Ich erinnere mich an die rolle von maria. 1

0 Aufrufe
0%

Nord-Stockholm, Schweden (Europa)

Maria war das schönste Mädchen, das ich je gesehen hatte.

Das erste Mal, als sie meine Aufmerksamkeit erregte, war ich 15 und sie 13. Sie ging auf die gleiche Schule wie ich und in diesem Jahr landeten wir beide in Abteilung C.

Ganze zwei Jahre lang beobachtete ich es jeden Tag.

Es war ein unmöglicher Traum.

Aber während der Frühlingsferien, bevor ich zur Highschool ging, traf sich eine meiner Freundinnen mit Marias bester Freundin.

Plötzlich traf ich Maria auf jeder Party und es dauerte nicht lange, bis ich die Gelegenheit nutzte.

Die Uhr ging gerade über Mitternacht, als ich Maria zum ersten Mal alleine traf.

Mein Freund Sven feierte eine Party und ich ging raus zum Rauchen.

Sie saß einfach da, auf der Bank hinter der großen Eiche im Hinterhof.

Ich ging zu ihr und sagte es ihr;

„Möchtest du eine Zigarette?“

Er beobachtete mich ein paar Sekunden, bevor es passierte.

Er stand auf und begann mich zu küssen.

Und ich habe sie geküsst.

Ich war 17, sie war 15. Zuerst umarmten meine Hände sie, aber dann begannen sie, ihren Körper zu erkunden.

Ihr blondes Haar, ihre weiche Haut und ihr schlanker Körper.

Ihre kleinen Titten und ihr perfekter Arsch.

Ich schwöre, es war außergewöhnlich perfekt.

Er war sicherlich Schwede.

Wir hoben ab und gingen die 500 Meter zu meinem Haus.

Meine Eltern waren übers Wochenende nach Finnland gefahren, also gingen wir ins Wohnzimmer.

Ich lege mich aufs Sofa, aber sie folgt mir nicht.

Stattdessen fing er an, sich vor mir auszuziehen.

Ihr bezaubernder Körper erschien direkt vor meinen Augen.

Sie zog ihren BH und Tanga aus.

Dann kniete sie vor mir.

„Darf ich deine Hose jetzt öffnen?“

Sie fragte.

Ich nickte nur.

Unglaublich, dachte ich.

Er hat mir im Bruchteil einer Sekunde meine Hose vom Leib gerissen.

Mein Schwanz war bereit für ihre süßen Lippen.

Er zog sanft meine Shorts herunter und fing an, meinen Penis zu reiben.

Die Erektion kam schneller als gewöhnlich.

Sie bemerkte es und legte ihre weichen Lippen um meinen erigierten Schwanz.

Sie versuchte, es den ganzen Weg bis zum Schaft in ihre Kehle zu schieben, scheiterte aber und saugte weiter.

Ich versuchte mich zu entspannen und legte ihr eine Hand auf den Kopf.

Er hat großartige Arbeit geleistet.

Als ich es ihr sagte, konnte ich in ihren kleinen blauen Augen sehen, dass es ihr gefiel.

„Leg dich aufs Sofa, Maria“, sagte ich ihr nach einer Weile.

Er tat, was ich sagte.

„Gesicht nach unten“, sagte ich, und sie drehte sich um.

„Bist du bereit für mich, Maria?“

„Ja“, sagte er.

Ich habe ihr vertraut, also habe ich ihren Arsch bekommen.

Es war so eng, dass ich sie an den Hüften packen und mich zwingen musste, hineinzukommen.

Sie stöhnte zuerst, aber dann nahm ich etwas Geschwindigkeit auf und wir fingen an, unseren Schwung anzupassen.

Er hatte bald Spaß und schrie mich laut an, um es schwieriger zu machen.

Aber ich bezweifelte, dass er es schaffen würde, also fuhr ich im gleichen Tempo weiter.

Ich zerschmetterte ihren Hintern mehrmals mit meiner Handfläche und ihr weicher, glänzender Hintern nahm eine dunkelrosa Farbe an.

Dann habe ich es gespürt.

Zu früh.

Ich musste kommen.

Dieses Mädchen hatte etwas Besonderes.

„Maria, gib mir dein Gesicht“, befahl ich schnell.

Mein Schwanz verließ ihren Arsch und sie kroch.

„Öffne deinen Mund“, sagte ich ihr, und sie tat es.

Ich musste nur ein paar Sekunden wichsen, bevor ich ihr ins Gesicht spritzte.

Ihr Mund, ihre weichen Lippen, ihre blauen Augen und ihr blondes Haar hatten etwas.

Er schluckte, was tatsächlich seinen Mund getroffen hatte, und lächelte.

Als ich aus dem Badezimmer kam, war sie bereits angezogen.

„Ich muss gehen“, sagte er, „aber wir sehen uns wieder, oder?“

„Richtig“, sagte ich, „natürlich werden wir das tun“

Dann ging er in der warmen Nacht.

Ein weiterer Sonnenaufgang über Stockholm ..

Hinzufügt von:
Datum: Februar 21, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.