Bellesa Seth Gamble Aria Lee Onenightstand

0 Aufrufe
0%


Es war sein erstes Date mit Rana. Die Frustration stieg, als sich die Anforderungen für Arbeit, Ehepartner und Kinderzeit überschnitten und überwältigend wurden. Schließlich, nach einer Explosion an einem Wochenende, hatte seine Frau die Nase voll. Er würde sich beraten lassen, um die zunehmende Spannung abzubauen. Er saß im Wartezimmer und las in trauriger Stimmung eine Zeitschrift, die er konsultieren musste. DR. Rana kam ins Wartezimmer und stellte sich vor, während sie ihn in ihr Büro einlud. Es wird besser dachte sie, als sie ihn ansah. Ihre Stimmung besserte sich fast augenblicklich, als sie ihm durch den Flur folgte, erregt durch das Wackeln ihrer Hüften und ihres Hinterns beim Gehen. Sie war eine winzige Frau, die nur 5 Meter groß war. Sie hatte kurz geschnittenes schwarzes Haar, das ihr bis zur Mitte ihres Halses fiel und ihr ovales Gesicht umrahmte. Seine Augen waren rauchig und dunkel. Sie hatte eine Sanduhrfigur, kleinere Brüste und einen breiten Hintern. Ihre karamellfarbene Haut sah glatt und weich aus. Es war sehr lecker. Sie trug ein knallpinkes, ärmelloses Top mit würdevollem Ausschnitt, aber einen dunkelgrauen Rock in der Mitte des Oberschenkels, der aussah, als würde er hochspringen, wenn sie sich hinsetzte.
DR. Rana wurde von einem attraktiven männlichen Kunden beobachtet, als sie den Flur zu ihrem Büro hinunterging. Sie konnte fühlen, wie die Augen des Mannes sie anstarrten, und sie übertrieb ihren Gang absichtlich, sodass ihre Hüften deutlicher schwankten. Warum fühle ich mich so kokett? Er fragte sich, ob ihm ein gutaussehender Mann auf den Hintern starrte. Sie fühlte sich wie ein sehr geiler Teenager von einem Psychotherapeuten und machte sofort eine persönliche Bestandsaufnahme: Ihre letzte Periode war zwei Wochen her, sie fühlte sich rot, sie hatte ein Kribbeln in ihrer Klitoris beim Gehen, sie spürte Feuchtigkeit in ihrer Leiste. Höschen und Brustwarzen waren zart und hart. Verdammt, dachte sie, entweder habe ich meinen Eisprung oder in ein oder zwei Tagen. Er spürte, wie seine Knie ein wenig schwächer wurden, als er die Bürotür öffnete und seinen neuen Kunden vorbeiließ. Er war muskulös, unrasiert und mürrisch. Er hatte stählerne und harte blaugraue Augen und er roch auch wie ein Holzfällergott, er roch erdigen und süßen Moschus.
Sein Büro war komfortabel, möbliert mit einem Ledersessel, einem kleinen Schreibtisch unter dem Fenster, einem Polstersofa und einem Couchtisch. An zwei Wänden hingen Kunstwerke, und die Fenster, die auf die Straßenecke unten und die Wohnung auf der anderen Straßenseite hinausgingen, hingen an den anderen beiden Wänden. Sie bat ihn, sich zu setzen und nahm auf dem Sofa Platz. Es ging ihm gut, also lehnte er sich ein wenig zurück, um Platz für sich selbst zu schaffen, in der Hoffnung, dass er in ein paar Minuten bequem sitzen würde. DR. Rana setzte sich auf den Ledersessel und schlug die Beine übereinander. Dabei warf sie einen Blick auf ihren Rock und sah ihr pinkfarbenes Höschen. Er war nicht sehr schlau und war in die Handlung verwickelt, sah ihr direkt in die Augen, als er seinen Kopf von ihren Beinen hob. Jetzt machten ihre Gedanken Überstunden an dem, was ihr Rock war, und ihre Steifheit wurde größer und sie baute ein Zelt in ihren Shorts auf. Er setzte sich hin, um sich zu verstecken, zappelte aber herum, um es sich mit der Menge, die zu fliehen versuchte, bequem zu machen. DR. Rana glättete ihren Rock, indem sie ihn ein wenig weiter nach unten zog, und nahm wieder ihre Position ein. Plötzlich fühlte sich der Raum wärmer an und er begann ein wenig zu schwitzen.
Als sie auf der Couch saß, sah sie eine deutliche Beule an der Vorderseite ihrer Shorts. Er spürte, wie etwas von dem Liebessaft aus seinem Kanal floss. Was ist mein Problem? Ihre Muschi antwortete, ich will es, nein ich BRAUCHE den Schwanz dieses Mannes bis zum Rand in mir vergraben. Ran stimmte zu. Sein Klient lag ein wenig auf der Couch, um seine Erektion zu zeigen oder in seinen Shorts Platz dafür zu schaffen. Rana warf einen schnellen Blick, als sie auf ihrem Stuhl saß, spreizte dann ihre Beine, als ihre Klitoris und Schamlippen aussahen, als würden sie nach Aufmerksamkeit jucken, und band ihre Beine wieder zusammen, um sicherzustellen, dass sie eine anständige Show ablieferte, aber auch sicherstellte es gab welche. vielleicht rieb sie sich, falls ihre Erregung nachließ. Als sie zusah, wie ihre Klientin kurz ihr Höschen untersuchte, wusste sie, dass es für sie unmöglich war, diesen Tag ohne mindestens 3 Orgasmen zu überstehen. Wahrscheinlich von seinen Fingern oder von seinem neuen Spielzeug in der untersten Schublade seines Schreibtisches. Als ihr Klient sie blitzte, trafen sich ihre Blicke, sie setzte sich auf und versuchte, ihre Erektion zu verbergen; Er war eindeutig in Aufruhr, aber er war genauso wütend wie er war.
Fangen wir an?, begann er. ?Hast du eine Vorliebe dafür, wie du dich nennen sollst? Er holte ein juristisches Notizbuch und einen Stift heraus, um sich Notizen zu machen, und räusperte sich.
Geht es Matt gut? sagte sie und schenkte ihm noch einmal einen Blick. Er bemerkte ihre nackten Beine und wie makellos ihre Haut war. Sie bemerkte, dass ihre Brustwarzen versuchten, sich aus ihrer Bluse zu lösen, was bedeutete, dass sie keinen BH trug. Sein Penis pochte bei dem Gedanken. Rana begann, ihm Standardfragen zu stellen, warum er hier war, zu seinem familiären Hintergrund und was er zu erreichen hoffte, während er mit ihm arbeitete. Er konnte sich kaum darauf konzentrieren, was sie ihn fragte, verloren in seinen Lippen, als er sich bewegte, seine Brust und Beine wieder kreuzte und seine Beine öffnete, diesmal ohne ein Höschen zu zeigen. Schweißperlen begannen ihm auf die Stirn zu fließen, und mit aller Kraft versuchte Dr. Er versuchte, sich nicht darauf zu konzentrieren, wie schön Rana war, und konzentrierte sich auf die anstehende Aufgabe. Aber ihre Gedanken waren damit beschäftigt, ihre Fotze zu essen, an ihren Brüsten zu saugen und Eier tief in ihrem samtenen Schraubstock zu stecken.
Rana war ebenso unkonzentriert, stellte Fragen, kritzelte aber einen venenharten Schwanz, der reichlich ejakulierte, anstatt sich Notizen in ihr Anwaltsnotizbuch zu machen. Jedes Mal, wenn sie von ihrem Gekritzel aufblickte, blickte sie ihm in die Augen und stellte sich vor, sie an ihrem Schreibtisch oder auf der Couch zu hypnotisieren oder an der Bürotür zu stehen. Der Raum begann eine völlig andere Luft anzunehmen, als die Pheromone von beiden den Raum füllten. Er konnte spüren, wie aus seiner Fotze die Säfte der Liebe sickerten, und bald lag sein persönlicher Moschusduft in der Luft. Gott, ich hoffe, er riecht es nicht Er jammerte in seinem eigenen Kopf. Er war aufgeregt, als es an der Zeit war, die Täuschungsfragen zu stellen, die für ankommende Patienten üblich sind. Bevor ich fragen konnte, stand er auf und legte das Sammelalbum vorsichtig mit der Vorderseite nach unten auf seinen Schreibtisch, während er langsam durch den Raum ging.
Matt, ich muss fragen, glaubst du, dass dein Ehepartner der Ehe treu ist?
?Ohne Zweifel,? Es war seine schnelle Reaktion. Jeder genießt die Einführung eines bestehenden Partners, um die Spannung im Raum abzubauen.
?Was ist mit Ihnen? hast du dich an die Ehe gehalten
?Ja, Dr.? Er wischte sich mit einem Taschentuch die Schweißperlen von der Stirn.
Glaubst du, es ist heiß hier drin? Du scheinst zu schwitzen.
Es ist wahnsinnig heiß hier drin, Doktor? er bot an.
Bitte, nennen Sie mich Rana. Lassen Sie mich die Klimaanlage einschalten und einen kurzen Anruf tätigen. OK?? Er ging zu seinem Schreibtisch, nahm den Hörer ab und tätigte schnell einen Anruf. Matt hörte nur wenig, interessierte sich aber mehr dafür, wie sich Rana bewegte. Sie vergrub einen Finger in ihrem Haar und beugte sich leicht über den Tisch, während sie telefonierte. Als er fertig war, ging er zum Thermostat und schaltete die Klimaanlage ein.
Macht es dir was aus, wenn ich mit dir auf dem Sofa sitze? Der Stuhl ist sehr unbequem, wenn es hier so heiß ist.
Das ist mir völlig egal. Würden Sie sich bitte setzen? Matt versuchte, normal auszusehen und war nicht allzu aufgeregt, dass der süße Arzt zwei Fuß von ihm entfernt saß.
Ich kenne diese Befragung. . . Es ist hart, aber ich muss weitermachen, damit ich vollständig verstehen kann, wo Sie und Ihr Partner in der Ehe stehen.
Es ist in Ordnung, Doktor. . .errrrr. Rana. Bitte fahre fort. ? Rana saß neben ihr auf dem Sofa. Er konnte nicht glauben, wie er sich in Gegenwart dieses Mannes verhielt. Das ist äußerst unprofessionell Beherrsche dich, Mädchen Berühren Sie es nicht Setz dich weiter von ihm weg Leider konnte sich Rana nicht mehr beherrschen. Er richtete sich auf dem Sofa so ein, dass er ein Bein unter sich hatte und ihm größtenteils zugewandt war. Seine Hand landete auf ihrem mittleren Oberschenkel. Ihr anderer Fuß stand fest auf dem Boden, sodass sie eine Sitzposition mit offenen Beinen einnahm, die es ihrem Rock ermöglichte, von der Mitte des Oberschenkels bis zum Oberschenkel zu verlaufen. Matt konnte deutlich ihr Höschen und den feuchten Fleck an ihren Lippen sehen, was zu der leckersten Kamelzehe führte. Da roch er ihre wohlriechende Erregung und kam zu seinem eigenen Wendepunkt. Er räusperte sich und sagte: Lass uns neu anfangen. Gibt es jemanden, mit dem Sie sich für außereheliches sexuelles Vergnügen verabreden möchten? Sie sah ihr sehnsüchtig in die Augen, leckte sich die Lippen und begann wieder zu träumen, als sie die Last in ihm erbrach und wie wunderbar es wäre zu erleben, wie sein harter Schwanz sie öffnete und dieser Schwanz zuckte. Ach nein. Ich habe mir nicht vorgestellt, dass ein anderer Mann in mir ejakuliert, oder?
Rana, ich muss es dir sagen und es tut mir leid, wenn ich so weit gegangen bin, aber ich will dich jetzt so sehr ficken, dass mein Penis weh tut. Ich weiß, dass wir das nicht tun können, aber ich bin gerade so geil, dass ich den Rest des Nachmittags damit verbringen würde, in deiner nassen Fotze zu landen und zu versuchen, dich zu ejakulieren und mit dir zu ejakulieren. Seine Worte waren nicht unheimlich romantisch, aber sie lösten die ganze Spannung und bewegten sich auf das zu, was sie beide mochten. Sein Körper, sein Geist reagierten, obwohl sie sich mit der Möglichkeit all dessen nicht wohl fühlten.
?Oh,? sagte sie heiser, als sie spürte, wie die Muschi mehr Saft in ihr bereits durchnässtes Höschen sickerte. Das können wir nicht, Matt. sagte sie, als ihre Hand, die auf ihrem Oberschenkel ruhte, begann, ihr Bein auf und ab zu bewegen. Sie passte auch ihre Position an, um ihn direkter anzusehen.
?Ich weiss. Aber vielleicht können wir uns ein bisschen vertragen. Nur hier, bis die Hitze abfällt. Er streckte die Hand aus und berührte ihr entblößtes Bein, was ihn veranlasste, kurz und scharf Luft zu holen. Die Elektrizität des Augenblicks wurde heftig.
Arzt-Patient-Beziehungen sind unethisch, Matt. Wir kriegen es nicht raus. Als er das sagte, bewegte sich seine Hand zu seiner Leistengegend und zog sein Bein nicht zurück.
Ich weiß, aber vielleicht können wir uns beim Liebesspiel streicheln? Jetzt stand er vom Sofa auf und nahm ihre Hände und hob sie mit sich hoch. Er sah ihr in die Augen, schlang seine Arme um sie, hielt sie fest, ihr Mund nur Millimeter von seinem Mund entfernt, und flüsterte: Dann werden wir nicht rummachen oder rummachen. Das wird definitiv professionell. Dann sie griffen die Münder des anderen an. Die Küsse und Tasten waren intensiv. Seine Hände wanderten zu seinem Arsch, dann eine von ihnen. kam zu ihren Brüsten und steckte ihre Brustwarzen durch ihre Bluse, kurz bevor die Bluse ausgezogen wurde und ihre Brüste ohne BH freigelegt wurden Sie kämpften mit ihren Zungen und stöhnten sich gegenseitig in den Mund, während sie parierten und stießen. Ranas Hände fanden ihre Erektion und umrissen ihre Shorts.
Nochmal, es wäre sehr unangemessen für mich, so mit dir Verkehr zu haben, nicht wahr? Er schnappte nach Luft, als er innehielt, um Luft zu holen. Wir sollten das nicht tun, oder? flüsterte er heiser, als er Matts Shorts streichelte. Er platzierte noch ein paar Küsse auf ihrem Mund, bevor er antwortete.
?Auf keinen Fall. Du solltest nicht meine Shorts ausziehen und meinen Schwanz ausziehen, richtig? erwiderte sie, sah ihm in die Augen, knöpfte seine Shorts auf und jagte sie, um seinen pochenden Schwanz herauszuholen. Er streichelte ihn ein paar Mal, ging dann auf die Knie und leckte Vorsaft von der Eichel seines Penis.
Oh, verdammt, das fühlt sich großartig an, Sie drückte ihre Lippen auf das Ende seines Schwanzes und schob ihren Mund langsam über ihren Kopf und ihren Schaft hinunter, während sie ihre Zunge an der Unterseite benutzte, sagte er.
Fuuuuck, Rana. Wir müssen hier aufhören. Weiter sollten wir nicht gehen. Sie stöhnte die ganze Zeit, als sie ihre Eier langsam mit einer Hand rieb, ihren Schwanz bis zur Mundspitze schloss und dann auf dem Weg zurück zur Basis die ganze Zeit leckte und stöhnte.
Sie löste sich vollständig von Matt und sah ihm mit einem teuflischen Grinsen in die Augen und sagte, während sie ihn streichelte: ? Du liegst absolut richtig. Du kannst sicherlich nicht meinen Rock hochschieben und mein Höschen ausziehen. Hat er hier aufgehört? dann legte sie sich wieder auf das Sofa und öffnete ihre Schenkel weit genug, um sie dazu aufzufordern, genau das zu tun. Er zog schnell seine Hose und Unterwäsche aus, während er seine Schuhe auszog. Sie kniete sich vor ihn und griff unter ihren Rock und schlang ihre Finger um ihr Höschen und zog daran. Sie hob ihren Hintern und ihr Höschen klammerte sich an ihre nassen Schamlippen, glitt dann über ihre Schenkel, bevor sie nach unten rutschte und einen nassen Streifen zwischen ihrem Höschen hinterließ. Er begann leicht zu zittern und dachte darüber nach, was er als nächstes tun könnte. Er sah ihren gepflegten Busch, ihre geschwollenen Lippen und die reichlichen Mengen an Flüssigkeit, die aus ihr sickerten. Ihre Fotzenlippen waren von dunkelbrauner Farbe und spreizten sich in ihrem erregten Zustand weit und enthüllten die pinkfarbenen inneren Kurven ihrer Fotze. Er beobachtete, wie sie sich öffnete und eine weitere Flüssigkeit auslief. Sie beendete das Ausziehen ihrer Unterwäsche und griff nach ihren Schenkeln, spreizte sie dann und legte, bevor sie zögerte, ihre Zunge um ihn. Er leckte ihre Klitoris von ihrem Mund und zog sich zurück, was sie zum Keuchen und Schreien brachte.
?Ach du lieber Gott? Seine Zunge tastete sie ab, tauchte in ihr Geschlecht ein, verhärtete sich und drang in ihn ein wie ein kleiner Penis und leckte dann langsam ihre Kapuze und Klitoris, während sie sich abflachte und ihre gesamten Schamlippen bedeckte, und senkte sie dann wieder nach unten. Er benutzte auch die Unterseite seiner Zunge, um ihre Klitoris zu umkreisen. Er erkannte, dass er zu schnell einen Orgasmus hatte, um sich daran zu erinnern. Ihre Beine begannen zu zucken, ihre Sicht verschwamm und die wunderbare Spannung eines heftigen Orgasmus überwältigte sie. Er stieß ein kehliges Stöhnen aus, als sich seine Beckenbodenmuskeln zusammenzuziehen begannen und sein Orgasmus seinen Höhepunkt erreichte. Matt war erstaunt, wie schnell er aus seinen Diensten explodierte. Sie packte seinen Kopf und zog ihn in die Muschi, und als sie oben ankam, schloss sie ihre Beine um ihn. Er fuhr fort, sich sanft an seine Lippen zu klammern, bis er sie losließ.
Da ist ein Kondom in der obersten Schreibtischschublade, keuchte sie. Verstehe.?
Ist hier ein Kondom? Er grinste und stand auf. Ihre Erektion stand stolz vor ihr und verströmte ihre eigene reichliche Menge an Vorsaft.
?Mein Mann kommt manchmal zum Mittagessen? sagte er ohne nachzudenken.
Er zählte schnell zwei und zwei zusammen und lachte vor sich hin. Sie kniete sich vor sie, platzierte ihren Schaft über der Muschi und begann, ihre Eichel auf und ab zu reiben, ihre Lippen damit zu öffnen und ihre Klitoris zu stimulieren. Ich lasse das Kondom in der Schublade. Wenn wir es auf mich werfen, werden wir definitiv ficken. Wir werden keinen Sex haben, solange er in der Schublade bleibt. Sie starrten einander in die Augen, während sie weiter seinen Penis auf und ab streichelten.
?Ja. Verständnis. Weiter können wir nicht gehen. Was auch immer du tust, steck deinen Schwanz nicht in mich. . . so was,? Er griff zwischen sie und drückte den Schwanz auf seinen Kopf, während er im Abwärtshub war und über seine Öffnung fuhr. Sein Kopf drang in das Mädchen ein, was sie beide zum Fluchen und Keuchen brachte. Seine natürliche Reaktion war zu drücken, und wenn er es tat, ging es bis zum Boden seiner Fotze. Ihre Eier spannten sich an, als die Spitze seines Schwanzes ihren Gebärmutterhals traf, sein Schwanz begann überall auf ihr zu kribbeln und sie war extrem nah dran, eine riesige Ladung auf sie zu blasen. Er begann in ihr zu wachsen, dicker und größer zu werden. Er konnte es fühlen.
Beweg dich nicht. Er war hoffnungslos außer Atem. Ich spüre, dass du wächst. Bist du nah??
?Verdammt. Ich bin so nah, wenn ich mich bewege, komme ich,? Er hatte den Krieg bereits verloren, und der Krieg war fast zu Ende. Er atmete schwer, um die Kontrolle zu behalten. Er wollte sich so sehr bewegen, dass er jedes Gefühl der Kontrolle verlieren und die Last ficken wollte, die er tief in sich angesammelt hatte. Auch sie war bereit, mit ihrer enormen Ladung geschwängert zu werden. Tatsächlich arbeitete ihre Muschi daran, ohne es überhaupt zu versuchen. Ihre Öffnung würde ihn zusammenziehen, dann würden seine Muschiwände seinen Schaft aufnehmen, dann würden sein Gebärmutterhals und der untere Teil seiner Fotze ihre Position gerade genug ändern, um die Eichel zu reiben. Nach einer gefühlten Ewigkeit (aber nur ein paar Sekunden) zog er einen Zentimeter seines Penis zurück. Sie keuchten beide wieder, was sie auf einen wilden Orgasmusritt mitnahm. Ihr Schwanz vergrößerte sich noch weiter, als sie mit beruhigendem silbernem Babyteig gefüllt wurde, und sie schlug ihre erste dicke Leine entlang ihrer Muschiwände, als sie wieder in Kontakt mit ihrem Gebärmutterhals kam. Gefüllt und pulsierend mit mehr Sperma, schrie und stöhnte sie, als sie ihren Schwanz kurz streichelte, und weinte jedes Mal vor Ekstase, wenn sie ihren Gebärmutterhals mit ihrem Pissschlitz traf.
Du ejakulierst in mir, nicht wahr? Ich kann dich spüren, schrie er und packte ihren Arsch und zog sie den ganzen Weg zurück und hielt ihn dort. Er wusste, er hätte ein Kondom überziehen sollen, er hätte nicht so tief in ihr ejakulieren sollen. Aber er hat es ehrlich gesagt nicht getan. t. Es ist mir jetzt egal, es fühlte sich so gut an.
Ja Sie stöhnte, als wäre sie völlig verloren in den Empfindungen, wie sie ihre Muschi melkte, und ihr Schwanz drückte ihr immer mehr Sperma.Nach den ersten drei großen Krämpfen fand sie mehr Sperma, um die Eier in ihre Gebärmutter zu schicken, sie trieb seinen Schwanz spuckte mehr Sperma in sie Fuck, immer noch Er seufzte, als sich seine Eier zusammenballten und mehr Sperma seinen Schaft traf, nachdem es sich wieder wie eine Ewigkeit angefühlt hatte, aber es waren nur 10,15 Sekunden vorbei.
Sie rollten sich zusammen auf dem Sofa zusammen, das kombinierte Sperma sickerte aus ihm heraus. Verschwitzt und müde machten sie ein 20-minütiges Nickerchen. Als er aufwachte, war er bereits wach. ?Sollen wir die Reinigung machen? Ich meine, mitten am Tag kommen natürlich noch andere Kunden, oder? Er hat gefragt.
?Nummer. Ich habe den Rest meines Tages abgesagt. Sie beugte sich für einen Kuss vor und vor nicht allzu langer Zeit war sie auf ihm, als er an ihren perfekten kleinen, frechen Brüsten saugte, sich gegen ihre perfekten kleinen, radiergummigroßen Nippel lehnte und ihre Muschi an seinem hart werdenden Schwanz rieb.
Vierzig Minuten später parkte Ranas Tochter Tammi, eine zwanzigjährige College-Studentin, die an diesem Nachmittag mit ihrer Mutter Tee trank, ihr Auto auf dem bewachten Parkplatz des Büros ihrer Mutter. Er hatte Verspätung und normalerweise würde seine Mutter wegen seiner Verspätung in seinem Fall sein, aber seltsamerweise kam heute nichts von ihm. Er rannte ins Gebäude, ergriff die Treppe zum zweiten Stock und öffnete die Tür zum Wartezimmer. Gehört. Ihre Mutter sah aus, als wäre sie angegriffen worden. Er hatte die Stimme eines Mannes ohne Vater, und sein Stiefvater kam aus dem Büro seiner Mutter. Er knurrte seltsam. Da sagte seine Mutter: Nimm das hörte dich sagen. Nimm alles? Wurde er ausgeraubt? Für einen Moment fühlte es sich an, als würde jemand ersticken, und Tammi konnte nicht mehr zuhören. Seine Mutter war in Schwierigkeiten. Es spielte keine Rolle, ob er helfen konnte oder nicht. Jemand musste es vermasseln. Er warf die Tür zu.
Gerade als sie wieder in ihn sank und die zweite Last des Tages in ihre süßen Tiefen schleuderte, öffnete sich plötzlich die Tür. Eine junge Frau fragte: Mama, geht es dir gut? Schrei. Rana war mitten in einem weiteren Orgasmus, als sie ihn hielt, eine Hand auf ihrem Hinterkopf, eine auf der schmalen Seite ihres Rückens, und sagte wiederholt: Ich kann es fühlen, ich kann es fühlen, es ist so tief. Das Gefühl, dass sein Schwanzschlitz gegen seinen Gebärmutterhals gedrückt wurde, ging verloren, als sein Schwanz gestopft wurde und dann Seil nach Seilsamen in seine Gebärmutter geworfen wurde. Jedes Mal, wenn sie stopfte, hüpfte sie an ihren Wänden entlang, über ihren gesamten Gebärmutterhals und als heißes, klebriges Sperma auf ihren Schoß traf. Jede Explosion löste ein Grunzen und einen Fluch oder ein Stöhnen seines Namens aus, als sie ihn traf. Sein erster Strahl schoss aus seiner Pissspalte und rief: Rana er stöhnte. Bevor er sich sammeln konnte, hinterließ er seinen nächsten Tipp: Oh, verdammt er knurrte. Und dann war sie auf ihrem nächsten Schwanz und bereit zu gehen, ihr Orgasmus erreichte seinen Höhepunkt, ein angenehmes Kribbeln von der Spitze ihres Schwanzes bis zu ihrem Po und bis zu ihren Hoden, was sie dazu brachte, ein leises Stöhnen der Lust auszustoßen. Aus ihrer Perspektive sah Ranas Tochter, wie die sich verkrampfenden Beckenbodenmuskeln ihrer Mutter an der Basis des Schafts des Mannes festgeklemmt waren, der über ihr stand, sie melkend, während sie ihm oberflächliche Schläge gab. Er beobachtete auch, wie sein Hahn gähnte und den Babyteig schüttelte, der tief im Bauch seiner Mutter spuckte. Sie war ehrfürchtig, als ihr Sperma über die Muschi ihrer Mutter floss und um ihren Schwanz sabberte, sie nach unten rutschte, um sie zu beschmutzen und zu fotzen, und dann auf den Boden tropfte. Wenn es irgendwelche Zweifel gab, dass sie diesen Moment genossen, fluchten und stöhnten sowohl ihre Mutter als auch der Mann, als sie pure Freude erlebten.

Hinzufügt von:
Datum: November 11, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert