Ich und meine brüder kapitel xiii. nicht nur ein fkk-camp

0 Aufrufe
0%

XIII.

Nicht nur ein FKK-Camp

Wir hatten einen kompletten Anschluss, also schlossen meine Brüder das Wasser, die Kanalisation, den Strom und das Fernsehkabel an.

Bald war ich in der Dusche und alles war gereinigt, so dass ich mich wohl fühlte, nackt zu gehen.

Ich blies mir die Haare und schminkte mich.

Während sich Donny und Bobby unter der Dusche abwechselten, ging ich den Aktionsplan durch.

Das erste, woran wir teilnehmen sollten, war ein Erkundungsessen, bei dem alle neuen Besucher vorgestellt wurden.

Dann führten sie eine Parodie auf „Camp Ladies“ auf.

Eine „Swinger-Party“ würde nach Einbruch der Dunkelheit stattfinden.

für die, die schaukeln wollten.

Dann gab es die Warnung, dass keine sexuellen Handlungen in der Öffentlichkeit erlaubt seien, wenn die geplante Veranstaltung nicht das Wort ?Swinger?

in seinem Namen.

Ich frage mich, was sie tun würden, wenn ich in der Öffentlichkeit erwischt würde.

Ich bemerkte, dass gerade ein Vortrag mit dem Titel „Sex als religiöse Erfahrung“ begonnen hatte.

Ich las meinen Brüdern die Vorlesungsbeschreibung vor und sagte, dass ich gehen wollte.

Keiner von ihnen zeigte Interesse, aber sie ermutigten mich zu gehen.

Als ich auf die Karte schaute, fand ich heraus, wo der Vortrag stattfand, und bevor ich das Wohnmobil verließ, schaute ich in den Spiegel und dachte, hier wäre nichts;

meine erste Erfahrung in einem FKK-Camp.

Als ich nach einem Spaziergang über Kopfsteinpflaster das Lager durchquerte, war ich überrascht, dass ich niemandem begegnete.

In der Ferne rechts sah ich ein paar Leute am Schwimmbad.

Sie waren so weit weg, dass es schwer war zu sagen, ob sie nackt oder in einem engen Badeanzug waren.

Als ich die Wärme der Sonne auf meinen Ziegen spürte, kam mir der Gedanke, ich hoffe, es war keine ausgeklügelte Verschwörung meiner Brüder, um mich in Verlegenheit zu bringen.

Dann sagte ich mir, dass es kein Zufall war, dass sie es nicht tun würden, und der Name des Lagers, der auf mehreren Schildern am Eingang deutlich sichtbar war, enthielt das Wort „Nudist“.

Dann war ich plötzlich erleichtert, ein Paar Hand in Hand gehen zu sehen.

Als wir nah genug waren, sollte mein Blick seinen Peter erreichen.

Es hing lose nach links und schwankte leicht von links nach rechts.

Ich dachte, jetzt ist Petr zufrieden.

Ich sah dem jungen Mann in die Augen und sah, dass sie mich ansahen.

Ich sah die Frau an, blondes Haar, schöne energische Brüste, schlanke Taille, runde Hüften, keine Bräune und ordentlich getrimmte Muschi.

?Hallo,?

sie begrüßten mich beide.

Ich antwortete genauso und sie sagte: „Du bist neu hier, nicht wahr?“

? Ja woher weißt du das ??

Ich fragte.

• Hellbraune Linien.

Können wir Ihnen einen Weg zeigen ??

Sie fragte.

?Ich suche einen Besprechungsraum, in dem ein Vortrag stattfindet?

Er unterbrach mich, indem er auf das nächste Gebäude zeigte und sagte: „Die Vorlesung hat bereits begonnen, aber gehen Sie einfach hinein und setzen Sie sich.

Niemand wird durch Ihre späte Ankunft belästigt.

Während er sprach, konnte ich nicht umhin zu bemerken, dass sein Peter zuckte, als wollte er mir auch etwas sagen.

Ich bedankte mich und eilte in den Sitzungssaal.

Als ich eintrat, fand ich ungefähr zwei Dutzend Leute vor, die saßen und auf die große Leinwand starrten.

Auf dem Bildschirm war eine sehr attraktive nackte Frau mit kastanienbraunem Haar zu sehen, die durch einen Garten oder Park ging.

Ihre Muschi war glatt rasiert.

Der männliche Erzähler sprach.

Ich setzte mich auf eine Bank, ähnlich der Bank in der letzten Reihe, hinter allen anderen Zuschauern.

In den Worten der Erzähler: „In der Tat gibt es eine sich entwickelnde Wissenschaft des Orgasmus, mit physiologischen Beweisen, die darauf hindeuten, dass der Orgasmus selbst ein äußerst komplexes neurologisches Phänomen ist, mit Gehirnstimulation in einigen Bereichen und vollständiger Nervenabschaltung in anderen;

sich Aktivitäten so mysteriös und aufschlussreich vorzustellen wie andere messbare mystische und veränderte Bewusstseinszustände, die durch konventionellere religiöse Praktiken wie Meditation, Gebet oder den Genuss heiliger Medizin hervorgerufen werden.

Die Kräfte des Sex, seine potenziell ermächtigenden Freuden und atemberaubenden Entführungen sind jedoch in Phänomene verstrickt, die nicht auf körperliche Prozesse reduziert oder durch Bildgebungstechnologien des Gehirns leicht gemessen werden können.

Diese Kräfte tragen immer das Heilige.

Die Frau auf dem Bildschirm kam zu einer Parkbank, wo sie sich hinsetzte und ihre rechte Hand ihre Muschi fand.

Als der Erzähler fortfuhr, begann sie beiläufig zu masturbieren.

„Unser Körper mit all unseren sensorischen Fähigkeiten wurde von Gott geschaffen.

Waren die Freuden, die wir von unserem Körper empfangen, wenn wir uns dem Orgasmus nähern, von Gott als unsere bestimmt?

Ich fürchte, ich habe der Erzählerin als Frau auf der Leinwand nicht mehr zugehört.

Meine Hand fand auch meine nasse Muschi.

Meine Finger schöpften meine Säfte und rieben sie über meinen kleinen Knopf.

Als Frau auf der Leinwand schwebte ich über der Bank, auf der ich saß.

Ich glaube nicht, dass es mein aufregendster Orgasmus war, aber es war der öffentlichste.

Natürlich war ich nicht leiser als sonst, und als ich weit genug heruntergekommen war, um meine Situation zu erkennen, stellte ich fest, dass mich im Zuschauerraum genauso viele Leute beobachteten, wie sie den Bildschirm beobachteten.

Der Erzähler brüllte weiter, und so sehen wir, ob es nur ein winziges Kribbeln ist, das wir von einem erotischen Gedanken bekommen könnten, oder von einer völlig fassungslosen Nahtoderfahrung, bei der wir Zeit oder Ort aus den Augen verlieren, es sind Gefühle.

die Gott haben wollte, und deshalb sollten wir mit ihnen anbeten?

Ich bemerkte, dass alle, die mich ansahen, lächelten und die meisten von ihnen mindestens eine Hand auf ihren Genitalien hatten.

Auf dem Bildschirm sah ich einen nackten Mann, der hinter einem Busch stand und eine Frau auf einer Bank ansah.

Er masturbierte auch unfreiwillig.

Der Erzähler sprach nun davon, dass man niemals von der Masturbation absehen sollte, außer wenn sie anderen Unbehagen bereitet.

„Öffentliche Selbstbefriedigung wird daher nicht empfohlen, es sei denn, alle Anwesenden hatten die Möglichkeit, ihr Einverständnis auszudrücken.“

Diese letzten Worte registrierten mich und ich zog meine Hand von meiner Muschi weg und setzte mich auf einen Stuhl.

Die ältere Frau, die mich beobachtete, sagte: „Es ist okay, Liebling.“

Wir alle stimmen zu.?

»Ja, in der Tat?«

sagte der ältere Mann neben ihr.

? Wunderschönen ,?

sagte die Frau mittleren Alters.

?Auffällig,?

sagte ein Mann in meinem Alter.

Das Paar war jetzt auf dem Bildschirm in inniger Umarmung, und der Erzähler fuhr fort:

der Bürgerkrieg im alten Israel;

aber der Geschlechtsverkehr zwischen ihnen erweckt auch einen anderen Sohn, Solomon, zum Leben, der großer König wird und die heilige Geschichte unter der mächtigen Hand Gottes voranbringt.

Salomons Lied der Lieder ist ein Beispiel dafür, worüber ich gesprochen habe.

Darin singt Solomon dreistimmig und lobt, was Gott in unseren Körper gelegt hat, damit wir die Freuden genießen können, die zwei Menschen beim Geschlechtsverkehr erleben können.

Die Musik ersetzte die Stimme und die Untertitel begannen zu rollen, als sich das Paar auf einer Parkbank in eine koitale Position bewegte.

Als der Film zu Ende war, stand das ganze Publikum auf und kam auf mich zu.

Sie versammelten sich um mich, jeder versuchte sich vorzustellen und fügte anerkennende Worte hinzu.

Mit den Worten einer älteren Frau: „Es ist so wunderbar, eine junge Frau zu treffen, die so frei ist, ihre Sexualität auszudrücken.

Liebling, erinnerst du mich an mich vor so vielen Jahren?

Der ältere Mann machte es ihr übrigens noch schwerer, als er mich ein wenig umarmte.

Der junge Mann (der eine massive Erektion hatte) sorgte dafür, dass er mich an diesem Abend zu einer Swing-Party einlud.

Und natürlich sagten die meisten, sie würden mich beim Abendessen sehen.

Ein Ehepaar mittleren Alters fragte mich, wo ich wohne, und ich erzählte es ihnen in einem Wohnwagenpark, und sie sagten es.

Sie fragten, ob ich zurück zu meinem Wohnwagen gehen würde, und ich sagte ja, also sagten sie, sie würden mit mir kommen.

?Bist du alleine hier?

fragte die Frau.

»Bin ich hier mit meinen Brüdern?

Ich antwortete.

»Oh, das ist nett, wo sind sie?

Sie fragte.

Ich sagte ihr, sie solle eine Pause vom Autofahren machen.

Der Mann fragte: „Wie können die Brüder?“

?Zwei.

Wir befinden uns auf einer Langlaufloipe und haben uns entschieden, hier für drei Tage anzuhalten.

?Woher kommen Sie??

Sie fragte.

»Pennsylvania.«

?Einmal,?

Sie sagte.

Sie streckte die Hand aus, packte mich am Arm und hielt mich auf.

?Das ist unser Wohnmobil?

sagte sie und deutete auf die fünfte Runde, in der wir angehalten hatten.

Lassen Sie mich Ihnen einen Rat geben;

Gehen Sie heute Abend nicht zu einer Swingerparty, es sei denn, Sie planen, von einem halben Dutzend verschiedener Männer gefickt zu werden.

Diese Partys sind wirklich wild.?

Ich konnte nicht umhin zu bemerken, dass der Mann, wahrscheinlich ihr Ehemann, es schwer hatte, als er sagte: „Ja, Sie müssen auf der letzten Party verrückt geworden sein.“

Wir wollten nicht darüber reden, oder?

sagte sie ihm beiseite.

„Würdest du es wieder tun?“

Ich fragte.

Sie sah mich mit einem Blick an, der mir sagte, dass er nicht darüber reden wollte, zumindest nicht vor ihrem Mann.

„Gott, ja, sie wird es wieder tun.“

Wahrscheinlich heute Abend,?

sagte ihr Mann.

?Du weißt nichts?

sagte sie, als sie sich umdrehte und in ihren Wohnwagen stürmte.

?Ich werde da sein,?

sagte er mit einem Lächeln, bevor er sich umdrehte, um in seinen Wohnwagen zu steigen.

Als ich unseren Wohnwagen betrat, stellte ich fest, dass meine beiden Brüder fest schliefen.

Während ich auf das Abendessen wartete, sah ich mir den Plan für die nächsten drei Tage an.

Jeder wurde ermutigt, an jeder Veranstaltung teilzunehmen, aber dies war nicht erforderlich.

War morgen früh um 9 Uhr Frühstück Guten Morgen?

organisiert von „Camp Ladies“.

Um 10 Uhr gab es einen „Posenwettbewerb“.

Um 13:00 Uhr gab es Mittagessen ?Wurst und Brötchen Mittagessen?

organisiert von Camp Guys.

Um 14 Uhr fand ein Bodypainting-Wettbewerb statt.

Das Abendessen um 18 Uhr hieß ?Preisverleihung?

und organisiert „The Three Cookies“.

Nach dem Abendessen gab es eine Square-Dance-Performance von „Chicks and Dicks“.

Dann wurden alle zum „Reigentanz“ eingeladen.

Ich dachte, morgen sieht fast geschlechtslos aus.

Es ist wahrscheinlich, dass sich ungeplante Gelegenheiten ergeben.

Der nächste Tag war Sonntag.

War Frühstück?

Diese Woche um 10 Uhr wird Christliche Frömmigkeit von Dr.

Timotheus Blut.

Um 13:00 Uhr lädt das ?Wieners and Beans Lunch?

organisiert von ?Air Bathers?

Am Pool gibt es eine ganztägig geöffnete Poolbar.

Um 18:00, Die drei Kekse?

wird ein Hähnchenessen servieren.

Um 21 Uhr gab es eine Swingerparty am Pool und gleichzeitig mit der Swingerparty wurde Karaoke im Hauptversammlungsraum / Speisesaal gesungen.

Am nächsten Tag, Montag, war unser Abreisetag und wir mussten bis 10:00 Uhr auschecken, also nahmen wir nur am „Early Birds Breakfast“ teil.

Ungefähr eine Stunde vor dem Abendessen entschied ich, dass ich ficken wollte, also weckte ich Bobby und Donny und sagte: „Wer wird mich ficken?“

Sie haben sich beide freiwillig gemeldet, also sagte ich: „Der Gewinner entscheidet, welches Ende.“

Bobby gewinnt immer Stein/Papier/Schere, also hat er sich meine Fotze ausgesucht.

Ich ging auf Händen und Knien zu Donny Peter.

Er war sofort hart und ich nahm ihn tief, schluckte, schluckte und schluckte.

Dann, als ich wusste, dass es ihm gefiel, trat ich zurück und kreiste mit meiner Zunge, streichelte, streichelte und streichelte seine Hand.

Ich wiederholte es, während ich sanft seine Eier mit meiner linken Hand streichelte.

Ich tat es so oft, dass ich es tun konnte, ohne nachzudenken, damit ich mich darauf konzentrieren konnte, was Bobby mit meiner Muschi machte.

Anstatt sofort mit seinem Peter in Miss Pussy einzudringen, schlug er ihr auf die Zunge.

Ich war so geil, dass er mich in ein paar Minuten in die Wolken steigen ließ.

Ich war dabei, während mein Mund seine Magie auf Donny ausübte, als ich meinen Hintern hob und spürte, wie Bobby Peter mit einem einzigen Stoß in mich eindrang.

Das Gefühl war intensiv und ich schrie meine Lust um Donny Peter herum.

Bobbys Hand fand meinen Knopf und spielte ihn schnell wie ein Musikinstrument.

Die Melodie, die er spielte, hob mich über die Wolken und ich steigerte die Intensität meiner Dienste für Donny Peter.

Ich fragte mich irgendwo, kann das, was heute Abend auf einer Swingerparty passiert, besser sein als das?

Meine erotischen euphorischen Gefühle waren so intensiv, dass ich jegliches Seinsgefühl verlor, bis ich Donnys heißes Zeug schmeckte, das meine Kehle füllte.

Donnys Hände lagen auf meinem Kopf und hielten mich fest.

Bobby hämmerte Miss Pussy immer noch so tief wie nie zuvor, aber in einem Moment, als Donny mich zu Atem kommen ließ, entlud Bobby sein heißes Zeug.

Zumindest für ein paar Momente dachte ich, meine geile sei voll.

Nach einer schnellen Dusche, dem Bürsten meiner Haare und dem Anpassen meines Make-ups verließen wir drei das Wohnmobil.

Als wir Seite an Seite mit mir in der Mitte gingen, beobachtete ich amüsiert, wie der Petros meines Bruders nach links und rechts schwang.

Ich hatte die Erfahrung, nackt hierher zu kommen, aber meine Brüder taten es nicht, also sahen sie sich um.

Die einzigen anderen Menschen in Sichtweite bewegten sich in die gleiche Richtung wie wir.

Als wir im Speisesaal ankamen, wurden wir von einem Paar empfangen, das Namensschilder bereithielt, die nur unseren Vornamen enthielten.

Wir hatten sie an einer Lichterkette um den Hals gehängt.

Ich bemerkte, dass Bobbys Name 22 und Donny 18 war. Mein Label war 20, also wurde mir klar, dass unser Name unser Alter anzeigte.

Das erste, das uns begrüßte, war ein älteres Ehepaar, das mich ergänzte.

Ihr Label lautete Marie 79 und sein Label Doc 81. Ich stellte meine Brüder vor und erklärte, dass ich das Paar schon einmal getroffen hatte.

Marie war begeistert, dass Donny ein zartes 18-jähriges Mädchen war.

Wir wurden zu einem Treffen mit Maria und Doc eingeladen.

Sie manövrierten uns so, dass Bobby links von mir saß und der Arzt rechts von mir, Marie rechts vom Arzt und Donny rechts von ihr.

An dem Tisch, an dem wir saßen, saßen sechs Personen, also setzte sich der junge Mann, der mich zur Swingerparty eingeladen hatte, auf einen freien Stuhl und stellte sich als JJ vor.

Ich sah an seinem Namensvetter, dass er 19 war.

„Hi, JJ, du bist nicht mehr der Jüngste.“

sagte Mary, „Donny ist hier erst 18.“

Als Marie ihr Gespräch mit JJ und Donny fortsetzte, flüsterte Doc mir ins Ohr: „Marie will die Jungen.

Glaubst du, dein Bruder hat nichts dagegen?

Was meinen Sie, Doktor?

Ich fragte.

Sie liebt es, mit den Jungen zu schaukeln;

er sagt, es hält sie jung.?

Während er sprach, sah ich auf seinen Peter hinunter.

Es war so groß und hart wie meine Brüder, als sie mich fickten.

Ich fragte: „Was ist mit dir?

Schaukeln Sie mit den Jungen ??

?Ich habe und hoffe wieder?

sagte Dok.

Worüber flüstern Sie beide?

fragte Marie.

„Wahrscheinlich dasselbe, worüber Sie und die jungen Männer flüstern?“

sagte Dok.

Haben Sie die Miss Swing Party gefragt?

Sie fragte.

Er lachte: „Alte Dame wieder, du bist vor mir.“

Dann fragte er mich: „Carly, würdest du mich zu einer Swingparty begleiten?“

?Wir müssen Daten haben?

Ich fragte.

„Nicht wirklich, aber wenn er bei deinem jüngeren Bruder ist, würde ich dich gerne begleiten.“

Der Arzt sagte: „Und außerdem gibt es niemanden, mit dem ich lieber gehen würde als Sie.“

Also danke Doc.

Ich werde mit dir gehen,?

sagte ich und legte meine Hand auf seinen Handrücken, der auf dem Tisch ruhte.

Seine Hand drehte sich um und ergriff meine, gerade als bekannt gegeben wurde, dass das Abendessen fertig sei und wir kommen könnten, um unsere Teller zu füllen.

„Mich muss niemand zweimal bitten, zum Essen zu kommen“

sagte der Arzt, als er aufstand und immer noch meine Hand hielt und mich in die Küche führte.

Ich war beeindruckt, dass Doc keine Anzeichen von Verlegenheit zeigte, als er mit seinem Peter neben mir herging, der offenbarte, dass er sexuell erregt war.

Ich fragte: „Du und Mary seid Mann und Frau.“

? Frau und Mann?

Oh ja, wirklich;

sind länger her, als ich mich erinnere.

Wir kommen seit den 70er Jahren hierher.

Es war unsere Idee, diesen besonderen Monat ohne Kinder zu organisieren.

Verpassen Sie es nie.

Das Essen sah gut aus und es stellte sich heraus, dass es so gut war, wie es aussah.

Drei Kekse, nur mit langen weißen Küchenschürzen bekleidet, erschienen und ließen für jeden drei Kekse übrig.

Dann kam ein junges Paar und überreichte uns unsere Visitenkarten und stellte uns allen Neuankömmlingen vor.

Wir waren nur sieben in dieser Menge von ungefähr vierzig.

Die anderen Neuankömmlinge waren junge Ehepaare.

Nach den Aufführungen, die kaum mehr als die Bekanntgabe unserer Vornamen, unseres Alters und unseres Herkunftslandes waren, setzten wir unsere Besuche fort.

Wie sich herausstellte, war JJ allein aus Indiana dort.

Er erhielt auch eine Einladung zum College.

Andere kamen, um sich vorzustellen und mit den zu Hause gebliebenen Kindern über das Wetter zu diskutieren.

Als die Leute zu gehen begannen, sagte Mary: „Doktor, führen Sie die Jungs herum.“

Stellen Sie sicher, dass Sie ihnen das Spielzimmer zeigen.

»Nun, alte Dame, Ihr Wunsch ist mein Befehl.

Komm schon, Jungs, er will mich vor Carly warnen,?

sagte Doc, als er drei junge Männer, JJ, Bobby und Donny, durch eine der Seitentüren führte.

Fortsetzung in Kapitel XIV.

Swinger Party

Hinzufügt von:
Datum: März 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.