Stock zwischen den Zähnen, ist für mich zutiefst erotisch. Wenn er gefügig und trainiert ist, darf ich nicht vergessen, dies noch einmal zu tun, damit ich ihn fotografieren kann. Daraus werde ich eine Postkarte machen.
Wie zuvor gehe ich hinter ihm her. Diesmal jedoch folgen meine Finger seiner Wirbelsäule vom Hals bis zum Steiß. Ich höre nicht auf. Meine Finger streichen über die Hemisphäre entlang der Spalte ihres exquisiten Hinterteils. Indem sie auf und ab gehen, finden sie den gesuchten Hotspot. Ein erschrockenes Stöhnen der Trauer entfährt ihm.
Seine Lippen sanft teilend, begannen meine Finger sein zartestes Fleisch zu streicheln. Schweiß hatte sich in ihrer Fotze angesammelt, was das Streichen meiner Finger über ihre ungepeitschte Fotze zu etwas sehr Leichtem machte. Tracys Körper versteift sich, verharrt, wenn ich sie berühre. Er hat zu viel Angst, sich zu bewegen. Ich finde ihre Klitoris und verspotte sie für einen Moment, bevor ich sie weiter über den Rest der Muschi gleite. Bei kurzem Kontakt macht es Geräusche. Halb Schrei, halb Seufzer. Angenehm. Ich berührte sie weiter und erlaubte meinen Fingern, von Zeit zu Zeit kurz ihre elektrisierte Klitoris zu küssen.
Ihr Körper wird schwerer, als sie leicht in meine Hand sinkt. Er merkt wahrscheinlich nicht einmal, dass er es tut. Ich mache ihm Freude an der Arbeit meiner Hände. Ihre Muschi verkrampft sich vor gierigem Vergnügen. Es ist kein Orgasmus, es ist eine Welle der Lust. Sein Körper verrät seinen Verstand. Gegen seinen Willen reagiert er weiterhin genüsslich. Ihr Atem kommt stoßweise, ihre Brüste heben und senken sich. Neben seinem Körper formten sich seine Hände zu Fäusten. Tracy versucht zu hassen, was ihr angetan wurde, obwohl ihre hungrige Fotze versucht, meine ganze Hand zu fressen. nicht zu genießen. Er kann nicht.
Ich fahre mit dem Handrücken über deinen Arsch. Dieses neue Gefühl stört etwas von seiner Konzentration. Einen Moment später erfüllt ein plötzlicher Hitzeausbruch ihre Weiblichkeit und verkündet, dass sie bereit ist. Ich fuhr fort, ihre Genitalien zu manipulieren, ließ ihre Finger langsam zwischen ihre geschwollenen Lippen gleiten, bevor ich mich schließlich auf ihre schmerzende Klitoris konzentrierte. Kleine Kreise um ihre Knospe zwingen sie, den Atem in der Kehle anzuhalten. Meine andere Hand verlässt ihren Arsch und geht über ihre Schulter. So sanft wie nur irgend möglich berühre ich liebevoll seine geschlagene Brust. Dieses neue Gefühl schickt ihn nach oben. Das Gefühl, das ich in den schwarzen und blauen Blutergüssen meiner Finger fühlte, verstärkte das Echo des Schmerzes, den ich ihm zuvor zugefügt hatte, während es gleichzeitig diesen Schmerz linderte und durch erotische Zärtlichkeit ersetzte. Gegen ihren Willen umklammern sich ihre Hüften in meinen Händen, während sie stöhnt. Ihr Orgasmus ist dem sterbenden Atem eines jungen Mädchens ziemlich ähnlich. Ich verlangsamte meine Finger, als er mein Geschenk durchwühlte.
Ich hörte auf, als ich hörte, wie er aus seinem gedämpften Mund zu weinen begann. Es war buchstäblich eine Vergewaltigung. Ich habe es mehr verletzt, als es nur an die Dosendecke zu hängen, die er gerade gebaut hatte. Sie hasste mich, aber jetzt hasst sie sich selbst. Das wird vorerst reichen.
Ich nehme meinen Stock von ihm, immer noch hinter ihm stehend.
Die Waffen sind bei dir.
Sie weine immer noch vor dieser neuen Verlegenheit, sagt sie. Peitsche. Ein neuer roter Streifen markiert seine linke Wange.
94. Danke Dad, kann ich noch eins haben?
Ich hebe meinen Arm zurück.
Weißt du, warum ich dich ausgesucht habe, Rapewhore? Peitsche. Eine Schwester markiert Rosen auf ihrer rechten Wange.
95. Danke Papa, kann ich noch eins haben? Dann, als sie merkte, dass ich sprach, sagte sie: N-nein. Dad Nein, Daddy.
Peitsche. Er hat einen neuen, rohrstockweiten Schmerz im Rücken.
Es liegt nicht daran, wer du bist oder was du tust.
96. Danke Dad, kann ich noch eins haben?
Peitsche. Ich schlug ihm auf den Hintern und markierte beide Wangen.
Obwohl das ein Teil davon war.
97. Danke Dad, kann ich noch eins haben?
Peitsche. Ich lasse es über seine linke Schulter gleiten und markiere es erneut.
Es war auch nicht dein Aussehen, obwohl es ein Teil davon war.
98. Th-danke, Dad. Kann ich noch einen haben? Er hat Angst. Er weiß nicht, was ihn erwartet, und wenn etwas Neues passiert, mag er es nicht. Der Vorsaft sickert aus meinem Schwanz.
Willst du wissen, warum ich dich ausgewählt habe?
Peitsche. Er hat einen brandneuen Streifen auf der Rückseite seines Beins.
99. Danke Dad, kann ich noch eins haben? Und ja… ich würde es gerne wissen. Tracy sieht mich nervös über ihre Schulter hinweg an, ihre Augen gleichermaßen voller Angst und Frage.
Ich hebe den Stock über meine Schulter. Wegen eines anderen Mädchens.
Es dauert eine Sekunde, sich dafür anzumelden. Ich kann nur sagen, was immer er erwartet hatte, das war es nicht.
W-was? Warum? Papa, fragt er.
Ich ging um ihn herum zur Bank, lehnte mich an ihn und legte meinen Stock ab. Sein Körper kann sich sehen lassen. Jeder Schlag, den ich dem jungfräulichen Fleisch zufüge, brennt hellrot, aber keiner blutet. Ich will nicht, dass er verletzt wird.
Ich hatte vor Ihnen jemand anderen ausgewählt. Wir waren unterbesetzt und ich hatte ein anderes Mädchen ausgewählt. Sie war die persönliche Assistentin einer feministischen Autorin. Sie war genau dort, wo Sie vor zwei Monaten gestanden haben. Dank ihm bist du jetzt hier.
Er versucht, seinen Kopf darum zu wickeln. Ich kann daraus ersehen, dass Sie versuchen, herauszufinden, was dies verursachen könnte. Er kann nicht.
Wie-, begann er.
Ich unterbrach Tracy, bevor ich fortfuhr. Ich werde es dir sagen. Aber zuerst muss ich dir die Hände über den Kopf fesseln und hören, wie du mich darum bittest.
Seine Gedanken drehen sich wieder. Aber-
Alles um dich herum basiert auf einem Mieter. Wie ich will. Ich möchte eine Frau auspeitschen, das tue ich. Ich möchte jemanden vergewaltigen, das tue ich. Ich möchte dich für den Rest des Tages nicht verletzen tu alles, was ich dir sage, du wirst bis morgen keinen Schmerz spüren, ich habe dich nicht angelogen und ich werde es dir nicht sagen. Hör zu, lerne zu tun, was ich dir sage, und vermeide das Schlimmste Jetzt möchte ich, dass Sie mich bitten, Ihnen die Hände über dem Kopf zu fesseln.
Und wirst du mir sagen, warum ich hier bin? fragt sie erschrocken.
Ich werde tun, was ich will. Ihre Hoffnungen werden augenblicklich zerstört. Ich schicke sie genauso schnell zurück. Das heißt, jetzt gleich ja zu dir zu sagen.
Als er aufblickt, sieht er einen Metalldraht, der von der Decke hängt. Als er der Leine mit den Augen folgt, sieht er, dass sie an einem mechanischen Flaschenzug an der Wand neben der Tür befestigt ist. Glücklich hebt er die Arme.
Bitte fesseln Sie mir die Arme über den Kopf, Daddy? Ich warte eine Minute. Bitte Daddy? Bitte?
Ich gehe und lasse das Kabel herunter, indem ich den Hebel auf dem Steuerpult der Rollen drehe. Ich stoppte es über seinem Kopf und kehrte zu ihm zurück, wobei ich mir unterwegs Handschellen schnappte. Ich drücke sie um die Handgelenke und hebe dann die Arme wieder in eine angenehme Entfernung über den Kopf. Zufrieden, lehnen Sie sich zurück.
Sie würde es nicht herausfinden. Ich sage einfach.
Er wird nicht-, begann Tracy.
Nein. Ich habe ihn geschlagen, er hat nicht gehorcht. Ich habe ihn gefoltert, er wollte nicht mehr hören. Er hat versucht, einige der anderen Mädchen, die mir hier dienten, zur Rebellion zu überreden ist weggelaufen. Er ist tatsächlich nach oben gegangen. Während ich das sage, folgen Tracys Augen ihrer Richtung und starren an die Decke.
Oh ja. Aber ich bin nicht dumm, ich bin nicht die Einzige hier, die euch Prostituierte in der Schlange hält. Ich zeige auf die Ecke und seine Augen folgen wieder seiner Spur. Eine kleine schwarze Kamera statt einer leeren Decke. Es beginnt, überraschend. Er hatte es nie bemerkt.
Ich habe gut bezahlte bewaffnete Wachen, um sicherzustellen, dass niemand etwas tut, was er nicht tun sollte. Wie Flucht. Sie leben nicht in der Villa, sondern in der Villa. Sie haben ihn beruhigt, bevor er sich meldete. Er hat es also nie gelernt Ich brauchte jemanden, der lernen konnte.
Ich lasse das sacken. Es dauert ein paar Minuten, um durchzukommen.
Demütig sagte: Hast du ihn getötet?
Ich lache. Warum sollte ich das tun? Es gibt Schlimmeres, was ich tun könnte.
Wie was. Dad Er fügt schnell den letzten Teil hinzu und erinnert sich an die Formalität. Ohne ihm noch zu antworten, ging ich zu dem Tisch am Rand des Raumes. Auf dem Rückweg gehe ich hinter ihm her, damit er nicht sieht, was ich in der Hand halte.
Vati? Er fragt. Vati? Diesmal bettelt er fast.
Ich knie hinter ihm und lege ihn zwischen seine Beine. Wenn er nach unten schaut, versucht er sogar, sich zu wehren. Er kann sich nicht bewegen.
Dad, bitte. Nein. Ich ignorierte ihn, zog jeden Riemen um sein Bein und dann fester um seine Taille. Ich stehe auf und gehe bewundernd um ihn herum. Aus ihrem Schritt kommt ein neun Zoll dicker, roter Riemen an einem Dildo. Schließlich antworte ich ihm. Ich zeige es dir.
Ich ging zur Seitentür, wo ich am Vortag die Kuh hatte bringen lassen. Ich klopfte zwei Pfund mit meiner Faust ab, bevor ich mich in die Mitte des Raums drehte, um einen schweren Tisch vor Tracy zu ziehen.
Die Tür an der Wand öffnet sich.
Ach Tracy. Meine liebe Tracy. Die Dinge, die ich dir antun werde. Er hat keine Ahnung. Ich beobachte gespannt, wie sich Tracys Reaktion von ängstlicher Intrige zu echtem und völligem Entsetzen entwickelt. Die Dinge, die ich ihm antun würde. Es ist nichts im Vergleich zu den Dingen, zu denen ich ihn zwingen werde.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 12, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert