Kult der sexualität

0 Aufrufe
0%

Donnerstagmorgen, 9:00 South City Police Station:

Ist Detective Liu Chang nervös in Captain Ames eingedrungen?

Büro.

Er sprach selten einzeln mit dem Kapitän, aber heute war es anders.

Er setzte sich und wartete auf die Ankunft von Ames.

Er war sich sicher, dass er nichts „Falsches“ getan hatte, aber die Definition von schlecht änderte sich jeden Tag.

Guten Morgen, Detektiv!

sagte Kapitän Ames, als er zu seinem Tisch eilte.

Liu erhob sich von seinem Platz und nickte dem älteren Mann zu.

Er setzte sich wieder und versuchte, seine Nerven in Ordnung zu halten.

„Ändern, ich komme gleich zur Sache.“

Der New Light Rainbow Cult hat beschlossen, sich in diesem Gebiet niederzulassen.

Wir brauchen einen klugen, jung aussehenden Detektiv, der in Deckung gehen und sehen kann, worum es geht.

Wir vermuten, dass sie an illegalen Aktivitäten beteiligt sind, aber wir haben keine Beweise.

Wir brauchen dich, um uns den Beweis zu besorgen,?

er sagte.

Liu nickte zustimmend.

?Ich nehme die Aufgabe an?

sagte er, als er anfing, über die bevorstehende Arbeit nachzudenken.

„Eins noch, Chang, erwarte das Unerwartete.“

Versuchen Sie, sich trotz der offensichtlichen Ablenkungen auf die Aufgabe zu konzentrieren, insbesondere die nackten Menschen, die den Kult ihr Zuhause nennen,?

sagte Kapitän Ames.

Lebt den Unterschied!?

Liu scherzte.

Der Kapitän lächelte.

• Sie erhalten später am Tag weitere Informationen, einschließlich Ihres Alias ​​und aller Details zu Ihrer Aufgabe.

sagte er, als er auf Chang an der Tür zeigte.

Chang lächelte vor sich hin.

„Ich hoffe, die Mädchen sind süß“, sagte er.

Gedanke.

Samstagabend beim Treffen des neuen Lichtregenbogens:

Unser Leiter Zip erzählte uns von einem neuen Mitglied, das sich uns angeschlossen hat.

• Wir haben ein neues Mitglied.

Sein Name ist Steven und er wird heute Abend hier sein!

er schrie.

Ich war das siebte Mitglied der Gruppe.

Mein Name ist Kait, aber mein ?Bandname?

ist Carrie.

Sie sagten, dieser Steven wäre mein Partner.

Ich weiß nichts über ihn außer seinem Namen.

Ich bin der Gruppe vor zwei Monaten beigetreten, nur 20 Tage nach meinem 16. Geburtstag.

Die Leute nennen uns „Sekte“, aber das sind wir nicht.

Wir sind eine Familie, eine Gemeinschaft von Gleichgesinnten, ein Heiligtum.

Wir teilen alles von unseren Gedanken bis zu unseren Körpern, aber ich gebe zu, dass ich meinen Körper noch mit niemandem geteilt habe.

Sie behandeln mich sanft und erleichtern mir mein neues Leben hier.

Ich denke, man kann sagen, dass ich in diesen Dingen ein bisschen unschuldig bin, aber ich vertraue der Gruppe.

Sie werden mich führen.

Gegen 20 Uhr zogen wir uns alle komplett aus.

Es waren drei Männer und drei weitere Frauen im Raum.

Ich saß auf der Couch, meine Nippel hart von der Kälte.

Ich sah auf meinen Körper hinab, der vom Hals abwärts komplett rasiert war.

Ich gewöhnte mich immer daran, dass mein Intimbereich rasiert wurde.

Nach etwa einer halben Stunde klopfte es an der Tür.

Zip öffnete die Tür und ein gut gekleideter Asiate betrat den Raum.

? Mein Name ist Steven ,?

hörte ich ihn sagen.

Steven muss mindestens 35 Jahre alt gewesen sein.

Er war alt im Vergleich zu uns anderen.

Vielleicht wird er einer der neuen Ältesten.

Ich wusste es nicht und ich habe nicht gefragt.

Carrie, zeig Steven sein neues Zuhause?

sagte Zipp.

Ich stand auf und ging auf unseren Neuankömmling zu.

Ich sah, wie sich seine Augenlider schnell hoben, als er meinen nackten Körper betrachtete.

Ich nahm seinen Arm.

»Willkommen, Steven?«

sagte ich demütig.

?Danke,?

erwiderte er, als er von mir wegsah.

Ich stellte ihn dem Rest der Gruppe vor.

Ich fühlte mich ein wenig unwohl, aber er versuchte sein Bestes, um sich anzupassen.

Steven, um unserer Familie beizutreten, musst du ein echter Anhänger sein und bedingungslos zuhören.

Es ist klar??

fragte Zip.

?Jawohl?

er antwortete.

„Das erste, was du tun musst, ist dich auszuziehen wie alle anderen“,?

Reißverschluss angewiesen.

Er schien von der Bitte überrascht zu sein, aber er kam ihr nach.

Er zog sein Jackett aus und seine graue Krawatte.

Er knöpfte sein Hemd auf und zog es schnell aus, bevor er sein Tanktop auszog.

Dann hielt er inne.

Ich sah eine leichte Tönung auf seinem Gesicht, als er schwer schluckte.

Als er seine Schuhe und Socken auszog, nahm er Zip mit totem Blickkontakt auf.

Ich hielt den Atem an, als er seine Hose aufknöpfte und gleichzeitig ihre Unterhose auszog.

Er hielt seine Hände an seine Seite und stand stolz und trotzig da.

Ich begann mich zu fragen, ob er wirklich einer von uns war.

Meine Augen wanderten zu seinem Schwanz.

Ich biss mir auf die Unterlippe, als ich spürte, wie meine Klitoris vor Aufregung prickelte.

Ich wusste nicht, wer der Mann war, aber ich wollte seinen Körper schmecken, seinen Schwanz in meinem Mund spüren.

Sein Körper war schlank und fast haarlos.

Er bemerkte mein Interesse, als er Augenkontakt mit mir aufnahm.

Ich sah schnell weg.

?Sehr gut,?

Sagte Zip, als er das neueste Familienmitglied ansah.

„Jeder heißt Steven in unserer „New Light Family“ willkommen!“

rief Zip.

Wir alle applaudierten ihm und umarmten ihn.

Ich verlor mich für einen Moment und küsste ihn auf die Wange.

Carrie ist noch recht neu für uns.

Sie wird dein Partner sein, Steven.

Zip informierte ihn.

Wird sie meine Partnerin sein?

Er hat gefragt.

Ja, Ihr Partner in unserer Familie.

Sie müssen die Vereinbarung besiegeln, indem Sie die Partnerschaft abschließen.

Reißverschluss erklärt.

Meine Beine zitterten bei seinen Worten, als meine Erregung zunahm.

„Willst du, dass ich Sex mit ihr habe?“

fragte Stefan.

Willst du unserer Familie beitreten?

fragte Zip ängstlich.

?Jawohl.

So sehr,?

antwortete Steven überzeugend.

„Also liebt einander“,?

Reißverschluss bestellt.

Ich ging zu Steven, als er mich umarmte.

Ich hätte Angst haben sollen, aber ich hatte keine Angst.

Ich hatte noch nie Sex, geschweige denn mit Leuten, die uns dabei zugesehen haben.

Ich drückte meine Brüste an seine Brust und er fuhr mit seinen Fingern über meine Brustwarzen.

Seine Berührung war so weich, so sexy.

Meine Hände wanderten über seinen heißen, nackten Körper, bevor ich seinen Schwanz sanft in meiner Hand hielt.

Streichle es,?

flüsterte er mir zu, als ich meine Hand am Schacht auf und ab bewegte.

? Exakt ,?

flüsterte er wieder, während er mich beobachtete.

Ich konnte die Tatsache nicht verbergen, dass ich das noch nie zuvor getan hatte, obwohl ich so tat, als wäre es anders.

Er legte seine Hände auf meine Brüste und rieb sie in einer sanften wirbelnden Bewegung.

?Magst du es?

Er hat gefragt.

?Mmm?

Ich stöhnte und nickte.

Er leckte meine Brustwarzen und ich schnappte glücklich nach Luft, als ich weiter seinen Schwanz streichelte.

Ich wusste, dass die Leute zuschauten, aber es war mir egal.

Steven war der einzige auf der Welt.

?Magst du es?

fragte er, als er meine Hand auf seinem Schwanz ansah.

Ich leckte mir zustimmend über die Lippen.

Ich wollte es wirklich lutschen.

Ich fiel auf meine Knie, als ich die Spitze küsste, als ich sie in meinen Mund steckte.

Ich hörte ihn ausatmen, als ich ungeschickt an seinem Schwanz lutschte.

Steven legte seine Hände hinter meinen Kopf und drückte mein Gesicht an seinen Schwanz.

Ich versuchte, nicht aufzugeben, aber meine Unerfahrenheit tauchte wieder auf.

Als er nach unten schaute, blickte ich entschuldigend auf und lächelte mich an.

Ich entwickelte den Rhythmus langsam, als ich meine Lippen um seinen Schwanz legte und seine Eier mit meinen Fingern streichelte.

Er schob seinen Körper nach vorne und fickte meinen Mund.

Wenn das nicht der Himmel war, dann war es ziemlich nah.

Ich fing an, meine Klitoris zu reiben, als ich nach einer Sekunde immer aufgeregter wurde.

Meine Muschi bat um Erleichterung, ein Orgasmus, der bereit war, sich zu entfesseln.

Es war das stärkste Bedürfnis, das ich je erlebt hatte, und nur Steven konnte es stillen.

Er klopfte mir auf den Kopf und bedeutete mir, mit dem Saugen aufzuhören.

Ich stand auf und hatte einen langen leidenschaftlichen Kuss.

Ich schob meine Zehen zwischen meine Beine und hoffte, dass er den Hinweis verstehen würde.

Soll ich dich lecken?

Er flüsterte mir ins Ohr.

?Ja bitte,?

Ich bettelte.

Er hielt meine Brüste in seiner Hand, als er vor mir kniete.

Ich öffnete meine Beine, als ich spürte, wie seine Finger sanft meine Fotzen öffneten.

Ich konnte seinen heißen Atem an meiner Klitoris spüren, als er langsam auf ihn blies.

Er rieb es mehrmals, bevor er es schnell leckte.

Ich schaute nach unten und sah sein Gesicht in meiner Muschi vergraben.

Ich stöhnte laut, als ich meine Brüste zusammenpresste.

Ich hörte andere lachen und seufzen, als Stevens Zunge meine Muschi heraufbeschwor.

Er saugte an meiner Klitoris und ich war erstaunt über die Lust, die mein Körper empfindet.

Ich konnte seine Finger in meiner nassen Fotze spüren.

Er leckte mich schneller, als er langsam seinen Kopf zur Seite drehte.

Ich klammerte mich vor Lust an die Haare, als ich einen lauten Schrei ausstieß, als der Orgasmus mich völlig überwältigte.

Mein ganzer Körper zitterte mit dieser Intensität, aber er leckte mich weiter und fickte mich mit seinen Fingern.

Ich war sein.

Er hörte auf mich zu lecken und küsste wieder meinen Körper, während er seinen Schwanz mit harten, schnellen Stößen streichelte.

Instinktiv lege ich mich auf den Boden, meine Beine weit für ihn gespreizt.

»Sei sanft, bitte?

Ich fragte.

?Ich kenne,?

antwortete er, als ich sah, wie sein harter Schwanz in mich eindrang.

Ich fühlte einen scharfen, stechenden Schmerz, aber ich konnte sagen, dass er so sanft war, wie er konnte.

?Entspannen,?

sagte er und führte seinen Schwanz tiefer in mich hinein.

Ich liebte das Vergnügen.

Ich liebte den Schmerz.

Zusammen liebte ich sie noch mehr.

Stevens Körper schwankte in gleichmäßigen Bewegungen hin und her.

Ich konzentrierte mich auf das Vergnügen, während ich meinen Kitzler rieb und es beobachtete.

Ich hob meinen Kopf und sah zu, wie er mich fickte.

Das Bild werde ich nie vergessen.

Ich rieb meinen Kitzler fester, als er mich schneller fickte.

Ich beobachtete, wie sich sein Körper anspannte und zitterte.

?

Ich komme,?

sagte er trotz seines Stöhnens.

Ich wehrte mich, als ich sein Stöhnen hörte und spürte, wie sein Sperma in mir explodierte.

Es war so warm und gut.

Ich wollte nicht, dass dieses Gefühl endet.

Er blieb etwas länger in mir, bis er sich herauszog, sein Sperma tropfte immer noch von seinem Schwanz.

Ich leckte die Spitze seines Schwanzes und gab ihm einige sanfte Küsse.

Ich küsste seine Brust und dann seine Lippen.

„Sehr gut, die Partnerschaft hat sich erfüllt.“

sagte Zipp.

Es war offensichtlich, dass er vor unserer Show masturbierte.

Steven und ich saßen auf der Couch, wo ich seinen Schwanz streichelte und er meine Muschi rieb.

? Habe ich dich verletzt?

fragte er vorsichtig.

»Ein bisschen, aber mir geht es gut?

Ich sagte.

Steven, ich kenne dich nicht wirklich, aber ich liebe dich,?

Ich sagte.

Meine Gefühle waren jetzt außer Frage.

?Du hast recht.

du kennst mich nicht,?

sagte er in einem kalten Geschäftston.

(Fortgesetzt werden)

Hinzufügt von:
Datum: März 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.