Geld ist macht (teil 3)

0 Aufrufe
0%

Mindy und ich saßen in einem Taxi, als wir den McCarran Airport in Las Vegas verlassen wollten.

Wir wollten nach Bellagio.

Vor vier Stunden habe ich Mindy auf dem Parkplatz des Denver International Airport auf den Rücksitz meines Autos gesteckt und sie in ihren kleinen schmalen Arsch gefickt.

Ich hatte ziemlich gute Laune.

Er war sich einigermaßen sicher.

„Ich kann nicht glauben, dass du mich auf dem Parkplatz aus meinem Arsch gemacht hast?“

sagte Mindy mit säuerlicher Stimme, als sie ihre rechte Brust mit ihrem Unterarm rieb.

„Und meine Brustwarze tut weh?

Sie liebte

Vor vier Stunden, als sie kam, griff ich nach unten und packte ihre Brustwarze und drehte ihre Brustwarze schön.

Ich weiß nicht, woher diese sadistische Ader in letzter Zeit kam, aber ich habe es irgendwie genossen.

Ich hatte kürzlich meine Frau verloren und einen großen Versicherungsvertrag abgeschlossen. Mindy hatte mehr oder weniger beschlossen, über das Wochenende meine Sexsklavin zu werden, um 30.000 Dollar zu verdienen, um das Geld zurückzuzahlen, das sie aus ihrer Kirche gestohlen hatte.

Er hat ein Glücksspielproblem, bei dem ich ihm helfen werde.

?Macht es??

sagte ich in einem halb leisen Flüstern.

?Ja?

sagte Mindy schmollend

„Zieh deine Bluse aus und lass mich sehen.“

Ich sagte.

Es sollte mir an diesem Wochenende nichts vorenthalten, und ich wollte es voll ausnutzen.

?Er wird sehen?

Er sagte, sein Kinn sei zum Fahrer geneigt.

Wenn er Glück hat.

Mal sehen, ähm?

Sie hob ihre Bluse, um ein wunderschönes Paar Brüste zu zeigen.

Mindy ist Mitte dreißig, schulterlanges braunes Haar, C-Cup Brust, gut gebaut und schöne Beine.

Ihr Arsch war wunderschön geformt, sie hatte volle Hüften und war ein bisschen wie ein Ballon.

Was er mit einer Jeans gemacht hat, brachte Männer dazu, auf lustige Weise herumzulaufen und auf Dinge zu stoßen.

Ihre Brustwarzen haben eine natürliche Radiergummi-Funktion und ihre rechte Brustwarze sah leicht geschwollen aus.

Ich legte mich hin und begann jede Brust zu streicheln und zu drücken, wobei ich ihr Gewicht in meinen Händen spürte.

Ich gab ihnen eine schöne Massage und achtete mit meinem Daumen auf die Brustwarzen.

Mindy wand sich ein wenig und starrte den Fahrer weiter an, aber sie wehrte sich nicht.

?Du armes Ding?

sagte ich und drückte dann schnell ihre linke Brustwarze und drehte sie hart.

Er stieß einen Schrei aus, der, da bin ich mir sicher, die Aufmerksamkeit des Taxifahrers erregte, auch wenn er vorher nicht hingesehen hatte.

Aber sie zog schnell ihre Bluse herunter und funkelte mich an.

?Gibt es noch andere Beschwerden?

Ich habe gefragt.

Mindy schwieg.

Schweigend gingen wir zum Hotel.

Sie war wütend.

Ich plante meinen nächsten Zeitvertreib.

Wir checkten ein, gingen ins Zimmer und begannen mit dem Auspacken.

Ich hatte eine kleine Tasche, von der ich dachte, Mindy würde sich darum kümmern.

Vielleicht ist Fürsorge nicht das richtige Wort.

?Herkommen?

Habe ich dir etwas gekauft?

Mindy wurde etwas warm und sie wartete dort.

„Alle Frauen lieben Schmuck, also habe ich dir welchen mitgebracht.“

Er sah skeptisch aus, wie er es hätte sein sollen.

?Hier ist eine Halskette für dich?

sagte ich, als ich ein spitzes Hundehalsband herauszog.

? Ha ha?

Mindy erstarrte.

?Zieh es an?

sagte ich in einem todernsten Ton.

Er widersprach nicht, aber er fing einfach an, wie ein verängstigtes kleines Kind auszusehen.

Dann nahm ich ein Paar Handschellen aus meiner Tasche.

„Und hier sind ein paar Armbänder.“

sagte ich fröhlich, bevor ich zu meiner ernsten Stimme zurückkehrte, als ich ihm sagte, er solle ihm den Rücken kehren.

Ich schlug ihn und fesselte seine Hände hinter seinem Rücken und drehte dann sein Gesicht zu mir.

Als sie fragte, nahm der ängstliche Ausdruck ihr ganzes Gesicht ein.

„Was … was wirst du tun?“

Ich mag Mindys Brüste sehr und fing an, sie zu streicheln und sie durch ihre Bluse zu drücken.

Er schien ein wenig erleichtert zu sein, obwohl ich nicht verstand, warum.

Ich knetete weiter ihre Hügel und fühlte ihre steilen Nippel durch den Stoff.

Ich drückte es hoch, während ich langsam und dann fest drückte.

Ich brachte sie zusammen und kniff dann sanft ihre immer noch gebogenen Brustwarzen.

Dann riss ich, ohne es ihr zu sagen, ihre Bluse auf und verstreute die Knöpfe überall.

Er zuckte überrascht zusammen, sagte aber kein Wort.

Ich ließ ihr die Bluse von den Schultern gleiten und senkte ihre Arme so tief, wie es ihre Zügel zuließen.

Dann packte ich ihre linke Brustwarze und benutzte sie als Leine, um sie im Sitzen zum Bett zu führen.

?Ah!

Ah!?

Er beschwerte sich.

„Bitte, sie… sind sie noch wund?“

Es war mir egal.

Während ich saß und er stand, waren die Brustwarzen nun auf Mundhöhe und ich griff zur nächsten Brust, saugte an der Brustwarze und spielte mit meiner Zunge.

Während mein Mund beschäftigt war, knetete meine Hand abwechselnd die andere und drehte die Brustwarze zwischen Daumen und Zeigefinger, nicht zu fest.

Ich nahm mir immer die Zeit, beide zu drücken und sie gegen ihre Brust zu drücken, während ich zwischen den Brüsten hin und her schwang und zuerst an einer Brustwarze und dann an der anderen saugte.

Dann ging sie wieder daran, an ihnen zu saugen.

Ich saugte für ein paar Sekunden und nahm dann einen leichten Bissen.

Ich hob die Brustwarze und begann an der Brust zu saugen.

Dann zurück zum Kneten und Saugen.

Kneten und Absorption.

Die ganze Zeit über massierte sie nur ihren geformten Hintern mit freien Händen und benutzte sie als Griff.

Ich bemerkte, dass sich seine Atmung verändert hatte, und ich wunderte mich.

Ich bewegte eine Hand nach unten, unter ihren Rock, zuerst die Innenseite ihres Oberschenkels und dann ihre sehr feuchte Fotze.

„Macht dir das Spaß?“

fragte ich zögernd.

?Meine Brustwarzen sind sehr empfindlich?

sagte er abwehrend.

?Artikel?

Ich antwortete in einem falschen Ton.

„Ist dein Arsch auch empfindlich, weil du, soweit ich zähle, seit einer Woche nicht mehr geschlagen wurdest, und das fühlt sich nach einem guten Zeitpunkt für deinen nächsten Unterricht an?“

Sein Gesichtsausdruck verwandelte sich in Panik, als er flehte

„Bitte wenden Sie die Schaufel nicht an mir an.

Tut es wirklich weh?

„Nein, Schaufel?

Ich habe gefragt.

„Okay, keine Schaufel.

Nehmen Sie die Position neben Credenza da drüben ein.

Legen Sie einfach den Kopf beiseite.

Willst du immer noch sehen, wie diese Melonen wackeln?

Er stand auf und tat, was ihm gesagt wurde.

Ich stand auf und ging zu der Süßigkeitentüte und zog einen Lederstab mit einem kleinen Fächer am Ende heraus.

Mindy hatte meinen Fortschritt die ganze Zeit über beobachtet, und ihre Augen begannen sich mit Tränen zu füllen, als sie flehte.

?Anzahl.

Bitte nicht.

Verwenden Sie keine Reitprodukte an mir.

Es wird Spuren hinterlassen und ich werde es John nicht erklären können.

Bitte ich flehe dich an.

Etwas anderes.

Bitte?

Ich marschierte darauf zu und versetzte wortlos den ersten Schlag, indem ich den toten Punkt und beide Hinterbacken überquerte.

Ich stieß einen Schmerzensschrei aus und beobachtete, wie ein sehr befriedigender roter Streifen auftauchte.

?Was sollst du sagen?

fragte ich und Nummer zwei landete direkt über Nummer eins?

?JAAAAAH!

Glücksspiel lohnt sich nicht!

Bitte nicht mehr.

mach etwas anderes.

Es gibt keine mehr?

Summen!

klatschen!

Nummer drei landete und verband die roten Linien mit einem leichten diagonalen Schlag, der ihn zum Schreien und Springen brachte.

?Das Wagnis lohnt sich nicht!?

Sie schnappte nach ihrem Schrei nach Luft.

Ich liebe es einfach, wie deine Brüste schwanken, wenn sie vor Schmerz hüpfen und blasen und hüpfen.

Ich streichelte die nächste für eine Sekunde, während ich hinzufügte

„Du solltest vielleicht etwas leiser schreien.

Wenn sich die Nachbarn beschweren, schicke ich deinen nackten Arsch zur Erklärung?

Ohne eine Antwort abzuwarten, schlug Nummer vier zu.

Er spritzte und unterdrückte einen weiteren Schmerzensschrei, und ich sah zu, wie der fünfte Treffer der Reitpeitsche schwarz wurde, was seinem wohlgeformten Arsch eine weitere wütende Wunde hinzufügte.

Glücksspiel lohnt sich nicht!

Bitte nicht mehr!

Bitte, ich werde alles tun.

Lass mich dir einen blasen!

Ich werde es wirklich gut machen, versprochen?

Schlag!

Rufen!

Glücksspiel lohnt sich nicht!

„Oh mein Gott, tut es weh?

Ich blieb stehen, um ihren Arsch zu reiben, und spürte, wie sie sich über ihr ansonsten glattes Fleisch hoben.

Er verzog ein wenig das Gesicht und entspannte sich dann.

Ich senkte meine Hand zu seiner Tür und spürte, dass sie, wenn überhaupt, feuchter war als zuvor.

„Scheint es deiner Fotze zu gefallen?

ich sagte

?Nein, bitte.

Ich kann nicht helfen.

Bitte, es tut weh.

Ich werde in Ordnung sein.?

Ich ging zu meiner Tasche und zog einen Analplug heraus.

Ich hatte meine Zeit vor dem Flug offensichtlich gut genutzt.

„Bevorzugst du fünf weitere Schläge oder ist das dein Hintern?

Die laufende Ernte muss wirklich wehgetan haben, denn er zögerte nicht.

leg es mir auf den arsch!

Bitte!

Irgendetwas!

Ich zuckte mit den Schultern, nahm etwas KY Jelly aus einer Handtaschentasche und ölte es ein.

Ich konnte nicht widerstehen, noch etwas länger am Haken zu reiben, indem ich etwas Gelee auf das Zapfenloch strich.

Dann legte ich das Ende des Stopfens gegen den Seestern und drückte.

Es ging etwas einfacher als ich erwartet hatte.

Ich war ein wenig enttäuscht.

Ich ging dorthin, wo er mich sehen konnte, und zog mein Hemd auf dem Weg ins Badezimmer aus.

„Beweg dich nicht oder wirst du mehr Ernten bekommen?

Ich blieb nicht lange, ich pinkelte nur, wusch mir die Hände und zog mich dann aus.

Aber als ich zurückkam, wand sie sich und tanzte halb.

„Kann ich bitte aufstehen?“

?Noch nicht.

Ich mag die Aussicht und ich brauche etwas von dieser Muschi?

Ich hatte eine Reihe von Steifheit und Mindy beugte sich so, ich konnte es nicht mehr ertragen.

Ich packte einen Hintern mit beiden Händen und mit einem kräftigen Stoß trieb ich meinen Schwanz in ihre nasse Muschi.

Ich hörte sie schreien und fing an, sie langsam zu pumpen.

Mit dem Plug im Arsch war er viel enger als zuvor und das Gefühl war berauschend.

Ich beschleunigte mein Tempo und überlegte, ob ich in seiner Sauerei ejakulieren sollte.

Mindy fing an, leise stöhnende Geräusche zu machen.

Ich konnte nicht sagen, ob er Schmerzen hatte oder es genoss.

Aber so oder so machte es mich noch heißer.

Ich nahm meine Hand von ihrer Hüfte und griff nach ihrer Brustwarze.

Ich fing an, ihre Brustwarze zu kneifen und das Stöhnen wurde etwas lauter.

Ich war dem Orgasmus zu nahe, um viel darüber nachzudenken, aber ich traf eine schnelle Entscheidung.

Ich streckte die Hand aus, die zuvor die Brustwarze bearbeitet hatte, nahm eine Handvoll Haare und zog sie hoch.

Das hat mich aus seinem Arsch geholt.

Ich drehte es, schnappte mir eine Düse zur Unterstützung und gab es

?Knie jetzt!?

Ich stand kurz vor der Ankunft und wollte es nicht vergeuden.

Ich half ihr schnell herunter, indem ich ihre Brust und ihr Haar benutzte, und sie akzeptierte meinen pochenden Schwanz problemlos.

Ich fing an, ihm von Angesicht zu Angesicht gegenüberzustehen und versuchte, in meinen Rhythmus zu kommen, konnte aber immer noch keine Hilfe von seinen mit Handschellen gefesselten Händen bekommen.

In.

Aus.

Schneller und schneller.

Meine Eier trafen jedes Mal sein Kinn und seine Nase vergrub sich in meinen Schamhaaren.

Er versuchte nicht mehr, mit mir mitzuhalten, er versuchte nur, dieses Hämmern ins Gesicht loszuwerden.

Er hatte einen Ausdruck der Verzweiflung auf seinem Gesicht, und ich beschleunigte mich.

Ich hatte kaum Zeit, meine Ladung zur Detonation zu bringen.

Diesmal würde die Ejakulation nicht behindert werden, da ich meinen Schwanz bis zu seiner Kehle schob und direkt in seinen Magen eindrang.

Er kämpfte, aber wenn er keine Hände hatte, konnte er nicht viel tun.

Er konnte mit meinem Penis in seiner Kehle nicht atmen, aber an diesem Punkt war es mir egal.

Als ich mit der Ejakulation fertig war, entspannte ich mich von seinem Mund und atmete tief ein.

Tränen liefen ihr über die Wangen, aber sie weinte nicht.

Er sah so erschöpft aus, wie ich mich fühlte.

?Bist du hungrig?

fragte ich und er sah mich nur an.

Hinzufügt von:
Datum: April 12, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.