Gf Spielt Mit Muschi

0 Aufrufe
0%


etwas Geliehenes
Nachdem ich mich anscheinend in den frühen Morgenstunden von den Badezimmerfliesen geschleppt hatte, wachte ich am nächsten Morgen im Bett auf, die Sonne knallte heftig auf das Fenster, mein Kopf pochte und Lisa war nirgendwo zu sehen. Sofort begann mein sadistisches Gehirn, die vulgären Possen der vergangenen Nacht wie ein schrecklich komplexes Puzzle zusammenzusetzen, was mich dazu veranlasste, mich tief in die Bettdecke zu vergraben, um meine Verlegenheit zu verbergen.
Eine halbe Stunde später stand ich vorsichtig auf, und nur dann, weil es ein zu herrlicher Tag war, um ihn damit zu vergeuden, im Bett zu hocken. Lisa und Emily plauderten fröhlich auf der Veranda unter dem Fenster. Ich habe ein paar Minuten gelauscht, zum Glück war ich nicht das Gesprächsthema, aber vielleicht haben sie dort stundenlang meinen Nachruf geplant. Ah, ich musste mich ihnen eine Weile stellen.
Nur wir drei blieben in der Nähe des Hauses, während der Rest der Familie damit beschäftigt war, die Hochzeit auf dem entfernten Rasen vorzubereiten, zu kochen und sie zu einem großen Zelt zu bringen, das sich auf magische Weise öffnete. Als ich Emily von einer schlauen Lisa nach Anzeichen von Hass ansah, schien es, als gäbe es keine Anzeichen, wenn auch ein bisschen Liebenswürdigkeit. Offenbar hatten sich die beiden einen Plan ausgedacht und ihn bestätigt, als Lisa sagte: Emily und ich werden bald Rad fahren.
Ich werde ihm die Landschaft hinter der Villa zeigen, sagte Emily mit einem süßen, verkaterten Lächeln. Du siehst hart aus, Gary, sagte er scharf. Vielleicht solltest du dich uns anschließen, dir helfen, deinen Kopf freizubekommen.
Der einzige Grund, warum die Idee gut klang, war, dass sie Zeit in Emilys Firma verbrachte – obwohl es schade ist, dass es nicht nur wir beide waren. Ich sah Lisa zur Bestätigung an, ihr Gesicht nicht gerade voller Enthusiasmus.
Opa hat Fahrräder, die wir uns ausleihen können, und meine Oma hat ein Picknick und ein Getränk eingepackt, fügte meine süße junge Cousine hinzu. Komm schon, Gary, das wird lustig.
Ich sah Lisa noch einmal zur Bestätigung an. Er behielt ein Pokerface. Ich wollte nicht beschuldigt werden, ihren Stil zu verderben, aber wie konnte ich ablehnen, wenn meine sexy kleine Cousine mich offiziell anbettelte, sich ihnen anzuschließen?
Wie sich herausstellte, waren die Fahrräder der Mädchen in einem viel besseren Zustand als das alte Fahrrad, das ich bekommen hatte. Bepackt mit ihrer coolen Beautybox ging es im Schneckentempo voran. Allerdings hatte dies einen Vorteil: eine majestätische Sicht von hinten. Insofern muss ich rein formal zugeben, dass Lisa dominierte, vor allem wenn sie beim Überqueren eines steilen Abhangs heftig auf die Pedale treten musste.
Die engen Lycra-Shorts schmiegten sich wie eine zweite Haut, als beide Wangen auf dem leichten Material kauten. Verdammt, ich würde diesen Arsch vermissen, wenn das Wochenende vorbei war. Trotzdem wollte ich sein Verhalten nicht aus den Augen verlieren, als er sich umdrehte und rief: Komm schon, Gary, gib dir Mühe, du Idiot.
Ich wurde schmerzlich zurückgelassen und bedauere, dass ich in letzter Zeit mehr Zeit an der Bar als im Fitnessstudio verbracht habe, ein trauriges, aber unvermeidliches Symptom einer Trennung.
Wir radelten gefühlt eine Ewigkeit lang, aber nach wahrscheinlich weniger als fünfzehn Minuten hielt unsere Führerin Emily an, um etwas aus ihrer Wasserflasche zu trinken, und ließ mich vorbei. Aus diesem Blickwinkel, im Profil, erholte sich Emily jetzt, der Schweiß von ihren Anstrengungen bergauf bedeckte ihre Brust und ließ ihre enge weiße Bluse glänzen. Ohne BH waren die Umrisse ihres purpurroten Heiligenscheins auf einem Paar reifer Brüste deutlich sichtbar. Abgerundet wird der Look durch ein Paar hoch geschnittene Jeansshorts. Nun, wir gehen zum Fluss, sagte er und brach damit den Bann.
Diesmal machte Lisa den Weg frei und wackelte verführerisch mit ihrem Hintern.
Über dem Hügel konnten wir zuerst die Aquamarinströmung hören und dann sehen, wie sie sanft auf das Ufer traf. Wir legen unsere Fahrräder auf die Seite, legen die Decke auf den Boden und laden das Mittagessen mit Sandwiches, Käsescheiben, Salat und Pommes ab. Außerdem gab es Sechs-Liter-Flaschen des hausgemachten Apfelweins meines Großvaters, den ich dankbar annahm, als der Kater von der Sommerluft aufgesogen wurde. Nachdem wir unsere Mägen gefüllt und jeder eine Flasche getrunken hatten, zogen wir uns zurück, um ein paar wohltuende Strahlen zu tanken …
—-
Als ich bald darauf aufwachte, saßen Lisa und Emily Seite an Seite am Wasser, wackelten mit den Zehen, die Sonne stand auf meinen Ellbogen und schien mir ins Gesicht. Mein Erwachen, wenn auch unauffällig, unterbrach die dichte Mauer des Schweigens. Kommst du zum Baden, Gary? «, fragte Emily und blickte über ihre Schulter zurück, ihr Haar in einem sonnendurchfluteten goldenen Heiligenschein um ihr wunderschönes Engelsgesicht.
Ich habe keine Ausrüstung, protestierte ich.
Macht nichts, erwiderte der Junge, unsere Blicke trafen sich für einen Moment.
Ich bin glücklich hier, fügte ich hinzu.
Er verspottete mich mit Bah, du machst keinen Spaß und antwortete dann verführerisch: Nun, ich habe auch nicht die Ausrüstung.
Darauf folgte ein verführerisches Lächeln, das mir das Herz brach. Bevor ich aufstand, zögerte ich einen Moment und wich Lisas Blick aus, der in seiner Intensität unweigerlich mit der Sonne konkurrierte. Angetrieben von dem Apfelwein und dem Drang, die Jungen und Schönen zu beeindrucken, gab ich die T-Shirts und Jeans auf und zog mich bis auf meine Boxershorts aus. Ein paar ungewollte Pfunde waren da, ansonsten war ich gut in Form. Ich raste an dem Paar vorbei, packte meine Knie und bombardierte, als die Böschung nachgab und mit der Drehung eines Korkenziehers auftauchte. Das von der Mittagssonne erwärmte Wasser war gutmütig und angenehm. Ich ruderte zur Seite, kreiste wild zu seinen Füßen und blickte auf. Komm schon, komm zu mir.
Nach meinem Mobbing stand Emily auf und enthüllte ihr Oberteil, wobei sie schamlos ein stolzes Paar kugelförmiger Brüste enthüllte. Brustwarzen wie zwei Fingerhüte, die aus Heiligenscheinen von der Größe und Farbe einer reifen Tomate sprießen. Vielleicht war sie nicht so groß, wie ich anfangs dachte, Emilys größter Auftritt war, weil sie so eine dünne Taille hatte. Es war so dünn, dass meine Finger es mit ziemlicher Sicherheit berühren konnten, wenn ich es festhielt.
Mit ihrem attraktiven jungen Körper zufrieden, knöpfte Emily langsam und spöttisch Daisy Dukes Knöpfe auf und ließ sie ihre Beine hinuntergleiten, wodurch ein knappes Paar durchsichtiger weißer Höschen, etwas mehr als ein Zoll Spitzenmaterial, das ihre Bescheidenheit bedeckte, und die vagen Umrisse von enthüllt wurden der Brunnen. Beschrieb die pralle junge Katze, die darunter erscheint.
Mit Kopf und Hals knapp über der Oberfläche, als sie zurückglitt, um eine bessere Sicht zu haben, ließ Emily sich vorsichtig über die Kante senken, ihre Hüften sanken in die Untiefen. Er entspannte sich bis zur Mitte und drückte mit einer Welle nach vorne. Ich starre verblüfft an, als das Wasser um ihre schwebenden Brüste schlägt, bevor sie nach vorne tritt und beginnt, auf mich zuzukriechen. Er schwamm ein paar Meter entfernt ins Wasser, tauchte ins Wasser, seine Schultern und sein Kopf tauchten unter. Mit nassen Haaren auf der Stirn keuchend, umkreiste er mich und winkte zum Ufer, um Lisa zu verlocken, sich uns anzuschließen. Lisa runzelte die Stirn.
Komm schon, Lisa, das Wasser ist wunderschön, fügte Emily hinzu, ihre ultra-überzeugende Art auf dem Vormarsch. Sei kein Huhn.
Lisa schaute nachdenklich, dann stand sie auf und dachte eine Weile nach, als aufmunternde Worte aus dem Bach ertönten. Schließlich hob er sein Hemd hoch. Nicht so gewagt wie das oben ohne und sorglose Mädchen, verdeckte der cremefarbene Halbschalen-BH Lisas bescheidenere Vorzüge. Trotzdem, diese prallen und straffen Brüste und dieser tolle Arsch hatten mir in den letzten acht Jahren so viel Vergnügen bereitet, dass ich sie wirklich vermissen würde, wenn alles vorbei wäre. Komm schon, beharrte Emily, als mein Ex nur in einem BH und engen Shorts am Ufer stand.
Was dann geschah, überraschte uns alle, einschließlich Lisa selbst. Sie zogen die Shorts an und ließen sie über ihre Schenkel gleiten, um einen sauber beschnittenen Busch zu enthüllen, der ein süßes Paar Katzenlippen umgab. Entweder hatte er vergessen, dass er keinen Slip trug, oder Apfelwein und Sonne hatten seine Schüchternheit bis zur Unkenntlichkeit gelockert. Oder vielleicht war es die Abwesenheit von der Hektik des Londoner Lebens und die Anwesenheit der hübschen jungen Emily, die diese unkonventionelle Zurschaustellung von Hedonismus beflügelte. Wie auch immer, es war ein entzückender Anblick und eine Tat, die plötzlich die Messlatte höher legte. Ihr seid Hühner, antwortete sie, klatschte in die Ellbogen, ließ dann schnell ihre Brüste los, zog ihren BH aus und sprang nackt herum.
Er ging hinunter, verschwand im Blau und kam dann mit einer Bewegung seiner nassen Haare und einem halb schockierten, halb amüsierten Quietschen wieder hoch. Hühner, wiederholte er, sprang auf mich zu und verschwand wieder unter der Oberfläche.
Ich fühlte einen plötzlichen Zug, als ich mit gespreizten Beinen nach hinten fiel. Ein Wasserspritzer und ein Wildkampf folgten, bevor die nassen Boxershorts gelöst, fallen gelassen, gezogen, angehoben und beiseite geworfen wurden und in einem klatschenden Wasserspritzer am Ufer landeten. Das kalte Wasser, das um meine freigelegten Hoden lief, verursachte ein seltsames, aber befreiendes Gefühl, und bald war mein ganzes Selbstvertrauen völlig dahin.
Emily tat dasselbe mit einem Grinsen, hob ihr kleines Höschen auf und warf es beiseite, bevor sie gemobbt wurde – oder sich wie eine Frau benahm –, weil Lisa drohend auf das junge Mädchen zuschwamm, das offensichtlich mit Mustern in ihrer Unterwäsche geschmückt war. Emily quietschte vor Freude, als das Wasser ihre Waden streichelte und leckte. Diese wohlgeformten Brüste, die über das Wasser flossen, schaukelten an der Oberfläche und weckten bei beiden Badegefährten sinnliche Gedanken. Denn Lisa schien genauso verliebt in Emilys wunderschönen Körper zu sein, wie ich es war.
Eine doppelte Wasserschicht explodierte über Emily, als wir uns wie aufgeregte Kinder bespritzten. Das junge Mädchen schrie und schlug sofort zurück, als ihre Arme die Oberfläche durchschnitten und Lisa bedeckten. Das große Mädchen antwortete und bald begannen die beiden zu kämpfen, Wasser strömte überall hin. Ich sah, wie Lisa mit einem Schrei nach hinten fiel. Emily packte ihn an den Schultern und versuchte, ihn einzutauchen. Sie gingen hin und her, jeder versuchte, den anderen unter Wasser zu setzen, ein Trommelfeuer von rasenden Schreien und melodramatischen Schreien erfüllte die einst stille Luft. Gelegentlich bekam ich Wasserspritzer, aber zu diesem Zeitpunkt war ich kaum mehr als ein Zuschauer. Trotzdem, wenn man bedenkt, dass es überall Brüste und Pobacken gibt, passte das gut zu mir. Mein Wort, diese beiden sahen so gut zusammen aus. Oh du Schlampe, quietschte Lisa, als die Rückhand sie versehentlich an der linken Brust packte.
Er rang mit dem jungen Mädchen, tauchte ein und schaffte es, seine Finger mit Emilys rechter Brustwarze zu verschränken und sie vor Vergnügen zu drehen. Emily quietschte und packte Lisa an den Haaren, als jeder um die Vorherrschaft kämpfte und heftig sprang. Als Lisa nach vorne taumelte, sprang das junge Mädchen auf sie und schlug ihre Zähne in Lisas linke Wange. Einige Flüche hallten im Strom wider, als Lisa zurücktrat, sich neu gruppierte und den nächsten Zug plante.
Emily stieß einen frühen Siegesschrei aus und hob die Hände über den Kopf. Der Sieg war jedoch nur von kurzer Dauer, als Lisa sich mit ihrem Speer anschlich, um unter Wasser einen Gegenangriff durchzuführen. Plötzlich stieß Emily einen Schrei aus, als an ihren Beinen gezogen wurde und Lisas Kopf zwischen ihren Beinen hervorsprang. Emily schrie und bettelte um meine Hilfe, als Lisa ihr kleines Mädchen wie eine Stoffpuppe auf ein schaukelndes Pferd warf. Ich nickte mit einem spöttischen Lächeln und sagte ihm, er sei allein. Lisa zitterte weiter, bis sie schließlich die Firma verließ, Emily einen Purzelbaum schlug und mit einem schmerzenden Bauchnabel landete.
Er ist noch nicht fertig, aber mein resoluter junger Cousin hat seinen Mut bewiesen. Ich sah zu, wie Lisa durch das Wasser zurückprallte und nach hinten fiel. Sein Angreifer packte ein Kalb, begleitet von einem heftigen Unterwasserspritzer. Beide Mädchen tauchten wieder auf und streiften territorial, streiften, streiften, streiften, streiften wie Katzen, die kurz vor dem Angriff stehen , auf der Jagd, auf der Jagd, um Emily zu fangen, aber Lisa war zu schnell und fesselte den Arm des jungen Mädchens hinter ihrem Rücken. Du Dreckskerl, sagte er, packte Emily an den Haaren und zwang ihren Kopf zurück.
Die Arme schlugen im Wasser auf, die beiden Körper schlossen sich zusammen und sanken erneut. Nach zwei, vielleicht drei Sekunden blieb das Wasser stehen und blau, bis schließlich die Oberfläche aufplatzte wie ein auftauchender Blauwal. Emily hatte es geschafft, sich zu befreien, und mit einem verrückten Gesichtsausdruck wischte sie sich mit dem Finger einen Kratzer unter dem Auge weg. Du rachsüchtige Hure, fauchte er, dafür werde ich dich fangen.
Dann komm schon, Schlampe, zeigte Lisa und freute sich auf den Kampf. Du willst ein Stück von mir, huh?
Als es hässlich zu werden drohte, hielt ich es für das Beste, einzugreifen, indem ich schwamm, um eine körperliche Barriere zwischen dem Paar zu errichten. Ausgestreckte Hände, um sie auseinander zu halten, versuchten verzweifelt, meine Abwehr zu durchbrechen, ihre scharfen Krallen gruben sich in meine Haut. Ach, schrie ich. Schau mal, denkst du nicht, es ist Zeit sich zu küssen und sich zu versöhnen?
Beide behielten ihre neutrale Miene bei, anscheinend froh, ihn zu Tode zu schlagen, und es schien, als würde er all meine diplomatischen Fähigkeiten brauchen. Kommt schon Mädels, ermutigte ich, Worte kombiniert mit Emilys Zurückweisung und Verachtung von Lisa, die verzweifelt versuchte, mich zu umgehen. Lisa, warnte ich mit meiner stärksten Stimme.
Es war jedoch das junge Mädchen, das mit einem wunderschönen Schmollmund sanfter wurde. Oh, okay, stimmte er zu, wenn auch nicht ganz. Sag deiner Freundin, deiner Schlampe, es tut mir leid.
Ich drehte mich zu Lisa um, aber bevor ich ein härteres Wort sagen konnte, wurde mein früherer Vorschlag, mich zu küssen und mich zu versöhnen, ein wenig zu ernst genommen. Ich erstarrte, als Emily um Lisas Hals griff und das Gesicht des älteren Mädchens zu sich zog, während Lisas Kopf sich beugte, um die harmonischen Lippen des Jungen zu ergreifen. Was wie eine Ewigkeit schien, hielten sie ihre Hände auf ihren Schultern, öffneten den Mund und erkundeten Zungen. Wenn es etwas Erotischeres gibt, als zwei schöne Mädchen sich küssen zu sehen, muss ich es noch erleben.
Gott weiß, was passiert wäre, wenn sich nicht in diesem Moment eine große schwarze Wolke von der Form und Größe Afrikas auf dem Hügel niedergelassen hätte. Die Temperatur, die jeden Moment zu entladen drohte, sank plötzlich merklich und sorgte für Gänsehaut. Lisa löste sich von der Umarmung und schlug widerwillig vor: Wir sollten besser loslegen, bevor wir nass werden.
Es schien jedenfalls so – obwohl er gewarnt worden war. Das Ungewöhnlichste ist, dass er während seiner acht gemeinsamen Jahre nie den geringsten Hinweis darauf hatte, dass er andere Frauen mochte. Tatsächlich könnte man mir verzeihen, wenn ich denke, dass sie so hetero ist, wie sie kommen, sie scheint immer diese nutzlosen Lesbenszenen zu hassen, die in schwüle Nachtfilme im Kabel geworfen werden, was ich so erregend finde. Es war sicherlich nicht die nervöse Lisa Banks, die gestern London verlassen hat. Etwas hatte sich verändert.
Als wir schnell zurückradelten, um unsere Kleidung und Fahrräder zu finden und dem Regen zu trotzen, hingen die Wolken am tosenden Himmel wie Euter von Kühen, die bereit sind, gemolken zu werden. Unfähig zu zögern, bis sie sicher verborgen waren, platzten sie widerwillig auf, und der erste Regen fiel wie Maschinengewehrfeuer. Wir wollten uns auf einer offenen Ebene durchnässen, abgesehen von ein paar Bäumen, unter denen es falsch war, Schutz zu suchen. Genau in diesem Moment bremste Emily hart, und das Hinterrad quietschte, als es sich im Dreck krümmte. Vor uns stand ein Auto am Straßenrand. Schau, er deutete, als der Sturm erschreckend an Fahrt gewann. Schlüssel im Zündschloss.
Lisa und ich sahen uns an, dann sahen wir uns um. Es war niemand zu sehen. In der Zeit, die wir brauchten, um über die Entscheidung nachzudenken, waren wir von Kopf bis Fuß durchnässt. Ehe wir uns versahen, saß Emily auf dem Beifahrersitz, spionierte uns aus und bestand darauf, dass wir weitermachten. Wir können es später zurückbringen. Niemand muss es wissen, argumentierte er.
Es war verrückt, das junge Mädchen hatte eine unglaubliche Überzeugungskraft, und bald saß ich neben ihr auf dem Fahrersitz und wirbelte durch Regen und Schlamm zurück. Ich wagte es nicht, Lisa im Nachhinein anzusehen, ich wusste nur, dass ihr Gesicht schwarz wie ein Sturm war. Ein schlecht durchdachter und hastig ausgearbeiteter Plan, wir fuhren kaum ein gestohlenes Auto nach Hause, ohne den Zorn der Familie auf uns zu ziehen. Wir waren gezwungen, es eine ganze Meile entfernt zu lassen, und wurden nass, als wir den Pfad hinunterliefen, als wären wir auf unseren Fahrrädern geblieben, während der Regen immer noch stark war. Emily fand es urkomisch, aber sie war damals erst fünfzehn, also nennen sie es wohl einen Mangel an Verantwortung.
Mit Ausnahme des zukünftigen Bräutigams Paul hatten sich die meisten anderen Familienmitglieder zum Abendessen in der Haupthalle versammelt, da sie aufgrund des schweren Sturms vorübergehend von der Hausarbeit abwesend waren. Wir drei boten an diesem Nachmittag unsere Hilfe an, wurden aber schnell abgewiesen und aufgefordert, Spaß zu haben. Da ich etwas Zeitvertreib brauchte, suchte ich im Arbeitszimmer meines Großvaters nach einem Radio und hörte mir das Testspiel im Lord an, wo anscheinend die Sonne hell schien. Obwohl ich nicht weiß, wo ich lieber wäre.
Als der Sturm endlich nachließ, färbte ein wunderschön definierter Regenbogen den Himmel über unseren Köpfen, um das auszugleichen. Und als die Sonne wieder schien, wurde der normale Dienst auf dem Land wieder aufgenommen, während andere auf den Rasen zurückkehrten, um den letzten Schliff zu geben. Als ich auf die regengeschwärzte Veranda trat, hörte ich Cricket, während Emily ihren iPod genoss und Lisa nach oben ging, um ein Nickerchen zu machen. Ich konnte meine Augen kaum von meiner attraktiven jungen Cousine abwenden, aber ausnahmsweise war sie cool und beschränkte den erwidernden Blick auf ein Minimum.
Als eine weitere Stunde verging und Englands Form meinem unglücklichen Glück entsprach, stürzte ich unruhig in den Wind, um meine Dienste anzubieten, aber wieder einmal kurz davor, weggefegt zu werden. Auf dem Rückweg, als ich mich erkundigen wollte, wie es Lisa ging, stieß ich mit dem säuerlich dreinblickenden Paul zusammen. Kannst du glauben, dass ich eine halbe Stunde unterwegs war und ein Schurke das Auto geklaut hat? er beschwerte sich. Es ist okay, aber es ist gemietet. Es wird mich ein Vermögen kosten.
Mein Gesicht wurde noch blasser. Mit schuldbewusstem Mitgefühl nahm ich mir vor, sein Auto später zu finden und das Unrecht zu korrigieren.
Als Paul traurig auf den Rasen zusteuert, trete ich ein und springe die breite Treppe hinauf. In unserem Zimmer starrte Lisa aus dem Fenster, ohne mein Eintreten zu bemerken. Einen Moment lang stand ich schweigend da und fügte die Teile zusammen. Ich bemerkte ein schweres, fast asthmatisches Atmen, bevor mir einfiel, dass wir den Patio übersehen hatten. Als ich leise schlurfte, kam Lisa in mein Blickfeld. Von der Hüfte abwärts nackt, konnte ich im Spiegelbild des Fensters fast zwei Finger tief in ihrer Fotze sehen, ihr Daumen spielte mit ihrer Klitoris.
Trotzdem blieb meine Anwesenheit unbemerkt, sein Atem klang sogar noch lauter. Jetzt näherte ich mich ihm hinter ihm und ließ ihn zusammenzucken. Sobald sie ihre Finger wegnahm, entströmte der einzigartige Duft von weiblichem Moschus und klebte dick in der Luft unter meinen Nasenlöchern. Heftig zitternd vor Kummer und Angst, blickte ich über seine Schulter, und die Person, die seine Aufmerksamkeit erregt hatte, war in Sichtweite. Unten war Emily bis auf BH und Höschen ausgezogen, der BH ohne Verschluss und balancierte gefährlich über ihren wunderschönen Brüsten. Es machte für Lisa keinen Sinn, so zu tun, als wäre sie nicht da; die Beweise waren überall auf seinen Fingern. Du magst ihn sehr, nicht wahr? Ich habe beobachtet.
Lisa gab mir diesen Ich weiß nicht, wovon du redest-Blick, den sie patentiert hat. Er wollte sich bewegen, blieb aber zwischen mir und dem Fenster stecken. Allein unten auf der Veranda legte Emily gedankenverloren ihre Hand unter eines ihrer BH-Körbchen und streichelte es. Bald umrundeten ihr Daumen und Zeigefinger die erigierte Brust, und ihre mürrischen Lippen bebten vor Vergnügen. Du magst ihn, nicht wahr? wiederholte ich, lauter und eindringlicher.
Lisa wand sich und versuchte, sich zu befreien. Du willst es, nicht wahr, Lisa? Ich öffnete meinen Mund und beugte mich noch näher vor, mein Kinn ruhte auf ihrer Schulter, meine Beule von dem Anblick der süßen Emily, die in Lisas Arsch stocherte. Du willst diese wunderschönen Brüste in deinen Händen und deine Brustwarzen in deinem Mund, nicht wahr, neckte ich. Wenn du seinen süßen jungen Mund lecken willst, nimm ihn, Lisa.
Nein, protestierte er, sein falsches Leugnen trug nur zu meiner Aufregung bei. Lass mich runter Gary, lass mich in Ruhe.
Schau sie dir an, Lisa. Sieh dir an, was sie getan hat, fuhr ich fort, drehte meinen Kopf, versenkte langsam meine Zähne in ihrem weichen Nacken und rieb ihren Rücken mit meinem immer härter werdenden Schwanz. Schau, wie sehr er dich will, Lisa.
Emilys süßes, jugendliches Gesicht verzog sich vor Vergnügen, als ihre andere Hand in ihr Höschen glitt. Weder Lisa noch ich konnten unsere Augen von den entspannten Fingern des Teenagers in einer feuchten Muschi abwenden, seine Fingerknöchel bewegten sich zum Schritt seines Höschens. Der schwüle Ausdruck auf Emilys Gesicht ließ mein Werkzeug sein volles Potenzial in einer Nanosekunde erreichen, härter als seit langer Zeit. Gib mir zu, wie sehr du ihn willst, Lisa, beharrte ich und küsste sie über ihren ganzen Hals.
Nein, Gary, fuhr meine Ex-Freundin fort und versuchte nicht überzeugend, mich zu trösten.
Unten auf der Veranda krümmte sich Emilys Rücken und ihre Knöchel durchbohrten weiterhin den Stoff ihres Höschens, als etwas, das wie drei Finger aussah, tiefer in ihre jetzt durchnässte Fotze eintauchte. Du weißt, wie sehr er dich will, Lisa, atme ich in einem Kieston aus, beide Hände streicheln ihren Bauch, bevor sie auf ihren Brüsten ruhen.
Oh mein Gott Gary, nein…
Ich war mir nicht sicher, ob er seine Liebe zu meiner Cousine verleugnete oder meiner spontanen und höchst unerwarteten Verführung widerstand. Die Erwartung an Sex war noch nie höher und elektrisierter als der vorherige Sturm. Und es war auch nicht einseitig, denn Lisas Atem beschleunigte sich merklich, als ich ihre Brüste fest knetete, kleine Luststöhner quollen über ihre Lippen und Mösensaft quoll unheimlich heraus.
Ich spürte, wie ihre Brustwarzen bei meiner Berührung anschwollen, als ich perfekt geformte Brüste nahm und drückte. Mein Kneifen jeder Kugel, während ich an einem Ohrläppchen nagte, ließ Lisa nach Luft schnappen und eine längst vergessene Leidenschaft wieder entfachen. In all den Jahren, die wir zusammen verbracht haben, war ich noch nie so aufgeregt. Es war etwas unglaublich Seltsames an Sex mit einem Ex und Emily dabei zuzusehen, wie er es genoss, war das i-Tüpfelchen. Gary, bitte… Lisa stöhnte, als ich ihre erogenen Zonen mit jahrelangem Selbstvertrauen bearbeitete.
Gary, bitte? Was hatte das nun zu bedeuten? Gary – bitte fick mich? Oder Gary, lass mich bitte in Ruhe? Wie auch immer, ich war zu belastet, um aufzuhören, und Lisa wusste es. Ich vermutete, dass er es auch war. Schließlich gab er sich seiner Lust hin, legte sich zurück und zog an meinen Shorts. Gleichzeitig spreizte ich seine Beine und ließ ihn nach vorne zum Fensterbrett lehnen. Ihre Pobacken zuckten, als sie mit meinem Schwanz spielte und sie zu ihrer Feuchtigkeit führte. Mit einem Grunzen zwang ich den Schacht von hinten tief in seine Vorderseite, der schmale nasse Tunnel umschlingte den Schacht eng, das Wasser bedeckte seine Länge wie eine Autowaschanlage.
Ich stand einen Moment lang da, als wäre es das letzte Mal, wie es wahrscheinlich gewesen wäre. Mein Schwanz triefte absolut vor Abschaum, als ich mich mit einem schrägen Geräusch zurückzog, ich schlug ihn hart auf meine Hüfte und fuhr vorwärts. Ihre Muschi war so nass, dass ich ihren Gebärmutterhals durchbohrte und ihn mit einer einfachen Bewegung tief in ihren Eiern vergrub.
Der Gedanke daran, sich gegenseitig zu bumsen, wenn es nicht wirklich empfohlen wurde, machte uns beide wahnsinnig und die ungezogene kleine Emily unten selbstzufrieden beschäftigt zu sehen, es wäre niemals eine Marathon-Ficksession geworden. Trotzdem schaffte ich es, zwei Dutzend verrückte Schläge zu werfen, bevor ich verlor. Ich tauchte hart ein, als ich ankam, hielt meinen Schwanz tief und schlug nach einer langen Dehnung von cremigem Sperma der Länge nach auf Lisas Schoß. Auch sie schrie vor orgastischer Lust, ihr Körper zitterte heftig, ich hatte so etwas seit fünf Jahren nicht mehr gesehen.
Die schuldige Lisa floh ins Badezimmer, während ich meine Shorts anzog, während Sperma ihre Taille wärmte und Liebesbisse ihren Hals auffraßen. Sie vermisste Emily, die hart an ihren Fingern ejakulierte und sich von einer Seite zur anderen wand. Jetzt lutsch sie und reinige sie, flüstere ich und Emily gehorchte mit telepathischer Verbindung, obwohl sie zu weit weg war, um sie zu hören, und genoss jeden klebrigen Finger auf ihren Lippen.
Erschöpft ließ ich mich ins Bett fallen, staunte über die unglaubliche Wendung der Ereignisse und fragte mich, was noch passieren könnte, bevor die Reise vorbei war.

Der letzte Teil kommt bald.

Hinzufügt von:
Datum: Januar 12, 2023

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert