Hilf mir papa bitte

0 Aufrufe
0%

Papa, Papa, kannst du mir bitte helfen?

rief Amanda von oben.

Bob stand von seinem Stuhl auf, ging zum Fuß der Treppe und sah nach oben.

Amanda war ganz oben, sicherlich war sie in ihren siebzehn Jahren auf der Erde erwachsen geworden.

Sie war 5 Fuß 8 Zoll groß, langes blondes Haar, 34 ° C feste Brüste und ein Paar lange Beine, die kein Ende zu haben schienen.

Es war das Produkt zweier wunderbarer Menschen, Bob und Martha, die zwei Tage lang auf einem Geschäftsseminar waren.

Amanda stand oben an der Treppe, das Fenster hinter sich, in ihren weißen Tennisrock und das enge Poloshirt gekleidet, ihr langes blondes Haar fiel über ihre rechte Schulter.

Bob ging die Treppe hinauf und als er sich der Spitze näherte, drehte sie sich um und ging in ihr Zimmer.

Bob hätte schwören können, dass er eine kleine blonde Haarlocke auf seinen Beinen sehen konnte, als er die Treppe hinaufstieg, aber das war seine Tochter, also verwarf er den Gedanken schnell.

Als sie Amandas Zimmer betrat, lag die Schublade ihres Schminktisches auf dem Boden, und die Wäsche war überall verstreut.

?Dass?

ist es unterwäsche?

Bob dachte, als er die Menge der auf dem Boden verteilten Riemen ausspionierte, sehen sie eher wie Bindfäden aus?

dachte er sich.

„Ich habe versucht, etwas Unterwäsche aus Dad zu holen,“

Amanda sagte: „… und die Schubladenschiene brach und sie gingen über den ganzen Boden.

Ich kann es nicht zurückbekommen. Können Sie mir bitte helfen?

Die kleine Haarlocke, die er auf der Treppe ausspioniert hatte, blitzte in Bobs Gedanken auf.

Vielleicht hatte sie wirklich keine Unterwäsche.

Er fühlte sich ein wenig schuldig wegen der Gedanken an seine schöne Tochter, aber trotzdem weckte es ihn leicht und der Gedanke quälte ihn.

• Der Läufer ist kaputt, muss ich mich darunter hinlegen und ihn reparieren?

Sagte Bob, als er unter dem Schminktisch auf dem Boden lag.

?Gut?

sagte Amanda, aber macht es dir etwas aus, wenn ich mich schminke, während du es tust?

Hat Bob geantwortet?

Offensichtlich nicht Darling?

und fuhr fort, seine Hand zu heben, um den Läufer zu begradigen.

Amanda ging zum Schminktisch hinüber und fing an, sich zu schminken.

Bob sah sie beiläufig an und konnte das kurze Kleid direkt sehen.

Was er sah, überraschte und erregte ihn, da stand seine kleine Tochter auf ihm, die Beine leicht gespreizt und ohne Unterwäsche.

Fensterlicht schien durch ihr kleines weißes Kleid und sie konnte deutlich eine wohlgeformte Vagina mit kleinen gelben abgeschnittenen Schamhaaren sehen.

Die Lippen waren rosa, leicht gefaltet und er dachte bei sich, was für ein schöner Anblick, so weich, so eng und er fand sich unter seiner Hose aufrecht und seine Gedanken wanderten leicht von der Arbeit in der Hand.

Amanda war die Wölbung in der Hose ihres Vaters aufgefallen und das lässige Aussehen, mit dem er ihren Rock schminkte.

Sie drehte sich ein wenig um ihn besser sehen zu können und ging weiter auf den Spiegel zu.

Bob wurde jetzt verrückt, er sah seine Tochter an, aber die Schuld war durch lüsterne Gedanken ersetzt worden.

Amanda war auch ziemlich aufgeregt über das Interesse ihres Vaters an ihrem Körper.

„Denkst du, dieses Top ist zu eng, Papa?

Bob zog ein Stückchen unter der Kommode hervor, zu eng, dachte Bob, zum Teufel, nein?

zeigte Amandas Brüste perfekt und sah aus, als würde sie keinen BH tragen.

Bevor Bob antworten konnte, sagte er: „Nun, habe ich noch einen?“, lassen Sie mich das versuchen und sehen, was Sie denken.

Sie drehte sich die ganze Zeit mit dem Rücken zu Bob, während sie ihm diesmal von hinten den Blick auf ihre wunderschöne Muschi gewährte.

Sie verschränkte die Arme und zog ihr Oberteil aus.

Bob konnte ihren nackten Rücken und die Schwellung ihrer Brüste sehen und das machte ihn nur noch mehr an.

Sie schnappte sich ein weiteres Oberteil, zog es an und drehte sich um.

Diese hier hatte einen V-Ausschnitt und ohne BH waren ihre Brüste durch die Gaze, aus der sie gemacht war, deutlich zu sehen.

Ihre Brustwarzen waren durch das Interesse, das ihr Vater an ihrem Körper gezeigt hatte, hart geworden, während der Gazestoff sie fest umarmte.

„Papa, liebst du mich?“

Sie fragte.

Bob wurde in die Realität zurückgebracht und erhob sich von seinem Aussichtspunkt.

Brauche ich Sie, um mir bei etwas anderem zu helfen?

Sie hat hinzugefügt.

Sicher, ich liebe dich Baby, womit kann ich dir helfen?

sagte Bob.

Die ganze Reihe von Ereignissen geriet in Vergessenheit, als ihre Tochter ein Objekt der Fürsorge und nicht der Lust wurde.

„Nun, Dad, ich war mit den Jungs unterwegs, ich habe sogar ihren Penis berührt, aber sie sind so ungeschickt und grob, wenn sie mich berühren.“

Ich habe gelesen, dass ich meine Jungfräulichkeit an einen älteren Mann verlieren sollte, weil sie zärtlich und fürsorglich sind und nicht nur an sich selbst denken würden.

meinst du es ist richtig?

Bob schluckte, als er sich an den Anblick zwischen ihren Schenkeln erinnerte und daran dachte, wie jungfräulich dieser Anblick war und wie ein glücklicher Mann schließlich in sie eindringen würde, aber offensichtlich hatte er das noch nicht getan.

?Ja, Schatz?

Bob sagte: „Ich denke, Ihre erste Erfahrung sollte gut sein, eine, an die Sie sich immer gerne erinnern werden.

Amanda sagte: „Dad, habe ich noch eine Frage?“, fragte Bob: „Was ist Honey?“

„Nun, wenn du mich liebst und ich dich liebe und du ein älterer Mann mit Erfahrung bist, wäre es dann falsch, wenn ich wollte, dass du dieser Mann bist?“

Bobs Kopf begann sich zu drehen, das war seine wunderschöne 17-jährige Tochter, die ihn bat, sie zu entjungfern.

Er haderte mit sich und seinen Gefühlen, aber bevor er etwas sagen konnte, hob Amanda ihr Kleid hoch und sagte: „Ich habe gesehen, wie du Dad angesehen hast, es war okay.“ Ich habe es absichtlich getan.

Ich wollte, dass du siehst, wie ich mich entwickelt habe und wie es dich anmacht.

Sie näherte sich ihrem Vater, den Rock in einer Hand erhoben, setzte sich neben ihren Vater aufs Bett und nahm seine Hand.

Sie führte es zu ihrer Vagina und sagte: „Bitte Papa, fühle mich, berühre mich so, wie du Mama berührst, ich habe gesehen, wie du mit ihr geschlafen hast, und sie sieht so zärtlich und bedeutungsvoll aus.

Bob spürte die Weichheit ihrer Schamlippen, Amanda keuchte vor Aufregung, als Bob mit seinen Fingern über ihre Lippen fuhr und spürte, wie die Feuchtigkeit von ihr aufstieg.

Amanda ließ ihren Rock fallen und suchte nach Bobs Härte.

Er platzte fast aus der Hose.

Sie zog ihre Hand von seiner feuchten Feuchtigkeit weg, kniete sich vor ihren Vater, drückte seine Beine weit und suchte nach seinem Reißverschluss.

»Das kann doch nicht wahr sein?

dachte Bob, er war schuldig, aber sehr aufgeregt und war völlig unter der Kontrolle seiner 17-jährigen Tochter.

Er öffnete sie, betrachtete die Schwellung in seiner Unterhose mit dem kleinen nassen Fleck, aus dem etwas Vorsperma quoll, hielt eine Weile inne und zog dann seinen harten Penis heraus.

Sie beugte sich vor und küsste ihn sanft.

Okay Papa, ich habe das schon lange geplant und mir überlegt, du musst mich entjungfern, aber zuerst möchte ich dir eine Freude bereiten.

Bob legte sich auf das Bett und wusste, dass er nicht länger gegen ihn kämpfen konnte, während seine Tochter zur Arbeit ging.

Sie war vielleicht eine Jungfrau, dachte sie, aber sie wusste ganz genau, wie man einen Penis anmacht.

Sie leckte ihn, küsste ihn und schließlich, als etwas Vorsperma herauskam, hielt sie ihren Mund über ihren Kopf, um es zu nehmen und zu schmecken.

„Mmmmm, Daddy, schmeckst du so gut?“, sagte er und leckte sich den Mund.

Er steckte seinen Penis tiefer und tiefer und Bob spürte das Vergnügen am Mund seiner Tochter, als er zu seinem Schwanz hinabstieg.

Er blieb kurz stehen.

Wurde mir gesagt, wie es geht, und habe ich es in Filmen gesehen?

er sagte?

aber lass es mich wissen, wenn ich es nicht richtig mache.

Soll es auch für dich perfekt sein?

Bob antwortete nicht, sondern stöhnte nur vor Vergnügen.

Nach einer Weile stand Bob kurz vor der Ejakulation und der Gedanke, in diesen hübschen kleinen Mund zu kommen, war sicherlich verlockend, aber er entschied, dass es Zeit für ihn war, die Kontrolle zu übernehmen.

Jetzt hatte er der Tatsache nachgegeben, dass er dazu bestimmt war, diese wunderschöne Jungfrau zu entjungfern, und er würde dafür sorgen, dass es die beste Erfahrung seines Lebens werden würde.

Bob stand auf, packte Amanda und zog sie zu sich.

Er küsste sie liebevoll und leidenschaftlich.

Er griff nach unten und zog ihr den Pullover über den Kopf, wodurch ihre schönen, festen Brüste freigelegt wurden.

Sie hatten harte kleine Nippel und waren perfekt abgerundet, einfach perfekt?

dachte Bob, als sich sein Mund um eine der Brustwarzen legte.

Als sie sanft saugte und leckte, begann Amanda laut zu stöhnen: „Oh Papa, ist das so gut?“.

Sie ging von einem zum anderen und hielt von Zeit zu Zeit inne, um ihre Tochter auf den Mund zu küssen.

Sie tauschten glücklich die Zungen, bevor sie sich wieder an die Arbeit an harten Nippeln machte.

Nach einem scheinbar lebenslangen Vergnügen für Amanda hob Bob sie hoch und trug sie aufs Bett.

Sie zog sanft ihren weißen Rock aus und streichelte und küsste ständig ihren glatten weißen Körper.

Amanda zitterte vor Aufregung, als sie spürte, wie sich ihr Vater auf ihre Muschi zubewegte.

Bob küsste die Innenseite ihres Oberschenkels, sie zitterte, die Vorfreude machte sie verrückt, als Bob ihre Oberschenkel hinauffuhr und schließlich mit seiner Zunge sanft über ihre Schamlippen fuhr.

»Oh, oh, oh, stöhnte sie?

wie die Feuchtigkeit jetzt genug in ihre Muschi floss.

Bob, der die schönen Säfte dieser jungfräulichen Muschi sah und schmeckte, schob sanft seine Zunge in ihren Schlitz und bewegte sich zu ihrer harten kleinen Klitoris.

Nach einigen Minuten legte er sanft seine Zunge auf ihren Kitzler und Amanda schrie.

»Geht es dir gut, Schatz«, murmelte Bob?

Oh Papa, ich hatte noch nie so ein Vergnügen, bitte, bitte hör nicht auf.

Bob arbeitete an ihrer Klitoris, indem er sanft seine Finger in und um ihre Muschi schob.

Nach einer Weile drückte Amanda ihren Rücken durch, drückte ihre Muschi an das Gesicht ihres Vaters und als er die Orgasmuswellen in ihrer Muschi spürte, schrie sie: „Papa, oh Papa, komme ich, komme ich?“.

Bob führte sie sanft durch seine Krämpfe, bis die Wellen des Orgasmus aufhörten, er entfernte sanft seine Finger und ging zu Amandas Gesicht und küsste sie sanft.

Er flüsterte ihr ins Ohr, war das nur der Anfang, Schatz?

und ging zurück, um ihre Muschi wieder zu küssen.

Nach der zweiten Orgasmuswelle, die durch weitere Küsse und Spracharbeit von Bob gewonnen wurde, schrie Amanda: „Daddy, Daddy, ich glaube, ich bin bereit, bitte, bitte steck deinen Schwanz in mich?“.

Wirklich bereit?

dachte Bob, sein Gesicht bedeckt mit den Muschisäften seiner schönen Töchter.

Bob positionierte sich auf Amanda, küsste leidenschaftlich ihren Mund, saugte an ihren perfekten Nippeln und drückte sanft die Spitze seines Schwanzes gegen Amandas Muschi.

Sie spürte die feuchte Hitze ihrer Schamlippen und rieb sanft die Spitze seines Schwanzes über die gesamte Länge ihrer Muschi.

Als sie mit dem Saft ihrer Muschi bedeckt war, drückte er sie sanft in ihre Öffnung und dehnte sie.

Amanda schnappte nach Luft, sagte Bob, tut es weh, Liebling?

?Nein?

Amanda sagte, „nur sehr reichlich“.

Nun, sag mir, ob es weh tut?

Bob sagte, ich werde sehr freundlich sein.

Er schob seinen Schwanz etwas tiefer, er war extrem eng, aber sehr nass.

Das Gefühl für seinen Schwanz war wunderbar, als Amandas wunderbar enges kleines Loch ihn fest umarmte.

„Papa, Papa, treib es voll durch, ich bin bereit, ich will keine Jungfrau mehr sein.

Bob, von den Worten aufgefordert, schob seinen Schwanz langsam ganz in die Muschi seiner Tochter.

Hat er geschrien?

Oh, oh, ich glaube, es tut weh, aber bitte hör nicht auf?.

Bob trat sanft in ihre Muschi ein und verließ sie wieder, als sich der anfängliche Schmerz in offensichtliches Vergnügen verwandelte.

„Oh Papa, das ist genauso gut, wie ich es mir erhofft hatte.“

»Ooooh, oooh?

schrie sie, ich … ich?

ICH ?.

komme ich?..komme ich wieder?.

Diesmal spürte Bob die Krämpfe um seinen Schwanz, als Amanda ihren ersten durchdringenden Orgasmus mit einem Penis hatte.

Er wand sich vor Aufregung und Bob konnte sich kaum davon abhalten, im Einklang zu kommen.

?Noch einmal?

dachte Bob, dann muss ich mitkommen oder dabei ausbrechen.

Er nahm die Bewegung seines Schwanzes wieder auf und senkte seine Hand, um sanft Amandas Klitoris zu massieren.

Er zuckte erneut zusammen, krümmte seinen Rücken und erreichte schnell einen weiteren Höhepunkt.

Bobs Eier schmerzten und er konnte den Druck auf seinem Schwanz spüren, als die Wellen des Orgasmus durch Amandas Muschi strömten.

Er spürte, wie sein Sperma anfing zu pumpen und sagte laut: „Amanda, Amanda, komme ich in dich rein?“

Orgasmus für sie.

Bob brach erschöpft und zufrieden auf Amandas Körper zusammen.

„Dad hätte nicht besser sein können, danke für das wunderbare erste Mal?“

sagte Amanda.

Bob sagte, du bist kaum noch meine kleine Tochter, bin ich froh, dass ich dir den Weg gezeigt habe?

als sie nebeneinander auf dem Bett lagen.

Bob küsste Amanda auf die Lippen, ihre Brüste und ihre Muschi, nur um zu sehen, wie ein Rinnsal ihres Spermas sickerte.

Das erregte ihn, aber er wusste, dass dies eine einmalige Episode war und nicht wiederholt werden konnte.

„Bist du jetzt bereit für Männer in dieser Welt?

sagte sein Vater, wähle weise und finde jemanden, der dich glücklich macht.

Sogar Amanda wusste, dass dies nur einmal passieren konnte, oder nicht?

Hinzufügt von:
Datum: Februar 21, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.