Babe Mit Saftigem Arsch Spielt Draußen Am Strand Ohne Badebekleidung

0 Aufrufe
0%


Ich schloss die Tür zu meinen Eltern; Sie hatten sich gerade nach einer 30-tägigen Pause in meiner Wohnung getrennt. Gott sei Dank waren sie weg. Ich liebe meine Familie über alles, aber ich brauchte dringend private Zeit mit meinem Freund und meiner Freundin. Ich hatte keinen von beiden gesehen, weil ich mit meiner Familie über keinen von beiden sprechen wollte. Ich ging zum Telefon und wählte Lizzies Nummer, sie nahm beim zweiten Klingeln ab. Natürlich freute er sich, von mir zu hören und sagte, in einer Stunde sei es vorbei. Ich legte auf und wartete auf das Freizeichen, rief meinen Freund an, und er antwortete sofort, da er wusste, dass es nicht vorbei sein würde, bis ich von der Arbeit kam, also lud ich ihn ein.
Ich ging in mein Zimmer und zog ein schwarzes Spitzenhöschen und ein leichtes, transparentes T-Shirt heraus und dachte sexy. Ich duschte, rasierte meine Beine, füllte die Wanne und verstopfte den Abfluss. Ich lag auf dem Rücken in der Wanne und schäumte meine Fotze ein. Ich griff nach der Rasierklinge, spreizte meine Beine und lehnte mich gegen den Wannenrand. Ich fuhr mit dem Rasiermesser über meine Schamlippen, bis sie schön glatt waren. Ich öffnete meine Lippen und rasierte mich am Rand entlang und gerade innen, bis nichts als eine schöne, glitschige kleine Muschi da war. Ich kam mit einem Handtuch aus dem Badezimmer und zog mich an. Ich kämmte mein langes schwarzes Haar und hörte ein Klopfen an der Tür. Ich ging ins Wohnzimmer, schaute aus dem Seitenfenster und sah Liz, die plötzlich ein Pochen in meiner Brust spürte. Da ich kaum angezogen war, stellte ich mich hinter ihn und öffnete die Tür. Er kam herein und lächelte, als er mich sah. Seine Arme legen sich um meine Taille, als ich ihn tief auf meine Lippen küsse, meine Zunge seine grünen Lippen teilt, um nach seiner warmen Zunge zu suchen. Ich konnte sie kaum hineinbekommen und die Tür schloss sich, als sie mein Shirt hochhob und ihre warmen, dicken Lippen auf meinen Brüsten lagen, als ich an ihr saugte und sie küsste. Seine Zähne klammerten sich an meine harten Brustwarzen und er biss in meine rechte Brust und dann in meine linke. Ich fühlte, wie mein Atem in meiner Kehle erstickte, als meine Hände sich gegen seinen Hintern schlossen, als ich auflegte. Er führte mich zum Rücksitz. Er drückte mich nach unten und zog mein Höschen aus. Sie stöhnte, als sie meine frische, schlüpfrige kleine Katze sah, spreizte meine Beine und ihr Mund war sofort um meine kleine Katze. Er legte seinen ganzen Mund auf meinen Hügel und diese forschende Zunge fand meine Fotze durch meinen Schlitz.
Mein Körper krümmt sich als Reaktion auf das beständige Lecken seiner Zunge an meiner Klitoris, meine inneren Lippen zurück in mein Fotzenloch und meine Klitoris. Der Rhythmus brach für mich fast zusammen, als ich spürte, wie seine Finger in meine Katze glitten. Sie glitt zuerst mit zwei Fingern, dann mit drei, schlug hart und schnell auf meine Katze, als ich beobachtete, wie ihre Finger in meine nackte kleine Katze hinein und wieder heraus glitten, war ich kurz davor zu ejakulieren. Als meine Beine hart wurden, spritzte ein Schauer Sperma von meiner heißen kleinen Klatsche über ihre Brüste und ihr Gesicht. Anstatt mich aufhören zu lassen, lächelte er breit, steckte einen weiteren Finger in meine Fotze, dann glitt sein Daumen, ich schob alle seine Finger in meine Muschi. Ich beobachtete, wie sich meine Muschi mehr anspannte, als ich je für möglich gehalten hätte. Zuerst langsam, dann immer schneller, umschlossen meine äußeren und inneren Lippen seine Finger. Ich konnte fühlen, wie mein Höhepunkt wieder stieg, als ich spürte, wie meine Katze am Rest seiner Hand saugte und saugte. Ich schaute zwischen meine Beine und war überrascht zu sehen, dass er seine ganze Hand auf das Handgelenk meines süßen kleinen Kätzchens gelegt hatte. Ich stöhnte laut, als sie mich immer mehr hineinschob, als ich einen weiteren riesigen Orgasmus spürte, der mich verließ, sie war wieder bedeckt, ich spritzte noch einmal in ihr Gesicht und über ihre Brüste, tropfte von ihren Nippeln. schwer. Er zog seine Hand weg, und als ich auf meine offene Tür schaute, stand sie immer noch weit offen und sah großartig aus. Seine Zunge und Lippen gingen in das große Loch, das er geschaffen hatte. Ich kam sofort zurück, stand vom Stuhl auf und küsste sie auf die Lippen, vom Hals bis zu den Brüsten. Sie hatte schöne runde Brüste, harte braune Brustwarzen, die wunderschön hervorstanden. Ich liebte es, sie nackt anzusehen, sie war so sexy. Ich bewegte meine Hände an ihrem Körper auf und ab, um sicherzustellen, dass ich ihren Arsch knetete, als sie nach unten ging.
Er stand auf und wir gingen in mein Schlafzimmer, er lag bereits ausgestreckt auf meinem Bett, als ich mein Schlafzimmer betrat. Ich lege mich neben mein Bett und ziehe einen großen Riemen aus meiner Hand. Ich habe das aufgehoben, um sie zu besonderen Anlässen zu ficken. Ich wickelte es um meine Taille und passte meinen großen Schwanz an meine rasierte kleine Fotze an. Ich kletterte auf das Bett und bewegte mich auf seinen Mund zu. Ich stecke den großen harten Dildo in ihren Mund und drücke ihren Mund zusammen, damit sie ihn noch mehr in ihre heiße Kehle saugt. Er würgte und versuchte, seinen Kopf von dem harten Schwanz zu schütteln, ich war brutal, ich fickte ihn wiederholt, drückte seine Kehle, bis seine Augen tränten und sein Gesicht rot wurde. Er atmete schwer, während ich einen harten Schwanz aus seinem Mund zog. Ich ging zurück zwischen ihre Beine. Ich war weit davon entfernt, nett zu ihm zu sein, ich wollte nur Liebe machen. Ich hatte 30 Tage lang niemanden mit meinen Besuchern gefickt, und verdammt, wenn ich stundenlang ficken müsste, bis ich ohnmächtig werde, würde ich sie heute alle bekommen. Ich ziehe den großen lila Riemen an meine kleine Muschi. Er rasierte sich nicht so wie ich, sein Haar war dick und rot, lockig und roch süß. Ich öffnete seine Lippen und ließ den Kopf des großen Schwanzes zu ihm gleiten. Sie stöhnte, beim nächsten Stoß bin ich komplett in ihrer Fotze. Er atmete scharf, ich wusste, es tat ihm weh, weil er immer so recht hatte. Sie war noch nie zuvor von einem Mann gefickt worden, sie war eng und heiß und extrem rutschig und nass. Ich passte den Rhythmus an, um ihn härter und schneller zu ficken, zog an meinen Hüften und zog mich weiter, als er kam.
Ich bemerkte, dass jemand hinter mir stand. Als ich beobachtete, wie sie zum Orgasmus kam, wurde ich mir einer Präsenz über meiner Schulter bewusst, ich konnte meine Augen nicht von ihrer wunderschönen Muschi abwenden, die mit meinem lila Schwanz gefüllt war. Ich drehte mich um und beobachtete meinen Freund, während er schaukelte, ohne zu wissen, was ich sagen sollte. Je mehr ich mich umdrehte, desto mehr fand ich seinen Schwanz in seiner Hand, der ihn langsam streichelte. Meine Augen wanderten zu ihren, sie lächelte mich an und ich nickte, um zum Bett zu kommen. Liz hatte immer noch die Augen geschlossen und atmete schwer. Ich habe ihn aus seiner Fotze getreten, weil mein Freund mich verändert hat. Ich sagte ihm, er solle die Augen geschlossen halten, ich hatte eine Überraschung für ihn. Er tat, was ihm gesagt wurde. Ich drückte ihre harten Nippel zwischen meinen Fingern und stöhnte wieder grob, als sie ihren Schwanz in ihre Fotze schob, sie trug ihn drei- oder viermal rein und raus, bevor sie merkte, dass ich sie gefickt hatte. Bevor sie protestieren konnte, weiteten sich ihre Augen und ich schob meine rechte Brust in ihren Mund. Er versuchte, von mir wegzukommen, aber ich war unerbittlich. Der Typ war noch brutaler, er wusste, dass Liz noch nie mit einem Mann zusammen war, er war nicht sanft oder langsam, er fickte sie. Er rieb seinen harten Schwanz immer wieder an ihren Eiern entlang ihrer jungfräulichen kleinen Muschi. Sie hatte aufgehört zu kämpfen und lutschte an meiner Titte, ich legte meinen Daumen auf ihre Klitoris und fing an, sie zusammen mit dem pumpenden Schwanz zu reiben. Als sie kam, zitterte sie und spreizte ihre Beine noch mehr, als sein Schwanz immer wieder auf sie einschlug. Ich hatte ihre Muschi nach unten bewegt und sie offen gehalten, damit ich sehen konnte, wie ihr harter Schwanz ihre Fotze zuschlug. Ich fing an, seinen Schwanz jedes Mal zu lecken, wenn er in sein kleines cremiges Loch glitt. Er spritzte mir ins Gesicht, als ich versuchte, seine Ladung heißes Salz zu schlucken. Er kam auch näher, zog seinen Schwanz heraus und hob seine Beine. Ich wusste, was er tat, aber er wusste es ganz sicher nicht. Sie spreizte ihre Beine, als wollte sie ihn entzweireißen und rammte ihren harten, harten Schwanz in ihr Arschloch. Mit einem schnellen Schlag ging er hinein und traf sein kleines Arschloch. Sie schrie und grub ihre Nägel in meinen Arsch, das kam ihr am nächsten. Er hörte nicht auf, er fickte sie hart und stöhnte immer und immer wieder laut auf, als das Rough ihr Fotzenloch immer wieder zuschlug, herauskam und es in ihrer Hand hielt und mir ihre warme milchige Ladung ins Gesicht warf. erbrechen Sperma in meinem Mund und Gesicht. Er bewegte sich zu seinem Gesicht und fing an, sein Sperma von meinem Gesicht zu lecken.
Mein Freund brach neben uns auf dem Bett zusammen, aber ich war immer noch geil und wollte Sex haben. Ich ließ die beiden im Bett liegen, während sie versuchten, sich auszuruhen, ging den Flur hinunter und hinaus auf die hintere Veranda, pfiff laut und meine Deutsche Dogge rannte zu Fuß ins Haus. Ich brachte sie ins Schlafzimmer, wo ich ihnen beiden eine Show geben wollte. Meinen Hund zu ficken war etwas, das ich schon oft gemacht habe, aber noch nie vor jemandem. Als sie beide aufstanden, um zu sehen, was ich tat, ging ich mit dem Hund hinein. Niemand sprach, also setzte ich mich auf den Boden und spreizte meine Beine, mit dem Rücken zur Wand. Der Hund wusste, was zu tun war, er führte sofort seine lange heiße Zunge in mein Fotzenloch ein und leckte meinen Kitzler, während ich ihn streichelte. Als ich ihn ansah, drehte er den Schwanz meines Freundes, wieder steinhart. Die heiße Zunge war mehr als ich ertragen konnte, ich war kurz davor zu kommen, beobachtete Liz, wie sie anfing, seinen Schwanz zu saugen, während sie auf ihren Knien war und seinen Schwanz vor ihr in den Hals saugte. Ich drehte mich um und ging auf meine Knie, brachte meinen Mann dazu, meine Muschi gut zu sehen, der Hund steckte seinen langen Schwanz in meinen Schlitz, seine Nägel kratzten meinen Rücken, aber es war mir egal, an diesem Punkt war ich verrückt. , meine Fotze pochte und ich wollte mein Sperma überall kotzen.
Der Hund drückte und pumpte, bis der Knoten in meiner Katze war, was nicht schmerzte, weil Liz mich erst vor einer Stunde geschlagen hatte. Ich wollte abspritzen, Liz‘ Lippen waren um sie gewickelt, lutschten seinen Schwanz und sabberten und würgten. Seine Hand war über seinem Kopf, als er seinen harten Schwanz in seinen Mund steckte. Der Hund fickte mich hart und unerbittlich, ich spürte, wie sein Sperma tief in meine Muschi floss. Ich wartete immer noch darauf, dass sein Knoten herunterkam. Wie ein Saugnapf sprang er aus dem Fenster, und der Hund setzte seinen Weg fort. Ich stand schnell auf und ging ins Bett. Ich zog Liz vom harten Schwanz meines Freundes und drückte sie aufs Bett. Ich kletterte auf ihn und spreizte mein Muschigesicht mit weit geöffnetem Mund. Ich legte mich zurück und packte den Schwanz meines Mannes und fing an, ihn hart zu streicheln. Ich konnte fühlen, wie meine Katze ejakulierte, und ich wusste, dass es über ihr ganzes Gesicht und ihren Mund war, ich konnte fühlen, wie ihre Lippen meine Muschi streiften, als sie versuchte, die säurehaltige Ladung zu schlucken, die mich füllte. Mein Freund war bereit zu kommen, ich bedeckte sein Gesicht und bewegte meinen Arsch für ihn und er tauchte seinen Schwanz in meine Fotze. Es tat höllisch weh, aber es war mir egal, ich kam über das ganze Bett und spritzte auf den Boden, als es kam. Es füllte meinen Arsch vollständig aus. Ich ließ mich ins Bett fallen, meine Bedürfnisse waren vorerst erfüllt. Ich schlief zwischen den beiden ein, schweifte ab und wusste, dass es noch nicht vorbei war, ich würde diese beiden die ganze Nacht lang ficken.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 8, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert