NachmittagsÜberraschung_ (0)

0 Aufrufe
0%

Urheberrecht: Lesley Tara, 2010

War es ein typisch britischer Sommer?

was bedeutet: kalt, düster, wind und regen, regen, regen.

Anfang April gab es eine kurze Periode klarer Tage, aber seitdem hat sich die Sonne kaum gezeigt und jedes Wochenende war erbärmlich trüb und schwül.

Sie waren alle deprimiert und gereizt, und das wirkte sich auf die Stimmung bei der Arbeit aus.

Wir hatten gerade das zweite Wochenende im Mai, das versuchte, alle bisherigen Rekorde in der Anzahl der Niederschläge zu brechen.

Und dann natürlich, als die Nation am Dienstag verzweifelt zur Arbeit zurückkehrte, teilten sich die Wolken und an diesem Abend gab es einen klaren blauen Himmel mit einer sanften Brise und einer warmen Sonne.

Der nächste Tag, Mittwoch, war noch schöner und ich hatte bis zum Mittagessen mehr als genug.

Der Vorteil, ein Unternehmen zu besitzen, ist, dass man Regeln aufstellen kann?

und sie manchmal ändern.

Ich dachte einen Moment nach, dann stand ich in meiner Bürosuite und betrachtete mich im Spiegel des Kleiderschranks lange bis zum Boden.

Ich bin siebenunddreißig und sehe gut aus, da sind sich alle einig?

Ich ernähre mich sorgfältig und trainiere zu Hause an Trainingsgeräten, damit ich eine schlanke Taille und gepflegte Beine behalte.

Ich hatte schon immer eine gute Figur, geerbt von der italienischen Familie meiner Mutter.

Vollgerundete 30D-Brüste, die kaum einsinken, flacher Bauch, getrimmte Hüften und hervorstehender Po ohne Cellulite oder erschlafftes Gewebe.

Ich habe glatte rosa Haut, geschwollene Lippen, hellgraue Augen und dunkles Haar mit einem Pony und einem Pfad in der Mitte, der direkt zu meinen oberen Brüsten fällt.

Vor etwa acht Jahren habe ich mein eigenes Unternehmen gegründet und ist es gut gelaufen?

Wir haben ein spezialisiertes Produkt, einen etablierten Ruf und einen sicheren Marktanteil.

Bei mir arbeiten etwa zwanzig Leute, davon etwas mehr als die Hälfte in der Produktion und die anderen im Vertrieb und in der Buchhaltung.

Der Deal lief gut und ich entschied, dass wir uns ein wenig Nachsicht leisten könnten?

Vor allem, dachte ich, weil es als Investition in die Verbesserung der Mitarbeitermoral angesehen werden könnte.

Ich schaute wieder aus dem Fenster in den wolkenlosen blauen Himmel, griff nach der Gegensprechanlage im Büro und drückte einen Knopf, der es mir ermöglichte, allen meinen Mitarbeitern gleichzeitig eine Durchsage zu machen.

„Okay, Leute?“

Ich sagte fröhlich: „Bin ich so müde von diesem verdammten Sommer wie du?“

und jetzt kommt endlich die sonne raus, gleich nach dem feiertagswochenende!

Für heute schließe ich also, ihr könnt alle nach Hause gehen und die Sonne genießen solange sie geht!?

Ich habe gehört?

die Freude von Muriel, meiner Assistentin und Sekretärin, im Vorzimmer, und noch schwächer, dieses Echo hallte von überall in unserem kleinen Gebäude wider.

Ich hatte also ein gutes Gefühl, eine gute Tat getan zu haben?

aber es war alles andere als selbstlos.

Weil ich an meinen Liebhaber und die Chance dachte?

der erste des jahres?

für unbeschwerte 69 auf dem Gras in der feuchten Sonne … Himmel, mein Höschen war nass vor Vorfreude.

Ja, ich bin lesbisch und weiß das, seit ich in meinen Zwanzigern war (vorher dachte ich, ich sei bisexuell, und manchmal versuchte ich, Jungen zu haben, was sich normalerweise als katastrophal herausstellte).

Meine Gedanken blieben bei meiner süßen, entzückenden Partnerin und ich konnte es kaum erwarten, zu ihr nach Hause zu kommen.

Katrina und ich leben seit fast drei Jahren zusammen und ich liebe sie.

Sie ist zweiunddreißig, fünf Jahre jünger als ich, und ihre Eltern stammen aus Lettland.

Katrina ist in einem Vorort von London geboren und aufgewachsen, aber manchmal hinterlässt ihre Erziehung ihren schönen Akzent in ihrem Akzent oder der Art, wie sie bestimmte Ausdrücke ausdrückt, und ihr Gesicht ist eine sehr attraktive Mischung aus slawischen Wangenknochen und zarten braunen Augen, die von skandinavischen umrahmt werden

glattes blondes Haar.

Es wurde von meiner Entscheidung beeinflusst, bald zu schließen, dass es Mittwoch war.

Katrina ist Lehrerin: Unterrichtet sie Schülern im Alter von elf bis vierzehn Jahren Physik und Mathematik (Smart Cookie) in der High School?

kleine Dämonen, sagt er ihnen, aber mit Zuneigung und Frustration in seiner Stimme.

Allerdings gibt es am Mittwochnachmittag keinen Unterricht zum Sporttreiben, und Katrina ist in kein Coaching involviert, also kehrt sie mittags nach Hause zurück und arbeitet in Ruhe an Notenplänen oder Unterrichtsstunden … und das bedeutete

dass wir heute Nachmittag zusammen sein könnten?

Wenn ich jetzt gehen würde, wäre ich Stunden früher als üblich um 18:00 Uhr zu Hause.

Mit vor Erwartung gefrorenen Brüsten rieb ich meine Schenkel aneinander und stöhnte leise über die Auswirkungen auf meine Muschi, als ich schnell die letzte E-Mail fertigstellte und den Computer ausschaltete.

Ich war der letzte, der das Gebäude verließ, den Alarm auslöste und die Glastür sicher hinter mir abschloss.

Meine Mitarbeiter verteilten sich glücklich auf ihre Autos, begierig darauf, zu ihren Lieben nach Hause zu kommen und diese unerwartete Bonuszeit in der heißen Sonne zu genießen.

Ich erinnere mich, als ich zu meinem eigenen Fahrzeug ging, beobachtete ich sie mit freundlicher Belustigung und dachte gedankenlos: „Ich hoffe, keiner von ihnen wird überrascht sein, weil sie früher nach Hause zurückkehren werden!“

Ach, was für eine Ironie!

Welche Arroganz!!

Mir ist nicht eine Sekunde in den Sinn gekommen, dass mir so etwas passieren könnte!

Ich stieg in meinen cleveren weißen Sport-Mercedes und fuhr schnell drei Meilen zu meinem Haus.

Für das Geld, das meine Firma verdiente, kaufte ich mir vor einigen Jahren ein großes und elegantes Haus aus den 1920er Jahren, das gut abgeschieden auf einem relativ großen, von Bäumen gesäumten Grundstück steht.

Ich beschloss, an meinem Plan festzuhalten, Katrina zu überraschen, und ließ das Auto mitten in der Fahrt stehen, damit das Knirschen des Kieses unter den Reifen meine Ankunft nicht ankündigte.

Bin ich leise durch die Haustür gegangen und meine Fantasie hat mit Bildern meiner sexy Herrin gespielt, die auf einer der Liegen auf der großen gepflasterten Terrasse mit Blick auf den Garten hinter dem Haus lag?

einen ihrer so schlichten, so verführerischen Bikinis zu tragen, winzige Stofffetzen mit Schnüren, die geradezu nach einer Pause betteln?

vielleicht oben ohne, fast nackt gestreckt mit nur einem winzigen Tanga-Bikini-Höschen, ihre süßen, frechen Brüste in die Sonne gezogen?

Vielleicht hat sie harte Nippel, als sie sich an unser leidenschaftliches Liebesspiel in der Nacht zuvor erinnerte?

und ich würde mich hinter sie schleichen und ihre Hände in ihre Augen legen?

oder vielleicht ihre Brüste!

?

und flüstere ihr ins Ohr: „Rate mal, wer zu Hause ist?“

Verloren in diesem angenehmen Traum, schlüpfte ich in den Flur und legte meine Tasche und Jacke auf einen der Stühle.

Erst dann wurden meine Illusionen gebrochen und ein vorausschauendes Lächeln aus meinem Gesicht gewischt.

Aus dem Hauptschlafzimmer im Obergeschoss kamen die durchdringenden Schreie einer Frau, die an den Rand der Ekstase gebracht worden war, und als ihr Herz plötzlich zu kaltem Eis wurde und ein Gallenbruch in ihrem Magen, erkannte ich sofort, dass es Katrinas Schrei war und

Schrei:

? ISS mich !!

Aaarggh?

Verdammt, heirate mich, JETZT!

Mach mich, fick mich!

Oh Gott, Gott, Gott-oh Gott-oh-verdammter Christus, FICK MICH, FICK MICH JETZT !!

Ich schnappte nach Luft, meine Knie brachen fast und ich packte das Geländer an der Stütze.

Mein Liebhaber, meine schöne sexy Muschi, hat mich betrogen?

hatte Sex mit einer anderen Frau, in meinem eigenen Haus, in unserem eigenen Bett!

War ich zu überwältigt, zu betrogen, um Ärger zu empfinden?

Ich fühlte mich einfach gewaschen, ausgehöhlt, innerlich leer wie eine Schale.

Und doch musste ich es wissen, ich musste es mit eigenen Augen sehen, und ich wurde von einer magnetischen Kraft angezogen, der ich nicht widerstehen konnte.

War ich so erschüttert, dass ich mich langsam bewegte und fast kein Geräusch machte, als ich atemlos zum Treppenabsatz im ersten Stock kletterte?

nicht, dass sie es gehört hätten, angesichts der endlosen Schreie und Schreie, die aus dem Schlafzimmer kamen.

Seine Tür stand zu drei Vierteln offen, und als ich sie erreichte, bot sich mir ein wunderbarer Anblick, der mich an den Ort fesselte.

Auf der Matratze unseres großen Doppelbetts hatten mir zwei Gestalten den Rücken zugewandt.

Katrina kniete in der Mitte des Bettes, in Hüfthöhe zusammengekrümmt, und aus meinem Blickwinkel konnte ich sehen, dass ihr Mund offen stand, ihre Augen halb geschlossen und ihr Gesicht schweißverzerrt und gegen das Laken gepresst.

Mein erster Schock war, dass sie in enger Fesselung war: Ihre Knöchel waren an einer Stange befestigt, etwa einen Meter auseinander gestreckt, und ihre Handgelenke waren an den Lederhandschellen neben ihnen festgeschnallt, wodurch ihre Arme nach hinten und flach auf die Matratze gezogen wurden.

Infolgedessen ragte ihr Arsch hoch in die Luft, wo sich ihre Fotze weit und verletzlich streckte.

Es gab auch Seile um ihre Arme, die straff an den oberen Ecken des Bettes lagen, und ihre Bindung wurde durch zwei weitere Seile vervollständigt, die von ihren Knöcheln zu den unteren Ecken liefen?

so dass sie in der Mitte der Matratze festgenagelt war und sich in keine Richtung bewegen konnte.

Katrina war fast nackt, aber wurde ihr einziges Kleid durch ihre rücksichtslose Hingabe akzentuiert?

ein schmutziges Paar scharlachroter Netzstrümpfe und ein schwarz-roter Strumpfgürtel aus Satin im Bordellstil, an dem sie befestigt waren.

Mein zweiter Schock war viel größer: Habe ich eine Frau, die einen Dildo an einem Tanga trug, sofort erkannt und ihn gewaltsam in die klaffende Vagina meines Partners gestoßen, sogar von hinten?

die athletischen Wölbungen ihres harten Hinterns, eine gewisse Haltung ihres Kopfes und ihrer Schultern, ihr langes glattes schwarzes Haar?

Sie war überhaupt keine Frau, aber Chloe?

meine sechzehnjährige Tochter !!

Bin ich für einen Moment versteinert, überwältigt von dem unglaublichen Anblick?

er dachte vage, dass es ein Traum oder ein Alptraum gewesen sein könnte, und er wusste, dass es nicht so war.

Meine junge Tochter hat mit meinem Liebhaber gefickt, sie und mein Liebhaber waren in Fesseln, und von der Begeisterung und Energie, die sie ihm gaben, hatten sie es schon viele Male zuvor getan!

Ich traute meinen Augen und Ohren nicht, als meine Tochter über Katrinas Rücken griff, eine Handvoll ihrer zerzausten und verschwitzten blonden Haare ergriff und ihren Kopf nach hinten und oben riss.

Chloe und ihr Dildo, tief in der Fotze meines Geliebten, schlugen Katrina mehrmals auf den Arsch, dann griffen sie unter sie, um die schwankenden Brustwarzen der älteren Frau zu ziehen und zu drehen.

Die ganze Zeit floss ein Strom sexueller Beleidigungen und Dominanz über die Lippen meiner süßen Tochter:

Du fickst?

Lettisches Lezzie, fickst du?

Schlampe, du wirst so schwer zu ficken, oh ja Schlampe!

Du Schlampe?

Verdammte Schlampe, du bist jetzt mein Fick, du bist mein verdammtes Spielzeug, du bist verdammt slawisch!

Du tust, was ich dir sage, Schlampe!

Du wirst kommen, wenn ich dich ficke!

Nimm es?

nimm es jetzt, fuck, fuck?

NEHMEN?

ZU?

JETZT!!

KOMM FÜR MICH JETZT, DU KURO?

SPERMA, JETZT!!!

Und meine 16-jährige Tochter packte die Seiten meines schluchzenden Liebhabers, schwang ihren eigenen Arsch zurück und schlug dann das Becken mit noch giftigerer Kraft als zuvor nach vorne und durchbohrte den gerippten neun Zoll großen Plastikschwanz fast bis zu Katrina.

Mutterleib.

Meine osteuropäische Großmutter stieß den erstaunlichsten Schrei der sexuellen Unterwerfung aus, und ihr ganzer Körper zitterte sichtbar vor Schmerz eines krampfhaften vulkanischen Orgasmus.

Sie wich langsam zurück, ihr Keuchen kam aus ihrem Mund, der in das feuchte, verschwitzte Laken gepresst war, unterbrochen von tiefem Stöhnen, als eine Welle von Miniorgasmen in ihrer Vagina explodierte.

Chloe blickte auf die Frau hinab, die mehr als doppelt so alt war wie sie, und freute sich fast über ihre vollständige Beherrschung und Beherrschung ihres reifen Körpers.

Hat sie Katrinas Kopf mehrmals an den Haaren geschüttelt und ihr wieder auf den Hintern geschlagen?

An dem roten Schimmer am Hintern der Lettin sah ich, dass sie dort schon geschlagen worden war.

Dann, mit fast verächtlicher Rücksichtslosigkeit, riss sie das Klebeband grob von Katrinas Muschi, was die ältere Frau dazu brachte, verzweifelt zu jammern, als ein weiterer Orgasmus in ihrer übermäßig gefickten Fotze explodierte und sie völlig abwesend zurückließ.

erschöpft und fast ohnmächtig.

Chloe aus dem Bett geschwungen und sich umgedreht, wo ich in der Tür eingerahmt war?

geschlagen, entsetzt, hypnotisiert und (ja, ich gebe zu) auch teilweise erregt, pocht meine Fotze seltsam.

Sah meine Tochter nicht am wenigsten überrascht aus, mich zu sehen?

Ich wusste nicht, wie lange sie sich meiner Anwesenheit bewusst war, aber offensichtlich seit einer Weile, und das ließ sie keine Sekunde in ihrer sexuellen Faszination für meinen geliebten Liebhaber aufhören.

Sie stand mit gespreizten Beinen und den Händen in den Hüften da und trug ihre eleganten schwarzen Lederstiefel, ein Paar schwarze Gadgets und einen Dildo an der Leine (tatsächlich sah es aus wie eine angehende Domina), ihre reifen Brüste nackt und ihre großen Nippel

voll aufgeregt.

Meine Tochter sah mich kühn an, es gab keinen Hinweis auf Schuld oder Bedauern in ihrem Gesichtsausdruck, und mit einem leichten Lächeln streckte sie sich:

?Aber aber ?

Ratet mal, wer zu Hause ist ??

Es war überhaupt nicht so, wie ich es mir vorgestellt hatte.

Ich starrte sie nur mit offenem Mund an.

Meine Tochter griff nach hinten und löste geschickt die Ledermanschetten, mit denen Katrinas Knöchel und Handgelenke an der Stange befestigt waren.

Meine hübsche blonde Herrin setzte sich schnell auf das Bett und rieb ihre Knöchel, wo der Fessel sie gerieben hatte.

Sie hatte die Anmut, ein wenig schockiert und verängstigt auszusehen, aber sie war hinter dem Rücken meiner imposanten und aggressiven Tochter versteckt, was ihr das Selbstvertrauen gab, den Kopf zu schütteln, ihr Haar hinter sich zu falten und mich dann anzusehen.

Auge?

Für dieses Quartal wurde weder eine Entschuldigung noch eine Entschuldigung angeboten.

Dies war mein dritter Schock, der mich wie ein Schlag ins Solarplexus traf, mich aufwühlte und mir all meine Energie entzog.

Mit einem schluchzenden Keuchen rutschte ich auf die Knie und nur die Türrahmenstütze verhinderte, dass ich vollständig fiel.

Chloe streckte sich üppig und drückte ihre jungen, aber beeindruckenden Brüste noch sichtbarer heraus.

Ich konnte nicht sprechen, hatte einen trockenen Mund und eine verengte Kehle, und von einer Position vor ihren Füßen sah ich flehend zu meiner Tochter auf.

Das war genug, genug Ansporn, die Dinge voranzutreiben, sie nutzte den Moment.

Sie war mit keiner Droge verbunden (wovor ich damals halb Angst hatte, aber auch halb hoffte? Weil es eine rationale Erklärung und Entschuldigung für ihre sexuelle Wut liefern würde), aber sie war voller Lust, Hormone und Adrenalin .

, und vor allem der berauschendste aller Tränke?

Stromversorgung.

„Also, Moms Zuhause?“

Chloe streckte sich dann mit der Geschwindigkeit der angreifenden Schlange, sprang nach vorne und packte mich an den Haaren.

»Solltest du dich nicht anschleichen?

Auf solche Leute, ungezogene Mutter!

Bist du sehr schlecht, schlechte Mutter!?

Was auch immer ich mir vorstellen konnte, was sie sagen könnte, nicht wahr?

die Kühnheit des Mädchens erstaunte mich nur, es nahm mir buchstäblich den Atem.

Sie und mein Liebhaber haben mich betrogen, und sie war weit davon entfernt, mein Leiden zu bereuen, aber ich schien mir die Schuld zu geben, als ich früh nach Hause kam und ihnen ins Auge fiel!

Bevor ich diese Gefühle in Worte fassen konnte, riss Chloe heftig und schmerzhaft an meinen Haaren und riss meinen Kopf, sodass ich ihr direkt in die Augen sah.

Ich sah, dass sie von der berauschenden Lust der sexuellen Dominanz zerrissen wurde, dass sie auf dem Kamm einer Welle ritt und niemand sie aufhalten würde, und plötzlich fühlte ich einen kalten Stich der Angst vor dem, was sein könnte.

Einkaufen?

Ich kenne eines von meiner Tochter: Sie macht keine halben Sachen.

Chloe lachte herzlich.

Mit einem Blick auf Katrina, die sich nicht bewegte, um mir zu helfen, fügte meine Tochter hinzu: „Mama braucht eine Lektion, Mama muss ihren Platz lernen!“

Dann wandte sie sich teilweise wieder meinem Geliebten zu und in einem härteren Ton, mit einem scharfen Ton absoluter Befehlsgewalt, den ich noch nie zuvor von ihr gehört hatte, fügte sie hinzu: ??

Was zum Teufel, Katrino-du, du Schlampe was?

Braucht diese Bitch nicht eine Lektion, meine Pussy?

Und dann war mein letzter Schock der größte von allen, denn meine Partnerin, eine hübsche, reife Blondine und erfolgreiche Berufslehrerin, krabbelte wie ein ungezogenes Kind von der Matratze und fiel demütig neben meiner Sechzehnjährigen auf die Knie

Tochter.

Konnte ich nicht glauben, was ich sah?

und dann hörte sie, denn Katrina, die Augen in demütiger und völliger Unterordnung gesenkt, beeilte sich zuzustimmen:

Ja, Fräulein Chloe?

oh ja, gnädige Frau, sollen wir zu ihr gehen?

bitte lass uns zu ihr gehen!?

Ich brachte einen schwachen Protestschrei heraus und fing an, was zum Teufel denkst du?

als mich ein schwerer Schlag meiner eigenen Tochter aufhielt?

die ich in ihrem Leben noch nie geschlagen hatte, noch hat sie mich bis zu diesem wunderbaren Moment geschlagen.

Erschrocken schrie ich auf und fiel auf die Seite, und der wenige Widerstand, den ich aufbringen konnte, wurde in Stücke gerissen.

Chloe packte mich grob am Arm, und als sie Katrina scharf ansah, beeilte sich mein Liebhaber, mich auf der anderen Seite aufzufangen.

Haben sie mich ohne Zögern auf die Füße gezogen?

Habe ich gerade einen meiner Schuhe verloren?

und dann zogen sie mich mit beträchtlicher Kraft nach vorne und warfen mich mit dem Gesicht nach unten über das verschwitzte, mit Samen übersäte Laken.

Ich versuchte, halb aufzustehen, aber mit den geschärften Reaktionen der Athletin und der geschmeidigen Flexibilität der Jugendlichen sprang Chloe auf die Matratze und lehnte sich gegen meinen Rücken, ihre Knie auf beiden Seiten und ihr Gewicht hielt mich fest.

.

Schnell, bevor ich merkte, was sie tat, drehte sie meine Arme auf den Rücken und fesselte sie in ein Paar Handschellen, aus denen Katrina gerade befreit worden war.

Sobald mein Handgelenk gesichert war, rollte Chloe mich auf meinen Rücken, sodass meine Hände unter mir eingeklemmt waren.

Was zur Hölle ist …?

es gab so viel, wie ich traurig stottern konnte, bevor sie mir einen weiteren harten Schlag ins Gesicht gab und dann eine Rückhand auf die andere Seite, was mich atemlos und fassungslos zurückließ.

Meine Tochter hat sich über mich gebeugt und ich konnte meiner eigenen lesbischen Natur nicht widerstehen?

Meine Augen wurden unerbittlich von den hohen, spitzen Vorsprüngen ihrer Brüste (wie ich war sie eine Frühentwicklerin und bereits ein großes Mädchen auf der Bruststation) und den aufgerichteten Brustwarzen angezogen, und meine Muschi wurde bei diesem Anblick heiß und feucht

von diesem verführerischen nackten Mädchen, das über mir hängt.

Ihre Augen leuchteten, als sie meinen Blick und meine Reaktion bemerkte, und ihre Lippen verzogen sich triumphierend.

* * * * * * * * * * * * * * * * * *

An dieser Stelle sollte ich etwas mehr über uns und Chloe erzählen.

Es war eine unerwartete Folge meines letzten Versuchs, einen gleichberechtigten Freund in den letzten Monaten an der Universität zu finden.

War er ein netter Kerl und auch gutaussehend?

Ich hatte den Körper, den Charme und die Lebendigkeit, um jeden Mann anzuziehen, auf den ich mich konzentrierte (sowie die meisten Frauen).

Er war groß und athletisch und spielte auf dem Flügel für das Rugby-Team der Universität.

Die Affäre dauerte jedoch nur wenige Wochen, weil ich mich unerklärlicherweise gleich nach dem Beginn wieder darauf beruhigte, in Stimmung geriet und mich leicht aufregte, und nach einer Nacht auf dem Abschlussball machten wir uns ohne Reue auf den Weg.

Dann, ungefähr sechs Wochen später, fand ich heraus, dass ich schwanger war?

eine ziemliche Überraschung, weil wir Verhütungsmittel verwendet haben, aber wissen Sie, sie funktionieren nicht immer!

Ich wollte ihn nicht heiraten oder ihn mit väterlichen Pflichten belasten, die er nie beabsichtigt hatte, also sagte ich es ihm nicht.

Fast die gleiche Überraschung wie die Schwangerschaft war mein wilder Wunsch, ein Kind zu bekommen und es alleine großzuziehen.

Meine Eltern und meine Schwester halfen bei der teilweisen Kinderbetreuung, als Chloe klein war und ich mich beruflich etablierte, aber ich konnte mir bald einen guten Kindergarten leisten, und die Vorkehrungen erleichterten es, als sie in die Schule kam.

In diesen frühen Jahren hatte ich wenig Zeit und Energie für ein Sexualleben, aber einige zwanglose One-Night-Treffen mit anderen jungen Geschäftsfrauen, die mir auf Kongressen oder in Hotelbars in den Sinn kamen, überzeugten mich mit Erleichterung davon, dass Lesbismus meine wahre Natur ist.

Habe ich die Idee verworfen, einen männlichen Partner zu suchen?

der schwer genug zu finden wäre, jetzt wo ich ein Baby im Schlepptau hatte.

Als Chloe ungefähr sieben Jahre alt war, begann ich eine ziemlich lange und leidenschaftliche Affäre mit meiner unmittelbaren Chefin, einer auffälligen amerikanischen Rothaarigen in den Dreißigern, die sich nach meinen reifen Kurven sehnte und ihre lebenslange Regel brach, niemals jemanden zu verführen, der für sie arbeitete.

Wir hielten es geheim und trafen uns nur nach der Arbeit bei ihr zu Hause und irgendwann am Sonntag, wenn Chloe bei ihren Großeltern oder Tante und Cousine war.

Mein Chef bewunderte meine Geschäfts- und Schlafzimmerfähigkeiten, stärkte mein Selbstvertrauen und gab mir wertvolle Ratschläge.

War es ihr, dass ich das große internationale Unternehmen, für das wir beide gearbeitet haben, verlassen und in Ruhe gelassen habe?

es stellte sogar einen Teil meines Anfangskapitals zur Verfügung.

Es war auch Teil unseres Plans, dass wir, als ich unabhängig war, offener mit unserer Beziehung umgehen und zusammenleben konnten, aber gerade als wir nach einem Haus zum Kaufen suchten, machte das Unternehmen ihr viel Werbung, die sie zum Umzug zwang zurück.

zum Hauptquartier in Atlanta.

Es war ein zu gutes Angebot, um es abzulehnen, obwohl wir beide leider wussten, dass es eine Trennung bedeutete.

Dann kam ich in die Lesbenclubszene und bekam ziemlich viel Action?

Ich war Anfang dreißig, ich wusste, wie ich mich kleiden musste, um meine vollen Brüste und meinen angespannten Arsch zu zeigen, und jetzt hatte ich das persönliche und sexuelle Selbstvertrauen, es zu nehmen.

Es hat eine Weile Spaß gemacht und ich hatte unglaublichen Scheiß, aber immer im Hotel oder zu Hause der anderen Frau und ich habe nie jemanden nach Hause gebracht.

Aber weißt du, nach einer Weile hat man die Wurzellosigkeit satt und ich war bereit für etwas Stabileres als mein guter Freund?

selbst lesbisch, obwohl wir seltsamerweise nie gefickt haben?

er organisierte eine Party ausschließlich für Frauen und Katrina war einer der anderen Gäste.

Wir haben uns sofort getroffen, Meinungen ausgetauscht und über die Witze des anderen gelacht, unsere Augen tanzten vor Freude, als sie jemanden so attraktiv fanden und so auf der gleichen Welle.

War es eine fast unausgesprochene Annahme, dass wir zusammen gehen, irgendwohin gehen und Liebe machen würden?

und ich meine, Liebe zu machen, nicht nur Sex zu haben.

Als wir auf der Straße neben unseren Autos standen (mein schickes, teures und sportliches, sein kleines, altes und ziemlich schäbiges), sagte ich zu meiner Überraschung plötzlich: „Komm mit, komm zurück zu mir … bleib über Nacht bei

mir bitte.?

Ihr Gesicht verwandelte sich in ein umwerfend strahlendes Lächeln, wie es eine Stunde später erneut geschah, als sie ihre Beine weit auf dem weißen Seidenlaken meines Bettes spreizte, und meine Zunge glitt in ihre Ritze, während wir uns lange und träge gegenseitig aßen.

und zutiefst befriedigend 69.

Als ich am Sonntagmorgen aufwachte, schlief sie noch friedlich in meinen Armen und ließ sie unter der Bettdecke zurück, zog ihren Bademantel an und ging hinunter in die Küche.

War Chloé da?

war etwa 10:00?

Zeitung lesen mit der Ernsthaftigkeit eines dreizehnjährigen jungen Mannes am Rande des Wohlstands bei einer jungen Frau.

War ich mir nicht einmal sicher, wie ich damit umgehen sollte?

sie wusste nichts über meinen früheren Geschlechtsverkehr oder meine sexuelle Orientierung, und ich wollte sie nicht erschrecken oder aufregen.

Ähm, ähm … Chloe, Liebes, ähm … hier wohnt jemand … ähm, Freund … Ich hoffe, es macht dir nichts aus, er wird gleich unten zum Frühstück sein,

Ich schätze …?

Ich hielt inne.

Ich muss mir keine Sorgen machen: Chloe legte den Buchbesprechungsteil weg, sah mich mit deutlichem Interesse an und lachte dann ziemlich erwachsen.

Oh Mutter!

Hast du endlich jemanden nach Hause gebracht?

Ich dachte, das würdest du nie tun!

Du bist glücklich?

Ich hoffe, sie ist gut im Bett!?

Ich schnappte nach Luft und mein Schock muss durchsichtig gewesen sein.

Chloe sah mich mit ironischer Belustigung an, als wäre sie eine Mutter und ich eine Tochter.

Mama, natürlich kenne ich dich?

Bist du lesbisch, ich denke das ist offensichtlich?

naja, für mich ist es sowieso!

Ich denke, es ist in Ordnung, wirklich und wirklich, ich kenne es seit Jahren und es ist in Ordnung.

Ich hoffe, sie ist nett und kann bleiben und dich glücklich machen.

Ich gestehe, dass ich vor Erleichterung und Glück ein wenig geweint habe und meine dreizehnjährige Tochter?

Wer war einen Zoll oder so größer als ich?

er gab mir eine Salbung und ein Taschentuch, um mir die Nase zu putzen.

Und so fing es vor drei Jahren an, und schon bald entwickelten sich Katrinas Besuche zu einem Wochenendaufenthalt und sie musste nicht verhehlen, dass sie mit mir schlief (obwohl wir uns zumindest bemühten, nicht zu laut zu sein

bis wir sicher waren, dass Chloe schlief), und dann, nach etwa sechs Monaten, gab sie ihre ziemlich schmutzige Mietwohnung auf und zog ordentlich ein.

Wir waren ein stabiles, glückliches lesbisches Paar … oder ich denke es bis heute.

Was dann geschah, muss man sich Chloe vorstellen können.

Die Figur ihres Vaters zeichnete sich durch ihre Größe aus, aber sie erbte auch seine Reflexe und seine flexible, athletische Eleganz.

In Kombination mit den weiblichen Kurven meiner Familie, glatter, klarer Haut, geschwollenen Lippen und glänzendem, langem, dunklem Haar war das Ergebnis ein erstaunliches Paket aus Schönheit und Stärke.

Chloes Brüste begannen sich zu formen, als ich Katrina traf, und im Alter von sechzehn Jahren entwickelten sie das Bedürfnis, einen 28C-BH zu tragen, während ihr Hintern tot war.

War meine Tochter nicht nur ein wunderbares Beispiel jugendlicher Weiblichkeit, sondern auch eine leidenschaftliche Sportlerin?

Sie genoss Leichtathletik und Schwimmen, aber vor allem zeichnete sie sich durch energisch körperliche und wettbewerbsfähige Hockey- und Lacrosse-Mannschaftsspiele aus.

Tatsächlich war sie der Kapitän der Schule der zweiten Mannschaft und führte ihn an die Spitze der lokalen Ligatabelle.

Sie war jetzt ungefähr zehn Zentimeter größer als ich, und ihr flexibles Skelett war auch viel stärker als das regelmäßige Training an den Kraftgeräten, die in unserem kleinen Fitnessstudio installiert waren.

Habe ich bisher kaum an Chloes Sexualität gedacht?

schließlich war sie erst sechzehn.

Ich glaube, ich bin einfach davon ausgegangen, dass es normal wäre?

heterosexuell und dankbar, dass sie noch kein Interesse an Verabredungen oder Übernachten gezeigt hatte, und sie schien voll mit Schularbeiten und einem aktiven Sportleben beschäftigt zu sein.

Obwohl sie in der Schule eindeutig bekannt und beliebt war, schien sie ihre Privatsphäre zu lieben, und die fast einzige Person, die sie nach Hause einlud, war ihre langjährige beste Freundin Abigail.

Ich habe definitiv nie versucht, Chloe lesbisch zu beeinflussen?

nicht weil ich mich irgendwie für meine Sexualität schämte, sondern weil es an ihr lag, ihren eigenen Weg zu finden.

Habe ich mich gerade gewundert, dass meine Tochter eine aktive, unkontrollierbare Lesbe ist?

aggressiv und herrschsüchtig und viel selbstbewusster und erfahrener als ich mit fünfundzwanzig war, mit sechzehn spielt es keine Rolle.

* * * * * * * * * * * * * * * * * *

Als ich auf dem Rücken auf dem Bett lag, die Arme geballt und unter mir festgeklemmt, fühlte ich mich verwirrt und orientierungslos.

Meine kleine Welt wurde buchstäblich auf den Kopf gestellt, genauso wie die Tatsache, dass meine Tochter auf meinem Becken hockte und die harte Plastikstange ihres Strapons flach auf meinem Vorderrock lag.

Sie legte ihre Hände für einen Moment auf meine Schultern und gab mir eine klare, unausgesprochene Anweisung, mich nicht zu winden und Widerstand zu leisten, und dann spürte ich den ersten kalten Anflug von Angst, als ihre Hände meine Brust hinunter glitten, meine Brüste umarmten und sie drückten.

Ich öffnete meinen Mund, um zu protestieren, aber bevor ich atmen konnte, machte Chloe eine weitere Blitzbewegung.

Ihre Hände bewegten sich von meinen Brüsten, um mein elegantes Seidenhemd zu greifen, und dann riss sie es mit einem krampfhaften Heben auseinander und ließ die kleinen Perlmuttknöpfe wie eine Kartätsche durch den Raum fliegen.

Ich schrie auf, als meine Tochter ihn auf beiden Seiten auszog und ihn teilweise von meinen Schultern zog.

Ihre Hände kehrten zu meinen Brüsten zurück und griffen sie viel fester über die weiche Spitze des leichten Sommer-Soft-BHs, den ich trug.

Chloe hakte ihren Finger in das Verbindungsband zwischen den beiden Brüsten und zog mit einem wilden Lächeln hinter ihm und wieder hoch.

Infolgedessen warf ich meine schweren Brüste aus meiner BH-Hülle und Chloe stürzte sich wie eine Tigerin auf sie.

Habe ich ungläubig geschockt geschrien?

unmittelbar gefolgt von einem weiteren echten Schmerz?

Als sie meine Brustwarzen ergriff, kniff sie sie fest und drehte sich dann in entgegengesetzte Richtungen.

Mein Körper brach unter ihr und ich schwöre, dass die zunehmenden Kontraktionen meines Beckens gegen ihren Schritt meine Tochter noch mehr drehten.

Sie lachte fröhlich über meine vergeblichen Bemühungen und drehte meine Brustwarzen auf die andere Seite, was mehr als doppelt so schmerzhaft war.

Habe ich gejammert und Tränen kamen aus meinen Augenwinkeln?

Tränen des Schmerzes, der Scham und der Angst.

Mit meinen gefesselten und unter meinem Rücken festgenagelten Händen war ich ihrer Kraft völlig schutzlos ausgeliefert, und das wussten wir beide.

Stimmt es, dass jede Mutter-Tochter-Beziehung ein wirbelnder Strudel aus Liebe und Hass ist, gewürzt mit großzügigen Aromen von Neid, Eifersucht und Besitz?

und in unserem Fall, wo wir gerecht und immer nur wir beide waren, waren die Polaritäten noch stärker aufgeladen.

Gibt es neben Zuneigung auch Rivalität und Reibung?

es ist eine Machtbeziehung, und in diesen wenigen lebensverändernden Momenten ging die Macht unwiderruflich von mir auf meine Tochter über, so tief, dass die Übertragung fast körperlich sichtbar war.

Ich sah sie aus meiner Bauchlage und demütig an, fühlte mich zutiefst unsicher über meine zukünftige Rolle und meinen Platz, meine Lippen zitterten und Angst in meinen Augen.

Die lesbische Tochter meiner Tochter trank es wie berauschenden Wein und schlug mit einem bösen Funkeln in ihren Augen mehrmals auf meine zitternden Hügel aus Brustfleisch, was mich durch einen scharfen Schock versetzte, gefolgt von einer schockierenden Sensibilität und Wärme.

.

Chloe drehte sich um, um hinter sich zu schauen, auf die Stelle, an der Katrina immer noch mit ihren plattenförmigen Augen auf dem Boden kniete, als sie sah, wie ihr reifer Liebhaber von ihrer eigenen Tochter im Teenageralter heruntergenommen und gebrochen wurde?

Eine junge Frau, die Katrina an einem Mittwoch vor zwei Monaten, als sie allein zusammen waren, in einen plötzlichen sexuellen Übergriff verwickelte, der zu drei Viertel aus Vergewaltigung und nur zu einem Viertel aus Verführung bestand, besiegte sie und fickte sie dann.

Höhepunkt im kosmischen Maßstab.

Meine lettische Dame hielt den nächsten zweistündigen Lesben-Sklaverei-Marathon, der sie verblüffte, und die regelmäßigen Sex-Sessions, die seitdem jede Woche folgten, geheim, also war meine angeborene Tochter jetzt ein williges Spielzeug zum Vergnügen und eine arme Katze –

Kind?

und nichts davon habe ich vermutet.

Chloe bewegte sich nach vorne, so dass ihr Schritt jetzt auf meine Brust drückte, tatsächlich ganz absichtlich eine meiner Brustwarzen am unteren Ende des Bandes erwischte und drückte, das jetzt fest und bedrohlich im Tal meines Ausschnitts lag.

Dann befahl sie Katrina in einem erhabenen Ton, meinen Rock und mein Höschen auszuziehen.

Als ich das hörte, versuchte ich, meine Tochter wegzustoßen, aber sie war mehr als bereit für eine solche Bewegung, und sie ritt vor Freude auf mich zu, als wäre ich ein hochfliegendes Pferd, das meine Muschi an meinen Brüsten rieb.

Meine Bemühungen waren wirklich ziemlich schwach, und ich hörte auf, als sie mir nach ein paar Augenblicken erneut ins Gesicht schlug und mir schroff befahl: „Lieg still, Mama!

Gibt es eine gute Mama-Muschi?

Du bekommst, was zu dir kommt, es hat keinen Sinn, dagegen anzukämpfen!?

Katrina, die die Dominanz meiner Tochter vollständig unter Kontrolle hatte, suchte eifrig nach dem Knopf an meiner Taille und dem seitlichen Reißverschluss meines silbergrauen Bleistiftrocks, zog sie dann von meinen Hüften, meine Beine hinunter und warf sie hinter sich.

Für einen Moment starrten sie und meine Tochter auf mein zartes, tiefgeschlossenes Höschen, eine dünne Spitzenmischung, die zu meinem BH passte.

Chloe streckte einen langen Arm hinter sich aus und zog grob ihr Höschen heraus, wodurch mein Venushügel freigelegt wurde?

Ich lasse den Muschibereich rasiert, ein Stück braunes Haar darüber.

Ich war entsetzt und beschämt, als ich feststellte, dass sich meine Schamlippen vergrößert und geöffnet hatten und dass warmer, feuchter Saft aus meiner Vagina austrat.

Sicher … sicher, ich konnte nicht durch meine missliche Lage erregt werden, dass meine Tochter die sexuelle Kontrolle über mich hatte … nein, das konnte es nicht sein.

Chloe fuhr mit einem Finger über meinen Schlitz, der sich für sie feucht öffnete, und lachte entschuldigend und untersuchte meine Feuchtigkeit, bevor sie ihre Nägel in meine Klitoris rammte.

Es war wie ein Stromschlag und ich schrie auf vor Überraschung, vor Schmerz und … ja, das muss man zugeben, vor Freude.

Ich konnte meiner Tochter nicht ins Gesicht sehen, als sie mich überragte, und in meiner Scham drehte ich meinen Kopf zur Seite.

„Weg mit ihrem verdammten Höschen, du faule Schlampe!?

bellte sie Katrina schroff an, die es eilig hatte, wieder den Befehlen ihrer Herrin zu gehorchen?

und jetzt habe ich erkannt, wo die Autoritätskette in meinem Haushalt wirklich liegt.

In einem Moment, trotz meiner vergeblichen Tritte, fiel mein Höschen auf meine Knie, streifte mich über meine Knöchel und warf mich beiseite.

Chloes weitere Anweisungen waren noch beunruhigender, aber ich war ihre hilflose Gefangene und es gab nichts, was ich tun konnte, um mich zu schützen.

Katrina wurde angewiesen, Ledermanschetten an meinen Knöcheln anzubringen und dann meine Füße mit einem starken Seil an jedem Bein des Bettes zu befestigen.

Wurde Katrina außerdem angewiesen, die Schnur fünfmal um jeden meiner Oberschenkel zu wickeln, knapp über dem Knie, und sie auf jeder Seite mit zwei anderen Längen zu binden?

Ich zog fest an den Seilen, sodass ich fast schmerzhaft auseinandergezogen wurde.

Dann legte sie mich wieder gehorsam wie angewiesen um meine Brust, über meinen Oberkörper und unter meine Achselhöhlen und befestigte es auf beiden Seiten am Bettrahmen.

Ich war jetzt sicher festgeschnallt und Chloe musste mich nicht mehr festhalten?

befreien Sie sie, um zu tun, was sie wollte.

Ich war noch nie in Knechtschaft, oder?

Egal wie zufällig, keiner meiner früheren Liebhaber hat es einfach verstanden, selbst in den heißesten One-Night-Pickups.

Es war seltsam, sich so eingeschränkt zu fühlen, gezwungen zu sein, offen und völlig verletzlich zu sein, und es gab mir ein Gefühl schwachen Unwohlseins.

Jetzt verstehe ich, wie Sklaven ihren Herren gehorchten und welchen Fatalismus Sie haben werden, wenn Sie nicht in der Lage sind, selbst unabhängig zu handeln.

Chloe glitt sanft wieder an meinem nackten Oberkörper hinunter, der jetzt glitschig vor Schweiß war?

meistens aus Angst, aber manche tun es, manche aus sexueller Erregung.

Der riesige Plastikhahn, den sie trug?

die ich nicht kannte, es war nicht meins, es sah viel größer, ekelhafter und schlimmer aus als die, die ich benutze?

Er rutschte schwer über mein Becken, kratzte an der Schamspalte und knallte sie finster auf die Matratze, nur einen Zentimeter von meiner zuckenden Vagina entfernt, und zielte wie ein riesiger Hammer direkt auf ihr zerknittertes rosa Loch.

Eine Woge der Angst davor, was es bedeutete, erlaubte mir, ein Stück meiner früheren Autorität zu ergreifen, und ich begann zu protestieren:

Chloe!

Nein nein?

kannst du nicht !!

Kannst du nicht?

?

SCHLAGEN!

Sie streichelte verächtlich meine Wange, riss an meiner Oberlippe, und ein dünnes Rinnsal Blut rann über meinen Mund.

Ihre Gewalt verblüffte mich buchstäblich, und mitten in den Worten stoppte ich plötzlich.

Sie kniff die Augen zusammen und zischte wild:

Du wirst mir nie sagen, was ich mit meiner Muschi machen soll, Lezzie-Mama!

Du bist NIE !!?

Dann kehrte ihre Stimmung sofort zu ihrer früheren fröhlichen Lust zurück, und mit einem räuberischen Lächeln legte sie einen Finger auf meinen Mund als universelles Zeichen des Schweigens.

?Gute Pussy-Mamas werden gesehen und nicht gehört!

Oder eher ,?

und hier lachte sie reichlich über ihren eigenen Humor, „sie sind am Arsch und sie haben es nicht gehört!“

Dann fügte sie hinzu, als würde sie nachdenken: „Ich nehme an, dass Keuchen, Stöhnen und Betteln erlaubt ist?“

und laut!?

und lachte wieder über ihr Wortspiel.

Bevor ich meine zerstreuten Gedanken sammeln konnte, beugte sich meine Tochter vor, saugte hart an einer meiner Brustwarzen, und dann?

Wie habe ich vor Scham über meine unmittelbare erogene Reaktion gestöhnt, während meine Ziege wie Beton verhärtete?

Sie biss sich schmerzhaft auf die Zähne.

Mein daraus resultierender Schock- und Angstschrei versetzte ihr erneut Luft, und sie packte mich fest am Kinn und zwang mich, sie anzusehen.

?Zeit für Mamas erste Unterrichtsstunde!?

sagte sie und fügte dann hinzu: „Lektion Nummer eins?

deine Fotze kommt erst zum Einsatz wenn ich das sage, und wie sage ich das!?

Meine 16-jährige Tochter kniete zwischen meinen ausgestreckten Schenkeln und neckte die Spitze ihres Dildos an meinem Schlitz auf und ab, was ihn schließlich zur Berührung meiner Klitoris drückte.

Ich konnte es nicht verhindern, dass es eindrang, als es mit seiner Spitze etwa einen halben Zoll in die Lücke zwischen meinen hochempfindlichen inneren Schamlippen glitt.

Der sanfte, fast kitzlige Druck dieser Avantgarde war ein verlockendes Versprechen dessen, was passieren würde, und trotz meines Entsetzens über den Verrat meines Geliebten und des Schocks, meine Tochter als Mutter zu finden, wurde mein Körper von Vorfreude erschüttert.

Ich zittere und meine Nippel verhärten sich zu Stahlspitzen.

Ich erinnere mich, dass ich mich erstaunt über Chloes Geschicklichkeit mit dem Gürtel gewundert habe.

Wie konnte meine kleine Tochter eine so professionelle lesbische Geliebte werden?

In ihrem Alter war es einfach nicht möglich, so viel Kontrolle und Kontrolle zu haben, obwohl sie Katrina?

und mir wurde klar, vielleicht andere?

in regelmäßigen Abständen.

Kann das nicht an Erfahrung liegen?

also muss es Instinkt sein, und ich dachte stolz an meinen wunderbaren Nachkommen, der so natürliche sapphische Fähigkeiten hatte.

„Du magst es, nicht wahr, liebste Mama?“

knurrte sie, erfreut darüber, dass dies der Grund für meine sichtbare Erregung war.

Mmmm … oooohh, aaahh!

Ja, oh … oh-oh-oh, ja!?

Ich gestand, nach Luft schnappend und stöhnend.

? Frag danach !?

sie forderte Dominanz;

? Ich weiß, dass du es willst?

Also bitte, Schlampe, bitte mich, das mit dir zu tun, Mama!?

Ich versuchte zu widerstehen, aber die sinnlichen Kräuselungen, die durch ihr langsames Streicheln meiner Schamlippen mit der Spitze eines Dildos verursacht wurden, waren einfach zu viel Reizüberflutung.

Es wusch meine Scham weg und ich verlor alle Zurückhaltung in meinen Begrenzungen.

Ich zuckte und zitterte innerhalb der strengen Grenzen meiner Fesselung, meine Sinne wurden durch meine hilflose Verletzlichkeit verstärkt, und ich gab vollständig auf.

Fick mich, Chloe … ooh, bitte, liebe Tochter, heirate mich … aah, Gott, ich brauche einen Fick, bitte, bitte!?

Ich plapperte vor Verzweiflung weiter, als der Dildo den Dildo auf irritierende Weise nur einen weiteren halben Zoll in mich schob, ihn an meinen Scheidenwänden entlang kratzte und jedes Nervenende verrückt machte.

?Lauter!?

fragte sie, „Ich möchte, dass Katrina dich darum betteln hört, Mama, du bist so eine lesbische Schlampe!?“

Ich brannte, und doch ließ mich der Abgrund, der sich vor mir auftat, erstarren.

Habe ich wirklich meine eigene Tochter gebeten, mich zu ficken, mein lesbisches Haus zu sein, mich in Inzest zu nehmen?

Oh mein Gott, ja?

Ja, das war ich, ich konnte mich einfach nicht zurückhalten!

War ich verzweifelt nach Verlangen, verzweifelt nach einem Bedürfnis, von dem ich nie wusste, dass ich es hatte?

der Hunger, gefangen genommen zu werden, in Sklaverei gefangen zu werden, gezwungen und verletzt zu werden.

Sie war vielleicht mehr als zwanzig Jahre jünger als ich und mein eigenes Fleisch und Blut, aber diese Amazonenkönigin machte mich zu ihrer Gefangenen, ihrem Lustsklaven, und ich musste mich einfach von ihr nehmen lassen …

mich ohne Gnade.

»Bitte, bitte, Chloe, oh!

für Reue?

Für immer bitte bitte FICK mich!?

Ich schrie, alle Hemmungen waren weg;

Bitte heirate mich, fick mich hart?

Ich will es, ich brauche es so sehr!

Fick mich, Chloe, FUJ DEINE MOM, FUJ DEINE MOM JETZT !!?

Und sie tat es?

Bevor ich wieder atmen konnte, sprangen ihre Hüften mit all der Kraft nach vorne, mit der sie die feindlichen Spieler auf dem Hockeyfeld weggestoßen hatte, und der Dildo prallte wie ein Atomsprengkopf in mein Loch.

Ich heulte bei dieser wilden Invasion auf, und noch einmal, als sie sich grob zurückzog und dann noch härter gegen ihn prallte und noch tiefer eindrang.

Chloe fing an, wild zu pumpen und mich so zu ficken, wie ich es bei Katrina gesehen hatte.

Er beobachtete mich eifrig, griff gelegentlich nach einer meiner Brüste und drückte seine Brustwarze.

Ich konnte es nicht glauben, ich konnte es einfach nicht glauben!

Meine eigene Tochter im Teenageralter nahm mich in die Sklaverei und mein Geliebter war ihr untergeordneter Sklave und half ihr dabei.

Chloe stieß einen Plastikschwanz so hart und so tief in mich, dass ich wirklich dachte, er würde mich teilen und auf die andere Seite kommen.

Die Wirkung war eine Offenbarung für mich, eine Jungfrau der Sklaverei, die ich war.

Habe ich mich gewunden und auf das Bett geschlagen, wenn nur ein oder zwei Daumen meiner Seile erlaubt waren?

und die Einschränkung meiner Antwort diente nur dazu, die ganze Erfahrung noch sexuell umwerfender zu machen.

War es, als gäbe es eine umgekehrte Beziehung?

Je mehr ich in meinen Seilen eingeschränkt war, desto mehr steigerte es meine sexuelle Sensibilität und die Stärke meines Orgasmus.

Ja, zu meinem absoluten Misstrauen, meine Tochter hat mich bis zum Höhepunkt gefickt?

Ihr riesiger Dildo grub meine Vagina in unbekannte Tiefen, während sie meinen Kitzler hinunter quietschte.

Mein Körper reagierte unweigerlich auf diese körperlichen Reize und meine Hüften begannen zu schwingen und versuchten trotz meiner Fesselung, sich in einem reziproken Rhythmus mit Chloes hämmernden Penetrationen zurückzudrängen.

Der Orgasmus wuchs unerbittlich, und als Chloe meine Antwort verstand, stieß sie einen kreischenden Schrei im Cowgirl-Stil aus und?

was ich nicht glauben würde, ist möglich?

erhöhte das Tempo und die Macht ihrer Throne.

Weiß ich, dass ich angefangen habe, Dinge zu sagen?

schmutzige, erniedrigende Dinge, erbärmliche Bitten, genommen zu werden, gefickt zu werden, benutzt zu werden, sogar vergewaltigt zu werden?

aber das war wie ein begleitender Soundtrack zum Knarren der Matratzenfedern und dem Pulsieren von Blut in meinen Ohren.

Der letzte Strohhalm kam, als Chloe wieder nach meinen Titten griff und ihnen weitere zwickende Drehungen und Wendungen gab, und mein Schmerzensschrei ging im heulenden Hurrikan des längsten, tiefsten und aufregendsten Orgasmus verloren, den ich je erlebt habe.

In seinen Fußstapfen lag ich hilflos in Fesseln, schweißgebadet, mit verletzten Lippen und Gesicht, wunden Böcken und einem brennenden Gefühl in meiner Muschi, aus der Saft in meine Schenkel und ein schmutziges Laken unter mir sickerte.

Ich schnappte nach Luft wie ein gelandeter Fisch, und tatsächlich war ich fast so außerhalb meines natürlichen Elements wie früher.

Hat Chloe einen riesigen Plastikphallus aus meiner Vagina gezogen?

Ich muss zugeben, sie war viel rücksichtsvoller als zuvor bei der armen Katrina.

Sie stand von der Matratze auf und stellte sich auf die Bettkante, auf Höhe meines Kopfes.

Ich sah überrascht auf, als sie den Riemen löste und dann dastand und mich ansah, wunderschön amazonisch in ihren schwarzen Schuhen und Haltern und sonst nichts.

Ihre Schenkel bildeten glatte Bronzesäulen, und die Hügel der Venus ragten über mir hervor wie der Bug eines langen Wikingerschiffs.

Meine Augen wanderten von der geschwollenen Kurve ihres glatt rasierten Schlitzes ihren flachen Bauch hinauf zu den doppelten Pyramiden ihrer Brüste, und meine Fotze glühte vor innerer Wärme, während sie mit einer Mischung aus Schmerz und Verlangen pulsierte.

Ich dachte, sie könnte mich losbinden, aber meine Tochter war noch lange nicht fertig mit mir.

Sie hatte mich genau dort, wo sie mich haben wollte, völlig ihrer Gnade ausgeliefert, und sie war definitiv noch nicht fertig.

Sie hatte noch viel Energie und auch viele Ideen.

Die erste war, Katrina nach vorne in den Raum zwischen meinen Knien zu befehlen und sie anzuweisen, meine klebrige, nasse Muschi zu lecken und zu berühren.

Ich schrie bald gebrochen in einem zweiten Orgasmus, der meine Wirbelsäule erschütterte, aber es war nur ein Vorspiel.

„Gib meiner undichten Mutter eine Peitsche, Katrina?“ sagte sie zu meiner Tochter.

Haben sich meine Augen geweitet?

was meinte sie, was könnte es sein?

Ich fing an zu protestieren, aber Chloe streckte die Hand aus und packte mich am Kinn, und ihr warnendes Kopfschütteln ließ mich verstummen.

Ich fand bald heraus, was sie dachte, als Katrina mitten im Saugen an meiner Fotze aufhörte, auf ihren Fersen schwankte und dann hart mit ihrer Handfläche auf ihre zarte Muschi schlug.

Mein Protest wurde eher von Überraschung als von Schmerz verursacht, aber als drei weitere Ohrfeigen folgten, änderte sich das bald.

Nach dem Zauber dieser Behandlung wimmerte ich vor Schmerz, Demütigung?

und von der enormen sexuellen Ladung, die es mir gab.

Gerade als ich dachte, es wäre zu viel, um es zu ertragen, spürte ich den sanften, aber unerbittlichen Druck von Katrinas Zunge?

beruhigend, weich und feucht.

Sie leckte um meinen Hügel herum, entlang meines Lochs und dann in meiner Vagina.

Aber war ich dumm, wenn ich mich entspannte?

denn nach ein paar Sekunden dieser befriedigenden oralen Aufmerksamkeit und ohne die geringste Vorwarnung lieferte Katrina eine weitere Reihe von Ohrfeigen direkt auf meine Muschi.

Habe ich aus Protest geschrien und sie angefleht aufzuhören?

aber ich verschwendete meinen Atem, weil sie mich völlig ignorierte.

Diese Behandlung des abwechselnden Saugens und Klatschens wurde unerbittlich fortgesetzt und war ihre Wirkung erstaunlich aufregend?

Die zufällige Unvorhersehbarkeit der Bestrafung trug zu meiner bereits erhöhten sexuellen Spannung bei.

Meine Muschi war jetzt so zart, dass diese Schläge Elektroschocks direkt durch mich schickten, und so empfindlich, dass das Eindringen ihrer sich windenden Zunge mich verrückt machte.

Zusammen führten sie mich zu einer Flutwelle sexueller Angst, die wuchs und wuchs, bis sie schließlich in eine pulverisierende Orgasmuskaskade ausbrach, die mich atemlos und schwindelig machte.

Chloe beobachtete alles aufmerksam, während mein verräterischer Liebhaber mich während der Zaubersprüche aß, sie ihren eigenen Arsch in Katrinas hervorstehenden Arsch schlug.

Dies veranlasste Katrina, direkt in meine Vagina zu keuchen oder zu schreien, wo das Geräusch von meinem Körper gedämpft wurde, aber seine Wirkung mit Vibrationsintensität übertragen wurde.

Nachdem ich zum Höhepunkt gekommen war, packte Chloe Katrina an den Haaren und schob sie zur Seite, wo sie sich auf den Boden legte.

Meine Tochter stand wieder über meiner geneigten Figur und sah mit einem lustvollen Funkeln in ihren Augen auf mich herab.

Es war klar, dass sie mit meiner Umerziehung noch nicht fertig war, weit gefehlt.

„Mama-mein, liebe Mama-mein?“

knurrte sie, als sie sich der Stimme des kleinen Mädchens näherte.

Es war ein Begriff, den sie oft als Kind benutzte, selbst wenn sie im Besitz eines Elternteils war.

Ist sie trotzdem ab und zu darauf gekommen?

aber als sie das sagte, war da ein neuer Ton in ihrer Stimme, ein neuer Ausdruck in ihren Augen.

Habe ich geschluckt, Angst hat mich gezwungen, mir auf die Lippen zu beißen?

denn der Satz hatte jetzt eine ganz andere Bedeutung, jetzt, wo sie mich ausgezogen, gefesselt, gefickt und alle meine Widerstandskräfte gebrochen hatte.

Ich lag da, nackt und ausgestreckt, meine Fotze starrte auf den nassen Saft meiner Orgasmen, und seltsam war es in diesem Moment und mit diesem Satz brach es mich wirklich und machte mich zu seinem Devoten.

Ich leckte mir über die Lippen, als sich seltsam befriedigende Gefühle der Entspannung mit Vorfreude vermischten und?

ja ich gebe zu?

Aufregung.

Was sie mir angetan hat, hat mich aufgeregter gemacht, und meine missliche Lage hat mich aufgeregter gemacht, als ich jemals für möglich gehalten hätte.

Ich fuhr mit meiner Zunge über meine Lippen, meine Nippel verhärteten sich zu einer steifen Erektion und ich versuchte, meine Hüften zu wölben und meine Muschi noch mehr zu dehnen.

Meine Tochter-Dominatrix beobachtete das alles und fuhr mit ihren Händen über meine Brust und meinen Bauch und hinunter zu meiner Fotze, trennte ihre Schamlippen mit einer Hand und drückte zwei Finger der anderen in einer sanften Bewegung in mich und tauchte sie nach Hause in die Fotze.

Gelenke.

Ich keuchte und stöhnte vor Vergnügen und schüttelte sogar verführerisch meine Wimpern.

Ich war völlig gefangen und erobert und erlag vorbehaltlos dem bezaubernden sexuellen Charme meiner Teenager-Tochter.

„Mama-mein“, wirbelte sie herum wie eine zufriedene Löwin;

„Mama gehört mir!“

Chloe sah Katrina an, die nicht gegen die Beschlagnahmung ihres Geliebten protestierte.

Tatsächlich schien sie begeistert von der Idee zu sein, die ich jetzt war?

wie sie ?

Ist Chloe eine verdammte Sklavin?

Außerdem war ich ihr als letzte Eroberung in ihrer Position unterlegen.

„Gute kleine Katrino-cunda?“

meine Tochter sagte mit Zustimmung;

Küss meinen Arsch, du blonde Schlampe

Zeig mir wer deine Herrin ist, leck mich gut!?

Und sie schüttelte ihren wohlgeformten Hintern herausfordernd in Richtung meines Geliebten, der sich sofort bemühte, ihrem Befehl zu gehorchen, ihr Arschloch küsste und dann überall eifrig nach Luft schnappte.

Als jedoch Katrinas Zunge zum Ansatz von Chloes Schlitz wanderte, erntete sie einen scharfen Schlag mit der Rückhand ins Gesicht, der auf den Rücken der 32-jährigen Frau fiel.

?Frech, freche Katrina!?

Er hat meine Tochter verflucht.

Kennst du die Regeln, du lettische Lesbenschlampe?

Willst du meine Muschi essen, wenn ich es dir sage, Schlampe, und nur dann!?

Katrina war furchtbar aufgebracht und kroch auf ihrem Bauch, um Chloes Beine zu küssen, und entschuldigte sich tief für ihren Fehler.

Meine Tochter blickte mit unverhohlener Befriedigung auf eine sexy reife Frau herab, die sich vor ihrer Herrin demütigte.

Chloe spreizte ihre Beine und sagte mit sanfterer Stimme:

Okay, vergebe ich dir dieses Mal?

Also iss mich jetzt, du Schlampe, iss meine Muschi und lass mich über mein ganzes Gesicht spritzen!

Meine Tochter stand mit dem Rücken an der Schlafzimmerwand, ihre Pfanne ragte hervor.

Katrina kniete sich zwischen Chloes Beine und schüttelte ihre Zunge in die enge Muschi des Teenagers.

Als sie ihre ganze Energie dem sexuellen Dienst meiner Tochter widmete, griff sie nach einem blonden Haarbüschel, verwandelte es in einen Pferdeschwanz und benutzte es, um Katrinas Gesicht noch fester hineinzudrücken

ihre Fotze?

und dann sah sie mich kühn über den eifrig wiegenden Kopf meines verräterischen Liebhabers hinweg an.

Es war eine wunderbar erotische Sichtweise, nicht nur auf leidenschaftliches lesbisches Liebesspiel, sondern auch auf eine stolze, starke Jugend, die eine unterwürfige reife Reife dominiert.

Es traf mich zutiefst und wies direkt auf unbewusste Wünsche und Bedürfnisse hin, deren ich mir nicht einmal bewusst war.

Ich schaute gespannt auf jede Bewegung, abgestimmt auf jedes Wimmern der Begierde, das Katrinas gedämpftem Mund entkam.

Ich war mir des Schwankens der Hüften meiner Tochter, der Spannung in ihren Bauchmuskeln und des beschleunigten Tempos ihrer Hose aufgrund ihres Atems und?

die meisten?

Doppelspitzen ihrer Brustwarzen auf hervorstehenden Brüsten.

Chloe beobachtete mich wieder wie ein Falke, und nach einer Weile ließ sie Katrinas Haar los und hob beide Hände, um ihre Brüste zu ergreifen, richtete sie wie zwei Schrotflinten auf mich und massierte sie dann.

und an ihren eigenen Titten ziehen.

Der Anblick, wie Katrina meine Tochter leckte, machte mich unglaublich aufgeregt und mein Körper reagierte.

Ich spannte mich in meiner Fesselung an, riss das Becken hoch und streckte meine Schenkel so weit ich konnte und nickte in die Luft.

Die Frustration, so angespannt zu sein und doch nicht in der Lage zu sein, meine Muschi oder Titten zu berühren, war verrückt und es wurde zu einem Teufelskreis, der die Flammen meiner Lust noch höher brachte.

Ich begann mich zu wehren, zu stöhnen und zu betteln, und meine Tochter lachte triumphierend, als sie mich zur rücksichtslosen, seelenlosen Marionette meiner erogenen Zonen reduziert sah.

Dann weiteten sich Chloes Nasenlöcher und sie schrie laut auf, als sie ankam, aber fast sofort zog sie Katrinas Kopf von ihrer nassen Muschi weg und zeigte auf mich.

„Slutty Mommie fängt an, dir dabei zuzusehen, wie du mich lutschst?

schmutzige Deichkuh!

Weißt du, was zu tun ist?

ersteche sie und fessele sie!?

Ooooh, ja?

Ja gnädige Frau!!?

rief Katrina fröhlich und klatschte kindisch zustimmend in die Hände.

Ich schluckte und fragte mich ängstlich, was könnten diese unheimlichen Ausdrücke bedeuten?

und ich fand es bald heraus!

Katrina ging hinüber zu der Kommode, wo sie ihre Kleider trug, besonders ihre Nachthemden und Unterwäsche, und kehrte in einem Moment mit einem großen, breiten Vibrator zurück, wie ich ihn noch nie zuvor gesehen habe?

es war eine Maschine, die nach unten schaute, schwarz und mit Knöpfen und Kämmen bedeckt.

Sie schaltete es auf eine schnelle, aber zufällige Einstellung, und dann?

auf Kirchenschreie und halbherzige Proteste von mir?

er schob ihn langsam aber sicher so weit es ging in meine muschi, sodass nur noch der ansatz zu sehen war.

Und dann, um es herauszudrücken, indem sie meine Vaginalmuskeln drückte, oder damit es aufgrund meiner außergewöhnlichen Feuchtigkeit und Entspannung nicht herausrutschte, hat sie mein Becken mit einem Handschellenseil um mich gewickelt?

Ich zog ihn fest, so dass er in meine Muschi schnitt und tief zwischen die weichen Lippen meiner Schamlippen beißte, und so hielt ich den Vibrator an Ort und Stelle, während ich tief in mir meine teuflische Arbeit verrichtete.

Ich fing an zu stöhnen und die Wirkung des elektrischen Dildos zu schütteln, als er pulsierte und an meinen Scheidenwänden rieb.

Es wurde bald unmöglich, seine Wirkung zu unterdrücken, und ich begann mich in meinen Handschellen zu winden, wobei ich abwechselnd nach Luft schnappte und schrie, als der Vibrator versehentlich seinen Rhythmus und seine Frequenz änderte.

Schweiß tropfte von meinem Gesicht und spritzte auf meine Brust, als ich zusah, wie Katrina wieder die Muschi meiner Teenager-Tochter leckte.

Der visuelle Reiz kombiniert mit den körperlichen Abschürfungen des Vibrators, und plötzlich ging ich durch die Glasdecke in eine ganz neue Stratosphäre der sexuellen Erregung.

In meiner Gefangenschaft zuckte und schluchzte ich, bis ich mit einem zischenden Schrei mit explosiver Kraft und pulsierender Intensität zum Orgasmus kam.

Bin ich hilflos zusammengebrochen?

Ich fühle mich total ausgelastet, total gestört und doch auch unglaublich sexuell befriedigt.

Bin ich zum ersten Mal in meinem Leben an meine Grenzen gestoßen?

und jetzt, da ich sie kannte, umarmte ich sie.

Chloe beobachtete alles mit lebhafter Intensität und trank meine hilflosen wilden Schläge und Zittern, während Katrinas Mund eifrig ihre Muschi aß.

Ich war mir sicher, dass sie mindestens einmal aus dem Mund meines Geliebten gekommen war, aber abgesehen davon, dass sie ihre Nasenlöcher weitete und ihre Lippen verengte, zeigte meine amazonische Tochter keine anderen sichtbaren oder hörbaren Anzeichen dafür.

Jetzt zog sie Katrinas Kopf aus der Lücke zwischen ihren Schenkeln, wenn auch weicher als zuvor.

Sie beugte sich über meinen knienden Liebhaber und küsste sie ziemlich zärtlich auf die Lippen, griff dann aber nach unten, um ihre Brustwarzen zu greifen und jede scharf in die entgegengesetzte Richtung zu drehen.

Katrina verdrehte die Augen und stieß einen lauten Schrei aus, fiel zurück und hielt sich verzweifelt an den verletzten Ziegen fest.

Sie lag jedoch auf dem Rücken, als Chloe sie überquerte, und sie protestierte nicht, sondern starrte meine Tochter voller Erstaunen an, wie ein Sklave seinen Besitzer ansieht.

Ohne zu der Frau zurückzublicken, die sich offensichtlich vollständig in ihrer Fesselung befand, kam Chloe zum Ende des Bettes und blickte auf ihre nächste reife Belohnung hinunter.

Ist das nicht schlimm, Mama?

ist das gar nicht schlimm?“ sagte sie selbstgefällig;

Du bist nicht wirklich eine schlechte Mama…?

und sie fuhr mit ihrer Hand ordentlich über eine meiner Brüste, umschlang und liebkoste ihn, … du bist wirklich ziemlich sexy, wirklich ziemlich sexy Mama, nicht wahr?

War ich erschrocken und ziemlich geschmeichelt von diesem Tonwechsel?

Ich meine, jede reife Lesbe wäre gerne ein sexy Teenager, auch wenn es ziemlich seltsam schien, ein solches Lob von den Lippen meiner eigenen Tochter zu hören.

Ich wusste nicht, was ich sagen sollte, aber ich musste zufrieden aussehen, und ich zog mich wahrscheinlich unbewusst ein wenig zusammen, schob meine Brüste höher und drehte meine Hüften.

„Mmmm“, murmelte meine Tochter als Anerkennung, Gelächter in ihren Augen und um ihre Lippen, „Ja, das ist nicht so schlimm, du dreckiges Miststück!“

Dann fasste sie eine Entscheidung, lachte und sagte:

Ist es eine Mutter?

Tag!

Und schau?

Ich bringe dir Frühstück ans Bett, und dein Lieblingsfrühstück ist es auch, Mom?

Ich weiß, dass du gerne Katzen isst, also bist du hier!?

Damit kletterte meine Tochter auf das Bett und setzte sich über meine Schultern.

Sie griff zwischen ihre eigenen Beine und spreizte die süßen rosa Lippen ihrer Schamlippen mit zwei Fingern.

Bevor ich etwas sagen konnte?

weil ich zu verwirrt war, um zu wissen, was ich dachte?

Sie ließ ihre Muschi an meine Lippen fallen.

Ihre Innenseiten der Schenkel umklammerten meinen Kopf wie ein Schraubstock, sodass ich keine Chance hatte auszuweichen, selbst wenn ich wollte.

Aber ich?

Nun, eine Katze ist eine Katze und ich bin eine unkontrollierbare Lesbe, für die das Essen von Fotzen eine der größten Freuden des Lebens ist, also habe ich kaum gezögert.

Steckte ich meine Zunge in die Vagina meiner eigenen Tochter und schnappte, saugte und stieß und drückte nach allem, was ich wert war?

Das ist ziemlich viel (und ich meine nicht Geld auf einer Bank!), weil ich jahrelange Erfahrung habe und, wie Katrina bezeugen würde, ein Experte im Lecken bin.

Ich glaube, ich war in der Lage, Chloe mit meiner Geschicklichkeit und meinem Verständnis dafür zu überraschen, wie man Rhythmus und Textur ändert, wann ich meine Zunge erweichen und beruhigen und ihre raue Kante entlang ihrer Vaginalwände oder Klitoris zerdrücken kann.

Nach ein paar Augenblicken war ich zufrieden zu hören, wie sich Chloes Atem veränderte, und sie schnappte nach Luft.

Ich spürte, wie ihr Becken und ihre Oberschenkel zitterten, und ich gestehe mit einem gewissen Stolz, dass ein Handwerker seine Arbeit gut gemacht hat, auch wenn er in meinem Hinterkopf in einer Gummizelle eingesperrt ist.

, mein Gewissen (immer schwach) hüpfte auf und ab und schrie: „Ist sie deine Tochter?“

Du fickst deine eigene Tochter, du widerliches inzestuöses Miststück?

ist deine 16-jährige Tochter, du Bastard!?

Was war ein wenig aus der Schüssel, fühlte ich mich?

Wenn mein Gewissen jemanden einen Bastard nannte, sollte dieser Beiname definitiv gegen Chloe gerichtet sein!

Ich beruhigte mein nerviges Gewissen und drückte meine Lippen noch tiefer in die intimen Teile meiner Tochter, freute mich über den Geschmack ihrer süßen Teenagersäfte, die über mein Gesicht tropften.

Chloes Augen schlossen sich und ein glasiger Ausdruck erschien auf ihrem Gesicht.

Sie streichelte ihre Brustwarzen, aber jetzt befahl sie Katrina mit einem scharfen Befehl, sich hinter sie zu stellen.

Sie lehnte ihren Rücken gegen das Kissen auf der Brust meines lettischen Liebhabers und befahl der Blondine, ihre Brüste zu dehnen und zu massieren, während sie weiterhin ihre eigenen Ziegen dehnte.

Crescendo kam plötzlich?

wie es so oft jung wird, und hier wurde meine langjährige Erfahrung meiner Tochter anvertraut.

Sie stieß eine Reihe rauer, bellender Schreie aus, drückte ihre Muschi fest auf mich?

Hat er sich die Lippen verletzt und mich für einen Moment fast erstickt?

dann versteiften sich ihre Oberschenkelmuskeln, ihr Rücken wölbte sich, und mit einem stöhnenden Schrei erreichte sie einen Orgasmus, und eine Flut klebriger Säfte spritzte aus der Fotze meiner Tochter.

Chloe schnappte nach Luft und lehnte sich hilfesuchend mit dem Rücken an Katrina, und ich war zutiefst zufrieden, dass ich ihr wirklich gut gedient und ihr eine sexuelle Ladung gegeben hatte, die vielleicht fast so groß war wie die, die sie mir gab.

Als ich da lag, fast erschöpft gefickt, gefesselt und gefangen, mit weit gespreizten Beinen und der Muschi meiner Tochter, die auf mein Gesicht spritzte, wusste ich, dass sich meine Beziehung zu Chloe grundlegend und dauerhaft verändert hatte.

Haben sich unsere Rollen vertauscht?

Jetzt werde ich ihr folgen und anrufen, ihre Zustimmung einholen und auf ihre Erlaubnis warten.

Ich würde ihr Diener sein und was noch?

ihr Sklave, ihre Hure, ihre Hure.

Diese Aussicht störte oder störte mich nicht, aber sie erregte mich zutiefst, und ich sehnte mich danach, mich ihr zu unterwerfen.

* * * * * * * * * * * * * * * * * *

So kam es, dass ich eines Nachmittags in meinem eigenen Haus vom besten Rüden zur untersten Hündin wurde.

Und ich bin der Boden, der natürliche Boden?

Es stellte sich heraus, dass ich noch lesbischer und devoter war als Katrina, tatsächlich hatte sie mich jetzt ziemlich unter Kontrolle … aber natürlich nur, wenn Chloe ihr die Erlaubnis gab, mich so zu benutzen!

Jetzt haben wir eine neue Ordnung der Dinge.

Bin ich immer noch die kalte autokratische Geschäftsfrau bei der Arbeit, entschlossen und sogar rücksichtslos?

meine Stärke ist dort noch größer, als ob sie meine Rolle als Sexsklavin in meinem Privatleben ausgleichen wollte.

Tatsächlich bin ich jetzt geschäftlich noch erfolgreicher, und das Unternehmen expandiert und verdient mehr Geld als je zuvor.

Aber wenn ich die Arbeit verlasse, sobald ich durch die Haustür gehe, fällt alles weg wie die Rolle, die ich auf der Bühne gespielt habe.

Wenn nur meine Konkurrenten oder Mitarbeiter sehen könnten, was als nächstes passiert … aber dann werden sie es nie wieder sehen!

Wenn ich die Halle betrete, muss ich als erstes meine schicke Business-Klamotte ausziehen und auf einem Stuhl in der Ecke fein säuberlich zusammenfalten.

Das einzige, was ich behalten kann, sind meine Schuhe und Strümpfe in einem traditionellen Strapsgürtel, den Chloe am Abend zuvor ausgewählt und mir befohlen hat, sie zu tragen.

Alles andere verschwindet, auch mein BH und?

ob ich wirklich welche tragen dürfte?

meine Unterhose.

Dann nehme ich meine Position ein, knie demütig auf dem Boden am Fuß der Treppe, die Hände hinter mir und meine Knie ein paar Zentimeter auseinander, sodass meine Brüste und meine Fotze sichtbar sind, und ich warte.

Lassen Chloe und Katrina mich jemals für eine Stunde oder länger dort?

besonders wenn Chloe Katrina auf einen harten Sklavenfick im Schlafzimmer mitnimmt, und während ich unten warte, höre ich das Stöhnen und Schreien ihres Liebesspiels und meine Titten werden schmerzhaft hart und meine Muschi trieft vor Saft?

aber ich darf mich nicht anfassen, wenn ich gegen diese Regel verstoße und der Versuchung erliege, werde ich tatsächlich dafür bestraft (und so mache ich es natürlich ziemlich oft und sie gehen mit der Hand die Treppe hinunter

-Hand und nackt, um mich auf dem Rücken windend auf dem Boden im Flur zu finden, drei Finger einer Hand in meine Muschi gesteckt und die andere Hand auf meinen Kitzler oder meine gequetschten Titten gelegt, und Chloe wird wütend sein und mir einen harten Schläger geben und

wahrscheinlich grausame anale Vergewaltigung).

Sie lassen mich meistens nicht lange dort, weil sie ihre Sklavenschlampe benutzen wollen.

Einer oder beide werden die Halle betreten und mir meine Bestellungen und Kleider für den Abend geben.

Manchmal ist es wirklich schmutzige Unterwäsche, wie BHs mit vier Cupcakes, die meine großen Brüste hervordrücken, damit jeder sie nehmen und zusammen mit einem Höschen mit offenem Schritt benutzen (oder normalerweise missbrauchen) kann, oder es kann ein ekelhaftes Flieder sein

schwarzer Spitzen-Teddybär oder scharlachrotes enges Korsett mit Netzstrümpfen für Mädchen und 4-Zoll-Absätzen und so weiter.

Ihr Lieblingsstück ist jedoch eine sehr bescheidene Dienstmädchenuniform in einem eng anliegenden schwarzen Kleid mit tiefem Ausschnitt und einem spitzenbesetzten Saum, der meine Fotze kaum bedeckt, mit einem kleinen weißen Gürtel und einer Schürze

energiegeladenes Spitzenhütchen zum Befestigen am Haar?

Gott weiß, von welcher Pornolieferfirma es stammt, es ist ziemlich obszön und ich fühle mich wie eine totale Schlampe, wenn ich es trage … also erregt es mich natürlich bis auf die Knochen, wenn ich sehe, dass es gelegt wurde

heraus, um es anzuziehen!

Ein weiterer üblicher Gegenstand ist ein Geschirr aus dünnen Lederriemen und glänzenden Silberketten, die sich um meine nackten Brüste legen und meine Fotze offen und für den Gebrauch frei lassen;

hat einen Lederbund, an dem Handfesseln einfach befestigt werden können.

Könnte ich zu anderen Zeiten an ein Kreuz aus Sklavenseil gebunden werden, wobei die Länge der Schnur an meiner Muschi festgezogen wird?

Es hat erstaunliche Effekte bei jeder Bewegung, die ich mache.

Wenn ich Glück habe, trifft mich der Vibrator zuerst und die Schnüre werden sich grausam zwischen meinen Beinen winden, um ihn fest an Ort und Stelle zu halten.

Ich werde die ganze Abendarbeit mit einem zufällig gesetzten Wirbel erledigen müssen, der mit pulsierenden Wellen der Erregung durch meinen Körper fließt.

Einmal, als ich so gefesselt war, zwang mich der Vibrator mit einer plötzlichen erschütternden Kraft, gerade als ich eine Suppenschüssel zum Tisch brachte, um Chloe und Katrina das Abendessen zu servieren, und ich zusammenbrach und ein wenig spritzte.

Suppe auf Chloes Kleid.

Sie war wütend und ich wurde sofort in den Keller geschleppt, wo sie eine voll ausgestattete Sklaverei einrichtete (ich habe natürlich alles bestellt und bezahlt).

Nachdem sie mich nackt ausgezogen und mit weit gespreizten Beinen an den A-Rahmen gefesselt hatte, peitschte es meine Brüste, meine Muschi und meinen Arsch so hart, dass es am nächsten Tag bei der Arbeit darunter litt, sich zu bewegen.

Meine Brüste waren so zerbrechlich, dass selbst in meinem weichsten, knochigen BH jede Bewegung schmerzhaft an ihnen rieb.

Haben meine Mitarbeiter mich bleich und schwankend gesehen und hin und wieder zuckt, oder habe ich vor Schmerzen ein wenig gejammert und musste ich mich für eine Lebensmittelvergiftung entschuldigen?

was in gewisser Weise war oder zumindest Essen verschüttete.

Ist es meine Aufgabe, den ganzen Haushalt zu erledigen?

Ich könnte es mir leicht leisten, die Diener zu bezahlen, aber darum geht es nicht!

Und so verbringe ich meine Abend- und Wochenendkurse (außer wenn ich meinen Herrinnen sexuell diene oder mich schlurfe) mit dem ganzen Putzen des Hauses, dem Waschen und Bügeln und dem ganzen Kochen und Putzen.

Mahlzeiten (natürlich darf ich unsere große und teure Spülmaschine benutzen).

Natürlich sagt mir ein kleiner Teil, dass es sich nicht allzu sehr von dem unterscheidet, was ich in den letzten sechzehn Jahren für Chloe getan habe?

Ich nehme an, ich habe sie verwöhnt, aber das ist mir egal, und jetzt hat sie sich zu dieser erstaunlichen saphirfarbenen Sexgöttin entwickelt, so dominant und mächtig.

Wird sie alle lesbischen Fotzen auf dem Planeten haben und meine Tochter wird hässlich durch all diese Schlampen auf dem Deich reiten und hübsche ohnmächtige Femmy?

Ich bin so stolz auf sie und das war einer ihrer ersten Siege.

Ich fand später heraus, dass ich tatsächlich ihre vierte war, die erste war ihre beste Freundin Abigail, eine schlanke und temperamentvolle Rothaarige, die als „zuckersüß“ bezeichnet wird?

erfunden werden könnte.

Chloe hat sie vor ein paar Monaten leicht verführt, und unter ihrer Anleitung nahmen sie sich gegenseitig die Jungfräulichkeit, sobald Abi schlief.

Abi war jetzt eine durchtrainierte Fotze, und die beiden schlüpften in die Kabine bei den Mädchen?

Toiletten in ihrer Schule jeden Mittag, um die Lecktechnik zu üben.

Zweitens, hat Chloe in den letzten drei Monaten regelmäßig einen Schullehrer gefickt, der das Lacrosse-Team trainiert?

Einer der Gründe, warum sie Kapitänin wurde, war, dass sie gute Gründe für eine Menge individueller außerschulischer „Planung und Ausbildung“ hatte.

Sitzplätze.

Tatsächlich fesselt Chloe eine junge Frau, die an ein Voltigierpferd gestreckt ist, schlägt ihr mit einem Tischtennisschläger auf den Arsch und steckt dann ihre Muschi in den Griff eines Badmintonschlägers, bevor sie eine dankbare Schlampe fallen lässt.

ihre Knie und Anbetung in der glitzernden Teeny-Fotze meiner Tochter.

Katrina war Chloes dritte Eroberung, weil ihre Erfahrungen und ihre Lust parallel wuchsen.

Seit einigen Monaten scheint sie ein wachsendes Verlangen nach einer sexy lettischen Blondine zu haben, und als sie das Badezimmer oder unser Schlafzimmer verließ, erhaschte sie aufregende Blicke auf ihre Brüste und ihren Hintern.

Dann, an einem Mittwochnachmittag, dachte Katrina, sie hätte ein Haus für sich allein, und sie war in unserem Schlafzimmer, um ein paar neue sexy Dessous anzuprobieren, um mir zu gefallen, als Chloe hereinkam, nur mit Schuhen und einem Gürtel bekleidet.

Bevor Katrina reagieren konnte, warf Chloe sie zurück aufs Bett, zerriss ihr Höschen, spreizte die Schenkel meines Babys bis zu ihren Knien und stieß den Dildo wie einen Torpedo in ihre Fotze.

Das Ergebnis, wie sie sagen, war Geschichte?

Katrinas schwacher Versuch, meine Tochter zu schieben, ließ bald nach, als Chloe ihre Brüste aus ihrem BH zog und sie unterdrückte.

In dem Moment, in dem Chloe zum ersten Mal tief in die Vagina meiner Geliebten eindrang, wehrte sich Katrina und schrie im größten Orgasmus, den sie seit Jahren hatte, und diese explosive Offenbarung besiegelte zuerst ihr Schicksal und…

endlich ?

Meine auch.

So verbringe ich jetzt Abende und Wochenenden als Sklave zu Hause und erledige alle niederen Arbeiten ohne Kleidung.

Wenn Chloe im Raum ist, muss ich dann auf die Knie gehen, ihre Beine küssen und um Erlaubnis bitten, aufzustehen?

aber meine Tochter-Herrin lehnt solche Nachsicht oft ab, und ich erfülle meine knienden Aufgaben.

Befiehlt er mir oft, wenn er denkt, dass ich zu langsam bin, die Position der Orthese einzunehmen?

So fesselte sie Katrina, als ich sie fand, kniete mit dem Gesicht nach unten auf dem Boden, spreizte meine Beine und streckte sich zwischen ihnen, um meine Knöchel zusammenzupressen.

Herr Chloé?

oder manchmal, auf ihren Befehl hin, Katrina?

Sie werfen mir den Rock meiner Magd über den Rücken und können mich verhauen oder schneiden, oder?

falls ich Glück habe?

schaft meine muschi oder arsch mit dildo.

Wenn das Essen fertig ist, werden sie in ihren eleganten und sehr teuren Abendkleidern am Tisch sitzen?

Schaue ich lustvoll auf ihre wohlgeformten Brüste, die in diesen modischen Konditoren so wunderbar zur Schau gestellt werden, mit ihren tiefen Dekolletés und nackten Rücken?

während ich demütig jeden Gang bediene und schmutziges Geschirr entferne (ich kann später in der Küche essen, wenn ich aufräume).

Manchmal, wenn ich neben ihnen stehe und Suppe und Gemüse serviere oder ein weiteres Glas Jahrgangschampagner einschenke, gleiten sie mit ihren Händen über meine Füße und stecken meinen Finger tief in meine Vagina?

aber wehe mir, wenn ein Tropfen darauf oder auf eine gestärkte weiße Tischdecke fällt!

Dann serviere ich ihnen Kaffee in der Lounge, und manchmal befiehlt Chloe mir, auf Händen und Knien zu sitzen, und ich rolle ihr Höschen herunter, spreize ihre Schenkel und lecke sanft an ihren Lippen entlang und beiße ihren Kitzler bis zu ihrem Rücken.

Sie wölbt sich und sie packt mich an den Schultern oder Haaren, drückt mein Gesicht in ihre Muschi, während sie ihren Spermasaft in meinen eifrigen Mund spritzt.

Manchmal bumsen sie und Katrina mich, oft in Fesseln?

es kann ziemlich hart sein, wenn sie sich von ihrer Lust mitreißen lassen, aber selbst wenn ich mich abmühe, schreie und schreie und unnötigerweise um Gnade bitte, ist es ein Teil von mir und ihrer Freude, und alles, was es tut, ist mir auf die Brust zu schlagen und Zwick mich

meine Brüste und mein Arsch sind umso härter.

An anderen Abenden bindet Chloe einen ausgestreckten Adler an X an die Matratze in meinem Schlafzimmer und schiebt entweder einen Doppeldildo in meine Fotze oder klebt ein Klebeband über mein Gesicht und benutzt mich dann als seinen Fick

Spielzeug, sie spreizte ihre Schamlippen und senkte ihre Vagina auf die Stange und schlug sich auf und ab, bis sie mit einem schreienden Orgasmus kam.

Dann lässt er mich über Nacht gefesselt liegen, zieht uns beide eine Bettdecke über, kuschelt sich neben mich?

Hat sie normalerweise ihre Muschi an meinem Oberschenkel gerieben und ihr Bein wieder an meiner Muschi gerieben?

bis wir einschlafen.

Zu anderen Zeiten gibt sie Katrina die Erlaubnis, die Nacht mit mir zu verbringen, was wir normalerweise bei zärtlichen Liebesspielen vermissen?

aber jetzt und immer ist es Katrina, die mir sagt, was ich tun soll.

In letzter Zeit wurden einige dieser kostenlosen Nächte dadurch verursacht, dass Chloe entweder zu ihrer Sportlehrerin (Miss Lorimer) oder zu ihrer Freundin Abigail kam, um eine Wochenendnacht zu schlafen (Jesus, wenn Abis Eltern auch nur die geringste Ahnung hatten, was sie vorhatten.

zusammen!).

Wissen die Lehrerin und das Schulmädchen jetzt von meiner unterwürfigen Beziehung zu Chloe?

Miss Lorimer war überhaupt nicht überrascht, und obwohl sie selbst Chloes Untergebene war, entpuppte sie sich für mich als eine ziemliche Schlampe, und meine Tochter ließ sich gerne von ihrer Lehrerin ihre Mutter als Fotzensklavin benutzen (und die Frau weiß das Gemeinste Möglichkeiten um

meine armen aufgeblähten Schamlippen kneifen).

Abi war viel überraschter und schockierter, aber als Chloe ihr sagte, sie solle ihr Höschen ausziehen und ihre Beine öffnen, um ihre Muschi zu essen, zögerte sie nicht, den Anweisungen meiner Tochter zu folgen?

Sie hat auch nicht, als Chloe mich nach dem Zittern vor ihrem Orgasmus gefesselt hat, ein Klebeband um das Becken ihrer Freundin befestigt und ihr befohlen, mich wie einen Hund zu ficken.

Die süße und unschuldig aussehende junge Abigail hat sich wirklich darauf eingelassen und den Dildo mit fast boshafter Kraft rein und raus geschoben.

Als ich sie anflehte, ein braves Mädchen zu sein und sanft zu gehen, lachte sie nur und steckte dann zwei Finger direkt in meine Arschlöcher, also schrie ich vor Schmerz, gerade als ich den Orgasmus erreichte?

und jetzt fickt sie mich jedes Mal gerne anal, wenn sie mich besucht, diese kleine Schlampe, und Chloe lacht, wenn ich jaule und Abi bittet, nicht grob zu sein.

Hier ist es, jetzt kennst du alle meine Geheimnisse … also, wenn du das nächste Mal eine kluge, sexy, selbstbewusste und mächtige Frau in der Geschäftswelt triffst und hörst, dass sie eine alleinerziehende Mutter mit einer Tochter im Teenageralter ist …

Wer weiß, was passiert, wenn er nachts nach Hause zurückkehrt …

Wenn es Ihnen gefallen hat, schauen Sie sich meine anderen Geschichten an … das könnte Ihnen auch gefallen … (um sie zu finden, klicken Sie auf den Link des Autors oben in dieser Geschichte)

Hinzufügt von:
Datum: März 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.