Fehler Falsches Loch / Stuck Stiefmutter Bekommt Unerwarteten Analfick

0 Aufrufe
0%


Mit dem Alter kommen neue Erfahrungen und Entdeckungen. Ich habe noch einmal Erstes Mal markiert, und das werde ich für Folge 3 tun, weil ich neue Erfahrungen auch als erste Erfahrungen sehe.
An diesem Sommernachmittag im Paradies freundeten sich Em und ich nicht nur an, sondern lernten auch viel voneinander und über die Dinge, auf die wir plötzlich neugierig waren. Obwohl Anna es wusste, weil wir unser Geheimnis mit ihr geteilt haben, da sie Emmas Zwillingsschwester und auch meine Freundin ist, waren unsere Eltern nicht klüger. Seitdem haben wir unser verbales und taktiles Spiel sehr regelmäßig fortgesetzt, und wir haben Anna sogar ab und zu mitmachen lassen, weil sie neugierig war. Es ist meistens nur das, was Em und ich unsere private Zeit nannten, und es beinhaltete tatsächlich nichts als Oralsex und Masturbation. In unserem Alter wussten wir noch nicht so viel, aber wir zogen es vor, einfach zu lernen und zu experimentieren, während wir in unserem eigenen Tempo vorgingen. Es schien gut zu funktionieren und keiner von uns verletzte irgendetwas oder irgendjemanden. Wir haben das getan, was wir für uns beide gut fanden.
Jetzt, wo wir 12 Jahre alt sind, sind seitdem viele Sommer vergangen. Unsere Körper reiften und wir waren keine Grundschulkinder mehr. Wir waren in der Mittelschule, wo viele der Kinder, die wir in die Grundschule gingen, jetzt unterschiedliche Persönlichkeiten annehmen und darum kämpfen, ihre eigene Identität in einem viel größeren Pool zu finden. Während einige sie immer noch als Freunde betrachteten, gingen viele in andere Richtungen. Allerdings nicht Em und ich. Egal welche Klasse, Alter oder Schule, wir blieben nah genug für zwei Freunde, um zu bleiben. Außerdem war es nicht ungewöhnlich, dass wir ohne ersichtlichen Grund Hand in Hand herumhingen, außer dass wir es einfach genossen.
Es war ein Herbstnachmittag und Em und ich saßen in meinem Schlafzimmer und arbeiteten gemeinsam an unseren Hausaufgaben. Im Gegensatz zu Em hatte ich mein eigenes Zimmer, also saßen wir nebeneinander auf Birnenstühlen.
Viel Zeit mit ihm verbringen. Ich bin so etwas wie ein Experte darin geworden, seine Stimmung zu messen. Ich merkte schnell, dass irgendetwas mit ihm nicht stimmte. Er war in diesem Zustand sehr ruhig und mürrisch, als wäre er meilenweit entfernt in Gedanken versunken.
Geht es dir gut Emma?
Was? Ah, ja. Ich denke schon. Warum fragst du?
Weil Sie sich die letzten paar Minuten immer dieselbe Frage angesehen haben und so still sind, als ob Sie etwas im Kopf hätten.
Er lächelte leicht, bevor er seine Hand auf meine legte.
Nun, da ist etwas, das mich schon eine Weile zerfrisst.
Ich wusste aus Erfahrung, dass ich jetzt an der Reihe war, meine Bücher für einen Moment beiseite zu legen und mir anzuhören, was er zu sagen hatte.
Alex. Reden Jungs in der Schule? Du weißt schon, über Mädchen?
Ich bin etwas verwirrt, worauf er sich einlässt.
Ja, natürlich? Sie sind wie die meisten Männer. Die meisten von ihnen haben mehr Hormone als der gesunde Menschenverstand.
Er zögerte einen Moment, bevor er weiterging.
Hast du jemals Druck von ihnen gespürt, … auf eine bestimmte Art und Weise zu sein?
Nicht wirklich, gab ich zu. Warum, fühlst du dich unter Druck?
Nicht wirklich. Ich höre Mädchen viel darüber reden, was sie in der Dusche und im Bad machen und mit wem. Sie reden auch viel über Küssen.
Das ist nur Kindergerede. Die meisten davon sind wahrscheinlich sowieso Lügen. Stört dich ihr Gerede?
Ich kann nicht sagen, dass es mich stört. Es macht mich nur … neugierig, schätze ich.
Wie? Ich fragte.
Nun, ich höre nicht nur einige Mädchen über das Küssen sprechen, ich sehe sogar einige Küsse auf den Fluren … und mir wird klar, dass ich noch nie zuvor geküsst wurde. Ich schätze, ich frage mich nur, wie sich das anfühlt. Alle.
Er hatte Recht mit all der Zeit, die wir zusammen verbrachten und den Dingen, die wir taten. Er wurde nicht geküsst, ich auch nicht. Ich kann sowieso nicht genug vom Küssen bekommen. Wir haben uns auf andere Weise geküsst, wie ein Küsschen hier und ein Küsschen dort, aber wir haben uns nie von voller Lippe zu Lippe geküsst.
Nun … wir sind schon eine Weile im Hauptbuch. Können wir eine Pause machen, wenn du willst?
Sie verstand sofort, was ich vorschlug, und erwachte mit einem plötzlichen Lächeln zum Leben, legte ihre Bücher wie ich beiseite und stieg aus ihrer Tüte mit Birnen. Ich dachte höchstens, sie würde vor mir knien, aber sie saß auf meinem Schoß und schlang ihre Arme um meinen Hals. Nach allem, was wir getan haben, bin ich überrascht, dass ein einfacher Kuss uns beiden so viel bedeutet.
Wir saßen einen Moment lang da, unsere Gesichter starrten sich nur Zentimeter voneinander entfernt in die Augen, als ob wir beide versuchten, unseren Mut zu finden. Plötzlich machte ich den ersten Schritt und füllte den Raum zwischen uns, bis sich unsere Lippen berührten. Zuerst gab es keine Bewegung, da wir das Gefühl genossen, unsere Lippen zu berühren. Es dauerte nicht lange, bis unser Instinkt einsetzte und unsere Lippen sich öffneten und enger zusammenpressten. Unsere Zungen rieben sich mit offenem Mund leicht aneinander, bis wir gemeinsam entdeckten, dass wir beide das Gefühl wirklich genossen. Ich konnte nicht glauben, wie weich und süß Ems Lippen waren, ich konnte nur hoffen, dass er es genauso genoss wie ich. Plötzlich griff er nach meinem Hinterkopf und drückte seine Lippen noch fester, was mir sagte, dass er es wirklich genoss.
Es hat nicht lange gedauert, bis wir die Dinge herausgefunden und herausgefunden haben, was für uns funktioniert und was nicht. Während Em immer noch auf meinem Schoß saß, begannen meine Hände, die Rückseite ihres Pullovers zu streicheln, und es ergab für mich einen Sinn, bis sie plötzlich ihren hinteren Rock fand und eine Hand unter sie schob und ihren nackten Rücken massierte, während sie sich weiter küssten. Em fing an, ein wenig in meinem Mund zu stöhnen, da er engen Kontakt eindeutig genoss, und nachdem es begonnen hatte, küssten wir uns weiter für eine Stunde, die sich wie eine Stunde anfühlte und wahrscheinlich auch war.
Em und ich stimmten zu. Manche Dinge kann man nicht aus Büchern lernen. Man muss einfach lernen, indem man es tut, und es gibt keinen Lehrer oder keine Schule, die das lehren, was wir uns selbst beibringen. Ich weiß nicht, wie es Em geht, aber ich habe mich definitiv auf den Auftrag gefreut.
Es war ein paar Wochen später und ich war in der Schule. Em und ich teilten uns ein Schließfach, und während ich mein Wissenschaftsbuch für die nächste Stunde durchwühlte, lehnte sich Em dicht an mein Ohr und hinter mich, sodass nur wir beide das Gespräch mitbekommen.
Rate, was passiert ist? fragte er ganz aufgeregt.
Ich drehte mich um und sah das größte Lächeln, das ich seit langem bei ihr gesehen hatte.
Was? Warum bist du so gut gelaunt?
Komm nach der Schule zu mir nach Hause. Ich möchte dir etwas zeigen.
Er drückte mir jedoch schnell einen Kuss auf die Wange, bevor er zu seinem nächsten Unterricht eilte.
Ich bin kein allzu geduldiger Mensch mehr, also dauerte meine Neugier darauf, was Em mir zeigen wollte, den Rest des Schultages länger als gewöhnlich. Wenn es ihn so aufgeregt hat, es mir zu zeigen, muss es ziemlich gut gewesen sein.
Schließlich läutete die Schulglocke und nachdem wir ein letztes Mal zu unserem Schließfach gegangen waren, wartete ich eine Weile auf Em, damit wir wie immer zusammen nach Hause gehen konnten. Zum Glück war es nicht so weit weg. Nur etwa eine Viertelmeile. Ich bin froh zu sehen, dass er seine Aufregung über das, was er mir zeigen wollte, nicht verloren hat, denn es schien wie eine Rekordzeit, in der wir schneller als gewöhnlich nach Hause kamen. Wir haben es nicht so eilig, dass wir normalerweise die Gesellschaft des anderen genießen, aber wenn er aufgeregt ist, freue ich mich auch für ihn.
Sobald er sein Haus betrat, legte er seine Bücher auf den Tisch neben der Haustür, und ich tat dasselbe. Das Haus war ziemlich ruhig, da ihre beiden älteren Schwestern noch nicht von der Schule nach Hause gekommen waren. Sein Vater war immer noch bei der Arbeit und ich war mir nicht sicher, wo seine Mutter war, aber ich war nicht allzu besorgt. Ich wusste auch, dass Anna direkt hinter uns sein würde, da wir auf dieselbe Schule gingen. Em nahm meine Hand und führte mich ins Schlafzimmer. Ich bemerkte auch, dass er die Tür hinter sich abschloss.
Ja. Das muss gut sein, dachte ich mir.
Sagte ok. Schließe deine Augen und lehne dein Gesicht gegen die Tür.
Ich tat, was mir gesagt wurde und lehnte meine Stirn mit dem Rücken zu Em gegen die Tür. Ich wartete ewig darauf, dass er mir sagte, dass er bereit war, obwohl ich ihn leise hinter mir rascheln hörte.
Okay. Du kannst jetzt zurückgehen. Ich habe deine süße Stimme gehört.
An diesem Punkt war ich mir nicht sicher, was mich erwarten würde, aber ich drehte mich um, um zu sehen, was er so aufgeregt war, mir zu zeigen. Zu sagen, ich war erstaunt, wäre eine Untertreibung. Da lag sie auf ihrem Bett, völlig nackt auf dem Rücken, ihre Beine an den Knien angewinkelt und weit gespreizt. Ems Muschi war in meinen Augen voll zu sehen und ich genoss jede Unze davon.
Haben Sie etwas anderes bemerkt? Sie fragte.
Ich kam näher und kletterte auf das Bett zwischen ihren Beinen, um sie mir genauer anzusehen. Als ich mit ihren schönen rosa Kurven auf Augenhöhe kam, konnte ich es deutlicher sehen.
Hey, deine Haare fangen an zu wachsen.
Ich weiß Ist es nicht wunderschön? sagte er aufgeregt.
Ich konnte nicht anders, als meine Hand zu heben, um sanft die weichen, feinen Haare zu streicheln, die auf ihren Monstern landeten. Sie waren hellbraun, aber sie waren definitiv da.
Mit ihren Beinen, die von meinen Schultern baumelten, sah ich das köstlichste Bild ihrer Fotze und bemerkte, wie ein Tropfen Saft anfing, über ihre Pobacke zu tropfen. Ich konnte nicht zulassen, dass das Bett nass wurde, also tat ich alles, was ich konnte, um zu helfen. Ich näherte mich und führte meine Zungenspitze unter den Saftpfad und leckte sie in der Mitte ihrer Öffnung hinunter, wobei ich meine Zungenspitze in ihren Spuren stoppte, bis sie mit einem kleinen Tanz auf ihrer Klitoris endete. Plötzlich spürte ich, wie seine Hände mich an beiden Seiten meines Kopfes packten, und ich hörte ein leises Stöhnen von seinen Lippen widerhallen.
Von Beginn unserer oralen Erfahrung an wusste ich, dass sie es liebte, wenn ich meinen Mittelfinger verkehrt herum in ihre enge Öffnung einführte, bis die Spitze die Unterseite ihrer Beule massierte. Ich war mir immer noch nicht ganz sicher, was der G-Punkt war, aber ich hatte schon einiges darüber gehört. Ich war mir ziemlich sicher, dass ich es alleine gefunden hatte, denn immer wenn ich eine bestimmte Stelle streichelte, prallte es ab, als hätte ich einen Stromschlag bekommen. Normalerweise dauerte es nicht lange, bis das sprudelnde Wasser meinen Durst löschte, als ich meinen Finger einführte und meine Zunge kleine Kreise um ihre Klitoris zog.
Wir waren gerade rechtzeitig fertig, als ein Klopfen an seiner Tür uns prompt aus unserer privaten kleinen Welt in Panik riss.
Hey Hungrig. Ich muss da auch rein, weißt du.
Wir waren erleichtert, dass es nur Anna war. Ich war immer noch vollständig bekleidet, aber Em saß immer noch in seinem Bett und trug immer noch seine Kleidung, obwohl er nur halb bekleidet war. Er bedeutete mir, die Tür zu öffnen, um Anna hereinzulassen, und ich öffnete die Tür vorsichtig genug, um nach draußen zu schauen, um zu sehen, ob Anna allein war. Zum Glück war es so. Dann öffnete ich die Tür ganz, damit er endlich rein konnte.
Annas Neugier war nicht verloren, als sie einmal hineinschaute und sah, dass Em nur mit ihrem Hemd angezogen auf der Bettkante saß und immer noch dabei war, ihr Höschen wieder anzuziehen. Dann sah er mich an, der vollständig angezogen war.
Was ist denn hier los?
Nichts. Ich zeige Alex meine Schamhaare, die endlich anfangen zu wachsen. sagte Em, als ob es normal wäre, Leuten Schamhaare zu zeigen.
Da verdrehte Anna die Augen.
Die Zahlen. Ist sein Gesicht deshalb wie ein glasiges Donutloch?
Sowohl Em als auch ich lächelten uns absichtlich an.
Nun. Ich konnte solch ein verführerisches Vergnügen nicht ungenutzt lassen. Besonders nicht, wenn ich ihm so nahe war. sagte ich mit einem schiefen Lächeln.
Ein paar Monate später standen Em und ich an unserem Schließfach in der Schule, als Tonya mit einigen selbstgemachten Umschlägen auftauchte. Tonya war eines der beliebtesten Mädchen. Nett und freundlich, aber definitiv auf der lässigeren Seite. Em und ich waren nicht gerade unschuldig, aber wir beide haben das getan, was wir getan haben, und wir haben nicht damit geprahlt, was wir in der Schule getan haben.
Hi, Leute Was geht? sagte Tonya mit einem ansteckenden Lächeln.
Oh, hallo Tonya. sagten wir zusammen. Ich bereite mich auf unsere nächste Stunde vor.
Ich wollte nur, dass du weißt, dass ich dieses Wochenende eine Geburtstagsparty in meinem Haus schmeiße und euch beide einlade.
Em und ich sahen uns an, beide leicht überrascht, als wir eine Einladung zu einer beliebten Mädchenparty bekamen, aber keiner von uns lief mit der beliebten Menge. Wir lächelten beide höflich und entschieden uns zu gehen und unser Bestes zu geben.
Das Wochenende kam schnell und überraschenderweise ließen mich und Ems Familie uns zur Party gehen. Sie dachten, es müsste ziemlich zahm sein, da es eine Geburtstagsfeier war. Nicht nur das, außerhalb der Schule auszugehen und sich mit anderen Kindern in unserem Alter zu treffen, würde uns beiden wahrscheinlich gut tun.
Tonya wohnte nicht weit von uns entfernt, also radelten wir zusammen zur Party. Keiner von uns war zuvor bei ihr zu Hause gewesen, daher waren wir ein wenig aufgeregt über die neue Erfahrung. Sein Haus war ein ziemlich altes, aber gut erhaltenes zweistöckiges Haus mit Keller, das wahrscheinlich in den 20er oder 30er Jahren gebaut wurde, da die meisten Häuser in seiner Nachbarschaft standen. Tonya traf uns an der Tür und wir wussten von den Innenstimmen, dass die meisten Gäste da waren.
Hallo Leute. Komm rein. Ich bin so froh, dass du kommen konntest. Tonya, sagte Tonya mit einem aufrichtigen Lächeln, als sie die Tür aufhielt.
Das Tolle am Erwachsenwerden, als wir aufwuchsen, war nicht nur, dass wir daran dachten, überall mit unseren Fahrrädern zu fahren, sondern dass wir mit einigen Manieren und Respekt erzogen wurden. Ohne nachzudenken, legte ich meine Hand auf Ems Rücken und ließ ihn zuerst herein.
Die Party lief ziemlich gut. Boston spielte laute Musik und wir bemerkten, dass ein paar Kinder aus der Schule wie Tonya Teil der beliebten Menge waren … und dann waren da noch Em und ich. Wir waren sozial etwas fehl am Platz, entschieden uns aber stattdessen, etwas Spaß zu haben und zu sehen, wohin uns der Nachmittag führte.
Nachdem wir eine Weile gegessen, getrunken und mit Leuten geplaudert hatten, mit denen wir normalerweise in der Schule nie reden würden, kündigte Tonya ihren Gästen schließlich an, dass wir in den Keller gehen würden, um laut ein paar Spiele zu spielen. Wir alle folgten ihrer einzigen Linie, um uns zu begrüßen, und gingen in den dunklen, kühlen Raum mit Kissen, die kreisförmig auf dem Boden angeordnet waren.
Zu diesem Zeitpunkt war die Party schon eine ganze Weile im Gange, also waren wir jetzt ungefähr 12 Leute im Keller.
Okay Leute. Zieht ein Kissen hoch. Ich dachte, wir würden ein nettes kleines Spiel von sieben Minuten im Himmel spielen. kündigte Tonya an.
Em und ich sahen uns an, als sie beide Kissen vom Boden aufhoben. Keiner von uns hatte zuvor von diesem Spiel gehört.
Was sind sieben Minuten im Himmel? fragte Em neugierig.
Tonya sah ihre anderen Gäste an, die sich zielstrebig anlächelten. Ich bemerkte auch, dass die Kinder, die im Keller wohnten, hauptsächlich beliebte Kinder in Tonyas sozialem Kreis waren.
Die Regeln sind einfach. sagte Tonya. Dann zeigte er mir ein paar Töpfe. Einer dieser Behälter ist mit Jungennamen und den anderen Mädchennamen gefüllt. Wir ziehen der Reihe nach einen Namen des anderen Geschlechts aus dem Eimer. Nachdem ein Junge und ein Mädchen gezogen wurden, werden sie später gezogen Schrank dort drüben und machen sieben Minuten lang miteinander, was sie wollen. Heute ist mein Geburtstag. Da ich frei habe, gehe ich zuerst.
Em warf mir einen leicht besorgten Blick zu, als ich beobachtete, wie Tonya ihre Hand in die Kiste des Jungen steckte, bevor sie schließlich einen Namen zeichnete.
Der Vorname ist…Steve.
Steve war ein großer schwarzhaariger Junge in unserer Klasse. Er spielte in der Basketballmannschaft und viele Mädchen in der Schule bewunderten ihn, aber ich habe Em noch nie dieselbe Bewunderung für ihn sagen hören.
Steve nahm dann den anderen Topf und zog den Namen des ersten Mädchens. Mir ist aufgefallen, dass einige der Mädchen etwas unruhig sind bei der Aussicht, sich zu melden und einen Namen zu bekommen. Natürlich hat er auch davon eine Produktion gemacht.
Ich … Emma.
Das Stöhnen mehrerer Frauen war im Raum zu hören, als Steve aufstand und Ems Hand nahm, um ihm beim Aufstehen zu helfen. Ich konnte die Verwirrung und Sorge in seinem Gesicht sehen, als er Steve zum Schrank folgte. Es war das erste Mal, dass ich wirklich etwas Eifersucht verspürte, als ich zusah, wie sie in der Dunkelheit verschwanden. Tonya startete offiziell, indem sie einen Timer stellte.
Das waren wahrscheinlich die längsten sieben Minuten meines Lebens. Das Einzige, woran ich ständig dachte, war, was Steve und Em in diesem dunklen Raum machten? Was würde er versuchen? Wie lange würde er sie gehen lassen?
Warten, sagte Tonya. Warum bereiten wir uns nicht auf unsere nächsten Anwärter vor?
Damit übergab er Sally die Kiste des Jungen. Sally streckte ihre Hand nach der Schüssel aus.
Ich … Alex.
Ich war schockiert. Ich wusste, dass mein Name wahrscheinlich auf dem Container stand, aber bis jetzt war ich zu beschäftigt, um zu glauben, dass mein Name tatsächlich ausgewählt wurde oder wer mit mir reinkommen könnte. Tonya gab mir dann die Mädchenbox, damit ich einen Namen ziehen konnte. Widerstrebend steckte ich meine Hand hinein und zog eine heraus.
… Tony.
Ich wurde bald in die Realität zurückgezogen, als Tonya die Zwei-Minuten-Warnung an Steve und Emma im Schrank rief. Während sie dies tat, stand sie auf und schlich sich zur Schranktür, um zu lauschen, was passieren könnte. Ich muss zugeben, ich wollte mich unbedingt kennenlernen. Genau in diesem Moment klingelte der Timer und Tonya öffnete sofort die Tür. Zuerst konnte ich aus dem dunklen Raum nicht viel sehen, aber Steve kam zuerst heraus, dann Em. Er schien für sein wartendes Publikum zu spielen, lächelte breit und stocherte an seinem Reißverschluss herum, als hätten sie gerade schnell etwas getrunken. Dann tauchte Em auf und lächelte nicht wirklich, schien aber den Saum seines Hemdes ein wenig glatt zu streichen, als er zu seinem Kissen rannte. Da wurde mir klar, dass Steve höchstwahrscheinlich ein Stück Scheiße war.
Tonya kam dann zu mir zurück, nahm meine Hand und führte mich direkt zum Schrank. Ich weiß nicht, wie es Tonya geht, aber ich war gleichzeitig nervös und ein wenig aufgeregt. Du konntest deine Hand nicht vor deinem Gesicht sehen, als sich die Tür vor uns schloss, aber ich konnte Tonya definitiv ganz in der Nähe spüren. Einen Moment lang schwiegen wir beide und ich konnte Tonya sich bewegen hören. Plötzlich spürte ich, wie seine Hand nach meiner griff, als wollte er sie finden. Als sie es tat, hob sie es an und brachte es an ihre Brust, bis ich eine ihrer Brüste greifen konnte. Er hatte sein Hemd ausgezogen
Obwohl ich wusste, dass etwas schief gehen würde, war ich dennoch überrascht. Ich hätte nie gedacht, dass Tonya sich mir so zeigt, wie sie es jetzt tut. Ein Teil von mir wollte weitermachen, aber der größte Teil von mir konnte mich nicht davon überzeugen, mehr zu tun. Em und ich hatten eine Menge Dinge zusammen gemacht, also war ich nicht keusch oder wusste nicht, was ich tun sollte. Ich wusste sicherlich viel mehr, als irgendjemand glaubt. Vor allem Tonya. Ich hatte das Gefühl, Em zu betrügen, obwohl sie eigentlich nicht meine Freundin und beste Freundin ist. In jeder Hinsicht waren wir Freunde und Freundinnen. Nur ohne mündliche Zustimmung oder Genehmigung zwischen uns. Wir hatten nie über unsere Situation gesprochen, aber wir waren immer sehr zufrieden mit dem, was wir hatten. Wir hatten einander, was brauchten wir mehr, und wir mussten unsere Beziehung zu jedem außer uns selbst beweisen.
Während der Gedankensturm in meinem Kopf tobte, während meine Hand immer noch auf ihrer sich entwickelnden kleinen Brust lag, lehnte sich Tonya an mein Ohr und flüsterte.
Ich bin hier, um zu kaufen.
Allerdings nahm ich meine Hand von ihrer Brust, was Tonya offensichtlich nicht unbemerkt blieb. Zuerst war er geduldig und dachte vielleicht, dass ich mich auf etwas anderes vorbereitete. Es war genug Zeit vergangen, und es war klar, dass ich zu nichts bereit war. Tonya war kein Mädchen, das daran gewöhnt war, von irgendjemandem abgelehnt zu werden, sie war eher ein Mädchen, das daran gewöhnt war, zu bekommen, was sie wollte, wenn sie es wollte.
Wenn klar ist, dass ich nichts tun werde, sagte er leise.
Oh, er ist schüchtern?
Da spürte ich seine Hand vorne an meiner Hose und er versuchte meinen Reißverschluss zu finden. Es war eine unangenehme Position, in gewisser Weise zu sein. Es ist okay, ich hätte Em dasselbe tun lassen können, aber… Tonya war nicht Em. Ich konnte mir vorstellen, dass Em draußen saß und wahrscheinlich dieselben Gedanken hatte, die mir durch den Kopf gingen, während ich dort war und er hier war. Ich mag die Idee nicht, ihn das leben zu lassen. Besonders für einige Kinderspiele. Endlich gestand ich mir selbst ein, dass ich ihn wirklich mehr liebte als einen Freund. Da drehte ich mich um und stoppte Tonyas Vormarsch.
Wirklich? Du kannst mit mir machen, was du willst, und du weist mich ab? Weißt du, wie viele Männer jetzt töten würden, um an deiner Stelle zu sein?
Ich bemerkte, dass er, obwohl er wütend klang, ziemlich leise sprach. Meine einzige Vermutung war, dass sie ihre Stimme nicht zu sehr erheben und alle da draußen warnen wollte, dass jemand sie wirklich ablehnte. Wie Steve, als er zuvor im selben dunklen Schrank wie Em war. Es ging nur ums Aussehen. Der Fassade etwas zu geben, was es wirklich nicht ist.
Tut mir leid, Tonya. Ich weiß das wirklich zu schätzen, aber ich denke, jetzt ist kein guter Zeitpunkt für mich.
Da hörten wir von draußen eine Stimme.
Zwei-Minuten-Warnung
Du sagst das, als ob es eine weitere Chance wäre. Nun, du wirst diese Chance nicht noch einmal bekommen. Es heißt jetzt oder nie.
Schon wieder. Tut mir leid, aber das ist nur ein Risiko, das ich bereit bin einzugehen.
Bei meinen Worten verstummte er und anhand des Raschelns kann ich vermuten, dass er dabei ist, sein Hemd wieder anzuziehen. Plötzlich wurde die Schranktür früh von Tonya selbst geöffnet. Als er herauskam, bemerkte ich, dass sein Hemd jetzt auf links war. Ich trat hinter ihm hervor und setzte mich neben Em, die mich genauso schnell beobachtete, wie ich ihm gefolgt war. Anzeichen von Ablehnung, insbesondere des Geburtstagskindes, zu zeigen, würde wahrscheinlich bedeuten, dass das Spiel schnell vorbei war, aber auch hier ging es nur darum, mit dem Aussehen Schritt zu halten. Das Spiel ging noch ein paar Pärchen weiter, und bei manchen war wohl klar, dass mehr dahinter steckte als damals, als ich und Ems Tonya und Steve besuchten.
Die nächsten beiden, die aufstanden, waren Em und ich. Jetzt ist unsere Begeisterung, in den Kleiderschrank zurückzukehren, stark gestiegen. Wir hielten beide gleichzeitig an und Em, die mich nicht schnell genug in den Schrank ziehen konnte, nahm meine Hand. Ich wusste, dass wir im Moment wahrscheinlich viel zu besprechen hatten, aber sobald ich hereinkam und die Tür sich schloss, schlang Em schnell seine Arme um meinen Hals und seine Lippen fanden meine mit zarter Präzision. Auch im stockfinsteren. Ich versuchte etwas zu flüstern, aber er unterbrach mich sofort.
Shhh. Wir reden später. Wir haben jetzt nicht viel Zeit.
Sie wollte auch den Reißverschluss an meiner Hose, aber im Gegensatz zu Tonya hatte sie keine Probleme, den Reißverschluss zu finden und zu manipulieren, bis ich meine Hose auszog und meinen Penis herauszog. Die Berührung und Bewegung seiner Hand erweckte ihn schnell wieder zum Leben, als er mich weiter küsste und mich heftig streichelte. Jetzt war alles in Ordnung.
Ich wollte, dass dieser Moment so lange wie möglich andauert und nicht durch eine zweiminütige Warnung oder so etwas unterbrochen wird, während er passiert. Ems Streicheln wurde etwas aggressiver, und als er aggressiver wurde, wurde ich immer härter mit ihm, bis er schneller als je zuvor an diesem Punkt ankam. Mein Körper fing an zu kribbeln und meine Beine wurden weich, als ich anfing, zum Höhepunkt zu kommen … aber dieses Mal war alles anders. Ich hatte bisher immer einen trockenen Orgasmus. Da ich noch jung war und mich entwickelte, hatte ich das Gefühl eines Orgasmus, obwohl nichts herauskommen würde. Diesmal spürte ich etwas Erschöpfendes, etwas Nasses. Ich weiß nicht, ob ich gerade auf Em gepisst habe oder was zum Teufel passiert ist. Em hatte das auch bemerkt, als seine Liebkosungen langsamer, aber schlüpfriger wurden. Doch er hörte nicht auf. Stattdessen hörte er auf mich zu küssen und flüsterte.
Wow. Das war neu. Was ist gerade passiert?
Ich bin mir nicht sicher, aber ich glaube, ich produziere endlich Sperma.
Warum musste es im Dunkeln sein? fragte Em nervös.
Er wusste, dass er nicht mit einer unordentlichen Hand ausgehen konnte. Zum Glück waren wir in einem Schrank und sie tat das Einzige, was ihr einfiel. Mäntel und andere Kleidungsstücke hingen herunter, also nahm er ein beliebiges Stück Stoff und wischte sich die Hand ab, während er einen Ersatzarm fand, um mich zu säubern.
Em beugte sich hinunter und flüsterte mir noch einmal ins Ohr, als ich meinen erschöpften Penis wieder in meine Hose steckte und sie wieder zuzog.
Wir müssen so schnell wie möglich gehen, weil ich das bei Tageslicht noch einmal sehen muss. Lass uns in den Himmel gehen.
Ich küsste ihn noch einmal und akzeptierte es schnell, aber leise.
Genau in diesem Moment schwang die Tür ohne eine zweiminütige Vorwarnung auf. Em und ich grinsten immer noch höhnisch, Tonya und Steve standen vor uns und eine Gruppe neugieriger Partygänger hinter ihnen.
Ich wusste sagte Tonya
Das erklärt vieles. sagte Steve.
Was war zu diesem Zeitpunkt noch zu tun? Ich tat das einzige, was zwei Leute in unserer Position tun konnten. Ich nahm Ems Hand und zog ihn aus dem Schrank.
Nun, es war eine tolle Party, Tonya. Vielen Dank für die Einladung, aber wir müssen nach Hause. sagte ich, als ich das überraschte Geburtstagskind schnell umarmte.
Em und ich eilten nach oben und ließen den Rest der Partygänger zurück, die sich fragten, was im Keller passiert war. Auf dem Weg aus der Haustür fanden wir unsere Fahrräder und fanden unseren Weg in den Himmel so schnell wir konnten. Unser Lachen wird lauter, als wir uns von Tonyas Haus entfernen.
Als wir bei mir zu Hause ankamen, haben wir uns nicht einmal um die Fußstützen gekümmert. Wir ließen unsere Fahrräder im Seitengarten und nahmen eine Abkürzung zum Hinterhof und durch den Zaun zum Himmel.
Der Ort sah immer noch gleich aus, obwohl wir seit Monaten nicht mehr dort waren. Ruhig, friedlich, heimelig, aber definitiv ein wenig abgenutzt von unserer Abwesenheit.
Sobald wir eintraten, schlossen wir die Tür hinter uns und begannen sofort, uns auszuziehen, bis nichts mehr übrig war. Es war immer noch hart, seit mein Schwanz mit Tonyas Schluss gemacht hatte und ich die kleinen gehärteten Nippel meiner Niedlichkeitsvision vor mir sehen konnte, also wusste ich, dass wir beide geil und aufgeregt waren, den Boden auf den Kissen, auf denen wir nackt lagen Kissen.
Unsere Zeit ist zu zwei verbundenen Körpern geworden, die schweigend an unseren Lippen und Händen hängen, wo das einzige Geräusch unser schweres Atmen ist. Als wir uns küssten, gruben sich die harten Nippel ihrer kleinen, sich entwickelnden Brüste sanft in meine linke Seite. Sein linkes Bein schwappte über meins, als er seine feuchte Muschi an meinem Bein rieb. Seine linke Hand streichelte meinen harten Penis vollständig und das Beste daran war, dass es kein Zeitlimit von sieben Minuten gab. Nur wir zwei und alles, was wir brauchen. Meine rechte Hand war damit beschäftigt, ihren nackten Rücken und ihr nacktes Gesäß zu streicheln, das ich über mein Bein legte. Ich ließ meine Hand um ihren Arsch gleiten, bis meine Hand zwischen ihren Beinen war und mein Mittelfinger ihren nassen Schlitz auf und ab bewegte. Er antwortete, indem er fester an meinem Bein rieb und leise in meinen Mund stöhnte.
Da ich früher gekommen war, kämpften wir ein paar Minuten, bis das Gefühl einsetzte und der Drang, endlich wieder zu kommen, auftauchte. Endlich brach ich unseren Kuss genug, um zu reden.
Es passiert, Em. Hier kommt es.
Er lächelte mich an und rückte ein wenig näher an meinen Penis heran, während er sich weiter einfüllte. Ich bemerkte, wie sich sein Griff festigte und sein Rhythmus sich ein wenig beschleunigte, als sich mein Körper plötzlich anspannte. Es begann mit einem extrem brennenden, kitzelnden Gefühl, das ich noch nie zuvor erlebt habe, aber es fühlte sich auch wirklich gut an. Er starrte Em an und beobachtete mit intensivem Interesse, wie ein kleiner Strom dicker, weißer Flüssigkeit aus der Stelle strömte, an der ich früher nur gepinkelt hatte. Da dies das erste Mal war, dass ich meinen Samen sah, war ich gleichermaßen fasziniert. Ich war plötzlich stolz zu erkennen, dass dies nicht nur eine sehr persönliche erste Erfahrung war, sondern dass ich sie mit meiner besten Freundin teilte. Die meisten Männer sind wahrscheinlich einsam, wenn sie ihre erste echte Ejakulation durch Selbstbefriedigung erleben.
Die Explosion landete auf Ems Hand, mit der er mich streichelte, aber das hielt ihn nicht davon ab, weiterzumachen, bis mein Sperma aufhörte und sich nun in einen kleinen Strahl verwandelte, der langsam von der Spitze meines Penis tropfte.
Das war ziemlich cool, sagte Em und sah mich jetzt mit einem noch breiteren Lächeln an. Ich habe gehört, dass der Betrag mit zunehmendem Alter und zunehmender Erfahrung steigen wird.
Seine Finger lockerten ihren Griff um meinen Schaft und er beobachtete nun einen Finger aus der Spermapfütze auf seiner Hand, während er seine Textur und Konsistenz testete.
Es fühlt sich gut an. Es ist wie Lotion, aber klebrig.
Während ich aufmerksam zusah, hob er seine mit Sperma bedeckten Finger an seine Nase und atmete den Duft ein.
Es hat einen anderen Duft. Etwas, das ich noch nie zuvor gerochen habe. Sagte er, während er die gleichen Finger auf meine Nase legte, um daran zu riechen.
Es war ein ganz anderer Geruch, aber ich konnte ihn auch nicht wegbekommen.
Auch nach der Ejakulation lagen wir immer noch auf Kissen und kuschelten uns in die Arme, keiner von uns hatte es eilig, irgendwohin zu kommen oder irgendwohin zu kommen. Deshalb haben wir es Heaven genannt. Ich konnte nicht anders, als mich nach unten zu beugen und Em einen tiefen Kuss zu geben.
Was für Tage hatten wir. sagte Em, das Schweigen brechend.
Ich mache keinen Spaß. Ich stimme zu.
Also, was ist im Schrank zwischen dir und Tonya passiert?
Ich fragte mich, wer von uns wohl als erster nach der Party fragen würde. Endlich war meine Neugier befriedigt.
Nun. Ich war mir nicht sicher, was mich erwarten würde, als ich hereinkam. Sobald ich hereinkam, zog Tonya ihr Shirt aus und machte deutlich, dass ich damit alles machen konnte, was ich wollte. Lange Rede kurzer Sinn. Ich will nicht bei ihr sein. Sie versuchte, meinen Penis zu erreichen, aber ich wies sie weg. Dann war unsere Sitzung vorbei. Was ist zwischen dir und Steve passiert?
Wir gingen in den Schrank und er kam direkt über mich, aber ich fühlte mich genauso von ihm angezogen wie deine Tonya. Er versuchte ein paar Mal, meine Brüste zu packen, aber ich ging ihm aus dem Weg. Ich dachte schließlich, er würde aufgeben, weil er es tat einen Moment nichts tun. Dann spürte ich, wie er meine Hand ergriff. Und dann …
Was? jetzt bin ich sehr neugierig
Er holte seinen Penis heraus und legte meine Hand direkt darauf.
Wenn es meine Aufmerksamkeit vorher nicht erregt hatte, tat es es jetzt.
Was hast du getan?
Nun, sie hat mich unvorbereitet erwischt. Vielleicht mag Tonya so etwas, aber sie mag mich nicht. Ich habe meine Hand weggezogen … Sie könnte sich eine Chance geben, zu basteln, wenn sie wirklich wollte, Von all den Mädchen, die mich umbringen würden, um endlich in meiner Position zu sein.
Ich nickte nur und lachte. Unglaublich.
Was ist unglaublich?
Es war derselbe Satz, den Tonya zu mir sagte, als ich ihn ablehnte. Mann, die beliebten Kids bleiben definitiv an sich selbst hängen. Weißt du. Tatsächlich, als ihr zwei in den Schrank kamst, war ich eifersüchtig auf Steve. Ich war nicht Ich bin mir nicht sicher, was passieren würde. Oder wie weit du ihn hättest gehen lassen. Ich wünschte, ich wäre diejenige gewesen, die mit dir in den Schrank gegangen wäre.
Nein Liebling? fragte Em mit echtem Interesse.
Ja. Ich kann deinem Gesichtsausdruck entnehmen, dass du es nicht eilig hast, in den Schrank zu kommen. Ich weiß nur, dass es die längsten sieben Minuten meines Lebens sind, nicht zu wissen, was los ist. Es ist wie dieses Gefühl. Wenn ich mit Tonya im Schrank bin, kann ich nur daran denken, dass du draußen sitzt und ich draußen sitze und auf dich und Steve warte. Ich wusste nicht, ob sie fühlte, was ich fühlte. In dem Moment, als mir klar wurde … Ich habe immer darüber nachgedacht, ich bin nicht einfach rausgegangen und habe es gesagt. Aber … ich liebe dich Emma.
Danach war es still. Es ist keine unangenehme Stille, es ist nur eine Erinnerung daran, dass es am Ende gesagt wurde und dass wir einfach erwachsen werden und endlich unsere wahren Gefühle füreinander erkennen.
Ich sah eine Million Lächeln auf Em, aber in diesem Moment schenkte er mir ein Lächeln, das ich noch nie zuvor gesehen hatte, und er nahm mein Gesicht in seine Hände und küsste mich so zärtlich.
Ich liebe dich auch, Alex.
Von diesem Tag an waren wir nicht nur beste Freunde, wir waren jetzt ein Paar.

Hinzufügt von:
Datum: November 26, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert