Dieser Ausländer Sucht Einen Job In Den Vereinigten Staaten Und Er Hat Ihn Gefunden

0 Aufrufe
0%


Vor meinem letzten Sextrip hatte ich eine Videokamera aufgestellt, um mich beim Schlafen dort aufzuzeichnen. Als ich zurückkam, untersuchte ich das Band sorgfältig und stellte fest, dass es nichts Ungewöhnliches gab außer der grünen Farbe, die den Raum und meinen Körper durchdrang.
Ich befriedigte meine Neugier und versprach mir, dass ich zu einem späteren Zeitpunkt eine Reihe von Experimenten mit der seltsamen schwarzen Ikone beginnen würde, um ihr wahres Potenzial zu entdecken … von dem ich vermutete, dass es fast grenzenlos war.
Das Artefakt war anscheinend ein hochentwickeltes Unterhaltungsgerät, das vor langer Zeit von einer hochentwickelten Zivilisation zurückgelassen wurde … entweder aus Versehen oder absichtlich.
Ich wollte sehr vorsichtig sein, wenn es darum ging, die Fähigkeiten des Artefakts auszunutzen … und befürchtete, dass die Auswirkungen negativ, möglicherweise katastrophal sein würden, wenn ich versuchte, es zu nutzen, um eine finanzielle Belohnung oder Macht zu erlangen. Es gab so viel zu entdecken, dass ich beschloss, einen kleinen Schritt nach dem anderen zu machen … und dabei Spaß zu haben.
In meinem Hinterkopf rasten die Gedanken herum … Zum einen fragte ich mich, ob es möglich wäre, das Artefakt anderweitig zu verwenden … indem ich es einfach in meinem Körper habe.
Wenn ja…was kann ich damit machen? Kann ich die Menschen und Umstände um mich herum beeinflussen?
Dies waren nur einige der vielen Möglichkeiten, die ich auf einer unbewussten Ebene in Betracht zog, und im Laufe der Zeit schwor ich, Antworten auf viele meiner neugierigen Fragen zu finden.
————————————————– ————– ———————————— ————— —— ————————-
Die Arbeit ist seit dem Tag, an dem ich sie gefunden habe, eine unglaubliche Quelle für Sex und Lust gewesen, und ich könnte nicht mehr verlangen. Ich hatte viele seltsame sexuelle Orte besucht und die sinnlichsten, ekelhaftesten sexuellen Aktivitäten erlebt, die man sich vorstellen kann.
Ich hatte jetzt den Wunsch, meine eigene Sexualgeschichte zu erforschen und die verbotenen Träume zu erfüllen, die ich vor langer Zeit als unmöglich aufgegeben hatte. Highschool-Cheerleader, meine Musiklehrerin, das Mädchen aus der Nachbarschaft, das alle außer mir gefickt hat … und ein Haufen anderer Frauen, denen ich seit meiner Teenagerzeit einen runtergeholt habe, aber noch nie hatte.
Ich könnte sie jetzt haben.
Meine Tante war meine intensivste Fantasie meines Lebens … obwohl viele ganz oben auf der Liste standen.
Meine Tante war fünfunddreißig, als ich neunzehn war. Sie war schön, zierlich, ungefähr 1,70 und hatte den perfektesten kleinen Arsch, den ich je gesehen habe. Sie hatte dunkles Haar, kurz gesagt, ich hatte mich oft in Gedanken an sie gewendet … und in meinen Fantasien hatte ich mir eingebildet, dass sie von meinen Aktivitäten wusste.
————————————————– ————– — ————
Nach einer guten Dusche … an einem Freitagabend … legte ich mich auf mein Bett und positionierte mich für optimalen Komfort. Ich war morgen Abend mit der Bande auf dem Weg in die Innenstadt … aber jetzt musste ich herausfinden, wie intensiv meine sexuelle Vorstellungskraft sein kann, wenn ich eine Reise durch meine intimste Libidozone unternehme.
————————————————– ————– — ————
Ich erreichte den Korridor… und starrte auf den langen, schwach beleuchteten Tunnel. Ich sprang ins Auto und fuhr hektisch eine halbe Meile und hörte auf zu schreien, als mir etwas ins Auge fiel. Mein inneres Verlangen wusste, wonach ich suchte… und brachte mich instinktiv dorthin.
Die unzähligen Türen, die sich im Gang aneinanderreihen … das Thema war genau das, was ich wollte. Ich las durch mehrere Türen, während das Auto mir dicht folgte.
‚Heißer Sex mit der Highschool-Lehrerin‘ … ‚Die Mädchen aus der Nachbarschaft ficken‘ … ‚Die Cheerleader ficken‘ … ‚Blowjobs von den schlafenden Mitgliedern der Pyjamaparty deiner Schwester bekommen‘ … ‚Der schönen Dame lecken Arschloch‘.
Hier herrschte primitives Verlangen… die schlummernden unerfüllten Träume… hier wurden die ekelhaftesten Fantasien, die ich je hatte, zu meinem Vergnügen ausgebreitet.
Ich kam schnell zu dem, was ich suchte … Meine Tante ficken und blasen. Ich öffnete langsam die Tür und schaute hinein. Der vertraute Eingangsraum war da … und der gleiche Schreibtisch und der gleiche lange Wandstuhl. Ich grinse verschmitzt und spiele mit meinem langen Schwanz. Sperma lief heraus und in meine Hand. Mein Penis kam aus meinem Hosenschlitz und keine Macht der Welt konnte ihn zurückholen, bis meine Mission erfüllt war.
An der Wand hing ein großes Bild meiner Tante in voller Länge … ihr wunderschönes Gesicht … und ihre wunderschönen Brüste … und dieser wunderschöne Arsch.
Ich schloss die Tür und sagte laut; ‚angemessener Zeitrahmen‘ ist, das Artefakt für mich auswählen zu lassen. Ich ging langsam zum Ende des Wartezimmers, zur Außentür. Ich wusste, dass meine eigene Seele die Bühne bereiten würde… und verfolgte gedankenlos das unbekannte Szenario.
————————————————– ————– — ————
Ich trat in das Wohnzimmer meiner Kindheit … in das Wohnzimmer, in dem ich aufgewachsen bin, und stand überrascht auf. Mein Vater und meine Mutter waren da… mein Vater las Zeitung und meine Mutter spülte in der Küche Geschirr.
Mein Vater sah mich gleichgültig an. Oh, hier ist mein Sohn… deine Mutter und ich würden gerne kurz mit dir reden, bitte. Ich kam und setzte mich hin, schaute mich um… Ich war absolut fassungslos über diese unglaubliche Situation. Auch meine Mutter lächelte und setzte sich.
Mein Vater sah mich mitfühlend an. Steve, die Schwester deiner Mutter, Bonnie, hat uns gefragt, ob es in Ordnung wäre, wenn du sie für eine Weile besuchen würdest … weil es Sommerferien sind … geh einfach eine Weile weg und genieße es für einen Monat oder so woanders. Sie weiß es so sehr liebe ich dich
Meine Mutter grinste breit und rückte ihre Schürze zurecht. Ja, Robert… Seit ihrer Scheidung ist Bonnie alleine sehr einsam und sie möchte wirklich, dass du eine Weile bei ihr bleibst. Du bist jetzt neunzehn und musst mehr alleine ausgehen.
Es wäre eine großartige Erfahrung, fuhr er fort, natürlich weiß ich, dass Sie hier Freunde haben … aber es wird nur etwa einen Monat dauern und ich denke, Sie werden es wirklich genießen.
Ich war begeistert vor Enthusiasmus… mein Gesicht glühte, als ich ihn angrinste. Brunnen Ich sagte schnell…oh das klingt so lustig Mama, ich finde Tante Bonnie toll
Sie waren sehr glücklich darüber, und sobald ich meinen Koffer gepackt hatte, erklärte sich mein Vater bereit, mich dorthin zu bringen, was nicht lange dauerte. Ich war unbeschreiblich…
Als wir gingen, küsste mich meine Mutter und zwinkerte listig, während sie sprach … Ich denke, du wirst eine tolle Zeit haben, Robbie … Bonnie ist seit einem Jahr mit niemandem zusammen … und das sollte sie sein … äh … sozusagen ziemlich notwendig.
Ich war fassungslos über die Offenheit meiner Mutter und starrte sie einen Moment lang verständnislos an, ohne zu realisieren, was passiert war.
Er flüsterte mir fast unhörbar zu… Wenn Robbie nicht die Pille nimmt, benutze ein Kondom, okay?
Er errötete und sah nach unten, und ich schüttelte nur den Kopf und sah ihn an.
Auch mein Vater zwinkerte und sah meine Mutter zielstrebig an… Ja Robert… deine Tante wird sich sehr freuen, einen hübschen jungen Mann für eine Weile im Haus zu haben.
————————————————– ————– — ————
Die Fahrt dauerte ungefähr eine Stunde und auf der Autobahn war ich erstaunt über den Realismus dieser ganzen Produktion … Ich konnte es nicht vom wirklichen Leben unterscheiden. Die Möglichkeiten der Arbeit waren unvorstellbar. Ich zitterte vor Erwartung und plante sorgfältig meine sexuellen Aktivitäten.
Tante Bonnie stand auf ihrer Veranda und winkte uns zu, als wir ankamen. Sie trug einen sehr engen Rock und eine Bluse, und ihre großen Brüste wölbten sich obszön. Ich hatte bereits eine Nutte und versuchte, sie zu verstecken, während ich meinen Koffer die Vordertreppe hinauf trug.
Also Bonnie, wie geht es dir? sagte mein Vater und seufzte von meinen beiden schweren Taschen. Du siehst gut aus
Bonnie hatte das erstaunlichste Lächeln, das ich je gesehen habe, und sie legte ihre Hände auf unsere Schultern, als wir hereinkamen. Wir setzten uns hin und sie umarmte und küsste zuerst meinen Vater, dann drückte er mich fest, als sein BH in meine Brust eindrang. Er hat mich auch geküsst, und ich bin mir sicher, dass er meine Härte bemerkt hat, aber er hat nicht darauf hingewiesen.
Dad sah uns zufrieden an und nahm Bonnies Hand: Tut mir leid, ich habe jetzt keine Zeit für einen Besuch, Mädchen, ich muss zurück, aber du kümmerst dich darum. Bonnie lächelte ihr entzückendes Lächeln und umarmte ihren Vater erneut.
Er ist in guten Händen, John, sagte sie und sah mich süß an, ich werde mich wirklich gut um ihn kümmern. Dad zwinkerte mir noch einmal zu und ging, und ein paar Minuten später hielten Tante Bonnie und ich an, um dem Auto beim Wegfahren zuzusehen.
Ich sah Tante Bonnie an, mein Mund war offen und meine Hände zitterten, und sie sah mich an, wie ich in die Hocke ging, und sah mich wieder an, rieb einen Zeigefinger an den anderen und machte ein ‚Schande über dich‘-Zeichen, ‚tsk…‘. tsk…tsk‘-Geräusch.
Mit einem leichten Grinsen packte er mich am Arm und führte mich ins Esszimmer und setzte mich an den Esstisch.
Er machte Sandwiches für jeden von uns und brachte uns zwei Gläser Milch. Wir saßen da und sahen uns an, während wir aßen. Er warf mir einen netten Blick zu … Robert, ich bin so froh, dass du hier bist … es war hart nach der Scheidung. Mir geht es finanziell gut, aber ich bin so einsam. Ich komme zurück zu den Verabredungen Spiel, etwas, worin ich nicht sehr gut bin.
Wir können so viel Spaß zusammen haben, was auch immer Sie tun möchten … Filme, Konzerte … Nachtclubs … was immer Sie wollen.
Er zitterte seltsam und ich lächelte ihn an, als ich mein Sandwich aufaß. Tante Bonnie, du bist so schön… du warst schon immer meine Lieblingstante. Er grinste breit… ein sanftes Lächeln, das nichts verbarg, und er griff nach meinem Arm.
Robbie atmete jetzt schwer und zum ersten Mal konnte ich ihre Weiblichkeit riechen. Der Gestank wehte wie Finger der Lust durch meine Nasenlöcher und meine Erektion war vollständig, was dazu führte, dass sich meine Hose übertrieben ausbeulte, der nasse Fleck von meinem Vorsaft sieht perfekt auf der Außenseite meiner Hose aus.
Ihr Parfüm war exotisch und der Duft ihrer Vaginalsekrete kombiniert damit, was es zum perfekten Aphrodisiakum machte.
Er packte mich fest am Arm und zog mich ins Schlafzimmer. Als wir am Bett ankamen, setzte er sich auf und sah mich keuchend vor Lust an. Er löste meinen Gürtel und meine Hose und zog kräftig nach unten, was dazu führte, dass meine Hose und Shorts vor meine Füße fielen. Ich schnappte vor Vergnügen nach Luft, als mein Zehn-Zoll-Penis auf und ab schwang, und er leckte sich eifrig die Lippen, als er seine Hände darum legte und ihn hinein und heraus zog.
Ich war mir sicher, dass sie Peter schon eine Weile nicht mehr hatte. Er massierte meine geschwollenen Eier, während er an meinem Schwanz zog, und dann hörte er auf und setzte sich wieder hin. Zieh dich bitte aus, Robbie… ich brauche das wirklich Sie rieb zwischen ihren Beinen und ich konnte den Fotzensaft jetzt deutlich riechen … es machte mich verrückt. Er leckte sich die Lippen, als ich mich auszog und sah mich an.
Ich beschütze Robbie, also mach dir keine Sorgen. Ich bin so geil Robbie… ich brauche einen Schwanz, wenn du den Franzosen verzeihst. Jetzt stand ich nackt da und er bedeutete mir, neben dem Bett auf die Knie zu gehen. Seine Kleidung war noch an, aber seine Kniebeuge wurde ein wenig nass und er spreizte seine wunderbaren Beine und drückte meinen Kopf in den feuchten Schrittbereich. Er stellte seine Füße auf meinen Rücken und drückte mein Gesicht in seine heiße Hocke und ich konnte das ekelhafte Aroma riechen und schnüffeln und es über meinen ganzen Mund und meine Nase reiben.
Ich war so heiß, dass ich vor Geilheit zitterte, und als er plötzlich seine Hose und sein Höschen herunterzog und sie herunterzog, fiel mein Gesicht in ihn und spritzte in seinen haarigen Griff. Warmer, duftender Saft strömte über meine Nase und er spreizte seine Beine weit und öffnete sein offenes Fotzenloch.
Ich war so heiß, dass ich sofort anfing, die seltsam klare Flüssigkeit aus ihrer Vagina zu schlürfen, und bald hatte ich mehr als einen Schluck gegessen.
Er drückte mich zum Aufstehen und ich kniete auf dem Bett und hielt meinen tropfenden Schwanz an seinen Mund. Er drückte seinen Kopf hinein, und der Kopf glitt leicht in seine warme Mundhöhle. Er lutschte eine Weile unersättlich und sie hoben meinen Schwanz aus dem Weg, damit er meine Eier lecken konnte.
Meine schöne Tante sah mich jetzt an, als eine meiner Eier sie in ihren Mund saugte. Jetzt war er verrückt und saugte an meinen beiden Hoden, während er meinen harten Penis streichelte.
Ich hätte mir nicht vorstellen können, meine Tante so zu sehen, und ich stand wie gelähmt vor Geilheit da, als sie mich an den Hüften packte und mich herumdrehte. Er spreizte meine Arschbacken weit und rieb seine Nase an meinem Arsch. Ich hatte Stuhlgang, bevor ich ging, und ich wusste inzwischen, dass er seine Nase hätte verstopfen sollen, aber er war in Trance und fing an, meinen Arsch zu lecken, an seiner Nase zu saugen und zu reiben.
Er tat dies fünf Minuten lang, schlürfte und keuchte vor Vergnügen und stöhnte und leckte mein stinkendes Arschloch.
Sie stand lange genug, um sich vollständig auszuziehen, und kniete sich im Doggystyle auf das Bett, während ich keuchend dastand und mich mit ihrem perfekten Hintern anstarrte, während sie das Kissen umarmte.
Ich will, dass du mich fickst und in mir abspritzt, keuchte er, fick mich Robbie … bitte … bitte Sie legte sich zurück und leckte ihre Schamlippen und öffnete mir ihre dampfende Vagina. Ich glitt schnell hinter sie und ergriff ihre wunderschönen Hüften, während ich meinen steinharten Trinker in den nassen Dreck vor mir drückte. Mein harter Peter tropfte bis zum Anschlag mit Fotzensaft und eine sirupartige Sahne quoll heraus, als ich ihn fickte.
Ich pumpte hektisch meine Hüften und zwang meinen gefrorenen Penis, in und aus seinem wunderbaren Loch zu gleiten. Er hatte einen echten Busch und seine Fotze war komplett von dicken, dunklen, nassen Haaren umgeben. Behaarte Fotzen haben mich schon immer angemacht und ich habe lange davon geträumt, wie die Fotze meiner Tante aussehen würde. Ich wurde nicht enttäuscht… Ich begann die Kontrolle zu verlieren, als meine klobigen Eier anfingen, sich mit einem unfreiwilligen Anfall purer Lust zu langweilen, und ich schrie, als ich nach vorne sprang und einen riesigen, dicken Schaum in sein verrücktes Loch spritzte.
Als mein unkontrollierbarer Orgasmus andauerte, spritzte ihr Busch Flüssigkeit überall hin und sie schrie vor Freude, während sie gleichzeitig ihren Orgasmus ausstieß. Sie spritzte mit großer Kraft in ihre Muschi, kombiniert mit meinem Cumshot, um eine Welle stinkenden Schaums zu erzeugen, die auf die Decke schoss und sie vollständig durchnässte. Es war, als hätte jemand einen Eimer Tapetenkleister auf das Laken geschüttet.
Irgendwann hörte ich auf zu zucken und die Orgasmuswellen ließen langsam nach, bis mein Peter immer noch in dem geilen Loch versunken war, aber als er stöhnte und seinen Kopf im Kissen vergrub, quoll jetzt Sperma heraus. Ich glaube, sie hatte schon lange keinen vaginalen Orgasmus mehr und ich wusste, dass sie sich schwach und erschöpft gefühlt haben muss.
Er lag auf der Seite und sah mich mit trüben Augen an, und ich setzte mich langsam auf die Bettkante und schwitzte vor Erschöpfung. Sie schlürfte ihre Fotze obszön auf dem Bett, wie mein Schwanz … und lächelte mich kurz an … sah ein bisschen komisch aus mit einem braunen Ring um ihren Mund.
Er schnappte nach Luft, als er mich ansah … Ich hoffe, du unterschätzt mich nicht, Robbie … ich war so geil … ich bin besessen vom Geruch des Arschs eines Mannes … das ist eines meiner Dinge. Scheuen Sie sich nicht, mir genau zu sagen, was Sie mögen … wie obszön, egal was passiert. Ich hatte gehofft, dass eine Frau auch den Geruch von Arsch mag. Er grinste breit und leckte sich über die Lippen.
Oh Tante Bonnie… Ich lecke gerne den Arsch einer Frau, das ist eine meiner Lieblingsbeschäftigungen Sie lächelte mit diesem wunderbaren Lächeln und zog sanft an meinem weichen Donut… Du und ich werden sehr gut miteinander auskommen, sagte sie leise, ich denke, du bist fast so eklig wie ich.
Sie sprang auf und rannte zur Dusche, und nachdem wir uns beide geputzt und die Tagesdecke gewechselt hatten, lagen wir nackt nebeneinander und schliefen ein.
Jedes Mal, wenn sie nachts aufstand, um auf die Toilette zu gehen, konnte ich ihren wunderschönen Arsch und wunderschönen Körper in der Tür sehen. Ich liebte seinen großen struppigen Busch und das obszöne Knacken seines Arsches. Ich habe geschworen, es rechtzeitig zu probieren.
————————————————– ————– — ————
Als ich erwachte, lag ich wieder auf dem Stuhl an der Wand im Foyer und stolperte zur Tür, als ich gerade in mein Zimmer geführt wurde. Ich wachte in meinem Bett zu Hause auf und genoss die unglaublichsten geilen Erinnerungen, die möglich waren. Das beste Stück Arsch, das ich je hatte… hatte mehrere Orgasmen und diese geile haarige Fotze war unbeschreiblich.
Danach schlief ich glücklich… träumend, in Träumen, in Träumen.

Hinzufügt von:
Datum: November 19, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert