Weg mit anna

0 Aufrufe
0%

Weg mit Anna

Die Schule sollte im Frühsommer verlassen werden, und nach Abschluss der 8. Klasse machte ich mein Abitur.

Ich war jetzt 14 Jahre alt und konnte nur vermuten, dass der Unterricht und die Prüfungen seitdem langweiliger und einstudierter waren.

Meine letzte Angst vor dem schnell nahenden Ende des Schuljahres war der Verlust einiger Freunde, als wir auf verschiedene Schulen gehen mussten.

Ich würde die Bandkollegen und die Fußballmannschaft vermissen, aber niemanden mehr als Anna.

Ich habe Anna durch verwandte Freunde kennengelernt.

Meine Freunde kannten ihre Freunde und ihre Freunde kannten meine.

Ich dachte immer, sie sei das süßeste Mädchen der Schule, seit ich sie getroffen habe.

Sie hatte schulterlanges schwarzes Haar hinter dem Kopf und eine blassweiße Haut, die ihrem sommersprossigen, wunderschönen, herzförmigen Gesicht schmeichelte.

Dank ihrer Gesichtszüge sah sie aus wie eine Dame aus alten Noir-Filmen mit dünnen dunklen Lippen und schönen kalten grauen Augen, die von langen dunklen Wimpern umrahmt wurden.

Sie war ziemlich groß für ihr Alter, mit langen Beinen, die sich zu einem kleinen Hintern verjüngten, und energischen B-förmigen Brüsten.

Ich mochte sie immer und ich hatte gute Autorität, dass sie dasselbe für mich empfand.

Aber jugendliche Feigheit hinderte mich daran, sie mit einem kleinen Kind zu verfolgen.

Unsere gemeinsamen Freunde neckten uns oft damit und ließen uns übernehmen, und bevor ich weitermachen konnte, war das Ende des Schuljahres vorbei und ich verpasste offensichtlich meine Gelegenheit.

Während des Schuljahres erhielten alle ausgezeichneten Kinder regelmäßig eine kleine Belohnung dafür, dass sie auf dem richtigen Weg waren.

Wir bekamen spezielle Mittagessen oder wir konnten Filme und ähnliches ansehen.

Als das Jahr zu Ende ging und nur noch die Zeilen der feierlichen Beförderung zu lernen waren, erhielten alle guten Kinder eine ähnliche Belohnung.

Während die anderen Kinder im Klassenzimmer saßen und die späte Arbeit nachholten, mussten alle bekannten Kinder den ganzen Tag in die Turnhalle gehen und tun, was sie wollten.

Sie spielten einen Film in einer Ecke, Straßenhockey auf dem Balkon und alles dazwischen.

Ein paar meiner Freunde, Tom und Owen, hatten gute Noten, um mich an ihrem freien Tag zu begleiten.

Als wir dort ankamen, trafen wir zu meiner Überraschung auf Anna und Annas gemeinsame Freundin Jenny, mit Anna im Schlepptau.

Owen und Tom kicherten und flüsterten grobe Dinge über die süße Jenny, als sie auf uns sprang.

Jenny war ein kleines, blondes, krummes Ding, das immer die Aufmerksamkeit aller Jungen in unserer Klasse auf sich zog.

Sie hat mich umarmt?

Kannst du für einen freien Tag hier sein?

Das ist großartig.?

Sie sagte.

Jenny war immer so fröhlich und temperamentvoll, ich liebte die Energie, wenn sie in der Nähe war, aber ich ertappte mich dabei, Anna über ihre Schulter zu schauen.

Sie trug ein gestreiftes langärmliges Hemd und einen kurzen Jeansrock, aber sie wich meinem Blick aus und betrachtete verlegen ihre Schuhe.

Hat Jenny mir ins Ohr geflüstert?

Anna wurde unterbrochen.

Er kann nicht mit uns zu VP gehen.?

Ich wusste nicht, warum sie es mir erzählte, aber die Nachricht erschütterte mich, dies wäre meine praktisch letzte Chance, mit Anna zu sprechen.

Als Jenny sich zurückzog, vergrub sie ihre Augen in meinen und versuchte, leise eine Nachricht für mich zu kodieren, kehrte dann zu Anna zurück und zog sie über die Tribüne und den Boden der Turnhalle.

Anna sah zu mir auf, ohne zu merken, dass ich gerade von ihrer Abreise erfahren hatte, und schenkte mir ein kleines Lächeln, aber ihr aufgewühlter Gesichtsausdruck sah irgendwie traurig aus.

Meine Jungs und ich haben ein bisschen Basketball gespielt, ich konnte die ganze Zeit den Gedanken an Anna nicht abschütteln.

Sie und Jenny postierten sich auf der anderen Seite der Turnhalle, wo ein Stamm anderer Mädchen auf der Tribüne einen kleinen Schönheitssalon eingerichtet hatte.

Ich beobachtete, wie Jenny und mehrere andere Mädchen Anna umdrängten und anfingen, Rouge und Lippenstift auf sie aufzutragen, ihr Haar zu verwirren und so weiter.

Ich habe dem Basketballspiel nicht genug Aufmerksamkeit geschenkt, also schlug Owen vor, wir sollten auf die Tribünen im dunklen Teil der Turnhalle klettern, wo sie den Film spielten, und ein paar Spiele auf seinem Laptop spielen, also taten wir es.

Normalerweise würden wir Ärger bekommen und die Lehrer würden uns anschreien, wir sollten fallen, aber einer der letzten Tage des Schuljahres interessierte niemanden.

Wir entspannten uns in unserem kleinen isolierten Top-Box, und ich beobachtete eine Herde von Kindern, die herumliefen und so viel Spaß hatten, ohne überhaupt zu ahnen, dass sie sich eines Tages von ihren Freunden wie mir trennen würden.

Ich blickte zurück zu dem Ort, an dem sich alle Mädchen niedergelassen hatten, und sah, dass Jenny und Anna jetzt fort waren.

Tom hat mir die Hand geschüttelt, Jenny?

kommt.?

Er sagte.

Er zeigte auf sie, als Sie zu unserer Stange kamen.

Hey, was?

Arbeitest du da oben?

sie hat uns angerufen.

Tom wollte immer auftauchen und die Rolle eines älteren Ältesten spielen, also antwortete er.

?Nuthin?

spielen Sie einfach ein paar Spiele.

Wollen Sie nach oben gehen, Miss?

er griff nach ihr.

Tom und Owen lehnten unsicher am Rand der Tribüne und versuchten, die heiße kleine Jennifer besser sehen zu können, aber ich saß mit dem Rücken zur Steinwand.

Ich mochte Jenny, und alle Jungs in unserer Klasse sabberten über sie, und ich kannte sie ziemlich gut, also versuchte ich immer, ihre Freundin zu sein, bevor ich sie schlug, und sie war auch misstrauisch.

„Ähm, nein danke, ich wollte mal sehen, ob du Lust hast, mit uns auf den Balkon zu gehen und die Enten zu füttern.“

Sie sagte.

Meine beiden Freunde kletterten zuerst zu den Tribünen, aber als ich aufstehen wollte, packte mich etwas am Bein.

Ich blickte nach unten und sah Anna zwischen den Lücken in den Tribünensitzen lächeln.

Als Owen und Tom aus der ersten Reihe herunterkamen, rutschte ich in die Lücke zwischen unserem Teil der Tribüne und dem nächsten.

Ich wurde von den Schatten hinter dem Innenleben der Tribünen verschlungen, und ich blickte zurück und sah, wie meine Freunde von Jenny weggeführt wurden.

Die Gitterstäbe und Balken, die die Tribünen stützten, bildeten einen fließenden Schatten, hinter dem im Vergleich zu der sonnigen Turnhalle draußen Dunkelheit und Kälte herrschten.

Die Tribünen waren von der Wand entfernt, so dass sie eine Art Bürgersteig bildeten, der hinter jede Tribünengruppe führte.

Ich fand Anna, die dort auf mich wartete.

Sie sah im Schatten kalt und grau aus, aber ihr Gesicht war voller Kosmetik.

Die anderen Mädchen gingen mit Rouge, Lidschatten, Lippenstift und allem, was sie hatten, in die Stadt.

Das Make-up, das sie trug, machte sie nicht nur viel niedlicher, sondern auch älter und teuflisch.

Der dunkle Liner um ihre Augen und Wimpern hypnotisierte sie noch mehr, und ihre Lippen sahen aus wie eine weitreife Frucht.

Hat sie mich mit ihrem gleichen winzigen Lächeln begrüßt?

sagte sie einfach.

Ihre monotonen Augen kollidierten daher bemerkenswert mit dem dicken Eyeliner, den die Mädchen auf sie auflegten.

?Hallo?

Ich antwortete, sie suche noch schüchtern woanders und die kleine Erfahrung sagte mir, ich müsse etwas Initiative ergreifen.

„Dein Make-up sieht toll aus.“

Ich sagte ihr, sie solle einen Schritt auf sie zugehen.

Etwas war mit ihrer Oberweite passiert, sie trug etwas unter ihrem Hemd, das ihre Brüste näher brachte und sie noch voller aussah.

Hat sie gekichert und mit ihren Haaren gespielt?

Danke.

Sie denken??

Die kleinen Lichtstreifen, die sich ihren Weg durch die Tribünen bahnten, spielten auf unseren Körpern, aber der Anblick ihrer blassen Haut im Schatten beruhigte meine Augen.

„Also, äh, Jenny hat mir gesagt, dass du nächstes Jahr nicht mit uns anderen nach Villa Park gehst.“

Ich sagte ihr.

Ihr Gesicht wurde sofort traurig und sie wandte sich von mir ab.

„Ja, mein Haus wurde neu verteilt, also gehe ich stattdessen nach Osten.“

Ich habe es sehr schnell vermasselt, ich habe sie angepisst.

Ich hatte damals nicht viel Erfahrung mit den emotionalen Störungen der Mädchen, also tat ich, was ich konnte, um das Gespräch positiv zu halten.

?Das ist nicht gut?

Ich sagte: „Wir werden dich vermissen, ich meine, ich weiß, dass ich es bin.“

Sie holte Luft, „Ich werde all meine Freunde so sehr vermissen.“

Ihre Stimme wurde schwächer und brach ein wenig, ich wüsste nicht, was ich tun sollte, wenn sie anfing zu weinen.

„Nein, nein, das habe ich nicht gedacht.“

Ich stotterte.

Sie drehte sich um, um mich anzusehen, ihre Augen waren ein wenig tränenreich.

Ich trat näher an sie heran und legte meine Hände auf ihre Arme.

Was ich versuche zu sagen ist?

dass ich dich so sehr liebe.

Und deshalb werde ich dich vermissen.

Sie schniefte leicht und legte ihre Hand auf meine, schien sich etwas zu beruhigen.

„Ich habe dich auch immer gemocht.“

Sie sagte.

Sie beugte sich vor und legte ihre Hand auf meine Brust.

Ich konnte ihr duftendes Parfüm riechen, es fesselte meine Sinne und zwang mich, den Boden unter den Füßen zu verlieren, als sie anfing, Blut durch meinen ganzen Körper zu pumpen.

„Ich hatte immer zu viel Angst, etwas zu sagen.“

Beendet.

Anna machte einen Schritt auf mich zu und ich musste mich gegen die kalte Steinwand zurückziehen.

Sie war groß, aber ich musste trotzdem auf sie herabblicken.

Oben an der Wand waren wir komplett in den Schatten getaucht.

Ich sah ihr in die Augen.

Ich sah, was von ihren verfrühten Tränen übrig war, die noch in ihren Augenwinkeln klebten, und einen kleinen Tropfen Mascara.

Als mein Herz gegen ihre Hand auf meiner Brust donnerte und ein kleiner Licht- und Schattenblitz über ihr Gesicht flackerte, sagte ich: „Ich auch.“

Ihr Mund weitete sich zu einem breiten, zahnigen Lächeln, ihre Hände legten sich um meinen Hals und ihre steinernen Augen fixierten mich, sie stützte sich auf ihre Zehenspitzen und dann küssten wir uns.

Wir waren in einen tiefen Kuss verstrickt, was wie eine Ewigkeit schien.

Ich ließ meine Haare das ganze Jahr wachsen, damit ich sie flechten konnte.

Ich habe endlich die Mindestlänge erreicht und meine Haare für meine Beförderungszeremonie zu (sehr) engen Locken gedreht.

Mein Kopf war immer noch empfindlich und schmerzte bei der kleinsten Berührung, und als sie ihre Arme um meinen Hals schlang, verursachte das einen dumpfen Schmerz in meinem Kopf, aber ich ignorierte ihn.

Es hing auf romantische Weise um meinen Hals, und ich könnte schwören, dass sie ihr Bein hob, wie es die älteren Frauen in den Filmen taten.

Sie genoss jede Sekunde mit geschlossenen Augen.

Ich lehnte mich über sie, als unsere Lippen Energien austauschten und sie umarmten.

Ich zog uns weg, hielt sie aber fest.

Sie öffnete ihre Augen und fand meine ein paar Zentimeter entfernt.

Ein schelmisches Lächeln rollte über ihr Gesicht und ich spürte, wie ein ähnliches Lächeln auf meinem Lächeln erschien.

Für eine Sekunde war alles in Ordnung mit der Welt, als wir uns in den tiefsten Winkeln ansahen, dann übernahm mein Instinkt.

Ich packte ihre Hüften und riss sie von ihren Beinen, dann drehte ich mich um, um sie zwischen der Wand und mir festzunageln.

Anna machte keinen Schritt und drückte die Sohlen ihrer Schuhe gegen die Wand, drückte ihre Knie nach außen und gab mir Zugang zu der Bucht zwischen ihren Schenkeln, die mich festhielt, während ich sie hielt.

Vielleicht habe ich schelmisch gelacht.

Jetzt, mit ihren immer noch um meinen Hals gebundenen Händen, wurde sie leicht über mir platziert.

Ihre schönen grauen Augen waren immer noch auf meine fixiert, ihr weiblicher Duft durchflutete mich noch stärker und ich konnte immer noch ihren sauren Lipgloss auf meinen eigenen Lippen spüren.

Wir küssten uns wieder, diesmal öffneten sich unsere Lippen und unsere Zungen tanzten um uns herum.

Ich beschloss, ihr zu zeigen, was ich über das Küssen weiß.

Ich trainierte meine Zunge in jeder Rille ihres Mundes.

Wir machten mehrere Tage weiter, als mein Liebesmuskel in meiner Hose wuchs und die ganze Zeit pulsierte.

Eng an die Hitze von Annas Becken gepresst, bettelte mein Gebiss um eine Chance, seinen neuen Freund kennenzulernen.

Ich massierte die Innenseite ihres Mundes und bewegte mich um meine Mandeln und Zähne herum.

Dann zog ich mich zurück, dieses Mal machte ich mir nicht die Mühe, ihren Gesichtsausdruck zu überprüfen.

Ich küsste ihr Kinn bis zum Hals und saugte eine Weile daran.

Ich zog ihr den Hemdkragen ab und biss in ihr zartes Dekolleté.

Sie gab ein wenig?Oh!?

und im Gegenzug grub sie meine Nägel in meinen Nacken.

Meine eine freie Hand fand ihr nacktes Bein, das aus dem Rock herausführte.

Sie schnappte nach Luft, als sich unsere Haut berührte.

Ich dachte, ich hätte mich vielleicht zu weit angezogen, aber sie reagierte, indem sie mein Ohr leckte.

Meine Hand kroch unter dem Jeansstoff weiter nach oben zu ihrem Oberschenkel.

Sie biss in mein Ohr und presste ihre Hüften nach vorne gegen mich.

Die Wärme zwischen unseren Körpern entzündete sich im Kontrast zu den kalten, dunklen Schatten, in die wir verflochten waren.

Ich bewegte meine Prozession wieder nach oben und revanchierte mich, indem ich ihr ins Ohr biss.

Sie musste mein Ohrläppchen lösen, um ein kleines Wimmern zu erzeugen.

Endlich fand meine Hand ihren Weg zu ihrem Arsch und ich konnte ihr glattes Baumwollhöschen unter meiner Handfläche spüren.

Ich habe festgestellt, dass ich ihr ganzes Gewicht tragen kann, indem ich einfach unsere Hüften zusammendrücke.

Mit meiner neu freigegebenen Hand fand ich schnell ihre Brüste an mich gedrückt und manövrierte schnell, um sie von ihrem Hemd zu wischen.

Die leisen Seufzer, die aus ihr kamen, waren süße Musik in meinen Ohren und wärmten mein Blut.

Ohne Scham würde ich hier und da den Deal besiegeln, aber Jennifers Stimme hallt durch den Tunnel zur Sitzung. „Die Zeit ist um!

Miss Briggs kommt hier entlang.

Hatte ich Zeit, nur an Mrs. Briggs zu denken?

Verachten Sie, wenn wir erwischt werden, bevor ich Anna sanft herunterlasse und zum Basketballplatz laufe und meinen Begleiter an der Hand nehme.

Als wir aus Jenny herauskamen, schenkte uns Mrs. Briggs Adleraugen.

Jenny führte uns beide zu einem Balkon mit Blick auf den Schulteich, wo eine Handvoll Kinder noch Hockey spielten.

Tom und Owen lehnten immer noch am Rand der Terrasse und sahen genervt und halb seelenlos aus, als sie Brotstücke ins Wasser warfen.

Als sie uns zurückkommen sahen, schnaubte Tom: „Wo warst du?

er und Owen lächelten mich an.

Ich wollte an etwas denken, aber hat er mich geschnitten?

Macht nichts, ich langweile mich wie Scheiße.

Lass uns ins Landesinnere schmuggeln, damit ich rauchen kann.

Normalerweise würden dich die meisten Lehrer nicht einfach herumlaufen lassen, selbst wenn es ein freier Tag wäre.

Aber 3 Jahre schlecht benommene High Schools haben uns eine Meisterklasse für das Überspringen von Klassen hinterlassen.

Alles, was Sie tun mussten, war eine gute Geschichte zu haben und unsere Geräusche über Lehrer zu hören?

Schlüssel.

Als wir gingen, mussten wir nicht einmal nüchtern sein, die Lehrer, die uns folgten, waren entweder nachlässig oder anderweitig voreingenommen.

Alle 5 von uns gingen und verbanden Tom und Jenn, Jenn und Owen, Owen und Anna mit unseren Armen, und als wir die Halle verließen, wurde Anna fest in meine eingebunden.

Als wir nach unten gingen, kamen sie an verschiedenen Klassenzimmern vorbei, meine Freunde kreisten um Jenny herum, scherzten und versuchten, ihre Aufmerksamkeit zu erregen.

Ich klammerte mich fest an Anna, unsere Hände immer noch gefaltet.

Wir gingen nach unten, taten das ritterliche Ding, das sie die letzte Stufe hinunterführte, und ließen die Tür für sie offen.

Wir beschlossen, in die Badezimmer im Speisesaal zu schlüpfen, die Mädchen auf dieser Seite und die Jungen auf der anderen Seite.

Bevor wir uns verabschiedeten, blieben Anna und ich auf der Station, sahen mir ins Gesicht, und ich spürte, wie ich lächelte, aber aus irgendeinem Grund gab sie es mir nicht zurück.

Es hat Spaß gemacht, Lieblinge zu spielen, aber habe ich nicht etwas falsch gemacht?

Ich ging zu Owens Badezimmer und sah, dass sie mich beide anstarrten.

„Du listiger Bastard.“

Owen Jibed und ich versuchten unser Bestes, unschuldig auszusehen.

Es hat wahrscheinlich nicht geklappt oder es war egal, aber ich versuchte, keine Emotionen zu zeigen, solange ich es aushalten konnte.

Aber nach ein paar harten Sekunden explodierte mein Gesicht in einem großen strahlenden Lächeln und ich brach in Gelächter aus.

Ich versuchte es abzuschütteln und sagte: „Ich weiß nicht, wovon du redest.“

Sie haben mir offensichtlich nicht geglaubt, Tommy schüttelte den Kopf, als er im Urinal stand.

? Jedermann ,?

sagte er mit einem Lächeln „Du bist wahrscheinlich so hart gegangen, dass du vielleicht Sommersprossen ausgetauscht hast!“.

Er mag recht gehabt haben, Anna und ich hatten beide ein paar Sommersprossen über dem Nasenrücken, aber ich war nie derjenige, der geküsst und gesagt hat.

Ich näherte mich dem kostenlosen Urinal und ließ meinen Strahl laufen, während ich versuchte, verwirrt auszusehen.

Tom zog sich zurück und ging hinter Owen zum Waschbecken, ich sagte ihnen, dass nichts passiert sei.

„Alter, Anna hatte immer etwas für dich, es ist kein großes Rätsel, wenn du gleichzeitig verschwindest.“

Owen hat es mir gesagt.

„Vielleicht hast du zu lange gewartet.“

Er seufzte.

„Ja, Jenn hat mir erzählt, dass sie auf eine andere Schule gegangen ist.“

Ich antwortete.

Tom sah in den Spiegel und schüttelte wieder den Kopf. „Nein.“

Er sagte: „Es gibt immer einen Weg um die Distanz herum, wenn du das Mädchen wirklich magst.“

Jenny sagte, sie sei bereits mit dem Highschool-Schüler liiert.

Sie sagt, Annie ist verrückt, sie ist bei ihm, und er behandelt sie nicht richtig.

Dann kam alles zusammen.

Anna hatte einen Freund, offensichtlich traurig, Jennifer mochte ihn nicht oder die Art, wie er sich benahm, also versuchte sie, sie zusammenzubringen.

Es war nicht gerade edel, aber der mysteriöse Typ soll so schlimm gewesen sein, dass es Jennys Sorgen garantierte, sogar die Sorgen einiger anderer Mädchen, die mir halfen, sie festzuziehen, um sie wegzuwerfen.

Ich wollte wirklich, in meinen Augen verdiente sie nichts mehr als die ehrlichste Behandlung (wie alle Frauen in meiner Meinung), aber nicht für ihre Freunde?

Teil des Verstandes?

für ihre.

In meinen jugendlichen Jahren der hilflosen Glückseligkeit wollte ich alles Gute für die schönen Frauen der Welt, besonders für Anna, ich war immer der Typ, der bereit war, dem Betreten eines Frauentempels den gebührenden Respekt zu erweisen.

„Ich sage, mach es!“

Owen platzte heraus: „Warum sollte er überhaupt unseren Rat brauchen?“

neckte Tom.

Ich ging zum Waschbecken, um mir die Hände zu waschen und in den Spiegel zu schauen.

Ich hatte mikroskopisch kleine Flecken von ihrem fließenden Make-up auf meinem Gesicht und meinem Mund und hier und da winzige Glitzerflecken.

Ich lächelte ein wenig in mich hinein und versuchte, es mit einem Papiertuch abzuwischen.

„Sie war offensichtlich nicht gegen die Idee, die ihre Freunde ihr eingetrichtert hatten, oder?“

Tom sagte: „Sieht so aus, als wollte sie dich stattdessen zu ihrem Ehemann machen, wenn du mich fragst.“

Er hatte recht, er hatte absolut verdammt recht.

Ich konnte sie nicht nur retten, fliehen und mich verlieben, sondern es kam meiner Pflicht verdammt nahe.

Sofort war mein Kopf von der Idee erfüllt, dass Zwillinge Annas Ritter in glänzender Rüstung sind.

Wir verließen das Badezimmer und gingen auf die andere Seite des Esszimmers.

Als wir gingen, wurde ich respektiert und versuchte, meinen Rettungsplan zu planen.

Ich musste Anna wieder alleine holen, dann würden wir weglaufen.

Wir parkten an der Wand vor der Mädchentoilette und warteten darauf, dass sie herauskam.

Die ewige Frage: Warum nehmen sich Mädchen meistens immer so viel Zeit für alles;

Auf die Toilette gehen ??.

Wir warteten mindestens zehn Minuten, bis sie zurückkamen.

Die beiden Mädchen erschienen mit einem Lächeln und Kichern, als ob sie etwas Neues wären, was wir nicht taten.

Wenn es möglich war, war Anna niedlicher geworden, seit sie das Haus betreten hatte, ihr Make-up angepasst und verschmiert.

„Willkommen zurück, Mädels.“

Thomas sagte, er habe sich bemüht, Jenny dazu zu bringen, es zu nehmen.

Sie lachte und schaltete es aus, ging direkt an ihm vorbei und umarmte Owen.

Toms Kiefer öffneten sich und Anna drehte sich auf meine Seite und legte ihre Hand in meine.

Haben Owen und ich die Tür geöffnet, um den Mädchen den Eintritt zu ermöglichen, und die offene Treppe hat das kleine Geräusch verstärkt, das hinter uns herkommt?

Schlüssel.

Wir drehten uns um und sahen zu ihrer Bestürzung, dass der Lehrer auf uns zukam.

Nicht irgendein Lehrer, Mr. Crowley, der Leiter der Disziplin und der Footballtrainer.

Wenn er mich erwischte, würde ich nicht lange genug leben, um diese Geschichte zu schreiben.

? Verdammt !?

rief Thomas leise und wir gingen alle zur Tür hinaus zur Treppe.

Als die Tür zuschlug, gingen alle meine Gefährten wieder die Treppe hinauf, aber meine Gedanken blitzten rot auf.

Ich nahm Annas Hand und zog sie die Treppe hinauf, die nach oben führte.

Sie schien nicht wirklich zu wissen, was los war, aber sie ging ein paar Schritte vor mir die Treppe hinunter.

Ich schaute nach unten und sah, dass Tom und Jenn zurückblickten, um uns zu finden.

Sie lächelten mich beide an und kehrten dann zurück, um der Treppe zu entkommen, ihre Schritte hüpften immer wieder, während sie gingen, und ich beschleunigte, um Anna einzuholen.

Meine Gelegenheit kam früher als erwartet, mein Verstand raste, um den nächsten Schritt zu tun, als wir die Treppe hinauf flogen.

Wir gingen hinaus in den Flur, der die Bibliothek mit den Klassen der 7. Klasse verband.

Die Bibliothek hatte immer Neonlichter, die laut summten und ein krankes grünes Licht warfen.

Anna sah mich an, ihr Gesicht war ein wenig verwirrt, und dann sah sie sich um, um zu sehen, wohin der Rest unserer Gruppe gegangen war.

In der Zwischenzeit habe ich unsere Optionen sondiert;

Können wir durch die Bibliothek gehen und in unsere leeren Klassen der 8. Klasse gelangen?

In vielen anderen Räumen wurde noch unterrichtet, und jeder, der jemals Whitcomb Manor besucht hatte, kann Ihnen sagen, dass wir keine Wände hatten, nichts trennte die Grenzen des Klassenzimmers außer der Verachtung des Lehrers.

Anna drehte sich fragend zu mir um und lächelte dann strahlend.

Sogar in den störenden Lichtern sah sie so schön aus.

Wollte ich mich bücken und sie wieder küssen?

Das spanische Zimmer war leer!

Durch die Stapel konnte ich ein wenig in einen völlig dunklen Raum sehen.

Es war ein richtiges Klassenzimmer mit Wänden und Türen, und der Lehrer, Sen. Hayes, hielt die Turnhalle sauber.

Das war perfekt.

Ich hob Annas Hand wieder zu meiner, und wir drängten uns in der Bibliothek herum, wobei wir darauf achteten, nicht bemerkt zu werden.

Wir wollten zusammen weglaufen, ich wollte sie retten.

Wir schlüpften in ein spanisches Zimmer und ich schloss die Tür hinter uns.

Der Raum hatte keine Fenster und war völlig dunkel, abgesehen von dem schwachen, traurigen Leuchten, das aus dem Innenleben des Overhead-Projektors kam.

Schatten hüllten uns ein, und es war sofort kalt, fast kalt, so wie es unter der Tribüne war.

Ich wollte das Licht anmachen, aber Annas Stimme kam, ich habe sie im Dämmerlicht kaum erkannt?

Nein!?

lass sie weg.

Ich lächelte so heftig, dass sie es sehen musste, egal wie dunkel es war.

Ich führte sie zu einem Tisch vor dem Klassenzimmer, neben dem ein Projektorwagen stand, der ein schwaches goldenes Licht und ein wenig Wärme ausstrahlte.

Der Tisch war einer der schwarzen Granittische, die wir in allen naturwissenschaftlichen Räumen hatten.

Die nahe Lichtquelle gab etwas Wärme ab, aber die Tischplatte fühlte sich immer noch kalt an, als ich sie anhob.

Sie schnappte nach Luft, als die unter ihrem Rock verborgene Haut mit der Kälte in Berührung kam.

In einem Moment der Verwundbarkeit zwischen dem goldenen, bewölkten Licht und dem sexy Keuchen war sie so unwiderstehlich, dass ich sie küssen musste.

Ich bewegte die Zunge in und aus ihrem Mund und versuchte, die Wärme meiner Zunge in ihre Gedanken zu bringen.

Unsere Köpfe drehten sich hier und da und ich umarmte sie, um meiner Göttin die Wärme zu bringen, die sie geschaffen hatten.

Aus irgendeinem Grund musste ich ihr dann und dort etwas sagen, als ich jung war, war ich ein ziemlicher Romantiker.

Ich zog mich zurück und erzählte ihr, was ich von Owen und Tom gelernt hatte.

Sie schien das Thema ziemlich gut zu verstehen, und ich schätze, ihre Freunde sprachen oft mit ihr darüber.

Ist Reese nicht ein Bösewicht?

sagte sie mit beleidigtem Blick, „nur ein schlechter Freund.“

Ich hörte ihr genau zu.

Eine Eigenschaft, die ich habe, die vielen Leuten fehlt, ist, dass ich gerne zuhöre, wenn Leute reden, man lernt so viel.

Als sie sah, dass ich hier mehr wollte, fuhr Anna fort: „Ich finde ihn nett, gehen wir irgendwo hin und haben Spaß?

Aber es ist so offensichtlich, dass er nur ein Mädchen will.

Etwas Süßes, um an seinem Arm anzugeben.

Er versucht, mich dazu zu bringen, für immer etwas zu tun.

Ich starrte sie an und wählte meine Worte sorgfältig.

„Er hat sicher eine gute Vorstellung davon, was er zeigen will.“

Habe ich ihr gesagt, sie soll lächeln?

Aber offensichtlich respektieren sie dich nicht genug.?

?Woher weißt du das??

Sie fragte.

„Von meiner Position aus bist du von unschätzbarem Wert, also könnte er es wahrscheinlich nicht.“

Ich antwortete.

Sie lächelte mich schüchtern an und ihre Augen begannen zu tränen.

Ich hatte erwartet, dass er sagen würde: Aww?

oder so, aber stattdessen lehnte sie sich über meine Schulter und leckte mein Ohr wie eine Viper.

Wie viel koste ich dich, Christopher?

Sie knurrte.

Normalerweise reagiere ich nicht positiv auf meinen vollen Namen, aber sie ermutigte mich und versuchte herauszufinden, was ich ihr antun könnte.

Als Liebhaber bin ich kein Lügner, wenn ich mit Mädchen spreche, ich meine jedes Wort ernst und bereue, was ich nicht hinzufügen kann.

Habe ich ihr meine Absichten mitgeteilt, habe ich mich über ihr Ohr gebeugt?

Keine Sorge, ich werde dich retten.

Ich zischte.

„Das kannst du nicht, es ist zu spät.“

Sie sagte mir.

Meine Hormone und mein Herz trieben meine Antwort an: „Es ist nie zu spät, Anna.“

Ich liebe dich, also kann ich dich nicht unglücklich sein lassen, ich werde dich retten und dann werden wir zusammen davonlaufen.

Sie lehnte sich gegen den Tisch und sah mir in die Augen, sah fast durch mich hindurch, ich könnte schwören.

?Tu es!?

Sie sagte leise zu mir: ‚Komm, rette mich.‘

Sie lächelte teuflisch und packte mich an den Beinen um meinen Rücken, blockierte mich in Position.

In Situationen wie dieser liegt es in der Verantwortung des Mannes, die Kontrolle zu übernehmen und die Königin zu führen.

Sie gab mir praktisch die Erlaubnis, indem sie mir sagte, ich solle tun, was ich beabsichtigte, und ich hatte nicht vor, sie zu enttäuschen.

Ich legte meine Hand auf ihr Kinn und sie umarmte mich.

Unsere beiden Hände traten sich warm und ihre blasse, blasse Haut sah so beruhigend gegen meine eigene, dunklere braune Haut aus.

Ich brachte ihr Gesicht zu meinem und schloss sie in einen Kuss.

Sie schlang ihre Arme wieder um meinen Hals, es war, als hätten wir unsere Nische unter der Tribüne nie verlassen, und diesmal wurden wir nicht gestört.

Meine Hände nahmen schnell ihr früheres Tempo wieder auf und fanden ihre Schenkel innerhalb der Grenzen ihres Rocks.

Ich bewegte meine Lippen, um mich auf ihren Hals zu konzentrieren, und drückte ihren Oberschenkel, was mir im Gegenzug ein kleines Keuchen einbrachte.

Ich konnte die sehr blumige weibliche Essenz spüren, die mich unten blendete.

Ich löste mich von ihr und packte den Saum ihres Shirts, um sie über ihren Kopf zu ziehen.

Sie war abwesend, schlug um sich und hob ihre Arme in die Luft, so dass ihr Hemd mit wenig Eingriff ausgezogen wurde.

Ich fand, dass ihre Figur (wie jede weibliche Figur) sehr sexy war, ihre Figur war lang und schlank im Vergleich zu den meisten anderen, und etwas an ihren Rippen, das zum Vorschein kam, als sie ihre Hände hob, bewegte mein inneres Tier.

Als ich nach unten schaute, musste ich mir ein Lachen verkneifen und statt eines BHs band sie sich einen großen schwarzen Schal um den Oberkörper.

Ich erinnerte mich vage daran, schon einmal darüber nachgedacht zu haben.

Sah sie nach unten und sah überrascht aus?

Oh ja,?

hat sie gekichert?

Die Mädchen haben mich hineingesteckt.

Haben sie gesagt, es würde meine Brüste voller aussehen lassen?

Jungs ?.

Tatsächlich war es ein Trick, ihre ohne Zweifel kleinen Brüste zusammengepresst und sie sah täuschend größer aus.

Es war offensichtlich, dass sie sich der Größe ihrer Oberweite ein wenig bewusst war, aber egal, wie sehr sie es versuchte, sie tat es für mich, für meine Aufmerksamkeit.

Ich habe es immer gehasst, wenn sich Mädchen und Frauen von oben angeschaut haben und sich Sorgen über ihre eingebildeten Mängel (Symmetrie, Liebeshebel, Krähenfüße und der Unsinn) gemacht haben, die mich nie gestört haben.

Ich war sprachlos, als ich mein Trikot auszog, um den Punktestand auszugleichen (klassisch).

Sie versuchte so sehr, sich zu verändern, dass sie meine Aufmerksamkeit erregte, und jetzt, wo sie ganz in ihr war, wollte ich ihr zeigen, dass sie keine Veränderung brauchte.

Ich schob sie dazu, sich auf den Tisch zu legen.

Ihr schöner Körper taumelte vor mir.

Jetzt sah ich viel mehr von ihrer Haut.

Ihre elfenbeinfarbene Haut kollidierte mit der Granitplatte unter ihr, doch ihr Schal passte perfekt zu dem eckigen Schwarz und ließ sie aussehen, als ob ihr Körper wie eine sexy optische Täuschung aus der Dunkelheit auftauchte.

Ich sagte ihr, sie sei fast perfekt, wie ich sah.

Sie zog an meinem Arm und ließ mich wissen, dass sie meine Worte mit einem Kuss belohnen wollte, und ich gehorchte.

Ich gab ihr einen Kuss, den ich aufrütteln wollte.

Ich arbeitete an meiner Zunge und meinem Rhythmus, um ihr zu gefallen, und dann arbeitete ich mich nach unten.

Ich legte meine Lippen auf alles unter ihrem Mund, auf ihr Gesicht, Kinn, Hals und Schultern.

Sie streichelte die ganze Zeit meinen Rücken und grub ihre Nägel ein wenig.

Ich fand meinen Weg zu dem Schal, der mehr von ihrer perfekten Haut verbarg, mein Instinkt sagte mir, ich solle ihn entfernen.

Aber erstens wollte ich nicht ihr Ding machen, dass ich an ihrer Brust klebte, und zweitens stellte ich fest, dass ich mich zu ihrem Bauch hingezogen fühlte.

Ich schwebte über ihre Farben (Schal) und atmete heiße Luft durch den Stoff.

Als ich unten ankam, konnte ich nicht anders.

Ihr Bauch war so verführerisch;

Ich musste es sofort küssen.

Die Haut dort war unglaublich weich und warm unter meinen Lippen.

Anna liebte jede Sekunde von ihm.

Als ich ihren Nabel erreichte und anfing, ihn mit meiner Zunge zu necken, begann sie leise zu stöhnen.

Mmn!

Aber!

Mmn!

Sie vergrub ihre Hüften in meiner Brust und ihre süße Stimme löste sofort eine Erektion in meiner Hose aus.

? Küss mich nochmal !?

befahl sie und versuchte, mich zurück an ihre Lippen zu zwingen.

Ich willigte ein, näherte mich ihrem Gesicht und bemerkte, dass sie sehr rot wurde.

Tatsächlich schien der ganze Raum unsere Wärme zu widerspiegeln und zu verstärken.

Als unsere Zungen tanzten und forschten, bemerkte ich, dass wir beide anfingen zu schwitzen, und zweifellos war mein Gesicht so rot wie ein Mulatte nur sein konnte.

Ich nahm an, dass gottlose Hitze unsere Reibung erzeugte;

es konnte kein Projektor sein.

Ich riss mich los und zog mein Top aus, ich wollte ihren Körper an meinem spüren.

Sie ließ ihre Augen über meine Brust gleiten und sprang dann mit einem tierischen Ausdruck auf ihrem Gesicht auf.

Sie streichelte meinen Bauch sanft mit ihren Händen, ihre Handflächen liefen warm über meinen ganzen Körper und mein Schwanz schwoll an meinen Boxershorts an.

Sie legte ihre Lippen auf meine Brust und ich war mir sicher, dass ihr nasser Mund und ihre nasse Zunge unsere Raumtemperatur noch ein paar Mal erhöht hatten.

Sie küsste und saugte an meiner Brust, fuhr mit ihren Fingernägeln über die kleine Haarsträhne, die ich hatte, und hinterließ feuchte Spuren der Liebe.

Aus meiner Perspektive sah ich den Knoten, der ihren Schal hielt.

Es war kein verdammter Zauberwürfel wie ein BH, ich trug die ganze Zeit Lumpen, also war es kein Problem, die Hand auszustrecken und den Reißverschluss hinter ihrem Kopf zu öffnen.

Während ihre Lippen immer noch um meinen Bauch wanderten, zog ich ihren Schal aus und warf ihn geistesabwesend weg.

Die Lichtmasse erlosch plötzlich, als sie auf die Oberfläche des Projektors traf, und hinterließ uns nur noch ein Mikrobit goldenen Lichts zum Beleuchten.

Ich legte sie zurück auf den Tisch, ohne zu erwähnen, dass sie die geringste Erkältung hatte.

Ihre volle Figur streckte sich vor mir aus und ihre neu entblößte Haut fügte einen Kontrast zur schwarzen Tischplatte hinzu.

Ihre Brust war zweifellos am kleineren Ende, aber sie waren perfekt für mich.

Ihre kleinen Brüste ruhten durch die Schwerkraft, während sie lag und vollkommen ruhig aussahen, und ihre dunklen Teebrustwarzen vervollständigten das Bild.

Ich raste, um diese Neuzugänge kennenzulernen.

Ich leckte und lutschte ihre Titten so wie du es machst.

Ich leckte jede Brust nach und nach.

Ich lutschte sie hart, hinterließ nasse Knutschflecken und machte schlampige Saugnäpfe.

Schlurrp!

Schlurpop!

Hurra!

Als Antwort begann wieder ein leises Stöhnen zu summen.

Ich legte meinen Mund auf ihre Brustwarze und kreiste mit ihrer Zunge um sie herum, bis ihre Brustwarze in meinem Mund steif und erigiert blieb, dann wiederholte ich die Prozedur an ihrem Zwilling.

Die Natur hat mir gezeigt, dass es ihr Spaß macht, wir hatten Bock und die Natur hat mir auch gesagt, dass es ziemlich weit ist.

Ich wollte mich nicht zu sehr auf ihre Brust konzentrieren und hatte mehr Schätze in Sicht.

Irgendwo Lichtjahre entfernt läutete eine Glocke.

Ich drehte mich um und sah zur Tür.

Bewegung in der ganzen Schule hallte wider und tobte.

Der Schultag war vorbei, von allen Seiten waren Schritte zu hören, die auf und ab gingen, Schließfächer knallten und Kinder redeten durcheinander.

Ich blickte zurück zu meiner Beute, und Anna schien es nicht zu bemerken.

Das einzige Kleid, das sie trug, war ein blauer Jeansrock und wahrscheinlich Unterwäsche.

Das Tabu, das immer noch meinen Rock trug, begeisterte mich, sie schaffte es sogar, meine Schuhe hinter mir zu treten.

Sie hatte einen ihrer Arme über ihre Augen geschlungen und den anderen um meinen Arm geschlungen.

Sie zog mich hinein und wollte, dass ich weitermache.

Wenn wir nicht zusammenpackten, blieben wir hier und mussten zu Fuß nach Hause gehen, ganz zu schweigen davon, dass sich die Wahrscheinlichkeit, dass er uns erwischt, verdoppelte, wenn alle in der Schule unterwegs waren.

Aber Anna zeigte keine Spur von Fürsorge, und bald darauf vergaß ich die Fürsorge und kehrte zu meiner Pflicht zurück, ihren Körper zu küssen.

Ich wiederholte meinen Weg um ihre Brüste herum und arbeitete mich zurück zu ihrem schönen Bauch (ich kann wirklich nicht so viel in Worte fassen, wie ich weibliche Bäuche für meine Sinne attraktiv finde).

Ich konzentrierte mich einen Moment lang darauf, mit meiner Zunge über ihren Nabel zu streichen, dann wagte ich mich tiefer.

Meine Lippen dehnten sich, bis sie die Taille ihres Rocks erreichten.

Ich legte meinen Mund darauf, eine Lippe auf die Unterseite ihres Nabels und die andere auf den rauen Jeansstoff, und atmete tief ein.

Dann biss ich in den obersten Knopf meines Rocks und öffnete ihn mit meinen Zähnen.

Als es zurückkam, machte Anna ein leises Knarren zwischen Keuchen und Schreien.

Das Geräusch sagte mir, ich solle meinen Mund zu ihrem zurückbringen.

Ich eilte zurück nach oben, um sie noch einmal zu küssen, tauchte meine Zunge in die Konturen ihres Mundes.

Ich sah wieder in ihr Gesicht, ihr Gesichtsausdruck sagte mir, dass ich Kitt in meinen Händen hatte, aber sie hatte Tränen in den Augenwinkeln.

Ich konnte die Situation nicht untersuchen, mein Blut brannte und es war Zeit, gebührenden Respekt zu erweisen.

Ich zog mich zurück und schlüpfte zwischen ihre Beine im Schatten ihres Rocks.

Dort war die Hitze noch intensiver.

Ich sah ihre gestreiften Dessous.

Es waren Baumwollshorts für Jungen (AN: meine Lieblingssorte später im Leben, nicht weniger), eng an ihrem Hintern und ihren Schenkeln gespannt, schwarz und weiß gestreift wie ihr Hemd.

Der Stoff, der gegen ihre Vagina gedrückt wurde, war ein wenig nass, und als mir ein süßer Moschusgeruch in die Nase stieg, musste ich sofort meinen Mund daran ziehen.

Ich legte meinen Mund über ihr ganzes Loch und atmete etwas heiße Luft durch ihr Höschen ein.

Anna seufzte leise und verschränkte meine Hände in meinem Kopf.

Die weiche Haut auf meinem Kopf unter meinen Zöpfen schrie vor Schmerz.

Es tat nicht wirklich weh, es fühlte sich wie ein aufregend aufregender Schmerz an, der sich verstärkte, als sie meinen Griff um meinen Kopf ergriff.

Seitdem ist es mir zwar gut gelungen, ein wenig Schmerz mit Genuss zu verbinden.

In der Zwischenzeit fuhr ich mit meiner Zunge hin und her über ihre Schamlippen unter ihren schmerzenden, verlockenden Blüten.

Ich drehte mich herum und kreiste meine Zunge, bis ich es nicht mehr ertragen konnte.

Ich griff nach unten und zog den Steg ihrer Unterwäsche beiseite, damit ich meine Zunge in ihren Schlitz manövrieren konnte.

Ich erkannte eine kurze schwarze Haarsträhne in der gleichen Farbe wie die Haare auf ihrem Kopf.

Ihre Vagina war klein und glatt, und ich sah einen Farbunterschied zwischen der Haut an ihrem Oberschenkel und der Haut unter ihrem Höschen.

Ich bemerkte, dass ihre Box und ihr Arschloch gleichzeitig sichtbar waren, ganz nah beieinander.

Aus meiner Position überkam mich der schweißtreibende würzige Abrieb, erregte mich weiter, im Nachhinein ist der Frauenduft ein starkes Gerät.

Mit meiner anderen Hand zog ich ihr Höschen weg und öffnete ihre Lippen ein wenig.

Ich bearbeitete meine Zunge über die gesamte äußere Reichweite ihrer Fotze, der Körper ihrer Vaginallippen schmeichelte meinen Geschmacksknospen.

Anna machte bereits scharfe Atemgeräusche, die engelsgleich für die Ohren waren.

Aber!

Aber!

Aber!

Die feuchten rosafarbenen Samtfalten ihres Schlitzes verschlang fast mein Gesicht, von dem Mund, der auf ihrer Öffnung ruhte, bis zu meiner Nase, die auf ihrer kleinen Klitoris ruhte.

Ich wollte in die tiefsten Teile davon vordringen, also tauchte ich meine Zunge in Annas Kanal der Liebe.

Sofort schlossen sich ihre Beine fester um meinen Kopf und dämpften meinen Blick und meine Geräusche.

Ich versuchte weiterzumachen.

Ich formte meine Zunge (die offensichtlich überdurchschnittlich ist) in die Spitze meines Speers und begann damit hinein und heraus zu fahren.

Die süße Feuchtigkeit darin trieb mich vorwärts.

Ich zwang meine Zunge, sie immer wieder zu stechen, und ihr Stöhnen wurde lauter.

Ich fühlte, wie sich ihre Klitoris auf meiner Oberlippe versteifte, die Natur (und die wenig Erfahrung, die ich hatte) sagte mir, dass ich gute Arbeit leistete und Anna mich kennenlernte?

Christoph!

Ja Chris!?

hat sie gesungen?

Mmn?

hör nicht auf.?.

Sie fuhr mit ihren Händen über meinen Kopf und mein Haar grub sich mit einem angenehmen Schmerz in meine Kopfhaut.

Sie drückte ihr Becken gegen mein Gesicht, das immer feuchter wurde, je weiter ich fortfuhr.

Ich beschleunigte das Tempo und sie wiederholte immer wieder euphorischen Unsinn.

Ich öffnete meinen Mund so weit ich konnte, drückte ihre Beine gegen meinen Kiefer und griff ihre Muschi und ihren Kitzler so fest ich konnte, dann saugte ich hart und geräuschvoll.

Ihre Beine schlossen sich noch fester um meinen Kopf, ich verlor den Halt ihrer Unterwäsche und sie hüpfte über mein Gesicht.

Habe ich gespürt, wie ihre Stimme durch ihren Körper zu meinen Ohren schallte, die an ihre Schenkel gepresst waren und leise über den Orgasmus stöhnten?

Aaahhhnnnmmmmnnnn !?

Flüssigkeiten sprudelten und liefen mein Kinn hinunter, als ich an ihre heiße Spalte geheftet wurde.

Als sie endlich herunterkam, brach ich unter ihrem Rock hervor.

Ich kam zurück, um ihr Gesicht zu sehen, sie lehnte sich immer noch hin und her und schien ihre Augen nicht öffnen zu können.

Als ich nach unten ging, um sie zu küssen, sagte sie einfach: „Scheiße!“

Ich steckte meine Zunge in ihren Mund und teilte die sexuellen Säfte in meinem Mund und um sie herum mit ihrem Besitzer.

Sie legte ihre Hand auf meine Wange und streichelte mit der anderen mein Haar, was noch mehr Schmerz und Lust in meinem Kopf verursachte.

Wir fielen zusammen auf den Tisch und küssten uns eine Weile.

Da fiel es mir nicht ein, aber irgendwann hätten wir das späte Läuten hören sollen, das den Tag beendete, aber wir taten es nie, wir mussten uns anderweitig konzentrieren.

Meine Hand kehrte zu ihrem Hintern unter ihrer Unterwäsche zurück und ich beschloss, dass es an der Zeit war, die Baumwollbarriere aus dem Weg zu räumen.

Ich stand auf und hob ihre langen Beine in die Luft.

Aus meiner Sicht rollte ihr Arsch aus ihrem Rock und machte mich hungrig auf einen großen großen Bissen, aber ich widerstand der Versuchung.

Ich packte ihre Shorts an der Basis von hinten.

Sie machte eine sehr feminine Anstrengung, als sie ihren Rücken vom Tisch hob, um sie zu entfernen.

Ich wollte sie achtlos wegwerfen, als hätte ich ihren Schal / BH, aber ich entschied mich dagegen.

Ich wollte nicht, dass sie sie verliert, also wickelte ich mein Höschen um meine Handgelenke, so wie ich immer Haarnadeln trug.

Die volle Sicht auf ihr Geschlecht mit ihren Beinen in der Luft machte meinen Mund so undicht.

Mit ihrer an die Lippen gedrückten Muschi sah sie aus wie ein Pfirsich oder ein Glückskeks.

Ich hob ihre Beine an und tauchte wieder nach unten, damit ich wieder an die Arbeit gehen konnte.

In dieser Position war ihr Griff zusammengefaltet und so fest, dass ich hart gedrückt wurde, um meine Zunge auf die gleiche Weise wie zuvor zu passen, aber ich versuchte es definitiv.

Sie war immer noch empfindlich, und als meine Zunge auf dem Weg hinein und heraus an ihren Innenseiten kratzte, begann sie sich zu winden und zu winden (was aus meiner Perspektive großartig aussah).

? Oh !?

ausgeatmet?

Ach, Hure.

Oh, Hure.?

Sie sagte immer wieder.

Ich zog meine Zunge zurück und hielt ihre Beine mit einer Hand fest, dann ließ ich meine Finger mit der anderen ihren Schlitz auf und ab gleiten.

Nachdem ich ihren Durchgang gemessen hatte, schob ich meinen Mittelfinger und Ringfinger in sie (? Oh, Scheiße!?).

Ich musste sie mehrmals hinein- und herausarbeiten, um sie rutschig und nass zu machen.

Meine Finger waren/sind ziemlich dünn, aber ich kam trotzdem nur so weit in ihren Kanal.

Also arbeitete ich sie immer wieder ein und aus, jedes Mal, wenn ich tiefer in mein Inneres vordrang.

Auf der anderen Seite ihrer eigenen Füße begann Anna, ihre eigene Brust zu streicheln.

Mir wurde klar, dass sie viel rauer zu sich selbst war, ihre Brüste rieb, als wollte sie ein Feuer entfachen, und an ihren Brustwarzen zupfte.

„Oh, Schlampe.“

Sagte sie immer wieder und biss sich dabei auf die Unterlippe.

Ich beschleunigte das Tempo noch mehr, suchte in den Ecken meines Verstandes nach ihren Fingern, suchte nach irgendwelchen Anzeichen ihres Jungfernhäutchens.

Meine Finger kamen bis zu ihrem Gelenk, meine ganze Hand wurde nass, aber ich glaubte nicht, dass ich ihre Jungfräulichkeit spüren könnte.

Das würde wahrscheinlich bedeuten, dass ihr Freund sich einmischt, aber das hat mich nicht enttäuscht, wir waren jetzt zusammen und ich würde es zur besten Erfahrung meiner Göttin machen?

Leben und dann würden wir weglaufen, wie wir es geplant hatten.

Ich bohrte meine Finger in Anna und bewegte sie wie einen Kolben.

Ich spürte, wie ihre Knöchel in meiner Hand gegen den Rhythmus meiner Penetrationen zu zucken begannen.

Ihre Stimme wuchs in Oktaven mit jeder Wiederholung ihres sexuellen Mantras.

Es war ein klares Zeichen dafür, dass sie in der Nähe war, also gab ich mehr Gas, schlug ihr fast mit dem Finger auf und fiel heraus.

?Warte ab!?

Ihre Stimme kam, aber ich dachte nicht daran, anzuhalten oder langsamer zu werden.

Bewegte ich mich immer noch wie eine Maschine?

Warte, warte, wai- Oh!

Hure!

Fuckfuckfuckfuckfuckfuck- Ohhhhhhhmmmmmnnnn !?

Als ihr zweiter Orgasmus kam, zog sich ihre Muschi an meinen Händen fest, hielt mich dort, pulsierte und saugte an meinen Fingern.

Sie stöhnte, als sie eine Reihe von Ausdrücken machte, die mir allesamt die Verkörperung von Schönheit zu sein schienen.

Sie beugte verantwortungslos ihre Hüften und versuchte, mehr aus meiner Hand zu nehmen.

Ihre Beine traten und schlugen ein wenig, aber ich hielt sie unter Kontrolle und ihre Flüssigkeiten strömten stärker als beim letzten Mal, als sie meine Hand rieben und auf den Boden tropften.

Ihr zweiter Orgasmus war sporadischer als der erste, und ich genoss es, zu beobachten, wie sich ihr Körper mit jeder vergehenden Sekunde drehte.

Wenn ich eine Frau, die sich vor orgastischer Lust windet, einrahmen und an eine Museumswand stellen könnte, würde ich es sofort tun.

Als sie endlich zu kommen schien, ließ ich ihre Beine los und sie trennten sich und lösten ihren ungezogenen Griff um meine Hand?

Ihre Muschi klebte hartnäckig an meinen Fingern und versuchte fast, mich zurückzusaugen, und als ich sie herauszog, stöhnte Anna durch ihre Zähne.

Ihr Gesicht, ihre Beine und ihre Hüften hatten immer noch kleine Wellen von Krämpfen, also bewegte sich ihr ganzer Körper spontan vor mir.

Ich fuhr mit meiner nassen Hand über ihren makellosen Körper zu ihrem Mund.

Sie zögerte nicht, ihren Mund zu öffnen und meine Finger anzunehmen.

Mit immer noch geschlossenen Augen saugte sie auf stickige und anzügliche Weise ihren Saft aus meinen Fingern.

Die raue Struktur ihrer Zunge war gut gegen die Rillen in meinen Fingerspitzen.

Ich hob ihren Rock hoch, um ihr Geschlecht dem kleinen Licht auszusetzen, das wir hatten.

Ihr süßer Schatz glänzte vor Schweiß und ihrer eigenen Feuchtigkeit.

Der Eingang zu ihrem Korridor war nicht mehr fest verschlossen, sondern leicht geöffnet, ihre Lippen entzündet und erregt und ihre Klitoris ragte aus ihrer Vagina heraus.

Pulsierte ihre ganze Kiste, als sie an meinen Fingern saugte und durch ihre Nase atmete?

offensichtlich wollte es mich mehr.

Ich kam zurück, um sie wieder zu küssen.

Ich bewegte meine Zunge um meine Finger, um ihre zu treffen, und wir fütterten sie beide für eine Sekunde mit Flüssigkeiten.

Währenddessen knöpfte meine freie Hand meine Hose auf, ich musste meine Hand aus unseren Mündern ziehen, um ihnen zu helfen, sie vollständig aufzuknöpfen und sie um meine Hüften herunterzuziehen.

Ich löste mich von Anna und erreichte ihre volle Größe, wodurch ich meine Privatsphäre preisgab.

Anna öffnete schließlich ihre Augen, um zu sehen, warum ich mich zurückgezogen hatte, und setzte sich ein wenig auf.

Nun, ich hätte nie gedacht, dass mein Schwanz im wahrsten Sinne des Wortes so groß ist, aber während meines gesamten Sexlebens haben mir unzählige Mädchen gesagt, dass ich „überdurchschnittlich“ sei, aber es ist schwer.

um genau zu sagen, wie groß es zum Zeitpunkt dieser Ereignisse war.

Aber ich kann mit Sicherheit sagen, dass um ihn herum eine dünne Schicht schwarzer Locken war.

Als Anna das sah, sagte sie nicht gleich etwas, sondern schürzte nur die Lippen und kniff ein wenig die Lider zusammen, und dann lächelte sie mich von einem Ohr zum anderen an.

„Ich will nicht aufhören.“

Sie sagte: „Aber du kannst nicht zu mir kommen, okay?“

Beim ersten Abgang verstand ich nicht so recht, was sie meinte?

Dann wurde mir klar, was sie meinte.

?Warum nicht??

Ich habe gefragt, und ich kam mir sofort ziemlich dumm vor, als ich gefragt habe, als ich unzählige Sexprogramme und alle möglichen anderen modernen Lektionen zu diesem Thema durchgegangen bin.

„Ich werde schwanger sein.“

Sagte sie langsam und sah mich an, dass ich mich so dumm fühlte, wie ich es beschrieben hatte?

Das wollen wir nicht, oder?

?Rechts,?

Ich sagte ihr „denn dann würden wir zusammen bleiben und das wäre unerträglich, oder?“.

Also was soll ich tun??

Sie sah immer noch irgendwie ungläubig aus, als sie sagte: „Zieh es einfach raus und geh zu meinem Bauch oder irgendwohin.“

Das war eine Anforderung, der ich mich ohne Probleme stellen konnte, als eine schwarzhaarige Schönheit vor mir auftauchte.

Ich versicherte ihr, dass ich tun würde, was sie verlangte, und dann legte ich meine Hände auf ihre Hüften und ging, um unseren Sex auszugleichen.

Als ich den Kopf meines Schwanzes auf die Öffnung ihrer Schläfe legte, legte sie ihre Hände auf meine und sagte: „Ich wollte dir das schon so lange antun.“

Ich sah ihr ins Gesicht und sah, dass sich ihr Ausdruck zu etwas geformt hatte, das ich als eine Kombination aus Ruhe und Enthusiasmus beschreiben würde.

?Ich auch.?

antwortete ich und glauben Sie mir, es war keine Verschönerung meinerseits.

Nachdem ich es mit meiner Zunge und meinen Fingern untersucht hatte, war es ein Kinderspiel, in ihre Muschi zu schlüpfen.

Ich drückte den Kopf meines Denkmals hinein.

Die feuchten Falten ihrer Vagina drückten sich gegen mich, als ich eintrat.

Anna schnappte zuerst nach Luft, seufzte dann aber langsam, als ich hineinschlüpfte.

Ihre Muschi war sehr nass und ich hatte die ideale Höhe, um mehr als die Hälfte meiner Länge hineinzubekommen, bevor ich sie herauszog.

Ihre Blume war hartnäckig von mir angezogen, und Anna stieß ein eingängiges Stöhnen hinter ihren Lippen aus.

Ich zog die ganze Stange bis auf den Kopf heraus und schob sie dann wieder hinein.

Sein glattes Inneres sorgte für wenig Reibung und ich konnte beim zweiten Wurf fast bis zum Griff gehen.

Die Falten ihres Refugiums bewegten sich weiter nach hinten, sodass mein Vogel mehr Platz zum Ausfüllen hatte.

Als ich mich zurückzog und ihre Fingernägel sich in meine Arme gruben, zeigte sie mehr Freude.

Als ich mich auf die dritte Höhe lehnte, umarmte Anna mich und zwang mich auf die letzten paar Zentimeter.

Ich ging mit mehr Kraft, als ich beabsichtigt hatte, vollständig an die Wurzel des Schafts.

Abgesehen von einem der Engelsseufzer, die Mädchen beim Geschlechtsverkehr oft ausstoßen, zeigte sie nicht, dass es ihr weh tun würde.

Ich wollte mich wieder herausziehen, aber ihre Beine hielten mich fest und schränkten meinen Abgang ein.

Ich glitt bald wie ein Kaninchen in einem sanften Tempo hinein und heraus.

Jedes Mal, wenn ich wieder eintrat, drückte mich die Kraft ihrer Beine auf meinem Rücken leicht in sie hinein.

Annas Stimme wurde lauter und passte sich unserem Rhythmus an, „Ah!

Aber!

Aber!

Aber!

Scheisse!

Mir!

Ach!?

Ich fuhr mit kräftigen halben Zügen fort.

Ich empfand neben dem nassen Druck auf meiner ganzen Männlichkeit nur ein wenig Lust.

Normalerweise habe ich ein orgasmisches Kribbeln, wenn die Eichel stimuliert wird, aber ich habe es definitiv nicht aus meinem Muster entfernt.

Ich ging scharf hinein und ebenso scharf hinaus.

Ich verlor mich, als ich beobachtete, wie ihr Körper auf meinen reagierte.

Die Art und Weise, wie sich ihr Kopf von einer Seite zur anderen neigte, als sie melodisch ausatmete, während sich ihr ganzer Körper gegen meine schnellen Schläge nach oben bewegte.

Ihre Augen waren fest geschlossen und ihr Körper verdreht, einfach ein wundervoller Anblick.

?Küss mich!

Aber!

Aber!

Bitte küss mich, Toph.?

Diesmal war es eine Bitte, kein Befehl.

Ich legte meine Hände auf ihren unteren Rücken und hob sie in eine sitzende Position, um mich zu küssen.

Ihr Hintern hielt sie an der Tischkante und die neue Position erlaubte mir mehr Bewegungsfreiheit mit meinen Hüften.

Sie legte ihre Arme um mich und ich fuhr mit meiner Zunge durch die vertrauten Bezirke hinter ihren Lippen.

Sie stöhnte in meinen Mund, als ich meine Wunden verlängern konnte.

Ich fuhr fort;

Ich ignorierte jede Müdigkeit, die ich fühlen konnte.

Ich zuckte mit den Schultern und fickte schneller und mit mehr Kraft.

Habe ich angefangen, ihre Hüften zu heben und sie mit meinem Bohrer gegen meinen eigenen Körper zu treiben?

Mein Muster wurde schneller und härter.

Die unteren Fäden ihres Jeansrocks beruhigten sich und rieben an meinen Schenkeln.

Beim Geräusch meiner Knöpfe und dem Klirren meines Gürtels begann ein hässliches Klatschen zu ertönen, als unsere Schenkel miteinander kollidierten.

Anna fing an, in meinen Mund zu pfeifen, so dass es sich um meinen Kopf ausbreitete und mein Gehirn irritierte.

Nach einem Moment schien es mir, als ob ich endlich ein Kribbeln in meinen Schultern zu spüren begann, gerade als Anna anfing, absichtlich zu schreien und zu stöhnen.

Mmmn!

Mmn!

Mmmh!?

Sie schrie meine Zunge an.

Ich nahm an, dass er immer noch versuchte, vulgäre Ausdrücke von sich zu geben.

Ihre ganze Muschi zog sich an meinem Glied zusammen und spülte Feuchtigkeit aus dem mikroskopisch kleinen Raum zwischen unseren Genitalien.

Sie griff nach einer Handvoll Zöpfen, die kaum locker genug waren, um von meinem Kopf zu hängen.

Sie drückte ihr Becken gegen mich gegen den negativen Raum, der sie in der Luft hielt.

Sie kam wieder und als sie sich an mir rieb, begann die Spitze meines Schwanzes die Rückwand ihres Handschuhs zu berühren.

Die unerwartete Stimulation beider Köpfe trieb mich fast über den Rand, und ich erinnerte mich, was ich ihr versprochen hatte, und ich legte sie schnell wieder auf den Tisch und entriegelte ihre Beine von hinten.

Als ich herauskam, protestierten meine niederen Instinkte heftig, mein Körper wollte, dass ich gegen ihren Willen handelte und Annas Nische mit ihrem Sperma füllte.

Nach einem kurzen inneren Kampf grub ich aus ihren Tiefen, sodass mein Schwanz über ihrem Rock blieb, während sie sich wand und durch geschlossene Lippen stöhnte.

?Mmmmmmmmmnnnn!?

Schwebte mein Instrument über ihr, pulsierte und zuckte sie?

aber ich bin noch nicht angekommen.

Ich wischte mein Handgelenk mit meinem Handgelenk ab und stellte fest, dass ich schweißgebadet war.

Anna hatte eine sportliche, was ich nur eine Ganzkörperröte nennen könnte, aber mit ihren fest geschlossenen Augen, glaube ich nicht, dass sie bemerkte, wie nah ich verloren war.

Ich wartete darauf, dass sie sich genug beruhigte, um ihre Augen zu öffnen.

Und als auch mein Brechgefühl nachließ, führte ich meinen Schwanz zurück in seine gemütliche neue Tasche.

Ich nahm das Tempo auf und begann langsam wieder.

Ihre Muschi war nass und machte tatsächlich hörbare Geräusche, als ich eintrat und austrat.

Annas Ruhe schien sich zu verstärken, als sie leichter stöhnte als zuvor.

Ich habe es als Werkzeug genommen, um zu gedeihen.

Ich packte ihre beiden Beine an ihren Knöcheln und hob sie in die Luft eines ausgestreckten Adlers.

Ach? Ach!

?

Überraschung und ihr Stöhnen kehrten zum vorherigen Ton zurück.

Ich fuhr absichtlich ein und aus und versuchte, die Rückwand zu erreichen, die ich zuvor gefühlt hatte.

Ich hatte ein paar Sekunden Zeit, um zu schätzen, wie schön ihre Brüste waren, als sie gegen meinen Schritt auf und ab hüpfte, bevor sie wieder anfing, sie zu streicheln.

Entweder war meine Erektion kühner oder ihr Erstaunen verstärkte sich gegen mich.

Ich fing wieder an schneller zu werden.

Jetzt konnte ich mich mehr von ihr zurückziehen, also war ich in der Lage, den gleichen Teil von mir wieder nach innen zu drängen.

Schließlich begann die Stimulation in meinem Schwanz, die ich suchte, wieder zuzunehmen.

Ihr Innenleben drehte sich um mich und umklammerte mich wie ein Schraubstock.

Anna rieb brutal ihre eigenen Brüste, drückte sie und kniff in ihre Brustwarzen.

Inzwischen schrie sie fast Flüche und Freudenschreie.

Als ich es ansah, lief mein Speichel zusammen.

Ich erinnerte mich an meine? Lektion?

mit Krystal und Amy kam es mir wie eine Ewigkeit vor, und was Amy mir über das Reden mit Mädchen darüber erzählte, wie du es gemacht hast.

Fühlt es sich anno gut an??

Habe ich zwischen langsamen, tiefen Atemzügen gefragt?

Sag mir?

Ihr Augenlid war fest geschlossen und sie sang sanfte sexuelle Seufzer, aber ihre Antwort kam immer noch, fast aus vollen Lungen?

Aber!

Jawohl!

Es ist so gut, Christoph.

Aber!

Oh ja!?.

Sie verzog ihr Gesicht, und als ich ihn ansah, öffnete sie ihre Augen gerade rechtzeitig, um sie mit meinen zu verbinden.

Ein zufriedener Ausdruck der Freude auf ihrem Gesicht brachte mich wieder an meine Grenzen.

Ich fühlte mich, als würde ich ejakulieren, also nahm ich, ohne ihre Knöchel zu lockern, meinen Stock aus ihr heraus.

Als ich ihre Beine auseinander hielt, saßen wir beide eine Weile nur da und hielten den Atem an.

Mein Schwanz war wieder über ihr in der Luft, pochte und zuckte nach Belieben, aber ich konnte nicht wieder kommen.

Ich atmete aus, eher irritiert als erleichtert, und sah ihren Gesichtsausdruck.

Hat sie mich schüchtern angelächelt?

Was?

Sie fragte.

An meiner Position war definitiv nichts auszusetzen.

Ich habe nur noch den Moment ohne Wiederkehr verpasst;

in der zwischenzeit konnte ich mit meiner neuen tanzpartnerin das sinnliche ballett weiterführen.

Und ich hatte noch viel mit ihr zu tun.

?Gar nichts.?

Ich keuchte.

Das Gefühl, in meiner Leistengegend fast zu knacken, ließ nach, und ich wusste, dass das bedeutete, dass ich noch etwas Zeit zum Arbeiten hatte.

?Gar nichts?

passiert nicht.

Ähm, könntest du dich umdrehen??

Sie sagte nur: „Ooh?“

als ich ihre Beine losließ und sie sich in eine gebeugte Haltung drehte.

Ihr Jeansrock rieb an meinem harten Ziegelstein und fiel über ihren Hintern, als sie sich bewegte, und brach mir fast die Knie.

Sie lehnte sich über den Tisch, hob ihren Hintern, um perfekt mit mir Schritt zu halten, und schaute verschmitzt über meine Schulter.

Sie dachte, sie hätte es schon einmal getan, aber ich tat es nicht.

Ich packte ihren Rock und schob sie zurück aus dem Weg.

Ich festigte meinen Griff, ich spürte, wie mein Schwanz gegen mich schlug, und ich versuchte, ihn aus diesem neuen Winkel zu öffnen.

Mehrmals glitt ich mit meinem Kopf an ihrem Schlitz auf und ab und suchte blindlings nach ihrem Ventil, aber ohne Erfolg.

Also musste ich ihre Muschi wieder anziehen, aus diesem neuen Winkel um ihren Schatz lecken und versuchen, ihre Lücke zu schließen und sie zu einem sanfteren, musikalischen Stöhnen zu bringen.

Nach ein paar Schüssen versuchte ich erneut, das Loch zu finden, das ich wiederentdeckte, aber ich konnte es immer noch nicht mit einem Schlagstock erreichen.

Nach ein paar Sekunden streckte Anna die Hand aus und packte mich selbst, also legte ich stattdessen meine Hände auf ihre Taille, wo sie geschickt mit ihrer Hautfarbe kollidierten.

Als sie mich zurück zu ihrem mittlerweile bekannten Feld führte, zerriss mich ihr Griff fast sofort.

Die Hand einer Frau um meinen Schaft ist ein weiteres unbezahlbares Gefühl.

Nachdem mein Strahl wieder dort war, wo er gebraucht wurde, zog Anna ihre Hand zurück und griff nach der anderen Seite des Tisches, wobei sie sich auf ihren Bauch und ihre Ellbogen stützte.

Ich machte mich auf den Weg zurück nach drinnen, aber in dieser neuen Position war ihr Griff fester als zuvor, also erforderte es mehr Anstrengung.

Wir atmeten beide immer noch schwer und ich stieß in sie hinein.

Als ich weiterging, schnappte sie nach Luft und krümmte ihren Rücken, neigte ihren Kopf zu mir zurück, während ihre Eingeweide gegen mich drückten.

Mein Glied brannte aus allen Blickwinkeln vor elektrischen Gefühlen der Glückseligkeit, als ich es untersuchte.

Ich habe es endlich geschafft, meine ganze Männlichkeit hineinzustecken, meine Basis und meine Eier trafen auf die Spalte ihres Pfirsichs.

Ich spürte, wie die Rückwand ihrer Gebärmutter sanft auf die Spitze meines Schwanzes drückte.

Was ist damit?

Ich fragte: Magst du es?!?

?Mmn.?

Sie knurrte: „Ja, es fühlt sich so gut an.“

Ihr Kommentar hat mich provoziert.

Ich nutzte den Schwerpunkt unter meinen Armen, um sie herauszuziehen und zurückzudrücken, um das Ende ihres Kanals zu treffen, so wie ich es tat.

Unsere Körper machten quietschende Geräusche, als sie mit der Geschwindigkeit des Aufstiegs immer wieder kollidierten.

Anna fing wieder an, ihr erotisches Lied zu singen?

Aber!

Aber!

Aber!

Ach!?

er schrie fast, als ich rein und raus pumpte.

Bei jedem Schlag musste ich meine Atmung anstrengen, als würde ich üben.

Beim Eintritt einatmen und beim Austritt ausatmen.

Die Stimulation meines Schwanzes wuchs, ebenso wie die Höhe ihres Stöhnens.

Plötzlich wollte ich mich bücken und meinen Mund näher an ihren Hals bringen, wie ich es vor so langer Zeit getan hatte, unter der Tribüne.

Ich erlag der Aktion, nur in meine Hüften zu drücken, mein Körper verdrehte sich wie eine Schlange, damit ich mich zurücklehnen und gehorchen konnte.

Ich biss in ihren Nacken, ihre Schulter und ihr Ohr, und alles andere, was ich erreichen konnte, tauchte hinter ihr auf.

Sie antwortete, indem sie ihre Stimme erhob und sich mit einem Spritzer an meine Geschwindigkeit anlehnte.

Mit ihrer zusätzlichen Kraft begann mein Schwanz, schnell Kontakt mit dieser entfernten Barriere in ihrem Kern herzustellen.

Ich stieß immer wieder mit ihm zusammen und alles, was ich tun konnte, war, ihn nicht zu verlieren, als ich sie in den Hals biss.

Mein Kopf drehte sich von den gemischten Düften ihres Make-ups, Parfüms und unserer Körperdüfte.

?Jawohl!

Aber!

Gott ja!?

Weinen.

Sie legte ihre Hand auf meinen Kopf, „Hier.“

Hör nicht auf.

Aber!

Hör nicht auf.

Hör nicht auf – hör nicht auf!

Ahhhhhhnnnn!?

Es zitterte unter mir und ich musste mich hineinbeißen.

Ihre Muschi spannte sich enger um mich als je zuvor, aber unter meinem Gewicht hatte ihr Körper nirgendwo zu schlagen oder zu schlagen.

Als sie ankam, tat ich mein Bestes, um weiter hinzuzufügen.

Ich zog und drückte gegen ihre zupackende Muschi, als sie um meinen Schaft pulsierte.

Ich schaffte es nur ein paar Mal, bevor mehr Druck von ihrem Orgasmus mich glauben ließ, ich würde wieder platzen.

Ich löste ihren Hals und musste tatsächlich den Tisch als Hebel benutzen, um sie herauszuziehen, und meine Intuition brüllte vor Missbilligung und sagte mir, ich solle ihre Eingeweide malen.

Mein Obelisk glänzte mit ihrer Feuchtigkeit und saß so steif wie es nur sein konnte, die Risse in ihrem Arsch.

Ich holte Luft und atmete fast, aber ich kam immer noch nicht.

Mein Orgasmus wurde nach wie vor in letzter Sekunde blockiert.

Ich fing an, mich über meine Unfähigkeit zu ärgern (eine Eigenschaft, die ich später akzeptierte).

Annas Körper hörte auf zu versuchen, vom Tisch zu springen.

Sie legte ihr Gesicht auf den Tisch, ihre Zunge ragte zu einem verstohlenen Lächeln aus ihren Zähnen und sah mich zufrieden an.

Ohne darauf zu warten, dass das Gefühl in meiner Leistengegend nachließ, fuhr ich wieder hinein.

Sie bog ihren Rücken wieder durch und sagte liebevoll: „Mmmm.

Sie hob ihr rechtes Knie auf den Tisch und ich konnte viel tiefer in sie eindringen.

Sie war glückselig, als ich den spitzen Kontakt mit ihrer Rückwand berührte und ihren Schoß mit der Spitze meines Schwanzes küsste.

Sie erhob sich auf ihre Hände und vom Tisch, bog ihren Rücken durch.

Im schwachen Licht sah ihr schlanker Körper absolut umwerfend aus, elegant gebogen wie ein Akrobat.

Ich sah meine Chance und umarmte meine Hände, um ihre Brüste zu packen.

Habe ich sie grober massiert als zuvor, als ich versucht habe, sie nachzuahmen, sie gegeneinander gedreht und dann als Hebel für meine Hüften benutzt?

Bewegung.

Immer wieder stellte ich Kontakt zu ihrem tiefsten Winkel her.

Schrie sie nicht mehr, sondern stöhnte mich leise an?

Mmm, ja.

Aber!

C?

Mo, mmm.?

Und bevor ich weitermachen konnte, brachten mich die nassen Fäden ihrer Höhle wieder an den Rand, und ich zog mich hastig zurück.

Anna blickte über ihre Schulter, ihr Körper beugte sich sinnlich, um zu sehen, ob ich endlich zusammengebrochen war.

Ihr Interesse war nicht nötig, aber habe ich es definitiv gespürt?

hochgeschätzt.

Meine Erektion war geschlagen (nicht rot) und pochte mit dem aktuellen Schmerz und der Lust meines widergespiegelten Orgasmus.

Er glänzte mit einer Mischung aus Schweiß, Fotzensaft und Vorsaft.

Die Muskeln in meiner Männlichkeit waren angespannt und verkrampft, was mich leicht zucken ließ, aber ich konnte immer noch nicht ejakulieren.

„Hier, lass mich.“

Sagte Anna fast frustriert.

Sie wandte sich vom Tisch ab und hockte sich vor mich.

Sie schlang ihren Arm um meinen gereizten Schwanz und pumpte ein paar Mal in mich, dann ging sie, um mir einen Mund zu bringen.

Sie drückte einfach ihre Lippen auf meinen Schwanz, dann explodierte ich.

Der kollektive Druck meiner Häftlinge gerät an den Rand, alles entleert sich schnell aus meinem Körper.

Ich atmete erleichtert auf und sah auf meinen jungen Geliebten hinunter.

Ich denke, diese gescheiterten Orgasmen haben eine Menge Ejakulationsflüssigkeit in mir angesammelt.

Ich spritzte viel Sperma wie eine Kanone.

Die ersten paar Perlmuttflüssigkeitsstränge sprudelten von ihren Lippen und spritzten auf ihr Kinn, dann zog sie ihren Mund weg, streichelte mich aber weiter.

Ich schoss Sperma über ihre Brust und landete in kurzen Fäden auf ihrem Hals, ihrer Brust und ihrem Unterleib.

Und als mein Sperma mit weniger Kraft gereinigt wurde, sprang es auf ihren Rock, ihre Oberschenkel, ihre Beine und schließlich auf den Boden unter ihr.

Meine Spermaströme ließen nach einer Minute nach, und Anna massierte weiter meinen Schwanz und lächelte mich an.

Sie nahm meinen Kopf zurück in meinen Mund und saugte daran, kreiste mit ihrer Zunge und säuberte den letzten Teil des Spermas aus meinem Loch.

Meine Knie brachen fast wieder, aber ich hielt mich fest und sie nahm meinen Kopf von ihren Lippen.

Sie küsste den Kopf meines Instruments, als wäre es ihr Märchenprinz (muah!).

?Mm.?

Sie sagte leise und sah mich an, „Lass uns gehen.“

Anna fand einige Papiertücher auf dem Wagen des Overhead-Projektors und benutzte sie, um meinen Samen abzuwischen, wo immer es passierte.

Ich setzte mich an einen Tisch, wo ich bemerkte, dass er einige der feuchten, nebligen Abdrücke hatte, die man an regnerischen Tagen auf beschlagenen Autofenstern finden würde.

Die nebligen Spuren ihrer Hände, ihres Bauchs und ihrer Brüste verschwanden schnell, als ich versuchte, wieder zu Atem zu kommen.

Anna gesellte sich zu mir an den Tisch.

Sie lehnte sich an mich, legte ihren Kopf auf meine Schulter und ich umarmte sie um die Schultern.

Unsere Haut strahlte so viel Wärme aus, wo wir nebeneinander waren.

?Oh mein Gott.?

Sagte sie langsam und streichelte meine Brust?

War das so? -?

? Toll ??

Ich habe Spaß?

Romantisch??

?Intensiv?

Sie beendete und das war sicherlich eine genaue Beschreibung.

Sie nahm meine Hand neben sich und legte sie auf ihre Brust, genau zwischen ihre Brüste.

Ich konnte fühlen, wie ihr Herz wie ein Kolibri pochte.

„Du fühlst mein Herz.“

Sie sagte: „Ich fühle mich, als könnte ich so tun.“

„Du solltest meins spüren.“

Ich sagte ihr.

Hat sich ihre Hand von meiner zu meiner immer noch verwelkenden Eiche bewegt?

sie sagte einfach.

Ich war ein bisschen wie ein Alpha für mich, wenn ich so dachte, aber ich wollte, dass sie ihre Probleme vergisst, nicht nur ihren Freund, sondern alles andere.

Kann dein Freund dein Herz so schlagen?

Ich habe sie gebeten.

Ich stellte sicher, dass ich nach unten schaute und versuchte, ihren Gesichtsausdruck einzufangen.

Sie behielt ihr perfektes Pokerface und sah mich ein paar Sekunden lang still an. „Ich weiß nicht.“

Aber ich kenne Sie?

sagte sie, drehte ihre Augen, um mich anzusehen und legte ihre Hand auf meine, auf ihre Brust, „er kann mich wieder küssen.“

Auf ihren Befehl hin stieg ich herab und küsste sie, benetzte sie einfach, wo sie tief Luft holte, und mit meiner Zunge bohrte ich ein Loch in ihre Verteidigung.

?Wir müssen gehen.?

Ich sagte ihr, sie solle leise meine Hose ausziehen.

Sie stöhnte protestierend auf, rutschte aber trotzdem vom Tisch.

Ich fischte die Hemden unter unserem Tisch hervor und zog sie wieder an, während Anna ihre Kleider suchen musste.

Als sie auf dem Boden saß, zog sie ihre Schuhe an.

Dann kletterte sie unter den Tisch und hob ihr Hemd von der anderen Seite auf.

Schließlich nahm sie den Schal vom Projektionstablett und vervielfachte die Lichtmenge im Raum.

Ich streckte die Hand aus, wo meine Unterwäsche immer noch wie ein Gummiband um mein Handgelenk geschnallt war, erst dann wurde mir klar, dass ich meine Stirn damit vorher abgewischt hatte.

Sie streckte die Hand aus, um sie aufzuheben, blieb aber stehen.

Willst du sie behalten?

Sie fragte mich.

„Könnte ich?“ „Warum?“

Ich fragte zurück.

»Nur etwas, um sich an mich zu erinnern?

sagte sie kurz.

Ich dachte eine Weile darüber nach, entschied aber, dass mir die Idee der Erinnerung gefiel, und ich dankte ihr.

? Das auch ??

fragte sie und zog ihren Schal / BH an, also nahm ich sie auch.

Sie hat mir zwei aufregende Erinnerungsstücke hinterlassen, nur um mich an sie zu erinnern, als wäre es fair von mir, sie jemals zu vergessen.

Sie hat sich ohne das Kleid fertig angezogen, das sie mir gegeben hat.

Als sie etwas tat, flackerte mein Verstand.

Womit willst du mich in Erinnerung behalten?

Ich fragte mit der Absicht, nichts zu nehmen?

In Beantwortung.

Sie sah mich mit einem Lächeln an, das sie nicht kontrollieren konnte und das sich über ihr Gesicht ausbreitete, dann richtete sie ihre Aufmerksamkeit darauf, ihren Fuß zurück in ihren Turnschuh zu zwingen.

Dann stand sie neben mir auf der Tischplatte und zeigte eine echte Show, als sie ihre Schnürsenkel zuband, damit sie mich nicht ansah.

Hast du jemals mit Toph geschlafen?

fragte sie mich sachlich.

Ich war so verblüfft, dass ich keine Zeit hätte, eine Lüge zu erfinden, wenn ich ihr eine erzählen wollte.

„Nun, ich hatte Sex, wenn du meinst.“

Aber nichts, was ich sagen würde, war vorher Liebe machen.?

Ich habe ihr die Wahrheit gesagt.

?Hm,?

Sie sagte: „Nun, ich habe bis jetzt noch keinen gemacht.“

Schließlich drehte sie sich zu mir um.

War ich völlig geschockt?

Aber äh – dein Freund?

Ist er?

Blut.?

Ich stotterte.

?Nein.?

hat sie es leise gesagt?

Reese drängt mich ständig, etwas zu tun, aber wir hatten noch nie Sex.

Das Einzige, was ich antworten konnte, war: Wow, okay?

Ich bin kein Hellseher, aber ich könnte davon ausgehen, dass sie mich im Grunde genommen angesprungen hat, um diese romantische Entscheidung allein in ihre eigenen Hände zu legen.

Sie hat mich benutzt, um ein gewisses Maß an Kontrolle in ihrem Leben wiederherzustellen oder so.

Was auch immer es war, es zeigte definitiv, dass ich nur ein Wunsch und kein dauerhafter Teil ihres Lebens sein sollte.

Ich war sofort versöhnt.

Ich konnte nicht mit ihr weglaufen, aber ich habe mein Ziel erreicht, ihr Retter zu werden, und das war genug, um sie glücklich zu machen, um mich glücklich zu machen (weißt du? … es war nicht wirklich die Meinung meines Teenagers.

verbalisieren).

?Brunnen,?

Ich sagte, ich sprang vom Tisch auf und streckte die Hand aus, um sie nach unten zu führen, „Ich bin froh, dass ich dienen kann.“

Sie kicherte und nahm meine Hand.

Wir gingen mit unseren Fingern zur Tür, und als ich sie aufhielt, damit sie gehen konnte, steckte ich ihr Höschen und ihren Schal in meine Tasche.

Die Schule war größtenteils leer, aber wir hatten jeden Tag eine Reihe von außerschulischen Veranstaltungen, an denen Schüler und Lehrer teilnahmen.

Das daraus resultierende Schneckentempo war leicht zu schleichen.

Wir gingen durch die Bibliothek, hinunter und quer durch den Speisesaal, ohne dass jemand Algen abbröckelte.

Es wurde dunkel, als wir die Schule verließen.

Annas Gesicht war immer noch von romantischer Reflexion erfüllt, und die Kombination aus der müden Stadtdämmerung, die Sie in der Stadt erlebten, ließ sie übernatürlich aussehen.

Ich sagte ihr, ich würde sie nach Hause begleiten und fragte sie, in welche Richtung es ginge.

Sie nahm meine Hand und sagte: „Hier entlang.“

Und er führte mich weiter.

Wir sagten nicht viel, als wir gingen, aber wenn mich die Lust überkam, küssten wir uns manchmal.

Sie sah mich an und lächelte alle paar Schritte, zwang mich zu einem Lächeln, und normalerweise hatte ich das Gefühl, sie küssen zu wollen.

Anna wohnte nicht weit von der Schule entfernt, sodass wir in kurzer Zeit an ihrer Einfahrt ankamen.

Sie warf mir den gleichen Blick zu wie zuvor, als wir auf die Toilette gegangen waren.

Der Blick, der mir sagte, dass sie mich nicht gehen lassen wollte und ich konnte es ihr überhaupt nicht verübeln.

Sie lächelte mich verlegen an und ließ meine Hand von ihrer los.

?Brunnen,?

sie sagte: „Danke, Tophere.“

Ich war ganz ehrlich, als ich sagte: „Wofür?“

Sie ließ meine Hand los, umarmte mich und umarmte mich und ich erwiderte sie und umarmte sie zurück.

Sie legte ihre Lippen an mein Ohr und zischte: „Für einen Versuch?

oder– Um mich zu retten?

Danke.?

Sie drückte ihren Mund an meine Wange und drehte sich um, um hereinzukommen.

Als sie ihre Tür erreichte, rief ich ihr zu: „Hey Anna?“

Jederzeit?

Sie drehte sich um und schenkte mir ein weiteres Lächeln, dann verschwand sie in ihrem Haus.

Andererseits wohne ich ziemlich weit von der Schule entfernt.

Ich weiß nicht, wie lange ich brauchte, um nach Hause zu kommen, aber bevor ich dort ankam, ging die Sonne fast unter und Dunkelheit breitete sich über den Himmel aus.

Die ganze Zeit über, während ich ging, war mein Geist mit Visionen von dem überflutet, was wir getan hatten, Annas Körper hallte vor mir wider und ihre Stimme in meinem Ohr.

Ich war ganz in meinem Kopf, als ich instinktiv zu meiner Apartmentanlage ging, ich blind abbog und den Verkehr vermied.

Ich merkte nicht einmal einen Moment, dass ich nach Hause zurückgekehrt war.

Meine Tante fragte nicht, wo ich sei, und ich ging in mein Zimmer und merkte, wie erschöpft ich war, als ich aufs Bett fiel.

Als ich mich auf das Kissen legte, wanderten meine Gedanken zu den Fantasien, die alle Anna betrafen, und ich schlief schließlich ein, was sie auch in meine Träume einschloss.

In den nächsten Tagen in der Schule hatte ich keine Gelegenheit, mit Anna zu sprechen.

Wir acht mussten alle die Schritte für die Beförderung proben (wirklich hart; auf die Bühne gehen, hinsetzen) und ich musste auch den Chor / die Band proben, weil die Band der 8. Klasse bei der Zeremonie auftreten sollte.

.

Da Jenny in der Kirche war, konnte ich sie in der Zwischenzeit ein paar Mal sehen, aber ich habe nur einmal mit ihr gesprochen, bevor wir es am nächsten Tag in die Tat umsetzen mussten.

Sie ist während der Probe zu mir rübergesprungen und hat, ohne Anna zu fragen, zu mir gesagt: „Du hast ihr genau das gegeben, was sie brauchte.“

?Was?

Sex??

Sie sah völlig verblüfft aus?Du hast es geschafft?!??

fragte sie etwas laut.

Pssst,?

„Verdammt, versuch es unter Verschluss zu halten, Jenn, Gott.“

Also, was hast du getan?

sagte sie lächelnd zu mir?

Du hast es richtig gemacht.

In den letzten Tagen war sie so fröhlich gewesen, als hätte sie vergessen, dass sie auf eine andere Schule gehen würde.

Sie ist wieder sie selbst.

Es erfüllte mich mit Stolz, als ich wusste, dass ich ihr geholfen hatte, sie aufzumuntern.

»Ich tat einfach, was mir natürlich erschien.

Ich ließ sie wissen, dass sie nicht vergessen werden würde, als sie ging.

Ich habe ihr gezeigt, dass sie hier einen Platz bei ihren Freunden hat.

Hat Jennifer mich streng angesehen?

Und das ist genau das, was ich wollte, also danke.?

Es war wirklich nicht nötig, Ihnen zu danken, und Jenn hätte nicht genannt werden sollen.

Ich tat, was ich wusste, dass ich tun sollte.

Das Mädchen in Not wird nicht zu lange in der Schwebe bleiben, solange ich in der Nähe bin.

Ich werde immer so bereit sein, jeder Frau, die meinen Weg kreuzt, zu helfen und sie zu erfreuen.

Obwohl ihr ultimatives Glück keinen Platz für mich hat.

Das sehe ich bis heute als meine Pflicht an.

„Kein Problem, Jenn, tu mir nur einen Gefallen.“

Hat sie mich fragend angesehen?

Bringen Sie Anna unbedingt mit, wann immer Sie sie diesen Sommer sehen.

Ich möchte sie vor dem nächsten Schuljahr oft sehen.

„Ich bin sicher, du bist ein Loverboy.“

Sie neckte.

Aber so war es nicht, ich wollte mich nur mit eigenen Augen davon überzeugen, dass Anna glücklich war.

Jenny versprach, Anna mitzubringen, wenn sie konnte, und wir setzten den Test fort.

Am nächsten Tag war eine feierliche Beförderung.

Meine Mutter zog mir mein bestes schwarzes Kostüm an.

Einer nach dem anderen wurden alle Schüler auf das Podium gerufen, wo wir eine Rose und eine Urkunde über irgendetwas oder irgendetwas bekamen.

Die ganze Familie und ihre Lieben kamen, um zu sehen.

Meine Tante, meine Mutter und meine Großmutter kamen, um mich aufzuheitern und ein Foto zu machen.

Als es an der Zeit war, dass der Chor und die Band auftraten, standen alle Schüler in ihren jeweiligen Klassen auf und nahmen ihre Plätze ein.

Ich nahm meine Geige und lächelte Jennifer an, als sie ihren Platz auf der Bühne einnahm.

Vor der Menge sah ich endlich Anna, nach der ich den ganzen Tag gesucht hatte.

Ich kannte sie nicht, weil sie so untypisch aussah.

Ihr Haar war glatt und mit einem weißen Band zusammengebunden, und sie trug ein kurzes geblümtes Kleid, das ihr bis zu den Knien reichte.

Sie sah aus wie ein perfekter kleiner Engel, und ich nahm an, dass ihre Eltern genau wie ich Finger in ihrer Kleidung hatten.

Als die ganze Show gesagt und getan war, blieben alle, um sich zu verabschieden.

Die Eltern lernten sich mit ihren Kindern kennen, redeten miteinander und fauchten ihre kleinen Absolventen an.

Wenn so etwas passiert, lernen die Menschen immer neue Dinge über sich selbst.

Ich hatte zum Beispiel keine Ahnung, dass mein Freund Corey zwei unglaublich heiße lesbische Mütter hat, meine Tante hat sich ganz gut verstanden, als Corey und ich uns zum Abschied getroffen haben.

Ich wusste auch nicht, dass mein Football-Teamkollege Alex in eine orientalische Familie adoptiert wurde, wo seine dunkelschwarze Haut mit seinen Adoptivschwestern kollidierte.

Meine Familie und seine Familie kamen ein paar Minuten gut miteinander aus, bevor wir weiterzogen.

Die meisten meiner Freunde waren schockiert, als sie sahen, dass viele der Familienmitglieder, die kamen, um mich zu unterstützen, im Vergleich zu mir schrecklich weiß waren.

Ich bemerkte, dass Anna in dem Kleid umwerfend aussah.

Ihre langen Beine ragten für immer unter ihm hervor, und die Schleife auf ihrem Kopf passte so gut zu ihrem ebenholzfarbenen Haar.

Als ich vorbeiging, sah sie mich und bedeutete ihrem Vater zu kommen.

Sie hatte ein kleines Lächeln auf ihrem Gesicht, das ein wenig traurig wirkte, aber sie hatte nicht den geringsten Hauch von Traurigkeit in ihrer Stimme, als sie mich ihrem Vater vorstellte.

Eine weitere Überraschung: Ihr Vater war offenbar querschnittsgelähmt und rollte im Rollstuhl.

Das erklärte, warum es mir vorher schwer fiel, sie zu finden, weil sie bei ihrem Vater hinten sitzen musste.

Ich schüttelte ihm die Hand und stellte sie meiner Familie vor.

Unsere Eltern unterhielten sich ein paar Minuten.

Es basierte darauf, wie stolz sie waren und wie gut wir beide aussahen.

Anna und ich sahen uns nur an und lächelten, ohne dass unsere Eltern es wussten.

Nach all dem peinlichen Klatsch haben wir uns alle getrennt.

Meine Familie ging, um mit dem Lehrer der Band zu sprechen, und Anna führte ihren Vater die Rampe hinunter ins Erdgeschoss.

Während meine älteren Frauen klassische Bemerkungen darüber machten, wie süß Anna war, starrte ich sie an und bat sie, sich umzudrehen, damit ich einen letzten Blick werfen konnte.

Als sie sich schließlich umdrehte, um mich anzusehen, kramte ich in der Tasche meiner Anzugweste und hob den Schal auf, den sie mir vor ein paar Tagen gegeben hatte.

Ich nahm es als Glück für eine mit und um ihr zu zeigen, dass ich sie in zwei nicht vergessen würde.

Ich wedelte mit ihrer Kleidung und sie lächelte.

Sie sah sich um, um zu sehen, ob sie jemand beobachtete, praktisch versteckt hinter dem Geländer der Rampe, auf der sie sich befand.

Sie drehte sich wieder zu mir um und hob die Rückseite ihres Kleides hoch.

Sie enthüllte, dass sie keine Unterwäsche trug, und für den Bruchteil einer Sekunde blitzte ihr milchweißer Rücken auf mich.

Sie ließ ihr Kleid fallen und warf mir einen letzten Blick zu, ich konnte nicht anders, als von einem Ohr zum anderen zu lächeln.

Die High School ist jetzt offiziell vorbei?

aber bald fanden wir alle heraus, dass unser Leben gerade erst anfing.

Fazit: Ich hatte noch nie Sex mit Anna (könnte ich jedenfalls sagen).

Trotz Jennys Versprechen sah ich sie beide in diesem Sommer sehr wenig.

Als ich Zeit mit Anna verbrachte, hielten wir zusammen, drückten uns aneinander und tauschten neue Nachrichten aus, aber es ging nie weiter.

Ich sah sie nur einmal, als das nächste Schuljahr begann.

Wenn wir zusammen waren, achtete sie darauf, dass sie nicht zu viel mit mir flirtete.

Sie sagte mir, dass sie versuchte, nett zu ihrer neuen Freundin zu sein, und als ich damals war, ließ ich sie gerne gehen.

Als ich meine Arbeit schon lange erledigt hatte, war ich erst zufrieden, als ich sie oben sah.

Jennifer zog aus, als die High School in vollem Gange war.

Als sie ging, brach sie allen das Herz und ihre sonnige Art hinterließ eine unerfüllbare Leere im Kreis unserer Freunde.

Etwa zur gleichen Zeit, als Jenny ging, erfuhr ich, dass Anna schwanger geworden war und die Schule verlassen hatte.

Das Leben hatte eine komische Art, sich zu wiederholen, denn in dem Moment, als ich mich größeren Dingen zuwandte, fing ich an, Anna wieder zu sehen.

Ich habe sie immer aus der Ferne im Lebensmittelgeschäft, im Einkaufszentrum oder sonst wo gesehen.

Sie schob einen Kinderwagen mit einem kleinen Mädchen, das die schwarzen Haare ihrer Mutter hatte, und einem Mann, der zumindest aus der Ferne sehr kantig aussah.

Sie zu sehen, würde Erinnerungen an die Vergangenheit stören.

Ich hätte mich nach ihr gesehnt, aber ich wusste, dass es nur mein ritterlicher Charakter war, der sie ertragen und ihre Mission erfüllen wollte, mit ihr wegzulaufen.

Ich habe sie definitiv nicht vergessen (ich habe einen Schal und Jungenshorts, um es zu beweisen) und ich denke gerne, dass sie sich auch an mich erinnert.

Ein paar Jahre später lebt sie glücklich mit demselben Mann zusammen.

Sie haben eine besonders schöne Familie, die Sie in den Frühstücksanzeigen sehen.

Ich weiß das, weil unsere Arbeit derzeit miteinander verflochten ist.

Manchmal sehe ich sie, und jedes Mal, wenn wir uns sehen, können wir beide nicht anders, als zu lächeln.

Hinzufügt von:
Datum: März 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.