Abella Arschsex Oder Arschfick

0 Aufrufe
0%


Executive-Farm
von Greg
Ich bin Marketingmanager bei einem großen Fortune-500-Unternehmen mit Hauptsitz an der Ostküste. Ich steige seit Jahren stetig die Karriereleiter hinauf und habe dabei die richtigen Kontakte geknüpft. Im Laufe der Zeit habe ich mich als zuverlässig, effektiv und entschlossen erwiesen. Sobald ich dieses Niveau erreicht habe, genieße ich jetzt einige der Vorteile des Jobs, und ich meine nicht nur die Schlüssel für die Cheftoilette.
Unsere Geschäftsinteressen erstrecken sich über die kontinentalen Vereinigten Staaten. Ich muss häufig zu unserem Einsatzzentrum an der Westküste fliegen. Wir haben Geschäftsjet-Luxus. Es wird nur von leitenden Angestellten in unserem Unternehmen verwendet. Zusätzlich zu den Jahresabschlusssitzungen hält die Gesellschaft vierteljährliche Sitzungen ab. Bei größeren Übernahmen oder Fusionen muss ich mich auch mit anderen Kollegen in unseren Büros an der Westküste treffen.
Der Geschäftsjet kann einschließlich der Flugbesatzung etwa vierzehn Personen befördern, hat jedoch eine begrenzte Treibstoffreichweite, die während eines landesweiten Fluges mindestens einmal angehalten werden muss.
Einer der Tankstopps scheint etwas weit weg zu sein, aber wir machen fast immer dort einen Zwischenstopp. Der Jet wird betankt und es scheinen immer einige notwendige Wartungsarbeiten zu erledigen. Dieser Flughafen scheint für kommerzielle Flüge in voller Größe etwas klein zu sein. Jedes Mal, wenn ich dorthin gehe, stehen auf den Start- und Landebahnen oder Hangarflächen nur Firmenjets oder kleinere Privatflugzeuge. Als ich am Nachmittag ankam, erwartete ich alles von ein paar Stunden bis zu einer Übernachtung.
Nur eine kurze Autofahrt von diesem Flughafen entfernt verfügt unser Unternehmen über eine private Jagdfarm, die nur von wenigen Offizieren genutzt werden kann. Ich kann den genauen Ort nicht nennen, aber ich kann sagen, dass dieses Gebiet nur wenige Autostunden von der Grenze zwischen den Vereinigten Staaten und Mexiko entfernt ist. Limousinen vom Flughafen kommen und gehen zu jeder Tages- und Nachtzeit zu dieser Farm.
Der Hof ist ein weitläufiger Gebäudekomplex. Es sieht aus, als wäre es schon lange hier, und für den flüchtigen Beobachter sieht es einfach aus wie ein privater Jagdverein. Der Hof ist nur über eine gesicherte Privatstraße erreichbar. Die Limousine passiert jedes Mal, wenn ich dort bleibe, mehrere Sicherheitswachen an schattigen Stellen, die am Straßenrand geparkt sind. Viele scheinen die Leute ziemlich abzuschrecken. Meine Vermutung ist, dass, wenn von Ihnen nicht erwartet wird, dass Sie diese Straße gehen oder Sie nicht kommen müssen, sie sofort reagieren und Sie sofort anhalten werden.
Ich habe nie genau gefragt, wem dieser Ort gehört, und ich schätze, ich würde es lieber nicht wissen. Ich habe den Verdacht, dass die wirklichen Eigentümer mit einer Art Kartell in Verbindung stehen, aber man lernt trotzdem, nicht zu viele Fragen zu stellen.
Auf dem Hof ​​ist immer viel los. Am frühen Morgen sieht man Geländewagen mit jeweils drei oder vier Mann auf dem Land unterwegs sein. Wenn sie später zurückkehren, befinden sich in den Regalen über den meisten die Trophäen ihrer erfolgreichen Jagden.
Es ist eine sehr machohafte Umgebung und die ultimative Männerhöhle für Steroide. Pfeifen und Höhen werden ständig ausgetauscht, während Männer um das Recht zum Prahlen kämpfen. Ich weiß, dass jeder, der sich dort aufhält, irgendwie ein leitender Angestellter einer großen Firma ist. Manchmal erkenne ich ein paar bekannte Gesichter wieder, aber hier wird fast jeder beim Vornamen genannt.
Niemand hat mir das jemals offen gesagt, aber es stellt sich heraus, dass es unhöflich wäre, jemand anderem zu viele persönliche Fragen zu stellen. Das Fotografieren ist strengstens untersagt, auch wenn zurückkehrende Wildgruppen Trophäenfotos in der Nähe der Lodge machen. Ich habe ein paar Leute gesehen, die es versucht haben, aber jemand wird sofort kommen und Sie bitten, diese Bilder zu löschen.
Die Farm besteht aus einer Hauptlodge und vielen Nebengebäuden, die sie umgeben. Personal und Sicherheitspersonal müssen sich in anderen Gebäuden aufhalten. Vielleicht eine Meile oder so entfernt bemerkte ich Reihen von Hütten, aber ich war noch nie so nah bei ihnen, und noch einmal, niemand ist bereit, viele Informationen darüber zu geben, was dort vor sich geht.
Alle Einrichtungen auf der Farm scheinen kostenlos zu sein. Kein Geld kann gegen irgendetwas eingetauscht werden. Auch Trinkgeld scheint nicht erlaubt zu sein. Alles, was Sie wollen oder brauchen, steht Ihnen zur Verfügung. Es scheint nichts geschrieben worden zu sein. Überraschenderweise checken Sie nicht einmal am Registrierungsschalter ein oder buchen ein Zimmer. Das Personal scheint sich Ihrer Ankunft bewusst zu sein und hat ein Zimmer für Sie bereit.
Die Abende sind wegen der Frauen der beste Teil des Aufenthalts auf der Farm. Ich vermute, woher die Hütten auf der Farm kommen sollen, aber niemand hat es gesagt. Sie tauchen um das Abendessen herum auf. Sie kommen einfach mit dem Van an und fangen an herumzulaufen. Männliche Gäste werden sich mit ihnen paaren, manchmal sogar zwei- oder dreimal gleichzeitig.
Der Speisesaal befindet sich in der Nähe des Zentrums der Hauptlodge. Ein männlicher Gast und seine Freunde fragen nur nach einem Tisch und sofort kommt ein Mitarbeiter und nimmt Ihre Essens- oder Getränkebestellung entgegen. Die Frauen folgen den Männern zum Tisch und die Party beginnt. Wein und Schnaps fließen reichlich während und nach den Mahlzeiten. Die meisten Gruppen beziehen nach dem Abendessen mehrere große Räume direkt hinter der Haupthalle.
Dahinter befinden sich vier große Räume. Alle sind komplett mit Kaminen und großen Ledersofas und Stühlen, die in den Zimmern verstreut sind. Es scheint jedem Zimmer ein Trinkpersonal zugeteilt zu sein, das den Gästen bringt, was sie wollen.
In diesen Räumen beginnt die Action erst richtig. Frauen sind ungewöhnlich attraktiv. Nur wenige sprechen fließend Englisch. Andererseits ist es nicht notwendig. Frauen werden oft ein wenig betrunken von ihren Drinks zum Abendessen.
Männer fangen an, sie zu kratzen und zu küssen, und die Kleider fallen schnell ab. Es ist nicht ungewöhnlich, dass ein einzelner Mann seinen Schwanz im Freien mit zwei Frauen heftig lutscht.
Da dies ein besonderer Ort für Alpha-Hunde-Persönlichkeiten ist, scheint der Instinkt, anzugeben, der Gegend angemessen. Ich weiß, dass andere Männer ihre Fähigkeiten gerne mit Damen zeigen. Ich habe Jungs gesehen, die drei und vier gleichzeitig getroffen haben. Nur wenige Menschen gehen zurück in ihr privates Zimmer, wenn überhaupt. Es geht um Mobbing und das männliche Ego. Frauen sind am eifrigsten zu gefallen und scheinen fast um männliche Aufmerksamkeit zu kämpfen.
Ich habe es noch nicht selbst gemacht, aber ich habe gesehen, wie einige dieser Frauen die Männer begleiteten, als sie die Farm verließen. Ich denke, es ist für die meisten von ihnen illegal, von hier in andere Städte in den Vereinigten Staaten zu ziehen. Ich gehe davon aus, dass einige die Geliebten oder Freundinnen von Männern sind und andere vielleicht zu versprochenen Jobs in von Männern geführten Unternehmen gebracht werden. Es muss eine große Auflage vorhanden sein. Ich denke, sobald ein paar Leute gehen, werden sie durch mehr aus dem Süden ersetzt.
Ich denke, so funktioniert diese Migration. Es sind auch nicht nur Mexikaner. Unter ihnen sind viele Asiaten, aber auch dunkelhäutige Frauen aus Jamaika, Venezuela und anderen karibischen Ländern.
Alle scheinen wegen ihrer Attraktivität ausgewählt worden zu sein. Ich kann mir nicht vorstellen, dass das Leben hässlicherer Menschen diese Route nicht bewertet. Sogar diese Frauen mussten sich inzwischen durchschlagen, aber sicherlich mit einer wohlhabenderen Klasse von Männern.
Wie auch immer, das letzte Mal, als ich dort war, saß ich im Wohnzimmer und nippte an meinem Whiskey und Soda, und ein paar süße kleine Honige kamen hinter mir her. Ich hatte sie nicht ausgesucht; Nun, normalerweise bin ich nicht wirklich der Orgien-Typ. Eine einzelne attraktive Frau befriedigt mich den ganzen Tag, aber diese beiden kleinen Füchsinnen waren wie ein zusammenpassendes Paar Lesezeichen.
Ich war mir nicht sicher, ob es Zwillinge oder sehr enge Cousins ​​waren, weil ich sie nicht auseinanderhalten konnte. Einer glitt in meinen Schoß und der andere hockte auf der Armlehne meines Stuhls.
Ich hatte keine Ahnung, wie ich mit diesen beiden umgehen sollte, aber ihre Bereitschaft war etwas, das ich unbedingt ablehnen musste.
Sie trug ein Parfüm auf meinem Schoß, von dem ich annahm, dass es eine Art lokaler Blumenduft war. Sein kakaofarbener Teint ließ ihn glauben, er sei Kolumbianer oder Ecuadorianer. Ihr Haar war kohlschwarz und sie hatte ein wunderschönes breites Lächeln. Ich versuchte, ein lockeres Gespräch mit ihnen zu führen, als der Mann auf meinem Schoß mutig mein Getränk von mir nahm und es selbst austrank. Ich beobachtete aufmerksam, wie er seine Zunge in das leere Glas steckte, als er versuchte, einen Eiswürfel zu greifen. Er sah in meinen Augen tot aus und ich konnte nicht anders, als jede seiner Bewegungen zu beobachten.
Seine Zunge war wie die einer Schlange, als er verführerisch den Rest des Glases erkundete. Zuerst war ich mir nicht sicher, ob es am Glas oder an der langen Zunge lag.
Plötzlich griff er nach einem Stück Eis und hob das Glas von seinem Gesicht. Ich konnte nur an Gott denken. Diese Zunge erstreckte sich vielleicht vier Zoll von seinem Mund. In der Mitte war ein Stück Eis. Es schien zu schmelzen wie auf einem heißen Herd. Wassertropfen tropften von seinen Zungenwinkeln. Er beugte sich zu mir und sah aus, als würde er versuchen, das Stück Eis in meinen Mund zu stecken. Er ließ den glitschigen Würfel auf meine Zunge fallen, als wir unsere Lippen berührten. Wir teilten dieses Stück Eis, bis es vollständig schmolz.
Das war alles, was es brauchte. Diese beiden würden für den Rest der Nacht mir gehören. Ich deutete auf das Esszimmer, und beide nickten schnell, wollten mich begleiten. Ich entschied mich für einen Tisch, der in einer dunklen Ecke an der Wand stand. Plötzlich kam der Kellner und bot an, mein Getränk nachzufüllen. Höflich wies ich darauf hin, dass die beiden auch gerne etwas trinken würden. Sie trafen ihre Wahl auf Spanisch und der Kellner ging in die Küche.
Das Abendessen war aufgrund der Sprachbarriere etwas umständlich, aber die beiden schienen unzertrennlich zu sein. Sie klapperten, als würden sie den Satz des anderen beenden. Das Gelächter und Kichern hielt während des Essens an. Ich habe wahrscheinlich gegen die Regeln verstoßen, indem ich sie etwas von meinem Abendessen teilen ließ, aber die kleine Portion, die sie bekamen, war nicht genug, um selbst jemanden zu füttern, der so zierlich war.
Ich versuchte mehrmals, mein Interesse daran auszudrücken, ob sie miteinander verwandt waren oder nicht. Meine einzige Hoffnung war der Kellner. Die meisten waren zweisprachig, allerdings mit nur teilweise verständlichem Englisch. Ich fragte den Kellner, ob sie verwandt seien, und beide nickten gleichzeitig, als ihnen endlich klar wurde, was ich erreichen wollte. Wir haben ordentliche Beförderungen aus dem Weg geräumt. Ihre Namen waren Amalia und Mia. Ich blieb bei Bob.
Mia, die vorher auf meinem Schoß saß, hielt fast ständig Blickkontakt zu mir. Immer wenn er sein Glas zum Mund führte, streckte er seine Zunge wieder aus und ließ diese Zunge verführerisch um den Rand des Glases gleiten, wobei er den Rand des Glases beobachtete. Seine Absicht war sehr klar. Er sagte mir, was er tun könnte. Wann immer ihre ältere Schwester Amalia dies tat, kicherte sie und stieß sie mit dem Ellbogen an.
Wir beendeten unser Essen und gingen zurück ins Wohnzimmer. Ich fand, dass die meisten Punkte bereits vergeben waren. Vielleicht zwanzig Männer gingen herum und nippten an ihren Drinks, während die Mädchen, meist nackt oder leicht unbekleidet, sich Stühle teilten oder einfach nur mit ihnen rummachten.
Meine Frau schob mich in einen leeren Ledersessel neben einem nach hinten gerichteten Fenster. Ich machte es mir gerade gemütlich und bestellte noch einen Whisky, als Mia anfing, sich auszuziehen, ohne mir etwas abzunehmen. Ich liebe ihre schlanke Taille und schlanke Figur. Ihre Brüste waren klein, aber als sie sich zu mir herunterbeugte, um mich zu küssen, verschränkte sie irgendwie ihre Arme und schuf ein schönes Dekolleté, in das ich mein Gesicht vergrub. Er hielt mich dort und umarmte sanft meinen Kopf. Ich versuchte, einen Nippel zum Küssen zu finden, aber sie hielt sich fest. Schließlich ließ er mich los und drückte mir einen schlampigen Kuss auf die Lippen. Seine Zunge glitt in meinen Mund und er sprang herum auf der Suche nach meiner Zunge.
Ich konnte spüren, wie sich deine Schwester auf meinen Gürtel zubewegte. Diese beiden waren etwas. Dies würde eine unvergessliche Nacht werden. Diese beiden haben mich zusammengearbeitet. Einer beendete, was der andere begann. Wenn einer über meinen Schwanz sabberte, würde der andere meine Eier in seinen Mund ziehen. Sie markierten mich und teilten meinen Mund und meine Brustwarzen. Sie gaben meinen Schwanz hin und her wie einen Penny-Lutscher. Sie standen sich sogar gegenüber, als ich meinen Stock von ihren Lippen pumpte. Wenn einer an mir saugte, leckte der andere einen anderen Teil von mir.
Amalia muss verstanden haben, dass ich bereit war, Sex zu haben, denn sie stand auf und begann einen sehr sexy kleinen Tanz. Sie hielt ihr langes Haar hoch auf ihrem Kopf und führte einen erstickenden kleinen Wackel- und Schubtanz direkt vor mir auf. Er machte mehrere Minuten lang weiter und schüttelte seine Hüften und seinen Oberkörper. Als sie sich seitwärts drehte, erreichte sie ein Crescendo und begann langsam zu zittern. Sein Tempo erhöhte sich, bis sein Hintern verschwamm. Vielleicht verlängerte es die Dinge nur ein wenig, aber es war definitiv sexy, ihm dabei zuzusehen. Schließlich drehte er sich um, trat zurück und setzte sich auf mich. Seine Schwester Mia stellte sich vor ihn und fing an, meinen Schwanz zu lecken. Das hielt mich sehr hart und nass. Ich packte Amalia an der Taille und fing an, sie nach unten zu führen.
Ich mache mir immer ein bisschen Sorgen darüber, mit wem die Frauen, mit denen ich hier gevögelt habe, vorher zusammen waren, aber diese beiden schienen so energisch und talentiert zu sein. Manchmal muss man einfach Scheiß drauf sagen und die Würfel rollen und auf das Beste hoffen. Diese beiden Babys waren etwas, was kein vernünftiger Mensch ablehnen würde.
Mein Schwanz verschwand, als Amalias harter Hintern meinen Schoß erreichte. Die Hitze von ihrer Muschi war wirklich großartig. Er fing an, mich wie ein Champion zu reiten. Ihr duftendes Haar streifte mein Gesicht. Schließlich musste ich einen meiner Unterarme auf seine Brust legen, um ihn für eine kurze Weile stillzuhalten. Die ganze Zeit über hielt Mia meinen Schaft mit ihrer Zunge. Nach einer ernsthaften Fahrt stieg Amalia von mir ab. Ich lehnte meinen Rücken gegen die Armlehne des Sofas und er drehte sich um, stand vor meinem Gesicht und fing an, meine Lippen mit seinem Mund zu küssen und zu ziehen. Er kam näher und rieb seine Fotze an meinem Bauch, während er meine Hüften hielt. Mia schnappt sich meinen Schwanz ohne einen Takt zu verpassen und geht alleine in die Stadt.
Als Amalia direkt vor mir stand, konnte ich es zunächst nur spüren. Dann musste ich es fast wegschieben, um es wirklich zu sehen, aber Mia schluckte mich ganz, ihr Mund war flach auf den Boden meines Schafts gedrückt. Ich hänge nicht wie ein Pferd, aber ich bin auch nicht klein. Dieses Baby würgte mich ohne Anstrengung oder Witze tief. Ich konnte sogar spüren, wie er seine Kehle zudrückte, um meinen Schwanz zu melken. Sein Mund war offen, und gleichzeitig konnte er seine Zunge rausstrecken und unter meinen Hodensack greifen und meine Eier massieren.
Das Gefühl, dass mein Schwanz an seiner heißen Kehle lag und gleichzeitig meinen Sack mit Walnüssen streichelte, war absolut erstaunlich. Amalia gab mir Zeit, diese Gefühle auszukosten, als sie mich süß anlächelte.
Magst du das? sagte er in gebrochenem Englisch.
Ich mag das.
Verdammt, das Mädchen war talentiert. Beide taten es.
Ich habe noch nie zuvor direkt in den Hals einer Frau ejakuliert, und ich dachte, ich würde so schnell keine Chance mehr bekommen. Ich zog Amalia aus dem Weg, richtete mich auf und umarmte Mias Kopf. So gut ich konnte, ließ ich sie wissen, dass ich so ejakulieren wollte. Amalia stand vom Sofa auf, kletterte direkt hinter Mia und packte sie an der Taille. Er sah aus, als würde er seine eigene Schwester wie einen Hund schlagen. Mia schien zu verstehen, was ich tun wollte und hielt an meinem Schwanz fest. Diese magische Zunge schob meine Eier in alle Richtungen.
Mia holte meinen Schwanz heraus und schnappte nach Luft. Er sah mich mit seinen kohlschwarzen Augen an. Er schien anzudeuten, dass er bereit war, mit meinem Cumshot umzugehen. Er musste nicht lange warten. Nach nur wenigen Schlägen begannen meine Eier zu entleeren. Während ich vor Ekstase stöhnte, schickte ein Stoß nach dem anderen eine Sperma-Rakete in seinen Bauch. Ich schätze, ich war vielleicht ein bisschen hart zu ihm, aber ich konnte nicht anders, als seinen Mund auf die Unterseite meines Schwanzes zu schlagen. Er hat kein einziges Mal geknebelt. Er verengte seine Kehle an meinem Schaft, als ich grunzte. Es war die intensivste Ejakulation, die ich je hatte.
Ich verbrachte fast eine Stunde mit ihnen, bis ich genug Energie hatte, um Amalia zu ficken. Ich wollte nicht, dass er sich ausgeschlossen fühlt. Seine heiße Fotze packte meinen Schwanz und vollendete einen der angenehmsten Ficks, die ich seit Jahren hatte.
Am nächsten Morgen stand ich früh auf, in der Hoffnung, so schnell wie möglich in San Diego anzukommen. Ich hatte Glück, denn mir wurde gesagt, dass der Jet über Nacht fertig sei. Als ich den Lobbybereich betrat, bemerkte ich eine Limousine, die davor geparkt war. Mia und Amalia standen mit einer anderen Gruppe Männer vor der Hütte. Sie wurden alle in eine Limousine gepfercht, die zum Flughafen fuhr. Jeder trug ein kleines Gepäckstück. Das ist wahrscheinlich alles, was sie hatten. Ich wusste in Gedanken, dass ich sie nie wieder sehen würde, und deswegen war ich ein bisschen traurig. Ich wünschte ihm im Stillen alles Gute.
Bevor ich ankam, stand mein Jet auf der Landebahn und wärmte sich auf. Ich konnte nicht umhin, einige ernsthaft aussehende Männer zu bemerken, die in der Nähe standen. Sie schienen ihn im Auge zu behalten, bis er von der Strecke abgekommen war.
Sehen Sie, ich bin mir dessen nicht bewusst, was vor sich geht. Ich stelle einfach nicht zu viele Fragen und ich will wahrscheinlich auch nicht wirklich die Antworten wissen. Das geht mich nichts an. Ich bin nur ein Passagier.
Auch hier genieße ich die Vergünstigungen und halte den Mund.

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 29, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert