Eine Unbekannte Geschichte Aus Dem Leben Von Arsene Lupin Krzistina Cerskym Dora Venter Comma Laura Angel Komma Linda Kiss Komma Maria Belucci

0 Aufrufe
0%


FAMILIENPROBLEME
EPISODE 1
______________________
Jason war sich nicht sicher, was ihn erwarten würde, als seine Mutter ihnen sagte, dass seine Tante Rachel kommen würde, um für eine Weile bei ihnen zu bleiben.
Alles, was er über seine Tante wusste, war, dass sie ein Ärgernis für die Familie war, und er erinnerte sich vage daran, sie einmal getroffen zu haben, als er klein war. Sie war damals siebzehn, zehn Jahre älter als er, und ehrlich gesagt fand sie ihn komisch.
Zu seiner Verteidigung, er war erst sieben Jahre alt und kannte nicht einmal den Begriff Goth. Sie wusste nur, dass sie launisch war, sich anzog, als würde sie trauern, und viel fluchen.
Jason war jetzt siebzehn, und wie die meisten Jungen in seinem Alter stand er auf Mädchen. Sie schienen sich einfach nicht viel um ihn zu kümmern.
Um ganz ehrlich zu sein, er war wie ein Nerd. Er war etwas über 1,60 m groß, blass und dünn, hatte fettiges schwarzes Haar und musste eine Brille tragen, weil er ohne sie halb blind war. Er hatte nicht wirklich Sinn für Stil, er bevorzugte ihn. Er trug die meiste Zeit Jeans und ein T-Shirt und verbrachte die meiste Zeit mit Videospielen.
Ihre alleinerziehende Mutter hatte einen sehr guten Job und machte ihre Arbeit immer wieder wett, indem sie sie verwöhnte. Es verfügte über ein hochmodernes Gaming-System mit Gaming-Stuhl, Internetverbindung und einem 50-Zoll-Flachbildschirm im Schlafzimmer.
Er spielte World of Warcraft mit seinen Kopfhörern, als sich plötzlich seine Tür öffnete und Licht den Raum durchflutete. Sie kehrte zurück in der Hoffnung, ihre Mutter zu sehen, aber stattdessen war es ihre Tante Rachel.
Deine Mutter hat mir einen Schlüssel unter der Fußmatte hinterlassen, also bin ich reingegangen, sagte er, nachdem er seine Kopfhörer abgenommen hatte. Du bist Jason, richtig? Als ich dich das letzte Mal gesehen habe, hast du einen kleinen Spritzer gegeben.
Ich erinnere mich, nickte Jason benommen, unsicher, was er sonst noch sagen sollte. Sie war so schön, dass sie ihr mit einem Stock auf den Kopf hätte schlagen können.
Sie war etwa 1,60 Meter groß, wahrscheinlich um die hundertzwanzig Pfund, eine geschmeidige, aber kurvige Figur, die durch ein Paar unglaublich enge Lederjeans und ein sehr enges Tanktop betont wurde. sie konnte ihre straffen, perfekt runden Brüste kaum bedecken. Es war ein komplettes C-Cup und ihre Brüste sahen riesig auf ihrem kleinen Körper aus. Sie war mitten in der Bewegung nackt und enthüllte ihren gepiercten Bauchnabel und die Spitze einer Art Tribal-Tattoo, das sich von ihrer Taille bis zu ihrem Bauch erstreckte.
Er schien mehrere Tattoos und Piercings zu haben. Ihre beiden Ohren waren mehrmals durchbohrt worden, im linken Nasenloch steckte ein Nagel, und es sah so aus, als wäre sogar ein Nagel in ihrer Zunge. Auf seinem rechten Oberarm trug er ein stilisiertes, mit Stacheldraht umwickeltes Kreuz, und auf seiner linken Wade sah er aus wie Harley-Quinn, der mit dem Joker schläft.
Seine Augen waren groß, dunkel und attraktiv, mit dichten Wimpern und sorgfältig gepflegten Augenbrauen. Sie hatte einen vollen, sinnlichen Mund mit dunkelviolettem Lippenstift, der ihre Lippen umrandete, und ihr rabenschwarzes Haar hatte Akzentlinien in der gleichen Farbe. Sie strahlte eine Aura roher Sexualität aus und bemerkte nicht einmal, dass er sie ansah, bis sie ihn rief.
Der Arzt hat gute Arbeit geleistet, nicht wahr? Sie lachte ihn aus. Fünftausend und du würdest nie vermuten, dass ich früher eine flache Brust hatte.
W-was? Jason stammelte, als er rot wurde.
Keine Sorge, sie schenkte ihm ein verspieltes Lächeln. Ich hätte nicht dafür bezahlt, wenn ich nicht gewollt hätte, dass sie auffallen.
Jason fand keine Worte.
Aber bist du? Er drehte den Scheinwerfer. Deine Mutter hat gesagt, sie hat dir letztes Jahr ein Auto gekauft, also was zum Teufel machst du an einem Samstagabend in deinem Zimmer und spielst Videospiele? Warum gehst du nicht raus und jagst die Mädchen?
Er konnte nicht glauben, dass er an das schlaue Ding dachte, das sagte: Sie scheinen alle schneller zu sein als ich. Und dann, noch besser, schaffte er es heraus, ohne sich schmutzig zu machen.
Kann er nicht gut mit Damen umgehen? fragte er mitfühlend.
So kann man es auch sagen, erwiderte er schmollend.
Ich kann dir dabei helfen, wenn du bereit bist, mir zu helfen, bot er an.
Welche Art von Hilfe? fragte er misstrauisch.
Ich muss heute Abend einen neuen Job anfangen, sagte sie ihm. Ich brauche das Auto, bis wir andere Vorkehrungen treffen können. Mach das für mich und ich helfe dir ins Bett.
Sind Sie im Ernst? Jasons Mund öffnete sich überrascht.
Du bist kein schlecht aussehender Junge, zuckte er mit den Schultern. Das sollte nicht so schwer sein. Ich habe ziemlich hässliche Männer gesehen, die Tore gegen hübsche heiße Frauen geschossen haben, also glauben Sie mir, niemand ist auf verlorenem Posten.
Um wie viel Uhr sollst du da sein?
Es stellte sich heraus, dass ihre Tante einen Job in einem Stripclub bekam, und sie lachte über seinen Gesichtsausdruck, als sie hereinkamen. Natürlich bot er ihr sofort an, sie nach der Arbeit abzuholen, sagte ihr aber, dass er einen Freund habe, der hier arbeite. nimm ihn mit.
Auf dem Heimweg musste sie daran denken, wie sie sich für Fremde auszog. Er fühlte sich ein wenig schmutzig, als er sich das vorstellte, aber er konnte nicht anders. Er hatte hübschere Frauen als seine Tante gesehen, aber er hatte noch nie jemanden getroffen, der eine so rohe Sexualität ausstrahlte. Es war wie ein feuchter Traum, der zum Leben erwachte und seinem Schwanz schien es wirklich egal zu sein, dass sie verwandt waren.
Als er nach Hause kam, war er hart wie ein Stein, und was er auch dachte, es wollte einfach nicht verschwinden.
Jasons Mutter war von der Arbeit zurückgekehrt, als sie nach Hause kam, und plötzlich wollte sie die Ähnlichkeit zwischen den beiden Schwestern nicht mehr sehen. In Wirklichkeit sah ihre Mutter genauso aus wie ihre Schwester, nur zehn Jahre älter und die schlichte Hausfrauenversion. Sie hatte keine Tätowierungen und war fast flachbrüstig, aber sie war immer noch eine sehr attraktive Frau.
Glücklicherweise wurde er in seine Lieblingssendung verwickelt und schaffte es, mit sehr wenig Gerede daraus herauszukommen. Er fragte sie, wo sie sei und sagte, Rachel sei angekommen und bat sie, sie zu ihrem neuen Job zu bringen. Natürlich erwähnte er nicht, was dieser Job war.
Lass Rachel das alleine regeln. Ihre Mutter war so geradlinig, dass sie sich nur vorstellen konnte, wie sie reagieren würde.
Nachdem sie nach oben geflohen war, wurde sie ihre Erektion endlich mit einer langen, kalten Dusche los. Danach fühlte er sich etwas besser, aber das hielt nicht lange an. In dem Moment, als sie ins Bett ging, schloss sie die Augen und sah, wie ihre Tante ihre Hüften drehte und an einer Stripstange herumschaukelte. Es verhärtete sich sofort wieder, und dieses Mal war das schmerzende Pochen nicht zu leugnen.
Sie fühlte sich wie ein fieser kleiner Perverser, aber sie masturbierte und stellte sich vor, die Ladung auf die wunderschönen Brüste ihrer Tante zu pumpen. Er wusste, dass er auf vielen Ebenen falsch lag, aber das waren nur Gedanken, richtig? Und außerdem… Die einzige Möglichkeit, die ihm einfiel, sie aus seinem Kopf zu bekommen, war, sein Gehirn gegen die Wand zu schlagen.
Selbstbefriedigung war das kleinere der beiden Übel, und nachdem sie ihre Anspannung abgebaut hatte, schaffte sie es endlich einzuschlafen. Er war sich nicht bewusst, dass er träumte, und es war, als würde er ein paar Minuten später von jemandem, der schnarchte, aufgewacht sein. Die Vorhänge begannen an den Rändern zu glänzen, und er sah auf einen Blick, dass es fast sechs Uhr morgens war. Ihre Mutter wäre inzwischen schon zur Arbeit gegangen und sie runzelte die Stirn, als sie den schwarzen Klumpen neben sich auf dem Bett betrachtete.
Es gab nur eine Möglichkeit, und er wusste sie, bevor er die Nachttischlampe einschaltete. Es war eindeutig ihre Tante, und sie roch, als hätte sie gerade ein Bad mit Bier und Whiskey genommen.
Was ihre Aufmerksamkeit wirklich auf sich zog, war die Tatsache, dass sie nur einen roten Spitzen-BH und ein Höschen trug. Sie lag mit dem Rücken zu ihm auf der Seite und ihr Schwanz begann wieder anzuschwellen, als ihr Blick über all das nackte Fleisch wanderte.
Allein der Anblick ihres nackten Rückens ließ sie schaudern, aber ihr Hintern war etwas anderes. Er bedeckte seine hungrigen Augen kaum mit einem dünnen roten Höschen, sein Arsch war absolut perfekt.
Gott gebe mir Kraft, murmelte Jason und wandte die Augen ab. Einmal wollte er mit der Hand über diese langen, glatten Beine streichen, aber stattdessen zwang er sich, die Hand auszustrecken und seine Schulter zu schütteln.
Tante Rachel? Er rief laut. Du bist im falschen Zimmer.
Nichts.
Tante Rachel? Er schüttelte sie fester und es gab immer noch keine Reaktion.
fluchen. Sogar die Berührung ihrer warmen, weichen Schulter ließ sie frösteln, und bevor sie sich stoppen konnte, fuhr sie mit der Hand ihr Bein hinauf und über die makellose Kugel ihrer linken Hüfte.
Jason zog seine Hand zurück, als hätte sie sich verbrannt, und sprang aus dem Bett.
Was tat es?
Das war unglaublich falsch, aber er wollte es so sehr. Er hatte noch nie in seinem Leben ein so starkes Bedürfnis verspürt, und er hatte das Gefühl, als würde das Feuer in ihm seinen gesunden Menschenverstand entzünden.
Ihn nur so zu sehen, wie er da lag, erzeugte eine Woge der Begierde, die ihn fast bis zu den Knien schwach werden ließ. Vielleicht könnte er mit einem Gefühl davonkommen…
Erstens, wie betrunken war er?
Es dauerte nicht lange, bis er bemerkte, dass die Pfütze aus Erbrochenem auf dem Teppich trocknete und seine Kleidung auf dem Boden verstreut war. Er war definitiv betrunken, aber er schrie ihn noch ein paar Mal an und schüttelte die Matratze so heftig, dass er auf den Rücken fiel, aber er schnarchte einfach weiter.
Er wusste, was er dachte, war schrecklich, aber in seinem Hinterkopf formte sich bereits ein Plan, und er wusste, dass es eine Jetzt-oder-nie-Gelegenheit war. Er war sich ziemlich sicher, dass es funktionieren würde, aber zuerst musste er den Mut haben, sich damit auseinanderzusetzen.
Sie kniete neben ihr auf dem Bett und sah ihn an, während sie eine Haarsträhne aus ihrem Gesicht strich. Würde er das wirklich überleben? Es gab ungefähr eine Million Möglichkeiten, wie es schief gehen konnte, aber damals schien es ein akzeptables Risiko zu sein.
Nur um sicherzugehen, schüttelte er sie ein letztes Mal und sie blinzelte nicht einmal.
Er drehte sie auf seine Seite, damit er zuerst ihren BH öffnen konnte. Sie hatte noch nie einen BH ausgezogen und es dauerte eine Weile, bis sie den Riegel fand. Nachdem sie es aufgehoben hatte, drehte sie es zurück und schob das dünne Fadenmaterial weg, um ihre perfekten Brüste zu enthüllen. Ihre Brustwarzen waren blass, rosa-braun, und ihr Magen zitterte, als sie sah, dass ihre linke Brust von einem silbernen Ring durchbohrt wurde.
Seine Hände schienen sich aus freien Stücken zu strecken und strichen über ihre glatte, weiche Haut. Er drückte und streichelte ihre Brüste und wunderte sich darüber, wie sie sich anfühlten, als sie ihre Hände überfüllten. Sie hatte nicht wirklich eine Referenz für den Unterschied zwischen echten Brüsten und falschen Brüsten, aber sie sahen echt genug für sie aus Sie bückte sich und saugte an ihrer rechten Brustwarze, erfreut darüber, dass der Klumpen zwischen ihren Lippen sofort dicker und hart wurde.
Sein Penis pochte heftig und er zog sein Höschen so schnell an, dass er das Material reißen hörte. Mit völlig freiem Blick spreizte sie ihre Beine und kniete sich zwischen sie und starrte ihn ein paar Sekunden lang an. Es hatte sich so ziellos ausgebreitet, dass es das Sexuellste war, was sie je gesehen hatte, besonders mit ihrem Schamhaar, das zu einer schmalen kleinen Landebahn getrimmt war.
Ihre Fotze selbst war rosa und perfekt, mit geschwollenen Lippen und einer kleinen Kapuze, die derzeit ihre Klitoris verbarg. Er fing tatsächlich an zu zögern, aber schon beim Anblick lief ihm das Wasser im Mund zusammen. Er musste es schmecken und sein Körper reagierte sofort und füllte seine Fotze mit Feuchtigkeit, während seine Zunge durch die Falten glitt. Der scharfe, moschusartige Geschmack war fast berauschend, und als er seinen Finger hineinsteckte und sich von ihrer feuchten Wärme umgeben fühlte, wollte er mit hilfloser Verrücktheit wissen, wie es sich um seinen Schwanz anfühlte.
Er kletterte zwischen sie, die Beine etwas weiter auseinander, und sein Herz schlug in seiner Brust, als er sich positionierte. Ging er wirklich damit? Könnte er an dieser Stelle aufhören? Er sah sie an und merkte in diesem Moment, dass er nicht aufhören konnte. Er wollte sie mehr als alles andere in seinem jungen Leben, und er hatte das Gefühl, dass er den Verstand verlieren würde, wenn er versuchte, sich zurückzuhalten.
Sie stieß ihre Hüften nach vorne und ihre Augen weiteten sich, als die ersten zwei Zoll seines Schwanzes in sie glitten, bevor ihr trockener Schaft sie daran hinderte, weiter zu gehen. Es fühlte sich einfach unglaublich an mit dem Kopf drin und er wollte fast nicht mehr raus. Sie rieb ihre Klitoris mit ihren Fingern und rieb ihr glitschiges Wasser auf sich selbst, bevor sie es erneut versuchte.
Dieses Mal glitt ihr Schwanz direkt in sie hinein und sie spürte, wie sich ihre Muschi unglaublich eng um den dicken Schaft wickelte, als sie tief in warme, nasse Glückseligkeit sank. Er konnte nicht einmal glauben, wie gut es sich anfühlte und diesmal drehte er sich wirklich um, als er seine Augen schloss und genoss, wie gut es sich anfühlte.
Seine Hand fand ihre Brust und packte sie, als würde sie ein Leben lang daran hängen bleiben, denn während sie sich darin bearbeitete, fühlte sich die ganze Welt an, als würde ihre Fotze daran saugen.
Er wollte, dass es länger dauerte, aber seine Eier begannen zu zittern, als er sich darauf vorbereitete, sich zu dehnen und loszulassen. Er wollte unbedingt innerlich ejakulieren, aber er wusste, dass es eine wirklich schlechte Idee war, und er hatte eine bessere Verwendung für die Ladung im Sinn. Er zog es im letzten Moment heraus und nach einer Explosion von schleimigem weißem Sperma verteilte es sich über seinen ganzen Bauch und seine Brust.
Er war überrascht, wie viel es war.
Als es vorbei war, verspürte er sofort eine Woge von Schuldgefühlen, schob sie aber beiseite. Es war ein bisschen Schuld wert und er versuchte nicht einmal wirklich, es aufzuräumen. Stattdessen machte sie das Licht aus und kletterte wieder zu ihm ins Bett. Es war irgendwie eklig, aber er legte sich auf den Rücken und zog sie fest an sich. Sie legte ihren Kopf auf seine Brust, schlang ihren Arm um ihren Rücken und zog ihr Bein hoch, bis es über ihre Leiste reichte.
Okay, es war ein bisschen schleimig, aber es fühlte sich wirklich gut an, ihn da zu haben, es dauerte nicht lange, bis er einschlief.
Ach du lieber Gott
Jason wachte auf, als Rachel sich von ihm entfernte, weil ihre Haut fast zusammengeklebt war.
Guten Morgen, gluckste er und streckte sich schwach. Sieht so aus, als könnten wir beide duschen. Möchtest du mitkommen?
Ach du lieber Gott wiederholte er, während er seinen zitternden Kopf in seinen Händen hielt. Was habe ich gemacht?
Bist du in Ordnung? Er berührte ihre Schulter und ging von ihr weg.
Was haben wir getan? Schockiert sah sie ihn an. Wie konntest du das zulassen?
Wie könnte ich…? Jason sah ihn an, als wäre er ein Idiot. Oh Mann… Ich wusste, dass du betrunken warst, aber warst du wirklich so betrunken?
Ich kann mich nicht einmal daran erinnern, die Bar verlassen zu haben, nickte er.
Also hast du nichts von dem gemeint, was du gesagt hast? Er sorgte für eine Überraschung. Du hast gesagt, du wolltest mein Erster sein und du wolltest es mir nicht nur beibringen, du wolltest mir alles zeigen.
Ach du lieber Gott. Das schienen im Moment seine Lieblingswörter zu sein. Deine Mutter wird mich töten.
Er muss es nicht lernen, sagte sie ihm. Er arbeitet so hart, dass es hier sowieso gar nicht passiert.
Also… Rachels Mund klappte auf. Du… du denkst, das wird wieder passieren? Was ist los mit dir?
Mir wird nichts passieren, fauchte er abwehrend. Du hast mich im Schlaf angegriffen Was ist los mit dir? Du hast gesagt, du wolltest mich und ich habe dir geglaubt.
Vielleicht habe ich das, sie versteifte sich, als ihr die Tränen über die Wangen liefen. Vielleicht werde ich, aber ich hätte nie gedacht, dass ich… egal wie betrunken ich werde… ich würde es bekommen.
Was ich nicht verstehe? Er begann sich jetzt Sorgen zu machen.
Deine Mutter und ich … Rachel musste einen Moment innehalten, als sie fast in Schluchzen ausbrach. Ich weiß, dass er es nie erwähnt hat, aber unser Vater hat uns missbraucht. Körperlich, psychisch und sexuell, und wir haben uns beide geschworen, dass das aufhören muss, als er starb. Deshalb haben wir uns seit Jahren nicht mehr gesehen Ich mache keine Witze, wenn ich sage, dass er mich töten wird, wenn er es herausfindet.
Jason zögerte, bevor er es sagte. Ich werde es ihm nicht sagen, solange du tust, was du versprichst.
Rachel runzelte die Stirn. Versuchst du wirklich, mich zu erpressen? Du kleiner Idiot Du wagst es nicht, es ihm zu sagen
Alles, was ich weiß, ist, dass ich mich nach letzter Nacht bereit fühle, alles zu tun, um dich wieder zu haben, sagte sie ihm mit absoluter Ehrlichkeit. Es war so schnell vorbei, aber du bist ohnmächtig geworden und ich dachte, es wäre noch viel Zeit. Denk darüber nach, wie ich mich gerade fühle. Alles, was ich weiß, ist, dass ich dich verzweifelt will.
Er zog das Laken zurück, um ihr seinen geschwollenen Schwanz zu zeigen. Er wollte sich wegbewegen, aber dann weiteten sich seine Augen, als er sah, wie groß es war. Es ist solide acht Zoll und dicker als alles, was es zuvor im Inneren hatte.
Kein Wunder, dass sie sich angespannt fühlt. Es machte Sinn, dass er dieses Biest genommen hatte. Er konnte sich nur vorstellen, wie sich das angefühlt haben musste, und tatsächlich verspürte er einen Stich der Enttäuschung, weil er sich nicht daran erinnern konnte.
Was dachte er? Und wie hat ein so kleiner Mann einen so großen Hahn aufgezogen? Das verdammte Ding war fast wie ein drittes Bein, und der Gedanke, es in seine Kehle zu quetschen, fühlte sich feucht an.
Was ist falsch mit mir?
Jason wusste nicht, was er dachte, als er seinen Blick von ihr abwandte, aber er sprang aus dem Bett und hob seine Kleider auf, um zu sehen, dass sie rot war.
Tante Rachel?
Er blieb an der Tür stehen, als sie ihm nachrief.
Nenn mich nicht so, sagte er ernst. Nur Rachel. Okay?
Damit war er weg, aber es war noch lange nicht vorbei.
Da wäre er sich absolut sicher.
KAPITEL 2
______________________
Joe war aufgeregt, nachdem Rachel sein Zimmer verlassen hatte, aber gleichzeitig musste er so viel pinkeln, dass sich seine Blase anfühlte, als würde sie gleich platzen. Sie zog sich eine kurze Hose an und ging ins Badezimmer, knurrte aber frustriert, als sie hörte, wie sich die Tür schloss und die Dusche lief. Unten war noch ein Badezimmer, aber er beschloss, sich zu verpissen, und drückte die Tür trotzdem auf.
Bist du das Jason? Die zögernde Stimme seiner Tante kam hinter dem Duschvorhang hervor.
Ich muss pinkeln, bevor ich ausbreche, sagte sie ihm auf dem Weg ins Badezimmer.
Oh mein Gott, Rachel rollte mit den Augen, als sie hörte, wie er in der Toilette ins Wasser krachte. Sie heißen Grenzen, Jason.
Glaubst du nicht, dass wir die Grenzen bereits durchbrochen haben? Er lachte trocken. Welches Tabu bricht das genau?
Oh mein Gott, nickte er nach ein paar Augenblicken. Wie viel Pisse kann ein Mensch vertragen?
Ich habe dir wirklich gesagt, dass ich gehen muss, seufzte sie.
Schau, Joe, was passiert ist. Rachel holte tief Luft. Ich weiß, dass ich es nicht zurücknehmen kann, aber es tut mir leid, dass es passiert ist.
Ich nicht, sagte sie ihm offen. Du bist großartig.
I-I war geschmeichelt, aber das könnte nie wieder passieren, sagte sie ihm. Er wartete auf eine Antwort, konnte sie aber nicht einmal mehr pinkeln hören. Jason?
Warum? Rached quietschte und versuchte sich zu bedecken, als sie nackt in die Dusche trat. Du bist spät dran, grinste sie ihn an. Ich habe schon jeden Zentimeter von dir nackt gesehen.
Das können wir nicht, sagte sie, als ihr klar wurde, wie wenig sie mit ihren Händen bedecken konnte. FALSCH.
Ist es nicht komisch, wie es sich so richtig anfühlt, etwas falsch zu machen? Er knurrte, als er fortfuhr, und er konnte nirgendwo hin.
Er drückte sie gegen die Wand unter dem Duschkopf und schnappte nach Luft, starrte ihn überrascht an und spürte, wie seine pochende Erektion gegen seinen Bauch drückte. Warmes Wasser strömte auf sie herunter und er konnte nicht anders, als die Wärme und Zärtlichkeit in seinen Augen zu sehen, als er nach unten griff, um sich das nasse Haar aus dem Gesicht zu ziehen.
Du bist die heißeste Frau, die ich je gesehen habe, sagte er ihr aufrichtig und sah sich in die Augen.
Bitte nicht, flüsterte Rachel.
Trotz der Hitze zitterte seine Unterlippe, und der Mann konnte nicht widerstehen, sich vorzubeugen und an seinem Mund zu saugen. Sie spannte sich für einen Moment an und küsste ihn dann mit einer beinahe entnervenden Verzweiflung. Seine Hände umfassten ihren Rücken und sie war froh, dass sich ihre großen, nassen Brüste an ihre Brust gedrückt anfühlten.
Er konnte es nicht ertragen. Sie fühlte sich wie in Flammen und sie griff nach unten und führte ihren Schwanz zwischen ihre Beine. Sie musste ihre Knie beugen, um den Winkel zu erreichen, aber als sie ihren Kopf in den Schlitz senkte, spürte sie sofort die glitschige Feuchtigkeit und machte ihre Beine sichtbar breiter, damit sie direkt hineinkommen konnte.
Ihre Körper wurden erneut rot, er stöhnte in seiner Kehle, als er hörte, wie gut es sich anfühlte, in ihr zu sein. Er küsste sie erneut, ergriff ihre Hüften, um sie tiefer zu ziehen, und stöhnte, als sein dicker Schwanz sie vollständig ausfüllte.
Du bist so eng, grummelte er in sein Ohr und bewegte seinen Schwanz gleichzeitig in einem Winkel hinein und heraus, der ihre Klitoris liebkoste, als sie begannen, ihre Hüften zusammenzudrücken. Es fing wirklich an, ihn verrückt zu machen, und als er sein Gesicht in der Nähe ihres Halses vergrub und anfing, an seiner Halsschlagader zu saugen, war er fast genau dort.
Du bist so groß, keuchte sie, zog ihre Hüften nach vorne und tauchte so weit wie möglich in sie ein, während sie sich gegenüberstanden. Er packte ihren Hintern mit beiden Händen, als er sie gegen die Wand schlug, und er war so nah, dass er es schmecken konnte, als er sich plötzlich zurückzog.
Hör jetzt nicht auf, jammerte Rached, als er sich nach unten senkte, um mit seinem Mund an ihren Brüsten zu arbeiten. Sie schnappte nach Luft, als sie den Nippelring drehte und zog, und wandte sich dann dem Flehen zu. Bitte gib es zurück.
Es ist fast vorbei und ich will nicht, dass es endet, sagte sie, ihr Magen flatterte, als sie seinen Bauch küsste und seine Zunge herauszog.
Als sie vor ihm kniete, vergrub sie ihr Gesicht in der Zibetkatze und stöhnte, als sie ihr rechtes Bein über ihre Schulter warf, um sich weiter zu öffnen. Er machte seinen Mangel an Erfahrung begeistert wett, also dachte er, es würde ihm ein paar Tipps geben.
Steck deine Zunge in mich, keuchte er. Das ist es. Fick mich damit. Jetzt ist es meine Klitoris. Leck sie. Schlag sie mit deiner Spitze. Das war’s. Jetzt lutsche sie.
Ohne es zu sagen, schob Jason zwei Finger in sie hinein, als er ihre Klitoris mit seiner Zunge angriff, und spürte, wie die Frau zu zittern begann, als er seine Finger heftig hinein und heraus stieß.
Rachel stieß ein Heulen aus, das wie eine Luftschutzsirene klang, als sie zitterte und über ihren Gipfel holperte. Sein Bein drückte ihn so fest, dass er dachte, es würde ihm das Genick brechen. Als sie zurückkam, ließ der Druck langsam nach und sie platzierte einen weiteren sanften Kuss auf ihrer Klitoris, bevor sie sich zurückzog.
Jason richtete seinen herrlichen Körper wieder auf und begann, sich in ihr zu orientieren, schüttelte aber den Kopf, als er sie wegstieß. Er warf ihr einen enttäuschten Blick zu und lachte über sein Missverständnis.
Ich komme gerade aus der Dusche, sagte sie ihm. Das Wasser wäscht weiterhin die Schmierung weg und einer von uns wird ausrutschen und einer von uns wird sich das Genick brechen.
Er stellte das Wasser ab, als sie ausstiegen, aber es trocknete nicht einmal, als er es mit sich auf den Fliesenboden zog. Er zog seine Knie zurück an seine Brust und trieb ohne zu zögern seinen ganzen Hals mit einem sanften Stoß zu ihr.
Ihre Augen weiteten sich, als sie jeden Zentimeter des Mannes ausfüllte, und dann stöhnte sie, als der Mann auf sie zuging. Seine rechte Hand umfasste seine Brust so fest, dass es schmerzte, aber dann wanderten seine Hände zu seinen Hüften, weil er bei jeder Bewegung auf dem Boden rutschte. Ihn zu sich zu ziehen stabilisierte sie ein wenig und ihre Stöße wurden härter und härter.
Ihre Körper machten laute, nasse, klatschende Geräusche, als sie mit rasender Geschwindigkeit zusammenkamen. Sein Mund öffnete sich und sein Rücken erhob sich vom Boden, als sich seine Beine um ihn schlangen. Er knurrte vor Schmerz, als sich seine Nägel in seinen Rücken gruben, aber eigentlich war er dankbar, denn der Schmerz lenkte ihn von dem sich aufbauenden Druck auf seine Eier ab.
Sie sah, wie ihre Augen zurückrollten, als sich ihr Mund weit öffnete, und sie drückte sich fester und fester auf ihn, während sie den Atem anhielt und zusah, wie er sich für einen weiteren Orgasmus wiegte.
Verdammt, das war so sexy.
Sie fing an, sich zu winden und versuchte zu entkommen, aber der Mann packte sie an den Schultern und hielt sie fest, während sie weiter hart schlug. Er ging zurück zum Rand der Klippe, und dieses Mal war der Ogasmus kurz davor, eine Lunte in seinem Kopf durchbrennen zu lassen. Er konnte für ein paar lange Sekunden nicht atmen und sein ganzer Körper begann sich zusammenzuziehen. Schließlich stieß er einen heiseren Schrei aus, der klang, als würde er getötet.
Er hörte schließlich auf und hielt sich darin, als das Zittern und Zittern endlich nachließ. Er war immer noch außer Atem, als er spürte, wie es durch ihn glitt, und das ließ eine weitere Welle von Zittern in ihm widerhallen.
Er war sich nicht sicher, wie lange er noch durchhalten konnte, aber er wehrte sich nicht, als er sie auf seinen Bauch rollte. Sie schloss die Augen und versuchte, ihre Wehen zu kontrollieren, als der Mann auf ihre Hüften sank und sich langsam wieder zu ihm senkte.
Oh, fuuuck, stöhnte Rachel, als sich ihre Hüften gegen ihren Arsch pressten und ihren Schwanz auf eine Weise in ihn hineinschoben, die ihn definitiv in Butter verwandeln würde. Tatsächlich hatte er bereits das Gefühl, dass er wieder ejakulieren würde, und sein Körper war noch nicht bereit dafür.
Zu viel, keuchte er. Ich kann nicht… ich kann das nicht ertragen.
Du kannst diesen Schwanz haben, grummelte er, beugte sich vor, drückte sie hart und seine Hände glitten zwischen sie und den Boden, um grob ihre Brüste zu packen. Du magst diesen Fick, richtig?
Gott, ja, quietschte sie und quietschte fest, als sie sich anspannte und ihre Beine fest umklammerte, als sie wieder anfing zu zittern. Ich komme, Baby. Komm für mich. Komm mit mir, bitte.
Du willst in mir ejakulieren, knurrte er, zerquetschte ihre Brüste und hämmerte sie so fest er konnte.
Rachel flippte aus, stieß ihn weg und versuchte ihn aufzuhalten, als ihn sein bisher intensivster Orgasmus durchbohrte. Er spürte, wie jeder Nerv in seinem Körper vor Überlastung brutzelte, und dann spürte er, wie sein Schwanz zuckte und zuckte, als sein heißer Ausfluss die Wände ihrer Katze bedeckte.
Wow, knurrte er in sein Ohr und zitterte, als er den Hahn zwang, die letzten paar Tropfen auszupressen. Ich wusste nicht, dass sich etwas so gut anfühlen kann.
Verdammt, das ist ein toller Hahn, keuchte sie, zog sich zurück und rollte sich neben ihn.
Ich bin froh, dass es dir gefällt, kicherte er in seiner Kehle und zog sie zurück an seine Brust, und seine Finger fanden ihre Brustwarze, um die Zerstreutheit zu verspotten. Sie mag dich definitiv.
Wir können das nicht weiter machen, seufzte er.
Oh ja, das können wir, sagte sie ihm, nagte an seinem Hals und genoss es, wie er wie ein Kätzchen schnurrte.
Deine Mutter bringt mich um, wenn sie das herausfindet, stöhnte Rachel, schloss die Augen und biss sich auf die Lippe.
Das hast du schon mal gesagt, erinnerte er sich und biss sich ins Ohr. Einer von uns wird es nicht herausfinden, wenn du es ihr nicht sagst, und sie wird es sicherlich nicht, wenn du nicht versuchst, mir ihre köstliche Fotze wegzunehmen.
Willst du mich ernsthaft erpressen? fragte er ungläubig.
Nein, ich flehe dich an, sagte sie wie ein Pferd zu ihm. Wir werden vorsichtig sein, damit meine Mom es nie herausfindet. Ich verspreche es.
Ich habe einige wirklich dumme Dinge in meinem Leben getan, aber meine Nichte zu ficken, ist wirklich der Hammer, seufzte Rachel und gluckste leise. Warum war er nicht ins Bett gegangen und hatte es sich leicht gemacht?
Wenn ich im Gefängnis lande, denk daran, dass es deine Schuld ist, sagte sie zu ihm. Also bringst du mir sonntags besser ein paar Kekse mit.
Ist das ein Ja? Er hob einen Ellbogen, um sie anzugrinsen. Ich wusste, dass du meinem Charme nicht widerstehen kannst.
Welche Magie? Er lachte, wenn er unbehaglich aussah. Dem Hahn kann ich nicht widerstehen. Was fütterst du dem Ding? Blondinen?
Du bist das einzige, was ich ihm füttere, grummelte er und sein Mund klappte auf, als er spürte, wie sie sich wieder an seinem Oberschenkel verhärtete.
Ernsthaft? Rachel sah ihn überrascht an. Schon?
Was kann ich sagen? Er gluckste. Ich schätze, ich bin süchtig nach dir. Ich möchte nie aufhören, dich zu berühren. Ich glaube, ich könnte dich eine Million Mal ficken und es wäre immer noch nicht genug.
Am Anfang ist es immer so, keuchte er, als seine Finger die Katze wieder fanden. Sie war immer noch feucht und unglaublich empfindlich, also reagierte ihr Körper sofort auf seine Berührung.
Du wirst mich umbringen, stöhnte er, griff nach hinten und packte seinen dicken Schwanz.
Vielleicht, stöhnte sie, als sie ihn so positionierte, dass sie von hinten einsteigen konnte. Aber was für ein Weg.
Du magst diese Brüste, nicht wahr? Er stöhnte, als seine Hand sich ausstreckte, um ihre Brüste zu streicheln und zu drücken, während er sie in einem fast wahnsinnig langsamen Tempo fickte.
Haare, stöhnte er.
Er war etwas verblüfft, musste sich aber leicht auf die Brust schlagen.
Fester, murmelte sie, schlug sich noch einmal auf die Brust und zog an ihrer Brustwarze, bevor sie sie fest packte. So viel.
Er versuchte, sich auf sie zuzubewegen, indem er seinen Rücken durchbog, aber als er zurückdrängte, wich er zurück und hielt sein Tempo langsamer als je zuvor. So schien sie zu spüren, wie er jeden Zentimeter ihrer Fotze packte, als sie rein und raus ging, und als seine Finger ihre Klitoris wieder fanden, kam es sofort. Er schüttelte sie, während er sie fest an sich drückte, und das Gefühl, dass sie auf ihrer Katze zitterte, war einfach zu stark.
Ich komme gleich, grummelte er und machte einen kurzen, kräftigen Satz, der ihm den Atem raubte.
Mein Mund, keuchte er eifrig. Pumpe mir in den Mund. Ich will dich schmecken.
Wer kann da nein sagen?
Er sprang auf seine Füße, als er vor ihr auf die Knie fiel. Er packte die Basis ihres Schafts und das Bild von ihr, wie sie vor ihm kniete, war so erotisch, dass sein Schwanz in dem Moment, als er seinen Mund öffnete, zu zucken begann. Der erste Stoß sprang an seine Wange, aber dann schlug er seinen Kopf in seinen warmen Mund, während er seinen Schaft mit seiner Hand bearbeitete.
Es fühlte sich so unglaublich an, dass ihre Knie sich fast beugten, als sie die Überreste ihrer Eier auf ihre Zunge entleerte und zusah, wie er jeden Tropfen schluckte. Als er fertig war, benutzte er sogar seinen Finger, um die Ejakulation aus seinem Gesicht zu spucken und leckte sich dann die Lippen, während er sie mit einem verspielten Grinsen ansah.
Das ist das Frühstück der Champions, spottete er.
Ich möchte den Rest des Tages nackt mit dir im Bett verbringen, sagte er, als er sie hochhob und sie küsste, ohne sich darum zu kümmern, sich auf ihren Lippen zu schmecken. Ich möchte jeden Zentimeter deines Körpers lecken und dich ficken, bis wir beide nicht mehr laufen können.
Beginnen wir mit einem richtigen Frühstück und machen wir weiter, sagte Rachel lachend.

Hinzufügt von:
Datum: September 30, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert