Bevor Sie Bekommen Was Sie Wollen Müssen Sie Es Mit Ihrem Idol Tun

0 Aufrufe
0%


Anmerkung des Verfassers
Dies ist der zweite Teil der zweiten Geschichte, die ich online gestellt habe. Alle Kommentare sind willkommen, aber wenn eine der Kategorien nicht Ihrem Geschmack entspricht, lesen Sie sie bitte nicht. Wenn Sie es jedoch gelesen haben, kritisieren Sie mich nicht dafür, dass ich über Dinge schreibe, die Sie nicht mögen.
Da Englisch weder meine Erst- noch Zweitsprache ist, werden alle Rechtschreib- und Grammatikkorrekturen dankbar angenommen.
Ich las die Geschichte? Camp? vor ein paar Jahren und seitdem war ich fasziniert von der Idee der Psionik.
J. Bailey
=========================
Meine kleine Latina – Teil 2
Sie gingen auf einer Straße, die nie zu enden schien. Nachdem sie sich ihrem Talent gestellt hatte, schlief sie ein und fühlte sich völlig erschöpft und glücklicher als je zuvor in ihrem Leben.
Nach ungefähr zwei Stunden Fahrt erwachte sie und lächelte ihn an, während sie ihren zierlichen Körper streckte und ihre Brustwarzen in den Stoff ihres T-Shirts steckte.
?Hallo Schläfrig, hast du gut geschlafen? Er sah sie an und lächelte.
Ich habe länger nicht so gut geschlafen, als ich mich erinnere. Er beugte sich über sie und gab ihr einen feuchten Kuss auf die Seite ihres Halses, wobei er sie mit seiner Zunge kitzelte.
Ich… ich bin so glücklich und so sehr verliebt, dass ich glaube, ich kann fliegen. sagte sie mit einem glücklichen Lächeln, packte ihren Arm und zog sich zu ihm.
Sie machte sich eine mentale Notiz, dass sie ihre Gefühle ein wenig anpassen musste. Aber sie gab zu, dass sie sehr süß war und zumindest einige Gefühle für ihn entwickelte. Er beschloss, die Dinge für eine Weile sich entwickeln zu lassen und beschloss dann, ihn zu scannen, um zu sehen, was seine wahren Gefühle ihr gegenüber sein würden.
Du kennst Maria, wir nähern uns einer Straßenhaltestelle. Wenn du nicht von einem Haufen Trucker vergewaltigt werden willst, schlage ich vor, dass du etwas über deinem T-Shirt trägst, damit deine Brustwarzen nicht zu sehen sind. Er holte ein Sweatshirt aus seinem Rucksack und zog es an.
Jetzt glücklich, Beutesportler? Sie fragte. Oder muss ich auch ein Höschen tragen?
Nein, du musst auch kein Höschen tragen. sagte er mit einem Grinsen und schüttelte den Kopf. Ich denke gerne an deine nackte Fotze. Eigentlich denke ich, wir sollten es dekorieren, wenn wir nach Hause kommen. Ich liebe es einfach, rasierte Schamlippen zu saugen.?
?Der geile Teufel.? sagte sie mit einem Lächeln und stieß ihn mit ihrem Ellbogen in die Rippen.
Er berührte sein nacktes Knie mit seiner Hand und jagte einen Schauer über seinen Körper.
Warte nur, bis du allein bist. Ich werde dich dafür bekommen. sagte.
Er fuhr auf den Parkplatz vor einer Trucker-Haltestelle und griff wieder in seine grobe Richtung nach unten, diesmal jedoch mit einem drohenden Gesichtsausdruck.
Mit einem Lächeln stieg er aus dem Auto. Er folgte ihr und sie gingen Hand in Hand zum Restaurant. Als er ihre Hand hielt, erfüllte ihn ein warmes Gefühl der Liebe und des Glücks, und er spürte, dass er wieder in sie eindringen und eins mit ihr sein wollte.
Sie betraten das Restaurant, das zu dieser Tageszeit fast leer war, und gingen zu einer Eckbude. Sie saßen da und sahen sich in die Augen. Er bewegte seine Hände, um ihre Fingerspitzen zu streicheln, was ihn dazu brachte, zu lächeln und sich auf die Unterlippe zu beißen. Er liebte es, wenn er es tat. Sie legte einen Ausdruck von Schüchternheit auf ihr Gesicht und machte ihn an.
?Womit kann ich Ihnen behilflich sein?? Sagte eine Stimme und wandte ihre Aufmerksamkeit einander zu.
Sie sahen beide die Kellnerin an, eine kleine brünette Kellnerin, und fragten nach dem Special des Tages.
Steak mit gekochten braunen Kartoffeln, leichter Pilzsauce und Salat mit Senfdressing. Sie sahen sich an und er nickte leicht.
Er wandte sich an den Kellner und sagte:
Ja bitte, wir? Wir nehmen ihn und einen heißen Apfelkuchen mit Eis zum Nachtisch.
Der Kellner schrieb etwas in sein Notizbuch und ging in Richtung Küche. Maria entschuldigte sich und ging ins Badezimmer, um sich frisch zu machen. Als sie dort auf ihn wartete, schaute sie aus dem Fenster und sah ein Polizeiauto auf das Restaurant zufahren. Die im Auto, zwei Staatspolizisten, betraten das Restaurant und begannen mit dem Kellner zu sprechen. Sie zeigten ihm etwas und er nickte und sah James an.
Als die Staatspolizisten darauf zugingen, errichteten sie einen Normalisierungsbereich über dem Restaurant, damit niemand, der das Restaurant betrat, etwas Außergewöhnliches bemerkte.
Tag, mein Herr. Wir suchen diese Frau, verstehen Sie? Sie zeigten ihm ein Bild von Maria. Er sah sie an und Befehle und Erinnerungen begannen in ihre Köpfe einzudringen.
?Ja, habe ich. Ist ihm was passiert?? Er schickte Maria einen schnellen Befehl, auf den Toiletten zu bleiben.
Gesucht wegen Diebstahl und Körperverletzung in New York?
Lass mich raten, er hat eine Sweatshop-Besitzerin bewusstlos geschlagen und ausgeraubt, nachdem er sie vergewaltigt hat?
Hat er dir das gesagt?
Nein, ich habe seine Gedanken gelesen und seine Erinnerung an den Vorfall hat mir das gesagt.
Sir, wir müssen Sie warnen, uns nicht zu verspotten. Sagte einer der Soldaten mit ernstem Gesicht, als er hinter ihm lag.
James sah sie mit einem lächelnden Gesicht an und aktivierte die Veränderungen, die er in ihren Köpfen vorgenommen hatte.
Die Gesichter beider Soldaten wurden für einen Moment ausdruckslos, dann lächelten sie plötzlich und schüttelten ihm die Hand.
Danke für Ihre Zeit, Sir. Wir werden diese Informationen weiterleiten.
Sie verließen die Kantine, gingen zurück zu ihrem Auto und fuhren los. James fand die Kellnerin und löschte die Erinnerung an das Gemälde und die Soldaten aus ihrem Kopf und löste den Griff, den sie um Maria gelegt hatte. Er kehrte kurze Zeit später zurück. Sie lächelte ihn an, als er sich setzte und wieder ihre Hände hielt.
Sie lächelte und bildete einen Anhang, der sich in ihrem Busch und ihren Brustwarzen anfühlte. Er holte tief Luft und biss sich auf die Unterlippe.
Hör auf, machst du mich an? flüsterte sie ihm zu.
James lächelte sie an und sagte ihr, sie solle ihre Beine ein wenig mehr spreizen, um ihre Katze zu enthüllen. Er sah sie fragend an, tat aber, was er verlangte. Er machte seine Verlängerung zu einem Mund und einer Zunge und begann damit, ein Blasgefühl zu erzeugen, das sich in seinem Schlitz auf und ab bewegte. Dann ließ er sie den Schlitz seines Gliedes auf und ab lecken, was sie zum Zittern brachte und ihre Augen schloss. Jetzt fing sie an, ihm ein leckendes und saugendes Gefühl an ihrer Klitoris zu geben und beobachtete, wie sie anfing, nervös zu werden, während sie sich auf einen Orgasmus vorbereitete.
Hast du ein Problem, Mama? Es war der Kellner, der seine Steaks brachte.
Maria öffnete die Augen und lächelte. Ich fühle mich einfach sehr glücklich und ruhig. Die Kellnerin sah Maria an und seufzte.
?Das möchte ich mindestens einmal in meinem Leben erleben.?
Wenn er uns den Kaffee bringt, sollten Sie sich eine Minute zu uns setzen, und ich lasse Sie fühlen, was er fühlt. Aber bevor du kommst, musst du dein Höschen ausziehen.
?Ich werde es tun.? sagte er, als gäbe es nichts Natürlicheres, und schon war er wieder weg.
?Wie hast du das gemacht?? Maria fragte ihn.
?Was ist zu tun?? Er fragte zurück.
Bevor Sie uns die Rechnung bringen, sagen Sie ihm, er soll sein Höschen ausziehen, ohne Vergewaltigung und Mord zu schreien?
Es ist nur ein Teil dessen, was ich tun kann. Lass uns jetzt essen, ich verhungere. Er sah sie an und sah das Verlangen in ihren Augen.
Tut mir leid, dass wir so früh unterbrochen werden, Maria. Ich wollte vor dem Abendessen noch ein bisschen mit dir spielen.
Sie lächelte ihn an und dachte nach. Keine Sorge? Ich werde mich heute Abend rächen, wenn wir den Sack schlagen.
Nachdem er seine Steaks und Desserts gegessen hatte, kam er mit einem kleinen braunen Kaffee und Rechnungen zurück.
Er setzte sich neben Maria und sah James hungrig an. Als er das Essen brachte, hatte er bestimmte Befehle in seinem Kopf angewendet, die ihn extrem wütend auf ihn machten. Maria sah ihn an, dann ihn.
Willst du nicht?
?Warte und beobachte? Sie sagte ihm.
Er begann damit, dass sich die kleine Brünette entspannte und die Augen schloss, als würden seine Hände seine Füße und Schultern massieren.
Dann fügte sie hinzu, dass Finger ihren Bauch lustvoll kitzelten, dann in ihren Busch hinabstiegen und von allen vier Fingern an ihr gekämmt und dann zur Innenseite ihrer Schenkel bewegt wurden.
Maria sah zu, wie die kleine Brünette auf dem Stuhl zusammenbrach und ihre Beine spreizte.
Er sah zu James, der seine Augen geschlossen und sich auf das Mädchen konzentriert hatte, das neben ihm saß. Maria zog die Röcke der Mädchen hoch und war sich sicher, dass sie ihr Höschen ausgezogen hatte.
James kitzelte weiterhin die Innenseite ihrer Schenkel, leckte langsam ihre Spalte auf und ab, bevor er eine Verlängerung ihrer Zunge und ihres Mundes bildete, wo sie anfing, an ihren äußeren Lippen zu lecken und zu saugen. Dank seiner Verlängerung konnte er fühlen, wie die Erregung der Mädchen zunahm.
James hatte eine Idee. Er öffnete die Augen und sah Maria an. Er spürte, wie die Mädchen seinen Rock hochzogen und wollte sehen, wie es war. Maria starrte das Mädchen an, fasziniert von dem Zittern, das gelegentlich ihren Körper überzog. Plötzlich bemerkte er, dass James ihn ansah. Sie drehte sich zu ihm um und sah ihm in die Augen. Er nahm ihre Hand und spürte plötzlich, was die kleine Brünette fühlte.
Maria war überrascht. So etwas hatte sie noch nie zuvor gefühlt. Er fühlte tatsächlich die sexuelle Erregung einer anderen Frau.
James warnte weiterhin das Mädchen, das neben Maria saß, und jetzt hat er ihrem Anus eine Warnung hinzugefügt. Die kleine Brünette spürte, wie eine feuchte Zunge in ihren Anus eindrang und dann spürte, wie ein Mund an ihren Brustwarzen nagte und saugte, was dazu führte, dass sie hart wurden, bis es fast wehtat. Plötzlich änderte sich die Bewegung der Zunge, die ihre Klitoris stimulierte, und dies brachte sie an den Rand des Abgrunds. Die Überflutung der Stimulation wurde zu viel für ihn und er brach in einen Orgasmus aus, wie er es sich nicht hätte vorstellen können.
Sie kam und grunzte und stöhnte, und als sie kam, saugten und leckten ihre Brustwarzen, ihr Anus war von der zungenähnlichen Sonde besetzt, dick genug, damit sie sich prall und dünn genug anfühlte, um nicht zu schmerzen. Es war, als ob Hände, Münder und Zungen überall auf ihrem Körper wären, die Innenseite ihrer Schenkel gekitzelt, ihre Kopfhaut massiert und ihre Ohrläppchen benagt und gesaugt würden. sogar zwischen seinen Fingern schien er in Bewegung zu sein.
Und als ihr Orgasmus nachließ, änderte sich die Stimulation der Klitoris und fühlte sich härter an als beim ersten Mal. Als der zweite Orgasmus begann, das Gefühl in ihrem Anus und ihrer Klitoris zu verringern, änderte es sich in ein pulsierendes Gefühl und Alarm wurde zu ihrem G-Punkt hinzugefügt und kam zum dritten Mal.
Diesmal wurde er einfach ohnmächtig.
Maria hatte den Orgasmus des Mädchens gespürt und trotz James‘ Filterung starker körperlicher Emotionen zitterte und zitterte sie und schwitzte, als hätte sie gerade selbst einen Orgasmus gehabt. Ihre Katze war nass und ihre Brustwarzen waren stolz unter ihrem Sweatshirt.
Du hast mich dazu gebracht, dich mehr zu wollen, als du dir vorstellen kannst? Er sagte, er atme schwer. Sie setzten sich und tranken ihren Kaffee aus, während sie darauf warteten, dass die kleine Brünette aufwachte. James legte sich ein paar zusätzliche Befehle in den Kopf, um ihn glücklicher zu machen und sich besser zu fühlen als zuvor. Schließlich ließ er seinen Körper glauben, dass er nur drei Stunden geschlafen hatte, und weckte ihn dann.
Er öffnete die Augen und sah sich verwirrt um.
?Was ist mit mir passiert??
Du hattest gerade einen dreifachen Orgasmus. Sie sagte ihm. ?Wie fühlen Sie sich??
Ich fühle mich wie eine Million. antwortete er: Und ich fühle mich tatsächlich so glücklich wie ein Fisch im Süßwasser.
Er lächelte über die Metapher, die er benutzte, und fragte, wie viel sie ihm schuldeten. Sie gab ihm die Rechnung, und er gab ihr hundert Trinkgelder. Ihre Augen tränten und sie versuchte ihm zu sagen, dass das, was sie für ihn tat, Trinkgeld genug war.
Sie lächelte und sagte ihm, er solle das Geld nehmen und sich etwas Gutes tun.
Sie stiegen wieder ins Auto und fuhren los.
Er war irgendwie süß. Und wir haben nicht einmal seinen Namen erfahren. sagte Maria nach einem Moment des Schweigens.
Ja, das war es und ich habe den Namen. Ihr Name ist Samantha, ihr Spitzname ist Sam, 19 Jahre alt und Waise.
Sie sah ihn an und schüttelte ungläubig den Kopf.
Schließlich erreichten sie seine Farm. Sie parkten vor einem ziemlich großen, zweistöckigen Haupthaus. Auf der Veranda saßen zwei Frauen. Eine war eine Weiße namens Jennifer und die andere Gail war afrikanischer Abstammung. Sie waren beide in Jeans und Baumwollhemden gekleidet und sahen absolut charmant aus. Als sie sahen, wie sich das Auto dem Haus näherte, standen sie beide mit einem Lächeln im Gesicht auf und winkten mit den Händen.
James stieg aus dem Auto, ging auf die andere Seite und half Maria, ihren Rucksack aus dem Auto zu holen.
Hallo Mädels, hier ist Maria. Er ist mit mir getrampt und bleibt bei uns, während er sich zurückhält?
Maria, das ist Gail, sie regelt hier die Dinge. Gail schüttelte Maria die Hand und lächelte.
?Willkommen auf der Triple H Farm Maria. Das ist Jennifer, sie kümmert sich um alles, was aus der Küche kommt. Ursprünglich war er Gourmetkoch und arbeitete in Spitzenrestaurants.
Willkommen Maria. Jennifer schüttelte Marias Hand und lächelte.
Maria nahm sich einen Moment Zeit, um die beiden Frauen zu mögen und lächelte sie an.
Nachdem sich alle richtig vorgestellt hatten, gingen James und Maria ins Wohnzimmer, während Jennifer und Gail in die Küche gingen und anfingen, das Abendessen vorzubereiten.
James saß auf einem Sofa, zog Maria auf seinen Schoß und küsste sie innig, ließ seine Zunge ihren Mund erkunden, ging dann dazu über, ihr Gesicht zu küssen, an ihren Ohrläppchen zu nagen, ihren Hals zu küssen, ihren Hals zu küssen, ihre Nagetiere durch und durch zu küssen der Stoff. sein Hemd. Er griff nach dem Reißverschluss seiner Hose, aber der Mann hielt ihn zurück.
Zuerst? Gehen wir in meinen Kerker Maria? Sagte er mit einem teuflischen Gesichtsausdruck.
Aber jetzt will ich dich ficken. Du hast dich den ganzen Tag über mich lustig gemacht. Jetzt brauche ich dich in mir?
?Keine Sorge, du wirst deine Chance bekommen.? Mit einem verschmitzten Grinsen stieß er sie von sich, stand auf, nahm ihre Hand und zog sie mit sich.
Gehen wir in mein Verlies im Keller? Sagte er mit einer tiefen, gespenstischen Stimme, was ihm ein Gefühl gab, das ihn gleichzeitig erzittern ließ und Gänsehaut auf seinem Rücken.
Nicht wahr, du…, Biest. schlug ihren Arsch mit ihrer bloßen Hand und quietschte, während sie ihr das Gefühl gab, dass beide Hände ihre Brüste drückten, ihre Brustwarzen kniffen und sie verhärten ließen. Im Gegenzug kniff er ihm in den Arsch.
Inzwischen hatten sie den Keller erreicht und waren vor einer schwarzen, feuerfesten Tür stehen geblieben.
Bitte betritt meinen Raum des Schmerzes und der Folter. sagte sie mit einer gespenstischen und hohlen Stimme, was ihr wieder ein eisiges Gefühl entlang ihrer Wirbelsäule gab.
Als er die Tür öffnete, schlug er sich mit dem Ellbogen in die Rippen und sagte: Der Raum des Schmerzes und der Folter? öffnete die aufschlussreiche Tür. Er trat ein und wurde von einem farbenfrohen und warm beleuchteten Badezimmer mit einem Boden-Whirlpool, einer Dusche, einer Tür zur Toilette, zwei Spiegeln und zwei Waschbecken begrüßt.
Und überall brannten etwa 30 Kerzen.
Er steckte seine Hand in das Wasser des Whirlpools und sagte mit einem sehr ernsten Gesicht.
Heiß genug, um dich lebendig zu kochen. Möge die Folter beginnen …?
Plötzlich brach er in Gelächter aus und begann sich auszuziehen.
Der letzte ist ein Idiot. sagte er und ging in den Pool.
James Carruthers, du bist ein Mädchen. Er runzelte die Stirn und stellte sich dann vor sie auf die andere Seite des Pools. Dann zog sie sich langsam aus und genoss den hungrigen Blick in ihren Augen, während sie mehr von ihrem schönen Körper enthüllte.
Er warf ihr einen Kuss zu und beobachtete, wie sie sich auszog.
Sie benetzte ihren Finger mit Speichel und schob ihn in ihren Mund, bevor sie ihren Finger zu ihrer Katze bewegte und ihre Klitoris massierte. Mit einem Schluchzen warf er den Kopf zurück. Schließlich sah sie ihn an.
?Sind wir froh, mich zu sehen…? sagte er mit einem Grinsen und betrachtete seinen Hahn, der jetzt wie ein Fahnenmast aufrecht stand.
Er schluckte schwer.
Komm her Maria, bitte, ich will mit dir schlafen.
Jetzt war es an ihm, ein verschmitztes Lächeln aufzusetzen.
Nur wenn du mir vorher den Rücken wäschst.
Dann ging sie unter die Dusche und begann, die Temperatur des Wassers einzustellen. James stieg aus dem Whirlpool und folgte ihm in die Dusche. Er nahm ein Stück Seife und fing an, es rückzuspülen,
Viel Spaß Maria, ich will deine Poritze und Fotze waschen?
Mmm, das gefällt mir.
Er bückte sich und spreizte seine Beine für einen besseren Zugang. Er wusch ihre Spalte und Muschi von hinten. Als er ihr Arschloch mit seinen Fingern berührte, fühlte es sich wie ein Aufschrecken und ein lautes Stöhnen an, als ein auf Hochtouren laufender Vibrator hart gegen sein geschrumpftes Loch gedrückt wurde. Dann brachte er seine Beine bis zu seinen Knöcheln herunter.
Als er aufstand, begann er, den Weg für seinen Körper freizumachen, bis er zu seinem Busch kam. Seinem Busch besondere Aufmerksamkeit schenkend, brachte es ihn dazu, lautlos zu stöhnen. Er bewegte sich über ihren Bauch zu ihren Brüsten. Dann erlaubte er sich, die Seife unter fließendem Wasser von seinem Körper abzuspülen und wusch sich.
?Bist du nun zufrieden?? Er nickte und gab ihr einen warmen, anhaltenden Kuss und drehte das Wasser ab. Dann ging er auf die Knie und benutzte seinen Mund, um seinen Schwanz zu behandeln, bis er wieder die ganze Aufmerksamkeit bekam. Dann packte er ihren Schwanz, packte ihn fest und begann, zum Pool zu gehen, ihn ziehend. Als sie am Pool ankamen, stieg er ins heiße Wasser und folgte ihnen.
Er umarmte sie und sie machten sich auf eine Reise voller Küsse und warmer, hungriger Blicke. Er ritt sie und richtete sich aus, bis sein Schwanz am Eingang ihrer Muschi war. Sie biss sich auf die Unterlippe, schloss die Augen und stieß sich langsam, immer langsamer in seinen Schwanz. Er warf seinen Kopf zurück, als er in seiner ganzen Länge war und grunzte.
Saug an meinen Nippeln, James. Bitte…?
Er tat es und hob sich hoch, und dann stürzte er sich mit einem kräftigen Schlag zurück in seinen Schwanz, der sie beide kommen ließ. Er stöhnte laut, als er ankam, und seine Fotzenmuskeln begannen sich zusammenzuziehen. seinen Schwanz melken.
?Ach du lieber Gott.? Sie grunzte, als sie hereinkam und sie hart gegen ihren Gebärmutterhals drückte, ihre ganze Ladung blasend.
Während ihre Orgasmen anhielten, ritt sie auf seinem Schwanz und bewegte ihren Körper auf und ab, bis die letzten Überreste ihrer Höhepunkte abgeklungen waren. Dann, wieder vollkommen zufrieden und erschöpft, brach sie auf ihm zusammen und genoss die Wärme des Wassers, in dem sie lagen.
In Marias Kopf begann etwas Besonderes zu geschehen. Zum ersten Mal in seinem Leben war ein Mädchen gleichzeitig mit ihm gekommen, ohne diese Fähigkeit zu nutzen.
Er überlegte, ob er Maria bitten würde, auf unbestimmte Zeit bei ihm zu bleiben, beschloss aber abzuwarten, wie er zu seinen anderen Töchtern passen würde.
Fortgesetzt werden…

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 12, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert