Leslie amadeus und die verbindungspartei

0 Aufrufe
0%

Dies ist die Fortsetzung von „The Violation of Leslie Amadeus“.

Wenn Sie es nicht gelesen haben, möchten Sie vielleicht zurückgehen und sich beteiligen.

Für diejenigen unter Ihnen, die es bereits gelesen haben, so ging mein Albtraum weiter …

Auf meinen Knien, das Gesicht mit Sperma bedeckt, sauge ich weiter an Jacks weichem Penis.

Jack streckt die Hand aus und wischt mit seinen Fingern das Sperma von meinem Gesicht und gibt es mir in den Mund.

Ich höre auf, an seinem Penis zu saugen, gerade genug, um seine Finger zu lecken, und sauge dann weiter an seinem Penis.

Als mein Gesicht sauber ist, befiehlt er mir aufzustehen.

Ich stehe auf und die Kamera ist wieder auf mich gerichtet.

Ich höre ein lautes Gebrüll von unten.

Verneige dich vor deinem Publikum.

sagt Jack.

Ich beuge mich vor, um mich zu verbeugen, aber Jack hält mich zurück.

Nein, nein, Leslie … dreh dich um und verbeuge dich.

Ich bewege mich von der Kamera weg und beuge mich vor.

Die Kinder unten klatschen und klatschen, als wäre ich ein Künstler … und ich denke, ich bin einer.

Spreizen Sie nun Ihre Pobacken.

befahl Jack.

Ich greife nach hinten, nehme mein Gesäß und spreize sie.

Ich spüre, wie sich mein Arschloch vergrößert, und wieder fühle ich mich gedemütigt, aber ich trete weiter für Jack auf.

Fernsehen.

sagt Jack.

Das tue ich, und ich sehe, wie ich mich nach vorne lehne, um meine Arschbacken zu öffnen und mein Arschloch zu erweitern.

Unten dreht sie durch und ich spüre, wie mir Tränen über die Wangen laufen.

Was werde ich tun, um mich später zu demütigen?

Was ist mit mir passiert?

Noch vor wenigen Stunden war ich ein braves Mädchen mit guter Moral.

Eine weitere Jungfrau, die mich rettet, bis ich verheiratet bin.

Aber jetzt habe ich freiwillig die ekelhaftesten und erniedrigendsten Taten begangen, und das vor einer ganzen Burschenschaft.

Lass uns spazieren gehen.

sagt Jack.

Ich nehme meine Kleider, aber Jack schlägt meine Hand weg.

Die wirst du nicht mehr brauchen.

Er lacht, als er meine Hand nimmt und mich aus dem Zimmer führt.

Oh mein Gott … er nimmt mich mit zur Party!

Ich möchte ihn bitten aufzuhören, aber die Worte kommen nicht über meinen Mund und ich folge ihm zur Tür.

Wir gehen zum Geländer und Jack hebt seinen Arm über meinen Kopf, als hätte ich gerade einen Boxkampf gewonnen.

All die Jungs unten bringen mir Bier zum Anstoßen.

Jack pumpt meinen Arm und meine Brüste zittern frei vor meinem Publikum.

Meine Demütigung geht weiter.

Wir gehen die Treppe hinunter und als wir unten ankommen, beginnt sich die Menge zu drängen, um näher zu mir zu kommen.

Hände sind überall auf meinem nackten Körper.

Ich versuche sie zu schlagen, aber es sind zu viele.

Jungs packen meine Brüste, drehen und kneifen meine Brustwarzen.

Die Finger kamen in meine Vagina und versuchten meinen Anus zu durchdringen.

Oh mein Gott, ich werde angegriffen und belästigt.

Egal wie sehr ich es versuche, ich kann sie nicht davon abhalten, ihre Finger in meinen Körper zu bohren.

Ich bete, dass Jack ihnen sagt, sie sollen aufhören, aber er tut es nicht.

Wir gehen weiter und sobald mich ein Finger herauszieht, ersetzt ihn ein anderer.

Einige der Mädchen packen mich auch und stecken ihre Finger in mich.

Sie schlagen mir ins Gesicht und schreien mich an, und der stinkende Alkoholatem füllt meine Nasenlöcher.

Dumme Hure!

man sagt.

Dein kahles Fotzenloch ist so verdammt gut!

sagt der Junge mit seinem Finger in mir.

Ich wusste, du fickst gerne, du blockierte Schlampe!!

ein anderer schreit.

Schließlich sagt Jack ihnen, dass sie aufhören sollen und sie weichen alle ein wenig zurück.

Es ist ruhig und ich stehe nackt inmitten eines Kreises betrunkener Nachtschwärmer.

Ich schaue mich um und sehe bekannte Gesichter auf dem Campus und möchte verschwinden.

Oh Gott … der Arschlochfreund meines Cousins ​​Steven ist hier.

Oh mein Gott, ich kann nicht glauben, dass er das alles gesehen hat.

Ich hasse diesen Bastard und er weiß es.

Und er hasst mich auch.

Oh Gott, ich weiß nur, dass er es Jessica erzählen wird.

Und als ich näher hinsehe, sehe ich Jessica hinter ihm stehen.

Fast versteckt.

Oh mein Gott, mein Cousin hat gesehen, was ich getan habe.

Die Tränen fühlen sich an, als würden sie mein Gesicht überfluten, aber aus irgendeinem Grund tut es das nicht.

Nun … sagt Jack.

Ich habe mich amüsiert … Steven … sie gehört ganz dir.

Was hat Jack gerade gesagt ???

Oh Gott, nein … ich tue nichts, was der fette Bastard Steven mir sagt.

Ich hasse es!

Jack beugt sich herunter und flüstert mir ins Ohr.

Du wirst tun, was Jessica dir sagt.

Ich nicke.

Steven nähert sich mir und Jack verschwindet.

Ich sehe ihm in die Augen und kann seinen Hass auf mich sehen.

Er hasst mich, weil ich wusste, dass er Jessica betrügt, und ich habe es ihm gesagt.

Er hatte die ganze Zeit Sex mit verschiedenen Mädchen und prahlte damit.

Jessica hatte schon immer ein geringes Selbstwertgefühl.

Es ist ein bisschen nett, aber einfach nur einfach.

Jungs haben ihr nie Aufmerksamkeit geschenkt, also klammerte sie sich an ihn, als Steven anfing, ihr Aufmerksamkeit zu schenken, und egal, wie schlecht du sie behandelst, sie wird ihn nicht verlassen, und das weiß er.

Steven geht zu mir und packt meine Brüste.

Ich schlug seine Hand weg und starrte ihn an.

Oh, du bist feurig.

Er sagt.

Ich habe nichts gesagt.

Hey Jessi, komm her und beruhige deine Cousine.

Jessica kam kleinlaut herüber, aber sie sah mich nie an.

Steven flüsterte ihr etwas ins Ohr und Jessica schüttelte den Kopf.

Er sagte nichts.

Steven NEIN… bettelte Jessica.

Steven starrte sie nur an.

Du hast gesagt, du würdest.

Er grinste.

Jessica sah aus, als würde sie gleich weinen und sagte.

Ja, aber nicht mit meinem Cousin und nicht vor all diesen Leuten.

Er flehte.

Steven sagte nichts, starrte sie an und ich sah, wie Jessicas Körper vor Niederlage zusammenbrach.

Jessica kam auf mich zu.

Sie stellte sich auf die Zehenspitzen und flüsterte mir ins Ohr.

Zitrone bei mir.

Der Gedanke, meine Cousine zu küssen, traf mich wie ein Tornado, aber ich erinnerte mich daran, was Jack gesagt hatte, und beugte mich vor, um sie zu küssen.

Jessica traf mich und unsere Lippen berührten sich.

Die Menge begann zu jubeln.

Wir küssten uns sanft, aber Jessica schlang ihre Arme um meinen nackten Körper und steckte ihre Zunge in meinen Mund.

Er küsste mich wirklich hart und Steven pfiff und schrie seine Freundin an, die seinen französischen Cousin küsste.

Jessica zog ihren Mund weg und flüsterte mir ins Ohr, ich solle ihr Top ausziehen.

Sie legte ihren Mund wieder auf meinen, steckte ihre Zunge wieder in meinen Mund und ich fing an, ihre Bluse aufzuknöpfen.

Ich knöpfte es komplett auf und schob es seine Arme hoch.

Sie trug keinen BH und ihre kleinen sommersprossigen Brüste hingen frei.

Hör mich an.

Sagte er zwischen schlampigen Küssen.

Meine Hände wanderten zu ihren kleinen Brüsten und ich massierte sie.

Steven hatte jetzt die Kamera und filmte uns.

Sieht gut aus, Jessi, macht tollen Honig.

Er sagte ihr.

Jessica packte jetzt meine Brüste und drückte sie.

Die Kinder um uns herum liebten es.

Saugen Sie sie.

Sagte sie und ich beugte mich vor und begann an ihren kleinen Nippeln zu saugen.

Jessica packte meinen Kopf und zog mich an sich.

Ich saugte eine Weile an ihren Nippeln, als Jessica mich aufhielt und mir sagte, ich solle ihren Rock ausziehen.

Sie sah beschämt und verängstigt aus, aber sie stand nur da und wartete auf mich.

Ich ging auf meine Knie und zog langsam ihren kurzen Rock herunter.

Sie trug kein Höschen.

Ihre Vagina war kahl.

Ich zog ihren Rock auf den Boden und sie kam heraus.

Hör zu!!!

schrie der Junge hinter ihr.

Es hat einen Analplug !!!!

Er lachte.

Alle zeigten und lachten, als Jessica beschämt dastand und Tränen aus ihren Augen stiegen.

Zeigen Sie Ihr Cuz.

Sagte Stefan.

Jessica drehte sich um und sicher hatte sie einen großen lila Plug in ihrem Hintern.

Du hast gerne Sachen im Arsch!!

Das ist nicht wahr, Schatz.

Steven schrie.

Jessica stand beschämt und gedemütigt da, nickte aber mit dem Kopf.

Nun, mach weiter.

Steven sagte es ihr.

An diesem Punkt flüsterte Jessica wieder in mein Ohr.

Iss meine Muschi.

Ich beugte mich vor und fing an, ihre glatte, kahle Muschi zu lecken.

Jessica legte ihre Hände hinter meinen Kopf und fing an, mein Gesicht zu reiben.

Er stieß mich zu Boden, setzte sich rittlings auf mein Gesicht und knirschte weiter.

Ich leckte heftig ihre Vagina.

Die Verbindungsparty spielte wieder verrückt.

Jessica drehte sich um und stand nun vor meinen Füßen.

Ich konnte sehen, wie ihr lila Analstöpsel Zentimeter von meiner Nase aus ihrem Hintern herausragte, während ich weiter ihre Vagina leckte.

Komm schon Jessi, iss diese Muschi !!

Sagte Steven, und Jessica beugte sich vor und legte ihren Mund auf meine Vagina.

Er führte seine Zunge ein und fing an, sich in meiner schmerzenden Vagina zu lecken.

Die Burschenschaftspartei wurde mit neunundsechzig Cousins ​​behandelt, die sich gegenseitig machten und es verehrten.

Wenn ich denke, dass ich nicht mehr gedemütigt werden kann, habe ich mich immer als falsch erwiesen.

Als ich ihre Vagina leckte, hörte ich Jacks Stimme.

Kum.

Das war alles, was er sagte.

Ich öffnete meine Augen und ihr Gesicht war Zentimeter von meinem entfernt.

Er zog ein wenig an Jessicas Analplug und drückte ihn zurück, als sie aufstand.

Oh Gott … seine Zunge fühlt sich so gut in mir an.

Ich muss aufhören, es zu lecken, um zu Atem zu kommen.

Oh Godddd … fühlt sich so gut an.

Meine Hüften beginnen sich zu drehen.

Jessica lässt ihre Zunge in meiner Vigina wirbeln, und es ist wunderbar.

Seine Zunge fühlt sich so gut an, in meine Muschi einzudringen.

Oh Gott, ich komme.

Uh uh uh … oh yeahhhh …. oh oh oh … oh Gott … oh Gott … oh Goddddddddd.

Ich bewege mich härter und zwinge meine Hüften, seinen Mund zu treffen.

Elektrizität blitzt durch meine Schenkel und ich spritze mein Sperma auf ihr Gesicht.

Iss weiter Jessi, iss weiter!!!

Steven schreit und Jessica leckt und saugt weiter an meiner sprudelnden Vagina.

Ein weiterer und ein weiterer Spritzer gegen ihr Gesicht, während sie weiter saugt und leckt.

Jawohl!!!!!

schreit die Partei.

Jubeln, Lachen und Abklatschen.

Was ist das für eine Scheiße?

Ich höre einen der Jungs fragen.

Ich weiß nicht.

sagt ein anderer, aber Stevens Freundin scheint es zu gefallen.

Er leckt das Zeug wie ein kleiner Hund.

Lacht, als Jessica meine Flüssigkeiten schluckt.

Ich öffne meine Augen und sehe, wie sich der violette Dorn in Jessicas Hintern seinen Weg bahnt.

Es ist viel dicker als ich dachte.

Jessica streckt die Hand aus und schiebt ihn wieder hinein.

Nimm niemals deinen Mund von meiner Vagina.

Das war in der Nähe von Jessi.

Sagt Stefan.

Du weißt, was passiert, wenn dir dieser Dorn aus dem Arsch fällt.

Jessica sagte nichts, sondern fuhr einfach fort, meine klatschnasse Vagina zu lecken.

Los, zieh es an.

Stevens Befehle.

Jessica hörte auf mich zu lecken und sah ihn an.

Sein Gesicht war mit meinen Säften verschmiert.

Steven … sagte er.

Er sagte kein Wort, er starrte sie nur an.

Sie erhob sich von meinem Gesicht und ging langsam zu ihrer Handtasche hinüber.

Der Dorn in ihrem Hintern bewegte sich hin und her, als sie sich der Tasche näherte.

Sie öffnete die Tasche und zog einen Ledergürtel heraus, an dessen Vorderseite ein riesiger roter Dildo befestigt war.

Die Party hat nur geschrien.

Whooooo Hooooo, er wird sie ficken !!!!!

Oh Gott … dachte ich, als ich auf dem Boden saß und zusah, wie meine Cousine den Ledergürtel um ihre Hüfte und dann zwischen ihre Beine band, mit dem großen roten Dildo, der vorne hing.

Steven ging zu ihr hinüber und sagte ihr, sie solle sich umdrehen.

Das tat sie, und er packte den Gürtel zwischen ihren Beinen und drückte ihn zusammen, wodurch er sie fast vom Boden hochhob.

So wird sie Sie jedes Mal, wenn Sie sie hineinschieben, auf den Analplug drücken.

Alle lachten.

Jessica drehte sich um und sah mich an.

Du solltest das Ding gut schmieren.

Sagt mir Steven, während er eine Flasche KY Jelly vor mich hinwirft.

Jessica kommt auf mich zu.

Dieser große rote Dildo, der bei jedem Schritt zwischen ihren Beinen hüpft.

Sie hält mit diesem Dildo direkt in ihrem Gesicht an.

Leslie gut schmieren.

Sagt er fast flüsternd mit gesenktem Blick.

Ich nehme KYs Tube und skizziere sie in meiner Hand.

Es ist ein kaltes, schleimiges Gefühl.

Ich nehme den Dildo.

Es ist auch kalt und fühlt sich gummiartig an.

Ich reibe den Brei über das gummiartige Taschentuch, während Jessica mich ansieht.

Es tut mir leid Leslie.

sagt Jessica fast in Tränen ausbrechend.

Dreh dich um.

Sie sagt.

Auf meinen Knien drehe ich mich um und schaue von meinem Cousin weg.

Gehen Sie auf Ihre Hände und Knie.

Jessica sagt es mir.

Ich beuge mich vor und lege meine Hände auf den Boden.

Mein Hintern hebt sich zu ihr.

Ich spüre seine Hände auf meinen Pobacken, als er sie auseinander spreizt.

Er berührt den Dildo in meinem Anus.

Oh Gott nein!

Jessica Nein!

Bitte nicht!

Es gibt keine Jessica, bitte!

Ich flehe.

Die Menge jubelt.

Fick diesen Arsch !!!

Fick diesen Arsch !!!

Steven beugt sich zu mir und flüstert mir ins Ohr … Jessi gefällt das auch nicht besonders.

Sagt mir.

Aber sie nimmt es die ganze Zeit in den Arsch, weil ich es liebe, ihren Arsch zu ficken !!!

Ich weiß nicht, warum ich dir die Ehre gebe, Jess, wahrscheinlich, weil sie deine Cousine ist, aber mach weiter und mach diesen Arsch.

Steven lacht, als alle anderen sich ihm anschließen.

Jessica drückt sich nach vorne und ich kann spüren, wie die kalte, schleimige Spitze des Dildos beginnt, in mein enges Arschloch zu gleiten.

Ich versuche, mich nach vorne zu lehnen, aber Jessica packt mich an den Hüften und hält mich fest.

Pop diesen ARSCH !!!!

Pop diesen ARSCH !!!!

die Partei singt.

Jessica hält meine Hüften und beginnt langsam, den glitschigen Dildo in mein Arschloch zu schieben.

Ich verziehe mein Gesicht vor Schmerz, als der Dildo langsam und stetig in meinen Hintern eindringt.

Sie drückt und drückt weiter.

Ich habe das Gefühl, das Ding liegt in meinem Magen, als ich endlich spüre, wie ihre Schenkel mein Gesäß berühren.

Mein Hintern ist schleimig und voll.

Mein Kopf ist gesenkt, meine Augen vor Schmerz fest geschlossen.

Jessica hält diesen Dildo in mir.

Steven flüstert ihr etwas ins Ohr.

Dann tritt er einen Schritt zurück und filmt weiter.

Die Blitze der Kameras der Leute gehen links und rechts los.

Ich fühle mich, als hätte ich einen Baseballschläger im Hintern.

Jessica lässt meine Hüften los und greift nach meinen Haaren.

Er wickelt es um sein Handgelenk und zieht kräftig daran.

Mein Kopf zuckt zurück, als ich schreie.

Sie zieht den Dildo zurück und als sie ihn wieder in mich steckt, zieht sie hart an meinen Haaren zurück.

Mit jedem Stoß in meinen Hintern zog sie meine Haare zurück und riss meinen Kopf zurück.

Wooooo Hooooo reitet das Cowgirl!!!

Ich hörte jemanden schreien.

Schlag den Arsch !!!

Er arbeitete in einem Rhythmus, in dem er so stark drückte und zog und drückte und zog, dass ich das Gefühl hatte, mein Kopf würde brechen.

Und die Kinder liebten es.

Ich wusste nicht, was schlimmer war, der Schmerz, wenn mein Hintern verletzt wurde, oder die Demütigung, wenn mein Cousin meinen Arsch vergewaltigte.

Ich dachte an die Zeit zurück, als Jessica und ich zusammen Kekse gebacken oder in unseren Betten gesessen und über Jungs geredet haben.

Und jetzt schaue ich auf den Fernsehbildschirm und sehe dasselbe Mädchen, das meinen Arsch reitet und meinen Arsch mit einem großen roten Dildo fickt.

Das gleiche Mädchen, mit dem ich Blumen gepflückt habe, zieht an meinen Haaren und knallt einen großen Gummischwanz heftig in meinen Hintern.

Wie sind wir hierher gekommen?

Wenn Jessica mich mit einem Dildo fickt, fühle ich mich, als wäre ich in zwei Hälften gespalten.

Der Schmerz ist unglaublich, ich fühle mich, als würde ich in Tränen ausbrechen, aber die Tränen kommen nicht.

Jack flüstert mir jetzt ins Ohr.

Du nimmst es gerne in den Arsch, Leslie.

Oh Gott, sie hat recht, dieser Dildo fühlt sich so gut an, wenn er in meinen Hintern rein und raus geht.

Als sie diesen Schwanz weiter in meinen Arsch rammte, sah ich, wie Steven auf sie zuging und ihr seinen Penis ins Gesicht steckte.

Jessica öffnete ihren Mund und begrüßte es, aber sie verpasste keinen Schlag in meinen Arsch.

Die Party spielte verrückt.

Als mein Kopf hin und her schlug, konnte ich sehen, wie sich die zitternde Menge vor mir langsam zu trennen begann.

Und durch den Abschied ging ein Mädchen mit riesigen Titten, das einen riesigen Dildo zwischen ihren Beinen trug.

Es war Ashlee, das Mädchen, mit dem Steven Jessica betrog.

Sie ging zu mir und setzte den großen grünen Dildo auf mein Gesicht.

Saug es.

Ich habe von Jack gehört.

Ich öffnete meinen Mund, aber Jessica zog so heftig an meinen Haaren, dass ich sie nicht in meinen Mund stecken konnte.

Verdammte Hure!

Ich hörte Jessica das Mädchen anschreien, von dem sie wusste, dass sie ihren Freund fickte.

Ashlee lächelte sie nur an, als sie meinen Kiefer packte und den Dildo in meinen Mund zwang.

Die beiden schleuderten weiter Beleidigungen, während einer meinen Arsch und der andere meinen Mund fickte.

Ashlee zog ihren Dildo aus meinem Mund und legte sich vor mir auf den Rücken.

Schau es dir nicht nur an, Les.

Ich habe von Jack gehört.

Hol Ashlees Schwanz !!

Jessica zog ihren Dildo aus meinem Hintern und ich kroch zu Ashlee hinüber.

Sie hatte ein beschissenes Lächeln, als ich mich auf sie setzte und die Spitze ihres Dildos auf meine Vagina setzte.

Er fing einfach an zu lachen.

Sieh dich an, du dumme Schlampe.

Er sagte mir.

Du dachtest, du wärst so gut und so schön … du dachtest, du wärst die Beste von allen … und schau, du weißt schon.

Sie grinste.

Sie hatte recht.

Ich dachte, ich wäre besser als die ganze Party-Crowd.

Aber jetzt unterwerfe ich mich ihnen.

Ich bin nichts als eine schmutzige Schlampe, mit der man spielen kann.

Wie ist mir das passiert?????

Fick dich selber!!

Fick dich selber!!

Fick dich selber!!!

die Menge sang, als ich Ashlees großen roten Dildo in meine Vagina schob.

Ashlee lachte immer noch, als sie anfing, ihren künstlichen Schwanz in mich zu schieben und meine zarten Brüste zu greifen.

Ich fühlte Jessicas Hände auf meinen Hüften und spürte die Spitze ihres Dildos auf meinem Anus.

Ashlee begann noch heftiger zu lachen.

Haaaa… du wirst richtig voll Gummi sein!!

Ashlee zwang meine Beine auseinander zu spreizen und zog mich auf sich herunter.

Er packte meine Pobacken und breitete sie aus.

Die Kamera filmte hinter mir und während ich fernsah.

Ich sah mich vorgebeugt über Ashlee hocken.

Ihr großer roter Dildo glitt in meine kahle Vagina und ihre Finger in meinen Arsch und spreizten ihn.

Ich konnte sehen und fühlen, wie Jessicas großer grüner Dildo meinen Anus berührte, und sie begann ihn langsam hineinzuschieben.

Oh Gott, als meine beiden Löcher gleichzeitig zertrümmert waren, fühlte ich mich so voll.

Der Schmerz war intensiv, aber irgendwie fühlte sich Jessicas Dildo so gut an, in meinen Hintern einzudringen.

Jessica stieß ihre Eier tief in meinen Arsch und sie und Ashlee fingen an, ihre Dildos hart in meine Muschi und meinen Arsch zu hämmern.

Es war, als ob sie versuchten, sich gegenseitig zu ficken und ihn leiden zu lassen.

Das Problem war, dass sie mich beide fickten, nicht sich gegenseitig.

Und sie gewannen beide.

Meine Löcher hämmerten.

Hey…wer will schon seine Fotze geleckt bekommen???

Steven schrie.

Alle Hollards und alle Jungs fingen an, die Mädchen nach vorne zu schubsen und zu lachen.

Aber zu jedermanns Überraschung trat Homecoming Queen Stacey Baullar alleine vor.

Sie trug ein Paar Shorts, die sie schnell auszog.

Sie trug ein weißes Baumwollhöschen und ließ es langsam ihre Beine hinunter bis zu ihren Knöcheln gleiten, wodurch ihre gepflegte Muschi enthüllt wurde.

Alle waren schockiert, weil jeder wusste, dass Stacy in zwei Schuhen ein bisschen gut war, und hier zog sie sich vor einer Verbindungsparty aus.

Aber sie war nicht schüchtern, als sie ihre weichen Schamhaare direkt auf mein Gesicht legte.

Jessica rammte weiter meinen Arsch, als sie mir sagte, ich solle ihn lecken.

Ich streckte meine Zunge heraus und Stacey Baullar steckte ihre Muschi hinein.

Ashlee knallte immer noch wütend ihren Dildo in meine Muschi.

Mein Cousin füllt meinen Arsch und jetzt ist Staceys Muschi in meinem Mund.

Wie kann es noch demütigender sein?

Ich wundere mich.

Meine Frage wurde zu schnell beantwortet.

Stacey zog sich von meinem Gesicht zurück.

Sie sah nach unten, steckte ihre Finger in ihre Muschi, drehte sie und lächelte mich an.

Ashlee und mein Cousin zappelten weiter in meinen Löchern.

Stacey drehte sich um, beugte sich vor und legte ihre Muschi auf Ashlees Gesicht.

Friss mich Schlampe!!

schrie sie Ashlee an.

Fick dich Schlampe.

sagte Ashlee.

Iss es Ashlee !!

Steven schrie.

Ashlee sah sauer aus, aber sie öffnete ihren Mund und steckte ihre Zunge in Staceys Muschi.

Stacey fing an, ihre Fotze in Ashleeys Gesicht zu reiben.

Jetzt war Stacey diejenige, die lachte, während Ashlees einmal lächelte, war ihr Mund jetzt voller Muschi.

Leslie.

sagt Jessica zwischen den Stößen.

Leck ihr Arschloch.

Oh fuck!!!…ich muss heute Nacht zum zweiten Mal meine Zunge in jemandes dreckiges Arschloch stecken.

Ich öffne meinen Mund und Stacey greift nach hinten, packt ihre Pobacken und spreizt sie auseinander, wodurch ihr gerunzeltes braunes Loch enthüllt wird.

Ich beuge mich vor und stecke meine Zunge in sein Arschloch.

Stacey stöhnt, als sie ihre Muschi in Ashlees Mund schiebt und meine Zunge ihr schwarzes Loch sondiert.

Vorgebeugt und eingeklemmt zwischen einer fetten Schlampe, die ich hasse, die einen Gummischwanz in meine Muschi hämmert, mein Cousin gleichzeitig seinen Schwanz in meinen Arsch hämmert, die Scheiße der Heimkehrkönigin in meinen Mund und ihre Muschi in Ashlees Mund.

Alles vor einer ganzen Frat Party.

Noch einmal muss ich fragen … Wie kann es demütigender sein als das?

Und die beunruhigendste Frage von allen … Warum gefällt es mir ????

Hinzufügt von:
Datum: Februar 21, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.