Körperguss mit klebeband

0 Aufrufe
0%

Fbailey-Geschichte Nummer 689

Körperguss mit Klebeband

Ich sah eine sehr attraktive Frau die Straße hinuntergehen und folgte ihr.

Es sah aus wie eine Million Dollar.

Ihr langes rotes Haar fiel ihr fast bis zur Hüfte über den Rücken, ihre weiße Bluse ließ mich ihren roten BH darunter erkennen und ihr schwarzer Lederrock war ziemlich kurz.

Sie trug rote Schuhe mit Absätzen, die so hoch waren, dass sie aussah, als würde sie auf Zehenspitzen gehen.

Ich merkte es mir, als ich ihren Arsch zucken sah.

Er setzte beim Gehen einen Fuß vor den anderen.

Das gab ihren Hüften einen gewissen Rhythmus, sodass ihr Arsch schön zuckte.

Als er zurückkam, folgte ich ihm eineinhalb Blocks.

Als ich die Gasse erreichte, sah ich zwei Männer, die ihn festhielten und versuchten, ihn in einen Lieferwagen zu stopfen.

Ich bin gerannt, um ihm zu helfen, aber das hat mich auch in den Van geworfen.

Klebeband wurde auf unseren Mund geklebt und unsere Hände und Füße wurden ebenfalls gefesselt.

Tausend und eine Anwendung für Klebeband.

Die Reise war lang.

Obwohl wir beide auf dem Boden eines Lieferwagens ohne Heckscheibe saßen, wusste ich, dass wir aus der Stadt fuhren.

Als sie um die Ecke bogen, wurden wir hin und her geschleudert und hörten das vertraute Geräusch der drei Gleise am Stadtrand.

Noch ein paar Kurven und ich hörte das Geräusch der Schotterstraße.

Dann hielten wir an und die beiden Männer stiegen aus.

Es kam ihr wie eine Stunde vor, bis zwei Männer kamen und sie mitnahmen.

Ich glaube, es sollte ihm Angst machen, aber sie steckten ihm eine lange Stange zwischen die Beine und nahmen ihn in die Hände.

Dann trugen sie es auf ihren Schultern, wie man es in diesen alten afrikanischen Filmen über Kannibalen sieht.

Es kam mir wie eine weitere Stunde vor, bis sie mich abholten.

Ich habe den Feuerwehrmann auf der Schulter eines dicken Mannes.

Er brauchte dringend eine Dusche.

Ich stand mitten in einem Raum auf.

Vor mir stand eine sehr attraktive Frau.

Er war völlig nackt und sein Arsch war rot, als hätte man ihn verprügelt.

Meine Füße waren frei und dann meine Hände.

Mir wurde gesagt, ich solle mich ausziehen, also tat ich es.

Dann sagte der verantwortliche Mann: „Fuck you bitch.“

Die sehr attraktive Frau kniete sich hin und fing an, meinen Schwanz zu lutschen, bis er gut, hart und ziemlich nass war.

Dann bückte er sich und wurde angewiesen, meinen Schwanz in seinen Arsch zu schieben.

Ich hatte solche Angst, dass ich weich wurde.

Er musste mich ein zweites Mal hart lutschen und dann half er mir, ihn in sein Arschloch zu schieben.

Ich hätte nie gedacht, dass dies mein erster Kontakt mit einem Mädchen sein würde, einer echten Frau.

Wir wurden mit zwei Rollen Klebeband einbalsamiert, wobei mein Penis in seinem Rektum eingebettet war.

Ein paar Streifen wurden zwischen unseren Beinen vom Bauch bis zum Po gezwungen.

Ich dachte, das soll verhindern, dass wir uns trennen.

Im Wesentlichen waren wir von den Füßen bis zu den Schultern gefesselt und lagen auf dem Boden.

Kurz bevor die Männer gingen, riss jemand das Klebeband von unseren Mündern.

„Rufen Sie, was Sie wollen“, sagte er scherzhaft.

Dich hört sowieso niemand.

Dann war er weg.

Die sehr attraktive Frau an der Spitze meines Penis sagte: „Hallo, mein Name ist Margo.

Ist es dein Schwanz in meinem Arsch oder freust du dich mich zu sehen?

Ich fragte: „Was ist los?“

Margo, ?Lange Geschichte?

Ich lachte und sagte: „Ich habe Zeit“.

Ich gehe nirgendwo ohne dich hin.

Also erzählte er mir ausführlich von seiner Spielsucht.

Sein Vater ist reich, hat ihn aber vor zwei Jahren geschlossen und in die Reha gesteckt.

Mitglied bei Gambler’s Anonymous, aber ohne Erfolg.

Wie es einigen gelang, zweihunderttausend Dollar aus dem Loch mit lokalen Gangstern zu holen.

Ich wusste nicht einmal, dass es Gangster in der Stadt gibt.

Er sagte weiter, dass sie ihn wegen Geld belästigt hätten und dass er sie nicht bezahlt habe.

Nicht einmal sein Vater würde ihm helfen.

Sie drohten ihm, ihn in ein Bordell zu stecken, bis er seine Schulden beglichen habe.

Dann beschlossen sie, ihn zu entführen und seinen Vater für zweihundertfünfzigtausend Dollar freizukaufen.

Als ich kam, um ihm zu helfen, beschlossen sie, ihn zu bestrafen.

So kam mein Schwanz in deinen Arsch.

Ich habe erfahren, dass Margo siebenunddreißig Jahre alt ist.

Ich sagte ihm, ich sei fünfzehn Jahre alt.

Sie lachte und sagte, sie habe ihre Jungfräulichkeit verloren, als sie fünfzehn war.

Ich sagte ihm, ich hätte es gerade.

Er lachte und sagte, es würde nicht zählen, wenn ich ihn nicht versauen würde.

Dann sagte sie: ‚Wenn wir aus diesem Schlamassel herauskommen, lasse ich mich von dir ordentlich ficken.

Ich dankte ihm.

Wir unterhielten uns ein bisschen, bis es dunkel wurde.

Ich schwitzte und er auch.

Ich schlief ein.

„Ich muss pinkeln“, sagte Margo mitten in der Nacht.

Ich hoffe, es macht dir nichts aus, aber ich halte es nicht länger aus.

?Ich muss auch gehen, aber???

Margo lachte und sagte: „Mach das.

Mach dir keine Sorgen, mach es einfach.

Ich fühlte, wie der heiße Urin meine Hüfte und mein oberes Bein zu wärmen begann.

Also habe ich gekündigt und Margo einen Natursekt-Einlauf verpasst.

Ach, das gefällt mir.

Noch nie zuvor hatte mich jemand angepinkelt.

Danach will ich in meine Fotze pinkeln.?

Wir haben ein paar Stunden geschlafen, sind aber hungrig aufgewacht.

Niemand kam, als wir anriefen.

Der Tag verging langsam, aber wir lernten viel voneinander.

Es ist Nacht und es ist wieder Tag, bevor jemand zurückkehrt.

Margos Vater öffnete die Kabinentür und rief.

Margo antwortete ihm und kam zu uns herüber.

Er sagte: „Nun, nun, ich habe dich endlich dort gefunden, wo ich dich haben wollte.“

Dann klebte er sich ein Stück Klebeband über den Mund.

Er saß auf einem Stuhl und erzählte mir alles über seine Tochter, die kleine reiche Schlampe.

Alles, was er wollte oder wünschte, wurde ihm gegeben.

Er sprach über seine Probleme in der High School und Universität.

Dann erzählte er mir von seinem Glücksspielproblem.

Es war immer schlimmer geworden, lächerlich.

Nie gewonnen, immer verloren.

Dann hatte es ihn eine halbe Million Dollar gekostet, es zurückzubekommen.

Dann sagte er ihnen, dass er das Lösegeld nur wegen mir bezahlt habe.

Meine Eltern taten ihm leid.

Sie hatten mich als vermisst gemeldet und er war der einzige, der wusste warum.

Die bösen Jungs haben ihm gesagt, wo er uns finden kann, und auf der Veranda nach einer großen Kiste gesucht.

Darin fand er unsere Kleidung, eine Schere und eine Flasche Babyöl.

Es gab auch Seife, Wäsche, Mineralwasser und Handtücher.

Dann begann er, so vorsichtig er konnte, mich loszulassen.

Er zog das Klebeband ab, das an meiner Haut klebte, und benutzte dann Babyöl, um es ein bisschen mehr zu lockern.

Eine Stunde später und nachdem sie das ganze Babyöl aufgebraucht hatte, sagte sie mir, sie würde mehr Babyöl kaufen.

Als er zurückkam, stellte er drei große Flaschen Babyöl auf einen Tisch und sagte: „Du kannst dein eigenes Geschäft erledigen und dich dann um Margo kümmern.“

Dann müssen Sie beide aufräumen, Sie riechen wirklich schlecht.

Gehen Sie bis zum Ende dieser Straße und biegen Sie rechts ab, um in die Stadt zu gelangen.

Sie werden keine Probleme haben, Hilfe zu bekommen.

„Denken Sie daran, Sie können niemandem die Wahrheit sagen“, sagte er.

Wenn ich Sie wäre, würde ich sagen, zwei große Typen mit dicken Bärten und starkem Akzent haben Sie entführt, Margo belästigt und Sie mit Klebeband an einen Körper gefesselt.

Ah, du sagst besser, sie haben eine Hand losgelassen, aber es hat lange gedauert, den Rest deines Körpers zu befreien?

Ich ließ uns los, wusch mich und wollte mich gerade anziehen, als Margo fragte: „Willst du deine Jungfräulichkeit verlieren, bevor du zurückkommst?“

als er fragte.

Vielleicht kannst du auch auf meine Fotze pissen.

Ist das alles, was ich dir versprochen habe?

„Ich würde gerne Sex mit dir haben, aber sollen wir eine Woche warten und es später tun?“

Ich antwortete.

Margo lächelte und sagte: „Okay!

Was immer du magst.?

Wir diskutierten über die Zukunft, als wir in die Stadt gingen.

Es scheint, als hätte Margo mein Leben in Gefahr gebracht und es hat sie wirklich gestört.

Er versprach, mit dem Glücksspiel aufzuhören und etwas Zeit mit mir zu verbringen.

Er fragte sogar: „Wie würde dir eine ältere Freundin gefallen?

Ich kann zu Schulbällen gehen und wir können immer Sex haben.

Was denkst du, würden deine Eltern denken?

Dann sagte ich, dass meine Eltern wahrscheinlich verstehen würden, dass mein Vater vierzig war und meine Mutter mit fünfundsechzig in Rente ging.

Jemand hat uns auf der Autobahn angehalten und die Polizei gerufen.

Sie kamen und schickten uns ins Krankenhaus.

Von dort wurde ich von meinen Eltern nach Hause gebracht.

Ein paar Tage später waren wir zum Abendessen bei Margo’s eingeladen.

Es war das Haus seiner Eltern und seine Mitarbeiter bereiteten ein wunderbares Abendessen für uns alle zu.

Nach dem Abendessen erzählte Margo meinen Eltern die Wahrheit über das, was uns passiert war, einschließlich des Schwanzes in meinem Arsch.

Er erzählte ihnen von seinem Versprechen, mich meine Jungfräulichkeit verlieren zu lassen, und dass er meine Freundin sein wollte.

Wie ich vermutete, verstanden sie den Altersunterschied und ließen uns herein.

Margo brachte mich ins Schlafzimmer.

Wir zogen uns aus und sahen zu, wie gut die anderen Körper aus dem Klebeband herauskamen.

Meine Hände umfassten ihre Brüste die ganze Zeit, sodass sie umwerfend aussahen.

Ich liebte es, deine Brüste anzusehen.

Sie rasierte ihre Fotze komplett und erklärte, es sei das Beste, nachdem das Klebeband entfernt worden war.

Das Haar auf seinem Kopf war unverletzt.

Mein Schwanz ist in sie eingedrungen und wir haben uns in langsamen, kurzen Stößen bewegt, so wie sie es am ersten Tag in ihrem Arsch war.

Er hatte dreimal Sperma in seinem Rektum.

Ich machte kurze, langsame Bewegungen, damit er es nicht bemerkte.

Natürlich wusste er es.

Er hatte gerade entschieden, dass es keine Rolle spielte, aber meine extreme Freundlichkeit hatte ihm geholfen, sich in mich zu verlieben.

Wir haben uns eine Weile geliebt und dann bin ich zu dir gekommen.

Es gab mir ein gutes Gefühl und er schien es auch zu genießen.

Als wir unten ankamen, fragte mich meine Mutter, ob es mir gut gehe.

Ja, ich war zu gut.

Sein Vater fragte ihn, ob das Glücksspiel vorbei sei.

Margo antwortete: „Noch nicht!

Wir heiraten nach dem Abitur.

Jetzt spiele ich auf das Wetter, bin ich bei unserer Hochzeit schwanger, oder haben wir ein eigenes Blumenmädchen oder einen eigenen Ringträger?

Meine Mutter kicherte und sagte: „Sie nimmt keine Pillen mehr.“

Das könnte interessant sein.

Sein Vater fragte mich: „Welche Rate gibst du?“

Ich lächelte und sagte: „Ich wette, sie wird jedes Jahr schwanger.

Wir können ein Blumenmädchen haben, wir können einen Ringträger haben und sie kann schwanger sein?

Mein Vater sagte: ‚Ein Dreier!

Ist das jetzt Glücksspiel?

Ende

Körperguss mit Klebeband

689

Hinzufügt von:
Datum: April 12, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.