Erwachen, kapitel 9

0 Aufrufe
0%

An diesem Abend erinnerte sich Jen an die früheren Aktivitäten des Tages im Einkaufszentrum.

„Matt, warst du schockiert, als ich anfing, Jacks Schwanz zu lutschen?

Sie sagte es vulgär, weil sie wusste, dass Matt ihren Dirty Talk genoss, aber sie war sich immer noch nicht sicher, was er für Sex mit anderen Männern empfand.

Sie wusste, dass Männer darauf ein wenig neidisch sein konnten.

Matt dachte darüber nach.

? Ich war erstaunt.

Ich bin nie auf die Idee gekommen, dass Sie so etwas tun würden.

Als du damit anfingst, war ich schockiert, aber ich war so lange hart, dass ich nicht klar denken konnte, als Jo meinen Schwanz lutschte.

„Ich weiß nicht, was zu mir kam.“

sagte Jens.

„Plötzlich kann ich mich auf nichts mehr konzentrieren, außer darauf, was ich mit meinem Sexleben anfangen soll.

Ich bin immer noch geil.

Und ich fühle mich auch zu Frauen hingezogen.

Verliere ich den Verstand??

Matt überlegte, was er sagen sollte.

Er liebte seine Frau, also wollte er nicht unhöflich sein, aber er war ein wenig eifersüchtig.

„Ich glaube nicht, dass du den Verstand verlierst.“

Ich weiß nicht genau, was ich sagen soll.

Ich kann sagen, dass ich nicht weiß, ob ich bereit dafür bin, dass du Sex mit anderen Männern hast.

Ich war uneins, als ich gesehen habe, wie du Jack lutschst.

Ich weiß, dass du mich mit Jo ficken lässt, aber ich glaube, ich beschütze dich trotzdem ein bisschen.

Mir gefällt auch, wie du Regie geführt hast, aber ich möchte nicht zu kontrolliert sein.

Ich mochte es wirklich, als ich an diesem Tag fuhr.

Bist du damit einverstanden ??

? Hmmm.

Ich glaube, ich mag es ein bisschen, wenn du befiehlst, aber ich schaffe es wirklich, mich um Sex zu kümmern und jeden machen zu lassen, was ich will.

Kann man damit leben??

?Ich denke ja.

Ich denke, wir müssen darüber reden, bevor Sie jemand anderen hierher bringen, wie Sie es mit Jack getan haben.

Ich war ziemlich geschockt.

Sie lächelte nur.

„Aber das würde den Effekt ruinieren, das Sagen zu haben, nicht wahr?“

?Nein.?

antwortete Matt.

Das wäre nichts für mich.

Sie sollten die Situation immer noch unter Kontrolle haben;

Ich wäre einfach auf jeden vorbereitet, der sich uns anschließt.

Was, wenn ich mich jetzt um meine kleine Schlampe kümmern will?

Sie lächelte nur.

Ich werde eine Hure, nicht wahr?

Ich hätte nicht gedacht, dass ich es jemals hören möchte, aber jetzt erregt es mich zu denken, dass ich Sex so sehr liebe.

Was ist schade?

Ich liebe einfach Sex und bringe andere dazu Sex zu haben.

Hmmm

Ich glaube, ich mag es, wenn sie mich eine Hure nennen?

natürlich nur privat.

Matt lachte.

»Okay, meine kleine dreckige Frau, was kommt als nächstes?

Sie sah nur nachdenklich aus.

?Ich bin mir nicht sicher.

Ich werde mir etwas einfallen lassen.

Bis dahin könnte man sich etwas einfallen lassen, wenn man das Kommando übernehmen möchte.

?Gut.

Ich werde es tun.?

Als der Samstag kam, arrangierte Matt, dass er noch einmal durch das Haus seines Freundes ging, um sich ein paar Fußballspiele anzusehen.

Sie blieb einfach zu Hause, aber sie war nicht untätig.

Sie rief sofort Jo und ihre Freundin Suzy an.

Sie hat sie zu einer „Mädchenzeit“ eingeladen?

und bat sie, ihr Spielzeug mitzubringen.

Sie haben sofort zugesagt.

Susi kam zuerst und sie öffneten eine Flasche Wein.

Suzy war eine kurvige Schönheit, ungefähr 5?

4 €, mit schönen Brüsten und Arsch.

Sie beschwerte sich immer über ein paar zusätzliche Pfunde, aber die meisten Männer kamen nie darüber hinweg, mit ihren Ziegen zu reden.

Jen und Suzy verglichen Notizen über die Dominanz von jemandem über Sex.

Nur Jo hat wirklich dominiert, und Suzy hat bisher nur Jack dominiert.

Sie liebten es beide, das Kommando zu haben, aber sie taten nichts, was wirklich Schmerzen mit sich bringen würde.

Sie wollten beide einfach alles unter Kontrolle haben und eine Person dazu bringen, in manchen Dingen ihre Komfortzone zu überschreiten.

Suzy erzählte Jen, dass sie vor ein paar Monaten anfing, Jack zu zwingen, ihr Höschen jeden Tag zu tragen, nachdem sie es getragen hatte.

Sie ließ ihn auch mehrmals der Öffentlichkeit aussetzen und ließ ihn sogar ihre Muschi in einem Restaurant essen.

Es fiel mir alles auf, aber ihre Unterhaltung wurde unterbrochen, als Jo ankam.

Schon bei ihrer Ankunft war Jen klar, was sie an diesem Tag machen wollte.

Sie gab Jo ein Glas Wein und ließ sie ein paar Minuten sitzen und mit Suzy reden, dann sagte sie ruhig.

„Ja, nehmen Sie Stellung.“

Suzy sah zu, wie Jo aufstand, das Arbeitszimmer betrat, sich auszog und vor dem Sofa kniete, den Kopf auf dem Boden und den Hintern in der Luft.

Sie liebte es.

Jen und Suzy saßen auf der Couch, sodass sie beide in Reichweite von Joins Arsch waren.

Sie streckte einfach ihre linke Hand aus und fuhr mit ihrer linken Hand über Joes Arsch, dann über ihren Anus und ihre Muschi.

Hat keinen schönen Arsch und keine schöne Fotze??

fragte Susi.

Auf der anderen Seite fuhr Suzy mit ihrer rechten Hand über ihn und sagte: „Oh, ja.

Es sieht gut genug aus, um es zu essen!

Es scheint mir so glatt, dass sie es wachsen lassen musste.?

Suzy bückte sich und fuhr mit ihrer Zunge über Joes Arschloch.

Ja, sie zuckte zusammen und stöhnte.

?Du weisst,?

Sie sagte nur: „Ich habe noch nie eine Katze gegessen.“

Ich hatte nur einen leichten Geschmack in meinen Fingern.

Ich denke, es ist Zeit, dass ich es tue.

Sie stand einfach auf und fing an, sich auszuziehen.

?Oh ja?

sagte Susi.

?Wen willst du zuerst??

Suzy betonte das Wort ?Zuerst?

damit Jen versteht, dass er will, dass Jen sie auch isst.

Sie fing auch an, sich auszuziehen.

Susi?

Sie sagte nur: „Hast du das Band mitgebracht, von dem du mir vorher erzählt hast?“

?Oh ja.

Ich habe es mitgebracht.

Soll ich es anziehen??

„Noch nicht, aber hier wird später bestimmt noch was los sein.“

Sobald Jen sich ausgezogen hatte, bat sie Suzy, sich auf die Couch zu setzen.

Suzy setzte sich auf und sprang nach vorne, legte ihren Hintern auf die Kante und spreizte ihre Beine.

Sie kniete nur vor ihr und schaute auf ihre Muschi.

Es sah sehr klein aus.

Sie war komplett rasiert, und ihre immer noch geschlossenen Lippen sahen nicht groß genug aus, um etwas Größeres als einen Bleistift zu halten.

Dann, als Jen mit ihren Fingern über den Schlitz fuhr, öffneten sich ihre äußeren Lippen langsam wie eine blühende Blume und enthüllten ihre bereits feuchten und rosa inneren Lippen.

Sie starrte darauf und sah zu Suzy auf.

? Naja, was denkst du ??

fragte Suzy sie.

Es ist wunderschön.

Lass es uns versuchen.?

Sie beugte sich nur vor.

In diesem Moment konnte sie den Geruch von Suzys Muschi gut einatmen.

Es war anders als der Geruch von ihr und Jo.

Sie streckte vorsichtig ihre Zunge heraus und berührte leicht die Mitte von Suzys Muschi.

Sie leckte leicht und schmeckte dann etwas Feuchtigkeit auf ihrer Zunge.

Sie mochte es.

Sie beugte sich ein wenig mehr vor und leckte den Boden ihrer Muschi nach oben, zog ihre Zunge an ihrer Klitoris hinunter.

? Hmmm?

Suzy stöhnte.

?C?

Mon Liebling, leck meine Muschi, als ob du es ernst meinst!?

Sie lächelte nur und drehte sich zu Jo um, die immer noch in der „Position“ war.

„Ja, folge mir und leck meinen Arsch und meine Muschi, während ich es mit Suzy mache.“

Ja, sie rannte hinter Jen her.

Sie wollte schon seit einiger Zeit freie Hand über die Fotze dieser Frau haben.

Sie war kurz davor, sie zu schlucken.

Sie lehnte sich einfach zurück in Suzys Muschi und fing an, sie ernsthaft zu lecken.

Sie leckte jede Seite dieser neuen köstlichen Fotze und zog ihre Zunge nach oben und über ihre Klitoris.

Sie drückte Suzys Beine zurück, damit Suzy sie festhalten konnte, und öffnete ihr diese neue Leckerei vollständig.

Erst dann fing sie wirklich an, es zu tun.

Ja, sie fickte ihre Zunge langsam, ihre zwei Finger in ihrer Muschi vergraben, also musste sie sich darauf konzentrieren, an der Muschi vor ihr zu arbeiten.

Sie steckte ihre Zunge so weit sie konnte in Suzys Muschi, ihre Nase ruhte auf Suzys Kitzler.

Dann fuhr sie mit ihrer Zunge nach oben und auf Suzys Klitoris und saugte leicht daran.

Sie blickte zu Suzy auf, die ihren Kopf auf den Rücken gelegt hatte;

schloss die Augen und zog an ihren großen Brustwarzen.

Sie hat gerade herausgefunden, dass sie es wirklich mochte, die Freude zu sehen, die Suzy bereitet, und sie liebte die Aufmerksamkeit, die Jo ihrer Muschi und ihrem Arsch schenkte.

Ja, sie wurde langsamer und leckte jetzt Jens Arsch und Muschi, während sie ihren Kitzler rieb.

Sie fuhr einfach fort, Suzys Muschi anzugreifen und fing sogar an, mit ihrer Zunge um Suzys Arschloch zu fahren.

Sie war völlig überwältigt von der Lust, als sie ihre Muschi leckte.

Natürlich hat es auch geholfen, dass es jemand gegessen hat.

Sie schob den Mittelfinger in Suzys jetzt durchnässte Muschi und tauchte ihn hart ein.

Hat sie ihn herausgezogen, um ihn mit Suzy auszurichten?

Mit einem engen kleinen braunen Loch zeigte sie mit ihrem Zeigefinger auf das Loch der Katze.

Sie drückte.

Suzy stöhnte und rollte ihre Hüften nach hinten, um sicherzustellen, dass Jen genug Zugang zu ihren beiden Löchern hatte.

Sie fing einfach an, Suzys Finger in beide Löcher zu ficken, und dann fing sie an, an ihrer Klitoris zu saugen.

Suzy fing an zu stöhnen und Jen hob den verdammten Finger auf.

Schließlich ging Suzy.

Scheiße, Jen.

Du lernst ziemlich schnell.

Ich glaube, ich komme.

Ach, Hure?

Ja?

Hure

ja einfach so?

Hure?

Ich komme hier, Schatz?

Hure

HÖLLE?

HÖLLE !!!?

Suzy drehte sich unter Jenas Aufmerksamkeit und hatte einen tollen Orgasmus.

Sie spritzte sogar ein wenig und Jen konnte spüren, wie er über ihr Kinn und ihren Zeigefinger rollte.

Sie saugte leicht weiter, bis Suzy sie wegstieß.

Verdammt, Mädchen, du bist gut.

Ich denke, eine Muschi zu haben bedeutet, dass du weißt, wie du es magst, und ich mag es auch.?

Sie sah nur auf und lächelte.

Sie antwortete nicht, nahm nur ihre Finger weg und beugte sich vor.

Sie stöhnte und legte ihren Kopf direkt auf Suzys rasierte Muschi und drehte ihren Kopf zur Seite.

Seit sie Suzy ausgezogen hatte, hatte sie sich auf den bevorstehenden Orgasmus konzentriert, den Jo ihr bescherte.

Ja, sie hatte auch einen Finger in ihrem Arsch und sie saugte jeden Tropfen Saft aus ihr heraus.

Diese Frau war ein menschlicher Staubsauger!

Am Ende, ohne ein Wort zu sagen, stöhnte sie nur mit geschlossenen Augen und ihrem Gesicht, das ihre feste Konzentration widerspiegelte, verhärtet.

Sie zuckte mehrmals zusammen, und Suzy hielt leicht ihren Kopf und sah aufmerksam hin.

Schließlich fühlte Jo, dass Jen den Orgasmus beendet hatte und entfernte ihr Gesicht und ihre Finger.

Sie drehte sich einfach sofort um und brach auf dem Boden zusammen.

Verdammt, ja, du bist gut.

Warum habe ich dich aufgehalten?

Sie lächelte Jo an.

Jo lächelte.

„Ich weiß es nicht, Ma’am, aber ich werde es tun, wann immer Sie wollen.“

Haben Sie eine große Geschmacksknospe.

Sie lachte nur.

„Du bist eine kleine Schlampe, oder?

Na, wenn alle soweit zufrieden sind, wie wäre es dann mit ein paar Snacks und noch ein paar Drinks??

Alle stimmten zu.

Nachdem sie sich hingesetzt und über die neuesten Filme gesprochen hatte, die sie gesehen und die Bücher, die sie gelesen hatten, hatte Jen eine Idee, an der sie gerne arbeiten würde.

Deshalb bat sie Suzy, ihren Riemen enger zu schnallen und Jo ihre Spielsachen bringen zu lassen.

Sie wandte sich einfach an Suzy.

„Leg deinen Riemen an und lass uns Spaß haben.“

Suzy zog es aus ihrer Tasche und arbeitete mit den Trägern, bis sie es anzog.

Dann wandte sich Jen an Jo.

Hast du das schöne Leben als Dildo??

?Ja gnädige Frau.

Den Dildo habe ich noch.?

Geh raus.

Und wo wir gerade dabei sind, wurde jemand von euch jemals zweimal penetriert?

Susi sah sie an und lächelte.

?Nein, habe ich nicht?

Ja??

„Oh ja, ich wurde einmal zweimal penetriert, aber der Typ in meinem Arsch hatte nichts zu erzählen, also war es nicht so aufregend.“

Sie sah sie nur an.

?Ich möchte es probieren.

Suzy, du gehst auf den Boden und ich reite deinen Schwanz und dann ja, du stehst für mich auf und fickst mich mit diesem Dildo.?

Beide Frauen willigten ein.

Sobald Suzy auf dem Boden lag, kletterte Jen hinüber, um den Riemen um ihren Schwanz zu legen, drehte sich aber zuerst zu Jo um.

„Ja, komm, lutsch an diesem Schwanz und tränk ihn für mich.“

Ja, sie ist hochgekrochen und hat daran gelutscht, als würde sie rauchen.

Sie sorgte dafür, dass sie alles sinterte und es nass und glänzend ließ.

Sie liebte einfach Jos engen Körper und Mund, so verdammt heiß!

Einmal?

Stift?

Sie war nass, Jo senkte sich langsam und stach ihre hübsche kleine Muschi leicht in einen 7-Zoll-Fake-Schwanz.

Sie sah, wie Suzy aufmerksam zusah, wie sich ihre Muschi öffnete, um sie anzunehmen.

Suzy lächelte und sah Jen an, der enge, geschmeidige Körper fiel auf ihren falschen Schwanz.

Sie liebte den Look.

Sie sah, dass Jens Gesicht und Brust etwas rot waren.

Ihre Brüste waren so verdammt hübsch und hüpften.

Sie streckte die Hand aus und drückte eine ihrer Brustwarzen, was Jen zum Stöhnen brachte.

Dann sah sie zu, wie Jens innere Lippen endlich den letzten Teil des Dildos annahmen und sie sich von Schambein zu Schambein darauf setzte.

Sie sah nur, dass Suzy gerne zusah.

Sie beugte sich vor und drückte ihre Brüste an Suzy, küsste sie kurz auf die Lippen.

Sie stellte fest, dass sie es wirklich genoss, ihre Brüste gegen Suzy zu drücken.

Es war interessant, weiche Brüste gegen Mollusken zu riechen.

Sie stand ein wenig auf und fing an, auf dem Dildo auf und ab zu hüpfen, und dann spürte sie, wie Jo seine Hand auf sie legte.

Sie wusste, dass Jo wollte, dass sie sich ein paar Sekunden ausruhte, also blieb sie stehen, immer noch leicht geneigt.

Dann spürte sie, wie Jo seinen Arsch ein wenig schmierend abwischte und langsam einen Finger und dann den anderen in ein enges kleines Loch einführte.

Es fühlte sich gut an, mit ihrem Arsch zu spielen.

Schließlich spürte sie, wie Jos Dildo sich langsam gegen ihr Arschloch drückte.

Sie versuchte sich zu entspannen und spürte schließlich, wie ihr Kopf einschlug.

Sobald sie hineingesprungen war, drückte und drückte Jo weiter, bis etwa 5 Zoll eingegraben waren.

Sie stöhnte nur.

Sie fühlte sich so voll mit einem Dildo in jedem Loch.

Sie liebte es!

Sie fühlte sich so unhöflich, ekelhaft und eigensinnig.

„Oh verdammt, ich liebe dieses Gefühl!“

Ja, er lachte.

„Ich auch, gnädige Frau!?

Jo hielt den Dildo an Ort und Stelle, als Jen anfing, langsam hin und her zu schwingen und die beiden Dildos in ihre Muschi und ihren Arsch hinein und wieder heraus zog.

Sie schaukelte, schaukelte und näherte sich einem sehr schnellen Orgasmus.

Sie wusste, dass nur der Gedanke sie entzündete und festhielt, und jetzt ging sie da durch.

Es war fantastisch.

Sie schloss ihre Augen und stöhnte, ihre Bewegungen ließen die Dildos rein und raus und auch ihre Klitoris rieb am unteren Ende des Riemens.

Sie öffnete die Augen und sah Suzy an.

Suzy lächelte sie an und legte plötzlich ihre Hand nach unten, drückte sich zwischen sie und suchte nach ihrer Klitoris.

Sie neigte ihr Becken ein wenig, um Suzy gehen zu lassen.

Sobald Suzy ihre Klitoris berührte und ein paar Anpassungen vornahm, überflutete sie ein Orgasmus.

Ach, Hure?

Hure … cummmmmminnggggg !?

Sie hat nur zuckte und stöhnte und zuckte.

Ja, sie betrachtete es gerne von ihrer Seite aus.

Sie sah, wie Jens Arschloch sich um den Dildo klammerte, den sie hielt, und sie sah, wie ihre schöne Fotze mit dem Dildoriemen unter ihm riss.

Sie beobachtete, wie sich Jens Sperma um die Lippen ihrer Fotze löste.

Lecker!

Sie wollte es schmecken.

Suzy sah zu Jen auf und lächelte, als Jen sich setzte.

Sie lächelte nur, beugte sich vor und drückte Suzys Lippen mit einem starken Kuss.

Susi liebte es.

Sie entspannte sich endlich und beendete den Kuss von Suzy.

Puh, das war was.

Muss ich Matt anrufen!?

Ja, sie hat den Dildo aus ihrem Arsch gezogen und Jen ist von Suzy gesprungen, um sich das Telefon zu schnappen?

und wäre fast gestürzt.

?Hey!

Scheisse.

Mir ist schwindelig !?

Sie hielt sich an der Theke fest, damit sie nicht hinfiel.

Suzy lachte, aber Jo fing sofort an, am Riemen des Dildos zu saugen und leckte alle Säfte von Jena.

Als Matt antwortete, wusste Jen genau, was er wollte.

„Hallo Schatz.

Was ist da los mit Fußball?

?Nicht wirklich.

Alle Spiele sind lächerlich.

Warum??

?Brunnen?

Ich dachte.

Ich habe ein paar Freunde hier, und ich dachte, du möchtest vielleicht nach Hause gehen und John mitnehmen.

Es gab eine kleine Pause.

? John?

Warum??

C? Mo, Matte.

Du weißt, warum.

Ich habe gehört, er hat ein großes „Mitglied“.

Es wartete jetzt länger.

Wir werden sehen.

Ich will jetzt nicht darüber reden.

Er hat aufgelegt.

Sie wandte sich nur an ihre Freunde.

Verdammt!

Ich glaube nicht, dass Matt sicher ist, ob er John hierher zurückbringen wird.

Ich habe gehört, er hat einen großen Schwanz und ich glaube, er hat Angst, dass ich Sex mit ihm habe.

Matt ist nicht klein, aber ich glaube, er ist immer noch ein bisschen eifersüchtig darauf, mich mit einem anderen Mann zu sehen.

Suzy und Jo sagten nichts, sahen sie nur an.

Okay, lass uns eine Pause machen und etwas Alkohol trinken.

Wir werden bald herausfinden, ob er John mitbringt.

Sie schlüpfte in die Küche, nahm noch ein paar Drinks und brachte sie zurück.

Alle drei blieben beim Trinken nackt.

Es war nur etwa 15 Minuten später, als sie das Heben des Garagentors hörten.

Sie sah nur die anderen beiden an.

„Lass uns hier nackt sitzen und sehen, was passiert.“

Die Küchentür öffnete sich von der Garage aus und Matt trat ein.

Er sah ins Wohnzimmer und sah drei nackte Frauen.

Er blieb stehen und seine Augen weiteten sich.

Er blieb so abrupt stehen, dass John ihn fast anrempelte.

Er trat weit genug vor, um John hinter sich eintreten zu lassen, aber er war sehr vorsichtig.

„Was zum Teufel?“

Sie stand einfach auf und ging zu Matt hinüber.

John beobachtete jede ihrer Bewegungen;

ihre hübschen, hüpfenden Brüste mit großen hervorstehenden Nippeln, ihre wunderschönen Beine und ihre Muschi mit einer kleinen Landebahn.

Sie ging zu Matt hinüber, zog seinen Kopf zurück und gab ihm einen tiefen, feuchten Kuss.

Hallo Schatz, bist du nicht froh, mich zu sehen?

Ȁh, ja.

Hmmm

Was passiert da??

„Nun, ich und Jo, weißt du, und Suzy, die du neulich im Einkaufszentrum gesehen hast, wir haben nur gefickt und gelutscht und wollten einen Schwanz.

Also haben wir angerufen und Sie gebeten, nach Hause zu kommen und einen anderen Hahn mitzubringen.

Sie wandte sich an Johannes.

?Hallo Jan.

Schön dich wieder zu sehen.

Das sind meine verdammten Freunde.

Ja, er ist mein Sklave und Suzy ist meine Freundin.

Willst du bleiben und dich uns anschließen ??

Es war eine lange Zeit der Leere.

Matt starrte nur und ließ seinen Blick von den Frauen zu John und zurück wandern.

John stand mit offenem Mund da und versuchte, die Szene festzuhalten.

Endlich sprach John.

»Ähm, nun, wenn Matt nichts dagegen hat, würde ich gerne bleiben.

Aber ich werde es nicht tun, wenn er nicht will.

Matt und John kannten sich seit der dritten Klasse.

Matt wusste, dass John ihn überall unterstützen würde, und jetzt sah er, dass er ihn hier nicht enttäuschen würde.

Wenn er Matt hier nicht mochte, würde er gehen.

Alle drei Frauen richteten ihren Blick auf Matt.

Matt wich schließlich zurück.

„Nun, ich denke, es ist okay, wenn du bleibst.“

Die drei Frauen wandten sich wieder John zu.

?Gut.

Solange Matt denkt, dass es okay ist, werde ich bleiben.?

?Hurra!?

Sie sprang einfach in Matts Arme, umarmte ihn und küsste ihn.

Er musste die Hand ausstrecken und sie an ihrem entzückenden nackten Arsch festhalten, und John, der dieses und zwei andere heiße nackte Babes anstarrte, verlor nicht die Bewegung.

Sie wurde einfach hingelegt, drehte sich um und griff nach Matts Hand.

„Lass uns ins Arbeitszimmer gehen und es uns bequemer machen.“

Sie sah John über die Schulter an.

„Du auch, John.“

Sie führte Matt in die Mitte des Raumes, beide Männer beobachteten ihren wunderschönen Hintern.

„In Ordnung, Mädels, ich werde Matt ausziehen, ihr zwei John.“

Matt sah John an.

John zuckte nur mit den Schultern und lächelte.

Matt sah, dass er überglücklich war bei der Aussicht, dass diese beiden nackten Schönheiten ihre Kleider ausziehen würden.

Matt blickte nach unten und beobachtete, wie Jen seine Schuhe von der Straße nahm und begann, seine Hose auszuziehen.

Sie hatte ihn bald von der Hüfte abwärts nackt.

Sie kniete vor ihm.

Hallo Herr Hahn.

Du siehst einsatzbereit aus.

Du bist schon mollig und wirst richtig hart.?

Sie streckte die Hand aus und streichelte ihn.

Matt stöhnte, als Jen mit seinem Schwanz sprach und ihn dann streichelte.

Er war jetzt so hart wie ein Stein.

Er sah John an und John war jetzt völlig nackt und hatte eigentlich eine ziemlich gute Penisgröße.

Er war nicht rasiert, aber ein Haarschnitt wie er, also war alles schön.

Es war nicht größer als seines, aber es war länger.

Suzy und Jo genossen bereits ein paar Licks.

Sie beschloss einfach, das Kommando zu übernehmen, bevor die anderen beiden außer Kontrolle gerieten.

In Ordnung, Mädels, lasst ihn gehen.

John, komm her in die Mitte des Bodens und leg dich hin.?

Er ging hinüber und legte sich hin, sein Schwanz ruhte auf seinem Bauch und sah aus, als wäre er etwa 8?

jetzt, wo er ganz aufrecht stand.

Es war ungefähr so ​​groß wie Matts, aber nur geringfügig länger.

»Es sieht wirklich gut aus.

Suzy, nimm ein Kondom aus der Tüte und gib es mir.

Suzy nahm die Kondompackung, während alle anderen herumstanden.

Sie kniete sich einfach hin und riss das Paket auseinander.

Sie griff nach unten, packte Johns Schwanz und streichelte ihn ein paar Mal.

„Lecker!

Das sieht gut aus.?

Dann rollte sie ein Kondom über ihn und John stöhnte, als er sah, wie die Frau seines besten Freundes seinen pochenden Schwanz schob.

Matt konnte nicht glauben, wie sich seine Frau benahm.

Sie war jetzt definitiv eine totale Schlampe.

Er war ein wenig eifersüchtig, aber sein Schwanz war hart wie eine Eisenstange und er sehnte sich nach Aufmerksamkeit.

Er konnte seine Augen nicht von ihren Taten abwenden.

Schließlich sah Jen zu allen auf.

In Ordnung, Suzy, komm runter zu John.

John, du musst nur da liegen und es nehmen, Schatz.

Ich denke, du kannst damit umgehen.

Matt und Jo, kniet hier zu seinen Füßen.

Sie nahmen alle die von Jen befohlenen Positionen ein, niemand stellte es in Frage, hoffte nur, dass der Sex bald beginnen würde.

Genau in diesem Moment stand sie auf und stellte sich über Matt.

Suzy, halte den Vogel oben, damit ich ihn fühlen kann.

Suzy hielt ihn gerade und Jen senkte sich, bis ihre Muschi direkt über ihm schwebte.

Sie bückte sich, legte ihre Hände auf seine Brust und hockte sich über seinen Schwanz.

Suzy bückte sich und schaute nach, um sicherzugehen, dass er richtig ausgerichtet war, dann rannte Jen auf ihn zu.

Sie stöhnte und senkte langsam ihre bereits nasse Muschi.

Matt war erstaunt.

Er beobachtete aufmerksam, wie Jen anfing, sich auf Johns Schwanz zu begeben.

Er sah, wie ihr kleines Arschloch ihm zuzwinkerte.

Ihre Muschi dehnte sich langsam und akzeptierte Johns Schwanz.

Seine Frau hat mit seinem besten Freund gefickt!

Scheisse!

Er wollte nein schreien, aber er biss sich auf die Zunge, weil er ihn mit anderen Frauen ficken ließ.

Es machte ihn eifersüchtig, geil und verwirrt.

Er wusste, dass sie ihn Jo ficken ließ, aber er war sich immer noch nicht sicher, was das für die Zukunft bedeuten würde.

Ach, Schlampe!

Ich liebe einen guten harten Schwanz.?

rief Jen, als sie anfing, ihn zu reiten.

Sie sah auf John hinunter.

„Leg dich einfach hin und sei ein gutes Spielzeug für uns und du wirst verrückt.“

Sie stand auf und senkte ihre Hüften und fickte John nur etwa 30 Schläge lang.

Dann stand sie plötzlich auf, Johns Schwanz kam heraus und schlug ihm auf den Bauch.

Er schnappte ein wenig über die Plötzlichkeit nach Luft.

„Okay, Leute, was ich wirklich will, ist Sperma.

Suzy, steig auf dieses Cowgirl und reite eine Weile auf ihr.

John, sagst du uns, wenn du in der Nähe bist?

Sie kniete zwischen Johns Beinen, als Suzy aufstand, um auf ihren Schwanz zu steigen.

Sie wandte sich Matt und Jo zu.

Ja, auf allen Vieren stehen.

Matt, fang an, Jos Muschi zu ficken, aber mach es langsam.

Ich will es sehen und ich will nicht, dass du lutschst, bis John es tut.?

Alle waren sich einig, sie waren froh, dass sie endlich am Arsch waren.

Suzy stieg jetzt auf John und Jen sah zu, wie ihre Muschi seinen Schwanz nahm.

Sobald sie vollständig saß, lehnte sie sich ein wenig zurück, damit jeder zusehen konnte, wie sein Schwanz in ihrer wunderschönen rasierten Muschi verschwand.

„Ich liebe es zuzusehen, wie Schwänze in einer schönen nassen Muschi verschwinden.“

Und dann beugte sie sich vor und leckte das Paar von Johns Eiern zu Suzys Kitzler.

„Lecker!

Schmeckst du gut?

Sie drehte ihren Kopf, um zu sehen, wie Matt Jo langsam fickte.

Das ist ein Junge, Schatz.

Fick diese heiße Muschi.

Ich werde das genießen!?

Sie drehte sich gerade wieder zu Susi und John um.

Sie streckte die Hand aus und ergriff Suzys harte Nippel.

Suzy stöhnte.

Sie fing einfach an, Johns Eier leicht zu drücken und die Haut direkt unter ihnen zu necken.

Dann fuhr sie mit ihrer Hand über Suzys Klitoris und begann sie leicht zu kneifen.

Nachdem sie den ganzen Tag Sex hatte, war Suzy bereit, einen weiteren Orgasmus zu bekommen.

Ach, Schlampe.

Beiße ich immer noch auf meine Klitoris?

genau dort, Schatz?

oh, Hure.?

Sie bewegte sich so schnell sie konnte auf und ab und ließ Jen ihre Hand auf ihrem Kitzler halten.

Ihre Augen waren geschlossen und sie war bereit zu kommen.

Nun, Jens.

Jetzt!?

Sie fing gerade an, Suzys Kitzler wirklich hart zu schlagen, und sie kam, zuckte überall und verlor fast den Kontakt mit Johns Feder.

Schließlich ließ sie sich nieder.

John drückte weiter seine Hüften nach oben und näherte sich ebenfalls.

? Ich bin fast da.

Ich bin bereit zu kommen!?

Er kündigte es Suzy an, und sie schrie auf.

„Spring auf, Suzy.“

Jens befahl ihr.

Suzy sprang herunter und Jen packte ihren pochenden Schwanz.

Sie nahm ihr Kondom ab und begann, John zu streicheln.

Er schob seine Hüften und begann endlich zu kommen.

?Verdammt, ich bin da!?

Er traf und der erste Jet flog in die Luft und landete auf seinem Bauch.

Sie zuckte nur mit ihm, bis sie sich nach etwa drei Späßen vorbeugte und den verkrampften Schwanz in ihrem Mund lutschte.

Sie ließ es dort und er stöhnte, als sie seine letzten Düsen saugte und ihre Zunge über ihren Kopf fuhr.

Ein paar weitere Schüsse kamen und Jen stand auf.

„Lecker!

Ich glaube, ich bin verliebt in den Geschmack von Sperma.?

Sie sah Susi an.

„In Ordnung, Schatz, übernimmst du und räumst dieses Chaos auf.“

Suzy lächelte nur, beugte sich vor und begann, Sperma von Johns Bauch zu lecken und seinen Schwanz zu reinigen.

John stöhnte über die Empfindlichkeit seines Vogels.

Sie drehte sich einfach wieder zu Matt um und lächelte.

Er hörte auf, Jo zu ficken, hielt sie einfach an sich gedrückt, während sein Vogel in ihr vergraben war.

Er war schockiert, als er sah, wie seine Frau den Schwanz seines besten Freundes lutschte, während er abspritzte.

Sie lächelte.

?Tut mir leid Kumpel.

Ich bin gerade so eine kleine spermageile Schlampe.

Ich musste es schmecken.

Sie drehte sich um, um zu sehen, dass Suzy mit John fertig war.

In Ordnung, John.

Wir brauchen deinen Schwanz nicht mehr.

Du kannst gehen.?

Er sah sie seltsam an.

?Was?

Nein, ich muss nicht gehen.

Kann ich in der Nähe bleiben?

Er war definitiv aufgebracht, dass er freigelassen worden war.

Nein, Johannes.

Wir brauchten nur einen Stuntman und jetzt kannst du gehen.

Wir sind hier fast fertig.

Hallo.?

John starrte Jen an, als hätte sie drei Köpfe.

Dann sah er Matt an.

Matt zuckte nur mit den Schultern: Was wirst du tun?

Stil.

John stand auf und zog sich an.

Dann ging er in die Küche.

Er blickte zurück, bevor er die Tür verließ.

»Hör zu, wirst du mich jemals wieder brauchen?

Jens unterbrach.

Danke, John.

Wir rufen Sie an.?

Sobald sich die Tür geschlossen hatte, fingen Jen und Suzy an zu lachen.

»Haben Sie den Ausdruck auf seinem Gesicht gesehen?

Sie hat es ihnen einfach nachgemacht.

„Er sah aus, als hätte er seinen Welpen verloren.“

Dann wandte sie sich wieder Matt zu.

„Okay, Schatz, ich will meine erste Sahnetorte essen, also füttere die kleine Schlampe!“

Matt starrte sie einen Moment lang an.

Die Dinge gingen so schnell, dass er Mühe hatte, alles mit seinen harten Federn in seiner heißen Muschi aufzunehmen.

Er sah hinunter auf Jos Hintern und Rücken.

Es war eine wundervolle kleine Sache, also entschied er sich dafür.

Sie hatte nur ein bisschen Spaß mit John, aber es ging nur um Sex und ihn.

Vielleicht war es nicht schlimm.

Jo fing wieder an zu ficken.

Sie bewegte sich einfach neben ihn, um schmutzig zu sprechen und ihn trotzdem zu erregen.

?C?

Mo Baby, tanke auf!

Schau dir diesen wunderschönen kleinen Arsch an.

Jo schlug ihr auf den Arsch.

Suzy, gib ihm mehr Bilder.

Spreizen Sie Ihre Muschi und masturbieren Sie.

Suzy lächelte und gehorchte, als sie sah, wie Matt auf ihre Muschi starrte.

„Nun sieh es dir an, Schatz.“

Sie griff gerade nach unten, wo Matt Jo fickte, und drückte Jo auf den Rücken, sodass sie sich bückte und ihren Kopf auf den Boden legte.

Schau dir dieses wunderschöne kleine Arschloch an.

Du hast schon mit diesem Arschloch gefickt, aber ich wette, das fühlt sich auch gut an.?

Sie sah nur zu, wie Matts Schwanz rein und raus glitt, nahm ihren Finger und schob ihn in Jos Arsch.

Ja, sie stöhnte.

Ich kann deinen Schwanz spüren.

Kannst du meinen Finger fühlen?

Ist das nicht cool?

Ich wette, Jo würde sich gerne täuschen lassen.

C?

Mone, Matt, scheiß auf die Katze.

Brechen Sie diese kleine Muschi.

Füll es mit deinem Sperma!?

Das war das Ende für Matt.

Er stöhnte und fing an zu quietschen.

Er drückte und ging mehrmals, dann ließ er seinen Schwanz dort für die letzten paar kleinen Dribblings.

Als er fertig war, begann er sich zurückzuziehen.

?Warte ab!?

Sie packte ihn einfach am Arsch.

Sie vergewisserte sich, dass Jo so niedergeschlagen wie möglich war, und ließ sich dann von Matt herausziehen.

„Schnell auf den Rücken rollen, Schlampe!?

Jo schlug ihr auf den Arsch.

„Zieh deine Beine hoch und lass mich die mit Sperma gefüllte Fotze sehen!?

Jo gehorchte und Matt starrte ihn an und fragte sich, was mit seiner Frau los war.

Sie bückte sich einfach und nippte an Matts empfindlichem Schwanz, was dazu führte, dass er bei Kontakt zuckte.

?Scheisse!

Mein Schwanz ist so empfindlich!?

Sie reinigte es und wandte sich dann an Jo.

Sie lächelte nur und sah Jo an, als sie dort lag.

Ihre Beine waren ausgestreckt und hielten sie zurück an ihre Brust.

Ihre Muschi war immer noch gedehnt und ihre Lippen flackerten.

Sie war rot und geschwollen, und der Samen hatte gerade begonnen, aus ihrer sichtbaren, kürzlich gefickten Vagina zu fließen.

Sie beugte sich einfach vor und leckte Jos Arschloch einmal bis zu ihrer Klitoris.

Ja, sie stöhnte.

Sie setzte sich nur ein wenig auf und sah Matt an.

„Lecker!

Ihr beide schmeckt ziemlich gut zusammen.

Ich liebe den Geschmack deines Spermas so.?

Sie bückte sich und vergrub plötzlich ihr Gesicht in Joos Muschi.

Sie leckte und nippte und Susi und Matt saßen nur da und sahen zu.

Schließlich sprach Suzy.

Verdammtes Mädchen.

Du genießt diese Katze wirklich.

Sieht aus, als liebst du es, aus der Muschi zu spritzen.?

Sie ist gerade aufgestanden.

Ihr Gesicht war glitschig und mit gemischten Säften bedeckt.

Verdammt richtig!

Das ist lecker.

Es hat das Aroma und den Geschmack von männlichem Mut, gemischt mit der Süße und dem Geschmack der Fotze einer Frau.

Ich finde, ich mag beide sehr und sie sind fantastisch zusammen!?

Sie machte sich wieder an die Arbeit an Joes nasser Muschi.

Matt starrte.

Er war erneut überrascht von der neu entdeckten Rücksichtslosigkeit seiner Frau.

Er konnte einfach nicht glauben, dass sie dieselbe Frau war, die er geheiratet hatte.

Sie setzte sich endlich auf, ihr Gesicht war komplett nass.

„Nun, ich glaube, ich habe das verdammte Durcheinander aufgeräumt!“

Sie lachte über ihren kleinen Witz.

Susi beugte sich vor.

„Hier, ich helfe mir.“

Sie küsste Jen und begann dann, sie um ihren Mund und ihr Gesicht zu lecken.

Matt wurde wieder hart.

Ja, sie legte ihre Füße hin und beobachtete Jen und Suzy.

Sie lächelte und zwinkerte Matt zu.

Endlich hörten Jen und Suzy auf.

Sie drehte sich nur zu Matt um.

?So, Schatz, was hältst du von deiner neuen Freundin!?

Matt lachte.

? ISS mich!

Ich weiß nicht was ich sagen soll.?

Du musst nichts sagen.

Du musst dich nur damit abfinden, dass ich eine Hure bin und Frauen zum Ficken nach Hause bringe, damit ich Sahnetorten essen kann.

Sie lächelte, als sie ihn neckte.

?Brunnen?

Ich denke, ich könnte mich daran gewöhnen.

Matt lächelte ebenfalls.

„Ich glaube, ich brauche eine Dusche und ein Nickerchen.“

Sie ist gerade aufgestanden.

Willst du mitkommen, Suzy, oder musst du gehen?

?Ich muss gehen.

Ich habe heute Nacht ein Date.?

Matt sah sie an.

?Datum??

Nach dem Ficken und Blasen, das er gerade gesehen hatte, fiel es ihm schwer, an sie zu denken und auf ein normales Date zu gehen.

?Ja.

Dieser gutaussehende Typ bei der Arbeit hat mich zu einem Date eingeladen und ich hoffe, er ist so nett und verdammt gut wie du, Matt.

Sie lachte nur.

„Nun, wenn nicht, komm zurück.“

Ich bin sicher, Matt hätte nichts gegen eine andere Katze.

Äh, Matt??

Sie gab ihm einen Ellbogen.

Er setzte ein breites böses Lächeln auf und umarmte sie.

„Gut, wenn Sie darauf bestehen.“

Sie nahm einfach Jos Hand und stellte sie auf.

„Komm Schlampe, ich muss duschen und du wartest auf mich, schrubbst mich, trocknest mich ab und dann, wenn ich bereit bin, leckst du meine Muschi wieder, bis ich einen weiteren Orgasmus habe.“

Sie sah auf Matts Schwanz, der wieder mollig und hart war.

„Wenn du gut auf mich aufpasst, lasse ich mich vielleicht von Matt ficken und du kannst diesmal meine Sahnetorte essen.“

Ich weiß, dass du den Geschmack meiner Muschi liebst.

?Ja gnädige Frau.

Ich liebe den Geschmack deiner Muschi.

Und sie gingen nach oben, um zu duschen.

Matt sah zu, wie Suzy sich anzog.

Suzy lächelte und sah ihn an.

„Ich glaube, wir haben ein Monster erschaffen!“

Sie lachte.

„Ja, aber was für ein fantastisches verdammtes Monster!?

sagte Matt.

Susi lächelte, verabschiedete sich und ging.

Matt hob seine Kleider auf und ging nach oben, in der Hoffnung, dass Jo sich gut um Jen kümmern würde.

Das nächste Mal: ​​Kapitel 10: Nur Trolle.

Hinzufügt von:
Datum: März 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.