Oh

0 Aufrufe
0%

Es war ungefähr zwei Monate her, seit ich die Schule gewechselt hatte und in meine neue Nachbarschaft gezogen war.

Ich war nicht der hübscheste Typ, aber ich denke, es stimmt, dass die Persönlichkeit am wichtigsten ist, weil ich viele Freundinnen und Freundinnen hatte.

Es war ein weiterer langweiliger Sonntagnachmittag, als ich ein Klopfen an der Tür hörte.

Da ich schlief, versuchte ich aufzustehen und ging, um die Tür zu öffnen.

An der Tür stand einer meiner Freunde Tabatha oder kurz Tabby.

Wir unterhielten uns eine Weile an der Tür und dann bat ich sie herein.

Wir gingen in mein Zimmer und hingen eine Weile rum.

Während wir die Musik hörten, fingen wir an, über Sex zu reden, was mich hart machte.

Ich hatte vorher schon zweimal Sex, also war ich nicht sehr erfahren.

Wir langweilten uns bald in meinem Zimmer und gingen in mein Wohnzimmer, während ich auf dem Sofa saß, scherzte und vorschlug, Sex zu haben.

Zu meiner Überraschung sagte sie ja, aber wir konnten nicht, weil meine Mutter im anderen Zimmer war.

Ich bat darum, ihre Brüste zu sehen, aber sie sagte, sie sei unsicher, aber sie würde mich sie fühlen lassen, also tat ich es.

Sie hatten Körbchengröße C und waren sehr fest, wie man sich die Brüste einer 15-Jährigen vorstellen würde.

Sie bat mich, einen Scherz zu machen, aber ich sagte, ich mag Küssen nicht, und sie sagte: „Ich auch nicht.“

Da ich nicht wusste, was ich tun sollte, stand ich auf und ging ins Badezimmer.

Während ich im Badezimmer war, dachte ich darüber nach, was ich als nächstes tun würde, als ich herauskam, sah sie nur fern.

Ich setzte mich neben sie, um zu hören, streckte die Hand aus und legte meine Hände auf ihre Hüfte, wirbelte sie herum und setzte mich auf meinen Schoß.

Als er auf meinem Schoß saß, fing er an zu knirschen, was meinen Schwanz etwa 7 Zoll härter machte, als er ohnehin schon war.

Ich legte meine Hände auf ihr Shirt und fühlte ihre Brüste, während ich mir vorstellte, wie mein Schwanz sein würde, wenn er in ihre enge, nasse Muschi eindrang.

Ich hatte fast vergessen, dass meine Mutter noch im Haus war, also ging ich in ihr Zimmer und schloss die Tür, damit ich hören konnte, wann sie hinausging.

Ich ging zurück und setzte mich neben sie, bat sie, jetzt zu ficken, aber sie lehnte erneut ab, weil meine Mutter da war.

Sie sagte, sie würde sich von mir fingern lassen, als sie anfing, ihre Hose zu öffnen.

Ich griff unter ihr Höschen und fühlte ihre weichen Schamlippen, es war die feuchteste Muschi, die ich je gefühlt habe.

Ich ließ langsam meinen Mittelfinger in ihre Muschi gleiten, als sie ein leises Stöhnen ausstieß.

Ich fing an, meinen Finger in ihre heiße, feuchte Muschi hinein und wieder heraus zu bekommen, als sie vor Vergnügen mit den Augen rollte.

Ich legte bald meinen Zeigefinger auf und sie stieß ein lauteres Stöhnen aus.

Ich habe sie gefragt, ob es weh tut, und sie sagte nein, also habe ich einfach weitergemacht.

Meine Finger gingen nicht ganz, also ging ich auf meine Knie und sagte ihr, sie solle ihr Höschen herunterlassen und ihre Beine heben, wie sie es tat.

Der Anblick ihrer engen jungen Schamlippen war unglaublich und ihre Feuchtigkeit tropfte wirklich von ihrer Muschi.

Ich steckte meine beiden Finger hinein und fing an, schneller und schneller zu werden, während sie sich an meine Schultern klammerte und regelmäßiger stöhnte.

Ich hielt für eine Sekunde an, nahm meine Finger heraus und leckte sie ab, es schmeckte wie eine Jungfrau, obwohl es keine war.

Ich ließ meine Finger wieder gleiten und fing wieder an, sie mit meinen Fingern zu ficken.

Als sie ankam, blieb ich stehen, zog meine Finger heraus und setzte mich neben sie, während sie ihre Hose hochzog.

15 Sekunden nachdem ich fertig war, verließ meine Mutter den Raum.

Er fragte mich, ob meine Mutter in dieser Nacht arbeite, weil sie in der Nachtschicht arbeite, und ich sagte ja.

Wir haben dafür gesorgt, dass er zwischen 22 und 23 Uhr kam und dann wollten wir ficken.

Sag mir, was du denkst, und ich könnte schreiben, was in dieser Nacht passiert.

Hinzufügt von:
Datum: Februar 21, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.