Zwei von ihnen

0 Aufrufe
0%

Es war eine warme Mainacht, als der Johnson und meine Eltern beschlossen, in einem Luxushotel zu Abend zu essen.

Wann immer sie es taten, verbrachten sie normalerweise die Nacht.

Also beschloss ich, dass es der perfekte Zeitpunkt wäre, um eine Party zu schmeißen.

Es stellte sich jedoch heraus, dass meine Eltern den Johnsons bereits gesagt hatten, dass ich dort babysitten würde, Tochter und Enkelin.

Ihre Namen waren Meagan und Nikki.

Meagan war eine gut entwickelte Zwölfjährige.

Sie hatte einen schönen runden Hintern mit langen milchweißen Beinen, die von ihnen abflossen.

Ihre Brüste waren so groß wie ein Softball und ihr schmutziges blondes Haar lief bis zur Mitte ihres Rückens.

Meagans 11-jähriger Cousin war nicht auf dem gleichen Weg angekommen.

Nikki war teilweise Puerto-Ricanerin und für ihr Alter ziemlich korpulent.

Ihr mittelgroßer Arsch war perfekt.

Obenauf waren zwei Brüste, kaum größer als ein Baseball.

Ich konnte es kaum erwarten, sie zu sehen, aber gleichzeitig wusste ich, dass ich sie nicht berühren konnte.

Erst gegen 19 Uhr holten die Johnsonies meine Eltern ab und ließen Meagan und Nikki zurück.

Als es klingelte, stand ich vom Sofa auf und antwortete.

Als sich die Tür öffnete, sah ich Meagan und Nikki, die sich bereits fürs Bett angezogen hatten und mich wissen ließen, dass die beiden die Nacht verbringen würden.

„Hi Mike“, grüßte Meagan mit einem kleinen Lächeln im Gesicht.

Er trug immer noch seine normale Kleidung mit Shorts und einem weißen T-Shirt, das seinen Nabel unbedeckt ließ.

Nikkis Nachtwäsche bestand aus einer langen, engen lila Hose mit einem passenden Oberteil.

»Kommen Sie herein«, sagte ich zu der Familie.

Ich ging zurück ins Wohnzimmer und setzte mich auf das Sofa, während meine Eltern die Mädchen in ihren Zimmern einrichteten.

Nach einer Weile gingen alle nach unten.

„Jetzt Mike“, begann mein Vater.

„Wir werden über Nacht weg sein. Wir werden morgen gegen 3 Uhr zurück sein und du kennst die Nummer.

Die Mädchen wurden geküsst und die Party zu viert ist vorbei.

Meagan und Nikki kamen und setzten sich auf den Boden.

Als sie sich hinsetzten, sah ich, wie Meagans Hose ein wenig herunterkam, und ich konnte sehen, wie sein weißer Arsch knackte.

Ich sah zu ihrem Gesicht hoch, wo ich sah, dass sie mir direkt in die Augen sah.

Ich geriet in Panik und hoffte, er dachte, ich würde etwas anderes sehen.

Zu meiner Überraschung zog er seine Hose hoch und lächelte mich an;

das war ein Zeichen für die Zukunft.

Ich versuchte, die Gedanken zu blockieren, die zu mir kamen …

„Möchte irgendjemand einen Film sehen“, fragte ich sie?

„Ja. Welchen Film hast du“, antwortete Nikki?

„Ich werde sie holen.“

Ich ging auf mein Zimmer, um ins Kino zu gehen.

Ich habe schnell meine DVDs durchgesehen und diejenigen mitgebracht, die sie sich ansehen konnten.

Sie sahen sich die Filme an und entschieden sich für Shrek 2. Zu Beginn des Films beschloss ich, eine Pizza für uns zu bestellen.

Ich nahm den Hörer ab und während ich die Nummer wählte, hörte ich ein Stöhnen aus dem Fernseher.

Ich rannte so schnell ich konnte um die Couch herum und schaltete sie aus.

Ich hatte versehentlich einen meiner Pornos in den Shrek-Fall gelegt.

„Oh, was war das, Mike“, fragte Nikki?

„Ähm, das war nur ein weiterer Film“, sagte ich ruhig und versuchte so zu tun, als wäre es nie passiert.

Ich ging in das andere Zimmer und zu meinem Computer, wobei ich die Pizza völlig vergaß.

Ich war ungefähr 5 Minuten allein am Computer, als ich das Stöhnen wieder hörte.

Ich habe mir Sachen angehört oder die Mädchen haben den anderen Film angemacht.

Ich ging ins Wohnzimmer und sah, dass sie sich Pornos anschauten.

Es war in einer Szene, in der das Mädchen einen großen schwarzen Schwanz lutschte und Spaß zu haben schien.

„Was machst du?“

Ich schrie!!

»Mike, können wir es uns bitte ansehen«, bat Meagan.

Ich wusste, dass ich wollte, dass sie es sich ansehen, und ich wusste, dass ich wollte, dass sie mir das antun, was das Mädchen dem Jungen angetan hat.

Ich dachte darüber nach und setzte mich einfach vor sie auf das Sofa.

Ihre Augen klebten am Fernseher.

„Mike, wie groß ist deiner“, fragte Nikki?

Ich wusste nicht, was ich ihr sagen sollte.

„Wir können es sehen.“

Und damit stand Nikke auf, ging hinüber und setzte sich auf meinen Schoß.

Als sie sich hinsetzte, fing sie an, ihren Arsch und mich hin und her zu bewegen, was meinen Schwanz sehr hart machte, sehr schnell.

Dann sah ich Meagan vom Sofa aufstehen und näherkommen.

Nikki löste sich von mir und kniete nieder, genau wie ihre Cousine.

„Können wir es bitte sehen?“

„Seid ihr euch alle sicher?“

Ich fing an, meine Hose aufzuknöpfen.

Ich zog sie herunter und meine Boxershorts hoben sich mit meinem harten Schwanz immer noch darin.

Nikke stand schnell auf und zog seinen Schwanz aus dem Spalt in meiner Unterhose.

Ihre kleinen Hände waren so warm.

„Hast du schon mal einen Schwanz gelutscht“, fragte ich?

„Nein“, antwortete er.

„Nun, warum versuchst du es nicht gleich“, sagte ich und schlich mich an die Kante des Stuhls.

Er begann damit, meinen Nacken zu lecken;

seine kleinen Licks jagten Schauer über meinen Rücken.

Schließlich nahm sie meine 8 „in ihren Mund. Ihr kleiner Mund konnte nicht alles halten, aber sie nahm es in ihre Kehle. Ich beschloss, mich mit ihr auf den Boden zu legen, als ich sah, wie Meagan sich auszog.

Sie hatte ihre Shorts bereits ausgezogen und wollte gerade ihr Hemd ausziehen.

Als es über ihren Kopf strich, begannen ihre festen kleinen Titten zu hüpfen.

Ich sah auf ihr weißes Höschen und sagte ihr fast, sie solle es ausziehen.

Er zog sie verführerisch herunter

und ich bekam meinen ersten Vorgeschmack auf ihre jungfräuliche Fotze.

Ich war bereits auf dem Boden, als Nikki ihren Kopf auf meinen Schwanz schlug, also sagte ich dem anderen Mädchen, sie solle mich essen lassen.

Meagan kam auf mein Gesicht.

Ich fing an, sie mit meiner Zunge anzusehen und drückte sie zu ihrem kleinen Schlitz.

Er glitt ein wenig in sie hinein und begann sie auf und ab zu lecken.

Ihre Atemzüge waren schneller als zuvor, als sie ihre Hüften bewegte.

„Ja Mike, leck es gut“, hörte ich sie schreien.

Ich konnte spüren, wie ich anfing, in Nikkis Mund zu kommen, aber dieser Schwanz würde auf keinen Fall enden.

Ich zog mich aus Nikki heraus und nahm Meagan aus mir heraus.

Als ich mich Nikki näherte, konnte ich sehen, dass ihre Muschi nass war.

Ich nahm meinen Schwanz bis zum Eingang ihres Schlitzes.

Als ich die Spitze meines Schwanzes an ihrer Fotze rieb, sah ich, wie Meagan anfing, eine kleine Karotte in sie zu stecken.

Der Anblick machte es mir nur noch schwerer.

Da ich wusste, dass es sehr eng werden würde, rammte ich schnell mein ganzes Fleisch in Nikki.

Sie stieß einen lauten Schmerzens- und Freudenschrei aus, als ich anfing, sie zu streicheln.

Meagan, die sich immer noch mit dem Gemüse fickte, schien sich allein zu amüsieren;

Es würde nicht lange dauern, bis ich ihre nasse Muschi fand.

Aber im Moment war ich verdammt Nikki.

Ihre Brüste hüpften hin und her, als mein Schwanz immer wieder in sie glitt.

Ich hob meine Hand vom Boden und legte sie auf die rechte Brust der 11-Jährigen, umschloss ihre Brustwarze mit meinem Finger.

„Oh ja Mike, lauter, STÄRKER.“

Ich gehorchte ihr und stieß mit längeren Schlägen tiefer.

Es dauerte nicht lange, bis Meagans Stöhnen wieder meine Aufmerksamkeit erregte.

Ich beschloss, ihren Schwanz rauszuholen und zu Meagan zu ziehen.

„Komm Meagan, es ist Zeit für deinen Schwanz“, rief ich.

Mit mir auf dem Rücken hockte sie sich jetzt auf meinen Schwanz.

Er drückte sich langsam durch ihren heißen Schlitz, bis ihr Hintern überall auf mir war.

Ich sah Nikki an, die nun die Karotte gefunden und in sie gesteckt hatte.

Ich drehte mich wieder zu Meagan um, die jetzt auf meinem Schwanz hüpfte, und ich merkte, dass es ihr ein wenig weh tat, als sie vor Vergnügen nach Luft schnappte.

Ihre klatschnasse Fotze fühlte sich so gut an, dass ich die ganze Nacht in ihr bleiben könnte.

Aber ich wusste, dass es nicht möglich war, weil ich spürte, wie das Sperma in meinem steinharten Schwanz wuchs.

Nikki hatte jetzt ihren Unterkörper in der Luft schwebend.

Ihre Schreie waren lauter als je zuvor, als ich sah, wie drei Ströme von Mädchens Sperma aus ihrer Muschi flogen.

Ich selbst war zusammen mit Meagan bereit zu kommen und half ihm bei seinen Bemühungen, indem ich meinen Schwanz in sie hinein und wieder heraus stieß.

Mit einem letzten Pumpstoß spürte ich, wie meine weiße Sahne anfing, die enge Fotze des Mädchens zu füllen.

Ich pumpte Ströme dieses klebrigen Zeugs in sie hinein, bis ich mich nicht mehr bewegen konnte.

Hinzufügt von:
Datum: Februar 21, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.