Late-night-treffen mit ex-frau

0 Aufrufe
0%

Ich wurde langsam müde und bekam Kopfschmerzen.

Es war 22.30 Uhr an einem Freitagabend, und ich fing an, mich auf die Aussichten für die kommende Woche zu freuen.

Ich kehrte zu wichtigen Besprechungen über den Verkauf eines meiner Unternehmen nach New York zurück.

Der Bericht sollte am Mittwoch um 10 Uhr den Aktionären des Unternehmens vorgelegt werden, was bedeutete, dass er um 8 Uhr morgens in meinen Händen sein musste.

Es war der Beginn eines heißen Sommers in Texas, einer Zeit, in der das Blut etwas langsamer floss.

Seufzend schob ich den Stuhl vom Schreibtisch weg, stand auf und ging zum Fenster, von dem aus ich auf ein Ende meines großen, gut ausgestatteten Büros blickte.

Ich musste mich strecken, nachdem ich zu lange auf dem Stuhl gesessen hatte.

Sein Büro befand sich im 20. Stock des 55-stöckigen Wolkenkratzers des Unternehmens, der sich mitten in der Innenstadt von Fort Worth befand.

Es befand sich auf der Seite des Gebäudes, die den Hauptboulevard überblickte, der als prestigeträchtige Adresse des Gebäudes diente, und direkt gegenüber dem Hyatt Regency Hotel.

Ich ging zum Fenster und schaute auf die andere Straßenseite, mein Handy klingelte.

Es war Karen, eine meiner Ex-Frauen, die mich fragte, ob ich für einen Drink oder Kaffee verfügbar wäre.

Dass er den Fernsehsender verlassen würde.

Karen ist Nachrichten-Co-Moderatorin bei einem der lokalen Fernsehsender und hatte gerade die 22-Uhr-Nachrichten gesendet.

Ich sagte Karen, dass ich sie im Hyatt Regency in Zimmer 606 treffen würde.

Karen ist sehr attraktiv 42 Jahre alt.

alt, mit kurzem, sandblondem Haar, Schlafzimmeraugen und den sexy Lippen, die eine Frau haben konnte.

Sie trug eine weiße Bluse und einen dunklen Rock, die zu dem eleganten Anzug gehörten, den sie an diesem Tag getragen hatte.

Karen lächelte mich an, als ich die Tür schloss, dann bewegte sich ihre Hand zu ihrer Brust und sie begann langsam, ihre Bluse aufzuknöpfen … zog sie aus und warf sie beiseite.

Danach griff sie nach hinten, öffnete ihren Rock und ließ ihn auf den Boden fallen.

Jetzt hatte er meine volle Aufmerksamkeit.

Lächelnd griff sie hinter ihren Rücken und hakte ihren BH aus und ließ ihre perfekt geformten Brüste frei.

Karen ist durchschnittlich, etwa 5 Fuß-8, 125 Pfund, mit einem Paar fester 36B, die immer noch groß und stolz auf ihrer Brust sitzen.

Nachdem sie nur ein oder zwei Sekunden mit ihren Brüsten gespielt hatte, hob sie ein Bein und zog ihre Strümpfe aus, dann tat sie dasselbe mit dem anderen Bein.

Schließlich hakte er zwei Finger in den Bund ihres Höschens und ließ sie von ihrem Hintern und ihre Beine hinunter gleiten.

Ich stand da und bewunderte diese reife Schönheit, die sich für mich nackt ausgezogen hatte, und streckte die Hand aus, um meinen geschwollenen Schwanz durch meine Hose zu drücken.

Ja, ich habe dafür gesorgt, dass er mich dabei gesehen hat.

Ich musste auf jeden Fall meine Wertschätzung zeigen.

Karen fuhr mit ihren Händen über ihren Körper, hielt inne, um ihre Brüste zu umfassen und leicht in ihre Brustwarzen zu kneifen, bevor sie ihre Hände zu ihren Hüften, Beinen und dann an der Innenseite ihrer Schenkel hinauf bewegte.

Ihre Muschi sprudelte vor Verlangen, als sie mit beiden Händen durch das geschnittene hellbraune Haar fuhr, das ihren Schambereich umrahmte.

Sie ließ ihren Mittelfinger sanft zwischen ihre hervorstehenden Lippen gleiten, die wie Perlentore am Eingang zu ihrem nassen, rosa Loch standen.

Karen zuckte scharf zusammen, als sein Finger ihre Klitoris berührte, und verbrachte mehrere Sekunden damit, sie zu drehen, bevor sie zurückglitt und seinen Finger in ihre Fotze stieß.

Sie stöhnte „ooohhh..aaaahhhh“, als sie sich mit ihrem steifen Finger fickte, und legte ihre andere Hand auf ihren Kitzler.

Mein Schwanz tobte in meiner Hose, meine Hand knetete ständig die pochende Kante, die sich an der Innenseite meiner Hose entlangschlängelte, während ich auf Karens unzüchtige Darbietung starrte.

Er dreht sich um, um zum Bett zu gehen und sich auf den Bauch zu legen.

Er dreht den Kopf und sieht mich an, wie ich nackt neben dem Bett stehe.

Er beobachtet mich, als ich mich langsam umdrehe und mich der Kommode nähere, wo die Kerzen stehen.

Er hört das Klicken eines Feuerzeugs und kann die Reflektion des Kerzenlichts im Spiegel hinter ihnen sehen.

Er atmet den Duft frisch angezündeter Kerzen ein und sieht zu, wie ich mich langsam umdrehe und zum Bett zurückgehe.

Liegt sie da und sieht mich an und spürt, wie die Bettkante leicht sinkt, während ich mich hinsetze, mich vorbeuge und ihr ins Ohr flüstere?

Ich liebe dich immer noch.?

als ich sanft ihr Haar aus ihrem Gesicht ziehe.

Einige Minuten lang stand sie da, während ich sie ansah und mit meinen Fingern durch ihr Haar fuhr und dann sanft ihre Wange streichelte.

Die kühle Luft des Zimmers zusammen mit dem Gefühl meiner Finger, die leicht über ihre Haut streichen, lassen sie im Gegensatz zu der Wärme, die zwischen ihren Beinen ist, zittern.

Sie schließt ihre Augen und spürt, wie meine Finger sanft ihren Rücken hinabgleiten und zurück über ihre Seite, stöhnt leise auf dem Kissen, während meine Finger leicht an der Seite ihres Körpers hinuntergleiten und sanft die Seite ihrer Brust streichen, während ich fortfahre.

bis zu seinen Schultern.

Sie spürt, dass ich mich leicht auf dem Bett bewege und spürt dann wieder meine Hand, die dieses Mal auf der anderen Seite nach unten wandert, während ich den ganzen Vorgang noch einmal wiederhole. Meine Hand streicht über die Rückseite ihres Oberschenkels, an seiner Wade entlang und stoppt an meinem Knöchel

und drücken Sie das Bein sanft zur Seite des Bettes.

Meine Hand bewegt sich zum anderen Knöchel und wiederholt dasselbe noch einmal.

Sie liegt auf dem Bauch, die Augen noch geschlossen und spürt, wie ich mich wieder auf dem Bett bewege, ich sage nichts, aber sie schwört, sie kann mich lächeln hören, wenn ich sie anschaue, sie kann fühlen, wie ich sie vorbeigehe

ihr Körper sieht sie vor mir.

Ich flüstere: „Ich habe es vermisst, deinen schönen Körper zu sehen. Ich habe es vermisst, deinen Körper zu streicheln und zu küssen.“

Sie öffnet ihren Mund, um zu sprechen, und die Worte sind sofort vergessen, als meine Hand an der Innenseite ihres Beins hinuntergleitet und sie vor Freude erschauern lässt.

meine hand bewegt sich zum anderen bein, die finger gleiten langsam an der innenseite des anderen beines entlang und stoppen, bevor sie den punkt erreicht, an dem sie jetzt unbedingt meine finger spüren will.

Sie windet sich leicht und stöhnt frustriert „Oh bitte … fick mich“, während ich mit dieser Folter fortfahre.

Sie hört mich leise lachen, während ich weiter mit meinen Händen an ihren Beinen auf und ab gleite, ihrem Hintern, aber ihrer klatschnassen Muschi ausweiche.

Er öffnet seine Augen und sieht mich an und ich nehme meine Hand weg.

Meine Fingerspitzen fangen wieder an, an den Seiten ihres Körpers nach oben zu wandern, vorbei an der Kurve ihrer Hüften, an der Seite ihres Brustkorbs, und stecken sie dann in meine Hände unter ihre Brüste.

„AAAHHH“, keucht, als meine Finger sanft ihre erigierten Nippel umschließen, die Berührung meiner warmen Hände gegen sie lässt sie zittern, und meine Hände spielen sanft mit ihren Brüsten, kneifen gelegentlich leicht ihre Nippel, während sie sie auf dem Kissen stöhnen lassen.

Ich fange an, meine Hände wieder nach unten zu bewegen, über ihre Rippen und ihren Bauch, und während meine Finger Stück für Stück nach unten gleiten, lasse ich sie auf das warten, was sie wissen wird.

Ich lasse meine Hände nach unten gleiten, sie spürt die Wärme meines Atems auf ihrem Rücken, meine Finger streicheln jetzt sanft die weiche Haut über ihrer Muschi, wo sie sie wirklich haben will.

Ihr Körper wölbt sich, als meine Finger schließlich in Richtung der feuchten Hitze ihrer Muschi gleiten.

Er konnte es kaum erwarten, dass du mich so lange berührst.

Meine Finger gleiten nach unten und erkunden sie, nehmen sich Zeit, berühren sie überall.

Eine Hand hebt sich leicht und mein Finger beginnt, sanft ihre Klitoris zu umschließen, während ich meine andere Hand wegziehe, innerhalb von Sekunden ist die andere Hand wieder zurück, zwischen ihren Beinen, und sucht nach ihrer Muschi, die sie so verzweifelt will, dass ich sie fülle.

Die Zartheit meiner Finger um ihre Klitoris ändert die Taktik und beginnt, den Druck zu erhöhen, indem ich ihre Klitoris reibe, dann stecke ich ohne Vorwarnung meinen Finger in sie hinein, sie krümmt ihren Rücken, während sie schreit: „Darauf habe ich gewartet .

.

OMG!“

Ich arbeite etwas schneller mit meinen Fingern und lese, was sein Körper mir sagt.

Sie kann ein warmes Gefühl in ihrer Magengrube spüren, das anfängt zu wachsen, sie weiß, dass sie jetzt nahe ist.

Dann höre ich plötzlich auf.

Er schreit „OMG…hör nicht auf…bitte hör nicht auf“, als er mich aus dem Bett steigen hört.

Er öffnet seine Augen und sieht mich an, sieht mich an, wie ich neben dem Bett stehe.

Langsam und verführerisch geht sie auf ihre Hände und Knie und kriecht zur Bettkante, während sie mir in die Augen sieht.

Er fährt langsam mit seiner Zunge über die Spitze meines harten, dicken Schwanzes und leckt dann die Basis meines Schwanzes, bewegt sich langsam und neckt ihn zur Spitze.

Er berührt kaum die Spitze meines Schwanzes, seine Zunge tanzt darum herum.

Dann schließen sich sanft und sanft ihre feuchten Lippen und gleiten sanft nach unten, bis sie knapp über meinem Kopf sind, ihre Zunge spielt provozierend an meinem Schwanz, während sie mich tiefer nimmt.

Sie klammert sich an meine Hüften, um mich davon abzuhalten, mich sofort ganz zu verschlingen.

Seine rechte Hand gleitet hinüber und massiert meinen Schwanz im Rhythmus mit seinem Mund.

Wenn ich anfange, sehr empfindlich zu werden, verlangsamen Sie und hören Sie auf zu saugen, aber reiben Sie sie weiter mit Ihrer Hand und sehen Sie mir in die Augen.

Heben Sie meinen harten, pulsierenden Schwanz an und gleiten Sie mit Ihrer Hand leicht über die gesamte Länge auf und ab, senken Sie Ihren Kopf und saugen Sie sanft eine meiner Eier in seinen Mund und dann die andere, während seine Hand meinen Schwanz weiter streichelt.

Das Verlangen, meine Härte in seinem Mund wieder zu spüren, ist überwältigend, also bewegt er seinen Mund zurück zu meinem pochenden Schwanz, während er meinen großen Schwanz festhält, und taucht ihn tief in seinen Mund und seine Kehle hinunter, wobei er alles in mich aufnimmt.

Sie kann fühlen, wie mein Schwanz in ihrem Mund noch härter wird, ihre Hand gleitet langsam nach unten und streichelt sanft meine jetzt engen Eier, während ich ein leises, kehliges Stöhnen ausstoß.

„uu

hh..uuuuhhhh.“ Er zieht langsam seinen Mund zurück, ganz bis zur Spitze. Seine Zunge umschließt dort die glatte Haut. Er hebt seine Hand und legt sie um die Basis meines langen dicken Schwanzes, arbeitet im Einklang mit ihr

Mund, als sie sich in einem stetigen Rhythmus auf und ab an meinem Schwanz bewegt Ein weiteres Stöhnen „UUUHHH“ entweicht, als ich da stehe und das Gefühl ihres Mundes um meinen Schwanz genieße, kann sagen, dass ich dem Abspritzen so nahe bin und hör auf,

Langsam glitt ihr Mund aus meinem Schwanz und fuhr sanft mit ihren Fingern über meine Innenseiten der Schenkel.

Sie sieht mich an und flüstert „Du warst noch nicht in meiner Muschi“ und versucht, unschuldig auszusehen, aber ihre Augen glühen vor Verlangen.

„Willst du nicht, dass meine heiße, enge, nasse Muschi deinen großen harten langen Schwanz umgibt?“

während er auf dem Bett liegt.

Sie sieht zu, wie ich am Ende des Bettes knie und mich nach vorne lehne und meine Zunge leicht über ihre Klitoris streiche, sie sanft leckt und küsst, sie neckt und genießt, während meine Zunge die Falten ihrer Muschi erkundet.

Sie windet sich vor Freude über das neue Gefühl, das zwischen ihren Beinen wächst.

Ihre Finger kommen zusammen, als ich zwei Finger in sie stecke und damit fortfahre, ihre Klitoris zu lecken und zu küssen.

Meine Hände gehen bis zu ihren Hüften.

Ich liege auf meinem Rücken mit meinen Armen über meinem Kopf, hebe ihre Beine an, indem ich leicht an ihrer Klitoris sauge, halte von Zeit zu Zeit an, um meine Zunge in sie zu schieben, meine Hände gleiten über ihren Körper, zu ihren Brüsten, meine Daumen reiben ihre Brustwarzen und sanft

drückte gleichzeitig ihre Brüste.

Das Gefühl der Begierde in seinem Magen wird jetzt stärker, Er wölbt seinen Rücken, drückt sich gegen mich, reibt an meinem Mund, drängt mich, weiterzumachen.

Meine Zunge blitzt zurück in sie und ich folge ihr zurück zu ihrer Klitoris.

Sie kann spüren, wie ihre Beine zu zittern beginnen, sie kommt und plötzlich halte ich inne und hebe meine Lippen, um ihre zu treffen, und küsse sie innig.

Sie kann seine Nässe auf meiner Zunge schmecken, während ich meinen langen, harten und dicken Schwanz tief in sie drücke.

Ich fange an, rein und raus zu schlagen, sein Rücken wölbt sich und sein Körper beginnt zu zittern.

Sie stöhnt laut „OOOOHHHH … OOOOHHHHH … AAAAAAAHHHHH … MMMMMM“, als ihr erster Orgasmus sie umhüllt und sie wie heiße geschmolzene Lava überflutet.

Sie gräbt meine Nägel hart und hart meinen Rücken hinunter, während ich weiter ihre nasse Muschi hämmere.

Ihre Muschi ist nass von ihren süßen Säften und mein Schwanz gleitet leicht hinein und heraus, geht tiefer und tiefer, während ich den Fluss ihrer Säfte um meinen Schwanz herum und auf meine Eier genieße.

Als ich spüre, wie sie sich drückt und gegen mich drückt, erhebe ich mich etwas höher, um tiefer in sie einzudringen, und beobachte, wie sich ihre Brüste im Takt bewegen.

Ihr Stöhnen wird lauter und mein Schwanz wird dicker und härter, während ich ihn ganz durchstoße.

Sie zusammenzucken und sich vorbeugen lassen, während mein Dickhead ihren Gebärmutterhals hämmert, während meine Eier gegen sie klatschen.

WAP..WAP..WAP..WAP.

„OOOOHHHH ..AAAAAHHHH ..AAAAAHHHHH ..MMMMMMMMMM.“

Er griff nach dem Bett und packte das Laken mit seinen Fäusten.

Sie konnte keine konsequenten Worte verstehen, also entkam ein lautes Stöhnen ihren Lippen „OO OOHHHH..AAAAHHHH“, und die ständigen Stöße meines Schwanzes schickten Ausbrüche der Lust durch ihren Körper.

Das Gefühl, wie mein harter, dicker Schwanz sie vollständig durchdrang, brachte uns über den Rand.

„Sisssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssss bitte John fick mich, ooooh..ooooh..mmmmmmmm,“ rief er aus.

Ich antwortete ohne Worte, drückte meine Hüften gegen sie, unsere Hüften schlugen gegeneinander.

Ich ruhte mich einen Moment aus und ließ sie sich an mich gewöhnen.

Dann glitt ich mit meinen Händen unter ihren Arsch und begann mit einem Rhythmus, der einem Tanz nicht unähnlich war.

Wir zogen zusammen und trennten uns, mein Schwanz wurde bis auf die Spitze entfernt.

Als ich dann zurück nach innen knallte und sie vollständig gegen sie führte.

Karen zog ihre Knie an meine Taille und gab mir einen tieferen Zugang.

Das spornte mich an, sie mit Hingabe hart zu ficken.

Unsere Paarung war ursprünglich und schien ewig zu dauern, aber eigentlich waren es eher ein paar Minuten.

Wir bewegten uns schneller und schneller, sowohl keuchend als auch stöhnend.

Ich hielt meinen Orgasmus zurück, ich wollte zuerst ihr Vergnügen bereiten.

Ich spüre, wie sich ihre Muschi wie ein Schraubstock um meinen harten Schwanz spannt, als ihr Orgasmus näher rückt.

Ich drücke tief und hart, während ich ihren Arsch in einem Schraubstock halte und sie über den Rand nehme.

Ich hob meinen Kopf von ihrem Mund und wollte zusehen, wie sie ihren Orgasmus auslöste.

„Komm, hol mich, Karen … lass jetzt los“, sagte ich ihr in einem Befehlston, weil ich wusste, dass sie genau da war.

Er fühlte sich umgeworfen und konnte um nichts in der Welt aufhören.

Mein letzter grober Stoß in ihr ließ sie die Sterne sehen.

Es war gleichzeitig heiß und kalt.

Es war so intensiv, dass kein Ton aus seinem Mund kam.

Sie kam zitternd in der Stille, dann keuchte und keuchte sie, als ich sie ansah.

Das war alles, was es für mich brauchte.

Ich stieß ihre pochende Muschi noch einmal rein und raus, um meinen mächtigen Orgasmus loszulassen, und schlug sie hart durch.

Halten Sie fest, während Spermastrahlen sie hineinschießen.

Mein pulsierender Schwanz masturbiert wild und spritzt ihr Sperma.

Sie lagen nebeneinander, die Körper überlappten sich, ohne zu wissen, wo der eine begann und wo der andere endete.

Beide prickelten vor Zufriedenheit.

Er holt kurz Luft.

Wir hatten während unserer Ehe oft anale Spiele erlebt und anale Orgasmen wurden zu ihrem Liebling.

Ich zog meinen Finger von ihrer Muschi zurück und zog eine Feuchtigkeitsspur aus ihrem Vaginalkanal bis zur Öffnung ihres Arsches.

Ich war vorsichtig, die Außenseite zu schmieren und glitt mit der Spitze meines Zeigefingers in ihr enges Arschloch.

Sie zitterte, als ich meinen Finger noch tiefer in sie schob.

Nichts fühlte sich gefährlicher oder falscher an, als wir beide nackt dalagen, während ich ihren Arsch berührte.

Ich pumpte meinen Finger in ihren Arsch hinein und wieder heraus und beschleunigte mich.

Nach ein paar Minuten fügte ich einen zweiten Finger hinzu.

Sie stöhnte: „Das ist richtig, Schatz, berühre meinen Arsch … fülle meinen Arsch und gib ihn mir!“

„Ach, gefällt es dir?“

Ich habe sie gefragt.

Ich nahm meine beiden Finger von ihrem Arsch und sie stöhnte bei dem Gedanken an verzögertes Vergnügen.

„Du wirst bekommen, was du verdienst …“ Ich nahm ihre Hüften und zwang sie, ihr Gesäß zu öffnen.

Er beugte sich vor, balancierte auf der Treppe, als er beide Geländer ergriff.

Ich führte die Spitze meines Schwanzes zu seinem Arschloch und hielt am Eingang an, bevor ich ihn hereinließ.

„Bereit?“

Ihre Antwort war egal: Ich hätte sie sofort in den Arsch gefickt.

Ich schob mich hinein und sie schnappte nach Luft, als mein harter, dicker Schwanz darum kämpfte, in ihren engen Arsch einzudringen.

Die Spitze meines Schwanzes tauchte bald hinter dem engen Ring des Muskels auf und der Schmerz vom Analsex verstärkte sich, als der dicke Schaft eindrang.

Ich drehte meine Hüften, um mein Vergnügen zu maximieren, und sie hüpfte langsam auf meinem Schwanz auf und ab und versuchte, sich an die Fülle ihres Arsches anzupassen.

Ich schlug sie hart und sie antwortete, bis unser Stöhnen „Fuck! Yes! Ahhhhhh!“

verschmolzen zu einem Wirrwarr von Lustklängen.

Es war unmöglich, zwischen unseren Stimmen zu unterscheiden.

Sie rieb ihre Klitoris in einem Wahnsinn und versuchte, ein Feuer zu unterdrücken, das in ihr brannte.

Ihr Orgasmus begann zuerst.

Sie hüpfte schneller als je zuvor und benutzte das Geländer, um sie auf und ab auf meinen harten, dicken Schaft hochzuziehen, der tief in ihrem Arsch vergraben war.

Ihre Analmuskeln drückten hart auf meinen Schwanz und ihre Brüste schwankten, als sie meinen Namen in einem Schrei der Leidenschaft rief.

Meine Hand ersetzte ihre auf ihrer Klitoris und ich rieb mich so schnell, dass meine Knöchel zwischen ihren Beinen verschwommen waren.

Meine andere Hand legte sich um ihren Bauch, als er stark kam, und sie fühlte mich „Fuck!“

Nun ja!“

es wird zu einem ununterscheidbaren Freudenschrei.

Wenn ihr Orgasmus einen Höhepunkt erreicht hat, spürt sie, wie heiße Spermastrahlen oben auf ihrem Arsch pulsieren.

Meine sechs vollen Schüsse explodieren in ihr, während die letzten Wellen der Lust nachlassen.

Ihr Arsch pochte, als die von ihrer Klitoris ausgehende Elektrizität weggefegt wurde.

Sie hob sich von meinem Schwanz und rollte sich neben mir auf der Treppe zusammen.

Sein Verstand schwankte vor übermäßigem Vergnügen und er konnte kaum klar denken.

„Danke, dass du auf mich gewartet hast“, brachte er hervor, bevor er auf meiner keuchenden, nackten Brust zusammenbrach.

Hinzufügt von:
Datum: April 18, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.