Harlowe Blue ⏩ Perfekte Stiefschwester Wird Wie Eine Hure Geschlagen

0 Aufrufe
0%


Kapitel 5
Alec ging zurück in sein Zimmer und fand Isabella vor, die ihr Bett machte. Er winkte ihr schnell zu und ging dann zu seinem Televisor, um weitere Vibratoren zu bestellen. Mehr als zwanzig Pakete kamen in dieser Nacht an.
Am nächsten Morgen weckte der Televisor Alec sofort um 8:30 Uhr. Sie zog sich an und wählte dann Vibratoren für den Tag. Er trat auf das Telepad und blitzte, um Königin Diana zu sehen.
Als er kam, war er nicht da. Allerdings kam ein leises Geräusch aus dem Bett und Alec ging zu ihnen hinüber. Er sah Diana auf dem Bett liegen und auf ihn warten. Sie warf die Decke ab, um ihm ihren nackten Körper zu zeigen. Diana bedeutete ihm, sich ihr anzuschließen, und sie kroch auf das Bett und küsste ihn. Er küsste sie auch wild und seine Hände wanderten zu ihren perfekten Brüsten. Sie spielten mit ihren gehärteten Nippeln, was Diana dazu brachte, vor Vergnügen zu quietschen. Alecs rechte Hand traf ihn mit dem Heft. Seine Finger begannen leicht ihre Klitoris zu reiben. Sie stöhnte, also brachte Alec seinen Mund nah an ihre Brüste und führte seinen Finger in ihre warme, wartende Weiblichkeit ein. Ihr Mund bewegte sich von ihrem Körper zu ihrer nassen Muschi. Er sah in Dianas lüsterne grüne Augen und sagte spöttisch:
?Was sagst du??
?Bitte beruhigen?? er stöhnte.
Alec griff seine Muschi mit unübertroffener Wildheit an, was ihn dazu brachte, sich vor Vergnügen zu winden. Er aß sie geschickt weiter und brachte sie ihrem unvermeidlichen Orgasmus näher. Gerade als wir kurz vor dem Höhepunkt standen, schaute Alec noch einmal hin und fragte:
?Was sagst du??
Es gab einen fast unhörbaren Piepton, als sie stöhnte?Oh?ja?Bitte bring mich zum Kommen?
Alec brachte sie schnell zum Orgasmus. Er quietschte und stöhnte, als er eine Grimasse zog. Diesmal erholte er sich schnell und konnte sich nach wenigen Sekunden wieder aufrichten.
Es ist Zeit sich anzuziehen, junge Dame? sagte Alec spielerisch.
Er nahm Diana in seine Arme und trug sie zu dem, was er für seinen Schrank hielt. Aber als er die Tür öffnete, war es kein Schrank. Es war ein riesiger Raum voller eleganter Kleider. An den Wänden hingen Kleider in allen Farben des Regenbogens, darunter mindestens hundert Paar Schuhe. Alec hob Diana auf die Füße und untersuchte die vielen Kleider auf der Suche nach einem, das, nun ja, schlampig aussah. Sie wählte ein trägerloses kurzes goldenes Kleid. Als er das sah, lachte er und rief:
Ich habe das seit Jahren nicht mehr getragen Es wird nie passen?
Alec lachte und bat sie, es mit einem passenden goldenen vibrierenden Höschen und einem BH anzuprobieren. Er holte es aus dem Schrank, also musste Alec Spaß daran haben, sich im Raum umzusehen und mögliche Löcher für zukünftige Fluchten zu inspizieren. Glücklicherweise ließ es ihn nicht lange warten.
Diana kam aus dem Schrank und sah wunderschön aus. So schön wie eine Hündin aussehen kann. Das Kleid bedeckte kaum ihren Hintern und enthüllte das Oberteil ihres goldenen BHs. Sie klammerte sich an ihren Körper und zeigte ihre Figur. Diana betrachtete sich im Spiegel und überlegte, ob sie den ganzen Tag wie eine Prostituierte aussehen sollte oder nicht. Alec fühlte den inneren Streit und sagte:
Bitte verkleiden Sie sich. Wenn ja, überrasche ich dich später.
Er lachte und stimmte dann unter der Bedingung zu, dass er um fünf sofort zurückkäme. Alec beugte sich vor, warf einen Blick auf sein Höschen und ging dann zum Telepad. Er ging zurück ins Schlafzimmer.
Ch sch
Als Alec ins Schlafzimmer zurückkehrte, fand er Isabelle, die Sklavin des Zimmers, vor ihm kniend vor. Er hatte (richtig) vorausgesagt, dass er geil werden würde. Als der Mann vom Telepad stieg, stand sie mit schwankenden perfekten Brüsten auf und sagte mit nuttiger Stimme:
Möchte der Herr etwas Vergnügen von seinem Sklaven?
Alec fing an, mit seiner Hand durch ihr Haar zu fahren, während sein Penis vor Erwartung hart wurde. Er nahm eine große Handvoll und trug sie gewaltsam zu seinem Bett. Alec warf es ihm zu und fragte mit strenger Stimme:
Was willst du, Sklave?
?Es tut uns leid,? Er stöhnte, Bitte gib deinem demütigen und gehorsamen Sklaven seinen Schwanz. Lass ihn dir gefallen, so gut er kann.
Alec zog sich schnell aus und warf seine Kleidung lässig auf den Boden. Sein Schwanz stand aufrecht und wartete auf Isabelles heißen Mund. Habe nicht lange gewartet. Isabelle sprang aus dem Bett und fing an, ihren Schaft schnell auf und ab zu lecken. Seine weichen Hände begannen sanft ihre Eier zu streicheln, als sein Werkzeug von seinem praktischen Mund verschluckt wurde. Isabelles Kopf schwang über ihrem voll erigierten Organ auf und ab. Wissend, dass er es nicht länger ertragen konnte, nahm sein Meister das Werkzeug aus seinem Mund. Er lag auf dem Bett, sein Instrument wartete auf Isabelle. Sie sprang auf das Bett und umarmte ihn. Alecs Schwanz war von seiner warmen, feuchten Fotze umgeben.
Isabelle fing an Alec zu reiten und das Tempo erhöhte sich bis sie in wilder Raserei fickten. Sie stöhnte und stöhnte vor Vergnügen, ihre perfekten Brüste bewegten sich bei jedem Sprung auf und ab. Sie kamen beide ihrem Orgasmus nahe, dem Aufbau von Vergnügen. Mit einem Grunzen gab Alec Isabelles Samen frei und Isabelle spammte ihn zu. Er sprang schnell aus ihr heraus, bückte sich und ging. Alec erholte sich von seinem Orgasmus, als er im Bett lag. Er machte sich daran, Dianas nächste Phase ihrer endgültigen Kapitulation zu planen.

Hinzufügt von:
Datum: November 27, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert