Pizzaiolo

0 Aufrufe
0%

Ich bin kein typischer Amerikaner, wie viele Arbeiter da draußen haben bei der Arbeit masturbiert?

Ich halte mich für ganz normal, nur ein bisschen pervers, wenn es um Sex geht, aber ich denke, jeder muss sein Handeln rationalisieren.

Es fing alles langsam an und dann ging es in meinem Kopf los.

Meine Hormone haben zu viel zu sagen in meinem Urteil.

Wenn Sie Pizza Hut mögen, sollten Sie vielleicht aufhören zu lesen.

Ich arbeite in der Frühschicht und mache den Laden auf.

Meine Aufgabe ist es, dafür zu sorgen, dass genug Teig vom Gefrierschrank bis zum Kühler für den nächsten Tag vorhanden ist, dann den bereits aufgetauten Teig nehmen und anfangen, Krusten zu machen.

Ich arbeite seit Monaten ohne sexuelle Gedanken bei der Arbeit.

An einem Montagmorgen im April wachte ich wie gewöhnlich mit meinem Wecker auf und hatte ein wenig Angst davor, mich vor dem Sprung in die Dusche zu schrubben.

Ich verpasse regelmäßig die Gelegenheit, mir einen Kaffee zu holen und die Morgenzeitung zu lesen, wenn ich den Tag stramm begrüßte.

Mein DVD-Player hat einen Sechsfach-Wechsler, also war mein Favorit fertig.

Ich liebe diese Szene in „Semen Sippers #4“.

Die Handlung jeder Szene in der Serie ist folgende: Zwei Mädchen kommen miteinander aus;

dann führt einer den anderen zu zwei Buben, die beiden Buben nehmen jeder ein Mädchen, wie sie wollen;

Schließlich kommen sie beide und ein Mädchen schluckt alles.

Der Teufel steckt im Detail.

Manchmal ist ein Mädchen ein widerwilliger Teilnehmer, der würgt.

Manchmal steigt der Typ in den Arsch eines Mädchens ein und der andere muss ihn herausholen.

Man weiß nie, welche Wendung des Schicksals jede Szene erwartet, es sei denn, man hat den Film hundertmal gesehen.

Ich bin mir nicht sicher, was bei mir eine Szene auslöst.

Sie sind alle Huren und geben sich alle Mühe, die Szene zum Laufen zu bringen.

Dies zu meinem Favoriten zu machen, war wahrscheinlich das Aussehen des widerstrebenden Mädchens, gepaart mit der Bösartigkeit des Mädchens, das die Initiative ergriff.

Es ist nicht offensichtlich, aber mein sorgfältiges Studium der Szene ergab, dass das widerstrebende Mädchen handelt.

Es macht einen guten Job, selten, und lässt mich nach mehr fragen.

Ich schaue mir die Szene tatsächlich von Anfang bis Ende an, was ungefähr 20-30 Minuten dauert.

Das Mädchen verhält sich nicht widerwillig auf der Ebene wo?

das Mädchen in der Szene.

Sie tritt widerwillig als Pornodarstellerin in einer Pornoszene auf.

Der Unterschied ist tiefgreifend.

Das Mädchen wird nicht von ihrem Dominator geführt und vergewaltigt, wie es einige unwissende Frauen finden, die auf eine Anzeige in einer Zeitung antworten, sondern sie ist dort, um Sex zu haben, tut aber so, als ob sie mit den schlimmen Dingen, die sie verlangt, nicht umgehen kann tun, aber mit Begeisterung

Willst du es, wenn du tief in seine Seele schaust.

Die Tatsache, dass du ihn liebst, auch wenn er das nicht tut, macht Lust auf mehr.

Ich streichle mich normalerweise sehr langsam und lasse den Moment aufbauen, manchmal wiederhole ich den letzten Teil des Orgasmus mehrmals, bis der Orgasmus ziemlich von selbst kommt, nicht weil ich wütend zum Orgasmus gebumst werde.

Die letzte Szene ist schrecklich.

Widerwillig liegt er auf dem Rücken auf der Couch und hält seine Beine in die Luft und nimmt sie in seinen Arsch auf.

Der Anführer ist Doggystyle direkt neben ihr und nimmt es so.

Der Typ, der Leader spielt, hält die Basis seines Schwanzes und schiebt ihn mit jedem Schlag ganz nach unten.

Der Arsch des Anführers öffnet sich jedes Mal weit, sein rosa Außenring kann den Laden nicht schließen, wenn er hinausgeht.

Die Lichter sind hell und zeigen auf ihren Arsch und zeigen die rosa Eingeweide, die eine Schließbewegung des zweiten inneren Rings machen und immer noch versuchen, sich zu schließen.

Dann drückt der Junge plötzlich seinen Schwanz von Leader weg, legt sein Knie zwischen die beiden auf das Sofa und hält seinen Schwanz ein paar Zentimeter von Reluctances Lippen entfernt.

Die Kamera zoomt heran und ihr Mund steht vor Stöhnen offen.

Der Typ fügt es aber nicht ein.

Er möchte, dass sie den letzten Schritt macht und die scharfen Säfte des Anführers aus freien Stücken saugt.

Widerwillig sieht sie ihm aus dem Off in die Augen und gerade als ihre Aufmerksamkeit auf ihm ruht, öffnet sie ihren Mund und mit einer leichten Grimasse auf ihrem Gesicht, die mit ihrer Bewegung wächst, bringt sie seinen Kopf an seinen Lippen vorbei und saugt den Saft heraus.

Der Typ, der Reluctance gemacht hat, hat offensichtlich zugesehen, denn in diesem Moment wurde er über den Rand gedrängt.

Er zieht sich heraus und bewegt sich nach oben, um mit seinem eigenen Schwanz Platz in ihrem neu freigegebenen Mund zu mieten.

Er nimmt es heraus und beginnt ihn komplett zu liebkosen und zum ersten Mal stöhnt er.

Der Widerwille öffnet sich nun weiter und bewirkt, dass das Innere ihres Mundes mit seiner Soße bedeckt wird.

Er hält seinen Mund offen und leckt sein Sperma, das aus seinem Schwanzloch sickert.

Er streckt seine Zunge aus und berührt sie, als ob er versuchen würde, sie hineinzustecken, und dabei leckt er etwas von dem Gleitmittel, das er in ihrem Arsch hatte, von der Spitze seines Schwanzes.

Die Szene wird nun mit einem Punkt verbunden, an dem Leader auf den Knien liegt und darauf wartet, dass der andere Typ sich befreit.

In wenigen Zügen spritzt er ab.

Dicke gelartige Ströme setzen sich auf seiner Zunge ab und werden zwischen jedem Schlag in seinen Mund zurückgeschoben.

Er klammert sich an seinen Samen und wartet darauf, dass er endet.

Sobald es fertig ist, dreht sie sich zum Sofa um und packt den Widerwillen bei den Haaren, indem sie ihren Kopf auf das Sofa zurückzieht.

Sein Mund ist geschlossen und er hält immer noch die vorherige Ladung in seinem Mund.

Es springt auf und beginnt sich fast zu übergeben, aber nachdem es passiert ist, kann die Kamera jetzt eine kleine Ansammlung von Ejakulat im hinteren Teil des Rachens sehen, gemischt mit einer zunehmenden Menge Speichel.

Der Kopf des Anführers ragt fast 30 cm über Reluctance hinaus.

Der Anführer genoss den Schwanz in seinem Arsch sichtlich und kann es kaum erwarten, den Mund voll Widerwillen auszuspucken.

Widerstrebend sah er hin und wartete darauf, dass er den Mund noch immer offen hielt.

Dann öffnete er seine Lippen weit genug, damit die Flüssigkeit, gefüllt mit Speichelblasen, vermischt mit dem Kommenden, herausrutschen und Widerwillen füllen konnte.

Widerstrebend setzte er sich dann auf und kurz bevor er alles herunterschluckte, öffnete er seinen Mund, um ihm zu zeigen, wie er dort saß.

Ein paar Milliliter ergossen sich und fielen auf ihre Brüste, bevor sie den Mund zuklappte, den Kopf nach hinten neigte und das perverse Gebräu konsumierte.

Der Anführer sprang dann herunter und leckte die Verschüttung ab, während er gleichzeitig an der nahe gelegenen Brustwarze saugte, um sie herauszubekommen.

Dann ging sie zu Reluctance hinüber und spuckte das, was übrig war, mit einem schockierenden Spray aus, der sie vom Kinn bis zur Stirn bedeckte.

Der Ausdruck auf Reluctances Gesicht zeigt, dass es nicht in seiner Kopie geschrieben war, aber beide Typen sprangen sofort ab und jeder leckte eine Seite ihres sauberen Gesichts, nur um es ihr wieder in den Mund zu spucken.

Sie wurde durch die Jungs, die sie leckten, noch erregter, da die andere Brustwarze jetzt bis zu der herausragte, an der der Anführer gerade gesaugt hatte.

Und er zeigte noch einmal seinen Mund voll, bevor er endlich den letzten Tropfen schluckte.

Ein paar Minuten nach dieser Vorführung des Films, während mein Lieblingsteil der Szene noch zwanzig Minuten entfernt ist, bemerke ich, dass ich vergessen habe, die Uhr eine Stunde vorzustellen.

Eigentlich komme ich zu spät zur Arbeit, auch wenn ich es eilig habe.

Ich sprang auf und wischte den Tropfen Vaseline mit einem Handtuch ab, als ich zur Dusche ging.

Ich mache mich schnell fertig und gehe in weniger als 8 Minuten zur Arbeit.

Mich mitten in einer Sitzung abzubrechen ist eine schlechte Sache.

Ich laufe in einem halb erregten Zustand herum und bekomme schnell eine Erektion bei der geringsten Andeutung eines Gedankens, der auch nur entfernt mit sexueller Lust zu tun hat.

An diesem Tag war es nicht anders.

Ich öffne den Laden 90 Minuten, bevor der nächste Arbeiter kommt.

Ich kam nur 15 Minuten zu spät an und konnte mich erholen, indem ich schneller als gewöhnlich arbeitete.

Nun, in meiner Routine hatte ich die schicksalhafte Offenbarung, von der ich wünschte, sie wäre nie passiert.

Ich schnitt den Teig in Portionen und musste mehrere bewegen, um mehr Platz zu schaffen, um die gesamte Portion, die aus der Schachtel kam, fertig zu hacken.

Mein Daumen blieb in einem der Teile stecken, als ich versuchte, es zu greifen.

Es war frisch, aber bemehlt und ließ meinen Daumen hinein und heraus gleiten, als wäre er von zwei leichten Fleischkissen umschlossen.

Es war, als hätte ich meinen Finger in den Schlitz des sexy Arsches eines Mädchens gesteckt, der mit Talkumpuder bedeckt war, der direkt zwischen ihre Wangen glitt.

Der Gedanke war einer von vielen an diesem Tag, der zu einer vollen Erektion führte, aber das hier war anders.

Ich musste etwas dagegen tun.

Ich war neugierig, wie es sein würde.

Da für weitere vierzig Minuten niemand eingeplant war, schob ich einen Tropfen Teig, genug für eine große Pizza, in den heißen Ofen.

Ich breite es aus, damit es schnell warm wird.

Nach etwa einer Minute nahm ich es heraus und formte es wieder zu einer Kugel.

Der Teig begann am äußeren Rand zu verkrusten, also riss ich einen Schlitz in die Mitte und öffnete die fleischige Mitte mit den jetzt wachsenden Hefeblasen.

Es riss und bildete eine perfekte Tasche.

Ich nahm das Öl und strich das Innere ein, wobei ich das überschüssige Schmiermittel in den Mülleimer neben der Theke schüttete.

Dann zog ich mich ins Badezimmer zurück, für den unwahrscheinlichen Fall, dass jemand zuerst angekommen war.

Ich lehnte mich an die Wand gegenüber dem Waschbecken hinter der Tür und zog meine Hose über meine Knie, um das angespannte Biest loszulassen.

Es schwankte mit meinem Herzschlag und ich drückte den Klecks mit beiden Händen auf die Stange und begann zu pumpen.

Ich schloss meine Augen und dachte an das Mädchen, das die Ladung schluckte.

Das warme, weiche Gefühl verstärkte sich, als ich den Teig mit jedem Zug drehte.

Es bedeckte mich bis zu den Eiern, da ich bei jeder Drehbewegung sicherstellte, dass der untere ölige Lappen die Basis meines rasierten Hodensacks rieb.

Ich fühlte mich, als würde ich die riesigen, weichen Brüste einer sehr runden Frau zum Masturbieren benutzen.

Jeder Schlag, als ich mich meiner Erlösung näherte, verlangsamte mich.

Die Anhäufung wuchs und ich wollte gerade meine Lenden in die Taschenmuschi der geölten Pizzakruste entlüften.

Die letzten Schläge ließen mich meinen Kopf zurücklehnen und stöhnen, als mein Sperma tief in die Falten der Hefeteigkugel floss.

Als ich fertig war, war mein erster Gedanke, darüber zu staunen, wie es sich anfühlte.

Zuerst fühlte ich mich wie der American Pie Idiot, der den Apfelkuchen seiner Mutter auf der Küchentheke machte, aber zum Glück würde ich nicht von meinem Vater festgenommen werden.

Ich schälte den Teig, um in das cremige Durcheinander zu sehen, das ich hinterlassen hatte.

Die Rückseite des Vaginalkanals des Teigs hatte eine Ansammlung von weißem, tapiokaartigem Gel.

Ich hatte wirklich die Tiefe erreicht, um diese Last zu lösen, und ich fühlte mich zufrieden.

Ich sah mich um, um zu entscheiden, was ich mit dem Teig machen sollte.

Ich konnte es nicht ausspülen und wollte nicht, dass es im Mülleimer im Badezimmer landete, also stellte ich es auf das Waschbecken, während ich die Hose hochzog, in der das jetzt schlaffe Biest untergebracht war.

Nachdem ich mir die Hände gewaschen hatte, sammelte ich den Teig ein und ging zurück in die Küche.

Dort könnte ich es problemlos im Müll entsorgen.

Als ich zurück in die Küche ging, kam mir ein gefährlicher Gedanke: Was wäre, wenn ich diesen Teig einem der Kellner serviert hätte, als sie die Pause machte?

Zuerst war es ein verrückter Gedanke, über den ich äußerlich lachte.

Aber etwas Unheilvolles im Inneren bemächtigte sich der Idee.

Ich kann immer noch nicht glauben, was für Veränderungen in mir vorgegangen sind.

Die Kraft, die ich fühle.

Jeder Kellner hat mein Sperma gegessen, das in der Kruste seiner Lieblingspizza gekocht wurde, die von mir mit Liebe zubereitet wurde.

Ich fühle mich gestärkt, weil ich weiß, dass bisher über 300 treue Kunden, die sexy genug sind, um meine Aufmerksamkeit zu erregen, auch eine Kruste aus meiner speziellen Reserve erhalten haben, die ordentlich in der hinteren Ecke des Kühlschranks versteckt ist.

Hinzufügt von:
Datum: Februar 21, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.