Auf Einer Party Schmeißen

0 Aufrufe
0%


Teil 2 – Spezialagentin Tanya
Als Allied Commander, der ihnen den Sieg in Brighton Beach bescherte und die Sowjets aus dem Vereinigten Königreich vertrieb, war es nicht verwunderlich, dass Jack wieder dort eingesetzt wurde, wo er am dringendsten gebraucht wurde. Seine nächste Aufgabe war es, Frankreich zu befreien, ein schwieriger Auftrag, als General Krukov sich zurückzog und Cannes nach seiner Niederlage in Brighton Beach einnahm.
Dies ließ die Mehrheit der Sowjets in Cannes zurück und machte die Sache noch schlimmer; Mehrere alliierte Führer waren ebenfalls in der Stadt und einem Konferenzzentrum innerhalb der Stadtgrenzen gestrandet. Es würde ein harter Kampf werden, aber Jack wusste, dass jeder Kampf hart werden würde. Als sie im Besprechungsraum saß und den Mann auf dem großen Monitor vor ihr mit ekstatischer Aufmerksamkeit anstarrte, hielt sie all ihre Anspannung und Angst aus ihrem Gesicht.
Präsident Ackerman war kein beeindruckender Mann, aber als Präsident der Vereinigten Staaten war er eine beeindruckende Figur. Jeder kann auf diesem Stuhl sitzen und vom Prestige und Status einer solchen Position unterstützt werden.
Nach Ihrem Erfolg in Großbritannien bin ich fest davon überzeugt, dass Sie die Person sind, die wir brauchen, um Krukov aufzuhalten und unsere Kameraden aus diesem Konferenzzentrum zu retten. Sie sind vielleicht nicht unser ältester Kommandant, aber Sie sind der Einzige, der Krukov zu lange entführt hat. Ich denke, das macht Sie zu unserem erfahrensten Offizier für diesen Job. stimmst du zu mein Sohn??
Jack war stolz auf sich, dass er nicht nervös schluckte oder gar blinzelte. Er sah dem Präsidenten in die Augen und schüttelte grob den Kopf.
?Jawohl. Die Alliierten werden Sie nicht enttäuschen.
Es war ein wichtiger Unterschied, aber er war sich nicht sicher, ob der Präsident ihn bemerkte. Stattdessen lächelte der Mann und nickte als Antwort.
Ich weiß, dass Sie das nicht tun werden, Commander. Zu diesem Zweck habe ich Ihre Streitkräfte mit unseren besten Kommandos beauftragt. Treffen Sie Agentin Tanya.?
Lange, feminine Finger strichen plötzlich über ihre Schultern und Jack konnte kaum widerstehen. Sie war immer noch ein wenig nervös, als sich die blonde Schönheit um sie herum bewegte und ihre Anwesenheit im Raum offenbarte. Er hatte ein verräterisches, selbstgefälliges Grinsen auf seinem Gesicht, als er dem Präsidenten träge zunickte.
?Berichterstattung für die Aufgabe? Liebling.?
Präsident Ackerman war von der Respektlosigkeit beleidigt, aber er zeigte es nicht. Stattdessen kicherte der Mann nur und warf Jack dann einen weiteren Blick zu, der seiner Meinung nach wahrscheinlich stechend war.
Komm raus und trete noch ein paar Kommunisten für uns in den Hintern, Sohn. Wenn du in Frankreich gut abschneidest, können wir diesen ganzen Krieg gegen diese verdammten Sowjets richten.
Jack konnte das sehen. Es war nicht im Begriff zu scheitern. Doch alles, was gesagt werden musste, war gesagt, und der junge alliierte Kommandant konnte verstehen, dass der Präsident die Art von Mann war, der das letzte Wort haben musste. Also nickte er stumm und Ackerman beendete das Gespräch und ließ Jack mit Agentin Tanya allein. Der junge Mann hatte in der Command School über ihn gelesen. Der Präsident hatte Recht, als er ihn als seinen besten Commandos bezeichnete.
Lächelnd drehte sich Jack um, um die schöne blonde Frau anzusehen, seine Augen zuckten einmal unter ihrem Hals.
Spezialagentin Tanya. Es wird ein Vergnügen sein, an Bord zu sein.
Die grinsende Blondine lachte nur, als sie vortrat und ihre Hände auf beiden Seiten des Stuhls platzierte. Er beugte sich über sie und schnurrte, als sich ihre Gesichter näherten. Aber sie berührten sich nicht. Jack konnte sagen, dass es nicht diese Art von Austausch sein würde; Er hatte einen sechsten Sinn für solche Dinge. Gleichzeitig hatte er nicht die Absicht, gegen diese Frau vorzugehen, bevor die Mission beendet war, und nutzte ihre gesamten Fähigkeiten als Kommando.
?Ich bin sicher du wirst? Kommandant. Du bist ein bisschen jung, um ein Anführer zu sein, nicht wahr? Ich habe etwas gelesen. Brighton Beach war Ihre erste Schlacht. Sie waren dort in Ordnung, aber ich kann nicht umhin, mich zu fragen, wie viel von dem Erfolg Commander Giles Price zugeschrieben werden kann. Haben Sie seine British Coattails zum Erfolg geführt, Commander? Ich hoffe, du denkst nicht, dass du das gleiche mit mir hier machen kannst. Für den Anfang habe ich keine Warteschlangen, oder?
Jack sah ihr selbstgefälliges Gesicht an und lehnte sich dann absichtlich nach vorne und zur Seite, ließ seinen Blick um sie herum gleiten und starrte auf ihren wohlgeformten Hintern, der herausragte, während ihre aktuelle Position halb über sie gebeugt war. Der Special Agent verkrampfte sich wegen seines unverschämten Verhaltens und als er bereit war zu reagieren, saß er bereits auf seinem Stuhl und sah ihr wieder in die Augen.
Ein kleines Grinsen bildete sich auf seinem Gesicht.
? Kein Sonderbeauftragter. Ich kann mit Zuversicht sagen, dass du es nicht getan hast.
Die schöne, rebellische Frau starrte für eine kurze Sekunde stumm, bevor sie lachte und sich aufrichtete.
?Oh du? Egal wie jung Sie sind, Sie sind ein seltener Kommandant. Wenn Sie bei der morgigen Mission nicht gut abschneiden, muss ich Sie möglicherweise dafür bestrafen, dass Sie diesen Blick erschleichen. Bringen Sie besser Ihr A-Spiel mit oder ist dies Ihr LETZTES ?Spiel?.?
Mit diesen letzten Worten drehte sich der Agent um und krabbelte aus der Tür, sein wohlgeformter Hintern wippte hin und her. Jack sah ihr nach. Schließlich habe er nichts zu verlieren, wie er sagte, morgen würde alles weitergehen. Während er zuversichtlich war, dass er es schaffen würde und es gut machen würde, war er sich auch bewusst, dass kein Plan den Kontakt mit dem Feind überstanden hatte. Und diejenigen, die an jeder Ecke warteten, wurden immer wieder überrascht.
Trotzdem, wenn es ihm morgen gelingen sollte, würde er die schöne Special Agent mit seinem Ungehorsam beauftragen. Er konnte sich schon vorstellen, mit ihr Spaß zu haben. Agent Tanya war innerhalb der Alliierten Streitkräfte viel Spielraum gelassen worden. Es war an der Zeit, dass ihr jemand zeigte, wo sie war. Der junge alliierte Kommandant leckte sich die Lippen und konnte nicht umhin, sich danach zu sehnen, derjenige zu sein, der es tut.
Und würde er? In dem Moment, als er das Unmögliche tat und die Sowjets aus Frankreich vertrieb.
-x-X-x-
Zu sagen, dass Jack erfolgreich war, ist vielleicht eine Untertreibung. Die Mission war ein Erfolg, ja, aber es einfach als Erfolg zu bezeichnen, würde bedeuten, den Gesamtsieg des jungen alliierten Kommandanten zu unterschätzen. Sie recherchierte und wusste genau, wozu Agent Tanya fähig war. Als solche war sie in der Lage, ihn nach besten Kräften einzusetzen, was er an seinem Ton erkennen konnte, den er zu schätzen wusste, auch wenn er während der gesamten Mission respektlos und ungehorsam blieb.
Tanya hatte die Kriegsbären neutralisiert, die die sowjetischen Inselhäfen vor Cannes patrouillierten. Dies ermöglichte es einer Gruppe von Spionen, die sowjetischen Reaktoren zu sabotieren und die Tesla-Spulen abzuschalten, die ihre Hauptenergie bedrohten. Nicht nur das, sie schafften es später, die sowjetischen Docks zu infiltrieren und unter jedem von ihnen Herabstufungsanklagen zu erheben.
Inzwischen ist es Commander Warran gelungen, eine kleine Basis in die von den Sowjets kontrollierte Stadt zu schleichen. Adama wurde beauftragt, das Konferenzzentrum zu sichern und die dort eingeschlossenen alliierten Führer zu retten. Der erste gelang ihm, aber als die sowjetischen Dreadnoughts begannen, die Struktur zu bombardieren, saß er wiederum mit ihnen in der Falle.
Hier tauchte Jack wieder auf, um Tanya zu benutzen, um den Sowjets von ihrem Hafen aus eine Nachricht zu schicken. Akula, der jetzt sowjetische Dreadnoughts schützte, die ihre Kameraden bombardierten, behauptete, Rebellen an Bord ihrer U-Boote zu haben. Die Akula war in den Hafen gekommen, um einer Durchsuchung durch eine Behörde zu erliegen, die sie für gerechtfertigt hielten. Schließlich starben sie, als die Zerstörungsbomben explodierten. Die Akula-U-Boote, die Docks, die Werften und alle angedockten Dreadnoughts wurden schnell zerstört.
Danach war es für Tanya ein Kinderspiel, die verbleibenden Dreadnoughts zu zerstören, und Jacks Vorgesetzte, die in ihren Augen triumphierten, ließen ein MCV den Chrono in Richtung der Stadt selbst gleiten. Jack hatte dies zusammen mit Commander Warren genutzt, um eine Angriffstruppe zusammenzustellen, die in die sowjetische Heimatbasis einbrach und sie dem Erdboden gleichmachte.
Jack bedauerte nur, dass Krukov nicht mehr auf dem Feld war. Ohne ihn wäre die Niederlage nicht komplett gewesen. Trotzdem war die Mission ein riesiger Erfolg und Jack war gerade damit fertig geworden, vom Präsidenten selbst gelobt zu werden. Es war schwer, das Lächeln auf seinem Gesicht zu verbergen, als der Bildschirm schwarz wurde und das Gesicht des Präsidenten verschwand.
Der jüngste alliierte Befehlshaber der Streitkräfte mit nur zwei Missionen auf dem Buckel? sondern auch zwei Siege, hundertprozentige Erfolgsquote. Er ging irgendwo hin und er wusste es. Sein Blick wanderte von dem leeren Bildschirm zu der einzigen Person im Raum. Agentin Tanya saß auf der Kante des langen Konferenztisches, lehnte sich mit erhobenen Füßen und gekreuzten Beinen in ihrem Stuhl zurück und musterte ihn.
Jack konnte nicht umhin, sich zu fragen, was ihm durch den Kopf ging. Schließlich wusste er, was ihn beschäftigte.
-x-X-x-
Heutzutage war es für Tanya selten, irgendeine Überlegenheit zu respektieren, besonders einen Mann. Die meisten waren Schweine, und die meisten waren ihm in jeder wichtigen Hinsicht vollkommen untergeordnet. Der einzige Grund, warum er hier geblieben ist, war, dass der Kampf für die Alliierten ihm viele Möglichkeiten gab, Spaß zu haben und ein bisschen in den Arsch zu treten.
Die Frau war schlicht und einfach kriegssüchtig. Solange es einen guten Kampf bekommt, macht es seinen Job. Zumindest hatte ihm der junge Kommandant das gegeben. Tanya musste zugeben, dass sie sich geirrt hatte, nicht wahr? Kommandant Jack. Es war vielleicht ziemlich grün und ungetestet, aber das machte es in ihren Augen nur noch besser. Dies war jemand, der die Sowjets in die Knie zwingen konnte, wenn seine Vorgesetzten ihm weiterhin die Gelegenheit dazu gaben.
Und mit Präsident Ackermans strahlendem Lob vor ein paar Minuten sah es so aus, als würden sie ihn dort halten, wo der Krieg war. Das bedeutete, dass Tanya ihr dauerhaft zugewiesen werden musste. Und das bedeutete, dass er auf seiner guten Seite sein musste. Tanya lachte von ihrem Platz neben dem Konferenztisch, flatterte mit ihren Wimpern und warf ihre Stiefel vom Tisch, als sie sich nach vorne lehnte.
Ich habe mich in Ihnen geirrt, Commander. Bin ich dir eine Entschuldigung schuldig? Und ich freue mich auf die zukünftige Zusammenarbeit mit Ihnen.
Der Commander war weder überrascht noch errötete er, als die Frau ihm ihr leidenschaftlichstes Lächeln schenkte. Tanyas Vermutung über den Mann verstärkte sich noch mehr, als sie langsam aufstand und ihn von einem höheren Standpunkt aus betrachtete.
?Dies? Nicht gut genug, Special Agent. Ihr Ungehorsam in dieser Organisation hat lange genug gedauert. Meine Kollegen und Vorgesetzten haben es vielleicht zugelassen, aber wie Sie bereits wissen, bin ich nicht sie. Ich werde dich disziplinieren müssen.
Auch wenn der Kommandant vom Ende des Tisches auf sie zugeht, hebt das auch Tanya von ihrem Stuhl. Mit einem Lächeln auf den Lippen legt Tanya ihre Hände auf ihre schmale Taille, kaum Zentimeter voneinander entfernt.
Ich… ich würde es gerne sehen, wie Sie es versuchen, Commander.
Das Grinsen des Mannes gibt ihm einen Moment Zeit, um sich zu fragen, was er vorhat, dann reißt der Zeitgürtel plötzlich ab und fällt von seiner Hüfte, und der Verschluss öffnet sich von selbst. Tanya hat gerade noch Zeit, ihre Augen zu öffnen, als der Kommandant ihr das kleine Werkzeug in ihrer Hand zeigt, um sie zu entwaffnen. Dann wirft er es beiseite und greift danach, schiebt es gegen den Konferenztisch und beugt es über sich.
Tanya kämpft, natürlich tut sie das. Aber er war überrascht, und ein kleiner Teil seines Verstandes hatte ihn bereits verraten und sich dem Kommandanten ergeben, während er ihn im Stich ließ. Der Special Agent war ehrlich schockiert darüber, wie körperlich begabt ein Mann war, von dem er annahm, dass er der Tischjockey war. Die Frau windet sich und antwortet, nutzt aber ihre Überraschung und größere Kraft und ihren Vorteil, um ihn schließlich an Ort und Stelle zu fixieren. Es gibt nicht genug Bewegungsfreiheit, um wegzukommen, zumindest nicht jetzt.
Dann liegt seine Hand auf seiner Brust. Bevor Tanya wusste, was los war, schob sie ihre Finger unter ihren gepanzerten BH und griff direkt nach einer ihrer Brüste. Ihre Finger kneten ihre weiche, zarte Brust und ein unwillkürliches Stöhnen entweicht ihrer Kehle, als dieser kleine, tückische, provozierende Teil von Tanya größer wird.
?S-du? Du p*ch Was denkst du, was du spielst?
Die Kommandantin ließ plötzlich ihre Handgelenke los, aber anstatt zu antworten, stellte Tanya fest, dass sie ihre Hände auf den Tisch legte, um sich abzustützen. Ihre Hüften bewegten sich unbewusst in Jacks Leiste und drückten ihren Hintern gegen Jacks ziemlich große Beule. Wenn man von dieser Schwellung ausgehen konnte, dann war der junge Mann gehängt worden, und das hatte Tanya gut durchnässt. Mit seinen Händen vor sich und Jacks beiden frei, schob der Kommandant letzteren unter seinen gepanzerten BH und begann ungestraft mit ihren beiden Brüsten zu spielen.
Ich diszipliniere eine rebellische kleine Schlampe. Wie sieht es aus, wie ich es mache?
Tanya keuchte und knirschte mit den Zähnen, als sie versuchte, sich unter dem Ansturm der Erregung des Kommandanten zurechtzufinden. Die Worte des jungen Mannes verärgerten ihn noch mehr und er fand schließlich die Kraft, sich zu revanchieren. Aber als sie versuchte, ihm einen Kopf zu geben, war Jack bereit für ihn. Sein Gesicht war nicht da, und es gab kein befriedigendes Knacken, als er sich die Nase brach.
Stattdessen ließ sie sofort ihre Brüste los und trat zurück. Bevor Tanya sich nach ihrem gescheiterten Kopfstoß mehr als nur leicht drehen konnte, packte Jack erneut ihre Handgelenke und begann, sie ziemlich fest hinter sich zu ziehen. Dann spürte er, wie sich etwas Dickes um seine Handgelenke legte. Tanya drehte sich vergeblich hin und her, blickte zurück und ihre Augen weiteten sich, als sie sah, was Jack benutzte, um sie zurückzuhalten. Sein eigener Zeitgürtel, der seine Handgelenke zusammenzwingt und ihn hinter seinem Rücken bindet.
Er muss es genommen haben, während sie versuchte, ihn zu überführen, und scheiterte. Mit vollständig verschränkten Armen drückte ihn der Kommandant noch einmal zurück auf den Konferenztisch und drückte seine immer noch wachsende Beule weiter in seinen Arsch. Eine Hand zerzauste sein Haar und packte es fest, drückte sein Gesicht gegen den Tisch, aber die andere Hand fuhr zu seinem Hintern und schob es durch seine Camouflage-Hose.
Tanya biss die Zähne zusammen, aber sie konnte das Stöhnen nicht davon abhalten, über ihre Lippen zu kommen. Die Frau hatte schon immer einen empfindlichen Hintern. Sie hat ihren großen Hintern auch immer als eine ihrer besten Eigenschaften angesehen. Ihre Brüste waren hübsch und alles, aber es war ihr Arsch und ihr Gang, der den Männern den Kopf verdrehte und sie sie noch lange anstarren ließ, selbst nachdem sie an ihnen vorbeigegangen war.
Dieser herrschsüchtige junge Mann, der so mit seinem Arsch spielt? Tanyas Körper hatte sie völlig verraten, als sie ihre Hüften gegen ihren Griff und ihre knarrende Beule zurückbewegte. Aber gleichzeitig erkannte Tanya eine erschreckende Wahrheit. Er wollte dies. Er genoss es. Es gab keinen anderen Mann auf dieser Welt, der sie zuvor so grob behandelt hatte. Niemand traute sich, niemand kam auch nur annähernd an das heran, was Jack jetzt tut.
Der mürrische, rebellische Commando tat, was er am besten konnte, indem er sich auf die Unterlippe biss. Er sprach zurück.
Wirst du mich mit deinem kleinen Jungen ficken oder wirst du mich quälen, bis wir uns scheiden lassen?
Kamen die Worte aus seinem Mund, bevor er überhaupt darüber nachdenken konnte? Aber haben sie endlich genau das bekommen, was Agent Tanya wollte? und mehr als Sie verhandeln können.?
-x-X-x-
Jack wusste, dass er provoziert wurde. Aber andererseits hatte er immer vor, die Muschi zu ficken. Wenn er sich über sie lustig machen würde, würde ihm das zeigen, wie klein er war. Es war wirklich. Wieder schlug Jack Tanyas Gesicht auf den Konferenztisch, hielt sie mit einer Hand fest und riss mit der anderen fast seine Hose von ihren breiten Hüften. Tanya grunzte, als ihr Arsch und Höschen ihr ausgesetzt wurden. Das Kommando trug eine schwarze, eng anliegende Unterwäsche. Daran ist nichts sexy, aber das war an sich schon ziemlich sexy.
Trotzdem war der Kommandant hier auf einer Mission und griff grob nach dem Höschen der Blondine, zog es halb über ihre Beine und riss es vollständig von ihrem halben Körper. Am Ende gingen sie weg, obwohl ihm beide Ergebnisse nichts ausmachten. Ein wütendes Stöhnen kam aus Tanyas Mund, als sie ihre Unterwäsche von ihrem Körper entfernte, aber dies stellte sich als Fehler heraus, als Jack die Gelegenheit nutzte, ihr Höschen direkt in ihren offenen Mund zu stopfen, wodurch Tanyas Unterwäsche ein wenig würgte.
Heb das für mich auf Schlampe?
Als sie es zu spüren begann, grunzte Tanya und spuckte den provisorischen Knebel aus. Schließlich gab es nichts, was ihn drinnen hielt. Er drehte sich um, um ihn über seine Schulter anzusehen, und sprach in einem nervösen Ton, als er anfing, seine zunehmend nasse Katze auf der Stelle zu befingern.
F-Fick dich du Bastard Ich habe dir gesagt, du sollst mich ficken Nichts von diesem schwulen Finger-Bullshit Oder sind deine Finger größer als dein kleiner Arsch?
Es war lustig zu sehen, wie er versuchte, sich hart und stark zu verhalten, als die beiden Finger des Mannes seinen zitternden Körper eindeutig zerstörten. Aber Jack lächelte nur und zog seine Zahlen zurück. Er griff nach ihrem Haar, um ihr Gesicht wieder auf den Tisch zu legen. Infolgedessen bestand Tanyas erste Interaktion mit dem Ding darin, mit ihrer anderen Hand ihren Schwanz aus seinen engen Grenzen zu ziehen, dass sie das Werkzeug auf ihren nackten, nackten Pobacken landen ließ.
Das Stück Fleisch knallte in ihren dicken Arsch und Tanya sprang fast aus ihrer Haut. Einen Fluch verfluchend, fiel es dem blonden Agenten schwer, wieder zurückzublicken, um zu sehen, womit er es zu tun hatte. Jack ließ ihr Haar nicht los, gab ihr aber genug Spiel, damit sie auf den riesigen Penis starren konnte, der auf ihrem großen Hintern ruhte. Tanyas Augen weiteten sich, als sie das Ding vor sich ergriff.
?Ich ich? Sie??
Zum ersten Mal in ihrem Leben war die extrem selbstbewusste, extrem stolze Frau sprachlos. Er hatte noch nie so etwas wie das Instrument des Kommandanten gesehen. Es war das größte Stück Männerfleisch, dem sie je begegnet war, und angesichts ihrer Persönlichkeit und ihrer Hobbys war Tanya schon vielen Schwänzen begegnet. Die meisten waren nicht genug, um ihn zufriedenzustellen. Tatsächlich bevorzugten Blondinen mit kurzen Haaren oft Frauen gegenüber Männern.
Was wenn das? Tanya schluckte schwer und leckte sich unbewusst die Lippen und starrte mit großen Augen auf den riesigen Schwanz zwischen den Beinen des Kommandanten.
Wollen Sie diesen Agenten? willst du, dass ich dich ficke??
Jacks Worte rissen ihn aus seinen Gedanken und er schaffte es, seinen Blick von ihrem Schwanz abzuwenden, um ihn ungläubig anzusehen. Tanya starrt das hypnotisierende Mitglied nicht länger an und hat es geschafft, etwas von ihrem Sarkasmus zurückzugewinnen.
Sehe ich so aus, als würde ich das wollen? Verdammt, du hast mich fest und gefesselt Es sieht nicht so aus, als hätte ich wirklich eine Wahl von meinem Standort aus?
Das Lächeln auf Jacks Gesicht war nicht böse, selbstgefällig oder böse. Er war ganz ruhig, als er sich hinunterbeugte und direkt mit ihr sprach.
Keine Agenten, Sie haben die Wahl. Du kannst meine Strafe hier und jetzt hinnehmen. Ich werde Sie disziplinieren, Sie werden aus Ihren Fehlern lernen, und wir werden weiter gegen unseren wahren Feind, die Sowjets, kämpfen. Aber wenn Sie es vorziehen, dass ich durch die entsprechenden Kanäle gehe, endet alles hier. Ich lasse dich gehen und bestrafe dich dann für deinen vorsätzlichen Ungehorsam durch die Vorschriften und unsere Vorgesetzten. Ich weiß, Agent Tanya ist eine solche Bedrohung nicht gewohnt, aber denken Sie einen Moment darüber nach, wer ich bin und was ich bisher in nur zwei kurzen Missionen getan habe. Stellen Sie sich vor, der Präsident selbst würde sich bücken, um mir entgegenzukommen, wenn ich ihm meine Besorgnis über Sie mitteilte.
Die Räder in Tanyas Kopf drehten sich, als ihr klar wurde, dass sie Recht hatte. Niemand hatte jemals zuvor eine formelle Beschwerde gegen ihn eingereicht. Niemand hatte eine Bestrafung für ihre Taten gefordert. Es gab Grunzen und Gemurmel, und ein paar ?Sprache? getan hatte. Sie wurde von ihren Vorgesetzten nicht aufgezeichnet, aber es kam nichts dabei heraus, und infolgedessen hielt Tanya es nie für angebracht, ihre Vorgehensweise zu ändern.
Aber jetzt? Der junge Kommandant hatte Recht. Wenn jemand ihn bestrafen und durch die entsprechenden Kanäle dauerhaft machen könnte, wäre es Jack. Er würde der Mann werden, der England rettete und dann Frankreich zurückeroberte. Er hätte es gut tun können, damit er zur Freude des Kriegssüchtigen nicht zu lange auf einer anderen Mission wäre.
Mehr als das, und Tanya dachte mit dem Funkeln in ihren Augen, dass Jack wissen könnte, dass das der Fall war. aber er WOLLTE es. Jetzt, wo du seinen Schwanz gesehen hast, jetzt, wo du die Hitze in deinem Arsch vibrieren spürst? sie wollte, dass er sie fickt. Außerdem brauchte die blonde Schönheit ihn, um sie zu ficken.
Zitternd senkte Tanya gehorsam ihren Blick von ihm.
?Scheiße? verdammt Disziplin mich.?
Doch er rührte sich nicht.
Dieser? Kommandant für die Schlampe.
Ein weiterer Schauer kam, aber Tanya schaffte es immer noch, die Worte zu beißen.
?Ja? Kommandant?
Er zog sich ein wenig zurück, sein riesiger Schwanz glitt seinen Arsch hinunter. Aber dann bewegte er sich vorwärts, und die Spitze dieses majestätischen Organs drückte gegen seinen tropfenden Schlitz. Diesmal drückte Tanya ihr Gesicht gegen den Tisch, während sie ihre Füße und Beine noch mehr spreizte, und begann ihn dann langsam wegzuschieben. Der blonde Agent stöhnte kräftig, als er seinen größten Schwanz Zoll für Zoll von innen nach außen streckte, mehr als alles, was sie jemals erlebt hatten.
Mit ihren Armen auf dem Rücken gefesselt, ihren Beinen gespreizt, ihrer Hose bis zu den Knien gestreckt und ihrem zerrissenen Höschen vor ihr auf dem Tisch, war Tanya hilflos. Und noch nie in seinem Leben war er von diesem Gefühl so erregt worden. Der junge Kommandant schob jedes Stück seines Schafts in ihn hinein. Ihr Körper presste sich gegen ihren Hintern, als sie seufzte, und Tanya fühlte sich voller denn je.
Die Blondine schnappte nach Luft, als sie versuchte, sich an die Größe von Jacks Schwanz zu gewöhnen, aber der alliierte Kommandant hatte nicht die Absicht, ihr Zeit dafür zu geben. Nur Augenblicke nachdem Jack vollständig in ihre engen, warmen Tiefen gesunken war, trat er zurück und tat es noch einmal. Und dann tat es das immer und immer wieder, schneller und schneller. Tanyas Augen weiteten sich und ihre Kinnlade klappte herunter, als der herrschsüchtige junge Mann endlich anfing, sie wirklich zu ficken.
Sein Körper prallte unter der Wucht der Stöße des Mannes wiederholt gegen die Kante des Konferenztisches, wodurch der Konferenztisch unter ihnen zitterte. Trotzdem schien es Jack egal zu sein; stattdessen konzentrierte sie sich nur darauf, ihn zu ficken. Eine Hand ruhte auf ihrem blonden Haar, umklammerte es fest und beugte ihren Kopf. Der andere war wieder auf ihrem nackten Arsch, als Jack anfing, sie im Takt ihrer Stöße von einer Wange zur anderen zu schlagen.
Tanyas blassweißer Hintern wurde unter diesem Angriff schnell rot, was den Mann jedoch nicht daran hinderte, weiter zu bestrafen. und ?Disziplin? Er. Tanya versuchte, ihr Stöhnen zu unterdrücken, indem sie sich auf die Unterlippe biss, aber es gelang ihr nicht. Direkt neben dem Stöhnen, Stöhnen und Wimmern, als die Frau auf den Tisch gefegt wurde, flohen sie trotzdem.
ER? Es war einfach zu groß. Tanya wurde schon einmal für Tische und andere harte Oberflächen gefickt. Sie würde sich in jeder Position von Männern von hinten festhalten lassen. Aber das war für ihn völliges Neuland. Jack war nicht nur hart in seiner Behandlung ihrer Fotze und ihres Körpers, er war brutal und brutal. Der Mann war beim Sex genauso brutal wie auf dem Schlachtfeld.
Er bedauerte, dass er an ihr zweifelte. Dieser junge Commander würde zu weit gehen; würde die Welt im Sturm erobern. Und jetzt wollte Tanya mehr als alles andere, nicht nur wegen der Kämpfe, sondern wegen seines großen saftigen Schwanzes, für ihn da sein, während er es tat. Sie musste bei ihm sein. Selbst als Jack anfing, seinen Kopf zu strecken, versuchte Tanya verzweifelt herauszufinden, wie sie für immer bei ihm bleiben könnte.
?F-Fuck? ja, das ist richtig, genau wie dieser Kommandant. Fick mich Scheiß draufEEEE?
Ihr erster Orgasmus kam plötzlich und war absolut explosiv. Tanyas Augen richteten sich wieder auf und sie knirschte mit den Zähnen, als ihr ganzer Körper schwankte und zum Höhepunkt kam. Muschiwände klammerten sich fest um Jacks Schwanz, aber der Kommandant hörte nie auf, ihn wiederholt mit seinem Schwanzbohrer anzugreifen.
Er wusste, dass sich seine Gedanken im Kreis drehten, aber verdammt, er war zu groß Außerdem schien der junge Mann zu wissen, wie man sein Werkzeug benutzt. Er führte den riesigen Penis mit der gleichen Geschicklichkeit und dem gleichen natürlichen strategischen Scharfsinn, die er und die anderen auf dem Schlachtfeld einsetzten. Der Kommandant war ein Mann, dem er folgen und dienen konnte. Tanya biss sich auf die Unterlippe und senkte den Kopf, legte ihre Stirn auf die kühle Oberfläche des Konferenztisches und atmete scharf aus.
Bitte Kommandant? mehr.?
Es gab eine kurze Pause, als seine sanfte, bittende Stimme Jacks Ohren erreichte, und dann begann Jack, ihn härter zu ficken. Sie stöhnte glücklich und gab sich ihm vollständig hin. Auch wenn ihm die Mehrheit bereits genommen worden war, war er völlig unterwürfig und gab die volle Kontrolle auf. Und obwohl sie nie gedacht hätte, dass Tanya es für einen Mann tun könnte, war sie überraschend glücklich darüber.
Mehr als alles andere auf der Welt wollte Tanya, dass der junge Kommandant mit ihr glücklich war. Er wollte, dass sie ihn lange genug mochte, um in seiner Nähe zu bleiben. Und er wünschte, es gäbe mehr Zeit wie diese, wo er sie mit seinem großen, dicken, langen Schwanz bumsen würde. Die blonde Schönheit heulte eher wie eine mutwillige Prostituierte als wie ein Kommando und prallte mit ihren Hüften gegen Jacks Antriebsvorrichtung, so gut sie konnte, selbst als sie zwischen Jacks Körper und dem Konferenztisch eingekeilt war.
Die stolze Frau schrie auf, als sie einen weiteren Orgasmus hatte, größer als der vorherige. Bevor ich aber von dieser Höhe runter kann, kommt der nächste Hit. Und dann das nächste. Eine Reihe von Höhepunkten attackierte ihre Sinne, als Tanya sich rhythmisch um das massive Kolbeninstrument des Kommandanten drückte. Als ihre verstopfte, zusammengepresste Fotze es schaffte, sie davon zu befreien, nahm Tanya das Aussehen einer dumm gefickten Frau an, ihre Augen blinzelten und ihre Zunge ragte aus ihrem Schädel.
Und doch, so heiß sie auch war, als sie mit ihm Schluss machte, hatte Tanya das Gefühl, dass ihr durch seine plötzliche Abwesenheit etwas entgangen war. Er brauchte sie wieder drinnen und füllte sie mit mehr Sperma. Selbst jetzt tropfte ihr warmer weißer Samen zwischen ihren Schenkeln hervor, sie wurde von ihrer Fotze befreit, während der größte Teil ihrer Last in ihrem Schoß blieb, und sie wurde hin und her geworfen, wann immer sie sich bewegte.
Aber Tanya wollte mehr und sie wusste, wie sie es bekommen konnte. Die gefesselte Blondine wimmerte, streckte ihre Arme so gut sie konnte und packte ihren Oberarsch, als sie das große, fette Ding in die Richtung des Kommandanten schwang. Sie runzelte die Stirn, als er sich über ihre Schulter zu ihr drehte und auf ihre Unterlippe biss.
P-bitte, Kommandant? Ich glaube, ich habe meine Lektion noch nicht gelernt. Willst du nicht den Arsch dieser wertlosen Schlampe ficken?
Mit seinen auf dem Rücken gefesselten Händen konnte er nicht ganz nach hinten greifen und seine Arschbacken öffnen. Tanya gab jedoch ihr Bestes, griff nach ihren breiten Hüften und stöhnte, als sie das zarte Fleisch unter ihren langen weiblichen Fingern knetete. Er sah Jack mit einem flehenden, flehenden Blick und einem Wimmern in der Kehle in die Augen.
Einen Moment später breitete sich ein böses Grinsen auf ihrem Gesicht aus und Tanya errötete mit einem tieferen Rotton, als dieser einzelne Blick, der auf sie gerichtet war, sie fast sofort leerte. Es verursachte sicherlich eine Flut neuer Erregung, die ihn überflutete und seine Sinne überwältigte. Das nächste, was er wusste, war, dass der riesige Schwanz des Kommandanten in seinem Arsch steckte, seine Wangen auf und ab glitt, als er ihn heiß aufschlitzte.
Tanya stöhnte glücklich und ihre Hände bewegten sich vom Kneten ihres Hinterns zum Greifen der ersten paar Zentimeter ihres Schwanzes. Für ein paar Momente tätschelte sie ihr Glied, das in ihre Pobacken hinein- und herausrutschte, aber schließlich außer Reichweite fiel und ihre Hüften hob, was dazu führte, dass ihr Gesicht wieder auf den Konferenztisch starrte.
Der blonde Commando stellte sich eifrig auf die Zehenspitzen, um leichter Zugang zu seinem Kommandanten zu bekommen, und miaute, als sein Hintern seine Wangen öffnete, um seinen engen Schließmuskel zu enthüllen. Tanya war Analsex nicht fremd, aber sie würde nicht leugnen, dass sie sowohl ängstlich als auch begierig darauf war, das außergewöhnliche Mitglied zu spüren, das Jack in ihrer Hintertür hält.
Glücklicherweise dienten die Katzensäfte, gemischt mit den Resten seines Samens, als ziemlich gutes Öl für Jacks Werkzeug. Er positionierte sich und drückte die Spitze seines großen Halses in ihr kleinstes Loch und begann dann zu drücken. Tanyas Augen weiteten sich sofort und zuerst öffnete sich ihr Mund zu einem lautlosen Schrei. Als Jack seinen Arsch mit Hahnenfleisch stopfte, stieß er Zoll für Zoll an ihrem flexiblen Schließmuskel vorbei in ihre Eingeweide.
Es war alles, was Tanya wollte und gleichzeitig fürchtete. Trotzdem spannte sich ihr Arsch an, riss aber nicht, und ihr Körper schaffte es langsam aber sicher, sie dorthin zu bringen, wo kein Mann hingehen sollte. Es war pervers und obszön, und die Tatsache, dass er ihr dieses Loch angeboten hatte, verursachte ihm eine beschämende Aufregung über seine eigene Arroganz und seinen lüsternen Übereifer.
Sie war eine schmutzige kleine Hure, nicht wahr? Wird von ihrem Vorgesetzten in den Arsch gefickt, nachdem ihre Fotze schon vollgespritzt ist. Tanya schauderte und tauchte vollständig in die neue unterwürfige Denkweise ein, die Jacks autoritäres Verhalten ihr genommen hatte. Ja, sie war eine böse kleine Hure und eine Hündin, aber wenn sie das Zeug war, war sie zumindest JACK’S. Sie war Jacks dreckige kleine Hure; Es war Jacks nuttige Spermadeponie.
Dieses Mantra ging ihm immer wieder durch den Kopf, als er sich endlich daran gewöhnte, wie sein gigantischer Schaft seinen Arsch hinauffuhr. Jetzt knallte er sie, drückte ihren Arsch in ihr enges kleines Loch, nicht mehr so ​​eng und nicht mehr so ​​klein, ihr riesiger Umfang war vollständig in ihr. Und letztendlich waren es seine inneren Gedanken und seine gigantischen vorstoßenden Gliedmaßen, die ihn zum ultimativen Höhepunkt brachten, der seinen ganzen Körper erschütterte.
Muschisäfte spritzten über den ganzen Tisch und auf den Boden darunter und seine Arschmuskeln spannten sich dramatisch um den riesigen Schwanz des Kommandanten. Aber er fickte sie weiter. Tatsächlich schien der Orgasmus der Frau sie zu veranlassen, ihr Tempo zu erhöhen. Er schlug mit seinem Werkzeug härter und schneller auf den Rücken seines armen Rotschopfs und seine Hände verließen schließlich ihren Platz auf seinem Körper.
Tanyas Mund war für eine Weile offen, ihre Zunge ragte heraus, denn ihre wahre Natur einer schwanzhungrigen Schlampe zeigte sich auf ihrem ganzen Gesicht. Jack nutzte dies aus und legte zwei Finger auf beide Seiten seines Mundes. Ihre Augen weiteten sich, als das blonde Kommando anfing, diese neuen Griffe zu benutzen, um sie noch härter zu ficken, ihre obere Hälfte wölbte sich, um ihm Platz zu machen.
Sein Kopf wippte bei jedem Zug hin und her, und der Rest auch. Ihre Brüste, die immer noch hinter ihrem gepanzerten BH verborgen waren, schwankten hin und her, aber sie konnte sich nicht ganz frei bewegen. Wenn Tanjas Arme frei wären, könnte sie selbst ihre Brüste entblößen, damit spielen, kneten. Er wollte sich selbst berühren, er wollte Jack berühren. Aber er konnte nicht anders, als von dem gehängten Allied Commander in den Arsch gefickt zu werden.
Schließlich war das seine Strafe. Das war seine Disziplin. Tanya liebte es und genoss es, von dem herrschsüchtigen jungen Mann dazu gezwungen zu werden, der sich zu diesem Zeitpunkt nicht nur ihren Respekt, sondern auch ihre unsterbliche Loyalität und Hingabe verdient hatte. Doch während sie Wege plante, frech und rebellisch zu sein, um in Zukunft wiederkehrende Auftritte zu verdienen, fragte sich Tanya auch, ob sie einen Preis dafür gewinnen könnte, dass sie gut ist. Wenn Jack ein braves kleines Mädchen hätte, würde er sie nehmen und sie benutzen, wie er wollte, als Belohnung und nicht als Bestrafung?
Sie würde dem Mann klar machen müssen, dass sie wollte, dass er das tat. Gerade jetzt, so durcheinander wie sie war und ihre Finger wie ein kleiner Knebel in ihrem Mund wirkten, konnte Tanya nicht anders, als um ihren Schwanz zu zittern, zu krampfen und zu ejakulieren, während sie den Arsch des Kommandanten mit aller Kraft trieb. Wert. Und Jack war ziemlich wertvoll.
Als sie schließlich ihre zweite Freilassung erreichte, war Tanya kaum noch bei Bewusstsein. Ihr Körper verwandelte sich in eine schaukelnde Stoffpuppe, als er sie fickte. Aber plötzlich kam Jack von seinem Hintern hoch und landete auf seinem ganzen Rücken, wobei er ihn noch einmal auf die kalte Oberfläche des Konferenztisches fallen ließ. Obwohl Tanya außer sich war, stöhnte sie glücklich, als sie hörte, wie die weißen, heißen Samen des Kommandanten auf ihr nacktes Fleisch spritzten. Es bedeckte ihren ganzen Körper von ihrem Hals bis zu ihrem nackten, rotblättrigen Hintern.
Er fühlte sich schmutzig und dreckig, aber mehr noch, er fühlte sich gezeichnet. Vom Kommandanten markiert? Gekennzeichnet von seinem Herrn. Tanya schauderte sogar, als Jack nach oben griff und den Zeitgürtel von ihren Armen löste und ihn auf den Tisch neben ihr fallen ließ. Dann packte er sie an ihren kurzen blonden Haaren und zerrte sie vom Konferenztisch. Tanyas Beine unterstützten sie einfach nicht, nachdem sie so hart in ihre beiden versauten kleinen Löcher gekommen war.
Stattdessen waren sie wie Gelee, und er fiel auf die Knie und konnte nicht mehr gehen. Aber vielleicht war es das, was Jack wollte, denn einen Moment später schlug er seinem schmutzigen, unordentlichen Schwanz ins Gesicht und klatschte sein riesiges Männerfleisch hin und her auf seinen Wangen. Es war demütigend und demütigend, und das erregte Tanya noch mehr. Aber darüber hinaus zeigte es ihm auch, dass der Kommandant NOCH hart ist. Er schwankte nicht nur wie ein gottverdammtes Pferd, er hatte auch Ausdauer
Tanya, die leicht wimmerte, biss sich auf die Lippe, als sie mit zusammengekniffenen Augen versuchte, in den Lauf der riesigen, fleischigen Pistole zu spähen, die auf ihr Gesicht gerichtet war.
Mach weiter, Schlampe. Sauber.?
Wie konnte er nicht? A-war er schließlich genauso durcheinander wie er war? Der blonde Commando nickte langsam und öffnete seinen Mund weit, streckte seine Zunge heraus, als er sich dem Commander präsentierte. Er reagierte, indem er seinen unordentlichen Schaft in einer Bewegung so gut er konnte in seine Kehle hinunterschob.
Haha
Er würgte seinen riesigen Schwanz, als er in seinen Mund und seine Speiseröhre hinunterging. Natürlich tat er das, er war noch nie zuvor gewürgt worden. Tanya hatte in ihrem Leben wahrscheinlich insgesamt vielleicht einen oder zwei Blowjobs. Meistens war es der männliche oder weibliche Bettgenosse, der Oralsex hatte. Tanya war nicht der Typ, der zwischen den Beinen von jemandem kniete, unabhängig vom Geschlecht.
Jetzt hatte er keine andere Wahl. Und als der junge Kommandant anfing, sein Gesicht zu ficken, fuhr er fort, sein großes Glied zu würgen und zu knebeln.
?Pfui Knebel Gag?
Sie reinigte das Werkzeug des Kommandanten nicht sehr gut, aber Tanya dachte, das war der Punkt. Jack schien sich nicht viel darum zu kümmern, geputzt zu werden, stattdessen genoss er es immens, sie zu vernaschen, als gäbe es kein Morgen. Tonya stöhnte um das eindringende Glied herum und tat ihr Bestes, um mit ihrer Zunge an der Unterseite des Schafts entlangzupeitschen, während der Penis in ihren Mund ein- und ausging.
Schließlich sabberte Tanya von ihrem Schwanz, bis der Sabber anfing, ihr Kinn hinunter und auf ihre Brust zu fließen. Ihre Hände gingen plötzlich nach oben, als sie sich daran erinnerte, was sie zuvor tun wollte, und ihr gepanzerter BH rutschte schnell herunter und enthüllte der Welt ihre großen Brüste. Sie waren nicht die größten Dinger, aber jeder war eine Handvoll weiches, formbares Brustfleisch, und Tanya tastete und knetete jetzt zarte Dinger, selbst als sie erstickte.
Es war erstaunlich, dass er von seinem Kommandanten gründlich ausgebeutet und missbraucht worden war. Das Kommando hätte eine Million Jahre lang nie gedacht, dass er solch einem Mann begegnen würde. Bis jetzt hatte Tanya nicht einmal bemerkt, dass sie auf einen Mann wie Jack wartete. Seine tiefsten Wünsche waren sogar vor ihm verborgen. Erst jetzt wusste die Blondine, dass ihr Sarkasmus und Ungehorsam das Ergebnis davon waren, dass sie nie jemanden gefunden hatte, der sie herausforderte. Sowohl Männer als auch Frauen vermieden Konfrontationen, und das ließ Tanya jedes Mal stolzer und arroganter werden.
Bis jetzt. Bis Jack es aufhebt und Tanya beibringt, wo es ist. Natürlich lag er so wie jetzt zu seinen Füßen. Auch wenn sie ihr Gesicht nach Herzenslust fickte; Tanya tat ihr Bestes, um das Werkzeug des Kommandanten anzubeten. Es wurde jedoch schwieriger, da der Luftmangel dazu führte, dass es langsam verblasste. Jack, der kurz davor war, das Bewusstsein zu verlieren, schien zu bemerken, dass sie ohnmächtig geworden war, und trat zurück. Tanya hustete und hustete und schluckte den Sauerstoff, aber SIE war es, die schließlich ein paar Sekunden später zu ihrem Glied zurückkehrte.
Von da an bekamen sie einen besseren Rhythmus. Es würde ihm Zeit zum Atmen geben und nachdem er etwas frische Luft bekommen hatte, würde er sein Glied glücklich tief in die Kehle nehmen. Immer wieder verschluckte sich Tanya an dem wunderbaren Werkzeug des Kommandanten. Dabei berührte sie sich selbst, knetete zuerst ihre Brüste, ließ dann aber ihre Hände zwischen ihre Beine sinken. Verzweifelt fingerte er ihre längliche Fotze und machte schlampige, gedämpfte Geräusche, als seine Finger sich dabei durch ihr Sperma und ihre Fotzen bewegten.
Tanya schaffte es, zweimal zu ejakulieren, während sie Jacks Glied tief erwürgte, bevor sie schließlich ihre dritte Erlösung erreichte. Sie ließ ihn nicht wissen, dass sie kommen würde, und obwohl sie selbst auf ihr eigenes Vergnügen konzentriert war, sah Tanya es auch nicht kommen. Der Samen füllte seine Kehle und er hatte etwas völlig Neues zu würgen und zu würgen, als weißes, heißes Sperma aus seinen Nasenlöchern und Mundwinkeln schoss.
Das Gesicht der kurzhaarigen Blondine war ein einziges Durcheinander, ebenso ihre nackte Brust. Tanya selbst war ein wenig benommen, ihre Finger wirbelten immer noch in und aus ihrer Muschi, aber stattdessen schwankte die Blondine auf der Stelle, ihr Mund war immer noch offen, ihre Augen starrten geradeaus, als Jack sich räusperte. Der Kommandant grinste spöttisch über seinen Gesichtsausdruck und klopfte sich zur Sicherheit mehrmals mit seinem Werkzeug an die Wange, viel sanfter als zuvor. Dann ließ er sich auf einen Stuhl in der Nähe sinken und seufzte glücklich, sein Instrument immer noch hart und immer noch bereit.
Dies war die Szene, in der Lieutenant Eva McKenna eintrat.
-x-X-x-
Der Leutnant ging davon aus, dass das Treffen des Kommandanten mit dem Präsidenten zu diesem Zeitpunkt beendet sein würde. Sie hatte gehofft, ihn alleine zu erwischen, aber als sie hörte, dass er immer noch im sicheren Konferenzraum war, obwohl er vor einer Stunde von Präsident Ackerman getrennt worden war, nahm Eva an, dass Jack an etwas arbeitete.
Wusste er, dass er ihr noch helfen konnte? an Sachen arbeiten. Er benutzte entweder seinen Verstand, wenn er eine neue Perspektive wollte, oder benutzte seine Zunge und seinen Mund unter dem Tisch, wenn er nur etwas Stressabbau brauchte. Sein geliebter Commander hatte ein sehr stressiges Leben. Es lag an Eva, dafür zu sorgen, dass sich ihre harte Arbeit auszahlte.
Schließlich war sie auf die eine oder andere Weise in den Konferenzraum gegangen, um ihn zu unterstützen. Als er eintrat, schockierte ihn das, was er sah. Eva fand, das sollte nicht so sein. Sein Kommandant hatte deutlich gemacht, dass er keine alleinstehende Frau oder ein alleinstehender Mann war. Außerdem war er sich nicht sicher, ob er es ewig alleine schaffen würde. Es war schon unglaublich schwierig, es richtig zu tragen.
Dennoch war Special Agent Tanya eine Art Legende bei den Alliierten. Die blonde Frau war nicht die, die Eva als Jacks nächste Eroberung verstanden hätte, wenn sie hätte raten müssen. Und doch waren sie hier. Eva stand mit offenem Mund in der Tür und betrachtete Tanyas kniende, größtenteils nackte Gestalt. Seine Augen waren fassungslos und sein Gesicht und seine Brust waren glasig. Alle Kennzeichen eines ordentlichen, kehligen Ficks von ihrem hängenden, unhöflichen Kommandanten.
Es tropfte aber auch Sperma von unten, und soweit Eva sehen konnte, schien es aus beiden Löchern zu kommen. Der Leutnant verstand jetzt, was Jack die letzte Stunde getan hatte. Agent hatte Tanya gezeigt, wo es war, genau wie er es Eva gezeigt hatte. Und verdammt, zu sehen, wie eine andere Frau so behandelt wurde, wie sie behandelt wurde? Es war unglaublich heiß.
Eva biss ihre Unterlippe in den Raum hinein und schenkte Jack ein breites Lächeln, als sie sich umdrehte, um ihn anzusehen. Er ging weiter, selbst als die Augenbrauen des Mannes sich fragend hoben. Es spielte jedoch keine Rolle, Eva konzentrierte sich bereits auf den riesigen, harten Schwanz, der aus Jacks Schoß kam. Anscheinend war er stolz darauf, das zu tun, was der Special Agent nicht konnte. Eva war bereit, Jack mit anderen zu teilen, vor allem, weil sie wusste, dass es nicht ihre Entscheidung war, aber das bedeutete nicht, dass sie nicht sicher sein konnte, dass Lieutenant McKenna in ihren Augen nicht der Beste war.
Ihr Lächeln verwandelte sich in ein obszönes Grinsen, als sie aufstand und anmutig auf ihre Knie glitt. Eva öffnete den einen Knopf seiner Militärjacke und schüttelte ihn ab. Dann tat sie dasselbe mit ihrer Bluse und ihrem BH und entblößte ihre großen Brüste. Jetzt, wo sie sie nebeneinander vergleichen konnte, gefiel ihr, dass sie in dieser Abteilung tatsächlich älter war als Tanya.
Die Kommandantin beobachtete sie schweigend, ihre Hände ruhten lässig auf den Armlehnen ihres Drehstuhls, als sie sich vorbeugte und begann, die Länge ihres schmutzigen Werkzeugs mit ihrer Zunge zu reinigen. Angesichts der großen Menge sexueller Flüssigkeit in ihrem Schwanz und der Größe des fraglichen Schwanzes dauerte dies einige Zeit, aber schließlich hatte Eva ihr Glied gereinigt und mit einer dünnen Speichelschicht bedeckt.
Der nächste Schritt war, sich nach vorne zu lehnen, den Hintern von den Fersen zu drücken und auf die Knie zu gehen. Es brachte ihre Brust anstelle ihres Gesichts auf die Höhe des majestätischen Schwanzes des Kommandanten, obwohl die Spitze ihres Gliedes immer noch nur wenige Zentimeter von ihren Lippen entfernt war. Der Leutnant tat eines der Dinge, die er am besten konnte, und packte ihre schönen Brüste. Sie wickelte ihre Brüste um den Schaft ihres Kommandanten und fing an, sie mehrmals an ihrem Dekolleté auf und ab zu schieben, um ein wenig mehr Schmierung zu bekommen.
Schließlich kümmerte sich ihre Feder, die aus dem Ende ihres Schwanzes leckte, um den Rest, und ihre Brüste hüpften glücklich an ihrer Länge, als er ihr einen außergewöhnlichen Tittenfick verpasste. Als sie ihn mit ihren großen blauen Augen ansah, sah Eva ein sanftes Lächeln auf dem Gesicht ihres Kommandanten. Jack streckte die Hand aus, packte ihn an den Haaren und zog seinen Kopf leicht nach vorne. Der Leutnant nahm die Nachricht entgegen und legte begeistert und glücklich seine kirschroten, prallen Lippen um den Kopf des Hahns.
Selbst als ihre Brüste über die gesamte Länge ihres Schwanzes glitten, saugte Eva weiter an der Spitze des Kommandanten, ihre Zunge wirbelte um ihn herum und ihre Lippen drückten hart nach unten, um einen Sog um ihn herum zu erzeugen. Die schöne Lieutenant verlor sich mehrere lange Minuten lang in der Handlung, ihre Augen schlossen sich fast, als sie auf Jacks Höhe glücklich murmelte.
?H-Hey? Hey, was denkst du, was du tust?
Die Ruhe und Befriedigung, dem Kommandanten auf den Knien zu dienen, wird abrupt unterbrochen, als Tanya von ihrer kleinen Reise in das Land La La zurückkehrt und schließlich Evas Anwesenheit entdeckt. Jack lockerte Jacks Griff und Eva zog ihre Lippen von seinem Schwanzkopf, um den Special Agent anzusehen, während Eva damit fortfuhr, dem Commander ihre besten Brüste zu geben.
Der Lieutenant zuckte mit den Schultern und grinste Tanya an.
Beende, was du nicht beenden kannst?, schätze ich. Sie waren auf Ihren Knien und starrten ins Leere, als ich hereinkam, und unser lieber Kommandant war immer noch streng. Keine echte Frau würde einen so wunderbaren Mann so sitzen und warten lassen. Du hättest in Minuten wieder auf seinem Schwanz sein sollen, nicht Minuten, du dumme Hure?
Eva war aufgeregt, so mit der anderen Frau zu sprechen. Auch wenn Tanya stärker und womöglich gebildeter ist als sie selbst, auch wenn die andere Frau ihr körperlich in jeder Hinsicht überlegen ist? Eva war die erste, die hierher kam. Und es war klar, dass die andere Blondine dies zu bemerken begann und sie mit weit aufgerissenen Augen sah, als sie langsam begriff, was Evas Anwesenheit und Handlungen für die Situation bedeuteten. Nachdem sich Tanyas Mund ein paar Mal wie ein Goldfisch öffnete und schloss, fand sie endlich die Worte. Aber sie waren schwach und stammelten, die Frau war immer noch überrascht von der Szene vor ihr.
I-I? Ich bin eine echte Frau Ich nur du? Du verdammte Hure Du versaute Hure?
Eva lächelte und legte eine Show hin, ließ ihre Augen auf Tanyas Körper auf und ab gleiten und das Sperma bedeckte ihre nackte Gestalt.
Oh, ich weiß genau, was ich bin. Nun, ist es? Wenn Sie sich beweisen wollen, kommen Sie hierher und legen Sie los.
Tanyas Augen weiteten sich, als sie versuchte, sich nahe am Gerät des Kommandanten zu positionieren. Eva reagierte, indem sie Tanyas kurzes blondes Haar ziemlich brutal festhielt. Der Lieutenant zwang das Kommando unter sich, beugte Tanya nach unten und drückte ihr Gesicht in Jacks Nusssack.
Leck ihre Hündin. Verehre die Kanonen des Kommandanten.
Tanya wimmerte, tat aber, was ihr gesagt wurde. Nachdem Eva sicher war, dass die andere Blondine nicht vor ihren Pflichten zurückschreckte und tatsächlich die Eier des Kommandanten leckte, lächelte Eva und kehrte zu dem zurück, was sie zuvor getan hatte, und gab es dem jungen Mann zuvor. er tat sein Bestes. Jack beobachtete sowohl amüsiert als auch aufgeregt, wie er die Dienste der beiden blonden Frauen genoss.
Wie sie vermutete, würde Eva in den kommenden Tagen nicht ihre einzige Eroberung sein. Tanya war ein bisschen verrückter als der Lieutenant, aber am Ende war sie genau wie er. Eine unterwürfige kleine Spermahalde, der man nur ihren Platz beibringen muss. Eva wollte bewusst von ihren Handlungen und ihrem koketten Verhalten dominiert werden. Tanya tat dies unbewusst mit ihren sarkastischen Bemerkungen und ihrem Ungehorsam.
Jetzt waren sie beide dort, wo sie hingehören, auf ihren Knien und dienten ihm. Alles war in Ordnung auf der Welt. Jack Smith, der jüngste alliierte Befehlshaber der Geschichte, war von Siegen in Großbritannien und jetzt in Frankreich angetrieben und war äußerst zuversichtlich, die Rote Bedrohung abzuwehren und zu zerstören. Er war auch sehr zuversichtlich, die schönen, lebhaften Frauen, die versuchten, sich ihm in den Weg zu stellen, zu überlisten und zu zähmen.
Nachdem Tanya ihren Verdacht bestätigt hatte, wusste Jack jetzt mehr denn je, dass es weitere Zweifel geben würde.

Hinzufügt von:
Datum: November 19, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert