Verdoppeln sie ihr vergnügen

0 Aufrufe
0%

Da seine Eltern religiös waren und glaubten, dass Gott ihn so geschaffen und gewollt hatte, hatte Matt Davis von Geburt an zwei Penisse und hatte keinen entfernt.

Einer wurde etwa einen halben Zoll tiefer als die durchschnittliche Position des Penis gefunden und einer war ungefähr einen halben Zoll höher.

Beide können Erektionen haben und beide können das Gefühl eines Orgasmus haben, aber nur der untere Penis kann kommen.

Es hatte beide Kugeln darunter.

Die Spitze des Penis hatte keine Eier, sondern wurde stattdessen zum Pissen verwendet.

Seine Blase reichte nur bis zur Spitze seines Penis, genauso wie seine Hoden nur bis zum Boden reichten.

Matt galt bei seiner Geburt als medizinisches Wunderwerk, da beide Schwänze mit jeweils einer Funktion arbeiteten.

Er hatte noch nie Infektionen und als er geschlechtsreif wurde, wurde festgestellt, dass sein Sperma vollkommen gesund und normal war.

Matt wuchs mit einem lustigen Leben auf.

In der Grundschule wurde er ausgelacht und ausgelacht, als seine beiden Penisse entdeckt wurden;

in der Junior High schien das Thema Mädchen erröten zu lassen;

und in der High School wurde es sehr beliebt.

Viele Mädchen hatten damals Matts zwei Schwänze gesehen und liebten sie am meisten.

Sie waren auch nicht schlecht mit einem Durchschnitt von jeweils sieben Zoll.

* * *

Unsere Geschichte beginnt an einem dieser Abende in der High School, wo Matt auf einem Abschlussball war.

Wie üblich kam er allein und tanzte am Ende meistens mit den meisten Mädchen.

Und die meisten Mädchen würden ihn fragen, ob die Gerüchte wahr seien, und Matt würde nicken und lächeln.

Die Mädchen würden dann einen Blick auf seine private Richtung werfen und sogar lächeln.

Und als die meisten Mädchen darum baten, sie sehen zu dürfen, zeigte er es ihnen.

Natürlich nicht auf der Tanzfläche, aber sie würden den Tanz verlassen, zum Parkplatz oder hinter das Gebäude gehen, und er würde es ihnen zeigen.

Die meisten wären beeindruckt.

Sehr wenige, obwohl einige, haben darum gebeten, sie zu berühren.

Sie landeten normalerweise auf den Knien und probierten sie.

Auch keines der Mädchen, mit denen er sprach, war eine Schlampe.

Matt wäre sich sicher.

Und zu Beginn unserer Geschichte hatte Matt gerade ein wunderschönes Mädchen aus dem Abschlussball und hinter dieses Gebäude gebracht.

Sie trug ein himmelblaues eng anliegendes Kleid, das zu ihren Augen passte.

Ihr dunkelbraunes Haar wurde von einem lockigen Pferdeschwanz zurückgehalten, der gerade gegen die Backsteinmauer des Gebäudes gedrückt war.

Matt stützte eine Hand gegen die Wand, ein glatter Ausdruck auf seinem Gesicht.

Das Mädchen hatte einen kombinierten Ausdruck aus Erregung, Schwindel und fleischlicher Erregung.

»Möchten Sie sich die Ehre erweisen?

fragte Matt mit seiner schlauen Stimme.

?Entschieden,?

sagte das Mädchen mit einem Lächeln und bewegte ihre Hand von seiner Brust nach unten.

Seine Hand landete auf dem Knopf seiner Hose und öffnete sie.

Seine Hand öffnete es, langsam, misstrauisch, erotisch.

Mit beiden Händen zog sie seine Hose bis zu seinen Knöcheln, seine Boxershorts zogen sie hinter sich her.

Beide Penisse erhoben sich bei ihrer Flucht aus den Engstellen der Boxer zu voller Aufmerksamkeit und Gruß.

Das Mädchen blickte nach unten und ein Ausdruck riesiger Freude erschien auf ihrem Gesicht.

? Kann ich sie anfassen ??

fragte er und kannte die Antwort.

? Wenn Sie wünschen ,?

Sagte Matt in seinem freundlichsten Ton.

Die linke Hand des Mädchens streichelte die Oberseite und die andere streichelte die Unterseite.

Matt küsste das Mädchen eine halbe Minute lang und ließ seine Zunge ihren Hals hinuntergleiten.

Als er kurz innehielt, stellte sie eine zweite Frage, deren Antwort sie bereits kannte.

Darf ich sie lecken?

? Wenn Sie wünschen.

Das Mädchen senkte langsam ihre Knie auf das Gras und unterbrach die Liebkosungen.

Sie schaute auf den Schwanz weiter oben und hielt ihr Lächeln ständig auf ihrem Gesicht, sie streckte langsam und sinnlich ihre Zunge ein wenig heraus.

Ihre Zungenspitze drehte sich um seine Vorhaut und schmeckte dann ihren Weg in seinen Schwanz, drückte sich gegen die purpurne Eichel und benetzte ihn.

Die Zunge rollte weiter und leckte die Innenseite seiner Vorhaut.

Matt konnte sagen, dass dies einer der intensivsten und außergewöhnlichsten Köpfe sein würde, die er jemals hatte oder jemals haben würde.

Das Mädchen öffnete ihren Mund weit, ließ ihre Zunge fallen und leckte die Seite seines oberen Schwanzes.

Er blies einen schweren, warmen Atem darüber und verlor nie das Lächeln um seine Mundwinkel und Wangen.

Sie streichelte die Seite seines Schwanzes mit ihrer Zunge, und als sie zur Spitze zurückkehrte, tauchte sie die Spitze seines Schwanzes in ihren Mund.

Tief in ihrem Mund wusch sie vorsichtig die Spitze von Matts Schwanz, erreichte und tränkte jedes bisschen warmen Speichels.

Sie kam näher, bis die Spitze seines Schwanzes ihre Kehle streifte, und sie fuhr fort, seinen Schwanz zu benetzen.

Er ließ es herausgleiten und dann wieder hinein, wobei es rutschig wurde.

Sie schloss ihre Lippen um seinen Schwanz und verlor ihr Lächeln, nur um ihm noch mehr zu gefallen.

Und jetzt wollte sie den Geschmack seines unterlegenen Schwanzes testen.

Das Mädchen ließ den Schwanz aus ihrem Mund gleiten, behielt die Spitze aber noch ein paar Sekunden im Inneren, um ihn wie einen Lutscher zu saugen.

Schließlich ließ sie es aus ihrem Mund kommen und bewegte ihren Körper nach unten, um den zweiten Schwanz leichter zu erreichen.

Er begann damit, diesen Penis zu küssen, der viel trockener war als der erste.

Er schob sich zur Seite zurück, aber dieses Mal öffnete er seinen Mund und saugte an seinem Schwanz, als würde er eine Mundharmonika spielen und an einem Schnuller lutschen.

Er ließ seine Lippen los und leckte die Unterseite seines Schwanzes, ging den Schaft hinauf und steuerte auf seine Eier zu.

Als sie zu den Eiern kam, küsste sie sie zuerst, dann pflegte sie sie wie ein Baby an der Brust, aber immer mit ihrer Zunge streichelnd.

Er wechselte von der linken Nuss zur rechten, erlaubte aber schließlich beiden, in seinen Mund zu gelangen.

Er atmete tief und feucht und rollte seine Eier über seine Zunge.

Die Eier waren voll und der Sack war eng vom Gewicht und dem leichten Ruck des Mädchens, das saugt.

Das Mädchen öffnete sich weit, ließ die Eier aus ihrem Mund fallen, lächelte wieder und keuchte darauf, blickte auf und sah, dass Matt sie mit einem Gesicht purer Entspannung und Ekstase ansah.

Das Mädchen leckte die Unterseite des Schwanzes von den Eiern bis zur Spitze und warf ihren Mund mit weniger Anmut um seinen Schwanz.

Er schaukelte zweimal hin und her und erlaubte seinem Schwanz, in ihren Mund hinein und wieder heraus zu gleiten.

Er rollte seine Zunge noch einmal um die Spitze, sein Mund klappte auf und richtete sich auf, um den oberen Schwanz wieder zu bearbeiten.

Immer noch steif, immer noch klatschnass, ließ das Mädchen ihren oberen Schwanz zurück in ihren Mund gleiten und streichelte ihn mit ihrer Zunge, um ihn feucht zu halten.

Matt legte seine Hand auf ihren Kopf und gab ihr einen sanften Schubs, eine Geste, um anzuzeigen, dass sie zurückgehen sollte.

Das Mädchen gehorchte und ließ diesen Schwanz wieder aus ihrem Mund, um dem Bass mehr Aufmerksamkeit zu schenken.

Matt streichelte langsam seinen obersten Ersatzschwanz.

Das Mädchen leckte den Boden des unteren Schwanzes und bewegte sich, um den Boden seines Sacks zu lecken, wobei sie jede einzelne Stelle genau beobachtete.

Das Mädchen zog ihre Zunge an der rechten Seite seines Schwanzes hoch und leckte daran, als würde sie ein stumpfes Instrument rollen.

Nach mehreren Durchgängen stieß er wieder gegen seine Spitze und brachte seinen Mund nur für eine Sekunde zurück, lange genug, um seine Spucke auf seine Spitze und Vorhaut tropfen zu lassen.

Er tauchte die Spitze wieder in ihren Mund, leckte und drehte, während er seinen Schwanz tiefer in ihr vergrub.

Das Mädchen, als könnte sie es nicht mehr ertragen, riss ihr Kleid gewaltsam über ihre Schultern und warf es schmutzig auf den Boden.

Sie zog ihre Schuhe hinter sich aus und lag nun völlig nackt auf den Knien.

Schnell, schnell rieb sie ihre Klitoris.

? Oh bitte ,?

betete sie und stand auf. „Ich möchte eure beiden Schwänze in mir spüren.

Setzen Sie sie in mich ein?

er beschwerte sich.

Im Handumdrehen hatte Matt sie in die Luft gehoben, hockte im Nirgendwo, nur von Matt und der Backsteinmauer gegen seinen Rücken gehalten.

Sie stieß ihre Beine in die Luft und schob beide Schwänze ordentlich in ihre triefend nasse Muschi.

?Oh ja!?

Sie schrie während der anfänglichen Penetration.

Matt drückte das Mädchen mit seinen Schwänzen gegen die Wand und vergrub sie tief in ihrer üppigen Fotze, bis seine Eier ihr Arschloch berührten.

?Gott, mmm?

er beschwerte sich.

Matt schob seine Schwänze langsam herunter und langsam wieder hinein, wobei er ein gutes Tempo beibehielt und ihr erlaubte, sich bei jedem Stoß leicht anzustoßen.

Matt hatte beide Hände an der Wand und balancierte das Mädchen mit ihren Beinen gegen seine Schultern.

Die Hand des Mädchens legte eine Hand um Matts Hals, die andere spreizte ihre Muschi, damit er sie schlagen konnte.

Als das Mädchen ausatmete, saugte Matt die Luft aus ihrem Mund und spielte mit ihr, um zu klingeln.

Das Mädchen drückte ihren Mund weg, um Luft zu holen, und Matt leckte ihre Wange bis zu ihrem Hals und schloss seine Lippen damit, saugte daran wie ein Staubsauger und hinterließ einen großen roten Fleck.

Das Mädchen schlang beide Hände um seinen Körper und stöhnte: „Oh? Fick mich härter?“

Er knallte es härter und härter gegen die Wand, pulsierend von den Wellen, die in schnellen, hämmernden Böen rollten.

?Verdammt?Verdammt?

rief das Mädchen: „Oh verdammt? oh ??

Und plötzlich zog sich ihre Fotze zusammen.

Er atmete scharf ein.

Matt konnte hören, was geschah.

Er kam.

Ihre Fotzenwände pulsierten volle fünfzehn Sekunden lang um Matts Schwänze, bevor sie langsamer wurden und stoppten.

Matt hat den Angriff nicht gestoppt.

Sie hämmerte während und nach ihrem Orgasmus weiter.

Matt wurde jedoch langsamer, da er das Gefühl hatte, dass auch er gleich kommen könnte.

Sie ließ beide Schwänze aus ihrer glitschigen heißen Fotze gleiten und ließ ihre Füße den Boden berühren.

Er wollte noch nicht kommen.

Sie wollte es so lange wie möglich behalten.

Dieses Mädchen war verdammt schön und er wollte sie die ganze Nacht ficken.

Matt küsste sie erneut, diesmal ohne Zunge, nur einen sinnlichen, liebevollen Kuss.

Das Mädchen war erstaunt.

Kein anderer Junge hatte sie jemals zum Kommen gebracht.

Und er wollte wiederkommen.

Ihr Rücken erzählte ihr jedoch eine andere Geschichte.

Können wir an einen bequemeren Ort gehen?

Sie fragte.

»Das wollte ich vorschlagen?«

Matt log als Antwort.

Allerdings wäre ein kurzer Spaziergang gut, damit Matt sich erholen kann.

Dieses Mädchen brauchte so lange wie möglich alles, was Matt ihr geben konnte.

»Wir können zu meinem Auto gehen.

Hat große bequeme Sitze?

riet Matt und hob ihr zerzaustes Kleid auf.

?Gut,?

antwortete das Mädchen, immer noch leicht außer Atem, und hob ihre Schuhe auf.

Sie gingen zu seinem Auto auf dem Parkplatz.

Während des gesamten Spaziergangs umarmte Matts Arm ihre Taille, ihr reines, nacktes Fleisch.

Wie viele Männer könnten sagen, dass sie mit einem nackten Mädchen ausgegangen sind?

Matt öffnete die linke Hintertür seines 2005er Chevy Equinox und ließ sie auf den Rücksitz.

Das Mädchen ließ ihre Schuhe auf den Beifahrersitz fallen und ging zum kalten Fenster vor der Tür, in die sie geklettert war.

Matt legte den Anzug auf denselben Vordersitz und ging hinein, setzte sich neben das Mädchen.

Er ließ sie eine Weile den Komfort der Sitze und die Kälte des Fensters in sich aufnehmen, während sie sich auszog.

Zweifellos war sie etwas erschöpft und hatte Schmerzen von der Ziegelwand, und Matt war sehr bereit, beiden zu erlauben, sich zu erholen.

Als er schließlich seine letzten Kleider auszog, saß Matt eine Weile da, starrte an die Decke und atmete schwer.

Aus dem Augenwinkel erblickte Matt das Mädchen, das anfing, sich nach vorne zu beugen, um seinen oberen Schwanz wieder zu lutschen, aber legte seine Hände dazwischen.

»Das brauchen Sie nicht.

Hast du mehr als genug getan?

sagte er und hob den Kopf.

Das Mädchen war ein wenig verwirrt, aber sie setzte sich auf und ließ sich wieder von ihm küssen.

• Verdienen Sie eine faire Behandlung?

sagte er und blieb auf dem Boden des Wagens stehen.

Ihre Fotze versuchte sich zu erholen und schrumpfte langsam auf eine kleinere Größe, die weniger für zwei Penisse geeignet war.

Entgegenkommender, so schien es, als eine Sprache.

Und das wollte Matt verwenden.

Matt streichelte ihre Schenkel mit seinen Händen und ließ sie ihre Beine in seinem eigenen Tempo spreizen.

Dabei streichelte Matt mit seiner Zunge ihre Taille und ließ ein Spielzeug um ihre Schenkel gleiten.

Er neckte ihre Klitoris und stach ein paar Mal schnell hinein.

Schließlich inhalierte das Mädchen mit purem Vergnügen, als sie sich in ihre haarlose, perfekt aussehende Fotze vergrub.

Kaum hervorstehende Schamlippen, die Matt mit seinen eigenen wettmachte.

Seine Zunge erreichte die Tiefe ihrer Vagina und eroberte jede Ecke ihres Inneren, während ihre Lippen nach außen saugten.

Das Mädchen fing an, seinen Rücken zu massieren und quietschte die Kleinen?

und einatmen, wenn es einen schönen Ton in seinem Körper traf.

Nicht in der Lage zu atmen, hob Matt seinen Kopf, ließ seine Zunge entlang ziehen, ihre Klitoris durchnässen und sich von ihrem Körper entfernen.

Sie leckte noch einmal lange und hielt den Atem an.

Das Mädchen fand dies einen günstigen Moment, um sich vorzubeugen und ihre Beine über ihre Schultern zu legen.

Als er es sich bequem gemacht hatte, blies Matt frische Luft auf ihre Klitoris und beugte sich vor, um sie wie einen Hund zu streicheln.

Sie saugte daran, zog ihren Mund weg, ließ ihn folgen und fallen.

Matt ließ seine Zunge wieder über ihre Innenseite des Oberschenkels streichen und segelte zu ihrem Arschloch, perfekt rosa und winzig.

Sie wusste von den Blicken, dass sie noch nie Analsex erlebt hatte.

Matts Zunge zeigte auf ihr Arschloch und betupfte es mit Spucke.

Danach leckte er es herum und darüber und ließ es befeuchten.

Noch ein weicher?

Oh?

ließ ihn wissen, dass sie wollte, dass er damit fortfuhr.

Er leckte ihr Arschloch mehr und versuchte, seine Zunge hineinzustecken, ließ seine Nase in ihre Muschi eindringen.

Als er es versuchte, stöhnte sie eine Bitte: „Bitte fick mich noch mal?“

ach, fick meinen arsch ??

Matt stand auf, leckte sich die Finger und rieb ihr Arschloch.

?Bist du sicher??

fragte er aufrichtig.

Er wollte ihr keine Schmerzen zufügen und er wusste, dass das einzige Gleitmittel, das er finden konnte, ihr eigener Speichel war.

?Nein?Nicht sicher??

Sie stöhnte und gestand: „Ich habe das noch nie zuvor gemacht? aber bitte?

Sie hatte ihm viel Vertrauen geschenkt, und er hatte nicht die Absicht, dieses Vertrauen zu missbrauchen.

Er musste sie warnen.

Schau, die meisten Mädchen finden, dass es weh tut, besonders ohne Gleitmittel.

»Trotzdem tun?

bitte??

sie hatte den Ton eines Mädchens, das um ihr Leben bettelte.

»Okay, aber ich gehe langsam vor.

Und er tat es.

Matt leckte erneut seine Hand und befeuchtete ihr Arschloch.

Es wäre schwierig gewesen, aber er wollte es angenehm machen.

Er befeuchtete auch seinen Po.

Er schob seinen unteren Schwanz leicht in ihr Arschloch, aber er brach nicht so leicht.

Sie zwang es etwas härter, etwas härter, aber drückte ihr Arschloch einfach zurück, was dazu führte, dass der Ausdruck auf ihrem Gesicht mit einem leichten Schmerz rot wurde.

Schließlich punktierte der Penis und er schob ihn langsam hinein, während sein oberer Penis automatisch anfing, ihre Vagina zu füllen.

Es war immer noch schmerzhaft für sie, aber sie wusste, dass sie es wollte, also hörte Matt nicht auf.

Er rammte seinen unteren Schwanz weiter in seine untere Öffnung, aber er wollte, dass er den Schmerz vergaß und nur das Vergnügen fühlte.

Er drückte sie rund, ihre B-Cup-Brüste, und die Züge ihres Gesichts wurden langsam fröhlicher.

Als sein unterer Schwanz so tief wie möglich aus ihrem Arsch war, ließ sie ihn eine Weile ruhen und versuchte, sich an das Gefühl zu gewöhnen.

Er streichelte weiter ihre Brüste, küsste ihre Wange und ihren Mund.

?Danke,?

flüsterte das Mädchen ihm ins Ohr.

Matt wusste warum.

Matt küsste sie länger, fing aber an, seine Schwänze in und aus ihren Löchern zu schieben.

Ihr Arsch war so eng und saugte seinen Schwanz in ihre Eingeweide.

Matt war aufmerksamer und langsamer als je zuvor, als er seinen Schwanz in ihren gespaltenen Hintern gleiten ließ.

Das Mädchen fing an, es zu genießen, mit ihr?

Leise?

die in den Abständen der Pumpen gebildet werden.

Sein Arsch schmolz langsam und Matt konnte sein Pumpen etwas beschleunigen.

Er streichelte immer noch ihre Brüste und hatte ihren Mund in das Foto bewegt.

Er leckte ihre Brustwarzen und die gesamte Haut ihrer Brüste und grub ihr Gesicht zwischen sie.

Wenn ihre Hände nicht die Haut ihres Rückens berührten oder ihr Haar raschelten, massierte sie auch ihre Brüste.

Matt pumpte jetzt stärker und das Mädchen fing an, lauter zu werden.

Sie litt nicht mehr, sie liebte jede Empfindung ihres Arsches, ihrer Klitoris und ihrer Titten.

Seine?

Oh?

wurde?

aah.?

Matt brachte seinen Kopf zurück zu ihrem und sie küssten sich mehr.

Noch härter pumpte Matt, bis er fast so schnell wie zuvor war, gegen die Wand.

Sein Arsch knackte und wurde lockerer.

Matts Schwanz konnte jetzt leicht hinein- und herausgleiten, und wenn er ihn herauszog, würde dort ein Loch sein, wo einst ein rosafarbener Starburst war.

Das Mädchen schrie jetzt fast, vergaß Matt zu küssen, schrie fast ein ununterbrochenes „Aah.“

Er wollte gleich wiederkommen.

So war Matt.

Konnte diesmal nicht anders.

Er musste tief in ihren Arsch spritzen, ihren leicht runden und zusammendrückbaren Hintern, der keine unschuldige Öffnung mehr war.

Und sie hat ihn verlassen.

Sie hörte auf zu stoßen, und als ihre Muschi um seinen überlegenen Schwanz pochte, konnte Matt nicht anders, als sich zu erlauben, einen weißen, heißen, mit Sperma gefüllten Sack in seinen frisch gepiercten Arsch zu kotzen.

Sie umarmte ihn, als er kam, und als sie zur gleichen Zeit begannen, endeten sie auf die gleiche Weise.

Es war eine erstaunliche Erfahrung.

Als Matts Eier komplett leer waren, setzten sie sich beide erschöpft hin.

Matt erlaubte seinen beiden Schwänzen, in ihr schlaff zu werden.

?Du kamst??

fragte er nach einer Minute.

? Wann hast du das getan ,?

antwortete Matt.

?In meinen Arsch ??

?Jawohl.?

?Danke.?

Matt ließ seine Schwänze herausgleiten und setzte sich neben sie, ausgelaugt von kostbarem Leben, nachdem er ihr dieses Geschenk gemacht hatte.

Das Mädchen war müde und atmete langsam.

Matt hatte ein identisches Gefühl in ihm.

Sie war bereit zu schlafen, aber Matt war es seltsamerweise nicht.

Nach der Pause war Matt so wach wie immer.

Matt beugte sich über sie und küsste sie auf die Wange, aber sie antwortete nicht.

?Geht es dir gut?

fragte Matt ernsthaft besorgt.

?Ich fühle mich großartig,?

flüsterte sie, bereit, in ihrem Auto einzuschlafen.

?Sie sind ein wunderbarer Mensch.

Niemand hat jemals Analsex mit mir gemacht.?

?Ich kenne.?

? Ich liebte ihn.

Ich wollte es.

Kein Junge hat je gewollt.

Ich glaube, ich liebe dich.

„Ich glaube ich liebe dich auch.

Ehrlich gesagt hatte ich noch nie Sex.

Die Mädchen haben mir einen geblasen, aber wenn ich eine Muschi vorschlage, werden sie von zwei Schwänzen eingeschüchtert.?

Matt hat nicht gelogen.

Ich liebe deine Schwänze.

Soll ich dich nach Hause bringen?

„Ja?“ Ich muss schlafen.

?Gut.?

Matt half ihr auf den Beifahrersitz, wo sie weiterhin kraftlos saß.

Er kurbelte ihr das Fenster herunter und ließ ihr unterwegs einen kalten Wind ins Gesicht blasen.

Es gab ihm mit kleinen Klicks Anweisungen, wenn er abbiegen oder anhalten musste.

Als sie bei ihrem Haus ankamen, parkte er auf der Straße und sah sie an.

Sie atmete immer noch schwer, innerlich und äußerlich taub.

Matt beugte sich zu ihr und küsste sie.

„Du solltest dein Kleid wieder anziehen,“?

sagte Matt.

Das Mädchen ließ es auf ihren Körper gleiten und wurde von der ersten Erkenntnis getroffen, dass sie zu Hause war.

?Ich habe mich amüsiert,?

sagte sie und küsste sie zurück.

„Ich auch. Vielleicht können wir mal ausgehen.“

?Ja vielleicht,?

sagte er und öffnete die Autotür.

Er ging hinaus und schnappte sich seine Schuhe.

? Hey, was ist dein Name ??

fragte Matt.

?Anna,?

antwortete das Mädchen und schloss die Tür leicht.

?Gute Nacht,?

sagte Matt durch das Fenster und beobachtete, wie sie barfuß zu ihrer Tür ging und eintrat.

Ihre Figur war schön, mit oder ohne Kleidung.

?Anna,?

sagte er sich und ging weg.

Er würde sie wiedersehen.

Und er würde nie wieder zum Junggesellenabschiedsball gehen.

Und er hätte sich in sie verliebt.

Hinzufügt von:
Datum: Februar 21, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.